Path:
Periodical volume 22. März 1910

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1910

Sitzung vom 2 2 . März 1910 161
die jedes J a h r  weiter erhöht werden, —  gerade S ie  erhöhen auch in  bedenklicher Weise nach die
diese zu schützen. Müllgebühr. M eine  Herren, w enn S ie  die Auf­
N un  möchte ich aber doch H errn  Kollegen stellung des Kollegen B rode angesehen haben, 
Hirsch recht sehr bitten, hier den Ausdruck H au s ­ dann  werden S ie  finden, daß die Müllgebühr nicht 
agrarier nicht mehr zu gebrauchen. nur erhöht ist, sondern daß sich die M üllabfuhr im 
(S tad tv .  Zietsch: Heute nicht!) V erhältn is  zu anderen Vororten bei u n s  g a n z 
—  Heute nicht und für die Folge nicht. D enn  wozu u n v e r h ä l t n i s m ä ß i g  h o c h  stellt.
Ausdrücke gebrauchen, die die anderen verletzen lS ta d tv .  Hirsch: S e h r  richtig!)
müssen? M eine Herren, w as ist ein A grarier?  N un wollen S ie ,  meine Herren, die Hausbesitzer 
Agrarier ist ein Landw irt  im allgemeinen von dieser M üllabgabe befreien und sie auf die 
(S tad tv .  Zietsch: H u n d sg em e in en !) Allgemeinheit abwälzen, wenn ich S ie  recht verstehe.
—  ach, Herr Kollege Zietsch, vielleicht, bitte, un te r­ 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.