Path:
Periodical volume 19. Mai 1909

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1909

Sitzung vom 9. Mai 1909 203
zu können. Kurz und gut, der Herr Stadtbaurat verursacht haben, doch kein Grund für uns sein 
stellte auf Grund der Erfahrungen, die er gemacht könnten, um ein für allemal von der Anlage unter­
hatte, bestimmte Normalien auf, die bei der Anlage irdischer Bedürfnisanstalten Abstand zu nehmen, 
von Bedürfnisanstalten zu berücksichtigen sind. zumal uns von den bauleitenden Sachverständigen 
Da mittlerweile der Ingenieur Krohn verstorben versichert wurde, daß nach den Erfahrungen, die 
und der Abteilungsvorsteher versetzt war — er man jetzt habe — vorausgesetzt, daß keine beson­
hatte einen Ruf als Professor nach Darmstadt be­ deren Maschinenanlagen dazu notwendig sind —, 
kommen —, so bekam nun ein neuer Baumeister eine Anstalt etwa 40 000 M  kosten würde, während 
den Auftrag, die Anstalt nach diesen Normalien eine Rotunde 25 000 M  kostet. Meine Herren, 
umzuprojektieren. Meine Herren, die Änderungen, der Unterschied zwischen 25 000 und 40 000 ist nun 
die an dem ursprünglichen Projekte stattgefunden zwar nicht derartig, daß man sagen kann: wir wollen 
haben, erkannte die Kommission in jedem einzelnen keine anderen Anstalten mehr als unterirdische 
Punkte als eine Verbesserung an. Die Kosten der bauen, aber er ist auch nicht derartig, um nicht an 
Anstalt wurden dadurch aber wieder um 12 000 M  den betreffenden Stellen, wo durch eine unter­
erhöht. Statt 35 000 M  mußten 92 000 M  gezahlt irdische Anstalt ein Vorteil erzielt wird, eine solche 
werden. zu errichten; sie braucht ja nicht gleich wieder 
Ähnlich lagen die Verhältnisse bei der Be­ 92 000 M  kosten.
dürfnisanstalt an der Sesenheimer Straße, nur Meine Herren, in der Kommission wurde 
war hier das Heben der Fäkalwässer nicht not­ weiter die Frage, die auch wohl für die heutige Be­
wendig, und es konnte infolgedessen die Maschinen­ ratung von besonderer Wichtigkeit ist, besprochen, 
anlage in Wegfall kommen. Die Kosten für diese ob bei dieser Sachlage eine Regreßklage der Stadt 
Anstalt haben daher nicht 92 000, sondern nur bzw. Stadtverordnetenversammlung gegen den 
80 000 M  betragen. Magistrat, gegen den Herrn Oberbürgermeister 
Es entstand die Frage, ob bei den Abweichun­ oder gegen den Herrn Stadtbaurat oder gegen den 
gen, die vom ursprünglichen Kostenanschläge oder ausführenden Baubeamten angebracht, angemessen 
vom ursprünglichen Projekte stattgefunden haben, und von Erfolg sein würde. I n  erster Linie ist da 
ein vermeidbarer Luxus usw. eingetreten ist. Die festzustellen, daß die Bauausführung an und für 
Kommission steht auf dem Standpunkt, daß das sich zu tadeln keine Veranlassung gibt, nur hat die 
nicht der Fall gewesen ist, daß die Bedürfnis­ Geschichte mehr gekostet, als bewilligt worden ist; 
anstalten durchaus sachgemäß in entsprechender tatsächlich hat eine Überschreitung der bewilligten 
Form und mit entsprechendem Aufwande von Summe in hohem Maße stattgefunden. Nun wird 
Mitteln ausgeführt worden sind, daß nach der Lage von den Rechtsverständigen gesagt: wo steckt denn 
der Sache selbst keine Einwendungen gegen die ein Schaden? Es sind 35 000 M  bewilligt worden, 
Anstalten zu erheben sind. Die Kommission steht und 92 000 M  hat die Sache gekostet. Die Anstalt 
weiter auf dem Standpunkt, daß die Bedürfnis­ ist zu sachgemäßen Preisen ausgeführt worden, 
anstalten sich an und für sich gut bewähren, große wenn sie auch vorher zu gering veranschlagt worden 
Vorzüge haben: sie beengen den Verkehr auf der ist. Wo ist der Schaden? — Es fragt sich weiter: 
Straße nicht, es gibt auf den Straßen nur ein paar hätte die Stadtverordnetenversammlung, wenn die 
Eingänge, die hinunterführen, und unten kann sich Anstalt von vornherein zu 92 000 M  veranschlagt 
die ganze Bedürfnisanstalt ausdehnen, ohne den worden wäre, die Genehmigung nicht erteilt? 
Verkehr auf der Oberfläche, auf den Plätzen und Ja, meine Herren, das, meinen die Rechtsver­
Straßen irgendwie zu behindern. Meine Herren, ständigen, ist wieder außerordentlich schwer fest­
es ist vielfach darauf hingewiesen worden, daß in zustellen. Wenn ich gefragt worden wäre: würdest 
London die Bedürfnisanstalten auch unterirdisch du damals 92 000 M  für den Zweck bewilligt 
ausgeführt worden sind. Ich habe das selbst ge­ haben, so würde ich vielleicht im Augenblick gesagt 
sehen. Wenn ich auch gefunden habe, daß in haben: das wäre mir gar nicht eingefallen; auf 
London durchaus nicht alle Bedürfnisanstalten der andern Seite würden mich aber, wenn ich mir 
unterirdisch sind, sondern nur da, wo Verkehrs­ die Sache genau überlegt hätte, die Kosten von 
zentren sind, so habe ich mich doch auch überzeugen 92 000 M wahrscheinlich noch nicht abgehalten 
können, daß diese unterirdischen Bedürfnisanstalten haben, dem Projekt zuzustimmen. Also, meine 
ganz außerordentlich wertvoll für den Verkehr und Herren, die Kommission hat das nach allen Rich­
die Hygiene der Stadt sind. Denken Sie daran, tungen hin erörtert und ist zu der Meinung ge­
meine Herren, daß in diesen Anlagen außer den kommen, daß eine Regreßklage praktisch nicht 
Klosetteinrichtungen für Männlein und Weiblein durchführbar wäre. Ich bin kein Jurist; nach 
auch Schlafräume vorgesehen sind, wo ein Ver­ meinem Laienverstande muß ich mir sagen: wenn 
unglückter von der Straße hingebracht und ver­ 35 000 M  bewilligt worden sind, und es hat ein 
pflegt werden kann, wo ein Betrunkener sich aus- Beamter auf seine Kappe eine Anstalt zu 92 000 M 
schlafen kann, ja, wo selbst ein müder Reisender gebaut, so müßte doch eigentlich jemand sein, der 
hinuntergehen und sich für einige Stunden ein dafür auch mit seinem Portemonnaie verant­
Bett mieten und ausruhen kann, daß ferner Ein­ wortlich ist. Aber die Herren Juristen denken 
richtungen vorhanden sind, um die Kleider zu wieder anders. Da wir in unserer Versammlung 
reinigen, sich barbieren zu lassen, ein Bad zu so hoch erleuchtete und berühmte Juristen haben, 
nehmen — kurz und gut, alle derartigen Dinge (Heiterkeit)
in diesen unterirdischen Räumen zu befriedigen werden mich die Herren wahrscheinlich im Laufe 
und zu ganz mäßigem Preise im Zentrum der Stadt der Verhandlung noch darüber aufklären und mich 
zu befriedigen, wo alles sonst kolossal teuer ist. belehren, ob eine solche Klage durchführbar ist oder 
Sie werden dann finden, daß diese Anstalten eine nicht. Die Kommission kam zu dem Resultat, eine 
ganz außerordentliche Bedeutung haben. Die derartige Klage wäre nicht durchführbar.
Kommission stand auch auf dem Standpunkt, daß Endlich, meine Herren, kam die Kommission 
die hohen Kosten, die diese unterirdischen Anstalten noch zu dem Beschluß, auch in der Vorlage zum
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.