Path:
Periodical volume 9. September 1908

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1908

389
Die Mehrkosten für die Beseitigung der i befindliche Chaussee von einem Höcker zu befreien: 
Brandschäden bei dem städtischen Elektrizitäts­ es ist eine Niedrigermachung von etwa 4 m not­
werk im Betrage von 6247,01 M  werden aus wendig geworden, und unsere dortigen Druckrohre 
Anleihemitteh). bewilligt und zu dem Anlage­ müssen diesem Wege folgen. Es bleibt nach dem 
kapital des Elektrizitätswerks geschlagen.) Gang der Verhandlungen der Stadt Charlotten­
burg nichts übrig, als das zu tun, was Ihnen in der 
Punkt 27 der Tagesordnung: Vorlage empfohlen wird. Ein Teil der Kosten 
wird auf den Kreis Osthavelland fallen, ein anderer 
Vorlage betr. Vergleich bezüglich eisenbahn­ Teil von Charlottenburg zu tragen sein. Einen 
fiskalischen Wegelandes der Gervinusstraße. großen Vorteil gewinnen wir durch die stattge­
— Drucksache 329. habten Verhandlungen dadurch, daß uns das 
Recht eingeräumt wird, die zukünftigen Rohr­
(Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. leitungen, die unumgänglich notwendig sein werden, 
Die Versammlung beschließt nach dem Antrage des auf der Döberitzer Heerstraße zu verlegen. Ich 
Magistrats, wie folgt: erlaube mir, Ihnen nicht vorzuschlagen, die Sache 
Der Magistrat wird ermächtigt, mit dem einem Ausschusse zu überweisen, weil die Summen, 
Königlich Preußischen Eisenbahnfiskus wegen um die es sich handelt, nicht sehr erheblich sind: 
des fiskalischen Wegelandes der Gervinus- ich glaube, Sie ‘"können der Vorlage ohne weiteres 
straße einen Vergleich auf der Grundlage des Ihre Zustimmung geben, und mein Antrag geht 
abgedruckten Vertragsentwurfs abzuschließen.) dahin.
Punkt 28 der Tagesordnung. (Die Beratung wird geschlossen. Die Ver­
sammlung beschließt nach dem Antrage des Ma­
Vorlage betr. Umlegung der vorhandenen Drnck- gistrats, wie folgt:
rohre beiderseits der Havel. — Drucksache 330. a) Dem vorgelegten Entwurf für die Umlegung 
Berichterstatter Stadtv. Gredh: Meine der vorhandenen Druckrohre und für die 
Herren, Sie haben vor den Ferien einen Vertrag Neuverlegung des 3. Druckrohres in der 
zwischen der Stadt Charlottenburg und der Stadt Spanbau-Gatower Chaussee von der Kreu­
Spandau genehmigt, der die Verlegung unserer zung mit dem nördlichen Abfangegraben bis 
Druckrohre innerhalb des Stadtgebietes Spandau j zum Rieselfelde und in den anschließenden 
zum Gegenstände hat. Sie haben diesen Vertrag Wegen des Rieselfeldes wird zugestimmt.
einem Ausschuß überwiesen und haben ihn schließ­ b) Die Kosten für die Umlegung der Druckrohre 
lich genehmigt. Die damalige Vorlage hatte eine in Höhe von 32 700 M und für die Neu­
Summe von 250 000 M  für die Kosten dieser Ver­ verlegung des 3. Druckrohres in Höhe von 
legung vorgesehen. Was in der heutigen Vorlage 46 700 M,  zusammen 79 400 M,  werden aus 
Ihrer Beschlußnahme unterbreitet wird, ist im Anleihemitteln für die dritte Druckrohr­
großen ganzen genau dasselbe wie das in jenem leitung entnommen.
Vertrage Enthaltene, und da Sie einmal den c) Den abgedruckten Bedingungen für die Ver­
Vertrag angenommen haben, können Sie auch legung von Rohrleitungen der Stadt Char- 
ohne weiteres die heutige Vorlage annehmen. lottenbnrg in die vom Kreise Ost-Havelland 
Es würde sich höchstens noch um den Kostenanschlag zu unterhaltende Strecke der Döberitzer Heer­
handeln: aber ich glaube nicht, daß Sie zu einem straße innerhalb der Gemarkung Pichelsdorf 
anderen Resultat kämen. Ich erlaube mir deshalb, zwischen Havel und Spandauer Gemcrkungs- 
Ihnen die Annahme der Magistratsvorlage in beiden grenze wird zugestimmt.)
Punkten zu empfehlen.
Borsteher-Stellv. Dr.Hnbatsch: Punkt 30 der 
(Die Beratung wird geschlossen. Die Ver­ Tagesordnung:
sammlung beschließt nach dem Antrage des Magi­
strats, wie folgt: Vorlage betr. Vergleich bezüglich einer Land­
a) Der vorgelegte Entwurf für die Umlegung flüche zur Einrichtung des Vorortbahnhofs 
der beiden Druckrohre beiderseits der Havel Jungfernhcide. — Drucksache 332.
wird genehmigt.
b) Tie Kosten in Höhe von 212 000 M werden (Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. 
aus Anleihemitteln für die dritte Druckrohr­ Die Versammlung beschließt nach dem Antrage 
leitung entnommen.) des Magistrats, wie folgt:
Borsteher-Stellv. Dr. Hnbatsch : Punkt 29 der! a) Der Magistrat wird ermächtigt, mit den 
Tagesordnung: Kraatzschen Erben über den Erwerb des zur Erweiterung des Bahnhofs Jungfernheide 
Vorlage betr. Umlegung des vorhandenen ersten erforderlichen Grundstücks Parzelle 878/104 
und zweiten Trmkrohres und Neuverlegung des Bd. 232 Bl. 7731 nach Maßgabe der abge­
dritten Druürohres aus Anlaß der Tieferlegung druckten Bedingungen einen Vergleich ab­
der Chaussee Spandau—Gatow. — Drucksache 331. zuschließen.
b) Die Vergleichssumme von 12 325 M, nebst 
Berichterstatter Stadtv. Gredy: Meine Zinsen und Gerichtskosten, sowie die Kosten 
Herren, diese Vorlage betrifft ebenfalls unsere der Zaunversetzung von 70 M  und die Ent­
Rohrleitungen, aber nicht mehr im Gebiet von schädigung für den Aufwuchs in Höhe von 
Spandau, sondern an den Rieselfeldern selbst. 300 M sind dem Dispositionsfonds zu ent­
Der Kreis Osthavelland ist im Begriff, die dort nehmen.)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.