Path:
Periodical volume 24. Juni 1908

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1908

In stitu te  sind aufgefordert morden, sich an der Aus­ einem ersten Banken-Konsorsium, ist es nicht not­
schreibung zu beteiligen. Die Eröffnung der An­ wendig, auch bei W ahrung aller Interessen und der 
gebote und eventuell der Zuschlag sollte am 24., Überlegung, ob m an der Bürgerschaft, die man 
also heute, erfolgen. vertritt, jede Sicherheit gewährt hat, auf eine 
Es find 3 Angebote eingegangen. D as höchste Kaution zu bestehen. Die Kaution, die die Banken 
w ar von einem Konsortium, an dessen Spitze die bisher gestellt hatten, bestand nicht etwa nur in 
Diskontogesellschaft steht, einem Konsortium, das Konsols oder Reichsanleihen, sondern auch in au s­
aus den angesehensten Banken unseres Landes ländischen Fonds und besten Jndustriepapieren. 
zusammengesetzt ist, und welches 97,52%  für die Fassen wir heut einmal die ungünstigste Zeit ins 
Anleihe bietet. Der P re is , der geboten wird, ent­ Auge, sagen wir einen Kriegsfall, und nehmen wir 
spricht wohl ungefähr dem augenblicklichen Markt- an, daß wir von unseren Banken D epots z. B. in 
preise für 4 %ige Stadtanleihen. D ie Kurse für Kanada- oder Pennsylvania- oder erstklassigen J n ­
4 %ige S tadtanleihen bewegen sich zurzeit etwa dustriepapieren haben, so würden an dem Tage, 
zwischen 97% und 99. Die letzte B erliner Anleihe wo w ir uns Geld machen müßten, wahrscheinlich 
im Betrage von 50 M illionen Mark gelangte m it die D epots gar nicht mehr die Deckung gewähren, 
988/4 zur öffentlichen Zeichnung. Wenn m an be­ die sie bei der Zeit der Hinterlegung gehabt haben. 
rücksichtigt, daß die Übernehmer den Bankiers 1/i %  Wir haben sehr lange und reiflich diesen Gegenstand 
Provision auf die zugeteilten Beträge zahlen, so beraten und sind dann einstimmig — Herr Kollege 
würde sich für die Banken ein Erlös von 98% %  S tadthagen war leider schon fortgegangen — zu 
ergeben. Ich  bin der M einung, daß der P re is  von dem Resultat gekommen, mit dieser Bankengruppe 
97,52 bei einem derartigen Ergebnis ein^ange- die Anleche unter der ausdrücklichen Bestimmung 
messener ist, denn es kommen erhebliche Spesen abzuschließen, daß wir vorläufig von einer Kaution 
dazu, und etwas müssen die Banken verdienen. absehen, die Stadtgem einde aber jederzeit sich das 
Die Diskontogesellschaft hat wegen der Sicher­ Recht vorbehält, eine solche zu verlangen.
heitsleistung, auf welcher die S tad t im allgemeinen Ich  bitte S ie  dringend, nicht etwa deshalb, 
besteht, keine besondere Bedingung gestellt; sie weil es den Depositalverwaltern im Laufe der 
hat sich zwar m it dieser Bedingung einverstanden Jah re  eine sehr große Arbeit gemacht hat, diese 
erklärt, gleichzeitig aber die E rw artung ausge­ W ertpapiere zu verwalten, sondern nur aus dem 
sprochen, daß die Stadtgem einde diesmal von dieser Grunde, weil wir, wie ich schon sagte, doch mit 
Kautionsbestellung Abstand nehmen möchte. D er allerersten Banken es zu tun haben, die über jeden 
M agistrat hat nun beschlossen, den Banken insofern Zweifel erhaben sind, von der Bedingung abzu­
entgegenzukommen, als augenblicklich von dieser sehen, eine Kaution jetzt schon zu_ verlangen.
Kautionsbestellung Abstand genommen wird, jedoch (Die B eratung wird geschlossen. Die Ver­
soll der S tadtgem einde ausdrücklich das Recht vor­ sammlung beschließt nach dem Antrage des M a­
behalten bleiben, jederzeit innerhalb 24 S tunden gistrats m it großer M ehrheit, wie folgt:
eine Sicherheit gemäß § 5 der Ausschreibungsbe­
dingungen vom 19. J u n i  1908 zu erfordern. D er M agistrat wird ermächtigt, dem unter 
Ich  bitte S ie , dem M agistratsantrage, den der Führung der Direktion der Diskonto-Ge­
Zuschlag m it 97,52 %  zu erteilen, zuzustimmen. sellschaft stehenden Konsortium auf Grund 
des Angebots vom 23. d. M . auf die I. Ab­
S ta b tb . Dr. S tad th ag en : M eine Herren, ich teilung der 1908er Anleihe im Betrage von 
hätte allerdings für meine Person gewünscht, und 20 M illionen Mark zum Kurse von 97,52% 
habe ja dem auch an anderer S telle mehrfach Aus­ den Zuschlag zu erteilen mit der Maßgabe, 
druck gegeben, daß in diesem Falle von der S tellung daß von der S tellung einer Sicherheit zurzeit 
einer Kaution von vornherein kein Abstand ge­ Abstand genommen, der Stadtgem einde aber 
nommen worden wäre, das Recht vorbehalten wird, jederzeit eine 
(Berichterstatter S tad tv . Jolenberg: Is t  ja auch Sicherheit gemäß § 5 der Ausschreibungsbe­
nicht!) dingungen binnen 24 S tunden von dem 
—  zurzeit auch nicht Abstand genommen worden übernehmenden Konsortium zu verlangen.)
wäre. Ich sehe keinen zwingenden Grund ein, Borsteher-Stellb. Dr. Hubatsch: D as P ro ­
diesmal anders zu verfahren als bisher, wenn ich tokoll vollziehen heute die Herren Harnisch, Jach­
auch zugebe, daß die Kontrolle der Depots für uns 
eine sehr schwierige ist, und daß mit der Kontrolle m ann und Jacobi.
unserer D epots ein finanzielles Risiko verbunden Punkt 8 der Tagesordnung:
ist. Ich  hätte gewünscht, daß die Sache trotzdem 
ebenso wie früher gehandhabt worden wäre. Bei Borlage betr. Erwerb eines Grundstülkstreifens 
der ganzen Art der Angelegenheit und bei der und Bewilligung bott Mehrkosten für den Er­
zweifellosen Zustimmung der Versammlung zu weiterungsbau der Familienhäufer. —  Druck­
dieser Vorlage enthalte ich mich aber weiterer Aus­ sache 268.
führungen.
Berichterstatter Stabtb. Harnisch: M eine
Stabtb. Ruß: M eine Herren, es tu t m ir leid, Herren, S ie  entsinnen sich, daß dieser Gegenstand 
daß «Herr Kollege S tadthagen die Sitzung der von der vorigen Tagesordnung deswegen abge­
Finanzkommission heute morgen früher verlassen setzt wurde, weil in  einem Punkte des Vertrages 
mußte. Erst ganz zuletzt einigten wir uns dahin, es nicht ganz klar ausgedrückt schien, ob die S tad t
daß wir, entgegen unseren früheren B estim m ungen, ein Recht an der Durchfahrt hat. Ich  bin hinterher 
von  einer Kaution absehen wollten. Wir haben juristisch berichtet worden, daß noch dem Vertrage, 
laut unseren Bedingungen das Recht, jederzeit wie er war, dieses Recht nicht für uns in Anspruch 
von den Banken eine Sicherheit zu verlangen. Ich genommen werden konnte. D as ist aber eine Sache 
meine, bei einer Anleihe von 20 Millionen, mit für sich. Jedenfalls ist dieser P aragraph  jetzt in
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.