Path:
Periodical volume 17. Juni 1908

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1908

gegen die sich wohl nichts einwenden läßt. Es ist | Ich habe in den Akten den Kostenanschlag, der 
da nämlich im Gebiete von Westend ein S iew ert- sich im ganzen auf ca. 25 000 M  beläuft, einer 
sches Grundstück vorhanden, und der Bescher ist Prüfung, soweit sie möglich war, unterzogen. Die 
seinerzeit wohl das letzte Objekt der Geschäfts­ Hauptkosten, nämlich in Höhe von 16 000 M ,  wird 
gewandtheit der Liquidatoren der Quistorpschen der Gasmesser selber ausmachen. Die genauen 
Gesellschaft gewesen: er hat 1500 M  dafür gezahlt, Kosten wird nachher erst die Ausschreibung und deren 
daß diese ihm die Löschung der Westend-Baube- Resultat ergeben. Aber man kann ungefähr —  hat 
schränkungen bewilligten; als er aber die Eintragung es auch bereits getan — diese Kosten anschlagweise 
der für seine 1500 M  bewilligten Löschung erhalten feststellen, indem man die früheren Kosten zugrunde 
wollte, stand er vor der Tatsache, daß die S tad t legt. Die früheren Gasmesser, die sich durchaus 
inzwischen die Eintragung des Sicherungsvermerks bewährt haben, sind von der F irm a Pintsch geliefert 
erreicht hatte. E r hatte also die 1500 M  bezahlt, worden, und es werden diese und andere Kon- 
aber die Löschung nicht bekommen. Über diesen i  kurrenzfirmen wieder zum Wettbewerb herangezogen 
Zwischenfall ist er gestorben, und seine Erben haben I werden. Ich empfehle Ih n e n  die Annahme der 
erfolglos versucht, ihre 1500 M  zurückzuerhalten. M agistratsvorlage.
Jetzt soll nun in Verbindung mit dem neuen Ver­
trage die Stadtverw altung ihren Widerspruch gegen | (Die B eratung wird geschlossen. Die Ber- 
die Löschung der Baubeschränkungen auf dem ; sammlung beschließt nach dem Antrag des M agi­
Siewertschen Grundstück zurückziehen. s tra ts , wie folgt:
Ich kann der Versammlung nur empfehlen, a) Die Beschaffung und Aufstellung eines 
Ih r e  Zustimmung zu diesem Vertrage zu geben, Stationsgasmessers von 80 000 cbm Leistung 
der auf einem außerordentlich umstrittenen Gebiete in 24 S tunden im Regulierungsgebäude der 
versucht, Klarheit und Ordnung zu schaffen. Gasanstalt II wird nach dem vorgelegten 
(B rav o !) P lane genehmigt.
b) T ie auf 25 000 M, veranschlagten Kosten 

    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.