Path:
Periodical volume 22. Januar 1908

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1908

der S u m m e, die zur V erfügung gestellt ist, nicht anders, so in  der vom  H errn  S ta d tb a u ra t angeregten 
auskom m en. Ic h  hatte  schon gegenüber dem vor­ F o rm , dort ein Holzhäuschen zu errichten.
liegenden E n tw urf sowieso vorgesehen, daß er 
vielleicht e tw as zierlicher gehalten w ürde —  inner­ (Die B era tu n g  w ird geschlossen. D er Bericht­
halb des R ahm ens des ganzen E n tw u rfs  n a tü r­ erstatter verzichtet auf das Schlußw ort.)
lich — , daß die Häuschen noch ein bischen niedlicher 
in  die Erscheinung tre ten , daß noch e tw as m ehr Vorsteher Kaufm ann: W ir kommen dann 
F a rb e  hineinkom m t, und daß auch das Dach ein zur Abstimmung. Ich  werde die Abstim m ung in 
klein wenig niedriger gehalten w ird, wie S ie  in folgender Weise vornehm en: ich werde zunächst 
B lei es auf den Skizzen bereits angedeutet finden. über die Plätze, die fü r die Aufstellung der M ilch­
D a n n  wollte ich noch eins betonen. E s ist häuschen vorgesehen sind, einzeln abstim m en lassen: 
vorgeschlagen, eines von diesen Häuschen auf dem dann  lasse ich auch darüber abstim m en, ob, falls der 
S tu ttg a r te r  Platz zu errichten. Ich  möchte doch S tu ttg a r te r  Platz angenom m en ist, die S ta d t ­
bitten, davon abzusehen und dafür den Karl-August- verordnetenversam m lung bereit ist, in die E r­
Platz zu w ählen, das heißt also, den Kommissions­ bauung eines interimistischen Holzhäuschens auf 
beschluß zuzustimmen. D er S tu ttg a r te r  Platz ist ein dem  S tu ttg a r te r  Platz zu w illigen und nicht eines 
vollständiges P rov isorium ; w ir wissen gar nicht, festen H äuschens, wie es fü r die übrigen Plätze 
wie er sich noch gestalten w ird. Diese kleinen Milch­ geplan t ist.
häuschen in der geplanten A usführung  müssen Ich  lasse also zunächst nach dem A ntrage des 
aber fundiert w erden; sie sind nicht a ls Holzhäuschen M agistrats über die E rrichtung eines M ilchhäuschens 
gedacht, und so w ürde die A usführung eines solchen auf dem W ittenbergplatz abstim m en.
fest fundierten  massiven Hauses u n te r  Umständen 
doch einen erheblichen H inderungsgrund fü r die 1 (Die V ersam m lung beschließt dem gem äß.)
spätere R egulierung des S tu ttg a r te r  Platzes bilden, 
resp. es w ürden der Abbruch und W iederaufbau Ich  lasse nunm ehr abstim m en über die E r­
erhebliche Kosten verursachen. Ich  möchte also richtung eines M ilchhäuschens auf dem Karl- 
bitten, davon abzusehen, ein solches Häuschen aus August-Platz.
dem S tu ttg a r te r  Platz zu errichten, und die u r ­
sprüngliche M agistratsvorlage w ieder herzustellen. (Die V ersam m lung lehnt die E rrichtung eines 
M ilchhäuschens auf dem K arl-A ugust-Platz ab.)
Berichterstatter S tab tb . I)r N öth ig : Z u r
B egründung des Ausschußantrages, daß gerade Ich  lasse nunm ehr abstim m en über die E r­
der S tu ttg a r te r  Platz zur E rrichtung eines Milch­ richtung eines solchen M ilchhäuschens auf dem 
häuschens gew ählt w erden soll, habe ich darauf Friedrich-K arl-Platz.
hinzuweisen, daß nach Ansicht der Ausschußmit­
glieder gerade die Verhältnisse am  S tu ttg a r te r  (D ie V ersam m lung beschließt dem gem äß.)
Platz die Errichtung eines solchen M ilchhäuschens (Z u ru fe : D er K arl-A ugust-Platz ist nicht dabei ?)
für dringend w ünschenswert erscheinen lassen. Es 
w ürde sich vielleicht em pfehlen, bei der R egulierung E s ist hier festgestellt w orden, daß die M inder­
des Platzes auf die Errichtung eines M ilchhäuschens heit dafü r w ar.
Rücksicht zu nehm en. N u n  werde ich vorläufig a ls A m endem ent 
darüber abstim m en lassen, ob die V ersam m lung 
Stadtbaurat S ee lin g : Ich  möchte dringend für den F a ll der A nnahm e der E rrichtung eines 
abraten , ein definitives Häuschen dort zu errichten. M ilchhäuschens auf dem S tu ttg a r te r  Platz dem 
I s t  ein B edürfn is  dort vorhanden, dann  ist es M agistrat es überlassen will, ob ein festes H aus 
richtiger, zurzeit n u r einen provisorischen B au  oder ein interimistisches H aus dort errichtet w erden 
au s Holzfachwerk zu errichten, der sich leicht soll.
w ieder abbrechen läßt, 
s (D ie V ersam m lung beschließt dem gem äß.)
Berichterstatter S tad tv . O r N öth ig: Nach den 
letzten A usführungen des H errn S ta d tb a u ra ts , N u n  lasse ich darüber abstim m en, ob auf dem 
glaube ich, können w ir u n s dahin einigen, daß w ir S tu ttg a r te r  Platz ein solches H aus errichtet w erden 
auf dem S tu ttg a r te r  Platz vielleicht interimistisch soll.
ein M ilchhäuschen errichten, nicht in  der A rt, wie 
es nach der V orlage des M agistra ts gep lan t ist, (D ie V ersam m lung beschließt dem gem äß.)
sondern so, wie der H err S ta d tb a u ra t sich eben 
äußerte. Ic h  lasse nunm ehr über den M ag istra tsan trag  
zu b  abstim m en:
Stabtb . Klick: M eine H erren, sämtliche A us­ D ie erforderlichen M itte l von 9000 M  find
schußmitglieder w aren  sich darüber einig, daß der dem D ispositionsfonds zu entnehm en.
S tu ttg a r te r  Platz viel stärker frequentiert w ird, als 
der K arl-August-Platz. A us diesem G runde ist (D ie V ersam m lung beschließt dem gem äß.)
auch der A ntrag einstimmig angenom m en w orden. 
D er S tu ttg a r te r  Platz soll, wie es heißt, in  abseh­ Schließlich haben w ir nochs abzustim m en über 
barer Z eit anders reguliert w erden; ich glaube d* en A ntrag  des Ausschusses zu 2:
aber, es w erden noch im m erhin einige J a h re  h in­ 2. D er M agistra t w ird ersucht:
gehen, bis diese R egulierung vollendet ist, und da a) e inen A u to m aten ap p ara t „Labsal" zur 
gerade fü r den S tu ttg a r te r  Platz ein außerordent­ probeweisen Aufstellung kommen zu lassen,
liches B edürfn is vorliegt, so w ürde ich doch bitten, b) bei der Abmachung m it dem  V erein  fü r 
dem Ausschußantrage zuzustimmen, w enn nicht Kaffeestuben und Erfrischungskarren der
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.