Path:
Periodical volume 8. Januar 1908

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1908

z wischen denjenigen 4 Kandidaten, die die meisten I I n  Vorschlag gebracht sind die H erren  Gredu, 
S t im m e n  erhalten haben. § 32 der S täd teo rdnung  j  Lemm, Liebe, Nickel, Ruß, Schwaß, Sellin , W öllmer 
lautet: ! und Zander. —  Widerspruch erfolgt nicht: die Herren 
Wird die absolute S tim m enm ehrhe it  bei der I sind gewählt.
ersten Abstimmung nicht erreicht, so werden b) z u x V o r b e r a t u n g  d e r  M i t t e i l u n g  
diejenigen vier Personen, auf welche die meisten b e t r .  L o h n b e t r  ä g e b e i z e h n st ü n d iger 
S t im m e n  gefallen sind, auf eine engere Wahl A r b e i t s z e i t  —  15 M i t g l i e d e r .
gebracht. Wird auch hierdurch die absolute I n  Vorschlag gebracht sind die H erren  Dr B or-  
S tim m enm ehrhe it  nicht erreicht, so findet chardt, Dr Crüger, Dr F la tau , Dr Frentzel, Gebert, 
un te r  denjenigen zwei Personen, welche bei Gredy, Dr de G ruvter ,  Hirsch, M ittag , Dr Penzig, 
der zweiten Abstimmung die meisten S t im m en  Dr Rothholz, Dr Spiegel, Dr S tad thagen , W öllm er 
erhalten haben, eine engere Wahl statt. Bei und Z ander .—  Widerspruch erfolgt nicht: die Herren 
Stimmengleichheit entscheidet das Los. sind gewählt.
c) z u r  V o r b e r e i t u n g  d e r  W a h l  v o n  
(Die S tim m zette l  werden verteilt. Die Wahl 4 u n b e s o l d e t e n  S t a d t r ä t e n  —
erfolgt. D a s  Ergebnis wird ermittelt.) 15 M i t g l i e d e r .
I n  Vorschlag gebracht sind die Herren Dr Crüger, 
E s  sind 66 Zettel abgegeben worden. D avon Dzialoszynski, Dr Frentzel, Hirsch, Dr Hubatsch, 
sind 32 unbeschrieben. Von 34 gültigen S t im m e n  Jachm ann ,  K aufm ann, Klick, Dr v. Liszt, Otto, 
hat Herr Kollege S te in  33, H err  De de G ruy ter  Rackwitz, Ruß, Scharnberg, Schwarz und Dr S p ie ­
1 S t im m e  erhalten. Demnach ist Herr Kollege gel. —  Widerspruch erfolgt nicht; die Herren sind 
S te in  gewählt, und ich frage, ihn, ob er die Wahl 
annim m t. gewählt.
d) z u r  V o r b e r a t u n g  d e r  V o r l a g e  
S tab tb . S te in : Um W eiterungen zu vermeiden, b e t r .  E r r i c h t u n g  v o n  M i l c h h ä u s c h e n
nehme ich die Wahl an. —  9 M i t g l i e d e r .
(B ravo !  und Heiterkeit.) Vorgeschlagen sind die Herren Barnewitz, 
B o llm ann , Dr F la tau ,  Jach m an n ,  Klick, l)r  L ands­
Vorsteher Kaufm ann: Wir kommen nun  zu berger, Dr Nöthig, Vogel I  und W öllmer. —  Ich  
Punkt 3 der T agesordnung : bitte die Herren, in Zukunft bei Vorschlägen 
Vogel I  und Vogel I I  zu unterscheiden. — W ider­
W ahl der Mitglieder der ständigen A us­ spruch erfolgt nicht; die Herren sind gewählt.
schüsse, und zwar: e) z u r  V o r b e r a t u n g  d e s  . A n t r a g e s  
d e r  S t a d t v .  B o l l m a n n  u n d  G e n .  
a) W a h l a u s s c h u ß  — 15 M i t g l i e d e r . b e t r .  U n f a l l s t a t i o n  —  9 M i t g l i e d e r .
I n  Vorschlag gebracht sind die Herren  Boll- Vorgeschlagen sind die Herren  Bartsch, Boll­
m ann, Jachm ann ,  Jo lenberg , Kern, Klick, Leben, m ann, F lem m ing, Dr Frentzel, Dr Landsberger, 
Otto, Protze, Dr Nöthig, Dr Rothholz, Scharnberg, Protze, Dr Nöthig, S te in  und Wöllmer. —  Auch 
Schwarz, S te in ,  Wenig und W ils .— Ich  höre keinen hier höre ich keinen Widerspruch und konstatiere, 
Widersprüchlich konstatiere, daß die Herren gewählt daß die Herren gewählt sind.
sind. f) z u r  V o r b e r a t u n g  d e r  V o r l a g e  
b) P e t i t i o n  s a u s s c h u ß  —  9 M i t g l i e d e r . b e t r .  B e s c h a f f u n g  e i n e r  K o h l e n ­
I n  Vorschlag gebracht sind die Herren Dr Crüger, f ö r d e r a n l a g e  f ü r  d a s  E l e k t r i z i t ä t s -
Dr F la tau ,  Dr de G ruyter ,  Klick, Leben, Dr Penzig, w e r k  —  11 M i t g l i e d e r .  
Protze, Sellin  und Dr S tad thagen . W enn ich keinen Vorgeschlagen sind die Herren Becker, Dr Bor-  
Widerspruch höre, konstatiere ich, daß die Herren chardt, Dzialoszynski, F reund ,  Gebert, Gredy, 
gewählt sind. —  Ic h  konstatiere das. Dr de G ruy ter ,  Jo lenberg , Dr Spiegel, W agner 
c) R e c h n u n g s p r ü f u n g s a u s s c h u ß  — und Wöllmer. —  Auch hier höre ich keinen W ider­
13 M i t g l i e d e r . spruch; die Herren  sind gewählt.
Vorgeschlagen sind die Herren Bollm ann, g) z u r  V o r b e r a t u n g  d e r  V o r l a g e  
Gredy, Haack, Jacobi, Klick, Liebe, Litten, M ann ,  b e t r .  E r r i c h t u n g  e i n e r  S c h u l z a h n ­
Mottek, Wickel, Dr Rothholz, Schmidt und Zander. k l i n i k  —  11 M i t g l i e d e r .
W enn ich keinen Widerspruch höre, erkläre ich die Vorgeschlagen sind die Herren  B ollm ann, 
Herren  für gewählt. —  Ich  stelle das  fest. Dr Hubatsch, K aufm ann, Dr Landsberger, Mottek, 
c k ) A u s s c h u ß  z u r  P r ü f u n g  v o n  S t a d t ­ Otto, Dr Nöthig, Dr S tad thagen , Vogel I ,  Zander  
v e r o r d n e t e n w a h l e n — 9 M i t g l i e d s  r. und Zietsch. W enn Widerspruch nicht erfolgt, so 
I n  Vorschlag gebracht sind die Herren Dr sind die Herren gewählt. —  Ich  konstatiere ihre Wahl.
Frentzel, Hirsch, Holz, Dr Hubatsch, Kaufm ann, 
Dr v. Lrszt, Otto, Rackwitz und Zietsch. —  Auch h) z u r  V o r b e r a t u n g  d e r  V o r l a g e  
hier konstatiere ich, da kein Widerspruch erfolgt, daß b e t r .  E r w e r b  d e s  G r u n d s t ü c k s  W a l l ­
die Herren gewählt sind. s t r a ß e  76 —  9 M i t g l i e d e r .
Vorgeschlagen sind die H erren  Bartsch, H ar­
W ir kommen zu Punkt 4 der T agesordnung: nisch, Jo lenberg , Klick, Lingner, M ittag , Platz, 
Protze und Schmidt. —  Auch hier erfolgt kein W ider­
W ahl der Mitglieder der nichtständigen spruch; die Herren  sind demnach gewählt.
Ausschüsse:
Punkt 5 der Tagesordnung :
a ) z u r  V o r b e r a t u n g  d e r  M i t t e i l u n g  
ü b e r  e i n e n  D  e f e k t i m  R e c h  n u n q s - Festsetzung der Sitzungstage für das I. Halb­
j ä h r e  1903 —  9 M i t g l i e d e r . jahr 19 0 8 . — Drucksache 1.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.