Path:
Periodical volume 15. Mai 1907

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1907

von  2 2 0 0 0 0 0  M.  E s  h a t  aber  dieser Kostenanschlag, rechtzeitig gew ähr t  w orden  ist: es  m u ß te n  M i t t e l  
wahrscheinlich a u f  G r u n d  der Ausschreibungen, soweit geschafft werden .
korrig iert  w erden  müssen, d aß  er sich a u f  2 5 2 4 0 0 0  E s  kom m t also wirklich g a r  nicht d a ra u f  an ,  ob 
erhöhte, d a s  sind also 3 2 4  0 0 0  M  ü b e r  die in  der S i e  3 0 0 0 0 0  JC  m eh r  oder w en iger  in  die Anle ihe  
A n le ihcvo r lage  geforderten  M i t te l ,  D a  sagt n u n  einsetzen. Vielleicht reicht die S u m m e ,  vielleicht 
der H e r r  K ä m m e re r :  es w ird  sich vielleicht doch an  w ird  d a r a n  gespart , vielleicht m u ß  sie überschrit ten  
den Kosten fü r  E rw e i te ru n g  des  Kabelnetzes soviel w erden . D a s  ist heute a l le s  noch g a r  nicht zu  
sparen  lassen. M e in e  H e rren ,  ich bitte  sie d ringend ,  übersehen.
d a ra u f  zu  ha lten ,  d aß  a n  der  E rw e i t e ru n g  des 
Kabelnetzes nichts gespart  w i rd ;  denn  f ü r  e in  g u te s  
F u n k t io n ie re n  der  elektrischen A n lag e  ist ein S ta d tv .  G rc b i ) : M e in e  H e rren ,  ich habe mich 
g enügendes  Kabelnetz u n te r  a l len  U m stünden  e rfo rder­ z u m  W o r t  gemeldet, weil ich glaube, d a ß  sowohl bei 
lich. I c h  möchte also bitten , d a ß  w ir  a n  diesen dem H e r r n  K ä m m e re r  wie bei dem  H e r r n  S t a d t ­
M i t t e l n  nichts sparen . verordnetenvors teher  - S te l l v e r t r e t e r  ein I r r t u m  in 
D a n n  ha t te  der H e r r  K ä m m e re r  noch a u f  den bezug a u f  die v o n  m ein e m  F rak tio n sg eno ssen  
A u s w e g  hingewiesen, d a ß  m a n  d a s  e tw a  noch D r .  S t a d t h a g e n  vorgeschlagene R eso lu t io n  besteht. 
F eh len de  a u f  dem W ege eines  D a r l e h e n s  schaffen D e r  H e r r  S t a d t v .  D r .  S t a d t h a g e n  h a t  in  seiner 
könnte. I c h  g laube, de r  H e r r  K ä m m e re r  ha t  ve r­ R eso lu t io n  m i t  keinem W o r te  angedeu te t  oder  den 
gessen, w a s  au f  Druckseite 2 7 2  gesagt w orden  ist, Wunsch ausgesprochen, d a ß  die Anleihe zugunsten  von Spie lp lä tzen  v e rg rö ß e r t  w erden  möge, sondern  er ha t  
d aß  nämlich zu  e inem  ähnlichen ' V org ehen  in  der 
letzten V erg an gen h e it  der B ezirk sausschuß  seine Z u ­ sich g a n z  a n  d a s  angeschlossen, iv as  de r  R e fe ren t  
s t im m u n g  versagt hat.  N achdem  u n s  diese Z u s t im m ­ H e r r  S t a d t v .  Hirsch v o rge tragen  h a t :  er  h a t  gebeten, 
u n g  e in m a l  versag t  w ord en  ist, können w i r  diesen d a ß  dasjen ige  in  g rö ß e re m  M a ß s ta b e  hergestellt 
W eg  in  Z u k u n f t  nicht m e h r  a l s  g a n g b a r  betrachten werde, w a s  jetzt schon teilweise existiert, d aß  nämlich 
u n d  können, da  w ir  augenblicklich in  der L age  sind, die kleineren S p ie lp lä tze  in  der S t a d t  e rh a l ten  bleiben 
die no tw en d ig en  M i t t e l  in  die Anle ihe  einzustellen, u n d  möglichst auch weitere  b egründe t  werden .
l ieber v o rbauen ,  a l s  nachher nachzubauen versuchen. ( S t a d t v .  K a u f m a n n :  S t ä n d i g e ! )
E r  h a t  fe rner  gesagt:  „s tänd ige"  a n s  sehr t r i f t ig e n  
S t a d t r a t  D r .  J a f f e :  M e in e  H e rren ,  die M i t te l ,  G r ü n d e n ,  die durch den V o r t r a g  des H e r r n  S t a d t v .  
die im  L a u fe  der nächsten J a h r e  fü r  die E rw e i te ru n g  K a u f m a n n  n u r  bestätigt w ord en  sind. H e r r  S t a d t v .  
des  W erkes erforderlich sein werden, können natürlich  K a u f m a n n  h a t  m it  g ro ß em  Recht hervorgehoben, daß  
n u r  a n n ä h e rn d  geschätzt werden . D ie  H öhe der die prov isoüschen  S p ie lp lä tze  den Nachteil  haben, 
M i t t e l  w i rd  davo n  ab häng ig  sein, wie sich d a s  W erk  d a ß  sich d o r t  S t a u b  entwickelt. W e n n  S i e  ständige 
w eite r  entwickeln w ird . S i e  w ird  ab hän g ig  sein von S p ie lp lä tze  machen, können S i e  sic so einrichten, 
den neuen  K abe lverlegungcn ,  die erforderlich sind, daß  sie staubfre i  u n d  gesundheitlich sind. W e n n  S i e  
ab häng ig  von  verschiedenen a n d e re n  U m ständen ,  die also ü b e rh a u p t  f ü r  S p ie lp lä tze  im  I n n e r n  der S t a d t  
im  Augenblick garnicht zu  übersehen sind. W e n n  sind, fo können S ie ,  ohne I h r  Gewissen irgendw ie  
n u n  der H e r r  S t a d t v .  D r .  S p i e g e l  a u f  die heutige zu  belasten, fü r  den A n t r a g  des  H e r r n  D r .  S t a d t ­
V or lage ,  die noch z u r  B e r a tu n g  kom m en w ird ,  h in ­ hagen s timmen.
weist u n d  d a r a u f  aufm erksam  macht, d a ß  d a r in  schon Bedenken  S i e  doch, m eine  H e r r e n ,  e s  h and e l t  
1 3 2 4 0 0 0  M  fü r  die E rw e i te ru n g  des W erkes ve r­ sich in  diesem F a l l e  nicht u n d  es kann sich nicht u m  
la n g t  w erden , so möchte ich ihm  e rw idern ,  d a ß  ich g roße  Sp ie lp lä tze  von  M i l l i o n e n  hand e ln .  D e r  H e r r  
nicht in  d e r  L age  bin. zu  sagen, wie lange  diese K ä m m e re r  versteht die S a ch e  falsch. W i r  haben 
E rw e i te ru n g e n  den B edürfn issen  des  W erkes en t­ genug Grundstücke gekauft, die keine M i l l io n  kosten. 
sprechen werden . Vielleicht m u ß  ich schon im  nächsten S i e  d ü r fe n  auch nicht sagen:  en tw eder  m u ß  sich die 
J a h r e  m i t  e iner  ähnlichen V o r la g e  kommen, vielleicht J u g e n d  tu m m e ln ,  oder sie bekommt g a r  nichts. S i e  
kann ich es noch ein  J a h r  h inausschieben, vielleicht können nicht jeder a rm e n  F a m i l i e  i n  der S t a d t  z u ­
reicht es noch zwei J a h r e  — , es ist abso lu t  nicht m uten ,  d a ß  ihre  K in d e r  a u f  dem  A u to m o b i l  h i n a u s ­
zu  übersehen. fahren  nach dem G ru n e w a ld  oder  nach der J u n g f e r n -  
W e n n  H e r r  S t a d t v .  D r ,  S p ie g e l  sagt, a n  den Heide. W i r  müssen S p ie lp lä tze  haben  für die u n ­
K abe lverlegungen  kann nicht gespart  werden , so bem it te l te  B evölkerung, u n d  d a rü b e r  komm en w ir  
möchte ich ih m  d a ra u f  e rw idern ,  d aß  d a s  gerade nicht h inweg.
ein ganz  unsicherer F a k to r  ist, der sich g a r  nicht vorher- H e r r  S t a d t v .  Hirsch h a t  m i t  g roßem  Recht 
sehen läß t .  W i r  haben  in  e in igen  J a h r e n  2 0 0 0 0 0 ,  hervorgehoben, d a ß  w ir  es  den nächsten J a h r e n  ü b e r ­
3 0 0 0 0 0  M  fü r  K abel  ausgegeben , im  letzten J a h r e  lassen können, ob es  möglich ist, a u s  lau fenden  
m eh r  a l s  o o o o o o  J l .  W e n n  ich in  den d ies jäh r igen  M i t t e l n  e tw a s  d a fü r  zu  tu n .  W i r  können die S p i e l ­
E t a t  750  000  M  fü r  K abelnetzerweiterungen e in ­ plätze a u f  noch nicht zu  bebauendem  G e lä n d e  ver­
gesetzt habe, so b in  ich abso lu t  nicht in  der Lage, g rö ß e rn .  ebenso die in  den  neuen  S c h u le n .  M i t  
I h n e n  zu  sagen, welcher T e i l  d avo n  verbraucht e inem  W o r t ,  die R e so lu t io n  des H e r r n  S ta d t h a g e n  
w erden  w ird ,  ob die S u m m e  erreicht w ird , ob sie bezweckt w eite r  nichts, a l s  festzustellen: ist die S t a d t ­
reichen w ird .  D i e  Z a h l  ist selbstverständlich eine v e ro rd n e te n v e rs am m lu n g  ü b e rh a u p t  gewillt,  besser 
geschätzte. W a s  kann  n u n  aber  passieren, w enn  w ir  geordnete  u n d  besser geeignete S p ie lp lä tze  im  I n n e r n  
die eingesetzte S u m m e  zu n iedr ig  geschätzt h a b e n ?  der S t a d t  zu e rh a l ten  oder nicht? M e in e  H e rren ,  
W i r  können d a n n  ebenso verfah ren ,  wie w i r  es  jetzt lassen S i e  sich nicht von  dem H e r r n  K ä m m e re r  a lle in  
ge tan  haben :  w i r  können ein p a a r  H u n d e r t t a u se n d  beeinflussen. I c h  kann  I h n e n  v e r r a te n  —  d a s  h a t  
M a r k  a  c o n to  der späteren Anle ihe  vorschußweise sich gestern in  der A usschußbera tung  herausgeste ll t  — , 
en tnehm en . M e in e  H e r r e n ,  b is  jetzt haben  w i r  schon daß  andere  u n d  m aßgebende M i tg l i e d e r  des M a g is t r a t s  
2  80 0 0 0 0  J t  vorschußweise a u s  d e r  neuen  Anleihe g e rn  bere i t  sind,' u n s  a u f  diesem W ege en tgegen­
en tn o m m e n ,  weil u n s  eben die neue A nle ihe  nicht zukom m en.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.