Path:
Periodical volume 27. März 1907

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1907

118 --------
ferner der A n t r a g  des H e r r n  S ta d t v .  V oge l :  a n t r a g t  h a t :  die V e rs a m m lu n g  wolle beschließen, die 
in  der Lesehalle der Volksbiblio thek vier b is  betreffenden L ö h ne  zu  erhöhen, so werde ich. u m  
fü n f  politische Wochenschriften oder M o n a t s ­ jeden  Z w eife l  zu  verm eiden , noch e in m a l  abs t im m en  
schriften m it  au sz u le g e n ;  lassen, fa l ls  die V e rsa m m lu n g  es nicht vorzieht, d aß  
u nd  endlich der A n t r a g  des B erich ters ta tte rs  ich m ir  zunächst den stenographischen Berich t  vorlegen 
H e r rn  S t a d t v .  D z ia lo sz l in sk i : lasse.
die P e t i t i o n  des H e r r n  M a u re rm e is te rs  ( Z u r u fe  bei den  L ib e ra le n :  S i e  haben  gesagt:  
S c h m id t  bezüglich der V erlegung  der B e ­ „ em p f ieh l t" ! )
d ü r fn isa n s ta l t  a m  A m tsgerich tsp la tz  dem D a n n  lasse ich jetzt noch e in m a l  abs t im m en  ü b e r  den 
M a g is t r a t  z u r  E r w ä g u n g  zu  überweisen, A n t r a g  V o g e l :  D ie  V e rs a m m lu n g  beschließt, d aß  
f tb e r  diese drei A nträge ,  die heute erst gestellt sind, die L öhne  "so n n d  so festgestellt werden , wie es  in  
lasse ich nachher abstim men. Z unächs t  werde ich über dem A n t r a g e  gesagt ist.
d a s  K a p i te l  X  abstim men lassen.
S ta d tv . G redy (zu r  G e sc h ä f tso rd n un g ) :  I c h  möchte 
(K ap ite l  X  w ird  in  E in n a h m e  u n d  A usg ab e  den  H e r r n  S t a d t v .  V og e l  b i tten , den  H e r r n  V o r ­
nach dem Voranschläge des M a g is t r a t s  m it  ben_ vom steher zu veranlassen , d a ß  g e t re n n t  abges tim m t werde.
Berichtersta tter v o rge tragenen  Ä n d e ru n g e n  festgestellt.)
N u n m e h r  lasse ich abstim men über  den ersten Vorsteher Rosenberg: E s  genüg t ,  d a ß  S i e  es
A n t r a g  des H e r r n  S t a d t v .  V oge l : wünschen. I c h  lasse g e tren n t  abst im m en.
dem M a g is t r a t  zu empfehlen, den älteren H ilss-  (Z u ru s e  bei den  L ib e ra le n .  —  S t a d t v .  V o g e l :  I c h  
g ä r tn e rn  a n s ta t t  4 JC 4,50 JC, den F r a u e n ,  ziehe den A n t r a g  zurück!)
die in  der P a rk d e p u ta t to n  beschäftigt werden, E s  l iegt also e in  A n t r a g  nicht m eh r  vor. E s  ist 
an s ta t t  2 JC 2,50  zu geben. demnach beschlossen:
Wünschen S i e  die T e i lu n g  der A bs t im m u n g  oder zu­ D ie  V e rs a m m lu n g  beschließt, dem  M a g is t r a t  
sam m en  abzus tim m en  über  die 4 ,50  JC u n d  2,50 J fö  zu empfehlen, die L ö h ne  der ä l te ren  H i l f s ­
(S t a d t v .  V o g e l :  Z u sa m m e n ,  es geht schneller!) g ä r tn e r  von  4 M  au s  4 ,50  JC u n d  die der 
D a n n  lasse ich gleich üb er  den ganzen  A n t r a g  a b ­ F r a u e n ,  die in  der P a rk d e p u ta t io n  beschäftigt 
stimmen. w erden ,  von  2 JC a u f  2 ,50  JC zu  erhöhen. W i r  fa h ren  n u n m e h r  in  der B er ich ters ta t tung  
(D ie  V e rsa m m lu n g  beschließt dem A n tra g e  gem äß .)  des E ta tsausschusses  fo r t :
M e in e  H erren ,  ich mache d a ra u f  aufmerksam, d aß  
die A n n a h m e  dieses A n t r a g e s  den E ta t  nicht ä n d e r t ;  Kapitel X I . Liegenschaften.
es w ird  dem M a g is t r a t  empfohlen usw.
I c h  lasse n u n m e h r  üb er  den zweiten A n t r a g  Berichterstatter S tadtv . Protze: D e r  E t a t s a u s -  
V ogel  abstim men bezüglich der A u s leg u n g  von  po ­ schuß h a t  folgende Ä n d e ru n g e n  beschlossen: 
litischen Wochen- oder M o n a ts sc h r i f te n  in  der Lese­ E innahm en.
halle der Volksbibliothek. A b s c h n i t t  2 
( Z u r u f e  bei den L ibera len . —  S ta d t v .  Vogel:  N r. 5. —  M iete  fü r die auf dem R estgrund­
I c h  ziehe den A n t r a g  zurück!) stück C harlo ttenburger Ufer 49 belegene 
D e r  zweite A n t r a g  V oge l  ist zurückgezogen. B aubude usw. 180 JC — ist zu streichen. 
I c h  lasse n u n m e h r  abs t im m en  üb er  den  A n t r a g  D ie  bisherige N r. 6 w ird N r. 5.
des  H e r r n  B erich te rs ta t te r s ,  den er nicht im  N a m e n  A b s c h n i t t  4 
des Ausschusses, sondern  in  seinem eigenen N a m e n  N r .  2 soll l a u t e n :
gestellt hat,  weil die P e t i t i o n  dem  Ausschusse noch F ü r  die Fischereinntzung in dem Pechfee, von dem Fischermeister K arl S c h u lz ,. hier, 
nicht vorgelegen hat. Soph ie-C harlo ttenstraße  32, zah lbar halb­
die P e t i t i o n  des H e r r n  M a u re r m e is te r s  S c h m id t  
bezüglich V e r leg un g  der B e d ü r fn i s a n s ta l t  am  jährlich im  vo raus 115 JC.
Amt'sgerictüsplätz dem M a g is t r a t  z u r  E r w ä g u n g  
zu überweisen. ( D ie  B e r a t u n g  w ird  geschlossen. K a p i te l  X I  w ird  in  E in n a h m e  u n d  A u s g a b e  nach dem V o r a n ­
(D ie  V e rs a m m lu n g  beschließt dem gem äß). schläge des  M a g i s t r a t s  m i t  den  v om  B erich ters ta t te r  
vo rg e tragen en  Ä n d e ru n g e n  festgestellt.)
S tad tv . Hirsch ( z u r  G e sc h ä f tso rd n un g ) :  I c h  
m u ß  aus eine Ä u ß e ru n g  des H e r r n  V ors teh e rs  Vorsteher Rosenberg: K a p i te l  X I I  u n d  X I I I
zurückkommen, die vielleicht zu  I r r t ü m e r n  A n la ß  sind bere i ts  erledigt. W i r  komm en zu
geben könnte. Nach A n n a h m e  des ersten A n t r a g e s  
V ogel  erklärte  de r  H e r r  Vorsteher, d a ß  dadurch  der Kapitel X IV . Verschiedene Einnahmen und 
E t a t  nicht geändert  w ird ,  es werde dem M a g is t r a t  Ausgaben.
empfohlen . D a s  ist selbstverständlich, d aß  der  E t a t  
nicht geändert  w i rd ;  ich w eiß  a b e r  nicht, w a s  dem Berichterstatter S ta d tv . V og el: D e r  E t a t s a u s -  
M a g is t r a t  empfohlen w ird .  S o l l t e  dem M a g is t r a t  schuß h a t  folgende Ä n d e ru n g e n  beschlossen:
empfohlen  werden, die Löhne  zu erhöhen, so ist d as  A usgabe«.
eine falsche A uffassung ;  w i r  haben  d a s  beschlossen, A b s c h n i t t  3 
un d  der M a g is t r a t  m u ß  erklären, ob er dem Beschlusse N r. i  —  An die Brandenburgische L andes­
zu s t im m t oder nicht. hauptkasse P rov inz ia labgaben  —  erhöht auf 965000  JC.
Vorsteher Nosenberg: E s  scheint eine gewisse A b s c h n i t t  5 
D iffe renz  zu  bestehen. I c h  g laube  gesagt zu  h a b e n : N r. 6 soll lau ten :
die V e rsa m m lu n g  empfiehlt dem  M a g is t r a t  die E r ­ B e itrag  an die Volksküche oder ähnliche 
höhung . D a s  w ürd e  eventue ll  j a  de r  stenographische V eransta ltungen  Hierselbst gegen die V er­
Berich t ausw eisen . W e n n  H e r r  S t a d t v .  V oge l  be- pflichtung, K indern in  der Gemeindeschule
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.