Path:
Periodical volume 14. Februar 1906

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1906

46
(D ie  B e ra tu n g  w ird  geschlossen. D ie  V ersam m ­ (D ie  B era tung  wird eröffnet und  geschlossen. 
lung beschließt nach dem A ntrage der S t a d tv .  C allam  D ie  V ersamm lung beschließt nach dem Antrage des 
und  G en . m it  der vom S ta d tv .  K a u fm a n n  vorge­ M ag is tra ts ,  wie folgt:
schlagenen Änderung , wie folgt: 1. D e r  E inleitung  des E n te ignungsve rfah rens  be­
D ie  S tad tv ero rdne tenversam m lung  ersucht den hufs E rw erbesd eszu rE in r ich tu ng  eines städtischen 
M agis tra t ,  erneut untersuchen und  feststellen zu öffentlichen Stätteplatzes und  Herstellung einer 
lassen, ob und  wie die Hebung der Akustik im Ladestraße erforderlichen S t ra ß e n la n d e s  der 
S tad tve ro rd ne te n -S itzun gssaa le  herbeizuführen der offenen Handelsgesellschaft W. Neumeister 
ist.) in B e r l in  gehörigen Grundstücke B a n d  175 
B la t t  N r .  6066, ' B a n d  152 B la t t  N r .  5373 
Borsteher Roscnberg: P u n k t  2 der T a g e so rd n u n g : und  B an d  53 B la t t  N r .  2200 von etwa 
1064 qrn G röße in  der S t r a ß e  20— V I — i 
Vorlage betr. Verstärkung der Etatsnummer wird zugestimmt.
Ord. X IV —1—3 für 1905. —  Drucksache 50. 2. D ie  erforderlichen Kosten sind a u s  Anleihe­
mitteln zu bestreiten.)
(Die Beratung wird eröffnet und geschloffen. 
Die Versammlung beschließt nach dem Antrage des P u n k t  6 der T a g e so rd n u n g :
Magistrats, wie folgt:
Die Etatsnunimer Orb. Kap. X IV  Abschn. l  Vorlage betr. Bewilligung von Mitteln zur 
Nr. 3 für 1905 (Entschädigung für die Feier der silbernen Hochzeit des Kaiserpaares 
Führung  der Rekiutierungsstammrollcn) wird in den städtischen Schulen. — Drucksache 54.
um 259,20 .//! ans laufenden Mitteln verstärkt.)
S tad tv .  D r .  P e n z ig : M eine  H e rre n ,  ich möchte 
P u n k t  3 der T ageso rd nu ng : bei dieser Vorlage, die ja  nicht zum ersten M a le  
kommt, einem Wunsche Ausdruck geben, zunächst 
Vorlage betr Verstärkung der Etatsnummer nämlich dem, daß w ir  solche V orlagen  nicht so spät 
Crb. I I I — 5 — 1 für 1905. —  Drucksache 51. bekommen, daß  w ir  u n s  nicht dasjenige, w as  w ir  
den K indern , den Schülern  schenken wollen, erst a n ­
(Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. sehen können.
Die Versammlung beschließt nach dem Antrage des ( S e h r  richtig! bei den Sozia ldem okra ten .)
Magistrats, wie folgt: E s  ist ja  auch früher vorgekommen, daß  P r ä m i e n  
Zur  Verstärkung der E tatsnummer Orb. I I I  verteilt worden sind, und  es ist vom  M a g is tra t  in  
— 5— 1 für 1905 „Alterszulagekaffenbcitrag" sehr dankenswerter Weise, wie ich anerkenne, auf  den 
werden 3274 J i  63 aus laufenden Mitteln Tisch des H auses  eine A usw ah l  der Bücher gelegt 
nachbewilligl.) worden, die dafür  in  Aussicht genommen waren. 
I c h  habe n u n  natürlich zu unserm H errn  S t a d t ­
P u n k t  4 der T a g eso rd nu ng : schulrat, den ich leider nicht h ier sehe, durchaus das  V ertrauen ,  daß er, wenn ihm die W ah l  ohne 
V o r l a g e  b e t r .  N a c h b e w i l l i g n n g  b e im  K a ­ weiteres freisteht, gewiß ein wertvolles, ein pädagogisch 
p i t e l  V I  d e s  E t a t s  f ü r  1 9 0 5 ,  —  Drucksache 52. wertvolles Werk für  diese P r ä m ie n  bestimmen wird. E s  ist m ir  aber nicht bekannt, nach welchen G r u n d ­
(Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. sätzen diese Bücher ausgew äh lt  werden und  von 
Die V-rsammlung beschließt nach dem Antrage des ivem, ob von der Königlichen Regierung zu P o t s d a m  
Magistrats, wie folgt: oder vom Provinzialschulkollegium oder von irgend 
Beim O rdinarinm  des Haupteta 's  Kapitel V I welcher andern  S e i t e  etwa ein n u rn e ru s  c la u su s ,  
für 1905 werden nachbewilligt eine bestimmte Z a h l  von Büchern vorgelegt wird, 
A. A b sch n i t t  1 —  K r a n k e n h a u s  C h a r -  a u s  denen dann  der H e r r  S tad tschu lra t  n u r  a u s z u ­
l o t t e n b u r g - W e s t e n d  — wählen hat. Ich  glaube, es liegt nicht im In teresse  
Nr. 3 7 a  — für Heizung, Badewafferbereitung, unserer Schüler  und  nicht im  Wunsche einer g roßen 
Koch- und Waschküche usw. — . 30 000 M Anzahl, ja  wohl fast der ganzen V ersam m lung  hier, 
Nr. 41 —  Wasserverbrauch — . . 4 000 , daß bestimmte Bücher, die ich nicht näher  zu kenn­
zusammen 34 000 M. zeichnen brauche, die in einem byzantinischen Tone gehalten sind, unseren K indern  bei solcher G e ­
ß .  Abs chn i t t  2 —  K r a n k e n h a u s  C h a r ­ legenheit verabreicht werden. E s  w äre m ir  d a rum  
l o t t e n  bü r g - Ki r c h  st r a ß e  — sehr angenehm gewesen, wenn w ir  d a s  Buch, das  
Nr. 6 —  medizinische Geräte und Vcrbrauchs- w ir  doch kaufen sollen, vorher gesehen hätten.
gegenstäude für die Krankenpflege usw. — E s  ist ja  n u n  bei der Kürze der Z e i t  leider 
1 000 M kaum möglich, einen solchen Wunsch hier a u fz u ­
N r  7 Verbandmittel — . . . 500 „ sprechen. A llerd ings hat der H err  Vorsteher eben 
N r.  8 —  Arznei n. Drogen und mitgeteilt, daß w ir  a m  22. noch e inm al zusam m en­
C h e m ik a l ien .............................  4 500 „ kommen. Ich  weiß nicht, ob es dann  noch möglich 
Nr. 12 — Verpflegung —  . . .  7 000 „ ist, nehme es aber an, da die Bücher jedenfalls in 
Nr. 15 —  Wirtschafts-, Haus- und größerer A nzah l beim Verleger  vorhanden  sein 
K ü che ng erä te    l  ooo , werden. Ich  würde also direkt die B i t te  aussprechen, 
zusammen 14 ooo M.) da w ir  die Z e i t  noch haben, daß  u n s  für  die nächste 
Sitzung vielleicht d a s  vom H e r rn  S tad tschu lra t  a u s ­
P u n k t  5 der T ag eso rd nu ng : gewählte Buch oder die vorgeschlagenen Bücher hier 
auf  den Tisch des H auses gelegt werden, d am it  w ir  
Vorlage betr. Enteignung von Strastenland unsere bescheidenen Wünsche dem M a g is t ra t  a u s ­
der Straße 3 0 —V I—1. — Drucksache 53. drücken können u nd  u n s  über diesen P u n k t  schlüssig
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.