Path:
Periodical volume 7. September 1904

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1904

1. Dem zwischen dem Königlich Preußischen Fiskus kranen. Nachdem w ir im Januar d. I .  die A u f­
und der Stadtgemeinde Charlottenburg unterm stellung von Mafchinenf!oiten ant Charlollenburger 
14. Mai/18. Jun i 1904 abgeschlossenen Ver­ User für den Preis von 100000 M  beschlossen haben, 
trage betr. den Austausch von Flächen an der haben wir die Aufgabe, einen Tarif für unsere 
Schloßbrücke von Charlottenburg und am Maschinenkrane aufzustellen. Die Maschinenkrane 
Tegeler Wege wird, vorbehaltlich der Ge­ haben eine Leistungsfähigkeit, ungefähr 400 Schiffe 
nehmigung durch den Bezirksausschuß, zuge­ im Lauft des Jahres zu enllöscheu. Die Vorlage 
stimmt. geht von der Idee aus, daß wahrscheinlich im ersten 
2. Der von der Stadtgemeinde für die vom F is­ Jahre diese Leistungsfähigkeit nicht erreicht werden 
kus mehr abzutretenden Flächen zu zahlende wird, indem vielleicht eine erheblich kleinere Anzahl 
Kaufpreis von 2190 M  ist aus Ord. Kap. V I I I  von Schiffen dort zur Löschung gelangt, daß aber 
Abschn. 6 N r. 4 des Haushaltsetats für 1904 in den darauf folgenden Jahren die Leistungsfähig­
zu entnehmen.) keit der Maschinenkrane voll ausgenutzt tvird. Ich 
muß sagen, daß ich mich dieser Ansicht vollkommen 
Punkt 17 der Tagesordnung: anschließe. Ich bin fest davon überzeugt, daß wir 
die äußerste Leistungsfähigkeit schon in 2, 3 Jahren 
Borlage betr. den Verkauf eines städtischen erreichen werden, zumal jeder Schiffer ganz besondere 
Wegetrennftücks in der Guerickestrafte. — Veranlassung hat, diese Maschinenkrane zu benutzen, 
Drucksache 345. da er ungefähr 48 M  spart gegen Ausladung durch 
(Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. Menschenhand. Diese Maschinenkrane ergeben an 
Die Versammlung beschließt m it  großer M e h rh e it Betriebskosten pro Jahr ungefähr 11500 M. Wenn 
nach dem Antrage des Magistrats, wie folgt: w ir nun rechnen, daß nach dem neuen Tarif proTag fü r Liegegeld 20 JC und für Krangeld 15 M  
a) Dem Verkaufe der dem Grundstück Guericke- gezahlt werden sollen oder nach dem Tarif b für
straße Nr. l ,  Grundbuch von der Stadt Char­ Liegegeld 20 J i und für Krangeld. nach betn Ge­
lottenburg Band 113 B la tt Nr. 4207, vor­ wicht berechnet, auch 20 J t, so würden wir unge­
gelagerten früheren Wegeparzelle von 0,34 qm fähr mit unseren Unkosten herauskommen. Der Satz 
Größe an den Architekten Seibt in Halensee für die Ausladung von 100 Kilo ist ein kolossal ge­
zum Preise von 50 M  wird vorbehaltlich der ringer. I n  gewisser Beziehung muß ich mich darüber 
Genehmigung durch den Bezirksausschuß nach wundern, zumal in Berlin am Urban für 50 Kilo 
Maßgabe des Vertrages vom io . August d. I . ,  l ’/2 P f. bezahlt werden, während wir für jede an­gefangenen 100 Kilo nur 1 P f. berechnen. Das
Nr. 515 des Urkundsverzeichnisses, zugestimmt. wird aber umsomehr die Schiffer veranlassen, unsere 
b) Der an die Stadtgemeinde zu zahlende Kauf­
preis ist dem Stammvermögen der Stadt zu­ Krane zu benutzen, ganz besonders diejenigen, die auf 
zuführen.) eine schnelle Abfertigung rechnen.Ich bitte daher die Versammlung, einstimmig 
Punkt 18 der Tagesordnung: den Tarif zu genehmigen. Ich glaube, daß wir mit der Aufstellung der Maschinenkrane unsern Handel 
Borlage betr. den Verkauf eines dem Grund­ ganz besonders fördern werden.
stücke Guerickestraste N r. 2 /3  vorgelagerten 
Wegetrennftücks. — Drucksache 346. (Die Beratung wird geschlossen. Die Versamm­
lung beschließt m it großer  M ehrhe i t  nach dem 
(Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. Antrage des Magistrats, wie folgt:
Die Versammlung beschließt m it  großer M e h rh e it 
nach dem Antrage des Magistrats, wie folgt: Unter Aufhebung des zur Zeit gütigen 
Tarifs für die städischen Lösch- und Lade­
a) Dem Verkaufe der dem Grundstücke Guericke- stellen, sowie die städtischen öffentlichen Krane 
straße Nr. 2/3, Grundbuch von der Stadt an den Wasserstraßen in Charlotlenburg wird 
Charlottenburg Band 76 B la tt Nr. 2938, vor­ der abgedruckte Tarif nebst Ordnungsvorschriften 
gelagerten früheren Wegeparzelle von 28 qm festgesetzt.)
Größe an den Rentier Fritz Grothe hier, zum 
Preise von 500 M  für die Quadratrute wird Borst.-Stellv. Kaufmann: Punkt 20 der Tages­
vorbehaltlich der Genehmigung durch den Be­ ordnung:
zirksausschuß nach Maßgabe des Vertrages 
vom 30. August d. I .  — Nr. 520 des Ür- Vorlage betr. Neufestsetzung des Tarifs für 
kundsverzeichnisses — zugestimmt. Herstellung der Niederspannungshausan- 
b) Der an die Stadtgemeinde zu zahlende Kauf­ fchlüfsc an das .stabelnetz des städtischen
preis ist dem Stammvermögen der Stadt zu­ Elektrizitätswerks. —  Drucksache 348.
zuführen.) Berichterstatter Stadtv. Meschclsohn: Meine
Punkt 19 der Tagesordnung: Herren, die Niederspannungshausanschlüsse an das 
Kabelnetz werden laut Vertrag m it der Firma
Vorlage betr. die Ergänzung des Tarifs  Lahmeyer zum Teil von den Hausbesitzern, zum
für die städtische» Lösch- und Ladestellen aus Teil von der Stadtgemeinde getragen, und es ist in 
Anlast der Aufstellung von Maschinenkranen. diesem Vertrage auch eine Preisberechnung für diese 
Drucksache 347. Anschlüsse festgesetzt. Infolge billigerer Kabelpreise 
und billigerer Hausanschlußmaterialien, die sogar noch 
Berichterstatter Stadtv. Mann: Meine Herren, besser sind als die früheren, schlägt Ihnen der
die Vorlage betrifft den Tarif für unsere Lösch- und Magistrat vor, den Einheitspreis von 140 auf
Ladestellen aus Anlaß der Aufstellung von Maschinen- 125 M  und den Preis für die Anschlußkabel um
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.