Path:
Periodical volume

Full text: Jahresbericht Issue 2015

Jahresbericht 2015

Wir wollen mehr Menschen dazu bewegen, häufiger und für
längere Strecken auf das Fahrrad zu steigen und Deutschland
zu einer Radfahrernation machen.

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Inhalt

Politische Arbeit

	Interessenvertretung | Fahrt aufgenommen	
	 Zielgruppenbefragung und Monitor 2015 | Neue Umfragen	
	 Neu im Verband | Mehr Präsenz in der Politik	
	 ADFC-Fahrradklima-Test 2014 | Rekord gebrochen	
	 ADFC-Empfehlung | Rechtsabbiegen bei Rot	
	 Nationaler Radverkehrskongress | Verbinden. Verknüpfen. Vernetzen.	

Politik
	
	
	
	
	

Tag der offenen Tür der Bundesregierung | ADFC beim BMVI	
Deutscher Fahrradpreis | Fahrräder für Flüchtlinge	
Parlamentarischer Abend | Potenzial des Fahrradtourismus nutzen	
Velo-city Konferenz 2015 | Die Fahrradwelt zu Gast in Nantes	
Parlamentarische Radtour 2015 | Berlin erfahren	

Menschen bewegen
	
	
	
	
	

Tour mit Herz | Herzensangelegenheit	
Mit dem Rad zur Arbeit | Mehr Bewegung	
ADFC-Betriebsberatung | Fahrradfreundliche Arbeitgeber	
Bike2Work | Neuer Schwung	
ADFC-Radfahrschulen | Mobilmacher	

Jugendarbeit
	
	

ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival | Sichere Schulwege gefordert	
Der ADFC ist Familiensache 	

Mitglieder

	 ADFC für alle | Gemeinsam vorankommen	
	 ADFC-PannenhilfePLUS	
	Ausblick | Neue Mitgliedsausweise	

Aktive
	
	
	
	

ADFC-BundesForum | Fit für die Zukunft	
ADFC-Aktivenfortbildung | Ehrenamtliches Rüstzeug	
Neue Stelle im Bundesverband | ADFC hat einen Verbandsreferenten	
ADFC-Leitbildprozess | Intensive Arbeit an den Eckpunkten	

ADFC in Zahlen	
Verbandsentwicklung
	
	

Entwicklungsprozess | Drehen an Stellschrauben	
Stärkung der Landesverbandsebene | Wegweisende und weise Entscheidung	

Terchnik/Verbraucherschutz
	
	

DIN-Norm für Fahrradparker | Neue Norm	
Verbraucherschutz und Gremienarbeit | Auch hier wird genormt	

Tourismus

	 Deutschland per Rad entdecken | Jubiläumsausgabe	
	 ITB 2015 | Spannendes Programm	
	 ADFC-Radreiseanalyse 2015 | Einzigartige systematische Befragung	
	 ADFC-Fachausschuss Fahrradtourismus | Geballte Kompetenz	
	 ADFC-Messeliste und mehr	
	 ADFC-Klassifizierungen und -Zertifizierungen | Neues von
	 ADFC-Qualitätsradrouten und ADFC-RadReiseRegionen	
	Auszeichnungsveranstaltungen | Sterneregen auf Messen	
	Qualitätskriterien | Information und Transparenz	
	 Bett+Bike-Verzeichnis | 20 Jahre fahrradfreundlich übernachten	
	 ADFC-Broschüre Radurlaub | Planungshilfe für Pauschalreisende	

Pressearbeit
	

Medienpräsenz des ADFC | Fahrrad auf allen Kanälen	

ADFC-Medien
	
	
	
	

Radwelt – das ADFC-Magazin | Steigende Auflage, personeller Zuwachs	
Internetauftritt | Alles rund ums Rad	
Facebook | Das gefällt	
Twitter | Frisch gezwitschert	

Finanzen
	

Haushaltsabschluss 2014 | Positive Zahlen	

04	
05	
05	
06
07
07
08
08
08
09
09
10
10
11
11
11
13
13
14
15
15
16
16
16
16
18
20
21
22
23
24
26
26
27
27
28
29
29
30
30
31
32
33
33
33
34

ADFC-Jahresbericht 2015

03

Politische Arbeit

Der ADFC-Bundesvorsitzende Ulrich Syberg präsentierte Zahlen zum ADFC-Fahrradklima-Test im Bundesverkehrsministerium.

Interessenvertretung

Fahrt aufgenommen
Im Jahr 2015 hat das Fahrrad noch einmal richtig Fahrt aufgenommen: Es war stetig in den Medien
präsent und der ADFC gefragt wie nie zuvor. Der Fahrradklima-Test hat regional zu weiteren
Auseinandersetzungen mit dem Thema Radverkehr und seiner Förderung geführt. Bundesweit
fehlte aber der „Entscheider-Kick“.
Angesichts der massiven Verstädterung und der Zunahme des Verkehrs in Deutschland und weltweit, führt die „autogerechte Stadt“ vom Stau in den Stillstand. Berlin zum Beispiel soll bis 2030
auf knapp vier Millionen Einwohner anwachsen. Das schnellste Verkehrsmittel für kurze Wege ist
das Fahrrad. Mehr als 30 Prozent der Deutschen nutzen das Rad, mindestens 30 Prozent würden
es gerne, wenn die Bedingungen stimmen würden. Und mehr als 80 Prozent wollen, dass sich die
Politik stärker mit dem Fahrrad befasst (Quelle: ADFC-Monitor 2013).

Stillstand ohne Fahrrad
Ohne das Fahrrad wird in Zukunft in den Städten nichts vorangehen. Weltweit haben das die Entscheider begriffen: Ob Los Angeles, New York, Mexiko-City, Rio, Kapstadt, Sydney, Singapur und
Hangzou – überall geben sie dem Fahrrad und damit den Menschen mehr Raum. Die Städte holen
nach, was Kopenhagen und die Niederlande seit den 1970er-Jahren tun. Sie motivieren Menschen
dazu, Wege bis zu fünf Kilometern mit dem Rad zurückzulegen, statt weitere Autospuren anzulegen.
Für die Mobilität in Ballungsräumen sind die intelligente Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel
und ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem notwendig. Dabei spielen auch neue Lösungen
durch die Digitalisierung eine wichtige Rolle. Denn Menschen wählen das gerade am besten pas-

04

ADFC-Jahresbericht 2015

Politische Arbeit

sende Verkehrsmittel aus: Sie gehen zu Fuß, fahren mit dem eigenen Rad oder dem Mietrad, mit
öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem eigenen oder geteilten Pkw. Sie nutzen das, was schnell
und sinnvoll ist. Und was das ist, zeigt das Smartphone situationsbezogen und flexibel an.
Die moderne Mobilität ist nicht nur der Schlüssel, der Städte zukunftsfähig macht; sie ist auch der
Schlüssel für neue Leitmärkte. Rund um die digitalisierte Mobilität wird es Unternehmen, Angebote
und Dienstleistungen geben. Das hat sogar die deutsche Automobilindustrie verstanden – sie entwickelt sich zu einer Mobilitätsindustrie weiter.

Schlüssel für die Zukunft

Ludger Koopmann
Stellvertretender ADFC-

Mobilität ist ein Faktor, mit dem Menschen und Firmen in der Region angesiedelt und gehalten

Bundesvor­sitzender

werden. Wie wichtig eine auf eine lebenswerte Umgebung abzielende Mobilität als Standortvorteil
ist, wissen auch Unternehmen: Google hat seine Erwartungen an das County des Firmensitzes

„Die Politik muss bei der

in seinem „Bike Vision Plan“ beschrieben und fordert Verhältnisse wie in Kopenhagen, wo sich

Radverkehrsförderung

„Einwohner von 8 bis 80 beim Radfahren sicher und komfortabel fühlen, unabhängig von körper­

den Menschen in den Vor-

lichen Fähigkeiten“.

dergrund stellen.“

Die moderne Mobilität war auch Thema beim Treffen des ADFC mit Bundesverkehrsminister
Alexander Dobrindt. Er sprach mit Ulrich Syberg, Ludger Koopmann und Burkhard Stork. Der
ADFC hat dabei deutlich gemacht, dass er von der Bundesregierung deutlich mehr Engagement
und Finanzmittel für den Radverkehr erwartet.

Zielgruppenbefragung und Monitor 2015

Neue Umfragen
Der ADFC hat 2015 eine groß angelegte Ziel­gruppen-Befragung orga­nisiert.
Die Ergebnisse sollen zeigen, was Menschen vom ADFC erwarten. Gefragt wurden nicht nur Mitglieder, sondern auch Bundesbürger ohne Bezug zum ADFC.
Zudem geht der ADFC-Monitor in eine neue Runde: Im Herbst 2015 befragte
das Sinus-Institut erneut Bundesbürger zum Fahrrad und zum Radverkehr. Die
Ergebnisse werden 2016 veröffentlicht.

Neu im Verband

Mehr Präsenz in der Politik
Angela Kohls leitet seit dem 1. September 2015 die Abteilung Verkehr
und Interessenvertretung und unterstützt die Lobbyarbeit des Bundesverbands in Berlin. Sowohl als wissenschaftliche Mitarbeiterin mehrerer

Angela Kohls

Bundestagsmitglieder als auch als Projektleiterin beim Deutschen

Leiterin Verkehr und

Institut für Urbanistik (Difu) hat sie sich intensiv mit der Förderung des

Interessenvertretung

Radverkehrs auseinandergesetzt. Ihr Ziel ist es, dem ADFC mehr

beim ADFC-Bundes-

Präsenz und Nachdruck in der Verkehrspolitik zu verschaffen.

verband

ADFC-Jahresbericht 2015

05

Politische Arbeit

A D F C-F A h r r A D k l i m A-T e s T

ADFC-FAhrrADklimA-TesT 2014 in ZAhlen

wie man es nicht machen sollte. Guten Ideen aus der
Verwaltung stehen Ablehnung und fehlendes Interesse
der Politik gegenüber. Trotz der bewegten Topographie,
die in vielen Städten als Ausrede dient, gibt es offenbar
den Wunsch, Rad zu fahren: Mit über 200 ausgefüllten
Fragebögen schneidet die Stadt bei der Beteiligung
überdurchschnittlich ab.

Die Teilnehmer
73 %

Gefühlte Unsicherheit. An der Umfrage haben

468

... 50 % ALLER EINWOHNER
DEUTSCHLANDS LEBEN IN
DIESEN STäDTEN

STäDTE WURDEN
BEWERTET...

ausreichend

... DIE MEHRHEIT FÜHLT SICH BEIM RADFAHREN
NICHT SICHER (SCHULNOTE AUSREICHEND)

DAS
RADFAHRER
DAs NERVT
nervT rADFAh
rer BESONDERS
besonDers

... FALSCHPARKER

2014

... BAUSTELLEN OHNE FAHRRADUMLEITUNG
... Fehlender Winterdienst

... SCHLECHTE AMPELSCHALTUNGEN FÜR RADFAHRER

KARLSRUHE
OLDENBURG
NORDHORN
KETZIN/HAVEL

2

MÜNSTER
ERLANGEN
BOCHOLT
REKEN

FREIBURG
INGOLSTADT
WESEL

1

RHEDE

3

WUPPERTAL

AUGSBURG

HEILBRONN

GÖTTINGEN

TRIER

ISERLOHN

SCHWERIN

NORDERSTEDT

ESCHBORN

HEILIGENHAUS

ILMENAU

STUTTGART

Zahlen aus dem ADFC-Fahrradklima-Test 2014

ADFC-Fahrradklima-Test 2014

und die Gewinner- und Aufholer-Städte.
A D F C R A D w e lt 2 .1 5 9

Rekord gebrochen
Mit Rekordbeteiligung ging der ADFC-Fahrrad-

sitzender. Ohne die Förderung durch das Bun-

klima-Test 2014 über die Bühne: Etwa 100.000

desministerium für Verkehr und digitale Infra-

Radfahrer gaben Auskunft darüber, ob das

struktur (BMVI) kann der ADFC den Fahrrad-

Radfahren in ihrer Stadt Spaß macht oder eher

klima-Test nicht leisten. Dank Bundesmitteln

stressig ist.

war es erstmals möglich, den Test schon nach
zwei Jahren zu wiederholen. Ein Rhythmus, der

Noch einmal 20.000 Menschen mehr als 2012

in Zukunft beibehalten werden sollte, um lang-

beantworteten die 27 Punkte des Fragebogens.

fristige Entwicklungen nachverfolgen zu können.

Sie brachten 468 Städte in die Wertung, nach-

„Nur so kann man auf Dauer erkennen, ob eine

dem es beim letzten Mal schon 332 gewesen

Stadt oder Kommune den Radverkehr für die

waren. Die Einwohnerzahl der gewerteten

Bürger spürbar verbessert“, sagt Jens Schütte.

Städte ergibt zusammen etwa 50 Prozent der

06

deutschen Bevölkerung. „Die rege Beteiligung

Die hohe Teilnehmerzahl ist auch dem großen

zeigt, dass das Thema Radfahren den Menschen

Einsatz der Aktiven zu verdanken. Auf allen

Dr. Jens Schütte

wichtig ist. Deshalb freuen wir uns darüber,

verfügbaren Kanälen wurde für die Teilnahme

Stellvertretender

dass Staatssekretär Bomba bei der Ergebnis-

geworben – am Infostand, mit Pressemeldun-

ADFC-Bundesvor­

präsentation angekündigt hat, den Fahrradklima-

gen, auf Radtouren und in sozialen Netzwer-

sitzender

Test auch weiterhin zu unterstützen“, sagt Jens

ken. Schütte: „Dafür ein großes und herzliches

Schütte, stellvertretender ADFC-Bundesvor­

Dankeschön an die Aktiven.“

ADFC-Jahresbericht 2015

Fotos: Istockphoto/tomml/olaser, Fotolia/RioPantuca Images/fefufoto/Rostislav Zotin/micheldouliez

DIE
AUFHOLERSTÄDTE
Die SIEGERsieGer- UND
UnD AU
FholersTäDTe

sieGer

Hinweise, wie das Radfahren attraktiver werden kann.
Besonders genervt zeigen sich Rad fahrende Menschen
von Falschparkern auf Radwegen, Unterbrechungen
durch Baustellen, schlechten Ampelschaltungen und
fehlendem Winterdienst. „Wenn wir die 37 Prozent derer,
die laut Untersuchungen nie Rad fahren, genau dazu
bringen wollen, muss der Radverkehr auch im Alltag
berücksichtigt werden“, so Stork. Um die nötige Sicherheit zu vermitteln, seien Maßnahmen wie die Ausweitung von Tempo-30-Zonen und gut erkennbare,
beleuchtete Infrastruktur wichtig. Gegen das Falschparken, das ja nicht nur den Radverkehr behindere, helfe
nur höherer Kontrolldruck, der sich durch Bußgelder
gegenfinanzierenINFO:
ließe.
Ulrich Syberg, Bundesvorsitzender des ADFC, machte
im BMVI deutlich:Alle
„Rathäuser
und Stadtverwaltungen
Ergebnisse
sind
sind die Dreh- und Angelpunkte für die Radverkehrsförderung, das sehen
an den Aufsteigern des Fahraufwirwww.adfc.de/
radklima-Tests.“ Es brauche mehr Bürgermeister, die
den Radverkehr zur
Chefsache machen: „Analysieren Sie
fahrradklima-test
die Stärken und Schwächen Ihrer Stadt, fahren Sie selbst
mit dem Rad undeinzusehen.
Sie werden sehen, dass Ihre Bürger
recht haben.“ Dann könne man die Probleme anpacken.
Die Ergebnisse des Klimatests zeigten ja: Engagement
lohnt sich.
René Filippek

FAHREN MINDESTENS
WÖCHENTLICH

AUFholer

Was Radfahrer nervt. Der Fahrradklima-Test liefert

20 %

■ GROSSSTäDTE ÜBER 200.000 EINWOHNER
■ GROSSSTäDTE BIS 200.000 EINWOHNER
■ STäDTE 50.000 BIS 100.000 EINWOHNER
■ STäDTE UNTER 50.000 EINWOHNER

sich vor allem die Vielfahrer beteiligt: 73 Prozent der
Teilnehmer gaben an, täglich Rad zu fahren, 20 Prozent
fahren mindestens wöchentlich. Lediglich 16 Prozent
der Befragten sind ADFC-Mitglied. Damit ist klar, dass
der Fahrradklima-Test keine Klientel-Umfrage des
ADFC ist, sondern die Stimmungslage der Menschen
wiedergibt, die das Fahrrad regelmäßig nutzen. Das
macht einige Ergebnisse des Barometers besonders
interessant – oder auch besorgniserregend: Die Mehrzahl der Teilnehmer fühlt sich beim Radfahren nicht
sicher – die Note in dieser Kategorie ist nur ein mageres
ausreichend. „Der Fahrradklima-Test zeigt, dass sich die
Intensivnutzer nur bedingt ernst genommen fühlen“,
sagte ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork
nach der Urkundenübergabe an die Städtevertreter,
„und wenn sich schon die Vielfahrer nicht richtig sicher
fühlen, haben wir ein großes Problem!“ Eine Steigerung
des Radverkehrs ist zwar politisch gewollt, aber wie soll
man dann jene aufs Rad bekommen, die weniger oder
gar nicht routiniert sind?

FAHREN TäGLICH

Politische Arbeit

ADFC-Empfehlung

Rechtsabbiegen bei Rot
Die Bundeshauptversammlung hatte den Bun-

ein Versuch in Basel zeigt, dass durch die rege

desvorstand und den Fachausschuss Verkehr

genutzte Maßnahme der Verkehrsfluss erhöht

(FAV) beauftragt, sich mit dem Thema Rechts-

wurde, zu Unfällen kam es nicht. Konflikte zwi-

abbiegen für Radfahrer bei Rot zu beschäftigen

schen Radfahrern und Kraftfahrzeugen wurden

und eine Empfehlung zu erarbeiten.

weniger, auch bei Fußgängern fand die Regelung Akzeptanz. Kfz-Fahrer profitierten davon,

Der FAV empfiehlt, das Rechtsabbiegen für

dass weniger Radfahrer die Weiterfahrt bei

Radfahrer an roten Ampeln zu ermöglichen.

Grün verzögern. Der Versuch in Basel wird

Mit einem entsprechenden Verkehrszeichen

ausgeweitet.

könnten Durchschnittsgeschwindigkeit und
Verkehrsfluss für Radfahrer erhöht werden.

Die Empfehlung des FAV: Der deutsche Ge-

Auch die Akzeptanz von roten Ampeln ließe

setzgeber sollte das in Frankreich und Belgien

sich steigern, wenn dort, wo das Warten keinen

bereits etablierte Verkehrszeichen in die StVO

Sicherheitsvorteil bringt, freie Fahrt herrschen

aufnehmen. Erste Signale zeigen, dass hier

würde, so der FAV.

noch dicke Bretter gebohrt werden müssen.
Der ADFC setzt sich dafür ein, dass mindes-

Die bisherigen Erfahrungen aus den Niederlan-

tens ein Verkehrsversuch finanziert wird.

den, Frankreich und Belgien sind positiv, auch

Nationaler Radverkehrskongress

Verbinden. Verknüpfen. Vernetzen.
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale
Infrastruktur, das Land Brandenburg und die
Landeshauptstadt Potsdam luden im Mai 2015
zum 4. Nationalen Radverkehrskongress ein.
Rund 600 Vertreter von Bund, Ländern und
Kommunen sowie aus Wirtschaft, Forschung
und von Verbänden diskutierten Themen der
Radverkehrsplanung und -förderung und setzten sich mit der Verknüpfung von Verkehrs­
mitteln, mit Fahrrad und Raumgestaltung, mit

INFO:

neuen Einsatzbereichen des Radverkehrs,

www.nationaler-rad

vernetzter Infrastrukturentwicklung und dem

verkehrskongress.de

Radtourismus auseinander. Im Vorfeld des
Kongresses forderte der ADFC jährlich 400 Mil-

Für den Haushalt 2016 sollen die Mittel immer-

lionen Euro Bundesmittel zum Ausbau des

hin wieder auf die ursprünglichen 100 Millionen

Radverkehrs – derzeit sind es rund 93 Millionen.

zurückgeführt werden.

ADFC-Jahresbericht 2015

07

Politik

Tag der offenen Tür der Bundesregierung

ADFC beim BMVI
Ende August öffnete die Bundesregierung ihre Türen, sodass Besucher einen Blick hinter die
Kulissen der Ministerien werfen konnten. Im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
boten 50 Aussteller Informationen, Aktionen und Unterhaltung für die ganze Familie. Der ADFCBundesverband präsentierte sich an einem Gemeinschaftsstand mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, dem Zweirad-Industrie-Verband,
dem Verbund Service und Fahrrad, dem Bundesverband CarSharing und dem BMVI-Referat G23
„Personenverkehr, Öffentliche Verkehrssysteme, Radverkehr“.

Deutscher Fahrradpreis

Fahrräder für Flüchtlinge
Der ADFC Saarland wurde auf dem Nationalen
Radverkehrskongress mit dem Deutschen
Fahrradpreis in der Kategorie Service für das
Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“ ausgezeichnet, bei dem gespendete Fahrräder auf Vordermann gebracht und Flüchtlingen zur Verfügung
gestellt werden, um sie mobil zu machen und
ihre Integration zu fördern.
INFO: www.der-deutsche-fahrradpreis.de

Ausgezeichnet: NRW-Verkehrsminister Michael
Groschek überreichte den Preis an Peter Klose und
Thomas Fläschner vom ADFC Saarland (v.l.n.r.).

Parlamentarischer Abend

Potenzial des Fahrradtourismus nutzen
Beim gemeinsamen Parlamentarischen Abend der Fahrradwirtschaft
von ZIV, VSF und ADFC Anfang November 2015 geht es um den Fahrradtourismus. Gemeinsam wollen die Vertreter von Industrie, Fachhandel,
Verbraucher- und Tourismusverbänden über das Potenzial des Fahrradtourismus diskutieren. „Dass der Fahrradtourismus ein enormes Potenzial
hat, dürfte kaum jemanden überraschen. Nun ist aber Zeit, Synergieeffekte
zwischen unterschiedlichen Branchen herzustellen und zu nutzen, um
den Radverkehr weiter voranzubringen“, so der ADFC-Bundesvorsitzende
Ulrich Syberg im Vorfeld.

08

ADFC-Jahresbericht 2015

Politik

Velo-city Konferenz 2015

Die Fahrradwelt zu Gast in Nantes
Im Juni 2015 kamen Regierungsvertreter sowie
Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Forschung
und Gesellschaft auf der internationalen Fachkonferenz Velo-city in Nantes zusammen. Dort
tauschten sie sich unter dem Motto „Cycling,
Future maker“ über die Zukunft des Fahrrads
als Verkehrsmittel und den Radverkehr in den
Städten aus. Mit mehr als 1.500 Teilnehmern
war es die bisher größte Velo-city-Konferenz.

Deutsche Fahrradbotschaft ®
vorgestellt
Auf der Velo-city in Nantes stellte der ADFC die
Deutsche Fahrradbotschaft ® vor, eine Plattform, mit der die führende Rolle Deutschlands
in Sachen Radtourismus und Fahrradindustrie

Die ADFC-Delegation bei der Velo-city in Nantes und die Radverkehrsbeauftragte

auch international gestärkt und besser ver-

des Bundesverkehrsministeriums Birgitta Worringen (Mitte).

marktet werden soll. Nach dem Modell der
Fahrradbotschaften von Dänemark und den

Bikesharing- und Verkehrsunternehmen sowie

Niederlanden soll die Deutsche Fahrradbot-

Fahrradhandel, Verbände, Tourismusorganisa-

schaft ® das Fahrradland Deutschland und die

tionen und -anbieter, Forschungseinrichtungen,

Kompetenzen seiner Unternehmen und Institu-

Städte, Planungsbüros und weitere Akteure, die

tionen international vorstellen. Neben den rele-

sich für Mobilität und Verkehrssicherheit einset-

vanten Bundesministerien, der Außenwirt-

zen, zu den potenziellen Mitgliedern. Mit der

INFO:

schaftsförderung und Herstellern aus der

Deutschen Fahrradbotschaft ® soll das Fahrrad-

www.deutsche-fahr

Fahrradbranche zählen auch Stadtmöblierer,

land Deutschland weiterentwickelt werden.

radbotschaft.de

Parlamentarische Radtour 2015

Berlin erfahren
Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann
(CDU/CSU) und Stefan Zierke (SPD) brachen im Juni 2015
140 Teilnehmer zur 9. Parlamentarischen Radtour auf, um gemeinsam Berlin zu erfahren und für das Fahrrad zu werben. Der ADFC
Berlin hatte die zweistündige Tour ausgearbeitet und führte Bundestagsabgeordnete, Mitarbeiter und Vertreter der Fahrradbranche
zunächst zum ADFC-Pausenstand am Tempelhofer Feld und dann
über das Botschaftsviertel zurück. Während der Pause betonte
ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork: „Wer mehr Menschen aufs Fahrrad bringen will, muss ihnen die passende
Infrastruktur bauen. Das erfordert die Initiative der Politik.“
Ulla Schmidt, die Vize-Präsidentin des Deutschen
Bundestags, eröffnet die 9. Parlamentarische Radtour.
ADFC-Jahresbericht 2015

09

Menschen bewegen

Beim Start in Mannheim begrüßten Prof. Stefan Störk (KNHI),
Gereon Broil (ADFC-Bundesvorstand), Nazan Kapan (Mannheimer
Stadträtin), Prof. Martin Borggrefe (Uniklinikum Mannheim) sowie
Schirmherr Daniel Engelbrecht die Teilnehmer (v.l.n.r.).

Tour mit Herz

Herzensangelegenheit
Der ADFC organisierte auch 2015 mit dem
Kompetenznetz Herzinsuffizienz (KNHI) wieder
die „Tour mit Herz“. Im Vorfeld des Europäischen

Der Start der Tour mit

Tags der Herzschwäche fanden im April und

Herz in Mannheim.

Mai bundesweit geführte Radtouren statt, um
auf die Volkskrankheit Herzschwäche aufmerksam zu machen. Zwei bis drei Millionen
Deutsche leiden an Herzschwäche. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann regelmäßiges Radfahren das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verringern. Diesen Gedanken
greifen die Organisatoren der Tour mit Herz
auf und wollen bei den Teilnehmern die Lust an
der Bewegung wecken und zum regelmäßigen
Radfahren anregen.
INFO: www.knhi.de

Mit dem Rad zur Arbeit
INFO:
www.mit-dem-rad-

Mehr Bewegung

zur-arbeit.de

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ feierte
2015 in Bayern ihr 15. Jubiläum, bundesweit
fand sie zum 11. Mal statt. Seit dem Gründungsjahr haben insgesamt mehr als 1,4 Millionen Menschen an der Aktion teilgenommen.
Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des
AOK-Bundesverbands, sagte in München: „Es
ist nicht immer leicht, nach einem stressigen
Arbeitstag noch sportlich aktiv zu werden. Wer
aber morgens bereits auf den Sattel steigt,
kann abends ohne schlechtes Gewissen die
Beine hochlegen.“ Ludger Koopmann, stellvertretender ADFC-Bundesvorsitzender, stimmte
zu: „Den Kopf frei zu bekommen – das ist für
die Aktionsteilnehmer das Hauptmotiv, das Rad
für den Arbeitsweg zu nehmen. Diesen Effekt
bestätigen auch Studien. Wir wollen noch mehr
Menschen davon überzeugen, dass Radfahren

10

Zum Jubiläumsjahr fand die Auftaktveranstaltung in Bayern statt, wo die Aktion vor

ein hervorragender Ausgleich für Anspannung

15 Jahren zum ersten Mal startete.

und lange Sitzphasen im Büro ist.“

ADFC-Jahresbericht 2015

Menschen bewegen

ADFC-Betriebsberatung

Fahrradfreundliche Arbeitgeber

INFO:
www.fahrradfreund
liche-betriebe.de

Gute Abstellanlagen, in denen Fahrräder sicher und trocken stehen können, eine Werkzeugbox,
um kleine Reparaturen am Fahrrad vornehmen zu können, ein Chef, der selbst mit dem Rad zur
Arbeit kommt und Routentipps von Kollegen, um auf entspannte Art und Weise zum Arbeitsplatz
zu finden – all das sind Maßnahmen, die die Entscheidung, mit dem Rad zur Arbeit zu kommen,
positiv beeinflussen können. Der ADFC bietet Unternehmen hier seine Beratung an und prüft
anhand eines Katalogs, inwieweit die Kriterien für die Vergabe des Zertifikats „Fahrradfreundlicher
Arbeitgeber“ erfüllt sind. Beratung und Zertifizierung sind Teil des EU-Projekts „Bike2Work“. Es
konnten bereits mehrere Betriebe erfolgreich zertifiziert werden, unter anderem der Münchener
Verkehrsverbund MVV und der Taschenhersteller Ortlieb in Heilsbronn. Bei anderen Firmen konnte

Wilhelm Hörmann

das Zertifikat erfolgreich verlängert werden.

Referent Verkehr

Bike2Work

Neuer Schwung

INFO:
www.bike2workproject.eu

Das Projekt „Bike2Work“ möchte in 14 Nationen Berufspendler zum Radfahren anregen. Es unterstützt Arbeitgeber dabei, ihre Unternehmen fahrradfreundlich zu gestalten, um von fitten Mitarbeitern sowie vom positiven Image zu profitieren. „Bike2Work“ wird von der EU mitfinanziert und vom
Europäischen Radfahrerverband ECF geleitet. Der ADFC verknüpft mit dem Projekt die Kampagne
„Mit dem Rad zur Arbeit“ und die ADFC-Betriebsberatung. Innerhalb der dreijährigen Laufzeit
möchte der ADFC 25.000 zusätzliche Teilnehmer für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ gewinnen
und 20 Unternehmen als „fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ zertifizieren. 2015 gab es erste Erfolge:
Drei Unternehmen konnten bereits als fahrradfreundliche Arbeitgeber zertifiziert werden. Regelmäßig
treffen sich die Projektpartner zu Workshops, um „Bike2Work“ zum Ziel zu führen.

Laura Kretschmer
Marketing-Assistentin

ADFC-Radfahrschulen

Mobilmacher
Auch 2015 haben viele Menschen in Deutschland durch die ADFC-Radfahrschulen das Fahrradfahren neu oder wieder erlernt. Der Fokus der Radfahrschulen liegt auf erwachsenen Fahranfängern, für die sie vor Ort regelmäßig spezielle Fahrkurse anbieten. Um der Arbeit der etwa
30 Radfahrschulen deutschlandweit einheitliche Qualitätskriterien zugrunde zu legen und sie
transparenter zu machen, wurde 2015 eine Fachgruppe eingesetzt. Sie hat auf ihren mehrfachen
Treffen im Jahr die Erfahrungen der Radfahrschulen auswertet und schriftliche Leitlinien, Lernziele
und Qualitätsanforderungen formuliert. Zudem gibt es einen Erfahrungsaustausch zwischen den
Radfahrschulen in Deutschland, der vom Bundesverband organisiert wird, allen offen steht und
mindestens einmal im Jahr stattfindet. Immer mehr ADFC-Radfahrschulen bieten auch spezielle

INFO:

Fahrkurse für Flüchtlinge an, stellen ihnen Fahrräder zur Verfügung und machen sie damit im All-

www.adfc-radfahr

tag mobil und fördern gleichzeitig ihre Integration.

schule.de

ADFC-Jahresbericht 2015

11

Das 3. ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival
fand in Göttingen statt.

Jugendarbeit

ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival

Sichere Schulwege gefordert
Etwa 60 fahrradbegeisterte Kinder und Jugend-

ADFC-Jugend Niedersachsens stellvertreten-

liche zwischen acht und 18 machten sich Anfang

dem Ministerpräsidenten und Schirmherrn

August 2015 aus Dortmund, Bremen, Jena,

der Veranstaltung Stefan Wenzel und Bürger-

Braunschweig, Göttingen und dem Main-Taunus-

meister Ulrich Holefleisch ihre radverkehrspoli-

Kreis per Rad auf den Weg nach Göttingen.

tischen Forderungen präsentierte. Sie forderte:

Ihr Ziel: das 3. ADFC-Jugend-Fahrrad-Festival.

mehr fahrradfreundliche Ampelschaltungen,

Vor Ort untersuchten die Schülerinnen und

keine Poller auf Radwegen, besser befestigte

Schüler in sieben Workshops die Radverkehrs-

Radwege, sichere Radwege in der Nähe von

planung in Göttingen, setzten sich kritisch mit

Schulen und mehr Abstellmöglichkeiten für

Sabine Kluth

dem Konsumverhalten auseinander, waren

Fahrräder an Schulen. Sabine Kluth: „Deutsch-

Stellvertretende

als Reporter und Fotografen für das Festival-

lands Schulwege brauchen Nachhilfe bei Sicher-

ADFC-Bundes­

Magazin unterwegs und lernten die neue

heit und Qualität: Unsinnige Ampelschaltungen

vorsitzende

Trendsportart „Hockern“. In der Göttinger Fuß-

führen zu Umwegen, langen Wartezeiten und

gängerzone sammelte der ADFC-Nachwuchs

benachteiligen junge Radfahrer gegenüber

beim Fahrradputzen 500 Euro für die Jugend-

Autofahrern. Da wundert es nicht, dass Eltern

hilfe Ostafrika, die in Uganda ein Fahrrad­

ihre Kinder immer noch lieber per Auto fahren

projekt betreibt. Zum Abschluss gab es eine

und so für noch mehr Staus vor den Schulen

INFO:

gemeinsame Fahrraddemo, auf der die

sorgen.“

www.adfc.de/jufafe

nde
Ritzelba
Radwelt-

Das bin ich in der Drosselgasse
in Rüdesheim am Rhein.

zelbande
Eure Rit

z.
he Eck in Koblen zusammen.
Das Deutsc
Mosel
Rhein und
Hier fließen

->
Markovskiy, bbsferrari,
JiSign, Mikhail
Fotos: privat; Fotolia:

Wenn
wollt, zeig chüre
gehen
Radreise Beispiel die Bros
ecken“.
Rad entd
Eltern zum
land per
ilien ge„Deutsch
für Fam
diesem
en, die
Radrout , erkennt ihr an
sind
et
eign
Symbol:
Das

34
54

Rhein.

->

mojolo, Kumbabali,

artalis, Otto Durst;

ADFC

>-

e
TIPP:ihr wie Matthias auftgroß
euren

en am
ist der berühmte Loreley-Fels

Bayreuth

Meine neuen Fahrradtaschen, die ich
zu Weihnachten bekommen habe.

>
->

->

Der Kölner Dom ist die meist
besuchte Sehenswürdigkeit
in Deutschland.

km

.
gefahren
Kilometer
wildsogar 85
als mich
n,
n sind wir t schlimm, aber
en Tage
gelobt habe
An einig
haupt nich chen und mich
das über
Ich fand
f angespro
um
Leute drau stolz gemacht.
fremde
n
e machen,
scho
Paus
gehe
das
ngsweise
e alt und
hat mich
wir zwa
bin 8 Jahr
burg, das
mussten
hias. Ich
n.
. Mit
le in Issel
e ist Matt
In Koblenz sen zu repariere
war blöd
Isselschu . Meine Hobbys
ein Nam
l
hren. Das
den
Klasse der
, war tota
meine Brem
Zug gefa
in die 3.
Niederlan
zu kommen
mit dem
a kochen.
ze zu den
den Zug
k sind wir
mit Mam
der Gren
eine
rädern in
Ein Stüc
fahren und
liegt an
eren Fahr
er Familie
sind
all, Fahrrad
den schw
mit mein
gs und
Köln nach
sind Fußb
end.
unterwe
habe ich
sind von
und bei
anstreng
neun Tage meiner Oma
rferien 2014 gemacht: Wir
hren.
wir
Oste
sie
gefa
n
Rad
Opa
In den
wir bei
t ware
r Lena –
meinem
e mit dem
ste
hren. Als
Schweste es Schild
Insgesam
große Reis meiner Oma und
eter gefa
e meine
wollte, mus r
groß
en
hatt
,
Kilom
ein
zu
–
men
540
mitnehm habe ich dafü
Bayreuth
Opa anka dem Rad gefahren
, was ich
ten
meinem
mit
‘s los. Alles
Weihnach
e
mit uns
haff t!“
In Köln ging spor tieren. Zu kommen.
Ich denk
ist nicht
war toll.
en
hast es gesc
st tran
en be
alt: „Du
s so viel
ich selb
zu fahren,
er am spät en
gem
radtasch
rweg
Opa
imm
Fahr
unte
und
ich
den
en woll
haben wir
extra neue
Rad zu Oma oft daran, weil Spaß macht. In
s waren, weit wir noch fahr der Reise
Mit dem
Rad
unterweg
noch ganz fahren einfach
wie
er mit dem
Mama vor
Als wir
hlossen,
falls
auch jetzt
gt wied
und Rad
ag besc
Hotels hat ein Zelt dabei,
hen habe will ich unbedin
Nachmitt übernachten.
auch
gese
n
wir
en
wir
Ferie
alb hatt
und wo
nächsten hen.
cht. Desh
hen, zum
nicht gebu Hotel finden.
Urlaub mac
ich viel gese
kein
wir mal
Opa habe
Oma und
n.
Weg zu
am Rhei
die
Auf dem kleinen Städte
ist weltberühmt für
Am Ziel: Bayreuth
s.
die
piele. Das ist das Festspielhau
Beispiel

Seit 2013 gibt es im ADFC-Magazin Radwelt die

M

rferien auf
in den Oste
– von
thias ist
tschland
orter Mat
, was
r durch Deu
nderrep
ADFC-Ki
angen. Que
erzählt euch
hren. Er
reise geg
große Rad
– ist er gefa
Bayreuth
Köln nach
erlebt hat.
ei
dab
er

Köln

ge
9 Ta 54 0

auf
Matthiarsoßer Fahrt
g

FA H R T

Bildtext

zum Mot

iv ...

sich mit
rg lassen
us in Bambe
beobachten.
e vom Ratha
Kanufahrer
Auf der Brück
prima die
in der Hand
einem Eis

Kinderseite der Ritzelbande. Hier erfahren Kinder
Kurioses aus der Fahrradwelt, berichten von ihren
Radtouren, bekommen Tipps gegen die Langweile

Richard-Wagner-Fests

in den Ferien oder Infos zum Besserwissen.

TIPP:

->

SSE
AS‘ GRO

->

M AT T H I

Tore
Das sind die
.
für die Kanus

kleinen Reise
Vor der großen oder
überprüfen.
müsst ihr euer Fahrrad
der Internetseite
Tipps bekommt ihr auf
e/10839.
der Ritzelbande: www.adfc.d

E LT 2.15
ADFC RADW

55

E LT 2.15
ADFC RADW

Der ADFC ist Familiensache
Auf www.adfc.de/kinder gibt der ADFC Tipps zur Familienmobilität und erklärt, wie Kinder den Verkehr erleben und fit
für den Straßenverkehr werden. Der Flyer „Kinder an Bord“

Kinder an Bord
ADFC-Tipps zum Kindertransport
mit dem Fahrrad

zeigt, welche Möglichkeiten es gibt, Kinder mit dem Fahrrad
zu transportieren, die selbst noch nicht Radfahren können,
und der Flyer „Fahrradkauf kinderleicht“ hilft beim Kauf des
ersten Kinderfahrrads.

Allgemeiner Deutscher
Fahrrad-Club

ADFC-Jahresbericht 2015

13

Mitgliederservice

ADFC für alle

Gemeinsam vorankommen
Serviceangebote
„Der ADFC möchte, dass alle
Radfahrer bequem und sicher
unterwegs sind und setzt sich
deshalb für eine konsequente
Förderung des Radverkehrs
ein. Immer mehr Menschen
unterstützen den ADFC
dabei.“

Der ADFC bietet seinen Mitgliedern viel Service: Neben Rechtsschutz- und Haftpflichtver­
sicherung, dem ADFC-Magazin Radwelt frei
Haus und Vergünstigungen bei ADFC-Veranstaltungen und Produkten, gibt es viele Vorteile,
die ADFC-Mitglieder im Alltag voranbringen.
Für den ADFC ist es wichtig, dass Mobilität
lückenlos, zeitsparend und nachhaltig ist. Um
das zu gewährleisten, muss es noch mehr Angebote geben, die unterschiedliche Verkehrsmittel miteinander vernetzen. Deshalb erhalten
ADFC-Mitglieder Vergünstigungen bei den bundesweiten Mobilitätsanbietern nextbike, DB Call
a Bike und DB Flinkster, bei denen sich Leih­
räder und -wagen unkompliziert mieten lassen.

Burkhard Stork
Eine komfortable und günstige Alternative zu

ADFC-Bundes­
geschäftsführer

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2014 hat gezeigt,

Pkw und Bahn sind Fernbusse. Anfang des

wo sich Radfahrer in Deutschland wohlfühlen

Jahres haben sich MeinFernbus Flixbus zu-

und wo nicht. Deutlich wurde aber auch, was

sammengetan und bieten dadurch ADFC-Mit-

die Menschen beim täglichen Radfahren stört:

gliedern mehr Service: Sie können ihre Fahr­

Die Mehrzahl fühlt sich nicht sicher. Burkhard

räder jetzt auf noch mehr Strecken kostenlos

Stork: „Der ADFC möchte, dass alle Radfahrer

mitnehmen.

bequem und sicher unterwegs sind und setzt
sich deshalb für eine konsequente Förderung

Hilfe bei Pannen

des Radverkehrs ein. Immer mehr Menschen
unterstützen den ADFC dabei.“

Seit Juni 2015 gibt es die ADFC-PannenhilfePLUS. Der exklusive Schutzbrief für ADFC-Mit-

14

ADFC-Jahresbericht 2015

2015 begrüßte der ADFC das 150.000. Mitglied

glieder hilft weiter, wenn sie durch einen Unfall

in seinen Reihen. Insgesamt wächst der Ver-

oder eine Panne ausgebremst werden. Er ist

band um mehr als vier Prozent im Jahr. Inzwi-

das Rund-um-sorglos-Paket mit Leistungen im

schen sind weit mehr als 150.000 Menschen

In- und im europäischen Ausland, wie einem

davon überzeugt, dass der ADFC ihnen dabei

europaweiten Abschleppdienst bei Radreisen,

hilft, besser voranzukommen und möchten,

Übernahme der Übernachtungskosten im Not-

dass der Verband ihre Interessen vertritt.

fall sowie einem Dokumentenservice und

Mitgliederservice

nhilfePLUS
ADFC-Panne
n
Schieben war gester

Allgemeiner Deutscher
Fahrrad-Club

Notfallbargeld. Viele ADFC-Mitglieder wissen
den neuen Service zu schätzen und sind
schon dabei.
In die ADFC-PannenhilfePLUS bereits integriert
ist das Basispaket, die ADFC-Pannenhilfe, die

Hi, ich komme später.
Ich habe eine
Fahrradpanne.

schnelle und unkomplizierte Hilfe bei Fahrrad­
pannen oder -unfällen deutschlandweit bietet.

Blöd, musst du
jetzt schieben?

Diese Basisleistungen plant der ADFC ab 2016

Christoph Schleidt

in die ADFC-Mitgliedschaft einzubinden.

Referent Marketing
und Koordinator

Nein, ich rufe die
ADFC-Pannenhilfe an.

Die ADFC-PannenhilfePLUS kann für 11,90 Euro

Kommunikation

Das gibt es?
Super!
Exklusiv für
der:
ADFC-Mitglie
Mit der ADFC-PannenhilfePLUS bekommen ADFC-Mitglieder bei Pannen und Unfällen
schnell und unkompliziert Hilfe – im Alltag und auf Reisen. Die 24-Stunden-Hotline hilft
mit Werkstattadressen und sorgt im Notfall für einen Pannen- oder Abschleppdienst und
gegebenenfalls für die Rückfahrt nach Hause.
Mehr Informationen zu dem exklusiven Angebot für ADFC-Mitglieder auf

24-StundenHotline

www.adfc.de/pannenhilfe.

Foto: iStockphoto/SimmiSimons

jährlich (Einzelmitglieder) oder 19,90 Euro
(Familienmitglieder) über den Mitgliederbereich
auf www.adfc.de abgeschlossen werden. Auf
www.adfc.de/pannenhilfe gibt es alle wichtigen
Informationen, eine Kurzübersicht über die
Leistungen sowie eine ausführliche Produktinformation inklusive Versicherungsbedingungen
zur ADFC-PannenhilfePLUS.

Die Anzeige lässt sich in verschiedenen Formaten

INFO: Alle aktuellen Mit­gliedervorteile gibt

im Aktivenbereich auf www.adfc.de herunterladen.

es auf www.adfc.de/mitglieder.

Login-Bereich
für Mitglieder
Für ADFC-Mitglieder gibt es auf
www.adfc.de den exklusiven, geschützten Mitgliederbereich mit detaillierten

Ausblick

Neue Mitgliedsausweise

Infos und Zugängen zu allen Mitglieds-

Ab 2016 wird es neue und ansprechendere

vorteilen und mehr. Der Login-Bereich

Mitgliedsausweise geben. Sie bestehen aus

befindet sich links unter „Login für Mit-

laminiertem Papier, sind deshalb stabiler und

glieder“. Als Zugangsdaten dienen die

können nicht so leicht knicken. Die neuen

Eva Förster

Postleitzahl und die letzten acht Stellen

Ausweise werden einfach vom Anschreiben

Leiterin Service &

der Mitgliedsnummer.

abgezogen, statt wie bisher ausgeschnitten.

Verwaltung

ADFC-Jahresbericht 2015

15

Aktivenservice

ADFC- BundesForum

Fit für die Zukunft
INFO:
Mehr Infos
für Aktive auf
www.adfc.de/
forum2015.

In sechs Workshops diskutierten 120 Aktive über die Gegenwart
und Zukunft des Freiwilligenmanagements im ADFC.

Im Februar 2015 trafen sich rund 120 ADFC-

Durch gesellschaftliche Veränderungen hat

Aktive aus Landes- und Kreisverbänden zum

sich das Ehrenamt stark gewandelt: Menschen

alljährlichen ADFC-Forum – ausgerichtet vom

möchten sich freiwillig engagieren, aber immer

Bundesverband im Haus „Neuland“ bei Biele-

weniger wollen sich langfristig einbringen. Auf

feld. Ziel der Veranstaltung war es, den ehren-

die veränderten Bedingungen reagierte der

amtlich geführten Verband für die Zukunft fit

ADFC und warb auf der Veranstaltung für neue,

zu machen. Sabine Kluth: „Das BundesForum

kurzzeitige Formen des Engagements, die das

will Aktive und insbesondere Vorstände so

klassische Ehrenamt ergänzen können.

Sabine Kluth

unterstützen, dass der ADFC als ehrenamtlich

Stellvertretende

geführter Mitmach-Verband weiterhin zukunfts­

Das sogenannte Freiwilligenmanagement war

ADFC-Bundes­

fähig ist. Das Freiwilligenmanagement bietet

Schwerpunkt des ADFC-BundesForums 2015.

vorsitzende

langfristig einen Lösungsweg an, um mehr und

Referate von Experten der Beratergruppe Eh-

neue Aktive und Engagierte zu gewinnen und

renamt und der Freiwilligenagentur Bielefeld

zu begleiten.“

wurden ergänzt durch Erfahrungen von Aktiven
einiger Gliederungen. In sechs Workshops
wurden unterschiedliche Themen bearbeitet:
Beispielsweise ging es um strukturelle Voraus-

Weitere Themen des Forums 2015

setzungen, die der Verein benötigt, um neue
Formen des Engagements anbieten zu können,
aber auch um das Gewinnen neuer Freiwilliger

16

Zu den Eckpunkten des ADFC-Leitbilds konnten sich die Aktiven im

und um erfolgreiches Matching sowie um Ideen

„World Café“ einbringen. Die Ergebnisse diskutiert die Leitbildgruppe

zu einer Anerkennungskultur für freiwilliges En-

im Entwicklungsprozess weiter. Am Rande des Forums trafen sich

gagement. Zusätzlich bekamen Aktive für ihre

die Landesschatzmeisterinnen und Landesschatzmeister erneut zum

tägliche Arbeit in Impulsvorträgen und Diskus-

Erfahrungsaustausch.

sionsrunden viele Anregungen.

ADFC-Jahresbericht 2015

Aktivenservice

ADFC-Aktivenfor tbildung

Neue Stelle im Bundesverband

Ehrenamtliches
Rüstzeug

ADFC hat einen
Verbandsreferenten

Die Aktivenfortbildungen (AFB) haben eine

Der Bundesverband hat 2015 die Stelle des

lange Tradition im ADFC und machen Ehren-

Verbandsreferenten ausgeschrieben. Raphael

amtliche fit für ihr Amt. Sie statten sie beispiels-

Kießling M.A. (30) trat sie am 1. Juli an. Der

weise mit Rüstzeug für Öffentlichkeitsarbeit,

gebürtige Nürnberger hatte zuvor drei Jahre

Mitgliedergewinnung oder Vorstandsarbeit aus.

eine Freiwilligenagentur geleitet und bringt ent-

Ortsgruppen, Kreisverbände und Landesver-

sprechende Erfahrungen in der Unterstützung

bände im ADFC können sich eines der ange­

von Ehrenamtlichen und zum Aufbau von an-

botenen Themen aussuchen und eine AFB

deren Formen des ehrenamtlichen Engage-

Raphael Kießling

beim Bundesverband buchen.

ments mit. Im ADFC wird er sich auch um die

Referent Verband

2015 fanden deutschlandweit zehn Fortbildun-

Themen „Kommunikation im Gesamtverband“

gen mit insgesamt 110 Ehrenamtlichen statt.

und „Koordinierung der Verbandsentwicklung“

Auch 2016 bietet der Bundesverband diese

kümmern.

Fortbildungen an. Sie bleiben ein wichtiger
Bestandteil der Betreuung, Fortbildung und
Anerkennung des Ehrenamts – ein Bereich,
der zukünftig stark ausgebaut werden wird.

ADFC- Leitbildprozess

Intensive Arbeit an den Eckpunkten
Der Leitbildprozess im ADFC soll verschiedene

rückgeht, ist Wirrwarr und Einheit, die nicht auf

Diskussionen und die unter dem Stichwort

Vielfalt gründet, ist Tyrannei. Frei nach Blaise

„ADFC 2022“ begonnenen Prozesse zusam-

Pascal zeigt sich, dass die Diskussion um die

menfassen. Das Leitbild soll in Zeiten des ge-

Eckpunkte den Gesamtverband stärkt“, sagt

sellschaftlichen und verbandlichen Wandels

Sabine Kluth.

Orientierung und Verständigung geben und den
ADFC als Einheit auf allen Ebenen stärken.

Die Eckpunkte bilden auch den Rahmen für
die Verbandsentwicklung und decken folgende

Die Anfang 2014 eingesetzte Arbeitsgruppe

Themen ab: „Was uns bewegt – unsere Mission“,

Leitbild, in der alle Ebenen des ADFC – vom

„Für alle Radfahrenden – Lobbyverband ADFC“,

Kreisverband über die Landesverbände bis

„Wissen rund ums Rad – Fachverband ADFC“,

zum Bundesverband – vertreten sind, hat auch

„Gemeinsam viel bewirken – Kooperation und

Infos für Aktive zum

2015 intensiv gearbeitet und über Ansatz, Ziel-

Zusammenarbeit“, „Begeisterung wecken –

Corporate Design, zu

richtung und Schwerpunkte des Leitbilds dis­

Radfahren erleichtern und Mitglieder gewinnen“,

bundesweiten ADFC-

kutiert. Auf dem BundesForum sowie auf

„Integrativ und föderal – Struktur und Arbeits-

Veranstaltungen, zu

Landesforen hatten Aktive Gelegenheit, sich

weise“. Die ausformulierten Eckpunkte wird die

Mate­rialien und Aus­stat­

an der Diskussion zu beteiligen. Dabei zeigte

Arbeitsgruppe den zuständigen Gremien des

tung vor Ort und vieles

sich, dass zunächst die wichtigsten Eckpunkte

ADFC zur Abstimmung vorlegen. Sie werden –

mehr gibt es im Aktiven-

des ADFC-Leitbilds bestimmt werden müssen,

bei Zustimmung – Grundlage für die Formulie-

Bereich auf www.adfc.de.

bevor am Textentwurf weitergearbeitet wird.

rung des ADFC-Leitbilds und Rahmen für den

Denn: „Vielfalt, die nicht auf eine Einheit zu-

zukünftigen Verbandsentwicklungsprozess sein.

Ins Netz gegangen

ADFC-Jahresbericht 2015

17

ADFC in Zahlen2015
(Stand August 2015)

Mehr als

150.000

Mitglieder

bilden eine solide Basis für die Lobbyarbeit
des ADFC – Tendenz steigend.

fahrradfreundliche Gast­­-

betriebe in Deutschland sind in der OnlineDatenbank www.bettundbike.de zu finden.

Das ADFC-Magazin Radwelt ist mit einer
IVW-geprüften Auflage von

5.500

91.000

Stück das auflagenstärkste Trekkingradmagazin in Deutschland.

36

Unternehmen der Fahrradbranche

bilden den ADFC-Förderkreis.

1.015

Fahrradhändler und andere Unternehmen
unterstützen den ADFC auf regionaler
Ebene als Fördermitglied.

4,3

Fahrräder besitzt jeder „Radwelt-

Mehr als

100.000

Bundesbürger

Haushalt“ im Schnitt. Der Bundesdurchschnitt

haben am ADFC-Fahrradklima-Test teilge­

liegt bei 2,4 Fahrrädern.

nommen und die Fahrradfreundlichkeit ihrer
Wohnorte bewertet. Die Mehrheit der Rad­fahrer fühlt sich beim Radfahren nicht sicher.

Mehr als

220.000

Genervt sind sie von Falschparkern, Baustellen

Menschen

ohne Fahrradumleitungen, fehlendem Winter-

lesen regelmäßig die Radwelt, davon der

dienst und schlechten Ampelschaltungen für

überwiegende Teil eine Stunde und länger.

Radfahrer.

6.130.465

420.947 geprüfte Tourenkilometer

Mal wurden

die Internetseiten des ADFC zwischen

bietet das ADFC-Tourenportal in 21 Ländern,

Januar und Anfang August aufgerufen.

davon der Großteil in Deutschland.

Rund

5.000

Internetnutzer sind

Insgesamt

4.200.000

Fans des ADFC auf Facebook – die

Kilogramm CO2 haben die Teilnehmer

meisten von ihnen schauen abends gegen

der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ im

21:00 Uhr vorbei.

Sommer 2014 eingespart.

In

über tausend

Fällen leisteten die Rechtsexperten des
ADFC in den vergangenen Monaten eine
Rechtsberatung für Mitglieder.

51

Die

zehn Ausgaben von

„Deutschland per Rad entdecken“
haben eine Gesamtauflage von

4.000.000 Exemplaren.
Mit mehr als

ADFC-Qualitätsradrouten hat der

2.800.000 verkauften

Exemplaren sind die Radtourenkarten des

ADFC zertifiziert. Außerdem kamen 2015

ADFC die erfolgreichsten Fahrradkarten

als neue Qualitätszertifizierung zwei ADFC-

überhaupt. In 27 Ausgaben decken sie ganz

RadReiseRegionen hinzu.

Deutschland ab.

Verbandsentwicklung

Entwicklungsprozess

Drehen an Stellschrauben
Der ADFC hat als Interessenorganisation einen

Als zivilgesellschaftlicher Akteur kann der

klaren Auftrag: Er setzt sich für Rad fahrende

ADFC viele „Andockflächen“ bieten, wenn er

Menschen ein und für die Menschen, die gerne

sich nicht nur auf das „Fahrrad an sich“ konzen-

Radfahren möchten, aber auf Hindernisse sto-

triert. Das Fahrrad hat eine große politische

ßen. Der Verband will die Bedingungen für alle

und gesellschaftliche Dimension. Seine Förde-

so verbessern, dass sie mit Freude Radfahren

rung betrifft viele Bereiche der Gesellschaft,

können. Das bedeutet, er muss dort präsent

der Mobilität, der Städteplanung, der Gesund-

sein, wo die Freude am Radfahren gefördert

heit und mehr.

werden kann oder eben beeinträchtigt wird.
Wenn der ADFC der Ansprechpartner zum
Er muss von den Menschen als kompetent

Thema Fahrrad sein will, muss er fachlich aner-

und versiert in seinen Positionen und Aktionen

kannt sein und entsprechend ein Netzwerk auf-

wahrgenommen werden. Nur so kann der

bauen, um den aktuellen Stand der Forschung

ADFC seiner Zielgruppe glaubhaft vermitteln,

zu kennen, um sach- und fachgerecht Auskunft

Mario Junglas

dass ihre Freude am Radfahren, egal ob sie

geben zu können und glaubhaft zu sein. Das

Stellvertretender

nun täglich oder gelegentlich mit einem billigen

Fachwissen muss in den Verband hinein ent-

ADFC-Bundesvor­

Gebrauchtrad oder einem teuren Hightech-Rad

sprechend vermittelt werden. Das heißt, die in-

sitzender

unterwegs sind, durch den Verband größer wird.

nerverbandliche Kommunikation muss gestärkt
werden, damit der ADFC zum Gesamtverband

Es gibt Felder, in denen das dem ADFC gut

wird, der mit einer Stimme spricht. Zusammen-

gelingt, aber es gibt auch Baustellen. Der Ver-

halt, Kooperation und Netzwerk sind die

bandsentwicklungsprozess soll sich mit allen

Schlüsselbegriffe für einen zukunftsfähigen

relevanten Feldern auseinandersetzen. Vorab

Gesamtverband.

ist eine kritische Selbstreflektion wichtig: Wie
bekannt ist der Verband eigentlich bei seiner

Das „Sprechen mit einer Stimme“ beeinflusst

Zielgruppe? Und wie wird er von ihnen wahr­

auch die Arbeit des ADFC als Lobbyisten. Es

genommen? Wie wird der Verband intern

ist Voraussetzung für seine Glaubwürdigkeit.

gesehen?

Fachliche Substanz, politisch versierte Vertreter
sowie vergemeinschaftete und deshalb einheit­

Im Verlauf des Verbandsentwicklungsprozes-

liche Positionen sind unabdingbar.

ses wird der ADFC an einigen Stellschrauben
drehen müssen, um seinen Auftrag erfolgreich

Es wird noch an weiteren Stellschrauben ge-

zu erfüllen. Als Organisation und Bewegung

dreht werden, beispielsweise an der Organisa­

muss er zivilgesellschaftlich agieren, Engage-

tion der Bundesgeschäftsstelle und der Rolle

ments- und Beteiligungsmöglichkeiten bieten

des ADFC als Dienstleister. Der Verband steht

und seinen Mitgliedern den Austausch ermög­

vor der großen Aufgabe, sich fit für die Zukunft

lichen. Dabei können auch „Außenstehende“

zu machen. Gelingen wird ihm das, wenn er

eine Rolle spielen, beispielsweise kann der

nicht vergisst, auch Leichtigkeit und Freiheit zu

ADFC über soziale Netzwerke Menschen er­

vermitteln, denn viele Menschen sehen das

reichen, die seine Ziele unterstützen, aber

Fahrrad als Symbol dafür an.

(noch) nicht bereit sind, Mitglieder zu werden.

20

ADFC-Jahresbericht 2015

Verbandsentwicklung

Stärkung der Landesverbandsebene

Wegweisende und weise Entscheidung
Vor drei Jahren hat die Bundeshauptversamm-

gement der ADFC-Aktiven entscheidend. Die

desverbände von 2013 bis 2016 finanziell zu

Stärkung der teils dünnen Aktivendecke ist eine

unterstützen, damit alle einen hauptamtlichen

der drängendsten Aufgaben. Beispielhaft sind

Lan­desgeschäftsführer beschäftigen können.

hier die Ansätze in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ausrichtung auf Öffentlichkeitsarbeit und

(MV), neue Aktive zu gewinnen. Im kommenden

Mitgliederwerbung sowie Gliederungen und

Jahr steht die zielgerichtete Aktiven­suche im

die Stärkung der Aktiven vor Ort sind die inhalt-

Mittelpunkt, da nur mit zusätzlichen Mitstreitern

lichen Eckpunkte der Förderung. „Das Ziel ist,

gute Ideen umzusetzen sind. „Mit unserem Ver-

dass diese Landesverbände mit Geschäftsführer

bandsreferenten Raphael Kießling können wir

oder Geschäftsführerin finanziell auf eigenen

die Landesverbände individuell unterstützen und

Beinen stehen können“, sagt Thomas Baur.

neue Wege ausprobieren“, so Baur.

5,5%/a

5500

4500
4000

In den Städten, wo viele Menschen wohnen und

Mitgliederentwicklung

6000

5000

2016 (Prognose Ende Förderung)
2014/2015
2013 (Beginn Förderung)

11,5%/a

3,2%/a

Thomas Baur

lassen sich ADFC-Strukturen am einfachsten

Stellvertretender

aufbauen. Daher liegt ein Schwerpunkt der klei-

ADFC-Bundesvor­

nen Landesverbände auf der Gliederungsent-

sitzender

deckung in Schleswig-Holstein (SH), ebenso
dass in Sachsen, Sachsen-Anhalt und im Saar-

3000

land (SL) Ansprechpartner vor Ort benannt und

5,2%/a

2500

1500

der Leidensdruck der Radfahrer meist groß ist,

wicklung in Städten. Erfreulich ist die hohe Ab-

3500

2000

Für die erfolgreiche Arbeit vor Ort ist das Enga-

lung den Beschluss gefasst, die kleinen Lan-

neue Ortsgruppen gegründet werden sollen.
8,1%/a

9,5%/a

7,2%/a

3,7%/a

1000
500
ST

TH

MV

SL

BB

SN

RP

Keine Gliederung
Ansprechpartner
Ortsgruppen
Kreisverbände in kreisfreien Städten

SH

2,0

Die langfristig stabilste Form der Einnahmen­
sicherung sind die Mitgliedsbeiträge. Daher
ist die Mitgliederwerbung bei den Landesvorständen und Aktiven vor Ort bei den vielfältigen
Aktionen verstärkt in den Blickpunkt gerückt.
Hilfreich ist die in allen Landesverbänden intensivierte Pressearbeit, die den Bekanntheitsgrad des ADFC steigerte. Beeindruckend sind
die Zuwächse in Sachsen (SN) mit im Mittel

Stadtbevölkerung in Mio. Einwohner

0

Durch Gliederungen erreichbare Stadtbevölkerung

2,5

1,5

55%

42%

Anteil Stadtbevölkerung
an Gesamtbevölkerung

50%
57%

49%
49%

1,0
42%

71%

0,5

11,5 % pro Jahr, gefolgt von Thüringen (TH)
und Sachsen-Anhalt (ST).

0,0

2015 2017 2015 2017 2015 2017 2015 2017 2015 2017 2015 2017 2015 2017 2015 2017
ST

TH

MV

SL

BB

SN

RP

SH

ADFC-Jahresbericht 2015

21

Technik/Verbraucherschutz

DIN-Norm für Fahrradparker

Neue Norm
Die DIN 79008 Stationäre Fahrradparksysteme

Bewährte Richtlinie

ist inhaltlich fertiggestellt. Die neue Norm will
das Deutsche Institut für Normung (DIN) im

Der ADFC regte die neue Norm an und brachte

Oktober 2015 veröffentlichen. Ein Ausschuss

seine bewährte Technische Richtlinie TR 6102

aus Industrie, Prüfinstituten, Polizei und Ver-

Empfehlenswerte Fahrrad-Abstellanlagen als

braucherschützern – darunter auch der ADFC –

Basis ein. Deren wichtigste Anforderungen wur-

hat seit 2012 die zweiteilige DIN-Norm ent­

den übernommen: sicherer Halt für das Fahrrad,

wickelt. Im ersten Teil stehen Anforderungen

Schutz vor Beschädigung, kein Umschlagen

Roland Huhn

an Gebrauchstauglichkeit und Sicherheit im

des Vorderrads, Verhinderung des Wegrollens,

Referent Recht

Vordergrund; der zweite Teil enthält die anzu-

Diebstahlschutz durch Anschließen von Rad

wendenden Prüfvorschriften.

und Rahmen und definierte Mindestabstände
zwischen den abgestellten Fahrrädern.
Neben deutschen Herstellern wirkten auch Produzenten aus den Niederlanden mit und stellten
ihre Erfahrungen mit dem Regelwerk „Fietsparkeur“ zur Verfügung. Ende 2014 lag die Norm –
mittlerweile unter Leitung von Roland Huhn als
Obmann des Normenausschusses – im Entwurf vor und wurde der Fachöffentlichkeit zur
Prüfung vorgestellt. In seiner abschließenden
Sitzung diskutierte der Normenausschuss im
Juni 2015 die eingegangenen Verbesserungsvorschläge und nahm auch einige an.

Einfluss auf zukünftige
Prüfungen
Der ADFC wird künftig seine Empfehlung für
Abstellanlagen auf Prüfungen nach der DIN
79008 stützen. Auch wenn die Anwendung der
neuen Norm nicht verbindlich ist, erwartet der
ADFC, dass sie bei Planern, Architekten und
Bauherren eine größere Akzeptanz finden wird
als die bisher angewandte eigene Richtlinie:
Diese Anwender sind mit DIN-Normen vertraut,
und der Name „DIN“ genießt einen guten Ruf.

Anforderungen aus der
Technischen Richtlinie
des ADFC sind in die neue
Norm eingeflossen.

22

ADFC-Jahresbericht 2015

Technik/Verbraucherschutz

Verbraucherschutz und Gremienarbeit

Auch hier wird genormt
In drei weiteren DIN-Gremien wirkte der ADFC

Der ADFC nahm im April 2015 in einem kleinen

mit: Im Bereich Fahrrad (einschließlich Pedelec

Kreis mit weiteren Verkehrsverbänden an ei-

25) löste die neue Fahrradnorm DIN EN ISO

nem Fachgespräch „Verbraucherschutz in der

4210 im Juli 2015 die europäischen Normen für

multimodalen Mobilität“ des Bundesministeri-

verschiedene Fahrradtypen ab. Derzeit wird

ums der Justiz und für Verbraucherschutz teil,

die Pedelec-Norm DIN EN 15194 überarbeitet.

unter Leitung der Staatssekretäre Gerd Billen

Im Arbeitsausschuss Fahrradzubehör waren

und Ulrich Kelber (beide ADFC-Mitglieder).

Anforderungen an die Fahrradbeleuchtung ein

Schwerpunkte waren Chancen und Risiken der

Schwerpunkt, hinzu kamen Sicherheitsaspekte

Digitalisierung und Fahrgastrechte. Eine Fort-

von Gepäckträgern, Kindersitzen und weiteren

setzung ist geplant.

Komponenten. Im Arbeitskreis Lastenräder
geht die Arbeit an der neuen Norm DIN 79010

Zur Vorbereitung eines Tests von Fahrradhelmen

Transport- und Lastenfahrrad planmäßig voran.

lud die Stiftung Warentest neben dem üblichen
Beirat zu einer beratenden Sitzung über Anfor-

Dr. Gereon Broil

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

derungen an die Schutzwirkung ein. Der ADFC

Stellvertretender

hatte 2015 einen Schwerpunkt auf „Gutes Leben

bestärkte die Prüfer darin, strenger als nach der

ADFC-Bundesvor­

im Alter“ gesetzt. Die daraus abgeleiteten The-

seit 1997 geltenden Helm-Norm EN 1078 zu

sitzender

men Wohnen und Pflege waren für eine aktive

testen. Das betrifft vor allem einen verbesser-

Beteiligung des ADFC als Mitgliedsverband des

ten Schutz des Schläfenbereichs und erhöhte

vzbv weniger geeignet. Die Vorschläge für 2016

Aufprallgeschwindigkeiten bei der Prüfung.

– entweder nachhaltiger Konsum oder (gesund-

Die Stiftung Warentest entschloss sich zu einer

heitliche) Prävention als gesamtgesellschaftliche

maßvollen Steigerung der Prüfungsanforde­

Aufgabe – werden es dem ADFC ermöglichen,

rungen und konnte im Augustheft von „test“

sich besser einzubringen.

melden, dass mehrere Fahrradhelme auch den
verschärften Vorgaben entsprachen.

ADFC-Jahresbericht 2015

23

Mit dem Radurlaubsplaner Deutschland per Rad entdecken fällt die RadreiseVorbereitung leicht – und Radtouristen haben mehr Zeit zum Entdecken.

Tourismus

Deutschland per Rad entdecken

Jubiläumsausgabe
Im Februar 2015 feierte „Deutschland per Rad

Die 10. Ausgabe lässt sich erstmals auch als

entdecken“ das Erscheinen der 10. Ausgabe.

E-Paper durchblättern und erschließt so neue

Der Radurlaubsplaner bietet mit seinem um­

Zielgruppen. Zusätzlich gibt es die bewährten

fassenden Routenangebot Inspiration für Rad-

Funktionen auf www.adfc.de/reisenplus. Erste

urlauber. Er gilt als Visitenkarte des deutschen

Orientierung bieten die interaktive Karte und

Radtourismus. Die Jubiläumsausgabe präsen-

der Routenfinder. Zusätzlich ist eine Auswahl

tiert sich in einem attraktiven modernen Layout:

an Fahrradevents und E-Bike-Vermietern ab­

Auf 84 Seiten stellen sich 65 Radfernwege und

rufbar. Ergänzt wird das Angebot durch einen

Regionen vor, 100 weitere im Überblick. Darun-

neuen Fotodownload für die zahlreichen Presse-

Louise Böhler

ter sind Klassiker wie Elbe-, Rhein-, und Donau-

anfragen, denn Redaktionen nutzen das gut

Referentin Pro­

radweg, aber auch neue Partner wie die Region

aufbereitete bundesweite Routenangebot aus

duktmanagement

RadParadies Schwarzwald und Alb oder der

„Deutschland per Rad entdecken“ gerne. So

Touris­mus und

Mönchsradweg haben die Vorteile des Projekts

präsentierte das Magazin „RTV – Land und

Projektleiterin

erkannt. „Das Projekt ist immer abhängig von

Leute“ passend zum Thema „Fahr Rad – Aktiv

Deutschland per

den Tourismusorganisationen, ihren Marke-

in den Frühling starten“ Routen aus „Deutsch-

Rad entdecken

tingstrategien und ihrer finanziellen Situation.

land per Rad entdecken“ mit einem Hinweis auf

Wir verzeichnen stetig neue Interessenten,

die Broschüre. Die Zeitschrift „Funk Uhr“ nutzte

einige bekannte Partner entschieden sich aber

ebenfalls die Routenempfehlungen.

auch für eigene Vermarktungswege“, sagt
Louise Böhler, Referentin Produktmanagement

Viele Firmen anderer Branchen haben den

Tou­rismus.

Trend Fahrradtourismus erkannt und nutzen
„Deutschland per Rad ent­decken“ für (Cross)Kooperationen. Die Barmer GEK legt die Broschüren bundesweit in ihren Geschäftsstellen
aus und stellt auf ihrer Online-Plattform ausgewählte Routen detailliert vor. Ortlieb und Globetrotter verteilen die Broschüre in ihren Filialen.
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale
Infrastruktur hält „Deutsch­land per Rad entdecken“ in seinem Besucherservice bereit. International wirbt die Deutsche Zentrale für Tourismus e. V. auf der mehrsprachigen Website
www.germany.travel für das Projekt.

INFO:
Die aktuelle Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ 2015/16
ist auf www.adfc.de/dpr-bestellen gegen eine Versandkosten­pauschale von 5 Euro (inkl. MwSt.) per Überweisung nach Erhalt
der Broschüre erhältlich. Sie liegt bei vielen Fahrradhändlern und
in ADFC-Infoläden zur kostenfreien Mitnahme aus.

ADFC-Jahresbericht 2015

25

Tourismus

ITB 2015

Spannendes Programm
Der ADFC-Bundesverband präsentierte sich
in der Deutschland-Halle mit einem gut besuchten Infocounter auf der weltgrößten Tourismusmesse in Berlin. Die Regionalmanagerinnen
und -manager von Bett+Bike haben interessierte Hoteliers beraten. In dem spannenden Programm der ADFC-Fachvorträge erläuterten
Referenten unter anderem, wohin das Geld in
diesem Reisesegment rollt, wie die Zusammenarbeit an einer Radroute transnational sichergestellt werden kann, wohin die digitale Rad­
reise geht und wie Baden-Württemberg seine
Radqualitätsoffensive betreibt.
Nachzulesen auf www.adfc.de/itb.

Raimund Jennert

Der Infocounter des ADFC auf der ITB.

Stellvertretender
ADFC-Bundesvor­

ADFC-Radreiseanalyse 2015

sitzender

Einzigartige systematische Befragung
Zum 16. Mal präsentierte der ADFC-Bundes-

sentativen Online-Panel und einer begleitenden

verband im März auf der ITB die ADFC-Radreise-

offenen Befragung umgesetzt. Sie ist zurzeit

analyse. Mit der neuen Agentur T.I.P. hat der

die weltweit einzige systematische Befragung,

ADFC die Analyse mit einem bundesweit reprä-

die Einblick in das Reiseverhalten von Radurlaubern gibt. Gespannt erwarteten die 240 Teilnehmer auf der ADFC-Informationsveranstaltung das Ranking der Radrouten im In- und
Ausland. Der Elberadweg konnte hier zum
12. Mal seinen Platz als „Beliebteste Radroute
Deutschlands“ behaupten.
Weitere Ergebnisse: Das Radreisepublikum
wird jünger, der Radtourismus digitaler und
körperlich anspruchsvoller. Deutschland wird
seinen Platz als Weltmeister im Radtourismus
verteidigen müssen, denn beliebte Urlaubsländer wie Frankreich holen auf. Große Radrouten
müssen ihre Hausaufgaben machen, um die
Routenqualität zu sichern.

Die Präsentation der ADFC-Radreiseanalyse auf der ITB.

26

ADFC-Jahresbericht 2015

Tourismus

ADFC-Fachausschuss Fahrradtourismus

Geballte Kompetenz
Seit 1990 hat der ADFC-Fachausschuss Fahrradtourismus mit seinen fundierten Empfehlungen an den Bundesvorstand die fahrradtouris­

ADFC-Messeliste

tische Arbeit des ADFC maßgeblich geprägt.
Große Projekte wie „Deutschland per Rad ent-

Der ADFC beteiligte sich an 30 Messen,

decken“, ADFC-Qualitätsradrouten und -regionen

ent­weder als Ausrichter oder mit eigenem

oder Bett+Bike wurden hier entwickelt. Das gilt

Stand. Infos und Termine auf www.adfc.de/

auch für nützliche Informationen zur Vorberei-

messeliste.

tung einer Radreise wie die Bundesländer- und
die Europa-Infos, das Übernachtungsverzeichnis

Gabi Bangel

Train the Trainer-Seminar

Leiterin Tourismus

„ADFC-Dachgeber“ oder die ADFC-Mitradelzentrale. Fachpositionen zur MTB-Wegweisung
oder zur Ausstattung von Rastplätzen wurden
im Fachausschuss vorgedacht, ebenso wie
Themen für Kongresse und Messen. Auch die
Vision eines D-Netzes mit einer Anbindung an
europaweite Routen wurde im Fachausschuss
geboren.
Die gesammelte Kompetenz der 30 aktiven

Nach Erfurt 2014 fand im Mai 2015 ein

Mitglieder nutzen seit 1995 Tourismusorganisa-

weiteres Train the Trainer-Seminar in Kassel

tionen im In- und Ausland und laden den Fach-

statt. Nun sind insgesamt 25 Aktive nach

ausschuss halbjährlich ein, um ihre Routen und

ein­heitlichen Modulen als Ausbilder für

Regionen beurteilen zu lassen. Seine mittler-

ADFC-Radtourenleiter geschult worden.

weile 50. Sitzung feierte der Fachausschuss

Ein weiterer Schritt zur bundesweit einheit-

in Füssen. Die Tourismusorganisationen Touris-

lichen Tourenleiterausbildung im ADFC.

musverband Ostallgäu und Füssen Tourismus
und Marketing waren gespannt auf das Urteil

MTB-Guides

des Ausschusses, der die Nacherlebbarkeit ihrer
jeweiligen Themenrouten beurteilte.

Die ADFC-Mountainbike-Guide-Ausbildung 2015 in der Rhön war komplett
ausgebucht. Grundlegende Fahrtechniken
können nun auch per Video gelernt werden, mehr auf: www.youtube.com/user/
fahrtechnikTV.

Radtourendatenbank
Der Bundesverband arbeitet an einer bundesweiten Datenbanklösung. Dazu trifft sich
Der ADFC-Fachausschuss Fahrradtourismus auf seinem

seit September eine Kernarbeitsgruppe, die

jährlichen Frühlingstreffen – hier in Naumburg 2014.

den Prozess steuern und eine Strategie erarbeiten wird.

ADFC-Jahresbericht 2015

27

Tourismus

ADFC-Klassifizierungen und -Zertifizierungen

Neues von ADFC-Qualitätsradrouten
und ADFC-RadReiseRegionen

Auf der Internationalen Tourismusbörse ITB erhielten sechs Routen und zwei Regionen
ihre Qualitätsauszeichnungen vom ADFC.

INFO:

Der Fahrradtourismus steht auch weiterhin

Den Mehrwert der ADFC-Gütesiegel haben

www.adfc.de/

ganz im Zeichen der Qualität. Das belegen die

auch europäische Nachbarn erkannt: Erstmals

sternerouten

51 ADFC-Qualitätsradrouten* und zwei ADFC-

ließen sich die grenzüberschreitende Vechtetal-

RadReiseRegionen, die in den vergangenen

route, die Flusslandschaft Achterhoek-West-

www.adfc.de/

Jahren ausgezeichnet wurden, 16 waren es

münsterland und die Via Claudia Augusta aus-

radreiseregion

allein in 2015.

zeichnen. Bewährte Qualitätsradrouten wie der
österreichische Teil des Donauradwegs sowie

Bevor eine Route oder Region das begehrte

der Traisentalradweg bestätigten ihre Ergebnis-

Siegel erhält, prüfen ADFC-Experten die Quali-

se. Qualitätsvorreiter sind die ADFC-RadReise-

tät vor Ort und bewerten Wegweisung, Sicher-

Region rund um den Neusiedler See und der

heit, Infrastruktur und vieles mehr. Der ADFC

gleichnamige 5-Sterne-Radfernweg in Öster-

unterstützt so das Qualitätsmanagement der

reich und Ungarn.

Tourismusorganisationen und trägt dazu bei,
dass Radtouristen vor Ort keine bösen Über­

So viel Engagement muss belohnt werden:

raschungen erleben.

Um Fachwelt und Radreisende noch besser
zu informieren, wurde die Kommunikation zum
Thema ausgebaut.

* Stand August 2015

28

ADFC-Jahresbericht 2015

Tourismus

Auszeichnungsveranstaltungen

Sterneregen
auf Messen

Neue ADFC-Qualitätsradrouten 2015
(Höchstwertung: 5 Sterne)

Auf der ITB
Saarland-Radweg 	

H H H	

Grenzgängerroute Teuto Ems	

HHHH

ITB erhielten sechs Routen und zwei Regionen

Neckartal-Radweg	

H H H H	

eine Urkunde. Auch in der ADFC-Fachveran-

Vennbahn	

HHHH

Donau-Radweg (A)	

HHHH

Ganz neu wurde mit der Auszeichnungsveran-

Traisental-Radweg (A)	

HHHH

staltung auf der internationalen Fahrradmesse

Auf der Eurobike

Im Rahmen der ADFC-Pressekonferenz auf der

staltungsreihe war das Thema vertreten.

Eurobike eine zweite medienwirksame Plattform geschaffen. Insgesamt 30 Sterne wurden

Schwarzwald Panorama-Radweg	 H H H
Albtäler-Radweg	

HHHH

Donau-Bodensee-Weg	

HHHH

Verkehrsministers Winfried Hermann und des

Oberschwaben-Allgäu Weg	

HHHH

Europa-Abgeordneten Michael Cramer. Auch
auf der Velo-city-Konferenz in Nantes wurden

Flusslandschaft AchterhoekWestmünsterland (D, NL)	

HHH

die ADFC-Gütesiegel dem inter­nationalen Publi-

Vechtetalroute (D, NL)	

HHH

hier verliehen: 15 davon gingen in das gast­
gebende Bundesland Baden-Württemberg unter Anwesenheit des baden-württembergischen

kum präsentiert.

Via Claudia Augusta (D, A)	

HHHH

Neusiedler See Radweg (A, HU)	H H H H H
Stand: August 2015

Qualitätskriterien

Information und
Transparenz

ADFC-RadReiseRegionen 2015
> Seenland Oder-Spree
> Neusiedler See

Das Bewertungssystem hinter den ADFC-

Stand: August 2015

Gütesiegeln ist sehr komplex. Um hier für
Transparenz zu sorgen, fanden Informations­
veranstaltungen für touristische Partner und
innerhalb des ADFC statt. Im Januar lud

Multichannel-Marketing

der Bundesverband die Geschäftsführer und
Radverantwortlichen der Tourismusorgani­

Ein neuer Flyer informiert Radtouristen über

sationen nach Berlin ein, um einen aktiven

die Gütesiegel und ist ideal für Endverbraucher­

Dialog über das System anzuregen.

messen.

Im Juni fand eine Informationsveranstaltung

Alle Sternerouten gibt es in der

für Vertreter der ADFC-Landesverbände statt.

gleichnamigen App für Android

Neben den Bewertungskriterien stand der

und iPhone.

Erfahrungsaustausch zwischen Landes- und
Bundesverband im Mittelpunkt.

Der aktuelle Stand der Auszeichnungen und weitere
Infos sind auf www.adfc.de/sternerouten zu finden.

ADFC-Jahresbericht 2015

29

Tourismus

BETT+BIKE-VERZEICHNIS

20 Jahre fahrradfreundlich übernachten
Anfang der 1990er-Jahre zählten Radreisende

Für Radtouristen und Hoteliers bieten die

nicht gerade zu den Lieblingsgästen in Hotel­

Qua­litätskriterien von Bett+Bike gleichermaßen

betrieben: Im nassen Sportdress fragten Rad-

Orientierung. Die Dachmarke ist so erfolgreich,

fahrer nach einem Zimmer für nur eine Nacht

dass zu den Gastbetrieben in Deutschland

und wurden häufig abgewiesen. Im ADFC wurde

noch 400 in Europa hinzugekommen sind. In

diskutiert, wie Radtouristen die Suche nach ei-

Luxemburg, Österreich und Dänemark gelten

ner passenden Unterkunft erleichtert werden

die Bett+Bike-Standards, aber auch in anderen

könnte und man erstellte in mühevoller Klein­

Ländern finden sich Gastbetriebe mit Bett+Bike-

arbeit eine Liste mit 200 Betrieben, in denen

Logo. Wie sehr Bett+Bike geschätzt wird, zeigt

Radfahrer willkommen waren – Bett+Bike war

sich auch darin, dass 160 Gastbetriebe dem

geboren.

Projekt seit 20 Jahren die Treue halten.

Die Grundidee ist immer noch die gleiche, doch

Zum Jubiläum gab es auf www.bettundbike.de

die Vorzeichen haben sich geändert: Mittler-

und auf www.facebook.de/AllgemeinerDeutscher­

INFO:

weile zählt das Projekt 5.500 Betriebe und Rad-

FahrradClub ein Gewinnspiel.

www.bettundbike.de

touristen sind eine umworbene Zielgruppe.

ADFC-Broschüre Radurlaub

Planungshilfe für Pauschalreisende
Zum zweiten Mal präsentierte der ADFC die

besonderen Blick wert. „Die vorgestellten Reise-

Broschüre „Radurlaub“ mit Pauschalangeboten

ziele des Partners Frankreich bestechen mit

für Radreisen. Mit seinem Engagement für pau-

Genuss, Kultur und abwechslungsreichen

schale Radreisen möchte der ADFC nicht nur

Landschaften – zudem zeigt sich eindrucksvoll,

diesen Zweig im Fahrradtourismus stärken,

wie viel hier in den letzten Jahren für den Fahr-

sondern auch das Radfahren im Alltag fördern,

radtourismus getan wurde“, sagt Projektleiterin

denn wer einen entspannten Urlaub erlebt,

Alexandra Kirsch.

greift im Alltag schneller zum Fahrrad.
Neben den Angeboten der Reiseveranstalter
Gerade bei einem professionell organisierten

gibt es einen Magazinteil mit Tipps der ADFC-

Radurlaub entfällt der Stress der Organisation,

Reiseexperten zu Ausrüstung, Bekleidung und

schließlich übernehmen Experten die Reise­

Versicherungsschutz.

planung. Insgesamt finden sich 61 Angebote

30

von 49 renommierten Reiseveranstaltern in der

Der „Radurlaub“ ist in vielen ADFC-Infoläden

40-seitigen Broschüre. Von einem Reiseleiter

erhältlich und steht auf www.radurlaub-online.de

geführte oder individuell planbare Reisen mit

zum kostenlosen Download bereit. Auf der Inter-

Zielen in Deutschland, Europa und weltweit

netseite finden sichn neben den Angeboten aus

sind darunter, genau wie Angebote, die Rad-

der Broschüre, weitere Radreisen. Alle Ange-

INFO:

und Schiffsreisen kombinieren. Bei vielen Rei-

bote lassen sich auch bequem per Smartphone

www.radurlaub-

sen sind Elektroräder buchbar. Fünf Regionen

oder Tablet von unterwegs abrufen.

online.de

im Partnerland Frankreich waren 2015 einen

ADFC-Jahresbericht 2015

Pressearbeit

Medienpräsenz des ADFC

Fahrrad auf allen Kanälen
in den Medien: Heute geliebt, morgen verrissen
– das geht manchmal zack, zack. Aber trotz-

Deutschland investigativ

SPD

Stöß: Zumindest müssen wir

„Jetzt Radverkehr
fördern“

jetzt die Weichen stellen, um
den Zuwachs zu steuern. Das
ist eine große Herausforderung. Das Wachstum darf
nicht überwiegend durch Autoverkehr aufgefangen werden. Wir brauchen eine bessere Erreichbarkeit mit dem
öffentlichen Nahverkehr und
Strategien, wie der Radverkehr gefördert werden kann.
Das ist moderne Stadtpolitik.
SPIEGEL: Bisher ist noch nicht
viel passiert.
Stöß: Nein, das stimmt so
nicht. Das Berliner Radverkehrskonzept ist zum Beispiel besser als sein Ruf. Es
müssen Mittel für eine schnelle Umsetzung bereitgestellt
werden. Es ist aus meiner

Der Metropolenbeauftragte
der Sozialdemokraten und
Berliner Landeschef Jan
Stöß, 41, über
wachsenden
Verkehr in Städten und das
Ende der Autopartei SPD

dem, kein Zweifel – 2015 war ein gutes Jahr für
den ADFC und das Fahrrad in Print, Web, Funk
und Fernsehen.

SPIEGEL: Herr Stöß, in den

Zu Jahresbeginn schloss sich der Verkehrs­

deutschen Großstädten
nimmt der Verkehr auf den
Straßen stetig zu. Droht uns
das Chaos?

gerichtstag dem ADFC-Vorschlag für einen

JOACHIM
GAUCK

ANGELA
MERKEL
WOLFGANG
SCHÄUBLE

Sicht völlig unverständlich,
dass die wenigen Freiflächen
in den Innenstädten nun
durch Fernbusse zugestellt
werden, statt mehr Busspuren und Radwege zu schaffen.
Die Billigfernbusse haben in
den Innenstädten nichts zu
suchen.
SPIEGEL: Die SPD galt bislang eher als Partei der Autofahrer.
Stöß: Die SPD muss sich in
den Städten von dem falschen Image der Autopartei
lösen. Unser Vorbild sollten
Kopenhagen oder Amsterdam sein, dort ist das Fahrrad
in der Innenstadt das Hauptverkehrsmittel. Das müssen
wir in Deutschland auch erreichen. gor

HANNELORE
KRAFT

BR und andere sendeten Live-Interviews aus

URSULA
VON DER
LEYEN

THOMAS
DE MAIZIÈRE

–4

für die Positionierung des Fahrrads als ernst­

Die Liste der Politiker, die
sich für die Ziele des kasachischen Regimes einspannen
ließen, wird um einen Namen
aus der CDU länger: KlausHeiner Lehne, der bis 2014 im
EU-Parlament saß und den
Rechtsausschuss leitete, hat
sich mehrmals in einen Fall
eingeschaltet, der Kasachenherrscher Nursultan Nasarbajew besonders wichtig war.
Dabei ging es um die Verfolgung seines in Ungnade gefallenen Exschwiegersohns Rachat Alijew, der sich weigerte,
in seine Heimat zurückzukehren. Lehne stellte zunächst im
Januar 2012 eine Parlamenta-

SIGMAR
GABRIEL

Goslar mit ADFC-Experten dazu. Der ADFC
68

Freund und Helfer

FRANKWALTER
STEINMEIER

zusätzlichen Alkohol-Grenzwert an. ZDF, NDR,

machte deutlich, dass der Grenzwert wichtig

Kasachstan-Affäre

FOTO: MARKUS WAECHTER / CARO

Mit Erfolgsgeschichten ist das ja so eine Sache

GREGOR
GYSI

HORST
SEEHOFER
SAHRA
WAGENKNECHT

68
65

65

–5

–5

WINFRIED
KRETSCHMANN

ANDREA
NAHLES

–9

56
54

zunehmendes Verkehrsmittel ist.

49
–5

–6

TNS Forschung nannte die Namen von Politikern.

Der größte Medienerfolg folgte im Februar mit

42

42
38

BELIEBTHEIT Anteil der Befragten,
die angaben, dass der genannte Politiker
künftig „eine wichtige Rolle“ spielen solle

–7

32

31

31

–5

Veränderungen zur letzten Umfrage
im März, in Prozentpunkten

der Präsentation des ADFC-Fahrradklima-Tests

Debatte und die gesellschaftliche Dimen­sion

2014. Um die streng geheim gehaltenen Städte-

des Themas Fahrrad von den Leitmedien auf-

Ranglisten gab es im Vorfeld regelrechtes Ge-

gegriffen wurde – und sich nicht mehr nur in

schacher. 18 Redaktionen waren live bei der

Rüpelradler- und Helmdebatten erschöpfte, ist

Präsentation in Berlin dabei; auch die regiona-

auch ein Verdienst des ADFC.

+6

im März nicht auf der Liste

Angaben in Prozent; Veränderungen von bis zu drei Prozentpunkten
liegen im Zufallsbereich, sie werden deshalb nicht ausgewiesen.
TNS Forschung für den SPIEGEL vom 22. bis 24. Juni;
„Dieser Politiker ist mir unbekannt.“
1018 Befragte ab 18 Jahren

5

26

13

5

10

7

4

21

39

In den Medien gefragt:
das Fahrrad und der ADFC.

–4

21

DER SPIEGEL 27 / 2015

len Konferenzen waren gut besucht. Über 50
Millionen Publikumskontakte sind das Ergebnis.

Auch die verkehrspolitischen ADFC-Positionen

Das „Kundenbarometer Fahrrad“ war in allen

wurden bundesweit von Leitmedien aufgegrif-

Winkeln des Landes im Gespräch – noch lange

fen. Über den Weckruf in Richtung des Bundes

über den Tag hinaus.

zum Nationalen Radverkehrskongress 2014 berichteten Süddeutsche, ZDF.de, Deutschland-

Auch das Thema Radtourismus war gut gefragt

funk und rbb Inforadio. Die ADFC-Forderung

– vor allem rund um die Präsentation der ADFC-

nach mehr Aufklärungsdruck bei Fahrraddieb-

Radreiseanalyse auf der ITB und die Neuauf­

stahl schaffte es auf die Titelseite der Welt am

lage von „Deutschland per Rad entdecken“.

Sonntag.

Apotheken Umschau, Hörzu, Funkuhr, Prisma,

Stephanie Krone
Pressesprecherin ­

Land­leben unterwegs und weitere publikums-

Unsere Statements zu Tempo 30 als Regel­

starke Magazine stellten die schönsten Radrouten

geschwindigkeit in Städten und dem fernen Ziel

Deutschlands auf Empfehlung des ADFC vor.

der „Vision Zero“ erschienen auf Spiegel Online,

ADFC-Bundesverband

Zeit Online und in vielen Tageszeitungen. Und
Titelseiten füllte das Fahrrad auch als Alltags-

den Ruf nach einem Bundesprogramm für den

mobil – und zwar durchweg im positiven Kontext.

Bau von Radschnellwegen griffen Deutschland-

Focus titelte: Glücklich und fit auf dem Rad;

funk, WDR und viele andere auf. Mit pointierten

Stern: Radrepublik Deutschland; Süddeutsche:

Statements waren ADFC-Bundesvorsitzender

INFO:

Morgenstadt; Welt am Sonntag: Das Rad der

Ulrich Syberg, Vorstand Verkehr Ludger Koop-

Alle Pressethemen

Zeit; Wirtschaftswoche: Europas Metropolen

mann und Bundesgeschäftsführer Burkhard

im Überblick auf

entdecken das Zweirad. Dass die internationale

Stork gut vertreten.

www.adfc.de/presse.

ADFC-Jahresbericht 2015

31

ADFC-Medien

Radwelt – das ADFC-Magazin

Steigende Auflage, personeller Zuwachs
Das ADFC-Magazin Radwelt ist ein exklusiver

Frischzellenkur

Vorteil für Mitglieder, der im Mitgliedsbeitrag
enthalten ist und sechsmal im Jahr direkt nach

Seit 2015 haben die Zweiplus Medienagentur

Hause in den Briefkasten kommt. Das Magazin

und die Redaktion dem Mitgliedermagazin

ist ein Bindungsinstrument der Mitglieder an den

eine kleine Auffrischung gegönnt: Die Rubriken

Verband und informiert sie über alle Belange

Rad+Recht, Tech-Talk, Touren-Tipps und

des Radfahrens: Verkehr, Politik, Alltag mit dem

Scout-Tipp sowie das Rätsel Fritz Frosch haben

Fahrrad, Technik, Reisen und mehr. Durch die

neue Kopfzeilen und Kästen bekommen. Zu-

Alexandra Kirsch

wachsenden Mitgliederzahlen steigt auch die

dem gibt es mehr grafische Elemente im Heft.

Chefredakteurin

Auflage der Radwelt weiter an: Bei etwa 80.000

Damit wirkt das ADFC-Magazin insgesamt

ADFC-Medien

Abonnenten-Adressen hatte das Magazin eine

luftiger und frischer.

Auflage von 91.000 Exemplaren im 2. Quartal

32

2015. Damit steht die Radwelt konkurrenzlos

Die Medien-Redaktion hat im Dezember 2014

an der Spitze der Trekking­radmagazine in

Zuwachs bekommen: Susann Lukas unterstützt

Deutschland. Die Auflage wird durch die IVW,

die redaktionelle Arbeit als Volontärin und wird

INFO:

die Informationsgemeinschaft zur Feststellung

über zwei Jahre die unterschiedlichen ADFC-

www.adfc.de/radwelt

der Verbreitung von Werbe­trägern, geprüft.

Medien kennenlernen.

ADFC-Jahresbericht 2015

ADFC-Medien

Internetauftritt

Alles rund
ums Rad

Facebook

Das gefällt
Immer mehr Menschen gefällt der ADFC-Auf-

INFO:

tritt bei Facebook. Mittlerweile hat die Seite,

www.facebook.com/

auf der der ADFC News veröffentlicht, Links auf

AllgemeinerDeutscher

Spannendes und Kurioses im Netz zum Thema

FahrradClub

Fahrrad teilt und viele Fragen beantwortet,
rund 5.000 Fans. Am erfolgreichsten war 2015
ein Beitrag zum Thema Fahrraddiebstahl, der
8.800 Menschen erreichte. Generell sind vor
allem Verkehrsthemen und politische Beiträge
Deutlich mehr Menschen als im Vorjahr be-

für die ADFC-Fans interessant, aber auch die

suchten die Internetseite des ADFC: Im Januar

kuriosen Dinge sorgen für Fans.

waren es mit 145.000 Besuchern 15.000 mehr
als im Januar 2014. Bis zum Mai verdoppelte
sich die Besucherzahl fast auf 268.000 (Mai

Twitter

2014: 253.000) und markierte das Jahreshoch.

Frisch
gezwitschert

Insgesamt 1,3 Millionen Besucher sind für etwa
6,5 Millionen Seitenaufrufe verantwortlich, die
www.adfc.de bis August 2015 zu verzeichnen
hatte. Gut ein Viertel der Besucher kehrt nach
einem Besuch auf die Seite zurück.

Mit täglich einer frischen Mischung aus deutschen und internationalen Fahrrad-Neuigkeiten

Die Internetseite ist das Informationsportal zum

ist der ADFC seit 2014 auf Twitter aktiv. Rund

Thema Fahrrad. Interessierte finden hier Tipps

5.000 Follower zählt der Verband schon und

und Infos zur Verkehrssicherheit und zu recht­

mehr als 100 kommen jeden Monat dazu – dar-

lichen Fragen, zu Fahrradtechnik oder Radreisen

unter viele Journalisten, Politiker, Aktivisten und

im In- und Ausland. Im Bereich News gibt es

Unternehmen. Folgen kann man dem ADFC auf

aktuelle Meldungen rund um das Thema Fahr-

@FahrradClub.

rad. Der Terminkalender erfasst Fahrradmessen, Sternfahrten, ADFC-Veranstaltungen und
vieles mehr. Die Seite stellt auch Informationen
in Englisch bereit.
INFO: www.adfc.de

ADFC-Jahresbericht 2015

33

Haushalt

Haushaltsabschluss 2014

Positive Zahlen
Das Jahresergebnis 2014 des ADFC-Bundes-

sprechen, aber es ist erkennbar, dass mit dem

verbands beträgt knapp 80.000 Euro und liegt

Einsatz der Einstiegsmitgliedschaft zunehmend

damit besser als geplant. Die Ursachen sind

auch jüngere Zielgruppen erreicht werden kön-

vielfältig: Beispielsweise mussten einige bereits

nen. Besonders erfreulich sind hier die hohen

eingeplante Maßnahmen in das Jahr 2015 ver-

Bleibequoten von deutlich über 70 Prozent. Sie

schoben werden, sodass in 2014 eine Reihe von

zeigen sich bei den Mitgliedern, die 2013 über

Budgets nicht komplett ausgeschöpft wurden.

die Einstiegsmitgliedschaft in den Verband gekommen sind, auch 2015 sehr stabil. Das hat

Birgit Kloppenburg

Auch im Jahr 2014 hat der ADFC zur Finan­

unsere Erwartungen übertroffen“, sagt die stell-

Stellvertretende

zierung seiner Aufgaben und zur Bewahrung

vertretende ADFC-Bundesvorsitzende Birgit

ADFC-Bundesvor-

seiner Unabhängigkeit deutlich auf Mitglieder-

Kloppenburg.

sitzende

wachstum gesetzt. Die Anstrengungen auf
allen Ebenen wurden belohnt mit einem Wachs-

Um die Zukunftsfähigkeit des ADFC zu sichern,

tum von rund fünf Prozent. Zum Jahresende

ist eine professionelle, hauptamtlich abge­

2014 zählte der ADFC knapp 150.000 Mitglieder.

sicherte Arbeit nicht nur auf Bundes-, sondern
auch auf Landesverbandsebene nötig. Mit dem

Bei der Mitgliederwerbung hat sich die für

internen Förderprojekt zur Installation von

2013 erstmals geschaffene Einstiegsmitglied-

hauptamtlichen Landesgeschäftsführungen

schaft zum deutlich reduzierten Beitrag für

auch in den kleineren Landesverbänden hat

das erste Jahr der Mitgliedschaft bewährt.

der ADFC 2013 begonnen. „Damit wir auch

„Es wäre zu früh, von einer Trendwende zu

zukünftig den steigenden Erwartungen an uns

Maren Mattner

Einnahmen

Kaufmännische
Geschäfts­führerin

Sonstiges .....................	1 %
Verbraucher/
Industrie/Handel ..........	1 %
Marketing .....................	1 %
Radwelt ........................	5 %
Aktive/Gliederungen ...	1 %

34

ADFC-Jahresbericht 2015

Projekte
15 %

Beiträge und
Spenden
75 %

Haushalt

Mitgliederentwicklung

Lobbyarbeit und Freiwilligenmanagement auf

Um die Wünsche und Erwartungen von Mit­
gliedern und potenziellen Mitgliedern kennenzulernen und sich entsprechend ausrichten
zu können, hat der ADFC 2015 Finanzmittel
für eine großangelegte Zielgruppenbefragung

80.068
61.089

2015

burg.

113.750

2014

2016 und deren Verteilung“, so Birgit Kloppen-

2013

Diskussionen um eine Beitragser­höhung ab

148.492

2012

Pannenhilfe, erweitern. Dazu führen wir 2015

160.000
140.000
120.000
100.000
80.000
60.000
40.000
20.000

2011

glieder um einen Fahrradschutzbrief, die ADFC-

2007

aufstellen und unser Portfolio für unsere Mit-

1.1.2007 - 1.1.2015

Mitglieder gesamt
Mitgliederadressen

Bundes- und Landesverbandsebene besser

2010

Dazu wollen wir uns insbesondere hinsichtlich

2009

Weg der Professionalisierung weitergehen.

2008

gerecht werden können, werden wir diesen

bereitgestellt. Die Ergebnisse werden mit
Spannung erwartet.

Ausgaben
Gemeinkosten
14 %

Projekte
12 %

	 2 %	................ Verbraucher/
Industrie/Handel
	 2 %	.................... Tourismus
	
	 2 %	......................... Verkehr

Beiträge und
Spenden
38 %

	 3 %	..................... Marketing
Radwelt
12 %

	 2 %	........................... Politik
	 8 %	........ Mitgliederservice
	 6 %	... Aktive/Gliederungen

ADFC-Jahresbericht 2015

35

Impressum
Herausgeber:
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.
Postadresse:
Friedrichstraße 200, 10117 Berlin
Tel.: 030/20 91 49 8-0
Fax: 030/20 91 49 8-52
E-Mail: kontakt@adfc.de
Internet: www.adfc.de
Redaktion:
Alexandra Kirsch, Susann Lukas, René Filippek
Gestaltung:
Atelier Grunwald, Bremen
Umsetzung:
Zweiplus Medienagentur, Darmstadt
Bildnachweise:
Alle Bilder ADFC, außer S. 4/5: Denkbar Photographie/Event Consult,
S. 6: Zweiplus/Fotolia, S. 7: www.nationaler-radverkehrskongress.de,
S. 8: Dirk Michael Denkbar, S. 10: KNHI, AOK, S. 12: Karsten Klama,
S. 23: Fotolia/Zerbor
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.