Path:
Periodical volume

Full text: Richard Wandnachrichten Issue 2016,2

März

Neue Öffnungszeiten
für das Werkstudio

02

Liebe Kiezbewohner*innen,

Das Werkstudio in der Braunschweiger Str. 8 hat neue Öffnungszeiten. In der angeleiteten Werkstatt kann man nach dem Motto
„Hilfe zur Selbsthilfe“ selber etwas reparieren oder bauen. Das
Werkstudio ist ein Ort für die Nachbarschaft, an dem Kiezbewohner*innen kleine und große Handwerksarbeiten erledigen
sowie Werkzeuge und Maschinen für größere Möbelstücke
(gegen eine geringe Gebühr) ausleihen können. In diesem Jahr
wird durch die Erarbeitung und Umsetzung eines Konzeptes der
Aufbau einer geeigneten Struktur für ein gemeinnütziges Kiez
werkstudio in die Wege geleitet, um so mittel- bzw. langfristig
eine finanziell selbsttragende Organisation bzw. Nutzung sicherzustellen.
Kontakt: WerkStudio
Braunschweiger Str. 8, 12055 Berlin, Tel.: 030 – 87337950

Eine Transportbox auf vier Rädern: Gemeinsam eine Idee verwirklichen

Die neuen Öffnungszeiten sind ab sofort:
Dienstag: 12 - 15 Uhr, Mittwoch und Samstag: 11 - 14 Uhr,
Donnerstag und Freitag: 15 - 18 Uhr

auf dem Titelbild findet sich eine Grafik von „youkiez.de“, dabei
handelt es sich um eine Webanwendung, die einen Beitrag zur
Beteiligungskultur im Quartier leisten möchte. Eine bildhafte
Symbolik soll den Einstieg leicht machen und die Spielregeln einfach vermitteln. Teilen Sie uns doch mit, wie es sich mit dieser
Anwendung kommentieren lässt, was wird sichtbar? Sichtbarer
werden im Fruhjahr auch wieder verschiedene  Projekte im
Kiez, sei es um das Wohnumfeld zu  verbessern, selbst Hand
anzulegen oder auch in cooler Atmosphäre Deutsch zu lernen.
Hinweise und Mitmachangebote finden Sie in Ihren Wandnachrichten.
Viel Spaß beim Lesen!
Bernhard Stelzl

RICHARD
WANDNACHRICHTEN

2016

Das Projekt wird im Rahmen des Programms “Soziale Stadt” vom Quartiersmanagement Richardplatz Süd unterstützt.

Natyrlich - Deutsch lernen mit Film und Musik
Deutsch mal ganz anders: Im Rahmen des Sprachkurses wird die
deutsche Sprache anhand vieler Methoden, ohne Kursbuch aber
mit Hilfe von Filmen und Liedern vermittelt. Dabei werden Themen wie Geschichte, Politik und Kultur, Reisen, Film und Musik
bearbeitet aber auch spezielle Berlin-Themen. Es werden Filme
geschaut und Lieder gehört und über diese diskutiert.

Natyrlich - Deutsch lernen mit Film und Musik
Im Kapital, Karl-Marx-Platz 18
Dienstags und donnerstags von 18 - 20:30 Uhr
ab Niveau A2 - Anmeldung unter natyrlich[at]posteo[.]de
Der Kurs wird vom Quartiersmanagement Richardplatz Süd
im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ unterstützt.

Quartiersrat Richardplatz Süd - Kurzbericht der 2. Sitzung
Der Quartiersrat setzt sich aus 13 Bewohnervertreter*innen (+4
Stellvertreter*innen) und 10 Vertreter*innen öffentlicher Einrichtungen, Vereine und des lokalen Gewerbes zusammen. Zu
Beginn der Sitzung berichtet das Quartiersmanagement-Team
von der Rückstellung des Baufondsantrages für die Umgestaltung des Spielplatzes Saalestraße wegen eines laufenden
Enteignungsverfahrens und erinnert noch einmal an den Quartiersrätekongress am 04.03.2016 im Berliner Abgeordnetenhaus. Im Anschluss wird an drei Tischen mit der Methode des
Word-Cafés an der Projektentwicklung für das Programmjahr
2016 auf der Grundlage von bestehenden Projektsteckbriefen
gearbeitet. Frau Bederke benennt die für 2016 zur Verfügung
stehende Projektfondsfördersumme von 54.000€ (Jahresscheibe 2016) und 108.000€ (Jahresscheiben 2017 und 2018). Das
Projekt „Bildungsverbund Droryplatz“ soll als Weiterentwicklung des bereits entwickelten Bildungsverbundes
2017-2018 die Prozessmoderation, Koordination,

Quartiersmanagement Richardplatz Süd
Böhmische Straße 9, 12055 Berlin, Tel.: 6805-8585
info-richard@quartiersmanagement.de
www.richard-quartier.de

ein Modul zur Gesundheitsprävention, Sommerfeste sowie Öffentlichkeitsarbeit umfassen. Das Projekt wird mit 13 Ja-Stimmen und einer Enthaltung (bei zwei nicht mitstimmenden Mitgliedern) angenommen.
Das Projekt „Sprachbildung durch Theater“ soll 2016-2018 an
den drei Schulen des Quartiers Sprachförderung mittels Theater
übungen in den Unterricht einbinden. Darüber hinaus werden in
den Räumen des ‚itz Berlin e.V.‘ gemischte Theaterkurse angeboten. Das Projekt wird vom Quartiersrat mit 14 Ja-Stimmen und
einer Enthaltung angenommen.
Das Projekt „Respektvoller Kiez“ soll sich 2016-2018 um die
Themen Gewaltfreiheit, Gleichberechtigung, Respekt und
„friedvolles Miteinander“ im Kiez drehen. Es muss noch weiter
ausgearbeitet werden und wird in einer Ausschreibung münden.
Die nächste Sitzung des Quartiersrats findet am
07. April 2016 um 17 Uhr
in der Mensa der Richard-Schule statt.

Aus der
Arbeit des
QM

Sie möchten regelmäßige Informationen
rund um das Quartiersmanagment, dann
abonnieren Sie unseren Newsletter unter:
www.richard-quartier.de/Newsletter.256.0.html

Die Gebietskarte ist nun online und lädt zum Kommentieren und Beteiligen ein: yourkiez.de

Redaktion
vor Ort

Wie funktioniert die Webanwendung? Das Team der AG.URBAN erläutert Idee, Inhalt und Technik von „yourkiez.de“

Viele Wege zur Beteiligung
„Yourkiez.de“ ist ein Werkzeug, um mehr
über den Kiez zu erfahren und selbst ein
Statement abzugeben“; erklärt Johannes
Hipp von der AG-Urban die von ihnen
entwickelte Webanwendung. Seit Herbst
2015 sind die Macher vom Projekt „Aktivierende Beteiligung und Stadtteilversammlung“ im Quartier unterwegs und
haben den Winter genutzt, um eben genau diese Anwendung zu entwickeln. Auf
www.yourkiez.de können schnell und
unkompliziert Orte oder Situationen im
Quartier positiv oder negativ bewertet
werden. „Der Nutzer hat auch die Möglichkeit, Projektideen und Verbesserungsvorschläge auf der Webseite einzutragen“,
fasst Michael Pinetzki die Funktionalität
zusammen. Durch wenige Klicks auf die
Kiezkarte soll sich so niedrigschwellig und
barrierearm ein vielseitiges und von Vie-

len erstelltes buntes Bild vom Richardkiez
abzeichnen. Das bedeutet wenig Sprache,
viel Symbolik. Für Peter Mackensen ist die
Webanwendung ein Schritt in Richtung
der im Jahr 2017 geplanten Stadtteilversammlung und ist nicht nur am heimischen
Computer zu bedienen, „denn sie dient als
direkte Eingabeplattform während der
nun einsetzenden Workshops und urbanen Aktionen im öffentlichen Raum.“
Informationen, Projektvorschläge und
Kommentare können von jedem jederzeit
eingegeben werden. Die Kommentare
und Eingaben der User*innen werden redaktionell von der AG.URBAN bearbeitet
und freigeschaltet.
Die Kategorien, aus denen Nutzer*innen
auswählen können lauten: Wohnen, Einkaufen, Nachbarschaft, öffentliche Plätze
und Grünflächen, Verkehr, Sport und Frei-

zeit sowie Bildung und Kultur.
Nach Auskunft der Teammitglieder können je nach Art und Umfang der Eingaben
der User die Kategorien noch nachjustiert
werden. Die Webanwendung wird auch in
türkischer und englischer Sprache angeboten, grundsätzlich soll aber das Meiste
über Bilder und Farben erfahrbar sein.
Die Webseite www.yourkiez.de ist ab sofort online. Im Verlauf des Jahres soll sie
dann vor Ort in verschiedenen Einrichtungen, z.B. in Schulen vorgestellt werden
und im Rahmen von Projekten mit Einträgen „gefüttert“ werden.
Weitere Informationen zu dem vom
Quartiersmanagement Richardplatz geförderten Projekt finden Sie auch auf der
Website: www.richard-quartier.de
www.yourkiez.de

Kiez schöner machen: Stadtagenten legen wieder los
Die Stadtagenten stehen auch in diesem Jahr wieder für alle
Fragen und Ideen rund um das Grün im Kiez zur Verfügung
und freuen sich auf Ihre Anregungen und gemeinsame
Aktivitäten! Für das Jahr 2016 sind vielseitige Aktionen geplant,
unter anderem die Klassiker: Baumscheibenbegrünung und
Sonnenblumenaktion. Bei den Baumscheiben lässt sich zum
Beispiel ein Baum vor der Tür einfassen, begrünen und eine
Patenschaft für diesen übernehmen Es gibt noch einige wenige
freie Plätze – melden Sie sich gern und werden Sie Teil des
Patennetzwerkes im Richardkiez. Die Sonnenblumenaktion
ist seit kurzem im Gange – überall im Kiez liegen in Gewerben
und Einrichtungen Sonnenblumensamen zum kostenfreien
Mitnehmen aus. Alle sind eingeladen, die Samen nach dem letzten
Frost auszusäen, egal ob in Hinterhöfen, auf Balkonen oder in

den Baumscheiben. So kann jeder mithelfen, mehr Blumen in
den Richardkiez zu bringen. Rund um den Esperanto-Platz, den
Freundschaftsplatz und die Grünfläche Braunschweiger Str.
Ecke Niemetzstr. wird es gemeinsame Pflanz-Aktionen mit Paten
geben . Mit Umwelt-Workshops für Erwachsene kann das eigene
praktische Wissen erweitert werden. Bei Interesse werden die
Termine und genauen Inhalte zugeschickt
Stadtagenten - Benedict & Lorenz GbR
Tel. 030-51634858 , post@stadtagenten.org
www.stadtagenten.org
Das Projekt wird über das Quartiersmanagement Richardplatz
Süd mit Mitteln aus dem Programm “Soziale Stadt” gefördert.

Interesse, Intervalle und Interviews
„Das ist ja Freddi“ – gemeint ist Fredrick Spindler vom Jugendund Gemeinschaftshaus „Scheune“; „da ist Frau Stolt“, die Rektorin der Richard-Grundschule, die auch Klassenlehrerin der 6a
ist, wird freudig kommentiert. Das Titelbild der letzten Wandnachrichten war Anlass genug, um die Schüler*innen der Computer AG - die von Ali Firat geleitet wird – zu Kommentaren zu
veranlassen, wer wen kennt. Tomsk kennt ein paar Gesichter, er
ist interessiert und fragt sich, wie man in die Zeitung kommt. Er
bekommt erste Antworten, denn mit Dulce Neves und Bernhard
Stelzl kommen die „Blattmacher“ vom Richardkiez in die Schule
und möchten die Kinder für Journalismus und Design begeistern. Das Vermitteln von Handwerkszeug ist zugleich eine Herausforderung, denn die Schüler*innen sind interessiert, aber die
Konzentration ist bei vielen ausbaufähig, es ist ein bisschen wie
beim Intervalltraining: lange traben, kurze Sprints.
Den Beginn, immerhin dreht sich an diesem Tag alles um das
gegenseitige Kennenlernen, macht ein Interview. Gemeinsam
sollten die Schüler*innen mit Fragen an den Interviewpartner
ein kleines Portrait ihres Gegenübers entwickeln, das anschließend der Gruppe präsentiert wird. Obwohl relativ schnell ins
kalte Wasser geworfen, schwimmen sich die Kinder mit Fragen
an ihren Interviewpartner frei und die Präsentation der Klassenkamerad*innen läuft ganz gut. Die Frage nach Vorbildern wird
sehr unterschiedlich beantwortet, von Messi bis zum Propheten
Mohammed ist vieles dabei, aber auch eine You-Tuberin wird
genannt. Nach und nach verstehen sie, dass das Interview – Interesse und Neugier vorausgesetzt – eine Menge Neuigkeiten
über den anderen hervorbringen kann und sich so neue Seiten
selbst von bekannten Gesichtern entlocken lassen. Anschließend wurden für das Projekt Teams gebildet, die jeweils aus
einem Interviewer, einem Fotografen und einem Techniker bestehen sollen. Interessant dabei ist, dass die Schüler*innen ihre
Teams lieber nach Freundschaft als nach Aufgaben bilden. Die
Interviewer*innen besprechen, notieren und üben ihre Aufgabe
gemeinsam, ebenso die Fotograf*innen und die Techniker*innen.
Auf die Art und Weise entsteht das Skelett für eine Redaktion.
Die Themen sind noch offen, mal scheint ein Thema aus der bunten Welt der Prominenten das Rennen zu machen, mal sind es
Gesichter und Geschichten aus der Schule, die es möglicherweise zu einem Artikel schaffen. Fortsetzung folgt….

Interviewpartner*innen gesucht
Aufruf: Wer möchte sich interviewen lassen?
Die Herausforderung einer guten Interview-Führung muss
trainiert werden. Wir suchen Freiwillige, die Schüler*innen
etwas aus ihrem Leben erzählen möchten. Im besten Fall hat
es auch etwas mit dem Richardkiez zu tun. Einzelne Interviews würden wir dann gern veröffentlichen, bedeutet also,
dass wir nicht nur interviewen, sondern auch Fotos von Ihnen
machen würden. Bei Interesse bitte unter: redaktionrichard@
yahoo.de melden, dann vereinbaren wir einen Termin

Gefördert durch

Computerraum der Richardschule, heute steht Zeitung auf dem Lehrplan

Einrichtungen im Quartier
A-Z Hilfen Berlin

Kiezwerkstatt

Ort: Brusendorfer Str. 20
www.a-z-hilfen.de

Ort: Braunschweiger Str. 8
www.naehstdio-im-stadtteil.de

-------------------------------------------------

-------------------------------------------------

Bildung in Bewegung

Outreach-Straßensozialarbeit

www.wir-am-droryplatz.berlin

Ort: Böhmische Str. 48
www.outreach-berlin.de

-------------------------------------------------

Familien Forum Rixdorf

-------------------------------------------------

Ort: Brusendorfer Str. 20
www.aspe-berlin.de

Quartiersmanagement
Richardplatz Süd

-------------------------------------------------

Erstberatung für Mieter*innen
Dienstags, von 16 bis 18 Uhr,
Voranmeldung wird gebeten.
Tel.: 030 - 68058585
Ort: Böhmische Str. 9
www.richard-quartier.de

Familienzentrum
Ort: Kannerstr. 12
www.awo-südost.de/familienzentrum-in-neukoelln
-------------------------------------------------

Frauentreffpunkt Schmiede
Ort: Richardplatz 28
Alle Kursangebote Termine finden im
Frauentreffpunkt Schmiede statt.
---------------------------------------------------

Gemeindesaal der St. Richard

-------------------------------------------------

Recycling-Botschaft
Tauschladen
Ort: Braunschweiger Str. 80
www.trial-error.org/tauschladen
-------------------------------------------------

Ort: Braunschweiger Str. 18
www.st-richard-berlin.de

„Scheune“ -Jugend- und Gemeinschaftshaus

-------------------------------------------------

Ort: Zugang über Richardplatz. 25
www.awo-südost.de/jugendarbeitdie-scheune

ITZ- Interkulturelles Theaterzentrum Berlin
Ort: Schudomastrasse. 32
www.itzberlin.de
-------------------------------------------------

Kinderpavillon Droryplatz
Ort: Drorystr. 3
www.droryplatz.de

-------------------------------------------------

Solinar (ZeBuS e.V. )
Ort: Schudomastrasse 11
Ort: Brusendorfer Straße 19
www.zebus-ev.de

IMPRESSUM
Herausgeber: Quartiersmanagement Richardplatz Süd
Böhmische Straße 9, 12055 Berlin, Tel.: 030-68058585
V.i.S.d.P.: Bernhard Stelzl, wandredaktion@email.de
Redaktion: Bernhard Stelzl / Layout: Dulce Neves
Druck: WIRmachenDRUCK GmbH, 1500 Auflage
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.