Path:
Periodical volume

Full text: Statistisches Jahrbuch Issue 2007

Statistisches Jahrbuch

Statistik

Berlin

2007
Berlin Brandenburg

Statistisches Jahrbuch 2007
Berlin

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Statistisches Jahrbuch

Statistik

Berlin

2007

Kulturbuch-Verlag Berlin

Berlin Brandenburg



Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Auskunft und Beratung
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Potsdam
Dortustraße 46
14467 Potsdam
Tel.: 0331 39 - 444
Fax: 0331 39 - 418
Berlin
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin
Tel.: 030 9021-3434
Fax: 030 9021-3655
info@statistik-bbb.de
www.statistik-berlin-brandenburg.de

Impressum
Herausgeber
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin
Verlag
Kulturbuch-Verlag GmbH
Sprosserweg 3
12351 Berlin
Druck
H. Heenemann GmbH & Co.
12103 Berlin
©	

Preis
Buch 	

30,00 €	

ISBN 978-3-88961-507-7

CD 	

30,00 € 	

ISBN 978-3-88961-508-4

Buch + CD	 45,00 €	

ISBN 978-3-88961-509-1

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg,
2007
Für nicht gewerbliche Zwecke sind
Vervielfältigung und unentgeltliche
Verbreitung, auch auszugsweise, mit
Quellenangabe gestattet. Die Verbreitung, auch auszugsweise, über
elektronische Systeme/Datenträger
bedarf der vorherigen Zustimmung.
Alle übrigen Rechte bleiben vorbehalten.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007



Allgemeine Vorbemerkungen

•

Zum 1. Januar 2007 wurde das Amt für
Statistik Berlin-Brandenburg (AfS) als eine
Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet.
Es entstand aus der Fusion des Statistischen
Landesamtes Berlin mit dem Statistikteil
des Landesbetriebes für Datenverarbeitung
und Statistik Brandenburg.
	 Das AfS ist für beide Länder die zentrale
Dienstleistungseinrichtung auf dem Gebiet
der Statistik. Die Serviceleistungen im
Bereich Information und Analyse stehen
für die breite Öffentlichkeit, für alle gesellschaftlichen Gruppen sowie für Kunden
aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und
Wissenschaft bereit.
	 Kerngeschäft des AfS ist die Durchführung der gesetzlich angeordneten
amtlichen Statistiken für Berlin und Brandenburg. Das AfS erhebt Daten, bereitet
sie auf und analysiert sie. Die Produktion
der Veröffentlichungen für Berlin und
Brandenburg liegt damit „in einer Hand“,
die Darstellung der Ergebnisse erfolgt
weiterhin für beide Länder getrennt. Somit
werden der Öffentlichkeit auch weiterhin
die Statistischen Berichte und auch die
Statistischen Jahrbücher für Berlin und
Brandenburg als umfangreiche Informationsquellen zur Verfügung stehen.
	 Das Angebot wird ergänzt durch nahezu
täglich erscheinende Pressemitteilungen
sowie durch die Veröffentlichung von
Basisdaten im Internet.

Im Statistischen Jahrbuch werden Ergebnisse von EU-, Bundes-, koordinierten
Länder-, Landes- und Kommunalstatistiken
veröffentlicht, die das Amt für Statistik
Berlin-Brandenburg durchgeführt hat.
Angaben aus Statistiken anderer Stellen
runden dieses breit gefächerte Datenangebot ab. Hinweise auf die Quellen finden
Sie in den Vorbemerkungen zu den einzelnen Kapiteln des Jahrbuches oder jeweils
unterhalb der Tabellen.
Berlin war im Berichtszeitraum dieses
Bandes in 12 Bezirke gegliedert. Die bis
zum 31. Dezember 2000 gültige Aufteilung
in 23 Bezirke wird nur noch im Ausnahmefall verwendet. (siehe auch Anmerkungen
zur Karte auf S. 8).
Bei der Zuordnung von Unternehmen,
Betrieben und Arbeitsstätten sowie
Wirtschaftszweigen wird die „Klassifikation
der Wirtschaftszweige“ zugrunde gelegt.
In diesem Jahrbuch werden noch sowohl
die Ausgabe 1993 (WZ 93) als auch die Ausgabe 2003 (WZ 2003) verwendet. Nähere
Angaben dazu entnehmen Sie bitte dem
Anhang und den einzelnen Kapiteln des
Jahrbuches.

Zeichenerklärung
0 	 weniger als die Hälfte von 1
in der letzten besetzten Stelle,
jedoch mehr als nichts
–	 nichts vorhanden
… 	 Angabe fällt später an
( )	 Aussagewert ist eingeschränkt
/ 	 Zahlenwert nicht sicher genug
• 	 Zahlenwert unbekannt
oder geheim­zuhalten
x 	 Tabellenfach gesperrt,
weil Aussage nicht sinnvoll
p	 vorläufige Zahl
r 	 berichtigte Zahl
s 	 geschätzte Zahl

davon:	
darunter:	
und zwar:	

vollständige Aufgliederung
einer Summe
teilweise Ausgliederung
einer Summe
teilweise Ausgliederung nach
verschiedenen, nicht summierbaren Merkmalen

Hinweis
Abweichungen in den Summen können
sich durch Auf- und Abrunden ergeben.



Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

V

•


Allgemeine Vorbemerkungen

5



Religionsgemeinschaften



Rechtspflege und öffentliche Sicherheit
1 Polizeiliche Kriminalstatistik
2 Gerichte
3 Strafverfolgung und Strafvollzug
4 Öffentliche Sicherheit



Wahlen



Erwerbstätigkeit
1 Erwerbstätigkeit
2 Arbeitsmarkt



Unternehmen und Arbeitsstätten
1 Gewerbeanzeigen
2 Öffentliche Register
3 Insolvenzen
4 Unternehmensregister



Land- und Forstwirtschaft, Fischerei



Produzierendes Gewerbe und Handwerk
1 Energieversorgung
2 Verarbeitendes Gewerbe
3 Baugewerbe
4 Handwerk

VI

••


Geographische und
meteorologische Angaben
1 Geographie
2 Naturschutz
3 Meteorologische Angaben 

149

9

153

VII
I


Gebiet und Bevölkerung
1 Stadtgebiet 
2 Bevölkerung
3 Haushalte und Familien 

17

VIII

II


Bevölkerungsbewegung
1 Bevölkerungsbewegung
2 Natürliche Bevölkerungsbewegung
3 Räumliche Bevölkerungsbewegung

Gesundheitswesen
1 Gesundheitspersonal
2 Krankenhäuser
3 Schwangerschaftsabbrüche
4 Todesursachen
5 Begräbnisse und Einäscherungen

65

Bildung und Kultur

1 Allgemeinbildende und berufliche Schulen 
2 Auszubildende 
3 Hochschulen 
4 Ausbildungsförderung 
5 Bildungsstand der Bevölkerung 
6 Volkshochschulen 
7 Kultur, Freizeit und Sport 

211

X
225

XI

IV


189

IX

49

III


175

93

237



Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kapitelübersicht

XII


Bautätigkeit und Wohnungen
1 Baugenehmigungen
2 Baufertigstellungen
3 Gebäude- und Wohnungsbestand

XIX
267

Außenhandel



Verkehr
1 Schienennahverkehr und
Omnibuslinienverkehr
2 Straßenverkehr
3 Binnenschifffahrt
4 Luftverkehr



Löhne und Gehälter



Einkommen und Verbrauch



Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen
1 Entstehung, Verteilung und
Verwendung des Inlandsprodukts



Umwelt
1 Wasser, Abwasser
2 Abfallentsorgung und -verwertung
3 Luftverunreinigung
4 Umweltschutzinvestitionen
5 Waldzustand, Straßenbäume



Großstadtvergleich



Anhang



Alphabetisches Sachregister

285

295

443

447

XXIII

309

XVI
Geld und Kredit

427

XXI

XV



413

XXII

XIV


Preise
1 Verbraucherpreise
2 Baupreise

XX

XIII
Handel, Gastgewerbe und

Dienstleistungen
1 Handel und Gastgewerbe
2 Tourismus
3 Unternehmensbezogene Dienstleistungen



477

XXIV

327

513

XVII


Öffentliche Sozialleistungen
1 Schwerbehinderte
2 Kriegsopfer
3 Pflegeversicherung
4 Wohngeld
5 Sozialhilfe
6 Asylbewerberleistungen
7 Kinder- und Jugendhilfe

335

•••
••••

XVIII


Öffentliche Finanzen
1 Finanzen
2 Personal
3 Steuern

517

375

521



Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Die Berliner Bezirke
������

������

���������������

���������
�����������

����������

�����
���������

������������

��

��

������������

���������

��

��

��
��

��

�����
���������
��������

��

��
��

�������

��

������

�����
��������
����������

��
�����
�����
�����

�����
���������������
�����
��������������

�

�

��

���������

Die Berliner Bezirke ab 2001
Das Abgeordnetenhaus von Berlin hat mit
Beschluss vom 3. April 1998 (GVBl. S. 82) die
verfassungsrechtlichen Voraussetzungen
für eine Gebietsreform geschaffen. Mit den
zum 1. Januar 2001 in Kraft getretenen
Bestimmungen gliedert sich Berlin in zwölf
Bezirke. Diese Bezirke setzen sich wie folgt
aus den bisherigen 23 Bezirken zusammen:

01	 Mitte (Mitte, Tiergarten, Wedding)
02	 Friedrichshain-Kreuzberg
03	 Pankow
(Prenzlauer Berg, Weißensee, Pankow)
04	 Charlottenburg-Wilmersdorf
05	 Spandau
06	 Steglitz-Zehlendorf
07	 Tempelhof-Schöneberg
08	 Neukölln
09	 Treptow-Köpenick
10	 Marzahn-Hellersdorf
11	 Lichtenberg
(Lichtenberg, Hohenschönhausen)
12	 Reinickendorf

��

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geographische und
meteorologische Angaben
Inhaltsverzeichnis
10	

Tabellen

1 Geographie
1 • 10	

Ausgewählte Bodenerhebungen

1 • 10	

Ausgewählte Seen, Flüsse und Kanäle
2 Naturschutz

2 • 11	

Naturschutzgebiete

2 • 12	

Landschaftsschutzgebiete
3 Meteorologische Angaben 

3 • 13	

Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit
und Luftdruck 2006 nach Monaten

3 • 14	

Niederschläge und Witterung 2006
nach Monaten

3 • 15	

Windrichtungsverteilung
und Sonnenscheindauer 2006
nach Monaten

3 • 16	

Wasserstände 2006 nach Monaten



••

1 ••  10

 ••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geographische Lage:
	 52° 31‘ 12“ nördlicher Breite
13° 24‘ 36“ östlicher Länge
(Stadtmittelpunkt – Berliner Rathaus –)

Höhe über dem Meeresspiegel: 29,5 – 115 m
darunter für bebaute Stadtfläche: 31 – 70 m

Berliner Ortszeit:
	 um 6 Min. 22 Sek. hinter der MEZ
12 Uhr MEZ – 11 Uhr 53 Min. 38 Sek. 		
	
Berliner Ortszeit

Länge der Stadtgrenze: ��������������������� 234 km

Gesamtfläche Berlins: �������������������������� 892 km²

Größte Ausdehnung
	 in ost-westlicher Richtung �����������������
in nord-südlicher Richtung ���������������

45 km
38 km

MEZ – Mitteleuropäische Zeit

Ausgewählte Bodenerhebungen
Bodenerhebung

Ausgewählte Seen, Flüsse und Kanäle

Höhe
in m
über NHN

Müggelberge 
Teufelsberg 
Ahrensfelder Berge 
Schäferberg 
Kienberg 
Havelberg 
Stolper Berge 
Mülldeponie Wannsee 
Prenzlauer Berg 
Hahneberg 
Humboldthöhe 
Freizeit- und Erholungspark Lübars  
Dörferblick 
Biesdorfer Höhe 
Finkenberg 
Karlsberg 
Großer Bunkerberg 
Freizeitpark Marienfelde 

115
115
112
103
102
97
97
92
91
88
85
85
84
82
81
79
78
77

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Wasserfläche
in ha

See
Großer Müggelsee 
Tegeler See 
Langer See 
Großer Wannsee 
Seddinsee 
Zeuthener See 
darunter in Köpenick 
Jungfernsee 
darunter in Zehlendorf 
Dämeritzsee 
darunter in Köpenick 
Niederneuendorfer See 
darunter in Reinickendorf 
Fluss/Kanal innerhalb Berlins

743,3
384,3
290,3
273,2
258,0
228,4
131,0
124,2
31,4
93,5
46,3
76,6
55,5
Länge
in km

Flüsse
Spree 
Havel 
Panke 
Dahme 
Wuhle 

45,1
27,1
17,6
16,4
15,7
Kanäle

Teltowkanal 
Landwehrkanal mit Flutgraben 
Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal
(Hohenzollernkanal) 
Neuköllner Schifffahrtskanal 

29,1
11,8
7,9
4,0

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 ••

Naturschutzgebiete
Fläche
in ha

Pankow 
Bogenseekette und
Lietzengrabenniederung 
Karower Teiche 
Kalktuffgelände am Tegeler Fließ 
Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ 
Mittelbruch 
Fauler See 
Idehorst 

449,9

Charlottenburg-Wilmersdorf 
Barssee und Pechsee 
Murellenschlucht u. Schanzenwald 
Postfenn 
Sandgrube im Jagen 86
 (Grunewald) 
Teufelsfenn 
Fließwiese Ruhleben 
Hundekehlefenn 
Grunewaldsee (südlicher Teil) 

136,4
34,7
28,3
14,6

Steglitz-Zehlendorf 
Pfaueninsel 
Langes Luch 
Riemeisterfenn 
Großes Fenn 
Bäkewiese 
Schlosspark Lichterfelde 

131,0
128,8
75,1
56,8
28,2
25,0
5,0

13,6
13,1
12,6
10,0
9,5
88,0
48,2
30,0
5,0
4,8
125,1
89,0
13,9
7,2
6,4
6,0
2,6

Bezirk
Gebiet

Fläche
in ha

Tempelhof-Schöneberg 
Schöneberger Südgelände 

3,9
3,9

Treptow-Köpenick 
Gosener Wiesen und
Seddinsee (Nordostteil) 
Krumme Laake/Pelzlaake 
Wilhelmshagen-Woltersdorfer
 Dünenzug 
Krumme Lake Grünau 
Grünauer Kreuz 
Johannisthal 

998,7
380,0
307,0
190,0
61,1
34,2
26,4

Marzahn-Hellersdorf 
Unkenpfuhl Marzahn 

3,3
3,3

Lichtenberg 
Falkenberger Rieselfelder 
Falkenberger/Wartenberger Luch 
Malchower Aue 
Reinickendorf 
Ziegeleigraben/Albtalweg 

106,9
60,0
26,9
20,0
1,6
1,6

Berlin  1 913,8
Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Stand: August 2007

Geographische und meteorologische Angaben

Bezirk
Gebiet

Spandau 
Teufelsbruch und Nebenmoore 
Großer und Kleiner Rohrpfuhl 
Windmühlenberg Gatow 
Insel Imchen bei Kladow 

2 ••  11

2 ••  12

 ••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Landschaftsschutzgebiete
Bezirk
Gebiet

Fläche
in ha

Mitte 
Volkspark Rehberge 

70,0
70,0

 

Pankow 
Buch 
Blankenfelde 
Zingerwiesen 
 

 

Charlottenburg-Wilmersdorf 
Volkspark Jungfernheide und
Dauerwäldchen Siemensstadt 
 

1 680,5
869,0
801,0
10,5
134,0
134,0

 

Charlottenburg-Wilmersdorf/
Steglitz-Zehlendorf 
Grunewald 

3 057,3
3 057,3

 

Spandau 
Spandauer Forst 
Gatow, Kladow, Groß-Glienicke 
Feldflur Gatow/Kladow 
Rieselfelder Karolinenhöhe 
Tiefwerder Wiesen 
Eiskeller 
Pichelswerder 
Spandauer Zitadelle 
Faule Spree 
Havelufer nördlich Gatow 
Grimnitzsee 
Weinmeisterhöhe 
 

 

Steglitz-Zehlendorf 
Düppeler Forst 
Rehwiese und Nikolassee 
Heinrich-Laehr-Park 
Alter Gutshof Düppel 
Gemeindewäldchen Zehlendorf 
Gut Eule 
Lichterfelde-Süd 
Waldgelände
am Oskar-Helene-Heim 
Wiesengelände
an der Borussenstraße 
Krummes Fenn 
 

2 517,0
1 199,0
600,0
300,0
220,1
65,5
51,6
29,8
13,2
13,0
12,0
7,4
5,4
1 337,2
1 244,0
25,6
24,0
12,4
9,6
7,6
4,4
4,0
4,0
1,6

Bezirk
Gebiet

Fläche
in ha

Tempelhof-Schöneberg 
Waldgelände ostwärts
des Kirchhainer Dammes 
Nachtbucht 
Schöneberger Südgelände 
Wäldchen am Königsgraben 
Pfuhlgelände an der Britzer Straße 
 

59,6
19,2
12,8
12,8
11,6
3,2

 

5,8

Neukölln 
Vogelschutzgebiet
am Wildmeisterdamm 
Röthepfuhl 
 

3,2
2,6

 

Treptow-Köpenick 
Müggelspree 
Plänterwald 
Neue Wiesen 
Erpetal 
Johannisthal 

370,1
126,0
89,0
76,0
40,0
39,1

 

Marzahn-Hellersdorf 
Kaulsdorfer Seen 
Hönower Weiherkette 

145,0
90,0
55,0

 

Lichtenberg 
Falkenberger Krugwiesen 

42,0
42,0

 

Reinickendorf 
Tegeler Forst 
südlicher Teil 
nördlicher Teil 
Jungfernheide 
Tegeler Fließ 
Waldgelände Frohnau 
Lübarser Felder 
Flughafensee 
Inseln im Tegeler See 
Heiligensee 

2 362,2
1 429,0
729,0
700,0
263,0
248,0
115,0
111,0
99,0
53,6
43,6

Berlin (ohne einstweilige
Sicherstellungen)  11 780,7
 
Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Stand: August 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 ••

Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck 2006 nach Monaten
Mittlerer
Tiefste
Temperatur

°C

am

relativer
Bewöl- Luftdruck
Feuchtigkungs- auf NN
keitsgehalt
grad reduziert
der Luft

Höchste
Temperatur
°C

am

%

Achtel

hPa

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

– 3,6
– 0,1
1,6
9,1
14,0
17,9
23,2
16,9
17,6
12,2
7,5
5,5

– 3,1
– 0,6
– 2,4
0,8
0,6
1,3
5,3
– 0,4
4,0
2,9
3,0
4,4

– 17,3
– 11,5
– 9,3
– 0,8
2,9
3,1
11,7
9,7
7,5
0,8
– 3,2
– 1,2

23.
6.
6.
5.
15.
2.
15.
14.
21.
18.
3.
27.

4,5
9,1
18,7
23,2
25,6
32,5
35,9
27,5
28,0
23,0
18,3
15,1

1.
18.
27.
26.
12.
25.
20.
19.
7.
26.
16.
5.

88
88
83
77
67
65
58
75
70
80
87
87

4,8
6,0
5,7
5,4
4,2
4,3
2,7
5,6
3,1
5,4
5,4
6,3

1 027,3
1 014,7
1 011,4
1 013,2
1 015,0
1 019,9
1 019,5
1 009,2
1 016,0
1 013,9
1 015,0
1 022,5

2006

10,2

1,4

– 17,3

23. Jan

35,9

20. Jul

77

4,9

1 016,4

Die mittlere Temperatur wird aus stündlichen maschinellen
Ablesungen (01 bis 24 Uhr MEZ) berechnet.
Der relative Feuchtigkeitsgehalt der Luft gibt das prozentuale Verhältnis der in der Luft vorhandenen Wassermenge zu
derjenigen an, die bei der jeweils herrschenden Temperatur
zur völligen Sättigung der Luft mit Feuchtigkeit erforderlich
sein würde.
Der Bewölkungsgrad wird seit 1981 in Achteln gemessen,
so dass ein klarer Himmel mit 0, ein vollständig bedeckter
mit 8 und die dazwischenliegenden Bewölkungsstufen mit
den Zahlen 1 bis 7 bezeichnet werden.
Die Mittelwerte von Feuchtigkeit, Bewölkungsgrad und
Luftdruck werden aus täglich drei Messungen (7.30 Uhr,
14.30 Uhr und 21.30 Uhr MEZ) errechnet.
Temperatur und Feuchtigkeitsmessungen erfolgen in 2 m
Höhe über Grund.

Quelle: Beilage zur Berliner Wetterkarte der Klimastation
des Meteorologischen Instituts der Freien Universität
in Berlin-Dahlem (51 m über Normalnull (NN),
NN wird auf den Amsterdamer Pegel bezogen)

Geographische und meteorologische Angaben

Monat

AbweiMittlere chung v.
Tempe- Durchratur
schnitt
1961–90

3 ••  13

3 ••  14

 ••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Niederschläge und Witterung 2006 nach Monaten
Niederschlagshöhe
Monat

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2006

mm

Witterung

in % des
heitere
trübe
Durchschnitts
Tage
1961 – 1990

Tage mit
Nebel

Gewitter

Sommertage

Frosttage

Eistage

20
38
38
42
52
20
84
78
13
25
38
36

48
104
101
100
94
28
159
120
28
70
77
65

6
2
1
1
9
4
10
–
12
1
–
–

15
13
13
7
5
3
2
8
3
10
12
16

3
3
3
1
–
–
–
1
–
2
1
6

–
–
–
2
4
3
4
8
1
–
–
–

–
–
–
–
1
14
29
7
14
–
–
–

30
20
24
3
–
–
–
–
–
–
4
5

16
4
2
–
–
–
–
–
–
–
–
–

484

82

46

107

20

22

65

86

22

Als Sommertage werden Tage mit einer Höchsttemperatur
von mindestens 25,0 Grad C bezeichnet,
als Frosttage solche mit einer Tiefsttemperatur unter 0,0 Grad C;
an Eistagen bleibt selbst die höchste Temperatur unter 0,0 Grad C.

Quelle: Beilage zur Berliner Wetterkarte der Klimastation
des Meteorologischen Instituts der Freien Universität
in Berlin-Dahlem (51 m über Normalnull (NN),
NN wird auf den Amsterdamer Pegel bezogen)

3 ••  15

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 ••

Windrichtungsverteilung und Sonnenscheindauer 2006 nach Monaten

Monat

N

NO

O

SO

S

SW

W

NW

Windstille

Sonnenscheindauer

Maximale
Windspitze
m/s

Stunden

am

in % der
astronomisch
möglichen

absolut
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November 
Dezember 
2006

12
8
13
4
4
6
18
8
–
4
–
2

3
10
13
2
3
8
5
–
–
4
–
–

9
23
19
30
27
29
20
27
18
15
37
30

5
5
5
11
6
19
12
12
5
2
5
8

1
–
–
–
1
1
1
–
–
–
–
–

13,3
20,0
17,4
20,2
22,3
21,3
20,9
19,2
18,0
21,1
23,5
24,2

18.
9.
31.
14.
28.
19.
6.
20.
4.
27.
1.
31.

106,6
53,3
95,1
142,2
230,4
273,3
375,7
150
234,6
118,2
83,7
53,5

41,6
19,3
25,9
34,2
47,3
54,4
74,5
33,0
61,5
35,7
31,6
22,3

79

48 118 119 193 155 284

95

4

24,2 31. Dez

1 916,6

42,8

7,2

in % aller Beobachtungen
4,4 10,8 10,9 17,6 14,2 25,9 8,7 0,4
x

x

x

x

23
6
11
3
17
8
17
3
21
8
–
1

23
7
6
8
5
9
12
2
21
14
9
3

13
17
11
16
14
5
5
17
15
28
25
27

4
8
15
16
16
5
3
24
10
18
14
22

absolut
2005

80

74 123 123 167 122 280 123

28,2

8. Jan

1 918,2

42,9

7,3

in % aller Beobachtungen
6,8 11,2 11,2 15,3 11,1 25,6 11,2 0,3
x

x

x

x

1 täglich 3 Beobachtungen (7.30 Uhr,14.30 Uhr
und 21.30 Uhr MEZ)

3

Quelle: Klimastation und Beilage zur Berliner Wetterkarte
des Meteorologischen Instituts der Freien Universität
in Berlin-Dahlem (51 m über NN, NN wird auf den
Amsterdamer Pegel bezogen)

Geographische und meteorologische Angaben

Windrichtungsbeobachtung¹

3 ••  16

 ••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wasserstände 2006 nach Monaten
Pegelstand in m über dem Pegelnullpunkt (PNP)
Monat

Charlottenburger Schleuse
Spree-Oder-Wasserstraße
(PNP = NN + 28,01 m)

Spandauer Schleuse
Havel-Oder-Wasserstraße
(PNP = NN + 27,96 m)

Unterpegel

Unterpegel

niedrigster höchster mittlerer niedrigster höchster mittlerer
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November 
Dezember 

29,35
29,35
29,39
29,41
29,31
29,28
29,25
29,25
29,22
29,26
29,31
29,31

29,59
29,95
29,94
29,98
29,54
29,49
29,90
29,41
29,43
29,45
29,49
29,47

29,44
29,62
29,52
29,68
29,37
29,32
29,29
29,29
29,28
29,31
29,35
29,35

29,32
29,32
29,37
29,39
29,30
29,26
29,24
29,24
29,21
29,25
29,29
29.29

29,58
29,91
29,85
29,92
29,50
29,47
29,67
29,39
29,39
29,42
29,44
29,44

29,40
29,56
29,48
29,62
29,34
29,31
29,27
29,28
29,26
29,29
29,33
29,32

Noch: Wasserstände 2006 nach Monaten
Pegelstand in m über dem Pegelnullpunkt (PNP)
Monat

Schleuse Mühlendamm
Spree-Oder-Wasserstraße
(PNP = NN + 28,01 m)

Köpenick
Spree-Oder-Wasserstraße
(PNP= NN +31,50 m)

Unterpegel

Pegel

niedrigster höchster mittlerer niedrigster höchster mittlerer
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November 
Dezember 

30,75
30,75
30,75
30,77
30,76
30,76
30,76
30,76
30,75
30,75
30,75
30,75

30,89
31,08
31,02
31,02
30,90
30,89
31,04
30,90
30,90
30,88
30,92
30,87

30,77
30,82
30,81
30,85
30,77
30,77
30,77
30,77
30,76
30,76
30,77
30,76

32,35
32,35
32,34
32,35
32,35
32,34
32,33
32,35
32,35
32,35
32,35
32,37

32,42
32,44
32,44
32,44
32,42
32,41
32,42
32,42
32,41
32,42
32,42
32,41

32,37
32,38
32,38
32,38
32,38
32,37
32,34
32,38
32,38
32,38
32,38
32,38

Quelle: Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin
(NN wird auf den Amsterdamer Pegel
bezogen)

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

17

Gebiet und Bevölkerung

I

Inhaltsverzeichnis
18	

Vorbemerkungen

22	

Grafiken

24	

Tabellen
3 Haushalte und Familien 

1 Stadtgebiet 
1 I 24	

Stadtgebiet 2006
nach Bezirken und Nutzungsart

	

1 I 26	

Entwicklung der Stadtgebietsfläche
seit dem 14. Jahrhundert

1 I 26	

Siedlungs- und Verkehrsfläche,
Bevölkerungs- und Siedlungsdichte 2006
nach Bezirken
2 Bevölkerung

Bevölkerung
… in Alt-Berlin 1600 bis 1919
2 I 30	 … in Berlin 1816 bis 2006
2 I 7
	

i nAlt-Ber¹160 bs9

2 I 27	

 

¹ 

2 I 32	

Durchschnittsbevölkerung
1950 bis 2006  

Fortgeschriebene Bevölkerung
… 1981, 1987, 1990, 2004 bis 2006
nach Bezirken
2 I 34	 … 2006 nach Bezirken, Altersgruppen
und Geschlecht
2 I 36	 … 2006 nach Altersjahren, Geschlecht
und Familienstand
2 I 3
	

1 98,7024bis6nachBezrk

2 I 33	

Ausländer am 31. Dezember 2006
… nach Staatsangehörigkeiten
2 I 43	 … nach Bezirken und ausgewählten 
Staatsangehörigkeiten
2 I 4
	

n achStsgeörik

2 I 42	

2 I 44	

Eingebürgerte Personen 2006
nach bisheriger Staatsangehörigkeit,
Einbürgerungsart und Geschlecht

Bevölkerung 2006
… nach Familienstand und
überwiegendem Lebensunterhalt
2 I 46	 … nach Bezirken und Beteiligung
am Erwerbsleben
2 I 46	 … nach Bezirken und monatlichem
Nettoeinkommen
2 I 45
	

2 I 45	

n achFmilestduübrwgLa

Privathaushalte 2006
… nach Bezirken und Haushaltsgröße
3 I 47	 … nach Bezirken und monatlichem
Haushaltsnettoeinkommen
3 I 47

n achBezirkudHsltgöß

3 I 47	

Familien mit Kindern unter 18 Jahren
2006
3 I 48	 … nach Altersgruppen und
Zahl der Kinder
3 I 48	 … nach Altersgruppen der Kinder
und Stellung der Bezugsperson
im Erwerbsleben
3 I 48
	

n achAltersgupdZKi

18

I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
In diesem Abschnitt werden Angaben
zum Stadtgebiet und zur Bevölkerung aus
unterschiedlichen Quellen nachgewiesen.
Bevölkerungsstatistiken beruhen auf Volkszählungen, der Fortschreibung des Bevölkerungsstandes und auf statistischen Auswertungen des Einwohnermelderegisters sowie
den Mikrozensuserhebungen.
Die Feststellung des Gebietsstandes der
Stadt­­gebietsfläche nach Nutzungsarten erfolgt jährlich durch Auswertung der Liegen­
schaftskataster der bezirklichen Vermes­
sungs­­ämter. Veränderungen ergeben sich
durch Neuver­messung, Gebietsaustausch
oder Nut­zungs­änderungen. Seit 1996
werden für alle Bezirke nur noch Angaben
aus den Liegenschaftskatas­tern veröffentlicht. Da die Nutzungsarten der Liegen­
schaftskataster nicht vollständig aktualisiert
wurden, fehlen für einige Nut­zungs­arten
die Angaben. In der Land­wirt­schaftsfläche
der Ost-Berliner Bezirke können auch Kleingärten, Vor- und Ziergärten sowie bebaute
Fläche enthalten sein.
Auf die Darstellung von Bevölkerungszahlen
aus Volkszählungen seit 1939 wird verzichtet. Die Bevölkerungszahlen wurden letztmalig im Jahrbuch 2001 veröffentlicht. Die
letzten Zählungen fanden 1981 in ­Berlin-Ost
und 1987 in Berlin-West statt.
Die Bevölkerungsfortschreibung wird auf
der Basis der jeweils aktuellen Volkszählung vorgenommen. Eine Fortschreibung
erfolgt mit den Ergebnissen der Statistik
der natürlichen Bevöl­kerungsbewegung
und der Wan­de­r­ungs­statistik. Zugänge
sind Geburten und Zuzüge, Abgänge sind
Sterbefälle und Fortzüge. Die Ergebnisse
der Bevölkerungs­fort­schreibung in BerlinWest für 1971 bis 1986 liegen nach einer
Schätzung für verwaltungsinterne Zwecke
um rund 102 000 Personen höher, weil zum
einen die Volkszählung 1970 eine nicht korrigierbare Untererfassung um etwa 2 % oder
rund 40 000 Personen aufwies und weil zum
anderen bis Ende 1971 vorgenommene Anmeldungen von Berlinern in westdeutscher
Nebenwohnung, die weiterhin in Berlin
lebten, als Fortzüge gewertet werden mussten. Für Berlin-Ost sind von 1985 bis 1989
die Jahres­endbestände der Bevölkerung aus
den Regi­sterzahlen des im Jahre 1985 eingeführten Zentralen Einwohnerregisters als
Fortschrei­bungsergebnisse aus­gewiesen.

Zum Stand 3. Oktober 1990 wurde eine Auszählung des Zentralen Einwohnerregisters
durchgeführt, welche in Ermangelung eines
Volkszählungsergebnisses als Aus­gangs­
größe für die Fortschreibung in Berlin-Ost
verwendet wird. Seither wird in beiden
Stadt­teilen Berlins die Bevölkerungsfort­
schreibung nach bundes­einheitlichen statistischen Methoden erstellt. Sofern an den
Tabellen nichts anderes vermerkt ist, wurde
bei den Zahlen­angaben der jeweils aktuelle
Gebietsstand zugrunde gelegt.
Die Statistik der melderechtlich registrierten
Einwohner (Einwohnerregisterstatistik) be­­­
ruht auf den Angaben im Ein­wohnerregister
des Lan­desamtes für Bürgerdienste und
Ordnungsangelegenheiten (LABO). Von
dieser Datei er­­­hält das Amt für Statistik
Berlin-Brandenburg einen verkürzten Statistikabzug. Beim Vergleich von Aus­wertungen
des Einwohnerregisters mit den Ergebnissen der Bevölke­rungsfortschrei­bung ist die
Unterschiedlichkeit der Datenquellen zu beachten. Das Einwohnerregister ist – neben
der Volkszählung – in Berlin die wichtigste
Datenquelle für differenzierte Aussagen
über die Zusammensetzung der Berliner
Bevölkerung nach der Staatsangehörigkeit
und über die regio­nale Verteilung der Bevölkerung unterhalb der Bezirksebene. Die
hier dargestellten Ausländerdaten beziehen
sich auf die melderechtlich registrierten Personen am Ort der Hauptwohnung.
Der Mikrozensus ist eine amtliche, jährlich
durchgeführte Haushaltsbefragung, die 1 %
aller Berliner Haushalte umfasst und Auskunft über die wirtschaftliche und soziale
Lage der Bevölkerung gibt.
	 Die zu befragenden Haushalte werden
auf der Basis der Wohnanschriften durch
ein mathematisches Zufallsverfahren ausgewählt und bleiben in vier aufeinanderfolgenden Jahren in der Befragung.
	 Für die Hochrechnung werden die Stich­
pro­bendaten an die Eckzahlen der Bevölke­
rungs­fortschreibung angepasst. In den
Ta­bel­len werden Werte unter 5 000 (weniger
als 50 Fälle in der Stichprobe) nicht nachgewiesen, da sie mit einem einfachen relativen
Stich­­probenfehler von mehr als 15 % be­haf­
tet sind. Ab 2005 werden die Befragungstermine für die Haushalte zufällig über das
Jahr verteilt. Die Ergebnisse sind daher
Jahresdurchschnittswerte und nicht mit den
früheren Stichtagsergebnissen vergleichbar.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen und methodische Hinweise
Flächen mit Gebäuden (Gebäudeflächen)
und unbebaute Flächen (Freiflächen), die
Zwecken der Gebäude untergeordnet sind
(z. B. Vor- und Hausgärten, Spielplätze, Stellplätze usw.).

┏	 Wohnfläche

Gebäude- und Freiflächen, die vorherrschend Wohnzwecken dienen.

┏	 Gewerbe- und Industriefläche

Gebäude- und Freiflächen, die vorherrschend gewerblichen und industriellen
Zwecken die­nen.

┏	 Betriebsfläche

Unbebaute Flächen, die vorherrschend
gewerblich, industriell oder für Zwecke der
Ver- und Entsorgung genutzt werden.

┏	 Betriebsfläche Abbauland

Unbebaute Flächen, die vorherrschend
durch Abbau der Bodensubstanz genutzt
werden.

┏	 Erholungsfläche

Unbebaute Flächen, die vorherrschend
dem Sport, der Erholung oder dazu dienen,
Tiere und Pflanzen zu zeigen.

┏	 Verkehrsfläche

Flächen, die dem Straßen-, Schienen- oder
Luft­verkehr dienen sowie Landflächen, die
vorherrschend dem Schiffsverkehr dienen.

┏	 Straßen, Wege

Flächen, die nach allgemeiner Auffassung
als „Straße“ bzw. „Weg“ zu bezeichnen sind.
Zu den als Straße bzw. Weg nachzuweisenden Flächen gehören gewöhnlich auch
die Trenn- und Seitenstreifen, Brücken, Gräben und Bö­schungen, Rad- und Gehwege,
Park­streifen und ähnliche Einrichtungen.

Flächen, die vorherrschend dem Abstellen
von Fahrzeugen, Abhalten von Märkten
oder Durchführen von Veranstaltungen
dienen.

┏	 Bahngelände

Flächen, die vorherrschend dem schienengebundenen Verkehr dienen.

┏	 Flugplatzgelände

Flächen, die vorherrschend dem Luftverkehr dienen.

┏	 Landwirtschaftsfläche

Flächen, die dem Ackerbau, der Wiesenund Weidewirtschaft, dem Gartenbau, dem
Obstbau oder dem Weinbau dienen.

┏	 Waldfläche

Flächen, die mit Bäumen und Sträuchern
be­wachsen sind und hauptsächlich forstwirtschaftlich genutzt werden.

┏	 Wasserfläche

Flächen, die ständig oder zeitweilig mit
Wasser bedeckt sind, gleichgültig, ob das
Wasser in natürlichen oder künstlichen Betten abfließt oder steht.

┏	 Fläche anderer Nutzung

Flächen, die nicht mit einer der vorgenannten Nutzungsarten bezeichnet werden
können: Übungsgelände, Schutzfläche,
Historische Anlage, Friedhof, Unland (unbebaute Flächen, die nicht geordnet genutzt
werden, wie Felsen, Steinriegel, größere Böschungen, Dünen, stillgelegtes Abbauland).

┏	 Siedlungs- und Verkehrsfläche

Zusammenfassung der Nutzungsarten
Gebäu­de- und Freifläche, Betriebsfläche
(ohne Abbauland), Erholungs-, Verkehrsund Friedhofsfläche.

I
Gebiet und Bevölkerung

┏	 Gebäude- und Freifläche

┏	 Plätze

19

20

I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏	 Bevölkerung

Während den Ergebnissen der Volkszählung
in Berlin-West bis 1970 sowie der Bevölke­
rungsfortschreibung in Berlin-West bis zum
März 1983 der Begriff der Wohnbevölkerung zugrunde lag, verwendet die amtliche
Bevöl­kerungsstatistik seit 1983 den Begriff
der Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung. In Berlin-Ost erfolgte die Erfassung
der Bevöl­kerung und ihre Fortschreibung
am ständigen Wohnsitz, das heißt an dem
Ort, an dem die betreffende Person gemäß
§ 7 der Meldeordnung der DDR vom 15. Juli
1965 (GBI. II Nr.109 S. 762) mit Hauptwohnung polizeilich gemeldet war.
	 Zur Bevölkerung am Ort der Hauptwoh­
nung gehören diejenigen Personen, die im
betreffenden Gebiet ihre alleinige bzw. ihre
Hauptwoh­nung im Sinne des § 12 Abs. 2
der Neufassung des Melde­rechts­rahmen­
gesetzes (MRRG) vom 19. April 2002 haben.
Die Hauptwohnung eines verheirateten
oder eine Le­benspartnerschaft führenden
Einwohners, der nicht dauernd getrennt
von seiner Familie oder seinem Lebenspartner lebt, ist die vorwiegend benutzte
Wohnung der Familie oder der Lebenspartner. In Zweifelsfällen ist die vor­wiegend benutzte Wohnung dort, wo der Schwerpunkt
der Lebensbeziehungen des Einwohners
liegt.

┏	 Wohnbevölkerung

Zur Wohnbevölkerung eines Ortes zählten
alle Einwohner, die dort ihren Lebensmittel­
punkt hatten. Als Lebensmittelpunkt
wurde der Ort gewertet, von dem aus der
Einwohner zur Arbeit oder Ausbildung ging
bzw. an dem er sich überwiegend aufhielt,
unabhängig da­­von, ob er – im Falle mehrerer Wohnungen – dort seine Haupt- oder
Nebenwohnung hatte.

┏	 Jahresdurchschnittsbevölkerung

Arithmetisches Mittel aus den zwölf Monatsdurchschnitten, die aus dem Bevölkerungsstand am Anfang und am Ende des
jeweiligen Monats gemäß der amtlichen
Bevölkerungsfortschreibung berechnet
werden. Bei der Darstellung unterschiedlicher Ergebnisse je 1 000 Einwohner ist
die Beziehungsgröße immer die jeweilige
Jahresdurchschnittsbe­völkerung.

┏	 Familienstand

Verheiratete, die dauernd getrennt leben,
ohne geschieden zu sein, zählen als verhei­
ratet. Alle in Scheidung lebenden Personen
gelten als verheiratet, solange das Scheidungsurteil noch nicht rechtskräftig ist. Als
geschieden gelten auch Personen, deren
Ehe aufgelöst wurde. Personen, deren Ehegatten für tot erklärt worden sind, gelten
als verwitwet. Personen, deren Ehe für nichtig erklärt wurde, werden mit ihrem Familienstand vor der Ehe nachgewiesen.

┏	 Staatsangehörigkeit

┏ 	Deutsche: Deutsche Staatsangehörige

so­wie Personen, die gemäß Artikel 116
Abs. 1 Grund­gesetz den Personen mit
deutscher Staatsangehörigkeit gleichgestellt sind, z. B. Vertriebene und Flüchtlinge deutscher Volkszugehörigkeit.
Personen, die neben der deutschen noch
eine weitere Staatsangehörigkeit haben,
gelten ebenfalls als Deutsche. Im Inland
geborene Kinder ausländischer Eltern erhalten seit 1. Januar 2000 unter den in § 4
Abs. 3 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)
genannten Voraussetzungen zunächst die
deutsche Staatsangehörigkeit.
┏ 	Ausländer: Personen mit ausschließlich
ausländischer oder ungeklärter Staats­
ange­hö­rigkeit sowie Staatenlose.
┏ 	EU-Staatsangehörigkeiten: Hierzu zäh­­
len Personen aus den Staaten Belgien,
Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Großbri­tan­nien einschließlich Nord­irland, Irland, Italien, Lettland,
Litauen, Luxemburg, Malta, Nieder­lande,
Österreich, Polen, Portugal, Schweden,
Slowakei, Slowenien, Spa­nien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

┏	 Lebensunterhalt

Für jede Person wird die Quelle des überwiegenden Lebensunterhalts angegeben.
Es ist jedoch möglich, dass neben der nach­­­
gewie­se­nen noch andere Unterhaltsquellen
bestehen. Es kommt beispielsweise vor,
dass Personen mit überwiegendem Lebens­
unterhalt durch Rente noch eine Erwerbs­
tätigkeit ausüben.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏	 Beteiligung am Erwerbsleben

┏	 Erwerbspersonen

Alle Personen, die entweder Erwerbstätige
oder Erwerbslose sind (s. a. Kap. VIII).

┏	 Erwerbstätige

Personen, die in einem Arbeitsverhältnis
stehen (einschließlich mithelfender Familien­angehöriger) oder selbständig ein
Gewerbe oder eine Landwirtschaft betreiben oder einen freien Beruf ausüben, unabhängig von der Be­deu­tung des Ertrages
dieser Tätigkeiten für ihren Lebensunterhalt
und ohne Rücksicht auf die von ihnen tatsächlich geleistete oder vertragsmäßig zu
leistende Arbeitszeit. Auch Auszu­bildende
zählen zu den Erwerbstätigen. Hausfrauen/­
-männer sowie ehrenamtlich Tätige gehören nach dem bei der Volkszählung
gel­tenden Erwerbskonzept des Internationalen Arbeits­amtes (ILO) nicht zu den
Erwerbs­tätigen.

┏	 Erwerbslose

Als erwerbslos gelten Personen, die nicht
in einem Arbeitsverhältnis stehen, sich
aber um eine Arbeitsstelle bemühen, unabhängig davon, ob sie beim Arbeitsamt
als Arbeitslose ge­meldet sind oder nicht.
Insofern ist der Begriff der Erwerbslosen
umfassender als der Be­griff der Arbeitslosen. Andererseits zählen Arbeitslose, die
vorübergehend geringfügige Tätigkeiten
ausüben, nach dem bei der Volks­zählung
geltenden Erwerbskonzept des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) nicht zu den
Er­werbslosen, sondern zu den Erwerbs­
tätigen.

┏	 Nichterwerbspersonen

Alle Personen, die keinerlei auf Erwerb
ge­rich­tete Tätigkeit ausüben oder suchen.
Hierzu zählen auch Hausfrauen/-männer
sowie ausschließlich ehrenamtlich Tätige.

Ermittelt wird die Gesamthöhe des individuellen Nettoeinkommens durch Selbsteinstufung der Befragten in vorgegebene
Einkommensgruppen. Das monatliche
Nettoeinkommen setzt sich aus der Summe
aller Einkommensarten zusammen. Das
Nettoeinkommen bezieht sich auf den
Monat vor der Erhebung.

┏	 Privathaushalte

Als Privathaushalt zählt jede zusammenwohnende und eine wirtschaftliche Einheit
bildende Personengemeinschaft sowie
Personen, die allein wohnen und wirtschaften. Zum Haushalt können verwandte und
familienfremde Personen gehören (z. B.
Lebenspartner). Gemeinschafts- und
Anstaltsunterkünfte gelten nicht als Haushalte, können aber Privathaushalte beherbergen (z. B. Haushalt des Anstaltsleiters).

┏	 Haupteinkommensbezieher

des Haushalts (HEB)
Ab 2005 wird ein/e Haupteinkommensbezieher/in ermittelt. Dies ist die Person mit
dem höchsten monatlichen Nettoeinkommen im Haushalt.

┏	 Familien

Mit dem Berichtsjahr 2005 wurde ein
Lebens­formkonzept eingeführt, das den
Standard für die Veröffentlichung familienbezogener Ergebnisse bildet. Damit wird
das vorherige traditionelle Familienkonzept
abgelöst. Als Familien gelten somit alle
­Eltern-Kind-Gemeinschaften im Haushalt.
Zu den Familien zählen damit Ehepaare,
nichteheliche und gleichgeschlechtliche
Lebenspartnerschaften sowie alleinerziehende Mütter und Väter mit ledigen Kindern im befragten Haushalt.

┏	 Bezugsperson der Familie

Um die Familie in der Statistik abgrenzen
zu können, wird eine Bezugsperson in der
Familie benötigt. Diese Person ist bei Paaren aus aufbereitungstechnischen Gründen
grundsätzlich der Mann und bei Alleinerziehenden diese Person selbst, wobei Kinder
als Bezugspersonen ausgeschlossen sind.

I
Gebiet und Bevölkerung

Nach ihrer Beteiligung gliedert sich die Be­völ­kerung in Erwerbs- und Nichterwerbs­per­so­­nen, wobei die Erwerbspersonen
nach Er­werbs­­­tätigen und Erwerbslosen
unterschieden werden.

┏	 Nettoeinkommen

21

22

I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Fortgeschriebene Bevölkerung am 31. Dezember 2006
nach Alter und Familienstand
Altersjahre mm
100

100

Gefallene des
2. Weltkrieges

95

95

90

90

85

85

80

80

75

75

70

70

65

65

60

60

55

55

50

50

45

45

40

40

35

35

30

30

25

25

20

20

15

15

Geburtenausfall
während der
Wirtschaftskrise
um 1932

Geburtenausfall
Ende des
2. Weltkrieges

10

10

5

Geburtenausfall
im 1. Weltkrieg

männlich

0

0

40
35
Tausend

weiblich

5

30

25

20

15

10

5

0

0

5

10

15

20

25

30

35
40
Tausend

ledig
verheiratet
verwitwet
geschieden
Frauenüberschuss
Männerüberschuss

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

23

I
Gebiet und Bevölkerung

Ausländer am 31. Dezember 2006 …

… nach Bezirken

Reinickendorf
Lichtenberg
Marzahn-Hellersdorf
Treptow-Köpenick

Mitte

Neukölln

Friedrichshain-Kreuzberg

Tempelhof-Schöneberg

Pankow

Steglitz-Zehlendorf

Charlottenburg-Wilmersdorf
Spandau

… und ausgewählten Staatsangehörigkeiten
Europäische Union
darunter:
Polen

Übrige Gebiete

Italien
Frankreich
Griechenland

Türkei
Serbien1

1 einschließlich ehemaliges Serbien
und Montenegro sowie ehemaliges
Jugoslawien (Personen, die sich noch
bei Bestehen dieser Staaten angemeldet
haben und bisher keinem Nachfolgestaat zugeordnet sind)

Quelle: Einwohnerregister

1 I  24

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Stadtgebiet 2006 nach Bezirken und Nutzungsart
Stadtgebietsfläche
insgesamt

Bezirk

Gebäudeund
Freifläche

darunter
Wohnfläche

darunter

Gewerbe- Betriebs- Erholungsund
fläche
fläche
Industriefläche

Sportplätze,
Freibäder

Grünanlagen,
Camping

Hektar
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

3 947
2 016
10 307
6 472
9 188
10 249
5 310
4 493
16 841
6 178
5 230
8 933

2 076
1 112
3 706
2 407
3 688
4 319
3 087
2 549
4 011
3 371
2 468
3 628

763
436
2 066
1 322
1 783
2 869
1 707
1 716
1 477
1 979
947
2 445

238
89
297
115
519
157
550
237
329
231
348
344

7
2
131
11
154
28
16
15
200
39
54
18

682
175
1 381
781
975
853
576
860
1 514
946
878
743

41
23
86
101
126
109
59
80
95
35
102
90

641
152
1 295
680
849
745
517
780
1 344
910
776
653

Berlin  89 164

36 424

19 509

3 455

675

10 362

945

9 343

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 I  25

 I

Verkehrsfläche

darunter

LandwirtBahnStraßen,
gelände, schaftsPlätze,
Flugplatz- fläche
Wege
gelände

Waldfläche

Wasserfläche

Flächen
anderer
Nutzung

Bezirk

Friedhöfe

Hektar
929
563
1 379
1 245
899
1 302
1 357
774
1 519
1 290
929
1 406

826
459
1 159
1 023
775
1 129
859
657
969
985
692
848

98
102
208
219
102
167
493
102
252
272
221
555

2
1
1 907
8
821
27
60
105
325
137
557
376

–
0
1 274
1 622
1 622
2 448
48
5
6 904
172
46
1 908

140
115
157
280
890
1 127
42
72
2 162
119
110
733

111
48
373
117
138
145
123
114
207
104
189
121

94
46
161
68
87
120
117
108
70
24
72
102

13 592

10 381

2 791

4 326

16 049

5 947

1 789

1 070

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin

Quelle: Bezirkliche Vermessungsämter, Stand: 31. 12. 2006

Gebiet und Bevölkerung

Stadtgebietsfläche
darunter

1 I  26

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Entwicklung der Stadtgebietsfläche
seit dem 14. Jahrhundert
Jahr

Hektar

14. Jahrh.
1640
1681
1709
1737
1825
1841
1861

Jahr

73
83
217
626
1 330
1 400
3 510
5 920

Hektar

1881
1915
1920
1925
1930
1942
1947
2006

6 326
6 572
87 810
87 846
88 347
88 370
88 904
89 164

Für die frühere Zeit lässt sich die Fläche des Stadtgebietes
nicht genau bestimmen. Bis 1709 dürfte es sich um das
Gebiet innerhalb der Ringmauer handeln, das in diesem
Jahre durch Einbeziehung mehrerer Vorstädte erweitert
wurde. Die erste Festlegung der Weichbildgrenzen
erfolgte im Jahre 1841. Im Jahre 1861 vergrößerte sich das
Stadtgebiet durch weitere Eingemeindungen. 1920 wurde
die neue Stadtgemeinde Berlin gebildet.

Siedlungs- und Verkehrsfläche, Bevölkerungs- und
Siedlungsdichte 2006 nach Bezirken
Siedlungs- und
Verkehrsfläche¹
Bezirk
Hektar

in % der
Gesamtfläche

Einwohner² je Hektar
Gesamtfläche

Gebäudeund
Freifläche

Siedlungsund
Verkehrsfläche

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow  
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau  
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln  
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd.   
Lichtenberg  
Reinickendorf  

3 787
1 899
6 754
4 513
5 803
6 623
5 153
4 305
7 302
5 670
4 400
5 897

95,9
94,2
65,5
69,7
63,2
64,6
97,1
95,8
43,4
91,8
84,1
66,0

82,7
131,8
34,8
48,8
24,4
28,2
62,5
68,0
14,0
40,4
49,5
27,1

157,2
239,0
96,6
131,1
60,8
66,8
107,6
119,8
59,0
74,1
104,8
66,8

86,2
140,0
53,0
69,9
38,7
43,6
64,4
70,9
32,4
44,1
58,8
41,1

Berlin 

62 106

69,7

38,2

93,5

54,8

1 Siedlungs- und Verkehrsfläche: Gebäude- und Freifläche,
Betriebsfläche (ohne Abbauland), Erholungs-, Verkehrsund Friedhofsfläche
2 Fortgeschriebene Bevölkerung am 31. Dezember 2006

2 I  27

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Jahr

Insgesamt

Weiblich

Männlich

1600
1648
1680
1709
1719
1721
1731
1736
1739
1740

9 000s
6 000s
10 000s
57 000s
64 000
64 600s
75 100s
86 400s
81 000s
81 100s

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

1741
1742
1743
1744
1745
1746
1747
1748
1749
1750

76 700s
91 500s
95 200s
93 900s
85 300s
99 000s
107 224
107 635
110 933
113 289

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

1751
1752
1753
1754
1755
1756
1757
1758
1759
1760

116 483
119 224
122 897
125 385
126 661
108 600s
102 700s
100 000s
101 400s
101 600s

1761
1762
1763
1764
1765
1766
1767
1768
1769
1770

104 000s
103 200s
119 219
122 667
125 139
125 878
127 140
130 359
132 365
133 520

Anmerkungen▆
siehe Seite
2 I  29

 I

Noch: Bevölkerung  in Alt-Berlin  ¹  
1600 bis 1919
Jahr

Insgesamt

Weiblich

Männlich

1771
1772
1773
1774
1775
1776
1777
1778
1779
1780

133 639
133 126
132 204
134 414
136 137
137 468
140 719
124 963
138 225
140 625

•
•
•
•
•
71 080
72 972
57 930
71 255
72 849

•
•
•
•
•
66 388
67 747
67 033
66 970
67 776

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

1781
1782
1783
1784
1785
1786
1787
1788
1789
1790

142 375
143 098
144 224
145 021
146 647
147 338
146 167
149 274
149 875
150 803

74 005
74 107
74 577
74 845
75 740
76 057
74 929
77 239
77 258
77 686

68 370
68 991
69 647
70 176
70 907
71 281
71 238
72 035
72 617
73 117

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

1791
1792
1793
1794
1795
1796
1797
1798
1799
1800

155 211
157 534
157 121
150 002
156 218
160 733
164 978
169 019
169 664
172 132

80 916
81 396
80 529
73 647
79 615
82 699
85 075
87 464
87 234
88 967

74 295
76 138
76 592
76 355
76 603
78 034
79 903
81 555
82 430
83 165

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

1801
1802
1803
1804
1805
1806
1807
1808
1809
1810

172 988
176 029
178 506
182 157
167 196
168 000s
161 500s
148 500s
160 000s
162 971

89 738
91 079
92 976
95 023
80 626
81 000s
78 000s
70 650s
79 250s
80 661

83 250
84 950
85 530
87 134
86 570
87 000s
83 500s
77 850s
80 750s
82 310

Gebiet und Bevölkerung

Bevölkerung in Alt-Berlin¹ 
1600 bis 1919

2 I  28

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Bevölkerung  in Alt-Berlin  ¹  
1600 bis 1919
Jahr

Insgesamt

Weiblich

Noch: Bevölkerung  in Alt-Berlin  ¹  
1600 bis 1919
Männlich

1811
1812
1813
1814
1815
1816
1817
1818
1819
1820

169 763
171 000s
166 584
173 592
193 000s
195 590
193 700
195 860
198 820
199 510

85 569
86 200s
81 030
82 178
97 500s
100 700
99 115
100 185
101 995
103 060

1821
1822
1823
1824
1825
1826
1827
1828
1829
1830

203 530
206 309
210 034
214 495
219 968
225 275
230 413
236 494
242 422
247 500

104 630
106 525
108 413
110 674
113 523
116 217
118 789
122 110
123 886
125 100

98 900
99 784
101 621
103 821
106 445
109 058
111 624
114 384
118 536
122 400

1831
1832
1833
1834
1835
1836
1837
1838
1839
1840

248 196
252 529
259 020
264 590
272 005
278 585
283 140
294 716
307 940
322 626

126 720
128 630
131 950
134 917
139 365
143 005
146 175
152 656
159 935
168 936

121 476
123 899
127 070
129 673
132 640
135 580
136 965
142 060
148 005
153 690

1841
1842
1843
1844
1845
1846
1847
1848
1849
1850

332 602
339 153
349 110
363 424
380 040
396 535
410 116
411 509
412 445
418 733

173 122
176 391
181 330
188 280
197 074
205 907
213 638
214 925
214 541
216 857

159 480
162 762
167 780
175 144
182 966
190 628
196 478
196 584
197 904
201 876

Anmerkungen▆
siehe Seite
2 I  29

84 194
84 800s
85 554
91 414
95 500s
94 890
94 585
95 675
96 825
96 450

Jahr

Insgesamt

Weiblich

Männlich

1851
1852
1853
1854
1855
1856
1857
1858
1859
1860 a)
1860 b)

424 570
421 488
425 559
429 389
434 243
441 998
449 531
458 611
474 764
493 429
528 876

218 721
215 512
217 461
218 790
221 972
225 964
230 046
234 321
242 897
252 715
270 334

205 849
205 976
208 098
210 599
212 271
216 034
219 485
224 290
231 867
240 714
258 542

1861
1862
1863
1864
1865
1866
1867
1868
1869
1870

547 200
567 559
596 340
632 497
657 678
665 632
703 173
729 001
763 175
774 498

280 381
290 923
307 474
325 927
336 955
335 419
352 668
365 613
383 183
379 897

266 819
276 636
288 866
306 570
320 723
330 213
350 505
363 388
379 992
394 601

1871
1872
1873
1874
1875
1876
1877
1878
1879
1880

824 484
864 255
900 348
932 592
964 539
997 702
1 024 215
1 054 726
1 089 082
1 123 749

415 228
439 838
458 735
470 727
483 722
494 452
502 767
514 048
528 407
542 794

409 256
424 417
441 613
461 865
480 817
503 250
521 448
540 678
560 675
580 955

1881
1882
1883
1884
1885
1886
1887
1888
1889
1890

1 158 559
1 196 205
1 232 716
1 271 677
1 315 665
1 363 220
1 414 969
1 471 972
1 528 681
1 578 516

557 810
574 735
591 792
609 774
630 859
654 598
680 269
707 164
734 925
757 963

600 749
621 470
640 924
661 903
684 806
708 622
734 700
764 808
793 756
820 553

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 I

Insgesamt

Weiblich

Männlich

1891
1892
1893
1894
1895
1896
1897
1898
1899
1900

1 606 617
1 622 477
1 640 994
1 656 074
1 678 924
1 721 855
1 756 398
1 803 211
1 846 217
1 888 313

768 643
772 777
781 069
786 093
797 868
817 980
831 768
855 572
878 389
901 847

837 974
849 700
859 925
869 981
881 056
903 875
924 630
947 639
967 828
986 466

1901
1902
1903
1904
1905
1906
1907
1908
1909
1910

1 893 941
1 911 628
1 946 076
1 988 742
2 042 402
2 073 521
2 076 437
2 057 274
2 057 610
2 071 907

899 710
907 477
927 687
953 119
985 093
1 002 518
999 919
985 355
985 615
994 297

994 231
1 004 151
1 018 389
1 035 623
1 057 309
1 071 003
1 076 518
1 071 919
1 071 995
1 077 610

1911
1912
1913
1914
1915
1916
1917
1918
1919

2 084 045
2 095 030
2 079 156
1 945 684
1 835 094
1 770 061
1 743 034
1 748 000
1 902 509

1 001 229
1 004 423
990 935
864 140
743 006
693 364
666 144
•
•

1 082 816
1 090 607
1 088 221
1 081 544
1 092 088
1 076 697
1 076 890
•
•

1 Alt-Berlin in den Grenzen bis zum 27. April 1920 (Gesetz
über die Eingemeindung), vgl. auch Angaben zur
Entwicklung der Stadtgebietsfläche; Bevölkerungszahlen entweder geschätzt oder aufgrund allgemeiner
Zählungen oder aufgrund von Bevölkerungsfortschreibungen zum Jahresende; erste Volkszählung in Berlin
nach unterschiedlichen Quellenangaben 1709 oder
1719 (gerundete Zahl); 1860: a) altes Stadtweichbild,
b) neues Stadtweichbild; 1918: gerundete Zahl; 1919:
Ergebnis der letzten Zählung (8. Oktober) vor der
Eingemeindung.
Quellen: Jahrbücher der Stadt Berlin bis 1920, insbesondere
Jahrbuch 1920, Jahrbuch 1945, Festschrift zum hundertjährigen Bestehen des Berliner Statistischen Amtes
von 1962: „100 Jahre Berliner Statistik – 1862 bis 1962“,
S. 13 bis 18.

Gebiet und Bevölkerung

Noch: Bevölkerung  in Alt-Berlin  ¹  
1600 bis 1919
Jahr

2 I  29

2 I  30

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bevölkerung in Berlin¹ 1816 bis 2006
Jahr

Insgesamt

Männlich

Weiblich

1816
1825
1834
1843
1852
1861
1871
1880
1885
1890
1895
1900
1905
1910
1919
1920
1925
1930

223 000s
251 000s
300 000s
401 000s
511 000s
613 000s
931 984
1 321 000s
1 565 698
1 960 147
2 269 960
2 712 190
3 226 049
3 734 258
3 804 048
3 879 409
4 024 165
4 332 834

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
1 722 167
•
1 848 859
2 001 187

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
2 081 881
•
2 175 306
2 331 647

1931
1932
1933
1934
1935
1936
1937
1938
1939
1940

4 314 466
4 273 701
4 242 501
4 218 332
4 226 584
4 267 560
4 314 432
4 347 875
4 338 756
4 330 810

1 992 681
1 972 915
1 956 015
1 935 605
1 934 174
1 959 602
1 977 261
1 990 283
1 982 007
1 958 259

2 321 785
2 300 786
2 286 486
2 282 727
2 292 410
2 307 958
2 337 171
2 357 592
2 356 749
2 372 551

1941
1942
1943
1944
1945
1946
1947
1948
1949
1950

4 383 882
4 478 102
4 430 204
4 361 398
2 807 405
3 187 114
3 271 179
3 312 307
3 328 193
3 336 026

1 988 851
2 041 582
2 042 426
2 025 435
1 033 884
1 292 895
1 346 563
1 387 378
1 407 659
1 417 862

2 395 031
2 436 520
2 387 778
2 335 963
1 773 521
1 894 219
1 924 616
1 924 929
1 920 534
1 918 164

Anmerkungen▆
siehe Seite
2 I  31

Noch: Bevölkerung  in Berlin ¹  1816 bis 2006
Jahr

Insgesamt

Männlich

Weiblich

1951
1952
1953
1954
1955
1956
1957
1958
1959
1960

3 351 865
3 374 178
3 367 406
3 350 957
3 343 182
3 345 650
3 338 561
3 316 353
3 290 333
3 274 016

1 426 967
1 438 055
1 434 011
1 427 030
1 423 063
1 423 258
1 419 687
1 408 251
1 397 712
1 392 342

1 924 898
1 936 123
1 933 395
1 923 927
1 920 119
1 922 392
1 918 874
1 908 102
1 892 621
1 881 674

1961
1962
1963
1964
1965
1966
1967
1968
1969
1970

3 252 691
3 235 231
3 251 489
3 270 959
3 274 500
3 265 398
3 245 325
3 225 354
3 218 112
3 208 719

1 382 547
1 382 761
1 396 706
1 412 025
1 418 050
1 416 018
1 409 082
1 403 862
1 408 952
1 406 837

1 870 144
1 852 470
1 854 783
1 858 934
1 856 450
1 849 380
1 836 243
1 821 492
1 809 160
1 801 882

1971
1972
1973
1974
1975
1976
1977
1978
1979
1980

3 172 902
3 152 489
3 136 776
3 118 134
3 083 011
3 056 973
3 044 968
3 038 689
3 042 504
3 048 759

1 403 409
1 398 128
1 394 893
1 389 738
1 375 376
1 366 687
1 365 964
1 368 071
1 376 004
1 387 735

1 769 493
1 754 361
1 741 883
1 728 396
1 707 635
1 690 286
1 679 004
1 670 618
1 666 500
1 661 024

1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990

3 050 974
3 042 612
3 040 035
3 045 456
3 075 670
3 115 473
3 273 630
3 352 848
3 409 737
3 433 695

1 395 290
1 396 447
1 399 930
1 408 435
1 429 426
1 455 089
1 532 320
1 579 687
1 615 062
1 630 566

1 655 684
1 646 165
1 640 105
1 637 021
1 646 244
1 660 384
1 741 310
1 773 161
1 794 675
1 803 129

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Bevölkerung  in Berlin ¹  1816 bis 2006
Insgesamt

Männlich

Weiblich

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000

3 446 031
3 465 748
3 475 392
3 472 009
3 471 418
3 458 763
3 425 759
3 398 822
3 386 667
3 382 169

1 640 247
1 656 471
1 664 981
1 668 648
1 674 278
1 673 055
1 659 470
1 648 518
1 644 575
1 643 534

1 805 784
1 809 277
1 810 411
1 803 361
1 797 140
1 785 708
1 766 289
1 750 304
1 742 092
1 738 635

2001
2002
2003
2004
2005
2006

3 388 434
3 392 425
3 388 477
3 387 828
3 395 189
3 404 037

1 648 169
1 651 471
1 651 203
1 653 057
1 659 643
1 665 753

1 740 265
1 740 954
1 737 274
1 734 771
1 735 546
1 738 284

1 Soweit möglich in den heutigen Grenzen. Zahlen
entweder geschätzt oder aus Volkszählungen (1871,
1885 bis 1919, 1925, 1933, 1939) oder aufgrund von
Bevölkerungsfortschreibungen zum Jahresende (1920,
1930 bis 1932, 1934 bis 1938, 1940 bis 1944, darunter
1930 bis 1932: nach den Ergebnissen der Volkszählung
1939 berichtigt); ab 1939 „ständige“ Bevölkerung (ohne
Soldaten, „Arbeitsmänner“ und „Arbeitsmaiden“); ab
1942: unbereinigte Zahlen
Quellen: Statistische Mitteilungen aus verschiedenen
Jahren über Volkszählungen, Jahrbücher der Stadt Berlin
ab 1925; Festschrift zum hundertjährigen Bestehen
des Berliner Statistischen Amtes von 1962: „100 Jahre
Berliner Statistik – 1862 bis 1962“, S. 13 bis 18. BerlinWest: 1945, 1946, 1950, 1961, 1970, 1987 Ergebnisse
der Volkszählungen bzw. der Wohnungszählung (1956),
übrige Jahre Ergebnisse der Bevölkerungsfortschreibung
zum Jahresende, darunter 1947 bis 1949: nach dem
Ergebnis der Volkszählung 1950 rückwirkend bereinigte
Zahlen. Berlin-Ost: 1945, 1946, 1950, 1964, 1971, 1981
Ergebnisse der Volkszählungen; übrige Jahre: Ergebnisse
der Bevölkerungsfortschreibung zum Jahresende.

 I
Gebiet und Bevölkerung

Jahr

2 I  31

2 I  32

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittsbevölkerung
1950 bis 2006  
Jahr

Noch: Durchschnittsbevölkerung
1950 bis 2006  

Insgesamt

Männlich

Weiblich

1950
1955
1960

3 340 347
3 344 562
3 281 115

1 418 513
1 423 152
1 394 857

1 921 834
1 921 410
1 886 258

1961
1962
1963
1964
1965
1966
1967
1968
1969
1970

3 261 489
3 238 095
3 239 448
3 260 745
3 273 506
3 269 627
3 254 431
3 233 056
3 219 764
3 206 073

1 385 341
1 380 279
1 389 072
1 406 293
1 417 051
1 416 642
1 411 931
1 405 040
1 405 365
1 404 737

1 876 148
1 857 816
1 850 376
1 854 452
1 856 455
1 852 985
1 842 500
1 828 016
1 814 399
1 801 336

1971
1972
1973
1974
1975
1976
1977
1978
1979
1980

3 185 603
3 163 275
3 142 782
3 124 328
3 098 783
3 068 436
3 049 649
3 040 454
3 038 882
3 045 089

1 406 060
1 401 297
1 395 477
1 390 756
1 381 536
1 370 348
1 365 706
1 366 453
1 371 104
1 381 744

1 779 543
1 761 978
1 747 305
1 733 572
1 717 247
1 698 088
1 683 943
1 674 001
1 667 778
1 663 345

1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990

3 049 345
3 045 976
3 040 370
3 039 852
3 055 685
3 092 953
3 259 581
3 318 393
3 379 490
3 420 183

1 391 405
1 395 933
1 397 534
1 402 627
1 416 225
1 441 504
1 524 697
1 559 574
1 596 232
1 622 050

1 657 940
1 650 043
1 642 836
1 637 225
1 639 460
1 651 449
1 734 884
1 758 819
1 783 258
1 798 134

Jahr

Insgesamt

Männlich

Weiblich

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000

3 438 834
3 454 599
3 470 577
3 477 227
3 471 003
3 466 524
3 445 033
3 414 293
3 393 324
3 384 146

1 634 767
1 647 979
1 661 263
1 669 142
1 671 397
1 674 893
1 668 330
1 655 507
1 647 480
1 644 001

1 804 067
1 806 620
1 809 314
1 808 085
1 799 606
1 791 631
1 776 703
1 758 786
1 745 844
1 740 145

2001
2002
2003
2004
2005
2006

3 385 149
3 390 291
3 391 515
3 387 545
3 391 783
3 399 896

1 645 965
1 649 591
1 651 930
1 651 830
1 656 630
1 663 024

1 739 184
1 740 700
1 739 585
1 735 715
1 735 154
1 736 872

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fortgeschriebene Bevölkerung 1981, 1987, 1990, 2004 bis 2006 nach Bezirken
1981

1987

1990

2004

2005

2006

293 642
259 265
414 280
284 257
195 618
252 339
304 967
278 939
242 675
105 647
186 605
232 740

318 975
257 893
329 175
314 618
201 915
277 124
326 335
290 259
223 858
234 992
275 822
238 671

339 804
261 759
302 327
332 046
222 527
288 644
344 064
307 217
211 665
288 283
285 717
249 642

320 794
258 494
350 486
314 712
225 681
288 521
334 380
305 701
234 701
251 373
257 476
245 509

322 744
261 811
353 910
315 080
225 042
288 670
333 163
305 900
235 336
250 413
258 894
244 226

326 422
265 857
358 210
315 557
224 304
288 575
332 066
305 458
236 524
249 881
258 738
242 445

Berlin  3 050 974

3 289 637

3 433 695

3 387 828

3 395 189

3 404 037

9,5
7,6
10,3
9,3
6,7
8,5
9,9
9,0
6,9
7,4
7,6
7,2

9,5
7,7
10,4
9,3
6,6
8,5
9,8
9,0
6,9
7,4
7,6
7,2

9,6
7,8
10,5
9,3
6,6
8,5
9,8
9,0
6,9
7,3
7,6
7,1

absolut
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

%
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Berlin 

9,6
8,5
13,6
9,3
6,4
8,3
10,0
9,1
8,0
3,5
6,1
7,6
100

9,7
7,8
10,0
9,6
6,1
8,4
9,9
8,8
6,8
7,1
8,4
7,3
100

9,9
7,6
8,8
9,7
6,5
8,4
10,0
8,9
6,2
8,4
8,3
7,3
100

100

100

100

 I
Gebiet und Bevölkerung

Bevölkerung am Jahresende

Bezirk

2 I  33

2 I  34

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fortgeschriebene Bevölkerung 2006 nach Bezirken, Altersgruppen
und Geschlecht
Bevölkerung
insgesamt

Bezirk

Davon im Alter von … Jahren
unter 6

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

326 422
265 857
358 210
315 557
224 304
288 575
332 066
305 458
236 524
249 881
258 738
242 445

18 831
15 046
19 662
13 185
10 508
13 410
15 692
16 810
10 588
11 572
11 741
11 333

Berlin 

3 404 037

168 378

6 bis
unter 15

15 bis
unter 20

20 bis
unter 45

45 bis
unter 65

insgesamt
22 700
15 220
18 065
11 381
20 524
15 952
19 413
11 741
18 296
12 391
22 508
13 761
24 310
14 954
26 032
16 274
13 904
12 635
15 492
19 208
13 690
14 723
20 385
13 311

147 250
140 886
170 843
111 841
73 406
91 341
118 707
115 026
84 095
90 294
99 474
74 529

76 513
53 538
75 667
96 129
62 711
83 685
96 284
79 120
58 977
77 396
71 123
69 965

45 908
26 941
55 562
63 248
46 992
63 870
62 119
52 196
56 325
35 919
47 987
52 922

171 551 1 317 692

901 108

609 989

235 319

65 und
mehr

männlich
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

167 398
135 838
177 509
148 892
108 644
133 137
159 774
151 567
115 101
123 525
128 247
116 121

9 566
7 670
10 196
6 803
5 424
6 855
8 099
8 573
5 407
5 861
6 045
5 795

11 751
9 293
10 529
9 808
9 521
11 532
12 567
13 351
7 194
7 880
6 911
10 417

Berlin 

1 665 753

86 294

120 754

7 760
5 753
8 080
6 035
6 366
7 019
7 618
8 197
6 516
9 729
7 435
6 850

78 735
73 349
87 522
54 651
36 886
43 229
59 144
59 710
43 200
46 234
52 109
37 121

40 523
28 731
39 273
46 414
31 190
38 903
47 283
40 099
29 438
38 812
35 944
34 154

19 063
11 042
21 909
25 181
19 257
25 599
25 063
21 637
23 346
15 009
19 803
21 784

87 358

671 890

450 764

248 693

weiblich
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

159 024
130 019
180 701
166 665
115 660
155 438
172 292
153 891
121 423
126 356
130 491
126 324

9 265
7 376
9 466
6 382
5 084
6 555
7 593
8 237
5 181
5 711
5 696
5 538

10 949
8 772
9 995
9 605
8 775
10 976
11 743
12 681
6 710
7 612
6 779
9 968

7 460
5 628
7 872
5 706
6 025
6 742
7 336
8 077
6 119
9 479
7 288
6 461

68 515
67 537
83 321
57 190
36 520
48 112
59 563
55 316
40 895
44 060
47 365
37 408

35 990
24 807
36 394
49 715
31 521
44 782
49 001
39 021
29 539
38 584
35 179
35 811

26 845
15 899
33 653
38 067
27 735
38 271
37 056
30 559
32 979
20 910
28 184
31 138

Berlin 

1 738 284

82 084

114 565

84 193

645 802

450 344

361 296

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 I

Bevölkerung
insgesamt

Davon im Alter von … Jahren
unter 6

6 bis
unter 15

15 bis
unter 20

20 bis
unter 45

45 bis
unter 65

65 und
mehr

4,7
4,3
4,5
3,7
5,5
4,8
4,5
5,3
5,3
7,7
5,7
5,5

45,1
53,0
47,7
35,4
32,7
31,7
35,7
37,7
35,6
36,1
38,4
30,7

23,4
20,1
21,1
30,5
28,0
29,0
29,0
25,9
24,9
31,0
27,5
28,9

14,1
10,1
15,5
20,0
21,0
22,1
18,7
17,1
23,8
14,4
18,5
21,8

5,0

38,7

26,5

17,9

4,6
4,2
4,6
4,1
5,9
5,3
4,8
5,4
5,7
7,9
5,8
5,9

47,0
54,0
49,3
36,7
34,0
32,5
37,0
39,4
37,5
37,4
40,6
32,0

24,2
21,2
22,1
31,2
28,7
29,2
29,6
26,5
25,6
31,4
28,0
29,4

11,4
8,1
12,3
16,9
17,7
19,2
15,7
14,3
20,3
12,2
15,4
18,8

5,2

40,3

27,1

14,9

insgesamt in %
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100

5,8
5,7
5,5
4,2
4,7
4,6
4,7
5,5
4,5
4,6
4,5
4,7

7,0
6,8
5,7
6,2
8,2
7,8
7,3
8,5
5,9
6,2
5,3
8,4

Berlin 

100

4,9

6,9

männlich in %
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100

5,7
5,6
5,7
4,6
5,0
5,1
5,1
5,7
4,7
4,7
4,7
5,0

7,0
6,8
5,9
6,6
8,8
8,7
7,9
8,8
6,3
6,4
5,4
9,0

Berlin 

100

5,2

7,2

weiblich in %
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100

5,8
5,7
5,2
3,8
4,4
4,2
4,4
5,4
4,3
4,5
4,4
4,4

6,9
6,7
5,5
5,8
7,6
7,1
6,8
8,2
5,5
6,0
5,2
7,9

4,7
4,3
4,4
3,4
5,2
4,3
4,3
5,2
5,0
7,5
5,6
5,1

43,1
51,9
46,1
34,3
31,6
31,0
34,6
35,9
33,7
34,9
36,3
29,6

22,6
19,1
20,1
29,8
27,3
28,8
28,4
25,4
24,3
30,5
27,0
28,3

16,9
12,2
18,6
22,8
24,0
24,6
21,5
19,9
27,2
16,5
21,6
24,6

Berlin 

100

4,7

6,6

4,8

37,2

25,9

20,8

Gebiet und Bevölkerung

Noch: Fortgeschriebene Bevölkerung  2006 nach Bezirken, Altersgruppen
und Geschlecht
Bezirk

2 I  35

2 I  36

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fortgeschriebene Bevölkerung 2006 nach Altersjahren, Geschlecht
und Familienstand
Alter
in Jahren
unter  
1 bis unter  
2 bis unter  
3 bis unter  
4 bis unter  

Bevölkerung
insgesamt zusammen
1
2
3
4
5

Zusammen
5 bis unter   6
6 bis unter   7
7 bis unter   8
8 bis unter   9
9 bis unter 10
Zusammen
10 bis unter 11
11 bis unter 12
12 bis unter 13
13 bis unter 14
14 bis unter 15
Zusammen
15 bis unter 16
16 bis unter 17
17 bis unter 18
18 bis unter 19
19 bis unter 20
Zusammen
20 bis unter 21
21 bis unter 22
22 bis unter 23
23 bis unter 24
24 bis unter 25
Zusammen
25 bis unter 26
26 bis unter 27
27 bis unter 28
28 bis unter 29
29 bis unter 30
Zusammen
30 bis unter 31
31 bis unter 32
32 bis unter 33
33 bis unter 34
34 bis unter 35
Zusammen

Männlich
ledig

verheiratet verwitwet geschieden

29 507
28 591
28 686
27 457
27 272

15 058
14 724
14 755
14 037
14 030

15 058
14 724
14 755
14 037
14 030

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

141 513

72 604

72 604

–

–

–

26 865
27 302
26 963
26 450
26 656

13 690
13 895
13 773
13 530
13 754

13 690
13 895
13 773
13 530
13 754

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

134 236

68 642

68 642

–

–

–

25 914
25 050
25 074
25 311
26 599

13 238
12 803
13 021
12 945
13 795

13 238
12 803
13 021
12 945
13 795

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

127 948

65 802

65 802

–

–

–

27 672
33 726
34 949
36 770
38 434

14 222
17 296
17 856
18 797
19 187

14 222
17 296
17 854
18 787
19 139

–
–
2
10
47

–
–
–
–
–

–
–
–
–
1

171 551

87 358

87 298

59

–

1

40 056
41 997
44 004
46 711
50 178

19 881
20 540
21 487
22 891
24 714

19 743
20 293
21 047
22 102
23 599

136
241
422
756
1 036

–
–
1
2
3

2
6
17
31
76

222 946

109 513

106 784

2 591

6

132

52 248
54 243
52 344
51 631
50 692

25 447
26 774
26 064
26 073
25 718

23 750
24 488
23 279
22 594
21 537

1 552
2 078
2 536
3 086
3 679

6
1
3
15
16

139
207
246
378
486

261 158

130 076

115 648

12 931

41

1 456

49 268
47 719
46 389
45 661
47 558

25 049
24 544
23 900
23 440
24 734

20 177
19 143
17 995
16 882
16 916

4 247
4 596
4 944
5 352
6 303

11
18
17
22
35

614
787
944
1 184
1 480

236 595

121 667

91 113

25 442

103

5 009

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

2 I  37

 I
Alter
in Jahren

ledig

verheiratet verwitwet geschieden

14 449
13 867
13 931
13 420
13 242

14 449
13 867
13 931
13 420
13 242

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

68 909

68 909

–

–

–

13 175
13 407
13 190
12 920
12 902

13 175
13 407
13 190
12 920
12 902

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

65 594

65 594

–

–

–

Zusammen 

12 676
12 247
12 053
12 366
12 804

12 676
12 247
12 052
12 365
12 804

–
–
1
1
–

–
–
–
–
–

–
–
–
–
–

10
11
12
13
14

62 146

62 144

2

–

–

Zusammen 

13 450
16 430
17 093
17 973
19 247

13 450
16 430
17 080
17 872
18 973

–
–
13
100
269

–
–
–
–
1

–
–
–
1
4

15
16
17
18
19

84 193

83 805

382

1

5

Zusammen 

20 175
21 457
22 517
23 820
25 464

19 634
20 573
21 169
21 945
22 928

523
854
1 286
1 752
2 376

4
3
4
10
11

14
27
58
113
149

20
21
22
23
24

113 433

106 249

6 791

32

361

Zusammen 

26 801
27 469
26 280
25 558
24 974

23 482
23 372
21 451
19 931
18 519

3 052
3 696
4 247
4 969
5 570

7
11
20
31
46

260
390
562
627
839

25
26
27
28
29

131 082

106 755

21 534

115

2 678

Zusammen 

24 219
23 175
22 489
22 221
22 824

17 142
15 523
14 288
13 398
13 045

6 046
6 435
6 725
7 137
7 908

43
63
62
88
92

988
1 154
1 414
1 598
1 779

30
31
32
33
34

114 928

73 396

34 251

348

6 933

Zusammen 

1
2
3
4

unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

1
2
3
4
5

Zusammen
5
6
7
8
9

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

6
7
8
9
10

11
12
13
14
15

16
17
18
19
20

21
22
23
24
25

26
27
28
29
30

31
32
33
34
35

Gebiet und Bevölkerung

Weiblich
zusammen

2 I  38

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Fortgeschriebene Bevölkerung  2006 nach Altersjahren, Geschlecht
und Familienstand
Alter
in Jahren
35 bis unter 36
36 bis unter 37
37 bis unter 38
38 bis unter 39
39 bis unter 40
Zusammen
40 bis unter 41
41 bis unter 42
42 bis unter 43
43 bis unter 44
44 bis unter 45

 

Zusammen
45 bis unter 46
46 bis unter 47
47 bis unter 48
48 bis unter 49
49 bis unter 50
Zusammen
50 bis unter 51
51 bis unter 52
52 bis unter 53
53 bis unter 54
54 bis unter 55
Zusammen
55 bis unter 56
56 bis unter 57
57 bis unter 58
58 bis unter 59
59 bis unter 60
Zusammen
60 bis unter 61
61 bis unter 62
62 bis unter 63
63 bis unter 64
64 bis unter 65
Zusammen
65 bis unter 66
66 bis unter 67
67 bis unter 68
68 bis unter 69
69 bis unter 70
Zusammen

Bevölkerung
insgesamt zusammen

Männlich
ledig

verheiratet verwitwet geschieden

52 360
53 549
55 811
58 333
58 978

27 312
28 047
29 302
30 379
30 666

18 163
17 934
17 857
17 655
16 908

7 138
7 752
8 510
9 344
10 136

42
52
61
93
76

1 969
2 309
2 874
3 287
3 546

279 031

145 706

88 517

42 880

324

13 985

62 053
64 223
65 255
64 703
61 728

31 999
33 579
33 811
33 593
31 946

16 650
16 245
15 326
14 066
12 094

11 111
12 569
13 254
13 899
14 065

111
85
145
148
172

4 127
4 680
5 086
5 480
5 615

317 962

164 928

74 381

64 898

661

24 988

58 478
55 773
53 417
48 967
47 188

30 300
28 963
27 597
25 115
24 222

11 077
9 601
8 377
7 120
6 352

13 415
13 476
13 335
12 638
12 641

197
189
202
234
249

5 611
5 697
5 683
5 123
4 980

263 823

136 197

42 527

65 505

1 071

27 094

46 305
45 988
45 179
44 752
44 122

23 549
23 265
22 564
22 249
21 504

5 861
5 371
5 039
4 603
4 249

12 614
12 923
12 681
12 823
12 449

272
294
308
343
349

4 802
4 677
4 536
4 480
4 457

226 346

113 131

25 123

63 490

1 566

22 952

44 761
46 988
43 923
40 517
37 855

21 704
22 608
21 489
20 006
18 565

3 962
3 970
3 419
2 957
2 549

13 015
13 757
13 626
13 057
12 224

418
523
451
477
486

4 309
4 358
3 993
3 515
3 306

214 044

104 372

16 857

65 679

2 355

19 481

29 951
33 544
43 929
45 788
43 683

15 149
16 477
21 631
22 405
21 402

1 959
2 101
2 606
2 442
2 246

10 194
10 993
14 827
15 667
15 124

419
542
735
942
925

2 577
2 841
3 463
3 354
3 107

196 895

97 064

11 354

66 805

3 563

15 342

50 254
48 240
44 657
41 368
38 838

24 435
23 208
21 240
19 450
17 753

2 563
2 128
1 797
1 583
1 304

17 373
16 617
15 628
14 382
13 349

1 209
1 295
1 176
1 230
1 178

3 290
3 168
2 639
2 255
1 922

223 357

106 086

9 375

77 349

6 088

13 274

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

2 I  39

 I

ledig

25 048
25 502
26 509
27 954
28 312

13 780
13 231
12 850
12 717
11 990

8 866
9 470
10 310
11 249
11 989

109
142
166
211
226

2 293
2 659
3 183
3 777
4 107

133 325

64 568

51 884

854

16 019

30 054
30 644
31 444
31 110
29 782

11 882
11 111
10 754
9 725
8 543

13 191
13 936
14 574
14 979
14 600

323
357
425
458
508

4 658
5 240
5 691
5 948
6 131

153 034

52 015

71 280

2 071

27 668

28 178
26 810
25 820
23 852
22 966

7 410
6 384
5 694
4 940
4 395

14 449
14 010
13 945
12 963
12 774

536
655
680
730
746

5 783
5 761
5 501
5 219
5 051

127 626

28 823

68 141

3 347

27 315

22 756
22 723
22 615
22 503
22 618

3 998
3 649
3 496
3 288
3 102

13 118
13 314
13 218
13 195
13 401

893
926
1 026
1 159
1 342

4 747
4 834
4 875
4 861
4 773

113 215

17 533

66 246

5 346

24 090

23 057
24 380
22 434
20 511
19 290

2 900
2 923
2 340
2 039
1 692

14 024
14 740
13 904
12 524
11 912

1 406
1 617
1 680
1 788
1 759

4 727
5 100
4 510
4 160
3 927

109 672

11 894

67 104

8 250

22 424

14 802
17 067
22 298
23 383
22 281

1 229
1 423
1 652
1 567
1 608

9 013
10 272
13 710
14 350
13 357

1 468
2 031
2 620
2 981
3 161

3 092
3 341
4 316
4 485
4 155

99 831

7 479

60 702

12 261

19 389

25 819
25 032
23 417
21 918
21 085

1 765
1 725
1 561
1 548
1 529

15 458
14 529
13 474
12 389
11 372

4 001
4 324
4 407
4 519
4 850

4 595
4 454
3 975
3 462
3 334

117 271

8 128

67 222

22 101

19 820

Alter
in Jahren

verheiratet verwitwet geschieden
35
36
37
38
39

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

36
37
38
39
40

Zusammen 
40
41
42
43
44

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

41
42
43
44
45

Zusammen 
45
46
47
48
49

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

46
47
48
49
50

Zusammen 
50
51
52
53
54

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

51
52
53
54
55

Zusammen 
55
56
57
58
59

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

56
57
58
59
60

Zusammen 
60
61
62
63
64

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

61
62
63
64
65

Zusammen 
65
66
67
68
69

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

Zusammen 

66
67
68
69
70

Gebiet und Bevölkerung

Weiblich
zusammen

2 I  40

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Fortgeschriebene Bevölkerung  2006 nach Altersjahren, Geschlecht
und Familienstand
Alter
in Jahren
70 bis unter 71
71 bis unter 72
72 bis unter 73
73 bis unter 74
74 bis unter 75

Bevölkerung
insgesamt zusammen

Männlich
ledig

verheiratet verwitwet geschieden

36 930
35 665
32 641
23 345
21 401

16 964
16 071
14 639
10 245
9 288

1 162
942
837
536
441

12 804
12 187
11 091
7 858
6 993

1 297
1 368
1 307
1 014
1 027

1 701
1 574
1 404
837
827

149 982

67 207

3 918

50 933

6 013

6 343

21 708
22 253
20 819
19 520
17 221

9 336
9 333
8 354
7 625
6 295

451
449
357
309
243

7 063
6 845
6 241
5 467
4 535

1 159
1 335
1 247
1 281
1 159

663
704
509
568
358

101 521

40 943

1 809

30 151

6 181

2 802

16 603
15 564
13 269
11 179
11 648

5 456
4 815
3 660
2 878
2 903

211
161
146
123
113

3 877
3 297
2 471
1 845
1 874

1 054
1 099
855
746
785

314
258
188
164
131

68 263

19 712

754

13 364

4 539

1 055

11 833
11 327
7 953
4 567
3 727

2 846
2 751
1 779
949
795

92
99
84
44
42

1 759
1 571
989
471
400

868
1 000
622
387
324

127
81
84
47
29

39 407

9 120

361

5 190

3 201

368

27 459

5 625

585

1 420

3 410

210

Insgesamt 3 404 037 1 665 753

883 452

588 687

39 122

154 492

Zusammen
75 bis unter 76
76 bis unter 77
77 bis unter 78
78 bis unter 79
79 bis unter 80
Zusammen
80 bis unter 81
81 bis unter 82
82 bis unter 83
83 bis unter 84
84 bis unter 85
Zusammen
85 bis unter 86
86 bis unter 87
87 bis unter 88
88 bis unter 89
89 bis unter 90
Zusammen
90 und mehr

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

2 I  41

 I

ledig

Alter
in Jahren

verheiratet verwitwet geschieden

19 966
19 594
18 002
13 100
12 113

1 384
1 411
1 278
908
860

10 608
9 818
8 766
6 018
5 343

5 066
5 557
5 460
4 397
4 339

2 908
2 808
2 498
1 777
1 571

82 775

5 841

40 553

24 819

11 562

12 372
12 920
12 465
11 895
10 926

989
998
1 031
994
997

4 888
4 893
4 396
3 741
3 192

4 945
5 447
5 504
5 677
5 515

1 550
1 582
1 534
1 483
1 222

75
76
77
78
79

60 578

5 009

21 110

27 088

7 371

Zusammen 

11 147
10 749
9 609
8 301
8 745

1 051
1 072
962
866
872

2 912
2 503
2 030
1 436
1 334

5 982
6 006
5 616
5 126
5 634

1 202
1 168
1 001
873
905

80
81
82
83
84

48 551

4 823

10 215

28 364

5 149

Zusammen 

8 987
8 576
6 174
3 618
2 932

836
765
536
290
248

1 275
946
565
260
187

6 007
6 063
4 569
2 792
2 276

869
802
504
276
221

30 287

2 675

3 233

21 707

2 672

21 834

2 317

1 191

17 192

1 134

1 738 284

777 957

591 841

173 896

194 590

70
71
72
73
74

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

71
72
73
74
75

Zusammen 

85
86
87
88
89

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter

Zusammen 
90 und mehr
Insgesamt

76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90

Gebiet und Bevölkerung

Weiblich
zusammen

2 I  42

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausländer am 31. Dezember 2006 nach Staatsangehörigkeiten
Staatsangehörigkeit
(Gebiet)

absolut

Männlich

%

absolut

%

Weiblich
in % von
absolut
insgesamt

%

115 945
44 461
24 095
14 251
14 208
12 263
11 291
10 499
10 109
9 559
8 716
8 676
57 780

25,2
9,7
5,2
3,1
3,1
2,7
2,5
2,3
2,2
2,1
1,9
1,9
12,5

62 150
22 826
12 577
8 810
5 873
6 143
5 555
5 263
5 675
5 889
3 387
4 704
29 154

25,8
9,5
5,2
3,7
2,4
2,5
2,3
2,2
2,4
2,4
1,4
1,9
12,1

53,6
51,3
52,2
61,8
41,3
50,1
49,2
50,1
56,1
61,6
38,9
54,2
50,5

53 795
21 635
11 518
5 441
8 335
6 120
5 736
5 236
4 434
3 670
5 329
3 972
28 626

24,5
9,9
5,3
2,5
3,8
2,8
2,6
2,4
2,0
1,7
2,4
1,8
13,1

Europa   341 853

74,2

178 006

73,8

52,1

163 847

74,7

1 876
1 802
14 247

0,4
0,4
3,1

1 024
1 269
9 226

0,4
0,5
3,8

54,6
70,4
64,8

852
533
5 021

0,4
0,2
2,3

17 925

3,9

11 519

4,8

64,3

6 406

2,9

13 064
2 239
9 124

2,8
0,5
2,0

7 306
828
4 457

3,0
0,3
1,8

55,9
37,0
48,8

5 758
1 411
4 667

2,6
0,6
2,1

24 427

5,3

12 591

5,2

51,5

11 836

5,4

11 767
7 827
5 919
5 714
4 645
2 670
2 614
2 577
2 312
21 350

2,6
1,7
1,3
1,2
1,0
0,6
0,6
0,6
0,5
4,6

5 514
4 715
1 034
2 975
2 635
1 123
1 031
1 518
1 338
11 497

2,3
2,0
0,4
1,2
1,1
0,5
0,4
0,6
0,6
4,8

46,9
60,2
17,5
52,1
56,7
42,1
39,4
58,9
57,9
53,9

6 253
3 112
4 885
2 739
2 010
1 547
1 583
1 059
974
9 853

2,9
1,4
2,2
1,2
0,9
0,7
0,7
0,5
0,4
4,5

67 395

14,6

33 380

13,8

49,5

34 015

15,5

16 255

3,5

9 632

4,0

59,3

6 623

51,8

222 652

Türkei  
Polen  
Serbien¹  
Italien  
Russische Föderation²  
Frankreich  
Kroatien²  
Bosnien und Herzegowina  
Griechenland  
Großbritannien  
Ukraine²  
Österreich  
Übriges Europa  
Ghana  
Ägypten  
Übriges Afrika  
Afrika  
USA  
Brasilien  
Übriges Amerika  
Amerika  
Vietnam  
Libanon  
Thailand  
China  
Iran, Islamische Republik  
Korea, Republik  
Japan  
Israel  
Irak  
Übriges Asien  
Asien  
Sonstige Gebiete³  

Insgesamt

Insgesamt   467 683

100

1 einschlileßlich ehemaliges Serbien und Montenegro
sowie ehemaliges Jugoslawien (Personen, die sich
noch bei Bestehen dieser Staaten angemeldet haben
und bisher keinem Nachfolgestaat zugeordnet sind)
2 soweit unter dieser Staatsangehörigkeit gemeldet
3 Australien (1 581), Ozeanien (321), staatenlos (1 862),
ungeklärt (12 552) und ohne Angaben (88)

242 044

100

3,0
100

Quelle: Einwohnerregister

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 I
Darunter

Europäische Union (EU)
Insgesamt

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

92 966
59 995
25 082
57 807
23 009
30 079
51 507
67 477
7 867
8 724
19 994
23 176

darunter
insgesamt

Polen

Italien

Frankreich

21 516
15 869
11 994
19 867
6 143
10 454
15 011
14 114
2 564
1 958
5 296
6 664

8 299
3 288
2 247
5 275
2 866
3 353
4 876
6 756
1 182
814
2 699
2 806

2 106
2 097
1 390
2 462
564
1 133
1 863
1 286
172
81
304
793

2 050
1 995
1 610
2 115
231
836
1 328
792
102
133
211
860

Berlin  467 683 131 450

44 461

14 251

12 263

1 einschließlich ehemaliges Serbien und Montenegro
sowie ehemaliges Jugoslawien (Personen, die sich
noch bei Bestehen dieser Staaten angemeldet haben
und bisher keinem Nachfolgestaat zugeordnet sind)

Türkei

Griechenland
1 794
1 238
440
1 571
382
837
1 666
1 439
96
110
152
384

Serbien¹

28 453
21 915
888
7 192
7 090
3 435
13 468
25 094
732
369
585
6 724

4 591
1 857
482
2 486
1 361
1 080
2 850
5 726
477
438
1 333
1 409

10 109 115 945

24 090

Quelle: Einwohnerregister

Gebiet und Bevölkerung

Ausländer am 31. Dezember 2006 nach Bezirken
und ausgewählten Staatsangehörigkeiten

Bezirk

2 I  43

2 I  44

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Eingebürgerte Personen 2006 nach bisheriger Staatsangehörigkeit,
Einbürgerungsart und Geschlecht
Jahr
Einbürgerungen
Anspruchs- Ermessens—
eineinBisherige Staatsangehörigkeit insgesamt männlich weiblich
bürgerung bürgerung
(Heimatstaat)
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999¹
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
Europäische Staaten 
Türkei 
Russische Föderation 
Polen 
Ukraine 
Ehemaliges Serbien und
Montenegro 
Serbien 
Bosnien-Herzegowina 
Sonstige europäische Staaten 

7 515
9 743
9 458
9 903
12 228
10 268
10 485
12 045
12 278
6 867
6 273
6 700
6 626
6 507
7 097
8 186

4 149
5 214
4 766
4 828
5 677
4 824
5 057
5 831
5 910
3 562
3 260
3 453
3 440
3 350
3 622
4 332

3 366
4 529
4 692
5 075
6 551
5 444
5 428
6 214
6 368
3 305
3 013
3 247
3 186
3 157
3 475
3 854

1 844
976
1 482
7 029
8 904
7 308
7 698
9 162
8 162
4 838
5 103
5 307
5 279
5 133
5 881
6 370

5 671
8 767
7 976
2 874
3 324
2 960
2 787
2 883
4 116
2 029
1 170
1 393
1 347
1 374
1 216
1 816

4 614
2 350
419
415
359

2 364
1 281
188
155
162

2 250
1 069
231
260
197

3 688
1 884
327
334
275

926
466
92
81
84

356
134
98
483

221
84
54
219

135
50
44
264

280
100
73
415

76
34
25
68
208

Afrikanische Staaten 

662

456

206

454

Amerikanische Staaten 

292

128

164

203

89

2 098
452
335
313
157
117
110
110
504

1 090
230
192
175
65
62
52
54
260

1 008
222
143
138
92
55
58
56
244

1 625
376
228
289
135
96
66
83
352

473
76
107
24
22
21
44
27
152

Asiatische Staaten 
Libanon 
Irak 
Iran, Islamische Republik 
Vietnam 
Sri Lanka 
Afghanistan 
China 
Sonstige asiatische Staaten 
Australien und
ozeanische Staaten 
Staatenlos 
Ungeklärt 
Insgesamt

–

–

–

–

–

156

83

73

107

49

364

211

153

293

71

8 186

4 332

3 854

6 370

1 816

1 Ab 1. August 1999 entfällt der Nachweis der
Anspruchseinbürgerungen von Aussiedlern.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bevölkerung 2006 nach Familienstand und überwiegendem Lebensunterhalt
Erwerbstätigkeit

Arbeitslosengeld
I oder II

Eigenes
Rente, Vermögen,
Pension Vermietung,
Verpachtung

Sozialhilfe

Unterhalt
durch Eltern,
Ehegatten usw.,
sonstige Unterstützungen

1 000
Insgesamt 
darunter 
ledig 
verheiratet 
verwitwet 
geschieden 

3 395,2

1 350,8

412,5

765,2

19,2

79,9

767,6

1 580,1
1 273,5
215,8
320,7

615,8
576,3
15,2
140,2

188,1
151,0
6,0
67,4

68,0
408,3
188,2
99,8

11,0
/
/
/

55,8
16,1
/
/

641,3
117,2
/
6,0

Männlich 
darunter 
ledig 
verheiratet 
verwitwet 
geschieden 

1 658,8

710,4

228,8

316,8

12,5

38,3

352,0

851,3
634,6
35,9
132,9

337,7
305,1
/
61,3

117,8
75,5
/
33,8

29,9
224,0
28,8
33,1

7,7
/
/
/

30,8
5,3
/
/

327,3
21,5
/
/

Weiblich 
darunter 
ledig
verheiratet 
verwitwet 
geschieden 

1 736,4

640,3

183,7

448,4

6,8

41,5

415,6

728,8
638,9
179,8
187,8

278,1
271,2
11,5
78,9

70,3
75,5
/
33,6

38,1
184,3
159,3
66,7

/
/
/
/

25,0
10,8
/
/

314,0
95,7
/
/

Deutsch 
Ausländisch 

2 932,0
463,2

1 198,6
152,2

308,0
104,5

725,3
39,9

16,2
/

43,3
36,6

640,7
126,9

Ergebnisse des Mikrozensus

 I
Gebiet und Bevölkerung

Familienstand

Insgesamt

2 I  45

2 I  46

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bevölkerung 2006 nach Bezirken und Beteiligung am Erwerbsleben
Darunter Erwerbspersonen

Bevölkerung

zusammen

Bezirk

Erwerbstätige

% von
Bevölkerung

1 000

1 000

Erwerbslose

% von
Erwerbspersonen

% von
Erwerbspersonen

1 000

321,8
261,9
355,2
314,9
225,4
288,1
332,7
306,3
235,6
250,3
259,1
243,8

168,8
156,2
211,6
171,8
100,8
137,5
173,0
151,3
118,4
147,1
143,2
110,6

52,5
59,6
59,6
54,5
44,7
47,7
52,0
49,4
50,3
58,8
55,3
45,4

125,0
123,1
182,6
145,4
79,3
121,8
142,3
112,2
101,5
117,5
115,4
90,7

74,1
78,8
86,3
84,7
78,7
88,6
82,2
74,2
85,8
79,9
80,6
82,0

43,8
33,1
29,0
26,4
21,5
15,7
30,7
39,0
16,9
29,6
27,8
19,9

25,9
21,2
13,7
15,3
21,3
11,4
17,8
25,8
14,2
20,1
19,4
18,0

Berlin  3 395,2

1 790,3

52,7

1 456,9

81,4

333,4

18,6

männlich 
1 658,8
weiblich 
1 736,4
deutsch 
2 932,0
463,2
ausländisch 

954,1
836,2
1 536,2
254,1

57,5
48,2
52,4
54,9

761,7
695,2
1 287,3
169,5

79,8
83,1
83,8
66,7

192,4
140,9
248,8
84,6

20,2
16,9
16,2
33,3

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Ergebnisse des Mikrozensus

Bevölkerung 2006 nach Bezirken und monatlichem Nettoeinkommen
Darunter mit Nettoeinkommen von … EUR
Insgesamt

Bezirk

unter
300

300
bis
unter
500

500
bis
unter
700

700
bis
unter
900

900
bis
unter
1 100

1 100
bis
unter
1 300

1 300
bis
unter
1 500

Ohne
1 500
Einund kommen
mehr

1 000
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

321,8
261,9
355,2
314,9
225,4
288,1
332,7
306,3
235,6
250,3
259,1
243,8

19,8
14,8
15,0
12,2
14,9
11,2
16,5
14,2
8,5
12,6
12,9
12,5

27,1
16,3
17,2
16,2
16,7
11,7
20,4
21,9
10,5
15,9
14,3
16,6

41,4
42,6
37,3
30,2
20,0
19,4
34,5
35,9
25,1
28,4
29,4
21,8

37,4
41,5
46,2
33,3
23,5
25,4
37,3
39,6
31,4
30,5
32,1
22,5

30,4
30,0
41,7
27,2
23,6
24,4
31,6
33,1
32,4
33,5
36,0
20,6

25,1
24,6
38,0
24,7
22,5
24,9
27,0
29,2
28,4
28,6
34,6
22,2

22,6
17,3
33,6
23,3
19,1
25,6
23,4
20,0
25,7
18,6
19,5
19,1

62,8
43,5
85,6
99,2
47,2
90,1
88,7
55,0
44,4
39,7
41,7
60,1

55,1
31,2
40,6
48,6
37,9
55,3
53,3
57,6
29,2
42,5
38,6
48,4

Berlin  3 395,2

165,1

204,8

365,9

400,8

364,4

329,8

267,8

758,2

538,2

männlich  1 658,8
weiblich 
1 736,4
deutsch 
2 932,0
ausländisch  463,2

69,1
96,1
129,9
35,2

89,4
115,4
145,9
58,9

175,9
190,1
295,7
70,3

176,5
224,3
338,8
62,0

158,4
206,0
319,3
45,1

160,5
169,4
302,8
27,0

129,2
138,6
247,8
20,1

444,9
313,3
703,9
54,3

255,0
283,2
448,0
90,2

Ergebnisse des Mikrozensus

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 I

Privathaushalte 2006 nach Bezirken und Haushaltsgröße

Bezirk

Anzahl

Personen

1 000

Davon mit
einer Person

Personen
zuje Haussammen
halt

weiblich

… Personen
2

3

4 und
mehr

1 000

188,2
171,4
220,3
196,4
119,6
158,5
188,9
164,3
131,5
129,8
136,8
124,6

325,3
265,5
354,1
318,4
223,4
288,7
332,3
299,0
234,1
251,3
254,4
242,3

1,7
1,5
1,6
1,6
1,9
1,8
1,8
1,8
1,8
1,9
1,9
1,9

109,9
113,8
131,5
118,1
55,0
74,4
96,4
86,4
58,7
53,3
63,8
56,4

46,0
54,1
62,4
66,9
30,1
42,7
50,1
43,6
31,8
25,6
31,8
30,3

46,5
35,4
58,3
51,4
39,6
54,8
58,6
46,6
52,0
45,5
42,0
38,6

15,4
12,6
19,3
13,7
14,5
16,0
20,6
14,2
13,1
20,7
19,4
14,8

16,4
9,6
11,3
13,2
10,4
13,2
13,4
17,1
7,7
10,4
11,6
14,8

Berlin  1 930,3

3 388,9

1,8

1 017,6

515,5

569,3

194,3

149,0

Haupteinkommensbezieher 
deutsch 
1 702,4
ausländisch 
227,9

2 914,8
474,1

1,7
2,1

909,2
108,4

476,6
38,9

518,0
51,4

165,4
28,9

109,8
39,2

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Ergebnisse des Mikrozensus

Privathaushalte 2006 nach Bezirken
und monatlichem Haushaltsnettoeinkommen
Darunter mit Haushaltsnettoeinkommen von … EUR
Insgesamt

Bezirk

unter
500

500
bis
unter
900

900
bis
unter
1 300

1 300
bis
unter
1 500

1 500
bis
unter
2 000

2 000
bis
unter
2 600

2 600
und
mehr

1 000
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

188,2
171,4
220,3
196,4
119,6
158,5
188,9
164,3
131,5
129,8
136,8
124,6

/
/
/
/
/
/
/
/
/
/
/
/

44,0
53,2
46,8
35,0
18,7
21,4
35,9
38,8
21,9
23,2
27,5
18,0

37,6
41,4
43,2
37,4
26,6
26,2
35,9
43,2
27,8
30,9
29,9
22,9

19,5
15,0
21,2
15,6
12,8
13,7
16,1
13,5
13,0
10,0
15,2
12,3

33,7
24,5
38,5
34,4
20,6
25,2
34,9
28,8
25,5
23,3
23,0
23,5

22,8
15,2
28,8
23,2
17,5
22,2
25,9
18,5
19,1
20,9
21,3
18,1

28,3
19,5
39,8
47,8
22,8
49,2
39,4
20,5
23,9
20,8
18,9
29,4

Berlin  1 930,3

15,2

384,6

402,9

177,9

336,0

253,5

360,3

Haupteinkommensbezieher
deutsch 
1 702,4
ausländisch 
227,9

11,0
/

325,5
59,1

345,9
57,0

156,7
21,2

295,5
40,5

231,4
22,1

336,4
23,8

Ergebnisse des Mikrozensus

Gebiet und Bevölkerung

Privathaushalte

3 I  47

3 I  48

 I

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Familien mit Kindern unter 18 Jahren 2006 nach Altersgruppen
und Zahl der Kinder
Familie
—
Altersgruppe der Kinder

Insgesamt

Davon mit … Kindern
in der Familie 
1

3 und
mehr

2

Kinder
insgesamt¹

1 000
Familien mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
Ehepaare mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
Lebensgemeinschaften
mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
Alleinerziehende mit Kindern 
unter   6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
1 Kinder der jeweiligen Altersgruppe

135,0
266,2
329,0

109,2
168,9
203,5

22,9
76,8
95,9

/
20,6
29,6

163,5
389,6
493,6

70,7
139,7
174,4

54,9
76,1
93,4

13,8
49,1
60,2

/
14,5
20,8

88,4
220,7
281,8

29,8
44,2
48,3

24,5
30,7
32,7

/
11,0
12,6

/
/
/

35,6
60,9
67,9

34,5
82,4
106,3

29,8
62,0
77,4

/
16,6
23,1

/
/
5,8

39,5
108,0
143,8

Ergebnisse des Mikrozensus (Lebensformkonzept)

Familien mit Kindern unter 18 Jahren 2006 nach Altersgruppen
der Kinder und Stellung der Bezugsperson im Erwerbsleben
Davon
Familie
—
Altersgruppe der Kinder

Insgesamt

Erwerbspersonen
Erwerbstätige

Erwerbslose

Nichterwerbspersonen

1 000
Familien mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
Ehepaare mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
Lebensgemeinschaften
mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 
Alleinerziehende mit Kindern 
unter  6 Jahren 
unter 15 Jahren 
unter 18 Jahren 

135,0
266,2
329,0

89,6
182,3
230,7

24,5
51,0
60,3

20,9
32,9
38,0

70,7
139,7
174,4

53,7
104,2
131,7

12,5
25,2
29,6

/
10,2
13,0

29,8
44,2
48,3

23,3
34,6
38,4

/
6,5
6,7

/
/
/

34,5
82,4
106,3

12,7
43,5
60,6

8,1
19,3
23,9

13,7
19,6
21,8

Ergebnisse des Mikrozensus (Lebensformkonzept)

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

49

Bevölkerungsbewegung

II

Inhaltsverzeichnis
50	

Vorbemerkungen

51	

Grafiken

52	

Tabellen
3 Räumliche Bevölkerungsbewegung

1 Bevölkerungsbewegung
1 I 52	

Bevölkerungsvorgänge 1992 bis 2006

1 I 54	

Bevölkerungsentwicklung 2006
nach Bezirken und Monaten
2 Natürliche Bevölkerungsbewegung

2 I 56	

Eheschließungen, Lebendgeborene,
Totgeborene und Gestorbene 2006
nach Bezirken und Monaten

2 I 57	

Eheschließungen 2002 bis 2006
nach dem bisherigen Familienstand
der Ehegatten

2 I 58	

Geborene 2006
nach dem Geburtsjahr der Mutter

2 I 59	

Gestorbene im 1. Lebensjahr 2006
nach Bezirken und Monaten

2 I 60	

Gestorbene 2006
nach Altersgruppen und Familienstand

2 I 61	

Gerichtliche Entscheidungen
in Ehesachen 2006
nach Art der Entscheidung

2 I 61	

Ehescheidungen 2006
nach Altersunterschied der Ehegatten

3 I 62	

Wanderungen
über die Grenze von Berlin und
Umzüge innerhalb von Berlin 2006
nach Bezirken und Monaten

Wanderungen
über die Grenze von Berlin 2006
3 I 63	 … nach Herkunfts- und Zielgebieten
3 I 64	 … nach Altersgruppen
3 I 6
	

n ach Herkufts-dZilgb

50

II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
In diesem Abschnitt werden Ergebnisse der
Statistik der Natürlichen Bevölkerungsbe­­
we­gung (Eheschließungen, Ehelösungen,
Ge­burten, Sterbefälle) und der Wanderungsstatistik (Zu- und Fortzüge) dargestellt. Durch sie wird eine Übersicht über
die demographische Entwicklung einer
Region erstellt.
Datenquellen für die Statistiken der Eheschließungen, Geburten und Sterbefälle
sind die von den Standesbeamten – bzw.
von den da­zu ermächtigten Institutionen
(Kranken­häuser) – ausgefüllten Zählblätter.
Regional zugeordnet werden Eheschließungen dem Re­gis­trier­ort, Geburten dem
Ort der Hauptwohnung der Mutter und
Sterbefälle dem Ort der Haup­t­woh­nung
des Gestorbenen. Die Zählblätter für rechtskräftige Urteile in Ehesachen werden von
den bei den Amtsge­rich­ten angesiedelten
Familiengerichten bzw. als Berufungsinstanz vom Kammergericht ausgefüllt. Die
Wande­rungsstatistik wird aus den Angaben
erstellt, die ein Zu- bzw. Fortziehender bei
der An- oder Abmeldung bzw. Statusänderung einer Wohnung den Meldebehör­den
auf dem Mel­deschein bekanntgibt.
Am 1. Juli 1998 traten Änderungen des Ehe­
schließungs- und Kindschaftsrechts sowie
des Personenstandsrechts in Kraft. Seitdem
ist bei Geburten nicht mehr zwischen
ehelich und nichtehelich Geborenen zu
unterscheiden, son­dern zwischen Kindern
von mitein­an­der verheirateten und nicht
miteinander ver­hei­ra­teten Eltern.
Definitionen und methodische Hinweise

┏ 	 Eheschließungen

Das sind standesamtliche Trauungen, auch
von Ausländern, mit Ausnahme der Fälle, in
denen beide Ehegatten Angehörige auslän­
discher Streitkräfte sind.

┏ 	 Geborene

Bei den Geborenen (Geburten) wurde bis
zum 30. Juni 1998 zwischen ehelich und
nicht­ehelich Geborenen unterschieden.
Seit dem 1. Juli 1998 wird bei Geburten
zwischen Kindern von miteinander verheirateten und nicht miteinander verheirateten Eltern unterschieden. Nach den Vorschriften des Bürger­lichen Gesetzbuches
galt bis zum 30. Juni 1998 ein Kind als
ehelich, wenn es – unbe­scha­det der Möglichkeit einer späteren An­­­fechtung – nach

Eheschließung der Mutter oder bis zu
302 Tagen nach Auflö­sung der Ehe der Mutter geboren wurde. Seit dem 1. Juli 1998
gilt ein Kind, das nach Eheschließung der
Mutter oder bis zu 300 Tagen nach dem
Tode des Ehegatten geboren wird – unbeschadet der Möglichkeit einer späteren
Anfechtung – , als Kind von miteinander
verheirateten Eltern. Wird ein Kind nach
Auflösung der Ehe durch Scheidung geboren, so gilt es jetzt – unabhängig vom Abstand zwischen Scheidung und Geburt – als
Kind nicht miteinander verheirateter Eltern.

┏	 Lebendgeborene

Kinder, bei denen entweder das Herz geschlagen oder die Nabelschnur pulsiert
oder die na­türliche Lungenatmung eingesetzt hat, sind Lebendgeborene.

┏	 Totgeborene

Kinder, bei denen weder das Herz geschla­
gen noch die Nabelschnur pulsiert noch
die na­tür­­liche Lungenatmung eingesetzt
hat und das Mindestgewicht 500 g (bis
31. März 1994: 1 000 g) beträgt, sind Totgeborene. Sie werden im Rahmen der
Geburtenstatistik nachgewiesen. Fehlgeburten (weniger als 500 g Gewicht, bis
31. März 1994: 1 000 g) werden vom Standesbeamten nicht registriert und bleiben
daher in der Statistik der Natürlichen Bevölkerungsbewegung außer Betracht.

┏	 Gestorbene

Zu den Gestorbenen (Sterbefälle) zählen
al­le Gestorbenen des Berichtsjahres, jedoch
nicht die Totgeborenen, nachträglich beurkundeten Kriegssterbefälle und gerichtlichen Todes­er­klä­rungen.

┏	 Gerichtliche Ehelösung

Trennung einer bestehenden Ehe durch gerichtliches Urteil (drei Arten: Nichtigkeit der
Ehe, Aufhebung der Ehe und Scheidung der
Ehe) ist eine gerichtliche Ehelösung.

┏	 Wanderungen

Wanderungen über die Stadtgrenze: Zuziehende aus dem übrigen Bundesgebiet
und dem Ausland nach Berlin und Fortziehende in das übrige Bundesgebiet und
das Ausland, jeweils mit Verlegung der
melderecht­lich einzigen Wohnung bzw.
Hauptwoh­nung.
	 Wanderungen innerhalb des Stadtgebietes: Umziehende von Bezirk zu Bezirk
sowie Um­­ziehende innerhalb eines Bezirkes
jeweils mit Verlegung der melderechtlich
einzigen Wohnung bzw. Hauptwohnung.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

II

Grafiken

Zugezogene
Fortgezogene

Gestorbene
Lebendgeborene

0

1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Bevölkerungsentwicklung 1992 bis 2006
35 Tausend
30
25
20
15
10
5
0

-5
-10
-15
-20
-25
-30
-35

Zuzugs- oder
Fortzugsüberschuss
Bevölkerungszuoder -abnahme
Sterbeüberschuss

1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Bevölkerungsbewegung

Zugezogene, Fortgezogene, Lebendgeborene und Gestorbene
1992 bis 2006
140 Tausend
135
130
125
120
115
110
105
100
95
90
85
80
75
70
65
60
55
50
45
40
35
30
25
20
15
10
5

51

1 II  52

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bevölkerungsvorgänge 1992 bis 2006
Eheschließungen
Jahr

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Lebendgeborene

absolut

je 1 000
Einwohner

insgesamt

männlich

weiblich

17 895
17 111
17 269
16 383
15 813
15 399
14 526
14 635
14 119
12 903
12 800
12 390
12 569
12 058
11 634

5,2
4,9
5,0
4,7
4,5
4,5
4,3
4,3
4,2
3,8
3,8
3,7
3,7
3,6
3,4

29 667
28 724
28 503
28 648
29 905
30 369
29 612
29 856
29 695
28 624
28 801
28 723
29 446
28 976
29 627

15 379
14 715
14 828
14 781
15 335
15 697
15 183
15 212
15 202
14 634
14 790
14 748
15 203
14 941
15 108

14 288
14 009
13 675
13 867
14 570
14 672
14 429
14 644
14 493
13 990
14 011
13 975
14 243
14 035
14 519

je 1 000
Einwohner

Knaben
je 100
Mädchen

8,6
8,3
8,2
8,3
8,6
8,8
8,7
8,8
8,8
8,5
8,5
8,5
8,7
8,5
8,7

107,6
105,0
108,4
106,6
105,3
107,0
105,2
103,9
104,9
104,6
105,6
105,5
106,7
106,5
104,1

nichtehelich¹
absolut

in % der
Lebendgeborenen

8 653
8 628
8 654
8 920
9 649
10 222
10 628
11 746
11 952
11 929
12 350
12 543
13 081
13 279
13 761

29,2
30,0
30,4
31,1
32,3
33,7
35,9
39,3
40,3
41,7
42,9
43,7
44,4
45,8
46,4

Noch: Bevölkerungsvorgänge 1992 bis 2006
Gestorbene im 1. Lebensjahr
je 1 000 Lebendgeborene²
Jahr

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

insgesamt

männlich

weiblich

188
165
154
159
159
134
130
132
109
98
95
112
114
98
108

99
94
86
94
97
73
82
66
74
60
51
73
66
55
57

89
71
68
65
62
61
48
66
35
38
44
39
48
43
51

Geburten- oder
Sterbeüberschuss (–)

insgesamt

männlich

weiblich

absolut

6,3
5,7
5,4
5,6
5,3
4,4
4,4
4,4
3,7
3,4
3,3
3,9
3,9
3,4
3,7

6,4
6,3
5,8
6,4
6,3
4,7
5,4
4,3
4,9
4,1
3,5
4,9
4,3
3,7
3,8

6,2
5,0
4,9
4,7
4,3
4,2
3,3
4,5
2,4
2,7
3,1
2,8
3,4
3,1
3,5

– 12 337
– 12 549
– 12 235
– 10 597
– 8 194
– 6 078
– 5 612
– 5 140
– 3 640
– 4 202
– 4 691
– 4 423
– 2 346
– 3 009
– 1 896

1 ab 1. Juli 1998: Lebendgeborene von nicht miteinander
verheirateten Eltern
2 ab 1991 berechnet auf 1 000 Lebendgeborene unter
Berücksichtigung der Geburtenentwicklung im Berichtsund Vorjahr (Methode Rahts)

je 1 000
Einwohner
– 3,6
– 3,6
– 3,5
– 3,1
– 2,4
– 1,8
– 1,6
– 1,5
– 1,1
– 1,2
– 1,4
– 1,3
– 0,7
– 0,9
– 0,6

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 II  53

 II
Gestorbene

insgesamt

männlich

weiblich

77
79
105
127
163
171
146
166
162
118
131
128
156
122
110

44
26
52
75
74
102
83
80
85
62
57
65
85
60
58

33
53
53
52
89
69
63
86
77
56
74
63
71
62
52

je 1 000
insGeborene gesamt

2,6
2,7
3,7
4,4
5,4
5,6
4,9
5,5
5,4
4,1
4,5
4,4
5,3
4,2
3,7

Ehescheidungen
absolut

6 644
6 554
8 108
9 184
9 182
9 782
9 677
10 001
9 631
8 734
9 322
10 102
10 245
9 785
8 317

weiblich

je 1 000
Einwohner

17 426
17 246
16 988
16 552
15 790
15 487
14 758
14 746
14 485
14 103
14 384
14 440
14 120
14 332
14 252

24 578
24 027
23 750
22 693
22 309
20 960
20 466
20 250
18 850
18 723
19 108
18 706
17 672
17 653
17 271

12,2
11,9
11,7
11,3
11,0
10,6
10,3
10,3
9,8
9,7
9,9
9,8
9,4
9,4
9,3

Jahr

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Wanderungen über die Grenze von Berlin

je
je 100
100 000 EheschlieEinwohner ßungen
192,3
188,8
233,2
264,6
264,1
283,9
283,4
294,7
283,8
258,0
275,0
297,9
301,6
288,5
244,6

42 004
41 273
40 738
39 245
38 099
36 447
35 224
34 996
33 335
32 826
33 492
33 146
31 792
31 985
31 523

männlich

37,1
38,3
47,0
56,1
58,1
63,5
66,6
68,3
68,2
67,7
72,8
81,5
81,5
81,1
71,5

Zuzüge

Fortzüge

Jahr

absolut

je 1 000
Einwohner

absolut

je 1 000
Einwohner

121 848
122 283
117 598
123 336
117 365
112 609
118 308
122 449
123 154
125 324
123 066
116 141
115 267
117 082
118 893

35,3
35,2
33,8
35,5
33,8
32,7
34,7
36,1
36,3
37,0
36,3
34,2
33,9
34,5
35,0

89 794
100 090
108 746
113 330
121 826
139 535
139 633
129 464
124 012
114 857
114 381
115 664
113 581
106 881
108 214

26,0
28,8
31,3
32,7
35,0
40,5
40,9
38,2
36,5
33,9
33,7
34,1
33,4
31,5
31,8

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Bevölkerungsbewegung

Totgeborene

1 II  54

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bevölkerungsentwicklung 2006 nach Bezirken und Monaten
Bezirk
—
Monat¹

Geburten- oder Sterbeüberschuss (–)

Zuzugs- oder Fortzugsüberschuss (–)

insgesamt

insgesamt

männlich

weiblich

353
575
229
844
569
976
609
17
239
52
207
534

2 796
2 747
3 435
1 417
91
1 164
– 466
– 521
1 580
– 668
28
– 924

2 136
1 457
1 396
582
– 16
243
– 47
47
533
– 463
– 187
– 467

660
1 290
2 039
835
107
921
– 419
– 568
1 047
– 205
215
– 457

– 2 752

10 679

5 214

5 465

1 428
1 115
756
1 611
685
733
218
349
2 062
2 822
141
– 1 241

773
635
221
751
340
532
312
246
1 032
1 222
17
– 867

655
480
535
860
345
201
– 94
103
1 030
1 600
124
– 374

männlich

Mitte
862
Friedrh.-Kreuzb.
1 249
Pankow
880
Charlbg.-Wilmersd.
– 938
Spandau
– 824
Steglitz-Zehlend.
– 1 261
Tempelh.-Schöneb.  – 643
Neukölln
71
– 382
Treptow-Köpenick 
135
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
– 185
Reinickendorf
– 860

509
674
651
– 94
– 255
– 285
– 34
54
– 143
83
22
– 326

Berlin – 1 896

856

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

–
–
–
–

498
452
557
410
– 12
– 112
–
– 118
271
189
– 211
10

1 nach Beurkundungsmonat
2 einschließlich sonstiger Veränderungen

– 98
– 81
– 113
– 28
170
94
81
98
280
216
93
142

weiblich

–
–
–
–
–
–
–

–
–
–
–
–
–

400
371
444
382
182
206
– 81
– 216
– 9
– 27
– 304
– 132

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 II  55

 II

insgesamt

männlich

weiblich

Bezirk
—
Monat¹

je 1 000 Einwohner und 1 Jahr
insgesamt

männlich

weiblich

3 678
4 046
4 300
477
– 738
– 95
– 1 097
– 442
1 188
– 532
– 156
– 1 781

2 654
2 154
2 037
483
– 267
– 43
– 67
109
384
– 380
– 158
– 796

1 024
1 892
2 263
–6
– 471
– 52
– 1 030
– 551
804
– 152
2
– 985

11,3
15,3
12,1
1,5
– 3,3
– 0,3
– 3,3
– 1,4
5,0
– 2,1
– 0,6
– 7,3

16,0
16,0
11,5
3,3
– 2,5
– 0,3
– 0,4
0,7
3,3
– 3,1
– 1,2
– 6,8

6,5
14,7
12,6
– 0,0
– 4,1
– 0,3
– 6,0
– 3,6
6,6
– 1,2
0,0
– 7,8

8 848

6 110

2 738

2,6

3,7

1,6

936
671
201
1 208
683
623
228
238
2 335
3 018
– 71
– 1 222

677
555
110
729
515
628
398
348
1 313
1 445
110
– 718

259
116
91
479
168
–5
– 170
– 110
1 022
1 573
– 181
– 504

3,2
2,6
0,7
4,3
2,4
2,2
0,8
0,8
8,4
10,4
– 0,3
– 4,2

4,8
4,4
0,8
5,3
3,6
4,6
2,8
2,5
9,6
10,2
0,8
– 5,1

1,8
0,9
0,6
3,4
1,1
– 0,0
– 1,2
– 0,7
7,2
10,7
– 1,3
– 3,4

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Bevölkerungsbewegung

Bevölkerungszu- oder -abnahme (–)²

2 II  56

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Eheschließungen, Lebendgeborene, Totgeborene und Gestorbene 2006
nach Bezirken und Monaten
Je 1 000 Einwohner und 1 Jahr
Eheschlie- LebendTotGeGeßungen geborene geborene storbene Eheschlie- Lebendßungen geborene storbene

Bezirk
—
Monat¹

1 392
612
1 001
1 728
622
950
1 078
925
997
773
725
831

3 580
3 033
3 731
2 268
1 752
1 971
2 636
2 965
1 834
1 986
2 136
1 735

14
12
13
9
8
6
6
12
8
7
11
4

2 718
1 784
2 851
3 206
2 576
3 232
3 279
2 894
2 216
1 851
2 321
2 595

4,3
2,3
2,8
5,5
2,8
3,3
3,2
3,0
4,2
3,1
2,8
3,4

11,0
11,5
10,5
7,2
7,8
6,8
7,9
9,7
7,8
7,9
8,2
7,1

8,4
6,8
8,0
10,2
11,5
11,2
9,9
9,5
9,4
7,4
9,0
10,6

Berlin 11 634

29 627

110

31 523

3,4

8,7

9,3

335
415
643
743
1 225
1 436
1 175
1 512
1 323
880
650
1 297

2 459
2 180
2 439
2 320
2 572
2 395
2 686
2 709
2 599
2 543
2 365
2 360

5
10
4
8
10
13
9
8
10
14
11
8

2 862
2 597
2 881
2 686
2 553
2 460
3 009
2 484
2 409
2 425
2 571
2 586

1,2
1,6
2,2
2,7
4,2
5,1
4,1
5,2
4,7
3,0
2,3
4,5

8,5
8,4
8,5
8,3
8,9
8,6
9,3
9,4
9,3
8,8
8,5
8,2

9,9
10,0
10,0
9,6
8,8
8,8
10,4
8,6
8,6
8,4
9,2
8,9

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
1 nach Ereignismonat

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 II

Familienstand der Frau

Familienstand
des Mannes

ledig

Ledig
Verwitwet
Geschieden
Insgesamt
%

7 238
52
1 518
8 808
68,8

58
35
103
196
1,5

Ledig
Verwitwet
Geschieden
Insgesamt
%

7 105
61
1 428
8 594
69,4

60
37
84
181
1,5

Ledig
Verwitwet
Geschieden

7 197
48
1 483

50
24
98

8 728
69,4

172
1,4

6 979
54
1 457

39
23
74

1 392
155
1 885

8 410
232
3 416

8 490
70,4

136
1,1

3 432
28,5

12 058
x

6 961
39
1 318

36
18
77

1 225
146
1 814

8 222
203
3 209

8 318
71,5

131
1,1

3 185
27,4

11 634
x

insgesamt
absolut

%

2002
8 908
286
3 606
12 800
x

69,6
2,2
28,2
x
100

8 601
282
3 507
12 390
x

69,4
2,3
28,3
x
100

1 444
180
2 045

8 691
252
3 626

69,1
2,0
28,8

3 669
29,2

12 569
x

1 612
199
1 985
3 796
29,7
2003
1 436
184
1 995
3 615
29,2
2004

Insgesamt
%

x
100

2005
Ledig
Verwitwet
Geschieden
Insgesamt
%

69,7
1,9
28,3
x
100

2006
Ledig
Verwitwet
Geschieden
Insgesamt
%

70,7
1,7
27,6
x
100

Bevölkerungsbewegung

Eheschließungen 2002 bis 2006
nach dem bisherigen Familienstand der Ehegatten

verwitwet geschieden

2 II  57

2 II  58

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geborene 2006 nach dem Geburtsjahr der Mutter
GeburtsGeborene
Lebendgeborene
Totgeborene
jahr
insgesamt
weiblich
insgesamt
weiblich
insgesamt
weiblich
der Mutter
1992 und
später 
1991
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1977
1976
1975
1974
1973
1972
1971
1970
1969
1968
1967
1966
1965
1964
1963
1962
1961
1960
1959
1958
1957
1956
1955 und
früher 

7
22
65
114
243
436
655
793
960
1 070
1 228
1 459
1 682
1 654
1 807
1 873
1 803
1 769
1 576
1 616
1 530
1 572
1 348
1 110
1 001
721
630
422
252
150
92
49
19
4
1
3
–

5
13
32
49
125
214
338
396
488
522
591
719
862
792
913
957
831
872
788
789
752
746
635
545
476
331
290
225
126
78
38
20
10
2
–
1
–

7
21
65
113
241
435
650
793
952
1 066
1 226
1 458
1 673
1 649
1 803
1 865
1 791
1 766
1 573
1 610
1 528
1 566
1 341
1 104
998
718
626
421
252
149
92
47
19
4
1
3
–

5
12
32
49
124
214
335
396
485
520
591
718
859
789
909
955
826
871
786
785
750
744
632
543
475
328
287
225
126
78
38
19
10
2
–
1
–

–
1
–
1
2
1
5
–
8
4
2
1
9
5
4
8
12
3
3
6
2
6
7
6
3
3
4
1
–
1
–
2
–
–
–
–
–

–
1
–
–
1
–
3
–
3
2
–
1
3
3
4
2
5
1
2
4
2
2
3
2
1
3
3
–
–
–
–
1
–
–
–
–
–

1

–

1

–

–

–

Insgesamt 29 737

14 571

29 627

14 519

110

52

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 II

Gestorbene im 1. Lebensjahr 2006 nach Bezirken und Monaten
insmänngesamt lich

weibinsmännlich gesamt lich

weiblich

22
10
11
7
7
2
6
11
10
8
9
5

16
4
4
4
4
–
2
5
6
4
5
3

6
6
7
3
3
2
4
6
4
4
4
2

3
1
–
2
3
–
–
–
1
–
2
–

2
1
–
1
2
–
–
–
1
–
1
–

1
–
–
1
1
–
–
–
–
–
1
–

6,1
3,3
2,9
3,1
4,0
1,0
2,3
3,7
5,5
4,0
4,2
2,9

8,8
2,6
2,1
3,3
4,4
–
1,5
3,4
6,5
3,9
4,7
3,6

3,4
4,1
3,9
2,8
3,6
2,0
3,2
4,0
4,4
4,1
3,8
2,2

Berlin 108

57

51

12

8

4

3,7

3,8

3,5

9
8
7
13
13
7
6
7
11
9
13
5

5
5
4
7
8
4
4
3
4
4
6
3

4
3
3
6
5
3
2
4
7
5
7
2

–
3
1
–
1
1
–
–
2
3
–
1

–
3
1
–
1
1
–
–
–
1
–
1

–
–
–
–
–
–
–
–
2
2
–
–

3,7
3,9
2,8
5,7
5,3
2,9
2,2
2,7
4,3
3,4
5,4
2,0

4,1
4,7
3,3
6,0
6,3
3,2
2,9
2,1
3,1
3,0
4,8
2,3

3,3
3,0
2,4
5,2
4,2
2,6
1,5
3,2
5,5
3,9
6,0
1,7

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Darunter nichtehelich² Je 1 000 Lebendgeborene³
weibinsmännlich gesamt lich

1 nach Ereignismonat
2 ab 1. Juli 1998: gestorbene Säuglinge von nicht
miteinander verheirateten Eltern
3 bei den Bezirken bezogen auf die Lebendgeborenen
des Berichtszeitraumes; bei Berlin und den Monaten
berechnet unter Berücksichtigung der Geburtenentwicklung des Berichtszeitraumes und des Vorjahres
(Methode Rahts)

Bevölkerungsbewegung

Insgesamt

Bezirk
—
Monat¹

2 II  59

2 II  60

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gestorbene 2006 nach Altersgruppen und Familienstand
Altersgruppe
in Jahren

Gestorbene
insgesamt

%

Davon
je 1 000
Einwohner¹

verheiratet

verwitwet

geschieden

108
16
6
65
183
288
469
535
676
575
1 038

–
–
–
–
15
124
419
1 115
2 852
3 704
2 667

–
–
–
–
–
2
26
133
692
2 163
9 010

–
–
–
–
2
45
302
695
1 197
1 017
1 384

3 959

10 896

12 026

4 642

57
8
2
41
134
208
361
425
503
252
110

–
–
–
–
8
72
259
689
1 979
2 698
1 950

–
–
–
–
–
1
10
55
260
626
1 402

–
–
–
–
–
28
209
477
753
469
206

2 101

7 655

2 354

2 142

ledig
insgesamt

unter   1
1 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 20
20 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 60
60 bis unter 70
70 bis unter 80
80 und mehr
Insgesamt

108
16
6
65
200
459
1 216
2 478
5 417
7 459
14 099
31 523

0,3
0,1
0,0
0,2
0,6
1,5
3,9
7,9
17,2
23,7
44,7
100

3,7
0,1
0,0
0,2
0,4
0,9
2,1
5,7
12,7
35,8
105,2
9,3

männlich
unter   1
1 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 20
20 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 60
60 bis unter 70
70 bis unter 80
80 und mehr
Zusammen

57
8
2
41
142
309
839
1 646
3 495
4 045
3 668
14 252

0,4
0,1
0,0
0,3
1,0
2,2
5,9
11,5
24,5
28,4
25,7
100

3,8
0,1
0,0
0,3
0,6
1,1
2,8
7,7
16,9
46,1
109,3
8,6

weiblich
unter   1
1 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 20
20 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 60
60 bis unter 70
70 bis unter 80
80 und mehr
Zusammen

51
8
4
24
58
150
377
832
1 922
3 414
10 431
17 271

0,3
0,0
0,0
0,1
0,3
0,9
2,2
4,8
11,1
19,8
60,4
100

1 bei den Gestorbenen im 1. Lebensjahr berechnet unter
Berücksichtigung der Geburtenentwicklung des Berichtszeitraumes und des Vorjahres (Methode Rahts)

3,5
0,1
0,1
0,2
0,2
0,6
1,4
3,8
8,7
28,3
103,9

51
8
4
24
49
80
108
110
173
323
928

–
–
–
–
7
52
160
426
873
1 006
717

–
–
–
–
–
1
16
78
432
1 537
7 608

–
–
–
–
2
17
93
218
444
548
1 178

9,9

1 858

3 241

9 672

2 500

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 II

Gerichtliche Entscheidungen in Ehesachen 2006 nach Art der Entscheidung

Art der
Entscheidung

Scheidung der Ehe 
darunter nach 
1-jähriger Trennung 
3-jähriger Trennung 
Aufhebung der Ehe 
Gerichtliche
Ehelösungen
zusammen 

Insgesamt

insgesamt

ohne

Frau
mit

Zustimmung
der Frau

insgesamt

ohne

mit

Zustimmung
des Mannes

Staatsbeide anwaltschaft

8 315

2 967

97

2 870

5 068

229

4 839

280

–

6 055
2 179
2

2 110
832
–

49
47
–

2 061
785
–

3 728
1 287
1

142
84
1

3 586
1 203
–

217
60
–

–
–
1

8 317

2 967

97

2 870

5 069

230

4 839

280

–

Abweisungen 

5

2

–

2

3

2

1

–

–

Insgesamt  8 322

2 969

97

2 872

5 072

232

4 840

280

1

Ehescheidungen 2006 nach Altersunterschied der Ehegatten
Jahr der Eheschließung
Altersunterschied Ins1980 und früher 1981 bis 1990
1991 bis 2000
der Ehegatten gesamt
absolut
%
absolut
%
absolut
%

2001 bis 2006
absolut

%

1 462
3 000
1 683
1 083
592
495

203
383
157
68
30
5

13,9
12,8
9,3
6,3
5,1
1,0

426
878
441
220
102
59

29,1
29,3
26,2
20,3
17,2
11,9

619
1 289
810
560
315
265

42,3
43,0
48,1
51,7
53,2
53,5

214
450
275
235
145
166

14,6
15,0
16,3
21,7
24,5
33,5

Insgesamt  8 315

846

10,2

2 126

25,6

3 858

46,4

1 485

17,9

Weniger als 1 Jahr 
  1 bis   3 Jahre 
  4 bis   6 Jahre 
  7 bis 10 Jahre 
11 bis 15 Jahre 
16 Jahre und mehr 

Bevölkerungsbewegung

Antragsteller/Kläger
Mann

2 II  61

3 II  62

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wanderungen über die Grenze von Berlin und Umzüge innerhalb von Berlin 2006
nach Bezirken und Monaten
Wanderungen
Bezirk
—
Monat

über die Grenze
von Berlin

von Bezirk zu
Bezirk

innerhalb
eines
Bezirkes

Zuzüge

Fortzüge

Zuzüge

Fortzüge

Zuzüge

Fortzüge

19 355
14 745
15 078
11 991
5 771
8 693
9 362
9 076
5 901
5 566
8 449
4 906

13 899
10 299
12 503
10 384
5 842
9 001
8 898
8 391
6 480
6 597
8 998
6 922

10 690
9 943
10 662
6 888
3 867
5 383
6 143
5 117
4 902
4 604
5 862
3 569

8 531
6 710
9 672
6 455
4 432
6 348
6 210
5 372
5 024
5 761
6 279
4 881

18 270
16 387
15 009
13 928
6 555
11 272
15 440
13 866
8 679
7 452
11 064
9 030

20 930
18 086
14 149
14 118
6 393
9 800
16 370
15 072
6 520
7 089
10 487
7 938

21 773
17 525
24 899
15 351
14 982
12 863
16 639
20 925
14 740
17 698
15 727
14 423

Berlin 118 893

108 214

77 630

75 675

146 952

146 952

207 545

9 725
8 100
9 463
8 795
8 692
8 558
9 847
12 232
12 145
13 721
9 933
7 682

8 297
6 985
8 707
7 184
8 007
7 825
9 629
11 883
10 083
10 899
9 792
8 923

6 233
5 465
6 086
5 730
5 869
5 587
6 413
8 125
6 996
8 777
6 835
5 514

5 784
4 668
5 896
5 343
5 916
5 541
6 382
8 165
7 081
7 999
6 862
6 038

11 830
11 153
13 028
11 713
12 401
11 785
12 033
13 528
11 849
13 199
12 886
11 547

11 830
11 153
13 028
11 713
12 401
11 785
12 033
13 528
11 849
13 199
12 886
11 547

17 903
15 836
18 855
16 516
17 304
17 059
16 564
18 139
16 405
18 194
18 246
16 524

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Umzüge

darunter im
Bevölkerungsaustausch mit den
Bundesländern

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 II

Zuzüge

Fortzüge

insgesamt weiblich insgesamt weiblich

Zuzugs- oder
Fortzugsüberschuss (–)
insgesamt

weiblich

Schleswig-Holstein 
2 422
Hamburg 
2 664
Niedersachsen 
6 320
Bremen 
759
Nordrhein-Westfalen  9 915
Hessen 
4 228
Rheinland-Pfalz 
1 688
6 001
Baden-Württemberg 
Bayern 
6 683
Saarland 
403
Brandenburg 
23 034
MecklenburgVorpommern 
4 179
Sachsen 
4 439
Sachsen-Anhalt 
3 098
Thüringen 
1 797

1 214
1 340
3 218
380
4 830
2 035
832
2 864
3 179
220
11 668

2 513
2 966
5 268
653
7 746
3 611
1 532
5 739
7 281
314
29 764

1 249
1 478
2 619
332
3 808
1 811
779
2 717
3 571
147
15 029

– 91
– 302
1 052
106
2 169
617
156
262
– 598
89
– 6 730

– 35
– 138
599
48
1 022
224
53
147
– 392
73
– 3 361

2 161
2 394
1 647
925

2 803
2 867
1 594
1 024

1 414
1 431
767
507

1 376
1 572
1 504
773

747
963
880
418

Bundesgebiet  77 630

38 907

75 675

37 659

1 955

1 248

Ausland¹ 

41 263

17 812

32 539

13 595

8 724

4 217

Insgesamt  118 893

56 719

108 214

51 254

10 679

5 465

1 einschließlich unbekanntes Ausland und
Wanderungsfälle ohne Angabe eines
Herkunfts- bzw. Zielgebietes

Bevölkerungsbewegung

Wanderungen über die Grenze von Berlin 2006
nach Herkunfts- und Zielgebieten
Herkunftsbzw. Zielgebiet

3 II  63

3 II  64

 II

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wanderungen über die Grenze von Berlin 2006 nach Altersgruppen
Altersgruppe
in Jahren

Wanderungen
insgesamt männlich

weiblich

insgesamt männlich

Personen

weiblich

%
Zuzüge

unter 14
14 bis unter 18
18 bis unter 21
21 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 65
65 und mehr

9 792
2 669
9 556
23 151
24 739
24 259
12 585
7 757
4 385

4 946
1 329
3 997
10 620
12 738
14 496
7 862
4 400
1 786

4 846
1 340
5 559
12 531
12 001
9 763
4 723
3 357
2 599

Insgesamt 118 893

62 174

56 719

8,2
2,2
8,0
19,5
20,8
20,4
10,6
6,5
3,7
100

8,0
2,1
6,4
17,1
20,5
23,3
12,6
7,1
2,9
100

8,5
2,4
9,8
22,1
21,2
17,2
8,3
5,9
4,6
100

darunter aus den Bundesländern
unter 14
14 bis unter 18
18 bis unter 21
21 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 65
65 und mehr
Insgesamt

6 632
1 754
6 602
14 478
16 578
15 295
7 791
4 821
3 679

3 319
876
2 620
6 513
8 157
8 741
4 528
2 527
1 442

3 313
878
3 982
7 965
8 421
6 554
3 263
2 294
2 237

77 630

38 723

38 907

8,5
2,3
8,5
18,7
21,4
19,7
10,0
6,2
4,7
100

8,6
2,3
6,8
16,8
21,1
22,6
11,7
6,5
3,7
100

8,5
2,3
10,2
20,5
21,6
16,8
8,4
5,9
5,7
100

Fortzüge
unter 14
14 bis unter 18
18 bis unter 21
21 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 65
65 und mehr

12 457
2 635
5 015
13 108
18 481
26 028
14 978
9 893
5 619

6 404
1 378
2 393
5 939
9 130
14 887
8 991
5 521
2 317

6 053
1 257
2 622
7 169
9 351
11 141
5 987
4 372
3 302

Insgesamt 108 214

56 960

51 254

11,5
2,4
4,6
12,1
17,1
24,1
13,8
9,1
5,2
100

11,2
2,4
4,2
10,4
16,0
26,1
15,8
9,7
4,1
100

11,8
2,5
5,1
14,0
18,2
21,7
11,7
8,5
6,4
100

darunter in die Bundesländer
unter 14
14 bis unter 18
18 bis unter 21
21 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 40
40 bis unter 50
50 bis unter 65
65 und mehr
Insgesamt

9 647
1 930
3 813
8 656
12 708
17 573
10 150
6 780
4 418

4 968
993
1 718
3 874
5 980
9 508
5 677
3 568
1 730

4 679
937
2 095
4 782
6 728
8 065
4 473
3 212
2 688

75 675

38 016

37 659

12,7
2,6
5,0
11,4
16,8
23,2
13,4
9,0
5,8
100

13,1
2,6
4,5
10,2
15,7
25,0
14,9
9,4
4,6
100

12,4
2,5
5,6
12,7
17,9
21,4
11,9
8,5
7,1
100

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

65

Gesundheitswesen

III

Inhaltsverzeichnis
66	

Vorbemerkungen

69	

Grafiken

70	

Tabellen
1 Gesundheitspersonal

1 I 70	

Im Gesundheitswesen tätige Ärzte 2006

1 I 71	

Im Gesundheitswesen erteilte
Approbationen 2006

1 I 71	

Niedergelassen tätige Ärzte
und Zahnärzte 1991 bis 2006

2 I 81	

Ausgewählte Ergebnisse der
Diagnosestatistik über die entlassenen
vollstationären Behandlungsfälle 
der Krankenhäuser 2000 bis 2005
¹ 

Aus Krankenhäusern entlassene
vollstationäre Behandlungsfälle¹ 2005
2 I 82	 … nach Fachabteilungen
2 I 84	 … nach Diagnosekapiteln
2 I 8
	

n achFbteilug

 

 

1 I 72	

Niedergelassen tätige Ärzte 2006
nach Bezirken

1 I 73	

Zahnärzte 2006 nach Bezirken

1 I 73	

Apothekenpersonal
am 31. Dezember 2006

1 I 74	

In der Krankenpflege selbständiges
Medizinalfachpersonal 1991 bis 2006

Schwangerschaftsabbrüche
von Frauen mit Wohnsitz in Berlin
2001 bis 2006

2 Krankenhäuser

4 Todesursachen

1 I 75	

Personal in Krankenhäusern
1991 bis 2006

2 I 76	

Ärztliches Personal
der Krankenhäuser 2006

2 I 77	

Nichtärztliches Personal
der Krankenhäuser 2006

2 I 78	

Krankenhäuser, Betten, Pflegetage
und Kosten der stationären Versorgung
1991 bis 2006

2 I 78	

Fallzahl, Verweildauer,
Bettenauslastung und Fallkosten
der stationären Versorgung
in Krankenhäusern 1991 bis 2006

2 I 79	

Aufgestellte Betten, Bettenauslastung,
Berechnungs- und Belegungstage,
Fallzahl, Verweildauer und Sterbefälle
in den Krankenhäusern 2006

2 I 80	

Kosten der Krankenhäuser 2006

2 I 86	

Entbindungen und Geburten
in Krankenhäusern 1991 bis 2006
3 Schwangerschaftsabbrüche

3 I 87	

4 I 88	

¹ 

Gestorbene 2006
nach ausgewählten Todesursachen
5 Begräbnisse und Einäscherungen

5 I 91	

Begräbnisse 1992 bis 2006

5 I 91	

Einäscherungen 1992 bis 2006

5 I 92	

Einäscherungen und Begräbnisse 2006

5 I 92	

Friedhöfe und Bestattungen 2006
nach Trägerschaft der Friedhöfe

66

III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
In diesem Abschnitt werden Ergebnisse der
jährlichen Erhebungen der Statistik der Be­
rufe des Gesundheitswesens, der Statistik
über Einrichtungen der Gesundheitsversor­
gung, der Krankenhausstatistik, der Statistik
der To­desursachen sowie der Statistik der
Be­stat­tungen und Einäscherungen dargestellt.
Über Berufe des Gesundheitswesens und
Einrichtungen der Gesundheitsver­sor­
gung melden folgende Einrichtungen:
┏	 Das Landesamt für Gesundheit und
Soziales über das selbständige Medizinal­
fachpersonal,
┏	 die Ärztekammer Berlin über die nieder­
ge­lassenen Ärzte, Ärzte im stationären
Be­reich und Ärzte in sonstigen Tätigkeitsbereichen,
┏	 die Zahnärztekammer über die Zahnärzte
und
┏	 die Apotheker­kammer über die Apotheken und das dort tätige Apothekenfach­­­­
personal.
┏	 Die Angaben über die tätigen Ärzte in
den Krankenhäusern und das dortige
Fachpersonal beruhen auf Meldungen
zur Kran­ken­hausstatistik.
┏	 Die Gesundheitsämter melden die dort ­­
tätigen Ärzte sowie das Medizinal­fach­
perso­nal.
Bei der Krankenhausstatistik handelt es
sich um eine jährliche Totalerhebung der
Krankenhäuser sowie der Vorsorge- oder
Rehabili­ta­tions­einrichtungen, deren organisatorische Einheiten, personelle und
sachliche Ausstattung sowie die von ihnen
erbrachten Leistungen. Das Erhebungsprogramm umfasst die Teile Grunddaten,
Diagnosen und Kostennachweis.
	 Grundlage bildet die Krankenhausstatistik-Verordnung (KHStatV) vom
10. April 1990 (BGBl. I S. 730), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom
15. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3429, 3442)
in Verbindung mit dem Bundesstatistikgesetz (BStatG) vom 22. Januar 1987
(BGBl. I S. 462, 565), zuletzt geändert durch
Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Juni 2005
(BGBl. I S. 1534).
	 Die Daten der Diagnosestatistik wurden
für das Berichtsjahr 2005 nach der „Internationalen statistischen Klassifikation der
Krankheiten und verwandter Gesund­heits­­
prob­le­me“, 10. Revision Version 2005 GM
(German Modification), erhoben.

Grundlage für die Todesursachenstatistik
sind die Angaben auf dem Leichenschauschein über die Todesart (natürlicher
Tod – nicht natürlicher Tod) und über
die Todesur­sache. Nach den Regeln der
Weltgesund­heits­­­orga­nisation (WHO)
ist die Todesursache in einer Kausalkette, die mit dem unmittelbar zum Tode
führenden Leiden beginnt und rückschauend zum Grundleiden führt, in den
Leichenschauschein einzutragen. Die
Todes­ursachenstatistik wird unikausal
aufbereitet, das heißt, es geht nur eine
Krankheit, das Grundleiden, in die Statistik
ein. Seit 1998 werden die Daten nach der
„Internationalen statistischen Klassifikation
der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme“ (ICD), 10. Revision, der
WHO aufbereitet. Ein Vergleich mit den von
Januar 1979 bis zum Dezember 1997 vorliegenden Daten der 9. Revision der ICD ist
nur eingeschränkt möglich.
Die Angaben über Erdbestattungen und
Urnenbeisetzungen beruhen auf Angaben
der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg, des Bischöflichen Ordinariats,
der Jüdischen Gemeinden zu Berlin, der
Russisch-Ortho­doxen Kirche und der
Senatsverwal­tung für Stadtentwicklung.
Die Angaben über Einäscherungen werden
von den ­Berliner Krematorien gemeldet.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen und methodische Hinweise
Ärzte mit Gebietsbezeichnung und Schwer­
punktbezeichnung sind berufstätige Ärzte
mit abgeschlossener Facharztausbildung,
die auf einem anerkannten Fachgebiet
tätig sind.

┌	 Ärzte ohne Gebietsbezeichnung

Ärzte ohne Gebietsbezeichnung und
Schwer­punktbezeichnung sind praktische
Ärzte, Ärzte in der Weiterbildung zum
Facharzt sowie Fachärzte, deren Fachgebiet
bisher nicht anerkannt ist.

┌	 Ärzte im Praktikum (bis 2003)

Die Vorschriften über die ärztliche Ausbildung sahen neben einem (mindestens
sechsjährigen) Medizinstudium ein Praktikum vor, das in einem Krankenhaus, einer
Arztpraxis, bei der Bundeswehr in einem
Sanitätszent­rum oder einer ähnlichen Einrichtung oder bei einem hauptamtlichen
Anstaltsarzt einer Justizvollzugsanstalt abgeleistet werden konn­te. Sie sind ab 2004
nicht mehr im Stich­tagswert des ärztlichen
Personals enthalten. Sofern diese Beschäftigten weiter angestellt bleiben, sind sie
entsprechend ihrer Tätigkeit beim Personal
zugeordnet. Werden sie z.B. im Krankenhaus als Assistenzärzte weiterbe­schäf­tigt,
und verfügen über keine Weiterbildung, so
werden sie bei den „Ärzten und Ärztinnen
ohne bzw. in einer ersten Weiterbildung“
nachgewiesen.

┌	 Freipraktizierende Ärzte

Das sind Ärzte in freier Praxis einschließlich
der Ärzte mit nebenamtlicher Krankenhaustätigkeit (z.B. Belegärzte) und Assistenzärzte bei freipraktizierenden Ärzten.

┌	 Sonstige Ärzte

Das sind hauptamtlich tätige Ärzte bei
Be­hörden und Körperschaften des öffentlichen Rechts, im Polizeidienst, in wissenschaftlich-theoretischen Instituten sowie
Ärzte in der Industrie und Privatwirtschaft.

Der Kostennachweis der Krankenhäuser
basierte von 1990 bis 1995 auf dem
Bruttokos­tenprinzip (einschließlich nicht
pflegesatzfä­higer/stationärer Kosten). Von
1996 bis 2001 wurden die Kosten nach
dem Nettoprinzip (ohne nicht pflegesatzfähige/stationäre Kosten) ermittelt. Ab
2002 erfolgte wie­der eine Rückkehr zum
Bruttokostenprinzip. Einzelne Kostenarten
sind nur dann mitein­ander vergleichbar,
wenn ihrer Ermittlung das gleiche Prinzip
zugrunde liegt. Vergleiche der Kosten in der
Zeitreihe können daher nur über die von
Abzugspositionen nichtstatio­närer Kosten
bereinigten Kosten vorgenommen werden.
Zu den Abzugspositionen zählen Kosten für
Forschung und Lehre, Ambulanzen sowie
sonstige Abzüge. Im Einzelnen werden Personal- und Sachkosten, Kosten der Ausbil­
dungs­­stätten sowie Steuern und Zinsen
nach­gewiesen.

┌	 Krankenhäuser

Das sind alle Anstalten, in denen Kranke
zeitlich begrenzt untergebracht werden
und in denen durch ärztliche Hilfeleistungen erstrebt wird, Krankheiten, Leiden und
Körperschäden festzustellen, zu heilen oder
zu lindern.

┌	 Öffentliche Krankenhäuser

Krankenhäuser in öffentlicher Trägerschaft
werden nach zwei Rechtsformen unterschieden, in öffentlich-rechtliche und privat-rechtliche Krankenhäuser. In öffentlichrechtlicher Form betriebene Krankenhäuser
sind dabei entweder rechtlich unselbständig (Regiebe­trieb, Eigenbetrieb) oder rechtlich selbständig (Zweck­verband, Anstalt,
Stiftung). Privat­recht­liche Krankenhäuser
(z. B. GmbHs) befinden sich in öffentlicher
Trägerschaft, wenn Gebiets­körperschaften
(Bund, Land, Bezirk, Kreis, Gemeinde) Zusammenschlüsse solcher Körperschaften
(z. B. Arbeitsgemeinschaften oder Zweckverbände) oder Sozialversiche­rungsträger
(z. B. Landesversicherungsanstalten oder
Berufsgenossenschaften) unmittelbar oder
mittelbar mehr als 50 vom Hundert des
Nennkapitals oder des Stimmrechts halten.

┌	 Freigemeinnützige Krankenhäuser

Sie werden von Trägern der kirchlichen
oder freien Wohlfahrtspflege, Kirchengemeinden, Stiftungen oder Vereinen unterhalten.

┌	 Private Krankenhäuser

Sie werden aufgrund des § 30 der Gewerbe­
ordnung konzessioniert und betrieben.

III
Gesundheitswesen

┌	 Ärzte mit Gebietsbezeichnung

┌	 Kosten

67

68

III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┌	 Aufgestellte Betten

Die Zahl der betriebsbereit aufgestellten
­Betten im Jahresdurchschnitt ergibt sich als
Durch­schnittswert der an den Monatsenden vorhandenen Bettenzahl.

┌	 Fallzahl

Das ist die durchschnittliche Zahl der im
Krankenhaus vollstationär behandelten
Patienten, die sich aus der Summe der Zahl
der Patien­ten­zugänge, der Patientenabgänge und der Sterbefälle, dividiert durch Zwei,
errechnet. Die Angaben zu den Behandlungsfällen in der Diag­nose­statis­tik (Teil II
der Kran­ken­haus­statistik) beziehen sich auf
alle im Laufe des Berichtsjahres entlassenen
voll­sta­tionär behandelten Patienten (einschließlich Ster­be­fälle), unabhängig davon,
in wie vielen Fach­abteilungen der Patient
während seines Kran­kenhaus­auf­enthaltes
behandelt wurde. Werden Patienten mehrfach im Jahr vollsta­ti­onär behandelt oder
zwi­schen­­­zeitlich beurlaubt, wird jeder
Krankenhausaufenthalt als Be­hand­­­lungsfall
bewertet.
	
Mit Einführung der Diagnosis Related Groups
(DRG), bei der jede abgerechnete Fallpauschale im Jahr der Entlassung als ein Fall
zählt, werden die gesunden Neugeborenen in
der Diagnose­sta­tistik als Fall mit der ICD Z38
abgerechnet.
	 Wegen der Vergleichbarkeit der Meldungen
in den Grunddaten und in der Diagnosestatistik wurden einmalig für das Berichtsjahr
2005 in den Grunddaten Angaben über
gesunde Neugeborene (Fälle, Betten, Berechnungs-/ und Belegungstage) erhoben.
	 Der Fallzahlanstieg 2005 auf insgesamt
713 554 Fälle führt zu einem Bruch in den
langfristigen Darstellungen und ist fast ausschließlich auf die gesunden Neugeborenen
zurückzuführen.
	 In der Tabelle auf Seite 78 wurde die Fallzahl
für das Jahr 2005 um die Angaben aus der
Diagnosestatistik (gesunde Neugeborene
ICD Z38 = 21 685 Fälle) auf 691 869 Fälle
bereinigt.

┌	 Berechnungs- und Belegungstage

Die erbrachten Berechnungstage (Budget­
be­­reich incl. Sonderentgelte) werden nach
§ 14 Abs. 2 BPflV ermittelt, die Belegungs­
tage im Rahmen der Einführung des
pauschalierten Entgeltsystems auf der
Grundlage der Diagnosis Related Groups
(DRGs) nach § 1 Abs. 6 der Verordnung
zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser (KFPV). Belegungstage sind der
Aufnahmetag sowie jeder weitere Tag
des Krankenhausaufenthaltes ohne den
Verlegungs- oder Entlassungstag aus dem
Krankenhaus. Wird ein Patient oder eine
Pa­tien­tin am gleichen Tag aufgenommen
und verlegt oder entlassen, gilt dieser Tag
als Aufnahmetag. Bei Berechnungstagen
wird der Entlassungs- oder Verlegungstag,
der nicht zugleich Aufnahmetag ist, nur bei
teilstationärer Behandlung berechnet.

┌	 Verweildauer

Sie wird, resultierend aus der Erhebung un­
terschiedlicher Merkmale im Teil I – Grunddaten – bzw. im Teil II – Diagnosen – der
­Kran­kenhausstatistik, differierend berechnet: Innerhalb der Grunddaten ergibt sich
die Ver­weildauer als Quotient aus der Summe der Berechnungs- und Belegungstage
und der Fallzahl. Die dia­gno­se­­­­-be­zogene
Verweildauer für vollsta­tionäre Be­hand­
lungsfälle ist der Quotient aus den in voll­
stationärer Behandlung verbrachten Tagen
und der Anzahl der im Berichtsjahr ent­las­­
senen Patienten.

┌	 Entbindungen und Geburten

Erfasst wird die Zahl der entbundenen
Frauen unabhängig von der Zahl der geborenen Kin­der sowie die Zahl der Entbindungen durch Zangengeburt, Vakuumextraktion und Kaiserschnitt.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

III

Grafiken

Gesundheitswesen

Indikatoren der Krankenhausstatistik 1995 bis 2006
1991 =ˆ 100

120
115
110
105
100
95
90
85
80
75
70
65
60
55
50
45
40

1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Betten
Berechnungs- und
Belegungstage
Verweildauer
Behandlungsfälle

Bereinigte Kosten der Krankenhäuser 1995 bis 2006
20

69

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

15
10
5
0
Kosten …
… je Bett
… je Berechnungs-/
Belegungstag
… je Behandlungsfall

-5
-10
1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

1 III  70

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Im Gesundheitswesen tätige Ärzte 2006
Fachgebiet
—
Art der Tätigkeit
Ärzte 
darunter nach den Fachgebieten 
Allgemeinmedizin 
Anästhesiologie 
Arbeitsmedizin 
Augenheilkunde 
Chirurgie 
Frauenheilkunde und Geburtshilfe 
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde 
Haut- und Geschlechtskrankheiten 
Hygiene und Umweltmedizin 
Innere Medizin 
Kinder- und Jugendmedizin 
Kinder- und Jugendpsychiatrie,
-psychotherapie 
Laboratoriumsmedizin 
Mikrobiologie, Virologie und
Infektionsepidemiologie 
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 
Nervenheilkunde 
Neurochirurgie 
Neurologie 
Nuklearmedizin 
Öffentliches Gesundheitswesen 
Orthopädie 
Pathologie 
Pharmakologie 
Psychiatrie und Psychotherapie 
Radiologie 
Rechtsmedizin 
Urologie 
davon nach der Tätigkeit 
Freipraktizierende Ärzte 
mit Gebietsbezeichnung 
ohne Gebietsbezeichnung 
Krankenhausärzte 
mit Gebietsbezeichnung 
ohne Gebietsbezeichnung 
Ärzte in sonstiger Tätigkeit 
mit Gebietsbezeichnung 
ohne Gebietsbezeichnung 

2006
insgesamt männlich weiblich

2005

17 098

9 058

8 040

16 964

1 582
905
187
365
913
821
337
304
26
2 433
683

675
465
78
147
740
319
189
136
8
1 502
268

907
440
109
218
173
502
148
168
18
931
415

1 549
922
194
374
904
813
334
311
23
2 424
690

86
80

33
46

53
34

90
76

63
35
399
73
177
66
43
447
122
60
400
430
12
245

29
33
218
62
116
42
17
365
75
42
205
255
11
203

34
2
181
11
61
24
26
82
47
18
195
175
1
42

66
37
417
73
173
60
37
442
116
67
389
426
13
245

7 348
6 440
908
7 620
4 170
3 450
2 130
1 282
848

3 668
3 330
338
4 384
2 641
1 743
1 006
598
408

3 680
3 110
570
3 236
1 529
1 707
1 124
684
440

7 235
6 313
922
7 678
4 274
3 404
2 051
1 253
798

Quelle: Ärztekammer Berlin

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Im Gesundheitswesen erteilte Approbationen 2006

Ärzte 
Zahnärzte 
Apotheker 
Tierärzte 
Psychologische Psycho  therapeuten 
Kinder- und Jugendlichen  psychotherapeuten 

Darunter an Ausländer

insinsmännlich weiblich
männlich weiblich
gesamt
gesamt
1 047
113
160
154

415
41
45
25

632
72
115
129

89
4
7
2

46
2
2
1

43
2
5
1

81

23

58

1

–

1

17

7

10

–

–

–

Niedergelassen tätige Ärzte und Zahnärzte 1991 bis 2006
Niedergelassen tätige
Jahr

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Ärzte

Zahnärzte

je 10 000 Einwohner
je 10 000 Einwohner
insgesamt
insgesamt
Einwohner je Arzt
Einwohner je Zahnarzt
5 411
5 436
6 027
6 080
6 143
6 178
6 245
6 234
6 471
6 505
6 545
6 640
6 737
6 918
6 811
6 913

15,7
15,7
17,3
17,5
17,7
17,9
18,2
18,3
19,1
19,2
19,3
19,6
19,9
20,4
20,1
20,3

637
638
577
571
565
560
549
545
523
520
518
510
503
490
498
492

2 159
2 536
2 658
2 683
2 813
2 848
2 887
2 944
2 983
3 040
3 067
3 077
3 108
3 124
3 185
3 192

6,3
7,3
7,6
7,7
8,1
8,2
8,4
8,7
8,8
9,0
9,1
9,1
9,2
9,2
9,4
9,4

1 596
1 367
1 307
1 294
1 234
1 214
1 187
1 154
1 135
1 113
1 105
1 102
1 090
1 084
1 066
1 066

Gesundheitswesen

Approbationen
Berufsgruppe

1 III  71

1 III  72

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Niedergelassen tätige Ärzte 2006 nach Bezirken
Ärzte mit Gebietsbezeichnung
Insgesamt Allgemein- Anästhemedizin
siologie

Bezirk

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Berlin¹ 

Arbeits- AugenChirurgie
medizin heilkunde

FrauenHaut
Halsheilkunde
und GeNasenund
schlechtsOhrenGeburtskrankheilkunde
hilfe
heiten

729
477
680
1 056
373
734
753
454
353
410
412
413

125
113
134
140
77
103
132
110
91
100
94
66

21
11
17
30
6
26
17
5
6
7
5
8

1
1
2
–
1
3
1
1
3
–
2
–

33
24
31
36
18
29
32
20
20
20
20
21

26
17
29
33
12
15
22
14
14
18
20
13

57
45
52
86
31
55
62
35
31
39
43
29

22
17
25
40
17
31
26
23
11
14
17
16

24
15
18
31
16
22
27
11
15
11
11
19

6 913

1 294

163

15

309

235

569

262

224

Noch: Niedergelassen tätige Ärzte 2006 nach Bezirken
Noch: Ärzte mit Gebietsbezeichnung
Ärzte
ohne
KinderMundLaborasonstige GebietsInnere
und
Kiefer- Nerven- Ortho- Patho- Radio- UrotoriumsFach- bezeichMedizin JugendGesichts- heilkunde pädie logie logie logie
medizin
gebiete nung
medizin
chirurgie

Bezirk

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

135
77
146
178
72
118
133
90
58
71
73
83

32
23
41
41
18
41
35
24
20
26
23
18

2
–
7
15
1
6
–
1
–
–
1
–

4
3
1
2
1
4
1
–
1
–
1
1

16
15
20
41
8
18
28
22
15
18
18
9

32
20
25
53
21
33
43
24
20
20
20
22

5
–
4
11
3
8
2
–
1
1
3
–

28
11
24
24
10
19
17
9
10
16
12
10

18
9
15
18
12
15
18
13
9
10
9
11

83
34
60
164
24
100
87
21
14
17
23
36

65
42
29
113
25
88
70
31
14
22
17
51

Berlin¹

1 247

349

33

19

229

335

38

196

157

663

576

1 einschließlich 69 Ärzte, die keinem Bezirk zuzuordnen sind

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Zahnärzte 2006 nach Bezirken
Assistenzärzte
bei Ärzten
in freier Praxis

insgesamt weiblich insgesamt weiblich insgesamt weiblich
Zahnärzte 
davon nach Bezirken 
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

3 751

1 902

3 192

1 598

405

230

403
276
399
533
195
386
373
265
216
220
237
248

190
143
240
223
90
164
171
112
153
148
150
118

330
234
319
425
184
309
322
246
193
198
208
224

155
120
194
174
81
122
143
106
135
134
127
107

58
36
55
73
10
56
38
16
15
13
19
16

30
21
32
31
8
34
26
4
12
9
15
8

137
196

38
123

85
162

23
99

18
21

5
17

89

41

25

14

46

23

und zwar 
Oralchirurgen 
Kieferorthopäden 
Ausländische
Zahnärzte 

Apothekenpersonal am 31. Dezember 2006
2006
in
Berufsgruppe

insgesamt

männlich

weiblich

Apotheker 
Apothekerassistenten 
Pharmazeutischtechnische Assistenten 
Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte¹ 
Pharmazie-Ingenieure 
Apotheken-Assistenten 
Pharmazeutische
Assistenten 
Pharmaziepraktikanten 
Praktikanten zum
Pharmazeutischtechnischen Assistenten 
Auszubildende zum
pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten 

2 981
97

753
19

2 228
78

2 342
94

76
–

563
3

2 958
95

1 158

54

1 104

1 129

29

–

1 151

972
526
46

41
8
–

931
518
46

896
484
43

76
42
3

–
–
–

958
539
57

58
197

–
56

58
141

43
158

15
8

–
31

61
200

119

11

108

119

–

–

90

229

16

213

223

6

–

219

1 einschließlich Apotheken-Facharbeiter

öffent- Kranken- sonstiger
lichen
hauspharmaApothe- apothe- zeutischer
ken
ken
Tätigkeit

2005

Gesundheitswesen

Darunter
Niedergelassene
bzw. ambulant
tätige Zahnärzte

Zahnärzte

Bezirk

1 III  73

1 III  74

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

In der Krankenpflege selbständiges Medizinalfachpersonal 1991 bis 2006

Jahr

Heilpraktiker

Heilpraktiker¹

Heb- BeschäfKrankenammen/ tigungs-/
schwesLogoEntbin- Arbeitstern/
päden
dungs- thera-pfleger
pfleger peuten

KrankenMasgymSonsseure/
nasten/ Mastiges
medizin.
Physio- seure
PersoBadetheranal
meister
peuten

absolut
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

659
528
664
822
985
1 122
1 230
1 331
1 471
1 566
1 604
1 677
1 826
1 946
2 114
2 311

692
707
753
796
826
844
907
1 068
1 146
1 201
1 227
1 284
1 332
1 391
1 487
1 557

27
46
71
170
79
64
47
53
30
34
34
33
37
33
40
40

257
308
378
416
431
479
488
502
528
577
578
602
609
626
659
687

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

19,2
15,3
19,1
23,6
28,4
32,4
35,7
39,0
43,3
46,3
47,3
49,5
53,9
57,4
62,3
67,9

20,1
20,5
21,7
22,9
23,8
24,3
26,3
31,3
33,8
35,5
36,2
37,9
39,3
41,1
43,8
45,7

0,8
1,3
2,0
4,9
2,3
1,8
1,4
1,6
0,9
1,0
1,0
1,0
1,1
1,0
1,2
1,2

7,5
8,9
10,9
12,0
12,4
13,8
14,2
14,7
15,6
17,0
17,1
17,8
18,0
18,5
19,4
20,2

24
24
24
32
33
37
44
59
60
76
81
88
93
107
132
153

46
52
66
65
78
84
90
113
125
120
125
130
145
166
179
208

535
623
730
765
867
922
967
1 009
1 135
1 201
1 241
1 330
1 395
1 486
1 575
1 654

52
54
58
30
20
20
21
23
23
23
23
23
23
26
27
27

288
298
315
288
288
291
286
300
301
309
282
286
291
299
302
305

4
8
4
6
14
16
18
22
30
35
38
43
69
43
106
126

15,6
18,0
21,0
22,0
25,0
26,6
28,1
29,6
33,4
35,5
36,6
39,2
41,2
43,9
46,4
48,6

1,5
1,6
1,7
0,9
0,6
0,6
0,6
0,7
0,7
0,7
0,7
0,7
0,7
0,8
0,8
0,8

8,4
8,6
9,1
8,3
8,3
8,4
8,3
8,8
8,9
9,1
8,3
8,4
8,6
8,8
8,9
9,0

0,1
0,2
0,1
0,2
0,4
0,5
0,5
0,6
0,9
1,0
1,1
1,3
2,0
1,3
3,1
3,7

je 100 000 Einwohner

1 mit eingeschränkter Erlaubnis für Psychotherapie;
bis einschließlich 1998 gültige Bezeichnung:
Psychotherapeuten mit Heilpraktikererlaubnis

0,7
0,7
0,7
0,9
1,0
1,1
1,3
1,7
1,8
2,2
2,4
2,6
2,7
3,2
3,9
4,5

1,3
1,5
1,9
1,9
2,2
2,4
2,6
3,3
3,7
3,5
3,7
3,8
4,3
4,9
5,3
6,1

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Personal in Krankenhäusern 1991 bis 2006
Vollkräfte im Jahresdurchschnitt

Nichtärztliches Personal Ärzte einschl. Nichtärztliches Personal
Jahr Ärzte einschl.
Ärzte im
Ärzte im
darunter
darunter
insgesamt
insgesamt
Praktikum¹
Pflegedienst Praktikum¹
Pflegedienst
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

7 589
7 847
7 670
7 834
7 699
7 465
7 464
7 702
7 560
7 549
7 309
7 410
7 771
7 464
7 089
7 246

57 543
58 177
57 993
57 259
57 303
51 293
48 407
46 769
44 853
43 308
41 353
40 619
39 532
37 765
36 200
35 412

22 945
23 027
23 257
23 418
23 342
20 947
19 760
19 124
18 418
17 789
17 074
16 775
16 372
15 773
15 321
15 168

1 Ärzte im Praktikum siehe Vorbemerkungen zu diesem Kapitel

6 447
6 602
6 317
6 458
6 958
6 835
6 844
6 892
6 882
6 685
6 379
6 373
6 550
6 608
6 755
6 697

51 149
51 268
50 921
50 903
50 701
46 627
44 047
42 366
40 541
38 400
36 823
35 679
34 563
33 184
31 794
30 594

19 644
19 558
19 905
20 357
20 453
18 749
17 695
17 055
16 410
15 523
15 070
14 347
13 927
13 445
12 831
12 488

Gesundheitswesen

Personal am 31.Dezember

2 III  75

2 III  76

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ärztliches Personal der Krankenhäuser 2006
Gebiets-/
Schwerpunktbezeichnung

Ärzte
insgesamt

Männlich

Weiblich

38
634
8
5
45
10
586
193
205
46
32
12
6
8
850
28
178

16
321
5
2
23
8
465
111
93
35
16
12
4
3
578
20
98

25
5
31

Teilzeitbeschäftigt

Leitende Ober- AssistenzÄrzte
ärzte
ärzte

männlich

weiblich

22
313
3
3
22
2
121
82
112
11
16
–
2
5
272
8
80

4
39
–
–
1
–
16
5
5
–
–
–
–
–
35
–
9

4
131
–
1
8
–
22
18
38
3
4
–
–
–
72
1
22

10
45
4
–
12
5
81
30
31
8
6
1
3
2
131
5
21

3
110
–
–
18
–
180
54
60
14
8
–
1
1
242
5
31

25
479
4
5
15
5
325
109
114
24
18
11
2
5
477
18
126

10
4
17

15
1
14

–
–
2

4
–
3

5
2
12

8
3
8

12
–
11

23
25
7
38
117
4
13
78
61
19
2

14
22
3
32
87
2
10
62
38
15
2

9
3
4
6
30
2
3
16
23
4
–

–
1
1
–
5
–
1
–
1
–
–

3
–
1
1
9
–
1
3
9
–
–

6
16
1
8
28
1
3
13
13
14
–

4
2
1
9
38
–
3
26
12
2
–

13
7
5
21
51
3
7
39
36
3
2

11
16
21
155
17
4
40
7
63

4
12
15
86
10
3
20
7
53

7
4
6
69
7
1
20
–
10

–
–
2
9
3
–
–
–
1

1
–
1
14
2
–
4
–
3

2
10
6
24
7
2
4
1
13

2
1
5
45
5
1
10
1
20

7
5
10
86
5
1
26
5
30

Ärzte mit abgeschlossener
Weiterbildung 

3 666

2 338

1 328

140

383

586

933

2 147

Ärzte ohne abgeschlossene
Weiterbildung 

Allgemeinmedizin 
Anästhesiologie 
Anatomie 
Arbeitsmedizin 
Augenheilkunde 
Biochemie 
Chirurgie 
Diagnostische Radiologie 
Frauenheilkunde u. Geburtshilfe 
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde 
Haut- u. Geschlechtskrankheiten   
Herzchirurgie 
Humangenetik 
Hygiene und Umweltmedizin 
Innere Medizin 
Kinderchirurgie 
Kinderheilkunde 
Kinder- und Jugendpsychiatrie,
-psychotherapie 
Klinische Pharmakologie 
Laboratoriumsmedizin 
Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie 
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 
Nervenheilkunde 
Neurochirurgie 
Neurologie 
Neuropathologie 
Nuklearmedizin 
Orthopädie 
Pathologie 
Pharmakologie und Toxikologie 
Phoniatrie und Pädaudiologie 
Physikalische und rehabilitative
Medizin 
Physiologie 
Plastische Chirurgie 
Psychiatrie und Psychotherapie 
Psychotherapeutische Medizin 
Rechtsmedizin 
Strahlentherapie 
Transfusionsmedizin 
Urologie 

Zahnärzte 

3 580

1 866

1 714

129

380

167

1

3 412

Hauptamtliche Ärzte  7 246

4 204

3 042

269

763

753

934

5 559

152

100

52

17

13

–

–

–

2 III  77

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Nichtärztliches Personal der Krankenhäuser 2006

insgesamt

männlich

15 168
1 629
12 893
1 405
577
115
1 242
34
456
75
7 717
233

2 051
388
1 853
352
76
14
17
2
105
20
1 183
9

13 117
1 241
11 040
1 053
501
101
1 225
32
351
55
6 534
224

576
101
488
93
15
1
10
1
63
6
209
1

6 020
511
4 996
435
226
49
625
8
173
19
2 424
72

854

104

750

12

264

1 238
260
75
89
96

46
46
28
9
9

1 192
214
47
80
87

7
1
1
–
–

423
69
12
21
36

818

133

685

30

345

109
58
15

49
5
2

60
53
13

12
3
–

35
33
1

291
57
342
3 442
5 059
1 216
688
303
180
916
336
295
186
939
444
1 726
886
3 220
211
981

65
–
59
665
818
162
154
18
12
120
–
38
162
152
46
735
818
851
69
885

226
57
283
2 777
4 241
1 054
534
285
168
796
336
257
24
787
398
991
68
2 369
142
96

36
–
18
89
136
15
26
3
1
30
–
15
14
32
25
51
39
81
13
6

141
13
147
881
1 779
314
233
97
62
402
246
165
2
258
172
259
17
618
37
26

Insgesamt  35 412

7 456

27 956

1 136

11 352

Pflegedienst (Pflegebereich) 
darunter in der Psychiatrie tätig 
Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen 
darunter in der Psychiatrie tätig 
Krankenpflegehelfer/-innen 
darunter in der Psychiatrie tätig 
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen 
darunter in der Psychiatrie tätig 
Sonstige Pflegepersonen 
darunter in der Psychiatrie tätig 
Medizinisch-technischer Dienst 
Medizinisch-technische Assistenten/-innen 
Medizinisch-technische Radiologieassistenten/-innen 
Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten/-innen 
Apothekenpersonal 
Apotheker/-innen 
Pharmazeutisch-technische Assistenten/-innen 
Sonstiges Apothekenpersonal 
Krankengymnasten/-innen,
Physiotherapeuten/-innen 
Masseure/-innen und medizinische
Bademeister/-innen 
Logopäden/-innen 
Heilpädagogen/-innen 
Psychologen/-innen,
Psychotherapeuten/-innen 
Diätassistenten/-innen 
Sozialarbeiter/-innen 
Sonstiges medizinisch-technisches Personal 
Funktionsdienst 
Personal im Operationsdienst 
Personal in der Anästhesie 
Personal in der Funktionsdiagnostik 
Personal in der Endoskopie 
Personal in der Ambulanz und in Polikliniken 
Fest angestellte Hebammen/Entbindungspfleger 
Beschäftigungs-/Arbeits-/Ergotherapeuten/-innen 
Personal im Krankentransportdienst 
Sonstiges Personal im Funktionsdienst 
Klinisches Hauspersonal 
Wirtschafts- und Versorgungsdienst 
Technischer Dienst 
Verwaltungsdienst 
Sonderdienste 
Sonstiges Personal 

weiblich

männlich

weiblich

Gesundheitswesen

Darunter Teilzeitbeschäftigte

Beschäftigte

Personalgruppe
—
Berufsbezeichnung

2 III  78

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Krankenhäuser, Betten, Pflegetage und Kosten
der stationären Versorgung 1991 bis 2006
KrankenJahr
häuser

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

104
98
98
96
97
68
68
73
74
76
70
67
69
71
71
72

Aufgestellte Betten Berechnungs-/
Belegungstage¹
insje 10 000
gesamt Einwohner
1 000
39 895
37 896
36 783
35 612
33 785
28 823
26 469
25 110
24 170
23 287
22 620
21 404
20 991
20 531
20 350
19 859

116,0
109,6
105,8
102,4
97,3
83,1
76,8
73,5
71,2
68,8
66,8
63,1
61,9
60,6
60,0
58,4

12 540
12 238
11 797
11 273
10 725
8 840
7 876
7 727
7 400
7 085
6 696
6 457
6 221
6 065
5 168
5 848

Bereinigte Kosten
insgesamt

je Bett

1 000 EUR
2 280 999
2 581 549
2 748 514
2 870 824
3 049 523
2 972 554
2 880 376
2 899 803
2 910 035
2 910 468
2 853 596
2 796 738
2 772 177
2 729 280
2 725 241
2 721 860

EUR
57 175
68 122
74 722
80 614
90 262
103 131
108 821
115 484
120 399
124 983
126 154
130 664
132 065
132 935
133 918
137 059

1 bis 2001 Pflegetage

Fallzahl, Verweildauer, Bettenauslastung und Fallkosten
der stationären Versorgung in Krankenhäusern 1991 bis 2006
Fallzahl¹ ²
Jahr

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

insgesamt

je 10 000
Einwohner

630 084
642 217
637 698
640 684
632 886
639 187
649 244
677 818
692 263
697 609
690 244
694 028
691 115
691 224
691 869
694 518

1 832,3
1 859,0
1 837,4
1 842,5
1 823,4
1 843,9
1 884,6
1 985,2
2 040,1
2 061,4
2 039,0
2 044,8
2 037,8
2 040,5
2 039,8
2 042,8

DurchBettenschnittliche
auslastung
Verweildauer¹ ²

1 einschließlich Stundenfälle
2 Angaben 2005, wie in den Vorjahren, ohne
gesunde Neugeborene (siehe auch
Vorbemerkungen zu diesem Kapitel)

Tage
19,9
19,1
18,5
17,6
16,9
13,8
12,1
11,4
10,7
10,2
9,7
9,3
9,0
8,8
8,6
8,4

%
86,1
88,2
87,9
86,7
87,0
83,8
81,5
84,3
83,9
83,1
81,1
82,6
81,2
80,7
80,6
80,7

je Berechnungs-/
Belegungstag¹

Kosten
je Fall¹ ²
EUR
3 620
4 020
4 310
4 481
4 818
4 651
4 437
4 278
4 204
4 172
4 134
4 030
4 011
3 948
3 939
3 919

182
211
233
255
284
336
366
375
393
411
426
433
446
450
455
465

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Fachabteilung

BerechBettennungs- und
ausBelegungslastung
tage
%

Fallzahl

1 000

Durchschnittliche
Verweildauer

Sterbefälle

Tage

Augenheilkunde 
Chirurgie 
darunter  
Gefäßchirurgie 
Thoraxchirurgie 
Unfallchirurgie 
Viszeralchirurgie 
Frauenheilkunde und Geburtshilfe 
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde 
Haut- und Geschlechtskrankheiten   
Herzchirurgie 
Innere Medizin 
darunter  
Angiologie 
Endokrinologie 
Gastroenterologie 
Hämatologie und
internistische Onkologie 
Kardiologie 
Nephrologie 
Pneumologie 
Klinische Geriatrie 
Kinderchirurgie 
Kinderheilkunde 
darunter 
Neonatologie 
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 
Neurochirurgie 
Neurologie 
Nuklearmedizin 
Orthopädie 
Plastische Chirurgie 
Strahlentherapie 
Urologie 
Sonstige Fachbereiche /
Allgemeinbetten 

304
4 031

62,0
77,0

69
1 133

18 529
160 969

3,7
7,0

2
2 616

185
141
921
678
1 295
393
177
185
7 148

83,1
58,0
89,2
76,3
69,0
68,0
88,5
83,7
84,7

56
30
300
189
326
98
57
56
2 211

7 036
2 522
38 803
26 747
76 414
22 099
7 843
6 617
265 354

8,0
11,8
7,7
7,1
4,3
4,4
7,3
8,5
8,3

110
46
293
712
182
40
23
299
12 207

59
48
1 111

82,1
83,7
84,2

18
15
341

3 597
1 415
48 298

4,9
10,4
7,1

108
11
2 054

387
1 225
401
422
1 089
123
766

95,9
87,6
85,6
76,0
92,5
55,5
68,4

136
392
125
117
368
25
191

16 892
71 837
14 001
18 867
21 023
5 511
34 022

8,0
5,5
8,9
6,2
17,5
4,5
5,6

936
2 249
786
589
1 519
4
142

171
139
322
778
34
843
105
158
494

75,3
59,7
85,2
80,6
75,5
73,2
69,2
76,9
74,4

47
30
100
229
9
225
27
44
134

4 544
6 381
10 578
29 432
2 177
28 065
3 465
4 078
26 916

10,3
4,7
9,5
7,8
4,3
8,0
7,7
10,9
5,0

58
10
221
545
–
40
27
128
152

196

61,8

44

3 634

12,2

35

Zusammen 

17 491

78,5

5 010

652 962

7,7

16 673

175
2 040
153

84,9
97,9
97,4

54
729
54

1 716
38 384
1 784

31,6
19,0
30,5

–
80
1

19 859

80,7

5 848

694 518

8,4

16 754

Kinder-/Jugendpsychiatrie,
-psychotherapie 
Psychiatrie und Psychotherapie 
Psychotherapeutische Medizin 
Insgesamt 

Gesundheitswesen

Aufgestellte Betten, Bettenauslastung, Berechnungs- und Belegungstage,
Fallzahl, Verweildauer und Sterbefälle in den Krankenhäusern 2006

Aufgestellte
Betten

2 III  79

2 III  80

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kosten der Krankenhäuser 2006
Kostenart
—
Kennzahl

Allgemeine Krankenhäuser
Insgesamt

davon
insgesamt

freigemeinöffentlich
nützig

privat

Sonstige
Krankenhäuser

1 000 EUR
Gesamtkosten 
Kosten der
Krankenhäuser 
Personalkosten 
Sachkosten 
Zinsen, Steuern und
ähnliche Abgaben 
Kosten der Ausbildungsstätten 
Abzüge 
Bereinigte Kosten 

3 242 722

3 184 146

1 738 440

976 756

468 949

58 576

3 218 270
1 900 663
1 303 898

3 160 021
1 858 986
1 287 376

1 729 080
1 030 207
698 226

966 277
578 812
384 454

464 664
249 966
204 696

58 249
41 677
16 523

13 709

13 660

647

3 010

10 002

49

24 451
520 861
2 721 860

24 125
517 841
2 666 305

9 360
414 388
1 324 052

10 480
55 669
921 088

4 285
47 785
421 164

327
3 020
55 556

137 059

138 819

163 302

119 312

124 642

85 208

465
3 919

474
3 900

520
4 246

418
3 697

480
3 431

248
5 131

50 979

51 077

50 512

52 068

51 184

46 960

EUR
Bereinigte Kosten je Bett 
Bereinigte Kosten
je Berechnungs- und
Belegungstag 
Bereinigte Kosten je Fall 
Personalkosten
je Vollkraft 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

2000

2001

2002

2003

2004

2005

697 970

693 277

696 748

696 048

691 023

690 303

306 829
391 141

304 942
388 335

309 473
387 275

310 537
385 498

312 698
378 325

314 567
375 735

davon im Alter
von … Jahren
unter   1
1 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 15
15 bis unter 20
20 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 35
35 bis unter 40
40 bis unter 45
45 bis unter 50
50 bis unter 55
55 bis unter 60
60 bis unter 65
65 bis unter 70
70 bis unter 75
75 bis unter 80
80 bis unter 85
85 und mehr

13 196
13 964
10 946
15 333
20 817
26 342
32 102
42 125
43 354
36 674
39 259
40 596
60 015
65 681
53 671
51 177
46 585
32 311
53 822

11 439
15 302
10 033
14 065
20 307
26 308
30 002
39 608
43 241
37 452
38 462
41 893
53 689
67 280
56 634
52 795
45 671
36 145
52 948

13 749
14 626
9 997
13 002
20 111
26 419
29 048
37 255
42 874
38 900
38 647
43 392
49 620
69 278
61 578
52 944
46 458
39 809
49 041

14 387
13 985
9 990
12 597
19 544
26 077
29 404
34 985
42 063
40 422
38 178
44 173
47 083
69 084
66 635
52 764
47 623
41 480
45 572

16 742
13 812
9 850
10 974
19 767
25 354
29 105
32 579
38 860
40 063
38 050
43 434
43 748
68 004
70 471
53 596
50 568
43 521
42 510

17 603
13 494
9 805
9 737
19 110
24 682
29 241
31 073
36 859
41 086
38 527
42 499
44 267
64 753
72 332
57 656
51 425
41 971
44 113

und zwar
Kurzlieger³
Stundenfälle
Sterbefälle
mit Operationen

193 007
33 490
18 411
299 232

200 153
30 848
17 981
278 401

210 913
28 924
18 419
288 281

218 759
28 309
18 136
282 943

225 770
24 635
16 912
277 803

232 830
20 048
16 993
247 568

10,2

9,8

9,5

9,0

8,6

8,5

Behandlungsfälle²
davon
männlich
weiblich

Verweildauer in Tagen

1 einschließlich Sterbe- und Stundenfälle,
ohne ICD-10 Z38 (gesunde Neugeborene)
2 einschließlich der Behandlungsfälle ohne
Angabe des Geschlechts und des Alters
3 Patienten mit einer Verweildauer von 1 bis
unter 4 Tagen

Gesundheitswesen

Ausgewählte Ergebnisse der Diagnosestatistik über die entlassenen
vollstationären Behandlungsfälle¹ der Krankenhäuser 2000 bis 2005
Merkmal

2 III  81

2 III  82

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Aus Krankenhäusern entlassene vollstationäre Behandlungsfälle¹ 2005
nach Fachabteilungen
Behandlungsfälle
Fachabteilung

Augenheilkunde 
Chirurgie 
Gefäßchirurgie 
Thoraxchirurgie 
Unfallchirurgie 
Visceralchirurgie 
Sonstige und allgemeine
Chirurgie 
Frauenheilkunde
und Geburtshilfe 
Frauenheilkunde 
Geburtshilfe 
Sonstige und allgemeine
Frauenheilkunde
und Geburtshilfe 
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde 
Haut- und Geschlechtskrankheiten 
Herzchirurgie 
Sonstige und allgemeine
Herzchirurgie 
Innere Medizin 
Angiologie 
Endokrinologie 
Gastroenterologie 
Hämatologie und
internistische Onkologie 
Kardiologie 
Nephrologie 
Pneumologie 
Rheumatologie 
Klinische Geriatrie 
Sonstige und allgemeine
Innere Medizin 
Anmerkungen▆
siehe Seite
2 III  83

und zwar

insgesamt

weiblich

Stundenfälle

Sterbefälle

mit Operationen

DurchDurchBelegte schnittliche schnittsVerweil- alter der
Betten
dauer
Patienten
je Tag²
Tage
Jahre

17 378

10 035

223

3

13 093

194

4,1

65,0

7 348
6 162
33 799
•

3 415
1 878
16 957
•

25
84
497
•

104
300
338
•

4 482
4 115
22 535
•

172
195
824
•

8,5
11,6
8,9
•

63,8
60,9
52,9
54,5

73 583

38 757

1 019

1 434

50 988

1 614

8,0

55,4

23 708
27 774

23 616
26 534

1 101
1 564

142
48

15 115
13 902

350
320

5,4
4,2

48,9
27,2

21 043

20 078

1 217

37

10 794

235

4,1

34,1

20 841

9 212

414

42

15 130

299

5,2

41,5

7 713

4 078

55

29

2 740

170

8,1

58,1

•

•

•

•

•

•

•

65,9

2 570
•
42 046

1 244
•
22 030

109
•
887

88
•
2 116

114
•
4 730

40
•
938

5,7
•
8,1

42,9
63,7
64,5

15 185
61 741
10 206
16 713
•
18 825

7 351
25 909
5 097
5 837
•
13 971

276
2 039
179
575
•
72

947
2 257
697
664
•
1 588

1 225
10 532
1 422
763
•
623

360
1 101
318
317
•
1 000

8,7
6,5
11,4
6,9
•
19,4

60,7
65,9
64,5
62,9
54,7
81,3

70 003

39 026

3 089

3 916

5 385

1 791

9,3

66,8

2 III  83

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Behandlungsfälle
Fachabteilung

Kinderchirurgie 
Kinderheilkunde  
Kinderkardiologie 
Neonatologie 
Sonstige und allgemeine
Kinderheilkunde 

und zwar

insgesamt

weiblich

Stundenfälle

Sterbefälle

mit Operationen

DurchDurchBelegte schnittliche schnittsVerweil- alter der
Betten
dauer
Patienten
je Tag²
Tage
Jahre

6 176

2 240

191

•

4 391

83

4,9

7,1

•
4 298

•
1 958

•
45

•
41

•
203

•
116

•
9,8

14,3
0,0

29 256

13 571

1 647

65

2 567

394

4,9

6,3

Kinder- und Jugendpsychiatrie
und -psychotherapie 

1 496

761

24

–

•

128

31,2

13,9

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie 

5 734

2 426

1 006

22

4 965

77

4,9

40,6

Neurochirurgie 

9 080

4 435

85

241

5 485

280

11,3

53,5

25 980

13 827

351

617

671

635

8,9

57,6

2 121

1 524

7

•

15

27

4,6

58,7

•

•

•

•

•

•

•

59,9

22 421

13 267

221

58

14 830

562

9,2

55,1

3 471

1 724

76

32

3 147

75

7,9

43,4

Psychiatrie
und Psychotherapie 

37 432

16 347

1 490

77

53

1 899

18,5

45,7

Psychotherapeutische
Medizin 

1 639

1 096

7

–

3

141

31,3

37,1

Strahlentherapie 

3 717

1 771

120

123

368

131

12,9

61,5

24 972

6 651

693

176

14 408

389

5,7

60,5

Neurologie 
Nuklearmedizin 
Orthopädie 
Rheumatologie (Orthopädie) 
Sonstige und allgemeine
Orthopädie 
Plastische Chirurgie 

Urologie 
Sonstige Fachbereiche/
Allgemeinbetten 

5 142

2 953

235

237

3 324

160

11,3

43,9

Insgesamt³  690 303

375 735

20 048

16 993

247 567

16 131

8,5

53,4

1 einschließlich Sterbe- und Stundenfälle
2 belegte Betten je Tag = Verweildauertage
dividiert durch 365
3 einschließlich der den Fachabteilungen nicht
zuordenbaren Behandlungsfälle und ohne
ICD-10 Z38 (gesunde Neugeborene)

Gesundheitswesen

Noch: Aus Krankenhäusern entlassene vollstationäre Behandlungsfälle¹ 2005
 nach Fachabteilungen  

2 III  84

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Aus Krankenhäusern entlassene vollstationäre Behandlungsfälle¹ 2005
nach Diagnosekapiteln
Behandlungsfälle
Pos.-Nr.
der
ICD-10

A00-B99
C00-D48
D50-D90

E00-E90
F00-F99
G00-G99
H00-H59
H60-H95
I00-I99
J00-J99
K00-K93
L00-L99

und zwar
Diagnosekapitel

Bestimmte infektiöse und
  parasitäre Krankheiten 
Neubildungen 
Krankheiten des Blutes und
  der blutbildenden Organe
  sowie bestimmte Störungen
  mit Beteiligung des Immun  systems 
Endokrine, Ernährungs- und
  Stoffwechselkrankheiten 
Psychische und Verhaltens  störungen 
Krankheiten des Nerven  systems 
Krankheiten des Auges und
  der Augenanhangsgebilde 
Krankheiten des Ohres und
  des Warzenfortsatzes 
Krankheiten des Kreislauf  systems 
Krankheiten des Atmungs  systems 
Krankheiten des Verdauungs  systems 
Krankheiten der Haut und
  der Unterhaut 

Anmerkungen▆
siehe Seite
2 III  85

insgesamt

Stundenfälle

Sterbefälle

mit Operationen

Belegte
Betten
je Tag²

DurchDurchschnittschnittsliche
alter der
VerweilPatienten
dauer
Tage

Jahre

15 545
89 156

250
4 175

866
3 816

811
36 370

375
2 126

8,8
8,7

43,8
59,6

4 992

166

90

387

106

7,7

58,3

18 287

261

424

4 449

494

9,9

60,2

48 993

2 156

153

224

2 337

17,4

45,0

25 344

515

215

2 401

484

7,0

52,5

16 497

146

4

12 072

180

4,0

64,9

4 989

105

2

1 864

70

5,2

45,9

110 305

2 349

5 128

25 339

2 628

8,7

67,4

40 779

661

2 266

12 357

930

8,3

49,1

71 981

2 018

1 727

34 463

1 424

7,2

54,4

10 126

236

131

5 117

249

9,0

46,0

2 III  85

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Behandlungsfälle
Pos.-Nr.
der
ICD-10

und zwar
Diagnosekapitel

M00-M99 Krankheiten des Muskel  Skelett-Systems und des
  Bindegewebes 
N00-N99 Krankheiten des Urogenital  systems 
O00-O99 Schwangerschaft, Geburt
  und Wochenbett 
P00-P96 Bestimmte Zustände, die
  ihren Ursprung in der
  Perinatalperiode haben 
Q00-Q99 Angeborene Fehlbildungen,
  Deformitäten und
  Chromosomenanomalien 
R00-R99 Symptome und abnorme
  klinische und Laborbefunde,
  die anderenorts nicht
  klassifiziert sind 
S00-T98 Verletzungen, Vergiftungen
  und bestimmte andere
  Folgen äußerer Ursachen 
Z00-Z99 Faktoren, die den Gesund  heitszustand beeinflussen
  und zur Inanspruchnahme
  des Gesundheitswesens
  führen³ 
Insgesamt³ ⁴ 
1 einschließlich Sterbe- und Stundenfälle
2 belegte Betten je Tag = Verweildauertage
dividiert durch 365
3 ohne ICD-10 Z38 (gesunde Neugeborene)
4 einschließlich der den Diagnosekapiteln nicht
zuordenbaren Behandlungsfälle

insgesamt

Stundenfälle

Sterbefälle

mit Operationen

Belegte
Betten
je Tag²

DurchDurchschnittschnittsliche
alter der
VerweilPatienten
dauer
Tage

Jahre

54 233

395

168

31 297

1 413

9,5

56,5

36 660

972

545

19 252

603

6,0

54,2

39 976

2 556

4

20 476

428

3,9

29,4

8 891

312

82

548

199

8,2

0,0

7 169

215

26

4 302

122

6,2

16,3

15 568

700

363

1 590

238

5,6

52,4

63 860

1 522

961

32 665

1 651

9,4

51,9

6 690

306

20

1 523

73

4,0

47,7

690 303

20 048

16 993

247 567

16 131

8,5

53,4

Gesundheitswesen

Noch: Aus Krankenhäusern entlassene vollstationäre Behandlungsfälle¹ 2005  
nach Diagnosekapiteln  

2 III  86

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Entbindungen und Geburten in Krankenhäusern 1991 bis 2006
In Krankenhäusern
geborene Kinder

Entbindungen
Jahr

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

insgesamt
30 833
28 772
27 777
27 857
25 993
29 708
30 442
30 332
30 277
30 632
29 659
29 717
29 728
30 469
30 038
30 522

und zwar durch
Zangengeburt
1 305
1 291
1 130
1 078
1 020
959
931
886
668
553
449
323
325
246
180
143

Vakuumextraktion
1 546
1 532
1 804
1 886
1 554
1 934
1 961
1 791
1 904
1 784
1 637
1 426
1 826
2 000
2 050
2 299

Kaiserschnitt
3 688
3 575
3 995
3 990
3 581
4 192
4 230
4 545
4 758
4 776
5 063
4 533
6 089
6 306
6 574
7 346

insgesamt

darunter
lebendgeboren

31 147
29 140
28 164
28 264
26 369
30 264
30 910
30 863
30 839
31 153
30 130
30 345
30 317
31 110
30 573
31 124

31 060
29 068
28 072
28 157
26 221
30 104
30 727
30 679
30 659
30 951
30 000
30 169
30 138
30 905
30 421
30 976

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Schwangerschaftsabbrüche¹ von Frauen mit Wohnsitz in Berlin 2001 bis 2006
2001

2002

2003

2004

2005

2006

Abbrüche¹ 
Abbrüche je 1 000 Lebend- und
Totgeborene 

11 605

11 344

10 881

10 994

10 637

10 024

403,8

392,1

377,1

371,4

359,3

344,5

47
527
3 437
2 662
2 518
1 785
629

47
516
3 414
2 577
2 399
1 788
603

55
506
3 352
2 357
2 184
1 705
722

50
456
3 583
2 393
2 142
1 700
670

39
463
3 331
2 403
2 035
1 654
712

40
463
3 099
2 359
1 885
1 512
666

Begründung des Abbruchs 
Beratungsregelung 
Medizinische Indikation 
Kriminologische Indikation 

11 297
308
–

11 081
261
2

10 643
234
4

10 772
221
1

10 403
232
2

9 788
236
–

Art des Abbruchs 
Curettage 
Vakuumaspiration 
Medikamentöser Abbruch 
Mifegyne / Mifepreston 
Vaginale Hysterektomie 
Abdominale Hysterotomie 

753
10 249
228
374
–
–

791
9 779
207
567
–
–

628
9 462
157
634
–
–

678
9 465
156
694
1
–

685
9 018
174
759
–
1

707
8 143
196
978
–
–

Ort des Abbruchs 
Krankenhaus (ambulant) 
Krankenhaus (stationär) 
Gynäkologische Praxis 

1 205
427
9 973

1 253
352
9 739

817
321
9 743

1 073
230
9 691

961
202
9 474

702
187
9 135

Familienstand der Schwangeren 
ledig 
verheiratet 
verwitwet 
geschieden 

6 144
4 819
30
612

6 165
4 618
24
537

5 998
4 337
17
529

6 223
4 217
34
520

6 102
4 066
20
449

5 804
3 736
24
460

Zahl der vorangegangenen
Lebendgeburten 
keine 
1
2
3 und mehr

4 984
3 230
2 330
1 061

4 982
3 060
2 321
981

4 814
2 992
2 131
944

4 682
3 142
2 240
930

4 617
2 973
2 130
917

4 352
2 753
2 072
847

Schwangere im Alter
von … Jahren 
unter 15
15 bis unter 18
18 bis unter 25
25 bis unter 30
30 bis unter 35
35 bis unter 40
40 und mehr

1 ohne Schwangerschaftsabbrüche im Ausland

 

Quelle: Statistisches Bundesamt

 III
Gesundheitswesen

Merkmal

3 III  87

4 III  88

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gestorbene 2006 nach ausgewählten Todesursachen
Pos.-Nr.
der
ICD - 10

Gestorbene
Todesursache

A00-T98 Sterbefälle insgesamt 
A00-B99 Bestimmte infektiöse und parasitäre
Krankheiten 
darunter 
Tuberkulose der Atmungsorgane
(A15, A16) 
Tuberkulose sonstiger Organe
(A17-A19) 
HIV-Krankheit (B20-B24) 
Folgezustände von Tuberkulose
(B90) 
akute Poliomyelitis (A80) 
C00-C97 Bösartige Neubildungen 
darunter 
des Magens (C16) 
des Dickdarmes (C18) 
des Rektums (C20) 
der Leber, Gallenblase und
Gallenwege (C22-C24) 
des Pankreas (C25) 
der Atmungsorgane und sonstiger
intrathorakaler Organe (C30-C32) 
der Luftröhre, Bronchien und
Lunge (C33, C34) 
der Brustdrüse (C50) 
der Gebärmutter (C53-C55, C58) 
des Ovars und sonstiger und
nicht näher bezeichneter weiblicher Genitalorgane (C56, C57) 
der Prostata (C61) 
der Harnorgane (C64-C68) 
des lymphatischen, blutbildenden
und verwandten Gewebes
(C81-C96) 
D00-D48 Gutartige Neubildungen, Carcinoma
in situ, Neubildungen mit unsicherem oder unbekanntem Verhalten 
D50-D89 Krankheiten des Blutes und der
blutbildenden Organe sowie
bestimmte Störungen mit Beteiligung des Immunsystems 
E00-E90 Endokrine, Ernährungs- und
Stoffwechselkrankheiten 
darunter 
Diabetes mellitus (E10-E14) 
F00-F99 Psychische und Verhaltensstörungen 
G00-G99 Krankheiten des Nervensystems 

Je 100 000 Einwohner

insgesamt

männlich

weiblich

insgesamt

männlich

weiblich

31 523

14 252

17 271

927,2

857,0

994,4

504

245

259

14,8

14,7

14,9

10

5

5

0,3

0,3

0,3

–
80

–
65

–
15

–
2,4

–
3,9

–
0,9

–
1
8 098

–
–
4 123

–
1
3 975

–
0,0
238,2

–
–
247,9

–
0,1
228,9

360
623
282

187
286
154

173
337
128

10,6
18,3
8,3

11,2
17,2
9,3

10,0
19,4
7,4

375
508

205
253

170
255

11,0
14,9

12,3
15,2

9,8
14,7

51

43

8

1,5

2,6

0,5

1 787
689
137

1 126
3
x

661
686
137

52,6
20,3
x

67,7
0,2
x

38,1
39,5
7,9

188
349
432

x
349
262

188
x
170

x
x
12,7

x
21,0
15,8

10,8
x
9,8

596

300

296

17,5

18,0

17,0

197

90

107

5,8

5,4

6,2

34

18

16

1,0

1,1

0,9

1 029

422

607

30,3

25,4

34,9

958

394

564

28,2

23,7

32,5

758
529

402
241

356
288

22,3
15,6

24,2
14,5

20,5
16,6

4 III  89

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Noch: Gestorbene 2006 nach ausgewählten Todesursachen

I00-I99

Gestorbene
Todesursache

Krankheiten des Kreislaufsystems 
darunter 
akuter Myokardinfarkt (I21) 
ischämische Herzkrankheit
(I20-I25) 
sonstige Formen der Herzkrankheit (I30-I52) 
zerebrovaskuläre Krankheiten
(I60-I69) 
J00-J99 Krankheiten des Atmungssystems 
darunter 
Grippe (J10, J11) 
Pneumonie (J12-J18) 
Bronchitis (J20, J21, J40-J42) 
Emphysem (J43) 
Asthma (J45, J46) 
K00-K93 Krankheiten des Verdauungssystems 
darunter 
Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür (K25, K26) 
Paralytischer Ileus und mechanischer Ileus ohne Hernie (K56) 
Leberzirrhose (K70.3, K74.3-.6)  
Krankheiten der Leber, Gallenblase und Gallenwege
(K70.0, .1, .9, K71.6, K72.0,
K73, K75-K76, K80-K83) 
L00-L99 Krankheiten der Haut und der
Unterhaut 
M00-M99 Krankheiten des Muskel-SkelettSystems und des Bindegewebes 
N00-N99 Krankheiten des Urogenitalsystems 
darunter 
Nephrotisches Syndrom und
Schrumpfniere (N00-N07, N26) 
infektiöse Nierenkrankheiten
(N10, N11) 
Prostatahyperplasie (N40) 
O00-O99 Schwangerschaft, Geburt und
Wochenbett 
P00-P96 Bestimmte Zustände, die ihren
Ursprung in der Perinatalperiode
haben 
Q00-Q99 Angeborene Fehlbildungen,
Deformitäten und Chromosomenanomalien 
R00-R99 Symptome und abnorme klinische
und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind 

insgesamt

männlich

Je 100 000 Einwohner
weiblich

insgesamt

männlich

weiblich

12 155

4 757

7 398

357,5

286,0

425,9

777

454

323

22,9

27,3

18,6

4 166

1 948

2 218

122,5

117,1

127,7

2 707

977

1 730

79,6

58,7

99,6

1 580
2 293

541
1 115

1 039
1 178

46,5
67,4

32,5
67,0

59,8
67,8

–
948
94
52
87

–
448
41
29
45

–
500
53
23
42

–
27,9
2,8
1,5
2,6

–
26,9
2,5
1,7
2,7

–
28,8
3,1
1,3
2,4

1 581

789

792

46,5

47,4

45,6

123

47

76

3,6

2,8

4,4

71
680

22
416

49
264

2,1
20,0

1,3
25,0

2,8
15,2

51

25

26

1,5

1,5

1,5

13

5

8

0,4

0,3

0,5

46
595

15
214

31
381

1,4
17,5

0,9
12,9

1,8
21,9

4

1

3

0,1

0,1

0,2

1
1

1
1

–
x

0,0
x

0,1
0,2¹

–
x

–

x

–

x

x

–²

56

32

24

66

24

42

1,9

1,4

2,4

2 402

1 016

1 386

70,6

61,1

79,8

189,0²

211,8²

165,3²

Gesundheitswesen

Pos.-Nr.
der
ICD - 10

4 III  90

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Gestorbene 2006 nach ausgewählten Todesursachen
Pos.-Nr.
der
ICD - 10

Gestorbene
Todesursache

Verletzungen, Vergiftungen und
bestimmte andere Folgen
äußerer Ursachen 
und zwar 
S00-T98 nach ausgewählten Todesursachen 
Fraktur des Schädels
und der Gesichtsschädelknochen (S02) 
intrakranielle Verletzung (S06)  
Fraktur des Femur (S72) 
Verbrennungen oder Verätzungen der äußeren Körperoberfläche, Lokalisation
bezeichnet (T20-T25) 
Vergiftung durch Arzneimittel,
Drogen und biologisch aktive
Substanzen (T36-T50) 
V01-Y98 nach äußeren Ursachen von
Morbidität und Mortalität 
V01-X59,
Y40-Y86,
Y88
Unfälle 
darunter 
Benutzer eines Personenkraftwagens bei Transportmittelunfall verletzt (V40-V49) 
Akzidentelle Vergiftung durch
und Exposition gegenüber
schädliche(n) Substanzen
(X40-X49) 
Stürze (W00-W19) 
X60-X84
Vorsätzliche Selbstbeschädigung 
X85-Y36
Tätlicher Angriff, Ereignis, dessen
nähere Umstände unbestimmt
sind, sowie gesetzliche Maßnahmen und Kriegshandlungen 
1 je 100 000 männliche Einwohner im Alter von 50
und mehr Jahren
2 je 100 000 Lebendgeborene

insgesamt

männlich

Je 100 000 Einwohner
weiblich

insgesamt

männlich

weiblich

1 166

743

423

34,3

44,7

24,4

24
67
95

17
48
26

7
19
69

0,7
2,0
2,8

1,0
2,9
1,6

0,4
1,1
4,0

2

2

–

0,1

0,1

–

177

107

70

5,2

6,4

4,0

479

263

216

14,1

15,8

12,4

32

24

8

0,9

1,4

0,5

7
247
419

4
113
294

3
134
125

0,2
7,3
12,3

0,2
6,8
17,7

0,2
7,7
7,2

268

186

82

7,9

11,2

4,7

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 III

Begräbnisse 1992 bis 2006

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Begräbnisse
40 948
39 124
40 218
37 882
38 137
36 030
35 351
35 281
33 351
32 738
32 734
32 934
31 034
30 993
30 710

Davon
Erdbestattungen
insgesamt
11 428
11 220
10 932
10 251
10 090
9 568
9 206
8 779
8 391
8 119
7 921
7 973
7 046
6 953
6 642

%
27,9
28,7
27,2
27,1
26,5
26,6
26,0
24,9
25,2
24,8
24,2
24,2
22,7
22,4
21,6

Urnenbeisetzungen
insgesamt

%
72,1
71,3
72,8
72,9
73,5
73,4
74,0
75,1
74,8
75,2
75,8
75,8
77,3
77,6
78,4

29 520
27 904
29 286
27 631
28 047
26 462
26 145
26 502
24 960
24 619
24 813
24 961
23 988
24 040
24 068

Darunter
anonyme Begräbnisse¹
insgesamt¹
9 103
9 169
10 468
10 427
11 154
11 640
11 799
12 736
12 473
12 612
12 908
13 434
12 620
12 216
12 635

%
22,2
23,4
26,0
27,5
29,2
32,3
33,4
36,1
37,4
38,5
39,4
40,8
40,7
39,4
41,1

1 ab 1997 einschließlich namenloser Erdbestattungen

Einäscherungen 1992 bis 2006
Einäscherungen
darunter
Krematorium
Jahr
letzter
insgesamt
Wohnort Wedding¹ Ruhleben Treptow²
Berlin
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

32 024
30 633
29 446
27 469
27 536
25 728
23 594
19 694
17 250
16 765
17 535
16 317
14 241
12 310
10 959

29 886
28 631
27 981
26 111
25 960
24 531
22 575
18 972
16 518
16 039
16 793
15 526
13 543
11 750
10 628

9 107
9 320
9 002
8 045
9 377
10 131
9 240
7 713
5 874
6 012
7 763
–
–
–
–

10 401
10 980
11 673
10 975
9 086
8 171
9 536
6 784
5 933
5 528
6 758
9 283
7 970
6 759
5 417

1 ab 1. Januar 2003 geschlossen
2 1995 bis 1999 einschließlich der Einäscherungen, die
aufgrund der zeitweisen Schließung des Krematoriums
Treptow in Dessau und Neubrandenburg vorgenommen
wurden

12 516
10 333
8 771
8 449
9 073
7 426
4 818
5 197
5 443
5 225
3 014
7 034
6 271
5 551
5 542

Gesundheitswesen

Jahr

5 III  91

5 III  92

 III

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einäscherungen und Begräbnisse 2006
Einäscherungen
Merkmal

insgesamt

Begräbnisse

Krematorium
Ruhleben

Treptow

insgesamt

ErdBeibestat- setzungen
tungen von Urnen

Eingeäscherte bzw.
Bestattete 

10 959

5 417

5 542

30 710

6 642

24 068

Letzter Wohnort 
Berlin 
sonstiger Wohnort 

10 628
331

5 316
101

5 312
230

28 661
2 049

6 332
310

22 329
1 739

Sterbeort 
Berlin 
sonstiger Sterbeort 

10 548
411

5 241
176

5 307
235

28 199
2 511

6 205
437

21 994
2 074

10 049

4 935

5 114

x

x

x

903
7

475
7

428
–

x
x

x
x

x
x

Verbleib der Asche 
Berlin 
nach auswärts
verbracht 
ungeklärt 

Friedhöfe und Bestattungen 2006 nach Trägerschaft der Friedhöfe
Erdbestattungen

Beisetzungen von Urnen
aus

Träger

Friedhöfe

insgesamt

darunter
anonym¹

insgesamt

Berliner

ausdarunter
wärtigen anonym¹

Krematorien
Städtisch 
Evangelisch 
Katholisch 
Sonstige² 
Insgesamt 

67
103
9
5

3 081
2 763
616
182

229
242
–
–

10 745
13 003
309
11

4 546
5 743
160
7

6 199
7 260
149
4

4 805
7 359
–
–

184

6 642

471

24 068

10 456

13 612

12 164

1 namenlos, ohne individuelle Grabkennzeichnung,
z.T. in Gemeinschaftsgrabstätten
2 3 jüdische, 1 russisch-orthodoxer, 1 privater

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

93

Bildung und Kultur

IV

Inhaltsverzeichnis
95	

Vorbemerkungen

100	

Grafiken

102	

Tabellen

1 IV 102	

1 Allgemeinbildende und  
berufliche Schulen 

1 IV 115	

Klassen und Studierende der Fachschulen
am 16. Oktober 2006

Einschulungen am 26. August 2006

1 IV 116	

Klassen und Lehrgangsteilnehmer
der Ausbildungsstätten
des Gesundheitswesens
am 1. November 2006

1 IV 117	

Lehrer der beruflichen Schulen
sowie der Ausbildungsstätten
des Gesundheitswesens
am 1. November 2006

1 IV 118	

Einrichtungen und Teilnehmer
des Zweiten Bildungsweges
im Schuljahr 2006/07

1 IV 118	

Lehrer an Einrichtungen
des Zweiten Bildungsweges
am 1. November 2006

1 IV 119	

Allgemeinbildende Schulabschlüsse
im Schuljahr 2005/06

1 IV 120	

Bestandene Abiturprüfungen
im Schuljahr 2005/06

1 IV 121	

Bestandene Abschlussprüfungen an
Fachoberschulen (Fachhochschulreife)
im Schuljahr 2005/06

1 IV 122	

Erworbene Berufsabschlüsse von
Absolventen der beruflichen Schulen
und der Ausbildungsstätten
des Gesundheitswesens
im Schuljahr 2005/06

Klassen und Schüler
der allgemeinbildenden Schulen
am 8. September 2006
1 IV 103	 … nach Schularten und
Rechtsverhältnissen
1 IV 104	 … nach Bezirken
1 IV 03
	

n achSulrtedRsväi

Klassen und Schüler
am 8. September 2006
1 IV 104	 … der Grundschulen
1 IV 105	 … der Hauptschulen
1 IV 04
	

d erGunschl

a m8.Septbr206

¹a m8.Septbr206

1 IV 105	

Förderklassen für Schüler
nichtdeutscher Herkunftssprache
am 8. September 2006

1 IV 06

Klassen und Schüler
am 8. September 2006
… der Realschulen
… der Gymnasien
… der Integrierten Gesamtschulen
… der Freien Waldorfschulen
… der Sonderschulen

	

¹ 

d erRalschun

 

1 IV 106	
1 IV 106	
1 IV 107	
1 IV 107	
1 IV 108	

¹ 

a m8.Septbr206

a m8.Septbr206

¹ 

a m8.Septbr206

a m8.Septbr206

a m8.Septbr206

1 IV 109	

Lehrer der allgemeinbildenden Schulen
am 1. November 2006

1 IV 110	

Berufliche Schulen und Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens
am 16. Oktober 2006

1 IV 

Klassen und Schüler am 16. Oktober 2006
… der Berufsschulen
… der Berufsfachschulen
… der Fachoberschulen
… der Berufsoberschulen
… der beruflichen Gymnasien

	

1 IV 111	
1 IV 112	
1 IV 113	
1 IV 113	
1 IV 114	

¹ 

2 Auszubildende 

d erBufschln

a m16.Oktober20

a m16.Oktober20

¹ am16.Oktober20

¹ 

a m16.Oktober20

a m16.Oktober20

Auszubildende am 31. Dezember 2006
… nach Ausbildungsbereichen
und zuständigen Stellen
2 IV 124	 … nach Berufsbereichen
und Berufsgruppen
2 IV 13
	

2 IV 123	

n achAusbildgerztäS

94

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

IV

3 Hochschulen 

6 Volkshochschulen 

3 IV 126	

Studienanfänger an Hochschulen
im Sommersemester 2006

6 IV 138	

Veranstaltungen an Volkshochschulen
2004 und 2005

3 IV 127	

Studierende an Hochschulen
im Wintersemester 2006/07

6 IV 139	

Volkshochschulen 2005

6 IV 139	

Prüfungen für Zertifikate des Deutschen
Volkshochschul-Verbandes e. V. 2005

3 IV 128	

¹ 

Studierende bzw. Studienanfänger
an Hochschulen im Sommersemester
2006und im Wintersemester 2006/07
nach Fächergruppen

7 Kultur, Freizeit und Sport 

Bestandene Prüfungen
an akademischen, staatlichen
und kirchlichen Prüfungsämtern
im Prüfungsjahr 2006

7 IV 140	

Musikschulen 2005

7 IV 140	

Öffentliche Bibliotheken 2006

7 IV 141	

Museen 2005

Personal an Hochschulen
am 1. Dezember 2006

7 IV 141	

Filmtheater 2002 bis 2006

3 IV 134	

Wissenschaftliches und
künstlerisches Personal an Hochschulen
am 1. Dezember 2006

7 IV 142	

Bühnen in der Spielzeit 2005/06

7 IV 144	

Besuche von Planetarien und Sternwarten
1990 bis 2006

3 IV 135	

Verwaltungs-, technisches und
sonstiges Personal an Hochschulen
am 1. Dezember 2006

7 IV 144	

Besuche in den Tiergärten 1990 bis 2006

7 IV 145	

Tierbestand der Tiergärten
am 31. Dezember 2006

4 Ausbildungsförderung 

7 IV 146

3 IV 131	

3 IV 133	

4 IV 136	

Nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) geförderte
Schüler und Studenten 2005
5 Bildungsstand der Bevölkerung 

Bevölkerung 2006
5 IV 137	 … nach Altersgruppen und
allgemeinem Schulabschluss
5 IV 137	 … nach Altersgruppen und
beruflichem Abschluss
5 IV 137
	

Mitglieder der Sportvereine einschließlich
Betriebssportgemeinschaften
am 1. Januar 2007
7 IV 146	 … nach Altersgruppen
7 IV 146	 … nach Bezirken
	

n achAltersgup

7 IV 147	

Sportanlagen am 31. Dezember 2005

7 IV 147	

Städtische Bäder 2005

7 IV 148	

Kinderspielplätze in öffentlichen Anlagen
am 31. Dezember 2006

¹ ²

¹ 

n achAltersgupdmiSb

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

IV

Vorbemerkungen

	

Allgemeinbildende und berufliche Schulen
Bei den Statistiken der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen werden jährlich zu Schul­jahresbeginn Angaben über
Schulen, Klassen, Schüler bzw. Lehrgangsteilnehmer sowie Lehrer erhoben. Angaben
über abgelegte Prüfungen beziehen sich
auf das jeweils vorhergehende Schuljahr.
Der Berichtskreis umfasst alle öffentlichen
und privaten Schulen im Land Berlin.
Definitionen

┏ 	 Schule, Schulische Einrichtung

Eine allgemeinbildende oder berufliche
Schule­ als organisatorische bzw. verwal­
tungs­recht­liche Einheit kann unter Umstän­
den meh­rere schulische Einrichtungen
unter­schiedli­cher Schulart umfassen. In diesen Fällen zählt die Statistik die schulischen
Einrichtungen anstelle der Schulen.

┏ 	 Allgemeine Schulpflicht

Aufgrund neuer gesetzlicher Regelung
beginnt ab dem Schuljahr 2005/06 die
allgemeine Schulpflicht für alle Kinder, die
bis einschließlich 31. Dezember das 6. Lebensjahr vollendet haben oder vollenden
werden, am 1. August desselben Jahres. Sie
dauert grund­sätzlich 10 Schuljahre und ist
in der Regel durch den Besuch einer allgemein bildenden Vollzeitschule zu erfüllen.

┏ 	 Vorklassen

Mit Beginn des Schuljahres 2005/06 sind
in Berlin die bisherigen Vorklassen weggefallen.

┏ 	 Grundschulen

Die Grundschulen umfassen die Klassenstu­fen 1 bis 6 (Grundstufe) und müssen
von allen Kindern durchlaufen werden,
sofern sie nicht eine Gesamtschule oder
eine Sonderschule besuchen oder nach
der 4. Klassenstufe auf ein grund­stän­diges
Gymnasium wechseln.

┏ 	 Hauptschulen

Die Hauptschulen umfassen die Klassenstu­
fen 7 bis 10 (Mittelstufe). Mit dem erfolgreichen Abschluss der 9. Klasse wird der
Haupt­schul­abschluss, mit dem der 10. Klasse der erwei­­ter­te Haupt­schulabschluss
erworben.

Bildung und Kultur

Die Statistiken der allgemeinbildenden und
beruflichen Schulen beruhen auf Angaben
der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Für die Statistik der
Ausbildungs­stätten des Gesundheitswesens werden die Daten von den entsprechenden Einrichtungen direkt abgefragt.
Die genannten Statis­tiken sind koordinierte
Länderstatistiken.
	 Bei den Hoch­schul­­­statistiken und der
Berufs­bildungsstatistik handelt es sich um
Bundesstatistiken, bei den Statistiken des
Bereichs Kultur, Frei­zeit und Sport um kommunale Statistiken.
	 Bei letzteren sind die Quellen die
Senatsverwaltung für Kultur, die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft
und Forschung, die Senatsverwaltung für
Stadt­­entwicklung, der Landes­sport­bund,
weiterhin die Spitzen­­orga­ni­­­­sa­tion der
Filmwirt­schaft e. V. und das Institut für Museumskunde.

95

96

IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Förderklassen für Schüler

nichtdeutscher Herkunftssprache
Sie werden von ausländischen Schülern
und Aussiedlern besucht, die die deutsche
Sprache nicht so beherrschen, dass sie
dem Unterricht in einer Regelklasse folgen
können.

┏ 	 Realschulen

Sie umfassen ebenfalls die Klas­sen­­stufen 7
bis 10. Ihr erfolgreicher Abschluss (mittlerer
Abschluss – früher Real­schul­abschluss) ist
u. a. Voraus­setzung für den Ein­tritt in die
Fachoberschule.

┏ 	 Gymnasien

Die Gymnasien umfassen neben der
Mittel­­stu­fe eine Oberstufe, die aus einer
einjährigen Einführungsphase sowie vier
Kurshalb­jahren (Grund- und Leistungskurse) besteht. Ihr er­fol­g­­­reicher Abschluss
führt zur allgemeinen Hoch­­schulreife (Abitur). Grundständige Gym­na­sien beginnen
bereits mit der Klassenstufe 5.

┏ 	 Integrierte Gesamtschulen

und Freie Waldorfschulen
Die integrierten Gesamtschulen sind
Schulen, die in der Mittelstufe den Unterricht der Haupt-, der Realschule und des
Gymna­siums integrieren. Einige Schulen
umfassen auch eine Grundstufe, bei vielen
ist eine gymnasiale Oberstufe mit Einfüh­
rungsphase und Kurshalbjahren angegliedert.
	 Die Freien Waldorfschulen bieten einen
einheitlichen Bildungsgang nach der Pädagogik von Rudolf Steiner.

┏ 	 Sonderschulen

Die Sonderschulen werden von Schülern
be­sucht, die wegen körperlicher, geistiger
oder sonstiger Förderungsbedürftigkeit
sonst nicht bzw. nicht ausreichend unterrichtet werden können. Sie umfassen in der
Regel die Grund- und Mittelstufe, in einigen
Fällen auch die Oberstufe.

┏ 	 Berufsschulen

Es handelt sich um Schulen in erster Linie
für ­Ju­gend­­liche in einem beruflichen
Ausbil­dungs­­­verhältnis. Sie vermitteln
allgemeine und fach­liche Fähigkeiten zur
Ergänzung oder Vertiefung der im Betrieb
erwor­benen Kenntnisse. In der Regel
erfolgt der Unterricht im dualen System
in Teilzeitform oder als Blockunterricht in
zusammenhängenden Abschnitten. Außerdem werden berufsbe­fähigen­de und
berufs­vor­bereitende Lehrgänge sowie ein
Berufsgrundbildungsjahr mit Vollzeitunterricht angeboten.

┏ 	 Berufsfachschulen

Bei den Berufsfachschulen handelt es sich
um Einrichtungen mit Bildungsgängen
von min­destens einjähriger Dauer. Berufs­
fach­schulen vermitteln eine berufliche
Grund­­bildung bzw. übernehmen die
Berufsausbildung der Jugendlichen für die
ganze oder einen Teil der Ausbildungszeit.
Sie vermitteln die für den gewählten Beruf
erfor­der­­lichen praktischen Fertigkeiten und
theore­tischen Kenntnisse und erweitern die
Allgemeinbildung.

┏ 	 Fachoberschulen

Sie vermitteln die für das Studium an einer
Fachhochschule erforderliche Bildung
(Fachhochschulreife). Voraussetzung für die
Auf­nahme in einer Fachoberschule ist der
Real­schulabschluss bzw. eine gleichwer­tige
Schulbildung oder eine abgeschlossene
Berufs­aus­bildung, sofern ein Hauptschul­­
abschluss bzw. eine gleichwertige Schul­
bildung vorliegt. Ab 1998 Nachweis
einschließlich der Lehr­gänge des Zweiten
Bildungsweges.

┏ 	 Berufsoberschulen

Berufsoberschulen sind auf Grundlage des
§ 32 des neuen Schulgesetzes ab Schuljahr
2004/05 neu eingerichtet worden. Sie
ver­mitteln in einem zweijährigen Vollzeitbil­
dungs­gang eine allgemeine und fachtheo­
re­tische Bildung. Sie kann auch in Teilzeitform mit entsprechend längerer Dauer
absolviert werden. In der Berufsoberschule
können Schüler/-in­nen mit dem mittleren
Schulabschluss (bis Schuljahr 2004/05:
Realabschluss) und einer erfolgreich abgeschlossenen Berufs­ausbildung oder einer
mindes­tens fünfjährigen einschlägigen
Berufstätig­keit zur fachgebun­denen Hochschulreife kommen. Beim Nachweis der
notwendigen Kenntnisse in einer zweiten
Fremdsprache kann dort auch das Abitur
erworben werden.

┏ 	 Berufliche Gymnasien

Diese führen mit berufspraktischer Orientierung in einem Berufsfeld zur allgemeinen Hochschulreife. Der Bildungsgang (bis
Schuljahr 2003/04: Gymnasiale Oberstufe in
OSZ) gleicht in der Grundstruktur (Einführungsphase, Kursphase) der gymnasialen
Oberstufe an allgemein bildenden Schulen.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Fachschulen

┏ 	 Berufsfeldbezogene Oberstufenzentren

(OSZ)
Diese Schulzentren fassen Berufs-, Berufsfach- und Fachoberschulen sowie die
gymnasiale Oberstufe mit berufsfeldorientiertem Bil­dungs­­gang, teilweise auch
Fachschulen, unter einem Dach zusammen.
Nicht in jedem Zentrum sind alle Schularten vertreten.

┏ 	 Einrichtungen des

Zweiten Bildungsweges
Die Möglichkeit zum nachträglichen
Erwerb eines allgemein bildenden Schulabschlusses oder der Fachhochschulreife
bie­ten Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges. Sie um­fassen alle öffentlichen
und privaten Einrichtungen (Abendschulen,
Kollegs sowie Lehrgänge an Volkshoch­
schulen und beruf­lichen Schulen, jedoch
nicht Ergänzungsschulen).

Seit 1988 werden Ausbildungsstätten des
Gesund­heitswesens nicht mehr als Teil
der beruflichen Schulen geführt, sondern
gesondert ausgewiesen. Sie vermitteln
die Aus­bildung für nichtakademische
Gesundheitsberufe. In der Regel erfolgt
die Aufnahme in diese Einrichtungen erst
nach Vollendung des 18. Lebensjahres,
also nach Beendigung der Schulpflicht. Die
Ausbildungsstätten führen in der Regel zu
staatlich anerkannten Berufs­ab­schlüssen; in
Krankenpflegevorschulen wird eine Berufsvorbereitung angeboten (im Berichtsjahr
nicht belegt).

Berufsbildung
Die Berufsbildungsstatistik erfasst die Aus­zu­bildenden am Ende des Kalenderjahres in
den Betrieben im Land Berlin. Sie liefert An­
ga­ben über die Auszubildenden, Ausbilder,
Ausbil­dungs­berater sowie über im jeweils
zu­­rück­liegenden Kalenderjahr abgelegte
Prü­fungen.
Definitionen

┏ 	 Auszubildende

Personen, die aufgrund eines Ausbildungs­
vertrages nach dem Berufs­bildungs­gesetz
oder der Handwerksordnung eine betrieb­
liche Berufsausbildung in einem anerkann­
ten Aus­bil­dungsberuf oder in einem Behin­
der­ten-Aus­bildungsberuf erhalten.

IV
Bildung und Kultur

Einer vertieften beruf­lichen Aus- und
Weiter­bildung dienen Fachschulen. Sie
werden nach einer bereits erworbenen
Berufsaus­bildung ­und praktischen Berufserfahrung, teilweise auch nach langjähriger
praktischer Arbeitserfahrung oder mit dem
Nachweis einer fachspezifischen Begabung
besucht und vermitteln eine weitergehende fachliche Fortbildung im Beruf.
	 Die Fachschulen im sozialpädagogischen
und sozialpflegerischen Bereich bieten
auch berufliche Erstausbildung.

Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens

97

98

IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Hochschulwesen
Die Hochschulstatistik, die als Bundessta­
tis­tik durchgeführt wird, liefert für Zwecke
der Gesetzgebung und Planung im Hochschulbereich zahlreiche Angaben über Studierende, Prüfungen und Gasthörer, über
das von den Hochschulen beschäftigte
Personal, die vorhandenen Personalstellen, sowie die von ihnen durch­­ge­führten
Habilitationsverfahren. Für die Raumbestandsstatistik ist die gesetzliche Grundlage
weggefallen.
	 Durch das am 1. Juni 1992 in Kraft getretene neue Hochschulstatistik­gesetz kam
es zu ei­ner grund­legenden Änderung des
Erhe­bungsver­fahrens. Auskunftspflichtig sind nicht mehr die Studierenden,
Prüfungskan­didaten, Professoren usw.,
sondern der je­wei­lige Leiter der Hochschule oder des staat­lichen bzw. kirch­lichen
Prüfungsamtes, aus dessen Unterlagen die
Angaben zu liefern sind.

Definitionen

┏ 	 Hochschulen

Alle nach Landesrecht anerkannten Hoch­
schulen, unabhängig von ihrer Trägerschaft.

┏ 	 Studierende

In einem Fachstudium als Haupt- oder
­Ne­ben­hörer eingeschriebene Personen
ohne Be­­ur­laubte, Gasthörer und Studien­kolle­gi­­a­ten.

┏ 	 Studienanfänger

Studierende, die im ersten Hochschulse­
mes­ter (Erstimmatrikulierte) an einer der
Hochschulen in Berlin eingeschrieben sind
(darun­ter auch Studierende, die be­reits an
ausländischen Hochschulen studiert haben) oder Studierende im ersten Semes­ter
eines bestimmten Studienganges (erstes
Fachse­mes­ter).

┏ 	 Prüfungen

Zu den Prüfungen gehören die, die eine
Hoch­­­­schulausbildung abschließen, sowie
Pro­motio­nen. Erfasst werden die bestandenen und die endgültig nicht bestandenen
Prüfungen. Die Diplomabschlüsse an
wissen­schaft­lichen Hoch­schulen werden
durch den Zusatz (U) ge­kennzeichnet, die
Diplomabschlüsse anKunst­hochschulen mit
dem Zusatz (KH) und die Diplom­abschlüsse
in Fach­hochschul­stu­dien­gängen mit (FH).

┏ 	 Personal

Personalangaben umfassen das gesamte
an Hochschulen haupt- und nebenberuflich ­tätige Personal, auch soweit kein
Anstel­lungs­ver­hält­nis zum Land oder zur
Hochschule besteht. Das wissenschaftliche
und künstle­rische Per­sonal wird den in der
Bundesstatis­tik üblichen Personalgruppen
zugeordnet. Das Ver­wal­tungs-, technische
und sonstige Personal wird nach Dienstbezeichnungen unter­gliedert.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kultur, Freizeit und Sport

Volkshochschulen dienen der allgemeinen
und beruflichen Fortbildung. Die Veranstal­
tungen werden in Form von Kursen oder
Vorträgen durchgeführt und erstrecken
sich auf alle Wissensgebiete. Die Erhebung
bezieht sich auf die öffentlichen Volkshochschulen der Berliner Bezirke.
Musikschulen bieten einen Fachunterricht
in Instru­mental- und Vokalmusik sowie
ergänzenden Fächern an. Die Erhebung bezieht sich auf die öffentlichen Musikschulen
der Berliner Bezirke.
Die Bibliotheksstatistik basiert auf Daten
der Senatsverwaltung für Wissenschaft,
Forschung und Kultur. Zum Berichtskreis
gehören die Öffent­lichen Bibliotheken
in Berlin, das sind die Stadt­büchereien
der Berliner Bezirke sowie die Stiftung
Zentral- und Lan­des­bib­lio­thek Berlin
(Amerika-Gedenkbiblio­thek und Berliner
Stadt­bib­liothek sowie seit 1. Januar 2005
Senatsbibliothek Berlin und Berliner Gesamtkatalog).
┏	 Bibliothek (EN ISO 2789) ist eine Insti­
tu­tion oder Teil einer Institution, deren
Hauptziel es ist, eine Sammlung von
Dokumenten bereitzuhalten und, durch
Dienstleis­tungen von Fach­personal,
die Benutzung solcher Dokumente zu
erleichtern, die benötigt ­werden, um die
Infor­mations-, For­schungs-, Bil­dungs- und
Unterhaltungsbedürfnisse ihrer Benutzer
zu erfülllen.
┏ 	Öffentliche Bibliothek (Öffentliche
Bü­che­rei) ist eine Allgemeinbibliothek,
die mehr einer lokalen oder regionalen
Öffent­lichkeit dient als einer nationalen
Öffent­lichkeit. Sie kann für die allgemeine
Öffentlichkeit oder für spezielle Benut­zer­
grupppen eingerichtet sein.
┏ 	Entleihungen sind die Anzahl der Aus­leih­
vorgän­ge. Sie werden nach physischen
Ein­heiten gezählt.

ria­lien, die die Bibliothek am Stichtag
besitzt. Dazu gehören u. a. Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Mikromaterialien
und audi­o­visuelle Materialien.

Die Bühnenstatistik vermittelt einen Über­
blick über das Angebot und die Besucher­
zah­len der Berliner staatlichen und privaten
Theater. Die Daten wer­den durch eine
monatliche Erhebung er­mittelt. Da die
Bühnen in Berlin den Zeit­raum ihrer Spielzeit unterschiedlich definieren, werden die
Daten der überwiegenden Mehrheit der
Bühnen entsprechend von Anfang August
des einen bis Ende Juli des Folgejahres
berück­­­sichtigt.
┏ 	Bühnen: In der angegebenen Spielzeit
spie­lende Theater und Bühnen mit eigenem Ensemble zählen zu den Bühnen,
nicht jedoch Tourneetheater, Laienbühnen oder Straßentheater.
┏ 	Vorstellungen: Dazu gehören eigene Vorstellungen der Bühne am Ort einschließlich der Gastspiele fremder Ensembles
und andere sonstige Darbietungen an der
Bühne.
┏ 	Besuche: Dazu zählen sämtliche Besuche
der eigenen und der fremden Vorstellungen am Sitz der Bühne einschließlich der
In­haber von Ehrenkarten, Freiplätzen und
Dienst­­­plätzen, jedoch ohne Besuche der
Gastspiele des eigenen Ensembles an an­de­ren Spielorten.
Die Statistik über Sportvereine basiert auf
An­­gaben der Vereine und Betriebssportge­
meinschaften und gibt Auskunft über die
Altersstrukturen und die Anteile männlicher
und weiblicher Mitglieder. Erfasst werden
für Berlin alle von der Senatsverwaltung
für Inneres und Sport als förderungs­wür­dig
anerkannten Sportorgani­sationen bzw.
Vereine.

IV
Bildung und Kultur

Die Statistiken des Bereichs Kultur, Frei­­
zeit und Sport erheben Angaben über
Volkshochschulen, Musikschulen, Bühnen,
Museen, Bi­bli­otheken, Filmtheater, Zoologische Gärten, Planetarien, Jugendfreizeit­
heime, Kin­der­spielplätze, Sportanlagen,
Frei- und Hallen­bäder im Bereich der
Freizeit; schließlich Sportver­bände und
-vereine.

┏ 	Medienbestand sind alle Bibliotheks­mate­

99

100

IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Schüler der allgemeinbildenden Schulen am 8. September 2006
nach Jahrgangsstufen1 und Schularten sowie Geschlecht
ohne Förderklassen für Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache und Klassen für Geistigbehinderte
männlich

weiblich
13.
12.
11.
10.
9.
8.
7.
6.
5.
4.
3.
2.
1.

20 000 17 500 15 000 12 500 10 000 7 500 5 000 2 500
Grundschulen

Hauptschulen

Freie Waldorfschulen

0

0

2 500 5 000 7 500 10 000 12 500 15 000 17 500 20 000

Realschulen

Gymnasien

Integrierte Gesamtschulen

Sonderschulen
1 Im Jahr 2005 wurden einmalig
eineinhalb Jahrgänge eingeschult.

Schüler der beruflichen Schulen sowie
der Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens 1997 bis 2006
110 000

90 000

Ausbildungsstätten des
Gesundheitswesens
Fachschulen

80 000

Berufliche Gymnasien

70 000

Berufsoberschulen

60 000

Fachoberschulen

50 000

Berufsfachschulen

100 000

40 000

Berufsschulen

30 000
20 000
10 000
0

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

101

IV
Bildung und Kultur

Studierende im Wintersemester 2006/07 nach Hochschulen
Universitäten
darunter
Freie Universität
darunter
Technische Universität
darunter
Humboldt-Universität
darunter
Charité-Universitätsmedizin
Kunsthochschulen
Fachhochschulen (ohne
Verwaltungsfachhochschulen)
Verwaltungsfachhochschulen
0

10 000 20 000 30 000 40 000 50 000 60 000 70 000 80 000 90 000 100 000 110 000
Deutsche
Ausländer

Besuche der Bühnen in der Spielzeit 2005/06
nach Aufführungsarten
Opern

Sonstige Veranstaltungen

Operetten und Musicals
Tanz- und Ballettaufführungen

Schauspiele
Kinder- und Jugend-, Figurenund Puppentheateraufführungen

 IV  102

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einschulungen am 26. August 2006
Darunter
Schulart
—
Rechtsverhältnis

nichtInsgesamt Männlich Weiblich deutsche
Herkunftssprache

Grundschulen 
öffentlich 
privat 

Antragskinder¹

sonstige
Kinder²

26 719
24 882
1 837

13 652
12 783
869

13 067
12 099
968

8 695
8 371
324

751
670
81

1 225
1 159
66

Integrierte Gesamtschulen 
öffentlich 
privat 

358
336
22

183
169
14

175
167
8

154
154
–

13
13
–

3
3
–

Freie Waldorfschulen 
privat 

359
359

186
186

173
173

4
4

–
–

20
20

Sonderschulen 
öffentlich 
privat 
darunter 
Schulen für Lern- und/oder
Geistigbehinderte 
öffentlich 
privat 

896
851
45

596
566
30

300
285
15

199
194
5

17
17
–

203
186
17

205
183
22

139
126
13

66
57
9

58
57
1

6
6
–

74
69
5

Insgesamt 
28 332
öffentliche Schulen  26 069
private Schulen 
2 263

14 617
13 518
1 099

13 715
12 551
1 164

9 052
8 719
333

781
700
81

1 451
1 348
103

1 vorzeitige Schulfähigkeit
2 z. B. überalterte ausländische Kinder

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Schüler
Schulen¹ Klassen²

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

Grundschulen³ 
öffentlich 
privat 

444
397
47

6 765
6 354
411

158 464
149 068
9 396

77 744
73 011
4 733

28 464
27 613
851

13 800
13 368
432

Hauptschulen 
öffentlich 
privat 

57
54
3

723
713
10

12 894
12 754
140

5 171
5 118
53

3 911
3 889
22

1 621
1 612
9

x
x

54
54

535
535

234
234

483
483

213
213

Realschulen  
öffentlich 
privat 

75
62
13

821
765
56

22 482
21 090
1 392

10 560
9 898
662

4 151
4 015
136

2 074
2 015
59

Gymnasien 
öffentlich 
privat 

112
98
14

2 110
1 947
163

81 046
75 558
5 488

43 764
40 781
2 983

7 734
7 366
368

4 274
4 063
211

54
49
5

1 390
1 332
58

43 414
41 847
1 567

21 401
20 673
728

7 261
7 046
215

3 547
3 442
105

7
7

107
107

3 036
3 036

1 634
1 634

88
88

48
48

96
88
8

1 420
1 343
77

13 008
12 370
638

4 932
4 679
253

2 122
2 072
50

786
765
21

62
58
4

832
786
46

7 765
7 409
356

3 183
3 026
157

1 506
1 484
22

588
575
13

845
748
97

13 390
12 508
882

334 879
313 222
21 657

165 440
154 394
11 046

54 214
52 484
1 730

26 363
25 478
885

Förderklassen für Schüler
nichtdeutscher
Herkunftssprache 
öffentlich 

Integrierte Gesamtschulen 
öffentlich 
privat 
Freie Waldorfschulen 
privat 
Sonderschulen 
öffentlich 
privat 
darunter 
Schulen für Lern- und/oder
Geistigbehinderte 
öffentlich 
privat 
Insgesamt 
öffentliche Schulen 
private Schulen 

1 ggf. auch schulische Einrichtungen (vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
2 einschließlich Kerngruppen in der Mittelstufe von
Integrierten Gesamtschulen sowie Einführungsphase
der gymnasialen Oberstufe
3 einschließlich Integrationsklassen an Sonderschulen
und sonderpädagogische Förderklassen an Schulen
für Lernbehinderte sowie Grundschulklassen der Staatlichen Ballettschule

Bildung und Kultur

Klassen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen
am 8. September 2006 nach Schularten und Rechtsverhältnissen
Schulart
—
Rechtsverhältnis

1 IV  103

 IV  104

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Klassen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen
am 8. September 2006 nach Bezirken
Schüler
Bezirk

Schulen¹ Klassen²

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Berlin

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

77
62
85
76
58
81
80
79
55
63
61
68

1 269
1 004
1 150
1 173
955
1 323
1 248
1 364
790
991
947
1 176

30 241
23 745
29 319
29 405
24 574
34 647
32 202
32 123
20 770
24 182
23 128
30 543

14 848
11 563
14 718
14 381
11 912
17 176
15 986
15 884
10 109
12 170
11 517
15 176

11 454
7 379
1 287
5 492
2 749
3 469
5 640
9 601
665
833
2 366
3 279

5 570
3 572
635
2 680
1 302
1 701
2 768
4 681
321
399
1 135
1 599

845

13 390

334 879

165 440

54 214

26 363

1 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
2 einschließlich Kerngruppen in der Mittelstufe von
Integrierten Gesamtschulen sowie Einführungsphase
der gymnasialen Oberstufe

Klassen und Schüler der Grundschulen am 8. September 2006
Bezirk
—
Rechtsverhältnis
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Berlin  
öffentliche Schulen 
private Schulen 

Schüler
Schulen¹

Klassen

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

41
33
47
39
31
38
43
43
28
32
33
36

707
537
602
554
519
614
705
715
395
433
398
586

15 785
12 433
14 246
12 974
12 222
14 623
16 815
16 197
9 439
10 063
9 499
14 168

7 715
6 123
7 017
6 349
5 872
7 216
8 182
8 013
4 570
5 032
4 702
6 953

6 255
4 029
683
2 436
1 417
1 347
3 238
5 280
416
468
1 219
1 676

3 030
1 955
338
1 172
684
671
1 574
2 580
211
225
576
784

444
397
47

6 765
6 354
411

158 464
149 068
9 396

77 744
73 011
4 733

28 464
27 613
851

13 800
13 368
432

1 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Klassen und Schüler der Hauptschulen¹ am 8. September 2006

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin
öffentliche Schulen
private Schulen

Schüler
Schulen²

Klassen

6
6
4
3
4
4
8
7
2
4
3
6
57
54
3

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

85
79
45
45
55
40
88
83
27
59
42
75

1 552
1 347
839
812
968
696
1 561
1 498
536
947
754
1 384

662
598
305
337
349
254
627
679
205
339
314
502

778
728
60
314
178
126
532
824
16
30
72
253

329
303
25
126
60
42
213
386
2
8
31
96

723
713
10

12 894
12 754
140

5 171
5 118
53

3 911
3 889
22

1 621
1 612
9

1 ohne Förderklassen für Schüler nichtdeutscher
Herkunftssprache
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)

Förderklassen¹ für Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache
am 8. September 2006
Schüler
Bezirk

Schulen

Klassen

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

9
3
5
8
4
2
7
5
2
3
2
4

76
22
55
114
20
15
47
66
24
31
24
41

38
10
28
39
8
6
19
34
8
17
8
19

76
22
55
111
16
14
30
66
22
16
19
36

38
10
28
37
7
6
14
34
8
9
5
17

x

54

535

234

483

213

Berlin

1 nur an öffentlichen Schulen eingerichtet

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

Bildung und Kultur

Bezirk
—
Rechtsverhältnis

1 IV  105

 IV  106

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Klassen und Schüler der Realschulen¹ am 8. September 2006
Bezirk
—
Rechtsverhältnis
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Berlin 
öffentliche Schulen 
private Schulen 

Schüler
Schulen²

Klassen

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

7
3
9
7
6
7
9
6
7
5
3
6

79
40
65
64
56
77
105
73
72
67
42
81

1 879
1 097
1 800
1 796
1 676
2 131
2 854
1 874
2 021
1 890
1 198
2 266

927
529
848
869
772
965
1 340
956
889
908
526
1 031

892
343
89
424
215
205
706
742
57
28
109
341

458
159
42
216
100
96
349
388
27
11
61
167

75
62
13

821
765
56

22 482
21 090
1 392

10 560
9 898
662

4 151
4 015
136

2 074
2 015
59

1 ohne Förderklassen für Schüler nichtdeutscher
Herkunftssprache
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)

Klassen und Schüler der Gymnasien am 8. September 2006
Bezirk
—
Rechtsverhältnis
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin
öffentliche Schulen
private Schulen

Schüler
Schulen¹ Klassen²

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

12
7
10
14
6
14
10
7
8
9
6
9

207
113
208
259
129
270
169
137
137
142
119
220

7 312
4 417
8 343
9 485
4 642
9 987
6 496
5 171
5 392
6 380
5 207
8 214

3 864
2 230
4 664
4 937
2 484
5 288
3 616
2 814
2 840
3 616
2 966
4 445

1 920
830
213
1 034
400
492
690
974
89
142
446
504

1 030
466
116
581
231
258
408
533
46
76
228
301

112
98
14

2 110
1 947
163

81 046
75 558
5 488

43 764
40 781
2 983

7 734
7 366
368

4 274
4 063
211

1 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
2 einschließlich Einführungsphase der gymnasialen
Oberstufe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin
öffentliche Schulen
private Schulen

Schüler
Schulen² Klassen³

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

4
4
4
4
5
5
4
7
4
4
6
3

88
100
82
111
129
162
112
200
68
91
147
100

2 242
2 895
2 842
3 169
4 429
5 124
3 846
5 806
2 257
2 862
4 685
3 257

1 028
1 442
1 421
1 452
2 167
2 492
1 992
2 811
1 125
1 452
2 303
1 716

1 183
1 138
125
865
458
1 106
322
1 194
42
126
384
318

551
584
61
435
195
561
168
556
19
57
189
171

54
49
5

1 390
1 332
58

43 414
41 847
1 567

21 401
20 673
728

7 261
7 046
215

3 547
3 442
105

1 ohne Förderklassen für Schüler nichtdeutscher
Herkunftssprache
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
3 einschließlich Kerngruppen in der Mittelstufe sowie
Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe

Klassen und Schüler der Freien Waldorfschulen
am 8. September 2006
Schüler
Bezirk

Schulen¹

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin

Klassen

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

1
1
–
–
1
2
–
–
1
–
–
1

15
17
–
–
10
38
–
–
13
–
–
14

401
488
–
–
217
1 160
–
–
338
–
–
432

228
278
–
–
109
613
–
–
174
–
–
232

4
17
–
–
7
35
–
–
5
–
–
20

3
11
–
–
4
16
–
–
3
–
–
11

7

107

3 036

1 634

88

48

1 private Schulen, ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)

Bildung und Kultur

Klassen und Schüler der Integrierten Gesamtschulen¹
am 8. September 2006
Bezirk
—
Rechtsverhältnis

1 IV  107

 IV  108

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Klassen und Schüler der Sonderschulen am 8. September 2006
Bezirk
—
Rechtsverhältnis

Schüler
Schulen¹ Klassen²

insgesamt

weiblich

Ausländer

darunter
weiblich

Schulen insgesamt
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin
öffentliche Schulen
private Schulen

6
8
11
9
5
11
6
9
5
9
10
7

79
115
143
132
53
120
62
151
76
196
197
96

994
1 046
1 194
1 055
400
911
583
1 511
763
2 009
1 761
781

386
353
435
398
151
342
210
577
298
806
698
278

346
272
62
308
58
144
122
521
18
23
117
131

131
84
25
113
21
51
42
204
5
13
45
52

96
88
8

1 420
1 343
77

13 008
12 370
638

4 932
4 679
253

2 122
2 072
50

786
765
21

darunter Schulen für Lern- und/oder Geistigbehinderte
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin
öffentliche Schulen
private Schulen

4
3
8
4
3
8
4
7
4
7
6
4

45
38
103
61
28
74
48
101
57
137
91
49

515
351
840
511
241
584
428
1 032
563
1 368
873
459

217
139
330
197
103
241
151
448
214
580
376
187

264
144
58
185
37
82
117
427
15
19
61
97

105
49
24
64
13
31
42
181
3
11
25
40

62
58
4

832
786
46

7 765
7 409
356

3 183
3 026
157

1 506
1 484
22

588
575
13

1 ggf. auch schulische Einrichtungen (vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
2 einschließlich Einführungsphase der gymnasialen
Oberstufe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Lehrer der allgemeinbildenden Schulen am 1. November 2006
Vollzeit- und
teilzeitbeschäftigt
insgesamt

Stundenweise
beschäftigt

vollzeitteilzeitdarunter
darunter
bebeweiblich
weiblich
schäftigt
schäftigt

insweiblich
gesamt

Grundschulen 
öffentlich 
privat 

10 490
9 856
634

7 403
7 068
335

6 074
5 822
252

3 087
2 788
299

2 853
2 582
271

438
368
70

364
308
56

Hauptschulen 
öffentlich 
privat 

1 585
1 569
16

1 227
1 223
4

746
745
1

358
346
12

268
260
8

22
22
–

18
18
–

Realschulen 
öffentlich 
privat 

1 533
1 435
98

1 157
1 111
46

715
699
16

376
324
52

306
262
44

66
50
16

45
37
8

Gymnasien 
öffentlich 
privat 

5 802
5 371
431

3 894
3 657
237

2 055
1 967
88

1 908
1 714
194

1 454
1 315
139

581
537
44

399
372
27

Integrierte Gesamtschulen 
öffentlich 
privat 

3 646
3 502
144

2 822
2 739
83

1 690
1 650
40

824
763
61

618
578
40

181
174
7

133
127
6

241
241

121
121

71
71

120
120

75
75

28
28

21
21

2 230
2 122
108

1 751
1 667
84

1 399
1 335
64

479
455
24

420
403
17

214
206
8

175
170
5

Insgesamt 
25 527
öffentliche Schulen  23 855
private Schulen 
1 672

18 375
17 465
910

12 750
12 218
532

7 152
6 390
762

5 994
5 400
594

1 530
1 357
173

1 155
1 032
123

Freie Waldorfschulen 
privat 
Sonderschulen 
öffentlich 
privat 

Bildung und Kultur

Schulart
—
Rechtsverhältnis

1 IV  109

 IV  110

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Berufliche Schulen und Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens
am 16. Oktober 2006
Schulart
—
Rechtsverhältnis

Schüler/Studierende bzw. Teilnehmer
Schulen

Klassen¹

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

berufliche Schulen
Berufsschulen 
öffentlich 
privat 

55 ²
48
7

2 997
2 892
105

62 927
61 470
1 457

28 590
28 107
483

3 661
3 617
44

1 667
1 643
24

Berufsfachschulen 
öffentlich 
privat 

74 ²
45
29

824
591
233

17 852
13 487
4 365

7 982
5 535
2 447

2 558
2 241
317

1 173
984
189

Fachoberschulen 
öffentlich³ 
privat 

50 ²
40
10

332
290
42

7 709
6 811
898

4 205
3 617
588

819
761
58

401
365
36

Berufsoberschulen 
öffentlich³ 

22
22

54
54

1 130
1 130

544
544

42
42

23
23

Berufliche Gymnasien 
öffentlich 

16
16

41
41

2 762
2 762

1 155
1 155

244
244

111
111

Fachschulen 
öffentlich 
privat 

35 ²
19
16

302
233
69

6 232
4 674
1 558

3 930
2 752
1 178

285
201
84

188
127
61

4 550
4 101
449

98 612
90 334
8 278

46 406
41 710
4 696

7 609
7 106
503

3 563
3 253
310

Insgesamt 
öffentliche Schulen  
private Schulen 

252
190
62

Insgesamt 
öffentliche Schulen  
private Schulen 

63
18
45

Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens⁴
276
73
203

1 nur Klassen der Einführungsphase der gymnasialen
Oberstufe
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
3 einschließlich einer Einrichtung des Zweiten
Bildungsweges
4 Stichtag: 1. November 2006

5 763
1 466
4 297

4 178
1 003
3 175

203
43
160

151
33
118

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Klassen und Schüler der Berufsschulen am 16. Oktober 2006

Wirtschaft und Verwaltung 
Metalltechnik 
Elektrotechnik 
Bautechnik 
Holztechnik 
Textiltechnik und Bekleidung 
Chemie, Physik und Biologie 
Drucktechnik 
Farbtechnik und
Raumgestaltung 
Gesundheit 
Körperpflege 
Ernährung und Hauswirtschaft 
Agrarwirtschaft 
Sozialpädagogischer und
-pflegerischer Bereich 
Mehrere Berufsfelder 
darunter 
Sonderberufsschulen 
Insgesamt 
öffentliche Schulen 
private Schulen 
darunter  
Berufsgrundbildungsjahr 
Berufsvorbereitung 
Vollzeitform 
Teilzeitform 

Schüler
Schulen²  Klassen

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

15
4
4
2
1
1
1
1

921
364
226
128
70
31
39
52

21 692
7 686
4 581
2 163
1 588
477
704
1 018

13 034
455
581
208
186
378
375
354

1 007
408
151
84
76
88
8
47

549
11
13
5
7
69
3
10

1
2
1
3
1

92
150
116
353
90

1 780
3 563
2 764
8 853
1 808

293
3 400
2 329
4 495
826

100
359
354
458
33

10
351
278
154
15

4
14

12
353

164
4 086

90
1 586

17
471

12
180

12

269

2 766

1 169

313

118

55
48
7

2 997
2 892
105

62 927
61 470
1 457

28 590
28 107
483

3 661
3 617
44

1 667
1 643
24

x
x
x
x

1
348
211
137

12
5 122
3 266
1 856

3
1 868
1 178
690

–
935
741
194

–
322
246
76

1 Zuordnung der Klassen und Schüler nach dem Berufsfeld der Schule (Berufsfeld der Klasse bzw. von den
Schülern kann davon abweichen)
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)

Bildung und Kultur

Berufsfeld¹
— 
Rechtsverhältnis

1 IV  111

 IV  112

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Klassen und Schüler der Berufsfachschulen am 16. Oktober 2006
Berufsfeld¹
—
Rechtsverhältnis

Schüler
Schulen² Klassen

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

Wirtschaft und Verwaltung 
Metalltechnik 
Elektrotechnik  
Bautechnik 
Holztechnik 
Textiltechnik und Bekleidung 
Chemie, Physik und Biologie 
Drucktechnik 
Farbtechnik und
Raumgestaltung 
Gesundheit 
Körperpflege 
Ernährung und Hauswirtschaft 
Agrarwirtschaft 
Sozialpädagogischer und
-pflegerischer Bereich 
Mehrere Berufsfelder
und sonstige Berufe 
darunter  
Sonderschulen 

17
4
4
2
1
1
1
1

211
65
89
70
24
19
23
11

5 106
1 321
1 949
1 451
562
505
491
267

2 765
44
180
214
139
472
208
108

1 112
223
225
209
24
119
35
13

581
1
29
26
3
108
20
7

1
3
1
2
1

15
15
3
27
16

303
388
75
612
323

151
367
74
427
185

27
85
18
62
17

9
81
18
36
11

23

117

2 336

1 657

212

163

12

119

2 163

991

177

80

2

7

84

33

3

1

Insgesamt 
öffentliche Schulen 
private Schulen 

74
45
29

824
591
233

17 852
13 487
4 365

7 982
5 535
2 447

2 558
2 241
317

1 173
984
189

1 Zuordnung der Klassen und Schüler nach dem Berufsfeld der Schule (Berufsfeld der Klasse bzw. von den
Schülern kann davon abweichen)
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Klassen und Schüler der Fachoberschulen¹ am 16. Oktober 2006
Schüler
Schulen² Klassen

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

Technik 
Ernährung und Hauswirtschaft 
Wirtschaft und Verwaltung 
Gestaltung 
Gesundheit und Soziales 
Mehrere Fachbereiche  

16
2
15
1
14
2

87
9
101
7
99
29

1 851
221
2 301
171
2 588
577

448
120
1 138
72
2 095
332

200
18
328
16
230
27

32
10
158
5
181
15

Insgesamt  
öffentliche Schulen 
private Schulen 
Insgesamt ohne ZBW 

50
40
10
49

332
290
42
299

7 709
6 811
898
7 092

4 205
3 617
588
3 857

819
761
58
796

401
365
36
388

1 einschließlich Teilnehmer an Lehrgängen des Zweiten
Bildungsweges (ZBW) zum Erwerb der Fachhochschulreife
2 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zum Abschnitt IV)

Klassen und Schüler der Berufsoberschulen¹ am 16. Oktober 2006
Schüler
Fachbereich

Technik 
Ernährung und Hauswirtschaft 
Wirtschaft und Verwaltung 
Gestaltung 
Gesundheit und Soziales 

Schulen Klassen

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

8
2
8
1
3

17
5
20
2
10

321
118
429
55
207

28
71
244
25
176

12
2
21
–
7

2
2
12
–
7

Insgesamt²

22

54

1 130

544

42

23

Insgesamt ohne ZBW

21

51

1 087

513

41

23

1 einschließlich Teilnehmer an Lehrgängen des Zweiten
Bildungsweges (ZBW) zum Erwerb der fachgebundenen
bzw. allgemeinen Hochschulreife
2 nur öffentliche Schulen

Bildung und Kultur

Fachbereich
—
Rechtsverhältnis

1 IV  113

 IV  114

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Klassen und Schüler der beruflichen Gymnasien am 16. Oktober 2006
Schüler

Berufsfeld
Bereich

Schulen Klassen¹

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

Wirtschaft und Verwaltung 
Banken und Versicherungen 
Handel 
Recht 
Bürowirtschaft und Verwaltung 
Verkehr, Wohnungswirtschaft,
Steuern 
Wirtschaft und
Sozialversicherung 

6
1
1
1
1

17
2
3
3
3

1 186
158
205
199
225

593
69
92
113
108

149
58
22
18
24

72
25
14
11
10

1

3

202

104

26

11

1

3

197

107

1

1

Metalltechnik 
Versorgungstechnik 
Maschinen- und Fertigungstechnik 

2
1
1

3
2
1

144
82
62

10
8
2

6
1
5

–
–
–

Elektrotechnik 
Kommunikations-, Informationsund Medientechnik 
Technische Informatik, Industrieelektronik und EnergieManage 
Informations- und Medizintechnik 

3

7

588

58

28

3

1

3

199

22

8

2

1
1

2
2

190
199

17
19

6
14

–
1

Bautechnik 

1

1

25

11

1

–

Chemie, Physik und Biologie 

1

5

302

110

7

1

Ernährung und Hauswirtschaft 

1

2

136

71

3

–

Sozialpädagogischer und
-pflegerischer Bereich 

1

5

358

280

44

29

Mehrere Berufsfelder 

1

1

23

22

6

6

16

41

2 762

1 155

244

111

Insgesamt²
1 nur Klassen der Einführungsphase
2 öffentliche Schulen

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Klassen und Studierende der Fachschulen am 16. Oktober 2006
Studierende
Schulen¹

Klassen

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

Fachschulen für 
technische Berufe
(einschließlich Gartenbau) 
darunter 
Staatliche Technikerschule
Berlin 
darunter 
Teilzeitform 
Wirtschafts- und
Verwaltungsberufe 
darunter 
Teilzeitschulen 
Sozial- und Erziehungsberufe  
darunter 
Teilzeitschulen und
Teilzeitform 
Dienstleistungsberufe² 
Insgesamt 
öffentliche Schulen 
private Schulen³ 

5

93

1 264

169

46

5

1

79

1 054

125

40

5

x

48

648

80

27

3

4

30

671

480

38

29

2

18

399

240

23

14

24

167

3 985

3 095

186

148

42

x

22

414

300

59

2

12

312

186

15

6

35
19
16

302
233
69

6 232
4 674
1 558

3 930
2 752
1 178

285
201
84

188
127
61

1 ggf. auch schulische Einrichtungen
(vgl. Vorbemerkungen zu Abschnitt IV)
2 einschließlich 28 Studierende aus dem Berufsbereich
Wirtschafts- und Verwaltungsberufe
3 staatlich anerkannte Schulen einschließlich genehmigter
Ersatzschulen

Bildung und Kultur

Schultyp
—
Rechtsverhältnis

1 IV  115

 IV  116

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Klassen und Lehrgangsteilnehmer der Ausbildungsstätten
des Gesundheitswesens am 1. November 2006
Schultyp
—
Beruf
—
Rechtsverhältnis

Lehrgangsteilnehmer
Schulen Klassen

insgesamt weiblich Ausländer

darunter
weiblich

Schulen für die Ausbildung
in Pflegeberufen 
Gesundheits- und
Krankenpflege 
Gesundheits- und
Kinderkrankenpflege 
Hebamme 
Operationstechnischer
Assistent 

17

114

2 341

1 789

84

71

5
2

14
3

185
60

177
60

2
1

2
1

4

7

103

75

1

1

28

138

2 689

2 101

88

75

2
5
1
1
3

3
17
3
2
9

55
346
61
31
187

53
300
23
9
172

1
6
–
3
2

1
6
–
–
1

1

4

99

51

3

–

1

1

11

9

–

–

2

7

170

144

17

13

2

7

96

62

8

2

2

10

261

223

26

24

9
2
4

62
4
9

1 470
59
228

943
50
38

47
2
–

27
2
–

Zusammen 

35

138

3 074

2 077

115

76

Insgesamt  
öffentliche Schulen 
private Schulen 

63
18
45

276
73
203

5 763
1 466
4 297

4 178
1 003
3 175

203
43
160

151
33
118

Zusammen 
Schulen und Lehranstalten
für die Ausbildung in
medizinisch-technischen/
therapeutischen und
sonstigen Berufen 
Diätassistent 
Ergotherapeut 
Gesundheitsaufseher 
Kardiotechniker 
Logopäde 
Masseur und medizinischer
Bademeister 
Medizinisch-technischer
Assistent für Funktionsdiagnostik 
Medizinisch-technischer
Laboratoriumsassistent 
Medizinisch-technischer
Radiologieassistent 
Pharmazeutisch-technischer
Assistent 
Physiotherapeut bzw.
Krankengymnast 
Podologe 
Rettungsassistent 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Vollzeit- und
teilzeitbeschäftigt
insgesamt

Stundenweise
beschäftigt

vollzeitteilzeitdarunter
darunter
bebeweiblich
weiblich
schäftigt
schäftigt

insgesamt

weiblich

berufliche Schulen
Berufsschulen¹ 
öffentlich 
privat 

2 072
2 034
38

1 628
1 603
25

684
676
8

444
431
13

288
281
7

184
139
45

110
88
22

Berufsfachschulen 
öffentlich 
privat 

1 357
1 073
284

1 010
847
163

401
319
82

347
226
121

236
160
76

340
34
306

208
19
189

458
420
38

330
314
16

156
147
9

128
106
22

92
77
15

61
15
46

30
9
21

95
95

70
70

32
32

25
25

18
18

3
3

2
2

Berufliche Gymnasien 
öffentlich 

276
276

195
195

71
71

81
81

59
59

9
9

4
4

Fachschulen 
öffentlich 
privat³ 

431
341
90

287
244
43

155
129
26

144
97
47

102
67
35

155
25
130

91
6
85

Insgesamt 
4 689
öffentliche Schulen  4 239
private Schulen 
450

3 520
3 273
247

1 499
1 374
125

1 169
966
203

795
662
133

752
225
527

445
128
317

Fachoberschulen 
öffentlich² 
privat 
Berufsoberschulen 
öffentlich² 

Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens
Insgesamt 
öffentliche Schulen 
private Schulen 

410
115
295

265
80
185

1 einschließlich Sonderberufsschulen
2 einschließlich Zweiter Bildungsweg (ZBW) zum Erwerb
einer Studienberechtigung
3 staatlich anerkannte Schulen

211
58
153

145
35
110

134
32
102

1 396
558
838

780
287
493

Bildung und Kultur

Lehrer der beruflichen Schulen sowie der Ausbildungsstätten
des Gesundheitswesens am 1. November 2006
Schulart
—
Rechtsverhältnis

1 IV  117

 IV  118

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einrichtungen und Teilnehmer des Zweiten Bildungsweges
im Schuljahr 2006/07
Abschlussart

Einrichtungen¹

Hauptschulabschluss 
Realschulabschluss
Fachhochschulreife
Hochschulreife
Insgesamt

Lehrgangsteilnehmer
Ausländer

darunter
weiblich

insgesamt

weiblich

8
8
4
8

644
995
617
3 188

324
517
348
1 750

301
191
23
126

140
109
13
78

x

5 444

2 939

641

340

1 Einrichtungen mit verschiedenen
Abschlussmöglichkeiten sind mehrfach
aufgeführt.

Lehrer an Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges am 1. November 2006

Lehrgangsart

Lehrgänge zum Erwerb
des Hauptschulabschlusses
des Realschulabschlusses
der Fachhochschulreife
der Hochschulreife
Insgesamt

Vollzeit- und
teilzeitbeschäftigt

Stundenweise
beschäftigt

insvollzeit- darunter teilzeit- darunter insweibgesamt beschäftigt weiblich beschäftigt weiblich gesamt lich

35
37
29
311

23
24
18
184

14
10
10
98

12
13
11
127

7
9
6
100

–
1
–
2

–
–
–
2

412

249

132

163

122

3

2

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Allgemeinbildende Schulabschlüsse im Schuljahr 2005/06
Weiblich

in % von
in % von
absolut
absolut
insgesamt
insgesamt

absolut
Schulentlassene der allgemeinbildenden Schulen insgesamt¹ 
ohne Abschluss 
Hauptschulabschluss 
erweiterter Hauptschulabschluss 
mittlerer Schulabschluss 
allgemeine Hochschulreife 
An beruflichen Schulen
(zusätzlich) erworbene
Schulabschlüsse² ³  
Hauptschulabschluss 
erweiterter Hauptschulabschluss 
mittlerer Schulabschluss 
Fachhochschulreife³ 
allgemeine und fachgebundene
Hochschulreife³ 
Im Zweiten Bildungsweg
erworbene Schulabschlüsse⁴ 
Hauptschulabschluss 
erweiterter Hauptschulabschluss 
mittlerer Schulabschluss 
Fachhochschulreife 
allgemeine und fachgebundene
Hochschulreife 

Darunter
weiblich

Ausländer

33 075
3 390
2 433

16 173
1 336
974

48,9
39,4
40,0

4 598
1 033
596

13,9
30,5
24,5

2 168
388
251

5 212
9 794
12 246

2 341
4 606
6 916

44,9
47,0
56,5

1 129
1 074
766

21,7
11,0
6,3

569
537
423

7 303
734

3 154
222

43,2
30,2

710
130

9,7
17,7

297
53

739
1 728
3 161

275
730
1 538

37,2
42,2
48,7

90
179
239

12,2
10,4
7,6

30
67
116

941

389

41,3

72

7,7

31

2 612
679

1 312
307

50,2
45,2

(229)
(110)

(8,8)
(16,2)

(119)
(56)

400
502
230

221
236
126

55,3
47,0
54,8

(40)
(41)
(15)

(10,0)
(8,2)
(6,5)

(19)
(24)
(7)

801

422

52,7

(23)

(2,9)

(13)

1 BB10-bereinigt, d.h. ohne Übergänge zu Lehrgängen
an beruflichen Schulen, die im 10. Pflichtschuljahr
besucht werden (BB10-Lehrgänge), einschließlich
der Abgänge aus diesen Lehrgängen (ohne oder mit
Abschluss)
2 ohne die Abschlüsse aus BB10-Lehrgängen
3 ohne Zweiten Bildungsweg
4 einschließlich der in Schulfremdenprüfungen
(im Kalenderjahr 2006) erworbenen Abschlüsse.
Ausländische Teilnehmer von Schulfremdenprüfungen werden derzeit nicht gesondert erfasst;
die Ausländerzahlen enthalten daher nur Abschlüsse,
die in den Lehrgängen des Zweiten Bildungsweges
erworben wurden.

Bildung und Kultur

Insgesamt
Merkmal

1 IV  119

 IV  120

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bestandene Abiturprüfungen im Schuljahr 2005/06
Geburtsjahr
des PrüfungsBeteilnehmers standene
—
PrüRechtsverhältnis fungen
der Schulen
1989 und später
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1977
1976
1975
1974
1973
1972 und früher
Insgesamt³
öffentlich³
privat

8
162
4 713
5 994
1 689
367
141
126
107
137
145
89
56
41
36
24
7
80

Davon
Oberstufe der
allgemeinbildenden
Schulen

berufliche
Gymnasien

Berufsoberschulen¹

Zweiter
Bildungsweg

insgesamt

weiblich

4
148
4 512
5 680
1 544
284
53
21 ²
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

1
80
2 776
3 155
743
119
28
14 ²
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

4
14
201
304
131
44
12
5²
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

3
8
107
120
44
12
5
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

–
–
–
10
14
27
45
34
18
18
17
11
4
4
3
3
–
–

–
–
–
4
7
14
22
14
9
7
5
2
1
3
1
1
–
–

–
–
–
–
–
12
31
66
89
119
128
78
52
37
33
21
7
80

–
–
–
–
–
9
19
45
56
57
64
25
25
16
15
11
2
52

6 916
6 529
387

715
715
–

299
299
–

208
208
–

90
90
–

753
753
–

396
396
–

13 922 12 246
13 222 11 546
700
700

1 fachgebundene Hochschulreife
2 1982 und früher
3 außerdem im Kalenderjahr 2006 48 externe Prüfungen
(darunter 26 weibliche Prüfungsteilnehmer)

insweibinsweibinsweibgesamt lich gesamt lich gesamt lich

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Davon Fachbereich
Ernährung
Technik und Hauswirtschaft

Sozialwesen

Wirtschaft

Verwaltung

SozialKörperpäda- pflege und
gogik Gesundheit

Insgesamt
1987 und später 
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1977
1976
1975 und früher 
Insgesamt 
öffentlich 
privat 
Insgesamt
ohne ZBW 

877
470
413
358
242
189
119
102
61
29
24
18
50

191
151
145
117
86
78
37
37
20
11
10
10
13

6
8
8
19
15
10
9
–
–
–
–
–
–

347
91
62
45
22
13
4
7
5
–
2
1
–

167
106
115
114
90
81
58
54
29
15
10
5
28

26
17
11
7
2
–
2
–
3
2
1
–
5

87
80
60
51
17
5
6
1
–
–
–
–
2

53
17
12
5
10
2
3
3
4
1
1
2
2

2 952
2 648
304

906
892
14

75
75
–

599
404
195

872
804
68

76
76
–

309
282
27

115
115
–

2 722

842

75

550

776

55

309

115

weiblich
1987 und später 
1986
1985
1984
1983
1982
1981
1980
1979
1978
1977
1976
1975 und früher 
Insgesamt 
öffentlich 
privat 
Insgesamt
ohne ZBW 

600
251
208
168
105
48
52
33
24
14
9
6
31

63
40
36
27
21
6
3
1
–
1
3
1
5

1
5
3
11
7
2
5
–
–
–
–
–
–

302
73
43
28
17
6
4
6
4
–
1
1
–

97
51
63
59
41
29
32
22
16
10
4
2
19

15
4
8
4
1
–
2
–
1
2
–
–
3

71
63
45
35
9
3
3
1
–
–
–
–
2

51
15
10
4
9
2
3
3
3
1
1
2
2

1 549
1 336
213

207
197
10

34
34
–

485
331
154

445
418
27

40
40
–

232
210
22

106
106
–

1 423

193

34

448

384

26

232

106

1 einschließlich Absolventen des Zweiten Bildungsweges
(ZBW)

Bildung und Kultur

Bestandene Abschlussprüfungen¹ an Fachoberschulen (Fachhochschulreife)
im Schuljahr 2005/06
Geburtsjahr der
Absolventen
Absol—
venten
Rechtsverhältnis
der Schulen

1 IV  121

 IV  122

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Erworbene Berufsabschlüsse¹ von Absolventen der beruflichen Schulen
und der Ausbildungsstätten des Gesundheitswesens im Schuljahr 2005/06
Insgesamt

Berufliche Schulen insgesamt 
Berufsschule² 
Berufsfachschule² 
Ausbildungsberufe nach BBiG 
Berufe außerhalb BBiG 
Fachschule 

19 376
14 637
2 761
1 266
1 495
1 978

9 354
6 884
1 240
435
805
1 230

48,3
47,0
44,9
34,4
53,8
62,2

899
570
260
117
143
69

4,6
3,9
9,4
9,2
9,6
3,5

477
301
130
35
95
46

1 834
794
1 040

1 310
640
670

71,4
80,6
64,4

77
24
53

4,2
3,0
5,1

60
23
37

Ausbildungsstätten
des Gesundheitswesens 
Pflegeberufe 
sonstige Berufe 

Weiblich

Darunter
weiblich

Schulart
—
Bildungsgang

in % von
in % von
absolut
absolut
insgesamt
insgesamt

absolut

1 zum Teil vorbehaltlich des Bestehens von Kammerprüfungen (Ausbildungsberufe nach Berufsbildungsgesetz – BBiG) oder des Ablegens von nachgelagerten
Praktika
2 einschließlich entsprechender Sonderschulen

Ausländer

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Insgesamt

Weiblich

Ausländer

Industrie und Handel 
Industrie- und Handelskammer 

31 853
31 853

14 148
14 148

1 177
1 177

495
495

Handwerk 
Handwerkskammer 

15 274
15 274

4 626
4 626

723
723

259
259

Landwirtschaft 
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Arbeit und Frauen 

1 102

256

9

1

1 102

256

9

1

Öffentlicher Dienst 
Allgemeine Ortskrankenkasse 
Bundesagentur für Arbeit 
Bundesministerium für Verkehr 
Bundesversicherungsamt  
Bundesverwaltungsamt 
Deutsche Rentenversicherung 
Senatsverwaltung für Inneres und Sport 
Wehrbereichsverwaltung Ost, Strausberg 

2 014
127
162
62
348
711
14
572
18

1 399
96
117
27
247
519
7
372
14

24
4
4
–
2
4
1
9
–

17
4
2
–
2
4
–
5
–

Freie Berufe 
Ärztekammer 
Apothekerkammer 
Patentanwaltskammer 
Rechtsanwaltskammer 
Steuerberaterkammer 
Tierärztekammer 
Zahnärztekammer 

4 589
1 512
229
11
955
463
146
1 273

4 338
1 477
213
11
905
334
140
1 258

335
134
38
–
46
21
–
96

324
132
37
–
45
14
–
96

502

414

20

18

Hauswirtschaft 
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Arbeit und Frauen 
Insgesamt¹
1 darunter 916 Auszubildende in Behindertenberufen

Darunter
weiblich

502

414

20

18

55 334

25 181

2 288

1 114

Bildung und Kultur

Auszubildende am 31. Dezember 2006 nach Ausbildungsbereichen
und zuständigen Stellen
Ausbildungsbereich
Zuständige Stelle

2 IV  123

 IV  124

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Auszubildende am 31. Dezember 2006 nach Berufsbereichen
und Berufsgruppen
Berufsbereich
Berufsgruppe
I.

Berufe in der Land-, Tier-, Forstwirtschaft
und im Gartenbau 

Insgesamt Männlich

1 530

922

608

1
1

–
–

19 289
18
5
7

16 952
16
5
4

2 363
2
–
3

42
156
53

36
88
52

6
68
1

31
673

31
428

–
245

1
3
7
256

1
3
6
249

–
–
1
7

37
4
782
1 324
835
2 557
73
760
3 291
82
4
248

37
4
767
1 310
772
2 448
68
371
3 083
82
3
31

–
–
15
14
63
109
5
389
208
–
1
217

63

38

25

412
118
2 272

305
112
1 872

107
6
400

8
29
382
354
891
201

8
26
379
354
863
161

–
3
3
–
28
40

II. Bergleute, Mineralgewinner 
08  Mineralgewinner, -aufbereiter 
III. Fertigungsberufe 
10  Steinbearbeiter/-innen 
11  Baustoffhersteller/-innen 
12  Keramiker/-innen 
13  Berufe in der Glasherstellung und
-bearbeitung 
14  Chemieberufe 
15  Kunststoffberufe 
16  Papierherstellungs-, Papierverarbeitungsberufe 
17  Druck- und Druckweiterverarbeitungsberufe  
18  Berufe in der Holzbearbeitung, Holz- und
Flechtwarenherstellung 
19  Berufe in der Hütten- und Halbzeugindustrie 
20  Gießereiberufe 
22  Berufe in der spanenden Metallverformung 
23  Berufe in der Metalloberflächenveredlung
und Metallvergütung 
24  Metallverbindungsberufe 
25  Metall- und Anlagenbauberufe 
26  Blechkonstruktions- und Installationsberufe 
27  Maschinenbau- und -wartungsberufe 
28  Fahr-, Flugzeugbau- und -wartungsberufe 
29  Werkzeug- und Formenbauberufe 
30  Feinwerktechnische und verwandte Berufe 
31  Elektroberufe 
32  Montierer/-innen und Metallberufe, a. n. g. 
34  Berufe der Textilherstellung 
35  Berufe in der Textilverarbeitung 
37  Berufe in der Lederherstellung, Leder- und
Fellverarbeitung 
39  Berufe in der Back-, Konditor-, Süßwarenherstellung 
40  Fleischer/-innen 
41  Köche/Köchinnen 
42  Berufe in der Getränke-, Genussmittelherstellung 
43  Übrige Ernährungsberufe 
44  Hochbauberufe 
46  Tiefbauberufe 
48  Ausbauberufe 
49  Raumausstatter/-innen, Polsterer/-innen 

Weiblich

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Insgesamt Männlich

50  Berufe in der Holz- und Kunststoffverarbeitung 
51  Maler/-innen, Lackierer/-innen und
verwandte Berufe 
52  Warenprüfer/-innen,
Versandfertigmacher/-innen 
54  Maschinen-, Anlagenführer/-innen 
IV. Technische Berufe 
62  Techniker/-innen, a. n. g. 
63  Technische Sonderfachkräfte 
64  Technische Zeichner/-innen und
verwandte Berufe 
V. Dienstleistungsberufe 
66  Verkaufspersonal 
67  Groß- und Einzelhandelskaufleute,
Ein- und Verkaufsfachleute 
68  Warenkaufleute, a. n. g., Vertreter/-innen 
69  Bank-, Bausparkassen-, Versicherungsfachleute 
70  Andere Dienstleistungskaufleute und
zugehörige Berufe 
71  Berufe des Landverkehrs 
72  Berufe des Wasser- und Luftverkehrs 
73  Berufe des Nachrichtenverkehrs 
74  Lagerverwalter/-innen, Lager-, Transportarbeiter/-innen 
75  Berufe in der Unternehmensleitung,
-beratung und -prüfung 
77  Rechnungskaufleute, Informatiker/-innen 
78  Büroberufe, Kaufm. Angestellte, a. n. g. 
79  Dienst-, Wachberufe 
80  Sicherheitsberufe, a. n. g. 
82  Publizistische, Übersetzungs-, Bibliotheksund verwandte Berufe 
83  Künstlerische und zugeordnete Berufe 
85  Übrige Gesundheitsdienstberufe¹ 
90  Berufe in der Körperpflege 
91  Hotel- und Gaststättenberufe 
92  Haus- und ernährungswirtschaftliche Berufe 
93  Reinigungs- und Entsorgungsberufe 
Insgesamt 2006
2005
1 ohne Ärzte, Apotheker

Weiblich

1 279

1 094

185

1 384

1 245

139

593
54

558
45

35
9

816
134
468

380
96
195

445
38
273

214

93

121

33 698
2 267

11 801
660

22 006
1 607

5 119
362

2 537
95

2 582
267

1 346

681

665

2 139
194
12
119

755
183
12
86

1 384
11
–
33

5

4

1

463
1 279
8 443
180
77

129
1 105
2 275
153
51

334
174
6 168
27
26

227
725
2 931
2 408
4 106
502
794

56
466
56
340
1 486
88
673

171
259
2 875
2 068
2 620
414
121

55 334
55 458

30 153
30 027

25 181
25 431

Bildung und Kultur

Noch: Auszubildende am 31. Dezember 2006  nach Berufsbereichen
und Berufsgruppen
Berufsbereich
Berufsgruppe

2 IV  125

 IV  126

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Studienanfänger¹ an Hochschulen im Sommersemester 2006
Insgesamt im ersten
Hochschule

Hochschulsemester
insgesamt

weiblich

Ausländer im ersten

Fachsemester
insgesamt

weiblich

Hochschulsemester
insgesamt

weiblich

Fachsemester
insgesamt

weiblich

Freie Universität 
Technische Universität 
Humboldt-Universität 
Charité-Universitätsmedizin 
Steinbeis-Hochschule 
Hertie School of Governance 
Universität der Künste 
Kunsthochschule
Berlin-Weißensee 
Hochschule für Musik
„Hanns Eisler“ 
Technische Fachhochschule 
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft 
Fachhochschule für Wirtschaft
– Fachbereich Wirtschaftswissenschaften – 
Mediadesign Hochschule 
Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit
und Sozialpädagogik 
Evangelische Fachhochschule für Sozialarbeit
und Sozialpädagogik 
Katholische Fachhochschule für Sozialwesen 
Fachhochschule für
Verwaltung und
Rechtspflege 
Fachhochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung  
– Fachbereich Sozialversicherung – 
– Fachbereich Auswärtige
Angelegenheiten – 

619
568
147
313
183
–
55

363
136
79
193
49
–
29

1 200
1 020
540
489
353
1
103

651
312
310
304
111
1
44

191
191
81
83
12
–
28

122
73
44
47
2
–
16

265
279
117
96
22
1
22

159
98
65
53
5
1
10

7

3

20

15

5

1

3

1

27
325

15
95

23
697

12
195

24
47

14
10

17
93

10
22

624

210

1 009

341

69

34

130

60

258
27

140
14

352
47

190
24

99
3

45
3

126
4

59
4

151

119

242

183

6

6

10

8

69

53

118

93

15

14

19

17

29

21

40

27

1

1

1

1

45

23

60

35

–

–

–

–

50

32

50

32

–

–

–

–

28

17

35

20

–

–

–

–

Insgesamt 

3 525

1 591

6 399

2 900

855

432

1 205

573

1 Erstimmatrikulierte und Hochschulwechsler

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 IV  127

 IV

Studierende an Hochschulen im Wintersemester 2006/07

Hochschule

Freie Universität 
Technische Universität 
Humboldt-Universität 
Charité-Universitätsmedizin 
ESCP-EAP-Europäische
Wirtschaftshochschule 
Steinbeis-Hochschule 
Hertie School of Governance 
Europea School of
Management and
Technology 
Universität der Künste 
Kunsthochschule
Berlin-Weißensee 
Hochschule für Musik
„Hanns Eisler“ 
Hochschule für
Schauspielkunst
„Ernst Busch“ 
Technische Fachhochschule
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft 
Fachhochschule
für Wirtschaft  
– Fachbereich Wirtschaftswissenschaften – 
– Fachbereich Berufsakademie – 
OTA Hochschule 
Mediadesign Hochschule 
Berliner Technische
Kunsthochschule 
Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit
und Sozialpädagogik 
Evangelische Fachhochschule für Sozialarbeit
und Sozialpädagogik 
Katholische Fachhochschule für Sozialwesen 
Fachhochschule für
Verwaltung und
Rechtspflege 
Fachhochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung 
– Fachbereich Sozialversicherung – 
– Fachbereich Auswärtige
Angelegenheiten – 

insgesamt

weiblich

Deutsche
im
1. Hochinsschulgesamt
semester

weiblich

Ausländer
im
1. Hochinsschul- gesamt
semester

weiblich

im
1. Hochschulsemester

31 637
27 367
28 895
7 208

18 791
9 812
16 443
4 575

3 860
2 984
3 636
543

26 701
21 712
24 532
6 232

15 660
7 628
13 700
4 042

2 612
2 058
2 244
338

4 936
5 655
4 363
976

3 131
2 184
2 743
533

1 248
926
1 392
205

136
2 304
28

61
734
12

90
469
–

47
2 093
12

15
679
5

4
393
–

89
211
16

46
55
7

86
76
–

37
3 570

7
2 076

31
371

7
2 786

–
1 587

1
240

30
784

7
489

30
131

599

396

49

497

328

36

102

68

13

539

259

75

255

107

21

284

152

54

191
9 190

102
2 493

43
1 025

154
8 104

81
2 203

26
914

37
1 086

21
290

17
111

9 447

3 189

1 296

8 624

2 840

1 150

823

349

146

3 618

1 877

573

3 105

1 601

406

513

276

167

1 452
100
603

721
45
267

507
40
205

1 434
89
546

713
39
238

503
33
185

18
11
57

8
6
29

4
7
20

86

47

69

71

40

56

15

7

13

1 747

1 295

203

1 663

1 223

178

84

72

25

1 082

844

157

1 018

791

145

64

53

12

896

674

166

866

646

159

30

28

7

1 410

867

296

1 365

830

287

45

37

9

560

320

105

560

320

105

–

–

–

75

–

120

75

–

–

–

–

65 982 16 793

112 593

55 391

12 094

20 229

10 591

4 699

120

Insgesamt  132 822

Bildung und Kultur

Insgesamt

 IV  128

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Studierende bzw. Studienanfänger an Hochschulen im Sommersemester 2006
und im Wintersemester 2006/07 nach Fächergruppen
Sommersemester 2006¹
Hochschule
—
Fächergruppe

Wintersemester 2006/07

im
1. Hochinsschulgesamt
semester

weiblich

im
1. Hochschulsemester

31 637
12 478
27

18 791
8 524
12

3 860
1 453
–

203
294
27
–
5

9 157
6 928
1 245
54
1 748

4 601
3 226
1 064
33
1 331

1 164
896
154
1
192

319
33

568
12

27 367
4 077

9 812
2 575

2 984
175

403
231

97
92

271
85

6 422
6 394

1 822
1 842

713
736

–

–

–

57

38

–

14
334
9

11
80
6

1
198
1

1 543
8 273
601

911
2 222
402

226
1 127
7

557
238
1

319
141
–

147
72
–

28 895
13 240
934

16 443
8 919
385

3 636
1 444
82

84
103

41
50

23
18

6 673
5 457

3 556
2 063

1 034
710

1

1

–

200

163

57

84
46

57
29

9
25

1 532
859

788
569

250
59

495

305

313

7 208

4 575

543

insgesamt

weiblich

Freie Universität 
Sprach- und Kulturwissenschaften
Sport 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Veterinärmedizin 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

1 252
191
–

687
120
–

619
90
–

414
547
81
–
19

199
295
57
–
16

Technische Universität 
Sprach- und Kulturwissenschaften
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Agrar-, Forst- und
Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

1 030
39

Humboldt-Universität 
Sprach- und Kulturwissenschaften
Sport 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Agrar-, Forst- und
Ernährungswissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 
Charité-Universitätsmedizin 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
ESCP-EAP-Europäische
Wirtschaftshochschule 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Steinbeis-Hochschule 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Hertie School of Governance 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Anmerkungen▆
siehe Seite
3 IV  130

–

–

–

136

61

90

353

111

183

2 304

734

469

353

111

183

2 078

688

435

–

–

–

226

46

34

1

1

–

28

12

–

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Sommersemester 2006¹
Hochschule
—
Fächergruppe

European School of Management
and Technology 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 

insgesamt

weiblich

Wintersemester 2006/07

im
1. Hochinsschulgesamt
semester

weiblich

im
1. Hochschulsemester

–

–

–

37

7

31

Universität der Künste 
Sprach- und Kulturwissenschaften
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

121
–
2
119

54
–
1
53

55
–
1
54

3 570
824
306
2 440

2 076
502
140
1 434

371
69
33
269

Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

23
–
23

16
–
16

7
–
7

599
6
593

396
2
394

49
–
49

Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ 
Kunst, Kunstwissenschaft 

33

18

27

539

259

75

Hochschule für Schauspielkunst
„Ernst Busch“ 
Kunst, Kunstwissenschaft 

–

–

–

191

102

43

697

195

46

9 190

2 493

1 025

91
250

25
74

46
118

1 382
2 001

420
551

196
178

41
315

20
76

23
138

674
5 133

329
1 193

86
565

1 010
126

341
88

624
33

9 447
637

3 189
449

1 296
111

380
206
260
38

172
27
18
36

284
112
172
23

3 306
2 031
2 792
681

1 391
358
434
557

413
251
434
87

352

190

258

3 618

1 877

573

352
–

190
–

258
–

3 552
66

1 860
17

548
25

– Fachbereich Berufsakademie – 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften
Ingenieurwissenschaften 

–

–

–

1 452

721

507

–
–
–

–
–
–

–
–
–

1 056
271
125

640
63
18

374
89
44

OTA Hochschule 
Sprach- und Kulturwissenschaften
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 

–
–

–
–

–
–

100
18

45
11

40
9

–

–

–

82

34

31

Technische Fachhochschule 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften
Agrar-, Forst- und
Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft 
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 
Fachhochschule für Wirtschaft  
– Fachbereich Wirtschaftswissenschaften –  
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 

Anmerkungen▆
siehe Seite
3 IV  130

 IV
Bildung und Kultur

Noch: Studierende bzw. Studienanfänger an Hochschulen im Sommersemester 2006
und im Wintersemester 2006/07 nach Fächergruppen

3 IV  129

 IV  130

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Studierende bzw. Studienanfänger an Hochschulen im Sommersemester 2006
und im Wintersemester 2006/07 nach Fächergruppen
Sommersemester 2006¹
Hochschule
—
Fächergruppe

Wintersemester 2006/07

im
1. Hochinsschulgesamt
semester

weiblich

47

24

27

603

267

205

26
1
20

14
1
9

11
–
16

217
82
304

114
13
140

108
34
63

–

–

–

86

47

69

242
43

183
33

151
26

1 747
135

1 295
117

203
2

165

122

99

1 341

957

167

34

28

26

271

221

34

118
–

93
–

69
–

1 082
166

844
105

157
22

118

93

69

733

588

86

–

–

–

183

151

49

40

27

29

896

674

166

40

27

29

730

535

128

Mediadesign Hochschule 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften
Kunst, Kunstwissenschaft 
Berliner Technische Kunsthochschule 
Kunst, Kunstwissenschaft 
Alice-Salomon-Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik 
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Evangelische Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik 
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Katholische Fachhochschule
für Sozialwesen 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 

weiblich

im
1. Hochschulsemester

insgesamt

–

–

–

166

139

38

Fachhochschule für Verwaltung
und Rechtspflege 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 

60

35

45

1 410

867

296

Fachhochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung 
– Fachbereich Sozialversicherung – 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 

50

32

50

560

320

105

– Fachbereich Auswärtige
Angelegenheiten – 
Rechts-, Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften 
Insgesamt 
1 Erstimmatrikulierte und Hochschulwechsler

35

20

28

120

75

6 516

2 970

3 525

132 822

65 982

–
16 793

3 IV  131

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Insgesamt
Fächergruppe

insgesamt

Deutsche

weiblich

insgesamt

weiblich

Ausländer
insgesamt

weiblich

Diplom (U) und entsprechende
Abschlussprüfungen
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Sport 
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Veterinärmedizin 
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

2 197
49
2 961
1 401
962
161
177
672
263

1 587
23
1 413
588
592
132
98
191
184

2 015
46
2 628
1 269
913
155
166
561
246

1 436
21
1 235
544
563
131
93
165
172

182
3
333
132
49
6
11
111
17

151
2
178
44
29
1
5
26
12

Insgesamt  8 843

4 808

7 999

4 360

844

448

Promotionen
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Sport 
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Veterinärmedizin 
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

288
2
224
444
726
101
53
137
36

149
1
80
161
382
69
25
28
24

240
1
206
336
679
97
42
109
34

125
1
73
125
358
68
20
23
23

48
1
18
108
47
4
11
28
2

24
–
7
36
24
1
5
5
1

Insgesamt  2 011

919

1 744

816

267

103

Fachhochschulabschluss
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften 
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

66
2 600
555
95
115
1 243
169

50
1 540
164
73
60
292
119

65
2 472
506
94
111
1 154
157

50
1 464
145
72
58
264
108

1
128
49
1
4
89
12

–
76
19
1
2
28
11

Insgesamt  4 843

2 298

4 559

2 161

284

137

Bachelor
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Insgesamt 

162
250
252
115
56

107
131
57
65
4

159
211
231
112
54

106
108
46
65
4

3
39
21
3
2

1
23
11
–
–

835

364

767

329

68

35

Master
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

94
764
111
75
60
64

85
314
41
43
15
47

60
497
78
52
44
45

56
186
25
36
11
36

34
267
33
23
16
19

29
128
16
7
4
11

Insgesamt  1 168

545

776

350

392

195

Bildung und Kultur

Bestandene Prüfungen an akademischen, staatlichen und kirchlichen
Prüfungsämtern im Prüfungsjahr 2006
(Wintersemester 2005/06 und Sommersemester 2006)

 IV  132

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Bestandene Prüfungen an akademischen, staatlichen und kirchlichen
Prüfungsämtern im Prüfungsjahr 2006
(Wintersemester 2005/06 und Sommersemester 2006)
Insgesamt
Fächergruppe

Deutsche

insgesamt

weiblich

insgesamt

164
83
972

117
37
574

Insgesamt  1 219

728

Ausländer

weiblich

insgesamt

weiblich

Künstlerischer Abschluss
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Ingenieurwissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 

152
68
681

107
30
398

12
15
291

10
7
176

901

535

318

193

Sonstiger Abschluss
Sprach- und Kulturwissenschaften 
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 
Mathematik, Naturwissenschaften 
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften 
Kunst, Kunstwissenschaft 
Insgesamt 

33
77
22
1
2

28
43
16
–
2

135

89

32
16
21
1
2

27
12
15
–
2

1
61
1
–
–

1
31
1
–
–

72

56

63

33

Lehramtsprüfungen
Erste Staatsprüfung für das Amt des 
Lehrers¹ 
Lehrers mit fachwissenschaftlicher
Ausbildung in zwei Fächern² 
Lehrers an Sonderschulen 
Studienrats³ 
Studienrats mit einer beruflichen Fachrichtung⁴ 

206

166

205

165

1

1

35
110
365
57

27
94
236
31

35
109
360
57

27
93
232
31

–
1
5
–

–
1
4
–

Zusammen 

773

554

766

548

7

6

Ergänzungs- u. Zusatzprüfungen für das Amt des 
Lehrers in einem zweiten Wahlfach² 
Lehrers an Sonderschulen 
Studienrats mit wissenschaftlicher Fachrichtung⁵ 

3
22
8

2
19
6

3
22
8

2
19
6

–
–
–

–
–
–

Zusammen 

33

27

33

27

–

–

Lehramtsprüfungen insgesamt 

806

581

799

575

7

6

Bestandene Prüfungen insgesamt  19 860

10 332

17 617

9 182

2 243

1 150

Zweite Staatsprüfungen
Für das Amt des 
Lehrers 
Lehrers mit fachwissenschaftlicher
Ausbildung in zwei Fächern 
Lehrers an Sonderschulen 
Studienrats mit wissenschaftlichen oder
künstlerisch-wissenschaftlichen Fächern 
Studienrats mit einer beruflichen Fachrichtung 
Evangelische Theologie⁶ 
Rechtswissenschaft 

1
2
3
4

Lehramt an Grund- und Hauptschulen
Lehramt an Realschulen
Lehramt an Gymnasien
Lehramt an berufsbildenden Schulen

88

81

•

•

•

•

47
61

34
56

•
•

•
•

•
•

•
•

207
63
16
699

133
29
8
310

•
•
16
699

•
•
8
310

•
•
•
•

•
•
•
•

Insgesamt  1 181

651

715

318

•

•

5 Ergänzungsprüfung für das Lehramt an Realschulen
bzw. Zusatzprüfung in einem dritten Unterrichtsfach für
Personen, die das 2. Staatsexamen bereits abgelegt haben
6 zweite kirchliche Prüfung

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Personal an Hochschulen am 1. Dezember 2006
Wissenschaftliches
und künstlerisches
Personal

Personal

Verwaltungs-,
technisches und
sonstiges Personal

insgesamt weiblich insgesamt weiblich insgesamt weiblich

Universitäten 
Freie Universität 
Technische Universität 
Humboldt-Universität 
Charité - Universitätsmedizin 
ESCP-EAP
Europäische Wirtschaftshochschule 
European School of Management
and Technology 
Hertie School of Governance 
Steinbeis Hochschule 
Kunsthochschulen 
Universität der Künste 
Kunsthochschule
Berlin-Weißensee 
Hochschule für Musik
„Hanns Eisler“ 
Hochschule für Schauspielkunst
„Ernst Busch“ 
Fachhochschulen
(ohne Verwaltungsfachhochschulen) 
Technische Fachhochschule 
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft 
Fachhochschule für Wirtschaft 
– Fachbereich Wirtschaftswissenschaften – 
– Fachbereich Berufsakademie – 
Alice-Salomon-Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik  
Evangelische Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik  
Katholische Fachhochschule
für Sozialwesen 
OTA Hochschule 
Mediadesign Hochschule 
Berliner Technische Kunsthochschule 
Verwaltungsfachhochschulen 
Fachhochschule für Verwaltung
und Rechtspflege 
Fachhochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung 
– Fachbereich Sozialversicherung – 
– Fachbereich Auswärtige
Angelegenheiten – 

34 314
7 194
7 162
5 984
13 434

18 876
3 525
2 634
2 966
9 553

18 980
4 945
4 981
4 322
4 341

7 238
2 037
1 409
1 842
1 859

15 334
2 249
2 181
1 662
9 093

11 638
1 488
1 225
1 124
7 694

57

25

39

10

18

15

46
72
365
2 309
1 535

11
31
131
1 058
715

33
29
290
1 923
1 272

2
6
73
803
541

13
43
75
386
263

9
25
58
255
174

185

90

138

62

47

28

460

192

416

156

44

36

129

61

97

44

32

17

3 922
1 122

1 583
326

2 892
720

1 020
149

1 030
402

563
177

1 356

486

1 030

312

326

174

482
85

213
40

375
58

137
17

107
27

76
23

450

292

383

241

67

51

166

93

129

62

37

31

165
29
51

104
9
17

135
26
21

87
7
6

30
3
30

17
2
11

16
297

3
117

15
208

2
62

1
89

1
55

177

73

116

31

61

42

89

34

76

25

13

9

31

10

16

6

15

4

Insgesamt 
darunter Teilzeitbeschäftigte 

40 842
20 464

21 634
10 836

24 003
15 553

9 123
6 582

16 839
4 911

12 511
4 254

Bildung und Kultur

Hochschulart
Hochschule

3 IV  133

 IV  134

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wissenschaftliches und künstlerisches Personal an Hochschulen
am 1. Dezember 2006
Hochschulart
Hochschule

Hauptberuflich
Wissenschaftliches
Dozenten wissenLehr- Nebenund künst- Profesund
schaftliche kräfte für beruflerisches
soren
Assis- u. künstler. besondere lich
Personal
tenten Mitarbeiter Aufgaben

Universitäten 
Freie Universität 
Technische Universität 
Humboldt-Universität 
Charité - Universitätsmedizin 
ESCP-EAP
Europäische Wirtschaftshochschule 
European School of Management
and Technology 
Hertie School of Governance 
Steinbeis Hochschule 
Kunsthochschulen 
Universität der Künste 
Kunsthochschule
Berlin-Weißensee 
Hochschule für Musik
„Hanns Eisler“ 
Hochschule für Schauspielkunst
„Ernst Busch“ 
Fachhochschulen
(ohne Verwaltungsfachhochschulen) 
Technische Fachhochschule 
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft 
Fachhochschule für Wirtschaft 
– Fachbereich Wirtschaftswissenschaften – 
– Fachbereich Berufsakademie – 
Alice-Salomon-Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik  
Evangelische Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik  
Katholische Fachhochschule
für Sozialwesen 
OTA Hochschule 
Mediadesign Hochschule 
Berliner Technische Kunsthochschule 
Verwaltungsfachhochschulen 
Fachhochschule für Verwaltung
und Rechtspflege 
Fachhochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung 
– Fachbereich Sozialversicherung – 
– Fachbereich Auswärtige
Angelegenheiten – 

18 980
4 945
4 981
4 322
4 341

1 415
398
314
393
265

882
137
121
74
545

7 991
1 636
1 826
1 439
2 996

274
71
18
131
54

8 418
2 703
2 702
2 285
481

39

8

1

24

–

6

33
29
290
1 923
1 272

7
11
19
315
219

4
–
–
22
22

–
2
68
151
151

–
–
–
61
12

22
16
203
1 374
868

138

29

–

–

7

102

416

46

–

–

29

341

97

21

–

–

13

63

2 892
720

722
284

2
–

32
–

57
13

2 079
423

1 030

207

–

6

41

776

375
58

72
47

–
–

–
–

2
–

301
11

383

38

–

12

–

333

129

31

–

–

1

97

135
26
21

30
5
8

–
–
–

9
2
3

–
–
–

96
19
10

15
208

–
63

2
–

–
–

–
48

13
97

116

40

–

–

5

71

76

19

–

–

31

26

16

4

–

–

12

–

Insgesamt 
darunter Teilzeitbeschäftigte 

24 003
15 553

2 515
148

906
65

8 174
3 261

440
111

11 968
11 968

3 IV  135

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Hochschulart
Hochschule

Davon
Verwaltungs-,
sonstiges Auszutechtechnisches Verwal- BiblioPflege- Personal bildende,
theks- nisches
u. sonstiges tungspersonal
und
PraktiPersonal personal personal Personal
Arbeiter kanten

Universitäten 
Freie Universität 
Technische Universität 
Humboldt-Universität 
Charité - Universitätsmedizin 
ESCP-EAP
Europäische Wirtschaftshochschule 
European School of Management
and Technology 
Hertie School of Governance 
Steinbeis Hochschule 
Kunsthochschulen 
Universität der Künste 
Kunsthochschule
Berlin-Weißensee 
Hochschule für Musik
„Hanns Eisler“ 
Hochschule für Schauspielkunst
„Ernst Busch“ 
Fachhochschulen
(ohne Verwaltungsfachhochschulen) 
Technische Fachhochschule 
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft 
Fachhochschule für Wirtschaft 
– Fachbereich Wirtschaftswissenschaften – 
– Fachbereich Berufsakademie – 
Alice-Salomon-Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik  
Evangelische Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik  
Katholische Fachhochschule
für Sozialwesen 
OTA Hochschule 
Mediadesign Hochschule 
Berliner Technische Kunsthochschule 
Verwaltungsfachhochschulen 
Fachhochschule für Verwaltung
und Rechtspflege 
Fachhochschule des Bundes
für öffentliche Verwaltung 
– Fachbereich Sozialversicherung – 
– Fachbereich Auswärtige
Angelegenheiten – 

15 334
2 249
2 181
1 662
9 093

3 615
1 028
1 004
799
694

621
306
115
146
51

1 531
451
615
434
28

4 296
–
1
–
4 295

4 477
339
282
206
3 598

794
125
164
77
427

18

12

1

2

–

2

1

13
43
75
386
263

11
23
44
222
150

1
1
–
39
36

1
–
–
54
21

–
–
–
–
–

–
19
31
71
56

–
–
–
–
–

47

20

1

16

–

10

–

44

37

2

3

–

2

–

32

15

–

14

–

3

–

1 030
402

517
150

51
11

424
222

–
–

23
11

15
8

326

141

18

167

–

–

–

107
27

78
24

10
–

13
3

–
–

5
–

1
–

67

51

6

7

–

3

–

37

30

3

–

–

4

–

30
3
30

23
2
17

3
–
–

4
1
7

–
–
–

–
–
–

–
–
6

1
89

1
69

–
10

–
9

–
–

–
1

–
–

61

47

8

5

–

1

–

13

13

–

–

–

–

–

15

9

2

4

–

–

–

Insgesamt 
darunter Teilzeitbeschäftigte 

16 839
4 911

4 423
1 199

721
212

2 018
485

4 296
1 844

4 572
1 171

809
–

Bildung und Kultur

Verwaltungs-, technisches und sonstiges Personal an Hochschulen
am 1. Dezember 2006

 IV  136

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) geförderte
Schüler und Studenten 2005
Mit monatlichem Förderungsbetrag von … EUR²
Schulart

Geförderte¹

101
bis
200

bis
100

201
bis
300

301
bis
400

401
bis
500

501
und
mehr

128
1 118

247
2 173

11
529

Schüler
Allgemeinbildende
Schulen 
Berufliche Schulen 
Einrichtungen des
Zweiten Bildungsweges 
Zusammen 

472
11 414

17
1 184

31
5 672

38
738

4 061

5

18

29

439

721

2 849

15 947

1 206

5 721

805

1 685

3 141

3 389

Studenten
Höhere Fachschulen
und Akademien 
Fachhochschulen 
Künstlerische
Hochschulen 
Wissenschaftliche
Hochschulen 

17
11 066

4
553

3
859

–
1 091

2
1 805

1
1 778

7
4 980

899

43

95

109

119

133

400
7 538

21 665

1 378

2 132

2 750

4 356

3 511

Zusammen

33 647

1 978

3 089

3 950

6 282

5 423 12 925

Insgesamt 2005
2004

49 594
48 921

3 184
3 336

8 810
8 568

4 755
5 027

7 967
7 762

8 564 16 314
8 233 15 995

1 Förderungsfälle, ohne Förderung mit
verzinslichem Bankdarlehen
2 Diese Angaben beziehen sich jeweils auf
den letzten Monat des Bewilligungszeitraums.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Bevölkerung 2006 nach Altersgruppen und allgemeinem Schulabschluss

noch
mit allgePolytechn.
ohne
nicht
Altersgruppe Insgesamt meinem
Haupt-/
OberFachhoch- Schulschulin Jahren
RealSchulVolksschule
schulreife, abschluss pflichtig,
abschluss¹ schule der ehem. schule
Abitur
Schüler
DDR
1 000
unter 25 797,8
25 bis unter 45 1 086,4
45 bis unter 65
913,9
65 und älter
597,1

256,2
1 027,4
852,4
563,2

48,2
151,5
242,5
339,1

–
122,6
141,4
11,5

99,5
251,4
167,0
91,8

108,5
501,9
301,5
120,8

16,7
56,8
60,9
33,7

525,0
/
/
/

Insgesamt 3 395,2

2 699,2

781,2

275,5

609,7

1 032,8

168,2

527,8

Ergebnisse des Mikrozensus

Bevölkerung 2006 nach Altersgruppen und beruflichem Abschluss
Davon
mit berufsbildendem bzw. Hochschulabschluss

Altersgruppe Insgesamt
in Jahren

ohne
Personen
beruflichen
unter
Lehr-/
FachFachhochHochAusbil- 15 Jahren,
Anlernschulschulschuldungsohne
ausbildung¹ abschluss² abschluss abschluss abschluss Angabe
1 000

unter 25
25 bis unter 45
45 bis unter 65
65 und älter

797,8
1 086,4
913,9
597,1

69,8
454,6
432,5
304,7

5,1
88,3
90,8
56,3

/
57,3
47,9
25,8

/
221,5
171,0
61,6

327,0
263,5
170,7
146,7

391,5
/
/
/

Insgesamt

3 395,2

1 261,5

240,5

132,1

457,6

908,0

395,5

1 Anlernausbildung, Berufliches Praktikum, Berufsvorbereitungsjahr, Abschluss einer Lehrausbildung,
Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der
Öffentlichen Verwaltung, berufsqualifizierender
Abschluss an einer Berufsfachschule/Kollegschule,
Abschluss einer 1-jährigen Schule des Gesundheitswesens
2 Meister-/Technikerausbildung oder gleichwertiger
Fachschulabschluss, Abschluss einer 2- oder
3-jährigen Schule des Gesundheitswesens,
Abschluss einer Fachakademie oder Berufsakademie, Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule,
Abschluss der Fachschule der ehemaligen DDR

Ergebnisse des Mikrozensus

Bildung und Kultur

Davon
darunter mit Abschluss der

1 einschließlich ohne Angabe

5 IV  137

 IV  138

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Veranstaltungen an Volkshochschulen 2004 und 2005
Anzahl
—
Belegungen/Besuche

2004¹

2005²
Kurse

Anzahl 
15 504
Belegungen 
215 749
davon nach Stoffgebieten 
Politik – Gesellschaft – Umwelt 
13 888
darunter 
Geschichte/Zeitgeschichte 
1 452
Politik 
1 553
Psychologie 
2 063
Heimatkunde 
308
Kultur – Gestalten 
32 715
darunter 
Tanz 
9 000
Malen/Zeichnen/Drucktechniken 
7 499
Plastisches Gestalten 
3 066
Kunst/Kulturgeschichte 
1 161
Gesundheit 
39 451
darunter 
Gymnastik/Bewegung 
22 187
AutogenesTraining/Yoga/Entspannung 
13 042
Ernährung 
1 687
Erkrankungen/Heilmethoden 
880
Arbeit – Beruf 
26 853
darunter 
luk Grundlagen/allgemeine Anwendungen  15 873
Organisation/Management 
1 902
Büropraxis 
1 321
Rechnungswesen 
1 419
Grundbildung und Schulabschluss 
2 697
darunter 
Alphabetisierung/Elementarbildung 
1 685
Rechnen/Mathematik 
450
Sprachen 
100 145
Deutsch als Fremdsprache 
35 771
Deutsch als Muttersprache 
380
Auftrags-/Vertragsmaßnahmen 
736
Fächerübergreifende Kurse 
8 767
Fremdsprachen 
54 491

14 987
195 375
15 930
2 543
2 024
1 746
1 474
32 579
9 524
7 055
2 779
1 832
37 789
21 488
12 354
2 017
880
24 794
14 558
1 389
1 179
996
2 939
1 575
470
81 344
25 664
361
839
1 033
53 447

Vortragsreihen und
Einzelveranstaltungen
Anzahl 
Besuche 
1 Kurse einschließlich 222 Auftrags-/Vertragsmaßnahmen mit 2 422 Belegungen
2 Kurse einschließlich 405 Auftrags-/Vertragsmaßnahmen mit 4 317 Belegungen

1 412
20 386

1 072
16 861

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Volkshochschulen 2005
Kurse¹

Belegungen
insgesamt je Kurs

Dozenten²

Einzelveranstaltungen
und Vortragsreihen
insgesamt

Besuche

1 944
1 078
1 274
1 334
828
1 761
1 377
1 067
1 026
1 076
1 117
1 105

24 370
14 336
15 788
18 067
11 428
22 993
20 608
14 675
13 214
10 550
14 587
14 759

12,5
13,3
12,4
13,5
13,8
13,1
15,0
13,8
12,9
9,8
13,1
13,4

482
353
353
308
189
401
464
234
289
220
432
285

166
19
98
44
120
92
117
27
92
30
225
42

1 994
181
1 560
656
1 813
1 234
2 635
496
1 661
176
3 533
922

Berlin 14 987

195 375

13,0

x

1 072

16 861

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

1 einschließlich 405 Auftrags-/Vertragsmaßnahmen mit 4 317 Belegungen
2 Dozenten, die in mehreren Bezirken tätig
waren, wurden mehrfach gezählt.

Prüfungen für Zertifikate
des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e. V. 2005
Prüfungsteilnehmer
Prüfungsfach

Deutsch als Fremdsprache 
Deutsch für den Beruf 
Englisch I 
Englisch für das Hotel- und
Gaststättengewerbe 
Französisch 
Niederländisch 
Spanisch 
Spanisch für den Beruf 
Italienisch 
Portugiesisch 
Sonstige 
Insgesamt

Mit Prüfungsergebnis

insgesamt

darunter
externe

bestanden

nicht
bestanden

272
7
4

113
1
1

229
5
4

43
2
–

12
3
3
8
1
4
3
1

1
–
1
2
–
1
–
1

9
3
3
8
1
4
3
1

3
–
–
–
–
–
–
–

318

121

270

48

Bildung und Kultur

Bezirk

6 IV  139

 IV  140

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Musikschulen 2005
Teilnehmer
Bezirk

insgesamt

Lehrkräfte

weiblich

Finanzierung
Lehrstätten Unterrichts- Zuschüsse
gebühren

Anzahl

1 000 EUR

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

3 812
2 716
4 165
4 766
2 235
4 683
4 159
3 652
2 898
822
1 922
1 897

2 344
1 589
2 439
2 802
1 336
2 693
2 403
2 466
1 845
480
1 155
1 093

321
175
222
265
123
301
196
152
144
57
69
102

22
2
6
33
9
43
44
2
13
5
3
38

1 578
1 248
1 627
2 450
937
2 958
1 604
727
1 194
408
758
925

1 904
1 170
1 930
1 831
718
1 411
1 304
1 069
1 518
712
978
724

Berlin

37 727

22 645

2 127

220

16 415

15 270

Öffentliche Bibliotheken 2006
Bezirk
—
Bibliothek
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Stadtbüchereien
zusammen 
Stiftung Zentral- und
Landesbibliothek
Berlin² 
Insgesamt

Bibliotheken¹ Medienbestand
Entleihungen
(31.12.)
(31.12.)
10
6
10
11
10
4
8
7
14
5
4
6

548 333
262 695
509 404
319 048
397 218
343 792
290 354
304 285
378 336
354 627
331 898
305 667

2 442 115
1 208 201
1 883 667
1 442 637
1 191 057
1 353 664
1 532 689
1 159 502
1 103 847
1 156 669
1 664 668
1 100 971

95

4 345 657

17 239 687

1

3 276 217

4 242 990

96

7 621 874

21 482 677

1 einschließlich Mediotheken in Bildungsund Schulzentren
2 nach Integration von Senatsbibliothek
und Berliner Gesamtkatalog

Quelle: Senatsverwaltung für Wissenschaft,
Forschung und Kultur

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Museen 2005
Museen

Volkskunde- und
Heimatkundemuseen 
Kunstmuseen 
Schloss- und Burgmuseen 
Naturkundliche Museen 
Naturwissenschaftliche
und technische Museen 
Historische und
archäologische Museen 
Kulturgeschichtliche
Spezialmuseen 
Mehrere Museen in
einem Museumskomplex 
Insgesamt

Museen
mit Angabe
der Besuche

Besuche

Sonderausstellungen

27
31
11
5

19
28
8
5

252 892
3 271 222
586 596
201 337

56
139
3
2

17

11

591 930

15

27

24

3 383 979

54

29

23

1 489 767

43

3

3

1 129 631

40

146

121

10 907 354

352

Quelle: Institut für Museumskunde

Filmtheater 2002 bis 2006

Filmtheater 
Sitzplätze 
je Filmtheater 
je 1 000 Einwohner¹ 
Filmbesuche in 1 000 
Jährliche Filmbesuche
je Einwohner¹ 

Veränderung
2006 gegenüber 2005
in %

2002

2003

2004

2005

2006

303
62 068
205
18,6
12 131

293
60 013
205
18,0
11 465

279
59 416
213
17,8
11 488

288
55 346
192
16,6
9 475

289
55 376
192
16,5
9 640

0,3
0,1
– 0,3
– 0,2
1,7

3,6

3,4

3,4

2,8

2,9

1,7

1 melderechtlich registrierte Einwohner am Ort der
Hauptwohnung zum Ende des Berichtsjahres

Quelle: Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e. V.

Bildung und Kultur

Museumsart

Merkmal

7 IV  141

 IV  142

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bühnen in der Spielzeit 2005/06
Vorstellungen

Bühne

DurchschnittBallettOperetsonstige liche
und
insten
Schau- Veran- Platz- Besuche³
Opern
Tanzgesamt
und
spiele¹ staltun- kapazivorfühMusicals
gen
tät²
rungen
Staatliche Bühnen

Ballett der Stiftung
Oper in Berlin 
bat-Studiotheater 
Stiftung Berliner
Philharmoniker 
Stiftung Berliner
Philharmoniker
(Kammermusiksaal) 
Theater an der Parkaue 
Theater an der Parkaue
(Nebenbühne) 
Theater an der Parkaue
(Theaterpädagogische
Workshops) 
Deutsche Oper Berlin 
Deutsche Oper (Foyer) 
Deutsche Staatsoper
Berlin 
Deutsche Staatsoper
(Apollosaal) 
Deutsche Staatsoper
(Konzerthaus) 
Deutsche Staatsoper
(Philharmonie) 
Deutsches Theater 
Deutsches Theater (Foyer) 
Kammerspiele 
Kammerspiele (Foyer) 
Komische Oper 
Komische Oper (Foyer) 
Konzerthaus Berlin
(Großer Saal) 
Konzerthaus Berlin
(Kleiner Saal) 
Konzerthaus Berlin
(Musik-Club) 
Konzerthaus Berlin
(Werner-Otto-Saal) 
Maxim Gorki Theater 
Maxim Gorki Theater
(Studiobühne/Foyer) 
Volksbühne
(Großes Haus) 
Volksbühne
(Kleine Spielstätten) 

97
85

–
–

–
–

94
8

–
75

3
2

1 321
109

101 435
5 687

94

–

–

–

–

94

2 411

221 569

37
134

–
–

–
–

–
–

–
47

37
87

1 188
331

27 728
25 802

275

–

–

–

30

245

80

17 233

320
166
31

–
135
–

–
–
–

–
–
–

–
5
–

320
26
31

x
1 657
128

9 061
171 115
2 138

198

159

7

–

–

32

1 170

195 158

22

–

–

–

–

22

228

3 496

8

–

–

–

–

8

1 487

11 488

11
245
26
266
93
277
17

–
–
–
–
–
146
–

–
–
–
–
–
17
–

–
–
–
–
–
–
–

–
220
–
244
40
–
–

11
25
26
22
53
114
17

2 332
552
62
188
64
1 004
88

24 277
114 692
1 525
41 224
4 487
174 684
1 211

103

–

–

–

–

103

1 376

109 565

77

–

–

–

–

77

387

19 553

60

–

–

–

8

52

80

4 418

52
184

–
37

–
4

–
–

–
137

52
6

200
390

5 773
55 301

226

–

–

–

197

29

96

18 258

243

–

2

8

158

75

516

92 771

675

–

–

2

154

519

83

47 892

Zusammen  4 022

477

30

112

1 315

2 088

x

1 507 541

Anmerkungen▆
siehe Seite
7 IV  143

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Noch: Bühnen in der Spielzeit 2005/06
DurchschnittBallettOperetsonstige liche
und
insten
Schau- Veran- Platz- Besuche³
Opern
Tanzgesamt
und
spiele¹ staltun- kapazivorfühMusicals
gen
tät²
rungen
Private Bühnen
Berliner Ensemble 
Berliner Ensemble
(Probebühne und Foyer) 
Die Schaubude
(Puppentheater) 
Friedrichstadtpalast
(Große Revue) 
Friedrichstadtpalast
(Kinderrevue) 
Grips Theater 
Grips Theater
(Theaterpädagogische
Veranstaltungen) 
Hebbel am Ufer-HAU 1 
Hebbel am Ufer-HAU 2 
Hebbel am Ufer-HAU 3 
Kleines Theater 
Komödie 
Neuköllner Oper 
Neuköllner Oper
(Kulturcafe) 
Renaissance-Theater 
Schaubühne am
Lehniner Platz 
Sophiensäle 
Theater 89 
Theater am
Kurfürstendamm 
theater im palais 
Theater unterm Dach
(Gastspiele) 
Theater zum westlichen
Stadthirschen 
Tribüne 
Vaganten-Bühne 
Zaubertheater 

277

–

–

–

258

19

675

155 061

173

–

–

–

108

65

101

17 790

262

–

–

–

–

262

72

14 240

284

–

–

–

–

284

1 895

371 119

31
346

–
–

–
–

–
–

–
94

31
252

1 895
250

53 631
76 781

503
131
142
135
148
320
187

–
–
3
–
–
–
54

–
–
–
2
–
–
103

–
37
29
13
–
–
–

–
44
55
81
65
320
–

503
50
55
39
83
–
30

–
246
165
77
93
607
128

19 612
26 154
16 826
7 988
7 371
122 199
16 044

43
249

–
–

–
–

–
1

–
226

43
22

65
445

2 784
69 793

401
354
98

–
–
–

–
–
–

54
63
–

311
243
95

36
48
3

264
96
55

88 805
27 317
4 087

309
247

–
–

–
–

–
–

309
82

–
165

807
96

135 606
15 080

135

–

3

–

128

4

49

5 199

32
244
215
231

–
–
–
–

–
2
–
–

–
–
–
–

32
153
214
–

–
89
1
231

48
202
93
93

1 090
18 128
15 328
4 753

Zusammen  5 497

57

110

197

2 818

2 315

x

1 292 786

Bühnen insgesamt  9 519

534

140

309

4 133

4 403

x

2 800 327

1 einschließlich Kinder- und Jugendstücke
2 Platzkapazität ist veränderbar und wechselt mit den
Inszenierungen
3 einschließlich der Besuche auf Dienstplätzen und
Inhaber von Freikarten

Bildung und Kultur

Vorstellungen

Bühne

7 IV  143

 IV  144

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Besuche von Planetarien und Sternwarten 1990 bis 2006
Jahr

Insgesamt

1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

278 022
288 421
300 858
306 678
334 493
308 245
337 947
321 076
272 382
273 398
256 916
243 896
242 717
237 014
247 993
213 213
196 505

Zeiss-Groß- Planetarium
planetarium am Insulaner

101 500
145 050
160 038
162 157
178 800
167 632
186 858
162 734
111 378
100 062
103 450
91 558
92 666
90 144
88 261
87 952
87 580

100 276
76 895
77 080
80 675
88 105
92 715
103 753
95 940
92 277
97 993
98 600
97 379
97 326
80 022
108 588
72 166
70 757

WilhelmFoerster
Sternwarte
46 546
37 248
35 303
33 196
34 721
32 898
33 959
31 987
24 860
27 443
23 226
21 135
22 750
30 360
18 226
19 695
13 282

ArchenholdSternwarte

29 700
29 228
28 437
30 650
32 867
15 000¹
13 377²
30 415
43 867
47 900
31 640
33 824
29 975
36 488
32 918
33 400
24 886

Quelle: Angaben der Institutionen

1 ab 1. 6. geschlossen
2 ab September geöffnet

Besuche in den Tiergärten 1990 bis 2006
Jahr

Aquarium

Zoologischer
Garten

1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

1 382 773
1 179 800
1 086 093
1 047 498
963 941
984 264
929 014
907 823
920 777
860 831
939 900
938 145
969 730
1 100 000
768 914
762 673
823 978

2 487 620
2 214 017
1 984 627
1 889 625
1 872 777
1 902 259
1 711 785
1 689 766
1 658 035
1 631 562
1 820 942
1 602 100
1 686 516
1 700 000
1 471 494
1 570 756
1 576 962

Tierpark
2 173 410
1 218 626
1 118 118
1 103 877
1 112 298
1 214 456
1 117 469
1 071 207
1 023 326
1 411 743
1 112 850
1 068 371
1 112 168
1 106 972
815 864
1 180 566
865 518

Quelle: Angaben der Institutionen

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Tierbestand der Tiergärten am 31. Dezember 2006
Zoologischer Garten und Aquarium
Individuen

Tierpark

darunter
darunter
Formen
mit
Individuen Formen
mit
Zuchterfolg
Zuchterfolg

Säugetiere 
darunter 
Nagetiere 
Raubtiere 
Paarhufer 
Unpaarhufer 
Primaten 

1 247

203

93

1 661

225

148

132
148
445
55
306

23
35
70
11
41

11
11
47
5
19

502
150
631
82
166

46
45
79
13
17

26
19
75
6
10

Vögel 
darunter 
Laufvögel 
Pinguine 
Stelzvögel 
Greifvögel 
Entenvögel 
Hühnervögel 
Sperlingsvögel 

2 759

439

34

2 896

426

107

23
54
136
53
1 043
141
464

6
4
27
15
70
31
112

2
2
5
2
13
8
2

4
38
157
90
956
185
402

2
2
23
32
125
36
88

1
2
5
6
23
16
20

416

78

12

524

109

14

60
8
229
119

18
5
32
23

1
–
8
3

344
14
61
105

49
4
16
40

6
1
4
3

Reptilien 
darunter 
Schildkröten 
Krokodile 
Echsen 
Schlangen 
Amphibien 
Fische 
Süßwasserfische 
Seewasserfische 
Wirbellose 
Insgesamt

455

46

4

41

5

1

4 272
3 355
917

434
222
212

14
11
3

1 145
1 048
96

135
91
43

17
16
1

4 890

239

24

2 456

103

37

14 039

1 439

181

8 723

1 003

324

Quelle: Angaben der Institutionen

Bildung und Kultur

Tierklasse
Ordnung/
Unterordnung

7 IV  145

 IV  146

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Mitglieder der Sportvereine einschließlich Betriebssportgemeinschaften¹
am 1. Januar 2007 nach Altersgruppen
Insgesamt
Altersgruppe
in Jahren

7
15
19
21
27
41
51
61

Männlich

je 1 000
je 1 000
absolut Einwoh- absolut Einwohner²
ner²

Weiblich
%

je 1 000
absolut Einwohner²

%

25 790
82 904
35 168
12 398
28 937
70 381
62 292
45 660
75 044

132,7
402,2
268,3
160,2
100,9
98,1
113,5
109,2
97,6

14 173
53 691
23 851
8 637
20 822
48 228
40 196
27 259
40 950

142,3
507,6
354,8
224,8
148,8
130,9
141,0
132,3
125,8

55,0
64,8
67,8
69,7
72,0
68,5
64,5
59,7
54,6

11 617
29 213
11 317
3 761
8 115
22 153
22 096
18 401
34 094

122,6
291,1
177,3
96,5
55,2
63,5
83,7
86,8
76,9

45,0
35,2
32,2
30,3
28,0
31,5
35,5
40,3
45,4

Insgesamt 438 574

131,0

277 807

169,8

63,3

160 767

93,9

36,7

unter   7
bis unter 15
bis unter 19
bis unter 21
bis unter 27
bis unter 41
bis unter 51
bis unter 61
und mehr

1 insgesamt 1 763 Sportvereine und Betriebssportgemeinschaften, die dem Landessportbund Berlin
am Stichtag angehörten
2 bezogen auf die melderechtlich registrierten Einwohner
am Ort der Hauptwohnung zum 31.12.2006

Mitglieder der Sportvereine einschließlich Betriebssportgemeinschaften¹
am 1. Januar 2007 nach Bezirken
Insgesamt
Bezirk

absolut

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

Männlich

%

absolut

41 481
28 685
28 831
65 927
43 671
46 145
39 331
29 787
39 922
13 482
24 828

9,5
6,5
6,6
15,0
10,0
10,5
9,0
6,8
9,1
3,1
5,7

29 921
19 852
17 258
39 852
27 246
28 285
24 907
18 595
26 098
8 315
14 488

36 484

8,3

Berlin² 438 574 100

22 990
277 807

1 insgesamt 1 763 Sportvereine und Betriebssportgemeinschaften, die dem Landessportbund Berlin
am Stichtag angehörten
2 außerdem 126 155 Sportler (Mitglieder in Betriebssportverband, Camping, DJK, DLRG, DOG, FKK, Forum
für Sportgeschichte, Sportärzte, Sportlehrer, Sportjournalisten, Studentensportverband u.a.) für die eine
Zuordnung zu einem betreuenden Sportamt nicht
möglich ist

Weiblich
in %
von insgesamt

absolut

%

in %
von insgesamt

10,8
7,1
6,2
14,3
9,8
10,2
9,0
6,7
9,4
3,0
5,2

72,1
69,2
59,9
60,4
62,4
61,3
63,3
62,4
65,4
61,7
58,4

11 560
8 833
11 573
26 075
16 425
17 860
14 424
11 192
13 824
5 167
10 340

7,2
5,5
7,2
16,2
10,2
11,1
9,0
7,0
8,6
3,2
6,4

27,9
30,8
40,1
39,6
37,6
38,7
36,7
37,6
34,6
38,3
41,6

8,3

63,0

13 494

8,4

37,0

63,3

160 767

%

100

100

36,7

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IV

Sportanlagen¹ ² am 31. Dezember 2005

Bezirk

Sportfläche
in m²

Anzahl
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
Berlin

49
44
74
69
45
80
67
65
67
56
69
56

Großspielfelder
Anzahl

Sportfläche
in m²

400 m-Rundlaufbahnen

Tennisfelder
Anzahl

Sportfläche
in m²

Anzahl

Sportfläche
in m²

59 565
79 806
132 107
92 559
47 127
139 436
107 857
123 268
146 549
76 381
109 000
82 938

28
10
34
50
39
32
27
26
38
18
21
32

214 929
68 344
215 594
420 068
246 524
200 663
187 853
190 653
270 594
121 906
126 249
227 568

22
7
22
86
24
71
22
23
48
10
11
39

24 802
10 297
31 713
110 926
32 817
80 429
32 753
31 330
60 866
11 705
16 032
49 968

6
4
15
11
13
11
8
10
12
6
6
11

35 740
23 248
67 806
59 702
49 632
54 214
42 781
53 717
66 281
31 616
25 300
56 223

741 1 196 593

355

2 490 945

385

493 638

113

566 260

Quelle: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

1 vorläufige Angaben
2 einschließlich Sportanlagen mit besonderer
Zweckbestimmung

Städtische Bäder¹ 2005
Frei- und Sommerbäder
Bezirk

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Zusammen
Berlin³

Hallenbäder

Wasserfläche
in m²

je 1 000
Einwohner²

4
1
2
6
3
4
2
3
7
2
1
4

25 011
3 628
5 065
18 681
5 354
133 987
5 117
6 565
100 830
3 980
18 500
130 300

78,6
14,2
14,6
60,5
24,6
469,2
15,6
21,7
432,6
16,1
73,3
531,6

4
3
4
8
5
5
6
5
4
5
4
4

3 380
1 724
1 199
2 594
1 884
2 576
3 483
1 849
2 140
2 033
1 546
1 563

10,6
6,8
3,5
8,4
8,7
9,0
10,6
6,1
9,2
8,2
6,1
6,4

39
39

457 018
457 018

136,9
136,9

57
62

25 971
28 594

7,8
8,6

Anzahl

1 öffentliche oder vergleichbar nutzbare Bäder
2 bezogen auf die melderechtlich registrierten
Einwohner am Ort der Hauptwohnung zum
31. 12. 2005
3 einschließlich Bäder mit besonderer Zweckbestimmung

Anzahl

Wasserfläche
in m²

je 1 000
Einwohner²

Quelle: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Bildung und Kultur

Kleinspielfelder

7 IV  147

 IV  148

 IV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kinderspielplätze in öffentlichen Anlagen
am 31. Dezember 2006
Kinderspielplätze¹
nutzbare Spielfläche

Bezirk

Anzahl

je Einwohner²

absolut
m²

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.  
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.   
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

261
176
211
131
95
162
172
129
140
129
157
69

223 876
182 868
226 491
159 591
132 854
202 676
234 202
170 733
126 785
143 948
140 998
103 127

0,7
0,7
0,7
0,5
0,6
0,7
0,7
0,6
0,6
0,6
0,6
0,4

Berlin

1 832

2 048 149

0,6

1 Sie beinhalten anrechenbare Spielplätze entsprechend
Definition/Richtlinien des Stadtentwicklungsplans.
Enthalten sind die pädagogisch betreuten Spielplätze,
wenn sich die Gesamtfläche im Eigentum Berlins befindet. Zeitweise nutzbare Anlagen sind angerechnet, wenn
mindestens halbjährlich von Frühjahr bis Herbst eine
tägliche Vollzeitnutzung möglich ist. Nicht angerechnet
werden grundsätzlich die Waldspielplätze und die als
Kinderbauernhof geführten Anlagen.
2 Bevölkerung am 31.12.; gemäß Kinderspielplatzgesetz
gilt für die Berechnung des Bedarfs an öffentlicher
Spielplatzfläche je Versorgungsbereich ein Richtwert
von 1m² nutzbarer Fläche je Einwohner
Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

149

Religionsgemeinschaften

V

Inhaltsverzeichnis
149	

Vorbemerkungen

150	

Tabellen

1 Religionsgemeinschaften
1V  150	

Christliche Religionsgemeinschaften 2006

1V  150	

Jüdische Religionsgemeinschaften 2006

1V  151	

Islamische Religionsgemeinschaft 2005

1V  151	

Weitere Religionsgemeinschaften 2006

Vorbemerkungen
Die Statistik der Religionsgemeinschaften
liefert einen Überblick über Kirchen und
Reli­gionsgemeinschaften und somit auch
einen Einblick in das religiöse Leben von
Berlin. Erhoben werden Angaben über
Organisationen und Einrichtungen sowie
Äußerungen des gemeinschaftlichen
Lebens. Die Daten stellen die Kirchen und
Religionsgemeinschaften auf freiwilliger
Basis zur Verfügung. Zum Berichtskreis
gehören die Evangelische Landeskirche, die
Römisch-Katholische Kirche, die Jüdische
Gemeinde zu Berlin, Adass Jisroel sowie die
Islamische Gemeinde.

1 V  150

 V 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Christliche Religionsgemeinschaften 2006
Merkmal
Organisation und Einrichtungen (Stand: 31. 12. 2006)
Gemeindemitglieder
Kirchen, Kapellen, Versammlungsräume
Superintendenturen
Rechtlich selbständige Kirchengemeinden/Pfarreien
Fest gegründete Pfarrstellen bei Kirchengemeinden
Sonstige Seelsorgebezirke
Weltgeistliche
In Gemeinden tätige Ordensgeistliche
Sonstige/sonstige ordinierte Geistliche
Äußerungen des kirchlichen Lebens 2006¹
Trauungen
Taufen (einschließlich Erwachsenentaufen)
darunter Taufen ab 18 Jahren
Erstkommunionen
Konfirmationen/Firmungen
Bestattungen/Beerdigungen
Abendmahlsgäste (Durchschnitt gewöhnlicher Sonntage)
Gottesdienste je Monat (Durchschnitt)
Kirchenbesucher (Durchschnitt gewöhnlicher Sonntage)
Übertritte zur Kirche
Wiederaufnahmen in der Kirche
Austritte aus der Kirche

Evangelische
Kirche

Römischkatholische
Kirche

732 890 ¹
460 ¹
14
194
577
•
•
•

321 445
115
x
65
x
10
198
18

•

73

1 220
4 748
999
x
4 022
8 771
18 946
1 645
17 042
345
789
5 448

355
1 695
•
1 891
1 197
1 846
x
1 353
36 329
142
214
2 297

1 Evangelische Kirche Stand: 2005

Jüdische Religionsgemeinschaften 2006
Merkmal
Organisation und Einrichtungen (Stand: 31. 12. 2006)
Gemeindemitglieder
Synagogen einschließlich Betsäle
Rabbiner
Sonstige feste Stellen im Dienst der Gemeinde
Äußerungen des Gemeindelebens 2006
Bar Mizwa
Bat Mizwa
Trauungen
Beerdigungen nach den rituellen Vorschriften
Gottesdienste je Monat (Durchschnitt)
Teilnehmer an Gottesdiensten (Durchschnitt)
Eintritte in die Gemeinde
Wiederaufnahme in die Gemeinde
Austritte aus der Gemeinde

Jüdische
Gemeinde

Adass Jisroel

11 022
7
2
420

931
1
2
20

17
14
16
130
110
150
266
26
81

•
•
•
•
35
60
3
•
•

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 V 

Islamische Religionsgemeinschaft 2005

Organisation und Einrichtungen (Stand: 31.12.2005)
Mitglieder
darunter „deutsche“ Muslime
Begegnungsstätten (Moscheen, Versammlungsräume)
Religiöse Repräsentanten
hauptamtlich
ehrenamtlich
Sonstige in der Gemeinde tätige Personen
hauptamtlich
ehrenamtlich

214 490
74 362
123
136
1 043
•
300

Weitere Religionsgemeinschaften 2006

Religionsgemeinschaft

Christliche Gemeinden 
Afrikanische Ökumenische Kirche e.V.² 
Alt-Katholische Kirche 
Apostelamt Jesu Christi 
Apostolische Kirche Urchristl. Mission 
Begegnungskirche Volksmission
entschiedener Christen³ 
Berliner Diözese der RussischOrthodoxen Kirche³ 
Berliner Mennoniten Gemeinde 
Christengemeinschaft in Berlin³ 
Christianskirken (Die Dänische Kirche) 
Christus-Gemeinde Berlin 
Church of Bethel Faith Tempel³ 
Die Heilsarmee 
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde⁴ 
Evangelisch-methodistische Kirche 
Evangelische Koreanische Presbyterianische Berlin Gemeinde 
Finnische Gemeinde Berlin 
Gemeinde der Armenischen Kirche
zu Berlin e.V. 
Gemeinde der Christen e.V. „Ecclesia“ 
Gemeinschaft der Siebenten-TagsAdventisten 
Glaubensgemeinde Berlin 
Griechisch-Orthodoxe Gemeinde³ 
Herrnhuter Brüdergemeine 
Johannische Kirche³ 
Katholisch-Apostolische Gemeinde 
Anmerkungen▆
siehe Seite
1 V  152

Begegnungsstätten¹

Religiöse
Repräsentanten

Sonstige
in der Gemeinde
tätige Personen

haupt- ehren- haupt- ehrenamtlich amtlich amtlich amtlich

120
259
3 710
39

1
2
24
1

1
1
•
1

•
7
319
1

•
•
•
•

10
15
133
•

106

1

1

4

1

80

25 000
130
3 000
146
520
40
305
6 408
1 498

5
1
3
3
1
1
10
85
14

8
1
9
1
3
3
11
35
15

3
5
•
•
38
•
10
80
•

15
•
4
3
2
1
•
25
•

•
15
28
15
125
•
180
600
•

45
729

1
2

•
1

1
8

•
•

6
4

131
110

1
1

1
3

7
7

•
•

8
15

1 557
56
10 000
411
1 000
1 520

22
10
1
2
3
6

25
1
2
1
7
•

40
3
25
•
13
5

•
•
1
2
•
•

200
3
•
80
250
52

Religionsgemeinschaften

Islamische
Gemeinde

Merkmal

Mitglieder

1 V  151

1 V  152

 V 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Weitere Religionsgemeinschaften 2006

Religionsgemeinschaft

Mitglieder

Kirche des Nazareners 
Kirche Jesu Christi der Heiligen
der letzten Tage³ 
Koptisch-Orthodoxe Gemeinde 
Mülheimer Verband freikirchlichevangelischer Gemeinden 
Neuapostolische Kirche
Berlin-Brandenburg KdöR⁴ 
Neue Kirche in Deutschland 
Gemeide Gottes Neue Nazarethkirche
Feste Burg 
Religionsgemeinschaft der
Zeugen Jehovas 
Religiöse Gesellschaft der Freunde
(Quäker) 
Russisch-Orthodoxe Kirche Maria Schutz³ 
Schwedische Victoriagemeinde³ 
Selbst. Ev.-Luth. Kirche⁴ 
Serbisch-Orthodoxe Kirchengemeinde³ 
St. George`s Anglican Church 
Syrisch-Orthodoxe Kirche e.V.³ 
The American Church in Berlin 
Unitarische Kirche in Berlin 
Buddhismus 
Bo Mun Sa Verein der Buddhistischen
Religion und Kultur Berlin e.V. 
Buddhistische Gesellschaft Berlin 
Das Buddhistische Haus 
Tibetisch-Buddhistisches Zentrum Berlin 
Zen Dojo Berlin e.V. 
Zen-Vereinigung Berlin e.V. 
Bahá‘í-Religion² ³ 
Sufi-Bewegung³ 
1
2
3
4

Kirchen, Moscheen, Tempel, Versammlungsräume
Stand 2005
Zahlen zum Teil geschätzt
nach Fusion mit Brandenburg 2005

Begegnungsstätten¹

Religiöse
Repräsentanten

Sonstige
in der Gemeinde
tätige Personen

haupt- ehren- haupt- ehrenamtlich amtlich amtlich amtlich

430

3

3

•

•

140

2 450
90

6
4

•
1

500
3

1
•

400
•

450

3

7

2

•

300

26 222
124

122
2

8
1

1 369
1

•
2

•
4

30

1

1

2

•

•

6 070

27

43

930

•

4 947

30
220
500
3 671
10 000
130
650
363
72

1
1
1
13
1
2
4
1
1

•
•
2
15
3
1
2
2
•

•
1
•
4
1
1
•
•
1

•
•
20
•
•
•
•
4
•

5
2
50
104
12
2
3
20
7

20
95
x
75
30
64

1
1
1
2
1
2

•
•
3
2
•
•

•
3
•
•
8
1

•
•
•
1
•
•

15
3
•
5
•
10

210
100

1
1

•
•

•
10

•
•

•
15

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Rechtspflege und
öffentliche Sicherheit
Inhaltsverzeichnis
154	

Vorbemerkungen

158	

Grafiken

159	

Tabellen
4 Öffentliche Sicherheit

1 Polizeiliche Kriminalstatistik
1V I 159	

Polizeilich bekanntgewordene Straftaten,
aufgeklärte Straftaten und Tatverdächtige
2006

4V I 171	

Personal der Polizei 2002 bis 2006
nach Dienstverhältnis und
Geschäftsbereichen

1V I 161	

Bei der Polizei
bekanntgewordene Diebstähle
2002 bis 2006

4V I 171	

Eingegangene Notrufe und
Funkwageneinsätze der Polizei
1991 bis 2006

1V I 161	

Bei der Polizei
bekanntgewordene Betrugsfälle
2002 bis 2006

4V I 172	

Funkwageneinsatz der Polizeidirektionen
2006 nach Monaten

4V I 173	

Personal und Ausrüstung
der Feuerwehren Ende 2006

4V I 173	

Einsätze der Feuerwehren 2006

4V I 173	

Notfallrettungseinsätze und
Krankentransporte der Rettungsdienste
2006

4V I 174	

Einsätze und Personal
der Arbeitsgemeinschaft
Wasserrettungsdienst 2006

2 Gerichte
2V I 16
	

2V I 162	
2V I 165	

Geschäftstätigkeit
… der ordentlichen Gerichte 2003 bis 2006
… der Verwaltungsgerichte und
des Finanzgerichts 2003 bis 2006
… des Sozial- und des Landessozialgerichts
2005
… des Arbeitsgerichts 2003 bis 2006
… des Landesarbeitsgerichts 2003 bis 2005
d erontlichG203bs6

 

 

2V I 166	

 

2V I 167	
2V I 167	

¹ 

¹ 

3 Strafverfolgung und Strafvollzug
3V I 168	

Wegen Straftaten rechtskräftig
abgeurteilte Personen 2003 bis 2006
nach Art der Entscheidung

3V I 169	

Rechtskräftig verurteilte Personen 2006
nach Deliktgruppen, Altersgruppen
und Geschlecht

3V I 170	

In Vollzugsanstalten Inhaftierte
am 31. März 2006 nach Zeitdauer
der Strafe, Altersgruppen und Art
des Vollzugs

 

153

VI

154

VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Polizeiliche Kriminalstatistik
In der Polizeilichen Kriminalstatistik werden
die von der Polizei bearbeiteten rechtswidrigen (Straf-)Taten einschließlich der mit
Strafe bedrohten Versuche registriert. Nicht
enthalten sind Staatsschutz- und Verkehrsdelikte (wohl aber Straftaten nach §§ 315,
315 b StGB sowie 22 A STVG, die nicht als
Verkehrsdelikte im Sinne der Richtlinien der
Polizei gelten).
	 Der Erfassung liegt ein unter teils
straf­­recht­lichen, teils kriminologischen
Aspekten auf­gebauter Straftatenkatalog
zugrunde. Bundeseinheitlich wird seit dem
1. 1. 1971 eine soge­nannte Ausgangsstatistik beim Bundes­krimi­­nal­amt geführt, d. h.
die bekannt ge­wor­de­nen Straf­taten werden erst nach Abschluss der polizei­lichen
Ermittlung vor Aktenabgabe an die Staatsanwaltschaft oder das Gericht erfasst.

Definitionen

┏	 Bekanntgewordener Fall

Das ist jede im Straftatenkatalog aufgeführte rechtswidrige Tat einschließlich der mit
Strafen bedrohten Versuche, der eine polizeilich be­ar­beitete Anzeige zugrunde liegt.

┏	 Aufgeklärter Fall

Das ist die rechtswidrige (Straf-)Tat, für die
nach dem polizeilichen Ermittlungsergebnis mindestens ein namen­t­lich bekannter
oder auf frischer Tat ergriffener Tatverdächtiger festgestellt worden ist.

┏	 Tatverdächtiger

Tatverdächtig ist jeder, der nach dem
polizei­lichen Ermittlungsergebnis aufgrund
zureichender tatsächlicher Anhaltspunkte
verdächtig ist, eine rechtswidrige (Straf-)Tat
begangen zu haben. Ein Tatverdächtiger,
für den in einem Ermittlungsverfahren
mehrere Fälle der gleichen Straftat festgestellt wurden, wird nur einmal gezählt.
Werden ihm in einem Ermittlungsverfahren
mehrere Fälle verschie­dener Straf­taten
zugeordnet, wird er für jede Untergruppe
gesondert, für die entsprechenden übergeordneten Straftatengruppen bzw. für
die Gesamtzahl der Straftaten hingegen
jeweils nur einmal registriert. Durch diese
„echte“ Personenzäh­lung ist die Zahl der
Tatverdächtigen nicht mit denen vor 1984
vergleichbar. Zu beachten ist ferner, dass
Schuldausschließungsgründe bei der
Tatver­däch­tigen­zählung für die Polizeiliche Kriminal­statistik nicht berücksichtigt
werden.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Justizstatistiken

In Zivilsachen entscheidet der Amtsrichter
als Einzelrichter. Die einzelnen Kammern
des Land­gerichts sind in der Regel mit drei
Be­rufs­­richtern besetzt. Das Landgericht
entscheidet auch über das Rechtsmittel der
Berufung gegen amtsgerichtliche Urteile
oder das Rechtsmittel der Beschwerde
gegen amts­gerichtliche Beschlüsse. Das
Kammer­gericht ist zuständig für Berufungen gegen landgerichtliche Urteile
sowie Berufungen gegen amtsgerichtliche
Urtei­le in Familien­rechts­sachen; außerdem
ist es für Beschwerden in Familienrechtssachen und Be­schwer­den gegen landgerichtliche Beschlüsse zuständig.
In Strafsachen entscheidet über die Fälle
der leichten und mittleren Kriminalität, welche die Masse der Straftaten ausmachen
und bei denen keine höheren Freiheitsstrafen als vier Jahre zu erwarten sind, in der
ersten Instanz beim Amtsgericht der Einzelrichter oder das Schöffengericht. Über die
Fälle der schweren Kriminalität, bei denen
eine höhere Strafe als vier Jahre Freiheitsentzug zu erwarten ist, entscheidet bei
dem Landgericht die große Strafkammer; in
Fällen der Gewaltkriminalität mit Tötungsfolge ist eine Schwurgerichtskammer zur
Entscheidung berufen.
Auch in der Strafgerichtsbarkeit gibt es als
Rechtsmittel die Berufung, die Revision
und die Beschwerde. In dem Berufungsverfahren werden die tatsächlichen Feststellungen in dem angefochtenen Urteil durch
eine neue Beweisaufnahme überprüft.
Im Revisions­ver­fahren wird dagegen nur
geprüft, ob das Urteil oder das Verfahren
Rechtsfehler aufweist. Die Beschwerde ist
grundsätzlich gegen alle Beschlüsse oder
Verfügungen des Strafgerichts zulässig, soweit sie das Gesetz nicht ausdrücklich einer
Anfechtung entzieht.

Die Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertrags­
ver­hältnis zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer hat der Gesetzgeber besonderen Gerichten anvertraut und dafür den
Gerichtszweig der Arbeitsgerichtsbarkeit
eingerichtet. Das Arbeitsgericht entscheidet auch über Streitigkeiten zwischen Tarifvertragsparteien und über betriebsverfassungsrechtliche Angelegenheiten. Über die
Berufung entscheidet das Landesarbeitsgericht, über die Revision gegen Urteile des
Landesarbeitsgerichts das Bundesarbeitsgericht in Kassel.
	 Die Gerichte melden darüber hinaus als
Aus­kunftspflichtige auch zur Statistik der
Kon­­kurse und Vergleichs- und Gesamtvoll­
streckungs­verfahren. Wegen der wirtschaft­
lichen Bedeutung dieser Statistiken werden
sie im Kapitel IX ausgewiesen.

VI
Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Der Geschäftsanfall ist für die Gerichte
sämtlicher Gerichtszweige ausgewiesen.
	 Die Zivil- und Strafgerichtsbarkeit (ordent­
liche Gerichtsbarkeit) wird von den Amts­ge­
rich­ten (Strafsachen nur vom Amtsgericht
Tiergarten), dem Landgericht, dem Kammergericht (Oberlandesgericht) und dem
Bundesgerichtshof ausgeübt. Erstinstanzliche Gerichte sind das Amtsgericht und
das Land­gericht sowie ausnahmsweise das
Kammergericht.

Über Streitigkeiten zwischen dem Bürger
und der sogenannten öffentlichen Gewalt,
also der Verwaltung als eine der drei Staatsgewalten, entscheiden die Verwaltungs-,
die Finanz- und die Sozialgerichte. Über
die nicht einem anderen Gericht zugewiesenen öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten
entscheiden die Verwaltungsgerichte.
Die Finanzge­richte sind vor allem für die
Entscheidung zuständig, ob die Bescheide
der Finanz- und der Zollbehörden rechtmäßig sind. Die Sozialgerichtsbarkeit ist
insbesondere zuständig für Streitig­keiten
in Angelegenheiten der Sozialversicherung,
der Arbeitslosenversicherung und der
Kriegs­opfer­versorgung.
	 Auf Grundlage des Staatsvertrags über
die Errichtung gemeinsamer Fachobergerichte der Länder Berlin und Brandenburg
wurden zum 1. Juli 2005 ein gemeinsames
Oberverwaltungsgericht mit Sitz in Berlin
und ein gemeinsames Landessozialgericht
mit Sitz in Potsdam errichtet. Die hier dargestellten Ergebnisse ab 2005 sind deshalb
nur bedingt mit den Daten der Vorjahre
vergleichbar.

155

156

VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Strafverfolgungs- und Strafvollzugsstatistik
Die Unterschiede zwischen den Zahlen
für die Straftaten und Tatverdächtigen
(Polizei­liche Kriminalstatistik) einerseits
und Abge­urteilten und Verurteilten der
Strafver­fol­gungs­­sta­tis­tik andererseits sind
damit zu erklären, dass nicht alle Straftaten
aufgeklärt werden, nicht gegen alle von der
Polizei ermittelten Täter Anklage erhoben
wird, das Gericht in der Haupt­­verhandlung
entweder verurteilen, freisprechen oder
das Verfahren einstellen kann und schließlich bei einer Verurteilung nicht die Zahl
der Straftaten, sondern die Zahl der Täter
erfasst wird.
Gegen Jugendliche, d. h. Personen zwischen dem vollendeten 14. und 18. Lebensjahr, darf lediglich eine Erziehungsmaßregel, ein Zuchtmittel oder unter besonderen
Voraussetzungen eine Jugendstrafe
ver­hängt werden. Auf eine Geldstrafe darf
nicht erkannt werden.
Heranwachsende, d. h. Personen zwischen
dem vollendeten 18. und 21. Lebensjahr,
wer­den grundsätzlich wie Erwachsene
behandelt, es sei denn, sie sind zur Zeit
der Tat nach ihrer sittlichen und geistigen
Entwicklung noch ­einem Jugendlichen
gleichzustellen. Straftaten Jugendlicher
und Heranwachsender werden durch Jugendgerichte unter teilweiser Abweichung
von allgemeinen Ver­fah­rens­vor­schriften
abgeurteilt.
Die Zahlen der Abgeurteilten, d. h. der Personen, gegen die Strafverfahren nach Eröffnung einer Hauptverhandlung rechtskräftig
abgeschlossen worden sind, setzt sich aus
den Verurteilten und den Personen zusammen, gegen die andere Entscheidungen
getroffen wurden.
	 Andere Entscheidungen sind u. a. Verwarnung mit Strafvorbehalt, Anordnung einer
Maßregel der Besserung und Sicherung,
Absehen von Strafe, Einstellung des Verfahrens und Freispruch.

Verurteilte sind Straffällige, gegen die ent­
weder nach allgemeinem Strafrecht Freiheits- oder Geldstrafen verhängt worden
sind oder deren Straftat nach Jugendstrafrecht mit Jugendstrafe, Zuchtmittel oder
Erziehungsmaß­regel geahndet wurde. Bei
der Aburteilung von Straftaten, die in Tateinheit (§ 52 StGB) oder Tatmehrheit (§ 53
StGB) begangen worden sind, ist nur die
Straftat erfasst, die nach dem Gesetz mit
der schwersten Strafe bedacht ist.
Die 1961 bundeseinheitlich eingeführte
Straf­­­vollzugsstatistik gibt Auskunft über
persönliche (Alter, Geschlecht) und kriminologische Merkmale (Straftat, Art und
Höhe der Strafe, Vorstrafen) der Einsitzen­
den in den Justizvollzugsanstalten zum
Stichtag 31. 3.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Die Berliner Polizei gliedert sich seit dem
1. Juli 2003 organisatorisch in die Bereiche
Polizeipräsident mit Stab, Landeskriminalamt (LKA), Landespoli­zeiverwaltungsamt
(LPVA), ab 1. August 2003 in 6 örtliche
Direktionen sowie die Direktion Spezialaufgaben der öffentlichen Sicherheit und
Ordnung.
	 Zu den 6 örtlichen Direktionen gehören
46 Abschnitte und 1 227 Kontaktbereiche.
Der Funkwageneinsatzdienst (FuwED) ist
Teil des täglichen Dienstes der Abschnitte
und wird bedarfsorientiert geleistet. Im
Rahmen des „Berliner Modells“ (BMo) werden Aufgaben des täglichen Diens­tes in
den Abschnitten auch von den Dienstgrup­
pen (DGr) wahrgenommen. Die Einsatzzahlen der DGr sind in den Tabellen nicht
enthalten.
	 Angaben über die Zahl der Verkehrsunfälle und deren Folgen sind im Abschnitt XV
enthalten.
Die Berliner Feuerwehr, die für den Brandschutz und Rettungsdienst in Berlin zuständig ist, glie­dert sich organisatorisch in
die Behördenleitung mit dem Stab und den
zugeordneten Bereichen „Grundsatz und
Steuerung“ und „Arbeits- und Gesundheitsschutz“, die drei Direktionen mit 32 Berufs­
feuer­wa­chen (FW), 5 Stützpunkten (SP) und
62 Frei­willigen Feuerwehren (FF) sowie die
Serviceeinheiten (SE).
	 Die Freiwilligen Feuerwehren werden
nach ihrer Verfügbarkeit in zwei Gruppen
ein­ge­teilt: Freiwillige Feuerwehren Typ A,
die grundsätzlich innerhalb von 4 Minuten
nach der Alar­mie­rung ausrücken können,
und Freiwil­lige Feuerwehren Typ B, die innerhalb von 30 Mi­nu­ten ausrücken können.
	 Daneben gibt es zum Schutz besonderer
Institutionen Werkfeuerwehren.

Die Statistik über die Einsätze des Notfallrettungsdienstes basiert auf den Einsatzdaten von Notarzt- und Rettungswagen der
Berliner Feuerwehr, von Rettungswagen
der Hilfsorganisationen Deutsches Rotes
Kreuz (DRK) und Jo­hanniter-Unfall-Hilfe
(JUH) sowie des Ret­tungshubschraubers
des All­ge­meinen Deut­schen Automobil
Clubs (ADAC). Die Rettungswagen der Hilfsorganisationen sind an den Feuerwachen
Mitte, Friedrichshain, Kreuzberg, Wedding,
Ranke, Neukölln, Suarez; der Rettungshub­
schrauber/Notarzt-Einsatz­fahr­zeug ist an
der Rettungswache des Klinikums Benjamin
Franklin stationiert und der Einsatzlenkung
der Leitstelle der Berliner ­Feuerwehr unter­
stellt.
Wegen der großen Zahl der jährlichen
Bade- und Wassersportunfälle an und auf
den Ber­liner Gewässern sind der ArbeiterSamariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz
und die Deutsche Lebensrettungs-Gesell­
schaft in einer „Arbeitsgemeinschaft
Wasserrettungs­dienst“ zusammengeschlossen. Ihre ehrenamtlichen Helfer sind
in den Sommermonaten an den Gewässern
stationiert und können somit Verunglückten umgehend Hilfe bringen.

VI
Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Statistik aus dem Bereich der
öffentlichen Sicherheit

157

158

VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Polizeilich bekanntgewordene Straftaten 2006
nach ausgewählten Straftatengruppen
Tötungsdelikte
Sexualstraftaten
Sonstige Straftaten

Raub
Körperverletzung
Beleidigung

Sachbeschädigung

Diebstahl
Vermögensdelikte

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 VI  159

 VI

Polizeilich bekanntgewordene Straftaten, aufgeklärte Straftaten und Tatverdächtige 2006
Bekannt- Darunter
Tatgewor- aufgedene
klärte verdächStrafStraftige
taten¹
taten

Mord 
81
Alle übrigen vorsätzlichen
Tötungen 
86
Fahrlässige Tötung 
48
13
Abbruch der Schwangerschaft 
Sexualdelikte unter Gewaltanwendung oder
Ausnutzung eines
Abhängigkeitsverhältnisses 
1 109
darunter  
Vergewaltigung 
625
Ausnutzen sexueller Neigung 
429
darunter  
Förderung sexueller
Handlungen Minderjähriger
oder der Prostitution 
22
Zuhälterei 
21
1 254
Sonstiger sexueller Missbrauch 
darunter  
sexueller Missbrauch
642
von Kindern 
exhibitionistische
Handlungen und Erregung
öffentlichen Ärgernisses 
480
Raub, räuberische Erpressung
und räuberischer Angriff
auf Kraftfahrer 
7 947
darunter  
auf Geldinstitute
und Poststellen 
16
auf sonstige Zahlstellen
und Geschäfte 
406
6
auf Geld- und Werttransporte 
Räuberischer Angriff
44
auf Kraftfahrer 
Handtaschenraub 
681
Raubüberfälle auf Straßen,
Wegen oder Plätzen 
2 771
Körperverletzung 
44 917
darunter  
mit tödlichem Ausgang 
9
gefährliche und schwere 
12 475
Misshandlung
von Schutzbefohlenen 
753
vorsätzliche leichte 
29 930
Straftaten gegen
die persönliche Freiheit 
14 724
Einfacher Diebstahl 
102 242
Schwerer Diebstahl 
88 877
Betrug 
85 645
Veruntreuung 
1 290
Anmerkungen▆
siehe Seite
1 VI  160

Und zwar
männlich

weiblich

Erwachsene²

Heranwachsende³

JugendKinder⁵
liche⁴

81

64

52

12

45

11

8

–

81
22
9

124
50
10

111
32
3

13
18
7

94
50
10

23
–
–

7
–
–

–
–
–

912

845

827

18

673

62

94

16

537
359

521
359

520
332

1
27

422
332

47
12

48
12

4
3

15
19
681

16
26
574

9
20
551

7
6
23

15
26
432

1
–
42

–
–
71

–
–
29

408

334

318

16

223

25

57

29

160

150

144

6

138

7

5

–

3 230

3 921

3 478

443

1 329

806

1 528

258

12

6

5

1

5

–

1

–

183
3

192
10

180
10

12
–

81
9

62
1

48
–

1
–

25
126

32
133

31
115

1
18

21
41

7
24

4
65

–
3

941
36 303

1 466
32 318

1 303
26 071

163
6 247

253
24 164

312
3 101

769
3 733

132
1 320

10
8 973

9
11 529

8
9 484

1
2 045

8
6 881

1
1 577

–
2 293

–
778

721
25 297

643
21 407

368
17 490

275
3 917

623
17 229

18
1 790

2
1 790

–
596

12 091
37 169
6 505
65 680
1 246

11 054
30 331
5 664
27 576
1 133

9 388
19 883
5 154
20 211
858

1 666
10 448
510
7 365
275

8 978
19 989
3 308
23 200
1 115

849
2 632
1 006
2 960
16

999
4 958
1 131
1 248
3

228
2 752
219
168
–

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Straftat
—
Straftatengruppe

 VI  160

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Polizeilich bekanntgewordene Straftaten, aufgeklärte Straftaten und Tatverdächtige 2006
Straftat
—
Straftatengruppe
Unterschlagung 
darunter 
Unterschlagung von KFZ 
Urkundenfälschung 
Geld- und Wertzeichenfälschungen 
Konkursdelikte 
Erpressung 
Widerstand gegen die Staatsgewalt und Straftaten gegen
die öffentliche Ordnung 
darunter  
Widerstand gegen
die Staatsgewalt 
Schwerer Hausfriedensbruch 
Landfriedensbruch 
Vortäuschen einer Straftat 
Begünstigung, Strafvereitelung, Hehlerei und
Geldwäsche 
Brandstiftung 
darunter 
vorsätzliche 
Straftaten im Amt 
Strafbarer Eigennutz 
darunter 
Glücksspiel 
Wilderei 
Alle sonstigen Straftaten
gemäß STGB⁶ 
darunter 
Verletzung der Unterhaltspflicht 
Beleidigung 
Sachbeschädigung 
Straftaten gegen die Umwelt 
Straftaten gegen strafrechtliche Nebengesetze auf dem
Wirtschaftssektor 
Straftaten gegen sonstige
strafrechtliche Nebengesetze⁶ 
Rauschgiftdelikte 

Bekannt- Darunter
Tatgewor- aufgedene
klärte verdächStrafStraftige
taten¹
taten

Und zwar
männlich

einschließlich Versuche
21 und mehr Jahre
18 bis unter 21 Jahre
14 bis unter 18 Jahre
unter 14 Jahre
ohne Verkehrsdelikte

Erwachsene²

Heranwachsende³

JugendKinder⁵
liche⁴

6 880

4 011

3 983

2 976

1 007

3 377

322

247

37

697
5 341

668
3 922

661
3 216

562
2 474

99
742

638
2 647

21
338

2
208

–
23

1 668
272
357

1 243
275
237

1 145
379
337

689
318
290

456
61
47

913
379
240

144
–
32

80
–
50

8
–
15

13 912

11 613

10 300

8 536

1 764

7 444

1 280

1 308

268

3 369
4
301
770

3 285
2
204
755

3 006
5
300
853

2 621
5
283
585

385
–
17
268

2 271
4
142
591

471
1
87
108

255
–
71
125

9
–
–
29

2 534
1 358

2 314
532

2 016
578

1 656
429

360
149

1 465
415

296
40

227
59

28
64

908
1 023
495

234
612
472

258
868
476

214
747
391

44
121
85

135
863
446

30
4
20

52
1
9

41
–
1

305
78

303
61

284
72

226
71

58
1

272
56

12
6

–
9

–
1

88 693

36 226

30 653

24 297

6 356

21 701

3 209

4 544

1 199

716
19 659
61 524
902

720
16 685
14 199
272

710
14 843
12 875
360

681
11 207
11 460
317

29
3 636
1 415
43

705
12 430
6 333
343

5
1 119
2 079
13

–
1 047
3 541
3

–
247
922
1

2 968

2 498

2 351

1 877

474

2 254

66

31

–

11 407
10 689

10 693
9 896

8 479
8 764

6 870
7 889

1 609
875

6 053
6 340

1 179
1 476

1 160
927

87
21

12 765 14 838

5 522

Insgesamt  496 797 249 338 135 536 101 840
1
2
3
4
5
6

weiblich

33 696 102 411

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VI

Bei der Polizei bekanntgewordene Diebstähle 2002 bis 2006
2002

2003

2004

2005

2006

Diebstahl insgesamt 
darunter 
Taschendiebstahl 
Diebstahl  
in/aus Warenhäusern und
Verkaufsräumen¹ 
in/aus Kraftfahrzeugen 
an Kraftfahrzeugen 
von Fahrrädern² 
von Mopeds und Krafträdern²  
von Kraftwagen² 

238 206

235 879

226 735

208 374

191 119

16 827

17 933

18 074

17 387

15 850

49 171
35 531
13 296
23 159
3 068
8 832

47 589
34 236
13 341
23 153
2 622
7 118

43 752
35 286
11 709
22 362
2 900
5 885

40 544
34 237
11 700
19 497
2 792
6 084

37 947
25 734
11 212
18 775
3 038
5 446

schwerer Diebstahl 
116 785
darunter in/aus 
Dienst-, Büro-, Fabrikations-,
7 427
Werkstatt- und Lagerräumen 
Wohnräumen, Boden-, Keller25 311
räumen und Waschküchen 

112 780

109 911

98 672

88 877

7 460

7 321

6 030

6 245

25 280 r

23 499

16 638 r

17 707

1 einschließlich Selbstbedienungsläden und
Automaten
2 einschließlich unbefugter Ingebrauchnahme

Bei der Polizei bekanntgewordene Betrugsfälle 2002 bis 2006
2002

96 450
Betrugsfälle insgesamt 
darunter 
Waren- und Warenkreditbetrug    15 783
Grundstücks- und Baubetrug 
38
Beteiligungs- und Kapitalanlagebetrug 
112
Geldkreditbetrug 
373
Erschleichen von Leistungen 
33 284
Betrug zum Nachteil von
Versicherungen inklusive
-missbrauch 
518
Einmietbetrug 
426
Zechbetrug 
1 048

2003

2004

2005

2006

83 959

76 487

81 345

85 645

17 637
12

19 372
11

23 839
16

26 361
42

567
345
18 826

351
306
15 010

217
463
18 964

177
352
22 125

357
473
1 251

387
531
1 017

506
557
869

438
591
998

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Straftat

Straftat

1 VI  161

 VI  162

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geschäftstätigkeit der ordentlichen Gerichte 2003 bis 2006
Art der Rechtsangelegenheit

2003

2004

2005

2006

Amtsgerichte
A. Zivilsachen
I. Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten  
Mahnsachen 
Gewöhnliche Prozesse, Urkunden-, Wechsel- und
Scheckprozesse, Arreste und einstweilige
Verfügungen, Entmündigungssachen und
Aufgebotsverfahren 
Familiensachen  
Anträge außerhalb eines bei dem Gericht
anhängigen Verfahrens 
Verteilungsverfahren 
Zwangsversteigerungen von Gegenständen des
unbeweglichen Vermögens 
Zwangsverwaltungen 
Sonstige zur Zuständigkeit des Vollstreckungsgerichts gehörige Vollstreckungssachen 
II. Konkurs- und Vergleichsverfahren 
Eröffnete Insolvenz-/Konkursverfahren
einschließlich der Anschlusskonkurse 
Eröffnete Vergleichsverfahren zur Abwendung des
Konkurses 
Eröffnete Verbraucher- und Kleininsolvenzverfahren 
III. Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit 
Eingereichte Urkunden in Grundbuchsachen 
Eintragungen von Eigentumsveränderungen 
Eintragungen und Veränderungen in
Abteilung II und III 
Registersachen 
Neueingetragene  
Vereine 
Einzelkaufleute, juristische Personen, offene
Handelsgesellschaften und Kommanditgesellschaften 
Aktiengesellschaften 
Gesellschaften mit beschränkter Haftung 
Genossenschaften 
Einträge im  
Schiffsbauregister 
Binnenschiffsregister 
Seeschiffsregister 
Güterrechtsregister 
Am Jahresschluss anhängige Vormundschaften,
Pflegschaften und Betreuungssachen 
Andere vormundschaftsgerichtliche Angelegenheiten einschließlich Adoptionssachen,
Erziehungsbeistandschaften und Fürsorgeerziehungen 
Unterbringungs- und Freiheitsentziehungssachen 
Unterbringungsgenehmigungsverfahren in
Vormundschafts- und Pflegschaftssachen 
Verfügungen von Todes wegen 
Vermittlungen von Auseinandersetzungen und
sonstiger Handlungen des Nachlassgerichts 
Standesamtssachen 

431 115

427 174

413 704

422 543

114 921
25 019

112 058
24 303

109 422
22 583

100 132
23 868

450
1

500
3

528
4

426
3

4 022
3 230

4 168
3 261

3 851
3 701

4 040
3 011

191 012

193 820

193 876

180 837

1 991

2 106

2 401

2 701

–
1 547

–
2 252

–
3 138

–
5 209

38 320

40 591

40 461

44 285

93 637

105 890

114 508

131 534

904

1 011

1 077

1 027

1 139
104
3 874
14

997
120
3 524
4

1 464
137
4 068
10

1 633
173
4 880
18

–
18
20
284

–
22
13
265

–
21
21
198

–
29
28
149

67 207

69 015

70 829

69 391

1 308
5 859

1 264
5 399

1 234
4 570

1 322
4 320

1 865
19 286

1 965
17 879

1 711
17 010

1 920
17 837

28 386
902

28 032
806

29 044
914

29 876
1 000

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VI

Noch: Geschäftstätigkeit der ordentlichen Gerichte 2003 bis 2006
2003

2004

2005

2006

Noch: A. Zivilsachen
Beurkundungen von Rechtsgeschäften und
tatsächlichen Vorgängen 
Todeserklärungen und Feststellungen 
Kirchenaustritte 
Erteilte Berechtigungsscheine für Beratungshilfe 
Sonstige Handlungen der freiwilligen
Gerichtsbarkeit außerhalb anhängiger Verfahren 

6 334
160
12 581
27 480

6 896
122
9 589
29 998

7 049
429
7 796
40 774

7 626
364
8 058
54 758

4 713

5 096

5 445

5 857

B. Strafsachen
Privatklagesachen 
Anträge auf Erlass von Strafbefehlen 
Anklagen und Einsprüche gegen Strafbefehle 
Einzelne richterliche Anordnungen 
Vollstreckungsverfahren 
Einsprüche gegen Bußgeldverfahren,
Erzwingungshaftanträge 

11
41 568
61 901
49 944
2 870

37
34 464
57 739
47 331
2 969

29
32 435
54 954
46 356
4 637

21
30 899
51 563
43 545
6 117

47 085

41 481

43 452

46 153

Ersuchen an das Amtsgericht 

23 213

C. Rechtshilfesachen
12 535

11 722

11 678

D. Hinterlegungssachen
Ersuchen an das Amtsgericht 

3 710

3 856

3 966

3 903

Amtsanwaltschaft Berlin
I.  Anzeigesachen 
  1. Eingänge 
  2. Beendete Anzeigesachen 
 
davon 
Durch Anklagen (einschließlich der Verfahren
nach § 76 JGG) 
 
Im beschleunigten Verfahren (§ 417 StPO) 
 
Durch Anträge auf Erlass von Strafbefehlen 
 
Ohne öffentliche Klage 
 
II.   Bußgeldverfahren 

379 655
381 150

374 727
375 555

379 601
378 593

406 404
406 930

14 690
2 297
28 854
335 309

12 849
2 843
25 359
334 504

11 833
2 767
23 221
340 772

11 309
2 554
22 995
370 072

23 651

20 394

21 461

19 720

Landgericht
A. Zivilsachen
Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten in erster Instanz 
24 806
Anträge außerhalb eines bei Gericht anhängigen
Rechtsstreits 
608
Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten in der Berufungsinstanz   5 389
Beschwerden 
8 690

26 058

27 937

23 715

490
5 484
7 820

384
5 279
6 793

374
4 921
6 826

B. Strafsachen
Verfahren in erster Instanz 
Berufungen 
Beschwerden 
Rehabilitierungsverfahren 
Angelegenheiten der Strafvollstreckungskammern  
betreffend 
Strafvollstreckung 
Strafvollzug 

1 107
3 423
3 966
540

1 024
3 523
3 947
415

1 036
3 801
4 103
685

858
3 721
4 071
599

4 218
730

4 185
1 094

4 298
1 120

5 485
1 505

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Art der Rechtsangelegenheit

2 VI  163

 VI  164

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Geschäftstätigkeit der ordentlichen Gerichte 2003 bis 2006
Art der Rechtsangelegenheit

2003

2004

2005

2006

Staatsanwaltschaft bei dem
Landgericht Berlin
I.   Anzeigesachen 
  1. Eingänge 
  2. Beendete Anzeigesachen 
 
davon 
Durch Anklagen (einschließlich der Verfahren
nach § 76 JGG) 
 
Im beschleunigten Verfahren (§ 417 StPO) 
 
Durch Anträge auf Erlass von Strafbefehlen 
 
Ohne öffentliche Klage 
 
II.   Strafvollstreckungssachen 

194 499
196 081

202 650
201 468

225 501
226 524

245 742
248 377

24 332
572
8 322
162 855

24 048
393
8 107
168 920

23 276
255
7 657
195 336

23 439
253
7 232
217 453

64 365

70 949

67 646

64 428

III.   Zivilsachen 

99

70

61

69

IV.   Bußgeldverfahren 

26

30

18

27

Kammergericht
A. Zivilsachen
Berufungen 
darunter 
Familiensachen 
Entschädigungssachen 

5 289

5 377

5 031

5 017

1 301
9

1 265
–

1 180
–

1 043
–

Beschwerden 
darunter 
Familiensachen 

4 353

4 531

4 258

4 423

1 560

1 696

1 573

1 621

B. Strafsachen
Verfahren in erster Instanz 
Revisionen und Rechtsbeschwerden 
Beschwerden, Rechtsbeschwerden nach §§ 116, 117,
138 Abs. 2 StVollzG, Anträge auf gerichtliche
Entscheidungen nach den §§ 172 StPO, 23 EGGVG,
Auslieferungsverfahren, Anträge nach § 99 BRAGebO 
Anträge auf Haftentschädigungen 

2
698

2
657

–
673

1
688

1 490
254

1 405
218

1 379
243

1 500
213

Generalstaatsanwaltschaft
I.   Vom Generalbundesanwalt abgegebene Sachen 
II.  Beschwerden über Entscheidungen von
Staatsanwälten und Amtsanwälten 

–
3 897

2

–

–

4 516

4 219

4 241

Gerichtsvollzieher
I.  Zustellungen 
  1. vom Gerichtsvollzieher persönlich bewirkt 
  2. unter Mitwirkung der Post 
II.  Andere Aufträge 
  1. Protestaufträge 
  2. Zwangsvollstreckungs- und sonstige Aufträge 
 
darunter 
Versteigerungen 
 
  3. Vollstreckungsaufträge der Justizbehörden 

143 400
196 496

148 733
194 598

159 265
196 020

32
462 455

14
443 282

15
24
417 702 r 403 686

1 698
789

1 857
688

1 704
4 040

152 105
187 165

1 256
39 374

Vollziehungsbeamte der Justiz
Zahl der Aufträge
1 Zahl wird von SenJust nicht mehr gemeldet

112 092

106 090

•¹

•¹

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VI
2003

2004

2005

2006

Verwaltungsgericht Berlin¹
Übernommene Sachen 
Neuzugänge 
Erledigte Verwaltungsstreitverfahren 
beendet durch Urteil, Bescheid und Beschluss 
darunter Entscheidungen  
zugunsten der Behörde 
gegen die Behörde 
beendet durch Rücknahme und auf sonstige Weise 
Am 31. Dezember unerledigt 

23 966 ²
29 409
25 375
21 791

28 013 ²
23 371
25 140
20 689

26 263 ²
15 975
25 250
18 249

16 997 ²
15 109
17 571
15 154

6 735
495
3 584
28 000

6 776
427
4 451
26 244

4 786
692
7 001
16 988

3 995
441
2 417
14 535

Oberverwaltungsgericht
Berlin/Brandenburg³
Übernommene Sachen 
Neuzugänge 
Erledigte Verwaltungsstreitverfahren 
beendet durch Urteil, Bescheid und Beschluss 
darunter Entscheidungen  
zugunsten der Behörde 
gegen die Behörde 
beendet durch Rücknahme und auf sonstige Weise  
Am 31. Dezember unerledigt 

1 168 ²
2 269
2 028
1 858

1 406 ²
2 198
2 225
2 153

1 382 ²
3 214
2 902
2 589

1 677 ²
2 408
2 383
2 307

986
110
170
1 409

1 310
167
72
1 379

1 127
157
313
1 694

1 369
217
76
1 702

Übernommene Sachen 
Neuzugänge 
Erledigte Sachen 
erledigt durch Urteil bzw. Beschluss 
darunter Entscheidungen  
auf Stattgabe 
auf teilweise Stattgabe 
auf Abweisung 
erledigt durch Rücknahme und auf sonstige Weise  
Am 31. Dezember unerledigt 

4 801 ²
5 233
5 307
1 943

4 735 ²
4 964
4 919
1 676

4 860 ²
4 486
4 282
1 933

5 098 ²
3 819
3 940
1 777

106
101
886
3 364
4 727

93
83
786
3 243
4 780

81
137
640
2 349
5 064

65
50
703
2 163
4 977

Finanzgericht Berlin

1 ohne Rückmeldeverfahren für Studenten
2 Bestandsbereinigung zu Beginn des Berichtszeitraumes
3 Die Zahlen ab 2005 sind mit den Vorjahren nicht vergleichbar. Hierin nicht enthalten sind die Eingänge des OVG
Brandenburg im I. Halbjahr 2005

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Geschäftstätigkeit der Verwaltungsgerichte
und des Finanzgerichts 2003 bis 2006
Art der Rechtsangelegenheit

2 VI  165

 VI  166

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geschäftstätigkeit des Sozial- und des Landessozialgerichts 2005
Darunter Angelegenheiten der
Art der
Rechtsangelegenheit

Verfahren
insgesamt

Kranken-

Unfall- Pflege- Rentenversicherung

AngeFestArbeits- legenh. stellung
losen-¹ n.d.SGB II, nach
XII und
dem
AsylG SchwbG²

Sozialgericht
Klagen 
Anhängige Klagen
zu Jahresbeginn 
21 200
Neuzugänge 
19 327
Erledigungen 
17 406
4 639
durch  Entscheidung 
Anerkennung 
4 155
Vergleich 
1 051
Zurücknahme 
5 414
Sonstiges 
2 147
Verfahrensdauer  
unter 6 Monate 
4 902
  6 bis unter 12 Monate 
3 818
12 bis unter 24 Monate 
5 324
24 Monate und mehr 
3 362
Einstweiliger Rechtsschutz 
Erledigte Anträge 
2 849
Prozesskostenhilfe 
Erledigte Anträge 
1 395
Beschlüsse 
2 272

3 479
2 863
2 629
627
747
162
703
390

1 162
718
681
327
24
22
229
79

532
291
296
118
40
8
93
37

8 412
5 615
6 049
2 062
1 050
433
1 841
663

4 817
3 283
4 402
958
1 249
342
1 366
487

–
4 370
1 343
223
213
29
622
256

2 513
1 610
1 768
276
817
45
491
139

609
563
1 020
437

111
133
226
211

50
48
71
127

1 337
1 156
2 016
1 540

1 259
1 213
1 368
562

1 187
156
–
–

247
524
587
410

358

19

4

81

186

2 157

9

113
743

33
78

27
29

352
483

344
475

399
284

110
167

Landessozialgericht Berlin-Brandenburg³
Berufungen 
Anhängige Berufungen
zu Jahresbeginn 
Neuzugänge 
Erledigungen 
durch  Entscheidung 
Anerkennung 
Vergleich 
Zurücknahme 
Sonstiges 
Verfahrensdauer  
unter 6 Monate 
  6 bis unter 12 Monate 
12 bis unter 24 Monate 
24 Monate und mehr 
Einstweiliger Rechtsschutz 
Erledigte Anträge 
Prozesskostenhilfe 
Erledigte Anträge 
Beschlüsse 

8 717
2 787
2 772
784
128
229
1 368
263

1 429
266
412
83
13
32
256
28

774
219
201
85
6
14
90
6

84
21
25
17
1
1
4
2

4 407
1 549
1 472
417
72
109
717
157

1 433
497
494
128
26
65
230
45

13
90
12
3
1
–
5
3

414
119
122
28
9
5
59
21

756
662
733
621

94
140
73
105

23
31
81
66

3
6
14
2

498
332
349
293

105
123
152
114

12
–
–
–

17
25
53
27

469

117

8

2

26

33

278

1

142
38

4
3

8
4

4
–

69
14

34
7

18
1

2
6

1 einschließlich der übrigen Aufgaben der Bundesanstalt
für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung
2 Feststellung der Behinderung nach dem Schwerbehindertengesetz
3 Am 1. 7. 2005 wurde ein gemeinsames LSG BerlinBrandenburg mit Sitz in Potsdam errichtet. Die Zahlen
sind mit den Vorjahren nicht vergleichbar.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VI

Geschäftstätigkeit des Arbeitsgerichts¹ 2003 bis 2006
2003

2004

2005

Übernommene Sachen 
Neueingänge 
Klagen 
Beschlusssachen 

14 893 ²
40 319
39 633
686

12 913 ²
37 375
36 728
647

11 110 ²
29 570
28 993
577

8 567 ²
26 426
25 558
868

Im Berichtsjahr erledigt 
durch streitiges Urteil 
sonstiges Urteil 
Vergleich 
Beschluss 
auf andere Weise 

42 312
3 666
6 969
15 216
686
15 775

39 180
3 680
7 051
14 268
690
13 491

32 493
3 153
5 428
13 846
584
9 482

27 723
2 948
4 258
11 035
789
8 693

Am 31. Dezember unerledigt 

12 900

11 108

8 187

7 270

1 Arbeitsgericht mit Kammern 1 bis 96
2 Bestandsbereinigung zu Beginn des Berichtszeitraums

Geschäftstätigkeit des Landesarbeitsgerichts¹
2003 bis 2005
Art der Rechtsangelegenheit

2003

2004

2005

Übernommene Sachen 
Neueingänge 
Berufungen 
Beschwerden 
Sonstige Sachen 

638 ²
2 743
2 196
547
–

723 ²
2 775
2 252
119
404

768
2 444
1 937
99
408

Im Berichtsjahr erledigt 
durch  streitiges Urteil 
sonstiges Urteil 
Vergleich 
Beschluss und auf
andere Weise 

2 595
703
30
710

2 730
738
15
768

2 546
719
12
717

1 152

1 209

1 098

786

768

666

Am 31. Dezember unerledigt 

1 Landesarbeitsgericht mit 19 Kammern
2 Bestandsbereinigung zu Beginn des Berichtszeitraums

2006

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Art der Rechtsangelegenheit

2 VI  167

 VI  168

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wegen Straftaten rechtskräftig abgeurteilte Personen 2003 bis 2006
nach Art der Entscheidung
Abgeurteilte
Art der Entscheidung

Davon angeklagt wegen Straftaten nach
dem Strafgesetzbuch

insgesamt

weiblich

53 329
2 515

9 984
415

45 516
2 270

73
12
10 847

10
3
2 378

71
12
9 741

insgesamt

dem Straßenverkehrsgesetz

anderen
deutschen
Gesetzen

weib- ins- weib- ins- weiblich gesamt lich gesamt lich
2003

Verurteilungen 
Freisprüche 
Selbständige Erkennungen auf
eine Maßregel oder auf eine 
Maßregel neben Freispruch 
Von Strafe abgesehen 
Verfahrenseinstellungen 

Insgesamt  66 776 12 790

8 851 2 288
350
28

245
2

5 525
217

888
63

–
–
323

–
–
54

2
–
783

1
–
127

57 610 11 410 2 639

301

6 527 1 079

220
2

5 563
181

812
37

–
–
289

–
–
41

–
2
674

–
1
126

55 227 10 650 2 549

263

6 420

976

185
5

5 119
165

775
32

–
–
272

–
–
44

–
2
674

–
–
118

57 681 11 259 2 070

234

5 960

925

140
4

4 598
136

640
36

–
2
197

–
2
36

–
–
637

–
–
101

52 133 10 181 1 753

182

5 371

777

9
3
2 197
2004

Verurteilungen 
Freisprüche 
Selbständige Erkennungen auf
eine Maßregel oder auf eine 
Maßregel neben Freispruch 
Von Strafe abgesehen 
Verfahrenseinstellungen 

51 420
2 454

9 289
347

43 632
2 238

59
11
10 252

5
3
2 245

59
9
9 289

Insgesamt  64 196 11 889

8 257 2 225
308
35
5
2
2 078
2005

Verurteilungen 
Freisprüche 
Selbständige Erkennungen auf
eine Maßregel oder auf eine 
Maßregel neben Freispruch 
Von Strafe abgesehen 
Verfahrenseinstellungen 

52 174
2 696

9 605
414

45 281
2 507

77
10
10 754

15
1
2 383

77
8
9 808

Insgesamt  65 711 12 418

8 645 1 774
377
24
15
1
2 221
2006

Verurteilungen 
Freisprüche 
Selbständige Erkennungen auf
eine Maßregel oder auf eine 
Maßregel neben Freispruch 
Von Strafe abgesehen 
Verfahrenseinstellungen 

46 491
2 643

8 483
439

40 360
2 486

62
9
10 052

5
3
2 210

62
7
9 218

Insgesamt  59 257 11 140

7 703 1 533
399
21
5
1
2 073

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VI

Straftaten insgesamt 
I. Straftaten gegen den Staat,
die öffentliche Ordnung
und im Amt (außer im
Straßenverkehr) 
II. Straftaten gegen die sexuelle
Selbstbestimmung 
III. Andere Straftaten gegen
die Person (außer im
Straßenverkehr) 
IV. Diebstahl und Unterschlagung 
V. Raub und Erpressung,
räuberischer Angriff
auf Kraftfahrer 
VI. Andere Vermögens- und Eigentumsdelikte; Urkundendelikte 
VII. Gemeingefährliche einschließlich
Umwelt-Straftaten (außer im
Straßenverkehr) 
VIII. Straftaten im Straßenverkehr
nach dem StGB und StVG
insgesamt 
davon 
Straftaten im Straßenverkehr
nach dem StGB 
darunter 
Trunkenheit
im Straßenverkehr 
Flucht nach Verkehrsunfall 
Staftaten im Straßenverkehr
nach dem StVG 
darunter 
Führen eines Kfz
ohne Erlaubnis oder
trotz Fahrverbots 
IX. Straftaten nach anderen
Bundes- und Landesgesetzen 
darunter 
Betäubungsmittelgesetz 
Aufenthaltsgesetz 
Waffengesetz 
Wehrstrafgesetz 
Abgabeordnung 
Pflichtversicherungsgesetz 

Verurteilte

Erwachsene

Heranwachsende

Jugendliche

insweibinsweibinsweibgesamt lich gesamt lich gesamt lich

46 491 40 551

7 552

3 795

591

2 145

340

1 950

1 716

336

169

26

65

18

343

313

8

14

2

16

2

8 049
10 157

6 669
8 843

631
2 241

792
792

67
153

588
522

113
93

982

363

22

182

9

437

61

12 731 11 268

2 506

1 111

265

352

45

496

467

65

20

2

9

2

7 185

6 737

1 129

406

44

42

3

5 652

5 337

1 001

298

35

17

–

3 370
1 581

3 197
1 504

518
375

166
74

9
14

7
3

–
–

1 533

1 400

128

108

9

25

3

1 328

1 212

81

92

7

24

3

4 598

4 175

614

309

23

114

3

1 575
244
477
15
876
684

1 356
239
417
11
788
657

102
71
23
–
213
93

152
3
47
4
57
26

5
1
–
–
10
5

67
2
13
–
31
1

1
–
–
–
–
–

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Rechtskräftig verurteilte Personen 2006
nach Deliktgruppen, Altersgruppen und Geschlecht
Hauptdeliktgruppe

3 VI  169

 VI  170

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

In Vollzugsanstalten Inhaftierte am 31. März 2006 nach Zeitdauer der Strafe,
Altersgruppen und Art des Vollzugs
Strafgefangene
und Verwahrte
Zeitdauer

insgesamt

Unter 1 Monat 
54
1 bis unter 3 Monate 
344
3 bis unter 6 Monate 
504
6 bis einschl. 9 Monate 
499
Mehr als 9 Monate
bis einschl. 1 Jahr 
370
Mehr als 1 Jahr
bis einschl. 2 Jahre 
828
Mehr als 2 Jahre
bis einschl. 5 Jahre 
1 238
Mehr als 5 Jahre
bis einschl. 10 Jahre 
392
Mehr als 10 Jahre
bis einschl. 15 Jahre 
66
Lebenslang 
118
21
Von unbestimmter Dauer 
Insgesamt  4 434

Strafgefangene im Alter von … Jahren

Sicherungs18 bis 21 und 14 bis
18 bis
21 bis
weib- unter 21 mehr unter 18 unter 21 unter 30 verwahrte
lich
mit Freiheitsstrafe¹
mit Jugendstrafe²
4
31
38
24

–
–
1
1

54
340
483
469

–
–
2
5

–
4
11
12

–
–
7
12

–
–
–
–

14

–

329

2

23

16

–

26

–

668

15

91

54

–

29

2

1 090

11

70

65

–

16

–

369

–

5

18

–

1
3
–

–
–
–

66
118
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
21

186

4

3 986

35

216

172

21

1 einschließlich Jugendstrafe bei Verurteilten, die
gemäß § 92 JGG vom Jugendstrafvollzug
ausgenommen sind
2 einschließlich Freiheitsstrafe, die gemäß § 114 JGG
in der Jugendstrafanstalt vollzogen wird

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Personal der Polizei 2002 bis 2006 nach Dienstverhältnis und Geschäftsbereichen

Beamte  
Schutzpolizei 
Kriminalpolizei 
Gewerbeaußendienst 
Verwaltung 

15 862
3 525
158
1 165

Zusammen  20 710
Angestellte² 
Arbeiter² 

5 245
895

2003
insgesamt

59,1 14 892
13,1 3 265
0,6
4,3

146
1 128

2004
%

insgesamt

58,7 13 895
12,9 2 998
0,6
4,4

137
1 028

2005
%

insgesamt

58,3 13 582
12,6 2 871
0,6
4,3

133
1 024

2006
%

insgesamt

58,7 13 801
12,4 2 972
0,6
4,4

%

61,4
13,2

132
979

0,6
4,4

77,1 19 431

76,5 18 058

75,8 17 610

76,2 17 884

79,5

19,5
3,3

20,1
3,4

20,8
3,5

20,5
3,4

18,2
2,3

Insgesamt 26 850 100

5 093
861

25 385 100

4 946
831

23 835 100

4 730
780

23 120 100

4 091
508

22 483 100

1 tatsächlich beschäftigte Mitarbeiter
zum 31. 12. des jeweiligen Jahres
2 Aufgliederung nach Geschäftsbereichen
ist nicht möglich

Eingegangene Notrufe und Funkwageneinsätze der Polizei
1991 bis 2006
Jahr

Notruf
110

1991
1992
1993¹
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

833 399
875 410
919 849
975 420
1 199 620
1 538 265
1 786 963
1 768 406
1 674 017
1 675 094
1 581 544
1 519 921
1 535 580
1 455 026
1 396 049
1 411 554

Funkwageneinsätze

Veränderung
zum Vorjahr
in %

810 464
862 034
856 427
860 964
867 582
880 998
873 391
805 500
817 470
765 088
721 043
703 136
683 709
637 031
590 086 r
598 962

1 keine aussagefähige Vergleichbarkeit der
Jahresdaten, da die Direktion S/SV, Verkehrsdienst ab 1. 6. 1993 ausgegliedert wurde

31,3
6,4
– 0,7
0,5
0,8
1,5
– 0,9
– 7,8
1,5
– 6,4
– 5,8
– 2,5
– 2,8
– 6,8
– 7,4 r
1,5

Höchste
monatliche
Einsatzziffer

Höchste
tägliche
Einsatzziffer

73 076
75 666
76 636
75 977
77 226
80 231
82 441
71 637
77 631
68 717
68 726
66 400
65 495
58 507
53 202
60 722

2 858
3 139
3 425
3 039
3 585
3 072
3 641
2 881
2 937
3 186
2 824
3 104
2 674
2 619
2 591
2 397

 VI
Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

2002
Dienstverhätnis
—
insGeschäftsbereich¹ gesamt %

4 VI  171

 VI  172

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Funkwageneinsatz der Polizeidirektionen 2006 nach Monaten
Monat

Insgesamt¹

Direktion²
1

2

3

4

5

6

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

44 937
40 327
46 962
46 930
51 838
54 949
60 722
51 491
53 206
50 523
47 469
49 608

7 058
6 355
7 371
7 297
8 128
8 603
9 505
8 077
8 359
7 937
7 356
7 721

7 421
6 548
7 788
7 692
8 394
8 870
10 091
8 453
8 937
8 231
7 530
8 147

6 699
6 071
7 160
7 062
7 889
8 894
9 299
7 889
8 180
7 832
7 474
7 980

6 675
6 011
6 871
6 892
7 808
7 965
8 879
7 489
7 619
7 493
7 008
7 486

8 850
7 894
9 101
9 120
10 027
10 809
11 919
10 100
10 446
9 886
9 390
9 438

8 234
7 448
8 671
8 867
9 592
9 808
11 029
9 483
9 665
9 144
8 711
8 836

Insgesamt

598 962

93 767

98 102

92 429

88 196

116 980

109 488

1 Die aufgelisteten Einsatzzahlen ergeben sich aus dem
täglichen Einsatzaufkommen.
2 Ungefähre bezirkliche Gliederung der Direktionen:
1 – Pankow, Reinickendorf
2 – Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau
3 – Mitte
4 – Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg
5 – Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln
6 – Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VI

Personal und Ausrüstung der Feuerwehren Ende 2006

Feuerwachen 

Freiwillige
Feuerwehren

Werk- und
Betriebsfeuerwehren

103

38

5 434

3 825

1 358

251

201
40
168
2

•
•
•
2

•
•
•
–

•
•
•
–

62 332

–

–

–

3

–

–

–

Personal 
Ausgewählte Fahrzeuge² 
Löschfahrzeuge 
Drehleitern 
Rettungsdienstfahrzeuge 
Löschboote 
Löschwasserversorgung 
Hydranten 

Berufsfeuerwehr

Öffentliche FeuerwehrNotrufmelder³ 

59 ¹

6

1 einschließlich 20 Freiwilliger Feuerwehren,
die Berufswachen zugeordnet sind;
außerdem gibt es 46 Jugendfeuerwehren
mit 835 Mitgliedern
2 keine Unterteilung nach Art der Feuerwehr
mehr möglich
3 historische Schinkelmelder

Einsätze der Feuerwehren 2006
Feuerwehren
insgesamt

Art der Einsätze
Brand- und Explosionseinsätze 
Technische und andere
Hilfeleistungen 
Rettungsdiensteinsätze 
Fehleinsätze 
Insgesamt

Berufsfeuerwehr

Freiwillige
Feuerwehren

8 233

6 648

795

28 270
236 138
30 459

24 229
190 845
25 429

3 151
19 110
2 030

303 100

247 151

25 086

Notfallrettungseinsätze und Krankentransporte der Rettungsdienste 2006
Art der
Einsätze

Insgesamt

Notfallrettungseinsätze 
Krankentransporte 

231 303
691 987

Insgesamt  923 290

Hilfsorganisationen
ADAC

ASB

DRK

2 934
–

63
1 416

12 282
7 040

2 934

1 479

19 322

1 Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehren,
Werkfeuerwehren

MHD 

Privates
Transportgewerbe

Feuerwehren¹

6 837
4 721

–
–

–
677 557

209 187
1 253

11 558

–

677 557

210 440

JUH

Rechtspflege und öffentliche Sicherheit

Feuerwehren
insgesamt

Merkmal

4 VI  173

 VI  174

 VI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einsätze und Personal der Arbeitsgemeinschaft
Wasserrettungsdienst 2006
Einsätze
—
Personal
Hilfeleistungen  
Durch Erste-HilfeMaßnahmen versorgte
Personen 
Badeunfälle 
Bootsbergungen 
Suchaktionen 
Boote freigeschleppt 
Technische Hilfe 
Sonstige Hilfeleistungen 
Insgesamt 
Personal 
Freiwillige Helfer 
Freiwillige Einsatzstunden 

Insgesamt

ArbeiterSamariterBund

Deutsche
LebensrettungsGesellschaft

Deutsches
Rotes
Kreuz

1 555
399
1 328
341
451
592
319

272
50
287
57
27
86
53

880
245
902
243
321
256
203

403
104
139
41
103
250
63

4 985

832

3 050

1 103

1 268
362 805

347
106 548

788
217 668

133
38 589

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

175

Wahlen

VII

Inhaltsverzeichnis
176	

Vorbemerkungen

178	

Grafiken

180	

Tabellen
1 Wahlen

1V I 180	

Wahlberechtigte und Wahlbeteiligung
1925 bis 2006

1V I 181	

Berliner Abgeordnete 1990 bis 2006
nach Geschlecht und Parteien

1V I 183	

Wahlberechtigte, Wähler und Stimmen
bei der Europawahl in Berlin
am 13. Juni 2004

1V I 184	

Wahlberechtigte, Wähler und
Zweitstimmen bei der Wahl zum
Deutschen Bundestag in Berlin
am 18. September 2005

1V I 184	

In Berlin gewählte Abgeordnete bei
der Wahl zum Deutschen Bundestag
am 18. September 2005

1V I 185	

Zweitstimmen bei der Wahl zum
Deutschen Bundestag in Berlin
am 18. September 2005 nach Wahlkreisen

1V I 186	

Wahlberechtigte, Wähler und
Zweitstimmen bei der Wahl zum
Abgeordnetenhaus von Berlin
am 17. September 2006

1V I 186	

Mandate nach der Wahl zum
Abgeordnetenhaus von Berlin
am 17. September 2006

1V I 187	

Gültige Stimmen bei den Wahlen zu
den Bezirksverordnetenversammlungen
am 17. September 2006

1V I 187	

Sitzverteilung in
den Bezirksverordnetenversammlungen
nach den Wahlen am 17. September 2006

1V I 188	

Stimmberechtigte, Wähler,
abgegebene und ungültige Stimmen
bei der Volksabstimmung über
die Neuregelung von Volksbegehren
und Volksentscheid in der Verfassung
von Berlin am 17. September 2006

1V I 188	

Gültige Stimmen
bei der Volksabstimmung über
die Neuregelung von Volksbegehren
und Volksentscheid in der Verfassung
von Berlin am 17. September 2006

176

VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die Wahl zum Europäischen Parlament
fand am 13. Juni 2004 statt. 732 Abgeordnete wurden gewählt.
	 Die Zahl der Mandate richtet sich nach
der Einwohnerstärke der einzelnen EU-Mitgliedstaaten. Der Bundesrepublik Deutschland stehen 99 Mandate zu. Gewählt wird
in Deutschland nach dem Verhältniswahlsystem. Die Wahlberechtigten haben nur
eine Stimme. Neben den wahlberechtigten
Deutschen waren auch die in der Bundesrepublik Deutschland lebenden anderen
Unionsbürger, sofern sie ihr Wahlrecht nicht
in ihrem Heimatland ausüben wollten, auf
Antrag wahlberechtigt.

Die Wahl zum 16. Deutschen Bundestag fand am 18. September 2005 statt.
Der Deutsche Bundestag besteht in der
Regel aus 598 Abgeordneten. Der Wahl
zum Deutschen Bundestag liegt ein
kom­bi­niertes Mehrheits- und Verhältniswahlsystem zugrunde (personalisierte
Verhältniswahl). Die Sitzverteilung wird auf
der Basis der abgegebenen Zweitstimmen
nach dem Verfahren der mathematischen
Proportion (Niemeyer) vorgenommen. Mit
der Erststimme wird in den 299 Wahlkreisen
– davon 12 in Berlin – mit relativer Mehrheit
je ein Direktmandat gewählt.
	 Parteien, deren Anteil an den gültigen
Zweitstimmen unter fünf Prozent liegt,
ziehen nicht in den Bundestag ein (FünfProzent-Klausel), es sei denn, dass sich
ihre Direktbewerber in mindestens drei
Wahlkreisen durchsetzen. Übersteigt die
Zahl der von einer Partei in einem Land gewonnenen Direktmandate die Zahl der ihr
nach den Zweitstimmen zustehenden Sitze,
verbleiben ihr diese als Überhangmandate.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grundsätzlich finden Bundestagswahlen
alle vier Jahre und Europawahlen sowie
Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin
und zu den Bezirksverordnetenversammlungen alle fünf Jahre statt.

Zeitgleich mit den Berliner Wahlen am
17. September 2006 fand eine Volksabstimmung über die Neuregelung von
Volksbegehren und Volksentscheid in der
Verfassung von Berlin statt.
	 Nach Artikel 100 der Verfassung von
Berlin erfordern Änderungen der Verfassung eine Mehrheit von zwei Dritteln der
gewählten Mitglieder des Abgeordnetenhauses. Ist die Verfassungsänderung, wie in
diesem Fall, auf eine Änderung der Artikel
62 und 63 (Volksbegehren und Volksentscheid) gerichtet, so bedarf es zusätzlich
einer Volksabstimmung. Ziel der neuen
Regelung war die Stärkung der direkten
Demokratie. Erweitert werden sollten die
Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger,
selbst Gesetze oder andere Beschlüsse
vorzuschlagen und zur Abstimmung zu
bringen.
	 Die Zustimmung zur Änderung der Artikel 62 und 63 der Verfassung von Berlin
war erteilt, wenn mehr als die Hälfte der
gültigen Stimmen die Abstimmungsfrage
bejaht.
Definitionen

┌ 	 Wahlberechtigte

Das sind diejenigen Personen, denen das
jeweilige Wahlgesetz das Recht zubilligt, an
der Wahl teilzunehmen.

┌ 	 Wähler

Das sind diejenigen Wahlberechtigten, die
von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht
haben.

┌ 	 Abgeordnete

Das sind diejenigen Bewerber, die durch
Direktwahl oder über Bezirks- bzw. Landesliste einer Partei ein Mandat erhalten
haben.

VII
Wahlen

Die 16. Wahl zum Abgeordnetenhaus
von Berlin fand am 17. September 2006
statt. Das Abgeordnetenhaus besteht aus
mindestens 130 Abgeordneten. Wie bei der
Bundestagswahl liegt auch bei der Wahl
zum Abgeordnetenhaus von Berlin ein
kombiniertes Mehrheits- und Verhältniswahlsystem zugrunde.
	 Mit der Erststimme wird in den 78 Wahlkreisen mit relativer Mehrheit je ein Direktkandidat gewählt, und mit der Zweitstimme wird über die Bezirks- oder Landeslisten
der Parteien im Verhältniswahlsystem über
die Zusammensetzung des Abgeordnetenhauses entschieden.
	 Die Sitzverteilung wird auf der Basis der
abgegebenen gültigen Zweitstimmen
nach dem Verfahren der mathematischen
Proportion (Niemeyer) vorgenommen.
Parteien, die weniger als fünf Prozent der
abgegebenen Zweitstimmen erhalten,
werden an der Sitzverteilung nur dann
betei­ligt, wennn sie mindestens ein Direktmandat erworben haben.
	
Die Bezirksverordnetenversammlungen,
bestehend aus jeweils 55 Mitgliedern in
den 12 Berliner Bezirken, wurden ebenfalls
am 17. September 2006 neu gewählt.
	 Bei diesen Wahlen hat jeder Wahlberechtigte eine Stimme – es gilt ein reines Verhältniswahlsystem. Neben Parteien können
auch Wählergemeinschaften Listen mit Bezirkswahlvorschlägen einreichen. Parteien
oder Wählergemeinschaften, die weniger
als 3 % der abgegebenen Stimmen erhalten
haben, werden bei der Berechnung und
Zuteilung der Sitze nicht berücksichtigt. Die
Sitze werden nach dem Höchstzahlverfahren (d‘Hondt) verteilt.

177

178

VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Wahlbeteiligung bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin
am 17. September 2006 nach Wahlkreisverbänden im Vergleich zur Vorwahl
6

Steglitz-Zehlendorf

4

Charlottenburg-Wilmersdorf

7

Tempelhof-Schöneberg

12

Reinickendorf

5

Spandau

9

Treptow-Köpenick

2

Friedrichshain-Kreuzberg

3

Pankow

8

Neukölln

1

Mitte

11

Lichtenberg

10

Marzahn-Hellersdorf
0

10
2006
2001

20

30

40

50

Berlin 2006

60

70

80

Berlin 2001

90

100 %

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

179

VII
Wahlen

Erst- und Zweitstimmenanteile der Parteien
bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 17. September 2006
SPD
CDU
Die Linke.
GRÜNE
FDP
Erststimmen
Zweitstimmen

Sonstige
0

5

10

15

20

25

30

35

Zweitstimmenanteile der Parteien
bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 17. September 2006
im Vergleich zur Vorwahl
SPD
CDU
Die Linke.1
GRÜNE
FDP

2006
2001

Sonstige
0

5

10

15

20

25

1 bis 2004: PDS

Direktmandate der Parteien
bei der Wahl
zum Abgeordnetenhaus von Berlin
am 17. September 2006
SPD
CDU
Die Linke.
GRÜNE
37

39

41

43

45

137 139 141 143 145

30

35

VII  180

 VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wahlberechtigte und Wahlbeteiligung 1925 bis 2006

Tag

25.10.25
20.05.28
20.05.28
17.11.29
14.09.30
24.04.32
31.07.32
6.11.32
5.03.33
5.03.33
12.03.33
20.10.46
5.12.48
3.12.50
5.12.54
7.12.58
17.02.63
12.03.67
14.03.71
2.03.75²
18.03.79
10.05.81
10.03.85
29.01.89
2.12.90
2.12.90
24.05.92
12.06.94
16.10.94
22.10.95
22.10.95
5.05.96
27.09.98
13.06.99
10.10.99
21.10.01
22.09.02
13.06.04
18.09.05
17.09.06

Wahl

Stadtverordnetenversammlung 
Reichstag 
Landtag 
Stadtverordnetenversammlung 
Reichstag 
Landtag 
Reichstag 
Reichstag 
Reichstag 
Landtag 
Stadtverordnetenversammlung 
Stadtverordnetenversammlung 
darunter Berlin (West) 
Stadtverordnetenversammlung
Berlin (West) 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Gesamtberliner Abgeordnetenhaus 
Bundestag 
Bezirksverordnetenversammlungen 
Europäisches Parlament 
Bundestag 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Volksabstimmung 
Volksabstimmung 
Bundestag 
Europäisches Parlament 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Abgeordnetenhaus von Berlin 
Bundestag 
Europäisches Parlament 
Bundestag 
Abgeordnetenhaus von Berlin 

1 ab 1979 Zweitstimmen zum Abgeordnetenhaus
von Berlin/Gesamtberliner Abgeordnetenhaus und
zum Bundestag
2 unter Berücksichtigung der Wiederholungswahl
in Zehlendorf am 25. Januar 1976

Wahlberechtigte

Abgegebene
Stimmen¹
gültige

Wahlbeteiligung
in % der
Wahlbeungültige
rechtigten

2 935 493
3 147 378
3 166 249
3 289 182
3 345 523
3 428 587
3 445 936
3 461 229
3 460 493
3 459 998
3 409 726
2 307 122
1 453 016

1 853 129
2 481 138
2 462 437
2 294 278
2 709 257
2 744 815
2 641 497
2 775 211
2 982 002
2 958 955
2 573 216
2 085 338
1 302 971

17 128
18 958
31 960
18 373
14 750
15 208
13 635
16 461
20 111
37 258
15 181
43 339
24 614

63,7
78,9
78,8
70,3
81,4
80,5
81,6
81,0
87,3
87,2
75,9
92,3
91,4

1 586 461
1 664 221
1 694 896
1 757 842
1 748 588
1 718 435
1 652 916
1 579 924
1 533 728
1 514 642
1 507 276
1 532 870
2 524 553
2 537 310
2 523 369
2 513 128
2 505 857
2 479 735
2 479 735
2 475 724
2 442 929
2 431 784
2 414 493
2 417 574
2 442 795
2 444 105
2 438 902
2 425 480

1 331 270
1 464 470
1 535 893
1 616 508
1 554 967
1 459 044
1 448 953
1 375 522
1 284 596
1 262 166
1 245 004
1 200 672
2 019 198
2 012 677
1 516 097
1 325 147
1 950 072
1 669 186
1 585 202
1 420 442
1 957 959
960 156
1 563 576
1 623 338
1 872 133
922 021
1 856 636
1 377 355

38 222
40 110
19 618
16 032
17 060
22 630
20 680
11 287
24 723
28 365
14 246
18 917
18 364
31 217
27 364
18 368
20 386
24 683
77 957
7 826
22 558
10 118
17 646
21 359
24 183
20 960
30 761
28 241

86,3
90,4
91,8
92,9
89,9
86,2
88,9
87,8
85,4
85,3
83,6
79,6
80,8
80,6
61,2
53,5
78,6
68,6
68,6
57,7
81,1
39,9
65,5
68,1
77,6
38,6
77,4
58,0

1 VII  181

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VII

Berliner Abgeordnete 1990 bis 2006 nach Geschlecht und Parteien
Abgeordnete
insgesamt
absolut

SPD

CDU
absolut

Die Linke.¹

%

absolut

%

169
72

70
30

50
26

66
34

82
19

81
19

10
13

44
57

Insgesamt  241

100

76

100

101

100

23

100

%

absolut

%

GRÜNE
absolut

FDP
absolut

48
52

232 ² 100

%

Sonstige
%

absolut

%

16
2

89
11

–
–

–
–

18

100

–

–

Gesamtberliner Abgeordnetenhaus 1990
Männlich 
Weiblich 

11
12

Europaparlament 1994
Männlich 
Weiblich 
Insgesamt 

4
1

80
20

1
1

50
50

1
–

5

100

2

100

1

100
–

–
–

–
–

2
–

100
–

–
–

–
–

–
–

–
–

100

–

–

2

100

–

–

–

–

Deutscher Bundestag 1994
19
8

70
30

6
3

67
33

Insgesamt  27

100

9

100

Männlich 
Weiblich 

7
2

78
22

3
1

75
25

1
2

33
67

2
–

100
–

–
–

–
–

9

100

4

100

3

100

2

100

–

–

Abgeordnetenhaus von Berlin 1995
126
80

61
39

25
30

46
55

71
16

Insgesamt  206

100

55

100

87

Männlich 
Weiblich 

82
18

16
18

47
53

14
16

47
53

–
–

–
–

–
–

–
–

100

34

100

30

100

–

–

–

–

Deutscher Bundestag 1998
16
9

64
36

7
3

70
30

5
2

71
29

2
2

50
50

1
2

33
67

1
–

100
–

–
–

–
–

Insgesamt  25

100

10

100

7

100

4

100

3

100

1

100

–

–

3
3

50
50

–
1

–
100

1
–

100
–

2
1

67
33

–
1

–
100

–
–

–
–

–
–

–
–

6

100

1

100

1

100

3

100

1

100

–

–

–

–

Männlich 
Weiblich 

Europaparlament 1999
Männlich 
Weiblich 
Insgesamt 

Abgeordnetenhaus von Berlin 1999
111
58

66
34

24
18

57
43

61
15

80
20

18
15

55
46

8
10

44
56

–
–

–
–

–
–

–
–

Insgesamt  169

100

42

100

76

100

33

100

18

100

–

–

–

–

Männlich 
Weiblich 

Abgeordnetenhaus von Berlin 2001
94
47

67
33

23
21

52
48

33
2

Insgesamt  141

100

44

100

35

Männlich 
Weiblich 

94
6

19
14

58
42

6
8

43
57

13
2

87
13

–
–

–
–

100

33

100

14

100

15

100

–

–

Deutscher Bundestag 2002
16
7

70
30

8
1

89
11

4
2

67
33

–
2

–
100

2
2

50
50

2
–

100
–

–
–

–
–

Insgesamt  23

100

9

100

6

100

2

100

4

100

2

100

–

–

Männlich 
Weiblich 

Anmerkungen▆
siehe 1 
Seite
VII  182

Wahlen

Geschlecht

VII  182

 VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Berliner Abgeordnete 1990 bis 2006 nach Geschlecht und Parteien

Geschlecht

Abgeordnete
insgesamt
absolut

%

SPD
absolut

CDU
%

absolut

Die Linke.¹
%

absolut

%

GRÜNE
absolut

FDP

%

absolut

Sonstige
%

absolut

%

Europaparlament 2004
Männlich 
Weiblich 
Insgesamt 

3
3

50
50

–
1

–
100

1
–

6

100

1

100

1

100
–

–
2

–
100

2
–

100
–

–
–

–
–

–
–

–
–

100

2

100

2

100

–

–

–

–

Deutscher Bundestag 2005
Männlich 
Weiblich 
Insgesamt 

16
6

73
27

6
2

75
25

22

100

8

100

4
1

80
20

2
2

50
50

2
1

67
33

2
–

100
–

–
–

–
–

5

100

4

100

3

100

2

100

–

–

Abgeordnetenhaus von Berlin 2006
90
59

60
40

28
25

53
47

30
7

81
19

11
12

48
52

9
14

39
61

12
1

92
8

–
–

–
–

Insgesamt  149

100

53

100

37

100

23

100

23

100

13

100

–

–

Männlich 
Weiblich 

1 bis 2004 PDS
2 1990 Grüne/AL männlich 4 (33,3 %), weiblich 8 (66,7 %);
Bü 90/Gr/UFV männlich 7 (63,6 %), weiblich 4 (36,4 %)

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VII

2004

1999

Differenz

absolut

%

absolut

%

2 444 105
2 213 217
230 888

x
90,6
9,4

2 431 784
2 236 203
195 581

x
92,0
8,0

12 321
– 22 986
35 288

x
– 1,4
1,4

Wähler 
darunter Briefwähler 

942 981
210 424

38,6
22,3

970 274
181 323

39,9
18,7

– 27 293
29 101

– 1,3
3,6

Ungültige Stimmen 
Gültige Stimmen 

20 960
922 021

2,2
97,8

10 118
960 156

1,0
99,0

10 842
– 38 135

1,2
– 1,2

Von den gültigen
Stimmen entfielen auf 
CDU 
SPD 
PDS 
GRÜNE 
FDP 
REP 
Tierschutz 
GRAUE 
NPD 
DIE FRAUEN 
ödp 
PBC 
CM 
BüSo 
ZENTRUM 
Deutschland 
U. Kandidat 
AUFBRUCH 
DKP 
DP 
FAMILIE 
PSG 
Sonstige 

243 083
176 955
132 381
210 032
49 275
12 621
14 549
35 772
8 502
4 955
1 945
2 182
1 055
1 118
710
4 204
2 938
1 467
2 903
2 536
11 428
1 410
x

26,4
19,2
14,4
22,8
5,3
1,4
1,6
3,9
0,9
0,5
0,2
0,2
0,1
0,1
0,1
0,5
0,3
0,2
0,3
0,3
1,2
0,2
x

335 948
256 056
160 580
119 965
23 184
18 311
9 282
9 275
6 999
3 827
2 151
1 330
797
348
174
x
x
x
x
x
x
x
11 929

35,0
26,7
16,7
12,5
2,4
1,9
1,0
1,0
0,7
0,4
0,2
0,1
0,1
0,0
0,0
x
x
x
x
x
x
x
1,2

– 92 865
– 79 101
– 28 199
90 067
26 091
– 5 690
5 267
26 497
1 503
1 128
– 206
852
258
770
536
4 204
2 938
1 467
2 903
2 536
11 428
1 410
x

– 8,6
– 7,5
– 2,3
10,3
2,9
– 0,5
0,6
2,9
0,2
0,1
0,0
0,1
0,0
0,1
0,1
0,5
0,3
0,2
0,3
0,3
1,2
0,2
x

Wahlberechtigte 
ohne Wahlschein 
mit Wahlschein 

absolut

%

Wahlen

Wahlberechtigte, Wähler und Stimmen
bei der Europawahl in Berlin am 13. Juni 2004
Merkmal

1 VII  183

VII  184

 VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wahlberechtigte, Wähler und Zweitstimmen bei der Wahl
zum Deutschen Bundestag in Berlin am 18. September 2005
Merkmal

2005

2002

Differenz

absolut

%

absolut

%

Wahlberechtigte 
ohne Wahlschein 
mit Wahlschein 

2 438 902
1 995 625
443 221

x
81,8
18,2

2 442 795
1 976 139
466 593

x
80,9
19,1

– 3 893
19 486
– 23 372

x
0,9
– 0,9

Wähler 
darunter Briefwähler 

1 887 397
415 827

77,4
22,0

1 896 316
447 549

77,6
23,6

– 8 919
– 31 722

– 0,2
– 1,6

Ungültige Stimmen 
Gültige Stimmen 

30 761
1 856 636

1,6
98,4

24 183
1 872 133

1,3
98,7

6 578
– 15 497

0,3
– 0,3

637 674
408 715
254 546
303 630
152 157
35 119
9 947
29 070
8 620
3 494
2 914
1 254
7 873
1 623
x

34,3
22,0
13,7
16,4
8,2
1,9
0,5
1,6
0,5
0,2
0,2
0,1
0,4
0,1
x

685 170
484 017
274 008
212 642
124 004
15 910
12 768
11 260
7 634
1 926
x
x
x
x
42 794

36,6
25,9
14,6
11,4
6,6
0,8
0,7
0,6
0,4
0,1
x
x
x
x
2,3

– 47 496
– 75 302
– 19 462
90 988
28 153
19 209
– 2 821
17 810
986
1 568
2 914
1 254
7 873
1 623
x

– 2,3
– 3,9
– 0,9
5,0
1,6
1,1
– 0,2
1,0
0,1
0,1
0,2
0,1
0,4
0,1
x

Von den gültigen
Stimmen entfielen auf 
SPD 
CDU 
GRÜNE 
Die Linke.¹ 
FDP 
GRAUE 
REP 
NPD 
DIE FRAUEN 
BüSo 
APPD 
MLPD 
Die PARTEI 
PSG 
Sonstige 
1 bis 2004: PDS

In Berlin gewählte Abgeordnete
bei der Wahl zum Deutschen Bundestag
am 18. September 2005
Partei
SPD 
CDU 
GRÜNE 
Die Linke.¹ 
FDP 
Insgesamt 
1 bis 2004: PDS

2005

2002 Differenz

8
5
3
4
2

9
6
4
2
2

–1
–1
–1
2
–

22

23

–1

absolut

%

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VII

Gültige
Stimmen

76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87

Von 100 gültigen Stimmen entfielen auf
SPD

CDU

GRÜNE Die Linke.

FDP

Sonstige

139 785
172 442
144 374

34,7
34,6
33,4

19,3
14,4
32,7

18,1
15,8
10,2

15,0
24,4
6,2

7,5
5,7
10,8

5,4
5,1
6,7

137 441

36,2

29,4

10,5

7,3

9,9

6,7

177 886

30,4

32,0

15,9

5,2

12,9

3,6

156 760

32,0

27,3

19,4

5,8

12,3

3,2

182 371
141 067

34,5
34,6

27,3
28,4

16,8
13,1

6,8
8,7

10,0
8,5

4,6
6,7

162 162

37,3

11,0

21,8

20,8

4,6

4,5

150 008

36,6

15,2

8,3

28,4

5,6

5,9

145 400
146 940

34,1
34,4

14,1
12,6

5,2
6,4

34,4
35,5

5,0
4,7

7,2
6,4

Berlin 1 856 636

34,3

22,0

13,7

16,4

8,2

5,4

Berlin - Mitte 
Berlin - Pankow 
Berlin - Reinickendorf 
Berlin - Spandau –
Charlottenburg Nord 
Berlin - SteglitzZehlendorf 
Berlin - CharlottenburgWilmersdorf 
Berlin - TempelhofSchöneberg 
Berlin - Neukölln 
Berlin - FriedrichshainKreuzberg –
Prenzlauer Berg Ost 
Berlin - TreptowKöpenick 
Berlin - MarzahnHellersdorf 
Berlin - Lichtenberg 

Wahlen

Zweitstimmen bei der Wahl zum Deutschen Bundestag
in Berlin am 18. September 2005 nach Wahlkreisen
Wahlkreis

1 VII  185

VII  186

 VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wahlberechtigte, Wähler und Zweitstimmen bei der Wahl
zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 17. September 2006
Merkmal

2006

2001

Differenz

absolut

%

absolut

%

absolut

%

Wahlberechtigte 
ohne Wahlschein 
mit Wahlschein 

2 425 480
2 049 589
375 891

x
84,5
15,5

2 417 574
2 101 122
316 452

x
86,9
13,1

7 906
– 51 533
59 439

x
– 2,4
2,4

Wähler 
darunter Briefwähler 

1 407 754
343 649

58,0
24,4

1 645 673
290 436

68,1
17,6

– 237 919 – 10,1
53 213
6,8

Abgegebene Stimmen  1 405 596
ungültige Stimmen 
28 241
gültige Stimmen 
1 377 355

x
2,0
98,0

1 644 697
21 359
1 623 338

x
1,3
98,7

– 239 101
6 882
– 245 983

x
0,7
– 0,7

Von den gültigen
Stimmen entfielen auf 
SPD 
CDU 
Die Linke.¹ 
GRÜNE 
FDP 
GRAUE 
REP 
NPD 
ödp 
BüSo 
APPD 
AGFG 
WASG 
Bildung 
DAP 
Eltern 
DIE FRAUEN 
HUMANWIRT. 
Tierschutz 
FORUM 
PASS 
PSG 
Offensive D 
Sonstige 

30,8
21,3
13,4
13,1
7,6
3,8
0,9
2,6
0,1
0,2
0,3
0,2
2,9
0,3
0,1
0,7
0,3
0,1
0,8
0,0
0,2
0,0
0,1
x

481 772
385 692
366 292
148 066
160 953
22 093
21 836
15 110
3 304
1 889
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
16 331

29,7
23,8
22,6
9,1
9,9
1,4
1,3
0,9
0,2
0,1
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
1,0

– 57 718
– 91 666
– 181 107
32 799
– 56 369
30 791
– 9 914
20 119
– 2 318
446
3 476
2 375
40 504
4 601
1 748
10 066
3 797
1 390
11 707
632
2 578
565
1 846
x

1,1
– 2,5
– 9,2
4,0
– 2,3
2,4
– 0,4
1,7
– 0,1
0,1
0,3
0,2
2,9
0,3
0,1
0,7
0,3
0,1
0,8
0,0
0,2
0,0
0,1
x

424 054
294 026
185 185
180 865
104 584
52 884
11 922
35 229
986
2 335
3 476
2 375
40 504
4 601
1 748
10 066
3 797
1 390
11 707
632
2 578
565
1 846
x

1 bis 2004: PDS

Mandate nach der Wahl
zum Abgeordnetenhaus von Berlin
am 17. September 2006
Partei
SPD 
CDU 
Die Linke.¹ 
GRÜNE 
FDP 

1 bis 2004: PDS

2006

2001 Differenz

53
37
23
23
13

44
35
33
14
15

9
2
– 10
9
–2

Insgesamt 149

141

8

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VII

Gültige
Stimmen

Von 100 gültigen Stimmen entfielen auf
SPD

CDU

Die Linke.

GRÜNE

FDP

Sonstige

105 363
93 755
155 122
141 085
94 353
148 444
146 354
107 569
112 061
100 369
99 900
115 490

32,6
25,6
28,4
33,9
33,7
29,6
31,7
34,6
33,6
25,0
28,9
29,1

19,5
8,8
12,6
28,1
39,0
35,2
28,8
29,2
12,7
13,0
10,1
41,8

12,4
16,5
22,8
3,5
3,1
2,5
3,3
5,4
28,0
38,2
39,8
2,6

18,1
33,0
17,2
17,6
6,5
15,8
18,5
10,6
7,1
5,1
5,8
7,6

5,9
3,8
4,5
9,5
6,0
10,5
8,0
6,5
4,8
5,0
4,2
6,4

11,5
12,3
14,5
7,4
11,7
6,4
9,7
13,7
13,8
13,7
11,2
12,5

Berlin 1 419 865

30,6

23,7

14,0

13,9

6,5

11,3

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Sitzverteilung in den Bezirksverordnetenversammlungen
nach den Wahlen am 17. September 2006
Bezirk

Insgesamt SPD CDU Die Linke. GRÜNE FDP GRAUE REP

NPD WASG

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55

19
15
17
20
20
18
19
21
19
15
17
18

11
5
7
16
24
22
17
17
7
7
5
26

7
10
14
2
1
–
1
3
16
22
23
–

11
20
10
10
4
9
11
6
4
3
3
4

3
2
2
5
3
6
4
3
2
3
2
3

2
x
2
2
3
x
2
3
2
x
x
4

–
–
1
x
–
–
x
x
x
x
x
–

x
x
x
x
x
x
–
2
3
3
3
x

2
3
2
x
–
–
1
x
2
2
2
–

Berlin

660

218

164

99

95

38

20

1

11

14

Wahlen

Gültige Stimmen bei den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen
am 17. September 2006
Bezirk

1 VII  187

VII  188

 VII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Stimmberechtigte, Wähler, abgegebene und ungültige Stimmen
bei der Volksabstimmung über die Neuregelung von Volksbegehren und
Volksentscheid in der Verfassung von Berlin am 17. September 2006
Abgegebene
Stimmen

Wähler
Stimmberechtigte

Bezirk

in %
Stimmberecht.

absolut

absolut

Ungültige Stimmen

in %
Wähler

absolut

in %
abgegebener St.

190 550
165 331
274 380
216 374
160 411
213 787
231 249
193 014
193 936
201 209
201 096
184 143

103 924
92 451
153 400
139 582
93 940
146 857
145 139
107 180
111 443
99 139
99 905
114 794

54,5
55,9
55,9
64,5
58,6
68,7
62,8
55,5
57,5
49,3
49,7
62,3

102 302
91 284
151 512
136 833
92 976
144 986
142 920
105 927
110 499
98 157
98 728
112 785

98,4
98,7
98,8
98,0
99,0
98,7
98,5
98,8
99,2
99,0
98,8
98,2

5 683
5 311
7 441
7 197
5 415
6 761
7 473
6 065
5 149
4 032
7 380
5 992

5,6
5,8
4,9
5,3
5,8
4,7
5,2
5,7
4,7
4,1
7,5
5,3

Berlin 2 425 480

1 407 754

58,0

1 388 909

98,7

73 899

5,3

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Gültige Stimmen bei der Volksabstimmung
über die Neuregelung von Volksbegehren und Volksentscheid
in der Verfassung von Berlin am 17. September 2006
Gültige Stimmen
Bezirk

mit Votum

insgesamt
absolut

ja
%

absolut

nein
%

absolut

%

96 619
85 973
144 071
129 636
87 561
138 225
135 447
99 862
105 350
94 125
91 348
106 793

94,4
94,2
95,1
94,7
94,2
95,3
94,8
94,3
95,3
95,9
92,5
94,7

80 471
73 456
123 661
106 433
73 456
111 754
112 811
84 145
91 158
81 099
77 185
88 741

83,3
85,4
85,8
82,1
83,9
80,8
83,3
84,3
86,5
86,2
84,5
83,1

16 148
12 517
20 410
23 203
14 105
26 471
22 636
15 717
14 192
13 026
14 163
18 052

16,7
14,6
14,2
17,9
16,1
19,2
16,7
15,7
13,5
13,8
15,5
16,9

Berlin 1 315 010

94,7

1 104 370

84,0

210 640

16,0

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

189

Erwerbstätigkeit

VIII

Inhaltsverzeichnis
190	

Vorbemerkungen

193	

Grafiken

194	

Tabellen
2 Arbeitsmarkt

1 Erwerbstätigkeit

Arbeitslose und Arbeitslosenquoten
… im Jahresdurchschnitt 2005 und 2006
nach Bezirken
2V I 207	 … 2005 und 2006 nach Monaten

Sozialversicherungspflichtig
beschäftigte Arbeitnehmer
am 30. Juni 2006
1V I 194	 … mit Wohnort in Berlin
nach Wirtschaftsbereichen
und Staatsangehörigkeit
1V I195	 … mit Arbeitsort in Berlin
nach Wirtschaftsbereichen
und Staatsangehörigkeit
1V I 196	 … mit Arbeitsort in Berlin
nach Altersgruppen

2V I 06

1V I 94

	

	

n achWirtsfbeudSgök

 

a m30.Juni26

 

Arbeitslose 2005 und 2006
2V I 208	 … nach Monaten, Geschlecht und
Staatsangehörigkeit
2V I 209	 … nach Monaten und
ausgewählten Altersgruppen
2V I 08
	

¹ 

 

a m30.Juni26

 

a m30.Juni26

2V I 210	

¹ 

Sozialversicherungspflichtig
beschäftigte Ausländer
mit Arbeitsort in Berlin
am 30. Juni 2006
nach Staatsangehörigkeiten
¹ 

1V I 197	

Erwerbspersonen sowie Erwerbsquoten
2006 nach Altersgruppen

Erwerbstätige 2006
… nach Wirtschaftsbereichen
und Stellung im Beruf
1V I 199	 … nach Altersgruppen, Wirtschaftsbereichen, Geschlecht und Vollbzw. Teilzeitbeschäftigung
1V I 98
	

n achWirtsfbeudSlgmB

1V I 198	

1V I 200	

Erwerbstätige 1991 bis 2006

1V I 201	

Erwerbstätige (Inland)
1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen

1V I 202	

Selbständige und mithelfende
Familienangehörige (Inland)
1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen

1V I 203	

Arbeitnehmer (Inland)
1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen

Geleistete Arbeitsstunden
… je Erwerbstätigen 1998 bis 2006
1V I 205	 … je Arbeitnehmer 1998 bis 2005
1V I 204
	

n achMote,GsludSgörik

 

¹ 

1V I 196	

i mJahres-ducnt2056Bzk

2V I 206	

m itWohnrBel

j eErwbstäign198206

1V I 204	

 

 

Offene Stellen 2005 und 2006
nach Monaten, angebotener Stellung
im Beruf und Voll-/Teilzeitbeschäftigung

190

VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Dieser Abschnitt enthält Angaben zur
wirtschaftlichen und sozialen Lage der
Bevölkerung sowie zur Arbeitsmarktlage,
die verschiedenen Quellen entnommen
werden.
Die Statistik der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer
liefert Angaben über etwa drei Viertel
der Erwerbstätigen. Nicht enthalten sind
Beamte sowie Selbständige und mithelfende Familienangehörige. Grundlage
dieser Beschäftigtenstatistik bildet das
am 1. Januar 1973 eingeführte integrierte
Meldeverfahren zur Sozialversicherung
und zur Bundesagentur für Arbeit. Den
gesetzlichen Auftrag zur Durchführung der
vierteljährlichen Beschäftigtenstatistik hat
die Bundesagentur für Arbeit.
	 Die wirtschaftsfachliche Zuordnung der
Beschäftigtenstatistik basierte bis 1997 auf
dem Verzeichnis der Wirtschaftszweige für
die Statistik der Bundesanstalt für Arbeit
– Ausgabe 1973 (WS 73), mit dem Berichtsstichtag 31.12.1997 wurde die Beschäftigtenstatistik auf die Klassifikation der
Wirtschaftszweige für die Statistiken der
Bundesanstalt für Arbeit – Ausgabe 1993
(WZ 93) umgestellt. 	
	 Die Ergebnisse nach Wirtschaftszweigen
sind somit nicht mit Veröffentlichungen
vorangegangener Stichtagsergebnisse
vergleichbar. Mit den Ergebnissen vom
30.6.2003 erfolgte durch die Bundesagentur für Arbeit die Umstellung auf die nunmehr gültige Klassifikation der Wirtschaftszweige – Ausgabe 2003 (WZ 2003).
	 Zum 1. April 1999 wurden die gesetzlichen Regelungen zur Sozialversicherungspflicht geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse grundlegend geändert. In den
vorliegenden Ergebnissen sind jedoch
die ausschließlich geringfügig entlohnten
Personen, die nur wegen der gesetzlichen
Neuregelung in den Kreis der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten gelangt
sind, bis auf weiteres nicht nachgewiesen.
	 Angaben von Personen zur Erwerbstätigkeit werden aus der jährlichen Stichprobe
zum Mikrozensus, die bei einem Prozent
der Bevölkerung der Bundesrepublik
Deutschland erhoben wird, gewonnen.

Umfassende Angaben zur gesamtwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit in den
Ländern Deutschlands liefert die Erwerbstätigenrechnung durch den Arbeitskreis
„Erwerbstätigenrechnung des Bundes
und der Länder”, dem die Statistischen
Landesämter, das Statistische Bundesamt
sowie der Deutsche Städtetag angehören.
Sie entspricht den Vorgaben des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher
Gesamtrechnungen (ESVG 1995). Die Länderergebnisse werden auf die jeweiligen Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes für
Deutschland abgestimmt. Zuletzt wurden
die Erwerbstätigenzahlen im Rahmen der
großen Revision der Volkswirtschaftlichen
Gesamtrechnungen 2005 an die neuen
Berechnungskonzepte nach nationalem
und europäischem Standard angepasst.
Revidierte Zeitreihen der regionalen Erwerbstätigkeit liegen ab 1991 bzw. für die
Länder des früheren Bundesgebiets ab
1970 vor. Die hier veröffentlichten Ergebnisse entsprechen dem Berechnungsstand
des Statistischen Bundesamtes vom August
2006/Februar 2007.
	 Die Erwerbstätigenzahlen gehören zu
den wichtigsten Indikatoren der regionalen
Arbeitsmarktbeobachtung und dienen
der Information von Politik, Wirtschaft,
Verwaltung, Verbänden und Wissenschaft
in wirtschafts-, sozial- und familienpolitischen Fragen. Je nach Zielsetzung werden
die Erwerbstätigenzahlen konzeptionell
unterschiedlich abgegrenzt, zum einen
nach dem Arbeitsort (Inlandskonzept) und
zum anderen nach dem Wohnort (Inländerkonzept). So ist es für die Arbeitsmarktbeobachtung einerseits wichtig, wie viele
Personen in einer Region arbeiten. Das
heißt, die Ermittlung der Erwerbstätigenzahlen erfolgt nach dem Arbeitsortkonzept
(Inlandskonzept). Andererseits werden für
Aussagen über die Erwerbssituation der in
der Region lebenden Bevölkerung Zahlen
nach dem Wohnortkonzept (Inländerkonzept) benötigt.
	 Die Erwerbstätigenzahlen werden als Jahresdurchschnittszahlen ermittelt.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen und methodische Hinweise
Arbeitnehmer
Zu diesem Personenkreis zählen alle
Abeit­nehmer einschließlich der zu ihrer
Berufsausbildung Beschäftigten, die kranken-, renten-, pflegeversicherungspflichtig
und/oder beitragspflichtig sind nach dem
Recht der Arbeitsförderung oder für die von
den Arbeitgebern Beitragsanteile nach dem
Recht der Arbeitsförderung zu entrichten
sind. In der Regel sind damit alle Arbeiter
und Angestellten (einschließlich Personen
in beruflicher Ausbildung) von der Sozialversicherungspflicht erfasst. Wehr- und
Zivildienstleistende gelten dann als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, wenn
sie ihren Dienst aus einem weiterhin bestehenden Beschäftigungsverhältnis heraus
angetreten haben und nur wegen Ableistung dieser Dienstzeiten kein Entgelt erhalten. Nicht erfasst werden somit der weitaus
überwiegende Teil der Selbständigen, die
mithelfenden Familienangehörigen sowie
die Beamten.

┏ 	 Arbeiter/Angestellte

Die Differenzierung der sozialversicherungs­
pflichtig beschäftigten Arbeitnehmer nach
Arbeitern/-innen und Angestellten erfolgt
nach ihrer Zugehörigkeit zum jeweiligen
Träger der Rentenversicherung.

┏ 	 Ausländische Arbeitnehmer

Ausländische Arbeitnehmer/-innen sind in
einem Beschäftigungsverhältnis stehende
Personen mit nur fremder Staatsangehörigkeit. Staatenlose und Personen mit
ungeklärter Staatsangehörigkeit werden
seit 2003 nicht mehr zu den Ausländern
gezählt.

┏ 	 Beschäftigte in beruflicher Ausbildung

Der Personenkreis setzt sich aus Auszubildenden oder zu ihrer Ausbildung im Arbeiter- oder Angestelltenverhältnis Beschäftigten zusammen. Eingeschlossen sind
Anlernlinge, Praktikanten, Volontäre sowie
Teilnehmer/-innen an von der Bundesagentur für Arbeit geförderten Maßnahmen zur
beruflichen Fortbildung, Umschulung und
betrieblichen Einarbeitung.

┏ 	 Voll- und Teilzeitbeschäftigte

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
werden in Voll- und Teilzeitbeschäftigte unterschieden nach der dem Beschäftigungsverhältnis zugrunde liegenden vertraglich
vereinbarten Wochenarbeitszeit. Eine

┏ 	 Geringfügig Beschäftigte

Personen, die einer kurzfristigen oder geringfügig entlohnten Tätigkeit nachgehen,
werden als geringfügig Beschäftigte bezeichnet. Derzeit gelten folgende Abgrenzungen: Bei kurzfristiger Tätigkeit dürfen
innerhalb eines Jahres maximal 2 Monate
oder 50 Arbeitstage anfallen. Bei geringfügig entlohnter Tätigkeit darf die seit dem
1.4.2003 festgeschriebene Entgeltgrenze
von monatlich 400 EUR nicht überschritten
werden.

┏ 	 Erwerbspersonen

Erwerbspersonen sind Personen, die mindestens im Alter von 15 Jahren sind und die
eine auf den Erwerb ausgerichtete Tätigkeit
ausüben oder suchen – also Erwerbstätige
und Erwerbslose. Nach dem Inländerkonzept müssen die Personen des weiteren ihren Wohnsitz im betrachteten Bundesland
haben. Der Ertrag der Tätigkeit und sein
Beitrag zum Lebensunterhalt sowie die vertragsmäßige oder tatsächliche Arbeitszeit
sind für die Zuordnung zu dem Kreis der
Erwerbspersonen nicht von Bedeutung.

┏ 	 Erwerbstätige

Als Erwerbstätige werden alle Personen
angesehen, die einer Erwerbstätigkeit
oder auch mehreren Erwerbstätigkeiten
nachgehen, unabhängig von der Dauer
ihrer tatsächlich geleisteten Arbeitszeit.
Zu den Erwerbstätigen gehören auch
Soldaten (einschließlich der Wehr- und
Zivildienstleistenden). Im Fall mehrerer
(gleichzeitiger) Tätigkeiten wird der Erwerbstätige nur einmal gezählt. Sowohl für
die Zuordnung nach der Stellung im Beruf
nach Arbeitnehmer oder Selbständiger/
mithelfender Familienangehöriger als auch
nach Wirtschaftsbereichen wird die zeitlich
überwiegende Tätigkeit zugrunde gelegt.
	 Nach dem Inlands- bzw. Arbeitsortkonzept werden alle Erwerbstätigen bei inländischen Wirtschaftseinheiten – unabhängig
von ihrem Wohnsitz – erfasst. Dazu zählen
Einpendler im Inland, nicht jedoch Aus­
pendler.
	 Nach dem Inländer- bzw. Wohnortkonzept werden alle Erwerbstätigen, die in der
Region wohnen – unabhängig von ihrem
Arbeitsort – erfasst. Dazu zählen Auspendler, nicht jedoch Einpendler in die Region.

VIII
Erwerbstätigkeit

┏ 	 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte

Teilzeitbeschäftigung liegt vor, wenn es
sich um keine volle, aber eine regelmäßige
Beschäftigung handelt.

191

192

VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Arbeitnehmer

Zu den Arbeitnehmern zählen alle Personen, die als Arbeiter, Angestellte, Beamte, Richter, Soldaten, Auszubildende,
Praktikanten oder Heimarbeiter in einem
Arbeits- oder Dienstverhältnis stehen und
hauptsächlich diese Tätigkeit ausüben.

┏ 	 Selbständige/

mithelfende Familienangehörige
Als Selbständige werden Personen bezeichnet, die ein Unternehmen, einen Betrieb
oder eine Arbeitsstätte gewerblicher oder
landwirtschaftlicher Art wirtschaftlich und
organisatorisch leiten, ferner selbständige
Handelsvertreter, alle freiberuflich Tätigen
sowie Hausgewerbetreibende und Zwischenmeister.
	 Mithelfende Familienangehörige sind Personen, die in Unternehmen, Betrieben oder
Arbeitsstätten mitarbeiten, die von einem
Mitglied ihrer Familie als Selbständiger
oder Tätiger Inhaber geleitet werden, ohne
hierfür Lohn oder Gehalt zu beziehen und
ohne dass für sie Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt werden.

┏ 	 Geleistete Arbeitsstunden

Erfasst wird die tatsächlich geleistete
Arbeitszeit aller Erwerbstätigen am Arbeitsort, d. h. die geleisteten Arbeitsstunden
der Arbeitnehmer (Arbeiter, Angestellte,
Beamte, Richter, geringfügig Beschäftigte,
Soldaten) und der Selbständigen und mithelfenden Familienangehörigen für eine
auf wirtschaftlichen Erwerb ausgerichtete
Tätigkeit. Hierzu zählen auch die geleisteten Arbeits­stunden von Personen mit mehreren gleichzeitigen Beschäftigungsverhältnissen. Hingegen gehören die bezahlten,
aber nicht geleisteten Arbeitsstunden, beispielsweise Jahresurlaub, Erziehungsurlaub,
Feiertage, Kurzarbeit oder krankheitsbedingte Abwesenheit nicht dazu. Ebenfalls
nicht erfasst werden die nicht bezahlten
Pausen für das Einnehmen von Mahlzeiten
sowie die Zeit für die Fahrten von der Wohnung zum Arbeitsplatz und zurück. Es wird
weder die Intensität noch die Qualität der
geleisteten Arbeit berücksichtigt.

┏ 	 Erwerbslose

Erwerbslose sind Erwerbspersonen, die
nicht unmittelbar am Erwerbsleben teilnehmen, aber eine Erwerbstätigkeit suchen.
Für die Zuordnung zu diesem Personenkreis ist es nicht von Bedeutung, ob eine
Arbeitslosenmeldung bei der Arbeitsagentur vorliegt.

┏ 	 Arbeitslose

Als arbeitslos in einer Region gelten
Personen, die in dieser Region wohnen,
vorübergehend in keinem Beschäftigungsverhältnis stehen und sich bei der Arbeits­
agentur gemeldet haben, um in ein Arbeitsverhältnis als Arbeitnehmer/-innen oder
Heimarbeiter/-innen vermittelt zu werden.
Als arbeitslos gilt nicht, wer arbeitsunfähig
erkrankt oder als Arbeitnehmer, Heimarbeiter, mithelfender Familienangehöriger oder
Selbständiger tätig ist, wenn die Grenze der
geringfügigen Beschäftigung überschritten
wird.

┏ 	 Arbeitslose Ausländer

Als arbeitslose Ausländer gelten nichtdeutsche Arbeitssuchende (Ausländer,
Staatenlose und Personen mit ungeklärter
Staatsangehörigkeit), die eine Arbeitnehmertätigkeit in der Bundesrepublik
Deutschland ausüben dürfen. Heimatlose
Ausländer werden statistisch wie Deutsche
behandelt.

┏ 	 Offene Stellen

Als offene Stellen gelten die der Arbeitsagentur zur Vermittlung gemeldeten Arbeitsplätze für namentlich nicht benannte
Arbeitnehmer/-innen und Heimarbeiter/
-innen. Erfasst werden nur offene Stellen,
die in den nächsten 3 Monaten besetzt
werden sollen und für die eine Beschäftigung von voraussichtlich mehr als 7 Kalendertagen vorgesehen ist (nicht kurzfristige
Beschäftigung).

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

193

VIII

Grafiken

Erwerbstätigkeit

Arbeitslosenquote1 2004 bis 2006
20,0 %
19,5
19,0
18,5
18,0
17,5
17,0
16,5
16,0
15,5
15,0

J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N D
2004
2005
2006
1 Arbeitslose in % aller zivilen Erwerbspersonen

VIII  194

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer
mit Wohnort in Berlin am 30. Juni 2006
nach Wirtschaftsbereichen und Staatsangehörigkeit¹
Arbeitnehmer

Wirtschaftsbereich

insgesamt

Teilzeitbeschäftigte

weiblich

insgesamt

weiblich

Insgesamt
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 
Produzierendes Gewerbe 
Bergbau 
Verarbeitendes Gewerbe 
Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Dienstleistungsbereiche 
Handel 
Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstückswesen, Vermietung,
Dienstleistungen für Unternehmen 
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung,
Sozialversicherung, exterritoriale
Organisationen und Einrichtungen 
Erziehung und Unterricht 
Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen 
Erbringung von sonstigen öffentlichen
und privaten Dienstleistungen 
Private Haushalte 

4 019
156 481
153
105 460
8 365
42 503
773 039
116 976
43 369
60 729
26 810

1 015
41 914
50
33 038
2 615
6 211
432 583
64 199
20 608
17 443
15 907

366
10 567
7
7 080
630
2 850
174 848
32 302
11 458
7 066
4 112

156
5 993
5
4 449
334
1 205
129 938
26 590
6 011
3 753
3 477

187 079

88 664

34 245

23 083

76 940
52 921
128 122

51 749
31 454
98 478

13 446
16 182
40 337

11 487
10 996
33 709

78 933
1 160

43 163
918

15 268
432

10 457
375

2006
2005

933 649
927 406

475 557
473 378

185 800
178 631

136 098
132 301

2006
2005

67 649
65 364

29 190
28 187

2006
2005

48 505
48 652

23 494
23 695

Ausländer
18 722
17 653

11 153
10 743

Auszubildende

1 vorläufige Ergebnisse – Dateistand Dezember 2006

x
x

x
x

Quelle: Aufbereitung des Statistischen Bundesamtes
aus der Beschäftigtenstatistik der Bundesagentur
für Arbeit

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Arbeitnehmer
insgesamt

Teilzeitbeschäftigte

weiblich

insgesamt

weiblich

Insgesamt
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 
Produzierendes Gewerbe 
Bergbau 
Verarbeitendes Gewerbe 
Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Dienstleistungsbereiche 
Handel 
Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstückswesen, Vermietung,
Dienstleistungen für Unternehmen 
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung,
Sozialversicherung, exterritoriale
Organisationen und Einrichtungen 
Erziehung und Unterricht 
Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen 
Erbringung von sonstigen öffentlichen
und privaten Dienstleistungen 
Private Haushalte 

4 018
173 973
232
115 364
9 581
48 796
846 356
125 943
46 091
67 852
32 620

1 015
45 977
52
35 947
3 012
6 966
481 823
69 376
22 866
20 053
19 790

340
11 560
9
7 599
740
3 212
190 024
34 840
12 242
7 173
5 041

128
6 645
3
4 841
399
1 402
143 805
29 065
6 679
3 864
4 354

204 343

98 713

36 704

25 193

89 286
54 637
142 122

60 614
33 079
110 978

15 823
16 597
44 757

13 602
11 448
37 781

82 221
1 241

45 346
1 008

16 382
465

11 410
409

2006 1 024 464
2005 1 013 758

528 862
524 783

201 942
192 799

150 588
145 405

Ausländer
2006
2005

64 556
62 322

28 359
27 424

2006
2005

53 527
54 157

26 558
27 029

18 314
17 266

10 970
10 592

Auszubildende

1 vorläufige Ergebnisse – Dateistand Dezember 2006

x
x

x
x

Quelle: Aufbereitung des Statistischen Bundesamtes
aus der Beschäftigtenstatistik der Bundesagentur
für Arbeit

Erwerbstätigkeit

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer
mit Arbeitsort in Berlin am 30. Juni 2006
nach Wirtschaftsbereichen und Staatsangehörigkeit¹
Wirtschaftsbereich

1 VIII  195

VIII  196

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer
mit Arbeitsort in Berlin am 30. Juni 2006
nach Altersgruppen¹
Altersgruppe
in Jahren

20
25
30
35
40
45
50
55
60
65

unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
und älter

Arbeitnehmer
insgesamt

männlich

weiblich

20 804
83 954
112 403
111 453
146 474
170 309
137 531
115 756
88 718
33 223
3 839

10 955
38 356
52 897
55 072
72 242
82 389
65 865
54 365
42 190
18 721
2 550

9 849
45 598
59 506
56 381
74 232
87 920
71 666
61 391
46 528
14 502
1 289

Insgesamt 1 024 464

495 602

528 862

20
25
30
35
40
45
50
55
60
65

1 vorläufige Ergebnisse –
Dateistand Dezember 2006

Quelle: Aufbereitung des Statistischen
Bundesamtes aus der Beschäftigtenstatistik
der Bundesagentur für Arbeit

Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ausländer
mit Arbeitsort in Berlin am 30. Juni 2006
nach Staatsangehörigkeiten¹
Staatsangehörigkeit
Europäische Staaten 
darunter 
Frankreich 
Italien 
Kroatien 
Polen 
Russische Föderation 
Türkei 
Afrikanische Staaten 
Amerikanische Staaten 
Asiatische Staaten 
Australien und
ozeanische Staaten 
Insgesamt
1 vorläufige Ergebnisse –
Dateistand Dezember 2006

Ausländische Arbeitnehmer
insgesamt

männlich

weiblich

49 137

27 131

22 006

1 735
2 280
2 186
3 963
1 858
19 356
3 421
2 743
9 096

943
1 520
993
1 361
723
12 350
2 506
1 464
5 001

792
760
1 193
2 602
1 135
7 006
915
1 279
4 095

159

95

64

64 556

36 197

28 359

Quelle: Aufbereitung des Statistischen
Bundesamtes aus der Beschäftigtenstatistik
der Bundesagentur für Arbeit

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Erwerbspersonen sowie Erwerbsquoten 2006 nach Altersgruppen
Erwerbspersonen
insgesamt männlich

Erwerbsquoten¹

weiblich

insgesamt männlich

1 000

weiblich

%

bis unter 20
bis unter 25
bis unter 30
bis unter 40
bis unter 50
bis unter 55
bis unter 60
bis unter 65
und mehr

42,7
152,0
205,6
438,3
498,4
198,1
163,3
73,5
18,4

22,5
78,2
109,5
236,3
264,7
103,8
83,5
42,7
12,9

20,3
73,8
96,1
202,0
233,7
94,3
79,7
30,8
5,5

23,8
66,9
76,1
87,3
89,7
84,4
73,1
34,3
3,1

23,2
69,5
81,2
92,3
92,5
87,1
77,4
40,7
5,4

24,6
64,4
71,0
82,1
86,7
81,6
69,0
28,2
1,5

15 bis unter 65

1 771,9

941,2

830,7

73,6

77,3

69,9

Insgesamt² 1 790,3

954,1

836,2

52,7

57,5

48,2

15
20
25
30
40
50
55
60
65

1 Anteil der Erwerbspersonen an der Bevölkerung je
Geschlecht und Altersgruppe
2 Bezugsgröße für die Erwerbsquoten ist die Bevölkerung
(ohne Altersbegrenzung) je Geschlecht

Ergebnisse des Mikrozensus

Erwerbstätigkeit

Altersgruppe
in Jahren

1 VIII  197

VIII  198

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Erwerbstätige 2006 nach Wirtschaftsbereichen und Stellung im Beruf
Erwerbstätige
Wirtschaftsbereich

insgesamt
1 000

%

Selbständige,
Mithelfende
Familienangehörige
1 000

Angestellte¹,
Beamte

%

1 000

%

Arbeiter²
1 000

%

insgesamt
Land- und Forstwirtschaft 
Verarbeitendes Gewerbe 
Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Handel und Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstückswesen, Vermietung, Dienstleistungen
für Unternehmen 
Öffentliche Verwaltung 
Öffentliche und private
Dienstleistungen 

8,1
145,1

0,6
10,0

/
14,9

/
6,2

/
80,3

/
8,5

5,2
49,9

1,9
18,1

10,5
81,0
249,4

0,7
5,6
17,1

/
18,6
39,8

/
7,7
16,5

8,9
20,1
155,3

0,9
2,1
16,5

/
42,3
54,4

/
15,3
19,7

91,2

6,3

10,0

4,2

57,7

6,1

23,5

8,5

36,4

2,5

/

/

30,7

3,3

/

/

242,8
140,1

16,7
9,6

67,9
–

28,2
–

134,9
132,6

14,4
14,1

40,0
7,5

14,5
2,7

34,7

317,7

452,2

Insgesamt  1 456,9

31,0
100

83,6
241,2

100

939,7

33,8
100

50,9
276,0

18,4
100

weiblich
Land- und Forstwirtschaft 
Verarbeitendes Gewerbe 
Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Handel und Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstückswesen, Vermietung, Dienstleistungen
für Unternehmen 
Öffentliche Verwaltung 
Öffentliche und private
Dienstleistungen 

/
50,4

/
7,3

/
5,8

/
6,8

/
32,7

/
6,2

/
11,9

/
14,4

/
7,5
122,5

/
1,1
17,6

–
/
12,6

–
/
14,8

/
6,6
90,4

/
1,3
17,1

–
/
19,6

–
/
23,7

26,8

3,9

/

/

22,6

4,3

/

/

18,2

2,6

/

/

16,6

3,1

/

/

107,2
72,6

15,4
10,4

23,1
–

27,2
–

68,7
70,1

13,0
13,3

15,4
/

18,7
/

40,9

40,7

47,8

215,4

40,8

28,1

284,2

Zusammen  695,2

100

1 einschließlich Auszubildender in anerkannten
kaufmännischen und technischen Berufen
2 einschließlich Auszubildender in anerkannten
gewerblichen Berufen

85,1

100

527,6

100

82,4

34,0
100

Ergebnisse des Mikrozensus

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Voll-/Teilzeitbeschäftigung
Insgesamt

darunter nach Gründen
Vollzeit

Teilzeit

Vollzeittätigkeit
persönliche
Aus- und
oder familiäre
Fortnicht
nicht
Verpflichbildung zu finden erwünscht
tungen
1 000
insgesamt

15
25
35
45
55
65

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
und älter

25
35
45
55
65

147,6
331,4
432,4
343,2
184,5
17,9

109,2
226,9
329,7
264,1
142,0
7,1

38,4
104,4
102,7
79,1
42,6
10,7

Insgesamt 1 456,9

1 079,0

377,9

21,6
38,2
/
/
–
/

10,3
34,5
39,6
33,0
13,2
/

/
10,3
16,8
18,9
16,7
8,2

/
14,2
35,1
17,6
7,1
/

63,2

131,0

74,3

76,2

14,0
19,0
/
/
–
/

6,2
19,4
22,9
21,0
8,0
/

/
6,1
10,1
13,9
12,1
/

/
13,2
32,2
15,9
6,5
/

34,4

77,6

47,4

69,2

weiblich
15
25
35
45
55
65

bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
bis unter
und älter

25
35
45
55
65
Zusammen

75,2
158,9
202,6
166,4
87,0
5,1

51,2
97,0
131,0
110,1
57,1
/

24,0
61,9
71,5
56,3
30,0
/

695,2

447,1

248,1

insgesamt
Land- und Forstwirtschaft 
Produzierendes Gewerbe 
Handel, Gastgewerbe
und Verkehr 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstückswesen,
Vermietung,
Dienstleistungen für
Unternehmen 
Öffentliche Verwaltung 
Öffentliche und private
Dienstleistungen 

8,1
236,6

6,0
207,7

/
28,9

/
/

/
11,4

/
5,0

/
5,3

340,6

236,7

103,9

15,2

48,1

17,9

14,8

36,4

31,0

5,4

/

/

/

/

242,8
140,1

174,2
123,8

68,6
16,3

15,6
/

21,4
/

13,0
/

12,6
8,8

452,2

299,7

152,5

25,9

45,2

34,2

32,3

weiblich
Land- und Forstwirtschaft 
Produzierendes Gewerbe 
Handel, Gastgewerbe
und Verkehr 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstückswesen,
Vermietung,
Dienstleistungen für
Unternehmen 
Öffentliche Verwaltung 
Öffentliche und private
Dienstleistungen 

/
61,6

/
48,1

/
13,5

–
/

/
/

/
/

–
/

149,4

83,9

65,4

9,4

27,4

10,8

12,9

18,2

14,3

/

/

/

/

/

107,2
72,6

66,0
58,5

41,3
14,1

6,5
/

12,0
/

8,1
/

11,5
8,8

284,2

174,9

109,2

15,7

30,8

22,8

29,7

Ergebnisse des Mikrozensus

Erwerbstätigkeit

Erwerbstätige 2006 nach Altersgruppen, Wirtschaftsbereichen, Geschlecht
und Voll- bzw. Teilzeitbeschäftigung

Altersgruppe in Jahren
—
Wirtschaftsbereich

1 VIII  199

VIII  200

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Erwerbstätige 1991 bis 2006
Erwerbstätige
(Inländer)
Jahr

insgesamt

darunter
Arbeitnehmer

Erwerbstätige
(Inland)
insgesamt

darunter
Arbeitnehmer

Durchschnitt in 1 000 Personen
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

1 617,8
1 586,4
1 578,5
1 566,9
1 563,8
1 538,7
1 506,1
1 484,3
1 486,2
1 500,8
1 491,8
1 460,9
1 434,6
1 454,4
1 446,1
•

1 496,4
1 456,7
1 440,9
1 417,1
1 408,9
1 378,9
1 343,2
1 321,1
1 324,7
1 332,7
1 319,4
1 286,0
1 249,0
1 251,9
1 231,6
•

1 673,1
1 647,6
1 640,0
1 626,8
1 623,2
1 596,4
1 563,7
1 552,8
1 552,2
1 575,4
1 571,2
1 546,6
1 526,1
1 539,6
1 543,6
1 568,3

1 551,7
1 517,9
1 502,4
1 477,0
1 468,4
1 436,6
1 400,8
1 389,7
1 390,7
1 407,4
1 398,9
1 371,6
1 340,5
1 337,2
1 329,1
1 349,9

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

– 1,9
– 0,5
– 0,7
– 0,2
– 1,6
– 2,1
– 1,5
0,1
1,0
– 0,6
– 2,1
– 1,8
1,4
– 0,6
•

– 2,6
– 1,1
– 1,7
– 0,6
– 2,1
– 2,6
– 1,6
0,3
0,6
– 1,0
– 2,5
– 2,9
0,2
– 1,6
•

– 1,5
– 0,5
– 0,8
– 0,2
– 1,7
– 2,0
– 0,7
0,0
1,5
– 0,3
– 1,6
– 1,3
0,9
0,3
1,6

– 2,2
– 1,0
– 1,7
– 0,6
– 2,2
– 2,5
– 0,8
0,1
1,2
– 0,6
– 1,9
– 2,3
– 0,2
– 0,6
1,6

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung
des Bundes und der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Erwerbstätige (Inland) 1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen

Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung, öffentliche
Vermietung
und
und Unterprivate
nehmensDienstdienstleister
leister

Durchschnitt in 1 000 Personen
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

1 673,1
1 647,6
1 640,0
1 626,8
1 623,2
1 596,4
1 563,7
1 552,8
1 552,2
1 575,4
1 571,2
1 546,6
1 526,1
1 539,6
1 543,6
1 568,3

9,9
8,9
8,6
8,7
9,0
8,6
7,9
7,8
7,4
7,2
7,0
6,7
6,3
6,2
5,6
5,1

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

– 1,5
– 0,5
– 0,8
– 0,2
– 1,7
– 2,0
– 0,7
– 0,0
1,5
– 0,3
– 1,6
– 1,3
0,9
0,3
1,6

– 9,6
– 3,7
0,6
4,1
– 5,1
– 7,1
– 2,5
– 4,9
– 2,2
– 3,2
– 4,0
– 5,6
– 2,0
– 9,6
– 8,9

343,9
299,4
268,0
242,3
225,6
210,3
200,6
193,6
186,9
179,5
177,5
166,1
155,6
150,8
146,4
143,7

128,8
134,9
141,8
147,2
146,7
138,0
130,9
121,7
114,2
106,2
93,4
85,2
79,0
76,4
72,4
70,8

448,2
430,1
423,5
406,5
396,9
384,1
367,6
360,8
355,2
360,8
360,3
356,1
355,1
361,2
359,3
363,9

210,9
233,3
250,3
263,5
271,2
274,7
277,4
285,0
299,1
315,5
322,3
318,3
326,5
339,0
341,5
352,0

531,5
540,9
547,8
558,7
573,9
580,7
579,2
584,0
589,5
606,3
610,8
614,2
603,6
606,1
618,3
632,8

10,6
7,3
5,3
2,9
1,3
1,0
2,7
4,9
5,5
2,1
– 1,2
2,6
3,8
0,7
3,1

1,8
1,3
2,0
2,7
1,2
– 0,3
0,8
0,9
2,8
0,7
0,6
– 1,7
0,4
2,0
2,3

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 12,9
– 10,5
– 9,6
– 6,9
– 6,8
– 4,6
– 3,5
– 3,5
– 4,0
– 1,1
– 6,4
– 6,3
– 3,1
– 2,9
– 1,9

4,7
5,1
3,8
– 0,3
– 5,9
– 5,1
– 7,1
– 6,2
– 7,0
– 12,0
– 8,8
– 7,3
– 3,3
– 5,2
– 2,2

– 4,0
– 1,5
– 4,0
– 2,4
– 3,2
– 4,3
– 1,8
– 1,6
1,6
– 0,1
– 1,2
– 0,3
1,7
– 0,5
1,3

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung
des Bundes und der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Erwerbstätigkeit

Davon
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 VIII  201

VIII  202

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Selbständige und mithelfende Familienangehörige (Inland) 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung, öffentliche
Vermietung
und
und Unterprivate
nehmensDienstdienstleister
leister

Durchschnitt in 1 000 Personen
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

121,4
129,6
137,6
149,8
154,9
159,8
162,9
163,1
161,5
168,1
172,4
174,9
185,6
202,5
214,5
218,4

0,3
0,3
0,2
0,2
0,2
0,2
0,2
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1
0,1

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

6,8
6,1
8,9
3,4
3,2
1,9
0,1
– 1,0
4,1
2,6
1,5
6,1
9,1
5,9
1,8

0,4
– 30,7
– 0,5
– 3,7
– 14,3
– 3,8
– 17,3
– 25,8
5,4
6,2
3,9
3,7
– 10,8
– 4,0
– 1,1

7,7
8,2
8,6
8,4
7,7
6,8
7,6
7,1
6,7
6,0
7,0
7,3
7,3
7,3
7,5
7,4

10,3
11,4
12,8
14,5
14,3
15,5
16,9
18,3
17,7
18,3
17,8
17,7
17,3
18,2
18,6
19,1

42,4
44,8
46,0
49,4
49,5
48,5
46,4
48,3
46,7
45,4
44,8
44,4
45,2
46,1
46,4
45,3

27,5
30,8
33,7
36,7
37,8
39,8
42,5
41,6
41,7
44,2
44,2
46,3
52,6
61,2
67,4
69,8

33,3
34,2
36,3
40,6
45,3
49,0
49,4
47,6
48,6
54,1
58,4
59,2
63,1
69,6
74,5
76,7

11,9
9,4
8,9
3,1
5,1
6,8
– 2,1
0,2
6,0
0,0
4,7
13,6
16,4
10,2
3,5

2,8
6,2
11,9
11,6
8,2
0,7
– 3,6
2,1
11,3
8,0
1,3
6,6
10,3
7,1
3,0

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
6,1
5,3
– 2,7
– 7,9
– 11,7
11,8
– 7,1
– 5,7
– 10,2
16,7
4,2
– 0,1
0,6
1,9
– 1,2

10,8
12,5
13,3
– 1,6
8,9
8,6
8,9
– 3,5
3,5
– 2,8
– 0,6
– 2,3
5,2
2,3
2,5

5,8
2,7
7,4
0,3
– 2,2
– 4,3
4,2
– 3,4
– 2,9
– 1,1
– 1,1
1,9
1,9
0,7
– 2,2

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung
des Bundes und der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Arbeitnehmer (Inland) 1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen

Jahr

Insgesamt

Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
Vermietung
und Unternehmensdienstleister

öffentliche
und
private
Dienstleister

Durchschnitt in 1 000 Personen
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

1 551,7
1 517,9
1 502,4
1 477,0
1 468,4
1 436,6
1 400,8
1 389,7
1 390,7
1 407,4
1 398,9
1 371,6
1 340,5
1 337,2
1 329,1
1 349,9

9,6
8,7
8,4
8,5
8,8
8,4
7,8
7,6
7,3
7,1
6,9
6,6
6,2
6,1
5,5
5,0

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

– 2,2
– 1,0
– 1,7
– 0,6
– 2,2
– 2,5
– 0,8
0,1
1,2
– 0,6
– 1,9
– 2,3
– 0,2
– 0,6
1,6

– 9,9
– 2,9
0,6
4,2
– 5,0
– 7,1
– 2,2
– 4,6
– 2,3
– 3,3
– 4,1
– 5,7
– 1,9
– 9,7
– 9,0

336,1
291,2
259,4
233,9
217,8
203,4
192,9
186,5
180,2
173,5
170,5
158,8
148,3
143,5
139,0
136,3

118,6
123,5
129,0
132,7
132,5
122,5
114,1
103,3
96,5
87,9
75,6
67,5
61,7
58,2
53,8
51,7

405,8
385,3
377,5
357,1
347,4
335,6
321,2
312,4
308,5
315,4
315,4
311,7
309,9
315,1
313,0
318,6

183,3
202,5
216,6
226,8
233,3
234,9
235,0
243,5
257,5
271,3
278,1
272,0
273,9
277,8
274,1
282,2

498,3
506,7
511,5
518,0
528,5
531,7
529,8
536,4
540,9
552,2
552,4
555,0
540,5
536,5
543,9
556,1

10,4
7,0
4,7
2,9
0,7
0,0
3,6
5,8
5,4
2,5
– 2,2
0,7
1,4
– 1,3
3,0

1,7
0,9
1,3
2,0
0,6
– 0,4
1,2
0,8
2,1
0,0
0,5
– 2,6
– 0,7
1,4
2,3

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 13,4
– 10,9
– 9,8
– 6,9
– 6,6
– 5,2
– 3,3
– 3,4
– 3,7
– 1,7
– 6,8
– 6,6
– 3,3
– 3,1
– 1,9

4,2
4,4
2,9
– 0,2
– 7,5
– 6,9
– 9,4
– 6,6
– 8,9
– 14,0
– 10,8
– 8,6
– 5,7
– 7,6
– 3,8

– 5,0
– 2,0
– 5,4
– 2,7
– 3,4
– 4,3
– 2,7
– 1,3
2,2
0,0
– 1,2
– 0,6
1,7
– 0,7
1,8

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung
des Bundes und der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Erwerbstätigkeit

Davon
ProduLand- und
zierendes
ForstGewerbe
wirtschaft,
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 VIII  203

VIII  204

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geleistete Arbeitsstunden je Erwerbstätigen 1998 bis 2006
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung, öffentliche
Vermietung
und
und Unterprivate
nehmensDienstdienstleister
leister

Stunden
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

1 583
1 566
1 566
1 538
1 530
1 522
1 506
1 498
1 497

1 696
1 680
1 680
1 653
1 622
1 598
1 543
1 525
1 521

1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

– 1,1
0,0
– 1,8
– 0,5
– 0,5
– 1,1
– 0,5
– 0,1

– 1,0
0,0
– 1,6
– 1,8
– 1,5
– 3,4
– 1,1
– 0,3

1 579
1 569
1 527
1 495
1 503
1 512
1 546
1 535
1 532

1 669
1 704
1 701
1 672
1 647
1 635
1 644
1 660
1 686

1 604
1 580
1 559
1 544
1 507
1 488
1 465
1 467
1 460

1 585
1 558
1 550
1 540
1 545
1 545
1 509
1 525
1 532

1 552
1 533
1 566
1 523
1 525
1 517
1 501
1 473
1 469

– 1,7
– 0,5
– 0,7
0,3
– 0,0
– 2,3
1,0
0,4

– 1,2
2,2
– 2,7
0,1
– 0,6
– 1,1
– 1,8
– 0,3

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 0,6
– 2,7
– 2,1
0,5
0,7
2,2
– 0,7
– 0,2

2,1
– 0,2
– 1,7
– 1,5
– 0,7
0,5
1,0
1,6

– 1,5
– 1,3
– 0,9
– 2,4
– 1,3
– 1,5
0,1
– 0,5

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung
des Bundes und der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Geleistete Arbeitsstunden je Arbeitnehmer 1998 bis 2005

Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung, öffentliche
Vermietung
und
und Unter
private
nehmensDienstdienstleister
leister

Stunden
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005

1 501
1 485
1 482
1 454
1 450
1 439
1 418
1 402

1 686
1 672
1 672
1 645
1 614
1 589
1 536
1 519

1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005

– 1,1
– 0,2
– 1,9
– 0,3
– 0,7
– 1,5
– 1,1

– 0,9
0,0
– 1,6
– 1,9
– 1,5
– 3,3
– 1,1

1 551
1 541
1 499
1 464
1 470
1 480
1 513
1 500

1 557
1 593
1 570
1 533
1 494
1 483
1 484
1 488

1 476
1 452
1 432
1 421
1 394
1 378
1 351
1 351

1 483
1 460
1 452
1 449
1 456
1 448
1 400
1 404

1 494
1 474
1 505
1 459
1 465
1 452
1 432
1 395

– 1,5
– 0,6
– 0,2
0,4
– 0,5
– 3,3
0,3

– 1,3
2,1
– 3,0
0,4
– 0,9
– 1,4
– 2,6

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 0,7
– 2,7
– 2,3
0,4
0,7
2,3
– 0,9

2,3
– 1,4
– 2,3
– 2,5
– 0,8
0,1
0,3

– 1,6
– 1,4
– 0,8
– 1,9
– 1,2
– 1,9
– 0,1

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung
des Bundes und der Länder“,
Berechnungsstand August 2006

Erwerbstätigkeit

Davon
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 VIII  205

VIII  206

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Arbeitslose und Arbeitslosenquoten im Jahresdurchschnitt 2005 und 2006 nach Bezirken

Bezirk

Arbeitslose

Arbeitslosenquote
bezogen auf
abhängige
EWP¹

alle zivilen
EWP²

2005
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

35 882
34 467
32 197
24 937
21 068
14 332
29 645
33 893
18 856
28 419
25 016
20 465

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

33 882
29 502
28 202
24 741
20 261
14 052
26 732
32 241
16 214
27 117
23 109
17 443

27,6
28,8
18,7
23,1
22,6
13,3
20,1
26,9
17,3
21,2
19,0
19,9

23,3
25,3
16,8
17,4
20,6
11,2
17,6
24,2
15,6
20,0
17,8
17,8

2006
26,2
24,7
16,3
22,8
23,0
13,5
18,7
25,6
15,0
20,5
18,2
16,8

21,8
21,4
14,5
16,9
20,6
11,1
16,1
22,9
13,4
19,2
16,9
15,0

1 Arbeitslose in Prozent der abhängigen zivilen Erwerbspersonen vom 30. 6. des Vorjahres (sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigte, Beamte, Arbeitslose)
2 Arbeitslose in Prozent aller zivilen Erwerbspersonen
(wie Fußnote 1 zzgl. Selbständiger und mithelfender
Familienangehöriger)
Quelle: Bundesagentur für Arbeit
Regionaldirektion Berlin-Brandenburg

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

2 VIII  207

 VIII

Arbeitslose und Arbeitslosenquoten 2005 und 2006 nach Monaten

Monat
absolut

männlich

Arbeitslosenquote
bezogen auf
abhängige alle ziv.
EWP¹
EWP²

absolut

Quote¹

weiblich

Ausländer

absolut

Quote¹

absolut

Quote¹

24,3
24,6
24,6
24,7
24,2
24,5
24,7
24,1
23,5
22,9
22,6
22,6

142 758
143 264
140 801
144 433
141 014
140 315
142 253
139 322
135 862
132 441
129 440
128 323

19,5
19,6
19,2
19,7
19,3
19,4
19,7
19,3
18,8
18,3
17,9
17,7

57 070
59 080
59 769
61 694
60 986
60 718
60 873
60 054
59 316
58 592
58 015
58 017

44,3
45,7
46,0
47,9
47,2
46,9
45,1
44,5
44,0
43,5
43,0
43,0

24,0

138 352

19,0

59 515

44,1

2005
328 234
331 491
328 936
333 439
325 664
323 538
326 935
319 534
312 051
304 042
298 484
297 780

21,9
22,2
22,0
22,3
21,8
22,0
22,2
21,7
21,2
20,7
20,3
20,2

19,4
19,6
19,5
19,7
19,3
19,3
19,5
19,0
18,6
18,1
17,8
17,8

185 476
188 227
188 135
189 006
184 650
183 223
184 682
180 212
176 189
171 601
169 044
169 457

Jahresdurchschnitt  319 177

21,5

19,0

180 825

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

2006
312 196
313 645
310 378
306 047
297 168
290 101
294 370
293 225
287 539
277 251
270 577
269 461

21,2
21,3
21,1
20,8
20,4
19,9
20,2
20,1
19,7
19,0
18,6
18,5

18,6
18,7
18,5
18,2
17,7
17,2
17,5
17,4
17,1
16,5
16,1
16,0

178 130
179 408
178 345
175 154
169 502
164 556
165 707
163 950
160 796
154 817
151 174
151 282

23,8
24,0
23,8
23,4
23,1
22,4
22,6
22,3
21,9
21,1
20,6
20,6

134 066
134 237
132 033
130 893
127 666
125 545
128 663
129 275
126 743
122 434
119 403
118 179

18,5
18,6
18,3
18,1
17,7
17,4
17,8
17,9
17,5
17,0
16,5
16,4

59 664
59 797
59 492
58 892
58 096
57 338
58 085
58 043
57 823
56 537
55 809
55 742

44,3
44,3
44,1
43,7
41,5
41,0
41,5
41,5
41,3
40,4
39,9
39,8

Jahresdurchschnitt  293 497

20,1

17,5

166 068

22,5

127 428

17,6

57 943

41,9

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

1 Arbeitslose in Prozent der abhängigen zivilen Erwerbspersonen vom 30. 6. des Vorjahres (sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigte, Beamte, Arbeitslose)
2 Arbeitslose in Prozent aller zivilen Erwerbspersonen
(wie Fußnote 1 zzgl. Selbständiger und mithelfender
Familienangehöriger)

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Erwerbstätigkeit

Arbeitslose
insgesamt

VIII  208

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Arbeitslose 2005 und 2006 nach Monaten, Geschlecht
und Staatsangehörigkeit
Arbeitslose
Monat

insgesamt

männlich

weiblich

absolut

%

absolut

328 234
331 491
328 936
333 439
325 664
323 538
326 935
319 534
312 051
304 042
298 484
297 780

185 476
188 227
188 135
189 006
184 650
183 223
184 682
180 212
176 189
171 601
169 044
169 457

56,5
56,8
57,2
56,7
56,7
56,6
56,5
56,4
56,5
56,4
56,6
56,9

Jahresdurchschnitt   319 177

180 825

56,7

Ausländer
%

absolut

%

142 758
143 264
140 801
144 433
141 014
140 315
142 253
139 322
135 862
132 441
129 440
128 323

43,5
43,2
42,8
43,3
43,3
43,4
43,5
43,6
43,5
43,6
43,4
43,1

57 070
59 080
59 769
61 694
60 986
60 718
60 873
60 054
59 316
58 592
58 015
58 017

17,4
17,8
18,2
18,5
18,7
18,8
18,6
18,8
19,0
19,3
19,4
19,5

138 352

43,3

59 515

18,6

2005
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

2006
312 196
313 645
310 378
306 047
297 168
290 101
294 370
293 225
287 539
277 251
270 577
269 461

178 130
179 408
178 345
175 154
169 502
164 556
165 707
163 950
160 796
154 817
151 174
151 282

57,1
57,2
57,5
57,2
57,0
56,7
56,3
55,9
55,9
55,8
55,9
56,1

134 066
134 237
132 033
130 893
127 666
125 545
128 663
129 275
126 743
122 434
119 403
118 179

42,9
42,8
42,5
42,8
43,0
43,3
43,7
44,1
44,1
44,2
44,1
43,9

59 664
59 797
59 492
58 892
58 096
57 338
58 085
58 043
57 823
56 537
55 809
55 742

19,1
19,1
19,2
19,2
19,5
19,8
19,7
19,8
20,1
20,4
20,6
20,7

Jahresdurchschnitt   293 497

166 068

56,6

127 428

43,4

57 943

19,7

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 VIII

Darunter im Alter von … Jahren
Monat

Insgesamt

20 bis unter 25

insgesamt

weiblich

insgesamt

328 234
331 491
328 936
333 439
325 664
323 538
326 935
319 534
312 051
304 042
298 484
297 780

9 076
8 130
8 101
8 780
7 802
7 964
9 488
9 799
9 421
8 144
7 822
7 300

4 298
3 779
3 702
4 131
3 642
3 759
4 479
4 637
4 415
3 848
3 649
3 300

Jahresdurchschnitt  319 177

8 486

3 970

55 und mehr

weiblich

insgesamt

weiblich

32 042
32 174
31 500
31 348
29 685
29 934
31 529
30 420
30 651
28 466
26 994
26 145

13 732
13 520
12 710
12 702
11 897
12 156
13 006
12 549
12 745
11 838
11 135
10 596

34 271
34 966
35 198
36 162
36 252
36 062
36 171
35 310
34 126
33 127
32 161
31 135

15 197
15 513
15 620
16 174
16 346
16 301
16 397
16 075
15 547
15 202
14 760
14 282

30 074

12 382

34 578

15 618

2005
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

2006
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

312 196
313 645
310 378
306 047
297 168
290 101
294 370
293 225
287 539
277 251
270 577
269 461

7 299
7 394
7 362
6 887
6 357
6 310
7 826
8 941
8 099
6 752
6 175
5 780

3 370
3 395
3 320
3 105
2 796
2 838
3 589
4 147
3 725
3 094
2 837
2 667

27 713
28 659
28 620
27 127
25 337
24 385
27 121
27 679
27 081
24 580
22 973
22 215

11 197
11 633
11 439
10 728
10 082
9 770
11 357
11 700
11 391
10 398
9 689
9 188

32 651
32 405
31 422
31 188
30 455
30 070
30 000
29 574
29 249
28 642
28 200
28 096

15 076
14 938
14 490
14 471
14 207
14 111
14 044
13 961
13 766
13 556
13 364
13 277

Jahresdurchschnitt  293 497

7 099

3 240

26 124

10 715

30 163

14 105

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Erwerbstätigkeit

Arbeitslose 2005 und 2006 nach Monaten
und ausgewählten Altersgruppen
unter 20

2 VIII  209

VIII  210

 VIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Offene Stellen 2005 und 2006 nach Monaten,
angebotener Stellung im Beruf und Voll-/Teilzeitbeschäftigung
Offene Stellen
Monat

Stellung im Beruf

auf 100
insgesamt
Arbeiter
Arbeitslose

Beschäftigung

Angestellte

Vollzeit

Teilzeit

2005
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 
Jahresdurchschnitt 

6 580
9 309
14 065
16 912
22 615
19 920
21 880
24 365
25 956
23 800
23 453
19 821

2,0
2,8
4,3
5,1
6,9
6,2
6,7
7,6
8,3
7,8
7,9
6,7

3 466
4 663
8 123
9 917
13 679
11 004
13 585
14 657
15 688
14 122
14 340
11 801

3 114
4 646
5 942
6 995
8 936
8 916
8 295
9 708
10 268
9 678
9 113
8 020

4 908
4 830
6 207
6 711
7 886
8 673
8 750
9 784
10 579
10 321
9 803
8 544

1 672
4 479
7 858
10 201
14 729
11 247
13 130
14 581
15 377
13 479
13 650
11 277

19 056

6,0

11 253

7 803

8 083

10 973

2006
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 
Jahresdurchschnitt 

24 766
24 234
26 941
29 419
28 618
28 087
31 415
32 040
34 645
36 837
36 171
33 915

7,9
7,7
8,7
9,6
9,6
9,7
10,7
10,9
12,0
13,3
13,4
12,6

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

10 783
11 528
12 536
14 541
14 306
14 750
16 167
17 319
18 441
19 712
18 206
17 545

13 983
12 706
14 405
14 878
14 312
13 337
15 248
14 721
16 204
17 125
17 965
16 370

30 591

10,4

•

•

15 486

15 105

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Unternehmen
und Arbeitsstätten
Inhaltsverzeichnis
212	

Vorbemerkungen

214	

Tabellen
3 Insolvenzen

1 Gewerbeanzeigen
Gewerbeanzeigen
… 1991 bis 2006
1 IX 214	 … 2006 nach Bezirken
1 IX 215	 … 2006 nach Wirtschaftsbereichen
1 IX 24
	

1 IX 214	

	

3 IX 219	

Gewerbeanmeldungen 2006
nach Wirtschaftsbereichen und
Grund der Meldungen

1 IX 217	

Gewerbeabmeldungen 2006
nach Wirtschaftsbereichen und
Grund der Meldungen

1 94bis206

 

 

 

1 IX 216	

Insolvenzen
… 1994 bis 2006
3 IX 219	 … 2006 nach Bezirken
3 IX 220	 … 2006 nach Bezirken und
Art des Verfahrens
3 IX 222	 … 2006 nach Rechtsformen,
Wirtschaftsbereichen und
Unternehmensalter
3 IX 219

1 9bis206

 

 

 

 

4 Unternehmensregister
4 IX 223	

Unternehmen im Unternehmensregister
im Dezember 2006
mit Umsatz 2004

4 IX 224	

Betriebe im Unternehmensregister
im Dezember 2006
mit sozialversicherungspflichtig
Beschäftigten am 31. Dezember 2004

2 Öffentliche Register
2 IX 218	

Eintragungen und Löschungen
in öffentlichen Registern
1993 bis 2006

211

IX

212

IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die Statistik der Gewerbeanzeigen wird
monatlich nach den Gewerbean-, -um- und
-abmeldungen der Gewerbeämter der
Bezirke erstellt. Die wirtschaftliche Gliederung der Gewerbetätigkeit erfolgt nach der
„Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe WZ 2003“. Alle Angaben werden ohne
Automatenaufsteller und Reisegewerbe
ausgewiesen.
Die Eintragungen und Löschungen in
öffentlichen Registern werden nach Angaben des Amtsgerichts Charlottenburg
erstellt.
Die Statistik der Insolvenzen wird nach
den Angaben des zuständigen Insolvenzgerichts erstellt. Die wirtschaftliche Gliederung erfolgt nach der „Klassifikation der
Wirtschaftszweige, Ausgabe WZ 2003“.
Die Statistik der Unternehmen und Betriebe des Unternehmensregisters beruht
auf Angaben der unternehmensstatistischen Fachbereiche sowie aus den Datenbeständen von öffentlichen Verwaltungen
und Kammern. Neben einer Vielzahl von
qualitativen Merkmalen wie Rechtsform,
Art der wirtschaftlichen Tätigkeit und Handwerkseigenschaft werden zwei quantitative
Merkmale – Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und Summe
des steuerbaren Umsatzes – gepflegt.

Definitionen

┏ 	 Gewerbeanmeldung

eines Betriebes als Neugründung; als Wiedereröffnung nach Verlegung (Zuzug); als
Gründung nach dem Umwandlungsgesetz;
nach Rechtsformwechsel, nach Eintritt von
Gesellschaftern oder als Übernahme durch
Erbfolge, Kauf oder Pacht eines Betriebes.

┏ 	 Gewerbeabmeldung

eines Betriebes als vollständige Aufgabe,
als Verlagerung in ein anderes Bundesland
(Fortzug), in Folge eines Ereignisses nach
dem Umwandlungsgesetz, nach Rechtsformänderung, nach Austritt von Gesellschaftern, nach Übergabe durch Erbfolge,
Kauf oder Pacht.

┏ 	 Gewerbeummeldung

die Änderung oder Erweiterung der wirtschaftlichen Tätigkeit, die Verlegung innerhalb Berlins oder sonstige Veränderungen
eines Betriebes.

┏ 	 Insolvenz

Zustand finanzieller Existenzbedrohung
eines Schuldners, der eingetreten ist, wenn
Zahlungsunfähigkeit oder bei Kapitalgesellschaften Überschuldung vorliegt.

┏ 	 Insolvenzverfahren

Antragsberechtigt sind Gläubiger und
Schuldner. Es dient dazu, die Gläubiger
eines Schuldners gemeinschaftlich zu
befriedigen. Über das Vermögen jeder natürlichen und juristischen Person kann auf
Antrag ein Insolvenzverfahren eröffnet werden, weiterhin über das Vermögen einer
Gesellschaft ohne Rechtspersönlichkeit
(z.B. OHG, GbR), sowie über einen Nachlass
und über das Gesamtgut einer Gütergemeinschaft. Eröffnet wird das Verfahren
durch Beschluss des Insolvenzgerichtes.

┏ 	 Regelinsolvenzverfahren

kommt für natürliche und juristische Personen mit unternehmerischer Tätigkeit in
Frage.

┏ 	 Verbraucherinsolvenzverfahren

Dieses vereinfachte Insolvenzverfahren
kommt für Verbraucher und ab Ende 2001
für ehemals selbständig Tätige, die weniger
als 20 Gläubiger und keine Verbindlichkeiten durch Arbeitsverhältnisse haben, zu
Anwendung.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Eröffnete Insolvenzverfahren

┏ 	 Mangels Masse abgewiesene Verfahren

Wenn das Vermögen eines Schuldners
nicht ausreicht, um die Gerichtskosten
zu decken, wird der Antrag auf Eröffnung
eines Insolvenzverfahrens mangels Masse
abgewiesen. Ist der Schuldner eine natürliche Person und hat er einen Antrag auf
Restschuldbefreiung gestellt, so können
ihm die Kosten des Insolvenzverfahrens
gestundet werden.

┏ 	 Voraussichtliche Forderungen

Summe der Gläubigerforderungen zum
Zeitpunkt der Antragstellung.

┏ 	 Schuldenbereinigungsplan

Regelung zur Schuldenbereinigung des
Verschuldeten. Der Plan gilt als angenommen, wenn die Gläubiger keine Einwendungen haben.

┏ 	 Restschuldbefreiung

Die Befreiung auf Antrag einer verschuldeten natürlichen Person von den im
Insolvenzverfahren nicht erfüllten Verbindlichkeiten gegenüber den Gläubigern nach
einer sechsjährigen Wohlverhaltensphase.
Basierend auf einem begründeten Antrag
eines Gläubigers kann sie jedoch versagt
bzw. widerrufen werden.

┏ 	 Personengesellschaft

Grundformen: offene Handelsgesellschaft
(OHG); Gesellschaft des bürgerlichen Rechts
(GbR); Kommanditgesellschaft (KG). Diese
rechtlichen Einheiten sind natürliche Personen, die mit ihrem gesamten Vermögen
haften, bei der KG der Kommanditist bis zur
Höhe seiner Einlage.

┏ 	 Kapitalgesellschaften

Juristische Personen wie die Aktiengesell­
schaft (AG), die Gesellschaft mit beschränk­
ter Haftung (GmbH) und die KG auf Aktien
(KGaA), mit Eintragung ins Handelsregister.

sind juristische Personen, die als solche
vom Gesetz anerkannt sind oder natürliche
Personen, die eine Wirtschaftstätigkeit selbständig ausüben. Die rechtliche Einheit ist
stets, alleine oder zusammen mit anderen
rechtlichen Einheiten, der rechtliche Träger
der Wirtschaftseinheit „Unternehmen“. Im
einfachsten Fall ist ein „Unternehmen“ die
kleinste rechtlich selbständige Einheit, die
aus handels- und/oder steuerrechtlichen
Gründen eigene Bücher führen und gesonderte Jahresabschlüsse aufstellen muss.

┏ 	 Örtliche Einheit / Betrieb

Die örtliche Einheit ist ein an einem räumlich festgestellten Ort gelegenes Unternehmen oder Teil eines Unternehmens. An
diesem Ort oder von diesem Ort aus werden Wirtschaftstätigkeiten ausgeübt, für
die Personen im Auftrag ein und desselben
Unternehmens arbeiten. Ein Betrieb ist eine
örtliche Einheit, die durch die räumliche
Aufteilung eines Unternehmens bestimmt
wird und in der für Rechnung desselben
Unternehmens schwerpunktmäßig Tätigkeiten erbracht werden.

┏ 	 Wirtschaftliche Inaktivität

Inaktiv wird eine Einheit gesetzt, wenn die
Tätigkeit befristet eingestellt wird (ruht),
wenn die Einheit erloschen ist, wenn sie in
ein anderes Bundesland verzogen ist, wenn
sie mindestens ein Jahr keine Ausprägung
in den Merkmalen der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten oder des steuerbaren Umsatzes hat und wenn sie für keine
Unternehmensstatistik berichtspflichtig ist.

┏ 	 Steuerbarer Umsatz

Ist der Wert der abgerechneten Lieferungen
und Leistungen an Dritte ohne die in Rechnung gestellte Umsatzsteuer einschließlich
der Erlöse aus Lieferungen und Leistungen
an mit dem Unternehmen verbundene
rechtlich selbständige Konzern- und Verkaufsgesellschaften im Geschäftsjahr. Im
steuerbaren Umsatz sind Verbrauchssteuern und Kosten für Fracht, Verpackung und
Porto enthalten.

┏ 	 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
Entsprechend der Definition im Abschnitt
VIII Erwerbstätigkeit für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte wird deren
Anzahl je Betrieb zum 31.12. des Berichtsjahres der Bundesagentur für Arbeit im
Unternehmensregister registriert.

IX
Unternehmen und Arbeitsstätten

Hierzu zählen die Verfahren, die durch
einen Beschluss des Gerichtes eröffnet
wurden.

┏ 	 Rechtliche Einheiten / Unternehmen

213

 IX  214

 IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gewerbeanzeigen 1991 bis 2006
Jahr Anmeldungen Abmeldungen Ummeldungen¹
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

43 773
39 607
43 067
41 638
44 222
40 375
41 360
38 998
35 346
34 155
31 414
33 875
37 374
47 158
44 015
45 762

21 453
25 055
26 988
31 210
36 552
33 528
36 913
36 405
33 780
30 789
26 893
29 887
29 654
30 404
32 833
32 773

x
x
x
x
x
12 308
12 923
12 263
11 070
11 285
9 737
11 051
10 436
12 809
15 615
x

1 Ab September 2006 wurde
die Auswertung eingestellt

Gewerbeanzeigen 2006 nach Bezirken
Bezirk

Anmeldungen

Abmeldungen

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

6 891
5 321
4 812
5 254
2 166
3 080
4 217
4 139
2 716
2 078
2 590
2 498

4 705
3 351
3 114
4 202
1 984
2 038
2 831
2 881
1 939
1 609
2 106
2 013

Berlin 

45 762

32 773

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IX

Gewerbeanzeigen 2006 nach Wirtschaftsbereichen
Wirtschaftsbereich

A-O

Insgesamt 

A
B
C

Land- und Forstwirtschaft 
Fischerei und Fischzucht 
Bergbau und Gewinnung von
Steinen und Erden 
Verarbeitendes Gewerbe 
darunter 
Ernährungsgewerbe 
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Recycling 
Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Handel; Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern 
davon 
Kraftfahrzeughandel, Instandhaltung
und Reparatur von Kraftfahrzeugen,
Tankstellen 
Handelsvermittlung und Großhandel 
Einzelhandel, Reparatur von
Gebrauchsgütern 
Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
darunter 
Mit dem Kredit- und Versicherungsgewerbe verbundene Tätigkeiten 
Grundstücks- und Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von wirtschaftlichen
Dienstleistungen 
darunter 
Grundstücks- und Wohnungswesen 
Datenverarbeitung und Datenbanken 
Erbringung von Dienstleistungen
überwiegend für Unternehmen 
Erziehung und Unterricht 
Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen 
Erbringung von sonstigen öffentlichen
und persönlichen Dienstleistungen 

D
15
22
28
37
E
F
G

50
51
52
H
I
J
67
K

70
72
74
M
N
O

Anmeldungen Abmeldungen
45 762

32 773

307
4

265
2

22
1 487

10
1 357

125

142

299
91
199
32
6 785

206
107
161
19
4 137

10 500

9 533

1 089
2 189

859
2 062

7 222
3 875
1 783
1 829

6 612
3 679
1 661
1 517

1 752

1 431

11 107

6 377

1 342
1 099

947
662

8 249
280
671

4 363
196
377

7 094

3 641

Unternehmen und Arbeitsstätten

WZ
2003

1 IX  215

 IX  216

 IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gewerbeanmeldungen 2006 nach Wirtschaftsbereichen
und Grund der Meldungen
Neuerrichtungen
darunter Neugründungen
WZ
2003

Wirtschaftsbereich

Insgesamt

Insgesamt 
Land- und
Forstwirtschaft 
D
Verarbeitendes
Gewerbe 
F
Baugewerbe 
G
Handel; Instandhaltung und
Reparatur von KFZ
und Gebrauchsgütern 
H
Gastgewerbe 
I
Verkehr und
Nachrichtenübermittlung 
J
Kredit- und
Versicherungsgewerbe 
K
Grundstücks- und
Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von
wirtschaftlichen
Dienstleistungen 
O
Erbringung von
sonstigen
öffentlichen und
persönlichen
Dienstleistungen 
B,C,
Übrige WirtschaftsE,M,N bereiche 

45 762

A-O
A

insgesamt

Betriebsgründungen

sonstige Zuzug
insHaupt- Zweig- Neuinsgesamt
nieder- nieder- grüngesamt
lassung lassung dungen

41 098 40 860

8 979

5 862

3 117 31 881

Übernahmen

1 064

3 600

307

296

296

29

24

5

267

6

5

1 487
6 785

1 333
6 574

1 320
6 571

413
859

289
728

124
131

907
5 712

46
105

108
106

10 500
3 875

9 362
2 121

9 253
2 117

2 702
867

1 356
657

1 346
210

6 551
1 250

183
11

955
1 743

1 783

1 685

1 667

317

189

128

1 350

27

71

1 829

1 723

1 721

184

105

79

1 537

57

49

10 454 10 396

2 164

1 581

583

8 232

421

232

11 107

7 094

6 607

6 579

1 215

781

434

5 364

177

310

995

943

940

229

152

77

711

31

21

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 IX  217

 IX

Aufgabe
darunter vollständige Aufgabe
WZ
2003

A-O
A

Wirtschaftsbereich

Insgesamt 
Land- und
Forstwirtschaft 
D
Verarbeitendes
Gewerbe 
F
Baugewerbe 
G
Handel; Instandhaltung und
Reparatur von KFZ
und Gebrauchsgütern 
H
Gastgewerbe 
I
Verkehr und
Nachrichtenübermittlung 
J
Kredit- und
Versicherungsgewerbe 
K
Grundstücks- und
Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von
wirtschaftlichen
Dienstleistungen 
O
Erbringung von
sonstigen
öffentlichen und
persönlichen
Dienstleistungen 
B,C,
Übrige WirtschaftsE,M,N bereiche 

Insgesamt

32 773

insgesamt

Betriebsaufgabe

ins
gesamt

28 136 27 890

sonstige
Haupt- Zweig- Stillinsnieder- nieder- legung
gesamt
lassung lassung
7 546

5 485

2 061 20 344

Fortzug

Übergabe

1 189

3 448

265

240

240

33

29

4

207

11

14

1 357
4 137

1 143
3 788

1 116
3 781

464
718

365
645

99
73

652
3 063

66
175

148
174

9 533
3 679

8 239
2 373

8 136
2 370

2 532
930

1 566
759

966
171

5 604
1 440

287
9

1 007
1 297

1 661

1 543

1 536

331

222

109

1 205

42

76

1 517

1 375

1 362

169

106

63

1 193

91

51

6 377

5 695

5 644

1 437

1 157

280

4 207

347

335

3 641

3 211

3 180

798

547

251

2 382

126

304

606

529

525

134

89

45

391

35

42

Unternehmen und Arbeitsstätten

Gewerbeabmeldungen 2006 nach Wirtschaftsbereichen
und Grund der Meldungen

 IX  218

 IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Eintragungen und Löschungen in öffentlichen Registern 1993 bis 2006
Jahr

Handels- Handels- Genossen- Schiffsregister register
schaftsbauA¹
B²
register register

SeeBinnen- GüterPartnerVereinsschiffs- schiffs rechtsschaftsregister
register register register
register

Eintragungen
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

899
798
663
648
762
989
1 168
1 204
976
919
1 139
1 189
1 467
1 632

4 081
4 101
3 609
3 692
3 980
4 145
4 149
4 879
4 561
4 343
3 982
4 130
4 206
5 055

20
6
3
5
7
10
10
5
12
12
16
4
10
13

–
–
1
1
2
–
1
–
1
–
–
–
–
–

1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

506
560
599
654
613
675
516
642
674
738
807
833
961
1 079

1 218
1 635
2 203
2 701
2 991
3 007
2 873
3 166
3 147
3 691
3 905
4 039
4 073
3 411

6
6
2
8
8
13
4
5
8
4
9
9
128
17

2
–
–
1
1
1
1
–
1
–
1
–
–
–

18
17
18
12
17
11
12
7
14
16
20
14
21
28

572
401
30
34
32
27
27
31
25
34
18
22
21
26

1 583
1 361
895
843
853
645
628
528
424
394
285
265
198
149

990
1 122
855
867
911
832
822
847
874
814
904
1 011
1 077
1 027

–
–
–
19
40
39
43
41
30
41
39
40
64
67

130
147
185
234
277
199
115
171
65
42
25
24
31
36

–
–
1
–
–
4
5
6
1
2
8
10
7
3

108
135
149
204
342
562
433
399
323
313
259
284
271
434

–
–
–
–
–
1
1
3
7
5
16
12
15
16

Löschungen

1 Einzelfirmen, Kommanditgesellschaften, offene Handelsgesellschaften
2 Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf
Aktien, Gesellschaften mbH, Versicherungsvereine a. G.

4
6
12
10
10
16
8
7
11
7
6
4
13
9

Quelle: Amtsgericht Charlottenburg

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IX

Insolvenzen 1994 bis 2006

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

beendet
Eröffnete
Insolvenzen
mangels
durch
VergleichsAnschlussinsgesamt¹ insgesamt eröffnet Masse
Schulden- verfahren
konkurse
abgelehnt
bereinigungsplan
1 407
1 653
1 922
2 096
2 120
2 368
2 513
2 637
4 450
5 420
6 001
6 794
8 460

1 408
1 648
1 918
2 094
2 119
2 368
2 513
2 637
4 450
5 420
6 001
6 794
8 460

233
229
291
322
304
410
656
868
2 706
3 484
4 268
5 299
7 507

1 175
1 419
1 627
1 772
1 815
1 956
1 827
1 697
1 676
1 847
1 627
1 387
873

1
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

–
–
–
–
–
2
30
72
68
89
106
108
80

–
5
4
2
1
–
–
–
–
–
–
–
–

1 ohne Anschlusskonkurse, denen ein eröffnetes
Vergleichsverfahren vorangegangen ist
2 bis 1998 Konkurs- und Gesamtvollstreckungsverfahren;
ab 1999 Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren

Insolvenzen 2006 nach Bezirken
Beantragte Insolvenzverfahren

Vorausbeendet durch sichtliche
mangels
SchuldenFordeinsgesamt eröffnet Masse
bereinigungs- rungen
abgelehnt
plan

Bezirk

Anzahl

1 000 EUR

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

734
528
619
914
729
533
773
872
488
765
825
680

605
453
542
756
689
476
676
786
444
695
763
622

120
69
76
157
40
53
97
84
44
57
35
41

9
6
1
1
–
4
–
2
–
13
27
17

286 023
286 677
109 506
380 330
90 832
250 505
412 160
87 150
79 716
56 916
54 847
139 821

Berlin

8 460

7 507

873

80

2 234 484

Unternehmen und Arbeitsstätten

Beantragte Insolvenzverfahren²
Jahr

3 IX  219

 IX  220

 IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Insolvenzen 2006 nach Bezirken und Art des Verfahrens
Bezirk
—
Art des Verfahrens
—
Schuldnergruppe

Beantragte Insolvenzverfahren
insgesamt eröffnet

VorausSchuldenmangels
sichtliche
bereinigungsMasse
Forderungen
plan angeabgelehnt
in 1 000 EUR
nommen

Mitte 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

734
195
539

605
98
507

120
97
23

9
x
9

286 023
216 794
69 229

199
313

178
307

18
–

3
6

33 838
17 188

Friedrichshain-Kreuzberg 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

528
114
414

453
61
392

69
53
16

6
x
6

286 677
248 232
38 445

133
265

120
259

13
–

–
6

19 465
16 499

Pankow 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

619
113
506

542
55
487

76
58
18

1
x
1

109 506
31 909
77 597

146
344

134
343

12
–

–
1

52 534
22 507

Charlottenburg-Wilmersdorf 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

914
287
627

756
166
590

157
121
36

1
x
1

380 330
243 013
137 317

274
305

241
305

32
–

1
–

86 293
21 474

Spandau 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

729
61
668

689
30
659

40
31
9

–
x
–

90 832
20 785
70 048

99
553

94
553

5
–

–
–

17 833
35 917

Steglitz-Zehlendorf 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

533
89
444

476
50
426

53
39
14

4
x
4

250 505
148 384
102 121

109
312

97
309

11
–

1
3

40 485
48 988

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 IX

Noch: Insolvenzen  2006 nach Bezirken und Art des Verfahrens  
Beantragte Insolvenzverfahren
insgesamt eröffnet

VorausSchuldenmangels
sichtliche
bereinigungsMasse
Forderungen
plan angeabgelehnt
in 1 000 EUR
nommen

Tempelhof-Schöneberg 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

773
165
608

676
93
583

97
72
25

–
x
–

412 160
354 629
57 531

152
436

129
436

23
–

–
–

26 135
26 530

Neukölln 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

872
80
792

786
40
746

84
40
44

2
x
2

87 150
23 683
63 467

196
574

158
570

38
2

–
2

29 570
27 954

Treptow-Köpenick 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

488
79
409

444
49
395

44
30
14

–
x
–

79 716
32 402
47 314

83
311

73
311

10
–

–
–

21 368
23 762

Marzahn-Hellersdorf 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

765
66
699

695
34
661

57
32
25

13
x
13

56 916
10 080
46 836

89
600

67
587

22
–

–
13

13 155
33 043

Lichtenberg 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

825
57
768

763
30
733

35
27
8

27
x
27

54 847
15 731
39 115

84
675

77
648

6
1

1
26

10 622
26 290

Reinickendorf 
Unternehmen 
Übrige Gemeinschuldner 
darunter 
Ehemals selbständig Tätige 
Verbraucher 

680
75
605

622
49
573

41
26
15

17
x
17

139 821
79 074
60 747

183
412

171
397

10
–

2
15

39 844
19 915

Unternehmen und Arbeitsstätten

Bezirk
—
Art des Verfahrens
—
Schuldnergruppe

3 IX  221

 IX  222

 IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Insolvenzen 2006 nach Rechtsformen, Wirtschaftsbereichen
und Unternehmensalter
Rechtsform
—
Wirtschaftsbereich
—
Altersklasse der Unternehmen
Unternehmen¹ 
davon nach Rechtsformen 
Einzelunternehmen, Freie Berufe,
Kleingewerbe 
Personengesellschaften (OHG, KG, GBR) 
Gesellschaften mbH 
Aktiengesellschaft, KGaA 
Private Company Limited by Shares (Ltd) 
Sonstige Rechtsformen 
darunter nach Wirtschaftsbereichen 
Land- und Forstwirtschaft 
Verarbeitendes Gewerbe 
Baugewerbe 
Handel; Instandhaltung und
Reparatur von Kraftfahrzeugen
und Gebrauchsgütern 
Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstücks- und Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von wirtschaftlichen
Dienstleistungen 
Erziehung und Unterricht 
Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen 
Erbringung von sonstigen öffentlichen
und persönlichen Dienstleistungen 
darunter nach Altersklassen
der Unternehmen² 
unter 8 Jahre alt 
darunter bis 3 Jahre alt 
8 und mehr Jahre alt 

Beantragte Insolvenzverfahren

Voraussichtliche
mangels
insgesamt eröffnet
Masse Forderungen
abgelehnt in 1 000 EUR
1 381

755

626

1 424 716

306
169
839
20
25
22

248
118
358
13
9
9

58
51
481
7
16
13

85 182
602 154
645 647
56 915
3 922
30 896

12
63
274

7
46
149

5
17
125

6 133
28 221
91 883

236
104
60
18

123
57
42
12

113
47
18
6

65 097
58 525
14 643
5 150

474
18
35

224
9
28

250
9
7

1 072 279
2 388
40 384

84

55

29

37 267

699
360
515

310
168
295

389
192
220

505 849
163 148
824 859

7 079
146
1 576
171

6 752
139
1 376
163

247
7
200
–

809 768
63 800
363 542
27 599

5 100
86

5 025
49

3
37

320 066
34 760

 

Übrige Gemeinschuldner 
Natürliche Person als Gesellschafter u.Ä. 
Ehemals selbständig Tätige³ 
Ehemals selbständig Tätige⁴ 
Verbraucher
(ohne Kleingewerbetreibende) 
Nachlassinsolvenz 
1
2
3
4

einschließlich Kleingewerbe
ohne unbekannt
Regelinsolvenzverfahren
vereinfachtes Verfahren

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

WZ
2003

D
F
G
H
I
J
K

O
 

Wirtschaftsbereich
—
Bezirk
Verarbeitendes Gewerbe 
Baugewerbe 
Handel; Instandhaltung
und Reparatur von KFZ
und Gebrauchsgütern 
Gastgewerbe 
Verkehr und
Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und
Versicherungsgewerbe 
Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher
Sachen, Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen 
Erbringung von sonstigen
öffentlichen und persönlichen
Dienstleistungen 
Übrige Wirtschaftsbereiche 
Insgesamt 
Mitte 
Friedrichshain-Kreuzberg 
Pankow 
Charlottenburg-Wilmersdorf 
Spandau 
Steglitz-Zehlendorf 
Tempelhof-Schöneberg 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersdorf 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
nicht regionalisiert 

1 nach Angaben der Finanzverwaltung Berlin

Unternehmen
insgesamt

mit steuerbarem
Umsatz 2004¹
Anzahl

1 000 EUR

6 804
12 822

5 214
9 762

18 710 820
3 116 172

26 556
9 975

22 088
8 241

34 967 268
2 066 274

5 837

4 638

17 729 791

1 783

421

1 204 806

50 574

38 924

38 562 390

17 320
15 634

12 965
4 171

3 852 075
8 333 900

147 305

106 424

128 543 496

17 725
12 953
15 533
24 088
6 388
13 286
15 563
8 872
8 917
6 854
6 791
8 600
1 735

12 371
9 472
11 468
17 762
4 606
9 572
11 453
6 297
6 529
4 870
4 614
6 243
1 167

61 845 244
9 404 356
4 050 368
12 508 806
2 761 966
4 301 053
9 581 320
4 209 981
7 162 627
2 074 921
2 135 357
8 062 976
444 521

 IX
Unternehmen und Arbeitsstätten

Unternehmen im Unternehmensregister im Dezember 2006
mit Umsatz 2004

4 IX  223

 IX  224

 IX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe im Unternehmensregister im Dezember 2006 mit
sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am 31. Dezember 2004
Betriebe
WZ
2003

Wirtschaftsbereich
—
Bezirk

insgesamt

mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten
am 31. 12. 2004¹
Anzahl

D
F
G
H
I
J
K

O
 
 

Verarbeitendes Gewerbe 
Baugewerbe 
Handel; Instandhaltung
und Reparatur von KFZ
und Gebrauchsgütern 
Gastgewerbe 
Verkehr und
Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und
Versicherungsgewerbe 
Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher
Sachen, Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen 
Erbringung von sonstigen
öffentlichen und persönlichen
Dienstleistungen 
Übrige Wirtschaftsbereiche 

sv-Beschäftigte

7 224
13 046

4 226
6 788

113 939
39 225

31 090
10 738

14 517
6 572

118 710
43 308

6 316

3 180

66 353

2 742

1 536

35 011

52 474

21 171

186 463

18 107
16 276

7 260
13 165

84 532
301 261

Insgesamt  158 013

78 415

988 802

10 274
6 688
7 299
12 825
3 548
6 391
8 238
5 047
4 747
3 558
3 792
4 888
1 120

203 709
74 540
67 882
151 821
48 715
66 571
108 109
49 050
51 383
33 774
50 900
62 822
19 526

Mitte 
Friedrichshain-Kreuzberg 
Pankow 
Charlottenburg-Wilmersdorf 
Spandau 
Steglitz-Zehlendorf 
Tempelhof-Schöneberg 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersdorf 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
nicht regionalisiert 
1 nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit

19 453
13 715
16 390
25 606
6 929
13 916
16 572
9 507
9 579
7 389
7 460
9 253
2 244

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Land- und Forstwirtschaft,
Fischerei
Inhaltsverzeichnis
226	

Vorbemerkungen

229	

Grafiken

230	

Tabellen

1 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
1 X 230	

Land- und forstwirtschaftliche
Betriebe 2005
nach Art der Bodennutzung

1 X 230	

Landwirtschaftliche Betriebe 2005
nach Erwerbscharakter

1 X 231	

Bodennutzung in den
landwirtschaftlichen Betrieben 2005
nach Art und Größenklassen der
landwirtschaftlich genutzten Fläche

1 X 231	

Arbeitskräfte
der landwirtschaftlichen Betriebe 2005

1 X 232	

Betriebe
mit Anbau von Gartenerzeugnissen
1996, 2000 und 2004

1 X 232	

Anbau von Gemüse
1996, 2000 und 2004

1 X 233	

Anbau von Blumen und Zierpflanzen
1996, 2000 und 2004

1 X 233	

Anbau von Baumschulerzeugnissen
1996, 2000 und 2004

1 X 234	

Kleingartenkolonien
im Dezember 2006 nach Bezirken

1 X 234	

Hundehalter und Hunde
am 31. Dezember 2006 nach Bezirken

1 X 235	

Viehhalter
im Mai 1999, 2001, 2003 und 2005

1 X 235	

Viehbestände
im Mai 1999, 2001, 2003 und 2005

1 X 236	

Schlachtungen 2006

1 X 236	

Fischfang 2000 bis 2006

225

X

226

X

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die amtliche Statistik der Land- und
Forstwirtschaft und der Fischerei gliedert
sich in die in zweijährlichen oder größeren
Abständen stattfindenden Betriebsstatistiken zur Erfassung der Strukturmerkmale
der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe
und der Fischereibetriebe sowie die z. T. in
kürzeren Zeitabständen durchgeführten
Statistiken zur Ermittlung der pflanzlichen
und tierischen Erzeugung. Zur Ergänzung
werden Geschäftsstatistiken und Auswertungsergebnisse der zuständigen Senatsverwaltungen herangezogen.

Die Viehbestände werden durch die alle
zwei Jahre ab 1999 im Mai stattfindende
Viehzählung ermittelt. Nicht enthalten sind
die Bestände von Viehhaltern mit weniger
als zwei Hektar landwirtschaftlicher Fläche, die weniger als acht Rinder oder acht
Schweine oder weniger als zwanzig Schafe
oder weniger als 200 Stück einer Geflügelart halten (siehe Mindesterzeugungseinheiten).
	 Rechtsgrundlage der o.g. Statistiken ist
das Gesetz über Agrarstatistiken in der jeweils gültigen Fassung.

Die Bodennutzungshaupterhebung und
die Erhebung der Arbeitskräfte in der
Landwirtschaft werden alle zwei Jahre im
Mai durchgeführt. Der Berichtskreis für die
Bodennutzungshaupterhebung umfasst
die Betriebe mit einer landwirtschaftlich
genutzten Fläche von mindestens zwei
Hektar oder bestimmten Mindesterzeugungseinheiten sowie Betriebe mit einer
Waldfläche von mindestens zehn Hektar.
	 Die Erhebung der Arbeitskräfte erfasst
alle Betriebe mit einer landwirtschaftlich
genutzten Fläche von mindestens zwei
Hektar oder bestimmten Mindesterzeugungseinheiten. Die Ergebnisse der
Bodennutzungshaupterhebung und der
Arbeitskräfteerhebung werden im Rahmen
der Strukturerhebungen in land- und
forstwirtschaftlichen Betrieben (Agrarstrukturerhebung) zusammengeführt.
	 Die Tabellen der Agrarstrukturerhebung
beziehen sich nur auf die landwirtschaftlichen Betriebe.

Das Fischereiamt liefert die Zahlen über
die Fangergebnisse der Berliner Berufs- und
Sportfischer.

Die Erhebung der Anbauflächen für Gemüse, Erdbeeren und Zierpflanzen findet
seit 1992 alle vier Jahre statt. Die Bestände
in Baumschulen werden seit 1996 alle vier
Jahre erfasst. Die Erhebung umfasst alle
Betriebe, die Gartenbauerzeugnisse zum
Verkauf anbauen sowie alle Baumschulen.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen und methodische Hinweise
forstwirtschaftlicher Betrieb
Örtlich begrenzte technisch-wirtschaftliche
Einheit, die einer einheitlichen Betriebsführung unterliegt und landwirtschaftliche
bzw. forstwirtschaftliche Erzeugnisse hervorbringt.

┏ 	 Haupterwerbsbetriebe

Ein Haupterwerb liegt vor, wenn ein Betrieb der Rechtsform Einzelunternehmen
einen Arbeitskräfteeinsatz von mindestens
1,5 Arbeitskräfteeinheiten hat oder wenn
der Arbeitskräfteeinsatz mindestens 0,75
Arbeitskräfteeinheiten beträgt und das Jahresnettoeinkommen des Betriebsinhabers
ausschließlich oder überwiegend aus dem
landwirtschaftlichen Betrieb stammt.

┏ 	 Nebenerwerbsbetriebe

Ein Nebenerwerb liegt vor, wenn ein Betrieb der Rechtsform Einzelunternehmen
die Kriterien eines Haupterwerbsbetriebes
nicht erfüllt.

┏ 	 Arbeitskräfteeinheiten

Eine Arbeitskräfteeinheit entspricht der Arbeitsleistung einer mit betrieblichen Arbeiten vollbeschäftigten Arbeitskraft im Alter
von 16 bis 64 Jahren. Arbeitskräfte im Alter
von 15 Jahren werden mit 0,5 Arbeitskräfteeinheiten und im Alter ab 65 Jahren mit
0,3 Arbeitskräfteeinheiten bewertet. Die
Arbeitsleistung der teilzeitbeschäftigten
Arbeitskräfte wird anteilig berechnet.

┏ 	 Betriebsfläche

Gesamtfläche der Erhebungseinheit, bestehend aus landwirtschaftlich genutzter Fläche, Waldfläche, Gebäude- und Hoffläche
sowie sonstigen Flächen.

┏ 	 Landwirtschaftlich genutzte Fläche

Ackerland, Gartenland, Land für Obstanlagen und Baumschulen sowie Dauergrünland, Rebland, Korbweidenanlagen und
Weihnachtsbaumkulturen außerhalb des
Waldes.

┏ 	 Gärtnerische Nutzfläche

Flächen mit Anbau von Gartenbau- und
Baumschulerzeugnissen auf dem Freiland
und unter Glas.

Flächen für landwirtschaftliche Feldfrüchte
einschließlich Ackerwiesen und Ackerweiden sowie der Flächen für Gemüse und
sonstige Gartengewächse im feldmäßigen
Anbau und im Erwerbsgartenbau, auch
unter Glas.

┏ 	 Haus- und Nutzgärten

Gartenflächen, auf denen Obst, sonstige
Gartengewächse (z. B. Kartoffeln) u. ä. für
den eigenen Bedarf angebaut werden.

┏ 	 Baumschulfläche

Flächen zur Anzucht und Vermehrung von
Gehölzen, jedoch ohne die Pflanzgärten
der Forstbetriebe.

┏ 	 Dauergrünland

Wiesen und Weiden (ohne Unterbrechung
durch andere Kulturen), die zur Futter- oder
Streugewinnung oder zum Abweiden bestimmt sind.

┏ 	 Waldflächen

Mit Bäumen und Sträuchern bewachsene
Flächen einschließlich der Kahlschläge,
Räumden, Blößen, Kampanlagen und
Pflanzgärten der Forstbetriebe.

┏ 	 Unterglasanlagen

Gewächshäuser einschließlich Rollhäusern,
begehbarer Folientunnel, Frühbeete und
Wanderkästen, nicht jedoch Freilandflächen mit Flachfolien- oder Vlieseindeckung.

┏ 	 Mindesterzeugungseinheiten

Sie entsprechen dem durchschnittlichen
Wert einer jährlichen Markterzeugung von
einem Hektar landwirtschaftlich genutzter
Fläche und wurden wie folgt festgelegt:
jeweils acht Rinder oder Schweine oder
zwanzig Schafe oder jeweils zweihundert
Legehennen oder Junghennen oder
Schlacht-, Masthähne, -hühner und sonstige Hähne oder Gänse, Enten und Truthühner oder jeweils dreißig Ar Rebfläche oder
Obstfläche oder Hopfen oder Tabak oder
Baumschulen oder Gemüseanbau im Freiland oder Blumen- und Zierpflanzenanbau
im Freiland oder Anbau von Heil- und Gewürzpflanzen oder Gartenbausämereien für
Erwerbszwecke oder jeweils drei Ar Anbau
für Erwerbszwecke unter Glas von Gemüse
oder Blumen und Zierpflanzen.

X
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

┏ 	 Landwirtschaftlicher oder

┏ 	 Ackerland

227

228

X

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Betriebsbereich Landwirtschaft,

Gartenbau, Forstwirtschaft
Die Zuordnung eines Betriebes erfolgt aufgrund des überwiegend (75 % und mehr)
erzielten Standarddeckungsbeitrages in
einem dem Betriebsbereich zugeordneten
Produktionszweig. Der Standarddeckungsbeitrag je Flächeneinheit einer Fruchtart
oder je Tiereinheit einer Viehart ist eine sich
aus erzeugter Menge multipliziert mit dem
zugehörigen Preis ergebende geldliche
Bruttoleistung abzüglich der zurechenbaren Kosten (variable Spezialkosten), wobei nicht mit betriebsspezifischen, sondern
mit standardisierten Erträgen, Preisen und
Kosten gerechnet wird.

┏ 	 Arbeitskräfte

Im landwirtschaftlichen Betrieb beschäftigte Personen im Alter von 15 Jahren und
mehr. Die Angaben über Arbeitskräfte in
landwirtschaftlichen Betrieben beziehen
sich auf die Beschäftigung im Mai 2005.

┏ 	 Familienarbeitskräfte

Der Betriebsinhaber und seine mit ihm auf
dem Betrieb lebenden Familienangehörigen und Verwandten, die für den Haushalt
des Betriebsinhabers und/oder für den
landwirtschaftlichen Betrieb beschäftigt
sind.

┏ 	 Ständige Arbeitskräfte

In einem unbefristeten oder auf mindestens drei Monate abgeschlossenen Arbeitsverhältnis (auch Ausbildungsverhältnis)
zum Betrieb stehende familienfremde
Personen; hierzu rechnen auch Verwandte
des Betriebsinhabers, die nicht auf dem
Betrieb leben.

┏ 	 Nichtständige Arbeitskräfte

Alle übrigen familienfremden Arbeitskräfte,
die, auch wenn nur gelegentlich, mit betrieblichen Arbeiten beschäftigt waren.

Hinweis
Die Tabellen der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe nach Bezirken werden nicht
mehr veröffentlicht. Die Zuordnung der
Flächen erfolgt in den Agrarstatistiken bundeseinheitlich nach dem Betriebssitz. Flächen
und Betriebssitz können jedoch in verschiedenen Bezirken oder im Land Brandenburg
liegen, so dass die Aussagekraft dieser Zahlen
z. T. eingeschränkt ist.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

X

Grafiken

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Bodennutzung in den landwirtschaftlichen Betrieben 2005
– landwirtschaftlich genutzte Fläche –
Baumschulen
Ackerfläche
davon:
Getreide

Dauergrünland

Hackfrüchte
Gemüse und andere Gartengewächse
Brache

Futterpflanzen

Handelsgewächse

Viehbestände im Mai
1999, 2001, 2003 und 2005
700
600
500
400

229

Pferde
Rinder
Schweine

300

Schafe

200
100

0
1999

2001

2003

2005

1 X  230

 X

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe 2005 nach Art der Bodennutzung¹
Landwirtschaftlich genutzte Fläche von … ha
Art der
Bodennutzung

Insgesamt

unter
2

2 bis
unter
5

5 bis
unter
10

10 bis
unter
20

20 bis
unter
30

30 bis
unter
50

50
und
mehr

5

5

17

landwirtschaftliche Betriebe
Insgesamt 

89

43

5

8

6

Betriebsfläche in ha
Landwirtschaftlich
genutzte Fläche 
davon 
Ackerland² 
Haus- und Nutzgärten 
Baumschulfläche 
Dauergrünland 
Waldfläche 
Sonstige Fläche³ 
Nachrichtlich: 
Forsten⁴ in ha 

2 406

27

15

57

95

134

198

1 880

1 432

22

8

14

40

78

135

1 134

•
48
925
•
98

x
4
•
–
x

x
•
•
–
x

x
•
29
–
x

x
–
55
•
x

x
•
•
•
x

x
–
62
–
x

x
–
•
–
x

27 558

1 einschließlich der im Land Brandenburg gelegenen Flächen in Berlin ansässiger Betriebe
2 einschließlich Erwerbsgartenland
3 nicht mehr landwirtschaftlich genutzte Fläche,
Öd- und Unland, unkultivierte Moorfläche,
Gewässer, Gebäude- und Hoffläche

4 darunter in Brandenburg bewirtschaftete
Flächen: 12 037 ha
Ergebnisse der Bodennutzungshaupterhebung 2005
(Die von den Berliner Forsten bewirtschafteten Flächen
sind bei den Bodennutzungshaupterhebungen 1999
und 2001 nicht erhoben worden.)

Landwirtschaftliche Betriebe 2005 nach Erwerbscharakter
Landwirtschaftlich
genutzte Fläche
von … ha

Betriebe
insgesamt

Davon
Darunter Betriebe
der Rechtsform Haupterwerbs- NebenerwerbsEinzelunternehmen
betriebe
betriebe
Betriebe

unter   2¹
2 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 20
20 bis unter 30
30 bis unter 50
50 und mehr 
Insgesamt

43
5
8
6
5
5
17
89

37
5
5
•
•
3
12

•
•
•
•
–
3
12

•
•
•
3
•
–
–

69

60

9

landwirtschaftlich genutzte Fläche in ha
unter   2¹
2 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 20
20 bis unter 30
30 bis unter 50
50 und mehr 
Insgesamt

27
15
57
95
134
198
1 880

22
15
35
•
•
110
1 374

•
•
•
•
–
110
1 374

•
•
•
42
•
–
–

2 406

1 688

1 580

108

1 einschließlich der Betriebe ohne landwirtschaftlich
genutzte Fläche

Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2005

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 X

Landwirtschaftlich genutzte Fläche von … ha
Betriebe¹

insgesamt

unter
2

2 bis
unter
5

x

43

5

5 bis
unter
10

10 bis
unter
20

20 bis
unter
30

30 bis
unter
50

50
und
mehr

6

5

5

17

Betriebe
Insgesamt 

89

8

landwirtschaftlich genutzte Fläche in ha
Ackerland 
Getreide 
darunter 
Roggen 
Hülsenfrüchte 
Hackfrüchte 
darunter 
Kartoffeln 
Gemüse u. andere
Gartengewächse 
darunter 
Blumen und
Zierpflanzen 
Handelsgewächse 
Futterpflanzen 
Brache 
Obstanlagen 
Dauergrünland 
Baumschulen 

75
20

1 432
754

22
–

8
–

14
•

40
•

78
•

135
79

1 134
626

17
–
5

450
–
16

–
–
•

–
–
•

–
–
–

•
–
•

•
–
•

60
–
•

358
–
–

•

•

•

•

–

–

•

–

–

53

243

20

4

•

–

•

–

•

42
10
16
30
–
33
13

26
83
182
155
–
925
48

18
•
–
2
–
•
4

–
•
–
•
–
•
•

•
–
•
–
–
29
•

–
–
•
8
–
55
–

–
–
14
•
–
•
•

–
•
•
•
–
62
–

•
82
107
123
–
•
–

Insgesamt 

89

2 406

27

15

57

95

134

198

1 880

Ergebnisse der Bodennutzungshaupterhebung 2005

1 einschließlich der Betriebe ohne landwirtschaftlich
genutzte Fläche

Arbeitskräfte der landwirtschaftlichen Betriebe 2005
Familienfremde Arbeitskräfte
Arbeits- Familienarbeitskräfte¹
Landwirtschaftlich Betriebe kräfte
darunter
darunter
im
Betrieb
ständige
nicht
insgenutzte Fläche
vollvollbeschäftigt
insgesamt
ständige
gesamt
von … ha
beschäftigt
beschäftigt
Anzahl
unter   2
2 bis unter   5
5 bis unter 10
10 bis unter 20
20 bis unter 30
30 bis unter 50
50 und mehr
Insgesamt 2005
2003

Personen

43
5
8
6
5
5
17

267
32
51
10
16
17
111

69
10
6
5
3
7
22

53
4
4
3
–
4
15

113
•
33
5
•
•
30

89
•
27
4
•
6
26

85
•
12
–
•
•
59

89
86

504
531

122
124

83
77

212
263

174
219

170
144

1 in Betrieben der Rechtsform Einzelunternehmen

Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2005

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Bodennutzung in den landwirtschaftlichen Betrieben 2005
nach Art und Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche
Art der
Bodennutzung

1 X  231

1 X  232

 X

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe mit Anbau von Gartenerzeugnissen 1996, 2000 und 2004
Betriebe mit Anbau von
Gemüse
Jahr

Betriebe

Grundfläche¹
Beinsdarunter triebe
gesamt unter Glas

Anzahl
1996
2000
2004

26
16
15

Blumen und Zierpflanzen

ha

m²

86
144
222

18 370
10 820
11 270

Grundfläche
Beinsdarunter triebe
gesamt unter Glas

Anzahl

ha

64
45
37

m²

42
25
20

194 781
161 291
136 694

1 ohne Grundflächen von Erdbeeren

Anbau von Gemüse 1996, 2000 und 2004
Merkmal

1996

2000

2004

Anzahl
Betriebe 

26

16

15

Grundfläche in ha
Grundflächen Gemüseanbau¹ 
davon 
Freiland 
Unterglasanlagen 

86,3

143,9

221,6

84,4
1,8

142,8
1,1

220,5
1,1

Anbauflächen² auf dem Freiland 
darunter 
Kohl 
darunter 
Grünkohl 
Kohlrabi 
Salat 
Spinat 
Möhren 
Grüne Pflückbohnen 
Petersilie 
Schnittlauch 

68,5

167,9

220,8

2,4

0,6

3,3

0,3
1,4
7,0
9,4
1,1
2,0
13,1
7,3

0,1
0,6
54,1
12,1
0,9
0,6
7,6
0,9

1,5
1,6
94,3
10,6
3,2
1,4
7,0
1,5

Anbaufläche in ha

Anbaufläche in m²
Anbauflächen² unter Glas 
darunter 
Kohlrabi 
Gurken 
Tomaten 
Paprika 

16 665 11 020 11 270
2 440
770
5 630
2 055

1 ohne Grundflächen von Erdbeeren
2 unter Berücksichtigung der Mehrfachnutzung
durch Vor-, Zwischen- und Nachkulturen

Baumschulerzeugnissen

1 530
180
7 550
1 200

1 360
250
5 960
1 150

Anzahl
15
10
7

Grundfläche
ha
90
51
52

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 X

1996

2000

2004

Anzahl
Betriebe 

64

45

37

Grundfläche in ha
Grundflächen Blumen- und
Zierpflanzenanbau 
davon  
Freiland 
Unterglasanlagen 

42,2

25,5

20,2

22,7
19,5

9,4
16,1

6,5
13,7

Anbaufläche in ha
Anbauflächen¹ auf dem Freiland 
davon  
Beet- und Balkonpflanzen 
Freilandpflanzen zum Schnitt 
Aufstellflächen für Topfpflanzen 
Stauden 
sonstige Zierpflanzen 
Anbauflächen¹ unter Glas 
davon  
Beet- und Balkonpflanzen 
Blumen und Ziergehölze
zum Schnitt 
Topfpflanzen einschließlich
Grün- und Blattpflanzen,
Kakteen 

20,1

11,8

8,3

2,9
12,6
0,4
3,6
0,6

3,1
2,3
1,6
3,5
1,2

4,9
2,2
0,4
0,3
0,5

26,2

25,6

17,7

16,4

16,9

12,8

2,8

2,2

1,0

7,0

6,4

3,9

1 einschließlich Vermehrungs- und Anzuchtflächen
sowie unter Berücksichtigung der Mehrfachnutzung
durch Vor-, Zwischen- und Nachkulturen

Anbau von Baumschulerzeugnissen
1996, 2000 und 2004
Merkmal

1996

2000

2004

Anzahl
Betriebe

15

10

7

Fläche in ha
Baumschulfläche insgesamt
davon
Obstgehölze
Ziergehölze
Sonstige Baumschulfläche

89,6

51,0

51,6

0,6
70,6
18,4

2,5
44,3
4,2

•
34,0
•

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Anbau von Blumen und Zierpflanzen
1996, 2000 und 2004
Merkmal

1 X  233

1 X  234

 X

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kleingartenkolonien im Dezember 2006 nach Bezirken
Kleingärten insgesamt
Bezirk

Dauerkleingärten¹

Fläche
Kolonien Parzellen

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin 2006
2005

Sonstige
Kleingärten

in % der
Fläche
Fläche
Bezirks- Parzellen
Parzellen
in ha
in ha
fläche

ha

31
4
100
116
80
77
98
99
156
41
58
90

2 031
160
11 911
8 783
4 418
5 524
7 241
9 919
9 681
3 324
6 351
6 822

65,3
4,2
573,9
299,4
187,3
196,2
245,2
404,3
427,3
171,8
292,9
268,8

1,7
0,2
5,6
4,6
2,0
1,9
4,6
9,0
2,5
2,8
5,6
3,0

732
47
–
382
687
3 324
1 785
348
58
–
19
2 026

23,4
1,2
–
10,6
27,1
116,1
72,8
14,4
3,0
–
0,9
85,1

1 299
113
11 911
8 401
3 731
2 200
5 456
9 571
9 623
3 324
6 332
4 796

41,9
3,0
573,9
288,8
160,2
80,1
172,4
389,9
424,3
171,8
292,0
183,7

950
954

76 165
76 752

3 136,6
3 160,7

3,5
3,5

9 408
8 415

354,6
313,6

66 757
68 337

2 782,0
2 847,1

1 Dauerkleingärten mit Bebauungsplan

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Hundehalter und Hunde am 31. Dezember 2006 nach Bezirken
Hunde
Bezirk¹

Hundehalter

insgesamt

voll
versteuert

mit Steuerermäßigung²

steuerfrei²

Auf 1 000
Einwohner
entfielen
… Hunde³

Mitte 
PrenzlauerBerg/
Friedrichshain¹ 
Kreuzberg¹ 
Weißensee/Pankow¹ 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

6 139

6 402

6 056

171

175

20

4 834
2 225
7 659
7 889
8 595
9 706
8 780
9 738
8 788
10 626
8 448
10 816

4 949
2 313
7 930
8 169
8 959
10 336
9 073
10 188
9 088
11 056
8 712
11 334

4 525
2 098
7 219
7 571
8 316
9 440
8 504
9 395
8 375
10 113
7 987
10 663

324
118
499
436
402
644
428
449
591
679
553
450

100
97
212
162
241
252
141
344
122
264
172
221

•
•
•
26
40
36
27
33
38
44
34
47

Berlin 2006
2005

104 243
102 627

108 509
106 715

100 262
99 882

5 744
4 584

2 503
2 249

32
31

1 Die Darstellung nach Bezirken gemäß Gebietsreform
ist nicht möglich.
2 Steuerermäßigungen aus Rechtsgründen
3 Fortgeschriebene Bevölkerung am 31. Dezember 2006

Quelle: Oberfinanzdirektion Berlin

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 X

Viehhalter¹ im Mai 1999, 2001, 2003 und 2005
Halter
insgesamt

1999
2001
2003
2005

Halter von
Pferden

42
37
33
33

Schweinen

Rindern

31
29
27
25

8
8
9
9

Schafen Geflügel

9
7
7
4

1 ohne Tierhaltungen in Kleingärten

8
8
9
8

darunter
von
Hühnern

20
16
12
10

17
15
12
9

Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung

Viehbestände im Mai 1999, 2001, 2003 und 2005
Rinder
Jungrinder

Jahr Pferde

1999
2001
2003
2005

545
515
503
620

mindestens 2 Jahre alt
Kälber
1 bis unter
insunter 6 Monate
darunter
2 Jahre alt
ins
gesamt 6 Monate bis unter
gesamt Zucht- Milch- übrige
alt
1 Jahr alt männlich weiblich
färsen kühe
Kühe
453
482
405
436

56
71
67
65

65
69
38
43

27
33
21
25

50
–
55
58

255
266
224
245

32
25
23
15

126
134
123
•

Noch: Viehbestände im Mai 1999, 2001, 2003 und 2005
Schweine
Schweine
Schlachtunter
Jahr
insund
Zucht- ZuchtFerkel
50 kg
gesamt
Mastsauen eber
Lebendschweine
gewicht
1999
2001
2003
2005

287
119
104
59

–
–
–
–

103
44
31
•

178
69
72
•

•
•
•
•

•
•
•
•

Noch: Viehbestände im Mai 1999, 2001, 2003 und 2005
Schafe

Geflügel

1 Jahr alt und älter
darunter
unter
Jahr
ins1 Jahr zur Zucht benutzte Hammel insgesamt einschl.
u. übrige gesamt Hühner Gänse Enten
SchafLämmer
Schafe Schafe
böcke
1999
2001
2003
2005

263
325
325
562

109
134
123
138

10
9
7
•

128
165
182
401

16
17
13
•

11 012 10 951
6 511 6 399
2 819 2 738
880
•

26
62
33
•

29
46
42
•

Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung

77
87
71
•

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Jahr

1 X  235

1 X  236

 X

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Schlachtungen 2006
Rinder (ohne Kälber)

Monat
Jahr

insgesamt Ochsen

Bullen

Kühe

Färsen

Kälber Schweine Schafe

Ziegen

Pferde

Schlachtungen in Stück
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September  
Oktober 
November 
Dezember 

3
7
4
6
4
2
2
4
3
3
10
3

–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

–
3
–
2
–
–
–
1
–
1
4
–

–
1
3
1
–
–
–
1
–
–
2
–

3
3
1
3
4
2
2
2
3
2
4
3

11
4
4
5
2
–
3
2
3
–
7
–

20
13
12
40
63
71
53
37
24
61
32
49

–
–
–
27
6
–
–
4
–
–
12
–

–
–
–
–
–
–
–
2
5
–
–
–

1
–
–
–
–
1
–
–
–
–
–
–

2006
2005

51
72

–
4

11
13

8
9

32
46

41
37

475
599

49
68

7
17

2
2

2006 
2005 

15,0
18,7

–
1,2

4,1
2,4

0,9
0,8

0,1
0,1

0,5
0,5

Gesamtschlachtmenge in Tonnen¹
2,3
3,3

8,7
13,0

5,0
3,6

1 Die Schlachtmenge wurde aus den im Land Brandenburg
festgestellten durchschnittlichen Schlachtgewichten ermittelt.

43,0
48,2

Quelle: Bezirkliche Veterinär- und Lebensmittelämter

Fischfang 2000 bis 2006
Fischart

Fangmenge
2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Speisefische zusammen
davon
Aal
Barsch
Blei, Güster
Hecht
Karausche
Karpfen
Plötze/Rotfeder
Rapfen
Schlei
Wels
Zander
sonstige Fische¹

111 677

108 162

138 707

130 937

108 147

116 818

106 918

27 740
6 119
12 112
6 104
475
3 208
17 801
3 878
1 060
901
30 565
1 714

22 065
5 623
10 796
5 702
410
5 548
16 964
5 012
1 863
1 065
27 923
5 191

27 200
5 506
16 886
4 249
–
2 573
34 447
6 101
1 274
1 304
26 016
13 151

21 559
10 665
15 972
6 651
10
1 723
39 017
8 888
1 583
826
23 430
613

16 334
15 201
10 295
7 443
21
2 054
26 544
5 780
1 824
1 110
18 163
3 378

17 254
14 987
18 638
5 828
28
2 384
28 675
5 882
2 020
1 383
17 102
2 637

22 106
13 902
10 638
6 377
44
2 478
23 931
5 938
3 096
1 557
16 525
301

Besteck- und Futterfische

279 720

252 254

206 333

285 831

235 033

125 664

120 401

19 049

14 344

13 110

kg

Stück
Amerikanische Krebse

29 624

27 052

1 in der Hauptsache unter der Bezeichnung „Bleifische“
in den Handel kommende, unsortierte kleinere Fische

13 220

15 914

Quelle: Fischereiamt Berlin

237

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XI

Produzierendes Gewerbe
und Handwerk
Inhaltsverzeichnis
238	

Vorbemerkungen

243	

Grafiken

245	

Tabellen
3 Baugewerbe

1 Energieversorgung
3 XI 255	

Gaserzeugung und Erdgasbezug sowie
-abgabe der Berliner Gaswerke (GASAG)
1993 bis 2006

Betriebe, Beschäftigte, Bruttolohn- und
-gehaltssumme des Bauhauptgewerbes
1991 bis 2006

3 XI 256	

Arbeitstage und geleistete
Arbeitsstunden des Bauhauptgewerbes
1991 bis 2006

2 Verarbeitendes Gewerbe

3 XI 257	

Baugewerblicher Umsatz
des Bauhauptgewerbes 1991 bis 2006

1 XI 245	

Öffentliche Elektrizitätsversorgung
2002 bis 2006

1 XI 245	

Betriebe, Beschäftigte,
geleistete Arbeitsstunden,
Bruttoentgelte sowie Umsatz
des Verarbeitenden Gewerbes
2 XI 246	 … 1991 bis 2006
2 XI 247	 … 2006 nach Wirtschaftsabteilungen
2 XI 248	 … 2006 nach Bezirken
2 XI 46
	

Betriebe und Auftragseingang
des Bauhauptgewerbes
3 XI 258	 … 1991 bis 2006
3 XI 259	 … 2006 nach Wirtschaftszweigen
3 XI 258
	

1 9bis206

1 9bis206

 

 

 

 

Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes
im September 2006
2 XI 249	 … nach Wirtschaftsabteilungen und
Beschäftigtengrößenklassen
2 XI 250	 … nach Bezirken und
Beschäftigtengrößenklassen
2 XI 49
	

 

Auftragsbestand des Bauhauptgewerbes
… 1991 bis 2006
3 XI 261	 … 2006 nach Wirtschaftszweigen
3 XI 260
	

3 XI 260	

 

 

n achWirtsfbelugdBäößkan 

3 XI 262	

Betriebe, Beschäftigte, geleistete
Arbeitsstunden, Bruttolohn- und
-gehaltssumme sowie Umsatz
des Bauhauptgewerbes im Juni 2006
nach Wirtschaftszweigen

3 XI 263	

Entwicklung des Ausbaugewerbes
1991 bis 2006

 

 

2 XI 251	

Kennzahlen für
das Verarbeitende Gewerbe
1991 bis 2006

2 XI 252	

Wert der zum Absatz bestimmten
Produktion des Verarbeitenden Gewerbes
2006 nach Güterabteilungen

2 XI 253	

Auftragseingangsindex für
das Verarbeitende Gewerbe 2003 bis 2006
nach Wirtschaftsabteilungen

2 XI 254	

Investitionen
des Verarbeitenden Gewerbes 2005
nach Wirtschaftsabteilungen

Betriebe, Beschäftigte, geleistete
Arbeitsstunden, Bruttolohn- und
-gehaltssumme sowie Umsatz
des Ausbaugewerbes
3 XI 264	 … 2006 nach Wirtschaftszweigen
3 XI 265	 … im zweiten Quartal 2006
nach Wirtschaftszweigen
3 XI 264
	

2 06nachWirtsfzweg

 

 

4 Handwerk
4 XI 266	

Beschäftigte und Umsatz
im Handwerk 2006
nach Gewerbegruppen

1 9bis206

238

XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Das Produzierende Gewerbe umfasst die
Wasserversorgung (siehe Kap. XXIII), die
Energieversorgung, das Verarbeitende Gewerbe (sowie Bergbau und Gewinnung von
Steinen und Erden) und das Baugewerbe.
Die Statistiken des Verarbeitenden Gewerbes und des Baugewerbes schließen die
Angaben für das produzierende Handwerk
mit ein.

Energieversorgung
Die Strom- und Gasversorgung der Stadt
erfolgt durch Eigenerzeugung und Bezug
der Energiebetriebe.
	 Die Elektrizitätsversorgung ist die Beschaffung und Bereitstellung von Elektrizität über feste Leitungswege für jedermann
durch Elektrizitätsversorgungsunternehmen.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XI

Verarbeitendes Gewerbe
Die Ergebnisse für das Verarbeitende
Gewerbe, die auch die Meldungen der
Betriebe des Bergbaus und der Gewinnung
von Steinen und Erden enthalten, werden
in der ab 2003 gültigen „Klassifikation
der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003
(WZ 2003)“, erhoben und aufbereitet. Eine
Vergleichbarkeit mit den Ergebnissen nach
der Klassifikation der Wirtschaftszweige,
Ausgabe 1993 (WZ 93), ist gegeben.
	 Beziehen sich die folgenden Ausführungen auf den Bereich Verarbeitendes
Gewerbe, so ist immer das Verarbeitende
Gewerbe sowie Bergbau und Gewinnung
von Steinen und Erden gemeint.
	 Zu den Berichterstattungen des Monatsberichts für Betriebe, der monatlichen oder
vierteljährlichen Produktionserhebung
und der jährlichen Investitionserhebung
melden die Betriebe des Verarbeitenden
Gewerbes von Unternehmen des Produzierenden Gewerbes mit im Allgemeinen 20
und mehr Beschäftigten sowie Betriebe des
Verarbeitenden Gewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten von Unternehmen der übrigen Wirtschaftsbereiche.
Abweichend hiervon ist die Erfassungsgrenze für folgende Klassen der WZ 2003
auf „10 und mehr Beschäftigte“ festgesetzt:
14.11	 Gewinnung von Naturwerksteinen
und Natursteinen a.n.g.
14.21	 Gewinnung von Kies und Sand
15.20	 Fischverarbeitung
15.31	 Kartoffelverarbeitung
15.32	 Herstellung von Frucht- und
Gemüsesäften
15.33	 Obst- und Gemüseverarbeitung
a.n.g.
15.71	 Herstellung von Futtermitteln
für Nutztiere
15.72	 Herstellung von Futtermitteln
für sonstige Tiere
15.91	 Herstellung von Spirituosen
15.92	 Herstellung von Alkohol
15.97	 Herstellung von Malz
15.98	 Gewinnung natürlicher Mineralwässer, Herstellung von Erfrischungsgetränken
26.63	 Herstellung von Frischbeton
(Transportbeton)
In der Klasse 20.10 „Säge-, Hobel- und
Holzimprägnierwerke“ gilt für Sägewerke
die Erfassungsgrenze „Jahreseinschnitt von
mindestens 5 000 m³ Rohholz“. Für Hobelund Holzimprägnierwerke gilt die Erfassungsgrenze von mindestens 20 Personen
im Unternehmen.

239

Für die Produktion werden die Daten nach
den neunstelligen Meldenummern des
„Systematischen Güterverzeichnisses für
Produktionsstatistiken, Ausgabe 2002“,
(GP 2002) erhoben und ausgewertet. Ausgewiesen wird die zum Absatz bestimmte
Produktion, deren Bewertung anhand
der jeweiligen Verkaufspreise ab Werk
einschließlich Verpackung erfolgt. Nicht
einbezogen werden dabei Rabatte sowie
Verbrauchs- und Umsatzsteuern (Mehrwertsteuern).
Der Index des Auftragseinganges
(Basisjahr 2000) wird auf der Grundlage
der monatlich zu meldenden Auftragseingangswerte für fachliche Betriebsteile nach
der ab 2003 gültigen Klassifikation WZ 2003
unter Ausschaltung der Preisveränderungen (Volumenindex) berechnet. Der
Berichtskreis wurde 2002 um die Betriebe
ergänzt, die aufgrund eines Abgleichs mit
administrativen Dateien als zum Berichtskreis zugehörig einzustufen waren. Die
Indexberechnung bezieht sich auf den
erweiterten Berichtskreis. Für den Zeitraum
2000 und 2001 erfolgte eine entsprechende
Rückrechnung.
	 Erfasst werden die Auftragseingänge
ausgewählter Wirtschaftszweige. Nicht
einbezogen sind beispielsweise Auftragseingänge des Unterabschnitts „Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung“.
In der Abteilung „Druckgewerbe und Vervielfältigung“ ist das Verlagsgewerbe nicht
enthalten, und im Abschnitt „Herstellung
von Möbeln, Schmuck, Musikinstrumenten,
Sportgeräten, Spielwaren und sonstigen
Erzeugnissen“ wird nur die Gruppe Herstellung von Möbeln bei der Indexberechnung
berücksichtigt.
	 Die Fortschreibung basiert auf den
durchschnittlichen Werten je Monat der im
Jahr 2000 eingegangenen Aufträge. Der
Gewichtung der einzelnen Wirtschaftsabteilungen liegen die Auftragseingänge im
Basisjahr zugrunde. In den Auftragseingängen sind nur Aufträge von Dritten enthalten; firmeninterne Aufträge werden nicht
berücksichtigt.

240

XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen

┏ 	 Betrieb

Örtliche Einheit (einschließlich Verwaltungs-, Reparatur-, Montage- und Hilfsbetriebe, die mit dem meldenden Betrieb
örtlich verbunden sind oder in dessen Nähe
liegen). Die Merkmalswerte sind für den
gesamten Betrieb zu melden und schließen
auch die nicht produzierenden Teile ein.

┏ 	 Fachlicher Betriebsteil

Teil des Betriebes, in dem – in der Abgrenzung der verwendeten Klassifikation
WZ 2003 – nur eine bestimmte wirtschaftliche Tätigkeit ausgeübt wird (fachliche
Einheit). Die produzierenden fachlichen
Betriebsteile werden im Verarbeitenden
Gewerbe (einschließlich Bergbau sowie
Gewinnung von Steinen und Erden) nach
Vierstellern (Klassen) der WZ 2003 gebildet.
Die Gesamtheit der baugewerblichen und
die der sonstigen Betriebsteile werden
außerhalb der systematischen Ordnung in
gesonderten Sammelpositionen ausgewiesen, in dieser Veröffentlichung jedoch nicht
dargestellt.

┏ 	 Unternehmen

Kleinste rechtliche Einheit, die aus handels- und/oder steuerrechtlichen Gründen
Bücher führt und einen Jahresabschluss
aufstellen muss.

┏ 	 Beschäftigte

Alle am Monatsende im Betrieb tätigen Personen einschließlich tätiger Inhaber/-innen
und mithelfender Familienangehöriger
(auch unbezahlt mithelfende Familienangehörige, soweit sie mindestens ein Drittel
der üblichen Arbeitszeit im Betrieb tätig
sind). In den Angaben sind Auszubildende
mit enthalten.

┏ 	 Geleistete Arbeitsstunden

Aller tätigen Personen (einschließlich
Zusteller/-innen im Verlagsgewerbe, Heimarbeiter/-innen, Auszubildende) tatsächlich
geleisteten (nicht die bezahlten) Stunden
einschließlich Über-, Nacht-, Sonntags- und
Feiertagsstunden.

┏ 	 Bruttoentgelte

Bruttosumme (Bar- und Sachbezüge ohne
jeden Abzug) ohne Anteile des Arbeitgebers zur Sozialversicherung. Lohn- und
Gehaltszuschläge einschließlich Gratifikationen usw. sind einbezogen. Nicht
erfasst werden dagegen allgemeine soziale
Aufwendungen und Vergütungen, die als
Spesenersatz anzusehen sind.

┏ 	 Umsatz

Umsatz aus eigener Erzeugung (einschließlich Umsatz aus dem Verkauf von Energie,
Nebenerzeugnissen und Abfällen sowie
Entgelte für industrielle und handwerkliche
Dienstleistungen, wie Reparaturen, Installationen und Montagen), Umsatz aus Handelsware und sonstigen Tätigkeiten (z. B.
Erlöse aus Vermietung und Verpachtung,
aus Lizenzverträgen, Provisionseinnahmen
und aus der Veräußerung von Patenten)
ohne Umsatz- (Mehrwert-) -steuer. Im Umsatz sind Verbrauchssteuern und Kosten für
Fracht, Verpackung und Porto enthalten.

┏ 	 Inlandsumsatz

Umsatz mit Empfängern im gesamten
Bundesgebiet.

┏ 	 Auslandsumsatz

Umsatz mit Abnehmern im Ausland und
mit deutschen Exporteuren.

┏ 	 Investitionen

Als Investitionen gelten alle im Geschäftsjahr aktivierten Bruttozugänge an Sachanlagen, und zwar unabhängig davon, ob sie
erworben oder selbst hergestellt wurden.
Sie werden nach der „Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003 (WZ 2003)“,
gegliedert und umfassen bebaute und
unbebaute Grundstücke und Bauten, Maschinen und maschinelle Anlagen, Betriebsund Geschäftsausstattungen. Nicht einbezogen sind von Zweigniederlassungen im
Ausland getätigte Investitionen, bei Investitionen entstandene Finanzierungskosten,
der Erwerb von Beteiligungen, Wertpapieren, Konzessionen, Patenten, Lizenzen u. Ä.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Baugewerbe
Mit Beginn des Jahres 2003 wurden aufgrund der Änderung der NACE Rev.1 in die
NACE Rev.1.1 die Statistiken, darunter die
des Baugewerbes, auf die neue „Klassifikation der Wirtschaftszweige 2003“ (WZ 2003)
umgestellt. Diese Klassifikation ersetzt die
bisherige Wirtschaftszweigklassifikation
1993 (WZ 93). Da die Struktur der WZ 2003
gegenüber der WZ 93 nur geringfügig
geändert wurde, war eine Doppelaufbereitung oder Rückrechnung auf die neue
Wirtschaftszweigklassifikation nicht erforderlich.
	 Die monatlichen und vierteljährlichen
Berichterstattungen im Bauhaupt- und 
Ausbaugewerbe umfassen die Baubetriebe
von Unternehmen des Produzierenden
Gewerbes mit 20 Beschäftigten und mehr,
Baubetriebe mit 20 Beschäftigten und
mehr von Unternehmen außerhalb des
Produzierenden Gewerbes sowie alle Arbeitsgemeinschaften, unabhängig von der
Beschäftigtenzahl.
	 Zusätzlich werden im Juni jeden Jahres
im Bauhauptgewerbe alle Betriebe – unabhängig von der Beschäftigtenzahl – und
im Ausbaugewerbe die Betriebe mit 10 und
mehr Beschäftigten befragt.
	 Da in Berlin nicht jedem Wirtschaftszweig
meldepflichtige Firmen zugeordnet sind,
werden diese in den Tabellen nicht gesondert ausgewiesen.
	

Definitionen

┏ 	 Betrieb

Erfasst und nachgewiesen werden im einzelnen:
┏	 Einbetriebsunternehmen (das sind Unternehmen, die nur aus einer örtlichen Einheit bestehen) des Bauhauptgewerbes;
┏	 örtliche Einheiten (in der Regel nicht
Baustellen) mit Schwerpunkt im Bauhauptgewerbe, die zu Unternehmen des
Bauhauptgewerbes gehören;
┏	 örtliche Einheiten mit Schwerpunkt im
Bauhauptgewerbe, die zu Unternehmen
mit Schwerpunkt im übrigen Produzierenden Gewerbe oder in sonstigen
Wirtschaftszweigen gehören, sofern sie
Bauleistungen für den Markt erbringen;
┏	 örtlich getrennte Hauptverwaltungen
von Unternehmen des Bauhauptgewerbes;
┏	 Arbeitsgemeinschaften des Bauhauptgewerbes, soweit sich ihre Tätigkeit auf
inländische Baustellen bezieht.

┏ 	 Beschäftigte

Alle am Monats-/Quartalsende im Betrieb
in einem Arbeitsverhältnis stehenden
Personen (Arbeiter/-innen, Angestellte
und Auszubildende), tätige Inhaber/-innen
und Mitinhaber/-innen sowie unbezahlt
mithelfende Familienangehörige, soweit
sie mindestens 55 Stunden im Monat im
Betrieb tätig sind.

┏ 	 Geleistete Arbeitsstunden

Alle auf Baustellen, Bauhöfen und in
Werkstätten von Berlin und dem übrigen
Bundesgebiet tatsächlich geleisteten (nicht
die bezahlten) Arbeitsstunden, gleichgültig,
ob sie von Arbeitern/-innen (einschließlich Poliere, Schachtmeister und Meister),
Inhabern/-innen, Familienangehörigen
oder Auszubildenden geleistet werden.
Nicht einbezogen sind die für Bürotätigkeit
geleisteten Arbeitsstunden.

┏ 	 Bruttolohn- und -gehaltssumme

Summe der lohnsteuerpflichtigen Bruttobezüge (Bar- und Sachbezüge). Dieser Betrag versteht sich einschließlich Arbeitnehmeranteile, jedoch ohne Arbeitgeberanteile
zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Die Gehälter schließen
die Bezüge von Gesellschaftern, Vorstandsmitgliedern und anderen leitenden Kräften
ein, soweit sie steuerlich als Einkünfte aus
nichtselbständiger Arbeit anzusehen sind.

241

XI

242

XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Umsatz (ohne Umsatzsteuer)

Die dem Finanzamt für die Umsatzsteuer
zu meldenden (steuerpflichtigen und
steuerfreien) Beträge für Bauleistungen
in Berlin und dem übrigen Bundesgebiet
einschließlich des Umsatzes aus Nachunternehmertätigkeit und aus Vergabe von
Teilleistungen an Nachunternehmer. Hierzu
zählen gemäß § 13 Umsatzsteuergesetz
Anzahlungen für Teilleistungen oder Vorauszahlungen vor Ausführung der entsprechenden Lieferungen. Der Umsatz umfasst
außer dem baugewerblichen Umsatz (aus
Bauleistungen) die Handels- und sonstigen
Umsätze. Hierzu zählen z. B. Umsätze aus
Lohnarbeiten für Dritte und sonstigen
Dienstleistungen.

┏ 	 Auftragseingang (ohne Umsatzsteuer)

Wert aller im Berichtsmonat fest akzeptierten Aufträge für Bauleistungen. Um
Doppelzählungen zu vermeiden, wird
der Auftragseingang nur von dem Betrieb
gemeldet, der den Bauauftrag ausführen
wird, d. h. an Nachunternehmer zu vergebende Teile von Bauaufträgen werden nicht
in die eigene Meldung einbezogen.

┏ 	 Auftragsbestand (ohne Umsatzsteuer)

Wert aller akzeptierten, noch nicht aus­ge­
führten Aufträge für Bauleistungen am
Ende des Berichtsvierteljahres. Bei der
Ermittlung des Auftragsbestandes wird
vom Auftragswert bereits im Bau befind­
licher Projekte der Teil abgesetzt, der
produktionstechnisch schon fertiggestellt
ist (ohne Berücksichtigung der Abnahme
oder Abrechnung).

Handwerk
Die vierteljährliche Handwerksberichterstattung dient der Beobachtung konjunktureller Entwicklungen in wichtigen Zweigen des Handwerks sowie im Handwerk
insgesamt. Gleichzeitig sollen Strukturveränderungen im Handwerk frühzeitig aufgezeigt werden.
	 Seit dem Jahr 2004 werden nur noch
solche selbständigen Handwerksunternehmen befragt, die als zulassungspflichtige
Handwerke (Anlage A der Handwerksordnung) betrieben werden können.
	 Für die vierteljährliche Handwerksberichterstattung werden die Merkmale Umsatz
und Zahl der Beschäftigten erhoben. Die
Ergebnisse beruhen auf einer laufend aktualisierten Stichprobe aus der Handwerkszählung 1995 und werden als Messzahlen
ausgewiesen.
	
Definitionen

┏ 	 Beschäftigte

Tätige Inhaber und tätige Mitinhaber, unbezahlt mithelfende Familienangehörige und
alle Personen, die in einem arbeitsrechtlichen Verhältnis zum Unternehmen stehen,
einschließlich Auszubildender, aber ohne
Heimarbeiter.

┏ 	 Umsatz

Die Umsätze werden ohne Umsatzsteuer,
d. h. „netto“, erhoben. Damit wird die Vergleichbarkeit zu anderen Statistiken des
Produzierenden Gewerbes erreicht. Der zu
meldende Umsatz enthält den Umsatz aus
handwerklichen Leistungen (Handwerksumsatz), den aus dem Verkauf von Handelsware (Handelsumsatz) sowie sonstige
Umsätze (z. B. Provisionen, Einnahmen aus
Lohnfuhren u. ä.). Der eigentliche Handwerksumsatz wird aber nicht gesondert
erfragt.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XI

Grafiken

Übrige Erzeugnisse

Chemische Erzeugnisse

Nachrichtentechnik, Rundfunkund Fernsehgeräte sowie
elektronische Bauelemente

Verlags- und Druckerzeugnisse,
bespielte Ton-, Bild- und
Datenträger

Medizin-, mess-, steuerungs-,
regelungstechnische und
optische Erzeugnisse; Uhren
Tabakerzeugnisse

Nahrungs- und Futtermittel
sowie Getränke
Maschinen
Geräte der Elektrizitätserzeugung
und -verteilung u.ä.

Umsatz und Beschäftigte des Verarbeitenden Gewerbes 1992 bis 2006
1991 =ˆ 100 (Monatsdurchschnitt)
Umsatz

90
80
70
60
50
40

Beschäftigte

30
1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Produktion des Verarbeitenden Gewerbes 2006

100

243

244

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XI
Beschäftigte und geleistete Arbeitsstunden
im Bereich Bauhauptgewerbe 1991 bis 2006
80 000
75 000
70 000
65 000
60 000
55 000
50 000
45 000
40 000
35 000
30 000
25 000
20 000
15 000
10 000
Geleistete Arbeitsstunden
in 1 000
Beschäftigte

5 000
0
1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Beschäftigte und geleistete Arbeitsstunden
im Bereich Ausbaugewerbe 1991 bis 2006
40 000
35 000
30 000
25 000
20 000
15 000
10 000
Geleistete Arbeitsstunden
in 1 000
Beschäftigte

5 000
0
1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Öffentliche Elektrizitätsversorgung 2002 bis 2006
2003

2004

2005

2006¹

Mill. kWh

Elektrizitätserzeugung der Kraftwerke der
allgemeinen Versorgung 

8 532

9 063

8 541

9 062

9 096

Eigenverbrauch der Kraftwerke  
665
Nettoerzeugung der Kraftwerke der allgemeinen
Versorgung 
7 867
Industrie- und sonstige Einspeisung  
52
Saldo aus Bezug und Abgabe von Elektrizität  
5 953
Stromverbrauch einschließlich Verluste  
13 872
Netzverluste  
955
Nettostromabgabe aus dem öffentlichen Netz   12 917
davon an 
Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe  
2 419
Private Haushalte  
4 294
Sonstige 
6 203

663

635

647

639

8 400
113
6 537
15 050
2 448
12 603

7 906
356
7 322
15 584
2 775
12 810

8 415
623
4 995
14 033
2 235
11 797

8 457
884
…
…
1 950
…

2 204
4 081
6 317

2 593
3 763
6 453

2 752
3 704
5 342

…
…
…

1 vorläufige Angaben

Gaserzeugung und Erdgasbezug sowie -abgabe
der Berliner Gaswerke (GASAG) 1993 bis 2006

Jahr

Gaserzeugung
und
Erdgasbezug

Abnehmer
insgesamt

Haushalte

Gewerbe öffentliche öffentliche
und
EinrichBeleuchIndustrie
tungen
tung

sonstige Mittlere
Tageseinschl.
abgabe
Eigenverbrauch

GWh
1993  
1994  
1995  
1996  
1997  
1998  
1999  
2000  
2001  
2002  
2003  
2004  
2005  
2006  

11 747
11 888
13 499
16 090
14 727
14 673
15 325
16 465
16 727
17 876
18 293
18 153
17 986
17 482

10 774
10 925
13 156
15 915
14 532
14 366
14 794
15 033
16 983
17 764
17 894
18 178
17 763
17 190

4 958
4 591
5 228
6 258
5 599
5 640
5 349
5 512
6 093
6 248
6 535
6 364
6 215
6 154

1 Der Verbrauch der öffentlichen Einrichtungen
ist für den Ostteil der Stadt in Spalte Gewerbe
und Industrie enthalten.

4 887
5 419
6 785
8 382
7 742
7 538
7 571
7 865
8 869
9 388
9 192
9 657
9 411
8 899

677 ¹
695 ¹
921
1 044
977
976
1 644
1 437
1 801
1 913
1 942
1 934
1 936
1 923

185
193
201
202
200
198
219
210
209
206
214
214
194
209

68
28
21
29
15
15
11
9
11
9
11
9
7
5

30
33
36
44
40
39
41
41
46
49
49
50
49
47
Quelle: GASAG

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

2002

Merkmal

1 XI  245

 XI  246

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe, Beschäftigte, geleistete Arbeitsstunden, Bruttoentgelte
sowie Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes 1991 bis 2006
Umsatz

Geleistete
BruttoBetriebe Beschäftigte Arbeitsentgelte
Jahr
stunden
Jahresdurchschnitt

Mill.

1991¹ 
1992¹ 
1993¹ 
1994¹ 
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2002² 
2003
2004
2005
2006

1 397
1 364
1 262
1 173
1 119
1 020
994
950
938
926
898
898
973
919
860
824
806

263 857
211 711
182 142
160 144
153 142
136 795
126 763
120 959
115 829
111 454
111 889
109 133
111 912
106 832
102 100
98 976
97 640

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
167,2
163,2
157,9
156,3

1992¹ 
1993¹ 
1994¹ 
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003² 
2004
2005
2006

– 2,4
– 7,5
– 7,1
– 4,6
– 8,8
– 2,5
– 4,4
– 1,3
– 1,3
– 3,0
–
– 5,5
– 6,4
– 4,2
– 2,2

– 19,8
– 14,0
– 12,1
– 4,4
– 10,7
– 7,3
– 4,6
– 4,2
– 3,8
0,4
– 2,5
– 4,5
– 4,4
– 3,1
– 1,3

insgesamt

und zwar
AuslandsEigenumsatz erzeugung

Mill. EUR
absolut
5 430,2
5 406,8
5 118,5
4 851,9
4 936,6
4 668,5
4 376,6
4 407,8
4 244,6
4 214,5
4 294,3
4 268,0
4 346,6
4 266,0
4 190,6
4 103,2
4 181,4

33 592,2
32 343,1
30 190,9
29 861,7
31 560,5
29 627,4
30 575,0
30 321,8
30 336,7
30 589,1
30 732,0
29 950,1
30 299,9
30 049,2
30 555,7
30 398,7
30 981,4

3 528,0
3 550,7
3 647,1
4 090,4
4 169,1
4 049,3
5 424,1
6 276,6
6 409,2
7 207,9
7 535,5
7 503,9
7 575,7
7 451,5
8 918,9
9 235,2
9 644,3

32 061,4
30 714,4
28 725,7
28 330,2
29 885,7
28 143,5
29 053,4
28 301,3
28 410,3
28 896,3
28 940,4
28 377,0
28 723,3
28 664,6
29 136,2
28 870,1
29 664,7

0,6
2,7
12,2
1,9
– 2,9
34,0
15,7
2,1
12,5
4,5
– 0,4
– 1,6
19,7
3,5
4,4

– 4,2
– 6,5
– 1,4
5,5
– 5,8
3,2
– 2,6
0,4
1,7
0,2
– 1,9
– 0,2
1,6
– 0,9
2,8

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
– 2,4
– 3,2
– 1,0

– 0,4
– 5,3
– 5,2
1,7
– 5,4
– 6,3
0,7
– 3,7
– 0,7
1,9
– 0,6
– 1,9
– 1,8
– 2,1
1,9

1 1991 bis 1994 ohne Verlagsgewerbe und Recycling
2 erweiterter Berichtskreis aufgrund eines Abgleichs mit
externen administrativen Registern; diese Doppelaufbereitung für das Jahr 2002 ermöglicht die Berechnung
vergleichbarer Veränderungsraten zu den Folgejahren

– 3,7
– 6,7
– 1,1
5,7
– 6,1
3,2
– 0,8
0,0
0,8
0,5
– 2,5
– 0,8
1,7
– 0,5
1,9

Ergebnisse des Monatsberichts für Betriebe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Wirtschaftsabteilung

BeBeschäftriebe
tigte
Durchschnitt

C-D Insgesamt 
darunter 
15,2 Ernährungsgewerbe und
Tabakverarbeitung 
15
Ernährungsgewerbe 
16
Tabakverarbeitung 
17
Textilgewerbe 
18
Bekleidungsgewerbe 
20
Holzgewerbe 
21
Papiergewerbe 
22
Verlags- und Druckgewerbe,
Vervielfältigung 
24
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen 
25
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
26
Glasgewerbe, Herstellung von
Keramik, Verarbeitung von
Steinen und Erden 
27
Metallerzeugung und
-bearbeitung 
28
Herstellung von Metallerzeugnissen 
29
Maschinenbau 
30
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
31
Herstellung von Geräten der
Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u.Ä. 
32
Rundfunk- und
Nachrichtentechnik 
33
Medizin-, Mess-, Steuer- und
Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren 
34
Herstellung von Kraftwagen
und -teilen 
35
Sonstiger Fahrzeugbau 
36
Herstellung von Möbeln,
Schmuck, Musikinstrumenten,
Sportgeräten, Spielwaren
und sonstigen Erzeugnissen 
37
Recycling 

Umsatz
Geleistete
BruttoArbeitsinsdarunter
entgelte
stunden
gesamt Ausland
Mill.

Mill. EUR

806

97 640

156,3

4 181,4

30 981,4 9 644,3

119
115
4
8
4
10
13

11 824
10 087
1 736
490
295
396
1 401

19,2
16,5
2,7
0,8
0,6
0,7
2,3

390,1
294,0
96,1
15,6
8,5
11,4
52,1

10 923,9
•
•
99,5
74,4
60,8
286,9

822,1
•
•
•
•
•
73,5

103

11 800

18,7

492,5

3 516,4

53,8

43

11 698

19,0

646,7

4 833,3 3 402,2

32

2 929

5,0

98,6

610,8

275,9

28

920

1,5

31,6

143,7

23,4

17

1 408

2,3

50,1

608,7

217,8

82
98

6 280
10 543

10,1
16,4

225,7
476,3

10

303

0,5

10,6

99,5

58,5

58

15 065

23,2

704,2

1 955,3

931,6

39

4 193

6,7

193,0

926,7

489,3

91

7 946

12,9

302,0

1 477,8

708,8

10
13

4 698
4 108

7,2
6,7

216,4
208,9

•
•

•
•

11
12

686
434

1,2
0,8

24,8
12,4

125,7
170,2

•
•

936,1
203,8
2 262,8 1 268,9

Ergebnisse des Monatsberichts für Betriebe

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Betriebe, Beschäftigte, geleistete Arbeitsstunden, Bruttoentgelte sowie Umsatz
des Verarbeitenden Gewerbes 2006 nach Wirtschaftsabteilungen
WZ
2003

2 XI  247

 XI  248

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe, Beschäftigte, geleistete Arbeitsstunden, Bruttoentgelte
sowie Umsatz des Verarbeitenden Gewerbes 2006 nach Bezirken
Betriebe Beschäftigte

Bezirk

Jahresdurchschnitt

Geleistete
BruttoArbeitsentgelte
stunden
Mill.

Umsatz
insgesamt

darunter
Ausland

Mill. EUR

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

73
51
51
40
60
47
136
94
59
40
46
108

13 073
7 951
2 923
2 814
16 865
4 644
14 752
10 417
6 185
3 238
2 941
11 836

20,3
12,2
4,9
4,7
26,2
7,8
22,8
17,1
10,8
5,5
4,8
19,2

706,7
373,2
92,1
111,9
810,0
190,6
578,3
390,0
257,1
99,3
101,3
470,8

4 752,0
2 883,7
550,9
•
3 062,8
•
2 533,0
7 361,0
1 511,0
477,5
518,0
3 492,8

3 516,8
127,7
70,6
•
1 637,4
•
885,7
973,5
692,0
107,6
40,8
1 213,3

Berlin

806

97 640

156,3

4 181,4

30 981,4

9 644,3

Ergebnisse des Monatsberichts für Betriebe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

11
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37

Wirtschaftsabteilung

Gewinnung von Erdöl und Erdgas,
Erbringung damit verbundener
Dienstleistungen 
Gewinnung von Steinen und Erden,
sonstiger Bergbau 
Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe 
Papiergewerbe 
Verlags- und Druckgewerbe,
Vervielfältigung  
Kokerei, Mineralölverarbeitung,
Herstellung und Verarbeitung
von Spalt- und Brutstoffen 
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung u. Ä. 
Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik, Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und -teilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck,
Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen Erzeugnissen 
Recycling 
Insgesamt

Betriebe
insgesamt

Davon Betriebe mit … Beschäftigten
1
bis
49

50
bis
99

100
bis
249

250
bis
499

500
bis
999

1 000
und
mehr

1

–

1

–

–

–

–

2
114
4
8
4
1
10
13

2
66
1
3
1
1
8
5

–
26
–
3
3
–
1
4

–
12
1
2
–
–
1
3

–
6
1
–
–
–
–
1

–
4
–
–
–
–
–
–

–
–
1
–
–
–
–
–

103

61

22

13

3

2

2

1

–

1

–

–

–

–

42

12

18

7

2

1

2

32

22

3

5

1

1

–

28
17
83
98

22
6
53
58

3
7
16
19

3
3
11
12

–
1
1
6

–
–
1
1

–
–
1
2

9

7

2

–

–

–

–

56
39

23
15

17
10

11
11

2
1

–
2

3
–

92
10
13

56
3
1

17
2
4

13
2
2

3
1
5

2
1
–

1
1
1

11
12

8
9

2
3

–
–

1
–

–
–

–
–

803

443

184

112

35

15

14

Ergebnisse des Monatsberichts für Betriebe

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes im September 2006
nach Wirtschaftsabteilungen und Beschäftigtengrößenklassen
WZ
2003

2 XI  249

 XI  250

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes im September 2006
nach Bezirken und Beschäftigtengrößenklassen
Davon Betriebe mit … Beschäftigten
Betriebe
insgesamt

Bezirk

1
bis
49

50
bis
99

100
bis
249

250
bis
499

500
bis
999

1 000
und
mehr

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

74
50
50
41
61
47
135
94
59
40
45
107

44
29
34
30
33
24
76
47
31
18
30
47

14
9
9
5
13
12
29
21
19
13
9
31

8
7
5
4
8
7
21
17
7
6
2
20

5
2
2
1
2
1
7
5
–
2
4
4

1
1
–
1
1
3
–
2
–
1
–
5

2
2
–
–
4
–
2
2
2
–
–
–

Berlin

803

443

184

112

35

15

14

Ergebnisse des Monatsberichts für Betriebe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Kennzahlen für das Verarbeitende Gewerbe 1991 bis 2006
Beschäftigte
je Betrieb

BruttoUmsatz
Anteil Bruttoentgelte je
je
entgelte
Beschäftigten Beschäftigten am Umsatz

Anzahl

EUR

Exportquote

%
absolut

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2002¹ 
2003
2004
2005
2006

189
155
144
137
137
134
128
127
123
120
125
122
115
116
119
120
121

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003¹ 
2004
2005
2006

– 17,8
– 7,0
– 5,4
0,2
– 2,0
– 4,9
– 0,2
– 3,0
– 2,5
3,5
– 2,5
1,1
2,1
1,2
0,9

20 580
25 538
28 102
30 297
32 236
34 128
34 526
36 441
36 645
37 814
38 380
39 108
38 840
39 932
41 044
41 456
42 824

127 312
152 770
165 755
186 467
206 086
216 582
241 198
250 678
261 909
274 455
274 665
274 437
270 747
281 275
299 272
307 132
317 303

16,2
16,7
17,0
16,2
15,6
15,8
14,3
14,5
14,0
13,8
14,0
14,3
14,3
14,2
13,7
13,5
13,5

10,5
11,0
12,1
13,7
13,2
13,7
17,7
20,7
21,1
23,6
24,5
25,1
25,0
24,8
29,2
30,4
31,1

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
24,1
10,0
7,8
6,4
5,9
1,2
5,5
0,6
3,2
1,5
1,9
2,8
2,8
1,0
3,3

1 erweiterter Berichtskreis aufgrund eines Abgleichs mit
externen administrativen Registern; diese Doppelaufbereitung für das Jahr 2002 ermöglicht die Berechnung
vergleichbarer Veränderungsraten zu den Folgejahren

20,0
8,5
12,5
10,5
5,1
11,4
3,9
4,5
4,8
0,1
– 0,1
3,9
6,4
2,6
3,3

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

Ergebnisse des Monatsberichts für Betriebe

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Jahr

2 XI  251

 XI  252

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wert der zum Absatz bestimmten Produktion
des Verarbeitenden Gewerbes 2006 nach Güterabteilungen
MeldeNr.
14
15
16
17
18
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37

Produk- Veränderung
tionswert zum Vorjahr
in Mill. EUR
in %

Güterabteilung

•
2 784,1
1 827,3
95,7
76,0

•
– 2,7
– 3,1
– 1,2
– 3,8

61,9
184,4

38,7
– 2,2

3 525,1

2,4

•
3 585,5
558,8
142,1
594,0
888,7
2 167,0

•
– 0,8
15,2
15,5
43,9
18,8
6,1

84,8

– 12,7

2 281,8

11,5

909,4

– 10,4

1 168,8
570,1
•

6,1
– 6,8
•

108,1
75,4

41,3
31,1

Insgesamt 22 929,4

3,7

Steine und Erden, sonstige Bergbauerzeugnisse 
Nahrungs- und Futtermittel sowie Getränke 
Tabakerzeugnisse 
Textilien 
Bekleidung 
Holz sowie Holz-, Kork- und Flechtwaren
(ohne Möbel) 
Papier, Pappe und Waren daraus 
Verlags- und Druckerzeugnisse, bespielte Ton-,
Bild- und Datenträger 
Kokereierzeugnisse, Mineralölerzeugnisse,
Spalt- und Brutstoffe 
Chemische Erzeugnisse 
Gummi- und Kunststoffwaren 
Glas, Keramik, bearbeitete Steine und Erden 
Metalle und Halbzeug daraus 
Metallerzeugnisse 
Maschinen 
Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräte
und -einrichtungen 
Geräte der Elektrizitätserzeugung
und -verteilung u.ä. 
Nachrichtentechnik, Rundfunk- und Fernsehgeräte
sowie elektronische Bauelemente 
Medizin-, mess-, steuerungs-, regelungstechnische
und optische Erzeugnisse; Uhren 
Kraftwagen und Kraftwagenteile 
Sonstige Fahrzeuge 
Möbel, Schmuck, Musikinstrumente, Sportgeräte,
Spielwaren und sonstige Erzeugnisse 
Sekundärrohstoffe 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Wirtschaftsabteilung

17
18
19
20
21
22¹
24
25

Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe 
Papiergewerbe 
Druckgewerbe, Vervielfältigung 
Herstellung von chemischen Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
26 Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
27 Metallerzeugung und -bearbeitung 
28 Herstellung von Metallerzeugnissen 
29 Maschinenbau 
30 Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
31 Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung u.Ä. 
32 Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
33 Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik, Herstellung von Uhren 
34 Herstellung von Kraftwagen und -teilen 
35 Sonstiger Fahrzeugbau 
36¹ Herstellung von Möbeln 

2003

0,91
1,49
0,03
0,32
1,82
5,57
19,97

81,0
52,8
•
47,6
97,2
80,9
114,3

82,6
39,8
•
40,0
84,9
76,0
118,2

72,4
31,0
•
40,2
73,2
77,2
122,7

70,3
35,6
•
39,0
68,8
84,3
140,8

3,33

101,5

95,1

100,7

111,9

0,91
2,47
6,79
14,73

74,9
83,4
80,0
86,8

59,4
94,6
78,9
101,3

44,3
96,5
73,3
109,9

50,7
116,9
82,8
106,4

0,64

102,2

99,3

171,0

172,3

17,07
10,07

79,4
103,1

62,3
116,2

63,9
101,9

64,9
107,4

5,69
3,39
4,51
0,28

117,9
•
•
•

132,4
•
•
•

149,8
121,8
139,3
•

161,4
•
•
•

96,4

99,1

100,0

106,8

Insgesamt 100
1 siehe Vorbemerkungen

Durchschnitt

Gewichtung
in %

2004

2005

2006

2000 ≙ 100; Volumenindex

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Auftragseingangsindex für das Verarbeitende Gewerbe 2003 bis 2006
nach Wirtschaftsabteilungen
- Fachliche Betriebsteile WZ
2003

2 XI  253

 XI  254

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Investitionen des Verarbeitenden Gewerbes 2005
nach Wirtschaftsabteilungen
Bruttoanlageinvestitionen
WZ
2003

Wirtschaftsabteilung

insgesamt

Bauten und Maschinen und
Grundmaschinelle
stücke
Anlagen
1 000 EUR

11
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37

Gewinnung von Erdöl und Erdgas,
Erbringung damit verbundener
Dienstleistungen 
Gewinnung von Steinen und Erden,
sonstiger Bergbau 
Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe
(ohne Herstellung von Möbeln) 
Papiergewerbe 
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern 
Kokerei, Mineralölverarbeitung,
Herstellung und Verarbeitung
von Spalt- und Brutstoffen 
Herstellung von chemischen Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung u.Ä. 
Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik, Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und
Kraftwagenteilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck,
Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen Erzeugnissen 
Recycling 
Insgesamt 

•

–

•

•
130 815
•
516
182
–

•
•
•
–
–
–

•
•
•
516
182
–

1 875
11 657

•
•

•
•

38 339

•

•

•
102 805

•
19 349

•
83 456

22 728

•

•

5 969
9 824
128 700
66 225

•
•
10 675
4 005

•
•
118 025
62 219

963

•

•

114 378
19 476

3 032
299

111 347
19 177

28 189

•

•

39 327
66 035

•
•

•
•

3 680
6 644

–
•

3 680
•

836 124

54 414

781 709

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Beschäftigte²
Jahr Betriebe¹

1991
1992
1993
1994
1995
1995⁵
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003⁶
2004
2005
2006

2 744
3 202
3 326
3 577
4 004
3 661
3 764
3 737
3 862
3 895
4 246
3 883
4 170
3 936
4 158
3 956
3 578

insgesamt

60 417
63 167
63 813
64 018
63 791
59 708
52 754
46 780
40 753
37 175
33 127
27 338
25 092
22 377
20 709
19 175
18 156

1 905
2 009
2 103
2 319
2 768
2 521
2 551
2 667
2 849
3 043
3 213
2 858
3 149
3 017
3 347
3 193
2 950

10 387
10 509
10 766
11 198
12 157
11 484
10 134
9 305
8 626
7 895
7 259
6 166
5 318
4 813
4 472
4 206
4 007

1 Ergebnisse der Totalerhebung: Stand Ende Juni
2 Durchschnitt aus zwölf auf der Basis der Totalerhebung hochgerechneten Monatswerten
3 einschließlich angestelltenversicherungspflichtiger
Poliere, Schachtmeister und Meister
4 einschließlich Bruttogehaltssumme angestelltenversicherungspflichtiger Poliere, Schachtmeister
und Meister
5 ab 1995 nach der WZ 93
6 ab 2003 nach der WZ 2003

32 564
34 133
32 787
31 622
31 140
28 984
27 512
23 718
19 803
17 547
15 373
12 310
11 104
9 240
7 841
6 721
6 087

Brutto- BruttoFach- gewerb- lohn- gehaltswerker
lich
summe summe
und
AuszuWerker bildende
Mill. EUR
12 964
13 769
15 432
16 167
14 861
14 061
9 949
8 765
7 490
7 007
5 782
4 854
4 597
4 546
4 404
4 418
4 498

2 598
2 747
2 725
2 713
2 867
2 658
2 609
2 326
1 985
1 682
1 501
1 151
924
762
646
637
613

972,9
1 149,3
1 216,3
1 269,3
1 211,0
1 134,2
997,6
853,1
699,1
616,6
524,5
421,9
367,1
315,0
285,7
256,3
248,1

282,5
342,8
387,0
415,9
448,7
424,2
398,7
361,8
341,2
309,2
282,1
235,1
199,6
175,0
163,4
152,7
142,6

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Betriebe, Beschäftigte, Bruttolohn- und -gehaltssumme
des Bauhauptgewerbes 1991 bis 2006
kaufm. u.
techn. Antätige gestellte
FachInhaber einschl. arbeiter³
Auszubildender

3 XI  255

 XI  256

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Arbeitstage und geleistete Arbeitsstunden des Bauhauptgewerbes 1991 bis 2006
Geleistete Arbeitsstunden

Jahr

Arbeitstage

insgesamt

Wohnungsbau

gewerblicher und
industrieller Bau¹

öffentlicher und Verkehrsbau
Tiefbau

Hochbau

Tiefbau

Hochbau

Straßenbau

sonstiger
Tiefbau

8 189
8 655
8 268
6 977
6 376
5 723
4 787
4 365
4 001
3 635
3 000
2 091
1 867
1 616
1 489
1 414
1 232

6 700
6 530
5 982
5 428
5 114
4 961
3 761
3 310
2 844
2 767
2 454
2 363
2 007
1 924
1 694
1 609
1 792

8 462
11 333
12 131
11 950
10 457
8 508
7 097
6 177
5 731
5 049
4 147
3 412
3 183
3 022
2 580
2 355
1 989

1 000
1991
1992
1993
1994
1995
1995²
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003³
2004
2005
2006

253
252
253
253
252
252
251
250
252
254
252
252
252
252
257
254
252

72 164
78 933
78 577
78 592
73 861
70 588
59 619
53 349
45 143
41 461
35 357
28 181
25 988
22 929
20 993
18 858
17 912

24 457
25 299
24 736
26 288
26 328
24 617
22 558
20 142
16 827
16 650
13 679
9 908
9 915
8 745
7 949
6 451
5 952

17 905
20 610
20 217
20 683
18 756
16 641
14 489
13 080
10 374
8 581
8 267
7 304
5 983
4 963
4 665
4 105
3 930

1 Ab 1995 (nach der WZ 93) sind die Bauten für Bahn
und Post im gewerblichen Bau enthalten.
2 ab 1995 nach der WZ 93
3 ab 2003 nach der WZ 2003

6 450
6 507
7 243
7 266
6 830
10 138
6 927
6 274
5 366
4 778
3 811
3 103
3 034
2 659
2 616
2 925
3 017

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Baugewerblicher Umsatz des Bauhauptgewerbes 1991 bis 2006

Jahr

insgesamt

Wohnungsbau

öffentlicher und Verkehrsbau
Tiefbau

Hochbau

Tiefbau

Hochbau

Straßenbau

sonstiger
Tiefbau

572,5
721,3
742,8
699,1
644,0
546,7
602,4
493,2
478,5
355,9
439,9
218,3
184,9
167,0
178,7
181,7
165,1

355,1
465,2
563,5
428,4
430,1
430,1
331,7
300,6
271,6
254,4
218,6
247,7
209,9
184,5
167,4
181,8
221,9

466,6
755,2
852,4
977,3
858,1
670,5
662,4
577,0
541,8
516,6
460,7
420,5
347,0
299,7
262,7
275,9
234,8

Mill. EUR
1991
1992
1993
1994
1995
1995²
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003³
2004
2005
2006

4 096,8
5 527,8
5 910,7
6 424,8
6 582,3
6 219,4
6 293,7
5 559,3
4 682,3
4 076,3
3 739,7
2 946,4
2 468,1
2 466,1
2 240,6
2 240,3
2 124,1

1 379,6
1 661,2
1 565,3
1 797,3
1 972,0
1 811,6
2 128,2
1 671,9
1 451,6
1 165,7
978,1
691,1
692,8
707,2
591,6
501,6
504,8

1 029,2
1 534,1
1 646,8
1 927,5
2 099,3
1 977,2
1 813,6
1 782,6
1 345,2
1 278,3
1 233,0
1 018,7
706,0
780,5
715,3
701,7
629,0

1 Ab 1995 (nach der WZ 93) sind die Bauten für Bahn
und Post im gewerblichen Bau enthalten.
2 ab 1995 nach der WZ 93
3 ab 2003 nach der WZ 2003

293,7
390,9
539,9
595,2
578,8
783,4
755,5
733,8
593,7
505,4
409,6
350,0
327,6
327,1
324,8
397,7
368,4

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Baugewerblicher Umsatz
gewerblicher und
industrieller Bau¹

3 XI  257

 XI  258

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe und Auftragseingang des Bauhauptgewerbes 1991 bis 2006
Auftragseingang¹

Jahr Betriebe¹

insgesamt

Wohnungsbau

gewerblicher und
industrieller Bau²

öffentlicher und Verkehrsbau
Tiefbau

Hochbau

Tiefbau

Hochbau

Straßenbau

sonstiger
Tiefbau

37 683
50 143
46 080
53 904
44 288
36 541
33 761
34 601
32 535
35 660
18 944
10 418
11 024
9 801
12 355
11 038
9 890

27 682
28 762
29 781
32 382
29 421
28 809
25 980
17 560
18 911
15 839
15 014
16 914
11 421
10 382
13 622
12 489
10 338

39 667
58 576
61 710
60 794
58 793
49 335
42 112
32 819
41 317
27 633
23 534
21 524
20 486
16 167
17 118
19 785
15 907

1 000 EUR
1991
1992
1993
1994
1995
1995³
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003⁴
2004 
2005
2006

715
817
874
882
879
835
763
689
598
558
508
446
361
295
240
212
187

301 022
352 079
409 587
446 824
466 675
445 974
406 652
298 042
275 814
222 765
198 679
131 940
129 061
112 576
116 359
97 656
103 703

62 981
67 770
99 362
105 462
123 472
116 870
115 971
78 266
62 461
52 269
45 706
23 291
19 934
15 720
13 253
11 518
12 863

111 363
116 647
128 512
146 130
165 064
158 833
118 085
92 532
87 275
58 306
72 418
42 764
42 774
39 005
40 907
19 658
30 496

1 Durchschnitt aus zwölf Monatswerten
2 Ab 1995 (nach der WZ 93) sind die Bauten für Bahn
und Post im gewerblichen Bau enthalten.
3 ab 1995 nach der WZ 93
4 ab 2003 nach der WZ 2003

21 646
30 182
44 142
48 152
45 635
55 586
70 744
42 264
33 315
33 058
23 063
17 031
23 422
21 502
19 103
23 168
24 208

Ergebnisse des Monatsberichtskreises

3 XI  259

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Betriebe und Auftragseingang des Bauhauptgewerbes 2006 nach Wirtschaftszweigen

Wirtschaftszweig

Betriebe¹

insgesamt

Wohnungsbau

Hochbau Tiefbau

Hochbau Straßen- sonstiger
bau
Tiefbau

1 000 EUR
Vorbereitende
Baustellenarbeiten 
Abbruch-, Spreng- und
Enttrümmerungsgewerbe 
Erdbewegungsarbeiten 
Hoch- und Tiefbau 
Hoch- und Tiefbau
(ohne ausgeprägten
Schwerpunkt) 
Hochbau
(ohne Fertigteilbau) 
Errichtung von
Fertigteilbauten
aus Beton im Hochbau
aus fremd bezogenen
Fertigteilen 
Brücken- und Tunnelbau u.Ä. 
Rohrleitungs- und
Kabelleitungstiefbau 
Dachdeckerei und
Bauspenglerei 
Abdichtung gegen
Wasser und Feuchtigkeit 
Zimmerei und
Ingenieurholzbau 
Bau von Straßen, Rollbahnen
und Sportanlagen 
Bau von Bahnverkehrsstrecken 
Wasserbau 
Brunnenbau 
Schornstein-, Feuerungsund Industrieofenbau 
Gerüstbau 
Sonstiger spezialisierter
Hoch- und Tiefbau a.n.g. 
Insgesamt 

5

1 224

147

757

142

179

–

–

4
1
182

•
•
102 479

•
•
12 717

•
•
29 739

•
•
24 066

•
•
9 711

–
–
10 338

–
–
15 907

18

16 740

697

9 972

604

2 105

1 488

1 874

58

33 565

8 186

17 998

3

7 145

–

234

–
2

–
•

–
•

–
•

–
•

–
•

–
•

–
•

16

6 116

–

–

2 760

–

–

3 356

17

4 347

3 260

939

–

148

–

–

4

329

153

38

75

62

–

1

–

–

–

–

–

–

–

–

26

8 949

–

–

234

–

8 715

–

9
2
–

15 417
•
–

–
•
–

93
•
–

15 183
•
–

–
•
–

–
•
–

141
•
–

–
5

–
559

–
272

–
268

–
1

–
19

–
–

–
–

27

13 251

149

116

4 307

71

136

8 472

187

103 703

12 864

30 496

24 208

9 890

10 338

15 907

1 Durchschnitt aus zwölf Monatswerten
2 einschließlich der Bauten für Bahn und Post

Ergebnisse des Monatsberichtskreises

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Auftragseingang¹
gewerblicher und öffentlicher und Verkehrsbau
industrieller Bau²
Tiefbau

 XI  260

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Auftragsbestand des Bauhauptgewerbes 1991 bis 2006
Auftragsbestand¹
Jahr
Vierteljahr

insgesamt

Wohnungsbau

gewerblicher und
industrieller Bau²

öffentlicher und Verkehrsbau
Tiefbau

Hochbau

Tiefbau

Hochbau

Straßenbau

sonstiger
Tiefbau

1 000 EUR
1991
1992
1993
1994
1995
1995³
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003⁴
2004
2005
2006

1 710 306
2 115 594
2 673 099
2 748 267
2 990 111
2 889 362
2 878 767
2 181 389
2 239 429
1 644 113
1 425 996
999 341
886 815
710 731
843 621
604 996
506 306

346 439
299 932
606 038
698 363
772 789
734 663
718 495
448 991
432 578
314 962
206 100
60 191
62 086
48 724
39 060
22 279
25 318

687 104
947 314
1 001 778
1 044 518
1 235 666
1 218 648
913 426
877 659
1 018 903
593 172
646 754
389 004
359 410
313 946
355 262
213 264
224 903

116 939
131 758
152 087
220 719
185 436
228 802
506 576
285 431
217 580
200 448
109 139
89 113
159 039
128 140
154 424
121 232
86 928

245 615
345 421
433 221
330 866
387 518
341 845
318 106
219 903
165 415
228 176
142 718
203 116
94 945
56 979
67 431
42 711
34 290

96 005
103 141
101 508
136 307
114 467
114 467
145 068
112 976
94 550
86 414
68 752
99 974
71 584
52 316
96 768
77 589
56 952

218 205
288 028
378 467
317 494
294 234
250 937
277 096
236 430
310 403
220 940
252 532
157 943
139 750
110 626
130 676
127 921
77 915

723 216
531 760
522 756
506 306

33 814

291 469

121 521

48 664

77 981

149 767

30 719
38 091
25 318

160 820
166 646
224 903

95 779
102 960
86 928

77 415
51 577
34 290

72 752
74 918
56 952

94 275
88 564
77 915

2006
1. Vj.
2. Vj.
3. Vj.
4. Vj.

1 am Jahresende
2 Ab 1995 (nach der WZ 93) sind die Bauten für Bahn
und Post im gewerblichen Bau enthalten.
3 ab 1995 nach der WZ 93
4 ab 2003 nach der WZ 2003

Ergebnisse des Monatsberichtskreises

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XI  261

 XI

Auftragsbestand des Bauhauptgewerbes 2006 nach Wirtschaftszweigen

Wirtschaftszweig

insgesamt

Wohnungsbau

öffentlicher und Verkehrsbau

Hochbau

Tiefbau

Tiefbau
Hochbau Straßen- sonstiger
bau
Tiefbau

1 000 EUR
Vorbereitende
Baustellenarbeiten 
Abbruch-, Spreng- und
Enttrümmerungsgewerbe 
Erdbewegungsarbeiten 
Hoch- und Tiefbau 
Hoch- und Tiefbau
(ohne ausgeprägten
Schwerpunkt) 
Hochbau
(ohne Fertigteilbau) 
Brücken- und Tunnelbau u.Ä. 
Rohrleitungs- und
Kabelleitungstiefbau 
Dachdeckerei und
Bauspenglerei 
Abdichtung gegen
Wasser und Feuchtigkeit 
Zimmerei und
Ingenieurholzbau 
Bau von Straßen, Rollbahnen
und Sportanlagen 
Bau von Bahnverkehrsstrecken 
Wasserbau 
Brunnenbau 
Schornstein-, Feuerungsund Industrieofenbau 
Gerüstbau 
Sonstiger spezialisierter
Hoch- und Tiefbau a.n.g. 
Insgesamt 

1 163

225

270

50

618

–

–

•
•
505 144

225
–
25 092

270
–
224 633

10
40
86 878

•
•
33 673

–
–
56 952

–
–
77 914

112 757

6 964

77 455

239

8 169

1 396

18 533

176 964
•

10 623
–

141 652
–

–
938

24 689
–

–
–

–
8 052

25 094

–

–

8 663

–

–

16 431

11 380

7 124

4 013

–

243

–

–

119

3

16

–

100

–

–

–

–

–

–

–

–

–

55 551

–

–

506

–

55 045

–

48 946
•
–

–
–
–

–
–
–

48 231
1 072
–

–
–
–

–
–
–

715
642
–

–
1 911

–
374

–
1 482

–
–

–
55

–
–

–
–

61 717

4

15

27 229

417

511

33 541

506 306

25 318

224 903

86 928

34 290

56 952

77 915

1 am Jahresende
2 einschließlich der Bauten für Bahn und Post

Ergebnisse des Monatsberichtskreises

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Auftragsbestand¹
gewerblicher und
industrieller Bau²

 XI  262

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe, Beschäftigte, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolohn- und
-gehaltssumme sowie Umsatz des Bauhauptgewerbes im Juni 2006
nach Wirtschaftszweigen
Beschäftigte
Wirtschaftszweig

Betriebe

insgesamt

darunter
Arbeiter

Geleistete
Arbeitsstunden

Bruttolohn und
-gehaltssumme

1 000
Vorbereitende
Baustellenarbeiten 
Abbruch-, Spreng- und
Enttrümmerungsgewerbe 
Erdbewegungsarbeiten 
Test- und Suchbohrung 
Hoch- und Tiefbau 
Hochbau
(ohne ausgeprägten
Schwerpunkt) 
Hochbau
(ohne Fertigteilbau) 
Errichtung von
Fertigteilbauten 
aus Beton im Hochbau
aus selbst hergestellten
Fertigteilen 
aus fremd bezogenen
Fertigteilen 
aus Holz und Kunststoffen im Hochbau
aus fremd bezogenen
Fertigteilen 
Brücken- und Tunnelbau u.Ä. 
Rohrleitungs- und
Kabelleitungstiefbau 
Dachdeckerei und
Bauspenglerei 
Abdichtung gegen
Wasser und Feuchtigkeit 
Zimmerei und
Ingenieurholzbau 
Bau von Straßen, Rollbahnen
und Sportanlagen 
Bau von Bahnverkehrsstrecken 
Wasserbau 
Brunnenbau 
Schachtbau 
Schornstein-, Feuerungsund Industrieofenbau 
Gerüstbau 
Gebäudetrocknung 
Sonstiger spezialisierter
Hoch- und Tiefbau a.n.g. 
Insgesamt

Umsatz
darunter
baugewerblich

insgesamt
1 000 EUR

191

959

627

76

1 061

4 065

3 937

143
46
2
3 387

779
•
•
17 211

531
•
•
10 698

61
•
•
1 592

783
•
•
33 390

3 082
•
•
178 618

2 954
•
•
177 775

99

1 482

910

129

5 365

22 138

22 084

632

4 490

2 985

396

8 762

56 212

55 692

–

–

–

–

–

–

–

2

•

•

•

•

•

•

1
3

•
99

•
65

•
8

•
325

•
2 819

•
2 819

43

1 030

841

124

2 281

10 443

10 384

333

1 991

1 402

205

3 382

16 442

16 425

1 800

2 937

799

183

1 389

9 393

9 293

96

251

134

22

264

1 337

1 332

106

1 445

1 075

163

3 362

17 507

17 506

11
4
7
1

979
38
29
•

757
28
17
•

101
6
3
•

2 637
105
48
•

18 125
232
130
•

18 125
232
129
•

19
90
16

58
545
64

24
359
31

4
50
6

71
797
119

279
3 579
602

279
3 528
602

124

1 762

1 270

192

4 467

19 297

19 262

3 578

18 170

11 325

1 668

34 451

182 683

181 712

Ergebnisse der Totalerhebung

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XI

Entwicklung des Ausbaugewerbes 1991 bis 2006
GeBruttoleistete
Arbeits- Arbeits- lohnJahr Betriebe¹ insdarunter
summe
tage
stunden
gesamt Arbeiter²
1 000
1991
1992
1993
1994
1995
1996³
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

438
487
545
540
539
607
574
569
547
490
436
392
336
285
266
251

21 992
24 176
25 514
25 931
26 058
28 016
25 733
24 575
22 538
19 842
17 103
14 495
12 067
10 578
9 658
9 573

17 964
19 802
20 974
21 226
21 285
22 363
20 518
19 320
17 536
15 257
12 897
10 735
8 821
7 845
7 126
7 100

253
252
253
253
252
251
250
252
254
252
252
252
252
257
254
252

1 Durchschnitt aus zwölf Monatsergebnissen, ab 1997
aus vier Quartalen
2 einschließlich angestelltenversicherungspflichtiger
Poliere und Meister sowie gewerblich Auszubildender
3 ab 1996 nach der WZ 93
4 ab 2003 nach der WZ 2003

28 280
31 657
33 589
33 301
33 151
33 687
31 349
29 909
27 298
23 383
19 914
16 770
13 652
12 482
11 084
11 283

Bruttogehaltssumme

Umsatz
insgesamt

darunter
baugewerblich

1 000 EUR
354 954
427 832
470 579
489 552
488 855
513 380
466 956
433 818
387 121
334 605
285 252
237 949
197 717
175 057
157 467
156 911

106 223
129 262
146 296
157 353
165 993
196 842
184 568
184 191
181 010
165 217
151 638
139 474
120 631
100 533
90 478
88 685

1 370 150
1 716 596
1 753 232
1 938 562
2 017 427
2 379 033
2 352 894
2 183 495
2 025 320
1 755 693
1 544 750
1 388 047
1 158 449
1 034 962
935 850
991 659

1 324 613
1 671 462
1 719 117
1 914 078
1 989 494
2 345 606
2 323 513
2 130 332
1 975 973
1 722 525
1 501 995
1 339 491
1 107 364
995 995
893 967
964 238

Ergebnisse des Monats- bzw. Vierteljahresberichtskreises
(seit 1997)

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Beschäftigte¹

3 XI  263

 XI  264

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe, Beschäftigte, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolohn- und
-gehaltssumme sowie Umsatz des Ausbaugewerbes 2006
nach Wirtschaftszweigen
Beschäftigte¹

Wirtschaftszweig

Umsatz
GeBrutto- Bruttoleistete
darunter
lohn- gehaltsinsBetriebe¹
insdarunter Arbeits- summe summe
baugesamt
stunden
gesamt Arbeiter²
gewerblich
1 000

1 000 EUR

Bauinstallation 
Elektroinstallation 
Dämmung gegen
Kälte, Wärme, Schall
und Erschütterung 
Klempnerei, Gas-,
Wasser-, Heizungsund Lüftungsinstallation 
Sonstige Bauinstallation 
Sonstiges Ausbaugewerbe
und Vermietung von
Baumaschinen und
-geräten mit Bedienungspersonal 
Stuckateurgewerbe,
Gipserei und Verputzerei 
Bautischlerei und
-schlosserei 
Parkettlegerei 
Fliesen-, Platten- und
Mosaiklegerei 
Estrichlegerei 
Sonstige Fußbodenlegerei und -kleberei 
Tapetenkleberei 
Raumausstattung
(ohne ausgeprägten
Schwerpunkt) 
Maler- und
Lackierergewerbe 
Glasergewerbe 
Fassadenreinigung 
Ausbaugewerbe a.n.g. 
Vermietung von
sonstigen Baumaschinen
mit Bedienungspersonal 

160
55

6 210
1 929

4 328
1 291

68 105
24 157

713 796
218 752

687 549
202 265

14

310

250

287

4 155

2 253

32 711

32 711

83
7

3 533
438

2 484
303

3 823
440

57 964
9 716

35 169
6 525

382 666
79 667

372 947
79 626

91

3 364

2 772

4 539

54 755

20 579

277 862

276 688

5

228

182

263

4 079

2 290

33 820

33 786

12
1

369
•

297
•

495
•

5 748
•

2 139
•

30 282
•

30 114
•

7
–

134
–

95
–

135
–

2 066
–

1 443
–

19 390
–

19 310
–

–
1

–
•

–
•

–
•

–
•

–
•

–
•

–
•

2

•

•

•

•

•

•

•

52
3
1
6

1 516
183
•
789

1 265
133
•
695

1 905
194
•
1 370

25 586
2 484
•
12 522

8 861
1 614
•
3 285

98 190
16 087
•
66 142

98 076
15 555
•
65 914

1

•

•

Insgesamt

251

9 573

7 100

•

•

•

•

•

11 283 156 911

88 685

991 659

964 238

1 Durchschnitt aus vier Quartalen
2 einschließlich angestelltenversicherungspflichtiger
Poliere und Meister sowie gewerblich Auszubildender

6 745 102 156
2 195 30 321

Ergebnisse des Vierteljahresberichtskreises

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XI  265

 XI

Beschäftigte

Wirtschaftszweig

Umsatz
GeBrutto- Bruttoleistete
darunter
lohn- gehaltsinsBetriebe
insdarunter Arbeits- summe summe
baugesamt
stunden
gesamt Arbeiter¹
gewerblich
1 000

1 000 EUR

Bauinstallation 
Elektroinstallation 
Dämmung gegen
Kälte, Wärme, Schall
und Erschütterung 
Klempnerei, Gas-,
Wasser-, Heizungsund Lüftungsinstallation 
Sonstige Bauinstallation 
Sonstiges Ausbaugewerbe
und Vermietung von
Baumaschinen und
-geräten mit Bedienungspersonal 
Stuckateurgewerbe,
Gipserei und Verputzerei 
Bautischlerei und
-schlosserei 
Parkettlegerei 
Fliesen-, Platten- und
Mosaiklegerei 
Estrichlegerei 
Sonstige Fußbodenlegerei und -kleberei 
Tapetenkleberei 
Raumausstattung
(ohne ausgeprägten
Schwerpunkt) 
Maler- und
Lackierergewerbe 
Glasergewerbe 
Fassadenreinigung 
Ausbaugewerbe a.n.g. 
Vermietung von
sonstigen Baumaschinen
mit Bedienungspersonal 

407
156

9 660
3 491

6 835
2 398

2 680
1 002

38 520
13 489

24

451

359

111

1 490

210
17

5 177
541

3 679
399

1 410
158

242

5 455

4 411

10

299

60
1

1

•

•

•

•

Insgesamt

649

15 115

11 246

4 439

59 725

23 947 218 923
9 206 85 658
13 587

13 581

20 596
2 945

12 199 107 899
1 665 11 778

103 897
11 431

1 760

21 207

8 242 101 896

100 517

242

92

1 419

694

10 488

10 482

1 038
•

813
•

341
•

4 025
•

1 517
•

19 010
•

18 053
•

13
–

211
–

153
–

54
–

793
–

489
–

7 297
–

7 256
–

10
1

136
•

90
•

36
•

421
•

307
•

3 474
•

3 419
•

4

72

39

16

187

251

2 577

2 560

118
9
3
12

2 450
256
39
898

2 017
184
31
801

753
67
12
376

9 691
751
175
3 576

3 194
662
54
951

35 507
5 039
663
16 798

35 453
4 912
660
16 707

•

•

•

32 190 320 820

308 715

1 einschließlich angestelltenversicherungspflichtiger
Poliere und Meister sowie gewerblich Auszubildender

877

208 199
79 290

Ergebnisse der jährlichen Erhebung

Produzierendes Gewerbe und Handwerk

Betriebe, Beschäftigte, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolohn- und
-gehaltssumme sowie Umsatz des Ausbaugewerbes
im zweiten Quartal 2006 nach Wirtschaftszweigen

 XI  266

 XI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Beschäftigte und Umsatz im Handwerk 2006 nach Gewerbegruppen
Nr. der
Klassifikation¹

I
II
III
IV
V
VI
VII

Beschäftigte
Gewerbegruppe

Messzahl
30.9.2003
≙ 100

Zulassungspflichtiges Handwerk
insgesamt 
davon 
Bauhauptgewerbe 
Ausbaugewerbe 
Handwerke für den
gewerblichen Bedarf 
Kraftfahrzeuggewerbe 
Nahrungsmittelgewerbe 
Gesundheitsgewerbe 
Friseurgewerbe 

1 Verzeichnis der Gewerbe, die als zulassungspflichtige
Handwerke betrieben werden können

Umsatz

Veränderung
Veränderung
Messzahl
gegenüber
gegenüber
2003 ≙ 100
2005 in %
2005 in %

85,7

– 2,5

101,4

5,9

78,5
87,2

– 3,3
– 1,2

96,4
102,0

6,7
11,3

93,6
98,5
69,4
92,6
79,0

4,0
– 5,9
– 4,0
– 2,5
– 6,7

124,3
107,4
72,9
84,8
81,9

23,7
– 2,9
– 3,5
5,5
– 0,8

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

267

Bautätigkeit und Wohnungen

XII

Inhaltsverzeichnis
268	

Vorbemerkungen

270	

Grafiken

271	

Tabellen
2 Baufertigstellungen

1 Baugenehmigungen
1 XI 271	

Genehmigungen für die Errichtung
neuer Gebäude sowie für Baumaßnahmen
an bestehenden Gebäuden
1994 bis 2006

Genehmigungen für die Errichtung
neuer Gebäude
1 XI 272	 … 1994 bis 2006
1 XI 273	 … 1994 bis 2006 nach Heizungsarten und
vorwiegend verwendeter Heizenergie
1 XI 27
	

1 94bis206

 

Fertigstellungen
… neuer Gebäude sowie von
Baumaßnahmen an bestehenden
Gebäuden 1994 bis 2006
2 XI 277	 … neuer Gebäude 1994 bis 2006
2 XI 278	 … neuer Nichtwohngebäude 1994 bis 2006
nach Gebäudearten
2 XI 76
	

 

 

 

2 XI 279	

Fertigstellungen und Reinzugang
von Wohnungen 1994 bis 2006

2 XI 279	

Wohnungsfertigstellungen
2005 und 2006 nach Bezirken

2 XI 280	

Fertigstellungen neuer Gebäude
sowie von Baumaßnahmen an
bestehenden Gebäuden 2006
nach Bezirken

2 XI 281	

Fertigstellungen neuer Gebäude 2006
nach Heizungsarten und vorwiegend
verwendeter Heizenergie

2 XI 282	

Überhang an genehmigten Bauvorhaben
im Wohnbau 1994 bis 2006

 

1 XI 274	

Genehmigungen für die Errichtung
neuer Wohngebäude 2006
nach Gebäudegrößen

1 XI 274	

Genehmigungen für die Errichtung
neuer Nichtwohngebäude 2006
nach Gebäudearten

1 XI 275	

Genehmigungen für die Errichtung
neuer Gebäude sowie für Baumaßnahmen
an bestehenden Gebäuden 2006
nach Bezirken

1 XI 275	

Genehmigungen für Baumaßnahmen
an bestehenden Gebäuden 2006
nach Bezirken

n eurGbädsowivBamßhtenGbäud194is206 

2 XI 276	

3 Gebäude- und Wohnungsbestand
3 XI 283	

Abgang von Gebäuden und
Gebäudeteilen 1994 bis 2006

3 XI 284	

Wohnungen in Wohn- und
Nichtwohngebäuden 2006
nach Bezirken

3 XI 284	

Wohnungsbestand
am 31. Dezember 2006
nach Bezirken

268

XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die Bautätigkeitsstatistik erstreckt sich
auf alle genehmigungs- und zustimmungsbedürftigen sowie kenntnisgabe- oder
anzeigepflichtigen oder einem Genehmi­
gungsfreistellungsverfahren unterliegen­
den Bauvorhaben im Hochbau, bei denen
Wohnraum oder sonstiger Nutzraum
geschaffen oder verändert wird. Nicht
einbezogen werden Bagatellbauten im
Nichtwohnbau – ausgenommen Gebäude
mit Wohnraum – bis zu einem Volumen von
350 m3 Rauminhalt oder 18 000 EUR (veranschlagte Kosten des Bauwerks). Außerdem
wird zum Jahresende der Bauzustand der
genehmigten, aber noch nicht fertiggestellten Bauvorhaben (Bauüberhang) festgestellt sowie der Abgang von Gebäuden und
Gebäudeteilen.
	 Baufertigstellungen sind sämtliche Zugänge an den Gebäuden und Wohnungen
aus der Bautätigkeit einschließlich Wieder­
herstellung, Um- und Ausbauten sowie
Erweiterungen.
	 Reinzugang: Fertigstellungen abzüglich
Abgänge durch Brand, Abbruch usw.
Die Fortschreibung von Wohngebäuden
und Wohnungen aus den Ergebnissen der
Gebäude- und Wohnungszählungen mit
den Daten der Bautätigkeitsstatistik dient
der Bereitstellung aktueller Angaben zum
Gebäude- und Wohnungsbestand in sachlicher und regionaler Gliederung.
Auf Angaben aus Gebäude- und Wohnungszählungen – die letzten fanden
1995 in Berlin-Ost und 1987 in Berlin-West
statt – wird verzichtet. Tabellen aus diesen
Zählungen, die u. a. Daten über Gebäude
nach Gebäudeart und Abwasserentsorgung sowie Wohnungen nach Größe und
Ausstattung enthalten, wurden zuletzt im
Jahrbuch 2001 veröffentlicht.

Definitionen und methodische Hinweise

┏ 	 Gebäude

Gebäude sind für längere Dauer errichtete Bauwerke und enthalten Wohn-,
Aufenthaltsräume und/oder Räume für
Arbeitsstätten und andere Nutzungen. Als
Gebäude gilt jedes freistehende Gebäude
oder bei zusammenhängender Bebauung
(z. B Doppel-, Gruppen- und Reihenhäuser)
jedes Gebäude, das durch eine vom Dach
bis zum Keller reichende Brandmauer von
anderen Gebäuden getrennt ist. Darüber
hinaus gelten zusammenhängende Gebäudeeinheiten bei fehlender Brandmauer
als Einzelgebäude, wenn sie ein eigenes
Erschließungssystem (eigener Zugang und
eigenes Treppenhaus), ein eigenes Ver- und
Entsorgungssystem besitzen und für sich
benutzbar sind.

┏ 	 Wohngebäude

Gebäude mit Wohnraum, die mindestens
zur Hälfte (gemessen an der Gesamtnutzfläche) Wohnzwecken dienen. Zu den
Wohngebäuden rechnen auch Ferien-,
Sommer- und Wochenendhäuser mit einer
Mindestgröße von 50 m2 Wohnfläche.

┌ 	 Wohnheime

Wohngebäude, in denen bestimmte Per­so­
nen gemeinschaftlich wohnen. Wohnheime
dienen primär dem Wohnen, unabhängig
davon, ob die Bewohner einen eigenen
Haushalt führen; sie können Wohnungen
und sonstige Wohneinheiten enthalten. Angaben zu Wohngebäuden und Wohnungen
insgesamt umfassen auch Wohnheime,
während Angaben zu Wohngebäuden nach
Zahl der Wohnungen die Wohnheime nicht
einschließen.

┏ 	 Nichtwohngebäude

Nichtwohngebäude sind Gebäude, die
überwiegend (mindestens zu mehr als der
Hälfte der Nutzfläche) Nichtwohnzwecken
dienen. Zu den Nichtwohngebäuden
zählen Anstaltsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, landwirtschaftliche
Betriebsgebäude, nichtlandwirtschaftliche
Betriebsgebäude (wie Fabrikgebäude, Handelsgebäude, Hotels und dgl.) und sonstige
Nichtwohngebäude (wie Schulgebäude,
Kindertagesstätten, Sporthallen).

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Beheizungsart

bezirke von einem entfernten, zentralen
Heizwerk mit Wärme versorgt (Fernwärme).
┏	 Blockheizung: Es wird ein Block ganzer
Häuser durch ein zentrales Heizungssystem beheizt; die Heizquelle befindet sich
in bzw. an einem der Gebäude oder in
deren unmittelbarer Nähe.
┏	 Zentralheizung: Es werden alle Wohneinheiten eines Gebäudes über ein Röhrensystem von einer zentralen Heizstelle
außerhalb der Wohneinheiten beheizt,
die aber innerhalb des Gebäudes (Grundstücks) liegt.
┏	 Etagenheizung ist eine zentrale Heizanlage für sämtliche Räume einer abgeschlossenen Wohneinheit. Die Heizquelle kann
sich innerhalb oder außerhalb dieser
Wohneinheit befinden.

┏ 	 Wohneinheiten

Wohneinheiten sind nach außen abgeschlossene, zu Wohnzwecken bestimmte,
in der Regel zusammenliegende Räume in
Gebäuden mit Wohnraum oder bewohnten
Unterkünften, die die Führung eines eigenen Haushalts ermöglichen. Bei den Wohneinheiten wird unterschieden zwischen
Wohnungen und sonstigen Wohneinheiten.

┏ 	 Wohnungen

Wohnungen sind nach außen abgeschlossene, zu Wohnzwecken bestimmte, in
der Regel zusammenliegende Räume. Es
müssen ein eigener Eingang sowie eine
eigene Küche oder Kochnische vorhanden
sein. Berücksichtigt sind alle Wohnungen in
Wohngebäuden und sonstigen Gebäuden
mit Wohnraum/Nichtwohngebäuden.

┏ 	 Sonstige Wohneinheiten

Als sonstige Wohneinheiten werden alle
Wohneinheiten in bewohnten Unterkünften sowie Wohneinheiten in Gebäuden mit
Wohnraum bezeichnet, die keine Küche
bzw. Kochnische aufweisen.

┏ 	 Räume

Als Räume einer Wohneinheit zählen Wohnund Schlafräume mit sechs oder mehr m²
Wohnfläche sowie alle Küchen (diese ohne
Rücksicht auf die Größe) und gewerblich
genutzte Räume (zweckentfremdete Wohnräume) mit sechs oder mehr m² Fläche.
Berücksichtigt sind auch außerhalb des
Abschlusses der Wohneinheit liegende zur
Wohnung gehörende Räume (z. B. Mansardenräume) sowie zu Wohnzwecken ausgebaute Keller- und Bodenräume.

Die Gesamtfläche einer Wohnung setzt
sich aus der Grundfläche aller Räume
(einschließlich Küche, Flur, Korridor, Diele,
Vorplatz, Badezimmer, Duschraum, Toilette, Kammer sowie gewerblich genutzter
Räume) zusammen. Außerhalb des Wohnungsabschlusses liegende Räume (z. B.
Mansarden) sowie Keller- und Bodenräume,
die zu Wohnzwecken ausgebaut sind,
gehören ebenfalls dazu. Zur Hälfte berücksichtigt sind Grundflächen von Räumen mit
einer lichten Höhe von mindestens 1 Meter,
aber weniger als 2 Metern, unter Schrägen
liegende Flächen sowie Flächen von Balkonen, Loggien und Dachgärten.

┏ 	 Nutzfläche

Unter der Nutzfläche versteht man die
anrechenbaren Flächen in Gebäuden oder
Gebäudeteilen, die nicht Wohnzwecken
dienen. Die Nutzfläche ist die Fläche, die
sich ergibt, wenn von der Nutzfläche nach
DIN 277 die Wohnfläche abgezogen wird.
Zur Nutzfläche gehören die Hauptnutzflächen und die Nebennutzflächen gemäß
den Nutzungsarten Nr. 1 bis 7 der DIN 277,
Teil 2, nicht jedoch die Konstruktions-,
Funktions- und Verkehrsflächen.

┏ 	 Veranschlagte Kosten

Veranschlagte Kosten zum Zeitpunkt der
Baugenehmigung. Sie umfassen gemäß
DIN 276, Teil 2 Abs. 3 die Kosten der Baukonstruktion (einschließlich Erdarbeiten),
die Kosten der Installationen, der betriebstechnischen Anlagen und die Kosten für
betriebliche Einbauten sowie für besondere
Bauausführungen. Kosten für nicht fest
verbundene Einbauten, die somit nicht
Bestandteil des Bauwerkes werden, sowie
Großrechenanlagen und industrielle Produktionsanlagen gehören nicht dazu.

XII
Bautätigkeit und Wohnungen

┏	 Fernheizung: Es werden größere Wohn-

┏ 	 Wohnfläche

269

270

XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Wohn- bzw. Nutzfläche der genehmigten Bauvorhaben
2006 nach Bezirken
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100 110 120 130 140 150 160 170
in 1 000 m²
Wohnfläche
Nutzfläche

Wohnfläche je Wohnung sowie je Einwohner
2006 nach Bezirken und Rangfolge
Steglitz-Zehlend.
Charlbg.-Wilmersd.
Reinickendorf
Tempelh.-Schöneb.
Spandau
Marzahn-Hellersd.
Treptow-Köpenick
Neukölln
Pankow
Friedrh.-Kreuzb.
Mitte
Lichtenberg
0

5

10

15

20

25

30

35

40

45

50

55

60

65

70

75

80

85 90
in m²
je Wohnung
je Einwohner

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bauvorhaben

Jahr

insgesamt

Errichtung neuer
Gebäude

BaumaßNutznahmen
fläche
Nicht- an besteWohnwohn- henden
gebäude
gebäude Gebäuden
Anzahl

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

6 329
6 832
6 990
7 063
6 730
6 089
5 862
4 271
3 666
3 606
3 713
3 480
4 023

3 758
4 395
4 619
4 582
4 381
3 740
3 853
2 534
2 076
2 060
2 329
2 320
2 824

411
414
382
455
347
336
306
248
222
239
208
198
229

2 160
2 023
1 989
2 026
2 002
2 013
1 703
1 489
1 368
1 307
1 176
962
970

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

Wohnungen

Wohnräume¹

1 000 m²

Anzahl

1 936,6
1 664,4
1 434,8
1 772,2
1 194,2
1 226,2
910,8
894,7
768,5
866,5
739,0
516,6
693,4

21 298 82 680
29 457 110 548
26 445 100 321
25 774 97 843
13 223 54 410
10 849 45 376
7 719 37 919
4 511 23 220
3 527 19 020
3 134 17 160
3 686 19 085
3 224 17 445
5 019 23 675

Wohnfläche

Veranschlagte
Kosten

1 000 m² 1 000 EUR
1 738,2
2 258,2
2 071,1
2 059,4
1 221,9
1 076,1
916,0
610,3
496,0
452,3
493,6
451,8
605,4

5 993 423
6 892 769
5 659 703
5 989 555
4 179 403
3 531 252
2 560 211
2 180 276
1 845 354
1 811 973
1 439 879
1 055 020
1 599 963

 XII
Bautätigkeit und Wohnungen

Genehmigungen für die Errichtung neuer Gebäude sowie für Baumaßnahmen
an bestehenden Gebäuden 1994 bis 2006

1 XII  271

XII  272

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Genehmigungen für die Errichtung neuer Gebäude 1994 bis 2006
Veranschlagte Kosten
Gebäude

Rauminhalt

Nutzfläche

Anzahl

1 000 m³

1 000 m²

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

3 758
4 395
4 619
4 582
4 381
3 740
3 853
2 534
2 076
2 060
2 32 9
2 320
2 824

7 742
10 311
9 555
9 522
5 002
4 261
3 731
2 338
1 844
1 767
1 954
1 657
2 473

184,0
242,1
232,8
263,2
142,3
117,2
133,0
128,0
82,5
78,6
94,7
72,2
105,1

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

411
414
382
455
347
336
306
248
222
239
208
198
229

9 437
8 459
6 466
8 574
5 996
7 317
4 284
3 788
3 702
4 289
3 465
2 698
4 502

1 604,2
1 307,9
1 113,8
1 330,5
978,9
1 074,9
723,5
626,5
593,8
697,0
579,6
429,7
581,5

Jahr

Wohnungen

Wohnräume¹

Anzahl

Wohnfläche

insgesamt

je m³
Rauminhalt

1 000 m²

1 000 EUR

EUR

Wohnbau
18 089
25 968
23 694
22 752
10 718
8 761
6 635
4 032
3 290
2 995
3 214
2 648
4 381

69 087
96 749
89 729
85 031
44 204
35 454
30 690
18 604
15 273
14 131
15 638
13 825
20 272

1 411,4
1 931,9
1 803,6
1 747,4
942,3
804,3
687,3
446,2
361,0
336,0
362,1
330,3
483,7

2 275 396
3 065 576
2 739 234
2 614 962
1 330 111
1 041 523
867 640
540 462
445 528
410 631
424 482
352 512
540 088

294
297
287
275
266
244
233
231
242
232
217
213
218

42,8
50,5
36,4
55,7
32,5
28,3
39,2
11,9
15,8
4,9
5,4
9,1
18,8

2 796 235
2 636 604
1 713 578
2 319 700
1 838 366
1 601 271
929 505
804 250
915 175
939 332
593 880
398 863
774 247

296
312
265
271
307
219
217
212
247
219
171
148
172

Nichtwohnbau

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

555
723
502
694
481
385
476
84
112
44
56
73
276

1 865
2 306
1 638
2 300
1 484
1 245
1 670
281
491
148
216
261
558

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 XII  273

 XII

Gebäude
Jahr
insFerngesamt

Davon ausgestattet mit
Block-

Zentral-

Etagen-

Einzelraum-

heizung

Ohne
Heizung

Vorwiegend verwendete Heizenergie¹
Koks/
Kohle

FernStrom wärme,
sonstige

Öl

Gas

3
1
4
–
–
–
3
3
–
1
1
–
2

896
629
443
180
111
95
49
19
28
29
63
28
15

2 567
3 088
3 426
3 350
3 801
3 382
3 545
2 093
1 889
1 802
2 113
1 995
2 225

8
10
5
6
5
16
13
16
21
4
8
12
19

284
667
741
1 046
464
247
243
403
138
224
144
285
563

1
–
1
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

78
81
76
61
35
25
32
14
13
6
15
15
17

132
166
148
159
159
154
160
130
109
132
120
122
138

17
8
6
7
11
3
7
3
5
10
4
6
1

136
114
108
172
101
107
75
69
71
66
47
31
49

Wohnbau
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

3 758
4 395
4 619
4 582
4 381
3 740
3 853
2 534
2 076
2 060
2 329
2 320
2 824

279
665
737
1 038
440
206
213
369
93
184
46
128
159

41
150
129
55
16
71
7
20
10
4
1
1
11

3 363
3 518
3 658
3 429
3 828
3 334
3 532
2 106
1 932
1 825
2 258
2 135
2 629

68
58
93
56
95
123
96
30
33
37
22
55
19

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

411
414
382
455
347
336
306
248
222
239
208
198
229

134
113
106
167
95
105
75
67
67
66
45
29
44

17
10
11
10
11
8
4
1
3
3
2
1
6

189
225
210
209
184
169
183
140
123
132
135
134
149

6
10
2
6
4
2
5
5
2
4
2
2
3

7
4
2
4
2
6
5
9
8
10
2
1
6

–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

Nichtwohnbau

1 ohne Gebäude ohne Heizung

18
11
10
7
12
5
7
3
3
9
2
8
3

47
45
43
56
41
47
32
32
24
25
22
24
24

Bautätigkeit und Wohnungen

Genehmigungen für die Errichtung neuer Gebäude 1994 bis 2006
nach Heizungsarten und vorwiegend verwendeter Heizenergie

XII  274

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Genehmigungen für die Errichtung neuer Wohngebäude 2006
nach Gebäudegrößen

Gebäudegröße

Wohngebäude mit
1 Wohnung 
2 Wohnungen 
3 u. mehr Wohnungen 
Wohnheime  
Insgesamt

Gebäude

Rauminhalt

Nutzfläche

Anzahl

1 000 m³

1 000 m²

Wohnungen

Wohnräume¹

Anzahl

Wohnfläche

Veranschlagte
Kosten

1 000 m² 1 000 EUR

2 604
125
94
1

1 675
•
655
•

78,6
•
19,5
•

2 604
250
1 527
–

14 370
•
4 790
•

335,7
•
123,5
•

356 345
•
150 204
•

2 824

2 473

105,1

4 381

20 272

483,7

540 088

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

Genehmigungen für die Errichtung neuer Nichtwohngebäude 2006
nach Gebäudearten

Gebäudeart

Anstaltsgebäude 
Büro- und Verwaltungsgebäude 
Landwirtschaftliche
Betriebsgebäude 
Gewerbliche Betriebsgebäude 
Sonstige Nichtwohngebäude 
Insgesamt 

Gebäude

Rauminhalt

Nutzfläche

Anzahl

1 000 m³

1 000 m²

Wohnungen

Wohnräume¹

Anzahl

Wohnfläche

Veranschlagte
Kosten

1 000 m² 1 000 EUR

19

•

•

176

186

3,2

•

28

676

108,7

57

212

10,6

165 835

2

•

•

–

–

–

•

144

2 611

316,1

33

121

3,9

325 445

36

850

78,3

10

39

1,1

207 749

229

4 502

581,5

276

558

18,8

774 247

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

1 XII  275

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XII

Bauvorhaben
insgesamt

Bezirk

Errichtung neuer
Gebäude
Wohngebäude

Baumaßnahmen
an besteNichthenden
wohngebäude Gebäuden

Anzahl

Nutzfläche

Wohnungen

1 000 m²

Wohnräume¹

Anzahl

Wohnfläche

1 000 m²

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

78
52
803
106
360
399
223
213
595
612
291
291

22
8
560
30
275
257
129
127
510
536
221
149

18
11
40
18
16
23
10
12
20
16
16
29

38
33
203
58
69
119
84
74
65
60
54
113

162,6
72,0
77,2
95,0
33,4
58,9
19,8
38,1
43,3
32,7
5,3
55,2

241
83
1 035
235
302
724
336
121
630
506
579
227

975
463
5 154
1 102
1 652
2 815
1 420
804
3 240
2 666
2 220
1 164

35,1
16,3
131,5
39,7
40,8
69,9
30,9
19,1
74,9
59,8
57,5
30,0

Berlin

4 023

2 824

229

970

693,4

5 019

23 675

605,5

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

Genehmigungen für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden 2006 nach Bezirken
Baumaßnahmen
im Wohnbau
insgesamt

Bezirk

insgesamt

Saldo
Wohnungen

Anzahl

Wohnfläche

im Nichtwohnbau
veranschlagte
Kosten

1 000 m² 1 000 EUR

insgesamt

Saldo
Wohnungen

Anzahl

Nutzfläche

veranschlagte
Kosten

1 000 m² 1 000 EUR

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

38
33
203
58
69
119
84
74
65
60
54
113

27
29
185
47
53
105
69
63
58
56
47
100

1
58
94
100
11
32
7
–3
30
– 22
97
14

2,9
13,1
34,3
19,0
3,6
6,1
4,5
3,3
4,7
3,6
9,2
4,6

12 461
10 998
50 603
21 799
5 820
12 431
7 726
4 558
5 780
6 309
9 340
8 879

11
4
18
11
16
14
15
11
7
4
7
13

19
–3
6
–9
1
1
–1
– 12
–7
– 52
–2
2

7,6
14,4
6,5
3,0
5,9
2,5
2,3
1,8
1,2
7,1
1,1
1,2

35 824
17 176
18 379
5 953
11 567
8 458
12 473
2 266
4 574
4 133
3 079
5 042

Berlin

970

839

419

109,0

156 704

131

– 57

54,4

128 924

Bautätigkeit und Wohnungen

Genehmigungen für die Errichtung neuer Gebäude sowie für Baumaßnahmen
an bestehenden Gebäuden 2006 nach Bezirken

XII  276

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fertigstellungen neuer Gebäude sowie von Baumaßnahmen an bestehenden
Gebäuden 1994 bis 2006
Bauvorhaben

Jahr

insgesamt

Errichtung neuer
Gebäude

BaumaßNutznahmen
fläche
Nicht- an besteWohnwohn- henden
gebäude
gebäude Gebäuden
Anzahl

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

4 516
5 275
6 159
7 614
6 042
6 358
4 953
4 624
4 236
3 400
3 922
3 515
3 397

2 233
3 036
3 946
5 232
3 759
3 980
3 080
2 734
2 502
1 918
2 408
2 151
2 303

332
355
304
433
385
335
270
260
273
232
204
214
180

1 000 m²
1 951
1 884
1 909
1 949
1 898
2 043
1 603
1 630
1 461
1 250
1 310
1 150
914

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

944,7
1 451,5
1 040,7
1 978,3
1 526,6
1 283,0
968,5
1 035,9
1 181,2
725,6
891,0
690,1
505,8

Wohnungen

Wohnräume¹

Anzahl
11 377
15 852
22 744
32 965
17 729
12 589
9 061
7 093
5 182
3 418
3 751
3 536
3 126

47 000
62 951
87 192
125 079
69 564
50 752
37 770
32 721
25 036
18 775
19 809
18 036
17 169

Wohnfläche

Veranschlagte
Kosten

1 000 m² 1 000 EUR
1 000,4
1 327,7
1 825,1
2 535,3
1 469,3
1 132,4
869,7
784,1
623,8
468,1
511,7
464,2
427,4

2 948 812
4 346 911
4 485 415
7 810 202
4 767 882
4 246 752
2 880 110
2 987 443
3 005 826
1 998 692
1 937 585
1 624 927
1 033 561

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XII

Fertigstellungen neuer Gebäude 1994 bis 2006
Rauminhalt

Nutzfläche

Anzahl

1 000 m³

1 000 m²

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

2 233
3 036
3 946
5 232
3 759
3 980
3 080
2 734
2 502
1 918
2 408
2 151
2 303

4 087
5 617
8 177
12 131
6 526
4 733
3 604
3 117
2 448
1 801
1 913
1 847
1 693

79,0
124,1
172,3
283,9
182,1
115,1
113,0
116,5
101,0
74,5
84,5
89,7
74,8

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

332
355
304
433
385
335
270
260
273
232
204
214
180

3 994
7 224
4 049
10 108
7 343
6 591
4 600
5 290
6 841
4 122
3 865
3 676
2 556

692,6
1 182,8
752,7
1 579,2
1 211,7
1 057,5
809,5
875,8
972,9
597,8
704,4
550,5
426,9

Wohnungen

Wohnräume¹

Anzahl

Wohnfläche

Veranschlagte
Kosten

1 000 m²

1 000 EUR

Wohnbau
9 203
13 264
20 179
30 310
15 520
10 355
7 280
5 918
4 396
3 153
3 380
3 184
2 781

37 120
50 799
76 706
114 012
59 844
40 940
30 393
25 338
20 114
14 634
15 970
15 052
14 347

751,5
1 029,6
1 553,3
2 267,3
1 227,0
870,9
660,8
570,7
466,2
339,8
366,0
357,7
330,7

1 114 133
1 646 602
2 441 356
3 484 711
1 817 053
1 248 272
904 500
845 109
584 850
419 858
439 070
438 855
367 244

15,8
40,7
24,5
40,4
38,3
21,3
24,3
22,4
25,9
11,2
16,2
6,0
8,2

1 095 440
1 853 503
1 122 205
3 404 577
2 058 641
1 745 338
1 223 166
1 401 061
1 652 274
1 076 377
833 122
783 381
412 104

Nichtwohnbau

1 einschließlich Küchen und Räume in sonstigen
Wohneinheiten

204
550
326
538
537
358
293
265
301
110
177
65
69

650
2 022
1 085
1 884
1 625
920
1 060
860
935
586
637
229
223

Bautätigkeit und Wohnungen

Gebäude

Jahr

2 XII  277

XII  278

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fertigstellungen neuer Nichtwohngebäude 1994 bis 2006 nach Gebäudearten
Gewerbliche Betriebsgebäude
NichtBüro- und
darunter
wohnAnstalts- VerwalJahr
gebäude gebäude
tungs- insgesamt Fabrik- u. Handels- Hotels u.
insgesamt
gebäude
Werkstatt- u. LagerGastgebäude gebäude
stätten

Sonstige
Nichtwohngebäude¹

Gebäude
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

332
355
304
433
385
335
270
260
273
232
204
214
180

7
8
9
7
11
8
7
9
11
10
6
8
7

109
117
82
144
124
86
63
72
74
55
51
42
17

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

3 994
7 224
4 049
10 108
7 343
6 591
4 600
5 290
6 841
4 122
3 865
3 676
2 556

106
81
157
559
262
100
149
169
247
246
143
107
162

1 786
3 621
1 865
4 334
3 722
2 565
1 647
2 174
2 751
1 331
1 505
900
96

177
175
164
207
185
175
142
138
131
122
124
122
123

50
40
44
52
54
52
34
33
34
33
33
17
20

82
94
69
107
84
74
76
75
70
60
63
78
81

18
14
17
20
14
18
9
10
11
12
14
10
7

39
55
49
75
65
66
58
41
57
45
23
42
33

746
1 938
966
2 950
1 661
1 512
1 222
1 829
2 671
1 370
1 107
1 600
1 390

178
258
207
334
216
156
209
37
225
226
336
273
183

476
467
224
1 135
691
1 453
854
632
571
483
121
340
301

Rauminhalt in 1 000 m³
1 626
3 054
1 802
4 080
2 668
2 473
1 951
2 315
3 272
2 063
2 018
2 330
1 996

1 einschließlich landwirtschaftlicher Betriebsgebäude

594
612
421
640
595
347
237
203
245
420
255
373
303

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XII

Fertigstellungen und Reinzugang von Wohnungen 1994 bis 2006

Jahr

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Reinzugang
von
Wohn- NichtWohbau wohnbau nungen³

insgesamt

1

2

11 377
15 852
22 744
32 965
17 729
12 589
9 061
7 093
5 182
3 418
3 751
3 536
3 126

110
– 27
362
399
61
698
489
– 306
– 16
– 128
– 160
–5
– 77

– 241
180
683
1 357
958
657
140
285
– 106
– 524
– 269
– 143
–3

3

4

3 989 4 405
6 253 5 752
8 289 8 480
12 950 11 883
6 303 6 009
3 524 3 332
2 584 2 398
1 494 2 208
803 1 752
414 1 357
455 1 281
481
881
181
626

1 Summe aus Zugang durch Errichtung neuer Gebäude
und Saldo aus Baumaßnahmen an bestehenden
Gebäuden
2 ohne Wohnräume außerhalb von Wohnungen

5
1 962
2 487
3 464
4 485
3 025
2 808
1 960
2 044
1 494
1 333
1 275
1 253
1 259

im

6 und
mehr
1 152
1 207
1 466
1 891
1 373
1 570
1 490
1 368
1 255
966
1 169
1 069
1 140

11 189
15 301
22 327
32 350
17 118
12 183
8 797
6 851
4 834
3 412
3 595
3 491
3 089

188
551
417
615
611
406
264
242
348
6
156
45
37

15 510
16 937
22 097
32 331
17 243
12 237
8 512
7 099
4 448
1 736
2 489
3 299
2 439

3 Rohzugang abzüglich des durch Abbruch, Nutzungsänderung etc. abgegangenen sowie durch Freigabe
seitens der ausländischen Streitkräfte zugegangenen
Wohnraumes

Wohnungsfertigstellungen 2005 und 2006 nach Bezirken
Bezirk

2005

2006

Veränderung
absolut

%

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

234
362
509
197
204
274
128
121
513
612
305
77

53
47
641
76
288
205
135
108
597
564
239
173

– 181
– 315
132
– 121
84
– 69
7
– 13
84
– 48
– 66
96

– 77,4
– 87,0
25,9
– 61,4
41,2
– 25,2
5,5
– 10,7
16,4
– 7,8
– 21,6
124,7

Berlin

3 536

3 126

– 410

– 11,6

Bautätigkeit und Wohnungen

Fertigstellung von Wohnungen¹
mit … Wohnräumen (einschließlich Küchen)²

2 XII  279

XII  280

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fertigstellungen neuer Gebäude sowie von Baumaßnahmen
an bestehenden Gebäuden 2006 nach Bezirken
Bauvorhaben

Wohnungen

Errichtung neuer
Gebäude

Baumaßnahmen Nutzinsan
beste- fläche
Nichtgesamt Wohnhenden
wohngebäude
gebäude Gebäuden

Bezirk

Anzahl

Wohnfläche

insgesamt

1 000 m²

Zugänge
durch
Neubau

Saldo aus
Baumaßnahmen
an bestehenden
Gebäuden

Anzahl

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

61
53
649
111
380
241
169
173
541
626
161
232

13
3
431
47
283
123
55
100
458
547
115
128

11
3
30
8
18
17
14
11
15
19
13
21

37
47
188
56
79
101
100
62
68
60
33
83

47,2
21,1
57,2
42,2
42,0
95,3
25,1
33,6
28,8
56,2
15,6
41,5

19,1
11,9
89,7
15,5
40,9
29,2
22,9
16,9
67,5
68,1
22,3
23,4

53
47
641
76
288
205
135
108
597
564
239
173

97
29
499
72
312
170
109
108
572
577
142
163

– 44
18
142
4
– 24
35
26
–
25
– 13
97
10

Berlin

3 397

2 303

180

914

505,8

427,4

3 126

2 850

276

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XII

Wohnbau¹
Art der Beheizung
—
vorwiegend
verwendete
Heizenergie

insgesamt

mit … Wohnungen
1 und 2

Nichtwohnbau
Wohnungen

3 und
mehr

Raumin Gebäuden
Gebäude
inhalt
mit … Wohnungen
insinsinsgesamt
gesamt
3 und
gesamt
1 und 2
mehr
Anzahl

1 000 m³

Heizungsarten
Insgesamt
davon mit
Fernheizung
Blockheizung
Zentralheizung
Etagenheizung
Einzelraumheizung
ohne Heizung

2 303

2 252

51

2 781

2 329

452

180

2 556

81
2
2 193
22
5
–

73
2
2 153
19
5
–

8
–
40
3
–
–

193
2
2 547
33
6
–

75
2
2 225
21
6
–

118
–
322
12
–
–

30
2
118
7
6
17

1 033
3
1 407
32
34
48

vorwiegend verwendete Heizenergie²
davon mit
Koks/Kohle
Öl
Gas
Strom
Fernwärme,
sonstige 

–
29
1 983
16

–
29
1 942
16

–
–
41
–

–
33
2 317
17

–
33
2 007
17

–
–
310
–

–
16
109
5

–
150
1 291
24

275

265

10

414

272

142

33

1 043

1 einschließlich Wohnheime
2 ohne Gebäude ohne Heizung

Bautätigkeit und Wohnungen

Fertigstellungen neuer Gebäude 2006 nach Heizungsarten
und vorwiegend verwendeter Heizenergie
Gebäude

2 XII  281

XII  282

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Überhang an genehmigten Bauvorhaben im Wohnbau 1994 bis 2006
Überhang
insgesamt
Jahr

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

Gebäude/
WohBaumaßnungen
nahmen
9 221
10 414
10 728
9 477
9 736
8 745
8 940
8 004
6 871
6 575
5 769
5 315
5 344

32 490
45 277
47 481
37 886
31 452
25 938
21 086
16 533
12 864
10 731
9 441
7 888
8 029

Darunter Errichtung neuer Gebäude
Wohnungen
Gebäude

Erloschene
Baugenehmigungen

unter Dach
noch nicht noch nicht
Woh(rohbauGebäude
unter Dach begonnen
nungen¹
fertig)

4 640
5 872
6 385
5 478
5 871
5 222
5 598
5 025
4 148
3 936
3 402
3 281
3 458

1 einschließlich Baumaßnahmen an bestehenden
Gebäuden

7 223
9 188
14 015
9 929
5 769
6 793
6 285
4 524
2 521
2 139
1 632
1 547
1 439

8 016
13 031
11 393
6 978
5 557
2 211
2 174
1 646
908
766
1 108
694
1 773

10 563
15 860
15 291
14 773
13 998
11 661
8 820
7 675
7 265
6 042
4 963
4 000
3 345

121
128
158
257
229
408
397
372
449
354
453
290
345

683
707
1 261
2 242
2 016
3 648
3 230
2 106
2 274
1 874
1 281
1 235
1 547

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XII

Abgang von Gebäuden und Gebäudeteilen 1994 bis 2006
Gebäude/
Jahr Gebäudeteile

Nutzfläche

Wohnungen

Wohnfläche

Anzahl

1 000 m²

Anzahl

1 000 m²

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

235
222
231
154
143
144
138
96
114
108
114
57
94

3,0
4,1
7,1
4,3
5,8
9,1
4,5
8,9
9,7
12,0
11,8
5,2
12,6

559
633
646
579
447
345
491
369
785
1 790
1 270
279
743

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

765
909
585
665
558
463
556
370
338
334
323
298
187

742,9
960,8
608,5
797,2
576,3
426,2
665,9
556,4
436,0
478,0
461,0
488,5
302,5

128
31
35
81
92
56
131
41
20
59
55
115
12

Abgang ganzer Gebäude
Gebäude

Nutzfläche

Wohnungen

Wohnfläche

Anzahl 1 000 m² Anzahl 1 000 m²

Wohngebäude
44,5
47,7
51,9
41,8
35,7
32,5
34,2
29,6
58,6
122,7
94,1
47,5
58,7

231
211
225
147
136
133
134
91
105
84
99
53
84

2,9
3,9
7,1
4,3
5,6
9,1
4,5
8,8
9,5
10,3
10,2
5,1
12,6

539
589
613
538
412
313
486
347
733
1 194
969
250
578

43,5
45,7
50,5
38,3
34,3
31,0
33,9
28,4
56,2
88,1
76,6
46,4
47,5

713,5
938,6
590,5
754,1
538,5
401,3
613,6
482,2
424,9
472,2
442,2
474,2
291,5

128
30
34
81
90
53
131
40
20
59
34
115
12

7,3
2,5
2,4
6,6
4,7
4,7
3,7
2,5
1,0
3,5
2,5
7,3
1,0

Nichtwohngebäude
7,3
2,6
2,5
6,6
4,9
4,9
3,7
2,6
1,0
3,5
3,6
7,3
1,0

735
877
563
635
525
442
517
351
326
326
298
284
179

Bautätigkeit und Wohnungen

Abgang insgesamt (einschl. Gebäudeteile)

3 XII  283

XII  284

 XII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden 2006 nach Bezirken
Bezirk
—
Jahr

Davon mit … Räumen²

Wohnungen¹
insgesamt

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

190 527
145 530
202 176
190 359
117 605
156 124
185 121
164 931
127 535
130 564
141 641
132 163

1

2

3 559
2 059
539
5 544
1 354
2 871
4 075
2 403
312
668
368
1 687

34 835
29 224
28 906
27 411
13 143
14 185
23 048
24 117
11 373
16 812
20 234
15 534

Berlin 2006 1 884 276 25 439
2005 1 881 837 25 600

3

4

5

6

7 und
mehr

78 862
62 753
80 600
68 988
43 478
48 895
67 721
67 554
48 859
26 157
45 884
45 257

52 766
37 267
62 325
53 904
36 627
48 109
56 165
45 635
42 185
50 749
51 581
38 153

16 058
11 029
22 169
21 549
15 648
23 807
23 084
17 973
17 396
28 073
20 050
19 892

3 300
2 196
5 427
7 983
4 712
10 136
7 339
5 020
5 323
6 352
2 691
7 157

1 147
1 002
2 210
4 980
2 643
8 121
3 689
2 229
2 087
1 753
833
4 483

258 822

685 008

575 466

236 728

67 636

35 177

258 952

685 071

575 021

235 475

66 904

34 814

1 ohne Wohnheime
2 einschließlich Küchen

Ergebnisse der Wohnungsfortschreibung

Wohnungsbestand am 31. Dezember 2006 nach Bezirken
Wohnungen¹
insgesamt

Bezirk

je 1 000
Einwohner³

Anzahl

Wohnfläche
insgesamt

Räume²

je
je
insWohEingesamt
nung wohner³

1 000 m²

m²

je
je
WohEinnung wohner³
Anzahl

190 527
145 530
202 176
190 359
117 605
156 124
185 121
164 931
127 535
130 564
141 641
132 163

584
547
564
603
524
541
557
540
539
523
547
545

12 448
9 618
13 699
14 294
8 348
12 605
13 405
11 266
8 733
9 017
8 962
9 748

65,3
66,1
67,8
75,1
71,0
80,7
72,4
68,3
68,5
69,1
63,3
73,8

38,1
36,2
38,2
45,3
37,2
43,7
40,4
36,9
36,9
36,1
34,6
40,2

629 630
473 868
709 461
677 306
431 297
614 075
665 271
572 709
473 036
507 271
507 447
497 882

3,3
3,3
3,5
3,6
3,7
3,9
3,6
3,5
3,7
3,9
3,6
3,8

1,9
1,8
2,0
2,1
1,9
2,1
2,0
1,9
2,0
2,0
2,0
2,1

Berlin 1 884 276

554

132 142

70,1

38,8

6 759 253

3,6

2,0

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

1 ohne Wohnheime
2 nur Wohn- und Schlafräume mit 6 und mehr m² Fläche
sowie alle Küchen und gewerblich genutzten Räume in
der Wohnung, jedoch ohne Wohnräume außerhalb von
Wohnungen
3 bezogen auf den Bevölkerungsstand am 31. 12. 2006

Ergebnisse der Wohnungsfortschreibung

285

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XIII

Handel, Gastgewerbe und
Dienstleistungen
Inhaltsverzeichnis
286	

Vorbemerkungen

286	

Grafiken

288	

Tabellen

1 Handel und Gastgewerbe
Entwicklung von Umsatz und
Beschäftigung
1 XI 288	 … im Handel 2006
nach ausgewählten
Wirtschaftsbereichen
1 XI 289	 … im Gastgewerbe 2006
nach ausgewählten
Wirtschaftsbereichen
1 XI 28
	

i mHandel206chusgwätWrfb 

 

 

2 Tourismus
Beherbergungsstätten sowie Gäste,
Übernachtungen und Aufenthaltsdauer
2 XI 290	 … 2006 nach Betriebsarten
2 XI 290	 … 2006 nach Bezirken
2 XI 90
	

2 06nachBetribs

 

 

2 XI 291	

Gäste und Übernachtungen
im Beherbergungsgewerbe 2006
nach Monaten und Herkunft der Gäste

2 XI 292	

Gäste, Übernachtungen und
Aufenthaltsdauer in
den Beherbergungsstätten 2006
nach dem Herkunftsland der Gäste
3 Unternehmensbezogene  
Dienstleistungen

3 XI 294	

Umsatz, Investitionen, tätige Personen,
Bruttolöhne und -gehälter in
ausgewählten Dienstleistungsbereichen
2005

286

XIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die Messzahlen für den Handel und das
Gastgewerbe werden aus den Ergebnissen
von Stichprobenerhebungen bei Unternehmen mit wirtschaftlichem Schwerpunkt in
einem dieser Bereiche errechnet.
In der monatlichen Tourismusstatistik
werden angekommene Gäste, deren Übernachtungen sowie das Betten- und Zimmerangebot erfasst. Die ab Berichtsmonat
Januar 2004 veröffentlichten Ergebnisse
beziehen sich grundsätzlich sowohl auf
Beherbergungsstätten mit neun und mehr
Betten als auch auf Campingplätze für
Tourismuscamping. Ausnahmen sind in den
Tabellen durch Fußnoten gekennzeichnet.

Definitionen

┏ 	 Einzelhandel

Wer Handelsware in eigenem Namen für
eigene Rechnung oder für fremde Rechnung (Kommissionshandel) an private
Haushalte absetzt, betreibt Einzelhandel.

┏ 	 Großhandel

Wer Handelsware in eigenem Namen für eigene Rechnung oder für fremde Rechnung
(Kommissionshandel) an andere Abnehmer
als private Haushalte absetzt, betreibt
Großhandel.

┏ 	 Gastgewerbe

Es umfasst Beherbergungs- und Gaststättenleistungen. Sie bestehen ausschließlich
oder überwiegend darin, entweder gegen
Entgelt Personen vorübergehend Unterkunft zu gewähren oder Speisen und/oder
Getränke üblicherweise zum Verzehr an Ort
und Stelle abzugeben.

Zum Berichtskreis der mit dem Jahr 2000
eingeführten Dienstleistungsstatistik zählen Unternehmen bzw. Einrichtungen zur
Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit
der Abschnitte I und K entsprechend der
Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003, (siehe Anhang).
I 	 Verkehr und Nachrichtenübermittlung
K 	 Grundstücks- und Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen, Erbringung von Dienstleistungen überwiegend für Unternehmen

Grafiken
Übernachtungen in den Beherbergungsstätten 2004 bis 2006
nach Herkunft der Gäste
Ausland

1 800 000

Inland

1 600 000
1 400 000
1 200 000
1 000 000
800 000
600 000
400 000
200 000
0
J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N D
2004

2005

2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

287

XIII
Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen

Unternehmen/Einrichtungen ausgewählter Dienstleistungsbereiche 2005
nach Rechtsformen
Landverkehr,
Schifffahrt und Luftfahrt
Hilfs- und Nebentätigkeiten für
den Verkehr; Verkehrsvermittlung
Nachrichtenübermittlung
Grundstücks- und
Wohnungswesen
Vermietung beweglicher Sachen
ohne Bedienungspersonal
Datenverarbeitung
und Datenbanken
Forschung und Entwicklung
Erbringung von wirtschaftlichen
Dienstleistungen, a.n.g.
0

10

20

30

40

50

60

Einzelunternehmen
Personengesellschaften

70

80

90

100
%

Kapitalgesellschaften
sonstige Rechtsformen

Aufwendungen der Unternehmen/Einrichtungen
ausgewählter Dienstleistungsbereiche 2005
Landverkehr,
Schifffahrt und Luftfahrt
Hilfs- und Nebentätigkeiten für
den Verkehr; Verkehrsvermittlung
Nachrichtenübermittlung
Grundstücks- und
Wohnungswesen
Vermietung beweglicher Sachen
ohne Bedienungspersonal
Datenverarbeitung
und Datenbanken
Forschung und Entwicklung
Erbringung von wirtschaftlichen
Dienstleistungen, a.n.g.
0

0,5

1,0

1,5

2,0

2,5

3,0

3,5

4,0

4,5

5,0

5,5
6,0
Mrd. EUR

Personalaufwand
Sachaufwand

XIII  288

 XIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Handel 2006
nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen

Monat

Einzelhandel
(ohne
mit Waren
Kraftfahrverschiezeugdener
handel)
Art

Darunter
in Verkaufsräumen

Einzelin Apotheken, mit
sonstiger handel
medizinischen,
nicht in
Fachorthopädischen
einzel- Verkaufsund kosmetischen
räumen
handel
Erzeugnissen

Kraftfahrzeughandel,
-instandhaltung und
-reparatur
sowie
Tankstellen

2003 ≙ 100
Umsatz
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

100,6
93,2
108,9
104,5
105,9
105,3
101,8
102,1
101,8
108,6
115,4
136,7

95,4
90,4
103,5
100,2
101,1
101,9
97,2
97,2
97,6
99,8
107,5
129,6

106,8
100,7
113,2
103,9
109,0
103,9
102,5
104,6
102,1
108,3
112,8
124,4

103,0
91,9
114,5
112,9
114,2
112,4
110,5
109,1
108,0
123,8
129,9
156,6

138,4
116,7
119,4
99,7
98,5
110,9
100,9
110,5
117,9
118,3
122,2
137,6

81,5
90,6
119,7
104,3
113,7
115,0
102,0
100,1
105,7
114,9
123,4
115,9

2006

107,1

101,8

107,7

115,6

115,9

107,2

Beschäftigte
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

97,7
96,9
97,4
97,5
98,0
99,2
98,3
98,9
98,4
99,1
100,0
100,9

96,6
95,6
96,2
96,3
96,6
97,5
96,8
97,5
97,1
97,8
98,7
100,0

96,6
96,4
96,5
95,5
95,9
96,5
96,1
96,7
96,5
97,5
98,1
97,4

101,1
100,0
100,7
101,2
102,7
104,3
102,7
103,3
102,6
103,7
104,8
106,5

91,7
92,9
93,8
94,5
98,9
98,4
98,9
99,2
95,3
91,7
93,0
96,1

91,5
92,3
92,2
91,9
93,8
91,8
92,1
92,2
92,5
92,8
93,2
92,6

2006

98,5

97,2

96,6

102,8

95,4

92,4

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gastgewerbe
Beherbergungsgewerbe
Monat

insgesamt

zusammen

darunter
Hotellerie

Gastronomie
zusammen

Kantinen/
darunter
speisengeprägte Catering
Gastronomie

2003 ≙ 100
Umsatz
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

81,4
83,3
101,0
101,7
118,9
110,4
110,5
99,5
122,9
112,4
99,9
98,3

78,8
85,5
118,1
112,5
145,7
133,3
130,5
107,9
151,0
137,4
112,4
101,4

79,2
86,1
118,7
111,9
144,7
130,4
128,4
106,5
150,7
137,3
113,3
101,5

80,6
77,7
85,3
93,7
98,1
91,9
95,2
91,1
97,9
94,7
84,8
93,4

79,3
76,5
84,1
94,8
100,5
95,3
100,0
94,7
101,3
96,4
86,4
95,7

94,1
102,6
117,3
102,3
126,1
120,5
114,7
111,1
145,8
110,7
129,5
110,9

2006

103,4

117,9

117,4

90,4

92,1

115,5

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

91,2
90,7
90,9
92,8
96,1
95,2
94,9
96,7
95,0
92,7
93,5
92,2

96,4
96,3
96,7
104,2
105,9
103,5
101,2
100,9
103,5
103,6
104,1
101,6

95,5
95,5
95,8
103,6
105,4
102,5
99,9
99,7
102,6
102,8
103,1
101,0

87,9
87,1
86,6
88,1
89,6
90,4
91,6
91,5
88,5
84,9
85,8
84,8

82,8
81,8
80,9
84,8
87,1
88,7
90,0
90,0
86,9
82,8
82,8
82,3

97,5
97,3
99,9
93,7
108,2
102,2
99,0
112,8
109,6
108,9
109,0
108,5

2006

93,5

101,5

100,6

88,1

85,1

103,9

Beschäftigte

 XIII
Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Gastgewerbe 2006
nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen

1 XIII  289

XIII  290

 XIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Beherbergungsstätten sowie Gäste, Übernachtungen
und Aufenthaltsdauer 2006 nach Betriebsarten

Betriebsart

Betriebe¹

Betten¹

Zimmer¹

Übernachtungen

Gäste

Durchschnittliche
Aufenthaltsdauer

Anzahl
Hotellerie 
davon 
Hotels 
Hotels garnis 
Gasthöfe 
Pensionen 
Übrige Beherbergungsstätten² 
Insgesamt

Tage

484

73 300

37 936

6 238 672

13 559 853

2,2

153
295
10
26

47 342
24 396
233
1 329

24 864
12 274
121
677

4 192 538
1 947 914
9 873
88 347

8 817 942
4 501 406
21 115
219 390

2,1
2,3
2,1
2,5

94

12 548

•

838 603

2 350 519

2,8

578

85 848

•

7 077 275

15 910 372

2,2

1 Stand 31. Juli 2006, ohne Campingplätze
2 Jugendherbergen, Schulungs- und Ferienheime,
Ferienwohnungen/-häuser, Campingplätze

Beherbergungsstätten sowie Gäste, Übernachtungen
und Aufenthaltsdauer 2006 nach Bezirken
Betriebe¹

Bezirk

Betten¹

Gäste

Übernachtungen

Anzahl

Durchschnittliche
Aufenthaltsdauer
Tage

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

103
47
37
189
21
37
37
20
26
14
15
32

26 771
8 402
4 230
22 542
2 616
2 583
4 494
3 843
3 042
581
3 354
3 390

2 415 816
782 780
330 274
1 771 347
187 873
154 831
421 031
264 121
228 102
34 244
228 520
258 336

5 195 943
1 802 404
765 439
4 148 337
445 548
393 403
930 401
553 154
479 597
68 707
579 447
547 992

2,2
2,3
2,3
2,3
2,4
2,5
2,2
2,1
2,1
2,0
2,5
2,1

Berlin

578

85 848

7 077 275

15 910 372

2,2

1 Stand 31. Juli 2006, ohne Campingplätze

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIII

Gäste

Übernachtungen

insgesamt Deutschland

Ausland¹

insgesamt

Deutschland

Ausland¹

Beherbergungsstätten insgesamt
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Insgesamt 2006
2005
2004
2003 ²
2002 ²

402 558
423 236
550 787
616 739
698 635
566 808
618 604
648 351
730 103
682 384
585 779
553 291

298 417
281 839
382 303
419 210
487 260
341 479
379 422
419 205
489 115
460 635
418 716
377 605

104 141
141 397
168 484
197 529
211 375
225 329
239 182
229 146
240 988
221 749
167 063
175 686

861 771
893 479
1 194 281
1 444 261
1 590 089
1 252 231
1 477 847
1 581 589
1 652 711
1 589 705
1 182 768
1 189 640

592 179
543 498
759 968
925 602
1 065 435
705 250
856 487
942 202
1 053 853
1 014 405
789 211
737 089

269 592
349 981
434 313
518 659
524 654
546 981
621 360
639 387
598 858
575 300
393 557
452 551

7 077 275
6 464 522
5 923 793
4 984 379
4 789 135

4 755 206
4 507 877
4 277 931
3 695 038
3 574 087

2 322 069
1 956 645
1 645 862
1 289 341
1 215 048

15 910 372
14 620 315
13 260 393
11 425 390
11 134 583

9 985 179
9 594 319
9 035 568
8 035 684
7 872 412

5 925 193
5 025 996
4 224 825
3 389 706
3 262 171

227
107
298
1 596
2 306
4 045
6 673
6 052
2 420
1 973
285
228

168
102
188
1 232
1 510
1 662
2 825
2 603
1 514
1 521
221
167

59
5
110
364
796
2 383
3 848
3 449
906
452
64
61

1 246
676
937
6 557
7 619
10 912
16 823
19 021
9 185
7 995
1 132
808

1 107
645
641
5 444
5 245
5 266
7 457
8 794
5 797
6 514
944
652

139
31
296
1 113
2 374
5 646
9 366
10 227
3 388
1 481
188
156

26 210
28 341
28 245
31 581
39 028

13 713
16 149
16 647
19 605
23 810

12 497
12 192
11 598
11 976
15 218

82 911
87 195
88 721
95 931
119 019

48 506
55 844
55 705
63 116
77 039

34 405
31 351
33 016
32 815
41 980

darunter Campingplätze
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Insgesamt 2006
2005
2004
2003
2002

1 einschließlich der Gäste ohne Angabe des Wohnsitzes
2 Die Summen für 2002 und 2003 wurden in früheren
Ausgaben aus methodischen Gründen ohne
Einbeziehung der Campingplätze veröffentlicht.

Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen

Gäste und Übernachtungen im Beherbergungsgewerbe 2006
nach Monaten und Herkunft der Gäste
Monat

2 XIII  291

XIII  292

 XIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gäste, Übernachtungen und Aufenthaltsdauer in den Beherbergungsstätten 2006
nach dem Herkunftsland der Gäste

Herkunftsland

Gäste

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahr

Übernachtungen

Anzahl

%

Anzahl

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahr

DurchschnittAnteil¹
liche
Aufenthaltsdauer

%

Tage

4 755 206

5,5

9 985 179

4,1

62,8

2,1

Ausland 
2 322 069
Europa 
1 700 161
Belgien 
49 325
Dänemark 
123 168
Estland 
3 919
Finnland 
26 711
Frankreich 
103 133
Griechenland 
28 465
Vereinigtes Königreich 
300 747
Irland, Republik 
23 791
Island 
3 791
Italien 
182 477
Lettland 
4 363
Litauen 
3 538
Luxemburg 
6 588
Malta 
494
Niederlande 
193 278
Norwegen 
52 370
Österreich 
74 050
Polen 
41 479
Portugal 
11 813
Russland 
40 157
Schweden 
84 561
Schweiz 
116 369
Slowakische Republik 
2 129
Slowenien 
1 996
Spanien 
136 174
Tschechische Republik 
14 695
Türkei 
14 985
Ukraine 
3 388
Ungarn 
12 269
Zypern 
772
39 166
sonstige europäische Länder  

18,7
16,9
26,2
16,8
•
17,7
15,3
5,5
21,7
72,4
39,1
20,4
•
•
74,1
•
11,2
15,0
13,8
16,3
13,4
19,9
29,6
9,6
•
•
6,8
14,0
– 7,2
•
32,8
•
•

5 925 193
4 333 218
117 464
325 795
8 878
66 300
248 044
86 848
746 165
61 776
10 999
519 601
10 218
7 754
16 433
1 859
498 927
121 095
171 759
79 965
29 763
108 410
197 314
294 390
5 009
4 945
390 258
31 062
34 480
7 345
30 659
1 953
97 750

17,9
16,0
25,1
13,8
•
19,0
14,1
7,2
22,3
67,6
48,8
18,9
•
•
76,4
•
9,6
18,7
10,2
16,1
10,1
21,8
31,3
9,1
•
•
5,9
14,3
– 1,2
•
19,7
•
•

37,2
73,1
2,0
5,5
0,1
1,1
4,2
1,5
12,6
1,0
0,2
8,8
0,2
0,1
0,3
0,0
8,4
2,0
2,9
1,3
0,5
1,8
3,3
5,0
0,1
0,1
6,6
0,5
0,6
0,1
0,5
0,0
1,6

2,6
2,5
2,4
2,6
2,3
2,5
2,4
3,1
2,5
2,6
2,9
2,8
2,3
2,2
2,5
3,8
2,6
2,3
2,3
1,9
2,5
2,7
2,3
2,5
2,4
2,5
2,9
2,1
2,3
2,2
2,5
2,5
2,5

Deutschland 

  Anmerkung▆
siehe2 XIII 
Seite 293

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Herkunftsland

Gäste

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahr

Übernachtungen

Anzahl

%

Anzahl

Veränderung
gegenüber dem
Vorjahr

DurchschnittAnteil¹
liche
Aufenthaltsdauer

%

Tage

17 618
4 305
13 313

22,8
22,0
23,1

52 303
12 184
40 119

22,2
28,3
20,5

0,9
0,2
0,7

3,0
2,8
3,0

Asien 
Arabische Golfstaaten 
China, Volksrepublik
einschließlich Hongkong 
Israel 
Japan 
Südkorea 
Taiwan 
sonstige asiatische Länder 

182 028
13 184

7,9
12,5

482 016
40 919

11,4
12,4

8,1
0,7

2,6
3,1

26 933
38 303
61 110
7 057
3 531
27 982

– 3,7
26,3
2,2
10,0
– 1,3
•

62 844
134 727
134 668
14 688
9 987
74 665

– 2,4
30,3
1,0
10,8
5,3
•

1,1
2,3
2,3
0,2
0,2
1,3

2,3
3,5
2,2
2,1
2,8
2,7

Amerika 
Kanada 
USA 
Mittelamerika und Karibik 
Brasilien 
sonstige südamerikanische
Länder 

313 800
27 241
215 047
20 231
26 008

28,1
17,3
17,5
74,3
101,0

799 713
69 285
542 579
50 106
72 906

26,6
19,4
15,3
72,8
105,3

13,5
1,2
9,2
0,8
1,2

2,5
2,5
2,5
2,5
2,8

Afrika 
Republik Südafrika 
sonstige afrikanische Länder   

25 273

78,2

64 837

67,5

1,1

2,6

Australien, Neuseeland
und Ozeanien 

40 274

27,3

109 248

28,4

1,8

2,7

Ohne Angabe des Wohnsitzes 

68 188

57,8

148 695

52,8

2,5

2,2

Insgesamt 7 077 275

9,5

15 910 372

8,8

1 bei Übernachtungen von Gästen aus Deutschland und
dem Ausland zusammen: Anteil an allen Übernachtungen;
sonst: Anteil an allen Übernachtungen von Ausländern

100

2,2

 XIII
Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen

Noch: Gäste, Übernachtungen und Aufenthaltsdauer in den Beherbergungsstätten
2006 nach dem Herkunftsland der Gäste

2 XIII  293

XIII  294

 XIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Umsatz, Investitionen, tätige Personen, Bruttolöhne und -gehälter
in ausgewählten Dienstleistungsbereichen 2005¹
WZ
2003

Wirtschaftszweig

Umsatz
insgesamt²

InvestiTätige Bruttolöhne
tionen
Personen
und
insgesamt am 30. 9. -gehälter

1 000 EUR
I

Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
60 -62 Landverkehr, Schifffahrt und
Luftfahrt 
63
Hilfs- und Nebentätigkeiten
für den Verkehr; Verkehrsvermittlung 
64
Nachrichtenübermittlung 
K

70
71
72
73
74

Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Erbringung
von wirtschaftlichen
Dienstleistungen, a.n.g. 
Grundstücks- und
Wohnungswesen 
Vermietung beweglicher
Sachen ohne Bedienungspersonal 
Datenverarbeitung und
Datenbanken 
Forschung und Entwicklung 
Erbringung
von wirtschaftlichen
Dienstleistungen, a.n.g. 

Anzahl

1 000 EUR

9 973 512 1 295 598

74 611

2 227 672

4 004 880

357 940

38 220

1 042 463

1 690 599
4 278 032

600 439
337 220

12 925
23 465

370 470
814 738

21 904 001 1 845 227

207 222

5 088 400

6 822 072

544 208

25 838

699 226

790 034

338 908

3 765

79 402

3 045 222
691 588

135 661
84 805

20 159
8 610

885 439
293 240

10 555 085

741 644

148 851

3 131 093

1 Einbetriebsunternehmen bzw. -einrichtungen in Berlin
sowie Berliner Niederlassungen von Mehrbetriebsunternehmen
2 Summe von Umsatz oder Einnahmen aus selbständiger
Tätigkeit (einschließlich Erträge aus Beteiligungen bei
Beteiligungsgesellschaften)

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

295

Außenhandel

XIV

Inhaltsverzeichnis
296	

Vorbemerkungen

298	

Grafiken

300	

Tabellen

1 Außenhandel
Ausfuhr 2005 und 2006
… nach Erdteilen, Ländergruppen und
ausgewählten Ländern
1 XIV 302	 … nach Waren- und Warenuntergruppen
sowie ausgewählten Waren
1 XIV 30
	

n achErdteil,Lägupswn 

1 XIV 300	

 

 

Einfuhr 2005 und 2006
1 XIV 304	 … nach Erdteilen, Ländergruppen und
ausgewählten Ländern
1 XIV 306	 … nach Waren- und Warenuntergruppen
sowie ausgewählten Waren
1 XIV 304
	

n achErdteil,Lägupswn 

 

 

296

XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die Außenhandelsstatistik liefert Zahlen
über den grenzüberschreitenden Warenverkehr (Ausfuhr und Einfuhr) zwischen dem
Land Berlin und dem Ausland. Ausland in
diesem Sinne ist das Gebiet außerhalb der
Bundesrepublik Deutschland (Gebietsstand
nach dem 3. Oktober 1990). Die Angaben
zu den Aus- und Einfuhren werden auf der
Grundlage der Rechtsvorschriften für die
Statistik des grenzüberschreitenden Warenverkehrs erhoben.
	 Hauptsächliche Rechtsgrundlagen sind
das Außenhandelsstatistikgesetz – AHStatGes in der im Bundesgesetzblatt Teil III,
Gliederungsnummer 7402-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert
durch Artikel 10 des Gesetzes vom 25. April
2007 (BGBl. I S. 594), sowie die Verordnung
(EG) Nr. 638/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004
über die Gemeinschaftsstatistiken des Warenverkehrs zwischen Mitgliedstaaten und
zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr.
3330/91 des Rates (ABl. EU Nr. L 102 S. 1).
	 Die Ausfuhr wird im Spezialhandel dargestellt. Die Einfuhr ist nur im Generalhandel
darstellbar, da die Zuordnung der Einfuhren
im Lagerverkehr (Zolllager) erhebungsbedingt nur zum Zeitpunkt der Einfuhr auf
Lager, nicht aber bei der Einfuhr aus Lager
erfolgen kann.
	 Aufgrund unterschiedlicher Erhebungskonzepte wird seit 1993 zwischen Warenverkehren mit den Mitgliedsstaaten der
Europäischen Union (Intrahandel) und den
übrigen Staaten (Extrahandel) unterschieden.
	 Für den Intra- und Extrahandel gelten
unterschiedliche Befreiungsgrenzen von
der Meldepflicht. In den Außenhandelsergebnissen sind sie als Zuschätzungen
enthalten. Zur besseren Vergleichbarkeit
von vorläufigen und endgültigen Ergebnissen beinhalten die vorläufigen Ergebnisse
Zuschätzungen für Untererfassungen, die
in den endgültigen Ergebnissen durch
Nachmeldungen ersetzt werden.

	 Die aus- und eingeführten Waren werden
nach Art, Menge, Wert und Ursprungs- bzw.
Bestimmungsland erfasst. Die Erfassung
der Waren erfolgt nach der achtstelligen
Warennummer des Warenverzeichnisses für
die Außenhandelsstatistik. Die Veröffentlichung der Ergebnisse geschieht aber aus
Gründen einer besseren Übersichtlichkeit
nach dem dreistelligen Verzeichnis der
Warengruppen und -untergruppen der Ernährungswirtschaft und der Gewerblichen
Wirtschaft (EGW) nach dem Stand von
2002. Als Ursprungs- bzw. Bestimmungsland werden die Länder bzw. Gebiete entsprechend des Länderverzeichnisses für die
Außenhandelsstatistik unterschieden.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

297

XIV
┏ 	 Spezialhandel (Ausfuhr)

Die Ausfuhr im sogenannten Spezialhandel
weist die Ausfuhr von Waren aus dem ­freien
Verkehr und dem Veredelungsverkehr
(nach zollamtlich bewilligter aktiver bzw.
passiver Eigen- und Lohnveredelung einschließlich Ausbesserung) des Ursprungslandes, nicht jedoch die Ausfuhr aus Lager
(Zolllager) nach.

┏ 	 Generalhandel (Einfuhr)

Die Einfuhr im sogenannten Generalhandel
weist die Einfuhr von Waren in den freien
Verkehr und den Veredelungsverkehr
(zur zollamtlich bewilligten aktiven und
passiven Eigen- und Lohnveredelung einschließlich Ausbesserung) des Ziellandes
sowie die Einfuhr auf Lager (Zolllager) zum
Zeitpunkt ihrer Einlagerung nach.

┏ 	 Intrahandel

Der Intrahandel umfasst den Außenhandel
mit den EU-Ländern. Nicht erhoben werden
Warensendungen, die unter einem statistischen Wert von 300 000 Euro jährlich liegen. Außerdem sind Privatpersonen grundsätzlich von der Meldepflicht befreit.

┏ 	 Extrahandel

Der Extrahandel umfasst den Außenhandel
mit den Ländern außerhalb der EU. Nicht
erhoben werden Warensendungen von
weniger als 1 000 Euro.

┏ 	 Ursprungsland

In der Einfuhr wird als Ursprungsland das
Land nachgewiesen, in dem die Waren
vollständig gewonnen oder hergestellt
worden sind oder ihre letzte wesentliche
und wirtschaftlich gerechtfertigte Be- oder
Verarbeitung erfahren haben. Ist das Ursprungsland nicht bekannt, tritt an dessen
Stelle das Versendungsland.

┏ 	 Bestimmungsland

In der Ausfuhr wird als Bestimmungsland
das Land nachgewiesen, in dem die Waren
ge- oder verbraucht, be- oder verarbeitet
werden sollen. Ist das Bestimmungsland
nicht bekannt, gilt als Bestimmungsland
das Land, in das die Waren zuletzt verbracht
werden sollen.

Außenhandel

Definitionen

298

XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Ausfuhr 1997 bis 2006 nach Ländergruppen
12 000 Mill. EUR
11 000

Insgesamt

10 000
9 000
8 000
7 000

Europa

6 000
5 000

EU-Länder1

4 000
3 000
2 000
1 000
0
1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

20062

Ausfuhr 1997 bis 2006 nach Warengruppen
12 000 Mill. EUR
11 000

Insgesamt

10 000
Gewerbliche Wirtschaft

9 000
8 000
7 000
6 000
5 000
4 000
3 000
2 000
1 000

Ernährungswirtschaft

0
1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

20062

1 ab 2004 einschließlich der am
1. Mai 2004 beigetretenen Länder
2 vorläufige Ergebnisse

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

299

XIV

8 000 Mill. EUR
Insgesamt

7 000
6 000
5 000

Europa
EU-Länder1

4 000
3 000
2 000
1 000
0
1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

20062

Einfuhr 1997 bis 2006 nach Warengruppen
8 000 Mill. EUR
Insgesamt

7 000
6 000

Gewerbliche Wirtschaft

5 000
4 000
3 000
2 000
1 000

Ernährungswirtschaft

0
1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

20062

1 ab 2004 einschließlich der am
1. Mai 2004 beigetretenen Länder
2 vorläufige Ergebnisse

Außenhandel

Einfuhr 1997 bis 2006 nach Ländergruppen

XIV  300

 XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausfuhr 2005 und 2006 nach Erdteilen, Ländergruppen
und ausgewählten Ländern
Erdteil
Ländergruppe
Land

2005

2006¹

Tonnen

1 000 EUR

Insgesamt² 

1 317 851

9 964 469

1 455 739 11 373 311

Europa 
EU-Länder 
Eurozone 
Frankreich 
Niederlande 
Italien 
Irland 
Griechenland 
Portugal 
Spanien 
Finnland 
Österreich 
Belgien 
Luxemburg 
Nicht-Eurozone 
Vereinigtes Königreich 
Dänemark 
Schweden 
Malta 
Estland 
Lettland 
Litauen 
Polen 
Tschechische Republik  
Slowakei 
Ungarn 
Slowenien 
Zypern 
EFTA-Länder 
Island 
Norwegen 
Liechtenstein 
Schweiz 
Türkei 
Russische Föderation 
übrige Länder und
Gebiete Europas 

1 188 388
1 033 466
530 663
111 552
100 402
69 150
8 763
11 692
7 825
70 764
14 422
81 136
49 832
5 126
502 803
100 585
56 507
23 149
659
1 166
2 532
12 358
108 950
162 023
9 313
19 187
5 680
695
17 620
459
3 947
281
12 933
24 049
72 427

6 780 509
5 432 890
3 527 078
863 622
414 988
611 818
74 312
96 225
96 099
463 553
87 355
518 101
272 920
28 083
1 905 813
729 689
85 743
148 445
4 145
5 154
8 513
53 524
430 759
232 005
56 115
103 511
43 730
4 480
296 803
2 833
40 226
2 627
251 117
181 283
482 200

1 301 390
1 134 458
567 603
171 235
126 206
53 449
6 687
9 998
7 287
45 515
12 528
75 861
53 487
5 349
566 856
77 412
88 050
66 690
724
2 722
2 413
13 970
131 429
153 441
9 145
16 382
3 869
609
23 009
290
4 198
374
18 146
8 870
82 590

7 391 563
5 766 411
3 805 727
811 501
409 014
662 011
82 409
91 576
102 809
604 423
77 716
654 655
281 846
27 767
1 960 684
555 482
130 290
183 572
6 029
9 787
10 763
75 120
555 224
222 631
63 793
111 022
32 711
4 261
317 916
3 337
47 460
5 528
261 591
165 819
627 355

40 826

387 333

52 463

514 061

Anmerkungen▆
siehe1 XIV 
Seite 301

Tonnen

1 000 EUR

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIV

2005
Tonnen

2006¹

1 000 EUR

Tonnen

1 000 EUR

Afrika 
Südafrika 
übrige Länder und
Gebiete Afrikas 

14 101
4 556

Amerika 
NAFTA-Länder 
Vereinigte Staaten 
Kanada 
Mexiko 
Kolumbien 
Brasilien 
übrige Länder und
Gebiete Amerikas 

2 598

87 865

3 593

114 379

Asien 
ASEAN-Länder 
darunter 
Thailand 
Indonesien 
Malaysia 
Singapur 
Philippinen 
China 
Japan 
übrige Länder und
Gebiete Asiens 

63 011
7 113

1 559 196
166 564

70 567
6 607

1 836 780
200 133

1 341
2 917
680
480
298
13 709
16 560

20 997
54 071
23 050
34 290
15 509
347 856
410 356

883
1 237
1 272
849
282
14 712
19 831

24 207
35 775
41 617
36 492
7 518
372 984
411 557

25 629

634 420

29 418

852 106

3 163
2 789

99 397
89 740

4 076
3 663

117 656
107 943

374

9 657

413

9 712

Australien und Ozeanien 
Australien 
übrige Länder und
Gebiete Ozeaniens 

234 941
81 100

18 671
5 282

9 544

153 841

13 389

164 817

49 083
38 904
33 864
2 335
2 705
260
7 321

1 289 193
1 038 756
919 752
49 674
69 330
41 883
120 689

61 035
52 260
46 022
2 889
3 350
1 838
3 344

1 751 386
1 424 701
1 282 740
68 156
73 805
49 870
162 436

1 vorläufige Ergebnisse
2 einschließlich Schiffs- und Luftfahrzeugbedarf
und nicht ermittelte Länder und Gebiete

275 865
111 048

Außenhandel

Noch: Ausfuhr 2005 und 2006  nach Erdteilen, Ländergruppen
und ausgewählten Ländern  
Erdteil
Ländergruppe
Land

1 XIV  301

XIV  302

 XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausfuhr 2005 und 2006 nach Waren- und Warenuntergruppen
sowie ausgewählten Waren
Warengruppe
Warenuntergruppe
Ware
Insgesamt² 
Ernährungswirtschaft 
Lebende Tiere 
Nahrungsmittel 
Nahrungsmittel tierischen
Ursprungs 
darunter 
Fleisch und Fleischwaren 
Käse 
Butter und andere Fettstoffe
aus Milch 
Milch und Milcherzeugnisse 
Fische und Krebstiere,
andere Wassertiere 
Nahrungsmittel pflanzlichen
Ursprungs 
darunter 
Kakao und Kakaoerzeugnisse 
Backwaren und andere
Zubereitungen aus Getreide 
Schalen- und Trockenfrüchte 
Zuckerrüben, Zucker und
Zuckererzeugnisse 
Obstzubereitung und
Obstkonserven 
Genussmittel 
darunter 
Rohtabak und Tabakerzeugnisse 
Kaffee 
Branntwein 
Tee und Mate 
Bier 
Anmerkungen▆
siehe1 XIV 
Seite 303

2005
Tonnen

2006¹

1 000 EUR

Tonnen

1 000 EUR

1 317 851

9 964 469

1 455 739

11 373 311

310 665

860 677

301 657

899 304

122

516

301

461

255 805

502 689

240 432

502 888

21 367

56 825

15 130

38 077

10 770
3 692

32 607
9 853

8 084
2 926

19 221
8 376

3 586
1 784

8 447
2 783

2 707
911

5 873
1 776

445

2 428

408

2 640

234 438

445 863

225 301

464 812

81 795

186 909

94 627

190 270

78 907
1 960

178 057
12 942

91 800
1 927

197 190
12 155

4 022

11 035

3 228

10 354

1 348

2 165

873

1 993

54 738

357 473

60 925

395 955

34 077
18 066
1 105
303
1 153

258 877
90 096
5 246
2 230
936

31 126
27 901
1 038
190
520

254 515
133 272
6 446
1 103
495

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIV

Gewerbliche Wirtschaft 

2005
Tonnen

2006¹

1 000 EUR

Tonnen

1 000 EUR

931 818

8 967 375

1 067 101

10 031 866

39 921

10 714

125 898

9 974

11 483
229
6 568

5 834
543
308

12 851
–
100 981

6 549
–
709

162
810

272
239

–
–

–
–

Halbwaren 
darunter 
Aluminium und Aluminiumlegierungen, einschließlich
Abfälle und Schrott 
Kautschuk, bearbeitet 
Zement 
Kupfer und Kupferlegierungen,
einschließlich Abfälle und
Schrott 
Radioaktive Elemente und
radioaktive Isotope 

233 657

113 488

212 217

98 896

14 616
5 537
125 038

19 709
18 941
8 996

16 585
444
161 320

33 214
3 560
11 966

7 354

13 880

3 093

12 277

0

7 709

0

10 091

Fertigwaren 
Vorerzeugnisse 
darunter 
Pharmazeutische Grundstoffe 
Halbzeuge aus Kupfer
und Kupferlegierungen 
Papier und Pappe 
Kunststoffe 
Farben, Lacke und Kitte 
Enderzeugnisse 
darunter 
Pharmazeutische Erzeugnisse 
Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung 
Fahrgestelle, Karosserien,
Zubehör für Kraftfahrzeuge
und dgl. 
Fahrzeuge 
Nachrichtentechnische Geräte
und Einrichtungen 

658 239
166 056

8 843 173
575 117

728 986
187 075

9 922 996
635 737

339

274 547

206

209 186

21 940
33 751
39 207
8 705
492 183

63 002
54 651
42 458
29 328
8 268 056

40 019
36 543
40 088
4 665
541 911

182 005
62 331
50 261
26 188
9 287 259

23 861

2 006 073

23 249

2 149 322

37 102

785 379

85 792

1 039 822

48 974
19 259

676 269
523 855

60 311
22 285

989 446
612 540

1 260

394 452

1 497

454 704

Rohstoffe 
darunter 
Abfallseide, Abfälle von Gespinstwaren, Lumpen und dgl. 
Nickelerze 
Steine und Erden 
Baumwolle, roh und bearbeitet,
Reißbaumwolle, Abfälle 
Zinkerze 

1 vorläufige Ergebnisse
2 einschließlich Rückwaren und Ersatzlieferungen

Außenhandel

Noch: Ausfuhr 2005 und 2006  nach Waren- und Warenuntergruppen
sowie ausgewählten Waren  
Warengruppe
Warenuntergruppe
Ware

1 XIV  303

XIV  304

 XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einfuhr 2005 und 2006 nach Erdteilen, Ländergruppen
und ausgewählten Ländern
Erdteil
Ländergruppe
Land

2005

2006¹

Tonnen

1 000 EUR

Tonnen

1 000 EUR

Insgesamt² 

2 924 359

7 060 551

3 060 724

7 720 446

Europa 
EU-Länder 
Eurozone 
Frankreich 
Niederlande 
Italien 
Irland 
Griechenland 
Portugal 
Spanien 
Finnland 
Österreich 
Belgien 
Luxemburg 
Nicht-Eurozone 
Vereinigtes Königreich 
Dänemark 
Schweden 
Malta 
Estland 
Lettland 
Litauen 
Polen 
Tschechische Republik 
Slowakei 
Ungarn 
Slowenien 
Zypern 
EFTA-Länder 
Island 
Norwegen 
Liechtenstein 
Schweiz 
Türkei 
Russische Föderation 
übrige Länder und
Gebiete Europas 

2 588 591
2 444 328
1 528 271
800 943
222 007
129 577
12 859
27 950
8 891
82 568
34 036
102 788
101 309
5 342
916 058
87 817
28 839
188 866
23
3 231
1 381
20 354
319 130
199 493
25 494
29 206
11 915
308
38 472
47
12 760
129
25 536
52 779
20 451

5 070 427
4 536 065
2 889 584
838 342
532 698
520 400
202 965
15 736
30 104
147 324
97 501
219 906
179 857
104 751
1 646 481
469 395
91 956
177 998
223
5 452
1 399
15 979
483 201
186 627
46 233
137 569
29 980
468
273 850
342
14 911
3 667
254 931
162 667
31 861

2 792 467
2 616 477
1 618 927
981 795
217 605
106 524
19 604
6 894
7 719
76 866
25 794
82 930
78 268
14 927
997 550
245 616
33 760
124 132
5
4 863
1 440
22 516
332 852
155 679
32 990
25 261
18 433
3
38 269
7
5 500
5
32 757
45 529
47 845

5 503 153
4 980 561
3 166 166
856 831
575 307
527 025
277 707
12 276
28 402
164 307
136 723
237 905
201 475
148 209
1 814 395
557 903
96 385
162 182
248
4 553
1 286
18 253
542 222
209 650
54 301
128 171
39 218
23
280 393
132
21 938
4 304
254 020
124 805
41 411

32 560

65 983

44 346

75 981

Anmerkungen▆
siehe1 XIV 
Seite 305

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIV

2005
Tonnen

2006¹

1 000 EUR

80 945
1 059
79 886

93 343

38 022

61 818

Amerika 
NAFTA-Länder 
VereinigteStaaten 
Kanada 
Mexiko 
Kolumbien 
Brasilien 
übrige Länder und
Gebiete Amerikas 

95 162
53 580
45 537
1 808
6 235
1 397
18 984

1 110 092
1 025 415
947 781
19 274
58 360
2 816
35 018

101 103
49 916
44 201
836
4 879
6 573
22 797

1 253 429
1 155 484
1 065 001
34 165
56 318
13 108
47 329

21 201

46 843

21 817

37 507

Asien 
ASEAN-Länder 
darunter 
Thailand 
Indonesien 
Malaysia 
Singapur 
Philippinen 
China 
Japan 
übrige Länder und
Gebiete Asiens 

150 198
26 665

754 100
125 597

119 633
19 715

869 420
123 847

5 459
11 942
2 007
390
250
70 466
6 914

14 417
24 661
47 715
13 128
13 690
247 796
141 091

5 255
5 813
878
334
192
67 402
4 591

26 053
26 483
31 794
7 711
19 051
429 133
97 151

46 154

239 616

27 925

219 289

9 451
402

27 670
12 567

8 790
245

29 141
12 342

9 048

15 103

8 545

16 799

1 vorläufige Ergebnisse
2 einschließlich Schiffs- und Luftfahrzeugbedarf
und nicht ermittelte Länder und Gebiete

38 732
710

1 000 EUR

Afrika 
Südafrika 
übrige Länder und
Gebiete Afrikas 

Australien und Ozeanien 
Australien 
übrige Länder und
Gebiete Ozeaniens 

98 217
4 874

Tonnen

65 303
3 484

Außenhandel

Noch: Einfuhr 2005 und 2006  nach Erdteilen, Ländergruppen
und ausgewählten Ländern  
Erdteil
Ländergruppe
Land

1 XIV  305

XIV  306

 XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einfuhr 2005 und 2006 nach Waren- und Warenuntergruppen
sowie ausgewählten Waren
Warengruppe
Warenuntergruppe
Ware

2005
Tonnen

2006¹

1 000 EUR

Tonnen

1 000 EUR

Insgesamt² 

2 924 359

7 060 551

3 060 724

7 720 446

Ernährungswirtschaft 

1 181 200

1 181 442

1 132 176

1 004 223

30

582

129

1 029

Nahrungsmittel 
Nahrungsmittel tierischen
Ursprungs 
darunter 
Fleisch und Fleischwaren 
Milch und Milcherzeugnisse 
Fische und Krebstiere,
andere Wassertiere 
Butter und andere Fettstoffe
aus Milch 
Käse 
Nahrungsmittel pflanzlichen
Ursprungs 
darunter 
Kakao und Kakaoerzeugnisse 
Schalen- und Trockenfrüchte 
Lebende Pflanzen und
Erzeugnisse der Ziergärtnerei 
Gemüse und sonstige
Küchengewächse 
Backwaren und andere
Zubereitungen aus Getreide 

1 069 648

1 009 611

1 016 253

832 070

112 187

279 847

89 576

215 965

57 763
34 613

153 148
54 243

30 352
31 729

84 522
43 248

2 903

29 157

3 276

24 317

8 637
4 450

24 066
13 486

19 222
2 962

49 353
10 456

957 461

729 765

926 677

616 105

94 056
19 908

174 341
103 315

66 226
18 834

119 323
84 342

20 960

62 769

15 773

47 338

49 052

52 512

42 629

44 942

27 942

47 707

19 922

30 690

Genussmittel 
darunter 
Kaffee 
Wein 
Rohtabak und Tabakerzeugnisse 
Branntwein 
Bier 

111 521

171 248

115 795

171 124

73 609
7 753
3 081
10 617
12 988

127 614
15 232
12 535
7 717
5 112

74 155
6 817
4 506
8 555
19 968

125 961
13 654
15 814
6 670
6 802

Lebende Tiere 

Anmerkungen▆
siehe1 XIV 
Seite 307

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIV

Gewerbliche Wirtschaft 

2005
Tonnen

2006¹

1 000 EUR

Tonnen

1 000 EUR

1 584 286

5 685 284

1 611 372

6 081 350

Rohstoffe 
darunter 
Erdöl und Erdgas 
Abfallseide, Abfälle von Gespinstwaren, Lumpen und dgl. 
Steine und Erden 
Rohkautschuk 
Zinkerze 

367 192

88 097

296 359

97 868

113 014

36 335

145 513

54 529

10 408
129 463
3 054
12 899

11 875
10 773
5 319
4 221

11 897
39 466
3 552
–

13 693
9 045
6 651
–

Halbwaren 
darunter 
Mineralische Baustoffe, u.a. 
Kupfer und Kupferlegierungen,
einschließlich Abfälle und
Schrott 
Schnittholz 
Aluminium und Aluminiumlegierungen, einschließlich
Abfälle und Schrott 
Halbstoffe aus zellulosehaltigen
Faserstoffen 

182 444

152 842

171 742

213 818

51 747

30 052

40 769

28 476

8 096
31 279

16 319
9 848

13 506
22 490

57 684
7 220

8 620

10 611

16 184

27 366

Fertigwaren 
Vorerzeugnisse 
darunter 
Papier und Pappe 
Kunststoffe 
Chemische Vorerzeugnisse u.a. 
Pharmazeutische Grundstoffe 
Halbzeuge aus Aluminium 
Enderzeugnisse 
darunter 
Kraftmaschinen (ohne Motoren
für Ackerschlepper, Luft- und
Straßenfahrzeuge) 
Pharmazeutische Erzeugnisse 
Luftfahrzeuge 
Büromaschinen und automatische Datenverarbeitungsmaschinen 
Personenkraftwagen, Krafträder
und Wohnmobile 

19 687

8 319

22 773

9 694

1 034 650
556 365

5 444 346
735 007

1 143 272
666 485

5 769 664
884 361

239 195
127 099
61 115
1 340
20 032
478 285

189 864
132 779
113 476
84 543
47 941
4 709 339

166 630
134 855
212 640
1 293
23 413
476 787

136 845
142 863
235 987
105 636
62 526
4 885 303

6 848
5 572
481

460 288
401 873
304 404

6 861
4 321
436

414 261
378 905
298 882

2 533

291 063

3 463

275 449

23 663

243 937

21 774

205 532

1 vorläufige Ergebnisse
2 einschließlich Rückwaren und Ersatzlieferungen

Außenhandel

Noch: Einfuhr 2005 und 2006  nach Waren- und Warenuntergruppen
sowie ausgewählten Waren  
Warengruppe
Warenuntergruppe
Ware

1 XIV  307

XIV  308

 XIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

309

Verkehr

XV

Inhaltsverzeichnis
310	

Vorbemerkungen

311	

Grafiken

312	

Tabellen
3 Binnenschifffahrt

1 Schienennahverkehr und  
Omnibuslinienverkehr

Güterumschlag im Binnenschiffsverkehr
2006
3 XV 322	 … nach Hauptverkehrsbeziehungen
3 XV 323	 … nach Wasserstraßen
3 XV 324	 … nach Güterabteilungen und
Güterhauptgruppen
3 XV 2
	

1 XV 312	

Fahrgäste und Beförderungsleistungen
im Schienennahverkehr und
im gewerblichen Omnibuslinienverkehr
2006
2 Straßenverkehr

 

 

 

4 Luftverkehr

2 XV 313	

Länge der öffentlichen Straßen
am 1. Januar 2006 nach Bezirken

2 XV 313	

Brücken am 1. März 2007 nach Bezirken

2 XV 314	

Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen
und Kraftfahrzeuganhängern
1995 bis 2006
und Fahrzeugbestand 1995 bis 2007

2 XV 315	

Prüfungen zur Erlangung einer
allgemeinen Fahrerlaubnis 2006

Straßenverkehrsunfälle und
verunglückte Personen
2 XV 316	 … 1991 bis 2006
2 XV 317	 … 2006 nach Monaten
2 XV 318	 … 2006 nach Bezirken
2 XV 316
	

1 9bis206

 

 

 

2 XV 318	

n achHuptverksbzig

Straßenverkehrsunfälle mit Personenund schwerwiegendem Sachschaden und
daran beteiligte Verkehrsteilnehmer 2006
nach Monaten

Verunglückte Kinder
bei Straßenverkehrsunfällen 2006
2 XV 319	 … nach Monaten
2 XV 319	 … nach Bezirken

2 XV 319
	

n achMote

 

 

2 XV 320	

Bußgeldbescheide, Verwarnungen und
Einnahmen aus Verwarnungsangeboten
bei Verkehrsordnungswidrigkeiten 2006
nach Monaten

2 XV 321	

Anordnungen von isolierten Sperren,
Fahrverbote und Entziehungen von
allgemeinen Fahrerlaubnissen durch
Gerichte 2006

4 XV 325	

Gewerblicher Flugverkehr in Berlin-Tegel,
Berlin-Tempelhof und Schönefeld 2006
nach Monaten

310

XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Die Neukonzeption einer Verkehrsstatistik
auf Schienen und Straßen löste im Berichtsjahr 2004 die bisherigen Erhebungen
im öffentlichen Straßenpersonenverkehr
bzw. zum Eisenbahnpersonennahverkehr
ab. Zur Entlastung des Berichtskreises werden die Verkehrsunternehmen nur noch
alle fünf Jahre vollständig nach Verkehrsarten, Beförderungsleistungen und Unternehmensstrukturen befragt. Ergänzend
gibt es eine jährliche Stichprobenerhebung
sowie eine vierteljährliche Befragung von
Unternehmen mit mindestens 250 000
Fahrgästen im Vollerhebungsjahr. Das
Gesetz erlaubt hier ausdrücklich auch die
Darstellung von Einzelergebnissen.
Im Rahmen der Statistik der Verkehrsanlagen werden jährlich die Längen der
öffentlichen Straßen nach deren Klassifizierung und die Anzahl der Brücken nach
der Baulast von der Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung bereitgestellt.
Den Bestand an Kraftfahrzeugen in der
Bundesrepublik ermittelt zentral das Kraftfahrtbundesamt. Erfasst werden dort, nach
den Angaben der jeweiligen Kraftfahrzeugzulassungsstellen der Länder, die Zulassungen fabrikneuer Kraftfahrzeuge sowie
die An-, Ab- und Ummeldungen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern
nach unterschiedlichen Merkmalen. Analog
dazu erfasst das Kraftfahrtbundesamt auch
die Prüfungen zur Erlangung einer allgemeinen Fahrerlaubnis nach Fahrerlaubnisklassen als Bundesstatistik.
Die Statistik der Straßenverkehrsunfälle
ist eine Bundesstatistik, die alle polizeilich
registrierten Unfälle auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen erfasst, bei denen
Sachschäden entstanden oder Personen
verunglückten.

Als Verunglückte zählen Personen, die verletzt oder getötet wurden. Dabei wurden
Personen erfasst,
┏ 	die auf der Stelle getötet wurden oder innerhalb von 30 Tagen an den Unfallfolgen
starben (Getötete),
┏ 	die unmittelbar in Krankenanstalten zur
stationären Behandlung eingeliefert wurden (Schwerverletzte),
┏ 	deren Verletzungen keinen Krankenhausaufenthalt erforderten (Leichtverletzte).
Bei den Unfällen mit nur Sachschaden wird
seit dem 1. 1. 1995 unterschieden nach
┏ 	schwerwiegenden Unfällen
mit Sachschaden:
Unfälle, bei denen als Unfallursache eine
Ordnungswidrigkeit (Bußgeld) oder Straftat im Zusammenhang mit der Teilnahme
am Straßenverkehr begangen worden ist
und wenn gleichzeitig ein Kfz aufgrund
eines Unfallschadens von der Unfallstelle
abgeschleppt werden muss (nicht fahrbereit), dies betrifft auch Fälle mit Alkohol­
einwirkung.
┏ 	Unfällen mit sonstigem Sachschaden,
und zwar unter Alkohol:
Unfälle, bei denen mindestens ein Betei­
ligter unter Alkoholeinwirkung stand, und
falls Kfz beteiligt waren, diese alle noch
fahrbereit sind.
┏ 	Unfällen mit übrigem Sachschaden:
Unfälle ohne Straftatbestand oder
Ordnungswidrigkeit und ohne Alkohol­
einwirkung. Diese Unfälle werden nur
zahlenmäßig nachgewiesen.
Die Zahlen der Bußgeldbescheide und
Verwarnungen bei Verkehrsordnungswidrigkeiten werden von der Polizei ermittelt.
Die Statistik über Anordnungen von isolierten Sperren, Fahrverboten und Entziehungen von Fahrerlaubnissen durch die
Gerichte wird zentral beim Kraftfahrtbundesamt geführt und stellt die gerichtlichen
Folgen von Verkehrsdelikten dar.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken

Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte 2006
12 000
11 000
10 000
Straßenverkehrsunfälle

9 000
8 000
7 000
6 000
5 000
4 000
3 000
2 000
1 000

Verunglückte

0
Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

XV
Verkehr

Die Angaben über den Luftverkehr entstammen der Luftfahrtstatistik, die beim
Statistischen Bundesamt durchgeführt
wird, sie beziehen sich auf den gewerblichen Personen-, Fracht- und Postverkehr.

Angaben über die wirtschaftlichen Leistungen im Güterverkehr der Berliner Binnenschifffahrt werden monatlich anhand
der Angaben der Schiffs- und Frachtführer
oder Hafenbetreiber für die bundeseinheitliche Binnenschifffahrtsstatistik erhoben.
Erfasst wird die Güterbeförderung und
der Güterumschlag (Güterempfang und
-versand) aller Schiffe, die Berlin als Bestimmungshafen anlaufen bzw. als Ausgangshafen verlassen. Berlin durchfahrende und
ausschließlich als Schub- und Schleppkraft
dienende Schiffe sind ausgeschlossen. Die
beförderten Gütermengen werden nach
Güterarten entsprechend dem „Güterverzeichnis für die Verkehrsstatistik“, Ausgabe
1969, nachgewiesen.
Die bislang hier ebenfalls veröffentlichten
Angaben zum Güterverkehr in den städtischen Häfen und Ladestraßen entfallen,
da die BEHALA zum 1. 1. 2004 privatisiert
wurde.

311

XV  312

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Fahrgäste und Beförderungsleistungen im Schienennahverkehr
und im gewerblichen Omnibuslinienverkehr 2006¹
Verkehrsart
—
Verkehrsmittel

Unternehmen²

Fahrgäste³

Beförderungsleistung

Mittlere
Reiseweite

Anzahl

1 000

1 000
Personen-km

km

Unternehmensformen insgesamt
Liniennahverkehr zusammen 
mit Eisenbahnen (S-Bahn) 
mit Straßenbahnen (einschl. U-Bahn) 
mit Omnibussen 
Linienfernverkehr mit Omnibussen 
Insgesamt  

4
1
1
3
2
5

1 290 064
375 800
639 943
404 057
156

7 646 729
3 570 000
2 752 737
1 323 992
74 810

5,9
9,5
4,3
3,3
479,8

1 290 219

7 721 539

6,0

Öffentliche Unternehmen
Liniennahverkehr zusammen 
mit Eisenbahnen (S-Bahn) 
mit Straßenbahnen (einschl. U-Bahn) 
mit Omnibussen 
Linienfernverkehr mit Omnibussen 
Insgesamt  

2
1
1
1
–
2

1 289 762
375 800
639 943
403 755
–

7 644 022
3 570 000
2 752 737
1 321 285
–

5,9
9,5
4,3
3,3
–

1 289 762

7 644 022

5,9

Gemischtwirtschaftliche Unternehmen
Liniennahverkehr zusammen 
mit Eisenbahnen (S-Bahn) 
mit Straßenbahnen (einschl. U-Bahn) 
mit Omnibussen 
Linienfernverkehr mit Omnibussen 
Insgesamt  

1
–
–
1
1

111
–
–
111
4

2 134
–
–
2 134
2 096

19,3
–
–
19,3
474,5

1

115

4 230

36,8

Private Unternehmen
Liniennahverkehr zusammen 
mit Eisenbahnen (S-Bahn) 
mit Straßenbahnen (einschl. U-Bahn) 
mit Omnibussen 
Linienfernverkehr mit Omnibussen 
Insgesamt 
1 Unternehmen, die mindestens 250 000 Fahrgäste im
Jahr 2006 befördert haben
2 Mehrfachangaben nach Verkehrsarten/Verkehrsmitteln
sind möglich.
3 Werden während einer Fahrt mehrere Verkehrsmittel
eines Unternehmens von einem Fahrgast benutzt,
so ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln
(Verkehrsmittelfahrten) höher als die Fahrgastzahl im
Liniennahverkehr zusammen (Unternehmensfahrten).

1
–
–
1
1

191
–
–
191
151

573
–
–
573
72 714

3,0
–
–
3,0
480,0

2

342

73 287

214,0

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XV

Bezirk

Davon
davon
klassifizierte
Auto- BundesStraßen bahnen straßen

Stadtstraßen

km
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

340,6
172,8
604,7
427,8
439,0
635,4
406,2
347,2
628,1
540,5
314,5
486,2

18,5
12,3
43,3
28,5
13,1
25,6
28,6
15,4
27,8
13,9
5,4
23,9

0,1
–
13,1
20,1
–
9,0
8,2
3,6
7,2
–
–
12,0

18,4
12,3
30,2
8,4
13,1
16,6
20,4
11,8
20,6
13,9
5,4
11,9

322,1
160,5
561,4
399,3
425,9
609,8
377,6
331,8
600,3
526,6
309,1
462,3

Berlin  5 343,2

256,3

73,3

183,0

5 086,9

Quelle: Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung

Brücken am 1. März 2007 nach Bezirken
In der Baulast
Bezirk

Brücken¹ 

von Berlin

des Bundes

StadtStadtGrünBundesautobahn
straßen anlagen
straßen
und Avus

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

123
35
112
122
67
88
48
49
116
54
18
85

95
30
70
49
46
45
19
17
91
51
17
30

28
5
22
9
19
21
6
26
12
3
1
32

–
–
17
63
–
16
23
6
12
–
–
21

–
–
3
1
2
6
–
–
1
–
–
2

Berlin 

917

560

184

158

15

1 einschließlich konstruktiver Durchlässe und
Tunnel, jedoch ohne Brücken der Deutschen
Bahn AG, der Bundeswasserstraßenverwaltung,
der Berliner Verkehrs-Betriebe, der WasserBetriebe, des Zoologischen Gartens und des
Tierparks, der Stiftung Preußischer Schlösser
und Gärten sowie ohne Privatbrücken

Quelle: Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung

Verkehr

Länge der öffentlichen Straßen am 1. Januar 2006
nach Bezirken
Länge
insgesamt

2 XV  313

XV  314

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern
1995 bis 2006 und Fahrzeugbestand 1995 bis 2007
Davon

Kfz
insgesamt
(ohne KfzAnhänger)

Krafträder

1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

99 917
100 108
99 427
102 660
103 722
95 943
93 559
94 994
96 011
97 395
99 458
105 439

6 015
7 116
8 205
7 591
7 734
7 004
6 237
5 694
5 352
4 734
4 671
5 097

85 987
84 014
83 215
87 347
87 449
80 543
79 565
81 671
82 804
83 426
85 150
90 701

1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

1 397 886
1 390 047
1 389 310
1 372 292
1 374 925
1 384 202
1 425 278
1 440 174
1 438 345
1 427 966
1 419 217
1 416 379
1 421 687

59 813
63 338
67 509
66 517
76 322
80 028
85 319
88 656
91 146
92 611
93 144
94 307
96 000

1 223 236
1 212 572
1 207 101
1 190 875
1 185 389
1 191 994
1 225 588
1 237 410
1 235 242
1 226 299
1 218 019
1 225 967
1 228 621

Jahr

Personenkraftwagen¹

Kraftomnibusse

Lastkraftwagen

Zugmaschinen

KfzSonstige Anhänger
Kfz¹ 

Neuzulassungen
224
189
177
83
133
204
165
301
109
170
244
193

6 439
7 401
6 765
6 491
7 024
6 739
6 115
6 060
6 331
7 453
7 854
8 280

413
517
408
483
553
526
593
526
721
868
1 173
757

839
871
657
665
829
927
884
742
694
744
366
411

3 316
3 327
3 303
3 317
3 191
3 369
2 852
2 391
2 698
3 252
3 369
3 793

4 834
4 710
4 725
4 556
4 172
3 969
4 031
4 035
3 989
3 988
4 089
4 450
4 389

21 005
20 829
20 626
20 315
20 189
19 705
19 990
20 290
20 414
20 047
19 975
8 449
8 376

87 336
86 200
84 407
82 010
79 441
78 209
78 206
76 920
75 388
74 640
74 472
74 376
74 958

Fahrzeugbestand am 1. Januar

1 Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung
(Wohnmobile, Krankenwagen u. a.) ab 2005
den Pkw zugeordnet

2 830
2 794
2 690
2 598
2 418
2 406
2 497
2 568
2 629
2 508
2 468
2 394
2 376

86 168
85 804
86 659
87 431
86 435
86 100
87 853
87 215
84 925
82 513
81 522
80 812
81 925

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XV

Prüfungen zur Erlangung einer allgemeinen Fahrerlaubnis 2006
Abgelegte Prüfungen
darunter
Erstprüfungen

insgesamt

Theoretische Prüfungen
zusammen

darunter
Erstprüfungen

Praktische Prüfungen
darunter
Erstprüfungen

zusammen

Abgelegte Prüfungen
Krafträder 
Klasse A1 
Klasse A direkt/
beschränkt 
Klasse M 
Klasse S 
Personenkraftwagen 
Klasse B/BE 
Lastkraftwagen 
Klasse C1/C1E 
Klasse C 
Klasse CE 
Kraftomnibusse 
Klasse D1/D1E 
Klasse D/DE 
Landwirtschaftliche
Zugmaschinen 
Klasse L/T 
Insgesamt 

1 295

892

800

483

495

409

8 144
450
23

6 988
342
20

4 522
273
12

3 683
183
9

3 622
177
11

3 305
159
11

96 526

68 242

50 251

35 631

46 275

32 611

140
2 168
1 431

132
1 931
1 269

52
954
569

49
791
461

88
1 214
862

83
1 140
808

258
1 113

251
1 055

130
446

123
408

128
667

128
647

24

17

24

17

–

–

111 572

81 139

58 033

41 838

53 539

39 301

darunter bestandene Prüfungen
Krafträder 
Klasse A1 
Klasse A direkt/
beschränkt 
Klasse M 
Klasse S 
Personenkraftwagen 
Klasse B/BE 
Lastkraftwagen 
Klasse C1/C1E 
Klasse C 
Klasse CE 
Kraftomnibusse 
Klasse D1/D1E 
Klasse D/DE 
Landwirtschaftliche
Zugmaschinen 
Klasse L/T 
Zusammen 

827

599

416

259

411

340

6 832
319
21

5 942
249
18

3 535
160
10

2 921
107
7

3 297
159
11

3 021
142
11

64 215

45 959

32 729

23 796

31 486

22 163

100
1 496
977

93
1 329
854

44
765
453

41
656
371

56
731
524

52
673
483

246
851

239
806

123
406

116
375

123
445

123
431

9

7

9

7

–

–

75 893

56 095

38 650

28 656

37 243

27 439

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

Verkehr

Kraftfahrzeugklasse
—
Fahrerlaubnisklasse

2 XV  315

XV  316

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Straßenverkehrsunfälle und verunglückte Personen 1991 bis 2006
Straßenverkehrsunfälle

Verunglückte Personen

mit Sachschaden
Jahr

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

insgesamt

159 545
169 247
159 785
160 207
153 161
154 809
151 588
142 166
153 385
148 107
142 078
135 575
127 986
124 514
120 356
119 512

mit
Personenschaden

16 831
18 338
16 528
17 187
17 098
16 083
16 942
15 494
16 600
16 186
14 798
14 573
13 953
13 734
13 841
13 988

schwerwiegende
Unfälle
im
engeren sonstige² 
Sinne¹
9 687
10 126
9 561
9 107
3 718
3 178
2 160
1 539
1 473
1 421
1 311
1 174
1 076
1 214
1 136
1 204

•
•
•
•
2 436
2 530
2 104
1 755
1 630
1 717
1 483
1 464
1 243
1 079
963
1 028

1 bis 1994 Sachschaden von 4 000 DM und mehr bei
einem der Geschädigten; ab 1995 Straftatbestand oder
Ordnungswidrigkeit (Bußgeld) und mindestens ein Kfz
musste abgeschleppt werden, dies betrifft auch Fälle
unter Alkoholeinwirkung
2 Unfallbeteiligter stand unter Alkohol und alle Kfz waren
noch fahrbereit
3 alle übrigen Sachschadensunfälle analog den früheren
Bagatellunfällen

Verletzte

übrige³

insgesamt

Getötete

133 027
140 783
133 696
133 913
129 909
133 018
130 382
123 378
133 682
128 783
124 486
118 364
111 714
108 487
104 416
103 292

20 686
21 996
19 947
20 726
20 699
19 394
20 366
18 665
19 993
19 547
17 913
17 604
16 770
16 599
16 474
16 757

198
184
163
149
143
120
87
85
103
89
65
82
77
70
67
74

insgesamt

20 488
21 812
19 784
20 577
20 556
19 274
20 279
18 580
19 890
19 458
17 848
17 522
16 693
16 529
16 407
16 683

davon
Schwer- Leichtverletzte verletzte
3 036
3 007
2 644
2 627
2 573
2 465
2 377
2 173
2 286
2 181
1 939
1 845
1 776
1 811
1 749
1 862

17 452
18 805
17 140
17 950
17 983
16 809
17 902
16 407
17 604
17 277
15 909
15 677
14 917
14 718
14 658
14 821

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Straßenverkehrsunfälle und verunglückte Personen 2006 nach Monaten
Verunglückte Personen

mit Sachschaden
Monat

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

insgesamt

mit
schwerwiegende
PersoUnfälle
nenim
schaden
sonsengeren
tige²
Sinne¹

9 122
8 017
10 319
9 023
10 771
10 207
9 155
9 685
10 369
10 965
11 424
10 455

720
641
792
947
1 513
1 535
1 410
1 324
1 506
1 431
1 185
984

105
70
98
113
93
89
89
97
109
113
109
119

71
73
63
67
73
84
86
109
102
93
85
122

2006 119 512

13 988

1 204

1 028

1 ab 1995 Straftatbestand oder Ordnungswidrigkeit
(Bußgeld) und mindestens ein Kfz musste abgeschleppt
werden; dies betrifft auch Fälle unter Alkoholeinwirkung
2 Unfallbeteiligter stand unter Alkohol und alle Kfz waren
noch fahrbereit
3 alle übrigen Sachschadensunfälle analog den früheren
Bagatellunfällen

übrige³

8 226
7 233
9 366
7 896
9 092
8 499
7 570
8 155
8 652
9 328
10 045
9 230

davon
insgesamt

Getötete

Verletzte

923
775
955
1 139
1 818
1 833
1 682
1 599
1 747
1 716
1 398
1 172

5
6
5
4
5
5
8
4
5
9
10
8

918
769
950
1 135
1 813
1 828
1 674
1 595
1 742
1 707
1 388
1 164

103 292 16 757

74

16 683

 XV
Verkehr

Straßenverkehrsunfälle

2 XV  317

XV  318

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Straßenverkehrsunfälle und verunglückte Personen 2006 nach Bezirken
Straßenverkehrsunfälle

Verunglückte Personen

mit Sachschaden

Verletzte
mit
schwerwiegende
davon
insPersoinsGeUnfälle
insgesamt
nenübrige³ gesamt tötete
im
gesamt
schaden
sonsSchwer- Leichtengeren
tige²
verletzte verletzte
Sinne¹

Bezirk

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

17 081
10 429
11 696
16 099
6 754
9 079
11 927
8 635
8 117
5 865
6 261
7 569

2 205
1 236
1 362
1 756
910
1 015
1 358
913
997
678
628
930

183
95
115
178
62
90
97
78
69
89
76
72

Berlin  119 512

13 988

1 204

135
83
91
119
67
56
100
99
70
66
62
80

14 558
9 015
10 128
14 046
5 715
7 918
10 372
7 545
6 981
5 032
5 495
6 487

2 604
1 470
1 589
2 088
1 128
1 217
1 645
1 094
1 209
831
735
1 147

7
5
8
10
4
1
7
5
9
5
8
5

2 597
1 465
1 581
2 078
1 124
1 216
1 638
1 089
1 200
826
727
1 142

1 028 103 292 16 757

74

16 683

286
128
219
179
130
159
163
101
153
108
106
130

2 311
1 337
1 362
1 899
994
1 057
1 475
988
1 047
718
621
1 012

1 862 14 821

3 alle übrigen Sachschadensunfälle analog den früheren
Bagatellunfällen

1 ab 1995 Straftatbestand oder Ordnungswidrigkeit
(Bußgeld) und mindestens ein Kfz musste abgeschleppt
werden; dies betrifft auch Fälle unter Alkoholeinwirkung
2 Unfallbeteiligter stand unter Alkohol und alle Kfz waren
noch fahrbereit

Straßenverkehrsunfälle mit Personen- und schwerwiegendem Sachschaden
und daran beteiligte Verkehrsteilnehmer 2006 nach Monaten
Beteiligte Verkehrsteilnehmer
davon
Monat

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

Unfälle

825
711
890
1 060
1 606
1 624
1 499
1 421
1 615
1 544
1 294
1 103

insgesamt

Personenkraftwagen

Güterkraftfahrzeuge¹

Leicht-,
Krafträder
und
-roller

Mopeds,
Mofas

übrige
Kraftfahrzeuge²

sonstige
Fahr- Fahrzeuge Fußräder  und Teil- gänger
nehmer³

1 753
1 483
1 843
2 232
3 326
3 277
3 031
2 894
3 295
3 163
2 656
2 265

1 264
1 036
1 290
1 418
1 911
1 713
1 632
1 673
1 802
1 795
1 647
1 505

116
89
110
115
170
163
163
168
186
192
158
127

11
18
50
138
202
222
189
173
231
189
70
57

20
20
24
51
112
115
120
90
127
112
100
45

50
35
34
48
53
81
78
48
65
72
48
60

91
109
143
290
597
720
678
556
639
566
363
231

25
6
20
22
24
15
19
16
19
22
18
16

176
170
172
150
257
248
152
170
226
215
252
224

2006 15 192 31 218

18 686

1 757

1 550

936

672

4 983

222

2 412

1 einschließlich Sattelschlepper und Zugmaschinen
2 einschließlich Kraftomnibusse

3 Eisenbahnen, Gespanne, Handwagen und -karren,
Straßenbahnen, Tierführer

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XV

Verunglückte Kinder bei Straßenverkehrsunfällen 2006 nach Monaten

insgesamt

Davon

darunter
darunter
darunter
darunter
SchwerLeichtFußGetötete
FußFußFußverletzte
verletzte
gänger
gänger
gänger
gänger
absolut

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 
2006

60
66
65
79
165
145
77
120
125
106
98
74

36
31
41
33
74
59
27
42
44
36
41
37

–
–
–
–
–
–
–
–
1
–
–
–

–
–
–
–
–
–
–
–
1
–
–
–

12
13
17
14
27
16
11
22
16
12
9
9

11
11
14
11
17
10
8
12
11
9
6
9

48
53
48
65
138
129
66
98
108
94
89
65

25
20
27
22
57
49
19
30
32
27
35
28

1 180

501

1

1

178

129

1 001

371

Anteil (in %) an Verunglückten insgesamt
22,4
1,4
3,0
9,6
26,7

6,8

21,5

104

1 125

385

Anteil (in %) an Verunglückten insgesamt
21,5
4,5
8,0
9,7
19,6

7,7

22,3

7,0
2005

1 297

491

7,9

absolut
2

3

169

Verunglückte Kinder bei Straßenverkehrsunfällen 2006 nach Bezirken
Verunglückte Kinder
Bezirk

insgesamt

Davon

darunter
darunter
darunter
darunter
SchwerLeichtFuß- Getötete FußFußFußverletzte
verletzte
gänger
gänger
gänger
gänger

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

134
83
107
93
92
104
109
115
99
81
62
101

74
34
43
30
41
33
39
58
43
36
28
42

–
–
–
1
–
–
–
–
–
–
–
–

–
–
–
1
–
–
–
–
–
–
–
–

29
8
17
10
19
13
17
13
12
13
13
14

24
4
12
6
14
9
10
12
9
8
10
11

105
75
90
82
73
91
92
102
87
68
49
87

50
30
31
23
27
24
29
46
34
28
18
31

Berlin

1 180

501

1

1

178

129

1 001

371

Verkehr

Verunglückte Kinder
Monat

2 XV  319

XV  320

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bußgeldbescheide, Verwarnungen und Einnahmen
aus Verwarnungsangeboten bei Verkehrsordnungswidrigkeiten 2006 nach Monaten

Monat

Verwarnungen Einnahmen aus
mit VerVerwarnungswarnungsgeld
angeboten

Bußgeldbescheide

Anzahl
Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 
2006
2005
2004
2003
2002

1 000 EUR

20 594
16 469
17 808
15 655
18 477
17 594
15 726
17 314
15 607
17 215
17 734
16 010

237 664
249 255
311 574
228 842
237 724
277 704
222 753
252 384
232 710
265 045
273 983
235 256

4 705
4 279
4 817
3 843
4 001
4 120
3 922
3 868
3 754
3 717
4 400
3 754

206 203
214 473
250 918
318 146
386 229

3 024 894
2 327 471
2 759 984
2 639 094
2 913 434

49 180
49 265
41 895
45 184
49 255

Quelle: Der Polizeipräsident in Berlin - Referat für Verkehrsordnungswidrigkeiten und Bußgeldeinziehung

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Entscheidungsgrund
Verkehrsdelikte insgesamt 
davon 
mit Verkehrsunfall und Personenschaden 
mit Sachschaden 
ohne Verkehrsunfall 

Anordnungen
Entziehungen
Fahrvon isolierten
von allgemeinen
verbote¹
Sperren
Fahrerlaubnissen²
1 282

976

2 974

57
237
988

181
526
269

216
1 213
1 545

93

195

519

859

895

377

63
783
3
7

502
91
32
1

252
4
56
–

2
1
–

21
248
–

1
64
–

23
109
727

174
501
220

64
258
55

46

180

69

423

66

2 597

63
311
–

5
2
–

211
30
1

2

–

1

3
–
–
44

–
2
–
57

10
16
2
2 326

34
128
261

7
25
34

152
955
1 490

darunter weibliche Personen 

47

12

450

Ohne Angabe zum Regelverstoß 

–

15

–

darunter weibliche Personen 
Verkehrsdelikte ohne Alkohol
oder andere Drogen zusammen 
davon 
unerlaubtes Entfernen vom
Unfallort (Unfallflucht) 
Fahren ohne Fahrerlaubnis 
Gefährdung des Straßenverkehrs 
unbefugter Gebrauch von Fahrzeugen 
Führen eines Fahrzeuges
ohne Versicherungsschutz 
Andere Straftaten³ 
Verkehrsordnungswidrigkeiten 
davon 
mit Verkehrsunfall und Personenschaden 
mit Sachschaden 
ohne Verkehrsunfall 
darunter weibliche Personen 
Verkehrsdelikte mit Alkohol
oder anderen Drogen zusammen 
davon 
unerlaubtes Entfernen vom
Unfallort (Unfallflucht) 
Fahren ohne Fahrerlaubnis 
Gefährdung des Straßenverkehrs 
unbefugter Gebrauch von
Fahrzeugen 
Führen eines Fahrzeuges
ohne Versicherungsschutz 
Andere Straftaten³ 
Verkehrsordnungswidrigkeiten 
Allein ohne andere Verkehrsverstöße⁴ 
davon 
mit Verkehrsunfall und Personenschaden 
mit Sachschaden 
ohne Verkehrsunfall 

1 Entscheidungen der Gerichte nach § 44 StGB
2 Entscheidungen der Gerichte nach § 69 StGB
3 einschließlich Straftaten ohne direkten Bezug
zum Straßenverkehr
4 bei Anordnungen von isolierten Sperren:
überwiegend Fälle von Führern eines erlaubnisfreien Fahrzeuges sowie Verkehrsbeteiligung als
Fußgänger u. a.

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

 XV
Verkehr

Anordnungen von isolierten Sperren, Fahrverbote und
Entziehungen von allgemeinen Fahrerlaubnissen durch Gerichte 2006

2 XV  321

XV  322

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Güterumschlag im Binnenschiffsverkehr 2006 nach Hauptverkehrsbeziehungen
Güterverkehr

Veränderung
1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal zum Vorjahr
in %

2006

Tonnen
2 619 029

710 120

653 757

428 146

827 006

7,5

2 380 020
239 009
1 034 832

641 379
68 741
3 873

611 040
42 717
337 052

375 126
53 020
339 931

752 475
74 531
353 976

7,1
12,1
– 1,9

1 032 882
1 950

3 873
–

337 052
–

339 031
900

352 926
1 050

– 2,0
x

Insgesamt  3 653 861

713 993

990 809

768 077 1 180 982

4,7

287 536

105 576

28 164

61 786

92 010

54,6

2 192 408
1 461 453

593 267
120 726

545 506
445 303

343 368
424 709

710 267
470 715

6,6
2,0

Innerhalb Deutschlands 
davon 
Empfang 
Versand 
Grenzüberschreitender Verkehr 
davon 
Empfang 
Versand 
Und zwar 
Lokalverkehr Berlins 
Verkehr mit Schiffen 
Deutschlands 
übriger EU-Staaten 

Anteil am Gesamtumschlag in %
Innerhalb Deutschlands 
davon 
Empfang 
Versand 
Grenzüberschreitender Verkehr 
davon 
Empfang 
Versand 
Insgesamt 
Und zwar 
Lokalverkehr Berlins 
Verkehr mit Schiffen 
Deutschlands 
übriger EU-Staaten 

71,7

99,5

66,0

55,7

70,0

x

65,1
6,5
28,3

89,8
9,6
0,5

61,7
4,3
34,0

48,8
6,9
44,3

63,7
6,3
30,0

x
x
x

28,3
0,1

0,5
–

34,0
–

44,1
0,1

29,9
0,1

x
x

100

100

100

100

100

x

7,9

14,8

2,8

8,0

7,8

x

60,0
40,0

83,1
16,9

55,1
44,9

44,7
55,3

60,1
39,9

x
x

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XV

Güterumschlag im Binnenschiffsverkehr 2006 nach Wasserstraßen
2006

1. Quartal

2. Quartal

3. Quartal

4. Quartal

Tonnen
Oberhavel, Tegeler See 
Unterhavel 
Spree, Dahme 
Hohenzollernkanal und
angrenzende Kanäle² 
Teltowkanal und
angrenzende Kanäle³ 
Lösch- und Ladestellen
speziell für Bauschutt 

–
108 346
2 806 045

–
6 969
560 707

–
31 043
688 621

–
33 079
588 844

–
37 255
967 873

453 367

120 915

135 639

95 102

101 711

169 249

15 519

28 535

51 052

74 143

116 854

9 883

106 971

–

–

Insgesamt  3 653 861

713 993

990 809

768 077

1 180 982

%
Oberhavel, Tegeler See 
Unterhavel 
Spree, Dahme 
Hohenzollernkanal und
angrenzende Kanäle² 
Teltowkanal und
angrenzende Kanäle³ 
Lösch- und Ladestellen
speziell für Bauschutt 
Insgesamt 

x
3,0
76,8

x
1,0
78,5

x
3,1
69,5

x
4,3
76,7

x
3,2
82,0

12,4

16,9

13,7

12,4

8,6

4,6

2,2

2,9

6,6

6,3

3,2
100

1,4
100

1 Oberhavel (km 0,6 - 5,6 in nördlicher Richtung),
Unterhavel (km 0,0 - 3,0 in südlicher Richtung),
Spree (km 0,0 - 33,0), Dahme (Spree-Oder-Wasserstraße)
(km 33,0 - 36,0), Hohenzollernkanal (km 0,0 - 8,0),
Teltowkanal (km 16,5 - 37,8)
Lösch- und Ladestellen an Wasserstraßen innerhalb
Berlins speziell für die Erschließung von Großbaustellen
2 Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal, Westhafenkanal,
Charlottenburger Verbindungskanal, Landwehrkanal
3 Neuköllner Schifffahrtskanal, Britzer Zweigkanal

10,8
100

x
100

x
100

Verkehr

Wasserstraße¹

3 XV  323

XV  324

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Güterumschlag im Binnenschiffsverkehr 2006
nach Güterabteilungen und Güterhauptgruppen
Klassifikation

Güterabteilung
Güterhauptgruppe

Güterumschlag
insgesamt

Versand

Empfang

Tonnen
0
01
1
17
2
21
22
3
32
4
46
6
61
63
64
69
7
72
8
81
9
93
97
99

Land-, forstwirtschaftliche und
verwandte Erzeugnisse
(einschließlich lebender Tiere) 
Getreide 
Andere Nahrungs- und Futtermittel 
Futtermittel 
Feste mineralische Brennstoffe 
Steinkohle und -briketts 
Braunkohle, -briketts und Torf 
Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase 
Kraftstoffe, Heizöl 
Erze, Metallabfälle 
Eisen-, Stahlabfälle, -schrott 
Steine und Erden
(einschließlich Baustoffe) 
Sand, Kies, Bims, Ton, Schlacken 
Sonstige Steine und Erden 
darunter Bauschutt 
Zement und Kalk 
Sonstige mineralische Baustoffe
(ausgenommen Glas) 
Düngemittel 
Chemische Düngemittel 
Chemische Erzeugnisse 
Chemische Grundstoffe (ohne
Aluminiumoxyd und -hydroxyd) 
Fahrzeuge, Maschinen, besondere
Transportgüter 
Elektrotechnische Erzeugnisse,
andere Maschinen 
Sonstige Halb- und Fertigwaren 
Besondere Transportgüter 
Insgesamt

73 558
73 558
2 065
2 065
2 367 922
1 157 559
1 210 363
145 922
145 922
60 470
60 470

8 267
8 267
2 065
2 065
51 713
16 214
35 499
33 693
33 693
60 470
60 470

65 291
65 291
–
–
2 316 209
1 141 345
1 174 864
112 229
112 229
–
–

921 582
632 046
90 547
15 020
198 219

68 757
50 968
15 877
14 720
1 912

852 825
581 078
74 670
300
196 307

770
350
350
14 971

–
–
–
–

770
350
350
14 971

14 971

–

14 971

67 021

15 994

51 027

3 380
50 565
13 076

3 189
847
11 958

191
49 718
1 118

3 653 861

240 959

3 412 902

4 XV  325

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XV

Flüge¹
Monat

insgesamt

darunter
Linienverkehr²

Passagiere
insgesamt

Inland

Ausland

darunter
Linienverkehr²

Anzahl

Fracht³

Luftpost³

Tonnen
Insgesamt

Januar 
Februar 
März 
April 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
September 
Oktober 
November 
Dezember 

16 384
15 963
18 284
17 349
21 413
19 904
20 624
18 558
19 989
19 419
18 262
16 625

15 185
14 773
16 643
15 416
17 385
16 860
16 778
16 392
17 149
17 194
16 322
15 077

1 179 430
1 215 920
1 460 110
1 502 389
1 671 000
1 616 720
1 740 644
1 672 460
1 807 275
1 755 389
1 436 932
1 356 227

534 787
546 239
640 044
561 910
651 053
585 192
572 423
532 438
657 129
641 341
653 269
572 157

644 643
669 681
820 066
940 479
1 019 947
1 031 528
1 168 221
1 140 022
1 150 146
1 114 048
783 663
784 070

1 148 815
1 190 629
1 417 564
1 446 626
1 616 114
1 545 945
1 635 549
1 574 453
1 719 630
1 667 470
1 398 525
1 326 316

1 249
1 203
1 762
1 318
1 476
1 455
1 321
1 315
1 717
1 448
1 842
1 467

1 054
990
1 032
661
692
756
758
807
776
735
815
818

2006⁴ 222 774
2005 214 331

195 174
189 074

18 414 496
17 021 338

7 147 982
6 780 612

11 266 514
10 240 726

17 687 636
16 157 343

17 570
20 423

9 897
12 083

2006
2005

134 339
137 272

130 235
132 324

11 768 513
11 474 687

5 630 487
5 580 393

11 440 372
11 035 613

13 516
11 245

5 526
7 787

2006
2005

30 444
25 063

16 296
15 836

632 797
543 653

435 838
419 229

592 607
516 165

350
339

0
0

2006
2005

57 991
51 996

48 643
40 914

6 013 186
5 002 998

1 081 657
780 990

5 654 657
4 605 565

3 704
8 839

4 371
4 296

Berlin-Tegel
6 138 026
5 894 294

Berlin-Tempelhof
196 959
124 424

Schönefeld

1 Passagier- und Nichtpassagierflüge (z. B. Arbeitsflüge,
gewerbliche Schulflüge)
2 einschließlich Pauschalflüge
3 einschließlich Beförderung in Post-/Frachtflugzeugen
4 Abweichungen der Monatsdaten zur Jahressumme
korrekturbedingt

4 931 529
4 222 008

Quelle: Statistisches Bundesamt

Verkehr

Gewerblicher Flugverkehr in Berlin-Tegel, Berlin-Tempelhof und Schönefeld 2006
nach Monaten

XV  326

 XV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

327

Geld und Kredit

XVI

Inhaltsverzeichnis
328	

Vorbemerkungen

330	

Tabellen

1 Geld und Kredit
1 XVI 330	

Kredite an Nichtbanken
von Kreditinstituten 2002 bis 2006
nach Schuldnergruppen, Befristung
und Arten

1 XVI 331	

Kredite von Kreditinstituten 2006
nach Kreditnehmern und
Verwendungszwecken

1 XVI 332	

Verbindlichkeiten der Geldinstitute
gegenüber Nichtbanken 2002 bis 2006

1 XVI 332	

Bauspargeschäfte der privaten und
öffentlichen Bausparkassen
1997 bis 2006

1 XVI 333	

Umsätze auf Sparkonten
bei Geldinstituten 2002 bis 2006

1 XVI 333	

Spareinlagen bei Geldinstituten
2002 bis 2006 nach Sparergruppen

1 XVI 333	

Wechselproteste und
nicht eingelöste Schecks 1997 bis 2006

1 XVI 334	

Zinssätze 1991 bis 1998

1 XVI 334	

Zinssätze 1999 bis 2006

328

XVI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Bei den folgenden Angaben über das Kreditwesen in Berlin handelt es sich um ausgewählte Kapitel aus den Jahresberichten
der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Berlin. Ab 1999 unterliegen die veröffentlichten Daten wegen des Erfordernisses
einer harmonisierten Bankenstatistik in der
Europäischen Währungsunion einer Reihe
von Anpassungen, mit denen von der bisherigen Ausweispraxis abgewichen wird.
Definitionen

┏ 	 Inländische Banken (ab 1999 MFI)

sind Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland, die Bankgeschäfte
nach der Begriffsbestimmung des § 1 Abs. 1
des Gesetzes über das Kreditwesen betreiben und gleichzeitig unter die Definition
der Europäischen Zentralbank für Monetäre
Finanzinstitute (MFI) fallen.

┏ 	 Nichtbanken (ab 1999 Nicht-MFI)

Zu den Nichtbanken zählen Unternehmen
und Privatpersonen (einschließlich Organisationen ohne Erwerbszweck), sowie
öffentliche Haushalte. Es wird zwischen inländischen und ausländischen Nichtbanken
unterschieden.

┏ 	 Inländische Unternehmen

Private und öffentliche Unternehmen, auch
Deutsche Bahn AG, Deutsche Post AG,
Deutsche Telekom AG, Nachfolgeorganisationen der Treuhandanstalt, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung,
Erdölbevorratungsverband, Eigen- und
Regiebetriebe der öffentlichen Haushalte,
kommunale Zweckverbände, die nicht im
Bereich „Öffentliche Verwaltung“ tätig sind,
private und öffentliche Versicherungsunternehmen (ohne Sozialversicherungsträger),
Fonds von Kapitalanlagegesellschaften,
Wirtschaftsverbände, Industrie- und Handelskammern sowie Industriestiftungen.
Anstalten und Einrichtungen von Gebietskörperschaften, Sozialversicherungsträgern
oder von Organisationen ohne Erwerbszweck, die im eigenen Namen wirtschaften
und Kredite aufnehmen, werden wie Unternehmen behandelt und den Branchen
zugeordnet, in denen sie tätig sind.

┏ 	 Inländische Privatpersonen

┏ 	wirtschaftlich Selbständige, das sind

Gewerbetreibende, freiberuflich Tätige,
Landwirte, ferner Privatpersonen, deren
Einkommen überwiegend aus Vermögen
stammt (Rentiers bzw. Privatiers)
┏ 	wirtschaftlich Unselbständige, das sind
Arbeiter, Angestellte, Beamte, Rentner
und Pensionäre sowie Arbeitslose
┏ 	sonstige Privatpersonen (Hausfrauen, Kinder, Schüler, Studenten, übrige Personen)

┏ 	 Inländische Organisationen

ohne Erwerbszweck
Kirchen und karitative Verbände, Stiftungen
(ohne Industriestiftungen), Vereine, Gewerkschaften, politische Parteien.

┏ 	 Inländische öffentliche Haushalte

┏ 	Gebietskörperschaften (Bund und sein

Sondervermögen, Länder einschließlich
Oberfinanzdirektion und Finanzämter,
Gemeinden und Gemeindeverbände,
kommunale Zweckverbände, soweit sie
im Bereich „Öffentliche Verwaltung“ tätig
sind)
┏ 	Sozialversicherungen (Gesetzliche
Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherungen, Zusatzversorgung für
Angehörige des öffentlichen Dienstes,
Arbeitsförderung)

┏ 	 Kredite

Ausleihungen der Banken an ihre Kunden
unter bestimmten Konditionen. Man unterscheidet z. B. nach der Laufzeit in kurzfristige (weniger als ein Jahr), mittelfristige (von
einem bis zu fünf Jahren, bis 1998 bis zu
vier Jahren) und langfristige (über fünf Jahre, bis 1998 mehr als vier Jahre) Kredite.

┏ 	 Treuhandkredite

Kredite, die in eigenem Namen, aber für
fremde Rechnung gewährt werden. Die
Haftung des berichtenden Kreditinstitutes
beschränkt sich auf die ordnungsgemäße
Verwaltung der Ausleihung und die Abführung der Zins- und Tilgungszahlungen an
den Auftraggeber. Ab 1999 ist deren Umfang nicht mehr in den Forderungen und
Verbindlichkeiten enthalten, sondern wird
nachrichtlich ausgewiesen.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Spareinlagen

┏ 	 Sparbriefe

Urkunden von Kreditinstituten über Spar­
beiträge in bestimmter Höhe und Verzinsung, die für mehrere Jahre festgelegt
werden.

┏ 	 Termingelder

Verzinsliche Einlagen, die einem Kredit­
institut für eine begrenzte Zeit (seit 1999
unterteilt in Laufzeiten bis zu zwei Jahren
und über zwei Jahre) zur Verfügung gestellt
werden.

┏ 	 Sichteinlagen

Auf einem Girokonto verbuchte Einlagen
bei Kreditinstituten, über die der Kontoberechtigte jederzeit verfügen kann und
die gar nicht oder mit einem niedrigen
Prozentsatz verzinst werden. Seit 1999 umfassen die Sichteinlagen ausschließlich die
täglich fälligen Gelder.

┏ 	 Wechsel

Ausdrücklich als solcher bezeichnete
Zahlungsanweisung in gesetzlich vorgeschriebener Form. Man unterscheidet den
gezogenen und den eigenen Wechsel. Als
Zahlstelle wird meistens die Bank vereinbart, bei der der Aussteller oder der Bezogene sein Konto hat.

┏ 	 Wechselprotest

Amtliche Beurkundung durch einen Notar,
Gerichts- oder Postbeamten, dass der ordnungsgemäß vorgelegte Wechsel am Fälligkeitstermin vom Bezogenen nicht eingelöst
worden ist.

┏ 	 Fazilität

Unter Fazilität wird die Möglichkeit für
Geschäftspartner verstanden, Liquidität
von der Notenbank zu erhalten oder dort
einzulegen.

┏ 	 Einlagefazilität

Die Einlagefazilität ist die ständige Fazilität
des Europäischen Systems der Zentralbanken (EZB), die den Geschäftspartnern
die Möglichkeit bietet, Guthaben bis zum
nächsten Geschäftstag zu einem vorher
festgelegten Zinssatz anzulegen.

Der Diskontsatz war der Zinssatz, den
die Deutsche Bundesbank beim Ankauf
von Wechseln berechnete. Er bildete die
Grundlage für den Zins, den die Banken
ihren Kunden beim Ankauf von Wechseln
in Rechnung stellten. Gemäß § 1 Diskontsatz-Überleitungsgesetz (DÜG) wird der
Diskontsatz aus Anlass der Einführung des
Euro zum 1. 1. 1999 durch den Basiszinssatz
ersetzt.

┏ 	 Spitzenrefinanzierungsfazilität,

bis 1998 Lombardsatz
Letzterer war der Zinssatz der Bundesbank
für die von ihr nur an Banken gewährten
Lombardkredite, d.h. Gewährung von
Krediten gegen Verpfändung beweglicher
Sachen, vor allem von Waren, Wechseln,
Wertpapieren, Edelmetallen. Gemäß § 1
Lombardsatz-Überleitungs-Verordnung
(LombardV) wurde der Lombardsatz
aus Anlass der Einführung des Euro zum
1. 1. 2000 durch den Satz der Spitzenrefinanzierungsfazilität ersetzt.

XVI
Geld und Kredit

Guthaben auf Sparkonten, über das Sparbücher ausgestellt werden. Über eine
Spareinlage kann unter Berücksichtigung
der Kündigungsfristen jederzeit verfügt
werden. Die Bauspareinlagen werden den
Termineinlagen von über zwei Jahren zugeordnet.

┏ 	 Basiszinssatz, bis 1998 Diskontsatz

329

VI  330

 XVI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kredite an Nichtbanken von Kreditinstituten 2002 bis 2006
nach Schuldnergruppen, Befristung und Arten
Beträge am Jahresende
Kredite

2002

2003

2004

2005

2006

Mill. EUR
Kredite an Nichtbanken 
insgesamt¹ 
kurzfristig 
mittelfristig 
langfristig 
Treuhandkredite² 

118 035
15 770
5 866
96 399
428

96 974
13 143
5 300
78 531
494

95 037 100 478 111 493
12 397 11 996
12 631
5 377
5 390
6 139
77 263 83 092
92 723
558
639
854

davon 
Inländische Unternehmen
und Privatpersonen 
kurzfristig 
mittelfristig 
langfristig 
Treuhandkredite² 

86 629
13 807
4 695
68 127
427

80 350
12 022
3 982
64 346
490

78 722
10 991
4 344
63 387
556

80 313
10 496
4 311
65 506
639

83 026
10 107
4 255
68 664
853

Inländische öffentliche
Haushalte 
kurzfristig 
mittelfristig 
langfristig 
Treuhandkredite² 

25 140
1 116
282
23 742
1

12 634
458
796
11 380
1

12 761
921
681
11 159
0

16 701
1 061
846
14 794
0

23 821
2 185
1 559
20 077
0

3 990
663
522
2 805
3

3 554
485
352
2 717
2

Ausländische Nichtbanken 
kurzfristig 
mittelfristig 
langfristig 
Treuhandkredite² 

6 266
847
889
4 530
0r

1 ohne Schatzwechsel und Wertpapierbestände
2 Treuhandkredite werden nur noch nachrichtlich
ausgewiesen.

3 464
439
233
2 792
0r

4 646
339
325
3 982
1

Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVI

Kredite an Nichtbanken insgesamt 
darunter Hypothekarkredite an inländische
Unternehmen und Privatpersonen auf
Wohngrundstücke 
Kredite an inländische Unternehmen und
wirtschaftlich selbständige Privatpersonen  
davon 
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 
Chemische Industrie, Kokerei² 
Metallerzeugung und -bearbeitung 
Maschinen- und Fahrzeugbau 
Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik³ 
Holz-, Papier-, Verlags- und Druckgewerbe⁴ 
Ernährungsgewerbe, Tabakverarbeitung 
Textil- und Bekleidungsgewerbe, Ledergewerbe 
Sonstiges Verarbeitendes Gewerbe 
Energie- und Wasserversorgung, Bergbau⁵ 
Baugewerbe 
Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz
und Gebrauchsgütern 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Finanzierungsinstitutionen⁶ und
Versicherungsgewerbe 
Dienstleistungsgewerbe 
Kredite an inländische wirtschaftlich unselbständige und sonstige Privatpersonen 
darunter 
Kredite für den Wohnungsbau 
Kredite an inländische Organisationen
ohne Erwerbszweck 
Kredite an ausländische Nichtbanken 
Kredite an öffentliche Haushalte 
1 Betragsabweichungen sind durch unterschiedliche Abgrenzung und sektoriale Zuordnung der
Wechselkredite bedingt.
2 einschließlich Herstellung und Verarbeitung von
Spalt- und Brutstoffen, Mineralölverarbeitung
3 einschließlich Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen
4 einschließlich Herstellung von Möbeln, Schmuck
usw.; Recycling
5 einschließlich Gewinnung von Steinen und Erden
6 ohne Kreditinstitute – mit Ausnahme der Bausparkassen

Kredite am Jahresende¹
insgesamt

kurzfristige

mittelfristige

langfristige

Mill. EUR
111 493

12 631

6 139

92 723

38 860

–

–

38 860

56 172

8 492

2 507

45 173

195
112
337
309
362
538
349
97
252
1 008
1 782

27
39
83
99
95
184
116
42
74
175
275

22
21
38
53
65
44
31
15
25
45
138

146
52
216
157
202
310
202
40
153
788
1 369

2 119
922

714
119

159
132

1 246
671

1 151
46 639

381
6 069

114
1 605

656
38 965

26 855

1 616

1 748

23 491

19 341

102

377

18 862

774

32

4

738

4 646

339

325

3 982

23 821

2 185

1 559

20 077

Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

Geld und Kredit

Kredite von Kreditinstituten 2006 nach Kreditnehmern
und Verwendungszwecken
Kreditnehmer
—
Verwendungszweck

1 XVI  331

VI  332

 XVI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Verbindlichkeiten der Geldinstitute gegenüber Nichtbanken 2002 bis 2006
Beträge am Jahresende
Art der Verbindlichkeit

2002

2003

2004

2005

2006

Mill. EUR
Einlagen und aufgenommene Kredite
bei den Kreditinstituten insgesamt 
Sichteinlagen von inländischen
Nichtbanken 
davon  
Unternehmen und Privatpersonen 
Öffentliche Haushalte 
Termingelder von inländischen
Nichtbanken 
davon  
Unternehmen und Privatpersonen 
Öffentliche Haushalte 
Sichteinlagen und Termingelder von
ausländischen Nichtbanken 
Sparbriefe 
Spareinlagen 
Treuhandkredite¹ 

84 321

82 961

86 785

96 407

102 986

24 935

25 065

28 081

34 392 r

35 512

24 389
546

24 319
746

27 080
1 001

32 226 r
2 166

33 227
2 285

41 145

40 089

41 635

42 519

47 747

32 868
8 277

31 556
8 533

32 115
9 520

33 634
8 885

38 294
9 453

2 746
1 164
14 331
194

2 677
1 034
14 096
187

2 436
929
13 704
308

2 472
866
16 158
321

3 048
814
15 865
710

Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

1 Treuhandkredite werden nur noch nachrichtlich
ausgewiesen.

Bauspargeschäfte der privaten und öffentlichen Bausparkassen 1997 bis 2006
Eingelöste
Neuabschlüsse

Jahr

Bestand
ZinsSparam Jahresende
Prämienund AuszahgeldVertrags- eingänge¹ eingänge² Tilgungs- lungen³ Bauspar- Bauspar- Zwischeneingänge
Anzahl summen
einlagen darlehen kredite
Mill. EUR

1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

77 700
78 346
78 200
60 500
62 400
72 700
97 900
83 300
74 300
70 800

1 645,3
1 535,7
1 660,8
1 326,2
1 374,1
1 549,3
2 083,4
1 880,5
1 722,0
1 676,8

453,4
408,9
463,8
399,5
413,9
444,7
485,9
494,3
484,2
469,4

0,5
0,6
0,9
0,9
1,5
1,2
2,3
2,0
1,9
1,8

1 ohne Zinsgutschriften
2 Eingänge, nicht Gutschriften; ab 1997 ohne private
Bausparkassen
3 Auszahlungen von Bauspareinlagen, Bauspardarlehen,
Zwischenkrediten und sonstigen Baudarlehen ohne
Ablösungen von Zwischenkrediten

236,3
248,9
249,9
222,1
233,6
214,6
218,2
211,8
209,0
175,7

647,8
713,5
681,4
672,0
628,7
629,4
734,3
689,5
590,5
616,7

1 921,9
1 861,4
1 903,8
1 899,6
1 893,2
1 989,8
2 098,7
2 215,9
2 314,5
2 332,9

1 510,6
1 580,3
1 671,1
1 744,8
1 801,4
1 884,6
2 059,0
2 114,8
2 133,7
2 104,1

657,2
725,5
840,9
909,2
970,0
1 068,9
1 255,9
1 311,4
1 377,8
1 376,0

Quelle: Statistisches Bundesamt

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVI

Umsätze auf Sparkonten bei Geldinstituten 2002 bis 2006
2002

2003

2004

2005

2006

1 597
1 729
271
16 158

1 979
2 091
260
15 865

Mill. EUR
Gutschriften (ohne Zinsen) 
Lastschriften 
Zinsgutschriften 
Bestand an Spareinlagen 

1 613
1 572
172
14 331

1 474
1 679
259
14 096

1 438
1 498
242
13 704

Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

Spareinlagen bei Geldinstituten 2002 bis 2006 nach Sparergruppen
Beträge am Jahresende
Sparergruppe

2002

2003

2004

2005

2006

Mill. EUR
Inländische Unternehmen 
Organisationen und Privatpersonen 
Öffentliche Haushalte 
Ausländer 

207
13 952
3
169

149
13 788
4
155

212
13 341
2
149

282
15 667
64
145

188
15 459
61
157

Insgesamt 14 331

14 096

13 704

16 158

15 865

Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

Wechselproteste und nicht eingelöste Schecks
1997 bis 2006
Monatsdurchschnitt
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

Wechselproteste

Nicht eingelöste Schecks

Anzahl

Beträge
in Mill. EUR

Anzahl

Beträge
in Mill. EUR

150
128
113
77
77
51
39
24
14
8

1,8
1,4
1,2
1,2
1,5
0,4
0,5
0,0
0,0
0,0

5 491
4 837
2 813
2 558
1 754
1 321
1 120
826
617
545

15,0
14,1
11,0
13,5
7,2
5,1
4,2
3,3
2,0
2,5

Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

Geld und Kredit

Beträge am Jahresende
Merkmal

1 XVI  333

VI  334

 XVI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Zinssätze 1991 bis 1998
Gültig ab

Diskont- Lombardsatz
satz
% p.a.

01.02.1991 
16.08.1991 
20.12.1991 
17.07.1992 
15.09.1992 
05.02.1993 
23.04.1993 
02.07.1993 
30.07.1993 
10.09.1993 
22.10.1993 
18.02.1994 
15.04.1994 
13.05.1994 
30.03.1995 
24.08.1995 
15.12.1995 
19.04.1996 

6,50
7,50
8,00
8,75
8,25
8,00
7,25
6,75
6,75
6,25
5,75
5,25
5,00
4,50
4,00
3,50
3,00
2,50

Zinssätze 1999 bis 2006

Gültig ab

Satz der
Einlagefazilität

Basiszins¹

Satz der Spitzenrefinanzierungsfazilität²

% p.a.
9,00
9,25
9,75
9,75
9,50
9,00
8,50
8,25
7,75
7,25
6,75
6,75
6,50
6,00
6,00
3,50
5,00
4,50

01.01.1999 
04.01.1999 
22.01.1999 
09.04.1999 
01.05.1999 
05.11.1999 

2,00
2,75
2,00
1,50
1,50
2,00

2,50
2,50
2,50
2,50
1,95
1,95

4,50
3,25
4,50
3,50
3,50
4,00

01.01.2000 
04.02.2000 
17.03.2000 
28.04.2000 
01.05.2000 
09.06.2000 
01.09.2000 
06.10.2000 

2,75
2,25
2,50
2,75
2,75
3,25
3,50
3,75

2,68
2,68
2,68
2,68
3,42
3,42
4,26
4,26

2,68
4,25
4,50
4,75
4,75
5,25
5,50
5,75

11.05.2001 
31.08.2001 
01.09.2001 
18.09.2001 
09.11.2001 

3,50
3,25
3,25
2,75
2,25

4,26
4,26
3,62
3,62
3,62

5,50
5,25
5,25
4,75
4,25

01.01.2002 
01.07.2002 
06.12.2002 

2,25
2,25
1,75

2,57
2,47
2,47

4,25
4,25
3,75

01.01.2003 
07.03.2003 
06.06.2003 
01.07.2003 

1,75
1,50
1,00
1,00

1,97
1,97
1,97
1,22

3,75
3,50
3,00
3,00

01.01.2004 
01.07.2004 

1,00
1,00

1,14
1,13

3,00
3,00

01.01.2005 
01.07.2005 

1,00
1,00

1,21
1,17

3,00
3,00

01.01.2006 
01.04.2006 
01.07.2006 
01.09.2006 
01.11.2006 

1,25
1,50
1,75
2,00
2,25

1,37
1,37
1,95
1,95
1,95

3,25
3,50
3,75
4,00
4,25

1 gemäß § 1 Diskontsatz-Überleitungsgesetz (DÜG),
Ersetzung des Diskontsatzes aus Anlass der Einführung
des Euro zum 1. 1. 1999
2 gemäß § 1 Lombardsatz-Überleitungs-Verordnung
(Lombard V), Ersetzung des Lombardsatzes aus Anlass
der Einführung des Euro zum 1. 1. 2000
Quelle: Deutsche Bundesbank, Zentrale

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

335

Öffentliche Sozialleistungen

XVII

Inhaltsverzeichnis
337	

Vorbemerkungen

340	

Grafiken

341	

Tabellen
1 Schwerbehinderte

1 XVI 341	

5 XVI 351	

Schwerbehinderte am 31. Dezember 2005
nach Altersgruppen und Grad der
Behinderung
2 Kriegsopfer

2 XVI 342	

Empfänger von laufender Hilfe zum
Lebensunterhalt am 31. Dezember 2006
nach Bezirken

Bedarfsgemeinschaften von Empfängern
laufender Hilfe zum Lebensunterhalt
außerhalb von Einrichtungen
5 XVI 352	 … 1995 bis 2006
nach dem Typ der Bedarfsgemeinschaft
5 XVI 353	 … am 31. Dezember 2006
5 XVI 32
	

1 95bis206nachdemTyprBfgt 

Kriegsopferfürsorge 2002, 2004 und 2006
¹ ²

¹ 

3 Pflegeversicherung

Empfänger von Grundsicherung im Alter
und bei Erwerbsminderung
am 31. Dezember 2006
5 XVI 354	 … nach Bezirken
5 XVI 354	 … nach Bezirken und Altersgruppen
5 XVI 34
	

Empfänger von Pflegeversicherungsleistungen am 15. Dezember 2005
3 XVI 343	 … nach Altersgruppen und Pflegestufen
3 XVI 343	 … nach Altersgruppen und Leistungsarten
3 XVI 4
	

n achBezirk

n achAltersgupdPf

 

 

 

 

6 Asylbewerberleistungen

4 Wohngeld
4 XVI 344	

6 XVI 355	

Gezahlte Wohngeldbeträge
und durchschnittlicher
monatlicher Wohngeldanspruch
1998 bis 2006 sowie 2006
nach Bezirken

Ausgaben und Einnahmen für
Asylbewerber 2004 bis 2006

Empfänger von Asylbewerberleistungen
… 1996 bis 2006
6 XVI 356	 … am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe und Unterbringung
6 XVI 356	 … am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe und Altersgruppen
6 XVI 35
	

6 XVI 356	

Empfänger von allgemeinem Wohngeld
… 1998 bis 2006 sowie 2006 nach Bezirken
4 XVI 346	 … am 31. Dezember 2006
nach Haushaltsgröße
4 XVI 346	 … am 31. Dezember 2006
nach Bezirken sowie Ausstattung und
Fläche der Wohnung
4 XVI 347	 … (Mietzuschuss) 1994 bis 2006
nach sozialer Stellung
4 XVI 35
	

 

1 98 bis206owenachBzrk

4 XVI 345	

 

 

 

 

 

 

Empfänger von
Asylbewerberregelleistungen
am 31. Dezember 2006
6 XVI 357	 … nach Staatsangehörigkeit, Form der
Leistung und Art der Unterbringung
6 XVI 358	 … nach Bezirken und Art
der Unterbringung
6 XVI 357
	

n achStsgeörik,FomdLuAUnbg 

 

 

5 Sozialhilfe
5 XVI 348	

Haushalte von Empfängern von
Asylbewerberregelleistungen
6 XVI 359	 … 1996 bis 2006 nach dem Haushaltstyp
6 XVI 359	 … am 31. Dezember 2006
nach Haushaltstyp und Alter
des Haushaltsvorstandes
6 XVI 359
	

Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe
nach dem SGB XII 2006

Sozialhilfeempfänger
… 1995 bis 2006 nach Art der Hilfe
5 XVI 350	 … am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe
5 XVI 351	 … am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe und Altersgruppen
5 XVI 30
	

1 95bis206nachArtdeHlf

5 XVI 350	

 

1 96bis20nachdemHultyp

 

 

 

 

1 96bis20

 

336

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XVII

7 Kinder- und Jugendhilfe
7 XVI 360	

Ausgaben der Jugendhilfe für Einzel- und
Gruppenhilfen und andere Aufgaben
nach dem Sozialgesetzbuch (SGB VIII)
2006
¹ 

7 XVI 361	

7 XVI 361	

Einnahmen der Jugendhilfe für Einzelund Gruppenhilfen und andere Aufgaben
nach dem Sozialgesetzbuch (SGB VIII)
2006
Ausgaben und Einnahmen für
Einrichtungen der Jugendhilfe 2006

¹ 

7 XVI 362	

Abgeschlossene Verfahren der
Jugendgerichtshilfe 1992 bis 2006

7 XVI 363	

Jugendhilfe 2004 bis 2006

7 XVI 364	

Kinder, Jugendliche und Heranwachsende
mit Hilfe zur Erziehung außerhalb
des Elternhauses nach dem SGB VIII
am 31. Dezember 2006
nach Unterbringungsbezirken und
Art der Hilfe
¹ 

7 XVI 365	

Institutionell beratene
junge Menschen 2006
nach persönlichen Merkmalen und
Dauer der Beratung

7 XVI 365	

Betreute junge Menschen
am 31. Dezember 2006
nach Bezirken und Art der Hilfe

7 XVI 366	

Familien mit beendeter
sozialpädagogischer Hilfe 2006
nach Familienzusammensetzung und
Dauer der Hilfe

7 XVI 367	

Junge Menschen mit beendeter Hilfe
zur Erziehung außerhalb
des Elternhauses 2006
nach Bezirken, Art der Hilfe und
Altersgruppen

7 XVI 367	

Junge Menschen mit begonnener Hilfe
zur Erziehung außerhalb
des Elternhauses 2006
nach Bezirken, Art der Hilfe und
Altersgruppen

7 XVI 368	

Kinder und Jugendliche mit vorläufigen
Schutzmaßnahmen 2006
nach Bezirken, Alter und Geschlecht sowie
nach Art der Maßnahme

7 XVI 369	

Adoptionswesen 1993 bis 2006
nach Geschlecht und Trägergruppen

7 XVI 370	

Kinder und Jugendliche
unter Amtspflegschaft und
Amtsvormundschaft, Beistandschaft
für Elternteile und in Pflege 2006
nach Bezirken

7 XVI 371	

Einrichtungen der Jugendhilfe
am 31. Dezember 2002nach Bezirken
und Einrichtungsgruppen
¹ 

² 

7 XVI 371	

Tätige Personen in Einrichtungen
der Jugendhilfe am 31. Dezember 2002
nach Bezirken und Einrichtungsgruppen
¹ 

² 

7 XVI 372	

Tageseinrichtungen für Kinder
am 15. März 2006
nach Trägern, Altersgruppen der Kinder
und Art der Einrichtung

7 XVI 373	

Tageseinrichtungen für Kinder
am 15. März 2006 nach Bezirken

7 XVI 373	

Kinder und tätige Personen in
öffentlich geförderter Kindertagespflege
am 15. März 2006 nach Bezirken

7 XVI 374	

Maßnahmen der Jugendarbeit 2004
nach Trägern, Art und Dauer der
Maßnahme sowie Anzahl der
Teilnehmenden
¹ 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XVII

Vorbemerkungen
Dem Abschnitt Öffentliche Sozialleistungen
liegen Angaben aus Erhebungen der amtlichen Statistik zugrunde.
Durch umfangreiche Gesetzesänderungen
zum 1. Januar 2005 (z. B. Inkrafttreten des
„Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsplatz“ sowie des Sozialgesetzbuches Zwölftes Buch – SGB XII) gab es
wesentliche Änderungen innerhalb der Statistiken der Sozialhilfe und des Wohngeldes.
Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der
Kinder- und Jugendhilfe vom 8. September
2005 wurde die Statistik der Einrichtungen
und tätigen Personen der Kinder- und
Jugendhilfe, insbesondere der Kindertagesbetreuung in den §§ 22-25 SGB VIII neu
geregelt. Die Angaben werden jetzt – beginnend 15. März 2006 – jährlich erhoben.

337

Definitionen und methodische Hinweise

┏ 	 Schwerbehinderte

Die Statistik der Schwerbehinderten nach
§ 131 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) – Rehabilitation und Teilhabe
behinderter Menschen – um­fasst die Anzahl der Schwerbehinderten mit gültigem
Ausweis nach persönlichen Merkmalen, Art,
Ursache und Grad der Behinderung.
	 Schwerbehindert im Sinne des Gesetzes
sind Personen, denen von den Versorgungsämtern der Grad der Behin­derung
von 50 und mehr zuerkannt wurde.

┏ 	 Kriegsopferfürsorge

Die Kriegsopferfürsorge stellt in Ergänzung
insbesondere der Rentenleistungen nach
dem Bun­desversorgungsgesetz individuelle Hilfen an Kriegsbeschädigte und deren
Familienmitglieder sowie Hinterbliebene
bereit.

┏ 	 Pflegeversicherung

Die Pflegekassen sind Träger der sozialen
Pflegeversicherung.
	 Leistungsberechtigt sind Personen, die
wegen einer körperlichen, geistigen oder
seelischen Krankheit oder einer Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig
wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens für mindestens sechs Monate
in erheblichem Maße der Hilfe bedürfen.
	 Die pflegebedürftigen Personen werden
nach dem Umfang des Pflegebedarfs in
drei Pflegestufen eingeordnet:
Pflegestufe I – erheblich Pflegebedürftige
Pflegestufe II – Schwerpflegebedürftige
Pflegestufe III – Schwerstpflegebedürftige
	
Die Leistungen der Pflegeversicherung richten sich danach, ob ambulante, teilstationäre oder stationäre Pflege erforderlich ist.
Bei teilstationärer oder stationärer Pflege
gewähren die Pflegekassen Pflegesachleistungen, bei ambulanter Pflege hat der
Pflegebedürftige die Wahl zwischen Pflegesachleistungen (Leistungen zugelassener
ambulanter Dienste), dem Pflegegeld oder
der Kombination beider Leistungsarten.

338

XVII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Wohngeld

Allgemeines Wohngeld wird auf Antrag
als Mietzuschuss oder als Lastenzuschuss
für die Eigentümer von eigengenutztem
Wohnraum gezahlt. Die Höhe des Zuschusses richtet sich dabei nach der Haushaltsgröße, dem Familieneinkommen sowie
der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung
und ergibt sich letztendlich aus den Wohngeldtabellen.

┏ 	 Leistungen der Sozialhilfe

und Grundsicherung im Alter
und bei Erwerbsminderung
Die Leistungen der Sozialhilfe wurden bis
zum 31. Dezember 2004 nach dem Bundessozialhilfegesetz (BSHG) als Hilfe zum Lebensunterhalt oder als Hilfe in besonderen
Lebenslagen gewährt.
	 Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung erhielten von Januar 2003
bis Dezember 2004 bedürftige Personen
nach dem Gesetz zur bedarfsorientierten
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (GSiG).
	 Ab 1. Januar 2005 wurden beide Gesetze
in das Zwölfte Sozialgesetzbuch (SGB XII)
übergeleitet und die Leistungen werden
wie folgt definiert:
┏	 Hilfe zum Lebensunterhalt
(3. Kapitel SGB XII)
┏	 Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (4. Kapitel SGB XII)
┏	 Hilfen zur Gesundheit (5. Kapitel SGB XII)
┏	 Eingliederungshilfe für behinderte Menschen (6. Kapitel SGB XII)
┏	 Hilfe zur Pflege (7. Kapitel SGB XII)
┏	 Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (8. Kapitel SGB XII)
┏	 Hilfe in anderen Lebenslagen
(9. Kapitel SGB XII)
	 Neben den Empfängern genannter Leistungen werden alle Ausgaben und Einnahmen nach dem SGB XII erfasst.

┏ 	 Asylbewerberleistungen

Mit dem Inkrafttreten des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) am 1. November 1993 erhalten Asylbewerber und
abgelehnte Bewerber, die zur Ausreise
verpflichtet sind, sowie geduldete Ausländer anstelle der Sozialhilfe Leistungen nach
dem AsylbLG. Die Leistungen umfassen
Regelleistungen und die besonderen Leistungen. Die Regelleistungen dienen der
Deckung des täglichen Bedarfs der Leistungsberechtigten. Sie werden überwiegend als Grundleistungen gewährt.
	 In der Statistik der Ausgaben und Einnahmen werden die Leistungen für Asylbewerber nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
erfasst. Die Hilfen werden Personen in und
außerhalb von Einrichtungen gewährt.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Jugendhilfe

Kindertageseinrichtungen sind Einrichtungen, in denen Kinder ganztägig oder für
einen Teil des Tages aufgenommen, pflegerisch und erzieherisch regelmäßig betreut
werden, die über haupt- und nebenberufliches Personal verfügen und für die eine
Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII oder
eine vergleichbare Genehmigung vorliegt.
	 Die Statistik der Kinder und tätigen
Personen in öffentlich geförderter Kindertagespflege ergänzt die Statistik über Kinder und tätige Personen in Einrichtungen
der Kindertagesbetreuung. Erfasst werden
alle Kinder, die sich in mit öffentlichen
Mitteln geförderter Kindertagespflege befinden sowie alle Tagespflegepersonen, die
die Kindertagespflege durchführen.
	 Beide Statistiken zusammen geben einen
umfassenden Überblick über die Zahl der in
Tagesbetreuung untergebrachten Kinder.
	
Die Erhebung Einrichtungen und tätige
Personen – ohne Tageseinrichtungen für
Kinder – erstreckt sich auf alle
┏	 Jugendbehörden als Einrichtungen der
Kinder- und Jugendhilfe,
┏	 übrigen Einrichtungen einschließlich der
örtlichen Geschäftsstellen freier Träger
sowie der Jugendverbände und Jugendgruppen, in denen Kinder- und Jugendhilfe geleistet wird oder für die eine
Betriebserlaubnis gemäß § 45 SGB VIII
oder eine vergleichbare Genehmigung
vorliegt,
┏	 Personen, die in diesen Einrichtungen
in einem haupt- oder nebenberuflichen
Arbeitsverhältnis tätig sind.

Die Jugendhilfe umfasst ein breites Spektrum von Leistungen und individuellen Angeboten zur Förderung junger Menschen
und Familien. Sie hat neben Elternhaus und
Schule die Aufgabe, das Recht junger Menschen auf Förderung ihrer Entwicklung und
Erziehung zu eigenverantwortlichen und
gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu
sichern.
	 Zur Jugendhilfe gehören sowohl die Jugendpflege und Jugendfürsorge als auch
der Jugendschutz.
	 Die rechtlichen Grundlagen für die
Jugendhilfe sind im Achten Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII) geregelt; die enthaltenen Leistungsbereiche werden von
Trägern der öffentlichen und der freien
Jugendhilfe erbracht.

	

Ausgaben und Einnahmen
Die Aufwandsstatistik ist so gegliedert, dass
alle Ausgaben den einzelnen Hilfearten
bzw. Ein­richtungsformen zugeordnet werden, um die Schwerpunkte der Jugendhilfe
ermitteln zu können.

	

	

Erzieherische Hilfen
Sie beinhalten die institutionelle Beratung,
die Einzelbetreuung junger Menschen,
die sozialpäd­agogische Familienhilfe, die
Erziehung außerhalb des Elternhauses, Adoptionen, Pflegschaften, Vormundschaften,
Beistandschaften, Pflegeerlaubnis, Sorge­
rechts­maßnahmen sowie vorläufige Schutz­
maßnahmen.
Einrichtungen und tätige Personen

┏	 Kinder und tätige Personen in Tagesein-

richtungen
┏	 Kinder und tätige Personen in öffentlich
geförderter Kindertagespflege
┏	 Plätze in Tageseinrichtungen und
Kindertagespflege
┏	 Einrichtungen und tätige Personen
– ohne Tageseinrichtungen für Kinder –
	

	

Maßnahmen der Jugendarbeit
Hierbei werden Aktivitäten junger Menschen in den Bereichen Kinder- und
Jugenderholung, außer­schulische Jugendbildung, innerdeutsche und internationale Jugendarbeit und Fortbildungsmaß­
nahmen für Mitarbeiter freier Träger erfasst.

339

XVII

340

XVII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Schwerbehinderte am 31. Dezember 2005
nach Art der schwersten Behinderung
Verlust oder Teilverlust von Gliedmaßen

sonstige und ungenügend
bezeichnete Behinderungen

Funktionseinschränkung von Gliedmaßen

Funktionseinschränkung
der Wirbelsäule und des Rumpfes,
Deformierung des Brustkorbs

Querschnittslähmung,
zelebrale Störungen,
geistig-seelische
Behinderungen,
Suchtkrankheiten

Blindheit und Sehbehinderung
Sprach- oder Sprechstörungen, Taubheit
Verlust einer Brust oder beider Brüste,
Entstellungen u. a.

Beeinträchtigung der Funktion
von inneren Organen
bzw. Organsystemen

Institutionell beratene junge Menschen 1998 bis 2006
20 000
18 000
16 000
14 000
12 000
10 000
8 000
6 000
4 000

Suchtberatung

2 000

Jugendberatung
Erziehungs-/
Familienberatung

0
1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Insgesamt

Grad der Behinderung von
50

60

70

80

90

100

Unter 6 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

965
826
139

186
176
10

81
67
14

77
66
11

208
190
18

31
20
11

382
307
75

  6 bis unter 15 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

3 195
2 730
465

735
683
52

338
286
52

323
276
47

613
543
70

125
79
46

1 061
863
198

15 bis unter 18 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

1 648
1 415
233

372
343
29

165
134
31

195
167
28

280
244
36

50
33
17

586
494
92

18 bis unter 25 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

4 500
3 841
659

1 215
1 097
118

536
430
106

539
456
83

572
491
81

128
84
44

1 510
1 283
227

25 bis unter 35 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

8 057
6 659
1 398

2 538
2 254
284

1 152
895
257

891
682
209

894
728
166

236
137
99

2 346
1 963
383

35 bis unter 45 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

21 140
15 974
5 166

7 686
6 231
1 455

3 780
2 713
1 067

2 334
1 570
764

2 431
1 810
621

678
358
320

4 231
3 292
939

45 bis unter 55 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

35 474
23 352
12 122

14 422
10 276
4 146

6 666
4 059
2 607

3 964
2 138
1 826

3 971
2 646
1 325

1 193
561
632

5 258
3 672
1 586

55 bis unter 60 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

28 798
16 680
12 118

12 775
8 397
4 378

5 717
2 939
2 778

3 113
1 411
1 702

2 816
1 594
1 222

1 003
376
627

3 374
1 963
1 411

60 bis unter 62 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

15 457
8 452
7 005

6 946
4 379
2 567

3 060
1 506
1 554

1 696
688
1 008

1 487
754
733

612
226
386

1 656
899
757

62 bis unter 65 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

29 912
16 149
13 763

13 135
8 229
4 906

5 714
2 745
2 969

3 340
1 381
1 959

3 090
1 607
1 483

1 162
398
764

3 471
1 789
1 682

65 und älter 
mit einer Behinderung 
mehreren Behinderungen 

159 619
61 348
98 271

40 690
23 214
17 476

27 605
11 440
16 165

23 977
7 330
16 647

23 104
7 451
15 653

11 758
2 558
9 200

32 485
9 355
23 130

Behinderte insgesamt 
308 765 100 700
mit einer Behinderung 
157 426 65 279
mehreren Behinderungen  151 339 35 421

54 814
27 214
27 600

40 449
16 165
24 284

39 466
18 058
21 408

16 976
4 830
12 146

56 360
25 880
30 480

Öffentliche Sozialleistungen

Schwerbehinderte am 31. Dezember 2005
nach Altersgruppen und Grad der Behinderung
Altersgruppe
von … Jahren

1 XVII  341

VII  342

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kriegsopferfürsorge¹ ² 2002, 2004 und 2006
Art der Leistung

2002

2004

2006

Empfänger laufender Leistungen
am Jahresende³
Insgesamt 
Hilfe zur Pflege 
Hilfe zur Weiterführung des Haushalts  
Altenhilfe 
Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt 
Hilfe in besonderen Lebenslagen 
Sonstige Hilfen⁴ 

3 471
1 461
268
765
640
334
3

3 980
1 634
198
916
890
329
13

3 313
1 598
168
788
363
363
33

Empfänger einmaliger Leistungen
im Laufe des Jahres⁵
Insgesamt 
Krankenhilfe 
Hilfe zur Pflege 
Hilfe zur Weiterführung des Haushalts  
Altenhilfe 
Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt 
Erholungshilfe 
Hilfe in besonderen Lebenslagen 
Sonstige Hilfen⁴ 

2 201
143
30
9
289
1 395
278
52
5

1 858
53
15
19
270
1 319
116
66
–

675
30
7
4
87
397
78
66
6

Ausgaben und Einnahmen
in 1 000 EUR
Ausgaben insgesamt 
Beihilfen 
Darlehen 

22 429
22 354
75

21 463
21 435
28

21 637
21 542
95

Von den Ausgaben entfielen auf 
Krankenhilfe 
Hilfe zur Pflege 
Hilfe zur Weiterführung des Haushalts  
Altenhilfe 
Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt 
Erholungshilfe 
Hilfe in besonderen Lebenslagen 
Sonstige Hilfen⁴ 

19
14 171
495
496
1 942
140
5 152
14

12
13 727
109
619
1 942
103
4 820
131

10
12 204
85
622
1 962
67
6 589
98

Einnahmen insgesamt 
Reine Ausgaben 

4 642
17 787

2 750
18 713

2 239
19 398

1 Leistungen gem. §§ 25 bis 27 g und § 64 b BVG sowie
nach § 3 UBG, §§ 4 und 5 HHG, § 80 SVG und § 47 ZDG
2 seit 2000 nur noch 2-jährige Erhebung
3 außerdem Empfänger nach dem Gesetz über die Entschädigung für Opfer von Gewalttaten (OEG), und zwar
48 Empfänger 2002, 493 Empfänger 2004 und 492 Empfänger 2006
4 berufliche Rehabilitationshilfen, Erziehungsbeihilfe und
ggf. Wohnungshilfe
5 außerdem Leistungen (Fälle) nach dem Gesetz über die
Entschädigung für Opfer von Gewalttaten (OEG), und
zwar 112 Fälle 2002, 173 Fälle 2004 und 63 Fälle 2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Insgesamt
15
25
35
45
50
55
60
65
70
75
80
85
90
95

unter 15
bis unter 25
bis unter 35
bis unter 45
bis unter 50
bis unter 55
bis unter 60
bis unter 65
bis unter 70
bis unter 75
bis unter 80
bis unter 85
bis unter 90
bis unter 95
und mehr

Pflegestufe III

Bisher noch
keiner
darunter Pflegestufe
Härtefälle zugeordnet

Insgesamt

Pflegestufe I

Pflegestufe II

96 134

48 872

34 178

12 897

876

187

1 800
1 602
1 270
2 320
1 591
2 069
2 854
4 850
7 383
8 634
11 869
16 430
14 681
13 412
5 369

1 055
676
454
1 069
851
1 123
1 574
2 576
4 078
4 733
6 586
9 039
7 566
5 857
1 635

499
538
488
859
482
641
942
1 682
2 421
2 947
4 024
5 506
5 261
5 408
2 480

246
388
328
392
251
294
329
572
864
930
1 235
1 854
1 835
2 132
1 247

1
8
16
48
28
44
36
57
61
80
93
98
98
142
66

–
–
–
–
7
11
9
20
20
24
24
31
19
15
7

zusammen

Empfänger von Pflegeversicherungsleistungen
am 15. Dezember 2005 nach Altersgruppen
und Leistungsarten
Altersgruppe
von … Jahren
Insgesamt
15
25
35
45
50
55
60
65
70
75
80
85
90
95

unter 15 
bis unter 25 
bis unter 35 
bis unter 45 
bis unter 50 
bis unter 55 
bis unter 60 
bis unter 65 
bis unter 70 
bis unter 75 
bis unter 80 
bis unter 85 
bis unter 90 
bis unter 95 
und mehr

Insgesamt

Art der Leistung
ambulante stationäre
Pflege
Pflege

Pflegegeld¹

96 134

22 895

26 814

46 425

1 800
1 602
1 270
2 320
1 591
2 069
2 854
4 850
7 383
8 634
11 869
16 430
14 681
13 412
5 369

15
43
147
384
340
464
572
1 032
1 661
2 036
3 037
4 435
4 008
3 457
1 264

4
27
60
218
233
316
461
915
1 520
1 795
2 753
4 750
5 100
5 837
2 825

1 781
1 532
1 063
1 718
1 018
1 289
1 821
2 903
4 202
4 803
6 079
7 245
5 573
4 118
1 280

1 ohne Empfänger von Kombinationsleistungen,
die bereits bei der ambulanten oder stationären
Pflege berücksichtigt sind

Öffentliche Sozialleistungen

Empfänger von Pflegeversicherungsleistungen
am 15. Dezember 2005 nach Altersgruppen
und Pflegestufen
Altersgruppe
von … Jahren

3 XVII  343

VII  344

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gezahlte Wohngeldbeträge und durchschnittlicher monatlicher
Wohngeldanspruch 1998 bis 2006 sowie 2006 nach Bezirken
Gezahlte Wohngeldbeträge¹

Jahr
—
Bezirk

insgesamt³

Mietzuschuss

Durchschnittlicher monatlicher
Wohngeldanspruch²

LastenMietinsgesamt³
zuschuss
zuschuss

1 000 EUR

Lastenzuschuss

EUR

86 423
84 737
80 347
115 795
146 890
173 564
199 619
68 200
52 779

85 558
83 889
79 544
114 637
145 421
171 829
197 622
67 518
52 251

864
847
803
1 158
1 469
1 736
1 996
682
528

76
78
77
95
103
105
108
90
86

76
77
77
95
103
105
108
90
85

79
82
82
94
111
107
109
116
109

5 508
4 862
8 064
3 263
2 983
2 857
4 586
4 447
4 480
3 795
5 577
2 356

5 502
4 850
8 001
3 246
2 931
2 820
4 563
4 356
4 370
3 725
5 561
2 326

6
12
63
18
52
37
23
91
110
71
16
30

94
95
83
93
86
85
92
93
77
72
78
82

94
95
82
93
84
84
92
92
76
72
78
81

120
90
112
85
142
133
93
122
97
95
105
86

Berlin  52 779

52 251

528

86

85

109

1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

1 Kassenbuchungen der Bewilligungsstellen;
2005 methodische Änderung
2 nur für den Wohnraum
3 bis zum Jahr 2000 Tabellenwohngeld

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Empfängerhaushalte
Insgesamt

je 1 000
Privathaushalte

Davon
Mietzuschuss

Lastenzuschuss

90 562
88 208
80 743
104 442
123 619
141 178
152 069
41 728
32 365

50
49
44
56
67
75
80
22
17

89 856
87 551
80 134
103 604
122 630
140 052
150 793
41 170
31 872

706
657
609
838
989
1 126
1 276
558
493

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

3 210
3 436
4 179
1 978
1 853
1 390
2 285
3 166
2 712
3 011
3 365
1 780

17
20
19
10
15
9
12
19
21
23
25
14

3 202
3 426
4 120
1 960
1 808
1 357
2 261
3 075
2 616
2 943
3 350
1 754

8
10
59
18
45
33
24
91
96
68
15
26

Berlin 

32 365

17

31 872

493

1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

1 bis zum Jahr 2000 Tabellenwohngeld;
2005 methodische Änderung

Öffentliche Sozialleistungen

Empfänger von allgemeinem Wohngeld¹
1998 bis 2006 sowie 2006 nach Bezirken
Jahr
—
Bezirk

4 XVII  345

VII  346

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Empfänger von allgemeinem Wohngeld
am 31. Dezember 2006 nach Haushaltsgröße
Empfängerhaushalte von Wohngeld
Haushaltsgröße

Haushalte
insgesamt 
davon mit
1 Person 
2 Personen 
3 Personen 
4 Personen 
5 Personen  
6 und mehr
Personen 

insgesamt

Mietzuschuss

Lastenzuschuss

32 365

31 872

493

20 987
4 987
2 536
2 389
950

20 826
4 906
2 483
2 291
891

161
81
53
98
59

516

475

41

Empfänger von allgemeinem Wohngeld am 31. Dezember 2006
nach Bezirken sowie Ausstattung und Fläche der Wohnung
In Wohnungen mit …
EmpfänSammelgersonstiger
haushalte heizung Ausstatund
Bad/
insgesamt
tung
Dusche

Bezirk

Mit einer Wohnfläche von … m²
unter 40

40 bis
unter
60

60 bis
unter
80

80 und
mehr

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

3 210
3 436
4 179
1 978
1 853
1 390
2 285
3 166
2 712
3 011
3 365
1 780

3 076
3 216
3 828
1 946
1 822
1 367
2 234
3 051
2 661
2 973
3 316
1 765

134
220
351
32
31
23
51
115
51
38
49
15

770
1 041
875
517
370
304
495
627
513
943
1 002
359

1 249
1 355
2 101
747
732
525
883
1 155
1 402
1 193
1 459
741

661
620
780
441
450
328
512
807
516
613
671
395

530
420
423
273
301
233
395
577
281
262
233
285

Berlin 

32 365

31 255

1 110

7 816

13 542

6 794

4 213

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Davon

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

104 637
87 483
85 562
94 193
89 856
87 551
80 134
103 604
122 630
140 052
150 793
41 170
31 872

Erwerbstätige
zusammen

Selbständige

20 257
16 555
14 850
16 241
15 526
15 391
13 998
19 596
22 233
24 566
25 585
13 583
10 390

1 bis zum Jahr 2000 Tabellenwohngeld;
2005 methodische Änderung

1 481
1 401
1 257
1 435
1 551
1 499
1 308
1 667
1 932
2 285
2 918
2 405
1 913

Nichterwerbstätige

Angestellte,
Beamte

Arbeiter

zusammen

7 823
6 030
5 216
5 764
5 412
5 379
4 885
7 001
8 262
9 373
9 795
5 485
4 334

10 953
9 124
8 377
9 042
8 563
8 513
7 805
10 928
12 039
12 908
12 872
5 693
4 143

84 380
70 928
70 712
77 952
74 330
72 160
66 136
84 008
100 397
115 486
125 208
27 587
21 482

darunter
Arbeits- Rentner,
lose
Pensionäre
28 998
28 462
32 338
40 125
39 311
38 814
35 174
45 518
56 369
64 819
71 164
4 995
2 502

45 011
32 317
27 456
26 422
23 842
22 425
20 879
25 620
29 136
33 447
35 211
16 654
14 389

Öffentliche Sozialleistungen

Empfänger von allgemeinem Wohngeld¹ (Mietzuschuss) 1994 bis 2006
nach sozialer Stellung

EmpfängerJahr haushalte
insgesamt

4 XVII  347

VII  348

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII 2006
Bruttoausgaben
—
Einnahmen
—
Reine Ausgaben
Sozialhilfe insgesamt 
Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII) 
Laufende Leistungen 
Einmalige Leistungen
an Empfänger laufender Leistungen 
Einmalige Leistungen
an sonstige Leistungsberechtigte 
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
(4. Kapitel SGB XII) 
Leistungen der Grundsicherung im Alter
und bei Erwerbsminderung 
Kosten der abgeschlossenen Gutachten 
Hilfen zur Gesundheit (5. Kapitel SGB XII) 
Vorbeugende Gesundheitshilfe 
Hilfe bei Krankheit 
Hilfe zur Familienplanung 
Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft 
Hilfe bei Sterilisation 
Erstattungen an Krankenkassen für Übernahme
der Krankenbehandlung gemäß § 264 Abs. 7 SGB V 
Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
(6. Kapitel SGB XII) 
Leistungen zur medizinischen Rehabilitation 
Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben 
Leistungen in anerkannten Werkstätten
für behinderte Menschen 
Leistungen zur Teilhabe
am Leben in der Gemeinschaft 
Hilfen zu einer angemessenen Schulbildung 
Hilfe zur schulischen Ausbildung
für einen angemessenen Beruf 
Hilfe zur Ausbildung für eine
sonstige angemessene Tätigkeit 
Hilfe in vergleichbaren
sonstigen Beschäftigtenstätten 
Nachgehende Hilfe zur Sicherung der Wirksamkeit der ärztlichen und ärztlich verordneten
Leistungen und zur Sicherung der Teilhabe
der behinderten Menschen am Arbeitsleben 
Sonstige Leistungen der Eingliederungshilfe 

Davon
Insgesamt

außerhalb von
Einrichtungen

in Einrichtungen

1 000 EUR
1 222 588

610 636

611 952

74 287
70 141

54 774
53 222

19 512
16 919

3 896

1 329

2 566

250

223

27

223 705

179 882

43 823

223 125
580

179 324
559

43 801
21

5 840
58
3 987
–
1
1 793

2 544
53
698
–
0
1 793

3 295
5
3 290
–
1
–

70 933

41 627

29 306

532 499
3 319
–

159 017
3 031
–

373 482
288
–

80 190

x

80 190

419 890
8 005

131 394
4 475

288 496
3 531

49

9

41

279

194

86

107

x

107

1 186
19 473

446
19 470

740
3

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Noch: Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem SGB XII 2006

Hilfe zur Pflege (7. Kapitel SGB XII) 
Ausgaben für häusliche Pflege 
Ausgaben für teilstationäre Pflege 
Ausgaben für Kurzzeitpflege 
Ausgaben für stationäre Pflege 
Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer
Schwierigkeiten und Hilfen in anderen
Lebenslagen (8. und 9. Kapitel SGB XII) 
Hilfe zur Überwindung besonderer
sozialer Schwierigkeiten 
Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes 
Altenhilfe 
Blindenhilfe 
Hilfe in sonstigen Lebenslagen 
Bestattungskosten 
Einnahmen insgesamt 
Reine Ausgaben insgesamt 

Davon
Insgesamt

außerhalb von
Einrichtungen

in Einrichtungen

1 000 EUR
285 761
147 849
4 654
730
132 527

147 849
147 849
x
x
x

137 911
x
4 654
730
132 527

29 565

24 942

4 623

24 978
427
847
629
179
2 505

20 827
427
847
254
82
2 505

4 151
–
–
375
97
x

96 727

32 659

64 068

1 125 861

577 977

547 884

Öffentliche Sozialleistungen

Bruttoausgaben
—
Einnahmen
—
Reine Ausgaben

5 XVII  349

VII  350

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Sozialhilfeempfänger 1995 bis 2006 nach Art der Hilfe
Laufende Hilfe zum Lebensunterhalt
Jahr

1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004⁴
2005⁵
2006

insgesamt

außerhalb von

absolut

je 1 000
Einwohner³

201 235
231 185
268 562
281 851
275 557
268 664
265 271
258 458
266 090
275 691
9 404
22 980

58
67
78
83
81
79
78
76
79
81
3
7

Hilfe in besonderen Lebenslagen¹
in

insgesamt²

Einrichtungen
198 521
230 418
268 393
281 692
272 744
265 818
261 733
251 747
260 535
270 585
8 266
7 233

2 714
767
169
159
2 813
2 846
3 538
6 711
5 555
5 106
1 138
15 747

außerhalb von

40 027
52 192
63 029
62 877
44 916
61 215
60 216
65 349
78 192
31 171
50 438
49 404

17 435
32 804
45 127
45 890
27 981
45 073
41 661
49 002
58 439
6 817
23 942
28 641

1 ab 2005 Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII
2 Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen,
als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren.
3 Fortgeschriebene Bevölkerung am 31. 12.
4 Berichtsjahr 2004: ohne Hilfe bei Krankheit, Hilfe bei
Sterilisation, Hilfe zur Familienplanung, vorbeugende
Hilfe und Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft
5 ab 2005 SGB XII, vgl. Vorbemerkungen

Sozialhilfeempfänger am 31. Dezember 2006 nach Art der Hilfe
Hilfeart
Laufende Hilfe zum Lebensunterhalt 
Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel
SGB XII zusammen¹  ² 
Hilfen zur Gesundheit 
Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen² 
Hilfe zur Pflege² 
Hilfe zur Überwindung besonderer
sozialer Schwierigkeiten und Hilfe
in anderen Lebenslagen 

Außerhalb von

In

Insgesamt

Weiblich

22 980

12 661

7 233

15 747

49 404
5 373

25 622
2 527

28 641
5 360

23 084
21

21 768
23 236

8 677
15 267

11 021
11 999

11 247
11 587

3 853

1 495

3 415

444

1 Empfänger(innen) mehrerer verschiedener Hilfen
werden bei jeder Hilfeart gezählt.
2 Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen,
als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren.

in

Einrichtungen

Einrichtungen

22 978
20 025
18 434
17 716
17 541
17 051
19 507
17 425
21 455
24 755
27 182
23 084

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 
Im Alter von … Jahren

Insgesamt

unter
18

18 bis
unter 40

40 bis
unter 65

65 und
älter

22 980

1 322

3 999

8 889

8 770

49 404
5 373

2 296
25

12 291
346

15 673
2 131

19 144
2 871

21 768
23 236

1 845
177

10 043
581

8 936
5 184

944
17 294

3 853

277

1 754

1 326

496

Laufende Hilfe zum Lebensunterhalt 
Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel
SGB XII zusammen¹  ² 
Hilfen zur Gesundheit 
Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen² 
Hilfe zur Pflege² 
Hilfe zur Überwindung besonderer
sozialer Schwierigkeiten und Hilfe
in anderen Lebenslagen 

1 Empfänger(innen) mehrerer verschiedener Hilfen
werden bei jeder Hilfeart gezählt.
2 Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen,
als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren.

Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt am 31. Dezember 2006
nach Bezirken
Insgesamt

Bezirk

Je 1 000
Einwohner¹

Und zwar
außerhalb
von Einrichtungen

männlich

weiblich

Deutsche

Ausländer

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

2 469
1 750
2 155
2 044
1 437
1 587
2 151
1 074
1 091
1 242
4 326
1 654

8
7
6
6
6
5
6
4
5
5
17
7

933
765
715
668
444
474
1 044
675
272
327
344
572

1 156
846
916
802
594
617
900
562
425
554
2 271
676

1 313
904
1 239
1 242
843
970
1 251
512
666
688
2 055
978

2 191
1 540
2 124
1 913
1 371
1 531
1 954
876
1 076
1 235
4 266
1 568

278
210
31
131
66
56
197
198
15
7
60
86

Berlin 

22 980

7

7 233

10 319

12 661

21 645

1 335

1 Fortgeschriebene Bevölkerung am 31. 12.

Öffentliche Sozialleistungen

Sozialhilfeempfänger am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe und Altersgruppen
Hilfeart

5 XVII  351

VII  352

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bedarfsgemeinschaften von Empfängern laufender Hilfe
zum Lebensunterhalt außerhalb von Einrichtungen 1995 bis 2006
nach dem Typ der Bedarfsgemeinschaft
BedarfsDarunter Ehepaare u. nichtgemeinmit Haus- eheliche LebensJahr schaften
haltsgemeinschaften
insvorstand
gesamt
ohne
mit
Kinder Kindern
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005¹
2006

111 332
128 351
149 286
156 545
151 523
148 561
145 615
136 902
139 889
143 533
7 617
6 569

104 830
121 409
141 190
147 610
142 066
139 260
134 734
124 196
125 821
128 095
6 621
5 579

6 805
7 829
9 604
10 201
9 856
9 661
9 711
9 196
9 493
9 755
210
190

1 ab 2005 SGB XII, vgl. Vorbemerkungen

13 775
16 200
19 286
20 146
18 954
18 169
18 058
16 723
17 949
19 294
14
21

Davon
Einzelne
insgesamt
60 440
70 528
82 309
86 626
83 443
82 158
78 600
71 255
71 001
71 407
6 173
5 140

weiblich
28 978
32 085
36 477
37 460
35 983
34 912
33 313
30 381
29 544
29 008
2 840
2 390

Alleinerziehende
insgesamt
23 810
26 852
29 991
30 637
29 813
29 272
28 365
27 022
27 378
27 639
224
228

weiblich
22 745
25 740
28 722
29 413
28 582
28 128
27 130
25 861
26 113
26 293
201
207

sonstige

6 502
6 942
8 096
8 935
9 457
9 301
10 881
12 706
14 068
15 438
996
990

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Haushaltsvorstand im Alter von … Jahren
Insgesamt

unter
18

18 bis
unter
25

25 bis
unter
50

50 bis
unter
60

60 und
mehr

Ausländer

Bedarfsgemeinschaften
insgesamt 

6 569

658

209

2 717

1 432

1 553

881

Bedarfsgemeinschaften
mit Haushaltsvorstand
zusammen 

5 579

2

158

2 605

1 365

1 449

676

Ehepaare ohne Kinder
unter 18 Jahren 

160

–

1

15

27

117

45

Ehepaare mit Kindern
unter 18 Jahren 
mit einem Kind 
mit 2 Kindern 
mit 3 und mehr Kindern 

18
12
3
3

–
–
–
–

–
–
–
–

15
9
3
3

3
3
–
–

–
–
–
–

5
3
2
–

Nichteheliche
Lebensgemeinschaften
ohne Kinder unter 18 Jahren 

30

–

–

17

5

8

2

Nichteheliche
Lebensgemeinschaften
mit Kindern unter 18 Jahren 
mit einem Kind 
mit 2 Kindern 
mit 3 und mehr Kindern 

3
3
–
–

–
–
–
–

–
–
–
–

3
3
–
–

–
–
–
–

–
–
–
–

–
–
–
–

5 140
2 750
2 390

2
2
–

151
93
58

2 369
1 491
878

1 301
670
631

1 317
494
823

581
292
289

Haushaltsvorstände männlich
mit Kindern unter 18 Jahren 
mit einem Kind 
mit 2 Kindern 
mit 3 und mehr Kindern 

21
15
5
1

–
–
–
–

1
–
1
–

9
6
3
–

5
5
–
–

6
4
1
1

6
2
3
1

Haushaltsvorstände weiblich
mit Kindern unter 18 Jahren 
mit einem Kind 
mit 2 Kindern 
mit 3 und mehr Kindern 

207
153
44
10

–
–
–
–

5
5
–
–

177
128
41
8

24
19
3
2

1
1
–
–

37
25
8
4

Bedarfsgemeinschaften
ohne Haushaltsvorstand
zusammen¹ 

746

583

50

79

22

12

111

Anderweitig nicht erfasste
Bedarfsgemeinschaften 

244

73

1

33

45

92

94

Einzeln nachgewiesene
Haushaltsvorstände 
männlich 
weiblich 

1 Bei Bedarfsgemeinschaften ohne Haushaltsvorstand
sind die Angaben für den (die) Ehegatten(in) bzw. den
(die) älteste(n) Hilfeempfänger(in) maßgebend.

Öffentliche Sozialleistungen

Bedarfsgemeinschaften von Empfängern laufender Hilfe zum Lebensunterhalt
außerhalb von Einrichtungen am 31. Dezember 2006¹
Typ der
Bedarfsgemeinschaft

5 XVII  353

VII  354

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
am 31. Dezember 2006 nach Bezirken
Insgesamt

Bezirk

Je 1 000
außerhalb
Einwohner¹ von Einrichtungen

Und zwar
männlich

weiblich

Deutsche

Ausländer

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

6 564
5 518
3 192
5 295
3 404
2 958
5 410
6 356
2 067
2 505
5 318
3 335

20
21
9
17
15
10
16
21
9
10
21
14

4 874
4 316
2 440
3 953
2 844
2 292
4 728
4 779
1 611
2 035
2 071
2 777

3 054
2 593
1 423
2 368
1 501
1 216
2 431
2 776
917
1 109
2 828
1 512

3 510
2 925
1 769
2 927
1 903
1 742
2 979
3 580
1 150
1 396
2 490
1 823

4 987
4 276
3 143
4 505
3 056
2 667
4 903
5 294
2 059
2 437
5 218
3 016

1 577
1 242
49
790
348
291
507
1 062
8
68
100
319

Berlin 

51 922

15

38 720

23 728

28 194

45 561

6 361

1 Fortgeschriebene Bevölkerung am 31. 12.

Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
am 31. Dezember 2006 nach Bezirken und Altersgruppen
Voll erwerbsgeminderte Personen
Insgesamt

Bezirk

Senioren¹

im Alter von … Jahren
18 bis
unter 25

25 bis
unter 50

50 bis
unter 65

65 bis
unter 75

75 bis
unter 85

85 und
mehr

6 564
5 518
3 192
5 295
3 404
2 958
5 410
6 356
2 067
2 505
5 318
3 335

111
118
158
68
86
71
109
148
104
255
391
113

956
987
918
649
707
563
933
1 115
604
634
2 070
795

1 069
1 154
638
946
604
487
1 084
1 139
406
408
1 090
691

2 873
2 030
898
2 336
1 421
1 123
2 187
2 499
601
792
1 098
1 182

990
763
367
891
431
482
779
877
218
303
427
374

565
466
213
405
155
232
318
578
134
113
242
180

Berlin  51 922

1 732

10 931

9 716

19 040

6 902

3 601

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

1 Personen ab 65 Jahre

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Ausgaben und Einnahmen für Asylbewerber 2004 bis 2006

Ausgaben insgesamt 

2004

2005

2006

1 000 EUR

%
100

103 429

93 004

86 965

davon nach Art der Unterbringung 
Leistungen für Personen 
außerhalb von Einrichtungen 
in Einrichtungen 

76 221
27 208

73 381
19 623

68 673
18 292

79,0
21,0

davon nach Leistungsarten 
Leistungen in besonderen Fällen
(§ 2 AsylbLG) 
Hilfe zum Lebensunterhalt 
Hilfe in besonderen Lebenslagen 

42 997
40 644
2 353

42 491
34 557
7 934

38 929
30 106
8 823

44,8
34,6
10,1

44 382
14 795

37 869
8 151

33 557
7 390

38,6
8,5

2 125

2 087

1 884

2,2

27 462

27 631

24 283

27,9

13 936

10 858

12 634

14,5

155

52

48

0,1

1 959
787
1 172

1 735
927
807

1 797
996
801

2,1
1,1
0,9

8 230
95 199

1 176
91 828

875
86 090

x
x

Grundleistungen (§ 3 AsylbLG) 
Sachleistungen 
Geldleistungen für persönliche
Bedürfnisse 
Geldleistungen für den
Lebensunterhalt 
Leistungen bei Krankheit,
Schwangerschaft und Geburt
(§ 4 AsylbLG) 
Arbeitsgelegenheiten (§ 5 AsylbLG) 
Sonstige Leistungen (§ 6 AsylbLG) 
Sachleistungen 
Geldleistungen 
Einnahmen insgesamt 
Reine Ausgaben 

Öffentliche Sozialleistungen

Bruttoausgaben
—
Einnahmen
—
Reine Ausgaben

6 XVII  355

VII  356

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Empfänger von Asylbewerberleistungen 1996 bis 2006
Empfänger von Regelleistungen
Jahr

1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005²
2006

Empfänger von besonderen Leistungen
und zwar

insgesamt

weiblich

insgesamt¹

31 049
34 121
35 013
30 582
24 880
22 501
19 786
18 053
12 707
14 122
13 168

14 112
15 413
15 325
13 287
10 801
9 847
8 453
7 660
5 394
5 926
5 165

13 203
6 792
5 908
944
448
391
13 786
14 529
9 871
10 414
9 223

mit gleichzeitiger
Gewährung von
Regelleistungen

weiblich

13 078
6 785
5 891
944
266
391
13 764
14 521
9 869
10 414
9 223

6 452
3 104
2 458
427
225
187
6 011
6 249
4 274
4 304
3 636

1 Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen,
als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren.
2 Datenverarbeitungstechnische Bereinigung des
Datenbestandes

Empfänger von Asylbewerberleistungen am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe und Unterbringung
Art der Unterbringung
Hilfeart

Regelleistungen 
Besondere Leistungen¹ 
darunter mit gleichzeitiger
Gewährung von Regelleistungen 

Insgesamt

Weiblich

Aufnahmeeinrichtung

Gemeinschaftsdezentral
unterkunft

13 168
9 223

5 165
3 636

1 707
960

1 538
1 351

9 923
6 912

9 223

3 636

960

1 351

6 912

1 Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen,
als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren.

Empfänger von Asylbewerberleistungen am 31. Dezember 2006
nach Art der Hilfe und Altersgruppen
Hilfeart

Insgesamt

Regelleistungen 
13 168
Besondere Leistungen¹ 
9 223
darunter mit gleichzeitiger
  Gewährung von Regel9 223
  leistungen 

Im Alter von … Jahren
unter
18

18 bis
25 bis
50 bis
unter 25 unter 50 unter 60

60 und
mehr

5 007
3 376

2 084
1 430

5 203
3 799

563
386

311
232

3 376

1 430

3 799

386

232

1 Mehrfachzählungen sind nur insoweit ausgeschlossen,
als sie aufgrund der Meldungen erkennbar waren.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Form der Leistung¹

Empfänger
insgesamt 

InsWeiblich
gesamt

Art der Unterbringung

SachWertGeld- Aufnahmeleistung gutschein leistung einrichtung

Gemeinschafts- dezentral
unterkunft

13 168

5 165

158

30

7 445

1 707

1 538

9 923

4 557

2 076

17

5

2 014

529

563

3 465

730
20

337
14

–
–

1
–

215
18

81
5

43
5

606
10

2 049
7
25

979
6
8

2
–
–

–
–
–

661
5
21

185
–
6

212
3
9

1 652
4
10

678
654
394

315
253
164

4
4
7

–
–
4

459
447
188

99
101
52

163
60
68

416
493
274

650
50
34

242
1
14

15
1
4

–
–
–

499
47
29

85
10
10

78
15
5

487
25
19

4
55
507

2
25
200

–
1
9

–
–
–

3
51
369

–
13
52

–
7
51

4
35
404

 

Europa 
BosnienHerzegowina 
Bulgarien 
Serbien und
Montenegro 
Polen 
Rumänien 
Russische
Föderation 
Türkei 
Übriges Europa 
 

Afrika 
Algerien 
Ghana 
Demokratische
Republik
Kongo  
Nigeria 
Übriges Afrika 
 

Amerika 

24

13

1

–

18

2

6

16

4 140
49
97
92
374
1 667
75
41
534
1 211

1 454
8
25
2
146
618
3
23
152
477

110
–
18
–
1
7
–
–
56
28

15
–
–
–
–
6
–
1
1
7

2 805
37
81
83
143
1 113
64
31
498
755

628
6
26
16
29
194
22
2
185
148

592
12
38
44
57
141
13
3
177
107

2 920
31
33
32
288
1 332
40
36
172
956

 

Asien 
Afghanistan 
China 
Indien 
Iran 
Libanon 
Pakistan 
Sri Lanka 
Vietnam 
Übriges Asien 
 

Übrige Staaten;
staatenlos 

47

14

1

–

28

9

3

35

3 750

1 366

14

10

2 081

454

296

3 000

 

Unbekannt 

1 nur Grundleistungsempfänger

Öffentliche Sozialleistungen

Empfänger von Asylbewerberregelleistungen am 31. Dezember 2006
nach Staatsangehörigkeit, Form der Leistung und Art der Unterbringung
Staatsangehörigkeit

6 XVII  357

VII  358

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Empfänger von Asylbewerberregelleistungen am 31. Dezember 2006
nach Bezirken und Art der Unterbringung
Art der Unterbringung
Bezirk

Insgesamt

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 
ZLA¹ und ZAA² 
Berlin 

Weiblich

1 940
1 392
1 127
875
628
719
983
739
1 108
819
775
324

764
600
428
338
236
314
391
313
465
316
307
130

Aufnahme- Gemeinschaftseinrichtung
unterkunft
60
7
357
197
49
46
99
30
456
39
33
4

184
89
58
142
47
68
3
16
27
113
135
37

dezentral
1 696
1 296
712
536
532
605
881
693
625
667
607
283

1 739

563

330

619

790

13 168

5 165

1 707

1 538

9 923

1 Zentrale Leistungsstelle für Asylbewerber
2 Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Davon
Jahr

Insgesamt

ohne

Einzelne

mit

Kinder(n)
unter 18 Jahren
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

13 825
15 100
15 943
13 995
11 648
10 734
9 848
9 108
6 631
7 145
7 213

1 056
1 051
905
677
572
554
474
406
250
248
181

3 728
4 100
3 763
3 098
2 313
2 005
1 679
1 498
957
1 082
817

Alleinerziehende

insgesamt

weiblich

insgesamt

weiblich

6 297
7 044
8 375
7 849
6 768
6 237
6 007
5 582
4 154
4 546
4 918

1 735
1 777
1 865
1 653
1 387
1 401
1 304
1 261
972
1 028
1 047

1 106
1 242
1 381
1 280
1 150
1 080
912
773
570
612
558

987
1 119
1 251
1 175
1 079
998
846
724
524
574
483

sonstige
Haushalte

1 638
1 663
1 519
1 091
845
858
776
849
700
657
739

Haushalte von Empfängern von Asylbewerberregelleistungen
am 31. Dezember 2006 nach Haushaltstyp und Alter des Haushaltsvorstandes
Haushaltstyp

Haushalte insgesamt 
Ehepaare ohne Kinder
unter 18 Jahren 
Ehepaare mit Kindern
unter 18 Jahren 
Einzeln nachgewiesene
Haushaltsvorstände 
männlich 
weiblich 
Haushaltsvorstände mit
Kindern unter 18 Jahren 
männlich 
weiblich 
Sonstige Haushalte ohne
Minderjährige 
Sonstige Haushalte mit
Minderjährigen 

Haushaltsvorstand¹ im Alter von … Jahren

Insgesamt

unter 18

18 bis
unter 25

25 bis
unter 50

50 bis
unter 60

60 und
mehr

7 213

344

1 846

4 270

471

282

181

–

2

70

62

47

817

1

11

721

78

6

4 918
3 871
1 047

–
–
–

1 712
1 330
382

2 732
2 304
428

256
164
92

218
73
145

558
75
483

1
–
1

74
–
74

454
66
388

26
7
19

3
2
1

23

–

1

10

7

5

716

342

46

283

42

3

1 Bei Haushalten ohne Haushaltsvorstand sind die Angaben
für den (die) älteste(n) Hilfeempfänger(in) maßgebend.

Öffentliche Sozialleistungen

Haushalte von Empfängern von Asylbewerberregelleistungen 1996 bis 2006
nach dem Haushaltstyp
Ehepaare

6 XVII  359

VII  360

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausgaben der Jugendhilfe für Einzel- und Gruppenhilfen
und andere Aufgaben nach dem Sozialgesetzbuch (SGB VIII) 2006¹
Personalausgaben

Art der Hilfe

(Geld-) Leistungen für
Berechtigte

Sonstige
Förderung der
laufende und freien Träger
einmalige ohne BetriebsAusgaben
zuschüsse

1 000 EUR
Jugendarbeit 
Jugendsozialarbeit 
Erzieherischer Kinder- und
Jugendschutz 
Allgemeine Förderung der
Erziehung in der Familie 
Beratung in Fragen der Partnerschaft,
Trennung und Scheidung sowie
Beratung/Unterstützung bei der
Ausübung der Personensorge 
Gemeinsame Unterbringung von
Müttern oder Vätern mit ihrem(n)
Kind(ern) 
Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Tagespflege 
Betreuung und Versorgung des
Kindes in Notsituationen 
Unterstützung bei notwendiger
Unterbringung zur Erfüllung
der Schulpflicht 
Hilfe zur Erziehung 
Eingliederungshilfe für seelisch
behinderte Kinder und Jugendliche 
Hilfe für junge Volljährige 
Vorläufige Maßnahmen zum Schutz
von Kindern und Jugendlichen 
Mitwirkung in Verfahren vor den
Vormundschafts- und
Familiengerichten 
Mitwirkung in Verfahren nach dem
Jugendgerichtsgesetz 
Amtspflegschaft, Amtsvormundschaft,
Beistandschaften 
Mitarbeiterfortbildung 
Sonstige Aufgaben
des überörtlichen Trägers 
Ausgaben für sonstige Maßnahmen 
Insgesamt 
1 vorläufige Ergebnisse

7 038
3 454

1
3 205

4 368
11 441

11 713
2 499

510

–

3 371

–

3 062

12

1 271

–

1 069

–

1 577

–

482

2 844

8 784

–

8 752

0

759 418

12

456

244

389

–

–
43 616

–
62 674

113
234 453

–
416

934
854

2 329
1

3 031
3 813

–
–

692

884

2 893

–

4 015

–

–

–

2 810

–

161

127

11 517
–

–
2

22
6

–
–

–
1 551

–
66

–
6 285

–
1 523

90 813

72 261

1 041 396

16 290

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Teilnahmebeträge

Kostenbeiträge und übergeleitete Ansprüche,
Erstattungen von Sozialleistungsträgern,
Leistungen Dritter

Sonstige
Einnahmen

1 000 EUR
Insgesamt

101 630

17 925

12 011

1 vorläufige Ergebnisse

Ausgaben und Einnahmen für Einrichtungen der Jugendhilfe 2006¹

Art der Einrichtung

Ausgaben für Einnahmen für Ausgaben für
die eigenen
die eigenen Einrichtungen Einnahmen von
Einrichtungen Einrichtungen freier Träger freien Trägern
insgesamt
insgesamt
insgesamt
1 000 EUR

Einrichtungen der Jugendarbeit 
Einrichtungen der Jugendsozialarbeit 
Einrichtungen der Familienförderung 
Einrichtungen für werdende Mütter
oder Väter mit Kind(ern) 
Tageseinrichtungen für Kinder 
Erziehungs-, Jugend- und
Familienberatungsstellen 
Einrichtungen für Hilfe zur
Erziehung und Hilfe für junge
Volljährige sowie für die
Inobhutnahme 
Einrichtungen der Mitarbeiterfortbildung 
Sonstige Einrichtungen 
Insgesamt 
1 vorläufige Ergebnisse

43 194

1 659

20 443

6

412

–

3 587

–

179

1

442

–

–
3 372

–
1 331

–
7 839

–
–

1 689

0

2 559

–

3 853

131

423

5 687

1 823
196

270
–

–
151

–
–

54 718

3 392

35 443

5 693

Öffentliche Sozialleistungen

Einnahmen der Jugendhilfe für Einzel- und Gruppenhilfen
und andere Aufgaben nach dem Sozialgesetzbuch (SGB VIII) 2006¹

Merkmal

7 XVII  361

VII  362

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Abgeschlossene Verfahren der Jugendgerichtshilfe 1992 bis 2006
Jahr Insgesamt
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

9 692
11 814
12 420
12 700
13 097
13 538
14 186
14 108
13 897
13 096
14 775
15 126
17 450
16 177
15 668

Weiblich
1 329
1 820
1 811
1 965
2 263
2 295
2 460
2 619
2 575
2 346
2 795
3 105
3 637
3 299
3 113

Jugendliche

Heranwachsende

Junge Volljährige¹

zusammen weiblich zusammen weiblich zusammen weiblich
4 415
4 945
5 039
5 331
6 105
6 495
6 263
4 823
4 197
3 927
4 062
4 649
6 424
5 954
5 921

•
•
912
1 068
1 296
1 311
1 300
1 086
923
849
962
1 142
1 538
1 444
1 378

1 21- bis 26-Jährige, die nach ihrem ersten Strafverfahren
als Jugendliche bzw. Heranwachsende wiederholt (fortlaufend) straffällig wurden

3 896
4 990
5 115
5 255
5 254
5 232
5 849
6 195
6 369
5 838
6 524
6 915
7 297
6 810
6 811

•
•
•
646
738
759
884
1 027
1 077
980
1 130
1 341
1 423
1 247
1 240

1 381
1 879
2 266
2 114
1 738
1 811
2 074
3 090
3 331
3 331
4 189
3 562
3 729
3 413
2 936

•
•
•
251
229
225
276
506
575
517
703
622
676
608
495

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Jugendhilfe 2004 bis 2006
2004

2005

2006

abgeschlossene Fälle
im Laufe des Jahres
Adoptionen 
Anzeigen zum vollständigen oder teilweisen Entzug
der elterlichen Sorge 
Gerichtliche Maßnahmen zum vollständigen oder
teilweisen Entzug der elterlichen Sorge 
Übertragung des Personensorgerechts ganz oder
teilweise auf das Jugendamt 

120

88

133

267

352

531

216

257

393

199

238

367

In der Jugendgerichtshilfe abgeschlossene Fälle 

17 450

16 177

15 668

Institutionell beratene junge Menschen
mit dem Schwerpunkt 
Erziehungs-/Familienberatung 
Jugendberatung 
Suchtberatung 

15 249
2 596
50

15 128
2 439
38

15 676
2 366
44

351
187
640

421
181
565

467
279
552

Familien mit sozialpädagogischer Hilfe 

1 164

1 064

1 431

Vorläufige Schutzmaßnahmen 

1 375

1 273

1 342

Junge Menschen mit Hilfe zur Erziehung
außerhalb des Elternhauses 
durch Erziehung in einer Tagesgruppe 
durch Vollzeitpflege in einer anderen Familie 
durch Heimerziehung/sonstige betreute Wohnform 
durch intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung 

2 965
284
387
2 141
153

2 655
232
282
1 947
194

2 863
270
277
2 124
192

Junge Menschen mit Unterstützung durch 
Erziehungsbeistand 
Betreuungshelfer 
soziale Gruppenarbeit 

nicht abgeschlossene Fälle
am Ende des Jahres
Kinder und Jugendliche unter Amtsvormundschaft 
gesetzliche Amtsvormundschaft 
bestellte Amtsvormundschaft 

2 606
419
2 187

2 411
438
1 973

2 248
346
1 902

Kinder und Jugendliche unter Amtspflegschaft 
darunter Unterhaltspflegschaft 

1 700
24

1 724
20

1 730
8

65 752

61 558

59 932

1 431
98
–
1 333

699
158
–
541

128
128
–
–

366
167
742

352
229
701

452
265
639

1 536

1 692

2 077

Junge Menschen mit Hilfe zur Erziehung
außerhalb des Elternhauses 
12 830
durch Erziehung in einer Tagesgruppe 
1 012
durch Vollzeitpflege in einer anderen Familie 
2 831
durch Heimerziehung/sonstige betreute Wohnform 
8 590
397
durch intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung 

6 977
508
1 675
4 599
195

7 025
482
1 677
4 696
170

Beistandschaft für Elternteile 
Erteilte Pflegeerlaubnis 
Vollpflege 
Wochenpflege 
Tagespflege 
Junge Menschen mit Unterstützung durch 
Erziehungsbeistand 
Betreuungshelfer 
soziale Gruppenarbeit 
Familien mit sozialpädagogischer Hilfe 

Öffentliche Sozialleistungen

Merkmal

7 XVII  363

VII  364

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kinder, Jugendliche und Heranwachsende mit Hilfe zur Erziehung
außerhalb des Elternhauses nach dem SGB VIII¹ am 31. Dezember 2006
nach Unterbringungsbezirken und Art der Hilfe
Darunter
Insgesamt

Bezirk

Weiblich

Ausländer

Erziehung in
einer
Tagesgruppe

Vollzeitpflege in
einer anderen
Familie

zusam- weib- zusammen
lich
men
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

in Heimerziehung

weiblich

zusammen

weiblich

506
495
693
403
393
347
626
883
541
898
665
575

222
185
294
174
184
157
284
422
242
396
314
265

117
110
14
57
27
50
89
147
35
25
52
56

19
74
44
39
17
29
69
28
39
70
18
36

2
8
11
13
2
11
10
8
11
15
3
4

94
71
140
103
107
92
159
256
162
209
134
150

50
26
55
53
51
38
87
116
71
101
64
76

382
330
489
243
260
222
383
584
323
588
506
386

163
143
217
98
126
107
179
288
150
269
244
184

Berlin 7 025

3 139

779

482

98

1 677

788

4 696

2 168

1 SGB VIII = Sozialgesetzbuch Achtes Buch

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Dauer der Beratung von … Monaten
Merkmal

unter 3

3 bis
unter
6

6 bis
unter
9

9 bis
unter
12

12 bis
unter
18

18
und
mehr

Durchschnittliche
Dauer in
Monaten

18 086

7 963

4 289

2 314

1 363

1 163

994

6

Im Alter
von … Jahren
unter   3
3 bis unter   6
6 bis unter   9
9 bis unter 12
12 bis unter 15
15 bis unter 18
18 bis unter 21
21 bis unter 24
24 bis unter 27

1 829
2 785
2 870
2 679
2 905
3 029
1 211
446
332

834
1 140
1 085
1 058
1 417
1 411
634
211
173

442
691
741
644
594
745
261
105
66

216
421
417
363
347
346
119
54
31

133
220
240
199
206
214
91
36
24

113
160
224
225
177
177
49
20
18

91
153
163
190
164
136
57
20
20

6
6
7
7
6
6
5
6
6

Zahl der Geschwister 
keine Geschwister 
1 Geschwister 
2 Geschwister 
3 und mehr 
unbekannt 

5 941
6 275
2 508
1 463
1 899

2 556
2 461
1 024
642
1 280

1 489
1 587
605
305
303

797
852
352
180
133

444
536
195
116
72

367
438
185
116
57

288
401
147
104
54

6
7
6
7
4

Staatsangehörigkeit 
deutsch 
ausländisch 
unbekannt 

15 090
2 491
505

6 616
1 102
245

3 618
540
131

1 931
318
65

1 134
210
19

972
160
31

819
161
14

6
6
5

Insgesamt

Betreute junge Menschen am 31. Dezember 2006 nach Bezirken und Art der Hilfe
Unterstützung durch …
Insgesamt

Weiblich

114
239
181
131
33
29
103
71
65
185
120
85

Berlin 
1 356
öffentliche Träger 
482
freie Träger 
874

Bezirk

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Erziehungsbeistand

Betreuungshelfer

soziale
Gruppenarbeit

insgesamt

weiblich

insgesamt

weiblich

insgesamt

weiblich

41
77
76
46
15
9
45
25
29
65
50
29

15
53
84
41
10
5
26
20
26
95
28
49

4
12
30
16
7
4
11
7
13
38
10
20

61
40
26
–
2
7
8
30
22
21
25
23

22
12
8
–
–
4
5
12
8
8
15
8

38
146
71
90
21
17
69
21
17
69
67
13

15
53
38
30
8
1
29
6
8
19
25
1

507
182
325

452
161
291

172
57
115

265
112
153

102
45
57

639
209
430

233
80
153

Öffentliche Sozialleistungen

Institutionell beratene junge Menschen 2006
nach persönlichen Merkmalen und Dauer der Beratung
Insgesamt

7 XVII  365

VII  366

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Familien mit beendeter sozialpädagogischer Hilfe 2006
nach Familienzusammensetzung und Dauer der Hilfe
Davon mit einer Dauer der Hilfe von … Monaten
Familienzusammensetzung

Insgesamt 

Ins6 bis
gesamt unter 6 unter
12
1 431

In der Familie leben ständig 
alle Kinder/Jugendlichen  1 328
nicht alle Kinder/
Jugendlichen 
103

12 bis
unter
18

18 bis
unter
24

24 bis
unter
30

30
und
mehr

Durchschnittliche
Dauer in
Monaten

332

362

269

228

155

85

14

307

339

249

214

143

76

14

25

23

20

14

12

9

15

Zahl der ständig in der
Familie lebenden
Kinder/Jugendlichen 
1 
2 
3 und mehr 

587
450
394

159
96
77

165
114
83

102
92
75

90
71
67

46
46
63

25
31
29

13
14
16

Staatsangehörigkeit 
deutsch 
ausländisch 
deutsch/ausländisch 

1 136
250
45

278
44
10

285
64
13

201
56
12

180
46
2

120
31
4

72
9
4

14
15
16

183

57

54

34

21

12

5

11

396

89

105

74

69

35

24

14

270

77

75

46

46

13

13

13

151

26

42

31

27

14

11

16

Familien, in denen alle
Kinder/Jugendlichen 
unter 3 Jahre alt sind 
zwischen 6 und 15 Jahre
alt sind 
zwischen 12 und 18 Jahre
alt sind 
Familien, in denen der
Geburtenabstand
zwischen ältestem und
jüngstem Kind/Jugendlichen 10 Jahre und mehr
beträgt 

7 XVII  367

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Insgesamt

Bezirk

Darunter
unter 18
Jahren

Erziehung in
einer Tagesgruppe¹

Vollzeitpflege in
einer anderen Familie

Heimerziehung/
sonstige betreute
Wohnform

zusammen

darunter
unter 18
Jahren

zusammen

darunter
unter 18
Jahren

zusammen

darunter
unter 18
Jahren

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

227
238
224
268
89
130
299
303
250
334
273
228

171
170
164
177
66
91
191
206
191
264
197
161

29
60
42
72
14
14
54
35
42
67
11
22

23
41
29
36
10
13
46
21
29
58
10
20

28
4
18
5
10
20
28
42
36
33
22
31

24
3
15
3
9
18
18
31
32
31
22
25

170
174
164
191
65
96
217
226
172
234
240
175

124
126
120
138
47
60
127
154
130
175
165
116

Berlin 

2 863

2 049

462

336

277

231

2 124

1 482

1 einschließlich 192 Fälle von intensiver
sozialpädagogischer Einzelbetreuung

Junge Menschen mit begonnener Hilfe zur Erziehung außerhalb des Elternhauses 2006
nach Bezirken, Art der Hilfe und Altersgruppen

Insgesamt

Bezirk

Darunter
unter 18
Jahren

Erziehung in
einer Tagesgruppe¹

Vollzeitpflege in
einer anderen Familie

Heimerziehung/
sonstige betreute
Wohnform

zusammen

darunter
unter 18
Jahren

zusammen

darunter
unter 18
Jahren

zusammen

darunter
unter 18
Jahren

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

174
269
271
204
75
166
216
256
239
376
207
298

167
249
252
178
73
150
201
235
231
360
202
280

15
56
38
51
5
16
48
17
34
54
11
29

14
49
30
40
5
16
47
15
32
49
10
29

27
16
21
5
12
18
18
27
40
44
18
22

27
16
21
5
12
18
18
27
40
44
18
22

132
197
212
148
58
132
150
212
165
278
178
247

126
184
201
133
56
116
136
193
159
267
174
229

Berlin 

2 751

2 578

374

336

268

268

2 109

1 974

1 einschließlich 135 Fälle von intensiver
sozialpädagogischer Einzelbetreuung

Öffentliche Sozialleistungen

Junge Menschen mit beendeter Hilfe zur Erziehung außerhalb des Elternhauses 2006
nach Bezirken, Art der Hilfe und Altersgruppen

VII  368

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Kinder und Jugendliche mit vorläufigen Schutzmaßnahmen 2006
nach Bezirken, Alter und Geschlecht sowie nach Art der Maßnahme
Bezirk
—
Krisendienst

Insgesamt

Im Alter von
… Jahren

Inobhutnahme

unter 14

14 bis
unter
18

zusammen

männlich

weiblich

auf
wegen
eigenen GefährWunsch dung

Herausnahme

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick  
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

94
48
57
77
27
33
90
29
193
40
89
102

42
27
28
49
21
17
23
19
92
18
47
37

52
21
29
28
6
16
67
10
101
22
42
65

94
48
57
77
27
33
90
29
193
40
89
102

40
25
25
42
15
15
37
9
90
18
46
45

54
23
32
35
12
18
53
20
103
22
43
57

27
18
19
20
2
8
44
6
64
14
27
44

67
30
38
57
25
25
46
23
129
26
62
58

–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

Kontakt-und
Beratungsstelle 
Kindernotdienst 
Jugendnotdienst 

27
59
377

–
54
15

27
5
362

27
59
377

14
32
191

13
27
186

27
1
111

–
58
266

–
–
–

1 342

489

853

1 342

644

698

432

910

–

Berlin 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Adoptionswesen 1993 bis 2006 nach Geschlecht und Trägergruppen
Zur Adoption vorgemerkte
VorIn Adoptionspflege
Kinder und Jugendliche gemerkte
untergebrachte
am Jahresende
Adoptions- Kinder und Jugendliche
bewerbunweibinsmänn- weibinsmänn- weibgen am
lich
gesamt
lich
lich Jahresende gesamt lich
lich

Adoptierte Kinder
und Jugendliche
insmänngesamt lich

Insgesamt
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

244
271
223
202
195
156
111
88
81
90
76
120
88
133

127
154
118
111
92
79
54
46
31
45
43
66
48
64

117
117
105
91
103
77
57
42
50
45
33
54
40
69

50
35
35
44
25
28
10
10
8
11
–
7
11
7

1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

214
229
183
177
171
139
95
76
68
73
61
105
77
115

111
132
96
99
84
71
47
38
24
37
34
58
40
55

103
97
87
78
87
68
48
38
44
36
27
47
37
60

38
33
32
44
22
26
8
5
6
4
–
6
10
7

1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

30
42
40
25
24
17
16
12
13
17
15
15
11
18

16
22
22
12
8
8
7
8
7
8
9
8
8
9

14
20
18
13
16
9
9
4
6
9
6
7
3
9

12
2
3
–
3
2
2
5
2
7
–
1
1
–

27
26
21
20
13
15
8
6
4
5
–
5
6
4

23
9
14
24
12
13
2
4
4
6
–
2
5
3

296
304
326
274
207
198
158
147
153
205
127
195
213
260

193
181
190
177
134
134
105
96
89
118
96
87
57
77

110
91
101
78
67
69
56
50
48
59
54
51
27
35

83
90
89
99
67
65
49
46
41
59
42
36
30
42

120
124
147
118
92
91
64
51
50
79
42
39
57
38

71
63
81
53
44
48
34
28
28
39
24
23
27
13

49
61
66
65
48
43
30
23
22
40
18
16
30
25

73
57
43
59
42
43
41
45
39
39
54
48
–
39

39
28
20
25
23
21
22
22
20
20
30
28
–
22

34
29
23
34
19
22
19
23
19
19
24
20
–
17

Träger der öffentlichen Jugendhilfe
20
24
19
20
11
13
6
3
4
4
–
4
6
4

18
9
13
24
11
13
2
2
2
–
–
2
4
3

251
230
238
209
176
173
126
117
115
177
95
165
189
202

Träger der freien Jugendhilfe
7
2
2
–
2
2
2
3
–
1
–
1
–
–

5
–
1
–
1
–
–
2
2
6
–
–
1
–

45
74
88
65
31
25
32
30
38
28
32
30
24
58

Öffentliche Sozialleistungen

Jahr

7 XVII  369

VII  370

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kinder und Jugendliche unter Amtspflegschaft und Amtsvormundschaft,
Beistandschaft für Elternteile und in Pflege 2006 nach Bezirken
Kinder und Jugendliche am Jahresende
unter Amtspflegschaft und
Amtsvormundschaft

Bezirk

gesetzliche
Amtsvormundschaft

bestellte
Amtsvormundschaft

bestellte
Amtspflegschaft

mit
Beistandschaften

für die eine
Pflegeerlaubnis
erteilt wurde

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

26
12
18
19
25
28
12
25
21
77
37
46

147
89
543
62
123
98
72
167
137
184
136
144

364
152
146
104
102
53
126
166
102
151
155
109

4 769
4 083
7 365
3 232
3 574
4 190
4 947
5 065
4 420
7 496
6 069
4 722

–
13
1
2
–
49
41
6
3
9
1
3

Berlin 

346

1 902

1 730

59 932

128

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

7 XVII  371

 XVII 
Davon

Einrichtungen …

gemein- Erziesame
hungs-,
Wohn- Jugendder
für Hilfe zur
Insder
der
formen
und
der
Mitargesamt
Jugend- Familien- Erziehung³
sonsfür
FamilienJugendbeitersozial- fördetige Mütter/
beraarbeit
fortarbeit
rung
Väter und tungsAnzahl Plätze bildung
Kinder stellen

Bezirk

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

189
175
166
116
65
118
122
76
111
153
126
93

82
76
80
55
28
26
58
35
53
71
64
39

10
7
3
1
5
4
3
3
3
12
2
3

1
7
1
3
–
2
2
–
1
1
2
1

37
43
46
29
18
70
28
27
38
43
31
42

554
680
735
437
514
1 073
327
314
367
561
794
1 004

2
2
–
–
–
1
–
–
1
1
2
–

42
24
22
21
7
10
22
6
10
10
13
3

6
3
5
1
1
2
1
–
2
2
4
1

9
13
9
6
6
3
8
5
3
13
8
4

Berlin  1 510

667

56

21

452

7 360

9

190

28

87

1 ohne Tageseinrichtungen für Kinder
2 ohne Verwaltungsstellen
3 und Hilfe für junge Volljährige sowie für die Inobhutnahme

Tätige Personen in Einrichtungen¹ der Jugendhilfe am 31. Dezember 2002
nach Bezirken und Einrichtungsgruppen²
Davon
in Einrichtungen …
Insgesamt

Bezirk

Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

der
der
für Hilfe
der
Jugend- Familienzur
JugendsozialfördeErziearbeit
arbeit
rung
hung³

der
Mitarbeiterfortbildung

sonstige

gemein- Erziesame- hungs-,
Wohn- Jugendformen
und
für
FamilienMütter/
beraVäter und tungsKinder stellen

1 594
1 322
1 579
966
790
1 731
821
619
821
1 155
1 163
1 218

330
346
340
222
96
251
184
143
380
349
215
208

93
38
132
4
26
62
10
32
33
39
6
21

5
50
3
69
–
4
17
–
1
3
6
4

332
338
409
323
357
826
189
205
207
290
483
698

14
–
–
–
–
25
–
–
4
1
10
–

710
400
621
279
275
500
362
212
159
422
332
260

38
30
24
2
2
38
9
–
15
10
59
2

72
120
50
67
34
25
50
27
22
41
52
25

Berlin  13 779

3 064

496

162

4 657

54

4 532

229

585

1 ohne Tageseinrichtungen für Kinder
2 ohne Verwaltungsstellen
3 und Hilfe für junge Volljährige sowie für die Inobhutnahme

Öffentliche Sozialleistungen

Einrichtungen¹ der Jugendhilfe am 31. Dezember 2002
nach Bezirken und Einrichtungsgruppen²

VII  372

 XVII 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Tageseinrichtungen für Kinder am 15. März 2006 nach Trägern,
Altersgruppen der Kinder und Art der Einrichtung
Träger
—
Altersgruppe der Kinder
—
Art der Tageseinrichtung
Insgesamt 
davon mit Kindern im Alter von … Jahren 
unter 3
2 bis unter 8 (ohne Schulkinder)
5 bis unter 14 (nur Schulkinder)
mit Kindern aller Altersgruppen 
und zwar: 
Integrative Tageseinrichtungen 
Tageseinrichtungen für behinderte Kinder 
Tageseinrichtungen für Kinder von
Betriebsangehörigen 
Kindergartenähnliche Tageseinrichtungen 
Tageseinrichtungen von Elterninitiativen 
Öffentliche Träger 
davon mit Kindern im Alter von … Jahren 
unter 3
2 bis unter 8 (ohne Schulkinder)
5 bis unter 14 (nur Schulkinder)
mit Kindern aller Altersgruppen 
und zwar: 
Integrative Tageseinrichtungen 
Tageseinrichtungen für behinderte Kinder 
Tageseinrichtungen für Kinder von
Betriebsangehörigen 
Kindergartenähnliche Tageseinrichtungen 
Tageseinrichtungen von Elterninitiativen 
Freie Träger 
davon mit Kindern im Alter von … Jahren 
unter 3
2 bis unter 8 (ohne Schulkinder)
5 bis unter 14 (nur Schulkinder)
mit Kindern aller Altersgruppen 
und zwar: 
Integrative Tageseinrichtungen 
Tageseinrichtungen für behinderte Kinder 
Tageseinrichtungen für Kinder von
Betriebsangehörigen 
Kindergartenähnliche Tageseinrichtungen 
Tageseinrichtungen von Elterninitiativen 
1 ohne freigestellte Einrichtungsleitung, Verwaltung,
Hauswirtschaft und Technik

Tätige Personen
Anzahl
darunter: Genehmigte
der
Einrich- insgesamt PädagoPlätze
gisches
tungen
Personal¹

Anzahl
der
Kinder

1 712

18 753

15 402

124 136

105 583

22
569
–
1 121

91
3 329
–
15 333

73
2 624
–
12 705

499
20 540
–
103 097

298
17 023
–
88 262

787
1

11 216
7

9 229
6

72 264
24

61 417
28

6
70
447

136
200
2 063

123
158
1 735

839
1 660
11 562

687
1 510
9 222

348

5 906

5 106

41 527

35 221

3
43
–
302

19
411
–
5 476

15
351
–
4 740

92
3 423
–
38 012

85
2 595
–
32 541

170
1

3 445
7

3 008
6

22 658
24

19 457
28

–
3
–

–
22
–

–
21
–

–
175
–

–
161
–

1 364

12 847

10 296

82 609

70 362

19
526
–
819

72
2 918
–
9 857

58
2 273
–
7 965

407
17 117
–
65 085

213
14 428
–
55 721

617
–

7 771
–

6 221
–

49 606
–

41 960
–

6
67
447

136
178
2 063

123
137
1 735

839
1 485
11 562

687
1 349
9 222

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Tageseinrichtungen für Kinder am 15. März 2006 nach Bezirken

Bezirk

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf
Berlin

Anzahl der Kinder

Tätige Personen

davon im Alter von … Jahren

Genehmigte
Plätze

insgesamt

14 087
11 343
14 462
9 417
7 574
8 583
12 103
11 738
8 211
8 483
9 261
8 874

darunter:
insPädagogesamt gisches
Personal¹

unter 3

3 bis
unter
6

6 bis
unter
14

12 234
9 269
12 974
7 799
6 258
7 516
10 000
9 554
7 514
7 323
8 115
7 027

3 575
2 696
4 599
1 842
1 327
1 496
2 597
2 292
2 473
2 259
2 823
1 458

8 160
6 193
7 896
5 695
4 644
5 729
6 949
6 840
4 756
4 730
4 991
5 267

499
380
479
262
287
291
454
422
285
334
301
302

2 206
1 756
2 170
1 418
1 121
1 357
1 990
1 738
1 238
1 237
1 303
1 219

1 858
1 429
1 767
1 176
930
1 118
1 598
1 409
1 021
1 043
1 051
1 002

1 712 124 136 105 583

29 437

71 850

4 296

18 753

15 402

194
183
195
185
98
149
192
157
96
65
77
121

1 ohne freigestellte Einrichtungsleitung, Verwaltung,
Hauswirtschaft und Technik

Kinder und tätige Personen in öffentlich geförderter Kindertagespflege
am 15. März 2006 nach Bezirken
Anzahl der Kinder

Tagespflegepersonen
und zwar mit
ausschließlich

davon im Alter von … Jahren
Bezirk

insgesamt

unter 3

3 bis
unter
6

6 bis
unter
14

insfachpädagoabgegesamt gischem Berufs- schlossenem
ausbildungsQualifiabschluss
zierungskurs

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd.
Lichtenberg
Reinickendorf

437
330
126
597
451
627
683
301
99
189
103
338

318
257
94
411
229
537
443
171
87
127
76
258

90
50
25
179
152
78
219
99
10
57
25
61

29
23
7
7
70
12
21
31
2
5
2
19

146
115
47
170
165
185
154
115
37
50
34
124

38
56
18
55
57
58
86
32
18
20
14
36

47
54
23
166
50
138
104
25
18
38
18
42

Berlin

4 281

3 008

1 045

228

1 342

488

723

Öffentliche Sozialleistungen

Anzahl
der
Einrichtungen

7 XVII  373

VII  374

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVII 

Maßnahmen der Jugendarbeit¹ 2004 nach Trägern,
Art und Dauer der Maßnahme sowie Anzahl der Teilnehmenden
Träger
—
Art der Maßnahme

Maßnahmen
insgesamt

Teilnehmende²
ins36 und
8 bis 14 15 bis 21
gesamt
mehr

darunter mit einer Dauer von … Tagen
1 bis 3

4 bis 7

Insgesamt 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 
Mitarbeiterfortbildung freier Träger 

4 037
473
3 137
253
174

1 184
62
993
11
118

855
110
648
46
51

496
177
216
99
4

345
93
200
52
–

954
10
934
10
–

190 014
17 414
159 552
10 610
2 438

Öffentliche Träger zusammen 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 

1 804
140
1 611
53

245
20
219
6

444
29
401
14

219
62
133
24

188
24
156
8

576
2
574
–

94 173
5 269
87 766
1 138

Freie Träger zusammen 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 
Mitarbeiterfortbildung freier Träger 

2 233
333
1 526
200
174

939
42
774
5
118

411
81
247
32
51

277
115
83
75
4

157
69
44
44
–

378
8
360
10
–

95 841
12 145
71 786
9 472
2 438

1 056
205
771
40

644
32
585
1

237
63
149
12

120
80
24
15

46
27
9
10

2
–
2
–

29 671
7 847
19 914
1 106

Jugendinitiativen, Jugendgruppen,
Jugendverbände, Jugendring 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 
Mitarbeiterfortbildung freier
Träger 
Wohlfahrtsverbände 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 
Mitarbeiterfortbildung freier
Träger 
Kirchen/Religionsgesellschaften
öffentlichen Rechts 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 
Mitarbeiterfortbildung freier
Träger 
Sonstige Träger der freien
Jugendhilfe 
Kinder- und Jugenderholung 
Außerschulische Jugendbildung 
Internationale Jugendarbeit 
Mitarbeiterfortbildung freier
Träger 
1 vierjährliche Erhebung
2 junge Menschen bis unter 27 Jahre

40

26

13

1

–

–

804

146
53
81
12

5
1
1
3

9
8
–
1

16
14
–
2

19
14
4
1

89
8
76
5

14 102
880
12 241
981

–

–

–

–

–

–

–

24
3
16
2

15
1
11
1

3
–
2
–

1
–
–
1

2
–
2
–

1
–
1
–

1 122
196
813
94

3

2

1

–

–

–

19

1 007
72
658
146

275
8
177
–

162
10
96
19

140
21
59
57

90
28
29
33

286
–
281
5

50 946
3 222
38 818
7 291

131

90

37

3

–

–

1 615

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

375

Öffentliche Finanzen

XVIII

Inhaltsverzeichnis
376	

Vorbemerkungen

379	

Grafiken

381	

Tabellen
3 Steuern

1 Finanzen
1 XVI 381	

Ausgaben und Einnahmen des Landes
2001 bis 2004

3 XVI 392	

Umsatzsteuer 2005
nach Wirtschaftszweigen

1 XVI 382	

Ausgaben des Landes 2001 bis 2004
nach Aufgabenbereichen

3 XVI 394	

1 XVI 384	

Steueraufkommen und kassenmäßige
Steuereinnahmen des Landes
2002 bis 2006

Gewerbesteuerpflichtige,
zusammengefasste Besteuerungsgrundlagen und Steuermessbetrag 2001
nach Wirtschaftszweigen

Gewerbesteuerpflichtige, deren
Gewerbeertrag und Steuermessbetrag
2001
3 XVI 396	 … nach Gewerbeertragsgrößenklassen und
ausgewählten Wirtschaftsabschnitten
3 XVI 400	 … nach Gewerbeertragsgrößenklassen
und Rechtsformen
3 XVI 96
	

1 XVI 385	

Ausgaben und Einnahmen
der öffentlichen und privaten Hochschulen
2005

1 XVI 386	

Aufwand und Ertrag der öffentlichen und
privaten Krankenhäuserdes Landes
2001 bis 2004

n achGewrbtgsößkludänWichafbte 

 

 

3 XVI 402	

2 Personal
2 XVI 387	

Versorgungsempfänger
des öffentlichen Dienstes
am 1. Januar 2007

	

i nderHauptvwlgsL

Lohnsteuerpflichtige 2001
… nach Höhe des Bruttolohns und
Art der Besteuerung
3 XVI 406	 … nach Höhe des Bruttolohns und
Art der Belastung
3 XVI 405
	

Beschäftigte am 30. Juni 2006
… in der Hauptverwaltung des Landes
2 XVI 389	 … in den Bezirksverwaltungen des Landes
2 XVI 390	 … in ausgewählten Körperschaften,
Anstalten und Stiftungen des öffentlichen
Rechts unter Aufsicht des Landes
2 XVI 391	 … in Unternehmen des privaten Rechts mit
überwiegend öffentlicher Beteiligung
2 XVI 38

Einkommensteuer
der unbeschränkt Lohn- und
Einkommensteuerpflichtigen 2001
nach der Höhe des Gesamtbetrags
der Einkünfte

 

2 XVI 388	

a m30.Juni26

a m30.Juni26

n achHöedsBrutolA g

3 XVI 405	

 

 

3 XVI 407	

Mit Einkommen veranlagte unbeschränkt
Steuerpflichtige, deren Gesamtbetrag der
Einkünfte, zu versteuerndes Einkommen
und festgesetzte Körperschaftsteuer 2001
¹ 

a m30.Juni26

a m30.Juni26

3 XVI 408	

Organgesellschaften, deren Gesamtbetrag der Einkünfte, Einkommen und
festgesetzte Körperschaftsteuer 2001

3 XVI 409	

Nachlassgegenstände,
Nachlassverbindlichkeiten
und Reinnachlass 2002
nach Höhe des Reinnachlasses

3 XVI 410	

Steuerliche Eckwerte für
unbeschränkt steuerpflichtige
Erwerbe von Todes wegen 2002
nach Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs

3 XVI 411	

Steuerliche Eckwerte für unbeschränkt
steuerpflichtige Schenkungen 2002
nach Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs

¹ 

376

XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Finanz- und Personalstatistiken
Die Finanz- und Personalstatistiken geben
Auskunft über die Finanzen der öffentlichen Haushalte und das Personal im
öffentlichen Dienst des Landes Berlin. Die
Finanzangaben werden nach der staatlichen Haushaltssystematik in Aufgabenbereiche sowie Einnahme- und Ausgabearten
gegliedert, die Personalangaben nach
Aufgabenbereichen und entsprechend der
Landeshaushaltsstruktur nach Beschäftigungsbereichen und Beschäftigungsverhältnissen. Mit dieser Darstellung wird ein
Überblick über die Tätigkeit der öffentlichen Verwaltung Berlins gegeben.
	 Rechtsgrundlage dafür bildet das Gesetz über die Statistiken der öffentlichen
Finanzen und des Personals im öffentlichen Dienst (FPStatG) in der Fassung
der Bekanntmachung vom 22. Februar
2006 (BGBl. I S. 438). Den Mittelpunkt der
Statistiken stellen die jährliche Haushaltsrechnungs-, Schulden- und Personalstandstatistik dar, die u. a. ergänzt werden durch
die Erhebungen über die vierteljährlichen
Kassenergebnisse, die Jahresabschlüsse
von Unternehmen, die Hochschulfinanzen
und die Versorgungsempfängerstatistik.

Die Jahresrechnungsstatistik ist die umfassende Erhebung der Einnahmen und
Ausgaben des Landes Berlin. Sie basiert auf
den kameralistisch geführten Haushaltsrechnungen (Gebietskörperschaft, Hochschulen u. a.) und gibt einen detaillierten
Überblick über die finanzielle Landesstruktur und -entwicklung.
	 Dargestellt werden die Einnahmen und
Ausgaben ohne die besonderen Finanzierungsvorgänge und ohne fiktive Buchungen, denen keine echten Zahlungen
zugrunde liegen. Das sind die sogenannten
haushaltstechnischen Verrechnungen. Zu
den besonderen Finanzierungsvorgängen
gehören Schulden- und Rücklagenbewegungen sowie Abwicklungen der Vorjahre.
Sie betreffen ausschließlich den Gesamthaushalt und sind deshalb einzelnen Auf­
gabenbereichen nicht zurechenbar. Der
Finanzierungssaldo – Differenz zwischen
Einnahmen und Ausgaben – stellt entweder ein Finanzierungsdefizit oder einen
Finanzierungsüberschuss dar.
In der Jahresabschlussstatistik werden die
Rechnungsergebnisse der Unternehmen
in öffentlicher oder privater Rechtsform
erfasst, die ihre Haushalte nach dem kaufmännischen Rechnungswesen führen und
an denen das Land Berlin im allgemeinen
mit mehr als 50 % des Nennkapitals oder
Stimmrechts beteiligt ist. Dargestellt werden hier die Ergebnisse der Krankenhäuser,
Universitätskliniken und Wohnungsbaugesellschaften.
Die kassenmäßigen Steuereinnahmen
geben Auskunft über das Steueraufkommen in Berlin nach Steuerarten und über
die Einnahmen des Landes an Landes-, Gemeinde- und anteilmäßigen Gemeinschaftsteuern. Den Angaben liegen monatliche
Nachweisungen der Senatsverwaltung für
Finanzen zugrunde.
Die Hochschulfinanzstatistik informiert
über die Lehr- und Forschungsstruktur der
Hochschulen und zeigt insbesondere Unterschiede in der Finanzausstattung aller in
Berlin ansässigen öffentlichen und privaten
Hochschulen nach Fächergruppen auf.
Erfasst werden nach jedem Rechnungsjahr
die Ausgaben und Einnahmen in fachlicher
und haushaltsmäßiger Gliederung.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

In der Versorgungsempfängerstatistik
wird zum 1. Januar die Zahl der Ruhe­
ge­halt-, Witwengeld- und Waisengeld­
empfänger nachgewiesen, deren Versorgungsbezüge nach Beamten- und
Sol­da­tenversorgungsrecht sowie nach
beamtenrechtlichen Grundsätzen vom
Land Berlin oder einem der Aufsicht des
Landes Berlin unterstehenden Sozialversicherungsträger gezahlt werden. Hierzu
gehören auch Versorgungsberechtigte
gemäß Kapitel I des § 63 des Gesetzes zu
Artikel 131 Grundgesetz (G 131). Diese sind
nachrichtlich aufgeführt.

Steuerstatistiken
Nach dem Gesetz über Steuerstatistiken
(StStatG) vom 11. Oktober 1995 (BGBl. I
S. 1250, 1409), in der zuletzt gültigen Fassung, sind Bundesstatistiken über die
1. 	Umsatzsteuer,
2. 	Lohn- und Einkommensteuer,
3. 	Körperschaftsteuer,
4. 	Vermögensteuer,
5. 	Statistiken der Einheitswerte der
Gewerbebetriebe, des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens und des
Grundvermögens,
6. 	Gewerbesteuer und
7. 	Erbschaft- und Schenkungsteuer durchzuführen (§ 1 StStatG).
Mit Beschluss des Bundesverfassungs­
ge­­richts vom 22. Juni 1995 (BStBl. II
S. 665, 667) sowie der Änderung des
Bewertungsgesetzes (BewG) in Art. 6 des
Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmensteuerreform vom 29. Oktober 1997
(BGBl. I S. 2590) sind die Rechtsgrundlagen
für die Durchführung der Vermögensteuerstatistik und die der Einheitswertstatistiken
so lange entfallen, wie der Gesetzgeber
eine verfassungsgemäße Rechtsgrundlage
nicht schafft.
Die Steuern sind die wichtigsten Einnahme­
quellen des Staates zur Erfüllung seiner
vielfältigen Aufgaben. Die Steuerstatistiken
erlauben eine laufende Beobachtung der
Steuerquellen und sind auf diese Weise
als Beurteilungsmaßstab für Steueranpassungen oder -änderungen von großer Bedeutung. Sie liefern wertvolle Angaben für
die Erstellung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, für die Wirtschafts- und
Sozialpolitik sowie für wissenschaftliche
Untersuchungen.

XVIII
Öffentliche Finanzen

Zur Personalstandstatistik werden jährlich
zum 30. Juni die Beschäftigten des Berliner
Landesdienstes erfasst. Dazu zählen für den
unmittelbaren Landesdienst die Beschäftigten der Hauptverwaltung, der Bezirksverwaltungen und der rechtlich unselbständigen Wirtschaftsbetriebe nach § 26
Landeshaushaltsordnung (LHO). Die Beschäftigten ausgewählter Körperschaften,
Anstalten und Stiftungen des öffentlichen
Rechts unter Aufsicht des Landes Berlin
gehören zum mittelbaren Landesdienst.
Außerdem wird die Zahl der Beschäftigten
der rechtlich selbständigen Unternehmen
in privater Rechtsform mit überwiegender
Beteiligung des Landes Berlin aufgezeigt.

377

378

XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Die Umsatzsteuerstatistik gibt Auskunft
über die Umsätze von Unternehmen und
deren Besteuerung. Gemessen an ihrem
Aufkommen ist die Umsatzsteuer die
wichtigste indirekte Steuer und die zweitwichtigste aller Steuerarten. Aus der Beobachtung der steuerbaren Umsätze ergeben
sich wichtige Informationen für die Haushaltsplanungen und Steuerschätzungen
des Bundes und der Länder. Für die Europäische Union ist sie insoweit bedeutungsvoll,
als diese ihre Haushaltsmittel teilweise aus
den nationalen Umsatzsteueraufkommen
schöpft. Erhoben werden alle Unternehmen mit Sitz in Berlin, die im Erhebungsjahr
zur Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen verpflichtet waren und deren steuerbarer Umsatz über 17 500 Euro lag.
Die Gewerbesteuerstatistik erfasst alle
zur Abgabe einer Gewerbesteuererklärung
verpflichteten Gewerbebetriebe. Besteuerungsgrundlage ist der Gewerbeertrag.
Die Statistiken vom Einkommen (Lohn-,
Einkommen- und Körperschaftsteuer) sind
zusammen die ergiebigsten staatlichen
Einnahmequellen. Neben der Steuer­
politik sind vor allem die Wirtschafts- und
Sozial­politik, die Volkswirtschaftlichen
Gesamtrechnungen, die wirtschaftswissenschaftlichen Institute und nicht zuletzt
die Verbände und Tarifparteien an den Ergebnissen der Einkommensteuerstatistiken
interessiert. Das Einkommen ist der prägnanteste Ausdruck des Wirtschaftserfolges.
Die Einkommensteuerstatistiken liefern
Übersichten über den Kreis der veranlagten
Lohnsteuerpflichtigen, der veranlagten und
nichtveranlagten Einkommensteuerpflichtigen und der Körperschaftsteuerpflichtigen
(Körperschaften, Personenvereinigungen
und Vermögensmassen), geben Auskunft
über die Höhe, die Verteilung und die
Besteuerung der veranlagten Einkommen.
Erhoben werden alle Berliner Steuerpflichtigen, die im Erhebungsjahr steuerliche Einkünfte aus einer der sieben Einkunftsarten
des Einkommensteuergesetzes erzielten.
Erstmals seit 1978 wurde für 2002 wieder
eine Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik durchgeführt. Die Ergebnisse
beziehen sich jedoch ausschließlich auf
Erwerbe, für die in 2002 erstmalig eine Erbschaft- und Schenkungsteuer festgesetzt
worden ist. Die nächste Erhebung ist für
2007 geplant.

Grundlage für die Erhebung der Steuerstatistiken sind die Besteuerungsunter­
lagen (Voranmeldungen, Veranlagungen,
Hauptfeststellungen). Sie werden bei der
Finanzbehörde überwiegend maschinell
bearbeitet und gespeichert. Aus diesen bei
der Finanzbehörde geführten Dateien werden die für die Statistik benötigten Daten
von der Berliner Finanzverwaltung erzeugt
und dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg bereitgestellt. Für die Erstellung von
Teilen der Lohn- und Einkommensteuer­
statistik sowie der Lohnsteuerzerlegung
ist außerdem die Überlassung von Lohn­
steuerkarten an das Amt für Statistik
Berlin-Brandenburg zum Zwecke einer
manuellen Auswertung erforderlich. Diese
Lohnsteuerkarten werden nach Abschluss
der statistischen Erfassung und Aufbereitung unverzüglich an die Finanzbehörden
(Finanzämter) zurückgegeben.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

379

XVIII

Grafiken

Öffentliche Finanzen

Schulden des Landes 1997 bis 2006
(Stand 31. Dezember)
70 000 Mill. EUR
60 000
50 000
40 000
30 000
20 000
10 000
0
1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005 2006
Haushaltsjahr

2002

2003

2004

2005 2006
Haushaltsjahr

Zinsausgaben des Landes 1997 bis 2006
2 500 Mill. EUR
2 000
1 500
1 000
500

0
1997

1998

1999

2000

2001

380

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XVIII
Beschäftigte und Versorgungsempfänger
des Landes 1997 bis 2006
350 in Tausend
Beschäftigte
insgesamt
Auszubildende

300
250

Versorgungsempfänger

200
150
100
50
0

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Beschäftigte des Landesdienstes am 30. Juni 2006
nach Altersgruppen
Alter in Jahren
60 und mehr
55 bis unter 60
50 bis unter 55
45 bis unter 50
40 bis unter 45
35 bis unter 40
30 bis unter 35
25 bis unter 30
20 bis unter 25
unter 20
0

5 000

10 000

15 000

20 000

25 000

30 000

35 000

40 000

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Ausgaben und Einnahmen des Landes 2001 bis 2004
2001

2002

2003

2004

Mill. EUR

Ausgaben der laufenden Rechnung 
davon  
Personalausgaben 
Laufender Sachaufwand 
Zinsausgaben 
Laufende Zuweisungen und Zuschüsse² 
Ausgaben der Kapitalrechnung 
davon  
Baumaßnahmen 
Erwerb von Sachvermögen 
Vermögensübertragungen 
Darlehen 
Erwerb von Beteiligungen 
Tilgungsausgaben an öffentlichen Bereich 
Ausgaben ohne besondere
Finanzierungsvorgänge 

19 044

19 342

19 002

18 901

7 993
4 197
2 071
4 783
3 758

8 058
3 962
2 194
5 127
1 930

7 824
3 818
2 254
5 105
1 887

7 597
3 849
2 312
5 143
1 836

246
162
885
271
2 135
59

194
165
778
290
441
63

147
185
833
265
398
59

180
173
736
247
438
61

22 802

21 272

20 889

20 736

Einnahmen der laufenden Rechnung 
darunter  
Steuern und steuerähnliche Abgaben 
Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit 
Gebühren, sonstige Entgelte 
Einnahmen der Kapitalrechnung 
darunter  
Vermögensübertragungen 
Veräußerung von Beteiligungen 
Einnahmen ohne besondere
Finanzierungsvorgänge 

15 495

15 416

15 526

16 445

8 035
423
855
2 085

7 671
344
852
1 043

7 711
330
820
995

8 086
339
835
1 382

1 215
412

514
21

460
40

495
421

17 580

16 459

16 522

17 828

– 71

5

14

3

– 5 292

– 4 808

– 4 353

– 2 905

5 790

7 799

8 807

10 005

3 126
62
9 151

4 952
207
11 214

7 216
174
12 809

7 973
214
12 911

8 022
200
– 1 931

10 995
57
– 1 392

11 280
53
– 351

12 355
85
–

Haushaltstechnische Verrechnungen 
Finanzierungssaldo 
Besondere Finanzierungsvorgänge 
Ausgaben 
darunter  
Schuldentilgung am Kreditmarkt 
Zuführung an Rücklagen 
Einnahmen 
darunter  
Schuldenaufnahme am Kreditmarkt 
Entnahme aus Rücklagen 
Überschuss/Fehlbetrag (–) 
1 einschließlich Hochschulen und anderer
Sonderhaushalte, ohne Krankenhäuser
und Hochschulkliniken
2 einschließlich Schuldendiensthilfen

Öffentliche Finanzen

Haushalt von Berlin¹

1 XVIII  381

VIII  382

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIIIAusgaben des Landes 2001 bis 2004 nach Aufgabenbereichen
Ausgaben
Staatlicher
Funktionen
plan

0

2001
Aufgabenbereich

Allgemeine Dienste 
darunter 
01
Politische Führung und
zentrale Verwaltung 
04
Öffentliche Sicherheit
und Ordnung 
1
Bildungswesen, Wissenschaft, Forschung, kulturelle Angelegenheiten 
darunter 
12
Schulen und vorschulische
Bildung 
13
Hochschulen 
14
Förderung des Bildungswesens 
15
Sonstiges Bildungswesen 
16/17 Wissenschaft, Forschung,
Entwicklung außerhalb
der Hochschulen 
18/19 Kunst- und Kulturpflege,
Kirchliche Angelegenheiten 
2
Soziale Sicherung, soziale
Kriegsfolgeaufgaben,
Wiedergutmachung 
darunter 
23
Familien-, Sozial- und
Jugendhilfe 
24
Soziale Leistungen für
Folgen von Krieg und
politischen Ereignissen 
3
Gesundheit, Sport und
Erholung 
31
Einrichtungen und
Maßnahmen des
Gesundheitswesens 
32
Sport und Erholung 
33
Reinhaltung von Luft,
Wasser, Erde, Lärmbekämpfung, Reaktorsicherheit, Strahlenschutz 

Mill.
EUR

2002

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

Mill.
EUR

2003

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

Mill.
EUR

2004

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

Mill.
EUR

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

3 369

6,2

3 374

0,1

3 340

– 1,0

3 342

0,1

1 251

7,7

918

– 26,6

894

– 2,6

926

3,6

1 491

6,3

1 485

– 0,4

1 460

– 1,7

1 418

– 2,9

4 721

– 2,0

4 682

– 0,8

4 573

– 2,3

4 517

– 1,2

1 930
1 429

– 0,6
– 0,8

2 135
1 433

10,6
0,3

2 062
1 437

– 3,4
0,3

2 027
1 415

– 1,7
– 1,5

157
137

8,3
– 4,2

194
45

23,6
– 67,2

204
41

5,2
– 8,9

207
43

1,5
4,9

254

2,4

238

– 6,3

224

– 5,9

222

– 0,9

602

– 15,8

637

5,8

605

– 5,0

603

– 0,3

5 077

1,0

5 128

1,0

5 254

2,5

5 101

– 2,9

3 989

2,8

4 122

3,3

4 112

– 0,2

4 207

2,3

133

– 6,3

126

– 5,3

119

– 5,6

111

– 6,7

802

– 4,5

812

1,2

665

– 18,1

640

– 3,8

365
390

– 8,3
– 0,8

398
368

9,0
– 5,6

286
312

– 28,1
– 15,2

394
291

37,8
– 6,7

47

– 2,1

46

– 2,1

67

45,7

63

– 6,0

1 XVIII  383

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Noch: Ausgaben des Landes 2001 bis 2004 nach Aufgabenbereichen

Staatlicher
Funktionen
plan

4

41
43
5
6
7

72
74
8

83
85
87
9
92
93
95

Aufgabenbereich

Wohnungswesen, Raumordnung und kommunale
Gemeinschaftsdienste 
darunter 
Wohnungswesen 
Kommunale Gemeinschaftsdienste 
Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten 
Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe,
Dienstleistungen 
Verkehrs- und
Nachrichtenwesen 
darunter 
Straßen 
Eisenbahnen
und öffentlicher
Personennahverkehr 
Wirtschaftsunternehmen,
Allgemeines Grundund Kapitalvermögen,
Sondervermögen 
darunter  
Verkehrsunternehmen 
Bergbau- und Gewerbeunternehmen 
Allgemeines Grund- und
Kapitalvermögen,
Sondervermögen 
Allgemeine Finanzwirtschaft    
darunter 
Schulden 
Versorgung 
Rücklagen 

Mill.
EUR

2002

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

Mill.
EUR

2003

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

2004

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

Mill.
EUR

Mill.
EUR

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

1 972

– 3,6

1 917

– 2,8

1 789

– 6,7

1 663

– 7,0

1 511

– 2,2

1 435

– 5,0

1 340

– 6,6

1 223

– 8,7

230

2,7

230

0,0

208

– 9,6

196

– 5,8

47

9,3

60

27,7

51

– 15,0

39

– 23,5

327

– 21,4

273

– 16,5

238

– 12,8

294

23,5

510

– 18,7

513

0,6

465

– 9,4

569

22,4

129

– 21,3

132

2,3

124

– 6,1

130

4,8

341

– 18,4

380

11,4

340

– 10,5

431

26,8

2 528

174,8

860

– 66,0

836

– 2,8

803

– 3,9

455

– 8,8

547

20,2

501

– 8,4

490

– 2,2

75

7,1

81

8,0

1

– 98,8

123

x

1 995
3 449

470,0
5,4

232
3 652

– 88,4
5,9

213
3 678

– 8,2
0,7

190
3 768

– 10,8
2,4

2 134
1 306
–

5,2
6,8
–

2 265
1 366
–

6,1
4,6
–

2 320
1 333
–

2,4
– 2,4
–

2 381
1 375
–

2,6
3,2
–

Insgesamt  22 802

7,7

21 272

– 6,7

20 889

– 1,8

20 736

– 0,7

Öffentliche Finanzen

Ausgaben
2001

VIII  384

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Steueraufkommen und kassenmäßige Steuereinnahmen des Landes
2002 bis 2006
Steuerart

2002

2003

2004

2005

2006

Mill. EUR

Gemeinschaftsteuern und
10 731,3
Gewerbesteuerumlage für den Bund 
darunter 
Steuern vom Einkommen¹ 
6 716,7
darunter 
Lohnsteuer 
6 099,7
Veranlagte Einkommensteuer 
233,3
Nichtveranlagte Steuer vom Ertrag 
251,1
Zinsabschlag 
357,3
Körperschaftsteuer 
– 225,2
Umsatzsteuer¹
(zuzüglich Fahrzeugeinzelbesteuerung
3 964,4
ohne Einfuhrumsatzsteuer) 

10 941,0

10 583,0

10 690,4

11 716,6

6 800,9

6 225,9

6 485,2

7 336,0

5 853,5
189,1
252,6
299,4
204,8

5 416,2
219,9
212,9
259,3
118,3

5 091,9
322,6
291,9
207,9
571,4

5 118,2
603,5
338,6
239,1
1 036,5

4 075,5

4 323,7

4 162,0

4 267,7

Vereinnahmte Bundessteuern² 

413,9

408,2

388,0

396,0

440,4

Landessteuern 
Vermögensteuer 
Erbschaftsteuer 
Grunderwerbsteuer 
Kraftfahrzeugsteuer 
Rennwett- und Lotteriesteuer 
Feuerschutzsteuer 
Biersteuer 

753,3
12,3
164,7
274,7
202,2
75,4
9,3
14,6

684,3
6,3
155,4
219,9
197,3
74,3
10,4
20,7

722,1
4,5
166,2
252,6
196,5
70,3
10,4
21,6

749,0
2,5
167,2
256,6
224,3
67,2
10,9
20,2

1 011,3
0,7
202,7
485,2
225,8
67,8
10,8
18,2

Gemeindesteuern 
Grundsteuer 
Gewerbesteuer 
Gewerbesteuerumlage 
Hundesteuer 
Vergnügungsteuer 
Zweitwohnungsteuer 

1 225,6
547,4
700,0
– 50,2
11,6
12,0
4,8

1 261,7
592,8
707,9
– 64,6
11,5
11,0
3,1

1 351,9
581,9
778,8
– 33,3
11,3
10,2
3,1

1 466,4
587,6
897,4
– 43,1
11,2
9,9
3,3

1 819,4
579,8
1 265,1
– 47,6
10,9
9,1
2,1

Steuereinnahmen des Landes 
Anteile an den Gemeinschaftsteuern³ 
Landes- und Gemeindesteuern 

7 722,6
5 743,7
1 978,9

7 613,8
5 667,8
1 946,0

7 856,8
5 782,7
2 074,1

8 120,3
5 904,9
2 215,4

9 051,3
6 220,6
2 830,7

1 ohne Berücksichtigung von Zerlegungsanteilen
und Erstattungen
2 ohne Zölle und Verbrauchsteuern
3 Landes- und Gemeindeanteile

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Ausgaben und Einnahmen der öffentlichen und privaten Hochschulen 2005
HochUniversischulen
täten
insgesamt

UniversiKunstFachhochtätshochschulen
kliniken
schulen

Verwaltungsfachhochschulen

1 000 EUR
Hochschulen insgesamt
Laufende Ausgaben 
Personalausgaben 
Unterhaltung der Grundstücke und Gebäude 
Übrige sächliche Verwaltungsausgaben 
Zuschüsse für laufende
Zwecke 
Investitionsausgaben 
Erwerb von Grundstücken 
Baumaßnahmen 
Ersteinrichtung im Rahmen
von Baumaßnahmen 
Sonstiger Erwerb von
beweglichen Sachen 

2 053 055
1 356 887

842 168
591 412

993 988
597 780

132 551
101 969

68 088
53 865

16 260
11 861

147 475

120 714

–

16 060

7 175

3 526

525 628

111 276

396 208

12 110

5 199

835

23 065

18 766

–

2 412

1 849

38

53 136
–
22 430

44 098
–
19 251

1 694
–
336

5 844
–
2 843

1 452
–
–

48
–
–

19

–

–

19

–

–

30 687

24 847

1 358

2 982

1 452

48

Ausgaben insgesamt  2 106 191

886 266

995 682

138 395

69 540

16 308

35 621
178 310

706 475
102 783

12 357
6 702

1 536
2 910

765
222

Verwaltungseinnahmen 
Drittmitteleinnahmen 

756 754
290 927

darunter
Hochschulen in Bundes- und privater Trägerschaft
Laufende Ausgaben 
Personalausgaben 
Unterhaltung der Grundstücke und Gebäude 
Übrige sächliche Verwaltungsausgaben 
Zuschüsse für laufende
Zwecke 
Investitionsausgaben 
Baumaßnahmen 
Ersteinrichtung im Rahmen
von Baumaßnahmen 
Sonstiger Erwerb von
beweglichen Sachen 
Ausgaben zusammen 
Verwaltungseinnahmen 
Drittmitteleinnahmen 

38 549
27 966

16 736
11 158

x
x

13 841
10 483

x
x

7 972
6 325

3 973

899

x

1 580

x

1 494

6 597

4 679

x

1 765

x

153

13

–

x

13

x

–

424
–

376
–

x
x

48
–

x
x

–
–

19

–

x

19

x

–

405

376

x

29

x

–

38 973

17 112

x

13 889

x

7 972

17 061
639

11 760
597

x
x

5 301
42

x
x

–
–

Öffentliche Finanzen

Ausgaben
—
Einnahmen

1 XVIII  385

VIII  386

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Aufwand und Ertrag der öffentlichen und privaten Krankenhäuser
des Landes 2001 bis 2004
Aufwand
—
Ertrag
—
Investitionen

Insgesamt

Mill. EUR

Krankenhäuser

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr
in %

Hochschulkliniken

Mill. EUR

2001
Aufwand insgesamt 
darunter 
Personalaufwand 
laufender Sachaufwand 
Erträge insgesamt 
darunter 
Umsatzerlöse 
Investitionen¹ 
darunter 
Sachinvestitionen 

2 200

– 21,3

1 065

1 135

1 322
737
2 061

– 12,2
– 7,7
– 23,2

700
306
911

622
431
1 150

1 464

– 15,9

795

669

221

36,4

71

150

218

37,1

69

149

2002
Aufwand insgesamt 
darunter 
Personalaufwand 
laufender Sachaufwand 
Erträge insgesamt 
darunter 
Umsatzerlöse 
Investitionen¹ 
darunter 
Sachinvestitionen 

2 087

– 5,1

930

1 157

1 252
698
2 068

– 5,3
– 5,3
0,3

595
280
911

657
418
1 157

1 471

0,5

805

667

105

– 52,5

40

65

102

– 53,2

39

64

2003
Aufwand insgesamt 
darunter 
Personalaufwand 
laufender Sachaufwand 
Erträge insgesamt 
darunter 
Umsatzerlöse 
Investitionen¹ 
darunter 
Sachinvestitionen 

1 940

– 7,0

921

1 018

1 131
682
1 842

– 9,7
– 2,3
– 10,9

567
302
852

565
381
990

1 361

– 7,5

771

591

64

– 39,0

19

45

62

– 39,2

17

44

2004
Aufwand insgesamt 
darunter 
Personalaufwand 
laufender Sachaufwand 
Erträge insgesamt 
darunter 
Umsatzerlöse 
Investitionen¹ 
darunter 
Sachinvestitionen 
1 Zugang an Investitionen

1 992

2,7

838

1 154

1 159
705
1 842

2,5
3,4
0,0

528
255
843

631
450
999

1 352

– 0,7

743

609

65

1,6

23

42

60

– 3,2

21

39

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Versorgungsempfänger des öffentlichen Dienstes am 1. Januar 2007
Insgesamt

Empfänger von
Darunter
UnfallRuhe- Witwen-/ Waisenversorgung
gehalt Witwergeld geld
Land

Versorgung nach Beamtenversorgungsrecht 
Beamte/Beamtinnen 
Richter/Richterinnen 
Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen 
Bezieher/Bezieherinnen
von Amtsgehalt 
Angestellte und Arbeiter/
Arbeiterinnen 

46 087
838

34 026
548

11 012
257

1 049
33

468
15

36

29

7

–

–

141

55

82

4

1

Zusammen  47 102

34 658

11 358

1 086

484

Anstalten, Körperschaften und Stiftungen
  mit Dienstherrnfähigkeit
Versorgung nach Beamtenversorgungsrecht 
Beamte/Beamtinnen (Emeritierte
Hochschulprofessoren) 

265

265

–

–

–

Sozialversicherungsträger unter Landesaufsicht
Versorgung nach Beamtenversorgungsrecht 
Beamte/Beamtinnen 
Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen 
DO-Angestellte, Angestellte
und Arbeiter/Arbeiterinnen 

222

147

72

3

–

787

559

224

4

–

Zusammen  1 009

706

296

7

–

Insgesamt
Versorgung nach Beamtenversorgungsrecht 
Beamte/Beamtinnen 
Richter/Richterinnen 
Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen 
Bezieher/Bezieherinnen
von Amtsgehalt 
DO-Angestellte, Angestellte
und Arbeiter/Arbeiterinnen 

46 574
838

34 438
548

11 084
257

1 052
33

468
15

36

29

7

–

–

928

614

306

8

1

Insgesamt  48 376

35 629

11 654

1 093

484

sonstige
Versorgung nach Kapitel I G 131¹ 
Beamte/Beamtinnen 
Soldaten und Führer/Führerinnen
des Reichsarbeitsdienstes 
Angestellte und Arbeiter/
Arbeiterinnen 

305

9

285

11

106

751

51

689

11

375

17

4

13

–

4

Insgesamt  1 073

64

987

22

485

1 Versorgungsempfänger, soweit sie ihre Bezüge über das Land erhalten.
Dabei handelt es sich um ehemalige Beschäftigte des öffentlichen
Dienstes, die bei Kriegsende aus ihrem Amt verdrängt und nicht mehr
verwendet wurden oder deren Versorgung weggefallen war. Die
Pensionszahlungen für diesen Personenkreis werden letztlich aus dem
Bundeshaushalt geleistet.

Öffentliche Finanzen

Rechtsgrundlage der Versorgung
—
Früheres Dienstverhältnis

2 XVIII  387

VIII  388

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Beschäftigte in der Hauptverwaltung des Landes am 30. Juni 2006
Verwaltung
—
Beschäftigungsbereichbereich

BeschäfVollzeitbeschäftigte
Teilzeitbeschäftigte¹
tigte
Beamte,
AngeBeamte,
AngeinsArbeiter
Arbeiter
Richter stellte
gesamt Richter stellte

Hauptverwaltung 
Abgeordnetenhaus 
Regierender Bürgermeister 
Inneres 
Justiz 
Bildung, Jugend und Sport 
Gesundheit, Soziales
und Verbraucherschutz 
Stadtentwicklung 
Wirtschaft, Arbeit und Frauen 
Finanzen 
Wissenschaft, Forschung
und Kultur 
Rechnungshof 
Datenschutzbeauftragter 

142
197
29 926
11 712
38 944

35
61
21 130
6 732
21 056

76
100
5 176
3 227
7 608

10
6
895
80
656

7
11
1 433
1 138
6 789

14
19
1 180
516
2 818

–
–
112
19
17

2 495
2 281
762
12 838

467
444
261
5 601

1 419
1 141
336
3 037

59
248
3
846

131
131
74
1 378

410
298
87
1 522

9
19
1
454

140
173
11

266
25
25

7
–
–

35
43
–

133
6
6

6
–
–

Zusammen  100 173 56 111 22 436

2 810

11 170

7 009

637

Wirtschaftsbetriebe der Hauptverwaltung nach § 26 LHO 
Deutsches Theater/Kammerspiele 
Volksbühne 
Maxim Gorki Theater 
Theater an der Parkaue 
Konzerthaus Berlin 
Berliner Betriebe für Zentrale
Gesundheitliche Aufgaben 
Landesbetrieb Krematorium
Berlin 
Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung 
Staatliche Münze 

587
247
42

290
238
149
92
185

–
–
–
1
–

169
115
87
59
154

104
108
53
28
16

–
–
–
–
–

6
10
7
2
12

11
5
2
2
3

362

22

223

19

4

89

5

33

1

7

23

1

1

–

373
77

8
–

65
13

216
56

2
–

11
3

71
5

1 799

32

892

623

7

141

104

Insgesamt 101 972 56 143 23 328

3 433

11 177

7 150

741

Zusammen

1 einschließlich Altersteilzeitbeschäftigter

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Beschäftigte in den Bezirksverwaltungen des Landes am 30. Juni 2006

Bezirksverwaltungen 
Mitte 
Friedrh.-Kreuzb. 
Pankow 
Charlbg.-Wilmersd. 
Spandau 
Steglitz-Zehlend. 
Tempelh.-Schöneb. 
Neukölln 
Treptow-Köpenick 
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg 
Reinickendorf 

Teilzeitbeschäftigte¹
Beamte,
Richter

Angestellte

Arbeiter

3 218
2 185
2 643
2 485
1 799
2 239
2 355
2 202
2 082
2 093
2 203
1 893

775
605
473
685
482
546
715
622
339
397
417
504

1 281
927
1 283
803
537
673
727
813
953
1 130
1 127
528

421
164
372
304
252
415
267
200
414
242
314
252

219
162
116
247
199
187
228
207
86
71
55
166

469
312
362
411
295
374
377
325
249
235
265
382

53
15
37
35
34
44
41
35
41
18
25
61

Zusammen 

27 397

6 560

10 782

3 617

1 943

4 056

439

Wirtschaftsbetriebe der
Bezirksverwaltungen
nach § 26 LHO 
Beamte der ehemaligen
Krankenhausbetriebe² 

6 038

27

3 431

335

4

2 074

167

10

9

–

–

1

–

–

Zusammen 

6 048

36

3 431

335

5

2 074

167

Insgesamt 

33 445

6 596

14 213

3 952

1 948

6 130

606

1 einschließlich Altersteilzeitbeschäftigter
2 Die bezirklichen Krankenhäuser wurden im 1. Halbjahr 2001
aus den Bezirkshaushalten ausgegliedert und in der
Vivantes GmbH zusammengeführt.

Öffentliche Finanzen

Vollzeitbeschäftigte
Bezirksverwaltung
Beschäftigte
—
Angeinsgesamt Beamte,
Arbeiter
Beschäftigungsbereich
Richter
stellte

2 XVIII  389

VIII  390

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Beschäftigte in ausgewählten Körperschaften, Anstalten und Stiftungen
des öffentlichen Rechts unter Aufsicht des Landes am 30. Juni 2006
Beschäftigungsbereich

BeschäfVollzeitbeschäftigte
Teilzeitbeschäftigte¹
tigte
AngeAngeinsBeamte
Arbeiter Beamte
Arbeiter
stellte
stellte
gesamt

Freie Universität 
5 895
Technische Universität 
5 591
Humboldt-Universität 
5 045
Charité-Universitätsmedizin 
13 807
Universität der Künste 
767
Kunsthochschule Berlin-Weißensee 
106
154
Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ 
Hochschule für Schauspielkunst
„Ernst Busch“ 
79
Technische Fachhochschule 
730
Fachhochschule für Technik
und Wirtschaft² 
727
Fachhochschule für Wirtschaft 
270
Alice-Salomon-Fachhochschule für
Sozialarbeit und Sozialpädagogik 
171
Fachhochschule für Verwaltung
und Rechtspflege 
110
IT-Dienstleistungszentrum Berlin 
403
Verwaltungsakademie Berlin 
42
Pestalozzi-Fröbel-Haus 
340
Lette-Verein 
234
Jugendaufbauwerk Berlin 
812
Berlinische Galerie 
84
Stadtmuseum 
135
Deutsches Technikmuseum 
183
Studentenwerk Berlin 
766
Stiftung Oper in Berlin 
1 904
Berliner Philharmonisches
Orchester 
202
Berliner Bäderbetriebe² 
773
Deutsches Institut für Bautechnik 
177
Berliner Verkehrs-Betriebe 
11 164
Berliner Stadtreinigungsbetriebe² 
5 845
Krankenversicherung 
2 384
Unfallversicherung 
160
Rentenversicherung² 
1 285
Insgesamt 60 345
1 einschließlich Altersteilzeitbeschäftigter
2 es wird der Tarifvertrag ÖD angewandt,
deswegen werden alle Arbeitnehmer unter
den Angestellten nachgewiesen

825
581
552
522
196
30
51

2 093
2 560
1 983
8 489
225
44
64

304
235
154
765
50
5
2

67
72
25
43
24
–
8

2 560
2 119
2 301
3 886
262
22
29

46
24
30
102
10
5
–

19
260

41
306

3
9

6
35

10
117

–
3

201
38

298
41

–
–

4
6

224
181

–
4

37

48

1

9

76

–

60
33
17
13
37
16
2
6
18
3
1

25
311
15
103
65
578
42
75
95
8
1 272

1
4
1
22
22
67
–
24
31
13
509

7
6
4
12
3
1
–
–
2
1
–

17
49
5
170
96
122
40
24
24
422
56

–
–
–
20
11
28
–
6
13
319
66

3
–
16
–
–
–
12
252

160
726
129
2 521
5 089
432
127
673

26
–
–
7 124
–
–
4
–

4
–
3
–
–
–
–
66

9
–
47
–
29
–
398 1 121
756
–
1 951
1
17
–
294
–

3 801

28 638

9 376

408

16 313 1 809

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Beschäftigte

Vollzeitbeschäftigte

Teilzeitbeschäftigte

insgesamt weiblich insgesamt weiblich insgesamt weiblich
Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Beamte 
Arbeitnehmer 
und zwar 
in Ausbildung 
mit Zeitvertrag 
Zusammen 

3
19 131

2
12 113

2
13 737

1
7 564

1
5 394

1
4 549

794
1 832

593
970

794
1 320

593
509

–
512

–
461

19 928

12 708

14 533

8 158

5 395

4 550

darunter Krankenhäuser als GmbH
Beamte¹ 
Arbeitnehmer 
und zwar 
in Ausbildung 
mit Zeitvertrag 
Zusammen 

–
11 379

–
8 638

–
7 554

–
5 189

–
3 825

–
3 449

672
636

40
369

672
509

40
272

–
127

–
97

12 051

8 678

8 226

5 229

3 825

3 449

Aktiengesellschaft
Beamte 
Arbeitnehmer 
und zwar 
in Ausbildung 
mit Zeitvertrag 
Zusammen 

–
8 465

–
3 399

–
6 288

–
2 302

–
2 177

–
1 097

374
48

150
25

374
48

150
25

–
–

–
–

8 839

3 549

6 662

2 452

2 177

1 097

sonstige
Beamte 
Arbeitnehmer 
und zwar 
in Ausbildung 
mit Zeitvertrag 
Zusammen 

–
1 821

–
524

–
1 676

–
467

–
145

–
57

74
84

23
17

74
84

23
17

–
–

–
–

1 895

547

1 750

490

145

57

Insgesamt
Beamte 
Arbeitnehmer 
und zwar 
in Ausbildung 
mit Zeitvertrag 
Insgesamt 
1 ausgewiesen auf Seite 389

3
29 417

2
16 036

2
21 701

1
10 333

1
7 716

1
5 703

1 242
1 964

766
1 012

1 242
1 452

766
551

–
512

–
461

30 662

16 804

22 945

11 100

7 717

5 704

Öffentliche Finanzen

Beschäftigte in Unternehmen des privaten Rechts
mit überwiegend öffentlicher Beteiligung am 30. Juni 2006
Dienstverhältnis

2 XVIII  391

VIII  392

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Umsatzsteuer 2005 nach Wirtschaftszweigen
Steuerbarer
Umsatz
WZ
2003

Steuerpflichtige

Wirtschaftszweig

insgesamt

darunter
Lieferungen
und Leistungen

1 000 EUR
A
B
C
D
DA
DB
DC
DD
DE
DF
DG
DH
DI
DJ
DK
DL
DM
DN
E
F
G
H
I
J
K

L
M
N
O

Land- und Forstwirtschaft 
Fischerei und Fischzucht 
Bergbau u Gewinnung von Steinen und Erden 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Textil- und Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe (ohne Herstellung von Möbeln) 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Kokerei, Mineralölverarbeitung, Herstellung
und Verarbeitung von Spalt- und Brutstoffen 
Herstellung von chemischen Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen;
Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck, Musikinstrumenten, Sportgeräten, Spielwaren
und sonstigen Erzeugnissen; Recycling 
Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Handel; Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern 
Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstücks- und Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen, anderweitig nicht genannt 
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung,
Sozialversicherung 
Erziehung und Unterricht 
Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen 
Erbringung von sonstigen öffentlichen
und persönlichen Dienstleistungen 
Insgesamt

766
•
•
6 362
745
277
•
131
1 200

241 325
•
•
23 944 052
4 528 478
231 682
•
123 082
4 770 693

240 015
•
•
22 074 432
3 974 822
209 913
•
119 835
4 609 400

•
161
138

•
3 689 512
463 395

•
3 315 414
375 250

171

377 499

368 471

814
314

1 405 855
1 854 119

1 340 867
1 671 650

1 286
131

3 556 878
2 413 895

3 349 701
2 230 373

948
118
11 881

511 661
18 242 990
4 215 826

495 005
18 227 443
4 191 190

23 709
8 712
5 030
508

38 895 344
2 354 357
4 882 480
508 262

36 067 282
2 344 114
4 822 828
506 243

43 197

26 325 011

25 983 936

–
1 744
2 129

–
346 985
3 053 165

–
345 357
3 041 983

15 068

5 404 019

5 353 027

119 237

128 491 221

123 274 543

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XVIII  393

 XVIII

insgesamt

darunter
Lieferungen
und Leistungen

Umsatzsteuervorauszahlung

Wirtschaftszweig

1 000 EUR
34 230
•
•
2 706 790
444 826
30 169
•
18 970
552 532

34 107
•
•
2 423 845
369 600
26 865
•
18 451
528 294

14 165
•
•
479 126
70 558
8 100
•
5 779
156 564

•
403 833
63 182

•
344 192
49 101

•
17 295
17 517

58 168

56 733

11 174

191 888
222 160

181 534
192 629

52 546
71 912

379 363
262 644

347 321
233 285

25 938
19 421

77 315
3 063 917
613 551

74 671
3 061 439
610 174

21 822
433 841
206 837

5 485 462
345 917
422 209
84 951

5 064 457
344 579
412 719
84 627

1 326 937
141 624
68 096
23 748

3 383 854

3 332 351

1 252 606

–
32 092
56 514

–
31 854
55 166

–
18 859
29 345

581 047

573 496

218 185

16 823 267

16 041 434

4 219 081

Land- und Forstwirtschaft
Fischerei und Fischzucht
Bergbau u. Gewinnung von Steinen und Erden
Verarbeitendes Gewerbe
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung
Textil- und Bekleidungsgewerbe
Ledergewerbe
Holzgewerbe (ohne Herstellung von Möbeln)
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe
Kokerei, Mineralölverarbeitung, Herstellung
und Verarbeitung von Spalt- und Brutstoffen
Herstellung von chemischen Erzeugnissen
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen
Maschinenbau
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen;
Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik
Fahrzeugbau
Herstellung von Möbeln, Schmuck, Musikinstrumenten, Sportgeräten, Spielwaren
und sonstigen Erzeugnissen; Recycling
Energie- und Wasserversorgung
Baugewerbe
Handel; Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern
Gastgewerbe
Verkehr und Nachrichtenübermittlung
Kredit- und Versicherungsgewerbe
Grundstücks- und Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen, anderweitig nicht genannt
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung,
Sozialversicherung
Erziehung und Unterricht
Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen
Erbringung von sonstigen öffentlichen
und persönlichen Dienstleistungen
Insgesamt

Öffentliche Finanzen

Umsatzsteuer vor Abzug der
Vorsteuerbeträge

VIII  394

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gewerbesteuerpflichtige, zusammengefasste Besteuerungsgrundlagen
und Steuermessbetrag 2001 nach Wirtschaftszweigen
WZ
2003
A
B
C
D
DA
DB
DC
DD
DE
DF

DG
DH
DI
DJ

DK
DL

DM
DN

Wirtschaftszweig

Steuerpflichtige
Anzahl¹

Land- und Forstwirtschaft 
Fischerei und Fischzucht 
Bergbau und Gewinnung
von Steinen und Erden 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und
Tabakverarbeitung 
Textil- und Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe (ohne Herstellung von Möbeln) 
Papier-, Verlags- und
Druckgewerbe 
Kokerei, Mineralölverarbeitung, Herstellung
und Verarbeitung von
Spalt- und Brutstoffen 
Herstellung von
chemischen Erzeugnissen 
Herstellung von Gummiund Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung
von Keramik, Verarbeitung
von Steinen und Erden 
Metallerzeugung
und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und
-einrichtungen; Elektrotechnik, Feinmechanik
und Optik 
Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln,
Schmuck, Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen
Erzeugnissen; Recycling 

Anmerkung▆
siehe
3 XVIII 
Seite 395

Abgerundeter
Gewerbeertrag
Fälle

Steuermessbetrag

Freibetrag

1 000 EUR

Fälle

1 000 EUR

244
–

244
–

16 714
–

189
–

4 614
–

480
–

•
2 663

•
2 663

•
848 274

•
1 657

•
40 629

•
38 940

232

232

104 670

191

4 688

4 849

83
15

83
15

6 290
1 482

59
13

1 448
319

205
50

49

49

2 320

28

687

62

475

475

92 860

298

7 276

4 035

•

•

•

–

–

•

•

•

•

•

•

•

69

69

19 396

47

1 153

868

60

60

5 573

•

•

192

473
181

473
181

70 722
67 267

325
94

7 976
2 307

2 874
3 167

646
34

646
34

148 205
34 371

329
16

8 074
393

6 700
1 686

278

278

33 753

185

4 540

1 329

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

E
F
G

H
I
J
K

L
M
N
O
A-O

Wirtschaftszweig

Steuerpflichtige
Anzahl¹

Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 
Handel; Instandhaltung
und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und
Gebrauchsgütern 
Gastgewerbe 
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung
beweglicher Sachen,
Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen,
a.n.g. 
Öffentliche Verwaltung,
Verteidigung, Sozialversicherung 
Erziehung und Unterricht 
Gesundheits-, Veterinärund Sozialwesen 
Erbringung von sonstigen
öffentlichen und persönlichen Dienstleistungen 
Insgesamt

1 nur Fälle mit positivem Steuermessbetrag

Abgerundeter
Gewerbeertrag
Fälle

1 000 EUR

Steuermessbetrag

Freibetrag
Fälle

1 000 EUR

•
3 747

•
3 747

•
252 925

•
2 617

•
64 188

•
7 724

6 663
1 302

6 663
1 302

610 236
73 743

5 348
1 152

131 070
28 213

20 133
1 604

1 146

1 146

107 634

881

21 601

3 743

1 751

1 751

213 195

1 634

40 089

7 551

8 352

8 352

840 061

4 756

116 335

32 719

–
180

–
180

–
8 993

–
126

–
2 471

–
275

211

211

15 719

144

2 851

557

186 579

1 545

35 267

6 702

3 375 144 20 052

487 401

130 474

2 047

2 047

28 336

28 336

Öffentliche Finanzen

Noch: Gewerbesteuerpflichtige, zusammengefasste Besteuerungsgrundlagen
und Steuermessbetrag 2001 nach Wirtschaftszweigen
WZ
2003

3 XVIII  395

VIII  396

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gewerbesteuerpflichtige, deren Gewerbeertrag und Steuermessbetrag 2001
nach Gewerbeertragsgrößenklassen und ausgewählten Wirtschaftsabschnitten
Größenklassen
des abgerundeten
Gewerbeertrages
von … bis unter … EUR

Insgesamt

Land- und
Forstwirtschaft

Verarbeitendes
Gewerbe

Energieund
Wasserversorgung

Baugewerbe

Steuerpflichtige
Mit Steuermessbetrag = 0 
davon 
mit negativem Gewerbeertrag 
ohne Gewerbeertrag 
mit positivem Gewerbeertrag 

61 477

322

4 265

174

6 417

29 436
17 784
14 257

120
84
118

2 064
1 363
838

136
28
10

2 659
1 758
2 000

Mit positivem Steuermessbetrag 
unter 4 000  
4 000 – 12 100  
12 100 – 24 100  
24 100 – 48 100  
48 100 – 72 100  
72 100 – 125 000  
125 000 – 250 000  
250 000 – 500 000  
500 000 – 2,5 Mill.  
2,5 Mill. –
5 Mill.  
5 Mill. und mehr 

28 336
2 001
1 799
1 221
12 306
4 521
3 430
1 786
670
489
52
61

244
11
5
10
126
41
28
12
7
4
–
–

2 663
173
177
132
860
425
373
242
118
124
13
26

•
•
4
•
–
4
3
•
•
•
4
•

3 747
273
260
•
1 755
594
408
191
66
41
•
•

89 813

566

6 928

•

10 164

Insgesamt

Abgerundeter Gewerbeertrag in 1 000 EUR
Mit Steuermessbetrag = 0 
davon 
mit negativem Gewerbeertrag 
ohne Gewerbeertrag 
mit positivem Gewerbeertrag 
Mit positivem Steuermessbetrag 
unter 4 000  
4 000 – 12 100  
12 100 – 24 100  
24 100 – 48 100  
48 100 – 72 100  
72 100 – 125 000  
125 000 – 250 000  
250 000 – 500 000  
500 000 – 2,5 Mill.  
2,5 Mill. –
5 Mill.  
5 Mill. und mehr 

– 8 524 665

– 9 152

– 957 644

– 483 330

– 156 676

– 8 698 015 – 10 679
–
–
173 350
1 527

– 968 798
–
11 154

– 483 440
–
111

– 183 126
–
26 450

3 375 144
3 216
13 423
21 226
417 876
264 294
319 064
305 340
227 415
472 777
186 832
1 143 682

16 714
22
44
178
4 320
2 403
2 537
2 092
2 411
2 708
–
–

848 274
306
1 359
2 347
29 772
25 139
35 075
41 801
40 823
128 761
45 816
497 076

•
•
27
•
–
231
266
•
•
•
12 972
•

252 925
475
1 972
•
59 041
34 948
38 224
32 313
21 608
36 954
•
•

Insgesamt – 5 149 520

7 562

– 109 370

•

96 249

Anmerkungen▆
siehe
3 XVIII 
Seite 398

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XVIII  397

 XVIII
Verkehr
Kredit- und
GrundGesundheits-, Öffentliche
Erziehung
Gastund
Versiche- stücks- und
Veterinär- Verwaltung,
und
gewerbe NachrichtenrungsWohnungsund
DienstUnterricht
übermittlung gewerbe
wesen²
Sozialwesen leistungen³
Steuerpflichtige
13 144

4 133

1 975

1 507

22 939

477

598

5 503

5 983
3 404
3 757

1 803
853
1 477

762
510
703

503
259
745

12 087
7 723
3 129

227
160
90

317
184
97

2 759
1 451
1 293

6 663
257
286
208
3 092
1 138
921
470
186
92
5
8

1 302
31
43
29
794
224
111
47
9
•
•
–

1 146
54
56
45
585
174
128
67
•
15
3
•

1 751
28
30
15
966
394
205
•
24
9
•
6

8 352
1 006
710
501
2 978
1 196
1 034
554
200
147
14
12

180
13
36
10
•
16
11
11
•
3
–
–

211
14
28
17
74
22
26
22
5
3
–
–

2 047
135
164
97
996
293
182
97
35
37
8
3

19 807

5 435

3 121

3 258

31 291

657

809

7 550

Abgerundeter Gewerbeertrag in 1 000 EUR
– 295 877

– 53 411

– 75 980

– 2 169 371 – 4 043 608

– 8 948

– 21 836

– 240 988

– 341 978
–
46 101

– 70 659
–
17 248

– 84 798
–
8 818

– 2 179 678 – 4 079 087
–
–
10 307
35 479

– 9 750
–
802

– 22 709
–
873

– 255 469
–
14 481

610 236
441
2 157
3 673
104 986
66 679
85 752
80 197
62 035
89 369
18 292
96 656

73 743
52
323
505
26 557
12 945
10 018
7 324
2 873
•
•
–

107 634
84
411
785
19 627
10 131
11 906
11 862
•
17 696
10 499
•

840 061
1 548
5 234
8 646
102 061
69 920
96 400
94 710
69 766
138 488
50 834
202 454

8 993
18
267
154
•
924
1 056
1 970
•
1 656
–
–

15 719
28
233
309
2 576
1 264
2 525
3 749
1 993
3 042
–
–

186 579
180
1 169
1 703
33 250
16 982
16 655
16 450
11 085
34 010
28 124
26 971

314 359

20 332

31 654

– 1 956 177 – 3 203 547

45

– 6 117

– 54 409

213 195
52
228
241
33 040
22 728
18 649
•
8 204
9 816
•
98 592

Öffentliche Finanzen

Handel¹

VIII  398

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Gewerbesteuerpflichtige, deren Gewerbeertrag und Steuermessbetrag 2001  
nach Gewerbeertragsgrößenklassen und ausgewählten Wirtschaftsabschnitten  
Größenklassen
des abgerundeten
Gewerbeertrages
von … bis unter … EUR

Insgesamt

Land- und
Forstwirtschaft

Verarbeitendes
Gewerbe

Energieund
Wasserversorgung

Baugewerbe

Steuermessbetrag in 1 000 EUR
Mit Steuermessbetrag = 0 
davon 
mit negativem Gewerbeertrag 
ohne Gewerbeertrag 
mit positivem Gewerbeertrag 
Mit positivem Steuermessbetrag 
unter 4 000  
4 000 – 12 100  
12 100 – 24 100  
24 100 – 48 100  
48 100 – 72 100  
72 100 – 125 000  
125 000 – 250 000  
250 000 – 500 000  
500 000 – 2,5 Mill.  
2,5 Mill. – 5 Mill.  
5 Mill. und mehr 
Insgesamt

–

–

–

–

–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

130 474
160
651
1 045
3 154
4 326
9 009
12 317
10 366
23 111
9 297
57 039

480
1
2
9
32
35
68
87
116
131
–
–

38 940
15
68
117
331
462
1 049
1 727
1 874
6 288
2 279
24 728

•
•
1
•
–
12
11
•
•
•
649
•

7 724
24
99
•
442
596
1 116
1 304
972
1 804
•
•

130 474

480

38 940

•

7 724

1 einschließlich Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern
2 einschließlich Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von Dienstleistungen überwiegend für
Unternehmen
3 einschließlich Verteidigung, Sozialversicherung
sowie Erbringung sonstiger öffentlicher und
persönlicher Dienstleistungen

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XVIII  399

 XVIII
Verkehr
Kredit- und
GrundGesundheits-, Öffentliche
Erziehung
Gastund
Versiche- stücks- und
Veterinär- Verwaltung,
und
gewerbe NachrichtenrungsWohnungsund
DienstUnterricht
übermittlung gewerbe
wesen²
Sozialwesen leistungen³
Steuermessbetrag in 1 000 EUR
–

–

–

–

–

–

–

–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

20 133
22
107
180
641
1 012
2 291
3 050
2 768
4 326
907
4 828

1 604
3
16
23
107
170
253
269
126
•
•
–

3 743
4
21
39
111
156
335
473
•
875
522
•

7 551
3
11
11
132
271
437
•
359
483
•
4 930

32 719
77
260
432
1 084
1 307
2 857
3 995
3 255
6 811
2 529
10 110

275
1
10
7
•
19
35
84
•
83
–
–

557
1
9
13
32
20
84
156
92
150
–
–

6 702
9
47
80
220
266
473
696
500
1 668
1 396
1 346

20 133

1 604

3 743

7 551

32 719

275

557

6 702

Öffentliche Finanzen

Handel¹

VIII  400

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gewerbesteuerpflichtige, deren Gewerbeertrag und Steuermessbetrag 2001
nach Gewerbeertragsgrößenklassen und Rechtsformen
Größenklassen
des abgerundeten
Gewerbeertrages
von … bis unter … EUR

Insgesamt

Einzelgewerbetreibende

KapitalPersonen- gesellschaften,
Übrige
gesellErwerbs- und
juristische
schaften
WirtschaftsPersonen
u. Ä.
genossenschaften¹

Steuerpflichtige
Mit Steuermessbetrag = 0 
davon 
mit negativem Gewerbeertrag 
ohne Gewerbeertrag 
mit positivem Gewerbeertrag 

61 477

27 465

8 111

25 004

897

29 436
17 784
14 257

10 512
4 607
12 346

3 761
2 556
1 794

14 781
10 213
10

382
408
107

Mit positivem Steuermessbetrag 
unter 4 000
4 000 – 12 100
12 100 – 24 100
24 100 – 48 100
48 100 – 72 100
72 100 – 125 000
125 000 – 250 000
250 000 – 500 000
500 000 – 2,5 Mill.
2,5 Mill. – 5 Mill.
5 Mill. und mehr

28 336
2 001
1 799
1 221
12 306
4 521
3 430
1 786
670
489
52
61

16 179
–
•
•
9 763
3 196
2 142
807
208
57
•
–

3 659
–
•
•
1 423
746
687
394
201
158
•
•

8 221
1 974
1 684
1 157
1 085
565
585
577
257
270
34
33

277
27
•
55
35
14
16
8
4
4
–
•

Insgesamt

89 813

43 644

11 770

33 225

1 174

Abgerundeter Gewerbeertrag in 1 000 EUR
Mit Steuermessbetrag = 0 
davon 
mit negativem Gewerbeertrag 
ohne Gewerbeertrag 
mit positivem Gewerbeertrag 
Mit positivem Steuermessbetrag 
unter 4 000
4 000 – 12 100
12 100 – 24 100
24 100 – 48 100
48 100 – 72 100
72 100 – 125 000
125 000 – 250 000
250 000 – 500 000
500 000 – 2,5 Mill.
2,5 Mill. – 5 Mill.
5 Mill. und mehr

– 8 524 665

– 49 666 – 1 236 286

– 7 123 505

– 115 207

– 8 698 015
–
173 350

– 202 341 – 1 256 724
–
–
152 675
20 437

– 7 123 522
–
17

– 115 428
–
221

3 375 144
3 216
13 423
21 226
417 876
264 294
319 064
305 340
227 415
472 777
186 832
1 143 682

973 264
–
•
•
329 537
186 355
197 556
135 095
69 617
47 672
•
–

849 253
–
•
•
49 858
43 811
63 641
68 548
66 938
165 900
•
•

1 526 998
3 169
12 623
20 097
37 364
33 317
56 367
100 192
89 261
255 242
124 975
794 390

25 630
47
•
959
1 117
810
1 500
1 506
1 598
3 963
–
•

Insgesamt – 5 149 520

923 598

– 387 034

– 5 596 507

– 89 577

Anmerkung▆
siehe
3 XVIII 
Seite 401

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Einzelgewerbetreibende

Insgesamt

KapitalPersonen- gesellschaften,
Übrige
gesellErwerbs- und
juristische
schaften
WirtschaftsPersonen
u. Ä.
genossenschaften¹

Steuermessbetrag in 1 000 EUR
Mit Steuermessbetrag = 0 
davon 
mit negativem Gewerbeertrag 
ohne Gewerbeertrag 
mit positivem Gewerbeertrag 

–

–

–

–

–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

Mit positivem Steuermessbetrag 
unter 4 000
4 000 – 12 100
12 100 – 24 100
24 100 – 48 100
48 100 – 72 100
72 100 – 125 000
125 000 – 250 000
250 000 – 500 000
500 000 – 2,5 Mill.
2,5 Mill. – 5 Mill.
5 Mill. und mehr

130 474
160
651
1 045
3 154
4 326
9 009
12 317
10 366
23 111
9 297
57 039

18 144
–
•
•
1 057
2 116
4 622
4 771
2 970
2 244
•
–

34 820
–
•
•
179
505
1 497
2 462
2 854
7 907
•
•

76 266
158
629
1 004
1 868
1 665
2 818
5 009
4 463
12 762
6 248
39 640

1 244
2
•
40
51
39
72
74
80
198
–
•

Insgesamt

130 474

18 144

34 820

76 266

1 244

1 einschließlich Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit

Öffentliche Finanzen

Noch: Gewerbesteuerpflichtige, deren Gewerbeertrag und Steuermessbetrag 2001  
nach Gewerbeertragsgrößenklassen und Rechtsformen  
Größenklassen
des abgerundeten
Gewerbeertrages
von … bis unter … EUR

3 XVIII  401

VIII  402

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Einkommensteuer der unbeschränkt Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen 2001
nach der Höhe des Gesamtbetrags der Einkünfte
(ohne Verlustfälle)¹
Gesamtbetrag
der Einkünfte
von … bis
unter … EUR
1 –     2 500
2 500 –     5 000
5 000 –     7 500
7 500 –   10 000
10 000 –   12 500
12 500 –   15 000
15 000 –   20 000
20 000 –   25 000
25 000 –   30 000
30 000 –   37 500
37 500 –   50 000
50 000 – 125 000
125 000 – 250 000
250 000 – 500 000
500 000 und mehr 
Insgesamt

Gesamtbetrag
der Einkünfte
von … bis
unter … EUR
1 –     2 500
2 500 –     5 000
5 000 –     7 500
7 500 –   10 000
10 000 –   12 500
12 500 –   15 000
15 000 –   20 000
20 000 –   25 000
25 000 –   30 000
30 000 –   37 500
37 500 –   50 000
50 000 – 125 000
125 000 – 250 000
250 000 – 500 000
500 000 und mehr
Insgesamt
1 ohne Grenzgänger / Pendler

Postive Einkünfte aus
Land- und
Forstwirtschaft
Fälle

Mill. EUR

Gewerbebetrieb

selbständiger Arbeit

Fälle

Mill. EUR

Fälle

Mill. EUR

12
8
15
17
19
16
30
27
27
22
50
114
21
15
12

0,1
0,0
0,1
0,1
0,1
0,1
0,3
0,2
0,3
0,3
0,6
1,2
0,4
1,2
4,4

5 198
5 663
6 464
7 133
6 963
5 833
10 166
8 455
6 598
8 224
9 434
15 129
2 729
873
523

9,3
19,2
33,0
51,0
61,9
62,1
130,2
128,7
104,1
142,6
188,6
527,0
231,5
151,8
583,2

4 183
4 712
5 725
5 624
4 870
4 125
7 192
6 033
5 334
7 085
10 053
25 368
4 940
1 192
445

8,7
15,7
28,6
36,6
38,7
39,2
81,0
81,9
80,1
116,2
189,4
870,5
523,0
261,5
209,6

405

9,2

99 385

2 424,1

96 881

2 580,5

Summe der
positiven Einkünfte
Fälle

Mill. EUR

Gesamtbetrag der
Einkünfte
Fälle

Mill. EUR

Sonderausgaben
insgesamt
Mill. EUR

37 055
43 893
50 310
50 526
49 828
48 748
94 383
98 476
91 849
110 353
120 764
161 482
12 430
2 617
1 138

87,6
186,6
338,7
468,9
586,5
696,1
1 703,4
2 272,9
2 575,7
3 779,1
5 332,4
11 658,5
2 177,3
946,7
1 555,2

44 429
43 893
50 310
50 526
49 828
48 748
94 383
98 476
91 849
110 353
120 764
161 482
12 430
2 617
1 138

46,2
166,1
315,0
442,2
559,8
669,8
1 650,9
2 218,1
2 521,7
3 701,7
5 219,7
11 329,6
2 032,1
876,7
1 461,0

41,0
65,4
99,4
125,0
143,0
148,7
296,0
330,1
324,0
395,7
466,7
778,6
101,7
33,7
29,3

973 852

34 365,6

981 226

33 210,5

3 378,3

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XVIII  403

 XVIII

Kapitalvermögen

Vermietung und
Verpachtung

Fälle

Mill. EUR

Fälle

Fälle

22 533
26 997
32 215
34 592
37 627
39 790
81 673
89 640
86 089
104 223
114 363
150 025
9 771
1 816
758

49,5
99,9
180,6
266,5
382,3
508,9
1 353,8
1 941,1
2 285,1
3 381,1
4 773,6
9 763,7
1 145,4
325,5
254,4

3 260
4 222
6 451
6 670
5 873
4 795
7 887
7 247
7 046
9 939
13 393
27 280
5 850
1 867
994

7,4
9,3
17,2
23,1
24,5
24,1
43,5
41,1
37,6
53,4
79,2
248,5
158,2
138,9
386,9

1 056
1 444
2 121
2 306
2 222
1 983
3 308
3 345
3 186
4 589
6 363
14 259
2 859
834
435

2,9
3,2
5,6
7,7
9,6
9,8
18,5
20,8
20,0
30,6
51,4
185,7
101,2
59,3
96,1

5 257
11 943
15 504
14 575
11 947
9 837
16 807
14 933
13 554
14 714
12 466
11 634
1 627
495
273

9,7
39,2
73,8
83,9
69,4
52,0
76,1
59,1
48,6
54,9
49,7
62,0
17,6
8,6
20,7

832 112

26 711,4

112 774

1 292,8

50 310

622,3

155 566

725,3

Steuerbegünstigung
zur Förderung des
Wohneigentums
Fälle

Mill. EUR

Mill. EUR

Einkommen
Mill. EUR

Mill. EUR

sonstigen
Einkunftsarten
Fälle

Mill. EUR

Zu versteuerndes
Einkommen

Festgesetzte
Einkommensteuer

Fälle

Fälle

Mill. EUR

Mill. EUR

329
511
622
643
648
728
1 676
2 250
2 430
4 033
5 915
14 292
770
162
49

0,5
0,8
1,0
1,0
1,1
1,3
3,4
5,3
7,1
13,8
22,5
69,0
2,8
1,3
1,0

– 2,6
87,1
196,8
297,8
396,6
499,0
1 312,0
1 839,5
2 147,2
3 235,4
4 662,5
10 344,9
1 878,1
805,7
1 310,1

44 429
43 893
50 310
50 526
49 828
48 748
94 383
98 476
91 849
110 353
120 764
161 482
12 430
2 617
1 138

– 10,6
79,5
188,2
288,2
384,1
481,8
1 276,8
1 797,3
2 104,0
3 164,6
4 596,8
10 100,9
1 834,7
796,4
1 306,4

3 262
5 441
7 978
16 617
32 489
37 565
78 265
93 812
90 626
109 535
120 201
160 770
12 258
2 561
1 088

0,2
0,6
1,7
4,5
14,2
30,8
123,8
232,4
323,3
560,6
922,8
2 571,9
674,4
333,8
574,2

35 058

132,0

29 010,0

981 226

28 389,1

772 468

6 369,2

Öffentliche Finanzen

Postive Einkünfte aus
nichtselbständiger
Arbeit

VIII  404

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Lohnsteuerpflichtige 2001 nach Höhe des Bruttolohns und Art der Besteuerung
(einschließlich Verlustfälle)
Art der Besteuerung
Bruttolohn
von … bis
unter … EUR

Bruttolohn
Steuerpflichtige

1 – 2 500
2 500 –   5 000
5 000 –   7 500
7 500 –   10 000
10 000 –   15 000
15 000 –   20 000
20 000 –   25 000
25 000 –   30 000
30 000 –   35 000
35 000 –   40 000
40 000 –   45 000
45 000 –   50 000
50 000 –   60 000
60 000 –   70 000
70 000 –   80 000
80 000 –   90 000
90 000 – 100 000
100 000 – 125 000
125 000 – 200 000
200 000 und mehr

Grundtabelle
ohne Haushaltsfreibetrag
(Steuerklasse I)

Insgesamt

37 805
37 264
32 597
31 558
68 845
77 176
84 874
87 315
76 355
60 539
48 568
41 048
59 302
39 354
24 217
15 600
9 916
11 443
6 935
2 043

Mill.
EUR

Jahreslohnsteuer
Steuerpflichtige

Mill.
EUR

47,8
139,2
203,0
275,4
864,1
1 352,5
1 918,6
2 397,4
2 474,3
2 264,1
2 059,7
1 946,8
3 242,0
2 542,5
1 807,2
1 320,2
938,9
1 261,3
1 037,6
691,0

5 566
8 168
9 791
12 194
47 758
65 842
79 958
85 725
75 490
60 077
48 255
40 807
58 993
39 168
24 116
15 522
9 853
11 342
6 869
2 013

21,7
35,5
29,0
30,3
76,6
142,1
226,7
320,5
372,9
368,6
361,9
358,0
621,9
528,7
418,3
318,7
238,8
360,3
400,9
342,1

Insgesamt 852 754 28 783,6

707 507

5 573,7

1 einschließlich der nichtzusammengeführten Einzelfälle
der Steuerklassen IV und V

Bruttolohn
Steuerpflichtige
25 468
24 582
22 013
21 186
45 325
45 732
48 748
46 703
36 167
26 099
19 302
13 931
14 628
7 096
3 582
1 866
1 133
1 399
1 094
423

Mill.
EUR
32,2
91,4
137,0
184,6
566,4
800,8
1 101,3
1 280,5
1 170,5
975,5
817,7
659,5
796,4
456,6
267,0
157,7
107,3
154,5
165,0
130,1

406 477 10 052,0

Jahreslohnsteuer
Steuerpflichtige
3 671
5 362
6 920
8 923
37 274
44 471
48 326
46 488
35 987
25 998
19 228
13 860
14 534
7 046
3 561
1 858
1 123
1 386
1 082
419

Mill.
EUR
7,2
8,0
7,3
10,1
32,2
76,4
141,8
203,6
211,0
194,5
178,3
154,4
206,6
132,0
84,0
53,2
38,5
57,0
91,8
80,7

327 517 1 968,6

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XVIII  405

 XVIII

Bruttolohn

Splittingtabelle,
nur ein Ehegatte mit Bruttolohn
(Steuerklasse III ohne V)

Jahreslohnsteuer

Bruttolohn

Steuerpflichtige

Mill.
EUR

Steuerpflichtige

Mill.
EUR

Steuerpflichtige

1 850
2 043
2 200
2 358
6 592
9 997
10 731
11 487
10 633
7 100
4 679
3 158
2 701
1 199
498
282
132
172
112
46

2,4
7,7
13,7
20,6
84,3
175,3
242,6
315,9
344,9
264,9
197,7
149,7
146,2
76,9
37,1
23,8
12,5
19,0
17,2
15,2

150
171
402
613
3 483
9 403
10 606
11 417
10 597
7 086
4 663
3 146
2 689
1 195
498
280
131
169
112
46

0,8
0,5
0,5
0,4
2,1
9,8
23,7
39,4
51,2
44,5
36,5
30,3
32,9
19,8
10,4
7,2
3,9
6,2
9,0
7,8

9 581
9 115
6 635
6 219
13 016
15 627
17 800
19 171
17 500
13 665
9 575
7 773
9 289
5 674
3 200
1 945
1 258
1 608
1 487
805

77 970 2 167,6

66 857

337,1

Mill.
EUR
11,9
34,1
41,4
54,5
164,1
273,8
402,9
526,4
566,3
510,6
405,8
368,6
505,1
366,5
238,8
164,7
119,1
178,2
228,3
319,6

170 943 5 480,6

Jahreslohnsteuer

Splittingtabelle,
beide Ehegatten mit Bruttolohn
(Steuerklasse III/V und IV/IV)¹
Bruttolohn

Jahreslohnsteuer

Steuerpflichtige

Mill.
EUR

Steuerpflichtige

Mill.
EUR

Steuerpflichtige

Mill.
EUR

1 633
2 471
2 203
2 264
5 741
9 011
14 891
18 293
17 059
13 434
9 439
7 675
9 183
5 604
3 167
1 920
1 238
1 576
1 467
792

13,4
26,4
20,6
19,0
40,0
52,5
53,5
60,5
76,7
75,9
69,0
65,2
103,0
83,8
71,6
45,1
33,1
58,0
89,8
147,8

906
1 524
1 749
1 795
3 912
5 820
7 595
9 954
12 055
13 675
15 012
16 186
32 684
25 385
16 937
11 507
7 393
8 264
4 242
769

1,4
5,8
10,9
15,7
49,4
102,6
171,8
274,6
392,6
513,1
638,5
769,0
1 794,4
1 642,5
1 264,2
974,0
700,0
909,7
627,0
226,1

112
164
266
394
1 260
2 957
6 135
9 527
11 847
13 559
14 925
16 126
32 587
25 323
16 890
11 464
7 361
8 211
4 208
756

0,3
0,6
0,7
0,7
2,2
3,5
7,7
17,0
34,1
53,7
78,1
108,1
279,4
293,0
252,2
213,2
163,2
239,1
210,3
105,8

129 061 1 205,0

197 364 11 083,3

184 072 2 063,0

Öffentliche Finanzen

Art der Besteuerung
Grundtabelle
mit Haushaltsfreibetrag
(Steuerklasse II)

VIII  406

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Lohnsteuerpflichtige 2001 nach Höhe des Bruttolohns
und Art der Belastung
(ohne Verlustfälle)
Bruttolohn
von … bis
unter … EUR
1 –   2 500
2 500 –   5 000
5 000 –   7 500
7 500 –   10 000
10 000 –   15 000
15 000 –   20 000
20 000 –   25 000
25 000 –   30 000
30 000 –   40 000
40 000 –   50 000
50 000 –   70 000
70 000 – 100 000
100 000 – 200 000
200 000 und mehr 

Steuerbelastete
Steuerpflichtige

Bruttolohn

Nichtsteuerbelastete

Jahreslohnsteuer

Mill. EUR

Steuerpflichtige

Bruttolohn
Mill. EUR

5 566
8 168
9 791
12 194
47 758
65 842
79 958
85 725
135 567
89 062
98 161
49 491
18 211
2 013

7,3
31,2
61,5
107,1
608,6
1 156,4
1 810,2
2 354,3
4 693,2
3 981,8
5 755,8
4 046,1
2 277,6
681,7

21,7
35,5
29,0
30,3
76,6
142,1
226,7
320,5
741,6
719,9
1 150,6
975,8
761,2
342,1

30 839
28 253
22 424
19 070
20 764
11 095
4 751
1 472
1 160
464
469
241
167
30

38,9
104,8
139,2
165,8
251,7
191,9
104,7
39,9
39,4
20,7
27,4
20,1
21,3
9,3

Insgesamt 707 507

27 572,9

5 573,7

141 199

1 174,9

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Steuerpflichtige

Gesamtbetrag
der
Einkünfte

Zu versteuerndes
Einkommen
positiv

Festgesetzte
Körperschaftsteuer

negativ

Anzahl

positiv

negativ

1 000 EUR
Körperschaften, Personenvereinigungen
und Vermögensmassen insgesamt
Verlustfälle

weniger
– 1 Mill.
– 100 000
– 50 000
– 25 000
– 12 500
– 6 000

als
bis
bis
bis
bis
bis
bis

– 1 Mill.
– 100 000
– 50 000
– 25 000
– 12 500
– 6 000
0

479
1 702
1 221
1 872
2 197
2 098
5 650

7 882 463
488 816
85 889
66 523
39 545
18 827
11 677

– 7 882 463
– 488 816
–
85 889
–
66 523
–
39 545
–
18 827
–
11 677

116
73
8
10
6
0
8

288
6
12
35
21
24
13

Insgesamt 15 219

8 593 739

– 8 593 739

222

400

darunter
Nichtsteuerbelastete 15 198

7 193 367

– 7 193 367

–

400

Gewinnfälle
1
6 000
12 500
25 000
50 000
100 000
250 000
500 000
1 Mill.
2,5 Mill.
5 Mill.

0
bis
6 000
bis
12 500
bis
25 000
bis
50 000
bis 100 000
bis 250 000
bis 500 000
bis
1 Mill.
bis 2,5 Mill.
bis
5 Mill.
und mehr 

2 409
6 898
2 377
2 278
1 864
1 348
1 215
431
283
163
67
72

–
16 583
21 041
40 640
65 451
94 311
188 346
150 073
193 906
250 677
229 853
2 256 563

–
7 076
8 695
17 982
34 609
58 744
126 251
108 655
140 424
164 907
147 825
1 268 824

–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

19
1 802
2 237
4 661
8 887
15 108
32 188
27 651
37 207
42 777
39 567
368 197

320
18
3
2
2
54
–
669
–
–
–
–

Insgesamt 19 405

3 507 444

2 083 993

–

580 301

1 067

1 289 381

3 271

–

–

1 067

darunter
Nichtsteuerbelastete

10 011

1 ohne steuerbefreite Körperschaften, die zur Gliederung
ihres verwendbaren Eigenkapitals verpflichtet sind
und ohne Organgesellschaften

Öffentliche Finanzen

Mit Einkommen veranlagte unbeschränkt Steuerpflichtige¹,
deren Gesamtbetrag der Einkünfte, zu versteuerndes Einkommen
und festgesetzte Körperschaftsteuer 2001
Gesamtbetrag
der Einkünfte
von … bis
unter … EUR

3 XVIII  407

VIII  408

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIIIOrgangesellschaften¹, deren Gesamtbetrag der Einkünfte,
Einkommen und festgesetzte Körperschaftsteuer 2001

Einkommen²
Gesamtbetrag
der Einkünfte²
von … bis
unter … EUR

Festgesetzte
Körperschaftsteuer³

darunter
Steuerpflichtige

Gesamtbetrag der
Einkünfte²

insgesamt

Anzahl

von der
dem
OrganOrganträger
gesellschaft
zuzurechgeleistete
nendes
AusgleichsEinkommen
zahlungen⁴

positiv

negativ

1 000 EUR
Verlustfälle

weniger
– 1 Mill.
– 100 000
– 50 000
– 25 000
– 12 500
– 6 000

als
bis
bis
bis
bis
bis
bis

– 1 Mill.
– 100 000
– 50 000
– 25 000
– 12 500
– 6 000
0

77
134
26
29
25
15
56

526 778
50 391
1 949
1 048
448
130
123

526 778
50 391
1 949
1 048
448
130
123

527 681
50 525
1 949
1 192
448
131
123

1
–
–
3
–
–
–

253
33
–
36
–
0
–

–
–
–
–
–
–
–

Insgesamt

362

580 867

580 867

582 049

4

323

–

darunter
Nichtsteuerbelastete

349

547 536

547 536

547 536

–

–

–

Gewinnfälle
•
45
•
23
32
40
49
51
46
48
27
30

–
87
•
416
1 193
2 832
8 242
18 499
33 135
79 495
93 716
575 866

–
87
•
416
1 193
2 832
8 242
18 499
33 135
79 495
93 716
575 866

–
85
188
416
1 185
2 829
8 160
18 300
32 743
79 465
93 489
571 118

–
1
1
–
6
1
–
21
59
2
–
2 628

–
0
1
–
2
1
21
50
98
8
57
1 187

–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–

Insgesamt

412

813 672

813 672

807 978

2 719

1 423

–

darunter
Nichtsteuerbelastete

381

715 546

715 546

715 546

–

–

–

1
6 000
12 500
25 000
50 000
100 000
250 000
500 000
1 Mill.
2,5 Mill.
5 Mill.

0
bis
6 000
bis
12 500
bis
25 000
bis
50 000
bis 100 000
bis 250 000
bis 500 000
bis
1 Mill.
bis 2,5 Mill.
bis
5 Mill.
und mehr 

1 einschließlich Organträger, die auch Organgesellschaft sind
2 nach Hinzurechnung des dem Organträger zuzurechnenden
Einkommens
3 nur auf das von der Organgesellschaft zu versteuernde
Einkommen
4 (§ 16 KStG), die von Organgesellschaften zu versteuern sind

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIII

Gesamtwert der
Nachlassgegenstände

Hiervon¹
Gesamtland- und
wert der
ReinGrundforstwirtBetriebs- übriges Nachlass- nachlass²
verschaftliches
vermögen Vermögen verbindlichmögen
Vermögen
keiten
Fälle

1
5 000
10 000
50 000
100 000
200 000
300 000
500 000
2,5 Mill.
5 Mill.

unter 1
–
5 000
– 10 000
– 50 000
– 100 000
– 200 000
– 300 000
– 500 000
– 2,5 Mill.
–
5 Mill.
und mehr 
Insgesamt

8
•
95
819
485
386
197
205
186
10
•

–
–
–
–
–
•
–
•
–
–
–

4
–
5
55
•
•
88
•
123
•
3

2 397

•

•

–
–
–
–
•
–
–
–
11
•
•

7
•
94
813
480
381
194
205
186
9
•

10
•
91
800
483
376
194
201
185
9
•

10
•
95
819
485
386
197
205
186
10
•

16

2 374

2 355

2 399

1 000 EUR
1
5 000
10 000
50 000
100 000
200 000
300 000
500 000
2,5 Mill.
5 Mill.

unter 1
–
5 000
– 10 000
– 50 000
– 100 000
– 200 000
– 300 000
– 500 000
– 2,5 Mill.
–
5 Mill.
und mehr 

24 005
•
2 110
36 165
43 409
65 093
54 298
87 263
193 171
41 038
•

–
–
–
–
–
•
–
•
–
–
–

9 751
–
113
1 593
•
•
13 924
•
74 341
•
17 631

–
–
–
–
•
–
–
–
3 758
•
•

14 255
•
1 996
34 572
38 555
54 512
40 374
58 560
115 072
15 679
•

46 815 – 22 809
•
•
1 361
749
13 260 22 905
8 901 34 508
9 728 55 366
6 027 48 271
6 961 80 302
18 741 174 430
4 647 36 392
•
•

Insgesamt 621 573

•

•

19 076

426 964

127 050 494 523

1 Die summierte Anzahl der Fälle der Vermögensarten
kann größer sein als die Anzahl der Fälle beim Gesamtwert der Nachlassgegenstände.
2 ohne Fälle mit einem Reinnachlass von 0 EUR

Ergebnisse der Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik

Öffentliche Finanzen

Nachlassgegenstände, Nachlassverbindlichkeiten und Reinnachlass 2002
nach Höhe des Reinnachlasses
Reinnachlass
von … bis
unter … EUR

3 XVIII  409

VIII  410

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XVIIISteuerliche Eckwerte für unbeschränkt steuerpflichtige Erwerbe von Todes wegen 2002
nach Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs
Steuerpflichtiger
Erwerb
von … bis
unter … EUR

Wert des
anteiligen Wert der
Reinerwerbs sonstigen
durch
Erwerbe
Erbanfall

Wert der
Erwerbe
vor
Abzug

Wert der
Gesamt- Freibetrag
Erwerbe
wert der nach § 16
nach
Vorerwerbe ErbStG
Abzug¹

SteuerTatpflichsächlich
tiger
festErwerb
gesetzte
(gerundet) Steuer

Fälle
5 000
10 000
50 000
100 000
200 000
300 000
500 000
2,5 Mill.
5 Mill.

unter 5 000
– 10 000
– 50 000
– 100 000
– 200 000
– 300 000
– 500 000
– 2,5 Mill.
–
5 Mill.
und mehr 
Insgesamt

530
385
1 311
480
371
148
101
96
4
4

107
144
276
81
41
12
12
4
3
–

623
520
1 561
549
403
156
•
•
•
•

623
520
1 561
549
403
156
•
•
•
•

9
9
44
45
28
•
27
28
•
–

623
520
1 561
549
403
156
•
•
•
•

623
520
1 561
549
403
156
•
•
•
•

621
520
1 557
549
403
156
•
•
•
•

3 430

680

4 027

4 027

217

4 027

4 027

4 021

8 752
8 691
58 047
49 410
72 617
44 110
42 391
95 159
314
23 614

874
1 825
10 234
5 904
5 264
2 571
3 780
4 662
8 527
–

9 625
10 516
68 281
55 314
77 882
46 681
•
•
•
•

9 508
10 422
66 913
53 946
73 652
45 157
•
•
•
•

263
525
1 491
1 752
2 857
•
3 919
10 079
•
–

8 106
7 193
28 993
16 723
19 030
10 165
•
•
•
•

1 646
3 740
39 367
38 958
57 466
38 174
•
•
•
•

241
553
5 664
7 189
10 848
6 999
•
•
•
•

403 105

43 641

446 746

429 338

31 638

112 134

348 724

69 527

1 000 EUR
5 000
10 000
50 000
100 000
200 000
300 000
500 000
2,5 Mill.
5 Mill.

unter 5 000
– 10 000
– 50 000
– 100 000
– 200 000
– 300 000
– 500 000
– 2,5 Mill.
–
5 Mill.
und mehr 
Insgesamt

1 nach Abzug von Steuerbefreiungen nach § 13 ErbStG,
Steuerbegünstigungen nach § 13a ErbStG, Zugewinnausgleichsforderung nach § 5 ErbStG sowie Freibetrag
nach § 17 ErbStG

Ergebnisse der Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

3 XVIII  411

 XVIII

Steuerpflichtiger
Erwerb
von … bis
unter … EUR

Wert des Erwerbs

SteuerTatWert der Wert der
Gesamt- Freibetrag pflichsächlich
Voll- gemischte Erwerbe Erwerbe wert der nach § 16
tiger
festvor
nach
schen- SchenVorerwerbe ErbStG
Erwerb gesetzte
Abzug
Abzug¹
kung
kung
(gerundet) Steuer
Fälle

5 000
10 000
50 000
100 000
200 000
300 000
500 000
2,5 Mill.
5 Mill.

unter 5 000
– 10 000
– 50 000
– 100 000
– 200 000
– 300 000
– 500 000
– 2,5 Mill.
–
5 Mill.
und mehr 

11
7
21
17
4
4
•
•
–
•

14
12
17
7
9
3
•
•
•
–

34
22
53
27
15
8
•
•
•
•

34
22
53
27
15
8
•
•
•
•

–
–
–
4
3
•
5
–
•
–

34
22
53
27
15
8
•
•
•
•

34
22
53
27
15
8
•
•
•
•

34
22
53
27
15
7
•
•
•
•

71

66

174

174

15

174

174

173

114
542
1 473
2 122
778
1 356
•
•
–
•

478
157
697
1 405
2 165
1 101
•
•
•
–

680
749
2 867
4 147
3 474
2 917
•
•
•
•

620
748
2 828
4 092
3 245
2 740
•
•
•
•

–
–
–
554
360
•
1 968
–
•
–

538
593
1 449
2 713
1 397
1 437
•
•
•
•

81
154
1 378
1 932
2 207
1 865
•
•
•
•

11
21
188
250
349
160
•
•
•
•

Insgesamt 27 222

9 718

41 826

41 243

7 041

10 650

37 806

6 330

Insgesamt

1 000 EUR
5 000
10 000
50 000
100 000
200 000
300 000
500 000
2,5 Mill.
5 Mill.

unter 5 000
– 10 000
– 50 000
– 100 000
– 200 000
– 300 000
– 500 000
– 2,5 Mill.
–
5 Mill.
und mehr 

1 nach Abzug von Steuerbefreiungen nach § 13 ErbStG,
Steuerbegünstigungen nach § 13a ErbStG, Summe der
abzugsfähigen Nutzungs- und Duldungsauflagen sowie
abzugsfähigen Erwerbsnebenkosten

Ergebnisse der Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik

Öffentliche Finanzen

Steuerliche Eckwerte für unbeschränkt steuerpflichtige Schenkungen 2002
nach Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs

VIII  412

 XVIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

413

Preise

XIX

Inhaltsverzeichnis
414	

Vorbemerkungen

416	

Grafiken

417	

Tabellen
2 Baupreise

1 Verbraucherpreise
1 XI 417	

Verbraucherpreisindex 2002 bis 2006

2 XI 422	

1 XI 418	

Verbraucherpreisindex 2005 und 2006
nach Waren- bzw. 
Dienstleistungsgruppen

Preisindex für Wohn- und
Nichtwohngebäude in Berlin
1961 bis 2006

2 XI 424	

Preisindex der Bauleistungen
für den Neubau von Wohngebäuden
2002 bis 2006

2 XI 425	

Preisindex für die Instandhaltung
von Wohngebäuden 2002 bis 2006

2 XI 426	

Wiederherstellungswerte
für 1913/1914 erstellte Wohngebäude

414

XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Mit der Verbraucherpreisstatistik wird der
Verbraucherpreisindex ermittelt. Dieser
Index zeigt monatlich die Preisentwicklung
der Ausgaben privater Haushalte für die
Lebenshaltung an und gilt insofern als
allgemeiner Maßstab für die Veränderung
der Kaufkraft des Geldes. Der Verbraucherpreisindex ist ein zentraler Wirtschaftsindikator: Er ist unverzichtbar für die Analyse
wirtschaftlicher Entwicklungen und dient
einer Vielzahl staatlicher Stellen, aber auch
Verbänden, Institutionen, Betrieben und
auch Privatpersonen als Entscheidungsgrundlage, zum Beispiel bei Tarifverhandlungen, bei der Festsetzung von Diäten,
Sozialhilfesätzen und Unterhaltsleistungen
sowie bei Wertsicherungsklauseln in Miet-,
Pacht-, Pensions- und anderen Verträgen
über laufende Zahlungen.
	 Grundlage der Indexberechnungen ist
der sogenannte statistische Warenkorb, in
dem ca. 750 Waren und Dienstleistungen
als Preisrepräsentanten zusammengestellt
sind. Diese bilden stellvertretend sowohl
den gesamten Verbrauch der privaten
Haushalte in Deutschland als auch die
Preisentwicklung der von den Haushalten
nachgefragten Güter mit hinreichender Genauigkeit ab; sie gehen, entsprechend ihren
Ausgabenanteilen am Gesamtkonsum
im Basisjahr, mit unterschiedlich großen
Wägungsanteilen in den Gesamtindex
ein. Die Wägungsanteile werden vom
Statistischen Bundesamt in einem bundeseinheitlichen Wägungsschema festgelegt.
Warenkorb und Wägungsschema bleiben
bei der Indexermittlung für das jeweilige
Preisbasisjahr unverändert. Da bei Preisveränderungen einzelner Güter Qualitätsveränderungen herausgerechnet werden,
zeigt der Verbraucherpreisindex die „reine“
Preisbewegung an.

	 Die Preise für die Güter der Lebenshaltung werden mit wenigen Ausnahmen
regelmäßig monatlich an festgelegten
Kalendertagen bei einem möglichst gleichbleibenden Berichtskreis erhoben und für
12 Hauptausgabengruppen nachgewiesen.
Die Ergebnisse werden nach der international harmonisierten Klassifizierung nach
COICOP („Classification of Individual Consumption by Purpose“ Klassifikation des Privaten Verbrauchs nach dem Verwendungszweck) nachgewiesen. Dies erleichtert
internationale Vergleiche und ermöglicht
die Ableitung des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) der EU. Zum Jahresbeginn 2003 wurde der Verbraucherpreisindex auf das neue Preisbasisjahr 2000 (≙100)
umgestellt. Im Zuge der Indexrevision wurde die Berechnung von Verbraucherpreisindizes für spezielle Haushaltstypen sowie
von regionalen Indizes für das frühere Bundesgebiet bzw. für die neuen Bundesländer
aufgegeben. In Berlin entfielen im Zuge
dieser Maßnahme die eigenständigen Indizes für den West- bzw. den Ostteil der Stadt.
Warenkorb und Wägungsschema wurden
im gesamten Bundesgebiet den veränderten Verbrauchsstrukturen angepasst.
Gleichzeitig wurden einige inhaltliche und
methodische Anpassungen vorgenommen.
Eine direkte Vergleichbarkeit mit früher veröffentlichten Indexwerten ist ohne detaillierte Kenntnisse aller Veränderungen nicht
mehr gegeben. Aus diesem Grunde wurden
die Indexwerte für Berlin unter Zugrundelegung der Verbrauchsstrukturen des nunmehr aktuellen Preisbasisjahres 2000 rückwirkend bis Januar 2000 neu berechnet. Die
bisher für diesen Zeitraum veröffentlichten
Indexwerte haben ihre Gültigkeit verloren
und sind durch die neu berechneten Werte
zu ersetzen.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Der Preisindex für Bauwerke weist vierteljährlich die Entwicklung der Preise für
ausgewählte Bauarbeiten, für ausgewählte
Bauwerksarten sowie für verschiedene Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken aus.
Ermittelt werden Preise für Bauleistungen,
die aus Vertragsabschlüssen zwischen
Bauherren und Bauunternehmen stammen, d. h. keine sich möglicherweise noch
ändernden Angebotspreise. Die Daten werden für die Monate Februar, Mai, August
und November erhoben. In Berlin sind rd.
240 Baufirmen in die Statistik einbezogen.
Die ausgewählten Bauarbeiten und Bauwerksarten repräsentieren die Gesamtleistungen des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes in Deutschland; sie gehen mit in einem
bundeseinheitlichen Wägungsschema
festgelegten Anteilen in die Indexberechnungen ein.
Auch Baupreisindizes dienen häufig als Bezugsgröße von Wertsicherungsklauseln in
Miet- und Pachtverträgen und als Referenzwerte in Verträgen über Bauleistungen.

XIX
Preise

Hinweis
Berliner Nutzer der amtlichen Statistik
können in neu abzuschließenden Verträgen
mit Wertsicherungsklauseln entweder die
längerfristigen Preisindexreihen des Verbraucherpreisindex für Deutschland bzw. des
Verbraucherpreisindex für Berlin verwenden.
Ältere Verträge mit Wertsicherungsklauseln
auf der Basis der nicht mehr berechneten
Indizes für spezielle Haushaltstypen bzw.
auf der Basis regionaler Indizes sind auf die
Standardindizes für den Bund bzw. für das
Bundesland umzustellen.
	 Im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes (www.destatis.de) steht ein entsprechendes interaktives Programm zur Verfügung, das Anleitungen zur selbständigen
Berechnung von Leistungsanpassungen
bei vorhandenen Wertsicherungsklauseln
ermöglicht. Da der amtlichen Statistik nach
dem Rechtsberatungsgesetz juristische Beratungsleistungen nicht erlaubt sind, wird bei
tiefer gehendem Beratungsbedarf auf Rechtsanwälte und Notare sowie auf die Verbraucherzentralen verwiesen.
	 Für Verträge mit Wertsicherungsklauseln
gilt die Preisklauselverordnung (PrKV) vom
23. September 1998. Für Mietanpassungsvereinbarungen in Verträgen über Wohnraum
gilt nach wie vor § 10 a des Gesetzes zur Regelung der Miethöhe. Für die Genehmigung
von Wertsicherungsklauseln ist – soweit
erforderlich – das Bundesamt für Wirtschaft,
Eschborn, zuständig.

415

416

 XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Verbraucherpreisindex (2000=100)
2003 bis 2006
ˆ
Veränderung gegenüber dem jeweiligen Vorjahresmonat in Prozent
2,6 %
2,4
2,2
2,0
1,8
1,6
1,4
1,2
1,0
0,8
0,6
0,4
0,2
0,0
-0,2
J FMAM J J A S O ND J FMAM J J A S OND J FMAM J J A S OND J FMAM J J A S O ND
2003
2004
2005
2006

Preisindex für den Neubau von Wohngebäuden (2000=100)
ˆ
1996 bis 2006
Veränderung gegenüber dem Vorjahr in Prozent
2
1
0
-1
-2
-3
1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIX

Verbraucherpreisindex 2002 bis 2006
Hauptgruppe
Untergruppe

2002

2003

2004

2005

2006

2000 ≙ 100
Index

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12

Gesamtindex 
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 
Alkoholische Getränke, Tabakwaren 
Bekleidung und Schuhe 
Wohnung, Wasser, Strom, Gas und
andere Brennstoffe 
Einrichtungsgegenstände (Möbel), Apparate,
Geräte und Ausrüstungen für den Haushalt
sowie deren Instandhaltung 
Gesundheitspflege 
Verkehr 
Nachrichtenübermittlung 
Freizeit, Unterhaltung und Kultur 
Bildungswesen 
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 
Andere Waren und Dienstleistungen 

102,5 102,8
105,2 104,5
106,1 111,5
96,2 90,8

105,0
102,8
119,0
88,3

107,0
103,2
128,4
86,8

108,8
105,6
133,1
83,5

102,9 104,6

107,3

110,8

114,3

101,2
101,7
102,8
95,7
99,9
101,6

100,4
100,8
104,3
96,4
98,0
102,3

100,1
124,3
107,9
95,6
96,7
130,5

99,9
127,1
112,5
94,3
95,9
130,8

100,1
128,1
115,3
91,5
95,7
132,0

105,5 104,8
105,0 106,4

104,1
107,2

105,2
107,5

107,6
108,0

Veränderung gegenüber
  dem entsprechenden
  Vorjahresergebnis in %
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12

Gesamtindex 
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 
Alkoholische Getränke, Tabakwaren 
Bekleidung und Schuhe 
Wohnung, Wasser, Strom, Gas und
andere Brennstoffe 
Einrichtungsgegenstände (Möbel), Apparate,
Geräte und Ausrüstungen für den Haushalt
sowie deren Instandhaltung 
Gesundheitspflege 
Verkehr 
Nachrichtenübermittlung 
Freizeit, Unterhaltung und Kultur 
Bildungswesen 
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 
Andere Waren und Dienstleistungen 

1,2
0,9
3,8
– 2,0

0,3
– 0,7
5,1
– 5,6

2,1
– 1,6
6,7
– 2,8

1,9
0,4
7,9
– 1,7

1,7
2,3
3,7
– 3,8

1,3

1,7

2,6

3,3

3,2

0,6
0,3
0,7
1,7
0,5
1,5

– 0,8
– 0,9
1,5
0,7
– 1,9
0,7

– 0,3
23,3
3,5
– 0,8
– 1,3
27,6

– 0,2
2,3
4,3
– 1,4
– 0,8
0,2

0,2
0,8
2,5
– 3,0
– 0,2
0,9

4,3
2,9

– 0,6
1,3

– 0,7
0,8

1,1
0,3

2,3
0,5

Preise

COICOPVPI

1 XIX  417

XIX  418

 XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Verbraucherpreisindex 2005 und 2006
nach Waren- bzw. Dienstleistungsgruppen
Index 2000 ≙ 100
COICOPVPI

Warengruppe
Dienstleistungsgruppe

Gesamtindex 
01
011
0111
0112
0113
0114
0115
0116
0117

0119
012
0121
0122

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 
Nahrungsmittel 
Brot und Getreideerzeugnisse 
Fleisch, Fleischwaren 
Fische, Fischwaren 
Molkereiprodukte und Eier 
Speisefette und -öle 
Obst 
Gemüse (einschließlich Kartoffeln
u.a. Knollengewächse) 
Zucker, Marmelade, Konfitüre, Honig, 
Sirup und Süßwaren 
Nahrungsmittel, a.n.g. 
Alkoholfreie Getränke 
Kaffee, Tee, Kakao 
Mineralwasser, Säfte, Limonaden 

02
021
0211
0212
0213
022

Alkoholische Getränke, Tabakwaren 
Alkoholische Getränke 
Spirituosen 
Wein 
Bier 
Tabakwaren 

03
031
0311
0312
0313
0314

Bekleidung und Schuhe 
Bekleidungsstoffe und Bekleidung 
Bekleidungsstoffe 
Bekleidung 
Andere Bekleidungsartikel und -zubehör 
Chemische Reinigung, Waschen und 
Reparatur von Bekleidung 
Schuhe 
Schuhe und Schuhzubehör 
Reparatur von Schuhen 

0118

Wägung
in ‰

1 000

2005

2006

Veränderung
in %

107,0

108,8

1,7

103,35
90,47
17,20
22,74
2,89
14,31
2,92
8,43

103,2
103,9
104,0
105,2
110,6
104,0
98,6
100,3

105,6
106,0
103,9
108,7
115,5
104,0
99,0
101,1

2,3
2,0
– 0,1
3,3
4,4
0,0
0,4
0,8

10,56

98,6

105,4

6,9

7,57
3,85
12,88
4,54
8,34

109,9
105,7
98,3
98,8
97,9

111,0
107,8
102,5
103,0
102,2

1,0
2,0
4,3
4,3
4,4

36,73
16,86
2,10
4,85
9,91
19,87

128,4
103,5
99,6
98,4
106,9
149,5

133,1
104,6
103,1
100,7
106,8
157,2

3,7
1,1
3,5
2,3
– 0,1
5,2

55,09
44,92
0,17
41,44
2,06

86,8
83,7
108,9
82,1
105,0

83,5
80,8
116,6
79,1
100,7

– 3,8
– 3,5
7,1
– 3,7
– 4,1

1,25
10,17
9,78
0,39

100,0
100,2
99,8
110,1

98,8
95,8
95,1
113,6

– 1,2
– 4,4
– 4,7
3,2

302,66

110,8

114,3

3,2

212,17

107,7

109,4

1,6

11,49

103,6

106,9

3,2

6,48

104,8

108,1

3,1

5,01

102,1

105,5

3,3

31,98
10,78
6,52
8,98

112,6
117,0
107,5
120,5

114,7
122,0
107,5
121,7

1,8
4,3
0,0
1,0

5,70

97,9

98,0

0,1

 

 

032
0321
0322

 

04
041
043
0431
0432
044
0441
0442
0443
0444

Wohnung, Wasser, Strom, Gas und
andere Brennstoffe 
Wohnungsmieten (einschließlich Mietwert
von Eigentümerwohnungen) 
Regelmäßige Instandhaltung und Reparatur
der Wohnungen 
Erzeugnisse für die regelmäßige Instand- 
haltung und Reparatur der Wohnung 
Dienstleistungen für die regelmäßige Instandhaltung und Reparatur der Wohnung 
Wasserversorgung und andere Dienstleistungen
im Zusammenhang mit der Wohnung 
Wasserversorgung 
Müllabfuhr 
Abwasserentsorgung 
Andere Dienstleistungen im Zusammenhang
mit der Wohnung, a.n.g. 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIX
Index 2000 ≙ 100

Warengruppe
Dienstleistungsgruppe

045
0451
0452
0453
0454
0455

Strom, Gas und andere Brennstoffe 
Strom 
Gas (ohne Gas für Kraftfahrzeuge) 
Flüssige Brennstoffe (leichtes Heizöl) 
Feste Brennstoffe 
Zentralheizung, Fernwärme u. a. 

Wägung
in ‰

2005

2006

Veränderung
in %

47,02
18,65
9,41
7,90
0,69
10,37

125,5
121,8
119,0
130,4
102,6
136,1

137,9
125,1
141,1
145,3
103,2
154,7

9,8
2,7
18,6
11,5
0,6
13,7

68,54

99,9

100,1

0,2

33,61
28,01
4,39

102,6
102,7
103,3

103,4
103,6
103,6

0,8
0,9
0,3

1,21
4,79
11,28
8,05
2,14
1,09

99,5
96,4
87,7
85,6
94,8
89,0

99,5
96,0
86,7
82,3
93,9
105,6

0,0
– 0,4
– 1,1
– 3,9
– 0,9
18,7

4,91
5,73
1,80

111,3
101,3
104,6

113,9
101,2
102,4

2,3
– 0,1
– 2,1

3,93

99,7

100,7

1,0

8,22
6,03

99,7
96,3

98,4
94,2

– 1,3
– 2,2

2,19

109,3

109,9

0,5

35,46

127,1

128,1

0,8

16,33

128,7

131,1

1,9

10,31
0,56
5,46
13,50
6,62
5,28

118,2
95,0
152,1
124,1
114,5
119,9

120,5
95,1
154,8
124,0
114,5
119,2

1,9
0,1
1,8
– 0,1
0,0
– 0,6

1,60
5,63

177,7
129,4

179,0
129,4

0,7
0,0

138,65
37,26
33,23
2,27
1,76

112,5
105,3
105,2
105,4
108,1

115,3
106,7
106,7
106,4
106,4

2,5
1,3
1,4
0,9
– 1,6

 

05
051
0511
0512
0513
052
053
0531
0532
0533
054
055
0551
0552
056
0561
0562

Einrichtungsgegenstände (Möbel), Apparate,
Geräte und Ausrüstungen für den Haushalt
sowie deren Instandhaltung 
Möbel, Innenausstattung, Teppiche und
andere Bodenbeläge 
Möbel und Einrichtungsgegenstände 
Teppiche und andere Bodenbeläge 
Reparatur an Möbeln, Einrichtungs- 
gegenständen und Bodenbelägen 
Heimtextilien 
Haushaltsgeräte 
Elektrische und andere Haushaltsgroßgeräte 
Elektrische Kleingeräte für den Haushalt 
Reparatur an Haushaltsgeräten 
Glaswaren, Tafelgeschirr und andere Gebrauchsgüter für die Haushaltsführung 
Werkzeuge und Geräte für Haus und Garten 
Motorbetriebene Werkzeuge und Geräte 
Gartengeräte, Handwerkzeuge und andere
Gebrauchsgüter für die Haushaltsführung 
Waren und Dienstleistungen für die
Haushaltsführung 
Verbrauchsgüter für die Haushaltsführung 
Dienstleistungen von Haushaltshilfen und
andere häusliche Dienste 
 

06
061
0611
0612
0613
062
0621
0622
0623
063

Gesundheitspflege 
Medizinische Erzeugnisse, Geräte
und Ausrüstungen 
Pharmazeutische Erzeugnisse
(ohne solche für Tiere) 
Andere medizinische Erzeugnisse 
Therapeutische Geräte und Ausrüstungen 
Ambulante Gesundheitsdienstleistungen 
Ärztliche Dienstleistungen 
Zahnärztliche Dienstleistungen 
Dienstleistungen nichtärztlicher
Gesundheitsdienstberufe 
Stationäre Gesundheitsdienstleistungen 
 

07
071
0711
0712
0713

Verkehr 
Kauf von Fahrzeugen 
Kraftwagen 
Motorräder 
Fahrräder 

Preise

Noch: Verbraucherpreisindex 2005 und 2006
nach Waren- bzw. Dienstleistungsgruppen
COICOPVPI

1 XIX  419

XIX  420

 XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Verbraucherpreisindex 2005 und 2006
nach Waren- bzw. Dienstleistungsgruppen
Index 2000 ≙ 100
COICOPVPI

Warengruppe
Dienstleistungsgruppe

072

Waren und Dienstleistungen für den Betrieb
von Privatfahrzeugen 
Ersatzteile und Zubehör für Privatfahrzeuge 
Kraft- und Schmierstoffe für Privatfahrzeuge 
Wartung und Reparatur von Privatfahrzeugen 
Andere Dienstleistungen im Zusammenhang
mit dem Betrieb von Privatfahrzeugen 
Verkehrsdienstleistungen 
Personenbeförderung im Schienenverkehr 
Personenbeförderung im Straßenverkehr 
Personenbeförderung im Luftverkehr 
Personenbeförderung im See- und
Binnenschiffsverkehr 
Kombinierte Personenbeförderungsdienstleistungen 
Andere Ausgaben für Verkehrsdienstleistungen 

0721
0722
0723
0724
073
0731
0732
0733
0734
0735
0736

Wägung
in ‰

2005

2006

Veränderung
in %

82,22
5,37
34,09
23,70

113,4
103,8
122,1
100,6

116,9
107,0
129,9
100,0

3,1
3,1
6,4
– 0,6

19,06
19,17
4,98
1,90
2,39

116,5
122,4
113,1
99,9
124,4

117,3
125,3
117,3
100,7
127,3

0,7
2,4
3,7
0,8
2,3

1,07

97,7

102,9

5,3

8,21
0,62

139,2
79,1

141,5
79,1

1,7
0,0

25,21
2,70

94,3
104,9

91,5
105,4

– 3,0
0,5

1,55
20,96

68,2
94,9

59,0 – 13,5
92,1 – 3,0

110,85

95,9

95,7

– 0,2

22,66

60,9

56,5

– 7,2

6,83

71,2

62,5 – 12,2

2,04
8,89
3,75

62,0
39,2
81,2

55,1 – 11,1
36,0 – 8,2
82,6
1,7

1,15

99,2

97,6

– 1,6

1,63

96,9

109,0

12,5

0,77

107,4

109,7

2,1

0,86

87,5

108,4

23,9

18,89
3,28

91,6
86,4

90,7
83,0

– 1,0
– 3,9

3,02

80,7

79,3

– 1,7

7,70

91,5

92,3

0,9

4,31

102,2

100,7

– 1,5

0,58

100,3

100,3

0,0

 

08
081
082
083

Nachrichtenübermittlung 
Post- und Kurierdienstleistungen 
Telefon- und Telefaxgeräte
(einschließlich Reparatur) 
Telefon-, Telefaxdienstleistungen 
 

09
091
0911
0912
0913
0914
0915
092
0921
0922
093
0931
0932
0933
0934
0935

Freizeit, Unterhaltung und Kultur 
Audiovisuelle, fotografische und Informationsverarbeitungsgeräte und Zubehör
(einschließlich Reparaturen) 
Geräte für den Empfang, die Aufnahme
und Wiedergabe von Ton und Bild 
Foto- und Filmausrüstung, optische Geräte
und Zubehör 
Informationsverarbeitungsgeräte 
Bild- und Tonträger 
Reparatur von audiovisuellen, fotografischen
und Informationsverarbeitungsgeräten 
Andere größere langlebige Gebrauchsgüter
für Freizeit und Kultur 
Größere langlebige Gebrauchsgüter
für Freizeit im Freien 
Musikinstrumente und größere langlebige
Gebrauchsgüter für Freizeit in Räumen 
Andere Geräte und Artikel für Freizeitzwecke,
Gartenerzeugnisse und Verbrauchsgüter
für Gartenpflege; Haustiere 
Spiele, Spielzeug und Hobbywaren 
Geräte und Ausrüstungen für Sport, Camping
und Erholung im Freien 
Gartenerzeugnisse und Verbrauchsgüter
für Gartenpflege 
Haustiere (einschließlich Ge- und Verbrauchsgüter für die Tierhaltung) 
Veterinär- und andere Dienstleistungen für
Tiere 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIX
Index 2000 ≙ 100

Warengruppe
Dienstleistungsgruppe

094
0941
0942
0943
095
0951
0952
0953
0954
096

Freizeit- und Kulturdienstleistungen 
Sport- und Erholungsdienstleistungen 
Kulturdienstleistungen 
Glücksspiele 
Zeitungen, Bücher und Schreibwaren 
Bücher 
Zeitungen und Zeitschriften 
Andere Druckerzeugnisse 
Schreibwaren und Zeichenmaterialien 
Pauschalreisen 

Wägung
in ‰

2005

2006

Veränderung
in %

28,79
6,77
15,94
6,08
19,08
6,70
8,80
0,67
2,91
19,80

111,0
113,5
108,3
115,4
108,1
105,0
111,6
110,3
104,0
106,4

111,8
114,0
109,3
116,0
109,5
104,5
114,9
111,5
104,4
107,3

0,7
0,4
0,9
0,5
1,3
– 0,5
3,0
1,1
0,4
0,8

6,66

130,8

132,0

0,9

4,13

142,0

142,0

0,0

1,72

111,8

116,6

4,3

 

10
101
104
105

Bildungswesen 
Dienstleistungen der Bildungseinrichtungen
des Elementar- und Primarbereichs 
Dienstleistungen der Bildungseinrichtungen
des Tertiärbereichs 
Dienstleistungen nicht einstufbarer
Bildungseinrichtungen (Sprachunterricht) 

0,81

113,9

113,9

0,0

46,57
36,86
32,25
4,61
9,71

105,2
105,1
105,3
103,5
105,7

107,6
106,2
106,5
104,6
112,9

2,3
1,0
1,1
1,1
6,8

70,23
19,60

107,5
102,0

108,0
101,8

0,5
– 0,2

9,05
0,19

103,2
93,8

103,4
95,0

0,2
1,3

10,36
8,34
4,62
3,72
10,29
24,58

101,0
100,9
106,7
93,7
113,6
109,7

100,5
102,7
111,3
92,1
113,6
109,5

– 0,5
1,8
4,3
– 1,7
0,0
– 0,2

1,92

105,5

105,0

– 0,5

8,91

116,9

118,4

1,3

7,58
6,17
3,59
3,83

98,0
115,0
121,6
106,0

96,5
114,3
123,1
111,3

– 1,5
– 0,6
1,2
5,0

 

11
111
1111
1112
112

Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 
Verpflegungsdienstleistungen 
Restaurants, Cafés, Straßenverkauf u. ä. 
Kantinen, Mensen 
Beherbergungsdienstleistungen 

12
121
1211

Andere Waren und Dienstleistungen 
Körperpflege 
Friseurleistungen u.a. Dienstleistungen
für die Körperpflege
(ohne medizinische Massagen) 
Elektrische Geräte für die Körperpflege 
Andere Artikel und Erzeugnisse
für die Körperpflege 
Persönliche Gebrauchsgegenstände, a.n.g. 
Schmuck und Uhren, einschl. Reparaturen 
Andere persönliche Gebrauchsgegenstände 
Dienstleistungen sozialer Einrichtungen 
Versicherungsdienstleistungen 
Versicherungsdienstleistungen
im Zusammenhang mit der Wohnung
(ohne Gebäudeversicherungsdienstleistungen) 
Versicherungsdienstleistungen
im Zusammenhang mit der Gesundheit 
Versicherungsdienstleistungen
im Zusammenhang mit dem Verkehr 
Andere Versicherungsdienstleistungen 
Finanzdienstleistungen, a.n.g. 
Andere Dienstleistungen, a.n.g. 

 

1212
1213
123
1231
1232
124
125
1252

1253
1254
1255
126
127

Preise

Noch: Verbraucherpreisindex 2005 und 2006
nach Waren- bzw. Dienstleistungsgruppen
COICOPVPI

1 XIX  421

XIX  422

 XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Preisindex für Wohn- und Nichtwohngebäude in Berlin 1961 bis 2006
Bauleistungen am Bauwerk
Wohngebäude
Jahr¹
Monat

insgesamt

Ein- /
Zweifamiliengebäude

Mehrfamiliengebäude

Instandhaltung
BauMehrleistungen familienSchöninsgesamt gebäude heitsrepagewerbgemischt
an / in
ohne
raturen
Büroliche
genutzte
WohnSchönin einer
gebäude BetriebsGebäude
gebäuden heitsrepa- Wohnung
gebäude
raturen
Nichtwohngebäude

2000 ≙ 100
1961
1962
1963
1964
1965
1966
1967
1968
1969
1970
1971
1972
1973
1974
1975
1976
1977
1978
1979
1980
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

15,2
16,2
17,0
18,2
19,3
20,4
20,4
21,5
23,2
27,4
30,3
32,2
35,1
39,6
42,0
43,9
46,0
48,3
52,6
58,2
62,6
66,2
68,6
70,8
71,6
72,4
73,9
75,9
78,8
83,9
89,7
97,0
102,5
105,0
107,3
107,3
106,2
104,8
102,2
100
98,2
97,2
96,9
97,8
98,5
100,4

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
89,6
97,0
102,6
105,1
107,4
107,5
106,2
104,8
102,0
100
98,2
97,1
96,8
97,6
98,3
100,1

Anmerkung▆
siehe2 XIX 
Seite 423

15,4
16,4
17,3
18,8
19,5
20,5
20,5
21,5
23,3
27,5
30,5
32,4
35,2
39,9
42,1
43,9
46,2
48,5
52,7
58,3
62,8
66,5
68,8
71,0
71,7
72,5
73,9
76,1
78,8
83,9
89,8
97,1
102,6
105,1
107,3
105,5
104,5
104,9
102,4
100
98,3
97,4
97,1
98,3
99,1
101,3

•
•
•
•
20,0
21,0
20,9
22,1
23,9
28,4
31,4
33,3
36,0
40,4
42,7
44,6
46,6
48,9
53,0
58,7
63,0
66,8
68,9
71,2
71,9
72,6
74,1
76,2
78,9
84,1
89,9
97,0
102,3
104,5
106,6
106,7
105,7
104,3
101,9
100
98,5
97,7
97,3
98,4
99,0
100,9

•
15,7
16,5
18,1
18,4
19,5
19,5
18,4
20,0
24,0
26,6
28,1
30,5
34,4
36,3
38,0
39,8
41,3
44,5
48,9
52,7
55,9
57,5
59,3
70,7
71,7
73,3
75,4
78,2
83,4
89,0
95,6
100,5
102,8
104,9
105,2
104,4
103,5
101,4
100
99,1
98,6
98,8
100,2
101,6
103,5

•
•
•
•
•
•
•
•
•
30,5
33,7
35,2
37,7
41,7
43,8
45,6
47,7
49,2
52,9
57,9
62,2
66,2
67,9
69,4
70,5
71,7
73,4
75,5
78,1
83,4
89,4
95,8
100,6
102,5
104,7
105,1
104,5
103,4
101,2
100
99,4
98,8
99,0
100,8
103,0
105,4

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
107,4
107,5
106,3
104,7
102,1
100
98,4
97,3
96,9
97,8
98,6
100,5

•
•
•
•
•
•
•
•
•
23,9
27,5
28,5
30,8
34,9
37,3
39,1
40,9
43,3
46,4
51,0
54,4
58,0
60,3
62,8
64,4
65,8
67,6
69,8
72,5
77,1
82,5
88,6
94,1
97,8
101,2
101,6
101,7
102,8
101,5
100
99,1
99,2
98,2
99,0
99,7
101,3

•
•
•
•
•
•
•
•
•
25,2
28,9
31,6
33,8
37,7
39,9
41,3
43,2
46,2
49,7
54,0
57,7
61,1
63,6
66,3
67,7
70,1
71,3
73,7
76,6
80,3
84,1
90,0
94,9
99,0
104,4
104,8
105,6
107,9
103,9
100
97,2
95,4
92,0
92,7
91,2
91,7

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

2 XIX  423

 XIX

Noch: Preisindex für Wohn- und Nichtwohngebäude in Berlin 1961 bis 2006

Jahr¹
Monat

insgesamt

Ein- /
Zweifamiliengebäude

Mehrfamiliengebäude

Instandhaltung
BauMehrleistungen familienSchöninsgesamt gebäude heitsrepagewerbgemischt
an / in
ohne
raturen
Büroliche
genutzte
WohnSchönin einer
gebäude BetriebsGebäude
gebäuden heitsrepa- Wohnung
gebäude
raturen
Nichtwohngebäude

2000 ≙ 100
2002
Februar
Mai
August
Novemb.

97,3
97,4
97,2
96,9

97,2
97,3
97,1
96,8

97,4
97,6
97,5
97,2

97,7
97,8
97,7
97,4

98,6
98,7
98,7
98,5

98,7
98,8
98,9
98,8

97,4
97,5
97,2
97,0

99,2
99,4
99,3
99,0

96,6
95,7
95,1
94,4

2003
Februar
Mai
August
Novemb.

97,2
96,9
96,7
96,7

97,1
96,8
96,6
96,6

97,3
97,2
97,0
97,0

97,6
97,4
97,1
97,1

99,0
98,9
98,6
98,7

99,1
99,3
98,9
98,6

97,3
97,0
96,7
96,6

98,3
98,3
98,3
98,0

92,4
91,8
92,1
91,7

2004
Februar
Mai
August
Novemb.

96,9
97,8
98,1
98,5

96,7
97,6
97,9
98,3

97,2
98,3
98,6
99,0

97,4
98,3
98,7
99,1

99,1
100,1
100,6
101,0

99,2
100,6
101,3
101,9

96,8
97,7
98,1
98,5

98,6
98,8
98,9
99,8

93,3
92,4
92,3
92,9

2005
Februar
Mai
August
Novemb.

98,7
98,4
98,4
98,5

98,5
98,2
98,2
98,3

99,3
99,0
99,1
99,1

99,2
98,9
99,0
99,0

101,6
101,5
101,6
101,6

102,9
102,9
103,1
103,2

98,7
98,4
98,6
96,6

100,1
99,1
99,5
99,9

92,4
90,4
91,3
90,8

2006
Februar
99,2
Mai
99,7
August
101,1
Novemb. 101,6

98,9
99,4
100,8
101,4

100,1
100,6
101,9
102,4

99,8
100,3
101,6
102,1

102,3
102,9
104,1
104,7

103,8
104,7
106,3
106,8

99,3
99,9
101,1
101,6

100,4
100,5
101,6
102,7

92,0
91,6
91,5
91,7

1 1961 bis 1990 Berlin (West)

Preise

Bauleistungen am Bauwerk
Wohngebäude

XIX  424

 XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Preisindex der Bauleistungen für den Neubau von Wohngebäuden
2002 bis 2006
Bauarbeiten

Wägungsanteil am
2002
Gesamtindex
in ‰

Rohbauarbeiten 
Erdarbeiten 
Verbauarbeiten 
Rammarbeiten 
Entwässerungskanalarbeiten 
Mauerarbeiten 
Beton- und Stahlbetonarbeiten 
Zimmer- und Holzbauarbeiten  
Stahlbauarbeiten 
Abdichtungsarbeiten 
Dachdeckungs- und
Dachabdichtungsarbeiten 
Klempnerarbeiten 
Gerüstarbeiten 
Ausbauarbeiten 
Naturwerksteinarbeiten 
Betonwerksteinarbeiten 
Putz- und Stuckarbeiten 
Trockenbauarbeiten 
Fassadenarbeiten 
Fliesen- und Plattenarbeiten 
Estricharbeiten 
Gussasphaltarbeiten 
Tischlerarbeiten 
Parkettarbeiten 
Rollladenarbeiten 
Metallbauarbeiten 
Verglasungsarbeiten 
Maler- und Lackiererarbeiten 
Bodenbelagarbeiten 
Tapezierarbeiten 
Raumlufttechnische Anlagen 
Heizanlagen und zentrale
Wassererwärmungsanlagen 
Gas-, Wasser- und Abwasserinstallationsarbeiten 
Elektrische Kabel- und
Leitungsanlagen in
Gebäuden 
Gebäudeautomation 
Blitzschutzanlagen 
Dämmarbeiten an technischen
Anlagen 
Förder-, Aufzugsanlagen,
Fahrtreppen, -steige 
Insgesamt

Durchschnitt
2003

2004

2005

2006

2000 ≙ 100

479,66
35,12
0,47
0,58
11,90
150,00
157,85
43,73
3,73
11,72

95,5
96,6
95,0
93,8
98,2
93,4
97,3
94,2
102,3
94,7

95,2
96,3
95,5
92,9
100,4
94,2
96,6
93,0
102,2
95,7

96,4
94,9
96,6
95,2
103,4
94,5
100,8
90,8
104,2
96,9

96,8
94,6
93,2
96,8
112,0
94,6
101,1
90,0
114,2
99,2

99,0
95,3
86,7
99,7
116,2
94,6
105,8
90,1
118,4
104,5

39,28
17,83
7,45
520,34
12,23
5,04
68,99
37,91
3,08
32,20
22,15
0,15
79,17
11,22
9,38
37,04
2,51
21,64
13,28
6,44
3,51

96,6
97,1
90,2
98,7
99,2
95,9
97,0
95,3
103,8
94,1
97,2
110,3
99,7
95,2
100,8
99,1
110,2
94,9
101,4
95,2
98,0

94,4
95,8
87,7
98,4
105,1
94,4
97,3
96,2
105,6
92,5
96,6
109,7
98,9
93,4
101,2
98,1
108,3
89,8
98,8
91,1
99,5

92,2
96,3
88,1
99,0
104,9
96,5
97,6
96,4
108,3
86,7
96,0
100,8
100,1
91,6
99,8
100,8
107,3
90,2
98,0
92,0
103,5

92,1
96,7
88,2
100,1
106,7
96,5
96,7
97,8
108,7
84,4
97,7
99,4
100,0
93,8
99,3
105,9
108,5
88,5
102,1
82,5
108,3

95,2
98,8
90,3
101,7
108,0
96,5
97,3
98,4
112,6
81,1
100,6
99,4
102,3
92,3
90,4
109,4
109,8
87,6
103,9
81,2
110,0

60,88

102,9

104,7

108,5

113,3

118,7

46,21

98,7

98,2

99,6

101,2

104,3

35,96
1,69
1,89

101,8
101,7
101,4

101,6
102,4
101,1

101,8
104,6
101,5

102,0
105,9
102,1

102,4
107,2
117,4

6,69

100,7

98,1

99,9

102,5

106,3

1,08

100,7

101,8

102,0

100,8

101,4

97,2

96,9

97,8

98,5

100,4

1 000

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XIX

Preisindex für die Instandhaltung von Wohngebäuden 2002 bis 2006
Wägungsanteil am
Gesamtindex
in ‰

Durchschnitt
2002

2003

2004

2005

2006

2000 ≙ 100

Mehrfamiliengebäude ohne Schönheitsreparaturen
Mauerarbeiten 
Zimmer- und Holzbauarbeiten 
Dachdeckungs- und
Dachabdichtungsarbeiten 
Klempnerarbeiten 
Putz- und Stuckarbeiten 
Tischlerarbeiten 
Rollladenarbeiten 
Metallbauarbeiten 
Maler- und Lackiererarbeiten 
Bodenbelagarbeiten 
Heizanlagen und zentrale
Wassererwärmungsanlagen 
Gas-, Wasser- und Abwasserinstallationsarbeiten 
Elektrische Kabel- und
Leitungsanlagen in Gebäuden 
Insgesamt

12,40
11,93

94,1
99,8

94,6
99,7

94,7
97,6

94,7
99,9

94,7
101,8

105,44
48,46
38,59
71,53
20,06
27,35
355,10
9,56

104,7
95,2
107,8
96,0
95,9
104,2
95,0
101,9

102,8
93,5
107,2
95,0
95,9
100,7
92,6
95,8

98,7
93,8
105,4
95,0
93,4
103,7
93,8
96,2

99,4
94,1
104,6
95,5
92,7
109,3
91,8
98,9

103,7
95,3
105,3
96,4
92,7
114,3
90,8
100,4

178,01

103,5

105,3

109,6

115,5

121,2

56,59

99,6

99,5

101,1

103,1

106,6

64,98

102,5

103,0

102,9

101,9

101,6

99,2

98,2

99,0

99,7

101,3

1 000

Schönheitsreparaturen in einer Wohnung
Maler- und Lackiererarbeiten 
Tapezierarbeiten 
Insgesamt

783,36
216,64
1 000

96,3
92,3

93,1
88,1

95,0
84,4

93,5
83,2

94,5
81,7

95,4

92,0

92,7

91,2

91,7

Preise

Bauarbeiten

2 XIX  425

XIX  426

 XIX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wiederherstellungswerte
für 1913/1914 erstellte Wohngebäude
Jahr
Monat

1913 = 1 Mark 1914 = 1 Mark

Jahr
Monat

1913 = 1 Mark 1914 = 1 Mark

1995
Februar
Mai
August
November

32,244 DM
32,504 DM
32,471 DM
32,504 DM

30,023 DM
30,265 DM
30,234 DM
30,265 DM

2001
Februar
Mai
August
November

29,848 DM
29,757 DM
29,666 DM
29,515 DM

27,792 DM
27,707 DM
27,623 DM
27,482 DM

1996
Februar
Mai
August
November

32,568 DM
32,471 DM
32,439 DM
32,341 DM

30,325 DM
30,234 DM
30,204 DM
30,114 DM

2002
Februar
Mai
August
November

15,045 EUR
15,060 EUR
15,029 EUR
14,983 EUR

14,008 EUR
14,023 EUR
13,994 EUR
13,951 EUR

1997
Februar
Mai
August
November

32,212 DM
32,147 DM
32,114 DM
31,984 DM

29,993 DM
29,932 DM
29,902 DM
29,781 DM

2003
Februar
Mai
August
November

15,029 EUR
14,983 EUR
14,952 EUR
14,952 EUR

13,994 EUR
13,951 EUR
13,922 EUR
13,922 EUR

1998
Februar
Mai
August
November

31,660 DM
31,887 DM
31,790 DM
31,401 DM

29,479 DM
29,691 DM
29,600 DM
29,238 DM

2004
Februar
Mai
August
November

14,983 EUR
15,122 EUR
15,168 EUR
15,230 EUR

13,951 EUR
14,080 EUR
14,123 EUR
14,181 EUR

1999
Februar
Mai
August
November

31,076 DM
30,882 DM
30,882 DM
30,784 DM

28,936 DM
28,754 DM
28,754 DM
28,664 DM

2005
Februar
Mai
August
November

15,261 EUR
15,215 EUR
15,215 EUR
15,230 EUR

14,210 EUR
14,167 EUR
14,167 EUR
14,181 EUR

2000
Februar
Mai
August
November

30,453 DM
30,301 DM
30,150 DM
30,060 DM

28,355 DM
28,214 DM
28,074 DM
27,989 DM

2006
Februar
Mai
August
November

15,338 EUR
15,416 EUR
15,632 EUR
15,709 EUR

14,282 EUR
14,354 EUR
14,555 EUR
14,627 EUR

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

427

Löhne und Gehälter

XX

Inhaltsverzeichnis
428	

Vorbemerkungen

429	

Grafiken

430	

Tabellen

1 Löhne und Gehälter
Durchschnittliche Wochenarbeitszeiten
2006
1 X 430	 … der Arbeiter
nach Wirtschaftszweigen
1 X 431	 … der männlichen Arbeiter
nach Leistungsgruppen und
Wirtschaftszweigen
1 X 432	 … der weiblichen Arbeiter
nach Leistungsgruppen und
Wirtschaftszweigen
1 X 430
	

Arbeit 

d er

n achWirtsfzweg

2 06

 

2 06

 

2 06

 

Durchschnittliche Bruttostundenverdienste
2006
1 X 433	 … der Arbeiter
nach Wirtschaftszweigen
1 X 434	 … der männlichen Arbeiter
nach Leistungsgruppen und
Wirtschaftszweigen
1 X 435	 … der weiblichen Arbeiter
nach Leistungsgruppen und
Wirtschaftszweigen
1 X 43
	

d erAbit

n achWirtsfzweg

2 06

 

2 06

 

2 06

 

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste
2006
1 X 436	 … der Arbeiter
nach Wirtschaftszweigen
1 X 437	 … der männlichen Arbeiter
nach Leistungsgruppen und
Wirtschaftszweigen
1 X 438	 … der weiblichen Arbeiter
nach Leistungsgruppen und
Wirtschaftszweigen
1 X 436
	

Arbeit 

d er

n achWirtsfzweg

2 06

 

2 06

 

2 06

 

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste
2006
1 X 439	 … der Angestellten
nach Wirtschaftszweigen
1 X 440	 … der Angestellten
nach Wirtschaftszweigen und
Beschäftigungsart
1 X 441	 … der Angestellten
nach Geschlecht, Leistungsgruppen und
ausgewählten Wirtschaftszweigen

1 X 439
	

Angestl 

n achWirtsfzweg

2 06

 

2 06

 

2 06

 

d er

428

XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
In diesem Abschnitt werden die Ergebnisse der „Verdiensterhebung im Produzierenden Gewerbe, Handel, Kredit- und
Versicherungsgewerbe“ dargestellt. Die
laufende Verdiensterhebung wird repräsentativ jeweils für die Monate Januar, April,
Juli und Oktober durchgeführt.
Der in die Erhebung einbezogene Personenkreis setzt sich aus vollbeschäftigten
Arbeitern und Angestellten zusammen,
die im Erhebungsmonat vollen Lohn bzw.
volles Gehalt bezogen haben.
Ab 1996 sind die Berichtsbetriebe der „Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe
1993,“ (WZ 93) zugeordnet.
	 Ein Vergleich mit den Ergebnissen zurückliegender Erhebungsmonate ist nicht
möglich.
Definitionen und methodische Hinweise

┏ 	 Arbeiter

Als Arbeiter gelten die in abhängiger
Stellung beschäftigten Personen, die arbeiterrentenversicherungspflichtig sind.
Dazu zählen auch solche Arbeiter, die nicht
unmittelbar an der Produktion beteiligt
sind, wie z. B. Betriebshandwerker, Fahrer,
Pförtner.

┏ 	 Angestellte

Zu den Angestellten zählen die in abhängiger Stellung beschäftigten Personen, die
angestelltenrentenversicherungspflichtig
sind sowie auch diejenigen, die unter besondere Befreiungsvorschriften fallen.

┏ 	 Bezahlte Arbeitszeit

Sie setzt sich aus der geleisteten Arbeitszeit
zuzüglich der bezahlten Ausfallzeit zusammen. Zur bezahlten Ausfallzeit zählen z. B.
die bezahlten Arbeitspausen, der Arbeitsausfall an gesetzlichen Feiertagen und
bezahlter Erholungsurlaub.

┏ 	 Mehrarbeitszeit

Das ist die Zeit, die über die jeweils tarifliche oder frei vereinbarte „regelmäßige betriebsübliche Arbeitszeit“ hinaus geleistet
wurde (Überstunden).

┏ 	 Bruttoverdienst

Als Bruttoverdienst gilt der vereinbarte Verdienst einschließlich Zulagen und Zuschläge sowie Provisionen und Prämien, soweit
sie den Beschäftigten für ihre Arbeitsleistung im Erhebungszeitraum gezahlt wurden und es sich nicht um einmalige Zahlungen, wie z. B. Jahresabschlussprämien
und Gewinnanteile, handelt.
 

Beschreibung der Leistungsgruppen
der Arbeiter
Leistungsgruppe 1
Arbeiter mit abgeschlossener Lehre oder
langjähriger Beschäftigung mit besonders
schwierigen bzw. verantwortungsvollen
Arbeiten (Facharbeiter);
Leistungsgruppe 2
Arbeiter mit einer mindestens drei Monate
dauernden Anlernzeit (angelernte Arbeiter);
Leistungsgruppe 3
Arbeiter ohne fachliche Ausbildung (ungelernte Arbeiter, Hilfsarbeiter).
Beschreibung der Leistungsgruppen
der Angestellten
Leistungsgruppe II
Angestellte in verantwortlicher Tätigkeit
mit eingeschränkter Dispositionsbefugnis
sowie Angestellte mit umfassenden kaufmännischen oder technischen Kenntnissen;
Leistungsgruppe III
Angestellte mit Berufsausbildung und
mehrjähriger Berufserfahrung sowie Angestellte mit besonderen Fachkenntnissen
und Fähigkeiten;
Leistungsgruppe IV
Angestellte mit Berufsausbildung oder
mehrjähriger Berufserfahrung;
Leistungsgruppe V
Angestellte ohne Berufsausbildung in einfacher Tätigkeit.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XX

Grafiken

3 000 EUR
2 800
2 600

Facharbeiter

2 400
2 200

angelernte Arbeiter

2 000
1 800
1 600
1 400
1 200
1 000

ungelernte Arbeiter

800
600
400
200
0
1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Löhne und Gehälter

Bruttomonatsverdienste der Arbeiter im Produzierenden Gewerbe
1997 bis 2006 nach Qualifikation

1997

429

XX  430

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittliche Wochenarbeitszeiten der Arbeiter 2006
nach Wirtschaftszweigen

WZ 93

C-F
D
DA

Wirtschaftszweig

Produzierendes Gewerbe³ 

DM

Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik; Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 

E

Energie- und Wasserversorgung 

DE
DG
DH
DJ
DK
DL

F 45.2

Hoch- und Tiefbau 

1 Anteile im Oktober 2006
2 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
3 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Verteilung
der
Arbeiter Januar
in %¹
100

Bezahlte Wochenstunden
April

Juli

Oktober

Durchschnitt²
insgesamt

36,7

37,8

38,0

38,1

37,8

83,6

37,2

37,4

37,5

37,6

37,5

11,1
6,5
6,1

38,6
36,5
38,7

38,7
37,1
38,8

38,9
36,9
38,8

38,8
37,0
38,8

38,8
36,9
38,8

5,7

38,4

38,8

39,1

39,6

39,1

9,3
11,3

37,1
36,9

37,4
37,0

37,3
37,1

37,6
37,3

37,4
37,1

17,7
12,4

36,8
35,9

36,6
36,1

36,7
36,1

36,8
36,2

36,7
36,1

3,5

37,7

37,8

37,8

37,8

37,8

12,9

32,2

40,8

41,5

41,2

39,9

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 XX  431

 XX

Leistungsgruppe
—
Wirtschaftszweig

Verteilung
der
Arbeiter
in %¹

Bezahlte Wochenstunden
Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt²
insgesamt

Nach Leistungsgruppen³ 
Männliche Arbeiter insgesamt 
Leistungsgruppe 1 
Leistungsgruppe 2 
Leistungsgruppe 3 

84,8
63,1
28,7
8,2

36,7
36,7
36,7
36,3

38,0
37,6
38,3
39,4

38,2
37,8
38,5
39,6

38,3
37,9
38,7
39,7

37,9
37,6
37,9
38,5

84,8

36,7

37,8

38,2

38,3

37,9

82,0

37,3

37,5

37,6

37,7

37,6

73,4
76,8
63,8

38,9
36,5
38,9

38,9
37,2
39,0

39,1
37,0
39,0

39,1
37,1
39,0

39,0
37,0
39,0

90,5

38,5

38,9

39,3

39,7

39,2

88,4
94,7

37,3
37,0

37,7
37,1

37,5
37,2

37,9
37,3

37,6
37,2

72,5
95,2

37,0
35,9

36,8
36,1

36,9
36,2

37,0
36,2

36,9
36,1

 

Nach Wirtschaftszweigen 
Produzierendes Gewerbe⁴ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 

•

Energie- und Wasserversorgung 
Hoch- und Tiefbau 
1 Anteile im Oktober 2006
2 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
3 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
4 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

100

•

•

•

•

•

32,2

40,8

41,5

41,2

39,9

Löhne und Gehälter

Durchschnittliche Wochenarbeitszeiten der männlichen Arbeiter 2006
nach Leistungsgruppen und Wirtschaftszweigen

XX  432

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittliche Wochenarbeitszeiten der weiblichen Arbeiter 2006
nach Leistungsgruppen und Wirtschaftszweigen
Leistungsgruppe
—
Wirtschaftszweig

Verteilung
der
Arbeiter
in %¹

Bezahlte Wochenstunden
Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt²
insgesamt

Nach Leistungsgruppen³ 
Weibliche Arbeiter insgesamt 
Leistungsgruppe 1 
Leistungsgruppe 2 
Leistungsgruppe 3 

15,2
18,3
52,5
29,1

37,0
37,0
36,7
37,4

37,1
37,2
36,8
37,4

37,2
37,3
36,9
37,6

37,2
37,4
36,9
37,7

37,1
37,3
36,9
37,6

15,2

37,0

37,1

37,2

37,2

37,1

18,0

36,9

37,0

37,2

37,2

37,1

26,6
23,2
36,2

38,0
36,4
38,5

38,0
36,9
38,5

38,3
36,7
38,5

38,2
36,8
38,5

38,2
36,7
38,5

9,5

38,0

37,8

37,2

38,4

37,9

11,6
5,3

35,7
36,4

35,6
36,4

35,7
36,5

36,0
36,7

35,8
36,5

27,5
4,8

36,2
35,5

36,2
35,6

36,4
35,8

36,4
35,8

36,3
35,7

 

Nach Wirtschaftszweigen 
Produzierendes Gewerbe⁴ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Energie- und Wasserversorgung 
Hoch- und Tiefbau 
1 Anteile im Oktober 2006
2 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
3 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
4 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

•

•

•

•

•

•

–

–

–

–

–

–

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XX

Bruttostundenverdienste
Wirtschaftszweig

Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt¹
insgesamt

EUR
C-F

15,52

15,55

15,70

15,74

15,66

15,66

15,79

16,03

16,04

15,93

14,13
16,20
14,47

14,36
16,65
14,53

14,21
16,30
14,47

14,44
16,49
14,54

14,31
16,43
14,51

14,13

14,45

14,47

14,42

14,40

15,86
17,90

15,87
17,79

16,25
18,49

16,43
18,51

16,17
18,26

DM

Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik; Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 

14,85
18,25

14,88
18,37

15,33
18,83

15,23
18,61

15,13
18,56

E

Energie- und Wasserversorgung 

18,47

18,46

19,17

19,16

18,91

13,03

13,19

12,98

13,13

13,08

D
DA
DE
DG
DH
DJ
DK
DL

F 45.2

Produzierendes Gewerbe² 

Hoch- und Tiefbau 

1 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
2 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Löhne und Gehälter

Durchschnittliche Bruttostundenverdienste der Arbeiter 2006
nach Wirtschaftszweigen

WZ 93

1 XX  433

XX  434

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittliche Bruttostundenverdienste der männlichen Arbeiter 2006
nach Leistungsgruppen und Wirtschaftszweigen
Bruttostundenverdienste
Leistungsgruppe
—
Wirtschaftszweig

Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt¹
insgesamt

EUR
Nach Leistungsgruppen² 
Männliche Arbeiter insgesamt 
Leistungsgruppe 1 
Leistungsgruppe 2 
Leistungsgruppe 3 

15,99
17,33
13,97
12,07

15,98
17,35
14,00
12,28

16,13
17,63
14,17
11,95

16,16
17,62
14,23
12,06

16,09
17,52
14,12
12,08

15,99

15,98

16,13

16,16

16,09

16,24

16,37

16,64

16,63

16,52

14,88
17,28
15,02

15,16
17,80
15,10

15,00
17,36
15,03

15,22
17,54
15,12

15,09
17,51
15,07

14,43

14,77

14,68

14,71

14,67

16,07
18,08

16,07
17,96

16,46
18,68

16,60
18,71

16,37
18,44

15,46
18,35

15,51
18,46

16,01
18,92

15,90
18,68

15,78
18,65

•
13,03

•
13,19

•
12,98

•
13,13

•
13,08

 

Nach Wirtschaftszweigen 
Produzierendes Gewerbe³ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Energie- und Wasserversorgung 
Hoch- und Tiefbau 
1 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
2 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
3 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XX

Bruttostundenverdienste
Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt¹
insgesamt

EUR
Nach Leistungsgruppen² 
Weibliche Arbeiter insgesamt 
Leistungsgruppe 1 
Leistungsgruppe 2 
Leistungsgruppe 3 

13,10
15,17
13,34
11,53

13,16
15,24
13,36
11,56

13,29
15,40
13,56
11,53

13,33
15,41
13,63
11,50

13,25
15,33
13,51
11,53

13,10

13,16

13,29

13,33

13,25

13,08

13,13

13,26

13,31

13,22

12,03
12,64
13,51

12,12
12,76
13,52

12,04
12,77
13,47

12,26
12,97
13,49

12,13
12,82
13,49

11,42

11,37

12,01

11,63

11,64

14,24
14,59

14,31
14,69

14,69
14,94

15,00
14,96

14,65
14,84

13,28
16,38

13,25
16,70

13,53
17,18

13,44
17,22

13,40
16,97

•
–

•
–

•
–

•
–

•
–

 

Nach Wirtschaftszweigen 
Produzierendes Gewerbe³ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Energie- und Wasserversorgung 
Hoch- und Tiefbau 
1 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
2 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
3 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Löhne und Gehälter

Durchschnittliche Bruttostundenverdienste der weiblichen Arbeiter 2006
nach Leistungsgruppen und Wirtschaftszweigen
Leistungsgruppe
—
Wirtschaftszweig

1 XX  435

XX  436

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der Arbeiter 2006
nach Wirtschaftszweigen
Bruttomonatsverdienste
WZ 93

Wirtschaftszweig

Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt¹
insgesamt

EUR
C-F

2 475

2 556

2 595

2 606

2 572

2 533

2 566

2 143

2 152

2 594

2 371
2 570
2 435

2 414
2 685
2 452

2 007
2 615
2 440

2 036
2 653
2 453

2 412
2 637
2 447

2 358

2 433

2 458

2 483

2 446

2 557
2 874

2 580
2 863

2 632
2 983

2 687
3 001

2 629
2 947

DM

Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik; Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 

2 373
2 845

2 368
2 882

2 447
2 958

2 436
2 926

2 415
2 913

E

Energie- und Wasserversorgung 

3 024

3 034

3 153

3 150

3 107

1 824

2 338

2 340

2 352

2 267

D
DA
DE
DG
DH
DJ
DK
DL

F 45.2

Produzierendes Gewerbe² 

Hoch- und Tiefbau 

1 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
2 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XX

Bruttomonatsverdienste
Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt¹
insgesamt

EUR
Nach Leistungsgruppen² 
Männliche Arbeiter insgesamt 
Leistungsgruppe 1 
Leistungsgruppe 2 
Leistungsgruppe 3 

2 547
2 764
2 226
1 905

2 637
2 840
2 329
2 104

2 676
2 898
2 371
2 057

2 687
2 901
2 390
2 079

2 652
2 866
2 347
2 052

2 547

2 637

2 676

2 687

2 652

2 632

2 667

2 716

2 726

2 696

2 512
2 745
2 537

2 564
2 878
2 560

2 546
2 789
2 548

2 582
2 828
2 565

2 557
2 809
2 555

2 411

2 494

2 506

2 539

2 501

2 605
2 904

2 629
2 892

2 681
3 017

2 732
3 035

2 676
2 979

2 485
2 864

2 479
2 899

2 565
2 973

2 555
2 938

2 531
2 928

 

Nach Wirtschaftszweigen 
Produzierendes Gewerbe³ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik; Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Energie- und Wasserversorgung 
Hoch- und Tiefbau 
1 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
2 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
3 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

•

•

•

•

•

1 824

2 338

2 340

2 352

2 267

Löhne und Gehälter

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der männlichen Arbeiter 2006
nach Leistungsgruppen und Wirtschaftszweigen
Leistungsgruppe
—
Wirtschaftszweig

1 XX  437

XX  438

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der weiblichen Arbeiter 2006
nach Leistungsgruppen und Wirtschaftszweigen
Bruttomonatsverdienste
Leistungsgruppe
—
Wirtschaftszweig

Januar

April

Juli

Oktober

Durchschnitt¹
insgesamt

EUR
Nach Leistungsgruppen² 
Weibliche Arbeiter insgesamt 
Leistungsgruppe 1 
Leistungsgruppe 2 
Leistungsgruppe 3 

2 104
2 437
2 126
1 874

2 119
2 465
2 135
1 880

2 148
2 497
2 176
1 884

2 157
2 506
2 186
1 884

2 138
2 484
2 163
1 881

2 104

2 119

2 148

2 157

2 138

2 099

2 113

2 143

2 152

2 133

1 987
1 998
2 259

2 001
2 044
2 260

2 007
2 039
2 252

2 036
2 074
2 257

2 013
2 046
2 257

1 886

1 869

1 941

1 942

1 917

2 211
2 311

2 212
2 325

2 279
2 368

2 346
2 385

2 278
2 356

2 090
2 523

2 083
2 586

2 139
2 676

2 123
2 681

2 114
2 635

 

Nach Wirtschaftszweigen 
Produzierendes Gewerbe³ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Energie- und Wasserversorgung 
Hoch- und Tiefbau 
1 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
2 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
3 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

•

•

•

•

•

–

–

–

–

–

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XX

Bruttomonatsverdienste
Wirtschaftszweig

Januar

April

Juli

Oktober

EUR
C-G,J Produzierendes Gewerbe; Handel;
Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern;
Kredit- und Versicherungsgewerbe 

3 392

3 419

3 422

3 450

3 936

3 960

3 992

4 007

3 989

3 997

4 026

4 042

3 801
3 563
4 113

3 852
3 583
4 136

3 831
3 574
4 113

3 847
3 623
4 115

3 251

3 317

3 294

3 410

3 808
4 175

3 776
4 144

3 860
4 251

3 825
4 256

DM

Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik; Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 

4 254
4 109

4 257
4 134

4 312
4 196

4 322
4 203

E

Energie- und Wasserversorgung 

3 862

3 884

4 019

4 014

3 401

3 637

3 564

3 605

3 006

3 029

3 013

3 042

2 894
2 267

2 941
2 275

2 913
2 271

3 035
2 277

3 798

3 835

3 814

3 841

 

C-F

Produzierendes Gewerbe¹ 

D
DA
DE
DG
DH
DJ
DK
DL

F 45.2

Hoch- und Tiefbau 
 

G,J
G 51.2   51.7
G 52
J

Handel; Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern;
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Großhandel 
Einzelhandel 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 

1 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Löhne und Gehälter

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der Angestellten 2006
nach Wirtschaftszweigen
WZ 93

1 XX  439

XX  440

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der Angestellten 2006
nach Wirtschaftszweigen und Beschäftigungsart

WZ 93

Wirtschaftszweig

C-G,J

Produzierendes Gewerbe; Handel;
Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern;
Kredit- und Versicherungsgewerbe 

C-F
D
DA

Produzierendes Gewerbe³ 
Verarbeitendes Gewerbe 
Ernährungsgewerbe und Tabakverarbeitung 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Chemische Industrie 
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten u. ä., Elektrotechnik; Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 

Angestellte
insgesamt
Verteilung
in %¹

100

Kaufmännische
Angestellte

Bruttomonatsverdienst
in EUR²

3 427

3 212

42,3
34,4

3 982
4 020

3 693
3 751

2,4
5,6
6,8

3 837
3 592
4 119

3 845
3 493
3 944

0,7

3 334

3 148

1,5
3,7

3 822
4 218

3 730
3 966

10,5
2,1

3 604
4 172

3 742
3 725

4,7

3 964

3 675

3,2

3 569

2 749

57,7

3 025

3 033

11,4
19,7

2 959
2 273

2 963
2 270

19,6

3 825

3 824

 

DE
DG
DH
DJ
DK
DL
DM
E

Energie- und Wasserversorgung 

F 45.2

Hoch- und Tiefbau 
 

G,J
G 51.2   51.7
G 52
J

Handel; Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern;
Kredit- und Versicherungsgewerbe 
Großhandel 
Einzelhandel 
Kredit- und Versicherungsgewerbe 

1 Anteile im Oktober 2006
2 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
3 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Geschlecht
—
Leistungsgruppe¹

Angestellte
insgesamt
Verteilung
in %²

Kaufmännische
Angestellte

Bruttomonatsverdienst
in EUR³

Produzierendes Gewerbe; Handel;
 Kredit- und Versicherungsgewerbe⁴ 
Angestellte

100

3 427

3 212

männlich
Leistungsgruppe II
Leistungsgruppe III
Leistungsgruppe IV
Leistungsgruppe V

56,9
38,9
37,2
22,1
1,8

3 807
5 009
3 445
2 426
1 937

3 595
5 009
3 318
2 365
1 901

weiblich
Leistungsgruppe II
Leistungsgruppe III
Leistungsgruppe IV
Leistungsgruppe V

43,1
20,4
45,3
31,2
3,1

2 931
4 241
2 968
2 119
1 863

2 869
4 156
2 955
2 102
1 861

Produzierendes Gewerbe⁴
42,3

3 982

3 693

männlich
Leistungsgruppe II
Leistungsgruppe III
Leistungsgruppe IV
Leistungsgruppe V

66,0
50,4
41,1
7,8
0,6

4 323
5 122
3 658
2 764
2 238

4 247
5 235
3 522
2 713
2 213

weiblich
Leistungsgruppe II
Leistungsgruppe III
Leistungsgruppe IV
Leistungsgruppe V

34,0
24,9
51,5
21,6
2,1

3 320
4 540
3 158
2 434
1 920

3 198
4 442
3 123
2 430
1 914

Angestellte

Handel; Instandhaltung und Reparatur von
Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern;
Kredit- und Versicherungsgewerbe
57,7

3 025

3 033

männlich
Leistungsgruppe II
Leistungsgruppe III
Leistungsgruppe IV
Leistungsgruppe V

50,2
27,9
33,4
35,9
2,8

3 313
4 813
3 194
2 357
1 870

3 353
4 872
3 225
2 325
1 859

weiblich
Leistungsgruppe II
Leistungsgruppe III
Leistungsgruppe IV
Leistungsgruppe V

49,8
18,2
42,2
36,0
3,7

2 741
4 044
2 854
2 026
1 847

2 747
4 042
2 874
2 025
1 847

Angestellte

1 Beschreibung der Leistungsgruppen siehe Vorbemerkungen
2 Anteile nach Leistungsgruppen, Geschlecht und
Wirtschaftszweigen im Oktober 2006, jeweils 100 %
3 gewichteter Durchschnitt aus den Monaten Januar,
April, Juli, Oktober
4 Handwerk nur im Hoch- und Tiefbau enthalten

 XX
Löhne und Gehälter

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der Angestellten 2006
nach Geschlecht, Leistungsgruppen und ausgewählten
Wirtschaftszweigen

1 XX  441

XX  442

 XX

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

443

Einkommen und Verbrauch

XXI

Inhaltsverzeichnis
443	

Vorbemerkungen

444	

Tabellen

1 Einkommen und Verbrauch
1 XI 444	

Ausstattung privater Haushalte
mit ausgewählten
langlebigen Gebrauchsgütern
am 1. 1. 2003 in Berlin

1 XI 445	

Einkommen und Einnahmen
sowie Ausgaben privater Haushalte
2003

Vorbemerkungen
Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) ist eine amtliche Statistik,
die Auskunft über die wirtschaftlichen
Verhältnisse privater Haushalte gibt. Die
Ergebnisse informieren u.a. über die Einkommenssituation, die Konsumausgaben,
die Ausstattung mit Gebrauchsgütern
und über die Wohnverhältnisse privater
Haushalte.
	 Seit 1962/63 werden in etwa fünfjährigen
Abständen Befragungen zu Einkommen
und Einnahmen sowie Ausgaben und Verbrauch der privaten Haushalte in Deutschland durchgeführt. Die Beteiligung der
Haushalte an diesen Statistiken ist freiwillig.
	 Die EVS 2003 ist die neunte Erhebung
dieser Art, die neuen Bundesländer und
Berlin-Ost sind zum dritten Mal einbezogen.
	 Erhebungsablauf und -design gliederten
sich in drei Teile. Der einleitende Erhebungsteil (Einführungsinterview) ist eine
Stichtagsabfrage, in der soziodemographische und sozioökonomische Grunddaten der Haushalte und Einzelpersonen,
die Wohnsituation sowie die Ausstattung
mit Gebrauchsgütern erfasst werden.
	 Der zweite Erhebungsteil, das Haushaltsbuch, dient der Erfassung aller Einnahmen
und Ausgaben der teilnehmenden Haushalte über drei Monate.

	 Im dritten Teil, dem sogenannten Feinaufzeichnungsheft für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren listet jeder fünfte
an der EVS beteiligte Haushalt jeweils einen
Monat lang detailliert alle Ausgaben für
Speisen und Getränke nach Mengen und
Preisen auf.
	 Im Rahmen der EVS 2003 wurden rund
0,2 % aller privaten Haushalte in Deutschland befragt. Zur Quantifizierung des
stichprobenbedingten Fehlers wurde
eine Fehlerrechnung durchgeführt. Bei
der Ergebnisdarstellung wurden Daten,
die auf den Angaben von weniger als 25
Haushalten basieren, in Tabellen mit einem
Schrägstrich „/“ ausgewiesen, da hier der
zu erwartende relative Standardfehler bei
mehr als 20 % liegt.
	 Bei einer zugrunde liegenden Fallzahl
zwischen 25 und 100 Haushalten wurde
das Ergebnis in Klammern „( )“ gesetzt, um
so die statistisch unsichere Aussagekraft
des Ergebnisses zu dokumentieren (geschätzter relativer Standardfehler zwischen
10 % und 20 %). Allen anderen Ergebnissen
liegt schätzungsweise ein relativer Standardfehler von weniger als 10 % zugrunde.

XXI  444

 XXI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten
langlebigen Gebrauchsgütern am 1. 1. 2003 in Berlin
Gebrauchsgut
Hochgerechnete Zahl der Haushalte (in 1 000) 

Haushalte
insgesamt
1 824

und zwar verfügten über … (in %) 
Fahrzeuge 
Personenkraftwagen 
Kraftrad 
Fahrrad 

57,6
(8,3)
65,5

Empfangs-, Aufnahme- und Wiedergabegeräte
von Bild und Ton 
Fernsehgerät 
DVD-Player 
Videorecorder 
Camcorder 
Fotoapparat, Digitalkamera 
Radio-, Kassettenrecorder, Stereorundfunkgerät 
HiFi-Anlage 
Satellitenempfangsanlage 
Kabelanschluss 
CD-Player 
CD-Recorder (auch im PC) 
Mini-Disc-Player, Recorder 

88,9
24,6
68,1
20,6
80,1
80,7
59,8
(12,1)
77,4
61,1
25,5
(10,1)

PC und Nachrichtenübermittlung 
Personalcomputer 
Internetanschluss, -zugang 
ISDN-Anschluss 
Telefon 
Telefon stationär (auch schnurlos) 
Telefon mobil (Autotelefon, Handy) 
Anrufbeantworter 
Telefaxgerät 

60,5
46,0
20,0
97,5
93,3
68,4
63,6
19,5

Elektrische Haushaltsgeräte 
Kühlschrank 
Gefrierschrank/Gefriertruhe 
Geschirrspülmaschine 
Mikrowellengerät 
Waschmaschine 
Wäschetrockner 

95,8
39,8
44,0
57,7
91,2
17,6

Sonstige Geräte 
Sportgeräte (Hometrainer) 

17,1

Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXI

Hochgerechnete Zahl der Haushalte (in 1 000) 

Haushalte
insgesamt
1 843
EUR je
Haushalt
und Monat

Bruttoeinkommen aus unselbständiger Arbeit 
Bruttoeinkommen aus selbständiger Arbeit 
Einnahmen aus Vermögen 
Einkommen aus öffentlichen Transferzahlungen 
Einkommen aus nicht öffentlichen Transferzahlungen 

1 595
(183)
209
903
124

Haushaltsbruttoeinkommen 
abzüglich: 
Einkommen-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag 
Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung 

3 015

Haushaltsnettoeinkommen 
zuzüglich: 
Einnahmen aus dem Verkauf von Waren 
Sonstige Einnahmen 

2 376

Ausgabefähige Einkommen und Einnahmen 

2 398

Gesamteinnahmen 

3 691

Private Konsumausgaben 
Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren 
Bekleidung und Schuhe 
Wohnen, Energie, Wohnungsinstandhaltung 
Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände 
Gesundheitspflege 
Verkehr 
Nachrichtenübermittlung 
Freizeit, Unterhaltung und Kultur 
Bildungswesen 
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 
Andere Waren und Dienstleistungen 

1 856
248
89
574
97
83
247
61
260
20
97
79

Gesamtausgaben 

3 630

317
322

(6)
16

Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Einkommen und Verbrauch

Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben
privater Haushalte 2003
Art der Einkommen und Einnahmen
—
Art der Ausgaben

1 XXI  445

XXI  446

 XXI

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen
Inhaltsverzeichnis
448	

Vorbemerkungen

451	

Grafiken

452	

Tabellen
1 Entstehung, Verteilung und  
Verwendung des Inlandsprodukts

Bruttoinlandsprodukt und
Bruttowertschöpfung 1991 bis 2006
1 XI 452	 … in jeweiligen Preisen
1 XI 453	 … (preisbereinigt)
1 XI 452
	

i njewlgPrs

 

1 XI 472	

Inlandsprodukt, Nationaleinkommen
(Sozialprodukt) und Volkseinkommen
1991 bis 2006

1 XI 473	

Verfügbares Einkommen der privaten
Haushalte und seine Verwendung
1991 bis 2005
¹ 

1 9bis206

1 9bis206

Bruttowertschöpfung 1991 bis 2006
1 XI 454	 … in jeweiligen Preisen
nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 455	 … (preisbereinigt)
nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 45
	

i njewlgPrs

1 9bis206

 

1 9bis206

 

Bruttoinlandsprodukt,
Bruttowertschöpfung (preisbereinigt)
nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 456	 … je Erwerbstätigen 1991 bis 2006
1 XI 457	 … je Erwerbstätigenstunde 1998 bis 2006
1 XI 456
	

j eErwbstäign19

206 

 

n achWirtsfbe

Verwendung des Bruttoinlandsprodukts
1991 bis 2006
1 XI 458	 … in jeweiligen Preisen
1 XI 459	 … (preisbereinigt)
1 XI 458
	

Preisn 

n achWirtsfbe

i njewlg

 

1 9bis206

1 9bis206

Bruttoanlageinvestitionen 1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 460	 … in jeweiligen Preisen
1 XI 463	 … (preisbereinigt)
1 XI 460
	

i njewlgPrs

 

1 9bis204nachWrtfe

1 9bis204nachWrtfe

Arbeitnehmerentgelt (Inland)
nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 466	 … 1991 bis 2006
1 XI 467	 … je Arbeitnehmer 1991 bis 2006
1 XI 468	 … je Arbeitnehmerstunde 1998 bis 2005
1 XI 46
	

1 9bis206

 

n achWirtsfbe

n achWirtsfbe

n achWirtsfbe

Bruttolöhne und -gehälter (Inland)
1 XI 469	 … 1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 470	 … je Arbeitnehmer 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
1 XI 471	 … je Arbeitnehmerstunde 1998 bis 2005
1 XI 469
	

1 XI 474	

Kapitalstock 1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen

1 XI 475	

Brutto- und Nettoanlagevermögen
1991 bis 2005

n achWirtsfbe

1 9bis206nachWrtfe

 

 

 

¹ 

¹ 

447

XXII

448

XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
In diesem Abschnitt werden die Ergebnisse
Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen
(VGR) für Berlin dargestellt. Sie vermitteln
ein umfassendes Bild der gesamtwirtschaftlichen Vorgänge aus der Tätigkeit
aller Berliner Wirtschaftseinheiten. Die für
den Wirtschaftsablauf wichtigen Vorgänge
werden durch die Entstehungs- und Verwendungsrechnung des Inlandsprodukts
sowie durch die Entstehungs-, Verteilungsund Verwendungsrechnung der Einkommen abgebildet. Die Wirtschaftseinheiten
werden entsprechend dem Charakter und
Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten systematisch
nach Sektoren und Wirtschaftsbereichen
klassifiziert. Zur Beobachtung der Wirtschaftsentwicklung unter Ausschluss von
Preisveränderungen werden Wertgrößen
nicht nur in Preisen des jeweiligen Jahres,
sondern darüber hinaus auch in Vorjahrespreisen nachgewiesen.
	 Mit der turnusmäßigen Revision 2005
wurde die Berechnung auf der Grundlage
der Preise eines festen Basisjahres auf
Vorjahrespreise umgestellt. Für Vergleiche
in einer Zeitreihe wurden die Jahresergebnisse verkettet. Preisbereinigte Größen
werden nur als Kettenindizes und Veränderungsraten, jedoch nicht als Absolutwerte
veröffentlicht, da die Summe der Teilaggregate (z. B. die Bruttowertschöpfung einzelner Wirtschaftsbereiche) nicht die Summe
des verketteten Gesamtaggregats (z. B. die
Bruttowertschöpfung insgesamt) ergibt.
Außerdem unterscheiden sich die Absolutwerte je nach Wahl des Basisjahres und
sind somit im Gegensatz zu den relativen
Veränderungen nicht mehr vergleichbar.

Die VGR für Berlin werden auf Grundlage
des Gesetzes über die Statistik für Bundeszwecke (Bundesstatistikgesetz – BStatG)
vom 22. Januar 1987 und des Gesetzes über
die Statistik im Land Berlin (Landesstatistik­
gesetz – LStatG) vom 9. Dezember 1992
sowie der Verordnung (EG) Nr. 2223/96 des
Rates vom 25. Juni 1996 zum Europäischen
System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen auf nationaler und regionaler
Ebene in der Europäischen Gemeinschaft
(ESVG-Verordnung) erstellt. Ergebnisse
der VGR nach dem Europäischen System
Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen
(ESVG 1995) liegen ab 1991 vor. Die wirtschaftsfachliche Gliederung entspricht der
revidierten europäischen Klassifikation der
Wirtschaftszweige NACE Rev. 1.1 in der
deutschen Fassung, der WZ 2003.
Die VGR für die Länder in Deutschland werden vom „Arbeitskreis Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“ aufgestellt,
dem sämtliche Statistischen Landesämter,
das Statistische Bundesamt und der Deutsche Städtetag angehören. Die Länder­
ergebnisse werden auf die jeweiligen Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes für
Deutschland abgestimmt. Sie sind im Rahmen der turnusmäßig durchgeführten Revision 2005 an die neuen Berechnungskonzepte nach nationalem und europäischem
Stand angepasst worden. Sie basieren auf
dem Berechnungsstand des Statistischen
Bundesamtes August 2006/Februar 2007.
	 Die hier veröffentlichten Ergebnisse für
Berlin ab 1991 bilden die Entstehung des
Bruttoinlandsprodukts durch die Aggregate Bruttowertschöpfung, Arbeitnehmer­
entgelt und Bruttolöhne und -gehälter
nach dem Inlandskonzept ab, weisen die
Verwendung des Bruttoinlandsprodukts
nach, insbesondere die Bruttoanlageinvestitionen, zeigen als zentrale Einkommensgrößen das National- und Volkseinkommen
sowie insbesondere für die privaten Haushalte das Verfügbare Einkommen und
bilden außerdem das Anlagevermögen ab.
	 Weiterhin werden gesamtwirtschaftliche
Kennzahlen wie die Produktivität und die
Lohnkosten dargestellt.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) misst die
Produktion von Waren und Dienstleistungen im Inland bzw. in der jeweiligen Region
(z. B. in Berlin) nach Abzug der Vorleistungen. Es gilt als Indikator der wirtschaftlichen Gesamtleistung. Von seiner Entstehung her gesehen ergibt sich das BIP aus
der Summe der Bruttowertschöpfung der
einzelnen Wirtschaftsbereiche zuzüglich
der Gütersteuern und abzüglich der Gütersubventionen. Das BIP stellt einen Geldwert
dar, der zu Marktpreisen bewertet wird. Das
bedeutet, dass im BIP Produktions- und Importabgaben enthalten und Subventionen
nicht enthalten sind.

┏ 	 Bruttowertschöpfung

Die Bruttowertschöpfung (BWS) ergibt sich
als Differenz aus den Produktionswerten
und den Vorleistungen in den einzelnen
Wirtschaftsbereichen und umfasst den im
Produktionsprozess geschaffenen Mehrwert. Die BWS wird zu Herstellungspreisen
nachgewiesen. Produktionswert und BWS
enthalten die empfangenen Gütersubven­
tionen, nicht aber die Gütersteuern.

┏ 	 Gütersteuern

Zu den Gütersteuern zählen alle Steuern
und ähnlichen Abgaben, die für gehandelte
Waren oder Dienstleistungen zu entrichten
sind. Sie umfassen die nichtabziehbare Umsatzsteuer (Teil der Umsatzsteuer, der nicht
im Rahmen des Vorsteuerabzugsverfahrens
von der geschuldeten Umsatzsteuer abgezogen werden kann), Importabgaben
(u. a. Zölle, Verbrauchsteuern und Abschöpfungsbeträge auf eingeführte Güter)
und sonstige Gütersteuern (Verbrauchsabgaben, Vergnügungsteuern, Versicherungsteuer usw.).

┏ 	 Gütersubventionen

Gütersubventionen sind Subventionen, die
bei produzierten oder eingeführten Waren
oder Dienstleistungen geleistet werden.
Unter Subventionen versteht man in den
Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen
laufende Zahlungen ohne Gegenleistung, die der Staat oder Institutionen der
Euro­päischen Union an gebietsansässige
Produzenten leisten, um den Umfang der
Produktion dieser Einheiten, ihre Verkaufspreise oder die Entlohnung der Produktionsfaktoren zu beeinflussen.

Die Produktivität wird je Erwerbstätigen
und je Erwerbstätigenstunde dargestellt.
Diese Kennzahl beinhaltet die Relation von
Bruttoinlandsprodukt (preisbereinigt) zu
den erwerbstätigen Personen bzw. der von
ihnen geleisteten Arbeitszeit als Veränderung gegenüber dem Vorjahr in Prozent.

┏ 	 Bruttoanlageinvestitionen

Die Bruttoanlageinvestitionen umfassen
die Käufe neuer Anlagen (einschließlich
aller eingeführten und selbsterstellten Anlagen) sowie die Käufe abzüglich Verkäufe
von gebrauchten Anlagen und Land. Als
Anlagen werden in diesem Zusammenhang
alle dauerhaften, reproduzierbaren Produktionsmittel angesehen (Maschinen, Geräte,
Fahrzeuge, Wohnbauten und Nichtwohnbauten, Nutztiere und Nutzpflanzungen,
immaterielle Anlagen wie z. B. Computersoftware und Urheberrechte) mit Ausnahme von Gütern, die in den privaten Konsum
eingehen, und ausschließlich militärisch
nutzbaren Anlagen.

┏ 	 Arbeitnehmerentgelt

Das Arbeitnehmerentgelt (Inland) umfasst
sämtliche Geld- und Sachleistungen, die
den innerhalb eines Wirtschaftsgebietes
beschäftigten Arbeitnehmern aus dem
Arbeits- oder Dienstverhältnis zugeflossen
sind. Das Arbeitnehmerentgelt setzt sich
zusammen aus den Bruttolöhnen und
-gehältern sowie den tatsächlichen und unterstellten Sozialbeiträgen der Arbeitgeber.

┏ 	 Bruttolöhne und -gehälter

Bruttolöhne und -gehälter umfassen Geldund Sachleistungen der Arbeitgeber an die
Arbeitnehmer. Bruttolöhne und -gehälter
in Form von Geldleistungen schließen alle
vom Arbeitnehmer gezahlten Sozialbeiträge, Einkommensteuern usw. ein, auch wenn
diese vom Arbeitgeber einbehalten und für
die Arbeitnehmer direkt an Sozialsysteme
und Steuerbehörden abgeführt werden. Sie
umfassen regelmäßig gezahlte Grundlöhne
und-gehälter, Zuschläge u. a. für Überstunden, Nacht- oder Sonntagsarbeit sowie alle
Prämien, Zuschüsse und Sonderzahlungen
des Arbeitgebers. Bruttolöhne und -gehälter in Form von Sachleistungen umfassen
Waren, Dienstleistungen und sonstige
Leistungen, die unentgeltlich oder verbilligt von den Arbeitgebern zur Verfügung
gestellt werden.

XXII
Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

┏ 	 Bruttoinlandsprodukt

┏ 	 Produktivität

449

450

XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Lohnkosten

Die Lohnkosten werden je Arbeitnehmer
bzw. je Arbeitnehmerstunde nachgewiesen. Diese Kennzahl beinhaltet die Relation
von Arbeitnehmerentgelt bzw. Bruttolöhnen und -gehältern zu den Arbeitnehmern
bzw. der von ihnen geleisteten Arbeitszeit.

┏ 	 Bruttonationaleinkommen

(Bruttosozialprodukt)
Anders als das Bruttoinlandsprodukt,
welches eine Aussage über die gesamtwirtschaftliche Produktionstätigkeit in einer
Region ermöglicht, stellt das Bruttonational­
einkommen (früher Bruttosozialprodukt)
vorwiegend einen volkswirtschaftlichen
Einkommensindikator dar. Es lässt sich
bestimmen als Summe aus dem Volkseinkommen (Nettonationaleinkommen bzw.
Nettosozialprodukt zu Faktorkosten), den
Abschreibungen sowie den Produktionsund Importabgaben abzüglich der Subventionen. Alternativ dazu kann es auch aus
dem Bruttoinlandsprodukt und dem Saldo
der „Regionsgrenzen überschreitenden“ Primäreinkommen (dazu zählen gemäß ESVG
auch Produktions- und Importabgaben sowie auch Subventionen) abgeleitet werden.

┏ 	 Nettonationaleinkommen

Das Nettonationaleinkommen zu Herstellungspreisen unterscheidet sich vom
Bruttonationaleinkommen, welches üblicherweise zu Marktpreisen bewertet wird,
um die Abschreibungen und den Saldo
aus Gütersteuern und Gütersubventionen
– analog zur Unterscheidung von Bruttound Nettoinlandsprodukt. Das Netto­
nationaleinkommen zu Faktorkosten (früher: Nettosozialprodukt zu Faktorkosten)
oder auch Volkseinkommen verkörpert die
Summe der Erwerbs- und Vermögenseinkommen, die den in einer bestimmten Region ansässigen Wirtschaftseinheiten (alle
Sektoren) zugeflossen sind. Es errechnet
sich aus dem Bruttonationaleinkommen
(bisher: Bruttosozialprodukt), abzüglich
der Abschreibungen und der mit den
Subventionen saldierten Produktions- und
Importabgaben.

┏ 	 Volkseinkommen

Das Volkseinkommen ist die Summe aller
Erwerbs- und Vermögenseinkommen, die
Inländern letztlich zugeflossen sind. Es umfasst also das von Inländern empfangene
Arbeitnehmerentgelt sowie die Unternehmens- und Vermögenseinkommen. Es
wird ermittelt, indem vom Nettonationaleinkommen der Saldo aus den vom Staat
empfangenen Produktions- und Importabgaben sowie den vom Staat gezahlten
Subventionen abgezogen wird.

┏ 	 Verfügbares Einkommen

Das Verfügbare Einkommen der privaten
Haushalte (Ausgabenkonzept) ergibt sich
dadurch, dass dem Primäreinkommen die
monetären Sozialleistungen und sonstigen
laufenden Transfers hinzugefügt werden,
die die privaten Haushalte überwiegend
seitens des Staates empfangen. Abzuziehen
sind dagegen Einkommen- und Vermögensteuern, Sozialbeiträge und sonstige
laufende Transfers, die von den privaten
Haushalten zu leisten sind. Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte
entspricht damit den Einkommen, die den
privaten Haushalten letztendlich zufließen
und die sie für Konsum- und Sparzwecke
verwenden können.

┏ 	 Kapitalstock

Der jahresdurchschnittliche Bestand an
Bruttoanlagevermögen in Preisen von 2000
wird als Kapitalstock bezeichnet. Er wird als
Mittelwert aus dem Jahresanfangsbestand
des Berichtsjahres und dem Jahresanfangsbestand des folgenden Jahres berechnet.
Diese Größe wird als Maß für den Einsatz
des Produktionsfaktors Kapital im Produk­
tionsprozess verwendet, um Relationen
zwischen zeitraumbezogenen Stromgrößen
und zeitpunktbezogenen Bestandsgrößen
zu berechnen, wie die Kapitalproduktivität
und die Kapitalintensität.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

XXII

┏ 	 Anlagevermögen

Das Anlagevermögen umfasst alle produzierten Vermögensgüter, die länger als
ein Jahr wiederholt oder dauerhaft in der
Produktion eingesetzt werden. Einbezogen
sind auch zivil nutzbare militärische Anlagegüter, immaterielle Anlagegüter wie z. B.
Computerprogramme und Urheberrechte
sowie Nutztiere und Nutzpflanzen. Das
Anlagevermögen gliedert sich in Ausrüstungen (Maschinen, Geräte, Fahrzeuge) und
sonstige Anlagen (immaterielle Anlagen,
Nutztiere und Nutzpflanzen) sowie Bauten
(Wohn- und Nichtwohnbauten, sonstige
Bauten wie Straßen, Brücken, Flugplätze,
Kanäle u. ä. und die mit Bauten fest verbundenen Einrichtungen wie Aufzüge,
Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen).
Das Anlagevermögen wird brutto und
netto dargestellt. Bei Anwendung des Bruttokonzepts werden die Anlagen mit ihrem
Neuwert ohne Berücksichtigung der Wertminderung ausgewiesen, während beim
Nettokonzept die seit dem Investitionszeitpunkt aufgelaufenen Abschreibungen
abgezogen sind.

Grafiken
Bruttoinlandsprodukt (preisbereinigt) 1992 bis 2006
(Berechnungsstand: August 2006 / Februar 2007)
Veränderungsraten in Prozent

4
3
2
1
0
-1
-2
-3
1992

1993

1994

451

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

XII  452

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung
in jeweiligen Preisen 1991 bis 2006
Jahr

Bruttoinlandsprodukt

Gütersteuern
abzüglich
Gütersubventionen

Bruttowertschöpfung

Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

63 369
69 731
74 775
77 355
79 917
78 716
77 719
77 576
77 946
78 382
78 686
78 688
77 950
78 301
78 862
80 621

5 797
6 500
7 111
7 669
7 641
7 480
7 332
7 394
7 815
7 840
7 770
7 710
7 732
7 556
7 690
7 974

57 572
63 231
67 664
69 686
72 276
71 236
70 387
70 183
70 131
70 542
70 916
70 978
70 219
70 745
71 172
72 647

Veränderung gegenüber
  dem Vorjahr in %
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

10,0
7,2
3,5
3,3
– 1,5
– 1,3
– 0,2
0,5
0,6
0,4
0,0
– 0,9
0,5
0,7
2,2

12,1
9,4
7,8
– 0,4
– 2,1
– 2,0
0,8
5,7
0,3
– 0,9
– 0,8
0,3
– 2,3
1,8
3,7

9,8
7,0
3,0
3,7
– 1,4
– 1,2
– 0,3
– 0,1
0,6
0,5
0,1
– 1,1
0,8
0,6
2,1

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Jahr

Bruttoinlandsprodukt

Gütersteuern
abzüglich
Gütersubventionen

Bruttowertschöpfung

2000 ≙ 100
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

94,60
97,85
100,51
101,65
103,53
101,77
99,85
99,65
98,93
100
98,84
97,18
95,06
94,44
94,56
96,35

99,10
103,73
108,64
112,69
111,57
106,29
103,34
102,76
103,08
100
96,70
92,74
89,66
85,90
84,51
86,25

94,12
97,24
99,68
100,53
102,71
101,29
99,48
99,31
98,49
100
99,07
97,68
95,67
95,42
95,71
97,51

Veränderung gegenüber
  dem Vorjahr in %
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

3,4
2,7
1,1
1,9
– 1,7
– 1,9
– 0,2
– 0,7
1,1
– 1,2
– 1,7
– 2,2
– 0,7
0,1
1,9

4,7
4,7
3,7
– 1,0
– 4,7
– 2,8
– 0,6
0,3
– 3,0
– 3,3
– 4,1
– 3,3
– 4,2
– 1,6
2,1

3,3
2,5
0,9
2,2
– 1,4
– 1,8
– 0,2
– 0,8
1,5
– 0,9
– 1,4
– 2,1
– 0,3
0,3
1,9

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

 XXII
Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung
(preisbereinigt) 1991 bis 2006

1 XXII  453

XII  454

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bruttowertschöpfung in jeweiligen Preisen 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
Davon
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Jahr

Insgesamt

1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

57 572
63 231
67 664
69 686
72 276
71 236
70 387
70 183
70 131
70 542
70 916
70 978
70 219
70 745
71 172
72 647

144
170
175
182
176
170
177
157
145
139
132
119
109
97
97
97

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

9,8
7,0
3,0
3,7
– 1,4
– 1,2
– 0,3
– 0,1
0,6
0,5
0,1
– 1,1
0,8
0,6
2,1

18,2
2,8
4,3
– 3,3
– 3,6
4,0
– 11,4
– 7,2
– 4,1
– 5,4
– 9,4
– 8,4
– 11,3
0,0
– 0,1

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Mill. EUR
11 913
11 602
11 142
10 624
11 000
10 829
10 865
10 684
10 548
10 587
10 139
10 145
10 239
10 455
10 849
11 079

3 667
4 715
4 895
5 315
5 531
5 044
4 793
4 182
3 927
3 500
2 973
2 888
2 639
2 432
2 248
2 212

10 079
10 866
11 398
11 643
11 933
11 462
11 283
11 106
10 936
11 219
11 373
11 110
10 785
11 591
11 720
12 450

15 847
18 250
21 416
22 518
23 288
23 311
22 481
22 713
22 953
22 644
23 716
23 682
23 761
23 636
23 984
24 559

15 922
17 629
18 637
19 404
20 346
20 420
20 789
21 341
21 622
22 452
22 583
23 034
22 685
22 535
22 275
22 250

15,2
17,3
5,1
3,4
0,1
– 3,6
1,0
1,1
– 1,3
4,7
– 0,1
0,3
– 0,5
1,5
2,4

10,7
5,7
4,1
4,9
0,4
1,8
2,7
1,3
3,8
0,6
2,0
– 1,5
– 0,7
– 1,2
– 0,1

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 2,6
– 4,0
– 4,7
3,5
– 1,6
0,3
– 1,7
– 1,3
0,4
– 4,2
0,1
0,9
2,1
3,8
2,1

28,6
3,8
8,6
4,1
– 8,8
– 5,0
– 12,7
– 6,1
– 10,9
– 15,1
– 2,8
– 8,6
– 7,8
– 7,6
– 1,6

7,8
4,9
2,2
2,5
– 3,9
– 1,6
– 1,6
– 1,5
2,6
1,4
– 2,3
– 2,9
7,5
1,1
6,2

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

2000 ≙ 100
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

94,12
97,24
99,68
100,53
102,71
101,29
99,48
99,31
98,49
100
99,07
97,68
95,67
95,42
95,71
97,51

105,57
120,58
123,14
125,82
122,69
119,52
124,64
110,32
104,53
100
94,48
87,30
80,41
71,71
85,47
81,94

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

3,3
2,5
0,9
2,2
– 1,4
– 1,8
– 0,2
– 0,8
1,5
– 0,9
– 1,4
– 2,1
– 0,3
0,3
1,9

14,2
2,1
2,2
– 2,5
– 2,6
4,3
– 11,5
– 5,2
– 4,3
– 5,5
– 7,6
– 7,9
– 10,8
19,2
– 4,1

115,48
108,91
102,91
98,19
99,26
96,95
98,19
95,80
96,79
100
95,30
94,79
96,19
97,80
100,25
101,59

132,18
151,54
147,50
155,35
154,78
138,88
133,80
118,31
112,15
100
84,16
81,11
73,50
66,73
62,66
61,63

104,85
107,27
107,75
107,09
107,47
103,85
101,21
98,08
98,60
100
101,55
98,00
95,26
102,18
102,83
108,66

79,72
85,97
95,47
97,92
102,39
103,66
98,90
101,71
98,69
100
102,10
99,58
97,39
94,84
95,76
98,21

86,15
89,15
90,58
92,26
93,94
93,66
94,24
96,21
96,88
100
98,91
99,60
97,46
96,31
95,39
95,19

7,8
11,1
2,6
4,6
1,2
– 4,6
2,8
– 3,0
1,3
2,1
– 2,5
– 2,2
– 2,6
1,0
2,6

3,5
1,6
1,9
1,8
– 0,3
0,6
2,1
0,7
3,2
– 1,1
0,7
– 2,1
– 1,2
– 1,0
– 0,2

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 5,7
– 5,5
– 4,6
1,1
– 2,3
1,3
– 2,4
1,0
3,3
– 4,7
– 0,5
1,5
1,7
2,5
1,3

14,6
– 2,7
5,3
– 0,4
– 10,3
– 3,7
– 11,6
– 5,2
– 10,8
– 15,8
– 3,6
– 9,4
– 9,2
– 6,1
– 1,6

2,3
0,5
– 0,6
0,4
– 3,4
– 2,5
– 3,1
0,5
1,4
1,5
– 3,5
– 2,8
7,3
0,6
5,7

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Bruttowertschöpfung (preisbereinigt) 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  455

XII  456

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung (preisbereinigt)
je Erwerbstätigen 1991 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen
Davon
Jahr

BruttoBrutto- Land- und
inlandswertForstprodukt schöpfung wirtschaft,
Fischerei

ProduHandel, Finanzierung, öffentliche
zierendes
GastVermietung
und
BauGewerbe
gewerbe und Unterprivate
gewerbe
ohne
und
nehmensDienstBaugewerbe
Verkehr dienstleister
leister
2000 ≙ 100

1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

89,08
93,57
96,55
98,44
100,48
100,43
100,60
101,10
100,41
100
99,10
98,99
98,14
96,64
96,51
96,79

88,62
92,98
95,75
97,36
99,69
99,96
100,23
100,76
99,96
100
99,34
99,50
98,76
97,63
97,69
97,95

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

5,0
3,2
1,9
2,1
– 0,0
0,2
0,5
– 0,7
– 0,4
– 0,9
– 0,1
– 0,9
– 1,5
– 0,1
0,3

4,9
3,0
1,7
2,4
0,3
0,3
0,5
– 0,8
0,0
– 0,7
0,2
– 0,7
– 1,1
0,1
0,3

76,81
97,08
103,00
104,60
98,00
100,66
112,95
102,52
102,19
100
97,61
93,93
91,62
83,37
109,95
115,66

60,27
65,27
68,90
72,73
78,97
82,75
87,86
88,81
92,96
100
96,35
102,40
110,91
116,37
122,85
126,90

108,99
119,33
110,52
112,13
112,06
106,86
108,53
103,28
104,32
100
95,66
101,12
98,87
92,82
91,97
92,49

84,40
89,97
91,79
95,04
97,67
97,55
99,34
98,07
100,15
100
101,68
99,29
96,77
102,06
103,24
107,71

119,29
116,27
120,33
117,24
119,13
119,06
112,47
112,57
104,09
100
99,96
98,70
94,11
88,26
88,46
88,02

98,27
99,93
100,25
100,12
99,24
97,79
98,65
99,88
99,64
100
98,18
98,32
97,90
96,35
93,53
91,20

– 2,5
3,5
– 2,6
1,6
– 0,1
– 5,5
0,1
– 7,5
– 3,9
– 0,0
– 1,3
– 4,6
– 6,2
0,2
– 0,5

1,7
0,3
– 0,1
– 0,9
– 1,5
0,9
1,3
– 0,2
0,4
– 1,8
0,1
– 0,4
– 1,6
– 2,9
– 2,5

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
26,4
6,1
1,6
– 6,3
2,7
12,2
– 9,2
– 0,3
– 2,1
– 2,4
– 3,8
– 2,5
– 9,0
31,9
5,2

8,3
5,6
5,5
8,6
4,8
6,2
1,1
4,7
7,6
– 3,6
6,3
8,3
4,9
5,6
3,3

9,5
– 7,4
1,5
– 0,1
– 4,6
1,6
– 4,8
1,0
– 4,1
– 4,3
5,7
– 2,2
– 6,1
– 0,9
0,6

6,6
2,0
3,5
2,8
– 0,1
1,8
– 1,3
2,1
– 0,2
1,7
– 2,4
– 2,5
5,5
1,2
4,3

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

ProduHandel, Finanzierung, öffentliche
zierendes
GastVermietung
und
BauGewerbe
gewerbe und Unterprivate
gewerbe
ohne
und
nehmensDienstBaugewerbe
Verkehr dienstleister
leister
2000 ≙ 100

1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

100,02
100,43
100
100,94
101,36
101,00
100,51
100,92
101,30

99,68
99,99
100
101,18
101,88
101,65
101,55
102,15
102,52

1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

0,4
– 0,4
0,9
0,4
– 0,4
– 0,5
0,4
0,4

0,3
0,0
1,2
0,7
– 0,2
– 0,1
0,6
0,4

101,54
102,21
100
99,22
97,26
96,33
90,79
121,09
127,74

85,88
90,47
100
98,39
104,07
111,98
114,98
122,24
126,51

105,26
104,14
100
97,29
104,44
102,86
96,05
94,23
93,31

95,32
98,82
100
102,63
102,70
101,38
108,57
109,74
115,01

110,08
103,59
100
100,65
99,04
94,47
90,65
89,92
89,08

100,81
101,79
100
100,93
100,94
101,08
100,55
99,42
97,24

– 5,9
– 3,5
0,6
– 1,6
– 4,6
– 4,0
– 0,8
– 0,9

1,0
– 1,8
0,9
0,1
0,1
– 0,5
– 1,1
– 2,2

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
0,7
– 2,2
– 0,8
– 2,0
– 1,0
– 5,8
33,4
5,5

5,3
10,5
– 1,6
5,8
7,6
2,7
6,3
3,5

– 1,1
– 4,0
– 2,7
7,4
– 1,5
– 6,6
– 1,9
– 1,0

3,7
1,2
2,6
0,1
– 1,3
7,1
1,1
4,8

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung (preisbereinigt)
je Erwerbstätigenstunde 1998 bis 2006 nach Wirtschaftsbereichen

BruttoBrutto- Land- und
inlandswertForstprodukt schöpfung wirtschaft,
Fischerei

1 XXII  457

XII  458

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Verwendung des Bruttoinlandsprodukts in jeweiligen Preisen
1991 bis 2006
Inländische Verwendung
Jahr

Bruttoinlandsprodukt

Konsumausgaben

1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

63 369
69 731
74 775
77 355
79 917
78 716
77 719
77 576
77 946
78 382
78 686
78 688
77 950
78 301
78 862
80 621

66 605
72 455
75 765
77 275
80 094
83 524
85 585
80 527
81 503
80 821
79 943
77 521
76 780
77 518
•
•

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

10,0
7,2
3,5
3,3
– 1,5
– 1,3
– 0,2
0,5
0,6
0,4
0,0
– 0,9
0,5
0,7
2,2

8,8
4,6
2,0
3,6
4,3
2,5
– 5,9
1,2
– 0,8
– 1,1
– 3,0
– 1,0
1,0
•
•

insgesamt

private
Konsumzusammen Konsum- ausgaben
ausgaben des Staates

Bruttoanlageinvestitionen

Restposten

Mill. EUR
53 153
57 091
60 015
62 127
64 546
64 840
64 113
63 198
64 634
65 219
65 889
65 929
66 676
66 073
•
•

38 200
40 163
41 755
42 859
44 869
44 741
44 329
43 509
44 698
45 091
45 537
45 290
45 824
45 913
46 490
•

14 953
16 928
18 260
19 268
19 678
20 100
19 784
19 689
19 936
20 128
20 352
20 639
20 852
20 160
•
•

13 452
15 364
15 750
15 148
15 548
18 683
21 471
17 329
16 869
15 602
14 054
11 592
10 104
11 446
•
•

– 3 236
– 2 724
– 990
80
– 177
– 4 808
– 7 865
– 2 950
– 3 557
– 2 439
– 1 257
1 167
1 170
783
•
•

14,2
2,5
– 3,8
2,6
20,2
14,9
– 19,3
– 2,7
– 7,5
– 9,9
– 17,5
– 12,8
13,3
•
•

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
7,4
5,1
3,5
3,9
0,5
– 1,1
– 1,4
2,3
0,9
1,0
0,1
1,1
– 0,9
•
•

5,1
4,0
2,6
4,7
– 0,3
– 0,9
– 1,9
2,7
0,9
1,0
– 0,5
1,2
0,2
1,3
•

13,2
7,9
5,5
2,1
2,1
– 1,6
– 0,5
1,3
1,0
1,1
1,4
1,0
– 3,3
•
•

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Inländische Verwendung
Jahr

Konsumausgaben

1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

94,60
97,85
100,51
101,65
103,53
101,77
99,85
99,65
98,93
100
98,84
97,18
95,06
94,44
94,56
96,35

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

3,4
2,7
1,1
1,9
– 1,7
– 1,9
– 0,2
– 0,7
1,1
– 1,2
– 1,7
– 2,2
– 0,7
0,1
1,9

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

insgesamt

private
Konsumzusammen Konsum- ausgaben
ausgaben des Staates

Bruttoanlageinvestitionen

Restposten

91,15
99,86
99,54
94,67
96,44
116,80
134,50
109,67
108,38
100
90,87
75,83
67,16
75,94
•
•

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

2000 ≙ 100
92,61
96,06
98,11
99,47
101,65
101,29
99,29
97,66
99,09
100
99,84
98,80
99,19
96,82
•
•

95,92
97,81
99,16
99,43
102,80
101,62
99,37
97,10
99,39
100
99,92
98,38
98,79
97,09
97,08
•

85,22
92,21
95,85
99,61
99,14
100,57
99,14
98,93
98,42
100
99,64
99,73
100,09
96,22
•
•

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
3,7
2,1
1,4
2,2
– 0,4
– 2,0
– 1,6
1,5
0,9
– 0,2
– 1,0
0,4
– 2,4
•
•

2,0
1,4
0,3
3,4
– 1,1
– 2,2
– 2,3
2,4
0,6
– 0,1
– 1,5
0,4
– 1,7
– 0,0
•

8,2
3,9
3,9
– 0,5
1,4
– 1,4
– 0,2
– 0,5
1,6
– 0,4
0,1
0,4
– 3,9
•
•

9,6
– 0,3
– 4,9
1,9
21,1
15,2
– 18,5
– 1,2
– 7,7
– 9,1
– 16,5
– 11,4
13,1
•
•

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Verwendung des Bruttoinlandsprodukts (preisbereinigt)
1991 bis 2006
Bruttoinlandsprodukt

1 XXII  459

XII  460

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bruttoanlageinvestitionen in jeweiligen Preisen 1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Neue Anlagen
Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

13 697
15 629
16 030
15 424
15 916
19 068
21 904
17 762
17 333
16 029
14 510
12 023
10 496
11 922

31
30
31
8
7
8
6
6
14
5
5
4
4
4

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

14,1
2,6
– 3,8
3,2
19,8
14,9
– 18,9
– 2,4
– 7,5
– 9,5
– 17,1
– 12,7
13,6

– 2,3
1,1
– 73,5
– 19,5
23,7
– 19,5
– 2,6
124,6
– 65,3
– 6,4
– 21,9
3,6
10,7

3 019
3 030
2 832
2 358
2 317
1 909
2 217
2 219
1 963
1 736
1 872
1 416
1 471
1 416

392
475
389
384
288
288
265
200
234
184
115
116
105
145

1 772
1 809
1 715
1 774
2 354
2 293
1 816
1 757
1 530
1 541
1 581
1 412
1 395
2 004

6 132
7 454
8 244
8 188
7 999
11 567
13 338
9 867
8 878
8 259
7 372
5 502
4 258
4 848

2 352
2 831
2 819
2 713
2 951
3 002
4 262
3 714
4 715
4 303
3 566
3 573
3 264
3 505

21,6
10,6
– 0,7
– 2,3
44,6
15,3
– 26,0
– 10,0
– 7,0
– 10,7
– 25,4
– 22,6
13,9

20,4
– 0,4
– 3,8
8,8
1,7
41,9
– 12,9
27,0
– 8,7
– 17,1
0,2
– 8,6
7,4

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
0,4
– 6,5
– 16,8
– 1,7
– 17,6
16,1
0,1
– 11,5
– 11,5
7,8
– 24,3
3,8
– 3,7

21,1
– 18,1
– 1,3
– 25,1
0,3
– 8,2
– 24,5
17,0
– 21,2
– 37,7
1,1
– 9,9
39,1

2,1
– 5,2
3,4
32,7
– 2,6
– 20,8
– 3,3
– 12,9
0,7
2,6
– 10,7
– 1,2
43,7

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Neue Ausrüstungen und sonstige Anlagen
Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

5 910
5 730
5 339
5 204
6 718
6 532
6 975
7 391
7 653
8 266
6 808
5 566
5 279
6 042

6
6
4
4
6
6
5
5
4
5
4
3
4
4

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

– 3,1
– 6,8
– 2,5
29,1
– 2,8
6,8
6,0
3,5
8,0
– 17,6
– 18,2
– 5,2
14,5

– 1,2
– 26,7
– 9,0
67,3
– 4,6
– 19,9
7,4
– 18,5
7,8
– 22,5
– 5,3
5,8
3,8

2 276
2 260
1 769
1 488
1 529
1 346
1 582
1 547
1 379
1 350
1 355
1 126
1 252
1 171

356
424
338
336
240
217
226
175
198
154
105
109
96
139

1 130
930
1 057
1 024
1 214
1 193
1 072
1 025
956
1 060
1 217
1 159
1 125
1 330

1 390
1 406
1 484
1 594
2 566
2 613
2 870
3 251
3 485
3 936
2 445
1 455
1 187
1 780

752
705
687
759
1 161
1 157
1 220
1 388
1 631
1 761
1 683
1 714
1 616
1 618

1,1
5,6
7,4
61,0
1,8
9,8
13,3
7,2
12,9
– 37,9
– 40,5
– 18,5
50,0

– 6,3
– 2,7
10,5
53,1
– 0,4
5,4
13,8
17,5
8,0
– 4,4
1,9
– 5,8
0,1

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 0,7
– 21,7
– 15,9
2,8
– 12,0
17,6
– 2,2
– 10,9
– 2,1
0,3
– 16,9
11,2
– 6,5

19,0
– 20,3
– 0,5
– 28,4
– 9,7
4,0
– 22,5
13,1
– 22,2
– 31,7
4,0
– 12,4
45,2

– 17,7
13,6
– 3,1
18,5
– 1,7
– 10,1
– 4,4
– 6,7
10,8
14,8
– 4,8
– 2,9
18,2

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Noch: Bruttoanlageinvestitionen  in jeweiligen Preisen  1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen  
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  461

XII  462

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Bruttoanlageinvestitionen  in jeweiligen Preisen  1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen  
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Neue Bauten
Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

7 787
9 899
10 691
10 220
9 198
12 536
14 929
10 371
9 680
7 763
7 702
6 456
5 217
5 880

25
24
26
4
0
2
2
1
10
0
1
0
0
0

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

27,1
8,0
– 4,4
– 10,0
36,3
19,1
– 30,5
– 6,7
– 19,8
– 0,8
– 16,2
– 19,2
12,7

– 2,6
7,6
– 83,7
– 96,1
1 099,4
– 18,1
– 32,4
797,6
– 96,4
198,3
– 77,2
– 28,0
150,3

743
770
1 063
869
788
563
634
672
584
386
517
290
219
244

36
51
51
48
47
71
39
25
36
30
10
7
9
7

642
879
658
749
1 140
1 100
744
732
573
481
364
254
269
674

4 742
6 049
6 760
6 594
5 433
8 954
10 468
6 616
5 393
4 324
4 927
4 047
3 071
3 067

1 599
2 125
2 132
1 954
1 790
1 845
3 042
2 326
3 084
2 542
1 883
1 858
1 649
1 888

27,6
11,8
– 2,4
– 17,6
64,8
16,9
– 36,8
– 18,5
– 19,8
14,0
– 17,9
– 24,1
– 0,1

32,9
0,3
– 8,3
– 8,4
3,1
64,9
– 23,5
32,6
– 17,6
– 25,9
– 1,3
– 11,3
14,5

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
3,7
38,0
– 18,2
– 9,3
– 28,5
12,7
5,9
– 13,0
– 33,9
33,9
– 43,8
– 24,7
11,8

41,7
0,2
– 6,5
– 1,7
50,7
– 45,4
– 36,3
44,7
– 15,7
– 68,0
– 30,6
32,0
– 26,5

36,9
– 25,1
13,8
52,1
– 3,5
– 32,4
– 1,6
– 21,7
– 16,2
– 24,3
– 30,3
6,1
150,3

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand: August 2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Neue Anlagen
2000 ≙ 100
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

90,44
98,99
98,71
93,94
96,21
116,15
133,69
109,48
108,41
100
91,26
76,46
67,78
76,84

713,78
660,87
651,08
171,18
135,21
165,53
132,77
128,09
289,50
100
93,29
72,29
74,52
81,61

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

9,4
– 0,3
– 4,8
2,4
20,7
15,1
– 18,1
– 1,0
– 7,8
– 8,7
– 16,2
– 11,4
13,4

– 7,4
– 1,5
– 73,7
– 21,0
22,4
– 19,8
– 3,5
126,0
– 65,5
– 6,7
– 22,5
3,1
9,5

179,54
175,43
162,35
134,81
131,76
108,72
126,71
127,40
113,67
100
107,92
81,95
85,79
82,47

222,46
261,16
209,14
205,45
153,71
154,11
141,96
107,92
127,11
100
62,46
63,28
57,85
80,00

113,86
113,17
106,15
109,85
145,47
143,77
114,74
112,27
99,55
100
103,90
94,03
95,01
136,70

80,83
93,35
99,28
96,96
93,66
136,40
157,41
117,64
107,57
100
90,15
68,00
53,28
60,37

57,52
66,26
64,31
61,28
66,42
68,22
97,05
85,54
110,08
100
83,40
84,75
78,91
84,74

15,5
6,3
– 2,3
– 3,4
45,6
15,4
– 25,3
– 8,6
– 7,0
– 9,9
– 24,6
– 21,6
13,3

15,2
– 2,9
– 4,7
8,4
2,7
42,2
– 11,9
28,7
– 9,2
– 16,6
1,6
– 6,9
7,4

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 2,3
– 7,5
– 17,0
– 2,3
– 17,5
16,5
0,6
– 10,8
– 12,0
7,9
– 24,1
4,7
– 3,9

17,4
– 19,9
– 1,8
– 25,2
0,3
– 7,9
– 24,0
17,8
– 21,3
– 37,5
1,3
– 8,6
38,3

– 0,6
– 6,2
3,5
32,4
– 1,2
– 20,2
– 2,2
– 11,3
0,5
3,9
– 9,5
1,0
43,9

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Bruttoanlageinvestitionen (preisbereinigt) 1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  463

XII  464

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Bruttoanlageinvestitionen  (preisbereinigt)  1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen  
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Neue Ausrüstungen und sonstige Anlagen
2000 ≙ 100
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

67,06
64,25
59,52
58,34
76,06
74,98
80,54
87,04
92,44
100
83,76
69,92
68,34
78,93

142,37
135,58
97,63
88,16
144,76
136,24
108,34
115,08
93,36
100
77,01
72,32
76,20
78,23

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

– 4,2
– 7,4
– 2,0
30,4
– 1,4
7,4
8,1
6,2
8,2
– 16,2
– 16,5
– 2,3
15,5

– 4,8
– 28,0
– 9,7
64,2
– 5,9
– 20,5
6,2
– 18,9
7,1
– 23,0
– 6,1
5,4
2,7

171,34
167,19
130,45
109,89
112,73
98,98
116,51
114,14
102,48
100
100,50
83,77
93,99
88,00

239,08
276,58
215,91
214,22
153,59
138,75
144,89
113,23
128,79
100
68,44
71,36
63,45
91,56

97,85
80,51
91,44
89,40
107,05
107,33
97,31
94,46
90,19
100
116,58
112,60
112,44
134,15

31,99
32,04
33,46
36,30
59,34
61,66
68,45
79,67
88,22
100
63,83
39,27
33,57
50,94

39,35
36,74
35,72
39,57
61,51
62,11
65,39
76,40
92,40
100
97,09
101,58
99,32
100,78

0,2
4,4
8,5
63,5
3,9
11,0
16,4
10,7
13,3
– 36,2
– 38,5
– 14,5
51,8

– 6,6
– 2,8
10,8
55,4
1,0
5,3
16,8
20,9
8,2
– 2,9
4,6
– 2,2
1,5

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 2,4
– 22,0
– 15,8
2,6
– 12,2
17,7
– 2,0
– 10,2
– 2,4
0,5
– 16,6
12,2
– 6,4

15,7
– 21,9
– 0,8
– 28,3
– 9,7
4,4
– 21,9
13,7
– 22,4
– 31,6
4,3
– 11,1
44,3

– 17,7
13,6
– 2,2
19,7
0,3
– 9,3
– 2,9
– 4,5
10,9
16,6
– 3,4
– 0,1
19,3

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Neue Bauten
2000 ≙ 100
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

114,50
137,17
142,41
133,50
117,72
161,16
191,95
133,70
125,57
100
99,25
83,42
67,41
74,97

7 725,69
7 106,20
7 438,97
1 202,06
46,06
552,46
454,54
307,37
2 788,24
100
301,40
69,14
49,51
123,06

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

19,8
3,8
– 6,3
– 11,8
36,9
19,1
– 30,3
– 6,1
– 20,4
– 0,8
– 15,9
– 19,2
11,2

– 8,0
4,7
– 83,8
– 96,2
1 099,4
– 17,7
– 32,4
807,1
– 96,4
201,4
– 77,1
– 28,4
148,6

206,11
202,23
273,27
221,44
198,10
143,09
162,77
174,17
153,11
100
133,89
75,62
57,14
63,09

134,42
180,33
174,42
160,16
154,66
233,05
127,31
81,08
118,61
100
32,05
22,24
29,35
21,57

145,80
188,84
137,62
155,04
232,17
225,91
153,73
152,14
120,38
100
75,92
53,26
56,69
139,82

127,46
152,94
163,33
155,65
125,19
206,98
241,52
152,91
125,33
100
114,10
93,94
71,21
70,10

70,46
88,40
85,75
77,44
69,79
72,47
119,88
91,86
122,48
100
73,91
73,12
64,94
73,51

20,0
6,8
– 4,7
– 19,6
65,3
16,7
– 36,7
– 18,0
– 20,2
14,1
– 17,7
– 24,2
– 1,6

25,5
– 3,0
– 9,7
– 9,9
3,8
65,4
– 23,4
33,3
– 18,4
– 26,1
– 1,1
– 11,2
13,2

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
– 1,9
35,1
– 19,0
– 10,5
– 27,8
13,8
7,0
– 12,1
– 34,7
33,9
– 43,5
– 24,4
10,4

34,2
– 3,3
– 8,2
– 3,4
50,7
– 45,4
– 36,3
46,3
– 15,7
– 68,0
– 30,6
32,0
– 26,5

29,5
– 27,1
12,7
49,8
– 2,7
– 32,0
– 1,0
– 20,9
– 16,9
– 24,1
– 29,8
6,5
146,6

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand: August 2006

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Noch: Bruttoanlageinvestitionen  (preisbereinigt)  1991 bis 2004
nach Wirtschaftsbereichen  
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  465

XII  466

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Arbeitnehmerentgelt (Inland) 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

36 389
39 750
42 015
42 832
44 263
44 026
43 233
43 681
44 059
45 103
45 155
44 727
44 153
44 055
43 386
43 989

89
88
97
102
110
107
106
103
102
103
100
95
89
87
79
74

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

9,2
5,7
1,9
3,3
– 0,5
– 1,8
1,0
0,9
2,4
0,1
– 0,9
– 1,3
– 0,2
– 1,5
1,4

– 0,8
9,4
6,1
7,4
– 2,5
– 1,1
– 2,5
– 1,4
1,1
– 2,6
– 5,7
– 5,8
– 2,5
– 9,5
– 6,3

8 763
9 067
8 670
8 434
8 340
8 224
7 937
8 022
7 809
7 739
7 732
7 472
7 165
7 060
6 855
6 936

2 773
3 272
3 605
3 913
3 933
3 650
3 337
2 993
2 752
2 473
2 138
1 891
1 731
1 617
1 479
1 423

7 357
8 092
8 600
8 431
8 544
8 232
7 827
7 703
7 619
7 817
7 948
7 775
7 739
7 749
7 752
7 892

4 818
5 796
6 541
6 974
7 435
7 657
7 762
8 142
8 561
9 204
9 485
9 372
9 597
9 756
9 782
10 103

12 589
13 434
14 503
14 976
15 901
16 156
16 263
16 718
17 216
17 767
17 751
18 122
17 831
17 786
17 440
17 562

20,3
12,8
6,6
6,6
3,0
1,4
4,9
5,2
7,5
3,1
– 1,2
2,4
1,6
0,3
3,3

6,7
8,0
3,3
6,2
1,6
0,7
2,8
3,0
3,2
– 0,1
2,1
– 1,6
– 0,3
– 1,9
0,7

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
3,5
– 4,4
– 2,7
– 1,1
– 1,4
– 3,5
1,1
– 2,7
– 0,9
– 0,1
– 3,4
– 4,1
– 1,5
– 2,9
1,2

18,0
10,2
8,5
0,5
– 7,2
– 8,6
– 10,3
– 8,1
– 10,1
– 13,5
– 11,5
– 8,5
– 6,6
– 8,5
– 3,8

10,0
6,3
– 2,0
1,3
– 3,7
– 4,9
– 1,6
– 1,1
2,6
1,7
– 2,2
– 0,5
0,1
0,0
1,8

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

23 451
26 187
27 965
28 999
30 144
30 647
30 863
31 432
31 681
32 048
32 280
32 608
32 938
32 946
32 642
32 586

9 245
10 175
11 462
12 086
12 449
12 767
13 600
13 556
14 015
14 510
14 624
14 377
14 369
14 280
14 313
14 740

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

11,7
6,8
3,7
3,9
1,7
0,7
1,8
0,8
1,2
0,7
1,0
1,0
0,0
– 0,9
– 0,2

10,1
12,6
5,4
3,0
2,6
6,5
– 0,3
3,4
3,5
0,8
– 1,7
– 0,1
– 0,6
0,2
3,0

26 070
31 132
33 427
36 061
38 288
40 424
41 144
43 018
43 346
44 620
45 352
47 047
48 303
49 209
49 331
50 901

23 386
26 491
27 948
29 491
29 695
29 792
29 249
28 963
28 524
28 137
28 272
28 023
28 075
27 799
27 517
27 527

18 130
21 001
22 783
23 610
24 595
24 529
24 371
24 655
24 700
24 785
25 196
24 943
24 970
24 590
24 769
24 770

26 282
28 625
30 190
30 749
31 861
32 593
33 032
33 440
33 252
33 922
34 111
34 452
35 042
35 118
35 686
35 794

25 266
26 513
28 353
28 909
30 086
30 387
30 695
31 169
31 829
32 175
32 136
32 652
32 991
33 152
32 067
31 580

8,9
5,5
1,9
3,6
2,3
1,3
1,2
– 0,6
2,0
0,6
1,0
1,7
0,2
1,6
0,3

4,9
6,9
2,0
4,1
1,0
1,0
1,5
2,1
1,1
– 0,1
1,6
1,0
0,5
– 3,3
– 1,5

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
19,4
7,4
7,9
6,2
5,6
1,8
4,6
0,8
2,9
1,6
3,7
2,7
1,9
0,2
3,2

13,3
5,5
5,5
0,7
0,3
– 1,8
– 1,0
– 1,5
– 1,4
0,5
– 0,9
0,2
– 1,0
– 1,0
0,0

15,8
8,5
3,6
4,2
– 0,3
– 0,6
1,2
0,2
0,3
1,7
– 1,0
0,1
– 1,5
0,7
0,0

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Arbeitnehmerentgelt (Inland) je Arbeitnehmer 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  467

XII  468

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Arbeitnehmerentgelt (Inland) je Arbeitnehmerstunde 1998 bis 2005
nach Wirtschaftsbereichen
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

EUR
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

20,94
21,34
21,62
22,20
22,49
22,88
23,24
23,28

8,04
8,38
8,68
8,89
8,91
9,04
9,30
9,42

1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

1,9
1,3
2,7
1,3
1,7
1,6
0,2

4,2
3,6
2,4
0,2
1,5
2,9
1,3

27,73
28,13
29,77
30,98
32,01
32,64
32,51
32,88

18,60
17,90
17,92
18,44
18,75
18,94
18,74
18,49

16,70
17,01
17,30
17,73
17,89
18,12
18,20
18,34

22,55
22,77
23,37
23,53
23,67
24,20
25,09
25,42

20,87
21,59
21,38
22,03
22,29
22,71
23,15
22,98

1,0
2,6
0,7
0,6
2,2
3,7
1,3

3,4
– 1,0
3,0
1,2
1,9
1,9
– 0,7

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
1,4
5,8
4,1
3,3
2,0
– 0,4
1,1

– 3,8
0,1
2,9
1,7
1,0
– 1,1
– 1,3

1,9
1,7
2,5
0,9
1,3
0,4
0,8

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Davon
Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

29 852
32 499
34 415
34 728
35 674
35 463
34 607
34 922
35 394
36 165
36 338
35 976
35 389
35 400
34 931
35 469

75
74
81
85
91
89
87
85
85
86
84
79
74
72
66
62

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

8,9
5,9
0,9
2,7
– 0,6
– 2,4
0,9
1,4
2,2
0,5
– 1,0
– 1,6
0,0
– 1,3
1,5

– 0,5
9,2
5,2
7,0
– 2,5
– 1,7
– 2,5
– 0,9
1,2
– 2,2
– 5,6
– 5,9
– 2,5
– 9,4
– 6,2

7 124
7 325
7 049
6 780
6 688
6 622
6 350
6 406
6 252
6 081
6 107
5 921
5 692
5 628
5 507
5 585

2 281
2 689
2 962
3 199
3 210
2 953
2 689
2 422
2 256
2 033
1 761
1 558
1 418
1 327
1 219
1 174

6 128
6 706
7 136
6 913
6 837
6 668
6 306
6 201
6 163
6 410
6 551
6 457
6 390
6 408
6 421
6 542

4 016
4 817
5 429
5 753
6 130
6 240
6 289
6 582
6 979
7 424
7 698
7 580
7 697
7 868
7 858
8 139

10 228
10 888
11 757
11 997
12 718
12 892
12 886
13 226
13 660
14 132
14 138
14 381
14 117
14 096
13 861
13 968

19,9
12,7
6,0
6,5
1,8
0,8
4,6
6,0
6,4
3,7
– 1,5
1,5
2,2
– 0,1
3,6

6,5
8,0
2,0
6,0
1,4
– 0,0
2,6
3,3
3,4
0,0
1,7
– 1,8
– 0,1
– 1,7
0,8

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
2,8
– 3,8
– 3,8
– 1,4
– 1,0
– 4,1
0,9
– 2,4
– 2,7
0,4
– 3,0
– 3,9
– 1,1
– 2,2
1,4

17,9
10,2
8,0
0,3
– 8,0
– 8,9
– 10,0
– 6,8
– 9,9
– 13,4
– 11,5
– 8,9
– 6,4
– 8,1
– 3,7

9,4
6,4
– 3,1
– 1,1
– 2,5
– 5,4
– 1,7
– 0,6
4,0
2,2
– 1,4
– 1,0
0,3
0,2
1,9

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Bruttolöhne und -gehälter (Inland) 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  469

XII  470

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bruttolöhne und -gehälter (Inland) je Arbeitnehmer 1991 bis 2006
nach Wirtschaftsbereichen
Davon
Jahr

Insgesamt

ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

19 238
21 410
22 907
23 512
24 295
24 686
24 706
25 129
25 450
25 697
25 977
26 228
26 400
26 474
26 281
26 275

7 748
8 559
9 630
10 063
10 326
10 591
11 216
11 186
11 617
12 041
12 178
11 988
11 959
11 878
11 914
12 284

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005
2006

11,3
7,0
2,6
3,3
1,6
0,1
1,7
1,3
1,0
1,1
1,0
0,7
0,3
– 0,7
– 0,0

10,5
12,5
4,5
2,6
2,6
5,9
– 0,3
3,9
3,6
1,1
– 1,6
– 0,2
– 0,7
0,3
3,1

21 194
25 153
27 177
28 986
30 704
32 549
32 914
34 352
34 703
35 059
35 819
37 282
38 373
39 228
39 632
40 983

19 239
21 770
22 967
24 110
24 231
24 099
23 571
23 437
23 385
23 131
23 280
23 084
23 004
22 819
22 683
22 708

15 102
17 403
18 905
19 359
19 681
19 869
19 633
19 847
19 978
20 324
20 768
20 715
20 617
20 335
20 516
20 532

21 904
23 788
25 060
25 365
26 270
26 562
26 765
27 034
27 106
27 362
27 685
27 864
28 104
28 323
28 668
28 838

20 528
21 488
22 986
23 159
24 064
24 246
24 321
24 658
25 255
25 592
25 594
25 912
26 119
26 274
25 486
25 117

8,6
5,3
1,2
3,6
1,1
0,8
1,0
0,3
0,9
1,2
0,6
0,9
0,8
1,2
0,6

4,7
7,0
0,8
3,9
0,8
0,3
1,4
2,4
1,3
0,1
1,2
0,8
0,6
– 3,0
– 1,4

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
18,7
8,0
6,7
5,9
6,0
1,1
4,4
1,0
1,0
2,2
4,1
2,9
2,2
1,0
3,4

13,2
5,5
5,0
0,5
– 0,5
– 2,2
– 0,6
– 0,2
– 1,1
0,6
– 0,8
– 0,3
– 0,8
– 0,6
0,1

15,2
8,6
2,4
1,7
1,0
– 1,2
1,1
0,7
1,7
2,2
– 0,3
– 0,5
– 1,4
0,9
0,1

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Bruttolöhne und -gehälter (Inland) je Arbeitnehmerstunde 1998 bis 2005

Jahr

Insgesamt

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

EUR
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

16,74
17,14
17,33
17,86
18,09
18,34
18,67
18,75

6,64
6,95
7,20
7,40
7,43
7,53
7,73
7,84

1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

2,4
1,1
3,1
1,3
1,4
1,8
0,4

4,7
3,6
2,8
0,4
1,3
2,7
1,4

22,15
22,52
23,39
24,47
25,36
25,93
25,92
26,42

15,05
14,68
14,73
15,18
15,45
15,52
15,38
15,24

13,45
13,75
14,19
14,61
14,86
14,96
15,05
15,19

18,23
18,56
18,85
19,10
19,14
19,41
20,23
20,42

16,51
17,13
17,01
17,54
17,69
17,98
18,35
18,26

1,8
1,6
1,3
0,2
1,4
4,2
0,9

3,8
– 0,7
3,1
0,9
1,6
2,1
– 0,5

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
1,7
3,9
4,6
3,6
2,2
– 0,0
1,9

– 2,5
0,3
3,1
1,8
0,5
– 0,9
– 0,9

2,2
3,2
3,0
1,7
0,7
0,6
0,9

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Davon
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

1 XXII  471

XII  472

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Inlandsprodukt, Nationaleinkommen (Sozialprodukt) und Volkseinkommen
1991 bis 2006
ProduktionsSaldo der
und ImportPrimärBruttoNettoAbschreiabgaben
Volkseinkommen nationalnationalbungen
abzüglich einkommen
aus der
einkommen
einkommen
Subvenübrigen Welt
tionen

Jahr

Bruttoinlandsprodukt

1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

63 369
69 731
74 775
77 355
79 917
78 716
77 719
77 576
77 946
78 382
78 686
78 688
77 950
78 301
78 862
80 621

– 3 909
– 5 523
– 6 943
– 6 934
– 7 092
– 5 359
– 5 337
– 5 654
– 5 265
– 5 293
– 6 133
– 6 401
– 5 749
– 5 197
– 5 743
•

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 
2006 

10,0
7,2
3,5
3,3
– 1,5
– 1,3
– 0,2
0,5
0,6
0,4
0,0
– 0,9
0,5
0,7
2,2

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

Mill. EUR
59 460
64 208
67 832
70 422
72 824
73 357
72 382
71 923
72 681
73 088
72 553
72 287
72 202
73 105
73 120
•

8 069
8 811
9 400
9 792
10 188
10 498
10 914
11 317
11 653
12 129
12 356
12 368
12 132
12 085
12 134
•

51 391
55 396
58 432
60 630
62 637
62 859
61 468
60 606
61 028
60 960
60 197
59 919
60 069
61 020
60 986
•

3 429
4 491
5 345
5 536
5 184
5 921
5 898
6 000
6 532
6 654
6 669
6 897
7 287
7 178
7 402
•

47 962
50 906
53 087
55 093
57 452
56 938
55 570
54 606
54 496
54 305
53 528
53 022
52 782
53 842
53 584
•

31,0
19,0
3,6
– 6,4
14,2
– 0,4
1,7
8,9
1,9
0,2
3,4
5,7
– 1,5
3,1
•

6,1
4,3
3,8
4,3
– 0,9
– 2,4
– 1,7
– 0,2
– 0,3
– 1,4
– 0,9
– 0,5
2,0
– 0,5
•

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
8,0
5,6
3,8
3,4
0,7
– 1,3
– 0,6
1,1
0,6
– 0,7
– 0,4
– 0,1
1,3
0,0
•

9,2
6,7
4,2
4,0
3,0
4,0
3,7
3,0
4,1
1,9
0,1
– 1,9
– 0,4
0,4
•

7,8
5,5
3,8
3,3
0,4
– 2,2
– 1,4
0,7
– 0,1
– 1,3
– 0,5
0,3
1,6
– 0,1
•

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Private
Verfügbares
KonsumJahr Einkommen ausgaben

Nachrichtlich: je Einwohner
Sparen

Mill. EUR
1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

42 836
45 072
46 912
47 742
49 467
49 071
48 303
47 430
48 282
48 378
48 789
48 655
49 376
49 497
50 188

38 200
40 163
41 755
42 859
44 869
44 741
44 329
43 509
44 698
45 091
45 537
45 290
45 824
45 913
46 490

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

5,2
4,1
1,8
3,6
– 0,8
– 1,6
– 1,8
1,8
0,2
0,8
– 0,3
1,5
0,2
1,4

5,1
4,0
2,6
4,7
– 0,3
– 0,9
– 1,9
2,7
0,9
1,0
– 0,5
1,2
0,2
1,3

Sparquote

Verfügprivate
bares
KonsumEinkommen ausgaben

%
4 958
5 284
5 391
5 163
4 958
4 581
4 250
4 312
3 997
3 799
3 769
3 951
4 149
4 223
4 304

Sparen

EUR

11,5
11,6
11,4
10,8
10,0
9,3
8,7
9,0
8,2
7,8
7,6
8,0
8,3
8,4
8,5

12 456
13 047
13 517
13 730
14 251
14 156
14 021
13 892
14 229
14 296
14 413
14 351
14 559
14 611
14 797

11 108
11 626
12 031
12 326
12 927
12 906
12 868
12 743
13 172
13 324
13 452
13 359
13 511
13 553
13 707

1 442
1 530
1 553
1 485
1 428
1 321
1 234
1 263
1 178
1 123
1 113
1 166
1 223
1 247
1 269

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

1 einschließlich privater Organisationen
ohne Erwerbszweck

6,6
2,0
– 4,2
– 4,0
– 7,6
– 7,2
1,5
– 7,3
– 5,0
– 0,8
4,8
5,0
1,8
1,9

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

4,7
3,6
1,6
3,8
– 0,7
– 1,0
– 0,9
2,4
0,5
0,8
– 0,4
1,4
0,4
1,3

4,7
3,5
2,5
4,9
– 0,2
– 0,3
– 1,0
3,4
1,2
1,0
– 0,7
1,1
0,3
1,1

6,1
1,5
– 4,4
– 3,8
– 7,5
– 6,6
2,4
– 6,7
– 4,7
– 0,9
4,8
4,9
2,0
1,8

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

 XXII
Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte¹ und seine Verwendung
1991 bis 2005

1 XXII  473

XII  474

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Kapitalstock¹ 1991 bis 2004 nach Wirtschaftsbereichen
Davon
ProduLand- und
zierendes
ForstBauGewerbe
wirtschaft,
gewerbe
ohne
Fischerei
Baugewerbe

Jahr

Insgesamt

1991 
1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

331 359
341 541
352 014
361 371
369 705
379 448
392 271
404 277
413 677
421 924
428 544
432 980
435 304
437 340

728
746
761
765
758
750
743
734
729
723
713
702
690
679

1992 
1993 
1994 
1995 
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 

3,1
3,1
2,7
2,3
2,6
3,4
3,1
2,3
2,0
1,6
1,0
0,5
0,5

2,5
2,1
0,5
– 1,0
– 1,0
– 1,0
– 1,2
– 0,7
– 0,8
– 1,4
– 1,6
– 1,6
– 1,6

Handel,
Gastgewerbe
und
Verkehr

Finanzierung,
öffentliche
Vermietung
und private
und UnterDienstnehmensleister
dienstleister

Mill. EUR
50 559
51 653
52 242
52 103
51 477
50 571
49 802
49 262
48 524
47 502
46 451
45 270
44 016
42 858

2 528
2 813
3 083
3 299
3 458
3 557
3 622
3 622
3 591
3 542
3 429
3 278
3 125
2 991

28 124
28 996
29 708
30 316
31 231
32 383
33 258
33 825
34 199
34 418
34 610
34 683
34 658
34 946

183 622
189 705
196 620
203 496
209 689
217 301
227 530
236 783
243 644
249 567
254 634
258 235
260 083
261 298

65 798
67 629
69 601
71 393
73 091
74 886
77 316
80 050
82 990
86 171
88 707
90 812
92 732
94 568

3,3
3,6
3,5
3,0
3,6
4,7
4,1
2,9
2,4
2,0
1,4
0,7
0,5

2,8
2,9
2,6
2,4
2,5
3,2
3,5
3,7
3,8
2,9
2,4
2,1
2,0

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
2,2
1,1
– 0,3
– 1,2
– 1,8
– 1,5
– 1,1
– 1,5
– 2,1
– 2,2
– 2,5
– 2,8
– 2,6

1 jahresdurchschnittliches Bruttoanlagevermögen
in Preisen von 2000

11,3
9,6
7,0
4,8
2,9
1,8
0,0
– 0,9
– 1,4
– 3,2
– 4,4
– 4,7
– 4,3

3,1
2,5
2,0
3,0
3,7
2,7
1,7
1,1
0,6
0,6
0,2
– 0,1
0,8

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXII

Brutto- und Nettoanlagevermögen¹ 1991 bis 2005

Jahr

Nettoanlagevermögen

davon
Anlagen

davon

Ausrüstungen Anlagen
Bauten und sonstige
Anlagen

Bauten

Ausrüstungen
und sonstige
Anlagen

Mill. EUR
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005

326 595
336 123
346 959
357 069
365 673
373 737
385 159
399 384
409 170
418 184
425 663
431 426
434 534
436 075
438 605

1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005

2,9
3,2
2,9
2,4
2,2
3,1
3,7
2,5
2,2
1,8
1,4
0,7
0,4
0,6

274 819
281 940
290 782
299 729
307 456
313 720
323 484
335 757
343 427
350 276
355 202
359 960
363 394
365 585
368 226

51 776
54 183
56 177
57 340
58 217
60 017
61 675
63 626
65 742
67 908
70 461
71 465
71 140
70 490
70 379

208 797
214 805
221 836
228 154
233 066
237 604
245 157
255 290
260 872
265 628
268 737
270 168
269 163
266 971
266 141

180 981
185 266
191 178
197 174
202 077
205 545
212 367
221 523
225 953
229 518
231 082
232 494
232 572
231 436
230 824

27 816
29 540
30 658
30 980
30 989
32 059
32 790
33 767
34 920
36 110
37 655
37 674
36 591
35 535
35 317

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

1 Bestand am Jahresanfang
in Preisen von 2000

2,6
3,1
3,1
2,6
2,0
3,1
3,8
2,3
2,0
1,4
1,3
1,0
0,6
0,7

4,6
3,7
2,1
1,5
3,1
2,8
3,2
3,3
3,3
3,8
1,4
– 0,5
– 0,9
– 0,2

2,9
3,3
2,8
2,2
1,9
3,2
4,1
2,2
1,8
1,2
0,5
– 0,4
– 0,8
– 0,3

2,4
3,2
3,1
2,5
1,7
3,3
4,3
2,0
1,6
0,7
0,6
0,0
– 0,5
– 0,3

6,2
3,8
1,0
0,0
3,5
2,3
3,0
3,4
3,4
4,3
0,1
– 2,9
– 2,9
– 0,6

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche
Gesamtrechnungen der Länder“,
Berechnungsstand August 2006/Februar 2007

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Bruttoanlagevermögen

1 XXII  475

XII  476

 XXII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

477

Umwelt

XXIII

Inhaltsverzeichnis
478	

Vorbemerkungen

482	

Grafiken

483	

Tabellen
1 Wasser, Abwasser

1 XI 483	

Grundwasserstände 1999 bis 2006
nach ausgewählten Beobachtungsstellen

1 XI 484	

Öffentliche Wasserversorgung und
Abwasserbeseitigung 1991 bis 2006

1 XI 485	

Trinkwasserförderung und -verbrauch
1990 bis 2006

1 XI 486	

Wasseraufkommen der Betriebe
des Verarbeitenden Gewerbes 2004
nach Wirtschaftsabteilungen

1 XI 487	

Wassernutzung der Betriebe
des Verarbeitenden Gewerbes 2004
nach Wirtschaftsabteilungen

1 XI 488	

2 XI 498	

Eingesammelte Mengen an Verkaufs-,
Transport- und Umverpackungen 2005
nach Verpackungsarten und Verbleib

2 XI 499	

Aufarbeitung und Verwertung
von Kunststoffen 2004
nach Herkunft, Einsatz und Art
der Kunststoffe

2 XI 500	

Von den Berliner
Stadtreinigungsbetrieben (BSR)
beseitigte Abfallmengen 2006
nach Monaten
3 Luftverunreinigung

Verwendung bestimmter klimawirksamer
Stoffe durch Unternehmen 2005
3 XI 501	 … nach Wirtschaftszweigen
3 XI 502	 … nach Stoffgruppen und
ausgewählten Stoffarten
3 XI 501
	

n achWirtsfzweg

Abgeleitetes Abwasser der Betriebe
des Verarbeitenden Gewerbes 2004
nach Wirtschaftsabteilungen und
Art der Ableitung

 

 

3 XI 503	

Unfälle beim Umgang mit und
bei der Beförderung von
wassergefährdenden Stoffen
1 XI 489	 … 1991 bis 2005
1 XI 490	 … 2005
1 XI 489
	

Schadstoffimmissionen 2006
nach Monaten

1 9bis205

4 Umweltschutzinvestitionen

 

Investitionen für den Umweltschutz
der Betriebe
des Produzierenden Gewerbes
4 XI 505	 … 1996 bis 2005
4 XI 506	 … 2005 nach Umweltschutzbereichen
4 XI 50

 

	

2 Abfallentsorgung und -verwertung
2 XI 492	

1 96bis205

An Anlagen der Entsorgungswirtschaft
gelieferte Abfälle 2005

Aufkommen besonders
überwachungsbedürftiger Abfälle 2005
2 XI 493	 … nach Abfallarten und Verbleib
2 XI 494	 … nach Wirtschaftszweigen und Verbleib

 

4 XI 508	

2 XI 493
	

n achAbflrteudVi

 

2 XI 496	

2 XI 497	

Entsorgte Abfallmengen besonders
überwachungsbedürftiger Abfälle 2005
nach Abfallarten und Herkunft
An Anlagen zur Aufbereitung und
Verwertung von Bauabfällen gelieferte
Abfallmengen sowie daraus gewonnene
Erzeugnisse und Stoffe 2004

Investitionen für den Umweltschutz
der Unternehmen
des Produzierenden Gewerbes 2005
nach Umweltschutzbereichen

 

5 Waldzustand, Straßenbäume
5 XI 510	

Bestand an Straßenbäumen
2004 und 2005 nach Bezirken
und ausgewählten Baumarten

5 XI 511	

Waldschäden 1999 bis 2006
nach Schadstufen

 

478

XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Vorbemerkungen
Grundlage des umweltstatistischen Systems ist seit dem Berichtsjahr 1996 das
Umweltstatistikgesetz von 1994. Es regelt
die Erhebung von Daten im jährlichen oder
mehrjährigen Abstand zu den folgenden
vier Themenbereichen:
┏	 Wasser- und Abwasserwirtschaft
┏	 Abfallwirtschaft
┏	 Luftreinhaltung
┏	 Umweltökonomie
	 Zunehmend werden nationale Statistiken
von europäischen und internationalen
Vorgaben bestimmt und es wurde die Notwendigkeit gesehen, das Umweltstatistikgesetz zu novellieren. Beginnend mit dem
Berichtsjahr 2006 werden die Umweltstatistiken künftig auf Basis des Umweltstatistikgesetzes von 2005 durchgeführt.
Zur Klassifikation von Abfällen wurde ab
2002 das Europäische Abfallverzeichnis
(EAV) verbindlich eingeführt.
Beziehen sich die folgenden Ausführungen
auf den Bereich Verarbeitendes Gewerbe,
so ist immer das Verarbeitende Gewerbe
sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden gemeint.
Die Statistik der Wasserversorgung und
Abwasserbeseitigung im Verarbeitenden
Gewerbe wird in dreijährlichem Abstand
durchgeführt. Sie dient der Erhebung von
Daten über Gewinnung und Bezug von
Wasser sowie über die Ableitung des Abwassers.
Befragt werden Betriebe von Unternehmen
des Verarbeitenden Gewerbes mit mindestens 20 Beschäftigten (mit Ausnahme
einiger ausgewählter Wirtschaftszweige der
Steine- und Erdenindustrie und des Ernährungsgewerbes, in denen Betriebe mit mindestens 10 Beschäftigten befragt werden,
sowie Säge- und Hobelwerke mit einem
Jahresschnitt von mindestens 5 000 m³
Rohholz) und Betriebe des Verarbeitenden
Gewerbes mit mindestens 20 Beschäftigten
von Unternehmen aus anderen Wirtschaftsbereichen. Ab 1995 beschränkt sich die
Erhebung nur auf die Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes, die Wasser gewonnen
oder Wasser oder Abwasser in ein Gewässer
eingeleitet haben oder ein Wasseraufkommen von mindestens 10 000 m³ hatten.

Die Erhebungen der Unfälle beim Umgang mit und bei der Beförderung von
wassergefährdenden Stoffen werden jährlich bei den nach Landesrecht für Anzeigen
zuständigen Behörden durchgeführt. Sie
dienen dem regelmäßigen Überblick über
das Gefahrenpotenzial und die sich aus den
Unfällen ergebenden Umweltbelastungen
im Hinblick auf den Gewässerschutz.
Die Statistik der Abfallentsorgung wird
ab 1996 jährlich bei den Betreibern zulassungsbedürftiger Anlagen, in denen Abfälle
entsorgt werden, durchgeführt.
	 Die Abfallentsorgung umfasst die Verwertung und Beseitigung von Abfällen.
	 Erhebungen über die Entsorgung bestimmter Abfälle werden durchgeführt:
┏ 	bei allen Betreibern von Anlagen zur
Aufbereitung und Verwertung von Bauschutt,	Baustellenabfällen, Bodenaushub
und Straßenaufbruch,
┏ 	bei allen Betreibern von Anlagen zur
Aufarbeitung und Verwertung von Kunststoffen,
┏ 	bei den Betrieben der Herstellung von
Flach- und Hohlglas über den Bezug,
Herkunft und Verbrauch von Altglas,
┏ 	bei den Betrieben des Papiergewerbes
über Bezug, Herkunft und Verbrauch von
Altpapier sowie
┏ 	bei allen Unternehmen und Einrichtungen, die gebrauchte Verpackungen
einsammeln.
	 Während die Erhebung über das Einsammeln von Verpackungen jährlich durchgeführt wird, finden die anderen Erhebungen
alle zwei Jahre statt.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Die Angaben über Schadstoffimmissionen
werden von der Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung mit Hilfe des Berliner
Luftgüte-Messnetzes (BLUME) ermittelt. Um
Vergleiche mit den EU-Grenzwerten in der
letzten Zeile der Tabelle zu ermöglichen,
wurden die Schadstoffwerte in denselben
statistischen Kenngrößen ausgedrückt, wie
sie den Grenzwerten zugrunde liegen.
	 Es bedeuten:
Mittelwert oder durchschnittliche Immission
┏ 	monatliche bzw. jährliche Durchschnittskonzentration gemittelt über alle Werte
entsprechender Messreihen
Höchstes Tagesmittel
┏ 	höchster Mittelwert eines Monats oder
Jahres berechnet aus den Mittelwerten
jeden Tages
Maximales 8h-Mittel
┏ 	höchster Wert eines Monats oder Jahres,
bestimmt aus dem stündlich gleitenden
Mittelwert über 8 Stunden (z. B. von 0 bis
8 Uhr, 1 bis 9 Uhr, 2 bis 10 Uhr usw.)

Für die Statistik der Investitionen für den
Umweltschutz werden jährlich die Zugänge an Sachanlagen zur Vermeidung oder
Verminderung von Umweltbelastungen
erfasst. Dazu gehören auch dem Umweltschutz dienende Teile von Produktionsanlagen sowie produktbezogene Investitionen
aufgrund gesetzlicher oder behördlicher
Vorschriften.
	 Der Berichtskreis umfasst bei der Elektrizitäts-, Gas- und Wasserversorgung alle
Unternehmen und ihre Betriebe, bei der
Fernwärmeversorgung die Unternehmen
mit einer Wärmeleistung von mindestens
20,9 Gj/h oder einer Versorgungsleistung
von mindestens 500 Wohnungen und
ihre Betriebe, im Verarbeitenden Gewerbe
die Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten und ihre Betriebe (Die oben
erwähnten Ausnahmen hinsichtlich einiger
Wirtschaftszweige der Steine- und Erdenindustrie und des Ernährungsgewerbes sowie der Säge- und Hobelwerke gelten hier
nicht.) sowie Betriebe des Verarbeitenden
Gewerbes mit mindestens 20 Beschäftigten
von Unternehmen aus anderen Wirtschaftsbereichen. Ab 1996 werden die Umweltschutzinvestitionen des Baugewerbes
nicht mehr erhoben. Gleichzeitig wurden
die Erhebungsmerkmale in den anderen
Wirtschaftsbereichen des Produzierenden
Gewerbes um die Investitionsbereiche
Naturschutz und Landschaftspflege sowie
Bodensanierung erweitert.
Die Angaben über Waldschäden stammen
aus der Waldzustandserhebung der Berliner
Forsten. Dafür wird in Berlin jährlich im
Juli und August der Kronenzustand der
Waldbäume erfasst und bewertet. Dazu
wurde in den Waldflächen Berlins ein permanentes Stichprobennetz mit 42 Stichprobenpunkten, auf denen rund 1 000 Bäume
stehen, im Raster von 2 x 2 km angelegt.
Diese Stichprobe ist repräsentativ für ca.
16 100 ha Holzbodenfläche der innerstädtischen Wälder.
Die wirtschaftliche Zuordnung der in die
Erhebungen einbezogenen Betriebe erfolgt
ab 1995 nach der „Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 1993“ (WZ 93) und
ab 2003 nach der „Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2003“ (WZ 2003).

XXIII
Umwelt

Die jährliche Erhebung bestimmter klimawirksamer Stoffe richtet sich an Unternehmen, die bestimmte klimawirksame Stoffe,
hierzu zählen ausschließlich voll- oder
teilhalogenierte aliphatische Fluorkohlenwasserstoffe mit bis zu sechs Kohlenstoffatomen, in Mengen von mehr als 50 kg pro
Stoff zur Instandhaltung, Wartung oder
Reinigung von Erzeugnissen verwenden.
Die Stoffe werden insbesondere als Kältemittel, Treibmittel in Aerosolerzeugnissen
und bei der Verschäumung von Kunst- und
Schaumstoffen sowie als Löse- und Löschmittel eingesetzt. Die Ergebnisse werden
zur Darstellung des Emissionspotenzials
dieser Stoffe benötigt.

479

480

XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Definitionen

┏ 	 Normalhöhennull (NHN)

Seit dem 01. 01. 2000 wird in Berlin der
Begriff Normalhöhennull (NHN) im Gegensatz zu Normalnull (NN) verwendet.
NHN bezeichnet die Höhenbezugsfläche
für das Deutsche Haupthöhennetz 1992
(DHHN 92), welches im Jahr 1992 in der
Bundesrepublik eingeführt wurde. Der
Höhenbezugspunkt ist der Pegel-Nullpunkt
Amsterdam. Die Abweichung des NHNWertes vom NN-Wert liegt abhängig vom
Ort zwischen 0 und 18 mm.

┏ 	 Wasseraufkommen

Das Wasseraufkommen setzt sich zusammen aus der Eigengewinnung der Betriebe
und dem Fremdbezug aus dem öffentlichen Netz und von anderen Betrieben.

┏ 	 Wassernutzung

Die Wassernutzung enthält den im Betrieb
eingesetzten Teil des Wasseraufkommens
und umfasst das zu einem oder mehreren
Zwecken genutzte Wasser sowie das in
Kreislaufsystemen vielfach genutzte Wasser. Mehrfach oder im Kreislauf genutztes
Wasser wird entsprechend der Zahl der
Nutzungen mehrfach gezählt.

┏ 	 Kreislaufnutzung

Kreislaufnutzung liegt vor, wenn Wassermengen laufend für denselben Zweck
umgewälzt werden. Dabei werden jeweils
nur Teile dieser Menge durch Zuleitung von
außen ergänzt und aufgefrischt. Die Menge des genutzten Kreislaufwassers ergibt
sich aus der Multiplikation der im Kreislauf
durchschnittlich vorhandenen Wassermenge und der Zahl der Umläufe.

┏ 	 Mehrfachnutzung

Bei Mehrfachnutzung wird die eingesetzte
Wassermenge nacheinander für verschiedene Zwecke genutzt.

┏ 	 Unfall

Als Unfall im Sinne der Erhebungen beim
Umgang mit und bei der Beförderung
von wassergefährdenden Stoffen gilt das
bestimmungswidrige Austreten einer im
Hinblick auf den Schutz der Gewässer nicht
unerheblichen Menge wassergefährdender
Stoffe aus Anlagen zum Umgang bzw.
während der Beförderung (hierzu zählt
auch das Auslaufen von Betriebsstofftanks).
Als nicht unerheblich wird in Berlin in der
Regel eine Menge von mindestens 10 Litern
angesehen.

┏ 	 Umgang

Das Lagern, Abfüllen, Umschlagen, Herstellen, Behandeln und Verwenden sowie das
innerbetriebliche Befördern wassergefährdender Stoffe, wird als Umgang bezeichnet.

┏ 	 Beförderung

Sie bezeichnet den Vorgang der Ortsveränderung einschließlich zeitweiliger Aufenthalte (Zwischenlagerung).

┏ 	 Wassergefährdende Stoffe

Das sind überwiegend feste und flüssige
Stoffe (einschließlich Zubereitungen), die
geeignet sind, nachhaltig die physikalische,
chemische oder biologische Beschaffenheit
des Wassers zu verändern.

┏ 	 Abfälle

Abfälle sind alle beweglichen Sachen, deren sich ihr Besitzer entledigt, entledigen
will oder entledigen muss.
	 Abfälle zur Verwertung sind Abfälle,
die verwertet werden; Abfälle, die nicht
verwertet werden, sind Abfälle zur Beseitigung.
	 Abfallentsorgung umfasst die Verwertung und Beseitigung von Abfällen.
	 Seit dem 1. Januar 2002 erfolgt die Verschlüsselung der Abfälle nach der Systematik des Europäischen Abfallverzeichnisses
(EAV).

┏ 	 Verkaufsverpackungen

Verpackungen, die zusammen mit ihrem
Inhalt als eine Verkaufseinheit angeboten
werden und beim Endverbraucher anfallen,
bezeichnet man als Verkaufsverpackungen.
	 Leichtstoff-Fraktionen (z. B. „Gelbes
System“) sind Gemische von Verkaufsverpackungen aus Materialien wie Kunststoff,
Verbunde, Aluminium oder Weißblech.
	 Verbunde sind Verpackungen aus unterschiedlichen, von Hand nicht trennbaren
Materialien, von denen keines einen Gewichtsanteil von 95 % überschreitet.

┏ 	 Endverbraucher

Das ist derjenige, der die Waren in der an
ihn gelieferten Form nicht weiter veräußert.
	 Private Endverbraucher sind Haushaltungen und vergleichbare Anfallstellen von
Verpackungen, insbesondere Gaststätten,
Hotels, Krankenhäuser, Verwaltungen, Bildungseinrichtungen usw., die im haushaltsüblichen Abfuhrrhythmus entsorgt werden.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

┏ 	 Transportverpackungen

┏ 	 Umverpackungen

Verpackungen, die als zusätzliche Verpackungen zu Verkaufsverpackungen
verwendet werden und nicht aus Gründen
der Hygiene, der Haltbarkeit oder des
Schutzes der Ware vor Beschädigung oder
Verschmutzung für die Abgabe an den Endverbraucher erforderlich sind und ebenfalls
beim Vertreiber anfallen, nennt man Umverpackungen.

┏ 	 Klimawirksame Stoffe

Als nur klimawirksam im Sinne dieser
Erhebung gelten ausschließlich voll- oder
teilhalogenierte, aliphatische Fluorkohlenwasserstoffe (FKW, H-FKW) mit bis zu
7 Kohlenstoffatomen.

┏ 	 Blends

Gemische aus zwei Stoffen, die mindestens
einen ozonschichtschädigenden bzw.
klimawirksamen Stoff enthalten, bezeichnet man als Blends.

┏ 	 GWP-Wert

Der GWP (Global Warning Potential)-Wert
eines Stoffes gibt sein Treibhauspotential,
also seinen potentiellen Beitrag zur Erwärmung der bodennahen Luftschichten, relativ zum Treibhauspotential von CO₂ an, d. h.
GWP (CO₂) = 1.

┏ 	 Betrieb

Örtliche Niederlassung. Ein Betrieb kann
gleichzeitig Unternehmen sein (Einbetriebsunternehmen) oder zu einem Unternehmen mit mehreren Betrieben gehören
(Mehrbetriebsunternehmen).

┏ 	 Unternehmen

In Berlin ansässige Unternehmen. Die
Zahlen enthalten auch die Angaben für außerhalb Berlins liegende zum Unternehmen
gehörende Betriebe.

XXIII
Umwelt

Verpackungen, die den Transport von
Waren erleichtern, die Waren auf dem
Transport vor Schäden bewahren oder die
aus Gründen der Sicherheit des Transports
verwendet werden und beim Vertreiber anfallen, nennt man Transportverpackungen.

481

482

XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Grafiken
Investitionen für Umweltschutz der Betriebe
des Produzierenden Gewerbes1 1996 bis 2005
70 Mill. Euro
60
50
40

Verarbeitendes Gewerbe

30
Energie- und
Wasserversorgung

20
10
0
1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005
1 ohne Baugewerbe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

1 XXIII  483

 XXIII

Grundwasserstände 1999 bis 2006 nach ausgewählten Beobachtungsstellen
Mittlere Grundwasserstände in m über NHN¹
1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Mitte 
Niederlagstraße (Friedrichswerdersche Kirche) 
Großer Stern 
Bellevue Allee² 
Müllerstraße/Seestraße 
Ramlerstraße 1-2 

30,45 ²
30,77
30,26
31,78
41,29

30,77 ²
30,77
–
31,80
41,49

30,98
30,79
–
31,72
41,61

30,89
30,74
–
31,97
41,96

31,00
30,79
–
31,91
41,57

30,95
30,81
–
31,83
41,54

30,99
30,83
–
31,87
–

30,94
30,83
–
31,91
–

Friedrichshain-Kreuzberg 
Kleine Andreasstraße 2 
Mehringplatz 15
Oranienplatz 

32,28
31,46
31,60

32,51
31,63
31,90

32,51
31,76
31,90

32,47
31,78
31,93

32,42
31,81
31,89

32,46
31,87
31,90

32,30
31,88
31,89

32,09
31,86
31,84

Pankow 
Anton-Saefkow-Straße 52 
Schule Langhansstraße 
Tschaikowskistraße 14 

36,17
40,04
40,26

36,21
39,88
40,52

36,15
39,66
40,76

36,47
40,30
40,93

36,35
40,10
40,65

36,16
39,67
40,67

36,12
39,52
40,69

36,00
39,71
40,71

Charlottenburg-Wilmersdorf 
Leibnitzstraße 54 
Brahestraße 12 
Trabener Straße 57 

30,99
30,60
31,04

31,14
30,63
30,95

31,15
30,63
30,84

31,27
30,67
30,92

31,31
30,61
30,97

31,13
30,62
30,76

31,20
30,64
30,67

31,17
30,63
30,69

28,24

28,03

28,22

28,22

28,09

28,33

28,02

28,08

Spandau  
Bötzowbahn (am Friedhof )³ 
Askanierring/
Fehrbelliner Tor³ 

29,96

29,84

29,94

30,14

30,00

29,99

29,99

29,94

Steglitz-Zehlendorf 
Spechtstraße 1 
Am Großen Wannsee 8 
Charlottenstraße 26 
Goerzallee 94 

32,66
29,62
34,52
34,27

32,54
29,54
34,44
34,23

32,44
29,52
34,48
34,22

32,48
29,62
34,81
34,43

32,64
29,54
34,87
34,49

32,54
29,49
34,60
34,29

32,40
29,51
34,55
34,25

32,45
29,51
34,55
34,26

Tempelhof-Schöneberg 
Ebersstraße 31 
Marienfelder Allee 85 
Wittelsbacherstraße 76 

32,49
36,29
38,66

32,52
36,15
38,47

32,52
36,24
38,51

32,69
36,77
39,06

32,82
36,78
39,10

32,72
36,31
38,58

32,67
36,24
38,42

32,68
36,28
38,51

Neukölln 
Dammweg (Pumpwerk) 
Köpenicker Straße 25 

32,17
32,72

32,15
32,72

32,21
32,70

32,32
32,82

32,20
32,53

32,23
32,73

32,25
32,71

32,21
32,72

Treptow-Köpenick 
Plänterwald / Dammweg 
ca. 600 m östlich v. Friedhof 

32,27
32,41

32,24
32,38

32,31
32,41

32,35
32,53

32,26
32,44

32,28
32,36

32,31
32,32

32,26
32,32

Marzahn-Hellersdorf 
Verlängerung Irmfriedstraße  
Immortellenweg

43,01
36,55

43,07
36,44

43,06
36,54

43,39
36,77

43,06
36,48

42,68
36,22

42,83
36,13

42,78
36,12

Lichtenberg 
Alt-Friedrichsfelde 112 
35,99
Oberseestraße/Gertrudstraße   40,56
Orankeweg Parzelle 28 
–

35,94
40,62
–

35,94
40,45
–

36,11
40,94
–

35,99
40,77
–

35,78
40,50
–

35,80
–
39,45

35,80
–
39,34

Reinickendorf 
Lindauer Allee 23/25 
Rosentreterpromenade 

39,84
37,67

39,84
37,53

40,13
38,09

39,93
37,84

39,84
37,52

39,86
37,74

39,88
37,80

39,90
37,84

1 NHN – Normalhöhennull (siehe Vorbemerkungen);
bis 1999 Normalnull (NN)
2 abgesenkt durch Baumaßnahmen

3 abgesenkt durch Wasserwerk Spandau
Quelle: Senatsverwaltung für Gesundheit,
Umwelt und Verbraucherschutz

Umwelt

Lage der Messrohre

XIII  484

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung
1991 bis 2006
Trinkwasserförderung
Jahr
Monat

insgesamt

Stadtentwässerung

höchste
darunter durchschnittAbwasserTagesaus dem liche Tagesanfall¹
förderung
Umland
leistung
Mill. m³

1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

297,6
286,7
260,5
261,4
249,9
240,7
239,4
225,7
224,2
222,3
216,9
214,9
221,7
209,3
206,1
209,3

1,3 s
1,4
1,1
1,2
1,0
0,9
1,0
0,9
0,9
1,0
0,9
0,9
0,9
0,8
0,8
0,9

313,2
276,5
269,9
272,6
263,7
243,3
236,9
238,5
224,5
227,4
231,1
234,6
222,8
232,3
226,8
223,7

²
²
²
²
²
²
²

–
–
14,6
14,8
14,2
13,8
14,7
16,7
18,0
18,7
19,6
21,5
21,4
21,9
21,8
21,6

0,9
0,8
0,7
0,7
0,7
0,7
0,6
0,7
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

16,7
15,6
17,2
16,6
18,4
19,2
22,5
17,0
17,1
16,7
16,1
16,1

0,6
0,6
0,6
0,6
0,7
0,8
0,9
0,6
0,6
0,6
0,6
0,5

19,0
18,4
19,6
18,8
19,7
18,1
18,9
19,4
17,2
18,1
18,2
18,4

1,8
1,9
1,9
1,9
1,9
1,8
1,8
1,8
1,7
1,8
1,7
1,8

0,6
0,7
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6
0,6

2006

209,3

0,9

223,7

21,6

0,6

1 Schmutzwasser einschließlich Regenwasseranteil
aus Mischkanalisation
2 Außerdem wurden im Jahr 2000 8,5 Mill. m³,
im Jahr 2001 7,0 Mill. m³, im Jahr 2002 6,8 Mill. m³,
im Jahr 2003 7,2 Mill. m³, im Jahr 2004 6,9 Mill. m³,
im Jahr 2005 6,8 Mill. m³ und im Jahr 2006
6,4 Mill. m³ im Land Brandenburg gereinigt.

Quelle: Berliner Wasserbetriebe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Trinkwasserförderung und -verbrauch 1990 bis 2006

1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006

331,0
291,9
284,4
257,1
258,3
246,9
237,9
236,0 ³
222,9 ³
221,3
219,1
213,8
211,7
217,9
206,2
202,8
205,7

•
175,4
174,5
165,4
169,0
161,5
161,0
159,8
153,9
153,5
154,0
153,5
149,9
157,2
144,8
136,8
142,7

•
51,1
40,0
32,7
31,3
29,8
26,5
25,2
23,5
22,8
22,5
21,9
23,0
22,1
26,6
26,5
27,5

1 ohne die an Verbraucher außerhalb Berlins
gelieferte Trinkwassermenge (2006: 3,6 Mill. m³)
2 einschließlich Kleingewerbe
3 einschließlich 0,2 Mill. m³ Fremdbezug
aus dem Land Brandenburg

Liter
•
48,2
56,4
44,8
43,4
41,8
38,7
36,3
33,8
34,2
32,9
31,0
31,5
31,3
27,2
32,3
27,7

•
17,2
13,5
14,2
14,7
17,2
11,7
14,7
11,7
10,8
9,7
7,4
7,3
7,3
7,6
7,2
7,8

•
140
138
131
133
127
127
127
123
124
125
124
121
127
117
111
115

Quelle: Berliner Wasserbetriebe bzw. für
Berlin-Ost 1990 bis 1991 ehemalige
Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Berlin

Umwelt

Abgabe an
EigenWasserTrinkverbrauch
verbrauch
Gewerbewasserder Wasser- der Haushalte
und
Jahr förderung¹ Haushalte²
Sonstige betriebe und je Einwohner
IndustrieVerluste
und Tag
betriebe
Mill. m³

1 XXIII  485

XIII  486

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Wasseraufkommen der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 2004
nach Wirtschaftsabteilungen
Wasseraufkommen
WZ
2003

Wirtschaftsabteilung

Erfasste
Betriebe

insgesamt

EigenFremdbezug
gewinnung
1 000 m³

15
16
17
18
19
20
21
22
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36

37

Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe (ohne Herstellung
von Möbeln) 
Papiergewerbe 
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern 
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von Geräten
der Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. ä. 
Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuer- und
Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und
Kraftwagenteilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck,
Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen
Erzeugnissen 
Recycling 
Insgesamt 

35
2
4
–
–

3 905
•
245
–
–

1 838
•
107
–
–

2 067
•
138
–
–

1
3

•
249

•
196

•
53

7

229

70

159

12

1 207

376

831

5

459

324

134

7
4
10
5

122
1 064
355
400

50
100
11
21

73
964
344
379

–

–

–

–

6
6

218
5 419

52
5 298

166
121

3

56

–

56

3
5

125
232

6
23

119
209

–
1

–
•

–
•

–
•

119

14 715

8 583

6 132

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Wassernutzung
Wirtschaftsabteilung

insgesamt

einfach und
im Kreislauf
mehrfach

Nutzungsfaktor¹

1 000 m³
15
16
17
18
19
20
21
22
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36

37

Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe (ohne Herstellung
von Möbeln) 
Papiergewerbe 
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern 
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von Geräten
der Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. ä. 
Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuer- und
Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und
Kraftwagenteilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck,
Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen
Erzeugnissen 
Recycling 
Insgesamt 

1 Verhältnis des insgesamt genutzten Wassers zur Menge
des im Betrieb eingesetzten Frischwassers

31 842
•
3 340
–
–

3 645
•
215
–
–

28 197
•
3 125
–
–

8,2
•
13,6
–
–

•
2 384

•
239

•
2 145

•
9,9

1 706

156

1 550

11,0

17 840

1 358

16 482

14,8

1 512

135

1 377

3,9

1 302
1 166
6 699
699

101
1 041
476
368

1 201
125
6 223
331

10,7
1,1
18,9
1,8

–

–

–

–

2 045
11 020

176
5 792

1 869
5 227

9,6
2,0

1 375

56

1 320

24,6

80 723
3 158

111
161

80 612
2 996

645,4
14,8

–
•

–
•

–
•

–
•

192 206

14 395

177 811

13,2

Umwelt

Wassernutzung der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 2004
nach Wirtschaftsabteilungen
WZ
2003

1 XXIII  487

XIII  488

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Abgeleitetes Abwasser der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 2004
nach Wirtschaftsabteilungen und Art der Ableitung
Darunter wurden ab- und weitergeleitet
WZ
2003

Wirtschaftsabteilung

Abwasser
insgesamt

unbehandelt in die
in eine beöffentliche Kanalisation
triebseigene
bzw. in ein OberflächenBehandlungsgewässer oder in den
anlage
Untergrund
1 000 m³

15
16
17
18
19
20
21
22
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36

37

Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe (ohne Herstellung
von Möbeln) 
Papiergewerbe 
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern 
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von Geräten
der Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. ä. 
Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuer- und
Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren  
Herstellung von Kraftwagen und
Kraftwagenteilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck,
Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen
Erzeugnissen 
Recycling 
Insgesamt 

2 816
•
220
–
–

2 584
•
155
–
–

233
•
–
–
–

•
165

•
165

–
–

148

148

–

838

803

37

348

348

–

36
992
315
383

35
978
217
369

1
14
99
14

–

–

–

164
5 367

154
5 039

11
328

51

45

6

104
151

92
126

12
23

–
•

–
•

–
–

12 363

11 488

808

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Jahr

Unfälle

WiederWiederFreigesetztes
gewonnenes gewinnungsVolumen
Volumen
quote
m³

%

Unfälle beim Umgang¹ mit
  wassergefährdenden Stoffen
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005

20
17
21
27
14
40
43
25
31
13
16
16
30
10
5

4,1
11,9
21,6
11,3
13,7
31,7
18,1
12,8
39,0
2,6
9,2
6,8
10,2
4,4
0,9

3,7
10,7
21,5
11,3
13,6
31,7
16,3
8,8
33,8
1,4
2,2
3,0
7,9
3,0
0,8

90,2
89,9
99,5
100,0
99,3
100,0
90,1
68,8
86,7
53,8
23,9
44,1
77,5
68,2
88,9

Unfälle bei der Beförderung² von
  wassergefährdenden Stoffen
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005

9
7
5
5
4
9
15
7
9
20
13
23
5
9
3

51,5
6,6
10,3
0,5
0,6
1,2
17,9
1,6
0,5
19,5
3,3
4,0
0,8
1,4
0,2

1 bis zum Jahr 1995 Unfälle bei der Lagerung
2 bis zum Jahr 1995 Unfälle beim Transport

51,5
4,6
10,3
0,5
0,5
1,2
16,8
–
0,2
10,1
0,2
–
0,4
1,1
–

100,0
69,7
100,0
100,0
83,3
100,0
93,9
–
40,0
51,8
6,1
–
50,0
78,6
–

 XXIII
Umwelt

Unfälle beim Umgang mit und bei der Beförderung
von wassergefährdenden Stoffen 1991 bis 2005

1 XXIII  489

XIII  490

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Unfälle beim Umgang mit und bei der Beförderung von
wassergefährdenden Stoffen 2005
Unfälle beim Umgang
Merkmal

Unfälle bei der Beförderung

davon mit

davon mit
insinsgesamt Mineralöl- sonstigen gesamt Mineralöl- sonstigen
produkten Stoffen
produkten Stoffen

Unfälle 

5

5

–

3

3

–

Betroffenes Gebiet 
Wasserschutzgebiet 
anderes Gebiet 

–
5

–
5

–
–

1
2

1
2

–
–

4

4

–

x

x

x

3

3

–

x

x

x

1
–
–
1

1
–
–
1

–
–
–
–

x
x
x
x

x
x
x
x

x
x
x
x

–

–

–

x

x

x

x
x
x
x

x
x
x
x

x
x
x
x

3
–
–
–

3
–
–
–

–
–
–
–

1

1

–

3

3

–

–

–

–

x

x

x

–

–

–

x

x

x

x

x

x

–

–

–

–

–

–

–

–

–

x
1
2

x
1
2

x
–
–

1
2
–

1
2
–

–
–
–

1
x
1

1
x
1

–
x
–

x
–
x

x
–
x

x
–
x

–
2

–
2

–
–

–
–

–
–

–
–

Art der Anlage 
Lageranlagen 
davon 
Lageranlagen im
gewerblichen Bereich 
Lageranlagen im nichtgewerblichen Bereich 
Anlagen zum Abfüllen 
Umschlaganlagen 
Innerbetriebliche Beförderung 
Herstellungs-, Behandlungs-,
Verwendungsanlagen 
Beförderungsmittel 
Straßenfahrzeuge 
Eisenbahnwagen 
Schiffe 
ohne Angabe 
Unfallursachen 
Material 
Korrosion metallischer
Anlagenteile 
Alterung von Anlagenteilen
aus sonstigen Werkstoffen 
Mängel an Behälter/
Verpackung 
Versagen von Schutzeinrichtungen/Mängel an
Armaturen 
Mängel an Fahrzeugen und
Sicherheitseinrichtungen 
sonstige Materialursachen 
Verhalten 
Bedienungsfehler beim Füllen
und andere 
Alleinunfall 
Montagefehler 
Kollision/Kollision mit anderem
Beförderungsmittel 
sonstige Ursachen/ungeklärt 

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Merkmal

Unfallfolgen¹ 
Verunreinigung des Bodens 
Verunreinigung eines Kanalnetzes/einer Kläranlage 
Verunreinigung eines
Oberflächengewässers 
Verunreinigung des Grundwassers 
Verunreinigung einer
Wasserversorgung 
Brand/Explosion 
sonstige/ungeklärt 
Sofortmaßnahmen¹ 
Abdichten schadhafter Behälter
oder Anlagenteile 
Verhinderung weiteren
Auslaufens 
Verhinderung weiteren
Ausbreitens 
Umpumpen, -laden in weitere
Behälter 
Aufbringen von Bindemitteln 
Einbringen von Sperren in
Gewässer 
Löschen etwaiger Brände 
Analyse des verunreinigten
Materials 
weitere Sofortmaßnahmen 
Folgemaßnahmen¹ 
Ausheben verunreinigten
Materials 
Abfuhr verunreinigten Materials 
Aufbereitung des verunreinigten
Materials vor Ort 
Niederbringen von Grundwasserbeobachtungsrohren 
Anlegen von Schürfgruben 
weitere Folgemaßnahmen 
unbekannt/nicht absehbar² 
1 Mehrfachzählungen sind möglich.
2 einschließlich „ohne Angabe“

Unfälle bei der Beförderung

davon mit

davon mit
insinsgesamt Mineralöl- sonstigen gesamt Mineralöl- sonstigen
produkten Stoffen
produkten Stoffen

2

2

–

3

3

–

1

1

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–
–
2

–
–
2

–
–
–

–
–
–

–
–
–

–
–
–

1

1

–

–

–

–

3

3

–

2

2

–

3

3

–

3

3

–

1
5

1
5

–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–
1

–
1

–
–

–
–

–
–

–
–

4
4

4
4

–
–

3
3

3
3

–
–

–

–

–

–

–

–

–
–
2
–

–
–
2
–

–
–
–
–

–
–
–
–

–
–
–
–

–
–
–
–

Umwelt

Noch; Unfälle beim Umgang mit und bei der Beförderung von
wassergefährdenden Stoffen  2005  
Unfälle beim Umgang

1 XXIII  491

XIII  492

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

An Anlagen der Entsorgungswirtschaft gelieferte Abfälle 2005
(einschließlich besonders überwachungsbedürftiger Abfälle)
Davon an
Angelieferte
Abfälle¹

Abfallart

AbfallverSortierbrennungs- anlagen
anlagen

übrige
Anlagen

Tonnen
Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau usw.
sowie der Herstellung und Verarbeitung
von Nahrungsmitteln 
Abfälle aus der Holzbearbeitung und
Herstellung von Platten, Möbeln, Zellstoffen,
Papier und Pappe 
Abfälle aus der Leder-, Pelz- und Textilindustrie 
Abfälle aus anorganisch-chemischen Prozessen 
Abfälle aus organisch-chemischen Prozessen 
Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb
und Anwendung von Beschichtungen,
(Farben, Lacke, Email), Klebstoffen,
Dichtmassen und Druckfarben 
Abfälle aus der fotografischen Industrie 
Abfälle aus thermischen Prozessen 
Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung
von Metallen und anderen Werkstoffen;
Nichteisenhydrometallurgie 
Abfälle aus Prozessen der mechanischen
Formgebung sowie der physikalischen und
mechanischen Oberflächenbearbeitung
von Metallen und Kunststoffen 
Ölabfälle und Abfälle aus flüssigen Brennstoffen
(außer Speiseöl und Ölabfälle,
die unter 05, 12 und 19 fallen) 
Verpackungen, Aufsaugmassen, Wischtücher,
Filtermaterialien und Schutzkleidung (a.n.g.) 
Abfälle, die nicht anderswo im Verzeichnis
aufgeführt sind 
Bau- und Abbruchabfälle 
Abfälle aus der humanmedizinischen oder
tierärztlichen Versorgung und Forschung 
Abfälle aus Abfallbehandlungsanlagen,
öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen
sowie der Aufbereitung von Wasser 
Siedlungsabfälle (Haushaltsabfälle und ähnliche
gewerbliche und industrielle Abfälle sowie
Abfälle aus Einrichtungen), einschließlich
getrennt gesammelter Fraktionen 

16 923

773

–

16 150

•
•
1 227
•

•
•
34
•

–
–
–
•

–
–
1 193
–

•
234
•

•
94
•

–
–
–

•
140
•

•

•

–

•

1 173

14

10

1 150

17 346

–

–

17 346

131 623

211

121 626

9 787

16 997
562 262

27
6 898

–
132 442

16 970
422 921

•

•

•

–

197 108

163 447

–

33 662

651 557

394 422

167 571

89 565

Insgesamt 1 620 954

583 757

423 825

613 376

1 Von den Abfällen wurden 19 541 t an chemisch/
physikalische Behandlungsanlagen, 85 956 t an
Schredderanlagen, 358 333 t an Bodenbehandlungsanlagen und 22 866 t an Zerlegeeinrichtungen
geliefert.

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

EAVSchl.¹

Abfallbezeichnung

Davon an Entsorger in
anderen
BrandenBundesburg
ländern

Berlin

Tonnen
02

03
05
06
07
08

09
10
11

12

13
14
15
16
17
18
19

20

Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau,
Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd
und Fischerei sowie der Herstellung
und Verarbeitung von Nahrungsmitteln 
Abfälle aus der Holzbearbeitung und
der Herstellung von Platten, Möbeln,
Zellstoffen, Papier und Pappe 
Abfälle aus der Erdölraffination, Erdgasreinigung und Kohlepyrolyse 
Abfälle aus anorganisch-chemischen
Prozessen 
Abfälle aus organisch-chemischen
Prozessen 
Abfälle aus Herstellung, Zubereitung,
Vertrieb und Anwendung von
Beschichtungen (Farben, Lacke, Email),
Klebstoffen, Dichtmassen und Druckfarben 
Abfälle aus der fotografischen Industrie 
Abfälle aus thermischen Prozessen 
Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von
Metallen und anderen Werkstoffen;
Nichteisen-Hydrometallurgie 
Abfälle aus Prozessen der mechanischen
Formgebung sowie der physikalischen
und mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen und
Kunststoffen 
Ölabfälle und Abfälle aus flüssigen
Brennstoffen (außer Speiseöle) 
Abfälle aus organischen Lösemitteln,
Kühlmitteln und Treibgasen 
Verpackungsabfall, Aufsaugmassen,
Wischtücher, Filtermaterialien und
Schutzkleidung (a.n.g.) 
Abfälle, die nicht anderswo im Verzeichnis
aufgeführt sind 
Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich
Aushub von verunreinigten Standorten) 
Abfälle aus der humanmedizinischen
oder tierärztlichen Versorgung
und Forschung 
Abfälle aus Abfallbehandlungsanlagen,
öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen sowie der Aufbereitung von
Wasser für den menschlichen Gebrauch
und Wasser für industrielle Zwecke 
Siedlungsabfälle (Haushaltsabfälle und
ähnliche gewerbliche und industrielle
Abfälle sowie Abfälle aus Einrichtungen),
einschließlich getrennt gesammelter
Fraktionen 
Insgesamt

1 Europäisches Abfallverzeichnis (EAV)
2 Mehrfachzählungen sind möglich.

1

•

•

•

•

–

–

–

–

–

4

•

•

•

•

15

444

73

96

276

23

2 975

–

1 118

1 858

18
9
16

1 038
1 819
13 837

–
15
12

43

3 797

2 109

112

1 576

72

11 480

496

8 676

2 307

118

22 954

10 116

5 741

7 098

11

583

–

183

399

26

2 207

–

1 966

240

67

13 312

2 787

3 853

6 671

384

499 871

4

346

–

35

64 437

4 058

19

8 937

631

648 376

816
222
1 503
301
131 13 693

193 621 281 021 25 228

8 374

336

10

27 609 32 770

516

48

221 661 334 015 92 698

Umwelt

Aufkommen besonders überwachungsbedürftiger Abfälle 2005
nach Abfallarten und Verbleib
Erzeugte
AbfallErmengen
zeuger² insgesamt

2 XXIII  493

XIII  494

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Aufkommen besonders überwachungsbedürftiger Abfälle 2005
nach Wirtschaftszweigen und Verbleib

WZ
2003

Wirtschaftsabschnitt
Wirtschaftsunterabschnitt
Wirtschaftsabteilung

Erzeugte
AbfallErmengen
zeuger insgesamt

Davon an Entsorger in
Berlin

anderen
BrandenBundesburg
ländern

Tonnen
C

Bergbau und Gewinnung von Steinen
und Erden 

D

Verarbeitendes Gewerbe 
davon 
Ernährungsgewerbe und
Tabakverarbeitung 
Textil- und Bekleidungsgewerbe 
Holzgewerbe (ohne Herstellung
von Möbeln) 
Papier-, Verlags- und Druckgewerbe 
Herstellung von chemischen Erzeugnissen 
Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von Steinen und Erden 
Metallerzeugung und -bearbeitung,
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgeräten und
-einrichtungen; Elektrotechnik,
Feinmechanik und Optik 
Fahrzeugbau 
Herstellung von Möbeln, Schmuck,
Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren und sonstigen Erzeugnissen;
Recycling 
darunter 
Recycling 

DA
DB
DD
DE
DG
DH
DI
DJ
DK
DL

DM
DN

37

1

•

•

•

•

180

94 835

16 890

57 585

20 360

7
3

776
•

755
•

17
•

4
•

9
11
17

371
611
21 643

302
66
6 931

70
287
12 109

–
259
2 602

4

541

75

464

2

2

•

•

•

•

50
15

16 813
4 325

1 997
1 762

2 248
2 238

12 568
325

28
12

5 283
7 084

436
836

3 471
5 238

1 376
1 009

22

37 254

3 709

31 388

2 157

19

37 224

3 701

31 365

2 157

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

WZ
2003

Erzeugte
AbfallErmengen
zeuger insgesamt

Davon an Entsorger in
Berlin

anderen
BrandenBundesburg
ländern

Tonnen
E
F

Energie- und Wasserversorgung 
Baugewerbe 

G

Handel; Instandhaltung und Reparatur
von Kraftfahrzeugen und
Gebrauchsgütern 
darunter 
Kraftfahrzeughandel; Instandhaltung
und Reparatur von Kraftfahrzeugen;
Tankstellen 

50

9
92

23 442
7 100

10 625
4 077

3 058
2 877

9 759
146

70

9 824

5 350

2 222

2 251

44

5 915

2 493

1 336

2 085

–

–

–

–

–

29

48 405

16 166

30 276

1 962

H

Gastgewerbe 

I

Verkehr und Nachrichtenübermittlung 

J

Kredit- und Versicherungsgewerbe 

4

•

•

•

•

K

Grundstücks- und Wohnungswesen,
Vermietung beweglicher Sachen,
Erbringung von Dienstleistungen,
anderweitig nicht genannt 

96

155 978

67 057

85 213

3 707

L

Öffentliche Verwaltung, Verteidigung,
Sozialversicherung 

34

80 125

33 587

27 248

19 290

M

Erziehung und Unterricht 

4

1 424

972

452

–

N

Gesundheits-, Veterinär- und
Sozialwesen 

15

484

90

220

174

O

Erbringung von sonstigen öffentlichen
und persönlichen Dienstleistungen 

46

91 845

30 872

26 092

34 881

P

Private Haushalte/Sammelentsorgung 

51

134 483

35 868

98 445

170

631

648 376

221 661 334 015

92 698

Insgesamt 

Umwelt

Noch: Aufkommen besonders überwachungsbedürftiger Abfälle 2005
 nach Wirtschaftszweigen und Verbleib  
Wirtschaftsabschnitt
Wirtschaftsunterabschnitt
Wirtschaftsabteilung

2 XXIII  495

XIII  496

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Entsorgte Abfallmengen besonders überwachungsbedürftiger Abfälle 2005
nach Abfallarten und Herkunft

EAVSchl.¹

Entsorgte
Abfallmengen
insgesamt

Abfallbezeichnung

Von Erzeugern aus
Berlin

Brandenburg

anderen
Bundesländern

Tonnen
06
09
10
11

12

13
15
16
17
19

20

Abfälle aus anorganisch-chemischen
Prozessen 
Abfälle aus der fotografischen Industrie 
Abfälle aus thermischen Prozessen 
Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von
Metallen und anderen Werkstoffen;
Nichteisen-Hydrometallurgie 
Abfälle aus Prozessen der mechanischen
Formgebung sowie der physikalischen
und mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen und
Kunststoffen 
Ölabfälle und Abfälle aus flüssigen
Brennstoffen (außer Speiseöle) 
Verpackungsabfall, Aufsaugmassen,
Wischtücher, Filtermaterialien und
Schutzkleidung (a.n.g.) 
Abfälle, die nicht anderswo im Verzeichnis
aufgeführt sind 
Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich
Aushub von verunreinigten Standorten) 
Abfälle aus Abfallbehandlungsanlagen,
öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen sowie der Aufbereitung von
Wasser für den menschlichen Gebrauch
und Wasser für industrielle Zwecke 
Siedlungsabfälle (Haushaltsabfälle und
ähnliche gewerbliche und industrielle
Abfälle sowie Abfälle aus Einrichtungen),
einschließlich getrennt gesammelter
Fraktionen 
Insgesamt

1 Europäisches Abfallverzeichnis (EAV)

1 126
19
1 656

73
15
12

253
4
–

800
–
1 644

3 476

2 109

853

514

1 097

496

601

–

18 494

10 116

8 371

7

–

–

–

–

10 260

2 787

3 129

4 345

303 619

193 621

109 980

18

34 044

4 058

26 859

3 127

13 913

8 374

2 335

3 205

387 704

221 661

152 384

13 659

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Eingesetzte Stoffe
—
Gewonnene Erzeugnisse
und Stoffe

Eingesetzte/gewonnene Mengen
in/aus

mobil/
insstationär semigesamt
mobil

insgesamt

stationären

Anlagen
Anzahl

Eingesetzte Stoffe 
Bauschutt 
Bauschutt und Bodenaushub,
gemischt 
Bodenaushub 
Straßenaufbruch 
Baustellenabfälle 
Bau- und Abbruchholz,
getrennt eingesetzt 
Insgesamt 
Gewonnene Erzeugnisse und Stoffe 
Betonrecyclat (aus Bauschutt,
Straßenaufbruch) 
Ziegelrecyclat (aus Bauschutt) 
Recyclat aus Keramik,
Fliesen (aus Bauschutt) 
Recyclat aus Sand, Kies,
Schotter, Pflaster, Gips und
Gemischen mineralischer Stoffe 
Bodenaushub, aufbereitet/
ausgesiebt 
Asphaltgranulat 
Pech- bzw. teerhaltige
Ausbaustoffe 
Insgesamt 
Aufbereitungsrückstände/
Sortierreste 
Holz 
Papier, Pappe, Karton 
PVC, PVC- Folien 
andere Kunststoffe und
Kunststoffgemische 
Metallschrott, eisenhaltig 
Sonstige 
Insgesamt 
Von den Aufbereitungsrückständen/Sortierresten abgegeben 
zur Abfallbeseitigung 
zur Abfallverwertung 
1 Mehrfachzählungen sind möglich.

mobilen/
semimobilen

Tonnen

10

4

6

688 123

465 736

222 387

10
19
11
1

4
5
5
–

6
14
6
1

295 141
542 791
347 684
•

238 627
207 645
232 627
–

56 514
335 146
115 057
•

•

–

•

1 875 239 1 144 635

730 604

1

–

1

25

8

17

13
12

7
6

6
6

849 472
145 321

593 426
87 265

256 046
58 056

1

–

1

•

–

•

6

3

3

120 001

94 406

25 595

24
3

8
1

16
2

651 292
•

308 340
•

342 952
•

–

–

–

1 768 677 1 084 097

684 580

–

–

–

25

8

17

8
2
2

4
1
1

4
1
1

3 097
•
•

2 061
•
•

1 036
•
•

2
8
15

1
6
5

1
2
10

•
5 720
19 787

•
5 255
4 289

•
465
15 498

18

6

12

28 736

11 634

17 102

4
16

–
6

4
10

1 926
26 810

–
11 634

1 926
15 176

Umwelt

An Anlagen zur Aufbereitung und Verwertung von Bauabfällen gelieferte
Abfallmengen sowie daraus gewonnene Erzeugnisse und Stoffe 2004
Anlagen¹

2 XXIII  497

XIII  498

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Eingesammelte Mengen an Verkaufs-, Transport- und Umverpackungen 2005
nach Verpackungsarten und Verbleib

Verpackungsart

Betriebe¹

Eingesammelte
Menge
insgesamt

Davon Verbleib
an Sortieranlagen
im
Inland

an Verwerterbetriebe

in
Berlin

im
im
Inland Ausland

Tonnen
Transport- und Umverpackungen und
bei gewerblichen oder industriellen
Endverbrauchern eingesammelte
Verkaufsverpackungen 
davon 
Verpackungen für nichtschadstoffhaltige Füllgüter 
davon 
Glas 
Papier, Pappe, Karton 
Metalle 
Kunststoffe 
Holz 
Verbunde 
Nicht sortenrein erfasste
sonstige Materialien 
Verpackungen für schadstoffhaltige Füllgüter 
1 Mehrfachzählungen sind möglich.

37

125 138

59 137

59 791

66 001

–

31

125 024

59 073

53 791

65 951

–

4
27
5
20
19
3

3 064
99 562
801
4 204
12 963
337

108
48 243
–
1 071
6 358
337

108
46 056
–
746
3 940
87

2 956
51 319
801
3 133
6 605
–

–
–
–
–
–
–

8

4 093

2 956

2 854

1 137

–

8

114

64

–

50

–

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Altkunststoffe ThermoBetriebe insgesamt
plaste

Davon
Duroplaste

Elasto- gemischte
mere Kunststoffe

Tonnen
In Aufarbeitungsanlagen¹
eingesetzte Altkunststoffe 
davon bezogen aus 
dem Inland 
dem Ausland 
darunter aus 
Ländern der Europäischen Union 
davon Kunststoffabfälle aus 
der Produktion des eigenen
Betriebes 
der Produktion von anderen
Betrieben 
der Einsammlung/Sortierung von
Verpackungen 
dem Automobilbereich 
dem Elektro-/Elektronikschrottbereich 
dem Baubereich 
der Landwirtschaft und dem
Gartenbau 
dem Möbelbereich und Sonstige 

24

24 193

23 595

–

–

598

•
•

24 011
182

•
•

•
•

•
•

•
•

•

182

•

•

•

•

•

9 382

9 382

–

–

–

•

7 972

7 374

–

–

598

•
•

2 233
1 822

2 233
1 822

–
–

–
–

–
–

•
•

2 344
93

2 344
93

–
–

–
–

–
–

•
•

–
347

–
347

–
–

–
–

–
–

18

24 202

23 604

–

–

598

•

14 461

13 863

–

–

598

•

9 741

9 741

–

–

–

 

Zur werkstofflichen Verwertung
eingesetzte Altkunststoffe 
davon 
selbst aufgearbeitet 
von anderen Betrieben
übernommene aufgearbeitete
Altkunststoffe 

1 in Aufbereitungsanlagen und integrierten
Aufbereitungs-/werkstofflichen Verwertungsanlagen

Umwelt

Aufarbeitung und Verwertung von Kunststoffen 2004
nach Herkunft, Einsatz und Art der Kunststoffe
Herkunft/Einsatz
der Altkunststoffe

2 XXIII  499

XIII  500

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Von den Berliner Stadtreinigungsbetrieben (BSR) beseitigte Abfallmengen 2006
nach Monaten
Davon
Monat
Jahr

Abfälle
insgesamt

insgesamt

BSR-Anlieferungen

Fremdanlieferungen

gemischte Siedlungsabfälle

geStraßenmischte
reini- sonstige
Siedgungs- Abfälle
lungsabfälle
abfälle

insgesamt

darunter
Hausmüll

Sperrmüll¹

sonstige
Abfälle²

1 000 Tonnen
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

85,6
76,6
87,3
84,4
94,8
86,0
79,7
85,8
81,6
86,2
84,2
79,0

76,9
68,8
79,0
77,8
87,9
78,9
73,1
80,0
76,0
80,0
78,3
74,5

75,5
67,5
77,6
76,5
86,5
77,5
71,8
78,6
74,7
78,6
76,8
73,1

73,6
66,6
76,8
75,5
84,7
76,1
70,5
77,2
73,4
77,3
75,5
71,6

0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0
0,0

1,4
1,2
1,5
1,4
1,4
1,4
1,3
1,4
1,3
1,4
1,5
1,4

4,9
4,5
4,5
3,4
3,4
3,4
3,5
2,5
2,3
3,1
2,5
2,0

0,1
0,2
0,1
0,1
0,1
0,1
0,0
0,0
0,1
0,0
0,0
0,0

2,6
1,9
2,3
1,8
2,0
2,4
1,8
2,0
2,0
1,8
2,1
1,5

2006 1 011,0
2005 1 082,1

931,2
977,4

914,6
916,7

898,6
906,8

0,0
0,6

16,6
60,7

40,0
50,0

0,8
1,1

24,1
35,6

1 ohne die verwertete Sperrmüllmenge
2 einschließlich beseitigter Straßenreinigungsabfälle
(99,9 % der Straßenreinigungsabfälle werden
verwertet)

Quelle: Berliner Stadtreinigungsbetriebe

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Verwendung
WZ
2003

Wirtschaftsabschnitt
Wirtschaftsabteilung
Wirtschaftsklasse

Unternehmen

insgesamt

als
Kältemittel

als
sonstiges
Mittel

Tonnen
D
15
22
24
28
29
31
32
33
34

Verarbeitendes Gewerbe 
darunter 
Ernährungsgewerbe 
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern 
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 
Herstellung von Geräten der
Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. ä. 
Rundfunk- und Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuer- und
Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und
Kraftwagenteilen 

F

Baugewerbe 
darunter 
4533 Klempnerei, Gas-, Wasser-, Heizungsund Lüftungsinstallation 
G

50
51
52

60
74

Handel; Instandhaltung und
Reparatur von Kraftfahrzeugen
und Gebrauchsgütern 
davon 
Kraftfahrzeughandel; Instandhaltung
und Reparatur von Kraftfahrzeugen;
Tankstellen 
Handelsvermittlung und Großhandel
(ohne Handel mit Kraftfahrzeugen) 
Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen und ohne Tankstellen);
Reparatur von Gebrauchsgütern 
Landverkehr, Transport in
Rohrfernleitungen 
Erbringung von Dienstleistungen,
anderweitig nicht genannt 
Insgesamt 

12

17,4

17,4

–

–

–

–

–

–

–

–

–

–
–
12

–
–
17,4

–
–
17,4

–
–
–

–
–

–
–

–
–

–
–

–

–

–

–

–

–

–

–

21

12,8

12,8

–

21

12,8

12,8

–

13

8,4

8,4

–

9

0,6

0,6

–

4

7,8

7,8

–

–

–

–

–

3

13,3

13,3

–

1

•

•

–

50

52,1

52,1

–

 XXIII
Umwelt

Verwendung bestimmter klimawirksamer Stoffe durch Unternehmen 2005
nach Wirtschaftszweigen

3 XXIII  501

XIII  502

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Verwendung bestimmter klimawirksamer Stoffe durch Unternehmen 2005
nach Stoffgruppen und ausgewählten Stoffarten
Verwendung
Stoffgruppe
ausgewählte Stoffart

Unterinsnehmen¹ gesamt

als
Kältemittel
Tonnen

H-FKW (teilfluorierte, aliphatische
Fluorkohlenwasserstoffe) 
darunter 
R 134a (1,1,1,2-Tetrafluorethan) 
Blends 
darunter 
R 404 A (Forane FX 70) 
R 407 A (Isceon 407 A) 
R 407 C (Reclin) 
R 410 A (Genetron AZ 20) 
R 413 A (Isceon 49) 
R 507 (Solkane 507) 
Insgesamt 
1 Mehrfachzählungen sind möglich.
2 Treibhauspotential

als
sonstiges 1 000 GWP² –
gewichtete
Mittel
Tonnen

37

27,5

27,5

–

35,8

37

27,5

27,5

–

35,8

36

24,5

24,5

–

66,8

17
1
23
6
1
3

16,5
•
6,7
0,7
•
0,4

16,5
•
6,7
0,7
•
0,4

–
–
–
–
–
–

53,7
•
10,2
1,3
•
1,4

50

52,1

52,1

–

102,6

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Schadstoffimmissionen 2006 nach Monaten
Höchstes Tagesmittel

Mittelwert

Schwefeldioxid

Feinstaub (PM10)

Innenstadt¹
u. Hauptverkehrsstraßen

im übrigen
Stadtgebiet

an Hauptverkehrsstraßen

Maximales 8h-Mittel

im übrigen
Stadtgebiet

Mikrogramm je m³

Kohlenmonoxid
an Hauptverkehrsstraßen

im übrigen
Stadtgebiet

Milligramm je m³

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November 
Dezember

11
8
19
9
11
11
8
4
15
11
11
8

20
8
19
9
10
5
6
3
15
11
8
8

85
40
46
34
32
30
31
23
41
36
32
27

66
27
32
23
24
23
26
17
31
25
22
17

4,0
2,0
1,8
1,0
1,4
1,1
0,9
1,6
1,5
2,5
1,5
2,1

3,7
2,0
1,0
0,6
0,7
1,0
0,4
0,8
0,9
1,3
2,0
1,6

2006
2005

19
32

19
23

38
37

28
25

4,0
3,0

3,7
2,8

Grenzwert

125 ²

40 ²

10 ²

Umwelt

Monat

3 XXIII  503

XIII  504

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Schadstoffimmissionen 2006 nach Monaten
Durchschnittliche Immissionen von
Stickstoffmonoxid
Monat

Tage mit Überschreitung von
Schwellenwerten für Ozon

Stickstoffdioxid

an Hauptan Hauptim übrigen
im übrigen
verkehrsverkehrsStadtgebiet
Stadtgebiet
straßen
straßen

120 ³

180 ⁴

Mikrogramm je m³

Mikrogramm je m³

Anzahl

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November 
Dezember

74
51
45
36
35
35
28
41
54
66
71
59

11
6
4
2
2
2
1
3
4
7
12
6

59
50
57
52
53
61
60
57
71
61
57
57

30
23
22
17
14
16
15
17
20
24
27
24

–
–
1
3
10
10
21
1
1
–
–
–

–
–
–
–
12
2
19
–
–
–
–
–

2006
2005

50
55

5
5

58
52

21
19

47
24

33
–

Grenzwert

–

40 ²

1 begrenzt durch den inneren S-Bahn-Autobahnring und
den Straßenzug Seestraße/Osloer Straße
2 Grenzwerte nach Verordnung über Immissionswerte
für Schadstoffe in der Luft (22.BImSchV)
3 Langfristiges Ziel nach Verordnung zur Minderung von
Sommersmog, Versauerung und Nährstoffeinträgen
(33.BImSchV) (Achtstundenwert)
4 Schwellenwert zur Information der Bevölkerung nach
Verordnung zur Minderung von Sommersmog,
Versauerung und Nährstoffeinträgen (33.BImSchV)
(Einstundenwert)

x
Quelle: Senatsverwaltung für Gesundheit,
Umwelt und Verbraucherschutz

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe
Jahr

insgesamt

Investitionen

mit
mit Investitionen
Investifür den
tionen
Umweltschutz

insgesamt

% von
insgesamt

Anzahl

darunter für den Umweltschutz
absolut

1 000 EUR

% von
insgesamt

je Beschäf- je 1 000 EUR
tigten
Umsatz
EUR

Verarbeitendes Gewerbe²   
1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005 

927
925
873
875
859
838
885
841
808
790

824
845
815
759
746
707
711
683
676
651

87
112
76
90
91
80
67
67
63
64

1996 
1997 
1998 
1999 
2000 
2001 
2002 
2003 
2004 
2005³ 

13
13
10
10
10
10
9
8
8
8

11
11
8
9
10
10
9
8
8
8

7
7
4
5
4
5
4
5
6
4

9,4
12,1
8,7
10,3
10,6
9,5
7,6
9,8
9,3
9,8

882 544
1 193 031
978 291
934 223
925 424
952 959
888 315
870 749
831 796
836 124

21 792
23 707
17 851
20 950
26 816
13 099
8 477
11 081
23 835
10 970

2,5
2,0
1,8
2,2
2,9
1,4
1,0
1,3
2,9
1,3

589
593
822
965
620
289
203
306
682
479

2
2
4
4
2
1
1
1
2
1

3,7
5,9
1,4
1,5
1,7
2,7
1,0
1,9
0,4
7,6

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

Energie- und Wasserversorgung
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x

706 147
734 731
860 709
643 616
706 487
451 616
453 023
378 860
343 506
475 062

1 ohne Baugewerbe
2 sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden
3 vorläufige Angaben

26 357
43 414
11 739
9 661
12 253
12 371
4 489
7 097
1 237
35 952

 XXIII
Umwelt

Investitionen für den Umweltschutz der Betriebe des Produzierenden Gewerbes¹
1996 bis 2005

4 XXIII  505

XIII  506

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Investitionen für den Umweltschutz der Betriebe des Produzierenden Gewerbes¹
2005 nach Umweltschutzbereichen
Betriebe mit
Investitionen
WZ Wirtschaftsabschnitt
2003 Wirtschaftsabteilung

C,D
11

14
15
16
17
18
19
20
21
22
23

24
25
26

27
28
29

Verarbeitendes
Gewerbe² 
Gewinnung von Erdöl
u. Erdgas, Erbringung
damit verbundener
Dienstleistungen 
Gewinnung von
Steinen und Erden,
sonstiger Bergbau 
Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe 
Papiergewerbe 
Verlags- und
Druckgewerbe,
Vervielfältigungen 
Kokerei, Mineralölverarbeitung,
Herstellung
und Verarbeitung
von Spalt- und
Brutstoffen 
Herstellung von
chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von
Gummi- und Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von
Steinen und Erden 
Metallerzeugung und
-bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 

Anmerkungen▆
siehe
4 XXIII 
Seite 507

Investitionen für den Umweltschutz

Naturdarunter
Lärm- Luft- schutz
ins- Abfall- GeBodenmit
bereinund
insUmwelt- ge- wirt- wässer- kämp- hal- Land- saniegeschutz- samt schaft schutz fung tung schafts- rung
samt
investipflege
tionen
1 000 EUR
790

64

10 970 1 593

5 543 750

2 289

31

765

1

–

–

–

–

–

–

–

–

1
110
4
7
4
1
8
13

–
6
1
–
–
–
–
1

–
320
•
–
–
–
–
•

–
10
•
–
–
–
–
•

–
233
•
–
–
–
–
•

–
16
•
–
–
–
–
•

–
61
•
–
–
–
–
•

–
–
•
–
–
–
–
•

–
–
•
–
–
–
–
•

103

3

86

1

21

–

64

–

–

1

1

•

•

•

•

•

•

•

43

4

1 105

32

285

2

26

1

757

34

4

61

13

38

–

10

–

–

27

2

•

•

•

•

•

•

•

16

4

207

–

8

–

170

29

–

82
97

7
7

1 493
187

393
15

339 641
141
6

120
25

–
–

–
–

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Betriebe mit
Investitionen
WZ Wirtschaftsabschnitt
2003 Wirtschaftsabteilung

30

31

32
33

34
35
36

37
E

Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von
Geräten der Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. ä. 
Rundfunk- und
Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuerund Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und -teilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von
Möbeln, Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren u. ä. 
Recycling 
Energie- und Wasserversorgung³ 
Insgesamt

Investitionen für den Umweltschutz

Naturdarunter
Lärm- Luft- schutz
ins- Abfall- GeBodenmit
bereinund
insUmwelt- ge- wirt- wässer- kämp- hal- Land- saniegeschutz- samt schaft schutz fung tung schafts- rung
samt
investipflege
tionen
1 000 EUR

7

–

–

–

–

–

–

–

–

57

4

71

56

10

–

5

–

–

43

5

394

112

174

15

91

1

–

85

8

141

50

2

–

89

–

–

11
13

2
1

5 234
•

771
–

4 064
•

70
–

321
–

–
–

8
–

11
11

1
3

•
1 395

•
115

•
–

•
–

•
1 280

•
–

•
–

149

–

30 955

–

782

5 692 750

33 244

31

1 547

8

4

35 952 4 066

798

68

46 922 5 659

1 ohne Baugewerbe
2 sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden
3 vorläufige Angaben

 XXIII
Umwelt

Noch: Investitionen für den Umweltschutz der Betriebe des Produzierenden Gewerbes¹  
2005 nach Umweltschutzbereichen  

4 XXIII  507

XIII  508

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Investitionen für den Umweltschutz der Unternehmen
des Produzierenden Gewerbes¹ 2005 nach Umweltschutzbereichen
Unternehmen
mit Investitionen
WZ
Wirschaftsabschnitt
2003 Wirtschaftsabteilung

C,D
11

14
15
16
17
18
19
20
21
22
23

24
25
26

27
28
29

Verarbeitendes
Gewerbe² 
Gewinnung von Erdöl
u. Erdgas, Erbringung
damit verbundener
Dienstleistungen 
Gewinnung von
Steinen und Erden,
sonstiger Bergbau 
Ernährungsgewerbe 
Tabakverarbeitung 
Textilgewerbe 
Bekleidungsgewerbe 
Ledergewerbe 
Holzgewerbe 
Papiergewerbe 
Verlags- und
Druckgewerbe,
Vervielfältigungen 
Kokerei, Mineralölverarbeitung,
Herstellung
und Verarbeitung
von Spalt- und
Brutstoffen 
Herstellung von
chemischen
Erzeugnissen 
Herstellung von
Gummi- und Kunststoffwaren 
Glasgewerbe, Herstellung von Keramik,
Verarbeitung von
Steinen und Erden 
Metallerzeugung und
-bearbeitung 
Herstellung von Metallerzeugnissen 
Maschinenbau 

Anmerkungen▆
siehe
4 XXIII 
Seite 509

Investitionen für den Umweltschutz

Naturdarunter
Lärm- Luft- schutz
ins- Abfall- GeBodenmit
bereinund
insUmwelt- ge- wirt- wässer- kämp- hal- Land- saniegeschutz- samt schaft schutz fung tung schafts- rung
samt
investipflege
tionen
1 000 EUR
636

61

13 982 2 019

4 248

1

1

•

•

•

1
93
2
7
4
1
6
12

–
8
–
–
–
–
–
1

–
1 881
–
–
–
–
–
•

–
671
–
–
–
–
–
•

–
82
–
–
–
–
–
•

92

4

266

1

1

1

•

33

4

28

2 734 3 778

442

760

•

•

•

–
–
16 1 113
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
•
•

–
–
–
–
–
–
–
•

–
–
–
–
–
–
–
•

141

60

64

–

–

•

•

•

•

•

•

3 737

340

2 248

2

385

2

760

1

•

•

•

•

•

•

•

17

3

312

212

62

37

–

–

–

14

3

204

–

5

–

170

29

–

71
67

7
4

3 368
30

419
15

339
–

2 533
–

77
16

–
–

–
–

•

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

WZ
Wirschaftsabschnitt
2003 Wirtschaftsabteilung

30

31

32
33

34
35
36

37
E

Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten
und -einrichtungen 
Herstellung von
Geräten der Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. ä. 
Rundfunk- und
Nachrichtentechnik 
Medizin-, Mess-, Steuerund Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren 
Herstellung von Kraftwagen und -teilen 
Sonstiger Fahrzeugbau 
Herstellung von
Möbeln, Musikinstrumenten, Sportgeräten,
Spielwaren u. ä. 
Recycling 
Energie- und Wasserversorgung³ 
Insgesamt

Investitionen für den Umweltschutz

Naturdarunter
Lärm- Luft- schutz
mit
ins- Abfall- GeBodeninsbereinund
Umwelt- ge- wirt- wässersaniegekämp- hal- Landschutz- samt schaft schutz
rung
samt
fung tung schaftsinvestipflege
tionen
1 000 EUR

6

–

–

–

–

–

–

–

–

39

5

161

58

38

60

5

–

–

33

5

394

112

174

15

91

1

–

77

7

129

50

2

–

77

–

–

8
7

–
3

–
611

–
1

–
132

–
–

–
171

–
307

–
–

11
5

1
3

•
1 418

•
115

•
–

•
–

•
1 281

•
22

•
–

9

4

35 952 4 066

645

65

49 934 6 085

1 ohne Baugewerbe
2 sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden
3 vorläufige Angaben

– 30 955

–

782

4 397 2 734 34 733

149

442

1 542

Umwelt

Noch: Investitionen für den Umweltschutz der Unternehmen
des Produzierenden Gewerbes¹ 2005 nach Umweltschutzbereichen
Unternehmen
mit Investitionen

4 XXIII  509

XIII  510

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bestand an Straßenbäumen 2004 und 2005 nach Bezirken
und ausgewählten Baumarten
Straßenbäume
insgesamt

Bezirk

Darunter
Ahorn

Eiche

Kastanie

Linde

Platane

Robinie

2004
Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

21 570
15 438
41 154
45 026
26 767
61 285
36 230
20 996
38 206
33 984
29 690
43 960

4 938
2 245
7 554
7 233
3 836
8 495
5 902
3 876
8 987
8 780
7 100
9 141

1 198
397
1 134
5 682
4 507
7 219
3 181
1 924
3 745
1 296
906
5 382

990
500
2 240
1 289
1 496
5 634
1 939
600
1 689
1 426
835
2 427

7 957
7 041
17 090
18 006
8 645
23 215
13 496
10 082
13 314
8 890
7 811
14 515

1 317
1 082
2 335
4 545
2 176
2 935
2 520
1 123
1 211
1 309
2 115
2 423

925
218
417
1 932
1 206
2 759
1 192
638
873
1 183
881
1 592

Berlin
in %

414 306
100

78 087
18,8

36 571
8,8

21 065
5,1

150 062
36,2

25 091
6,1

13 816
3,3

Mitte
Friedrh.-Kreuzb.
Pankow
Charlbg.-Wilmersd.
Spandau
Steglitz-Zehlend.
Tempelh.-Schöneb.
Neukölln
Treptow-Köpenick
Marzahn-Hellersd. 
Lichtenberg
Reinickendorf

22 120
15 359
42 815
44 523
26 404
61 005
36 230
20 845
40 318
33 851
29 570
43 666

5 084
2 237
8 177
7 192
3 786
8 531
5 902
3 942
9 630
8 759
7 076
9 097

1 226
394
1 197
5 597
4 470
7 179
3 181
1 923
3 911
1 294
899
5 303

1 006
500
2 253
1 271
1 452
5 631
1 939
604
1 689
1 424
834
2 427

8 071
7 007
17 426
17 921
8 564
23 072
13 496
9 932
13 284
8 867
7 805
14 485

1 376
1 081
2 388
4 530
2 159
2 931
2 520
1 115
1 238
1 308
2 110
2 414

915
218
438
1 801
1 156
2 707
1 192
636
1 166
1 178
880
1 539

Berlin
in %

416 706
100

79 413
19,1

36 574
8,8

21 030
5,0

149 930
36,0

25 170
6,0

13 826
3,3

2005

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIII

Waldschäden 1999 bis 2006 nach Schadstufen
Schadstufe¹

Summe aller
Baumarten ohne Schäden
schwach geschädigt
mittelstark geschädigt
stark geschädigt
abgestorben
darunter
Kiefern

Eichen

in % der begutachteten Bäume,
jeweils im Juli/August
0
1
2
3
4

ohne Schäden
schwach geschädigt
mittelstark geschädigt
stark geschädigt
abgestorben

0
1
2
3
4

ohne Schäden
schwach geschädigt
mittelstark geschädigt
stark geschädigt
abgestorben

0
1
2
3
4

}
}
}

29
53

21
55

12
59

19
57

22
53

11
49

10
49

8
58

18

24

29

24

25

40

41

34

25
62

21
60

9
64

18
60

25
56

7
62

8
58

8
67

13

19

27

22

19

31

34

25

14
46

7
50

4
53

12
53

2
49

1
18

2
19

2
32

40

43

44

35

49

81

79

66

1 Folgende Schadstufen werden unterschieden:
0 = ohne Schäden: 0 – 10 % Grünverlust;
1 = schwach geschädigt (Warnstufe): 11 – 25 % Grünverlust;
2 = mittelstark geschädigt: 26 – 60 % Grünverlust;
3 = stark geschädigt: 61 – 99 % Grünverlust;
4 = abgestorben: 100 % Grünverlust

Quelle: Berliner Forsten

Umwelt

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006
Baumart

5 XXIII  511

XIII  512

 XXIII

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

513

Großstadtvergleich

XXIV

Inhaltsverzeichnis
514	

Tabellen

1 Großstadtvergleich
1 XIV 514	

Ausgewählte Angaben
deutscher Großstädte 2006

1 XIV 515	

Bevölkerung
deutscher Großstädte 2006

XIV  514

 XXIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausgewählte Angaben deutscher Großstädte 2006
Merkmal
Bevölkerung
am 31. 12. 2006 
Wanderungsgewinn/
-verlust (–) 2006 
Arbeitslose
am 31. 12. 2006 
Arbeitslosenquote
am 31. 12. 2006 
Offene Stellen
am 31. 12. 2006 
Bestand an
Wohnungen
am 31. 12. 2006 
Wohnungen je
1 000 Einwohner
am 31. 12. 2006 
Bestand an Kraftfahrzeugen
am 31. 12. 2006 
Kraftfahrzeuge
je 1 000 Einwohner
am 31. 12. 2006 
Gemeindesteuereinnahmen (netto)
2006 
Gemeindesteuereinnahmen (netto)
je Einwohner 2006 

Berlin

Hamburg

München

Anzahl

3 404 037

1 754 182

1 326 206

989 766

652 610

Anzahl

10 679

11 730

8 273

6 419

– 1 068

Anzahl

269 461

86 733

65 676

60 948

52 721

18,5

11,3

6,4

13,3

9,0

Anzahl

19 821

34 172

13 731

6 366

13 741

Anzahl

1 884 276

880 019

734 397

517 548

Anzahl

554

502

554

523

542

Anzahl

1 421 687

956 009

801 380

544 746

383 698

Anzahl

418

545

604

550

588

1 000 EUR 2 721 481

2 750 974

2 285 657

1 362 966

799

1 568

1 723

1 377

%

EUR

Köln

Frankfurt
(Main)

Einheit

353 464p

1 815 865p
2 782

Quelle: Schnellbericht zum Statistischen
Jahrbuch Deutscher Gemeinden sowie
Statistische Landesämter

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

 XXIV

Bevölkerung deutscher Großstädte 2006

Berlin
Hamburg
München
Köln
Frankfurt a. Main
Stuttgart
Dortmund
Essen
Düsseldorf
Bremen
Hannover
Leipzig
Dresden
Nürnberg
Duisburg
Bochum
Wuppertal
Bielefeld
Bonn
Mannheim
Karlsruhe
Wiesbaden
Münster
Gelsenkirchen
Augsburg
Mönchengladbach
Aachen
Chemnitz
Braunschweig
Krefeld
Halle/Saale
Kiel
Magdeburg
Oberhausen
Freiburg i. Br.
Lübeck
Erfurt
Rostock
Mainz
Hagen
Kassel
Hamm
Saarbrücken
Herne
Mülheim a.d.Ruhr
Ludwigshafen a. Rh.
Osnabrück
Solingen
Leverkusen
Oldenburg (Oldb.)
Neuss
Potsdam

Land

Berlin
Hamburg
Bayern
Nordrhein-Westfalen
Hessen
Baden-Württemberg
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Bremen
Niedersachsen
Sachsen
Sachsen
Bayern
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Bayern
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Sachsen
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Sachsen-Anhalt
Nordrhein-Westfalen
Baden-Württemberg
Schleswig-Holstein
Thüringen
Mecklenburg-Vorpomm.
Rheinland-Pfalz
Nordrhein-Westfalen
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Saarland
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Brandenburg

Bevölkerung
am
31. 12. 2006
3 404 037
1 754 182
1 294 608
989 766
652 610
593 923
587 624
583 198
577 505
547 934
516 343
506 578
504 795
500 855
499 111
383 743
358 330
325 846
314 299
307 914
286 327
275 562
272 106
266 772
262 512
260 951
258 770
245 700
245 467
237 104
235 720
235 366
229 826
218 181
217 547
211 213
202 658
199 868
196 425
195 671
193 518
183 672
177 870
169 991
169 414
163 560
163 020
162 948
161 336
159 060
151 626
148 813

Zu- oder Abnahme (–) gegenüber
1. 1. 2006
absolut
8 848
10 555
34 931
6 419
711
1 354
– 544
– 2 232
2 991
1 082
614
3 927
9 614
1 618
– 2 453
– 1 883
– 907
– 1 079
1 481
14
1 064
951
1 238
– 1 330
– 164
– 493
562
– 887
194
– 597
– 1 478
933
700
– 717
1 581
– 612
– 186
580
2 053
– 1 263
– 909
– 567
– 1 044
– 1 001
– 503
217
– 794
– 633
109
495
16
1 230

1990

1970

%
0,3
0,6
2,8
0,7
0,1
0,2
– 0,1
– 0,4
0,5
0,2
0,1
0,8
1,9
0,3
– 0,5
– 0,5
– 0,3
– 0,3
0,5
0,0
0,4
0,3
0,5
– 0,5
– 0,1
– 0,2
0,2
– 0,4
0,1
– 0,3
– 0,6
0,4
0,3
– 0,3
0,7
– 0,3
– 0,1
0,3
1,1
– 0,6
– 0,5
– 0,3
– 0,6
– 0,6
– 0,3
0,1
– 0,5
– 0,4
0,1
0,3
0,0
0,8

– 0,9
6,2
5,3
3,8
1,2
2,4
– 1,9
– 7,0
0,3
– 0,6
0,6
– 0,9
2,9
1,5
– 6,8
– 3,2
– 6,6
2,1
7,6
– 0,8
4,1
5,9
4,9
– 9,2
2,2
0,6
7,0
– 16,5
– 5,2
– 2,8
– 24,0
– 4,2
– 17,6
– 2,5
13,9
– 1,7
– 3,0
– 19,4
9,4
– 8,8
– 0,4
2,2
– 7,2
– 4,6
– 4,7
0,9
– 0,1
– 1,5
0,3
11,1
3,1
6,5

6,1
– 2,2
0,1
16,7
– 2,5
– 6,2
– 8,1
– 16,5
– 13,0
– 5,9
– 1,5
– 13,2
0,5
5,8
9,7
11,6
– 14,4
92,9
14,5
– 7,3
10,4
10,2
37,2
– 23,4
24,1
72,7
49,2
– 17,7
9,7
6,7
– 8,4
– 13,4
– 15,6
– 11,6
34,1
– 11,8
3,1
0,5
14,1
– 2,6
– 9,6
116,2
39,0
63,3
– 11,5
– 7,1
13,3
– 7,6
50,0
21,6
32,3
33,7

Großstadtvergleich

Großstadt

1 XXIV  515

XIV  516

 XXIV

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Noch: Bevölkerung deutscher Großstädte 2006
Großstadt

Heidelberg
Paderborn
Darmstadt
Würzburg
Regensburg
Ingolstadt
Göttingen
Recklinghausen
Heilbronn
Ulm
Wolfsburg
Pforzheim
Bottrop
Offenbach am Main
Bremerhaven
Remscheid
Fürth
Reutlingen
Moers
Salzgitter
Koblenz
Siegen
Bergisch Gladbach
Cottbus
Erlangen
Trier
Hildesheim
Gera
Jena
Witten

Land

Baden-Württemberg
Nordrhein-Westfalen
Hessen
Bayern
Bayern
Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Niedersachsen
Baden-Württemberg
Nordrhein-Westfalen
Hessen
Bremen
Nordrhein-Westfalen
Bayern
Baden-Württemberg
Nordrhein-Westfalen
Niedersachsen
Rheinland-Pfalz
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Brandenburg
Bayern
Rheinland-Pfalz
Niedersachsen
Thüringen
Thüringen
Nordrhein-Westfalen

Bevölkerung
am
31. 12. 2006
144 634
144 258
141 257
134 913
131 342
122 167
121 581
121 521
121 384
120 925
120 493
119 156
118 975
117 564
116 045
114 925
113 627
112 431
107 180
106 665
105 888
105 697
105 587
103 837
103 753
103 518
103 249
102 733
102 494
100 248

Zu- oder Abnahme (–) gegenüber
1. 1. 2006

1990

1970

absolut

%

1 641
489
695
1 007
1 483
853
– 303
– 306
– 229
300
– 706
135
– 381
– 1 866
– 570
– 939
205
179
– 367
– 1 061
– 613
– 596
– 174
– 1 472
556
3 675
674
– 1 215
– 38
– 545

1,1
5,7
19,5
0,3
19,5 115,9
0,5
1,7
0,0
0,8
5,6
15,2
1,1
7,9
1,4
0,7
15,8
69,8
– 0,2 – 0,2
11,6
– 0,3 – 2,8 – 3,0
– 0,2
4,8
19,4
0,2
9,4
30,1
– 0,6 – 6,2
35,9
0,1
5,5
31,9
– 0,3
0,0
11,5
– 1,6
2,2
0,2
– 0,5 – 11,0 – 17,4
– 0,8 – 6,7 – 15,8
0,2
9,9
19,9
0,2
8,4
41,4
– 0,3
2,5 104,0
– 1,0 – 6,7 – 9,8
– 0,6 – 2,6 – 11,3
– 0,6 – 3,2
84,5
– 0,2
1,5 113,1
– 1,4 – 17,5
24,4
0,5
1,3
23,4
3,7
5,8 – 0,2
0,7 – 1,9
10,1
– 1,2 – 20,4 – 7,9
0,0
0,0
16,3
– 0,5 – 4,9
2,9

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

517

Anhang

•••

Klassifikation der Wirtschaftszweige,
Ausgabe 2003 (WZ 2003)
Die Klassifikation der Wirtschaftszweige,
Ausgabe 2003 (WZ 2003), dient dazu, die
wirtschaftlichen Tätigkeiten statistischer
Einheiten in allen amtlichen Statistiken
einheitlich zu erfassen. Dabei kann die
Klassifikation in ihrer vollständigen Tiefen­
gliederung oder – entsprechend den Ent­
scheidungen auf fachstatistischer Ebene –
in gekürzter Form angewendet werden.
	 Klassifikationen dienen dazu, die bei der
Beobachtung komplexer Sachverhalte
anfallende Fülle von Daten übersichtlich zu
erfassen und darzustellen. Klassifikationen
sind von Zeit zu Zeit an geänderte Verhältnisse anzupassen. Andererseits erfordert
die Analyse von Entwicklungen jedoch
auch eine gewisse Kontinuität der statistischen Zeitreihen.
	 Mit der WZ 2003 werden beide Anforderungen an eine zweckmäßige Klassifikation
erfüllt. Die WZ 2003 ist das Ergebnis einer
behutsamen Aktualisierung der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe
1993 (WZ 93), deren Struktur weitgehend
beibehalten werden konnte. Nur dort, wo
sich seit Einführung der WZ 93 gravierende
technische und wirtschaftliche Veränderungen gezeigt haben, z. B. im Zusammenhang mit einer fortschreitenden Deregulie­
rung auf verschiedenen Märkten, waren
Modifikationen der Gliederung erforderlich.

	 Die WZ 2003 basiert auf der statistischen
Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft (NACE Rev. 1.1),
die mit der Verordnung (EWG) Nr. 29/2002
der Kommission vom 19. Dezember 2001
veröffentlicht wurde, und die ihrerseits auf
der Internationalen Systematik der Wirtschaftszweige (ISIC Rev. 3.1) der Vereinten
Nationen aufbaut. Die verbindliche Ableitung der WZ 2003 aus internationalen Standards trägt der Tatsache Rechnung, dass
heute für politische und unternehmerische
Entscheidungen europa- und weltweit
vergleichbare statistische Daten benötigt
werden.
	 Die Umstellung der alten (WZ93) auf
die neue Wirtschaftszweigklassifikation
(WZ 2003) brachte weitreichende Veränderungen und andere Zuordnungen von
einzelnen wirtschaftlichen Tätigkeiten u.a.
im Dienst­leistungsbereich mit sich. Bei
den tabellarischen Darstellungen, die im
Jahrbuch nur bis zur Gliederungstiefe der
Abteilungen erfolgen, ergeben sich aber
lediglich im Einzelfall Unterschiede durch
textliche Änderungen der jeweiligen Bezeichnungen.

518

•••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Abschnitt
	 Unterabschnitt
		
Abteilung
			
WZ 2003	
A	 AA		
		
01	
		
02	

Land- und Forstwirtschaft
Landwirtschaft und Jagd	
Forstwirtschaft	

B	 BA	 05	

Fischerei und Fischzucht	

C			

Bergbau und Gewinnung
von Steinen und Erden	
Kohlenbergbau, Torfgewinnung,
Gewinnung von Erdöl und
Erdgas, Bergbau auf Uran- und
Thoriumerze	
Kohlenbergbau, Torfgewinnung
Gewinnung von Erdöl und Erdgas,
Erbringung damit verbundener
Dienstleistungen	
Bergbau auf Uran- und
Thoriumerze	
Erzbergbau, Gewinnung von
Steinen und Erden, sonstiger
Bergbau	
Erzbergbau	
Gewinnung von Steinen und
Erden, sonstiger Bergbau	

	 CA		

		
		

10	
11	

		

12	

	 CB		

		
		

13	
14	

D			
	 DA		
		
15	
		
16	
	 DB		
		
17	
		
18	
	 DC	 19	
	 DD	 20	
	 DE		
		
		

21	
22	

	 DF	 23	

	 DG	 24	

Verarbeitendes Gewerbe	
Ernährungsgewerbe und
Tabakverarbeitung	
Ernährungsgewerbe	
Tabakverarbeitung	
Textil- und Bekleidungsgewerbe
Textilgewerbe	
Bekleidungsgewerbe	
Ledergewerbe	
Holzgewerbe (ohne Herstellung
von Möbeln)	
Papier-, Verlags- und
Druckgewerbe	
Papiergewerbe	
Verlagsgewerbe, Druckgewerbe,
Vervielfältigung von bespielten
Ton-, Bild- und Datenträgern
Kokerei, Mineralölverarbeitung,
Herstellung und Verarbeitung von
Spalt- und Brutstoffen	
Herstellung von chemischen
Erzeugnissen	

	 DH	 25	
	 DI	 26	

	 DJ		

		

27	

		

28	

	 DK	 29	
	 DL		

		

30	

		

31	

		

32	

		

33	

	 DM		
		
34	
		
35	
	 DN		

		

36	

		

37	

Herstellung von Gummi- und
Kunststoffwaren	
Glasgewerbe, Herstellung von
Keramik, Verarbeitung von
Steinen und Erden
Metallerzeugung und
-bear­bei­tung, Herstellung von
Metallerzeugnissen	
Metallerzeugung und
-bearbei­tung	
Herstellung von Metallerzeug­nissen	
Maschinenbau	
Herstellung von Büromaschinen,
Datenverarbeitungsgerä­ten und
-einrichtungen; Elektrotechnik,
Feinmechanik und Optik	
Herstellung von Büromaschinen,
Datenvearbeitungsgeräten und
-einrichtungen	
Herstellung von Geräten der
Elektrizitätserzeugung,
-verteilung u. Ä.
Rundfunk-, und
Nachrichtentechnik
Medizin-, Mess-, Steuer- und
Regelungstechnik, Optik,
Herstellung von Uhren
Fahrzeugbau	
Herstellung von Kraftwagen
und Kraftwagenteilen	
Sonstiger Fahrzeugbau	
Herstellung von Möbeln,
Schmuck, Musikinstrumenten,
Sportgeräten, Spielwaren und
sonstigen Erzeugnissen;
Recycling	
Herstellung von Möbeln,
Schmuck, Musikinstrumenten,
Sportgeräten, Spielwaren und
sonstigen Erzeugnissen	
Recycling	

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

519

•••
Anhang

E	 EA		
		
40	
		
41	

Energie- und Wasserversorgung
Energieversorgung	
Wasserversorgung	

F	 FA	 45	

Baugewerbe	

G	 GA		

Handel; Instandhaltung und
Reparatur von Kraftfahrzeugen
und Gebrauchsgütern
Kraftfahrzeughandel;
Instandhaltung und Reparatur
von Kraftfahrzeugen; Tankstellen
Handelsvermittlung und
Großhandel (ohne Handel mit
Kraftfahrzeugen)	
Einzelhandel (ohne Handel mit
Kraftfahrzeugen und ohne
Tankstellen); Reparatur von
Gebrauchsgütern	

		

50	

		

51	

		

52	

H	 HA	 55	

Gastgewerbe	

I	 IA		

Verkehr und
Nachrichtenübermittlung	
Landverkehr; Transport in
Rohrfernleitungen	
Schifffahrt	
Luftfahrt	
Hilfs- und Nebentätigkeiten für
den Verkehr, Verkehrsvermittlung
Nachrichtenübermittlung	

		

60	

		
		
		

61	
62	
63	

		

64	

J	 JA		
		
		
		

65	
66	
67	

Kredit- und
Versicherungsgewerbe	
Kreditgewerbe	
Versicherungsgewerbe	
Mit dem Kredit- und
Versicherungsgewerbe
verbundene Tätigkeiten	

K	 KA		

		

70	

		

71	

		

72	

		
		

73	
74	

Grundstücks- und
Wohnungswesen, Vermietung
beweglicher Sachen,
Erbringung von wirtschaftlichen
Dienstleistungen, anderweitig
nicht genannt
Grundstücks- und
Wohnungswesen	
Vermietung beweglicher Sachen
ohne Bedienungspersonal
Datenverarbeitung und
Datenbanken	
Forschung und Entwicklung
Erbringung von wirtschaftlichen
Dienstleistungen, anderweitig
nicht genannt

L	 LA	 75	

Öffentliche Verwaltung,
Verteidigung,
Sozialversicherung

M	MA	 80	

Erziehung und Unterricht

N	 NA	 85	

Gesundheits-, Veterinär- und
Sozialwesen	

O	 OA		

Erbringung von sonstigen
öffentlichen und persönlichen
Dienstleistungen	
Abwasser- und Abfallbeseitigung
und sonstige Entsorgung	
Interessenvertretungen sowie
kirchliche und sonstige religiöse
Vereinigungen Sozialwesen,
Kultur und Sport)
Sozialwesen, Kultur und Sport)
Erbringung von sonstigen
Dienstleistungen	

		

90	

		

91	

		
		

92	
93	

P	 PA	 95	
Q	 QA	 99	

Private Haushalte mit
Hauspersonal

Exterritoriale Organisationen
und Körperschaften
				
				
				
				

520

•••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Alphabetisches
Sachregister
Das alphabetische Sachregister enthält
ausgewählte Stichwörter für die Abschnitte
der Kapitel I bis XXIV.
	 Zur besseren Übersicht wurde jedem Stichwort die Nummer des Kapitelabschnittes und
die erste Seitenzahl des in Frage kommenden
Abschnitts zugeordnet. Das Stichwort kann
somit in den weiteren Tabellen desselben
Abschnitts auftreten.
	 Mehrere Seitenzahlen weisen auf Angaben
in unterschied­lichen Kapiteln/Abschnitten
hin.

A
Abfälle. siehe Umwelt
Abgeordnete, Berliner  1 VII  180
Abgeordnetenhaus von Berlin  1 VII  180
Abiturprüfungen  1 IV  102,  6 IV  138
Abschlussprüfungen  1 IV  102,  5 IV  137
Abwasser, abgeleitetes  1 XXIII  483
Abwasserbeseitigung, öffentliche  1 XXIII  483
Adoptionswesen  7 XVII  360
Anbau
von Blumen  1 X  230
von Gemüse  1 X  230
von Zierpflanzen  1 X  230
Anlagen, öffentliche  7 IV  140
Apothekenpersonal  1 III  70
Approbationen  1 III  70
Arbeitnehmer
-entgelt  1 XXII  452
sozialversicherungspflichtig
beschäftigte  1 VIII  194,  4 IX  223
Arbeitsgericht  2 VI  162
Arbeitskräfte
der landwirtschaftlichen Betriebe  1 X  230
Arbeitslose
Arbeitslosenquote  2 VIII  206
nach Staatsangehörigkeit  2 VIII  206
nach Zielberufen  2 VIII  206
Arbeitslosenquote  2 VIII  206
Arbeitsstunden
im Ausbaugewerbe  3 XI  255
im Bauhauptgewerbe  3 XI  255
im Verarbeitenden Gewerbe  2 XI  246
Arbeitszeiten  1 XX  430
Ärzte
im Gesundheitswesen  1 III  70
in Krankenhäusern  1 III  70,  2 III  75
niedergelassene  1 III  70
Asylbewerber, Ausgaben für  6 XVII  355
Aufbereitungsanlagen  2 XXIII  492
Aufenthaltsdauer in
Beherbergungsstätten  2 XIII  290
Auftragsbestand im Bauhauptgewerbe  3 XI  255
Auftragseingang im Bauhauptgewerbe  3 XI  255
Auftragseingangsindex  2 XI  246

521

••••

522

••••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Ausbaugewerbe  2 XI  246,  3 XI  255
Beschäftigte  3 XI  255
Betriebe  3 XI  255
Bruttogehaltssumme  3 XI  255
Bruttolohnsumme  3 XI  255
Entwicklung  3 XI  255
Umsatz  3 XI  255
Ausbildungsstätten  1 IV  102
Ausfuhren  1 XIV  300
Ausgaben
der Hochschulen  1 XVIII  381
des Landes  1 XVIII  381
Ausgaben privater Haushalte  1 XXI  444
Ausländer
nach Staatsangehörigkeit  2 I  27
Sozialversicherungspflichtig
beschäftigte  1 VIII  194
Außenhandel  1 XIV  300
Ausstattung privater Haushalte  1 XXI  444
Auszubildende  2 IV  123
B
Bäder  7 IV  140
BAföG  4 IV  136
Bauabgang  3 XII  283
Baufertigstellungen  2 XII  276
Baugenehmigungen  1 XII  271
Baugewerbe  3 XI  255
Bauhauptgewerbe  3 XI  255
Auftragsbestand  3 XI  255
Auftragseingang  3 XI  255
Beschäftigte  3 XI  255
Betriebe  3 XI  255
Bruttogehaltssumme  3 XI  255
Bruttolohnsumme  3 XI  255
Umsatz  3 XI  255
Bauspargeschäfte  1 XVI  330
Bauüberhang  2 XII  276
Beförderungsleistungen  1 XV  312
Begräbnisse  5 III  91
Beherbergungsstätten
Aufenthaltsdauer  2 XIII  290
Gäste  2 XIII  290
Übernachtungen  2 XIII  290
Berliner Stadtreinigungsbetriebe  2 XXIII  492
Berliner Verwaltung
Beschäftigte der Hauptverwaltung  2 XVIII  387
in den Bezirksverwaltungen  2 XVIII  387
in Körperschaften, Anstalten und
Stiftungen des öfftl. Rechts  2 XVIII  387

Berufsabschlüsse  1 IV  102,  5 IV  137
Beschäftigte
im Ausbaugewerbe  3 XI  255
im Bauhauptgewerbe  3 XI  255
im Gastgewerbe  1 XIII  288
im Handwerk  4 XI  266
im Verarbeitenden Gewerbe  2 XI  246
sozialversicherungspflichtige  1 VIII  194,  4 IX  223
Bestattungen  5 III  91
Betriebe
forstwirtschaftliche  1 X  230
im Ausbaugewerbe  3 XI  255
im Bauhauptgewerbe  3 XI  255
im Verarbeitenden Gewerbes  2 XI  246
landwirtschaftliche  1 X  230
Betrugsfälle  1 VI  159
Bevölkerung
ausländische  2 I  27
deutscher Großstädte  1 XXIV  514
Dichte  1 I  24
Durchschnittsbevölkerung  2 I  27
Ehescheidungen  1 II  52,  2 II  56
Eheschließungen  1 II  52,  2 II  56
Entwicklung der  1 II  52,  2 II  56
fortgeschriebene  2 I  27
Geborene  1 II  52,  2 II  56
Gestorbene  1 II  52,  2 II  56
in Alt-Berlin  2 I  27
in Berlin  2 I  27
Lebendgeborene  1 II  52,  2 II  56
nach Bildungsstand  5 IV  137
nach Lebensunterhalt  2 I  27
nach monatlichem Nettoeinkommen  2 I  27
nach Staatsangehörigkeit  2 I  27
Totgeborene  1 II  52,  2 II  56
Vorgänge  1 II  52
Wanderungen  1 II  52,  2 II  56,  3 II  62
Bevölkerungsdichte  1 I  24
Bezirksverordnetenversammlungen  1 VII  180
Bibliotheken  7 IV  140
Binnenschiffsverkehr  3 XV  322
Bodenerhebungen  1 ••  10
Bodennutzung  1 X  230
Brücken  2 XV  313
Bruttoanlageinvestitionen  1 XXII  452
Bruttogehälter  1 XXII  452
Dienstleistungsbereiche  3 XIII  294
Bruttoinlandsprodukt  1 XXII  452
Bruttolöhne  1 XXII  452
Dienstleistungsbereiche  3 XIII  294

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Bühnen  7 IV  140
Bundestagswahl  1 VII  180
Bußgeldbescheide  2 XV  313
D
Deliktgruppen  2 VI  162,  3 VI  168
Diagnosen  2 III  75
Dienstleistungsbereiche  3 XIII  294
Diskontsatz  1 XVI  330
Durchschnittsbevölkerung  2 I  27

F
Fachhochschulreife  1 IV  102,  5 IV  137
Fahrerlaubnisprüfungen  2 XV  313
Fahrverbote  2 XV  313
Fahrzeugbestand  2 XV  313
Familien
Bezugspersonen  3 I  47
mit Kindern  3 I  47
nach Altersgruppen der Kinder  3 I  47
nach Zahl der Kinder  3 I  47
Filmtheater  7 IV  140
Finanzen, öffentliche  1 XVIII  381
Finanzgericht  2 VI  162

E

Fischfang  1 X  230

Ehescheidungen  2 II  56
Eheschließungen  1 II  52,  2 II  56
Einäscherungen  5 III  91

Fläche
landwirtschaftlich genutzte  1 X  230
Siedlungsfläche  1 I  24
Stadtgebietsfläche  1 ••  10,  1 I  24
Verkehrsfläche  1 I  24

Einfuhren  1 XIV  300
Eingebürgerte Personen  2 I  27
Einkommen
Nettoeinkommen  2 I  27
privater Haushalte  1 XXI  444
verfügbares  1 XXII  452
Einkommen- und Verbrauchsstichprobe  1 XXI  444
Einkommensteuer  1 XVIII  381
Einnahmen  1 XVIII  381
der Hochschulen  1 XVIII  381
des Landes  1 XVIII  381
Einschulungen  1 IV  102
Energieversorgung  1 XI  245
Entbindungen  2 III  75
Entgelt, Arbeitnehmer-  1 XXII  452
Erdbestattungen  5 III  91
Erdgasabgabe  1 XI  245
Erdgasbezug  1 XI  245
Erwerbspersonen  1 VIII  194
Erwerbsquoten  1 VIII  194
Erwerbstätige
nach Bezirken  2 I  27
nach Stellung im Beruf  1 VIII  194
Europawahl  1 VII  180
Export  1 XIV  300

Flugverkehr  4 XV  325
Förderklassen  1 IV  102
Fortgeschriebene Bevölkerung  2 I  27
Friedhöfe  5 III  91
G
Gaserzeugung  1 XI  245
Gäste in Beherbergungsstätten  2 XIII  290
Gastgewerbe
Beschäftigte  1 XIII  288
Umsatz  1 XIII  288
Gebäude
-abgang  3 XII  283
Baumaßnahmen an bestehenden  1 XII  271
Errichtung neuer  1 XII  271
Geborene  1 II  52,  2 II  56
Gebrauchsgüter  1 XXI  444
Geburten  2 III  75
Geld und Kredit  1 XVI  330
Gemüseananbau  1 X  230
Geographische und meteorologische
Angaben  1 ••  10
Gerichte
Arbeitsgericht  2 VI  162
Finanzgericht  2 VI  162
Landesarbeitsgericht  2 VI  162
Landessozialgericht  2 VI  162
ordentliche  2 VI  162
Sozialgericht  2 VI  162
Verwaltungsgericht  2 VI  162

••••
Alphabetisches Sachregister

Bruttoverdienste  1 XX  430
Bruttowertschöpfung  1 XXII  452

523

524

••••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Gerichtliche Entscheidungen  2 II  56

K

Gestorbene  1 II  52,  2 II  56,  4 III  88
Gesundheitswesen  1 III  70,  2 III  75
Ausbildungsstätten  1 IV  102

Kapitalstock  1 XXII  452
Kinder
unter Amtspflegschaft  7 XVII  360
unter Amtsvormundschaft  7 XVII  360
verunglückte  2 XV  313

Gewässer  1 ••  10
Gewerbeanzeigen  1 IX  214
Gewerbeertrag  3 XVIII  392
Gewerbesteuerpflichtige  3 XVIII  392
Großstadtvergleich  1 XXIV  514
Grundwasserstände  1 XXIII  483
Güterverkehr  3 XV  322
H
Handel
Beschäftigte  1 XIII  288
Umsatz  1 XIII  288
Handwerk  4 XI  266
Haushalte
Haushaltsgröße  3 I  47
private  3 I  47
Hilfe
sozialpädagogische  7 XVII  360
zum Lebensunterhalt  5 XVII  348
zur Erziehung  7 XVII  360
Hunde  1 X  230

Kinderspielplätze  7 IV  140
Kindertagesstätten  7 XVII  360
Klassen  1 IV  102
Kleingartenkolonien  1 X  230
Kraftfahrzeugzulassungen  2 XV  313
Krankenhäuser  2 III  75
Entlassungen  2 III  75
Kennziffern  2 III  75
Personal  2 III  75
Krankenpflege  1 III  70
Kredite  1 XVI  330
Kriegsopferfürsorge  2 XVII  342
Kunststoffe  2 XXIII  492
Kurzarbeiter  2 VIII  206
L
Land Berlin
Ausgaben  1 XVIII  381
Einnahmen  1 XVIII  381

Hundehalter  1 X  230

Landesarbeitsgericht  2 VI  162

I

Landessozialgericht  2 VI  162
Landschaftsschutzgebiete  2 ••  11

Import  1 XIV  300
Inhaftierte  3 VI  168
Inlandsprodukt  1 XXII  452
Insolvenzen  3 IX  219
Investitionen
des Verarbeitenden Gewerbes  2 XI  246
Dienstleistungsbereiche  3 XIII  294
für den Umweltschutz  4 XXIII  505

Landwirtschaftliche Betriebe
Arbeitskräfte  1 X  230
Bodennutzung  1 X  230
genutzte Flächen  1 X  230
Lebendgeborene  1 II  52,  2 II  56
Lebenshaltung, Preisindex  1 XIX  417

J

Lehrer  1 IV  102
Lehrgangsteilnehmer  1 IV  102
Lombardsatz  1 XVI  330

Jugendarbeit  7 XVII  360
Jugendhilfe
Tätige Personen  7 XVII  360

Luftfeuchtigkeit  3 ••  13
Lufttemperatur  3 ••  13

Jugendliche
unter Amtspflegschaft  7 XVII  360
unter Amtsvormundschaft  7 XVII  360
Junge Menschen
betreute  7 XVII  360
institutionell beratene  7 XVII  360

Luftdruck  3 ••  13

M
Mandate  1 VII  180
Medizinalfachpersonal  1 III  70
Müllabfuhr  2 XXIII  492
Museen  7 IV  140

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

N

R
Rechtspflege  2 VI  162
Religionsgemeinschaften  1 V  150
christliche  1 V  150
islamische  1 V  150
jüdische  1 V  150
weitere  1 V  150

Nichtwohngebäude  1 XII  271,  2 XII  276
Niederschläge  3 ••  13
O
Offene Stellen  2 VIII  206
Öffentliche Abwasserbeseitigung  1 XXIII  483
Öffentliche Anlagen  7 IV  140
Öffentliche Finanzen  1 XVIII  381
Öffentliche Jugendhilfe  7 XVII  360
Öffentliche Register  2 IX  218
Eintragungen und Löschungen  2 IX  218
Öffentliche Sicherheit  4 VI  171
Öffentliche Straßen  2 XV  313
Öffentliche Wasserversorgung  1 XXIII  483
Ordentliche Gerichte  2 VI  162
Organgesellschaften  3 XVIII  392
P
Personal
an Hochschulen  3 IV  126
Personen  5 XVII  348
eingebürgerte  2 I  27
Erwerbspersonen  1 VIII  194
rechtskräftig abgeurteilte  3 VI  168
rechtskräftig verurteilte  3 VI  168
verunglückte  2 XV  313

S
Schadstoffimmissionen  3 XXIII  501
Schecks, nicht eingelöste  1 XVI  330
Schlachtungen  1 X  230
Schulabschlüsse  1 IV  102,  5 IV  137
Schulanfänger  1 IV  102
Schulen
allgemeinbildende  1 IV  102
berufliche  1 IV  102
Berufsfachschulen  1 IV  102
Berufsschulen  1 IV  102
Fachoberschulen  1 IV  102
Fachschulen  1 IV  102
Gesamtschulen  1 IV  102
Grundschulen  1 IV  102
Gymnasien  1 IV  102
Hauptschulen  1 IV  102
Hochschulen  1 IV  102,  3 IV  126
Musikschulen  7 IV  140
Realschulen  1 IV  102
Sonderschulen  1 IV  102
Volkshochschulen  6 IV  138
Waldorfschulen  1 IV  102
Schüler  1 IV  102

Pflegeversicherungsleistungen  3 XVII  343
Planetarien  7 IV  140

Schwangerschaftsabbrüche  3 III  87
Schwerbehinderte  1 XVII  341

Polizei  1 VI  159

Siedlungsdichte  1 I  24
Siedlungsfläche  1 I  24

Preisindex
für Bauleistungen  2 XIX  422
für Instandhaltung  2 XIX  422
für Wohn- und Nichtwohngebäude  2 XIX  422
Verbraucherpreisindex  1 XIX  417
Privathaushalte
nach Bezirken  3 I  47
nach Haushaltsgröße  3 I  47
Produktion
zum Absatz bestimmte  2 XI  246

Sonnenscheindauer  3 ••  13
Sozialgericht  2 VI  162
Sozialhilfe
Ausgaben und Einnahmen  5 XVII  348
Empfänger  5 XVII  348
Sozialprodukt  1 XXII  452

Prüfungen, bestandene  3 IV  126

Spareinlagen  1 XVI  330
Sparkonten, Umsätze auf  1 XVI  330
Sportanlagen  7 IV  140

Prüfungsämter  3 IV  126

Sportvereine  7 IV  140

••••
Alphabetisches Sachregister

Nationaleinkommen  1 XXII  452
Naturschutzgebiete  2 ••  11
Nettoeinkommen  2 I  27

525

526

••••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

Stadtgebiet
Fläche  1 ••  10
Flüsse  1 ••  10
Kanäle  1 ••  10
nach Bezirken  1 I  24
nach Flächennutzungsart  1 I  24
Seen  1 ••  10
Siedlungsdichte  1 I  24
Stellen, offene  2 VIII  206
Sternwarten  7 IV  140
Steuern
Einkommensteuer  3 XVIII  392
Gewerbesteuerpflichtige  3 XVIII  392
Umsatzsteuer  3 XVIII  392
Straftaten  1 VI  159
Straßen, öffentliche  2 XV  313
Straßenbäume  5 XXIII  510
Straßenverkehr  2 XV  313
Straßenverkehrsunfälle  2 XV  313
Stromerzeugung  1 XI  245
T
Tatverdächtige  1 VI  159
Tierbestand  7 IV  140
Tiergärten  7 IV  140
Todesursachen  4 III  88
Totgeborene  1 II  52,  2 II  56
Trinkwasserförderung  1 XXIII  483
Trinkwasserverbrauch  1 XXIII  483
U
Übernachtungen in
Beherbergungsstätten  2 XIII  290
Umsatz
auf Sparkonten  1 XVI  330
Dienstleistungsbereiche  3 XIII  294
im Ausbaugewerbe  3 XI  255
im Bauhauptgewerbe  3 XI  255
im Einzelhandel  1 XIII  288
im Gastgewerbe  1 XIII  288
im Handwerk  4 XI  266
im Verarbeitenden Gewerbe  2 XI  246
Umsatzsteuer  3 XVIII  392
Umwelt
Abfälle  2 XXIII  492
klimawirksame Stoffe  3 XXIII  501
ozonschichtschädigende Stoffe  3 XXIII  501
Transportverpackungen  2 XXIII  492
Umverpackungen  2 XXIII  492
Unfälle  1 XXIII  483
Verkaufsverpackungen  2 XXIII  492

Umweltschutzinvestitionen  4 XXIII  505
Umzüge  2 II  56,  3 II  62
Unfälle
	 im Straßenverkehr  2 XV  313
mit wassergefährdenden Stoffen  1 XXIII  483
Unternehmensregister  4 IX  223
Urnenbeisetzungen  5 III  91
V
Verarbeitendes Gewerbe
Arbeitsstunden  2 XI  246
Arbeitszeiten  1 XX  430
Auftragseingangsindex  2 XI  246
Investitionen  2 XI  246
Umsatz  2 XI  246
Wasseraufkommen der Betriebe  1 XXIII  483
Wassernutzung der Betriebe  1 XXIII  483
zum Absatz bestimmte Produktion  2 XI  246
Verbindlichkeiten  1 XVI  330
Verbraucherpreisindex  1 XIX  417
Verdienste
Bruttostundenverdienste  1 XX  430
von Angestellten  1 XX  430
von Arbeitern  1 XX  430
Verfügbares Einkommen  1 XXII  452
Verkehr
Flugverkehr  4 XV  325
Güterverkehr  3 XV  322
Ordnungswidrigkeiten  2 XV  313
Verkehrsfläche  1 I  24
Verkehrsunfälle  2 XV  313
Verpackungen, getrennt eingesammelte  2 XXIII  492
Versorgungsempfänger  2 XVIII  387
Verurteilte  3 VI  168
Verwaltungsgericht  2 VI  162
Verwertungsanlagen  2 XXIII  492
Viehbestände  1 X  230
Viehhalter  1 X  230
Volksabstimmung  1 VII  180
Vorklassen  1 IV  102

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007

W

Waldschäden  5 XXIII  510
Wanderungen  3 II  62
Wasseraufkommen  1 XXIII  483
Wassernutzung  1 XXIII  483
Wasserstände  3 ••  13
Wasserversorgung, öffentliche  1 XXIII  483
Wechselproteste  1 XVI  330
Windrichtungsverteilung  3 ••  13
Witterung  3 ••  13
Wohnbau  2 XII  276
Wohngebäude  1 XII  271,  2 XII  276
Wohngeld  4 XVII  344
Wohnungen
Bestand  3 XII  283
Fertigstellung von  2 XII  276
Reinzugang von  2 XII  276
Z
Zahnärzte, niedergelassene  1 III  70
Zinssatz  1 XVI  330
Zweiter Bildungsweg  1 IV  102

••••
Alphabetisches Sachregister

Wahlberechtigte  1 VII  180
Wahlen
Abgeordnetenhaus von Berlin  1 VII  180
Bezirksverordnetenversammlungen  1 VII  180
Bundestagswahl  1 VII  180
Europawahl  1 VII  180
Volksabstimmung  1 VII  180

527

528

••••

Statistisches Jahrbuch Berlin 2007