Path:

Full text: Grüne Orte

Großsiedlungen
Marzahn-Hellersdorf
Hochzeitspark (1)

Grüne Orte
Grün im Stadtteil
Marzahn-Hellersdorf ist der Bezirk mit
dem höchsten Anteil an wohnungsnahen
Grünflächen in Berlin. Das gilt besonders für
die Großsiedlungen: großzügige Freiflächen
und Grünzüge untergliedern die Wohngebiete,
grüne Oasen verschönern die Quartiere, Parks
laden zu Spaziergängen ein, bieten aber auch
Anreize für Spiel und Bewegung. Und es gibt
auch von der Bürgerschaft bewirtschaftete
Gartenanlagen – mit der Aussicht auf eine
leckere Ernte.
Nicht nur die eigene Wohnung ist Bestandteil des täglichen Lebens, auch der Blick auf
das Wohnumfeld begleitet uns jeden Tag auf
dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum
Einkaufen. Ein attraktives Wohnumfeld erhöht
die Lebensqualität und spielt bei der Wahl
des Wohnstandortes eine wichtige Rolle.
Die Gestaltung von öffentlichen und privaten Freiflächen schafft eine Identifizierung
mit dem eigenen Quartier und steigert das
Wohlbefinden. In den letzten Jahren wurden
Orte geschaffen, die von den AnwohnerInnnen
täglich genutzt, erlebt und häufig von ihnen
mitgestaltet wurden.

s

Fortuna KiezPARK
Finanzierung: Stadtumbau Ost, 535.000 €
Realisierung: 2010-2012
Nach dem Rückbau eines Doppelschulgebäudes in der Oberweißbacher Straße erwarb die
Genossenschaft Fortuna eG die Freifläche
und legte einen öffentlich nutzbaren kiezPARK
an. Gemeinsam mit aktiven Bewohnern wird
das Vorhaben Schritt für Schritt umgesetzt.
Es finden regelmäßige „Stammtische“ mit
professioneller Beratung und ergebnisoffenen

Fitnesspark Sebnitzer Str.
Diskussionen statt. Auch Kinder und Jugendliche sind in verschiedenen Workshops engagiert. So entstehen eine Streuobstwiese, ein
Teich, eine lange Pergola, ein Wasserspielplatz
und noch vieles mehr. AnwohnerInnen pflegen
einzelne Bereiche des Gartens in Eigenregie.
Durch die intensive Beteiligung von Mitgliedern,
BewohnerInnen, Kinder- und Jugendeinrichtungen werden ein Gemeinschaftsgefühl und die
Verantwortung für den Kiez als Lebensmittelpunkt gestärkt.

Finanzierung: Stadtumbau Ost, 256.000 €
Realisierung: 2010-2013

Fitnesspark Sebnitzer Straße (3)

Sportbegeisterte kommen, in den Grünanlagen
an der Sebnitzer Straße, auf ihre Kosten. Ein
ehemaliges Kita-Grundstück wurde hier zu
einem kleinen Fitnesspark umgestaltet.
Insgesamt stehen 14 Bewegungsstationen
für alle Altersgruppen bereit. Viele Anwohner
nutzen die Anlage, die in Verbindung mit dem
langgestreckten Grünzug des Hellersdorfer
Grabens steht, auch zum Skaten und Joggen.

Fortuna KiezPARK (2)

Hochzeitspark

Baumpflanzung im Hochzeitspark (4)

Schorfheideviertel
Finanzierung: Stadtumbau Ost, 853.000 €
Realisierung: 2009

Gesamtkosten: 1.236.000 €
Finanzierung: Stadtumbau Ost, 535.000 €
Realisierung: 2006-2013

Ein vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten prämiertes Highlight ist das Schorfheideviertel in Marzahn Nord. Das Areal war eines
der vier Rückbaustandorte der ansässigen
Wohnungsbaugesellschaft degewo. Bis zum
Ende des Jahres 2008 entstanden hier größere Freiflächen. Im Zuge einer intensiven mehrwöchigen Bürgerbeteiligung, dem sogenannten „Charetteverfahren Schorfheideviertel“,
entwickelten BewohnerInnen, LandschaftsplanerInnen, VertreterInnen des Bezirks, des
Quartiermanagements und des Eigentümers

Eine ganz besondere Freiraumanlage ist
der Hochzeitspark. Die Idee dazu entstand
im Rahmen des Quartiersmanagementverfahrens Mehrower Allee. Jeder kann hier zu
besonderen Anlässen wie Geburt, Hochzeit,
Schulabschluss oder Firmenjubiläum gegen
eine Kostenbeteiligung von ca. 100 Euro
einen Baum pflanzen. Die feierlichen gemeinsamen Pflanzaktionen finden im Frühjahr
und Herbst statt. Vor Ort steht eine stabile
„Hochzeitstafel“ in einem künstlerisch gestalteten Pavillon bereit. Der Hochzeitpark hat
auf jeden Fall die Verbundenheit der BewohnerInnen von Marzahn Mitte mit diesem Ort
und ihrer Wohnumgebung gestärkt. Aufgrund
der hohen Nachfrage musste die bereitgestellte Parkfläche schon mehrfach vergrößert
werden und soll rechtzeitig zur Internationalen
Gartenschau in Marzahn-Hellersdorf noch
einen schön gestalteteten zusätzlichen
Südosteingang bekommen.
Baumpflanzung im Hochzeitspark (5)

Hirschskulptur im Schorfheideviertel (6)

Schorfheideviertel (7)

gemeinsam ein innovatives Freiraumkonzept.
Angelehnt an die namensgebende Schorfheide
entstand ein in das Wohngebiet integrierter
naturnaher Freiraum mit typischen Elementen
dieser Naturlandschaft im Norden Berlins;
dazu zählen u.a. die zwei bis zu drei Meter
hohen, mit Waldkiefern bewachsenen, Erdhügel. „Mufus“, Multifunktionsboxen, stehen den
AnwohnerInnen als Hobbyraum oder Garage
zur Verfügung. Auch die vier auf dem Gelände
anzutreffenden Hirsche, die Skulpturen wurden
von dem Künstler Jörg Schlinke gemeinsam
mit BewohnerInnen entworfen und gebaut, sind
Bestandteil des Konzepts.

Partizipative urbane
Gartenprojekte
Diejenigen Marzahn-Hellersdorfer, die keinen
eigenen Garten haben, deren gärtnerisches
Interesse aber über den eigenen Balkon
hinausreicht, können sich in verschiedenen
Gartenprojekten engagieren. So wurden im
Zuge von Rückbaumaßnahmen und mit Hilfe
von Städtebaufördermitteln „Grabeland“-Areale
geschaffen, auf denen interessierte HobbygärtnerInnen temporär und kostengünstig ihre

Garten der Begegnung
Finanzierung: 	 Soziale Stadt, LSK, BIQ, 		
		320.000 €
Realisierung: 	 2007-2014
Garten der Begegnung (8)

eigene Parzelle bewirtschaften können. Seit
einigen Jahren haben sich auch urbane
Gartenprojekte gebildet, die auf öffentlichen
Flächen Gemeinschaftsbeete betreiben. In
allen diesen Gartenprojekten - manche bereits
mit längerer Tradition - geht es nicht nur um
die Pflege der Pflanzen, sondern auch um die
Pflege des nachbarschaftlichen Miteinanders.

Bürgergarten Helle Oase
Ein Anlaufpunkt im Quartier Mehrower Allee
ist seit 2006 der „Garten der Begegung“, der
sich nicht nur als Treffpunkt für BewohnerInnen, Vereine und Organisationen etabliert hat,
sondern auch zum mitmachen und mitgestalten einlädt. Der ehemalige Schulgarten
wurde unter der Federführung der Agrarbörse
Deutschland Ost e.V. und in Abstimmung
mit dem Quartiersmanagement Mehrower
Allee umgestaltet und optisch aufgewertet.
Die Gartenparzellen stehen zum Teil für eine
individuelle, zum Teil für eine gemeinschaftliche Nutzung zur Verfügung. Im Sommer ist
der Garten ein beliebter Veranstaltungsort für
Kiezfeste und kulturelle Aktivitäten.

Interkultureller Garten

Spiel/Feld Marzahn

Finanzierung: 	 Stadtumbau Ost, WUM, 		
		187.000 €
Realisierung: 	 2005

Finanzierung: AktionsraumsPlus, 131.000 €
Realisierung: 2011-2014

Interkultureller Garten (11)

Insbesondere BewohnerInnen aus anderen
Herkunftsländern äußerten den Wunsch nach
einem eigenen Garten. In Zusammenarbeit
mit dem Quartiersmanagement Marzahn
NordWest entstand die Idee für den Interkulturellen Garten auf dem ehem. Kita-Grundstück. Ein Nutzungskonzept wurde entwickelt,
weitere NutzerInnen gewonnen und ein Verein gegründet. Seit 2005 ist der Interkulturelle
Garten ein Ort, an dem sich Menschen verschiedenster Kulturen und Religionen treffen,
den sie selbstständig nutzen, gestalten und
verwalten. Ergänzend zu den Gartenparzellen
entstand eine Gemeinschaftsfläche mit einem
Gemeinschaftshaus und einem Grillplatz.

Bürgergarten Helle Oase (9)

Am Mühlenbecker Weg auf dem Grundstück
eines ehemaligen Doppelschulstandortes
lockt das Spiel/Feld Marzahn mit besonderen
Angeboten nicht nur AnwohnerInnen aus
Marzahn Mitte an. In diesem partizipativen
Pilotprojekt der TU Berlin mit Unterstützung
des Natur- und Landschaftsamtes und des
Stadtentwicklungsamtes Marzahn-Hellersdorf
werden Gemeinschaftsgärten mit Umweltbildung verbunden. Im Frühjahr 2012 wurde

Finanzierung: 	 BIWAQ
Realisierung: 	 2011-2014
Den Impuls für die „Helle Oase“ gab das
BIWAQ-geförderte Projekt „JUWEL“ von Kids
& Co, das berufliche Orientierung mit Engagement im Wohnumfeld der Jugendlichen
verbindet. Die schon langjährig brachliegende
„Oase“ wird vom Liegenschaftsfonds Berlin
für die temporäre gärtnerische Nutzung zur
Verfügung gestellt und von einem breiten
Bündnis lokaler Träger zu denen auch die
Alice-Salomon-Hochschule zählt, unterstützt.
Hobbygärtner bepflanzen Gemeinschaftsbeete, nehmen an Workshops über Umweltbil-

dung, an gemeinsamen Arbeitseinsätzen und
vielerlei Festen teil. Für Sportbegeistere stehen
eine Streetsoccer-Anlage und Boule-Bahnen
zur Verfügung und zum Entspannen danach
lädt die Hängematten-Lounge ein. Die jüngsten
AnwohnerInnen sind im Kleinkinder-Spielbereich herzlich willkommen.
Bürgergarten Helle Oase (10)

Spiel/ Feld Marzahn

Grabeland „Am Beerenpfuhl“
der öffentliche produktive Garten eröffnet und
viele AnwohnerInnen, SchülerInnen und weitere Interessierte konnten hier ihren „grünen
Daumen“ erproben. An einigen Tagen arbeiten
Studierende in dem Garten mit Anwohnern
und Kindern zusammen, die dabei Kenntnisse
über Nutzpflanzen und Ernährung erlangen. Ein Verein, dem neben Bewohnern die
Peter-Pan-Grundschule, ein Pflegeheim und
weitere angrenzende soziale Einrichtungen
angehören, versucht nun das Projekt weiter
zu führen.

Spiel/Feld Marzahn (12)

Ausgewählte grüne Orte im Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Spiel/Feld Marzahn (13)

Finanzierung: Stadtumbau Ost, 22.000 €
	
WUM 144.000 €
Realisierung: 2007

Grabeland „Am Beerenpuhl“ (14)

Auf dem ehemaligen Kitagrundstück in der
Tangermünder Straße entstand auf Wunsch
von BewohnerInnen das „Gartenland am
Beerenpfuhl“. Mit Hilfe von Stadtumbaumitteln wurde die Einfriedung und Erschließung
sowie ein Gemeinschaftsplatz mit Wasser- und
Elektroanschluss geschaffen. Das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade leistete
Unterstützung als die 13 Grabeland-Pächter
einen Verein gründeten, der jetzt Ansprechpartner für das Bezirksamt ist. Nicht nur die
AnwohnerInnen sind sich einig: das Gartenprojekt hat in hohem Masse zur Aufwertung
des Quartiers beigetragen.
Ansprechpartner
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
magritta.dahlem@senstadtum.berlin.de

Schorfheideviertel

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
sabine.antony@ba-mh.verwalt-berlin.de

Interkultureller Garten Marzahn

Impressum

Fortuna KiezPARK

Herausgeber:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Redaktion + Layout: S.T.E.R.N. GmbH

Garten der Begegnung
Hochzeitspark
Spiel/Feld Marzahn
Grabeland „Am Beerenpfuhl“

Fotos: S.T.E.R.N. GmbH (3, 6,7,14), Weeber und
Partner (1,4,5), Kiek in gGmbH (11), Bürogemeinschaft Schwartz-Günther (8), Mathias Kalwa (9),
Petra Strachovsky (10), Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf (2,12,13)
Druck: art+image
Plangrundlage: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Bürgergarten „Helle Oase“

Stand: Oktober 2014

Fitnesspark „Sebnitzer Straße“

Gefördert durch:

Gebietskulisse Stadtumbau Ost
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.