Publication:
1983
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-9520977
Path:

Abgeordnetenhaus von Berlin - 9. Wahlperiode
60. Sitzung vom 9. Februar 1984
Stellv. Präsidentin Wiechatzek
(A) Mit Nein stimmten 58 Abgeordnete. Es gab eine Stimmenthal
tung. Ich darf somit feststellen, daß Herr Hermann Oxfort zum
Senator für Justiz gewählt wurde.
Herr Oxfort, ich frage Sie, ob Sie die Wahl annehmen.
[Oxfort: Frau Präsidentin! Ich nehme die Wahl an, -
Beifall bei der CDU und der F.D.P.]
Wir kommen nunmehr zur Wahl des Senators für Kulturelle
Angelegenheiten. Vorgeschlagen ist Herr Dr. Volker Hassemer.
Ich darf die Beisitzer wieder bitten, an den Kabinen Aufstellung
zu nehmen. Herr Vetter wird mit dem Namensaufruf beginnen.
[Aufruf der Namen und Abgabe der Stimmzettel]
Darf ich fragen, ob alle Abgeordneten die Möglichkeit hatten,
sich an der Wahl zu beteiligen? - Das ist der Fall. Dann
schließe ich den Wahlgang und bitte um Auszählung,
[Auszählung]
Präsident Rebsch: Ich gebe das Ergebnis der Wahl zum
Senator für Kulturelle Angelegenheiten bekannt Es wurden
131 Stimmen abgegeben. Mit Ja stimmten 70 Abgeordnete, mit
Nein stimmten 58 Abgeordnete, drei Abgeordnete enthielten
sich der Stimme.
[Beifall bei der CDU und der F.D.P.]
Ich darf somit feststellen, daß Herr Dr. Volker Hassemer zum
Senator für Kulturelle Angelegenheiten gewählt worden ist Ich
frage Sie, Herr Dr. Hassemer, ob Sie die Wahl annehmen - die
Glückwünsche nehmen Sie bereits an, wie ich sehe.
Dr. Hassemer (CDU); Herr Präsident, ich nehme die Wahl
[Beifall bei der CDU]
^ Präsident Rebsch: Danke sehr!
Wir kommen zur Wahl der Frau Dr. Hanna-Renate Laurien
zum Senator für Schulwesen, Jugend und Sport. Ich bitte die
Beisitzer, wie üblich an den Wahlurnen Aufstellung zu nehmen,
und bitte den Abgeordneten Paris, mit dem Namensaufruf zu
beginnen.
[Aufruf der Namen und Abgabe der Stimmzettel]
Darf ich fragen, ob alle Abgeordneten die Gelegenheit hatten,
sich an der Wahl zu beteiligen? - Das ist der Fall. Dann
schließe ich die Abstimmung und bitte um Auszählung.
[Auszählung]
Meine Damen und Herren, ich gebe das Ergebnis der Wahl
bekannt. Es wurden 131 Stimmen abgegeben; mit Ja stimmten
68, mit Nein 62 Abgeordnete, einer enthielt sich der Stimme.
Ich darf somit feststellen, daß Frau Dr. Hanna-Renate Laurien
zum Senator für Schulwesen, Jugend und Sport gewählt wor
den ist.
[Beifall bei der CDU und der F.D.P.]
Ich darf Sie, Frau Dr. Laurien, fragen, ob Sie die Wahl anneh
men?
[Frau Dr. Laurien:
Herr Präsident, ich nehme die Wahl an.]
Danke sehr! - Wir kommen nunmehr zur Wahl des Herrn
Horst Vetter zum Senator für Stadtentwicklung und Umwelt
schutz. Ich bitte die Herren Beisitzer, an den Wahlurnen Auf
stellung zu nehmen, und Herrn Schürmann, die Namen zu ver
lesen.
[Aufruf der Namen und Abgabe der Stimmzettel]
Hatten nunmehr alle Abgeordneten die Möglichkeit, sich an
der Wahl zu beteiligen? - Dann schließe ich den Wahlgang
und bitte die Beisitzer, das Ergebnis festzustellen.
[Auszählung]
Ich gebe nunmehr das Ergebnis der Wahl des Senators für
Stadtentwicklung und Umweltschutz bekannt. Es wurden 131
Stimmen abgegeben. Mit Ja stimmten 71 Abgeordnete, mit Nein
58; zwei Abgeordnete enthielten sich der Stimme.
[Beifall bei der F.D.P. und der CDU]
Ich darf also feststellen, daß Herr Horst Vetter zum Senator
für Stadtentwicklung und Umweltschutz gewählt worden ist.
Ich darf Sie fragen, ob Sie die Wahl annehmen?
[Vetter: Ja, Herr Präsident,
ich nehme die Wahl an.]
Danke sehr!
[Beifall bei der F.D.P. und der CDU]
Wir kommen nunmehr zur Wahl des Herrn Elmar Pieroth zum
Senator für Wirtschaft und Verkehr. Ich darf die Herren Beisit
zer bitten, an den Wahlkabinen Aufstellung zu nehmen, und
bitte Herrn Baetge, die Namen in der üblichen Reihenfolge zu
verlesen.
[Aufruf der Namen und Abgabe der Stimmzettel]
Ich bitte, sich nunmehr zu beeilen; die Namen sind längst auf
gerufen gewesen. - Es sieht so aus, als würde nunmehr die
letzte Stimme in die Urne getan. Haben alle nunmehr Gelegen
heit gehabt, zu wählen? - Das ist wohl so. Dann schließe ich
den Wahigang.
[Auszählung]
Meine Damen und Herren! Ich gebe das Ergebnis der Wahl
des Herrn Elmar Pieroth zum Senator für Wirtschaft und Ver
kehr bekannt. Es wurden abgegeben 132 Stimmen. Mit Ja
stimmten 72,
[Beifall bei der CDU und der F.D.P.]
mit Nein 58, und zwei haben sich der Stimme enthalten. Ich darf
somit feststellen, daß Herr Elmar Pieroth zum Senator für Wirt
schaft und Verkehr gewählt worden ist. Ich frage Sie, Herr
Senator Pieroth, ob Sie die Wahl annehmen.
Pieroth (CDU): Ja, Herr Präsident, ich nehme die Wahl an.
Präsident Rebsch: Danke sehr! Wir kommen nunmehr zur
Wahl des Herrn Dr. Wilhelm Kewenig zum Senator für Wissen
schaft und Forschung. Ich bitte die Herren Beisitzer, an den
Wahlkabinen Aufstellung zu nehmen, und bitte Herrn Paris, die
Namen in üblicher Lautstärke zu verlesen.
[Aufruf der Namen und Abgabe der Stimmzettel]
Meine Damen und Herren! Darf ich fragen, ob alle Kollegen
Gelegenheit hatten, ihre Stimme abzugeben? - Das ist der Fall.
Dann schließe ich den Wahlgang und bitte, während der Aus
zählung die Wahlkabinen, die übriggebliebenen Kugelschreiber
und die Tische zu entfernen.
[Auszählung]
Meine Damen und Herren! Ich gebe das Ergebnis der Wahl
von Herrn Dr. Wilhelm Kewenig zum Senator für Wissenschaft
und Forschung bekannt. Es wurden 131 Stimmen abgegeben.
Mit Ja stimmten 69 Abgeordnete,
[Beifall bei der CDU]
mit Nein stimmten 61 Abgeordnete; es gab eine Stimmenthal
tung.
Ich stelle somit fest, daß Herr Dr. Wilhelm Kewenig zum
Senator für Wissenschaft und Forschung gewählt worden ist.
Ich darf Sie fragen, Herr Dr. Kewenig, ob Sie die Wahl anneh
men.
Dr. Kewenig (CDU): Ja, Herr Präsident, ich nehme die Wahl
an.
Präsident Rebsch: Danke sehr!
[Beifall bei der CDU und der F.D.P.]
3634
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.