Path:
Periodical volume Nr. 50, 29. Juni 1950, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1950

362

50. Sitzung vom 29. Juni 1950

Inhalt
Seite

Vorlage über U n t e r b r i n g u n g von K e s t s c h u t t . . . .
S t a d t v . Dr. Batzel ( C D U )
Stadtv. Andresen (SPD)
Ü b e r w e i s u n g a n den A u s s c h u ß für Bauund W o h n u n g s w e s e n
I. B e r a t u n g des Gesetzes zur Regelung von Ans p r ü c h e n g e g e n ü b e r U n t e r n e h m e n m i t öffentlicher
Beteiligung
S t a d t v . K u n z e (CDU)
'.
S t a d t v . Fischer ( F D P )
Ü b e r w e i s u n g a n den z u s t ä n d i g e n A u s s c h u ß
Vorlage über die E r r i c h t u n g eines D e n k m a l s für
die Opfer der L u f t b r ü c k e
Stadtv. Dr. Tiburtius (CDU)
S t a d t v . F r a u Dr. K r a p p e ( S P D )
Stadtv. Fischer ( F D P )
Beschlußfassung
I. B e r a t u n g des Gesetzes über die A n w e n d u n g des
im Bundesgebiet geltenden Gesetzes über die A n e r k e n n u n g freier Ehen rassisch und politisch
Verfolgter
S t a d t r a t Dr. Kielinger
S t a d t v . Ohning ( S P D )
Ü b e r w e i s u n g an die z u s t ä n d i g e n Ausschüsse
A n t r a g über Zuschläge zu den G a s a g - R e c h n u n g e n
Stadtv. F r a u Krappe (SPD)
S t a d t v . Dr. Stadie (CDU)
Stadtv. Neumann (SPD)
Ü b e r w e i s u n g an den A u s s c h u ß Städtische
Betriebe
A n t r a g über E r t e i l u n g von A u s f u h r g e n e h m i gungen
Stadtv. Peschke ( F D P )
Beschlußfassung

A n t r a g über Angleichung des Berliner
wesens a n das Schulwesen der L ä n d e r
verbunden m i t der

376

G r o ß e n A n f r a g e über die D u r c h f ü h r u n g des K e r n und K u r s u n t e r r i c h t s im siebenten Schuljahr . .

376
"376
376
376
376
377
377
377
378

378
378
378
378
378
378
378
379
379
379
379
379

Die Sitzung wird u m 9 U h r 21 Minuten durch den
S t a d t v e r o r d n e t e n v o r s t e h e r eröffnet.
Vorsteher S u h r : Meine D a m e n und H e r r e n ! I c h eröffne die 50. Ordentliche S i t z u n g der S t a d t v e r o r d n e t e n versammlung- von Groß-Berlin.
Bevor wir in die T a g e s o r d n u n g eintreten, h a b e ich
bekanntzugeben, d a ß der H e r r S t a d t v e r o r d n e t e Oschilewski sein M a n d a t niedergelegt hat. N a c h Mitteilung
des M a g i s t r a t s r ü c k t H e r r J e r m i s nach. Ich habe zu
fragen, ob H e r r J e r m i s h e u t e anwesend ist.
( W i r d bejaht.)
D a n n bitte ich den H e r r n Oberbürgermeister,
J e r m i s verpflichten zu wollen.
(Die V e r p a c h t u n g erfolgt d u r c h

Seite

375
375
376

Herrn

Handschlag.)

W i r b e g r ü ß e n in H e r r n J e r m i s einen neuen Kollegen
und freuen uns, einen neuen Mitarbeiter gewonnen zu
haben, der vor der schwierigen A u f g a b e steht, die A r beitskraft von H e r r n Oschilewski zu ersetzen.
Meine D a m e n und H e r r e n ! Ich h a b e dann b e k a n n t z u geben, d a ß 7 S t a d t v e r o r d n e t e heute der Sitzung fernbleiben, weil sie verreist sind; ein S t a d t v e r o r d n e t e r ist
k r a n k , ein S t a d t v e r o r d n e t e r h a t sich, durch dienstliche
Angelegenheiten verhindert, entschuldigt, der S t a d t v e r o r d n e t e R ü d i g e r ist noch i m m e r verhaftet.
I c h gebe d a n n g e m ä ß Ziffer 1 unserer Tagesordn u n g die
Neueingänge

Schul-

S t a d t v . Dr. T i b u r t i u s ( C D U )
Stadtv. Neumann (SPD)
Stadtv. Fischer ( F D P )
S t a d t r a t May
Beratung vertagt
A n t r a g ü b e r die o r g a n i s a t o r i s c h e V o r b e r e i t u n g
z u r D u r c h f ü h r u n g des E n t s c h ä d i g u n g s g e s e t z e s . .
F r a u Stadtrat Dr. Lüders
S t a d t v . Dr. Batzel ( C D U )
380,
S t a d t v . Ohning ( S P D )
380,
S t a d t v . Fischer ( F D P )
S t a d t v . F r a u J e a n e t t e Wolff ( S P D )
Stadtv. Luster (CDU)
Ü b e r w e i s u n g a n den W i e d e r g u t m a c h u n g s ausschuß

379
379
379
379
379
380
380
380
381
383
381
382
382
383

G r o ß e A n f r a g e betreffend Überbrückungshilfe a n
ehemalige B e a m t e etc
Stadtrat Theuner

383
383

G r o ß e A n f r a g e über Bademöglichkeiten a u ß e r h a l b
der B a d e a n s t a l t e n
S t a d t r a t Dr. Conrad

384
384

Vorlage z u r K e n n t n i s n a h m e betreffend B ü r g schaft für K r e d i t e der W e s t b e r l i n e r Bekleidungsindustrie
B e r a t u n g erfolgt i m A u s s c h u ß

384

Vertagung der Restpunkte
S t a d t v . N e u m a n n ( S P D ) (z. GO)

384
384

bekannt.
Z u n ä c h s t ein H a n d s c h r e i b e n
Herrn
General
Robertson,
der mir
22. J u n i folgendes geschrieben h a t :

des
am

Ich h a b e das Gefühl, d a ß ich beim Verlassen
des Schöneberger R a t h a u s e s in der Eile unterlassen
habe, I h n e n und I h r e n Kollegen für die E h r e , die
Sie mir d o r t erwiesen haben, und für die g r o ß e
F r e u d e , die das Geschenk des Berliner B ä r e n in
m i r ausgelöst hat, g e b ü h r e n d meinen D a n k auszusprechen. Ich möchte Sie a u s d r ü c k l i c h wissen
lassen, d a ß ich I h n e n für diesen E m p f a n g , der für
i m m e r in meiner E r i n n e r u n g e i n g e p r ä g t ist, zutiefst verbunden bin. Ihnen, I h r e n Kollegen und
der S t a d t g e g e n ü b e r erneuere ich meine w ä r m s t e n
W ü n s c h e für Glück und Erfolg in der Zukunft.
Meine D a m e n und H e r r e n ! Ich habe dann b e k a n n t z u geben, d a ß H e r r G e n e r a l Ganeval als vorsitzführender
K o m m a n d a n t g e s t e r n m i t t a g m i r mit einem Schreiben
die A n t w o r t ü b e r s a n d t hat, die der V e r t r e t e r d e r
S o w j e t i s c h e n K o n t r o l l k o m m i s s i o n , Herr
Dengine, den alliierten K o m m a n d a n t e n u n t e r dem
24. J u n i 1950 h a t z u k o m m e n lassen. Dieses Schreiben
des vorsitzführenden K o m m a n d a n t e n H e r r n General
G a n e v a l mit dem A n t w o r t s c h r e i b e n des V e r t r e t e r s der
Sowjetischen Kontrollkommission liegt I h n e n auf dem
Tisch; ich b r a u c h e es deshalb hier nicht besonders zu
verlesen.
Ich darf a b e r a n dieses Schreiben folgende Bemerk u n g knüpfen. A m 20. April h a b e n die Stadtverord-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.