Path:
Periodical volume Nr. 10, 7. April 1949, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1949

10

71

liehe Gelder nehmen und für ihre privaten Zwecke verbrauchen.
Wir wollen eine Blockadehilfe. Wir wollen, daß die A r b e i t s plätze gesichert werden, daß überall da, wo wirkliche Mehrkosten
durch die Blockade entstanden sind, geholfen wird. Wir wollen aber
nicht in einem einzigen Falle, daß Dinge passieren, wie ich Sie Ihnen
hier schildere und wir sie gerade untersuchen,
(Sehr wahr ! bei der SPD.)
und die dazu dienen, daß sich auch nur ein einziger an der Blockadehilfe b e r e i c h e r t .
(Bravo!)
'. Der Sinn des Blockadehilfe-Gesetzes, der einzige Sinn des Blokkadehilfe-Gesetzes ist, die wirtschaftliche F r e i h e i t zu sichern, damit
wir unseren politischen Kampf um Berlin gewinnen.
(Beifall bei der SPD.)
Vorsteher S U H R : Das Wort hat H e r r Stadtverordneter Ronge
als 25. Redner zu diesem Gesetz.
(Heiterkeit.)
Stadtv. Dr. R O N G E (FDP): Das Jubiläum, der 25. zu sein,
legt m i r natürlich Verpflichtungen auf, und entsprechend meiner Gewohnheit, ist diese Verpflichtung die Kürze. Nach dem Exkurs des
H e r r n Abgeordneten Neumann über die Juristen, den er in einer Debatte (Zuruf: Ach, Sie sind ja auch Jurist?)
- jawohl, Sie werden lachen, ich bin auch J u r i s t , - der in einerDebatte
über die Volksrichter sich vorzüglich machen würde, ist er dann wieder
zur Sache gekommen.
Zur Sache ist zu sagen, daß selbstverständlich einiges, was zu
d i e s e m Antrag gesagt wird, viel für sich hat. Aber wenn ich höre, wie
sich der H e r r Abgeordnete Ohning die Entwicklung dieses .Blockadedarlehns in seiner technischen Gestaltung vorstellt,
(sehr wahr!)
dann muß ich sagen, dann kriege ich das F r i e r e n . Dann wird man nämlich
in die Stuben, in denen diese Prüfungen vorgenommen werden, auch das
berühmte Inventarverzeichnis hinhängen m ü s s e n : wieviel Stühle, wieviel
Tische und dergleichen, und darunter einen Amtsschimmel, und ich habe
die leise Befürchtung, daß Herr Kollege Ohning kommen sieht, daß das
P r e i s a m t und die P r e i s ä m t e r demnächst schlafen gehen und daß auf diese
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.