Path:
Periodical volume Nr. 9, 31. März 1949, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1949

1-0

.

9

die H a r r e t . Kug.ze^und Drewr.tz; die Vorschläge von. selten $er F r a k t i o n
. der,FD/P -

'•

: {

-^

'
"
•'- *

. ,!,.,,-.-,

/

• ,.;

"£•••'••'.:

:

w.

"'•'- (Stidtv„ Schwennicke: F r a u D r . ' B a r o w s k v und
'- ; '
Dr. Kruspf 1.
'
; r \ '

'

i~ *•

;

ü

'

• * '"*;

E s werden a l s o von seiten der F r a k t i o n der F D P LDP vorgeschlagen..
F r v ; Dr. Barowsky und Dr. Kruspi. Wir haben also neun V o r s c h l ä g e . Der
Ausschuß setzt sich z u s a m m e n a u s neun Mitglieder i d:V gewohnheitsmäßig
aufgeschlüsselt w e r d e n fünf zu zwei zu zwei, E s L.egen fünf Namerisneiinungi-n s^tf- - ri-r SPD vor. L u c h t - P e r s k e . Ohrimg, Bäßler, Mattick-, Knappe,
zw- N d m ^ c - •mungen von s e i t e n d e r F r a k t i o n der CDU: Kunze u h d D r e w i t z ,
z •-»!-. N a m e n s ' I n n u n g e n s e i t e n s der F D P ; F r a u D r . Barowsky und Dri -rlr'uSpi.
Wer, damit e i n v e r s t a n d e n ist, daß der neunköpfige Ausschuß von den ge
nannten Damen und H e r r e n gebildet wird, bitte ich das Handzeichen zu ge
ben.
Ich bitte um d:e Gegenprobe.
Ich stelle einstimmige Annahme fest,
Dann kommen wir zur Abstimmung über den g e m e i n s a m e n Antrag, deqr
jdr^ei. Fgasktionen, der.Ihnen als A n t r a g der FDP hektographr>.rt vorliegt...,.-,..
'

"'

•'

('Zuruf:

Zur Abstimmung!)'

- Zur Abstimmung H e r r Stadtv. Landsberg!, , > •

' ' . •. _ •

• . .i.-w.• • • /
.•~:-it>&

gtndtv.^. 1 A N D S B ER G (CDU) : Ich b e a n t r a g e , diesen, Dringlich
,ke;itsantrag und,ebenso die Drucksache 78 dem eben neugebildetenjAusaehu^.
.zur Beratung zu ü b e r w e i s e n .
,
. •
.-•••> .••.ri-j.-. : -.<::
^Stadtv. Neumann:

Als Material 1 )

V o r s t e h e r "S Ü-H R : E s i s t beantragt worden, die.Druck-Sache 78,
Vorlage zur Kenntr i s n a h m e über die Durchführung d<-r Währungs E-rgänzungsVer-- r.dnung. und den D r i n g l i c h k e i t s a n t r a g der di ei F r a k t i o n e n sowie samtii(.he Eingänge, von P r i v a t p e r s o n e n und Organisationen zu der Angelegenheit-.
dem.Ausschuß zur Beratung zu überweisen. Wer damit einverstanden i s t , b i t te , eh. d-^ s Handzeichen zu geben. - Ich stelle einstimmige Annahme fest. ;Dam^, w - r e d.ese D r i n g l i i h k e i t s a n g e l e g e n h e i t erledigt,.
-"
Wir kommen nunmehr zu dem zweiten D r i n g l i c h k e i t s a n t r a g a l l e r d r e i
!
F r a k t i o n e : der lautet;
'
"n-

'
•"•

'

E i n e r Rückkehr der L e b e n s m i t t e l k a r t e n b e z i e h e r , die i m W e s t sektor wohnen und im O'str'sektor Leb ens*m_,ttrJ bezogen haben,
ist zukünftig nur dann stattzugeben, wenn eine formale A b m e l dungsbescheini'gung" der betreffenden K a r t e n s t e l l e des O s t s e k t o r s
vorgelegt werden kann. Die Anmeldung soll s ä m t l i c h e F a m i l i e n m i t g l i e d e r u m f a s s e n und kann vor dem 1. Mai nicht erfolgen. jJ?-

Ich stelle fest. Wortmeldungen liegen^nicht v o r . Wir k o m m e n daher gleich
zur Abstimmung.
Das W e i t dazu hajt H e r r B ü r g e r m e i s t e r Dr. Friede.ns,butrg.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.