Path:
Periodical volume Nr. 7, 17. März 1949, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1949

7

3

Beginn der Sitzung 9 Uhr 17 Minuten.
Stadtverordnetenvorsteher S U H R : Meine Damen und H e r r e n !
Ich eröffne die 7. Ordentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung
von Groß-Berlin. Bevor wir in die Tagesordnung eintreten, habe ich
einige Änderungen in der Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlung bekanntzugeben. Es haben ihr Mandat infolge anderweitiger
Verpflichtungen im Dienste der Gebietskörperschaft Groß-Berlin niedergelegt die Stadtverordneten Birnbaum und Dr. Hirschfeld. Nach Mitteilung
des Magistrats rücken nach die Stadtverordneten Votava und Andresen.
Sind die H e r r e n Votava und Andresen heute anwesend?
(Wird bejaht. )
Dann waren noch aus früheren Sitzungen zu verpflichten die H e r r e n Stadtverordneten Barthelmann und B ä s s l e r . Sind die beiden H e r r e n anwesend?
(Wird bejaht.)
Dann darf ich in Abwesenheit des Herrn O b e r b ü r g e r m e i s t e r s H e r r n Stadtr a t Holthöfer bitten, die Verpflichtung*, der H e r r e n Votava, Andresen,
Barthelmann und Bässler vorzunehmen. Ich bitte die Herren,vorzukommen,- —
und ich bitte Herrn Stadtrat, die Verpflichtung vorzunehmen.
(Die Verpflichtung erfolgt. )
Wir begrüßen die neuen Herren und freuen uns, daß sie als neue Mitarbeiter
hier künftig an unseren Arbeiten teilnehmen werden, hoffentlich zu i h r e r und
unserer Freude.
Ich habe dann bekanntzugeben, daß vier Stadtverordnete, H e r r L e h r e r ,
H e r r Löwenthal, F r a u Louise Schroeder und Herr P a m p e r r i e n , wegen Krankheit entschuldigt sind, die Stadtverordneten F r a u Dr. Maxsein, Herr Pietsch,
H e r r Schröter und Herr Dr. Reif sich außerhalb Berlins befinden und von der
heutigen Sitzung entschuldigt sind.
Ich darf dann im Namen des Hauses dem H e r r n Stadtverordneten E r i c h
Boettcher zu seinem heutigen Geburtstag gratulieren.
Meine Damen und H e r r e n ! Ich gebe dann gemäß Punkt 1 u n s e r e r T a g e s ordnung die Eingänge bekannt.
E s ist eingegangen ein Dringlichkeitsantrag der Fraktion der CDU, der
lautet:
Die Stadtverordnetenversammlung ersucht den Magistrat, die der
Berliner Wirtschaft durch die Blockade entstandenen nachweisbaren Schäden zu erfassen und unverzüglich mit den Besatzungsmächten über die Deckung dieser Schäden Verhandlungen aufzunehmen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.