Path:
Periodical volume Nr. 53, 15. Januar 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

16

53

Gesetz über den 18. März 1948 als gesetzlicher F e i e r t a g und den Antrag
d e r F r a k t i o n e n der SPD, CDU und LDP, der Magistrat möge eine Vorlage
über die Wiedererrichtung der deutschen Hochschule für Politik so der Stadtv e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g zuleiten, daß die Konstituierung der Hochschule
am 18. M ä r z 1948 erfolgen kann. - Wortmeldungen liegen nicht vor. H e r r Stadtverordneter Mewis!
Stadtv. M E W I S (SED) : Meine Damen und H e r r e n ! Man hätte
annehmen m ü s s e n , daß der Magistrat bzw. die Abteilung für Volksbildung
es für notwendig erachtet hätte, uns heute doch etwas eingehender über die
Absichten aufzuklären, die anläßlich des 18. M ä r z d. J. bestehen. Die Mitteilung, die uns gegeben wurde, ist nicht gerade sehr ausführlich, und das
Haus hat noch keine Kenntnis von den Beratungen genommen, die inzwischen
im Ä l t e s t e n r a t bzw. in den übrigen A u s s c h ü s s e n des Stadtparlaments stattgefunden haben. Wir haben Gelegenheit genommen, in der Öffentlichkeit b e r e i t s
darauf hinzuweisen, daß u. E. die Hundertjahrfeier der demokratischen R e volution von 1848 keine ausschließliche Angelegenheit der Verwaltung der
Stadt Berlin ist, daß sie vor allem eine Angelegenheit der Bevölkerung von
B e r l i n ist.
(Stadtv. Mattick: Der demokratischen Bevölkerung!)
- Wenn H e r r Mattick sich nicht zu der Bevölkerung rechnet, kann ich ihm
nicht helfen.
(Lachen bei der SPD.)
Es ist b e r e i t s i m Ältestenrat zu einer sehr i n t e r e s s a n t e n A u s s p r a c h e
über die Vorbereitung des 18. März gekommen. Ich bedaure noch einmal,
daß wir bisher auch über diese Sitzung und über die E r g e b n i s s e der B e r a t u n gen, die neuerlich stattgefunden haben, nicht informiert wurden. U n s e r e s E r achtens hat die demokratische Revolution von 1848 für u n s e r e augenblicklichen
Verhältnisse eine außerordentliche Bedeutung.
(Allgemeine Zustimmung.)
Wir glauben, daß insbesondere die arbeitende Bevölkerung B e r l i n s s e h r d a r an i n t e r e s s i e r t ist, entsprechend i h r e r demokratischen Tradition beim hund e r t s t e n J a h r e s t a g d e r Revolution in d i e s e m J a h r zu zeigen, daß sie sich
i h r e r Tradition würdig erweist.
Wir glauben deshalb, daß es notwendig gewesen w ä r e , in den v o r bereitenden Ausschuß nicht nur Angestellte des M a g i s t r a t s der Stadt Berlin
hineinzunehmen, sondern zunächst und vor a l l e m die Stadtverordneten, dann
a b e r auch Angehörige d e r demokratischen Vereinigungen, die in Berlin zugelassen sind. Ich denke dabei insbesondere an den F r e i e n Deutschen G e werkschaftsbund.
(Widerspruch und Lachen bei der SPD und der CDU.)
- Ich glaube, daß F r e u n d e der Unternehmerverbände dagegen p r o t e s t i e r e n .
(Erneutes Lachen b-ei der SPD und der CDU.)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.