Path:
Periodical volume Nr. 56, 26. Februar 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

56

folgende Beschlußfassung;

. .

, :->;\

. •"''

11

... i .

Den Stellenplänen für das Haushaltsjahr 1948 - Vorlage Nr.
87/666 - wird mit der' Maßgabe zugestimmt, daß die von der
Stadtverordnetenversammlung am 16. Februar 1948 gefaßten
Beschlüsse zum Haushaltsplan 1948 entsprechende Berücksichtigung finden. Über die vom Magistrat beschlossenen Änderun••"-'.< gen des Stellenplanes ist. der Stadtverordnetenversammlung un'
verzüglich eine Vorlage - zur Beschlußfassung - zuzuleiten.
Den gemeinsamen Vorbemerkungen zu allen Stellenplänen wird
mit folgender Änderung zugestimmt:

,

1) Unter Ziff. 2 b) ist in der 3. Zeile nach dem Wort ''sind" das
Wort "und" und
••<.•:-•.•.
> . - • , • ; - . . .;
u n t e r Ziff. 2 c) i n d e r d r i t t l e t z t e n Z e i l e h i n t e r
h a u s h a l t 1" d a s W o r t " o d e r " e i n z u s e t z e n .

.-i'f
. '" •

<

2) Ziff.

5 wird

"Verrechnungs-

gestrichen.

Der Magistrat wird ersucht, der Stadtverordnetenversammlung
b i s z u m 1. J u l i 1 9 4 8 e i n e V o r l a g e ü b e r d i e G r u n d s ä t z e z u r A u f s t e l l u n g d e r S t e l l e n p l ä n e f ü r d a s H a u s h a l t s j a h r 1949 v o r z u l e g e n .

Vielleicht i s t d i e s e r Beschluß nicht ohne w e i t e r e s allen D a m e n und H e r r e n
v e r s t ä n d l i c h . I c h d a r f d e s h a l b d a r a u f h i n w e i s e n , d a ß der, M a g i s t r a t u n s m i t
der Vorlage 87/666 eine G e s a m t - Z u s a m m e n s t e l l u n g aller Stellenpläne ü b e r r e i c h t hatte. I n d i e s e n Stellenplänen konnte n a t u r g e m ä ß , dk die Z u s a m m e n stellung b e r e i t s a m 4 . F e b r u a r a b g e s c h l o s s e n w a r , noch*nicht b e r ü c k s i c h tigt werden, w a s d e rHauptausschuß i n den späteren Sitzungen noch a n Änd e r u n g e n v o r g e n o m m e n h a t . D e s h a l b s c h l a g e n w i r I h n e n v o r , ; den Stellenplänen unter Berücksichtigung der vom Hauptausschuß und der Stadtverordnetenversammlung gefaßten Abänderungsbeschlüssen zuzustimmen.
Dagegen sah sich der Häüptausschuß nicht in der Läge, der Stadtverordnetenversammlung zu empfehlen, auch den in der vorausgeschickten
Begründung dieser Vorlage erwähnten Abänderungsbeschlüssen des Magistrats zu den Stellenplänen ohne weiteres seine Zustimmung zu geben. ' Diese Änderungen sind vom Hauptausschuß und von der Stadtverordnetenversammlung nicht beschlossen worden, und deshalb schlagen wir der Stadtverordnetenversammlung vor, den Magistrat zu ersuchen, diese Änderungen
noch in einer besonderen Vorlage - zur Beschlußfassung - der Stadtverordnetenversammlung zuzuleiten, damit im Hauptausschuß und in der Stadtverordnetenversammlung Gelegenheit gegeben ist, diöse Änderungen zu überprüfen. Wir halten diesen Weg aus verfassungsrechtlichen Gründen und aus Gründen der Geschäftsordnung für notwendig.
Im übrigen aber glauben wir, daß es für eine sorgfältige Vorbereitung der Stellenpläne* insbesondere um eine Übereinstimmung der Stellen-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.