Path:
Periodical volume Nr. 90, 26. November 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

90

19

Das e r s t e r e war die Mehrheit; das Gesetz über die L e b e n s v e r s i c h e r u n g s anstalt G r o ß - B e r l i n i s t mit Mehrheit in dem Wortlaut der Vorlage 1076
angenommen.
Wir kommen nunmehr zu der in derselben Vorlage 1076 abgedruckten Satzung der LebensverSicherungsanstalt G r o ß - B e r l i n . Ich rufe die
einzelnen P a r a g r a p h e n auf. § 1. - Ich darf Ihr Einverständnis erbitten,
daß wir in dem § 1 das offengelassene Datum einsetzen: Die durch G e setz vom 26. 11.48™also vom heutigen T a g e - e r r i c h t e t e Körperschaft öffentlichen Rechts usw. Ich stelle ausdrücklich fest: Im § 1 i s t die Lücke in
der Vorlage überbrückt worden durch die Worte: 26. November 1948.
Ich rufe auf § 2, - 3 , - 4, - 5 , - 6, - 7, - 8, - 9, - 10, - 11, 12, - 13, - 14, - 15, - 16, - 17, - 18, - 19, - 20. - Ich stelle fest: zu
den einzelnen P a r a g r a p h e n der Satzung der L e b e n s v e r s i c h e r u n g s a n s t a l t
G r o ß - B e r l i n liegen keine Wortmeldungen vor, sind keine Abänderungsant r ä g e gestellt. Wir können daher die Abstimmung über die einzelnen
§ § 1 - 2 0 i m Zusammenhang mit der Generalabstimmung über die Satzung
so, wie sie in der Vorlage 1076 gedruckt vorliegt, vornehmen. Wer der
Satzung der Lebensversicherungsanstalt G r o ß - B e r l i n zustimmen will, bitte
ich, das Handzeichen zu geben. - Ich bitte u m die Gegenprobe. - Das e r s t e r e war die Mehrheit; die Satzung der L e b e n s v e r s i c h e r u n g s a n s t a l t G r o ß Berlin ist mit Mehrheit beschlossen worden.
Ich rufe nunmehr die nächstfolgende Nummer u n s e r e r Tagesordnung,
die Nr. 20, auf. Hierzu gehört die Vorlage 145/1106. E s handelt sich h i e r bei um die
II. Beratung der Vorlage über den E r l a ß einer Verordnung über
den Ausschluß von der Belieferung von bewirtschafteten L e b e n s - ,
Genuß- und Futtermitteln.
Sie finden in der Vorlage 1106 abgedruckt den Beschluß des A u s s c h u s s e s
für Ernährung vom 27s 10.48 zur Vorlage des M a g i s t r a t s zur Kenntnisnahm e über den E r l a ß einer Verordnung über den Ausschluß von der B e l i e ferung von bewirtschafteten L e b e n s - , Genuß- und F u t t e r m i t t e l n . Der A u s schuß empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung, die Vorlage zur Kenntnisnahme abzuändern dahingehend, daß § 6 der Magistratsvorlage in A b satz 4 einen neuen Wortlaut erhält. Ich habe zunächst festzustellen, daß
mit einem Abänderungsantrag diese Vorlage zur Kenntnisnahme in eine V o r lage zur Beschlußfassung umgewandelt wird, und ich darf ausdrücklich das
Einverständnis des Hauses hierzu feststellen. Ich habe zu fragen, ob der
B e r i c h t e r s t a t t e r auf das Wort verzichtet. - Das ist der F a l l . Das Wort
hat nunmehr bei der jetzt zu eröffnenden A u s s p r a c h e F r a u Stadtv. Melle.
Stadtv. F r a u M E L L E (LDP) : Meine Damen und H e r r e n ! Die
Fraktion der L i b e r a l - D e m o k r a t i s c h e n P a r t e i kann dieser Vorlage des
M a g i s t r a t s i h r e Zustimmung nicht geben. E s bedarf keiner F r a g e , daß
wir mit den anderen Fraktionen vollkommen darin übereinstimmen, daß
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.