Path:
Periodical volume Nr. 85, 8. Oktober 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

85

5

Inhaber der Konten nicht bis zum 10. Oktober 1948 b e s t i m m t e v o r geschriebene Erklärungen abgeben.?
Was gedenkt der Magistrat zu tun, um solche Konteninhaber
zu schützen, die aus Gründen, die nicht in i h r e r P e r s o n liegen,
z . B . bei Krankheit oder Abwesenheit, nicht in der Lage sind, die
vorgeschriebene viel zu kurze F r i s t einzuhalten?
Der Magistrat hat sich b e r e i t e r k l ä r t , diese Anfrage heute zu beantworten. Ich habe daher zu fragen, ob Widerspruch gegen die Dringlichkeit
erhoben wird. - Das ist nicht der Fall; folglich kommt diese Anfrage ebenfalls heute zur Beratung.
Ich habe dann bekanntzugeben, daß verschiedene Eingaben üblicherweise eingelaufen sind: eine Eingabe von der B e z i r k s v e r s a m m l u n g P r e n z lauer Berg über einheitliche Währung, einheitliche Verwaltung, einheitliche
Versorgung G r o ß - B e r l i n s eine von der B e z i r k s v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g
Wedding zu den E r e i g n i s s e n am 6. September im Neuen Stadthaus., zu dem
U r t e i l des sowjetischen Militärgerichts vom 13. 9. ; ein P r o t e s t der B e z i r k s v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g Schöneberg gegen die Verurteilung von 5 B e r l i n e r
Einwohnern durch die r u s s i s c h e Militärregierung; außerdem eine Anfrage
der Gemaßregelten des B e z i r k s a m t s Treptow über die Auszahlung der Gehälter.
Ich verweise darauf, daß diese Eingaben mit anderen Eingaben p r i v a ter P e r s o n e n hier im Büro der Stadtverordnetenversammlung zur Einsicht
ausliegen.
Damit wäre Punkt 1 u n s e r e r Tagesordnung erledigt. Ich habe nunmehr
gemäß Ziffer Z u n s e r e r Tagesordnung darauf hinzuweisen, daß hier i m Büro
die Vorschläge des A u s s c h u s s e s für Eingaben und Beschwerden ausliegen
und in Kraft t r e t e n , sofern nicht im Laufe der Sitzung Widerspruch erhoben
wird.
Dann, meine Damen und H e r r e n , habe ich die neu eingegangenen Mitteilungen zur Kenntnisnahme aufzurufen und zu fragen, ob Beratung beant r a g t wird. Ich rufe daher auf lfd. Nr. 9 u n s e r e r Tagesordnung: Vorlage
138/1048, Mitteilung zur Kenntnisnahme über die
Trabrennbahn Ruhleben.
Keine Wortmeldungen! - Ich rufe weiter auf lfd. N r . 10:
Vorlage 138/1049, Mitteilung über Verordnung über die E r r i c h t u n g
einer Annahmestelle für P a t e n t - , G e b r a u c h s m u s t e r - und W a r e n zeichenanmeldungen.
Keine Wortmeldungen! - Ich rufe auf lfd. Nr. 11:
Vorlage 138/1050, Mitteilung zur Kenntnisnahme über F r e i g a b e der
Gelder für die Auszahlung der Renten.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.