Path:
Periodical volume Nr. 85, 8. Oktober 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

4

85

neue Drucksache Nr, 139 hektographiert auf Ihren P l ä t z e n liegt. Sie
enthält eine Mitteilung zur Kenntnisnahme über die Durchführung der
Wahlordnung und eine Vorlage zur Kenntnisnahme über den Rücktritt
von B e z i r k s b ü r g e r m e i s t e r n . Der Ä l t e s t e n r a t empfiehlt Ihnen die D r i n g lichkeit der Mitteilung zur Kenntnisnahme über die Durchführung der
Wahlordnung anzuerkennen und heute darüber eine A u s s p r a c h e einzuleiten.
Dazu haben die Fraktionen der LDP,
eingereicht, der lautet:

CDU und SPD einen Antrag

Die Stadtverordnetenversammlung -wolle beschließen:
Nachdem es laut Mitteilung des amtierenden O b e r b ü r g e r m e i s t e r s
aus technischen Gründen unmöglich geworden i s t dsn vorgesehenen
Wahltermin einzuhalten, werden die Wahlen zur Stadtverordnetenv e r s a m m l u n g und zu den B e z i r k s v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g e n auf
Sonntag, den 5„ Dezember 1948, festgesetzt.
Der Magistrat wird beauftragt, unverzüglich die zur Durchführung der Wahl notwendigen Vorbereitungen so zu treffen, daß
diese durch Schwierigkeiten der einzelnen Bezirke nicht aufgehalten
werden.
,
- •
•
Da kein Widerspruch erfolgt, darf ich Ihr Einverständnis feststellen,
daß die Mitteilung zur Kenntnisnahme, verbunden mit dem Antrag der d r e i
Fraktionen heute zur Behandlung kommt.
E s liegt ferner ein Dringlichkeitsantrag der d r e i Fraktionen der SPD,
CDU und LDP vor, der lautet:
Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:
Solange die Fraktion der SED sich an den Beratungen der Stadtverordnetenversammlung und i h r e r A u s s c h ü s s e i m Studentenhaus nicht
beteiligt, werden in den Ausschüssen, in denen ein Mitglied der F r a k tion der SED den Vorsitz führt, die stellv. Vorsitzenden d i e s e r A u s schüsse beauftragt, die Geschäfte des Vorsitzenden wahrzunehmen.
Ich habe nach der Geschäftsordnung zu fragen, ob gegen diesen Antrag Wid e r s p r u c h erhoben wird. - Das ist nicht der F a l l .
Dann darf ich, meine Damen und Herrer., da ich kaum annehmen
kann, daß dazu eine A u s s p r a c h e gewünscht wird diesen Dringlichkeitsant r a g der Einfachheit halber gleich zur Abstimmung bringen, -.- Ich stelle
Ihr Einverständnis fest. Wer diesem Dringlichkeitsantrag der drei F r a k tionen zustimmen will, bitte ich, das Handzeichen zu geben. - Ich stelle
einstimmige Annahme fest.
Dann liegt eine Dringlichkeitsanfrage der sozialdemokratischen
F r a k t i o n vor. Sie lautet:
I s t dem Magistrat bekannt, daß in den östlichen Bezirken B e r l i n s
sämtliche Sperrkonten beschlagnahmt werden sollen, falls die
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.