Path:
Periodical volume Nr. 82, 8. September 1948, Außerordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

82

6

wird auch die Polizei eingesetzt gegen die^ die von H e r r n B ü r g e r m e i s t e r
Dr. F r i e d e n s b u r g beauftragt waren, Ruhe und Ordnung i m Haus zu g a r a n tieren. Sie alle wissen, daß die Polizei keinen Finger gekrümmt hat, als
die Demonstranten i m Hause d e m o n s t r i e r t e n , daß sie aber nach Schluß der
Tagung den Versuch machte, alle Ordner zu verhaften.
Wir haben dann v o r g e s t e r n Nacht das Schauspiel erleben können, daß
m e h r e r e hundert Schutzpolizisten das Haus umstellten, daß m e h r e r e hundert
Kriminalbeamte das Stadthaus selbst bevölkerten, daß unter der Führung
des H e r r n Wagner und des früheren Verbindungsoffiziers Koletzky das Z i m - m e r des a m e r i k a n i s c h e n Verbindungsoffiziers besetzt wurde und von dort ---*>
mehr als 20 Leute, die für die Ordnung b e s t i m m t waren, herausgeholt wurden.
Meine Damen und H e r r e n ! Die Leute, die für den Schutz des Hauses
eingesetzt waren, die den amtlichen Auftrag des a m t i e r e n d e n O b e r b ü r g e r m e i s t e r s hatten, sind aus dem Hause entfernt worden, gefesselt wie Schwerv e r b r e c h e r , und sind dann in die dem Neuen Stadthaus gegenüberliegende
Wache gebracht worden und nachher auf Lastwagen, auf denen sie mit Seilen noch festgebunden wurden,
(erregte

Pfui-Rufe)

weggefahren worden. Das sind Methoden der Polizei, die heute H e r r n Markgraf untersteht.
Und nun kommt das Bedauerlichste. V o r g e s t e r n nacht sind in einem
weiteren Kordon um das Stadthaus r u s s i s c h e Militärpolizei und r u s s i s c h e
Soldaten in g r ö ß e r e r Zahl eingesetzt worden, die das Stadthaus z e r n i e r t e n ,
ehe die Aktion begann..
(Hört!

Hört!)

Während des ganzen gestrigen Tages konnten wir erleben, wie das Haus
von Hunderten von Polizisten besetzt w a r , weil noch ca. 20 Leute im Hause waren, die Schutz in den Z i m m e r n der a l l i i e r t e n Offiziere gesucht und
gefunden hatten. Diese Männer, die sich freiwillig zur Verfügung gestellt
hatten., um für Ruhe und Ordnung mit einzutreten, sind dann in der Nacht
aus dem Hause gebracht worden.
Ich möchte Ihnen auch hierüber einiges sagen, was uns bekanntgeworden ist. Am gestrigen Abend nach Schluß der Kontrollratssitzung oder, r i c h tiger gesagt, nach Schluß der Gouverneurbesprechungen sollen die w e s t l i chen Gouverneure mit Marschall Sokolowski darüber gesprochen haben. M a r schall Sokolowski Soll Versicherungen abgegeben baben, daß die Männer
ungehindert aus dem Haus gebracht werden könnten. E s wird weiter b e r i c h tet, daß dann nachher die d r e i westlichen Kommandanten mit General KotikoW verhandelt haben, und daß e r sein Ehrenwort gegeben haben soll, daß
diese Männer ohne Feststellung der P e r s o n a l i e n das Haus v e r l a s s e n könn•

•

ten.

.

•

•

•

'

•

/

'

.

•

•

:

•

i
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.