Path:
Periodical volume Nr. 77, 15. Juli 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

30

77

über eine vorläufige Arbeitslosenhilfe" zu sagen: i r Verordnung über A r b e i t s ausfallunterstützung". Wer für diese Änderung ist, den bitte ich, das Handzeichen zu geben. - Das ist mit Mehrheit beschlossen.
Nach der Überschrift soll eine P r ä a m b e l folgenden Wortlauts folgen:
Arbeitnehmer, die infolge vorübergehender, zeitbedingter Schwierigkeiten, insbesondere durch Kohlen-, S t r o m - , G a s - oder Rohstoffmangel durch Betriebsstillegung oder Arbeitszeitverkürzung einen Lohnoder Gehaltsausfall erleiden, erhalten nach den Bestimmungen dieser
Verordnung eine Arbeitsausfallunterstützung.
Erfolgen Wortmeldungen zu d i e s e r P r ä a m b e l ? - Das ist nicht der Fall. Wir
kommen zur Abstimmung. Wer für die P r ä a m b e l ist, bitte ich, das Handzeichen zu geben. - Einstimmig beschlossen.
Wir kommen nunmehr zu § 8 der Vorlage 927. Der § 8 soll nach dem
Abänderungsantrag der SPD, CDU und LDP folgenden Wortlaut erhalten:
Abs. 1:
In Betrieben, in denen die regelmäßige wöchentliche A r b e i t s z e i t um
mehr als einen Arbeitstag v e r k ü r z t wird, erhalten die dadurch b e troffenen Arbeitnehmer für das ausgefallene Arbeitsentgelt eine A r beitsausfallunterstützung.
Abs. 2, 3 und 4 bleiben im Wortlaut gleichlautend mit § 8 der Vorlage
927 unverändert.
Ich habe zunächst über den Abänderungsantrag a b s t i m m e n zu l a s s e n . Wer dafür ist, daß im § 8 der Abs. 1 nach dem Abänderungsantrag der drei F r a k tionen abgeändert wird, bitte ich, das Handzeichen zu geben. - Das ist mit
Mehrheit beschlossen.
Wir kommen nunmehr zur Abstimmung über den § 8 - künftig § 1 in der gedruckt vorliegenden F a s s u n g mit der eben angenommenen Abänderung.
Wer dafür ist, bitte ich, das Handzeichen zu geben. - Einstimmig b e s c h l o s sen.
Ich rufe nunmehr auf § 9 - künftig § 2 - . Ich stelle fest: Wortmeldungen
erfolgen nicht, Abänderungsanträge sind nicht gestellt.
Ich rufe auf § 10 - künftig § 3 -. Das Wort hat H e r r Stadtrat Kielinger.
Stadtrat K I E L I N G E R : Ich darf eine redaktionelle Änderung v o r schlagen. Im § 10 steht der Wortlaut: Die Arbeitslosenhilfe ist nicht pfändbar usw. Wir sprechen jetzt nicht m e h r von Arbeitslosenhilfe, sondern von
Arbeitsausfallunterstützung. Der Wortlaut wäre also entsprechend zu ändern.
Vorsteher S U H R : Wir sind, glaube ich, H e r r n Stadtrat Kielinger
für diese Bemerkung dankbar. Ich darf feststellen, daß der § 10 sinngemäß
geändert werden muß, daß er also lauten muß:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.