Path:
Periodical volume Nr. 77, 15. Juli 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

77

8

i'j.j

•'.-; ,.-

Die S t a d t v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g wolle b e s c h l i e ß e n :
Der M a g i s t r a t w i r d beauftragt, von der H e r a b s e t z u n g des G a s kontingents u m 50% die K r a n k e n a n s t a l t e n a u s z u n e h m e n ,
i;.

Ich h a b e zu f r a g e n , ob d e r D r i n g l i c h k e i t w i d e r s p r o c h e n w i r d . - D a s i s t nicht
der Fall. Folglich wird d i e s e r Dringlichkeitsantrag heute mit behandelt.Es
"worden,
biet des
Gesetz,

ist m i r f e r n e r ein A n t r a g der F r a k t i o n der L D P h e r a u f g e r e i c h t
d e r s i c h m i t d e m G e s e t z ü b e r die v o r l ä u f i g e R e g e l u n g auf d e m G e S t e u e r r e c h t s befaßt. D i e s e r A n t r a g w i r d bei der Beratung mit d e m
d a s h e u t e auf d e r T a g e s o r d n u n g a n s t e h t , v e r b u n d e n .

E s sind m i r von der F r a k t i o n der S P D h e r a u f g e r e i c h t w o r d e n ein D r i n g lichkeitsantrag und eine Dringlichkeitsanfrage. Der Antrag lautet:
Die S t a d t v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g wolle beschließen:
Der Magistrat wird beauftragt, mit den zuständigen Stellen der
A l l i i e r t e n K o m m a n d a n t u r zu v e r h a n d e l n , u m die F r e i g a b e d e r
L e i t u n g e n für den F e r n s t r o m , den d a s K r a f t w e r k H a r b k e d e r
Stadt B e r l i n liefern will, d u r c h z u s e t z e n . Der M a g i s t r a t w i r d b e auftragt, sofort alle Maßnahmen einzuleiten, u m die rechtzeitige
V e r s o r g u n g der B e r l i n e r Bevölkerung mit Brennholz und Kohlen •
f ü r d e n W i n t e r d u r c h z u f ü h r e n . E r w i r d f e r n e r g e b e t e n , d i e Öffentlichkeit in geeigneter Weise über den Fortgang der e n t s p r e c h e n d e n A r b e i t e n zu u n t e r r i c h t e n , d a m i t die B e v ö l k e r u n g s i c h
ein e i g e n e s Bild über die notwendigen L e i s t u n g e n und etwaigen
Mängel und Schwierigkeiten m a c h e n kann.
•'• 'i > •
Ich h a b e zu f r a g e n : w i r d d i e s e m D r i n g l i c h k e i t s a n t r a g w i d e r s p r o c h e n ?
ist nicht der Fall, folglich k o m m t er heute zur Verhandlung.
Dann eine Dringlichkeitsanfrage der sozialdemokratischen
Sie lautet:

i

- Das

Fraktion.

W a s g e d e n k t d e r M a g i s t r a t zu tun, u m d e m S c h w a r z h a n d e l m i t
S c h n a p s , B i e r und Z i g a r e t t e n zu b e g e g n e n ? D e r V e r w a l t u n g m ü ß t e
es ein leichtes sein festzustellen, aus welchen Quellen diese G e n u ß m i t t e l s t a m m e n , die infolge d e r a n g e b o t e n e n M e n g e n s i c h t bar dem Zweck dienen, bisher unbekannten Stellen große Mengen d e u t s c h e r Zahlungsmittel zuzuführen.
Ich h a b e z u n ä c h s t den M a g i s t r a t zu f r a g e n ,
l i c h k e i t s a n f r a g e zu b e a n t w o r t e n .

ob e r b e r e i t i s t , h e u t e die D r i n g -

(Stellv. O b e r b ü r g e r m e i s t e r F r a u S c h r o e d e r :
es eine Woche zurückzustellen.)

Ich möchte bitten,

- A l s o dann e r ü b r i g t s i c h h e u t e die F r a g e , ob die D r i n g l i c h k e i t a n e r k a n n t
w i r d o d e r n i c h t , d a d e r M a g i s t r a t v o n s e i n e m i h m geschäftsordnurigsmäffig z u s t e h e n d e n R e c h t G e b r a u c h . m a c h t , d i e A n f r a g e e r s t in d e r n ä c h s t e n S i t z u n g zu b e antworten.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.