Path:
Periodical volume Nr. 66, 29. April 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

45

54

ten uns Gelegenheit geben wird, nach einiger Zeit zu sagen: aus allen
Sektoren strömt für unsere Arbeiter, die es wirklich notwendig haben,
das Material in gleichmäßiger Fülle auf uns zu, so daß wir keine Schwierigkeiten mehr haben werden.
.::••:•:•
; •r
(Beifall.)

'"'

.'.^

Stadtv. Vorsteher S U H R : Ein Antrag auf Aussprache ist nicht
gestellt worden. Damit ist die Anfrage durch die Beantwortung der
Herren Stadträte Lübbe und Reuter erledigt. , „

'

Wir kommen nunmehr zur lfd. Nr. 29 unserer Tagesordnung.
Dabei handelt es sich um eine
'••••/'••• '

Anfrage der Stadtverordneten Litke, Maron und der übrigen
Mitglieder der Fraktion der SED über Winter not Speisung
(Vorlage 567 ).

Der Magistrat hat diese Anfrage durch Vorlage Nr. 580 schriftlich beantwortet. Ein Antrag auf Aussprache wird nicht gestellt. Damit stelle ich fest, daß das Haus mit der schriftlichen Beantwortung der Anfrage sich zufrieden gegeben hat.
Wir kommen nunmehr zur lfd. Nr. 30 der Tagesordnung, zu der
Vorlage 568:
Anfrage der Stadtverordneten Landsberg, Wille und der übrigen Mitglieder der Fraktion der CDU über die Deutsche Treuhandstelle für sequestrierte Betriebe im sowjetischen Sektor
Berlins.
Der Magistrat hat diese Anfrage mit der Vorlage 627 beantwortet. Hier
wird der Antrag auf Beratung und Aussprache gestellt. Das Wort hat Herr
Stadtv. Bach.
Stadtv. B A C H (SPD): Meine Damen und Herren! Aus der Antwort
des Magistrats auf die Anfrage der CDU hinsichtlich der Treuhandverwaltung können Sie entnehmen, daß es im Sektor der Berliner Wirtschaft Gebilde und Vorgänge gibt, über die die Abteilung Wirtschaft nicht restlos
Auskunft zu geben vermag. Wir sind wohl alle der Meinung, daß das im
Hinblick auf die besondere Lage Berlins, im Hinblick auf seine wirtschaftlichen und sozialen Bedürfnisse außerordentlich zu bedauern ist. Die deutsche Treuhandstelle zur Verwaltung der sequestrierten Betriebe und des
beschlagnahmten Vermögens hat nach dem, was wir von ihr erfahren haben,
nicht auf dem Wege einer ordentlichen wirtschaftlichen Publizität, sondern
leider auf anderem Wege einen irreführenden Namen bekommen. Es handelt
sich nicht um eine Treuhandstelle und um eine Vermögensverwaltung, sondern um einen ausgewachsenen Industrieverband mit eigener Planung, mit
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.