Path:
Periodical volume Nr. 74, 23. Juni 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

8

74

Die Werktätigen des B e t r i e b s Gartenbau Günthersche E r b e n wünschen
Einbeziehung in die Ostwährung. Der B e t r i e b s r a t der F i r m a Max Karo
& Co wünscht, daß man den Vorschlägen der sowjetischen M i l i t ä r v e r w a l tung zustimmt. Die Belegschaft der Nitrit Fabrik-AG Berlin-Köpenick
p r o t e s t i e r t gegen die Westwährung und fordert Anschluß an die Ostzone.
Der B e t r i e b s r a t der F i r m a Wolfferts & Wittmer wünscht eine einheitliche
Währungsreform, gegebenenfalls mit Ausrufung eines G e n e r a l s t r e i k s . Die
Belegschaft der F i r m a Waten Berlin-Pankow begrüßt den Befehl des M a r schalls Sokolowski. Die Belegschaft der F i r m a Bargou Söhne Nachfolger
p r o t e s t i e r t gegen die W ä h r u n g s r e f o r m in den Westzonen. Der A m t s b e t r i e b s r a t der Bahnpolizei Berlin fordert von den Stadtverordneten, daß sie alles
tun, u m B e r l i n vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch zu bewahren, der
durch die Einführung der westlichen W ä h r u n g s r e f o r m in Berlin kommen
müsse.
Die F r a u e n des B e z i r k s v e r b a n d e s Berlin-Mitte des Demokratischen
Frauenbundes Berlins p r o t e s t i e r e n gegen die Westwährung.
(Rufe von der SPD: Bravo!)
Das B e r l i n e r Glühlampenwerk, v e r t r e t e n durch den B e t r i e b s r a t , ü b e r s e n det eine Resolution, in der eine einheitliche W ä h r u n g s r e f o r m nach den P o t s damer Beschlüssen gefordert wird. Die A r b e i t e r und Angestellten des Bahnb e t r i e b s w e r k e s B e r l i n - R u m m e l s b u r g p r o t e s t i e r e n gegen die Westwährung.
Die Bejegschaft der Verwaltung für Außenhandel der SMAD p r o t e s t i e r t
gegen die s e p a r a t e Währungsreform i m Westen.
Der B e t r i e b s r a t der F i r m a P o s s e h l Metall und E r z p r o t e s t i e r t gegen
die s e p a r a t e Währungsreform i m Westen.
Im Namen der A r b e i t e r und Angestellten des Volk und W i s s e n - V e r lags werden eine Reihe F o r d e r u n g e n zur Währungsreform aufgestellt, die
in e r s t e r Linie Anschluß an die Ostzone bezwecken.
Der B e t r i e b s r a t und die Betriebsleitung des F e r n m e l d e k a b e l - und
A p p a r a t e w e r k s in Ober schöneweide erheben P r o t e s t gegen die Anordnung
der drei a l l i i e r t e n Besatzungsmächte, die Anordnungen der sowjetischen
Militärverwaltung nicht anzuerkennen.
Die Belegschaft der Volksbühne erhebt schärfsten P r o t e s t gegen die
von den westlichen A l l i i e r t e n unterbundene Währungseinheit.
Die Belegschaft detr Konsumgenossenschaft Mitte p r o t e s t i e r t gegen
die Westtnfctfk.
Der B e t r i e b s r a t der Deutschen Kraftverkehr wünscht eine einheitliche Wirtschaft in Berlin und p r o t e s t i e r t gegen die Westwährung.
Der FDGB IG MetalJ, Bezirksleitung Pankow,wünscht einen Anschluß
an die Ostwährung.
Die Belegschaft der F i r m a Büchner wünscht Einführung des Befehls
111 in Berlin.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.