Path:
Periodical volume Nr. 69, 25. Mai 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

54

69

B ü r g e r m e i s t e r Dr. F R I E D E N S B U R G : Darf ich dazu noch
etwas sagen! Ich kann nur die allgemeine Auskunft wiederholen, die ich
vorhin gegeben habe. Wenn seitens der Damen und H e r r e n des Hauses i r gendein b e s o n d e r e r Anlaß zur Beschwerde vorliegt, bin ich natürlich sehr
dankbar, wenn m i r die Angelegenheit zugeleitet wird. Aber auf diese a l l gemeine F r a g e kann ich leider nichts a n d e r e s erwidern, als daß wir durch
die Bestimmungen gezwungen sind, den T r o c k e n s t e m p e l anzubringen. E s
i s t in der Tat a m 28. F e b r u a r eine Verschärfung der Bestimmungen einget r e t e n , wonach der K r e i s der P e r s o n e n e r w e i t e r t worden ist, für die der
T r o c k e n s t e m p e l anzuwenden ist. Aber ehe die Jugendamnestie nicht genehmigt ist, besteht für die P o l i z e i zu m e i n e m eigenen lebhaften Bedauern k e i ne Möglichkeit, von den Bestimmungen abzuweichen.
V o r s t e h e r S U H R : Die A u s s p r a c h e über die Anfrage ist damit g e schlossen. Das Haus hat sich mit der Beantwortung zufrieden gegeben.
Wir kommen nunmehr zur lfd. Nr. 30, Vorlage 114/831, Anfrage der
Stadtv. Litke, Maron und der übrigen Mitglieder der Fraktion der SED
über Inkraftsetzung von wichtigen Gesetzen und Verordnungen. Ich darf
den M a g i s t r a t fragen, ob er b e r e i t ist, darauf zu antworten,
(Wird bejaht.)
Dann gebe ich H e r r n B ü r g e r m e i s t e r Dr. F r i e d e n s b u r g das Wort.
B ü r g e r m e i s t e r Dr. F R I E D E N S B U R G : Meine Damen und
H e r r e n ! Die Dringlichkeitsanfrage der Fraktion der SED über die Inkraftsetzung von wichtigen Gesetzen und Verordnungen bezieht sich auf vier Gesetze bzw. Verordnungen. Das e r s t e Gesetz ist das Gesetz zur Überführung
von Konzernen und sonstigen wirtschaftlichen Unternehmen in Gemeineigent u m . D i e s e s Gesetz i s t durch die Stadtverordnetenversammlung a m 13.
F e b r u a r 1947 b e s c h l o s s e n worden und ist a m 30. 9. 1947 der A l l i i e r t e n Komm a n d a t u r a zur Genehmigung vorgelegt worden. Das zweite Gesetz, das G e setz zur Einziehung von V e r m ö g e n s w e r t e n der K r i e g s v e r b r e c h e r und Naziaktivisten, b e s c h l o s s e n in der Stadtverordnetenversammlung vom 27. März
1947, ist der Alliierten Kommandatura unter dem 3. J u l i 1947 zugeleitet
worden. Die fünf Verordnungen zur P r e i s ü b e r w a c h u n g und Beseitigung der
P r e i s t r e i b e r e i , b e s c h l o s s e n in der Stadtverordnetenversammlung vom
11. Dezember 1947, sind der A l l i i e r t e n Kommandatura unter dem 14. J a nuar 1948 vorgelegt worden. Endlich die Verordnung gegen gewerbsmäßige
P r e i s t r e i b e r e i , b e s c h l o s s e n in der Sitzung der S t a d t v e r o r d n e t e n v e r s a m m lung vom 4. März 1948, i s t der A l l i i e r t e n Kommandatura unter dem 26.
April 1948 vorgelegt worden. Mit Ausnahme des e r s t e n G e s e t z e s , des Soz i a l i s i e r u n g s g e s e t z e s , das eine große Fülle von weiteren Arbeiten b e i m Mag i s t r a t e r f o r d e r l i c h m a c h t e , sind, glaube ich, alle Beschlüsse der Stadtvero r d n e t e n v e r s a m m l u n g in der n o r m a l e n F r i s t der Kommandantur vorgelegt
worden. Eine Möglichkeit, die Kommandantur zu einer Beschleunigung des
Genehmigungsverfahrens zu bewegen, i s t an sich nicht gegeben. Ich kann
nur feststellen, daß in einer ganzen Reihe von Fällen, g e r a d e auch bezüglich
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.