Path:
Periodical volume Nr. 53, 15. Januar 1948, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1948

53

47

Hochschule für Politik vorzulegen. Im Haushalt für 1948/49
sind die notwendigen Mittel für die Finanzierung der Hochschule bereitzustellen. An der Leitung und Verwaltung der
Hochschule sind alle P a r t e i e n zu beteiligen. Die V o r a r b e i ten sind so zu beschleunigen, daß die Konstituierung der
Hochschule am 18. März 1948 erfolgen kann. Die notwendigen Verhandlungen mit der A l l i i e r t e n Kommandantur sind
v o r h e r einzuleiten.
Wer diesem Antrag seine Zustimmung geben will, bitte ich, das
Handzeichen zu geben. - Das ist die Mehrheit; demzufolge ist so b e 1
schlössen.
Wir kommen nunmehr zu dem Antrag a l l e r Fraktionen:
Die Stadtverordnetenversammlung möge das Gesetz über den
18. M ä r z 1948 als gesetzlicher F e i e r t a g beschließen.
Nach der Geschäftsordnung ist hier eine doppelte Lesung notwendig.
Es ist inzwischen auch zum § 2
F ü r die infolge d i e s e r Bestimmung ausfallende A r b e i t s z e i t
i s t der r e g e l r e c h t e A r b e i t s v e r d i e n s t zu zahlen.
ein Ergänzungsantrag der sozialdemokratischen F r a k t i o n eingegangen,
der lautet:
.
Es sind zum § 2 noch die Worte hinzuzufügen:
und zwar hat die Betriebsleitung die Kosten voll zu ü b e r nehmen.
Meine Damen und Herren 1 . Ich würde empfehlen, wegen dieser etwas
schwierigen F o r m u l i e r u n g des § 2 doch zunächst eine Überweisung
an den Rechtspolitischen Ausschuß vorzunehmen mit der Maßgabe,
bis zur nächsten Sitzung den Text zu formulieren. Oder wünschen Sie,
jetzt in die Beratung einzusteigen? Eine doppelte Lesung ist notwendig und paragraphanweise Abstimmung. - Ich h ö r e keinen Widerspruch.
(Stadtv. Swolinzky: "Betriebsleitungen" müßte durch " B e t r i e b e " e r s e t z t werden!)
- E s gibt hier einige j u r i s t i s c h e Zweifel, ob das Wort " B e t r i e b e "
a u s r e i c h t , und weil diese Zweifel aufgetaucht sind, empfehle ich
Überweisung an den Rechtspolitisehen Ausschuß. - H e r r Stadtverordneter Landsberg!
Stadtv. L A N D S B E R G (CDU) : Wir würden es für
richtig halten, wenn der Anregung des H e r r n Stadtverordnetenvors t e h e r s gefolgt wird. Wir könnten vielleicht nur noch den Zusatz b e schließen, daß der Rechtspolitische Ausschuß beauftragt ist, der
nächsten Stadtverordnetenversammlung, die nach u n s e r e m Beschluß
des Ä l t e s t e n r a t e s für heute in 14 Tagen in Aussicht genommen ist,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.