Path:
Periodical volume Nr. 19, 6. März 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

19

25

geschehen kann, nachdem durch die K r i e g s z e r s t ö r u n g e n und die völlige
Demontage jeder sachliche Grund eigentlich weggefallen ist, solche
Werke noch einmal für Reparationszwecke in Anspruch zu nehmen.
Der Magistrat wird mit ä u ß e r s t e m Nachdruck seine ganze Kraft
dafür einsetzen, daß Berlin nicht weniger, sondern mehr Industriekapazität für die Zukunft erhalten muß. Es ist eine selbstverständliche
Pflicht des M a g i s t r a t s , dafür zu sorgen, daß die ihm a n v e r t r a u t e B e völkerung durch produktive Arbeit ein ehrliches Brot finden kann. Das
gilt ganz b e s o n d e r s für Berlin, dessen Lebensgrundlagen viel e r n s t e r
bedroht sind, als das in vielen anderen Teilen des deutschen Staatsgebietes der F a l l ist.
Stadtv. Dr. S U H R : Die Rednerliste ist erschöpft. Die Anfrage
der CDU ist durch die Erklärung von H e r r n Stadtrat Klingelhöfer e r ledigt.
Wir kommen daher zur Abstimmung über die vier Demontageant r ä g e . Nach Prüfung des Büros ist der Dringlichkeitsantrag der SPD
der weitestgehende, weil er nicht allein auf R h e i n m e t a l l - B o r s i g abzielt.
E r kommt daher z u e r s t zur Abstimmung. Ich würde aber empfehlen, daß
m a n in d i e s e m Antrag den Magistrat in Übereinstimmung mit den ü b r i gen Anträgen beauftragen würde, nicht nur mit der Alliierten Kommandantur, sondern auch mit der frazösischen Militärregierung zu verhandeln.
Dann würde eine Vereinfachung der Abstimmung möglich sein. Sind die
A n t r a g s t e l l e r damit einverstanden? Dann würde der Antrag lauten:
Der Magistrat wird beauftragt, in Verhandlungen mit der
Alliierten Kommandantur und mit der französischen Milit ä r r e g i e r u n g darauf hinzuwirken,'
(Zuruf: Die französische Militärregierung hat nichts
damit zu tun. - Stadtverordneter Neumann: Nur mit
der Alliierten Kommandantur.)
Nur mit der Alliierten Kommandantur*. - Also bleibt der Antrag so, wie
er hier vorgelegt ist. Ich bringe also zunächst den Antrag 120 der SPD
zur Abstimmung. Wer diesem Antrag seine Zustimmung geben will,
bitte ich, das Handzeichen zu geben. - Damit ist er einstimmig angenommen.
Die anderen Anträge unterscheiden sich nun nur dadurch, daß bei
dem Antrag der SED der Appell außerdem an die französische Militärr e g i e r u n g und an den Alliierten Kontrollrat gerichtet werden soll. Demzufolge muß ich über diesen Antrag b e s o n d e r s abstimmen l a s s e n . Wer
wünscht, diesem Antrag der SED seine Zustimmung zu geben, bitte ich,
das Handzeichen zu geben. - Das ist ebenfalls einstimmig»
-._.;
Den Antrag der LDP betreffend die T r a n s f o r m a t o r e n f a b r i k - O b e r -
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.