Path:
Periodical volume Nr. 16, 14. Februar 1947, Außerordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

28

16

punkt: W o h l f a h r t s a r b e i t ist in e r s t e r Linie Sache d e r F r a u ,
ausschließlich Sache der F r a u ,
(sehr

aber

nicht

richtig.')

und deshalb, glaube ich, ist e s notwendig, daß sich h i e r die B e h ö r d e n ,
die Sozial-, Jugend- und Volksbildungsämter einschalten. Wenn das rieh
tig gestaltet wird, b r a u c h t nicht eine einzige F r a u , die bis jetzt g e a r beitet hat und vielleicht m a n c h m a l über ihre Kräfte gearbeitet hat, diese
Arbeit aufzugeben.
(Sehr w a h r ! bei der SPD und CDU. )
Wir wollen auch diejenigen hinzuziehen, die sich bis jetzt aus d e m einen
oder a n d e r e n G r u n d e a b g e s t o ß e n gefühlt haben, den ich nicht n ä h e r h i e r
untersuchen will.
Ich g l a u b e , w e n n h e u t e ein A u s s c h u ß für F r a u e n f r a g e n d e s P a r l a m e n t s gebildet w i r d , dann ist e s Aufgabe d i e s e s A u s s c h u s s e s , nun in
e r n s t e r A r b e i t zu prüfen, in w e l c h e r F o r m in Zukunft die W o h l f a h r t s a r b e i t in B e r l i n g e l e i s t e t w e r d e n m u ß .
(Sehr w a h r ! b e i d e r

SPD.)

Den D a m e n der SED m ö c h t e ich sagen: n i e m a n d von uns w i r d e t w a s
stören, ehe etwas Neues und B e s s e r e s an sein Stelle gesetzt ist.

zer-

( S e h r w a h r f)
E s w ä r e frevelhaft, wenn wir das tun wollten. Noch ist das J a h r nicht
a b g e l a u f e n . B i s z u m E n d e d e s E t a t j a h r e s k a n n d e r A u s s c h u ß für F r a u e n f r a g e n d a r ü b e r b e r a t e n , w i e u n d in w e l c h e r g u t e n und w o m ö g l i c h b e s s e r e n F o r m in Zukunft die A r b e i t g e l e i s t e t w e r d e n k a n n . Ich d a r f a u c h
h i e r offen a u s s p r e c h e n ; w e n n i c h h e u t e d e m N o t k o m i t e e , d a s s i c h g e s t e r n
u n t e r m e i n e m V o r s i t z gebildet hat, e n t s p r e c h e n d einen Aufruf in einzelnen
p e r s ö n l i c h e n B r i e f e n an4ie p o l i t i s c h e n P a r t e i e n , an die G e w e r k s c h a f t e n
und an die W o h l f a h r t s o r g a n i s a t i o n e n g e r i c h t e t habe, so habe ich d i e s e n
Aufruf auch d e m H a u p t f r a u e n a u s s c h u ß zugehen l a s s e n . E s ist s e l b s t v e r
s t ä n d l i c h , d a ß i c h d i e s e n H a u p t f r a u e n a u s s c h u ß , s o l a n g e e r in d e r b i s h e r i
gen F o r m besteht, b i t t e , m i t z u a r b e i t e n , und ich bitte sowohl F r a u Schmidt
w i e F r a u R e n t m e i s t e r , m i t u n s d a r a n zu a r b e i t e n d . h . m i t d e n V e r t r e t e r i n
nen der F r a k t i o n e n und d e m M a g i s t r a t d a r a n m i t z u a r b e i t e n , die b e s t e F o r m
für die Zukunft zu finden.
F r a u R e n t m e i s t e r h a t e i n z e l n e F r a g e n aufgeworfen. Sie hat gefragt,
was aus den Nähstuben, was aus einem F r a u e n h e i m werden soll. Selbstver
ständlich sollen diese Einrichtungen nicht z e r s t ö r t werden, sondern sollen,
wenn es nach m e i n e m Wunsch und Willen geht - es ist aber Sache des P a r l a m e n t s , d a s zu e n t s c h e i d e n -, m i t U n t e r s t ü t z u n g d e r S o z i a l ä m t e r w e i t e r
bestehen bleiben.
,

(Sehr gutt)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.