Path:
Periodical volume Nr. 49, 4. Dezember 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

6

49

Dringlichkeitsantrag der sozialdemokratischen Fraktion, betreffend
Amnestierung der unter die Strafbestimmungen für E l e k t r i z i t ä t s - und
G a s v e r b r a u c h s ü b e r s c h r e i t u n g e n fallenden Abnehmer und der Dringlichkeitsanfrage der Fraktion der SED über Winternotspeisung zugestimmt.
Ich darf zunächst feststellen, daß der Dringlichkeit nicht widersprochen wird. Die drei Dringlichkeitsanträge bzw. Anfragen kommen
daher im Laufe der heutigen Sitzung zur Verhandlung.
F e r n e r habe ich Ihnen folgende Eingänge mitzuteilen:
Antrag der SED-Fraktion:
Der M a g i s t r a t von G r o ß - B e r l i n , Abt. Ernährung wird beauftragt,
dafür Sorge zu tragen, daß von den in Arbeit Stehenden L e b e n s m i t t e l k a r t e n der Lebensmittelkartengruppe 3 keine besondere A r beitsbescheinigungen m e h r gefordert werden und die Vorlage
des Arbeitbuches oder der A r b e i t s e r s a t z k a r t e genügt.
D i e s e r Antrag wird Ihnen schriftlich zur nächsten Sitzung vorgelegt w e r den.
F e r n e r sind eine Reihe von Eingaben h i e r im Büro der Stadtvero r d n e t e n v e r s a m m l u n g ausgelegt. E s handelt sich um eine Eingabe der
Studentenvertretung der Technischen Universität, betreffend Stellungnahme
d e r Studentenvertretung zur politischen Überprüfung der Studenten an
der Technischen Universität; dann um eine Eingabe eines Studenten in
der gleichen Angelegenheit; ferner eine Eingabe der Gewerkschaft der
kaufmännischen B ü r o - und Verwaltungsangestellten, betreffend Wohnungsinstandsetzung, und eine Reihe von Eingaben und Beschwerden von E i n zelpersonen, die hier im Büro der Stadtverordnetenversammlung a u s l i e gen.
Meine Damen und H e r r e n ! Ich habe f e r n e r Sie von einem Beschluß
des Ä l t e s t e n r a t s in Kenntnis zu setzen zur Vereinfachung der Abwicklung
der Tagesordnung. Vor allen Dingen zur beschleunigten Abwicklung der
Tagesordnung soll künftig die Redezeit bei Mitteilungen und Vorlagen
zur Kenntnisnahme sowie bei der A u s s p r a c h e über die Beantwortung von
Anfragen der Fraktionen für jede F r a k t i o n auf 10 Minuten festgelegt w e r den, sofern nicht ein A n t r a g auf Aufhebung d i e s e r Beschränkung gestellt
wird.
F e r n e r hat der Ältestenrat beschlossen, Ihnen vorzuschlagen, heute eine g r ö ß e r e Zahl von Anträgen und Vorlagen zu erledigen, ohne dabei
in eine A u s s p r a c h e einzutreten. E s handelt sich dabei um Vorlagen, bei
denen entweder die A n t r a g s t e l l e r auf eine Debatte verzichtet haben oder
A u s s c h ü s s e entsprechende Vorschläge gemacht.haben.
Bevor wir a b e r zu dem Aufruf d i e s e r Vorlagen kommen, habe
ich zunächst gemäß Ziffer 2 u n s e r e r Tagesordnung.auf die Auslegung der
Vorschläge des A u s s c h u s s e s für Eingaben und Beschwerden hinzuweisen,
die in Kraft t r e t e n , sofern nicht i m Laufe der Sitzung W i d e r s p r u c h e r hoben wird.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.