Path:
Periodical volume Nr. 11, 21. Januar 1947, Außerordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

11

82

sehen, denn darin steht: die Stadtverordnetenversammlung m ö g e b e schließen usw. E s müßte jetzt heißen: dieser Antrag wird dem Magistrat als Material überwiesen,
.
W e r a l s o für d i e V e r a b s c h i e d u n g d e s A b s . 2 d e s A n t r a g e s
N r . 25 in d i e s e r F o r m i s t ; b i t t e i c h d a s H a n d z e i c h e n z u g e b e n . - D a s
ist die Mehrheit; damit ist so beschlossen.
W i r k o m m e n z u r A b s t i m m u n g ü b e r d i e l a u f e n d e N r . 16, d e n
A n t r a g auf D r u c k s a c h e N r . 42 von d e r F r a k t i o n d e r S P D auf g l e i c h mäßige Verteilung der Rauchwaren. Dazu war der Abänderungsantrag
der SPD eingegangen:
• •,
D e r M a g i s t r a t w i r d e r s u c h t , auf eine g l e i c h m ä ß i g e V e r t e i lung d e r v o r h a n d e n e n R a u c h w a r e n auf die S e k t o r e n und die
Bevölkerung ohne U n t e r s c h i e d d e s G e s c h l e c h t s hinzuwirken.
W e r d e m A n t r a g N r . 42 in d i e s e r a b g e ä n d e r t e n F o r m s e i n e Z u s t i m m u n g
g e b e n will, bitte ich d a s H a n d z e i c h e n zu g e b e n . - D a s i s t die M e h r h e i t ;
es ist so beschlossen.
W i r k o m m e n z u r A b s t i m m u n g ü b e r d i e lfd. N r . 18, d e n A n t r a g
auf N r . 30 d e r D r u c k s a c h e n : A n t r a g d e r F r a k t i o n d e r S E D auf a u s r e i chende Versorgung Berlins m i t Düngemitteln usw. Dazu ist ein formaler
Abänderungsantrag von der S P D - F r a k t i o n eingereicht worden, der b e s s e r
als ein Zusatzantrag bezeichnet wird. E r lautet:

;

.• ,

D e r M a g i s t r a t v o n G r o ß - B e r l i n •wird b e a u f t r a g t , m i t d e r
I n t e r a l l i i e r t e n K o m m a n d a n t u r zu v e r h a n d e l n , d a s Stadtgeb i e t von G r o ß - B e r l i n b i s z u m R e i c h s a u t o b a h n r i n g zu e r w e i t e r n . D a s e r w e i t e r t e S t a d t g e b i e t von G r o ß - B e r l i n s o l l
vorwiegend zum Gemüsebau benutzt werden, um der Bevölk e r u n g e i n e z u s ä t z l i c h e F r i s c h g e m ü s e zufuhr zu g e w ä h r l e i sten.
; • ; . . ' . (Stadtv. M a r o n : D e r W o r t l a u t i s t d o c h

fehlerhaft!)

Von S e i t e n d e r S P D h a t b e r e i t s d e r S t a d t v . Wendt zu d i e s e m A n t r a g S t e l lung g e n o m m e n .
(Erneuter Zuruf des Stadtv.

Maron.)

E s bleibt den H e r r e n Stadtverordneten unbenommen,

den Antrag abzuändern.

D e r Antrag der SPD ist folgendermaßen geändert worden:
D e r M a g i s t r a t von G r o ß - B e r l i n w i r d b e a u f t r a g t , m i t d e r I n t e r a l l i i e r t e n K o m m a n d a n t u r zu v e r h a n d e l n , d a s S t a d t g e b i e t von
G r o ß - B e r l i n b i s e t w a zu d e m R e i c h s a u t o b a h n r i n g zu e r w e i t e r n
usw.
Es

i s t a l s o d a s W ö r t c h e n " e t w a ' 1 eingefügt w o r d e n .
Zur Geschäftsordnung H e r r Stadtv.

Maron.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.