Path:
Periodical volume Nr. 46, 30. Oktober 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

•

46

45

d i e S c h ü l e r s i n d n i c h t O b j e k t e , s i n d n i c h t G e f ä ß und S a c h e , d i e v o n a u ß e n
gefüllt o d e r v o n a u ß e n g e s t o ß e n w e r d e n , s o n d e r n S c h ü l e r s i n d S u b j e k t e
und M e n s c h e n , die von i n n e n h e r s i c h zu e n t w i c k e l n h a b e n . D a s i s t g e r a d e
für u n s a l s L i b e r a l e die G r u n d i d e e . D e n n L i b e r a l i s m u s i s t für u n s s t a a t s b ü r g e r l i c h e Auffassung, mit der wir das Recht des Einzelnen verteidigen
g e g e n die A l l m a c h t d e s S t a a t e s o d e r i r g e n d e i n e r a n d e r e n M a c h t , a b e r !
auch die Weltanschauung, die zugleich den E i n z e l n e n doch w i e d e r z u m
T r ä g e r d e s S t a a t e s m a c h e n w i l l . D e s h a l b b r a u c h e n w i r in u n s e r e r S c h u l e
M e n s c h e n von Selbstachtung, Unabhängigkeit und Verantwortungsbewußtsein.
•.'••• --Wenn wir nun von d i e s e m Standpunkt aus an das Schulgesetz h e r a n t r e t e n , so s t e l l e n w i r z u n ä c h s t w i e d e r e i n i g e P u n k t e fest, d e n e n w i r z u s t i m m e n und die wir b e g r ü ß e n . E s dreht sich h i e r zunächst u m die F r a g e
d e r S c h ü l e r s e l b s t v e r w a l t u n g , die wir nicht sehen als i r g e n d e i n Recht der
Schüler, sich d u r c h z u s e t z e n gegenüber Rechten der L e h r e r , sondern die
wir sehen unter d e m Gesichtspunkt der Verantwortlichkeit und der E r z i e hung zur D e m o k r a t i e , nicht i m Sinne einer P a r l a m e n t s s p i e l e r e i , s o n d e r n
i m Sinne e i n e r E i n g l i e d e r u n g in die g e m e i n s a m e A r b e i t .
Genau so b e g r ü ß e n wir e s , daß die M i t a r b e i t d e r L e h r e r s c h a f t g e s i c h e r t ist. Wir haben ja h i e r a l s L i b e r a l d e m o k r a t e n einigen Stolz, a u s z u s p r e c h e n , daß d i e s e B e s t i m m u n g e n g e r a d e auf u n s e r e A n r e g u n g und u n s e r e Wünsche hin noch nachträglich eingeführt worden sind. Genau so,
wie wir die M i t a r b e i t i m S t a a t s l e b e n wollen, wollen wir a u c h die M i t a r beit in d e r Schule, und z w a r die M i t a r b e i t d e r g e s a m t e n L e h r e r s c h a f t . E s
geht nicht an, daß wir eine S c h u l m o n a r c h i e oder eine S e l b s t h e r r s c h a f t der
Schule haben, s o n d e r n w i r b r a u c h e n die "selbstverständliche M i t a r b e i t d e r
gesamten breiten Lehrerschaft.
'
E b e n s o b e g r ü ß e n wir e s , daß die E l t e r n s c h a f t eingebaut w e r d e n
soll, und zwar nicht in der alten F o r m , wie wir sie früher hatten, der
sogenannten E l t e r n b e i r ä t e , die eine politische Institution w u r d e n und nur
noch einen parteipolitischen Willen darstellten, sondern wir wünschen sie
so, wie e s h i e r g e s c h i e h t , a l s V e r t r a u e n s e l t e r n in d e r e i n z e l n e n K l a s s e
und in der Schule. W i r w ü n s c h e n sie nicht als z e r s p l i t t e r n d e A b s t i m m u n g s mehrheiten oder-minderheiten, sondern als Zusammenfassung der Elternmeinungen b e i m g e s a m t e n Schulaufbau.
Wir glauben a b e r diese Gedankengänge noch ein Stückchen w e i t e r führen zu dürfen. W i r sind ü b e r z e u g t , daß h i e r die S c h r i t t e d e r D e m o k r a t i e noch e t w a s zaghaft g e w e s e n sind. Von den T a g e n d e r f r a n z ö s i s c h e n
R e v o l u t i o n an i s t d e r G e d a n k e a u s g e s p r o c h e n w o r d e n , ob m a n d e r K u l t u r
nicht in i r g e n d e i n e r W e i s e eine Selbstverwaltung geben kann. D i e s e r G e danke ist in d e r Schweizer Gesetzgebung i n s b e s o n d e r e durch das Schulges e t z v o n Z ü r i c h a u s d e m J a h r e 1831 s e h r g l ü c k l i c h a u f g e n o m m e n w o r d e n ,
und e r hat in den Debatten d e r W e i m a r e r Republik d a m a l s eine s e h r g r o ß e
R o l l e g e s p i e l t , d e r G e d a n k e n ä m l i c h , daß d a s S c h u l w e s e n zu e i n e m g r o ß e n
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.