Path:
Periodical volume Nr. 38, 24. Juli 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

38

35

Stadtv. W E B E R (CDU) : Meine Damen und H e r r e n ! Wir
schließen uns dem Vorschlag des H e r r n Stadtrats Bonatz an, es zu e i nem Großversuch kommen zu lassen. Auf der anderen Seite sehe ich
a b e r auch keine Gefahr, wenn das Werk nicht weitergebaut wird. Mehr
Bindemittel bekommen wir so auch nicht. Wir wissen, daß zur H e r s t e l lung dieses Z e m e n t e r s a t z e s ein hochwertiger Kalk verwendet werden
muß. In Berlin h e r r s c h t aber eine Bauweise, bei der überwiegend mit
Kalkmörtel gearbeitet worden ist. Also eine Hemmung in der Bauwirtschaft wird unter keinen Umständen eintreten, auch wenn das Werk
nicht gebaut wird. Da aber nun einmal eine Summe von 700 000 RM a u s gegeben worden ist, sind wir der Meinung, daß man es jetzt zu einem
G r o ß v e r s u c h kommen l a s s e n soll, um ein endgültiges Urteil über das
Hydromentwerk fällen zu können.
(Beifall bei der CDU. )
Vorsteher S U H R : Weitere Wortmeldungen liegen nicht vor.
Ich rufe auf den Unterabschnitt B 65 00 Vermessungswesen. Es fojgt Abschnitt 66 Hochbau. Ich rufe auf Unterabschnitt B 66 00
«Hochbau, - Unterabschnitt B 66 10 Maschinenwesen, - Unterabschnitt
B 66 20 Elektrowesen. Wir kommen zum Abschnitt 67 Tiefbau. Ich rufe auf Unterabschnitt B 67 00 Tiefbau, - Unterabschnitt B 67 10 Straßenbau, - Unterabschnitt B 67 20 Brückenbau, - Unterabschnitt B 67 30 W a s s e r - und
Hafenbau, - Unterabschnitt B 67 40 Bahnbau, - Unterabschnitt B 67 50
Lagerplatz. Wir kommen zum Abschnitt 68 Wohnungswesen. - Ich rufe auf
die Unterabschnitte B 68 00 Hauptamt für Wohnungswesen, - B 68 50
Siedlungswesen, - B 69 00 Bauordnungswesen (Baupolizei). Damit sind alle Unterabschnitte des Einzelplans 6, Bau- und
Wohnungswesen, aufgerufen. Abänderung santräge sind lediglich zu dem
U n t e r a b s c h n i t t B 64 00, Aufbau, gestellt. Wenn ich den Abänderungsa n t r a g des H e r r n Stadtverordneten Chwalek, der m i r leider nicht schriftlich vorliegt, noch richtig in Erinnerung habe, so wird darin beantragt,
den B e t r a g für das Hydromentwerk Rummelsburg nicht zu streichen,
sondern stehen zu lassen. Wer für diesen Abänderungsantrag ist, bitte
ich, das Handzeichen zu geben. - Das ist die Minderheit; der Antrag
i s t abgelehnt.
(Zuruf. )
Zur Geschäftsordnung hat das Wort H e r r Stadtverordneter

Litke.

Stadtv. L I T K E (SED) : H e r r Stadtverordnetenvorsteher, ich
möchte die Bitte aussprechen, über diesen letzteh Etattitel noch einmal
abzustimmen oder wenigstens der Sozialdemokratischen P a r t e i die Möglichkeit einer Erklärung zu geben; sonst kommt hier eine Abstimmung
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.