Path:
Periodical volume Nr. 38, 24. Juli 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

8

38

Stadtv. S W O L I N Z K Y
(SPD) : M e i n e D a m e n und H e r r e n ! I m
N a m e n der Fraktion der SPD schlagen wir Ihnen den Stadtschulrat May
als Nachfolger des vor kurzer Zeit entlassenen H e r r n Dr. Nestriepke vor.
M a y ist Schulmann. May ist in d e r Öffentlichkeit bekannt d u r c h seine j a h r e lange M i t a r b e i t in allen s o z i a l p o l i t i s c h e n und schulpolitischen F r a g e n . Wir
g l a u b e n in i h m d e n F a c h m a n n e m p f e h l e n zu k ö n n e n , d e r a l l e d i e Q u a l i t ä t e n
m i t b r i n g t , die wir von e i n e m S t a d t s c h u l r a t e r w a r t e n dürfen.
Stadtv. B A U M
(SED) : M e i n e D a m e n u n d H e r r e n ! Z u d e r W a h l
d e s S t a d t r a t s d e r A b t e i l u n g für V o l k s b i l d u n g m ö c h t e ich n a m e n s d e r
S E D - F r a k t i o n folgende E r k l ä r u n g abgeben. Ich n e h m e an: H e r r Stadtv.
Swolinzky hat sich vorhin g e i r r t . E s handelt sich u m die Wahl des Stadtr a t s für die A b t e i l u n g Volksbildung, nicht u m die Wahl d e s S t a d t s c h u l r a t s .
(Stadtv. Swolinzky: Das ist ein L a p s u s linguae

gewesen!)

M e i n e F r a k t i o n sieht in H e r r n S c h u l r a t M a y denjenigen, d e r in den Sitzung e n d e s V o l k s b i l d u n g s a u s s c h u s s e s m i t a l l e r E n e r g i e s i c h für d a s S c h u l g e s e t z e i n g e s e t z t hat. H e r r S c h u l r a t M a y hat a u c h in d e r l e t z t e n V e r s a m m l u n g
der B e r l i n e r Schulräte an d e m Beschluß mitgewirkt, daß das Schulgesetz
s o f o r t auf die T a g e s o r d n u n g d e s P a r l a m e n t s g e s e t z t w e r d e n s o l l . W i r hoffen d a h e r , daß H e r r M a y in s e i n e m n e u e n A m t für s c h n e l l s t e V e r a b s c h i e d u n g
d e s S c h u l g e s e t z e s e i n t r e t e n wird. Infolgedessen w e r d e n w i r für H e r r n M a y
stimmen.
V o r s t e h e r S U H R : Weitere Wortmeldungen liegen nicht vor.
Wir kommen daher zur Abstimmung. Wer dem Antrage der sozialdemokratischen Fraktion, H e r r n Stadtverordneten May als Leiter der Abteilung für Volksbildung zu wählen, z u s t i m m e n will, d e n bitte i c h u m d a s H a n d zeichen. - Das ist die Mehrheit; es ist so m i t M e h r h e i t b e s c h l o s s e n .
H e r r S t a d t v e r o r d n e t e r May, es ist m i r eine F r e u d e , Sie als E r s t e r zu I h r e r Wahl z u m L e i t e r d e r A b t e i l u n g für V o l k s v i l d u n g b e g l ü c k w ü n s c h e n und a l s S t a d t r a t b e g r ü ß e n zu können. H e r r S t a d t r a t May, w i r alle
w i s s e n , daß n a c h d e n v o r a u s g e g a n g e n e n E r e i g n i s s e n das A m t , d a s Sie
jetzt ü b e r n e h m e n , v o r b e l a s t e t ist und große Schwierigkeiten m i t sich b r i n gen w i r d . A b e r die ü b e r w ä l t i g e n d e M e h r h e i t , m i t d e r Sie eben z u m Stadtr a t gewählt w o r d e n sind, bringt z u m A u s d r u c k , daß die S t a d t v e r o r d n e t e n
d a s V e r t r a u e n haben, daß Sie d e r M a n n s e i n w e r d e n , d e r in den V e r h a n d lungen m i t allen a l l i i e r t e n M ä c h t e n und in d e r Geschäftsführung s e i n e r A b t e i l u n g für die n o t w e n d i g e E r f ü l l u n g d e r v o r l i e g e n d e n A u f g a b e n s o r g e n w i r d .
B e v o r Sie das A m t ü b e r n e h m e n , h a b e n Sie, H e r r S t a d t r a t May, g e m ä ß A r t i k e l 9 d e r V e r f a s s u n g den E i d zu l e i s t e n . Ich bitte die V e r s a m m l u n g , s i c h
zu e r h e b e n . - I c h s p r e c h e I h n e n den E i d v o r , den Sie d a n n m i t d e r E i d e s f o r m e l b e k r ä f t i g e n . Sie l e i s t e n den Eid, daß Sie I h r e Aufgaben u n p a r t e i i s c h ,
zum Wohle der G e s a m t h e i t und getreu den G e s e t z e n führen werden.
•

'

>•

Herr Stadtrat'May,

(Stadtv. M a y l e i s t e t den E i d . )
mit dem Eid,

den Sie g e s c h w o r e n haben,

sind Sie - u m
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.