Path:
Periodical volume Nr. 19, 6. März 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

55

30

..-!•'

•

E s sind buchmäßig nicht erfaßt 4500 B i b e r s c h w ä n z e . - Holz,
das vor vier Wochen eingegangen war, war noch nicht gestapelt.

Und so w e i t e r ! Ich glaube, das Holz ist schon gestapelt gewesen, a b e r k u r z
v o r d e r R e v i s i o n ist e s wohl u m g e s t a p e l t w o r d e n . Denn da m a c h t e n sich die
P r ü f e r nicht m e h r die A r b e i t , es a u f z u m e s s e n . Ich hätte d a r a u f b e s t a n d e n ,
daß es gestapelt und g e m e s s e n würde.
A b e r nun m a g d e m sein, wie ihm wolle. Meine D a m e n und H e r r e n ,
w e l c h e W o r t e wollen Sie finden, u m d a s , w a s h i e r die P r ü f u n g s b e r i c h t e b r i n gen, zu b e s c h ö n i g e n ? D i f f a m i e r e n und p r o f a n i e r e n Sie doch n i c h t u n s e r e n
Kampf u m eine vernünftige nichtkapitalistische Wirtschaft. Wenn Sie das h i e r
verteidigen, dann wird damit u n s e r e n Bestrebungen nach einer sozialistischen
Wirtschaft ein s e h r s c h l e c h t e r Dienst geleistet. Und wenn ich h i e r s p r e c h e ,
dann tue ich es i m I n t e r e s s e d i e s e r Wirtschaft. Und d a r u m noch eins: Wir
v e r l a n g e n , daß die M a g i s t r a t s m i t g l i e d e r , die dort i m A u f s i c h t s r a t sind, sich
dafür einsetzen, daß ein e n t s c h i e d e n e r W e c h s e l d e r P e r s o n e n stattfinden
m u ß , d a m i t sie d u r c h solche e r s e t z t w e r d e n , die sich d e r T r a g w e i t e i h r e r
Handlungen bei Urkundenfälschung und Dokumentenvernichtung bewußt sind.
(Beifall bei der SPD und CDU.)
V o r s t e h e r Dr. S U H R : Meine D a m e n und H e r r e n ! Ich m ö c h t e noch
einmal ausdrücklich darauf hinweisen, daß, wie ich eingangs der Sitzung schon
mitgeteilt habe, eine Eingabe der Baustoffbeschaffung GmbH mit zur Beratung
s t e h t . I c h g l a u b e , i c h k a n n d a r a u f v e r z i c h t e n , d i e s e E i n g a b e zu v e r l e s e n , w e i l
sie sämtlichen Fraktionen ebenfalls zugegangen ist:
(Stadtv. Litke: E s w ä r e doch notwendig; die E i n g a b e ist nicht
allgemein bekannt. )
- W e n n e s g e w ü n s c h t w i r d , -kann d i e E i n g a b e
(Stadtv. L a n d s b e r g : Z u r
Z u r Geschäftsordnung H e r r Stadtv.

verlesen werden.

Geschäftsordnung:)

Landsberg!

S t a d t v . L A N D S B E R G (CDU) : I c h finde e s h ö c h s t e i g e n a r t i g :
Eingaben, die zur S c h u l r e f o r m g e k o m m e n sind, w e r d e n g r u n d s ä t z l i c h nicht
v e r l e s e n , u n d w e n n 500 U n t e r s c h r i f t e n d a r u n t e r s i n d . W a r u m s o l l d e n n h i e r
die Eingabe v e r l e s e n w e r d e n ?
V o r s t e h e r D r . S U H R: Die E i n g a b e n , die nicht z u r T a g e s o r d n u n g
gehören, sind nie von m i r v e r l e s e n worden. Diese Eingabe gehört zur T a g e s ordnung, und es sind m i t u n t e r schon Eingaben v e r l e s e n worden. Da a b e r d i e se E i n g a b e a l l e n F r a k t i o n e n z u g e s t e l l t i s t , g l a u b t e i c h , auf d i e V e r l e s u n g v e r z i c h t e n zu k ö n n e n . E s i s t n a c h d e r G e s c h ä f t s o r d n u n g d a g e g e n g e s p r o c h e n w o r den, daß die Eingabe zur V e r l e s u n g g e b r a c h t wird, a u s f o r m a l e n Gründen. Ich
f r a g e d e s h a l b , ob n o c h j e m a n d zur G e s c h ä f t s o r d n u n g dafür zu s p r e c h e n
wünscht. - H e r r Stadtv. Litke!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.