Path:
Periodical volume Nr. 10, 16. Januar 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

10

21

Im g r o ß e n g e s e h e n b e g r ü ß e n w i r a l s o e i n e E i n r i c h t u n g , w i e s i e g e schaffen w e r d e n s o l l , a b e r w i r b i t t e n Sie d r i n g e n d , d i e Dinge zu v e r t a g e n b i s
z u r n ä c h s t e n S i t z u n g , d . h . b i s z u m D i e n s t a g . Kein M e n s c h w i r d s a g e n , d a ß
es sich da u m eine V e r s c h l e p p u n g handelt, denn d i e s e 4 Tage ä n d e r n w i r k l i c h an d e n l e t z t e n 20 M o n a t e n n i c h t s m e h r , und w i r w e r d e n d a n n a m D i e n s t a g
h o f f e n t l i c h e i n s t i m m i g b e s c h l i e ß e n k ö n n e n , e i n A m t zu e r r i c h t e n , von d e m w i r
w i s s e n , w i e e s in Zukunft a r b e i t e n u n d w e l c h e A u f g a b e n i h m z u f a l l e n s o l l e n .
Ich s t e l l e d e s h a l b d e n A n t r a g , d i e Dinge b i s z u m D i e n s t a g n ä c h s t e r Woche zu
vertagen.
• ,..'•„
..
Nun zu d e n h e u t e zu w ä h l e n d e n S t a d t r ä t e n . D i e F r a k t i o n d e r S E D i s t
e i n v e r s t a n d e n m i t d e r W a h l d e s H e r r n S c h ä f e r v o n d e r CDU für d i e A b t e i l u n g
Rechtspflege und e i n v e r s t a n d e n m i t d e r Wahl d e s H e r r n Holthöfer z u m Stadtr a t für d i e A b t e i l u n g P o s t und T e l e g r a f i e .
S t a d t v . N E U M A N N (SPD): M e i n e D a m e n u n d H e r r e n ! D e r K o l l e g e
Orlopp hat gerade festgestellt, daß das Amt zur Sicherung der Demokratie unt e r u n d e m o k r a t i s c h e n V o r g ä n g e n g e b i l d e t w e r d e n s o l l . Ich m u ß m i c h ü b e r
diesen A u s d r u c k sehr wundern. Entweder sagt der Kollege Orlopp bewußt
die Unwahrheit oder er w i r d von seinen a n d e r e n führenden F r a k t i o n s k o l l e g e n
sehr schlecht beraten.
v
Ich m ö c h t e f o l g e n d e s f e s t s t e l l e n . M e i n e F r a k t i o n h a t s i c h g e s t e r n
m i t a l l e n a n d e r e n F r a k t i o n e n in V e r b i n d u n g g e s e t z t , u n d w i r h a b e n m i t d e r
F r a k t i o n d e r SED ü b e r d i e s e s D e z e r n a t v i e r m a l l ä n g e r v e r h a n d e l t a l s m i t d e n
F r a k t i o n e n d e r L D P u n d d e r CDU z u s a m m e n .
(Zurufe: Hört! Hört!)

.

D a s m ö c h t e i c h s a c h l i c h f e s t s t e l l e n . Wir sind vollauf ü b e r e i n g e k o m m e n , d a ß
d i e s e s D e z e r n a t geschaffen wird.
(Stadtv. M e w e s : A u c h ü b e r d e n I n h a l t ? )
- Ja, lieber Kollege Mewes, Du mußt Deinen F r aktionsvor stand d a r ü b e r fragen,
was der F r a k t i o n s v o r s t a n d gesagt hat.
•

. .

•

,

*

(Zuruf von der SED: Das wird er gleich sagen!)
E s heißt, die SED u n t e r s t ü t z t den Vorschlag der SPD zur Schaffung eines
A m t e s für die Sicherung der Demokratie durch Zustimmung in der S t a d t v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g ! Damit w a r e n wir m i t allen P a r t e i e n einig, daß d i e s e s D e z e r n a t
heute geschaffen wird. Sachlich-demagogisch sagte vorhin der F r a k t i o n s v o r s i t z e n de der SED'einiges zum Kollegen L a n d s b e r g . Ich möchte feststellen, daß wir heute nicht nur 25 Minuten g e w a r t e t haben, sondern daß wir auch m i t der Sitzung der
S t a d t v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g 25 Minuten später begonnen haben, weil die F r a k t i on der SED n o c h m a l s dazu Stellung nahm.
(Widerspruch bei der SED und Zurufe: H e r r Neumann,
das s t i m m t nicht!)
- Wir sind uns sachlich alle d a r ü b e r klar gewesen, daß d i e s e s D e z e r n a t geschaffen wird, und ich glaube, daß man nicht aus irgendwelchen Zweckmäßigkeitsgrün-

iiwrti
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.