Path:
Periodical volume Nr. 24, 10. April 1947, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1947

24

9

Stadtrat F Ü L L S A C K : Meine Damen und meine H e r r e n !
Im Haupternährungsamt wurde am 21. 5. 46 der Referent für Fleisch,
der Hauptreferent Herz, verhaftet, weiter a m 20. 7.46 der Hauptreferent
G r e l l und k u r z e Zeit später der Referent für Kartoffeln, der Kollege
Mühlenbrock. Die Angelegenheit spielte sich vor m e i n e r A m t s z e i t ab.
Ich war damals Vorsitzender des B e t r i e b s r a t s . Als die Verhaftungen
durchgeführt wurden, haben wir uns sofort mit d e r Leitung des Haupternährungsamtes in Verbindung gesetzt, und diese hat den H e r r n O b e r b ü r g e r m e i s t e r Dr. W e r n e r gebeten, festzustellen, um welche Delikte oder
Vorwürfe es sich bei den Verhaftungen handelt.
E s ist uns leider nicht bekanntgeworden, welche Anklagen gegen
die leitenden Angestellten erhoben worden sind. Wir haben dann aus der
Zeitung e r s e h e n , daß gegen G r e l l und Mühlenbrock ein Urteil von einem
sowjetischen Militärgericht gefällt worden ist. E s ist m i r bisher als
L e i t e r des Haupternährungsamtes weder die Anklageschrift noch die B e weiswürdigung, noch das Urteil mit Gründen bekanntgeworden.
Ich bedaure daher außerordentlich, daß ich zu der Sache selbst
nicht Stellung nehmen kann, da m i r die Delikte oder die Anklagepunkte
nicht bekannt geworden sind.
V o r s t e h e r Dr.' S U H R : Wird h i e r z u das Wort gewünscht?
Das Wort hat d e r H e r r Stadtverordnete Neumann.
Stadtv. N E U M A N N (SPD) : Meine Damen und H e r r e n ! Durch
die E r k l ä r u n g des H e r r n Stadtrat Füllsack ist in keiner Weise Licht in
das Dunkel gebracht worden, das die Angelegenheit der Verhaftung l e i tender Angestellter des E r n ä h r u n g s a m t e s umhüllt.
Am 20. Juli des vergangenen J a h r e s ist nach u n s e r e r Kenntnis
beispielsweise H e r r G r e l l zu einer Besprechung in die Z e n t r a l k o m m a n dantur geladen worden. H e r r G r e l l befand sich in einer Sitzung und wurde
aus d i e s e r Sitzung zu der Besprechung geholt. Von d i e s e r Besprechung
ist e r b i s zum heutigen Tage nicht zurückgekehrt.
(Hört! Hört!)
Wir haben uns mehrfach für diesen F a l l i n t e r e s s i e r t , weil doch irgendwie beim Magistrat die Umstände bekannt werden m ü s s e n , die zu einer
Verhaftung leitender P e r s o n e n führen. Vor k u r z e m ist durch die gesamte
B e r l i n e r P r e s s e die Nachricht gegangen, daß hohe Strafen für Saboteure,
für ungetreue Beamte und Händler von dem sowjetischen Militärtribunal
verhängt worden sind. E s heißt hier - ich habe die l t B e r l i n e r Zeitung 1 '
a l s Belegexemplar in der Hand -: Das Militärgericht der Garnison des
sowjetischen Sektors B e r l i n s hielt Gericht über den ehemaligen L e i t e r
der Sektion Kartoffeln bei der Abteilung Verpflegung des Magistrats der
Stadt Berlin, Heinrich Mühlenbrock usw. Mühlenbrock sowohl wie der
ehemalige Vorsitzende der B e r l i n e r Kartoffelhandelsgesellschaft, F r i t z
Nern, der ehemalige L e i t e r der Abrechnungsabteilung der Abteilung Verpflegung des M a g i s t r a t s , R i c h a r d G r e l l , der ehemalige zweite Vorsitzende
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.