Path:
Periodical volume Nr. 2, 28. November 1946, Ordentliche Sitzung

Full text: Stenographischer Bericht Issue 1946

2

15

Wir glauben, daß es nicht richtig ist, wenn m a n der Jugend i r g e n d j e m a n d vor
die N a s e setzt.
,
.•.;.';

.

(Sehr r i c h t i g ! bei d e r S P D und CDU. )

W i r glauben, d a s e s notwendig1 s e i n w i r d , d e r J u g e n d b e w e g u n g in B e r l i n die M ö g l i c h k e i t zu g e b e n , i h r e I n t e r e s s e n g e g e n ü b e r d e r B e h ö r d e d u r c h e i g e n e V e r t r e t e r
wahrzunehmen.
(Sehr gut! bei d e r S P D und CDU.)
D e s w e g e n g e s t a t t e n Sie m i r , d e r ich a n d e r t h a l b J a h r e in d e r
J u g e n d a r b e i t stehe, gegenüber d e m V o r s c h l a g d e r S P D folgendes zu
zu g e b e n . M a n m ö g e e i n m a l ü b e r l e g e n , w i e m a n d i e B e r u f s b e r a t u n g ,
des J u g e n d a r b e i t s e i n s a t z e s usw. a m besten in die Wege leitet. E s ist
oder w e n i g e r eine Sache des A m t e s für A r b e i t , weil d o r t die k o n k r e t e

Berliner
bedenken
die Regelung
das m e h r
A r b e i t für

diese Dinge geleistet wird.
W e i t e r g e b e n w i r zu b e d e n k e n , daß w i r in B e r l i n ein V o l k s b i l d u n g s a m t
haben. Dieses Volksbildungsamt ist damit beauftragt, der Berliner
Bevölkerung
die k u l t u r e l l e n E i n r i c h t u n g e n z u g ä n g l i c h zu m a c h e n , und w i r glauben, d a ß g e r a d e
d e r B e s u c h von Kino, T h e a t e r und a n d e r e n k u l t u r e l l e n V e r a n s t a l t u n g e n für die
J u g e n d geleitet und g e s t e u e r t w e r d e n müßte, d u r c h d a s A m t für
Volksbildung.
W e i t e r glauben wir, daß es unbedingt notwendig ist, der Jugend die M ö g l i c h k e i t zu g e b e n , s e l b s t ü b e r b e s t i m m t e D i n g e zu b e r a t e n u n d zu b e s c h l i e ß e n .
(Sehr gut! bei d e r S P D und C D U . )
W e n n es in B e r l i n m e i n e t w e g e n d r e i o d e r v i e r v e r s c h i e d e n e O r g a n i s a t i o n e n gibt,
wo die M ö g l i c h k e i t g e g e b e n i s t , d a r ü b e r zu b e r a t e n und zu b e s c h l i e ß e n , wie die
von der Stadt zur Verfügung gestellten m a t e r i e l l e n Mittel v e r w e n d e t w e r d e n , so
sind wir d e r Meinung, daß das nicht irgendwie eine a u t o r i t ä r e Instanz b e s t i m m e n
kann.
(Sehr r i c h t i g ! und b r a v o ! bei d e r S P D und CDU. )
Das m u ß u n s e r e r Meinung nach die Jugend selbst b e s t i m m e n .
(Sehr

richtig!)

W i r h a l t e n e s für n o t w e n d i g , b e i d e r Schaffung e i n e s J u g e n d a m t e s h i e r v o r
d e r S t a d t v e r o r d n e t e n v e r s a m m l u n g k l a r und p r ä z i s e zu f o r m u l i e r e n , w e l c h e Aufgaben d a s J u g e n d a m t hat, und wie d a s J u g e n d a m t glaubt, die von m i r a u f g e z e i g t e n
A u f g a b e n zu l ö s e n .
-•••'•
/

(Beifall bei d e r SED. )

Stadtv. von W E D E L - P A R L O W (LDP): Meine D a m e n und
Namens der Fraktion der LDP schließen wir uns grundsätzlich dem

Herren!
Vorschlag

d e r S o z i a l d e m o k r a t i s c h e n P a r t e i auf T r e n n u n g von S o z i a l - u n d J u g e n d a m t an. Wir
b e g r ü ß e n diesen V o r s c h l a g ganz b e s o n d e r s . Wir sehen in i h m die e r s t e M ö g l i c h keit, an das J u g e n d p r o b l e m in B e r l i n nun a u c h w i r k l i c h ernsthaft h e r a n z u g e h e n .
Wir glauben, daß ü b e r d i e s e s J u g e n d p r o b l e m in den v e r g a n g e n e n a n d e r t h a l b J a h r e n genug W o r t e g e m a c h t w o r d e n sind. D e s w e g e n l a s s e n Sie m i c h m e i n e E i n stellung ganz kurz formulieren.
D i e s e s J u g e n d a m t gibt, wie ich schon sagte,

die Möglichkeit,

das bisherige
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.