Path:

Full text: Junge Kunst Mitte

Junge
Kunst
Mitte
Kurse
Workshops
Projekte
Werkstätten
der Kulturellen Bildung  

“Der ganze Rest”, Selbstporträt, galerie weisser elefant, 2013, Berlin, Foto Katja Stockhausen

Junge
Kunst
Mi t t e

Kurse
Workshops
Projekte
Werkstätten
der Kulturellen Bildung  

Kunstvermittlung

Führungen, Rundgänge, Künstlervorträge und Plublikumsgespräche
galerie weisser elefant
Galerie Wedding
Galerie Nord|Kunstverein Tiergarten

edi
tor
ia
l
2

Die Junge Kunst Mitte ist seit 2003
ein Geschäftsbereich im Amt für
Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Kultur. Als kompetente Partnerin zur Vermittlung
der Künste für Schulen und Kitas
im Bezirk Mitte entwickelt und organisiert die Junge Kunst Mitte ein
umfangreiches Programmangebot
für schulische und außerschulische
Kulturprojekte, in denen vorallem
die künstlerische Praxis im Mittelpunkt von Kursen und Workshops
steht. Für Berliner Künstler_innen
übernimmt das Koordinierungsbüro der Jungen Kunst Mitte auch
Serviceleistungen in Form von Projektberatung und Vermittlung von
Kontaktpartnern.

bei der künstlerischen Projektentwicklung und begleitet Einzelprojekte.
Als Initiatorin von dezentralen Bildungsverbünden strebt die Junge
Kunst Mitte mit allen eine verbindliche und partizipative Zusammenarbeit an, in der sich die einzelnen
Partner in eigener Regie und auf Augenhöhe begegnen und eine Kultur
der Zusammenarbeit entwickeln.

Ziel der Jungen Kunst Mitte ist es,
unseren Heranwachsenden so früh
wie möglich den Zugang in die vielgestaltige Welt der Kultur zu erleichtern und kreative Potenziale ihrer
Persönlichkeit zu erschließen. Unterschiedliche künstlerische Sparten werden hier ebenso angeboten
und inklusorisch verbunden, wie altbekannte Grenzen zwischen Lebensaltern und Herkunft, zwischen Kita,
Schule und außerschulischen Lernorten über Bord geworfen.

Zur Jungen Kunst Mitte gehören gut
ausgestattete Kunstwerkstätten und
das Programm Kunst in Schulen, mit
dem schon zahlreiche Partnerschaften und Projektkooperationen erfolgreich angestoßen wurden. In der
kulturellen Bildungslandschaft der
Berliner Bezirke macht die Junge
Kunst Mitte mit aufgeschlossenen
Ideen und ausgewählten Fachkompetenzen ihres Künstlerkollegiums
auf sich aufmerksam. Als wegweisende Zukunftslabore für Kreativitätstechniken und interkulturelle
Umgangsformen gehören die Werkstätten und Projekte der Jungen
Kunst Mitte zu den wichtigen Förderschwerpunkten der Kultur im
Bezirk. Mein Dank gilt den Mitbegründern und allen Beteiligten, die
das ermöglicht haben.

Mit der landesweiten Offensive Kulturelle Bildung hat die Junge Kunst
Mitte in der Bezirkspolitik und Verwaltung, bei Kultur- und Bildungsinstitutionen eine übergreifende
Bedeutung gewonnen. Sie organisiert den kreativen Fachaustausch,
berät und unterstützt Bildungsträger

Dr. Ute Müller-Tischler
Fachbereichsleiterin Kunst und Kultur

in
hal
t

„Der wahre Sinn der Kunst liegt
nicht darin, schöne Objekte zu
schaffen. Es ist vielmehr eine
Methode, um zu verstehen. Ein
Weg, die Welt zu durchdringen und
den eigenen Platz zu finden.“
Paul Auster

Editorial

6

Kunstwerkstatt

9

Atelier Farbklang
KinderKunstWerkstatt

13

17

Theateratelier

20

Jugendkunstschule
Jugendkunstpreis

25

Elternkunstwerkstatt

26

Kunstwerkstatt mobil
Kunst in Schulen

30

32

Bildungsverbünde

37

Projektförderung

41

education Programm
Service

4

3

45

48

5

Kunst
werk
sta
		tt

Kreativität
ist jene von Neugier geprägte Aktivität,
die zu eigenen, neuen, schöpfe­rischen
Ergebnissen und Problemlösungen führt.

Warum fließt die gelbe in die
blaue Farbe? Wieso entsteht
plötzlich Grün? Weshalb verträgt
Ölfarbe kein Wasser?

Diese und noch viele andere
Fragen stellen sich Kinder,
wenn sie staunen und
neugierig sind!

6

Beim künstlerisch-ästhetischen
Gestalten werden Ausdrucksformen
gefördert, die Fachleute „als Basis
der kognitiven Entwicklung“ und „als
Grundlage der Lernmotivation“ einfordern.
Zentraler Ansatz für die Förderung
der Kompetenzen im künstlerischästhetischen Bereich ist das kreative
Potenzial des Kindes verbunden mit
seiner Neugier und der Bereitschaft,
sich die Phänomene der Welt zu erschließen und zu erlernen.
Die Werkstätten der Jungen Kunst
Mitte, zu denen das Atelier Farbklang, die KinderKunstWerkstatt

und das Theateratelier gehören, bieten hierfür in vertrauensvoller wie
anregender Atmosphäre Unterstützung. Erfahrene Künstler_innen
bieten zahlreiche, auch genreübergreifende Projekte für alle Altersgruppen an - Dreijährige bis hin zu
jungen Erwachsenen und Familien.
Unsere Weiterbildungswerkstätten
dienen Eltern und Lehrern dazu, sich
auf künstlerischen Gebieten fortzubilden und auszutauschen, vor allem
aber unseren Kindern und Jugendlichen kreative und wertschätzende
Begleiter zu sein.
7

Atelier
Farbklang

14 x 10 cm, leicht unscharf

Für Kita- und Schulkinder sowie (anders) begabte Menschen finden hier
künstlerische, musikalische und therapiebegleitende Kurse statt - mit
einem konsequent inklu­sorischen
Ansatz.

8

„HOLE“, Choreografie Elisabete Finger, Uferstudios, Foto: Renato
Mangolin

Einen Schwerpunkt bilden die
fortlaufenden, aufeinander abgestimmten Kurse für Kitakinder. Das
„Sich-aus-der-Kita-Hinausbewegen“
gehört zum Training einer kulturellen Teilhabe.
Die jüngsten Kursteilnehmer_innen
sind erst drei Jahre alt. Sie können
sich in Malerei, Zeichnung, Keramik
und Musik ausprobieren. Dabei
werden sie behutsam von professionellen Künstler_innen angeleitet.

Julia Hyen Vo, gehörlos, vor ihrem Selbstporträt

Der zweite Schwerpunkt ist die
künstlerische Arbeit mit Menschen
mit Behinderung und Kindern in
Therapie. Inzwischen erwachsen gewordene Künstler_innen mit Handycap, denen das Atelier von klein
auf vertraut ist, arbeiten hier weiter an der Vervollkommnung ihrer
künstlerischen Fertigkeiten, werden fachlich betreut und beraten.
9

Die Kleinsten malen mit Farbe und Sand

Das „Sich-aus-der-Kita-Hinausbewegen“
gehört zum Training einer kulturellen Teilhabe.
10

Das Atelier Farbklang arbeitet mit
Ausstellungsorten des Galerienviertels zusammen. An den Wochen­
ende werden Familiennachmittage,

Präsentationen, Konzerte und jahreszeitliche Feste organisiert.
Ansprechpartnerin: Ulrike Stöhring
→ Seite 51

11

Kinder
kunst
werkstatt
Bildung ist ein aktiver, sozialer und
lustvoller Prozess. Insbesondere
Klein-und Vorschulkinder entdecken
in der KinderKunstWerkstatt ihre
sinnlichen, kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten. Dies geschieht
über die kreativ bildnerische Auseinandersetzung mit der eigenen
Person, ihrem unmittelbaren Lebensumfeld und der Natur.
Wie lassen sich Eltern und Freunde
fantasievoll darstellen? - Wie entsteht ein Stadtbild auf dem Papier?
Dies sind anregende Fragen, um den
eigenen bildnerischen Ausdruck zu
finden. Dabei probieren die Kinder
unter fachkundiger Anleitung unterschiedliche Techniken aus.
Sie lernen sowohl mit Wasser als
auch mit Ölfarbe zu malen und testen
verschiedene Bildgründe und Formate für sich aus, bauen kleine Kunstobjekte und lernen das plastische
Gestalten mit Ton und erste handwerkliche Drucktechniken kennen.
Die Kitagruppen kommen immer
vormittags zur „Fantasiereise und
12

Diese Collage hat ein dreijähriges Mädchen im Kurs “Frühkindliches Malen” gestaltet

13

Wie malt man Früchte
oder die Wolken am
Himmel? Wie lassen
sich Eltern und Freunde
darstellen, wenn man
seine Fantasie zu Rate
zieht.

Malen“ oder zu „Erlebe den Farbklang.“ Einmal wöchentlich werden
sie hier ein Jahr lang in ihrer künstlerischen Wahrnehmung und Aus­
drucksfähigkeit gefördert.
Dazu gehören ebenso Besuche und
kurze Workshops in Berliner Galerien und Künstlerateliers.
„Gestaltungsprozesse sind Erkenntnisprozesse“ lautet auch im offenen
Freizeitbereich für Kinder und ihre
Familien das Motto in der KinderKunstWerkstatt. Hier werden u.a.
generationsübergreifende Kunstkurse
und „Frühes bildliches Gestalten“ angeboten.  Im Atelierkurs „Faszination
Malerei“ erleben Eltern und Kinder
gemeinsam den freien künstlerischen
Umgang mit Farbe und Raum.
Ansprechpartnerin: Editha Wrase
→ Seite 51

14

Beim Actionpainting à la Pollock haben die Kinder der Kita Schönwalder Straße viel Spaß!

15

Theater
atelier
Theatermacher und -pädagogen
begleiten Grund- und Oberschüler,
um mit ihnen aus ei­n­em gro­ßen Reservoir von Themen, Techniken und
Zeitformaten das Passende aus­zuwäh­len - spezielle Wünsche werden dabei berücksichtigt. Aber auch
Vorschul­kinder be­geben sich auf die
Reise in die Welt des Theaters. Das
Augenmerk liegt dann auf der frü­
hen Förderung der Sprachfähigkeit.
Nach dem Motto „Man vermisst
nur, was man kennt!“ wird Kindern
und Jugendlichen der Zugang zur eigenen Kreativität ermöglicht. Neben dem klassischen Theaterspiel
werden unterschiedliche Theatertechniken vermittelt, kommen Rollenspiele, Improvi­sa­tionen, Musik
und Rhythmus zum Einsatz.
Über viele Jahre hinweg können hier
im Theateratelier künstlerische Erfahrungen gesammelt werden:
Wie sich Sprache mit Musik und Bildern verknüpft, wie sich der eigene Körper zu Raum und Rhythmus
verhält, sind elementare Darstellungsformen, die in den Kursen erlernt werden. Dabei spielen Tanz
und erste choreografische Übun16

Jugendliche auf der Bühne in Aktion

17

gen genauso eine Rolle wie klassische Körper- und Gestenszenarien.
Die Befähigung zum Beo­bachten,
Reflektieren, zur gemeinsamen Problemlösung und zum zielgerichteten
Handeln werden hier im Theateratelier regelrecht ganzheitlich trainiert
– alles Fähigkeiten, die in der Bewältigung des harten Schul­alltags
helfen können.

Wie sich Sprache mit
Musik und Bildern
verknüpft, wie sich
der eigene Körper zu
Raum und Rhythmus
verhält, sind elementare
Darstellungsformen.

Ansprechpartnerin: Carola Tinius
→ Seite 51

18

Kita Reinickendorfer Straße: Durch Bewegungsspiele und fantasievolles freies Tanzen
haben die Kinder nicht nur viel Spaß, sondern bekommen ein Gefühl für ihren eigenen
Körper, für Rhythmus und Bewegungskoordination.
Foto: Anna Dorothea Falkenstein

19

Jugendkunst
schule
Die Jugendkunstschule Mitte ist
eine überschulische Einrichtung, die
mit ihren künstlerischen Werkstätten den Kunstunterricht der Schulen
unterstützt und ergänzt. Zugleich ist
sie eine Schnittstelle zwischen Kultur, Schule und der Jugendarbeit.
Die Teilnahme an den Kursen bietet
Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich unter der Anleitung
von Künstler_innen und Kunstlehrer_
innen mit künstlerischen Themen,
Materialien und Prozessen auseinanderzusetzen.

20

Malereikurs in den Künstlerischen Werkstätten

Vormittags finden Projekte mit angemeldeten Schulklassen statt nachmittags Kurse mit Gruppen
aus Schulen, mit denen im Rahmen
der „qualifizierten Nachmittags­
betreuung“ eine feste Kooperation
besteht.
Die Veranstaltung „Jugendkunstpreis Mitte“ und „Künstlerische
Werkstätten“ der Schulen des Bezirks Mitte werden ebenfalls von der
Jugendkunst­schule organisiert.
Ansprechpartnerin: Nikola Richard
→ Seite 51

Linoldruckwerkstatt in der Jugendkunstschule

21

22

Jugendkunstschule: Modedesign

Jugendkunstschule: beim Schneidern im Modedesignkurs

23

Jugend
kunstpreis
Immer im Herbst können sich
Jugendliche zwischen 14 und 19
Jahren mit eigenen Arbeiten um den
„Jugendkunstpreis Mitte“ bewerben. Der Preis dient der Förderung
von Nachwuchskünstlern auf dem
Gebiet der Bildenden Künste.
Veranstalterin ist die Jugendkunstschule Mitte, gesponsert vom Rotary
Club Berlin-Gendarmenmarkt.
Die ein­gereichten Werke können
aus den künstlerischen Bereichen
Malerei, Zeichnung, Grafik, Plastik,
Comic und Fotografie stammen.
Eine thematische Vorgabe gibt es
nicht. Von Anfang an wählt eine
Jury die besten Arbeiten aus und
prämiert diese in den beiden Alterskategorien 14 -16 Jahre und 17-19
Jahre mit jeweils ersten bis dritten
Preisen. Zu gewinnen gibt es Sachund Geldpreise.
Ansprechpartnerin: Nikola Richard
→ Seite 51
Bild oben
Jugendkunstschule: Malereiausstellung des
Leistungskurses Lessing-Gymnasium
Bilder unten
Verleihung “Jugendkunstpreis Mitte“ 2013 in der
Galerie Wedding

24

25

ElternKunstWerkstatt: Mütter sind konzentriert beim Arbeiten

Eltern
Kunst
werkstatt
Kinder und Eltern zieht die faszinierende Welt der Malerei gleichermaßen in ihren Bann. Aber nicht selten
müssen Eltern aus zeitlichen Gründen ihre künstlerischen Interessen
zurückstecken. Von daher bietet die
ElternKunstWerkstatt Kunstkurse
für Mütter, Väter und deren Kinder
am Wochenende an.
26

Die Künstler_innen stimmen ganz
individuell mit den Teilnehmer_innen das Kursprogramm ab.
Wunschthemen und -techniken
sowie künstlerische Zielvorstellungen werden berücksichtigt.
In entspannter und kreativ anregender Atmosphäre werden Erwachsene gemeinsam künstlerisch tätig.
Erfahrene Künstler_innen stehen
dabei immer zur Seite. Sie geben
gestalterische Anregungen und
professionelle Tipps zur individuellen künstlerischen Förderung. Die
verschiedensten Techniken wie das

Aquarellieren, das Arbeiten mit
Acryl- oder Ölfarben werden angewandt und vervollkommnet.
Auch Ausflüge zum Naturstudium
oder in die Ateliers und Galerien
Berlins gehören zum Programm dieses Kurses und werden individuell
abgesprochen.
Ansprechpartnerin: Editha Wrase
→ Seite 51

27

28

Hier im Kurs “Faszination Malerei” entdecken junge Künstlerinnen die verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten der Farbe

Eltern – Kunstwerkstatt

→

Kunstwerkstatt

29

kunst
werk
sta
tt
mobil
Kreative Kinder und Jugendliche sind reich an
Phantasie, Ideen, Visionen und Träumen.
Sie sind neugierig, tolerant, weltoffen und
vielfältiger in ihren Ausdrucksmöglichkeiten.
Sie gestalten ihr Leben bewusster, vielfältiger,
sie sind integrationsfähiger und haben auch im
späteren Berufsleben die größeren Erfolge.

30

“Turn table classroom”, 2013, ein Projekt von Atze Musiktheater

Im mobilen Kunstbereich arbeiten
Künstler_innen eng mit den Kitas,
Grund- und Oberschulen zusammen
und verwirklichen künstlerische Projekte in den Einrichtungen oder im
Stadtraum. Die einzelnen Angebote
sind auf die jeweiligen Bedürfnisse
zugeschnitten und haben unterschiedliche Schwerpunkte. In der
künstlerischen Arbeit mit Kindern
stehen die sprachliche und motorische Förderung sowie die Wahrnehmung und Beschreibung der
unmittelbaren Lebenswelt im Vordergrund. Dazu werden unterschiedliche
künstlerische Ausdrucksformen wie
Malen, Bauen, Tanz und Theater
miteinander verknüpft.

In den Schulen werden in Absprache
mit den Lehrern Kunstprojekte konzipiert, die Themen des Unterrichts
oder auch bestimmter Problemoder Handlungsfelder der Schule
aufgreifen. Spannend und für Schüler_innen besonders prägend sind
Projekte, die Themen sowohl sparten- als auch fächerübergreifend bearbeiten. Künstler_innen finden in
der Kita, Grund- und Oberschule oftmals einen anderen Zugang zu jungen Menschen und öffnen für sie
neue Räume - denn: Ziel der künstlerischen Auseinandersetzung ist
das Sammeln von Erkenntnissen und
Erfahrungen, nicht das Erreichen
guter Noten.
31

Kunst in
Schulen
Das Programm „Kunst in Schulen“
versteht sich als eine Form von
kreativen „Lernarchitekturen“. Bis
zu zwanzig Kurse und Projekte an
Grund- und Oberschulen helfen
jährlich Schüler_innen von der ersten
Klasse an ihren eigenen Phantasien,
Ideen, Visionen und Träumen künstlerischen Ausdruck zu verleihen.
Innerhalb von Projektwochen oder
unterrichtsbegleitend werden Schulen unterstützt, Kunst und Kreativität in den Unterricht noch besser zu
integrieren, damit Schüler_innen die
Lust am künstlerischen Gestalten
entdecken und im Ausprobieren ihre eigene Phantasie entfachen.
Den Schulen stehen Künstler_innen
aus allen Sparten der bildenden
und angewandten Kunst zur Seite.
In einem Schulhalbjahr werden
unterschiedliches künstlerisches
Handwerkszeug, Methoden und
Ausdrucksmöglichkeiten vermittelt.
Gelernt wird kreativ, logisch sowie
strukturiert zu denken und ebenso
zu agieren. Weil in der Kunst oft
ganz andere und neue Wege beschritten, häufig Vorurteile über
32

Moabiter Grundschule: Einwöchiges Projekt von Schülern zweier vierter Klassen.
Die Schüler erfanden „Berliner Geschichten“, bauten Requisiten, inszenierten kleine Theaterszenen,
entwickelten ein Storybord für einen Trickfilm und Szenen für ein Schattentheater.
Foto: Carola Tinius

33

Bord geworfen werden, können sich
Perspektiven ändern und das Selbstbewusstsein des Einzelnen ebenso
wie der respektvolle Blick auf andere trainiert werden.
Ausgewählte Arbeiten und Projektergebnisse werden jährlich in einer
Ausstellung öffentlich präsentiert.
Ansprechpartnerin: Carola Tinius
→ Seite 51

Französisches Gymnasium:
Profilkurs 10. Jahrgang, „Buchkunst“. Mit verschiedenen Techniken
wurden Bücher zu Objekten und Skulpturen verarbeitet
Profilkurs 11. Jahrgang, „Modedesign aus Papier –
geformte und gefaltete Stadtpläne“
Profilkurs 11. Jahrgang, „Experiment Schachtel“. Neues Leben in
alten Schachteln oder Alltägliches zum Kunstwerk erheben,
Fotos: Sandra Riche

Kunst in Schulen

→

34

Kunstwerkstatt mobil

35

Bildungs
verbünde
Die Bildungsverbünde stehen für
eine abgestimmte kulturelle Begleitung von Kindern und Jugend­lichen:
von der Kita bis in die Oberschule.
Seit 2010 existieren die kulturellen
sowie kulturell-naturwissenschaftlichen Gemeinschaften: „Pankstraße“,
„Park­viertel“ und „Moa­bit“ heißen
sie und sind Kernstücke der kulturellen Bildungs­arbeit in Mitte. Sie
ergänzen das Programm „Kunst in
Schulen“.

36

Humboldthain Grundschule: „Turmbau der Horchis“ – ein phantastisches Theaterprojekt zum Höhlenleben der Maulwürfe
Foto: Anna Dorothea Falkenstein

Die beteiligten Fachämter Schule,
Kultur, Bibliotheken, Musikschule
und Volks­hoch­schule entwickeln im
Verbund Angebote und Standards
sowie aufeinander aufbauende
künst­lerische und naturwissenschaftliche Projekte.
Dazu zählen in erster Linie aufeinander aufbauende künstlerische
und naturwissenschaftliche Angebote, aber auch Verabredungen, die den Übergang von einer
Bildungsetappe zur nächsten erleichtern: gemeinsame Elternabende, Präsentationen, Praktika und
Hospitationen bei den Partnereinrichtungen, sowie gemeinsame
Projekte von Kita- und Grundschulkindern oder Schülern der
37

Modell Puppentheater: “Alles nur Theater”

Grund- und Oberschule. Durch die
feste Implementierung vereinbarter Angebote werden Einzelprojekte
vermieden und feste Strukturen entwickelt. In allen Einrichtungen gibt
es Kulturverantwortliche, die als Ansprechpartner_innen im Verbund
fungieren, an den Treffen teilnehmen und die Themen, Inhalte und
Verabredungen in die Einrichtungen
kommunizieren.
38

Ein verlässlicher Partner der Kulturellen Bildungsverbünde sind die
Quartiersmanagements, die durch
Fördermittel, Begleitprogramme
und ihr Wirken im Kiez die Arbeit
unterstützen.

Bildungsverbünde sind das Kernstück der
kulturellen Bildungs­arbeit in Mitte

Ansprechpartnerin: Carola Tinius
→ Seite 51

39

projekt
förderung
Für die Projektförderung von
Künstler_innen sowie Kultur- und
Bildungs­einrichtungen stehen dem
Bezirksamt jährlich 30.000 Euro zur
Verfügung. Einmal im Jahr werde
diese für den „Berliner Projektfonds
Kulturelle Bildung“ in Berlin-Mitte
ausgeschrieben.
Der „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung“ fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und
junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur
schaffen.
Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, welche Erlebnisse mit den
Künsten, mit ihren ästhetischen,
intellektuellen und emotionalen
Potenzialen ermöglichen.
Auf der Webseite des Fachbereichs
Kunst und Kultur stehen allgemeine Infor­mationen, Förderrichtlinien
und Antragsformulare – aber auch
externe Links von weiteren Fördermöglichkeiten: www.kultur-mitte.de

40

Wedding Grundschule: „Wer kann schleichen wie eine Katze?“
Auf der Grundlage kleiner erzählter Geschichten werden im Tanzunterricht Rhythmik,
Bewegungsqualitäten und tänzerische Ausdrucksformen geübt
Foto: Anna Dorothea Falkenstein

41

42

Uferstudios: Projekt „HOLE“, Choreografie Elisabete Finger
Foto: Renato Mangolin

43

EducationProgramm

VERY YOUNG BERLIN ARTISTS
Vorschulkinder lernen Kunst und
Künstler_innen kennen. Abseits ihrer
bisherigen Erlebniswelt entdecken die Kinder spannende Orte
der Kunstpräsentation: Berliner Galerien und Ateliers öffnen sich gerne für die kleinen Besucher. Einmal
im Monat finden dort zweistündige Workshops statt. Kurator_innen
oder Künstler_innen selbst berichten
über die zu sehende Kunst und deren Entstehungsprozess. Die Kinder
erleben unterschiedlichste Genres
und Themen und erfahren manches
über den Beruf des Künstlers.
Im zweiten Teil der Veranstaltung
schaffen die Kinder vor Ort
eigene Kunst, indem sie sich selbst
mit ihren Mitteln und Möglichkeiten
mit der zu erlebenden Ausstellung
auseinandersetzen. Ihre Ergebnisse werden dann kurzzeitig in dem
besonderen Ambiente des Ortes
präsentiert. Das ist eine besondere Würdigung für die Kinder – und
zeigt die Selbstverständlichkeit von
Kunst im Alltag.
Ansprechpartnerin: Editha Wrase
→ Seite 51

44

galerie weisser elefant: Jeongmoon Chois „Drawing in space”, 2012
Foto: Ralf Bartholomäus

45

46

Kita Ruheplatzstraße: Vorschulkinder sind begeistert von der
Ausstellung zum Thema “Die Falte” in der galerie weisser elefant

47

Se
		 r
vic
e

Die Junge Kunst Mitte bietet Schulen,
Kitas und anderen Bildungseinrichtungen
sowie Künstler_innen Beratung und
Unterstützung bei der Auswahl und
Zusammenstellung von künstlerischen
Kursprogrammen und Workshops.

48

ANMELDUNGEN

WERKSTÄTTEN, KUNST IN SCHULEN
und EDUCATION PROGRAMM–
very young berlin artists
Die Anmeldung für Schulklassen und
Kitagruppen ist von Montag bis Freitag außer an Feiertagen täglich in
der Zeit von 10 – 15 Uhr möglich.
Grundsätzlich sind bei den Werkstattprojekten 2 - 3 Termine pro
Klasse zu empfehlen.
Anmeldungen für das Education
Programm sind auch über die öffentlichen Galerien während der
Öffnungszeiten möglich.
→ Seite 51

KUNSTVERMITTLUNG
IN DEN ÖFFENTLICHEN
GALERIEN

Selbständige und geführte Besuche
von Schulklassen und Kitagruppen
in der Galerie Nord, Galerie Weding
und in der galerie weisser elefant
sowie von Lehrpersonen geführte
Schulklassen sind nach Voranmeldung während und auch außerhalb
der regulären Öffnungszeiten immer
herzlich willkommen.

Erzieher_innen aller Stufen nach
Absprache und Voranmeldung in
den öffentlichen Galerien während
der regulären Öffnungszeiten.
→ Seite 52

TERMINE

WERKSTÄTTEN, KUNST IN SCHULEN
und EDUCATION PROGRAMM –
VERY YOUNG BERLIN ARTISTS
Die Schulklassenprojekte während
der Unterrichtszeit finden in den
Werkstätten von Montag bis Freitag
ab 9 Uhr oder nach Absprache statt.
Die offenen Kurse Fotografie, Malerei, Zeichnen, Modedesign, plastisches Gestalten, Kalligrafie und
Trickfilm in der Jugendkunstschule
sind wöchentlich.
Mappenkurse für angehende Künstler_innen finden immer an den
Wochenenden in der Jugendkunstschule statt. Zeiten nach Absprache.
Es gibt regelmäßige Ferien - und
Wochenendkurse mit freiwilliger
Teilnahme und wechselnden Programmangeboten.

→ Seite 52

→ Seite 51

KUNSTVERMITTLUNG
FÜR Lehrer_innen

BERLINER
PROJEKTFONDS
KULTURELLE BILDUNG

Einführungen in die Welt der Gegenwartskunst zu den aktuellen Ausstellungen für Lehrpersonen und

Die Projektantragstellung ist jährlich
von September bis November möglich. Gefördert werden Tandem-Projekte zwischen Kunst und Schule
49

oder anderen Bildungseinrichtungen bis zu 3.000 Euro. Eine Beratung
durch das Koordinierungsbüro Kunst
in Schulen ist empfehlenswert.
www.kultur-mitte.de

KOSTEN

Die Mehrzahl der Kurse und Workshops sowie die Teilnahme am Education-Programm sind entgeltfrei.
Für einzelne Projekte, Workshops
für Erwachsene und die Mappenkurse an der Jugendkunstschule
werden Unkostenbeiträge erhoben.

PARTNERSCHAFTEN DER
JUNGEN KUNST MITTE

Atze Musiktheater, Berliner Kulturprojekte GmbH, Bildungsverbünde „Parkviertel“, „Pankstraße“,
„Moabit“, City-Volkshochschule,
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Förderband e.V. Galerie Nord/
Kunstverein Tiergarten e.V., Galerie
Wedding, galerie weisser elefant,
Jugendamt Berlin-Mitte, Jugend im
Museum, Kitas, Grund- und Oberschulen in Mitte, KULTURAGENTEN,
Kulturfestival Wedding Moabit,
Kunsthochschule Berlin Weißensee,
Kulturwerk des bbk berlin GmbH,
Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V., MitteMuseum, Mitspielgelegenheit e.V.,
Musikschule „Fanny Hensel“, Nordische Botschaften, “puk a malta”
GmbH, Paul Gerhard Stift,
Rat der Künste Berlin, Senatsver50

waltung für Bildung, Jugend und
Wissenschaft / Schulaufsicht BerlinMitte, Stadtbibliothek Berlin-Mitte,
Stattbad Wedding/kreatives Berlin e.V., Tanzfabrik Berlin, Tanztheater Dialoge e.V., Weinmeisterhaus
Berlin

Künstler_innen

Toralf Albrecht, Tuna Arkun, Tania
Bedriñana, Annette Borchert, Yvette
Dankou, Agnes Sioda de Vito,
Mathias Deutsch, Anna Falkenstein, Katharina Fial, Andrzej Gurgul und Tuna Arkun, Heike Hamann,
Bernd Hellig, Ute Hoffritz, Caroline Kahmann, Inga Kammerer, Jörg
Kinzelmann, Oxana Lebedinskaja,
Malve Lippmann, Agnes Lörincz,
Kalle Mille, Lukas Oertel, Andrea
Pichl, Alvaro Recabarren, Sandra Riche, Beate Schmitt, Manuel Schroeder, Beate Spitzmüller,
Klaus Stephan, Bodo Streich, Ludmila Tchlakichvilli, Ole Tietjen, José Antonio Toimil, Shuang Wu

Dank an

Europäischer Fonds für regionale
Entwicklung für die freundliche
Unterstützung der kulturellen
Bildungsverbünde

UNSERE
ANSPRECHPARTNERinnen
Kinderatelier Farbklang

Ulkrike Stöhring

Info-Telefon: (030) 28 88 44 31
ulrike.stoehring@kultur-mitte.de
Auguststraße 21, 10117 Berlin

KinderKunstHaus, KinderKunstWerkstatt, ElternKunstWerkstatt,
Education Programm

Editha Wrase

Info-Telefon: (030) 9018-33482
editha.wrase@kultur-mitte.de
Schönwalder Straße 19, 13347 Berlin

Theateratelier, Kunst in Schulen,
Koordinationsbüro Bildungsverbünde

Carola Tinius

Info-Telefon: (030) 9018 334 86
carola.tinius@kultur-mitte.de
Schönwalder Straße 19, 13347 Berlin

Jugendkunstschule

Nikola Richard

Info-Telefon: (030) 9018 334 80 
nikola.richard@ba-mitte.berlin.de
Schönwalder Straße 19, 13347 Berlin

Senatskanzlei-Kulturelle Angelegenheiten für die Förderung des
Berliner Projektfonds für Kulturelle
Bildung (Fördersäule 3)
51

Adressen der
kulturellen bildungseinrichtungen
Galerie Wedding
Müllerstraße 146/147, 13353 Berlin
Ansprechpartnerin: Dr. Katia David
Info-Telefon (030) 9018-423 86
post@galeriewedding.de
www.galeriewedding.de
galerie weisser elefant
Auguststraße 21, 10117 Berlin
Leiter: Ralf Bartholomäus
Info-Telefon: (030) 28 88 44 54
mail@galerieweisserelefant.de
www.galerieweisserelefant.de
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten
Turmstraße 75 EG, 10551 Berlin
Ansprechpartner: Dr. Claudia Beelitz und
Dr. Ralf F. Hartmann
Info-Telefon: (030) 90 18 33 – 453
info@kunstverein-tiergarten.de
www.kunstverein-tiergarten.de

Musikschule „Fanny Hensel“
Verwaltung: Mathilde-Jacob-Platz 1,
10551 Berlin
Leiter: Udo Krzyzynski
Info-Telefon (030) 9018-37522
info@musikschule-berlin-mitte.de
www.musikschule-berlin-mitte.de
Stadtbibliothek Berlin-Mitte
Verwaltung: Mathilde-Jacob-Platz 1,
10551 Berlin
Leiter: Stefan Rogge
Info-Telefon (030) 9018-33424
stefan.rogge@ba-mitte.berlin.de
www.citybibliothek.berlin.de
Mitte Museum und Erinnerungskultur
Geschäftsstelle: Pankstraße 47, 13357 Berlin
Leiterin: Kerstin Sittner-Hinz
Info-Telefon (030) 4606019-22
si-hi@mittemuseum.de
www.mittemuseum.de

Klosterruine | Förderverein Klosterruine e.V.
Klosterstr. 73a, 10178 Berlin
Ansprechpartner: Manfred Strehlau
Info-Telefon: (030) 636 12 13
bureau@klosterruine-berlin.de
www.klosterruine-berlin.de

Koordinationsbüro Kultureller Bildungsverbünde „Parkviertel“ und „Pankstraße“
Schönwalder Straße 19, 13347 Berlin
Ansprechpartnerin: Carola Tinius
Info-Telefon (030) 9018 - 334 86
carola.tinius@kultur-mitte.de
www.kultureller-bildungsverbund-pankstrasse.de
www.bildungsverbund-moabit.de
www.moabitwest.de
www.moabit-ost.de

Kunst und Kultur
Verwaltung: Mathilde-Jacob-Platz 1,
10551 Berlin
Leiterin: Dr. Ute Müller-Tischler
Info-Telefon (030) 9018 - 33408
ute.mueller-tischler@kultur-mitte.de
www.kultur-mitte.de

Naturwissenschaftlicher und
kultureller Bildungsverbund Moabit
Projektträger BÜRO BÜTTNER & PARTNER
Ansprechpartner: Thomas Büttner
Info-Telefon 0331-7044092
buettner@prozessberatung.org
Spindelstr. 12, 14482 Potsdam

Volkshochschule Berlin-Mitte
Verwaltung: Mathilde-Jacob-Platz 1,
10551 Berlin
Leiter: Michael Weiß
Info-Telefon (030) 9018-37474
info.city-vhs@berlin.de
www.city-vhs.de

ATZE Musiktheater
Luxemburger Str. 20, 13353 Berlin
Ansprechpartnerin: Tanja Pfefferlein
Info-Telefon (030) 69 56 93 87
paedagogen@atzeberlin.de

52

Im
		press
um
Herausgeber
Bezirksamt Mitte von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Kultur,
Umwelt und Naturschutz
Bezirksstadträtin Sabine Weißler

Amt für Weiterbildung und Kultur
Amtsleiter Michael Weiß
Fachbereich Kunst und Kultur
Fachbereichsleiterin Dr. Ute Müller-Tischler
Mathilde-Jacob- Platz 1
10551 Berlin
www.kultur-mitte.de
Junge Kunst Mitte
Kurse, Workshops, Projekte und Werkstätten
der Kulturellen Bildung im Bezirk Mitte, 2014

Konzept
Bernd Mannhardt, Dr. Ute Müller-Tischler,
Carola Tinius
Redaktionsleitung
Bernd Mannhardt
Redaktionelle Mitarbeit
Nikola Richard, Ulrike Stöhring, Carola Tinius,
Editha Wrase
Assistenz
Beata Jankowski
Gestaltung und Layout
Angela Lubic
Auflage: 2.500

Redaktionsschluss: Mai 2014
Alle Rechte bei den Autoren und Fotografen
Fotos: auf den Seiten genannte Fotografen
und Archiv „Junge Kunst Mitte“
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.