Path:
Periodical volume

Full text: Sachstandsbericht BER Issue 2014,[1] = 17.01.2014

Sachstandsbericht
BER
Stand: 17.01.2014
Hartmut Mehdorn, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Klaus Wowereit
Vorsitzender der Geschäftsführung: Hartmut Mehdorn
Geschäftsführerin Finanzen: Heike Fölster
Sitz der Gesellschaft: Schönefeld; Registergericht: Amtsgericht Cottbus HRB 9380 CB

Inhalt
1 Jahresrückblick 2013 ........................................................................................................................ 3
1.1

1.2

Jahresrückblick 2013 ..................................................................................................................... 3
1.1.1

Unternehmen neu aufgestellt ......................................................................................... 3

1.1.2

Bestehende Flughäfen ertüchtigt .................................................................................... 3

1.1.3

Erstflüge 2013 ................................................................................................................. 4

1.1.4

Non-Aviation ................................................................................................................... 5

1.1.5

Überblick Projekt BER .................................................................................................... 5
1.1.5.1

Umbau Entrauchung .................................................................................. 6

1.1.5.2

Kabeltrassensanierung .............................................................................. 6

1.1.5.3

Umbau Sprinkleranlage .............................................................................. 6

1.1.5.4

Umbau BER-Lan ........................................................................................ 6

1.1.5.5

Cargo Center .............................................................................................. 6

Ausblick 2014 ................................................................................................................................. 7
1.2.1

Ausblick Verkehrsentwicklung ........................................................................................ 7

1.2.2

Pilotflächen ..................................................................................................................... 7

1.2.3

Sanierung Nordbahn....................................................................................................... 7

1.2.4

Fertigstellung Pier Nord und Echttest ............................................................................. 8

2 Erfolgreiches Jahr 2013 .................................................................................................................... 9
3 Schallschutzprogramm BER .......................................................................................................... 10
4 Organisation Flughafengesellschaft ............................................................................................. 12
4.1

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender .................................................................................................. 12

5 Redaktioneller Hinweis ................................................................................................................... 13

2014-01-17

Sachstandsbericht

2

1 Jahresrückblick 2013
Ausblick 2014

1.1

Jahresrückblick 2013

2013 war ein Jahr des Umbruchs für die Flughafengesellschaft. Nach der Verschiebung der Eröffnung
des Flughafens Berlin Brandenburg im Mai 2012 wurde zunächst davon ausgegangen, dass die Eröffnung zeitnah zu schaffen ist. Gegen Ende 2012 kamen die Bauarbeiten jedoch immer mehr zum Erliegen. Nachdem beinahe Stillstand auf der Baustelle herrschte, musste im Januar 2013 die für den
27. Oktober 2013 geplante Eröffnung abgesagt werden. Daraufhin beschlossen die Gesellschafter,
das ganze Unternehmen neu aufzustellen. An die Spitze der Flughafengesellschaft wurde im März
2013 Hartmut Mehdorn berufen. Der neue Vorsitzende der Geschäftsführung baute eine neue Führungsstruktur auf und rief das Beschleunigungsprogramm SPRINT ins Leben. Ziel von SPRINT ist es,
alle Aktivitäten des Unternehmens wieder auf die Eröffnung zu konzentrieren und den Flughafen Berlin
Brandenburg so sicher und zügig wie möglich ans Netz zu bringen. Bis dahin muss der Flugverkehr
der Hauptstadtregion weiter über die Flughäfen Schönefeld und Tegel abgewickelt werden. Deshalb
startete die Flughafengesellschaft 2013 auch ein Ertüchtigungsprogramm für beide Standorte, um die
in die Jahre gekommene Infrastruktur fit für die Zeit bis zur BER-Eröffnung zur machen. Dank der Anstrengungen aller Beteiligten konnte es 2013 gelingen, mit 26 Millionen Passagieren einen neuen
Rekord aufzustellen.

1.1.1

Unternehmen neu aufgestellt

Vorsitzender der Geschäftsführung ist seit März 2013 Hartmut Mehdorn. Geschäftsführerin Finanzen
ist seit Mai 2013 Heike Fölster. Der Geschäftsleitung gehören zudem die Leiter der Geschäftsfelder
Operations, Marketing und Vertrieb sowie Personal an. Hinzu kommen die Stabsstellen sowie das
Beschleunigungsprojekt SPRINT, die direkt dem Vorsitzenden der Geschäftsführung zugeordnet sind.

1.1.2

Bestehende Flughäfen ertüchtigt

Im Jahr 2013 hat die Flughafengesellschaft rund 20 Millionen Euro in die Flughäfen Schönefeld und
Tegel investiert, um den Flugverkehr dort so reibungsarm wie möglich bis zur Eröffnung des BER abwickeln zu können, die Betriebssicherheit zu gewährleisten und den Komfort für die Passagiere zu
erhöhen. Der Großteil der Investitionen (17,5 Millionen Euro) sowie der über 130 Einzelprojekte entfiel
dabei auf den hoch frequentierten Flughafen Tegel. In Schönefeld wurden 2,5 Millionen Euro investiert.

2014-01-17

Sachstandsbericht

3

Am Flughafen Tegel wurden unter anderem alle Toiletten im öffentlichen Bereich in den Terminals A
und B sowie im Sicherheitsbereich von Terminal A saniert. Im Terminal D wurde ein zusätzliches, rund
100 Meter langes, Koffertransportband einschließlich eines mehrstufigen Röntgenkontrollgeräts errichtet. Dank eines neuen Transitbereichs gestaltet sich die Wartezeit der Umsteiger angenehmer.
Um den Passagieren und Kunden einen guten Service bieten zu können, wurde im Gepäckbereich
eine „schnelle Eingreiftruppe“ aufgebaut: 15 Mitarbeiter pro Schicht (im Winter zehn Mitarbeiter) können schnellstmöglich Engpässe oder Störungen beseitigen. Auch die Anzahl von Mitarbeitern des
Terminalmanagements in Tegel wurde maßgeblich erhöht. Hierdurch wird die Passagiersteuerung und
-information verbessert. Auf der Landseite sind zusätzliche Verkehrssteuerer im Einsatz. Dadurch
kann bei auftretenden Stausituationen oder Störungen schnell der Verkehrsfluss umgestellt und stabilisiert werden.
Am Flughafen Schönefeld wurden die Flugbetriebsflächen auf Vordermann gebracht, das vor allem
von easyJet genutzte Terminal B den gestiegenen Passagierzahlen der Airline angepasst, ein neuer
Hauptzugang geschaffen, der Brandschutz angepasst und die Sanitäranlagen grundlegend renoviert.

1.1.3

Erstflüge 2013

28. Januar: airberlin startet Flüge nach Bukarest und Sofia.
25. Februar: airberlin nimmt eine neue Nonstop-Verbindung nach Madrid auf.
März. Im Berliner Sommerflugplan stehen insgesamt 165 Ziele.
22. März: Die spanische Airline Vueling verbindet Berlin-Tegel neu mit Florenz.
23. März: airberlin eröffnet eine neue Langstrecke von Berlin-Tegel nach Chicago. Außerdem startet die Airline
neu nach Warschau.
31. März: Die skandinavische Airline Norwegian nimmt Oslo als neue Destination ab Berlin-Tegel auf. easyJet
verbindet Berlin-Schönefeld neu mit Sofia.
2. April: easyJet fliegt erstmals nach Edinburgh.
30. April: Aegean Airlines verbindet Berlin-Tegel nonstop mit Athen.
6. Juni: Condor feiert am Flughafen Berlin-Schönefeld den Erstflug ihres neuen Airbus 321-211.
17. Juni: easyJet verbindet die deutsche Hauptstadt neu mit London-Southend.
5. August: Die neu gegründete Airline Air Lituanica verbindet Berlin-Tegel neu mit Vilnius.
27. Oktober: Iberia Express nimmt eine neue Verbindung von Berlin-Tegel nach Madrid auf.
7. November: Germania verlagert ihren Flugbetrieb von Berlin-Tegel nach Berlin-Schönefeld.
1. Dezember: Qatar Airways erweitert seine Kapazitäten ab Berlin und setzt auf der Strecke nach Doha einen
Airbus A 330-200 ein.
4. Dezember: Start der neuen Germanwings-Strecke von Berlin-Tegel nach Klagenfurt.
8. Dezember: Germanwings nimmt die neue Verbindung von Berlin-Tegel zum Airport Memmingen im Allgäu auf.
12. Dezember: easyJet verbindet Berlin- Schönefeld neu mit Salzburg.

2014-01-17

Sachstandsbericht

4

20. Dezember: Start der neuen Germania-Verbindung von Berlin-Schönefeld nach Skopje.

1.1.4

Non-Aviation

Passagiere am Flughafen Tegel können sich über ein verbessertes Gastronomie- und Retailangebot
freuen. In den Boulevard Tegel und in die einzelnen Abfluggates sind neue Läden eingezogen. Alle
Mieter sind langfristige Partner, die auch am neuen Flughafen Berlin Brandenburg zu finden sein werden:
auf die hand: Italienische Kaffeespezialitäten, Kuchen, Gebäck, Salate und Süßspeisen. Terminal A,
Luftseite, Gate 10/11
Augustiner Bierbar: Typisch bayerische und österreichische alkoholische und nichtalkoholische
Getränke, Kaffee der Hausmarke Laggner sowie eine Auswahl an warmen und kalten Snacks wie
Weißwürste oder Brezel. Terminal C, Luftseite
Berliner Pilsner Bar: Alkoholische und nichtalkoholische Getränke, Heißgetränke und herzhafte
Snacks. Terminal A, Luftseite, Gate 2/3
Berlin Coffee: Täglich frisch gerösteter Kaffee aus Hundert Prozent Arabica-Bohnen. Terminal A, Luftseite, Gate 8
Coffee Fellows: Frisch gebrühte Kaffeespezialitäten, Frappés, Shakes sowie frisch zubereitete Bagels.
Terminal A, Boulevard Tegel
NU made with love: Kaffee, Kuchen und Sandwiches. NU made with love, Terminal A, Luftseite, Gate
4/5
Pellegrini – illy-Bar: Kaffee sowie italienische Snacks. Terminal A, Landseite, Gate 13
Fabriano Boutique: Fantasievolle Papierprodukte, stilvolle Lederkollektionen und Schreibgeräte deutscher und italienischer Marken. Terminal C, Luftseite
Die kleine Gesellschaft: Spielzeug für unterwegs sowie selbst entwickeltes Berlin-Spielzeug . Terminal
A, Boulevard Tegel
Capi: Breites Spektrum an Technikprodukten. Terminal A, Boulevard Tegel

1.1.5

Überblick Projekt BER

Derzeit steht nicht fest, wann der Flughafen Berlin Brandenburg eröffnet werden kann. Um das ganze
Unternehmen auf die Eröffnung zu fokussieren, wurde das Beschleunigungsprogramm SPRINT gestartet. Am 1. Mai 2013 nahm im Rahmen von SPRINT das Projektmanagement Office (PMO) seine
Arbeit auf einem Campus im Terminal des Flughafens BER auf. Sämtliche mit der Inbetriebnahme des
BER zusammenhängenden Aufgaben sind hier gebündelt, angefangen von den Restbauarbeiten über
Genehmigungen, Probebetrieb bis zur Flughafeneröffnung selbst. Wichtigste Prämisse ist dabei eine
schrittweise Herangehensweise, die darauf abzielt, die zu erledigenden Aufgaben in handhabbare

2014-01-17

Sachstandsbericht

5

Pakete aufzuteilen und die Komplexität beherrschbar zu machen. Knackpunkt für die bauliche Fertigstellung ist nach wie vor der Brandschutz. Für dieses und weitere Probleme konnten im Beschleunigungsprogramm SPRINT Lösungen erarbeitet und teilweise auch schon umgesetzt werden.
1.1.5.1

Umbau Entrauchung

Die Arbeitsgruppe Entrauchung im Beschleunigungsprogramm SPRINT hat nach monatelangen Arbeiten im November 2013 das Konzept vorgelegt, wie die für den Brandschutz entscheidende
Entrauchungssteuerung umgebaut werden soll, damit sie funktionstüchtig und genehmigungsfähig
wird. Das Konzept beinhaltet zwei Kernthemen: das Aufteilen der größten Entrauchungsanlage (der
sogenannten Anlage 14) in drei Teile sowie den Einbau einer sogenannten „Übergeordneten sicherheitsgerichteten speicherprogrammierbaren Steuerung“ (ÜSSPS). Mit beiden Umbaumaßnahmen wird
die Entrauchung des BER übersichtlicher und damit leichter steuerbar. In einem ersten Schritt zur
Umsetzung des Konzepts haben die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und Siemens am 15. Oktober 2013 einen Vertrag zum Umbau der Entrauchungssteuerung unterzeichnet. Mit dem Vertrag wird
das bisherige Auftragspaket von Siemens am BER erweitert: Neben der Ansteuerung der maschinellen Entrauchungsanlagen (z.B. Entrauchungskanäle, -ventilatoren und Entrauchungsklappen) wird
Siemens-Steuerungstechnik künftig auch die Nachströmung von Frischluft im Brandfall steuern.
1.1.5.2

Kabeltrassensanierung

Ein weiteres Kernthema ist die Sanierung der Kabeltrassen. Allein um die Entrauchung richtig steuern
zu können, müssen 92 Kilometer Kabel neu angefasst werden. Weitere Probleme sind die Überbelegung der Trassen sowie fehlende Trennungen zwischen Starkstrom- und anderen Stromleitungen.
1.1.5.3

Umbau Sprinkleranlage

Die Sprinkleranlage wird in drei Teile aufgeteilt (Sprinkleranlagen Terminal/Mainpier, Pier Nord und
Pier Süd) und damit übersichtlicher, zuverlässiger und leichter steuerbar. Gleichzeitig wird die doppelte Redundanz der Anlage hergestellt wie von der Genehmigungsbehörde gefordert. Seit 14. Oktober
2013 liegt nun die Baugenehmigung für die neu zu errichtende Sprinkleranlage Pier Nord vor. Die
Bauarbeiten haben unmittelbar darauf begonnen und sollen bis Ende Januar 2014 abgeschlossen
sein. Die Planungen für die neu zu errichtende Sprinkleranlage Pier Süd laufen. Die im Mainpier eingebaute Anlage behält ihre volle Funktionsfähigkeit.
1.1.5.4

Umbau BER-Lan

Das BER-LAN ist das zentrale Bindeglied der Infrastruktur des neuen Flughafens; fast alle Anwendungssysteme und technischen Anlagen bauen auf die Dienste des BER-LAN auf. Das BER-Lan wird
auf eine sogenannte Carrier-Technologie umgebaut, die eine strikte Trennung der einzelnen Nutzer
ermöglicht und verhindert, dass Störungen in einem Kundennetzwerk Auswirkungen auf andere Kunden oder die Systeme des Flughafens haben.
1.1.5.5

Cargo Center

Das BER Cargo Center ist seit dem 1. August 2013 in Betrieb. In einer ersten Ausbaustufe ist auf rund
3,3 Hektar Fläche ein Luftfrachtzentrum zur Abfertigung von Beiladefracht entstanden. Das zentral auf

2014-01-17

Sachstandsbericht

6

dem Flughafengelände liegende Frachtgebäude umfasst 12.000 Quadratmeter Hallenfläche sowie
7.000 Quadratmeter Bürofläche. Es hat eine Startkapazität von ca. 100.000 Tonnen Fracht im Jahr
und verfügt über einen eigenen, sicherheitskontrollierten Anschluss an das Vorfeld und kann modular
erweitert werden.

1.2

Ausblick 2014

Im Jahr 2014 wird es darum gehen, den Flughafen Berlin Brandenburg baulich weiter fertig zu stellen
und die gefunden Lösungen für Themenfelder wie den Brandschutz umzusetzen. Zudem kann je nach
Baufortschritt das Konzept für die Inbetriebnahme aufgestellt werden.

1.2.1

Ausblick Verkehrsentwicklung

Nachdem sich der Luftverkehr in der Hauptstadtregion elf Jahre in Folge besser entwickelt hat als im
Bundesdurchschnitt, ist davon auszugehen, dass sich das Wachstum verlangsamen wird. Vor allem in
Europa ist der Großteil der Märkte erschlossen. Zum anderen besteht die Möglichkeit, dass die hohe
Wettbewerbsdichte zu Streckenstreichungen durch einzelne Airlines führen kann. Die vorherrschenden Kapazitätsengpässe in Tegel lassen zusätzliche Strecken darüber hinaus nur schwer zu. Alles in
allem wird daher für den Luftverkehrsstandort Berlin-Brandenburg mit den Flughäfen Schönefeld und
Tegel ein Gesamtwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich erwartet. Es ist davon auszugehen, dass der Trend zu einer höheren Auslastung der Flugzeuge sowie des Einsatzes größeren Geräts weiter geht. Die Flugbewegungen werden damit in etwa konstant bleiben.

1.2.2

Pilotflächen

Im Fluggastterminal wurden rund 10.000 qm Fläche auf der Verteilerebene U1 mängelfrei fertig gestellt. Diese „Pilotflächen“ machen zwar nur vier Prozent der Gesamtfläche aus, dienen aber der
Strukturierung und der methodischen Einübung der Restarbeiten. Die nächsten sieben Flächen für die
Fertigstellung wurden festgelegt. Im Dezember starteten die Arbeiten auf der Ebene E0, in Kürze starten die Arbeiten in der Technikebene U2 im nördlichen Mainpier. Parallel wird der Rest des Fluggastterminals in handhabbare Flächen aufgeteilt, um alle Mängel beseitigen zu können.

1.2.3

Sanierung Nordbahn

Die nördliche Start- und Landebahn am Flughafen Berlin Brandenburg soll in der zweiten Jahreshälfte
2014 noch vor der Eröffnung des BER saniert werden. Der Aufsichtsrat stimmte am 13.12.2013 einem
entsprechenden Beschluss der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH zu. Der
Flugverkehr am Flughafen Schönefeld soll während der Bauzeit von mehreren Monaten temporär
über die südliche Start- und Landebahn erfolgen.
Bei der Sanierung der Nordbahn wird die obere Asphaltschicht erneuert. Die Sicherheitsflächen, die
die Start- und Landebahn umgeben, sollen analog der Südbahn befestigt werden. Außerdem müssen
die beidseitig der Nordbahn angeordneten Entwässerungsrinnen sowie ein Schmutzwasserkanal ausgetauscht werden. Auf eine grundhafte Erneuerung mit dem vollständigen Aus- und Einbau aller
2014-01-17

Sachstandsbericht

7

Schichten der Piste kann wie gutachterlich festgestellt verzichtet werden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten sollen aus wirtschaftlichen Gründen gleichzeitig die Befeuerungsanlagen sowie die Anflugbefeuerung von Halogen- auf LED-Technik umgerüstet werden.
Für den Flugbetrieb auf der temporär genutzten Südbahn mit den Flugbewegungen, die in Schönefeld
anfallen, wurden bereits Flugrouten und Schutzzonen vorab ermittelt. Für die Anwohner werden die
Schallschutzmaßnahmen dort mit Priorität umgesetzt.

1.2.4

Fertigstellung Pier Nord und Echttest

Sämtliche Unterlagen für die Abnahme des Pier Nords liegen dem Bauordnungsamt in den Varianten
„Klassik“ sowie „Interim“ vor. Zunächst erfolgt die Fertigstellung des Pier Nords analog der vorgesehenen Nutzung nach der kompletten BER-Eröffnung („Klassik“), anschließend kann der Umbau starten.
In der Interimsnutzung sollen im Nordbetrieb zu Testzwecken bis zu 10 Flüge täglich starten.

2014-01-17

Sachstandsbericht

8

2 Erfolgreiches Jahr 2013
Berliner Flughäfen legen gegen den
Markttrend 4,2 Prozent zu
Nie zuvor konnten die Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel mehr Passagiere begrüßen als 2013.
Von Januar bis Dezember starteten und landeten 26.319.155 Passagiere. Das ist ein Zuwachs von
4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In Tegel wurden 19.591.849 Fluggäste
(+7,9 Prozent) abgefertigt, in Schönefeld 6.727.306 (-5,2 Prozent).
Die Zahl der Flugbewegungen sank im Zeitraum Januar bis Dezember auf insgesamt 240.030 Starts
und Landungen, ein Rückgang um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In Schönefeld
sank die Zahl der Flugbewegungen auf 65.267. Das entspricht einem Rückgang von 9,0 Prozent im
Vorjahresvergleich. In Tegel gab es im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Anstieg um 2,1 Prozent.
Insgesamt wurden in Tegel von Januar bis Dezember 174.763 Flugbewegungen registriert.
Bei der Luftfracht konnten von Januar bis Dezember 2013 an den Flughäfen Schönefeld und Tegel
35.239 Tonnen registriert werden, ein Plus von 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Der Monat Dezember 2013
Im Monat Dezember nutzten insgesamt 1.934.198 Passagiere die Flughäfen Schönefeld und Tegel
(+8,4 Prozent). Auf dem Flughafen Schönefeld wurden im vergangenen Monat 520.571 Fluggäste
gezählt. Das sind 4,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Tegel konnten im Monat Dezember
1.413.627 Passagiere registriert werden. Das sind 9,8 Prozent mehr als im Dezember 2012.
Die Gesamtzahl der Flugbewegungen belief sich im Dezember auf 17.775 Starts und Landungen, ein
Anstieg um 5,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die beförderte Luftfracht verzeichnete im
Dezember einen Zuwachs von 34,4 Prozent auf 3.137 Tonnen.
Die Verkehrsstatistik finden Sie online unter http://www.berlinairport.de/de/presse/basisinformationen/verkehrsstatistik/index.php

2014-01-17

Sachstandsbericht

9

3 Schallschutzprogramm BER
Bearbeitungsstand zum 31.12.2013
Anzahl der Anspruchsberechtigten in den Schutz- und Entschädigungsgebieten
Anspruchsberechtigte
(Tag- und Nachtschutz)

ca. 25.500 Wohneinheiten (WE)

Tagschutz
(beinhaltet auch Nachtschutz)

ca. 14.000 Wohneinheiten (WE)

Nachtschutz
(ausschließlich Nachtschutz)

ca. 11.500 Wohneinheiten (WE)

Entschädigung
Außenwohnbereich

ca. 10.000 Objekte

Bearbeitungsstand der Anspruchsberechtigten Tagschutz
Anzahl der Anspruchsberechtigten Tagschutz
(beinhaltet auch Nachtschutz)
Fehlende Anträge
Anträge in Bearbeitung

ca. 14.000 WE
2.587 WE
11.413 WE

Bearbeitung abgeschlossen

Bearbeitungsstand der Anspruchsberechtigten Nachtschutz
Anzahl der Anspruchsberechtigten Nachtschutz
(ausschließlich Nachtschutz)

ca. 11.500 WE

Fehlende Anträge

4.061 WE

Anträge in Bearbeitung

6.003 WE

Bearbeitung abgeschlossen

1.436 WE

2014-01-17

Sachstandsbericht

10

Bearbeitungsstand der Anspruchsberechtigten Nachtschutz
Anzahl der Anträge in Bearbeitung

6.003 WE

(ausschließlich Nachtschutz)
Kostenerstattungsvereinbarung (KEV) versendet

5.670 WE

Anspruchsermittlung (ehemals KEV) wird erarbeitet

333 WE

Bearbeitungsstand der Anspruchsberechtigten Entschädigung Außenwohnbereich
Anzahl der Anspruchsberechtigten Entschädigung
Außenwohnbereich

ca. 10.000 Objekte

Fehlende Anträge

5.271 Objekte

Anträge in Bearbeitung

1.614 Objekte

Bearbeitung abgeschlossen

3.115 Objekte

Grundlagen zur Umsetzung der schalltechnischen Ertüchtigung von Besonderen Einrichtungen
 Planfeststellungsbeschluss Ausbau Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld vom
13. August 2004, in der Fassung seiner Änderungsbeschlüsse
(Anspruchsberechtigung für Schulen, Kindertagesstätten wie Hort, Kinderkrippe, Kindergarten,
sowie Altenheime, Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen und Krankenhäuser)


Änderung vom 21.02.2006 zum PFB (Nebenbestimmung A II 5.1.4 Ziff.1 und A II 5.1.4 Ziff. 2 Satz
1)
(Einhaltung des Schutzziels im Rauminnern bei der Betrachtung des energieäquivalenten Dauerschallpegels bei geschlossenen Fenstern und ausreichender Belüftung)

Bearbeitungsstand der Anspruchsberechtigten Besonderen Einrichtungen

Anzahl der Anspruchsberechtigten
Besonderen Einrichtungen

Fehlende Anträge

ca. 50 Objekte

9 Objekte

Anträge in Bearbeitung

19 Objekte

Bearbeitung abgeschlossen

22 Objekte

2014-01-17

Sachstandsbericht

11

4 Organisation Flughafengesellschaft

4.1

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat am 13.12.2013 Berlins Regierenden
Bürgermeister Klaus Wowereit zum Aufsichtsratsvorsitzenden des Unternehmens gewählt. Seit dem
Rücktritt von Matthias Platzeck als Ministerpräsident des Landes Brandenburg und dem damit verbundenen Rücktritt vom Aufsichtsratsvorsitz der Flughafengesellschaft im August 2013 hatte Wowereit
dieses Amt kommissarisch inne. Zuvor war Klaus Wowereit bereits von Juli 2001 bis Januar 2013 Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens.
Neuer stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender wird Rainer Bretschneider, der dem Aufsichtsrat der
Flughafengesellschaft seit August 2013 angehört und als Staatssekretär in der Brandenburger Staatskanzlei die Flughafenkoordination leitet.

2014-01-17

Sachstandsbericht

12

5 Redaktioneller Hinweis

Die Inhalte dieses Sachstandsberichts geben den Informationsstand vom 17. Januar 2014 wieder. Die
Flughafengesellschaft informiert für die Dauer der Realisierung des BER in regelmäßigen Abständen
über den aktuellen Stand. Den Sachstandsbericht BER finden Sie im Internet unter:
http://www.berlin-airport.de/de/unternehmen/aktuellenachrichten/sachstandsberichte/index.php
Mit Nachfragen und Hinweisen wenden Sie sich bitte direkt an: pressestelle@berlin-airport.de.

2014-01-17

Sachstandsbericht

13
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.