Path:
Periodical volume

Full text: PSB 24 aktuell Issue 2017, April/Mai = H.2

Ausgabe APRIL-MAI 2017

PSB 24 aktuell

Ausgabe I – Januar 2014

Newsletter II-17
INHALT
Seite 2
Vor der Jahreshauptversammlung
des Vereins
Seite 3
FrauenfuSSBALL:
Machtlos gegen
tierische
„höhere Gewalt“
Seiten 4 und 5
BADMINTON:
Jugend auf dem Weg 		
nach oben
Seite 5
	RUDERN:
Vor des „Maien Schein“
brach der Winter herein
Seite 6
TENNIS GATOW:
Spannende Endspiele 		
der Mixed-Runde

Pro Sport Berlin 24 e.V.
gegründet 1924 als

Postsportverein Berlin

Geschäftsstelle
Forckenbeckstr. 18
Tel.
82 30 98 44
Fax
82 30 98 45
info@pro-sport-berlin24.de
www.pro-sport-berlin24.de
Der Newsletter erscheint
im Wechsel mit dem
Mitgliedermagazin
„PSB 24 aktuell“

Redaktion und Gestaltung:
Detlef D. Pries

Die Sportgruppe Gatow hat am Kladower Damm einen neuen Blickfang aufgestellt – nicht nur für
Foto: U. Rohr
die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des PSB 24 am 9. Mai. 		

Weil`s Spaß macht 				

zeitung@pro-sport-berlin24.de
Redaktionsschluss der nächsten
Ausgabe: 10. Mai 2017

www.pro-sport-berlin24.de

Pro Sport Berlin 24 e.V.
Einladung zur

Hauptversammlung 2017
Dienstag, 9. Mai 2017, 18.00 Uhr

Sportgruppe Gatow, Kladower Damm 45, 14089 Berlin

Tagesordnung
1.		 Begrüßung und Eröffnung
2.		 Ehrungen
3. Berichte
			 3.1.		Präsident
			 3.2.		Schatzmeister
			 3.3. Kassenprüfer
4.		 Aussprache zu 3.
5. Genehmigung des
				 Jahresabschlusses 2016 und
				 Entlastung des Präsidiums
				 einschließlich des Schatzmeisters
6.		 Bestellung eines Wahlausschusses

7.		 Wahl
		 7.1. der Mitglieder des Präsidiums:
			 – Präsident
			 – Vizepräsident 1
			 – Vizepräsident 2
			 – Vizepräsident 3
			 – Schatzmeister
		 7.2. des Ehrenrats
				 (Vorsitzender und vier Beisitzer)
		 7.3. der Kassenprüfer
8. Anträge
9.		 Mitteilungen und Anfragen

Hinweis: Anträge zu Punkt 8 müssen dem Präsidium mindestens acht Tage, Anträge zur Satzungsänderung
mindestens sechs Wochen vor der Versammlung in schriftlicher Form vorliegen.

PSB 24 News - 2/2017

2

Frauenfußball

D

urch den Rückzug zweier
Mannschaften wurde unsere
Staffel arg dezimiert. Die
Nachmeldungen der Vereine
SSC Teutonia und SV Deportivo Latino II sorgen aber
wieder für zwei zusätzliche Spiele. Diese
„Pflichtfreundschaftsspiele“ werden zwar
nicht gewertet und die Ergebnisse fließen
auch nicht in die Tabelle ein, aber sie müssen
wahrgenommen werden, wie jedes „normale“
Pflichtspiel (Punktspiel).
So begann unsere Rückrunde mit dem
Pflichtfreundschaftsspiel beim SCC Teutonia.
Besser gesagt, sie begann nicht. Über Nacht
hatten nämlich Wildschweine den Rasenplatz
im Stadion Hakenfelde verwüstet und dafür
gesorgt, dass die Platzkapazität nicht mehr
für alle angesetzten Spiele ausreichte. Unser
Spiel fiel der Streichung zum Opfer.

Doch endlich rollte
der Ball wieder
Mit Spannung erwarteten wir daher unser
erstes „echtes“ Spiel gegen den 1. FC Wacker
Lankwitz. Drei Punkte trennten uns vor dem
Spiel vom Gegner. Unser Platz im Jagen war

Wildschweine „versauten“
unseren Start in die Rückrunde
Das erste Pflichtspiel der Frauen fiel einer
„höheren Gewalt“ zum Opfer
vom Sportamt Charlottenburg-Wilmersdorf
vorher nicht geglättet worden und folglich
äußerst „rumpelig“.
Leider mussten wir in diesem Match auf
unsere Stürmerinnen verzichten und konnten
am ersten sommerlichen Tag des Jahres keine Einwechselspielerinnen stellen. Das war
gerade bei den auf dem Platz herrschenden
Temperaturen von großem Nachteil.

Viel Zeit für die
gegnerische Schützin
Allerdings fiel das erste Gegentor nicht auf
Grund des Sonnenstandes. Vielmehr sorgte
eine zwischenzeitliche Unordnung in unserer
Abwehr dafür, dass die gegnerische Schützin
allein vor unserem Tor angespielt werden
konnte und man ihr noch Zeit ließ, sich von
diesem Schrecken zu erholen... Nach gutem
Zureden ihrer Mitspielerinnen piekte sie den
Ball aus spitzem Winkel ins Tor.
Als wir mit den Gedanken schon in der schattigen Kabine waren, ereilte uns das Schicksal

aus heiterem Himmel ein zweites Mal. Ein
Schuss aus der zweiten Reihe schien schon
von unserer Keeperin pariert, als der Ball sich
doch noch den Weg ins Tor suchte.
Zwar kamen wir nach der Halbzeitpause erholt
auf den Platz zurück, erspielten uns sogar drei
tolle Chancen, nutzten sie – allein vor der
gegnerischen Torfrau stehend – aber nicht.
Der Abstand zum nächsten Platz vergrößerte
sich dadurch auf sechs Punkte. Schade, aber
es hat trotzdem Spaß gemacht, endlich wieder
zusammen spielen zu können und vor allem
die „dritte Halbzeit“ bei herrlichem Sonnenschein zu genießen.

Die Saubermänner
waren wieder fleißig
Dank an Totti und Olli, die als „Saubermänner“
den Jagen wieder blitzblank geputzt haben.
Herbst und Winter hatten Spuren unterlassen.
Jetzt hat der Frühling wieder freie Bahn. Danke
für euren Einsatz!
Nico Lange

Im vergangenen Jahr:
86 x in Wilmersdorf,
71 x in Charlottenburg
PSB 24 News - 2/2017

3

Badminton

A

Jakob auf dem Weg nach oben
Mattis in der Leistungsklasse I auf dem Podest
Neele und Alexander bei Deutschen Meisterschaften

m 25./26. März richtete unser
Verein die Ranglistenturniere
der obersten Leistungsklasse
für die Altersstufen U13,
U15, U17 und U19 aus. Als
wahrer Marathon-Mann erwies
sich dabei Milan, der von Samstagfrüh bis
Sonntagabend mit wechselnden Helfern die
Turnierleitung stemmte – dafür vielen Dank!
Eine Überraschung für die Trainer war die
Leistung von Jakob Hinrichs, der sich als
Aufsteiger aus der Leistungsklasse II mit
nur einer Niederlage im Viertelfinale auf
den hervorragenden fünften Platz spielte. So
gelang es ihm, in der Runde um Platz 5-8
zwei gesetzte Spieler – Ben Bayer (EBT,
Landesleistungszentrum) und Tuong-Lam
Nguyen (Deutsch-Indonesischer Badmintonverein) – zu besiegen. Das regelmäßige
Training der letzten Monate hat sich für Jakob
ausgezahlt. Der Lohn ist die bisher höchste
Ranglistenposition seiner Laufbahn.
Für unsere Spitzenkräfte Lilo, Alexander
und Neele klappte es diesmal noch nicht mit
Podestplatzierungen. Am dichtesten vorbei
schrammte Neele Zimmermann in der Altersklasse U 15 mit Platz 4. Nachdem sie der in der
deutschen Rangliste auf Platz 9 verzeichneten
Emely Weißenborn aus Tröbitz erstmals einen
Satz abgenommen hatte, reichte es im Spiel
um Platz 3 gegen Dauerrivalin Hannah Berge
(Tröbitz) nicht zum Sieg (17:21, 21:23).

Große Überraschung
schien möglich
Die aus ihrer Sicht bemerkenswerteste
Leistung vollbrachte Neele tags darauf beim
U17-Turnier. Im Viertelfinale stand sie dicht
vor der großen Überraschung, die an Nr. 1
gesetzte Tomke Hartmann (BC Potsdam) aus

(23:21, 12:21, 15:21). Am Ende wurde Neele
Siebente im Feld der Großen.
Für Lilo Marinkovic ging es im U17-Turnier
um den Klassenerhalt, der mit Platz 13 gerade so gelang. Das bemerkenswerteste Spiel
lieferte Lilo einige Runden zuvor, als sie der
gesetzten Laura Leyton-Moraga (EBT) nur
knapp in drei Sätzen unterlag (13:21, 22:20,
15:21). Im U15- Turnier wurde Lilo Sechste
und hielt dabei die zur deutschen Spitze im
U11-Bereich zählende Eva Stommel (SV
Berliner Brauereien) sicher in Schach.
Der U17-Klasse entwachsen, bekam es
Alexander Marinkovic im U19-Turnier nach
einem souveränen Auftaktsieg gegen Paul
Müller (SV Berliner Brauereien) mit dem an
Nr. 1 gesetzten Simon Bölke (BSC) zu tun.
Nach gewonnenem ersten Satz konnte er das
Niveau nicht halten und unterlag 22:20, 5:21,
14:21. In der Runde um Platz 5-8 gewann er
das interne Duell gegen Anton Groß (Z´88) in
drei Sätzen und wurde nach einer Niederlage
gegen Malte Wagner (EBT) am Ende Sechster.
Einen Monat zuvor ermittelten die besten
U11- Spieler ihre Turniersieger. Hier spielte
sich Mattis Zimmermann sehr souverän bis in
das Halbfinale, wo er etwas unglücklich Milan
Zeisig (EBT) in drei knappen Sätzen unterlag.
Das Spiel um Platz drei gegen Ole Hartmann
(BC Potsdam) ging dagegen deutlich an Mattis, der danach stolz seine erste Medaille auf
Berlin-Brandenburger Ebene entgegennahm.
Jakob Hinrichs

dem Turnier zu werfen. Im dritten Satz hielt
sie bis zum 15:15 gegen eine immer nervöser
werdende Gegnerin alles offen, verlor dann
jedoch wegen einiger leichter Fehler das Spiel

Die U12-Mannschaft (v.l.n.r.): Aurora, Mika, Mattis und Alexandra

PSB 24 News - 2/2017

Der Unentschieden-Fluch
wirkt weiter
Anfang März wurde in der Güntzelstraße die
Endrunde des U12-Mini-Mannschaftscups
ausgetragen. Unser gegenüber der Vorrunde
mit Mika Schall verstärktes Team in der
weiteren Besetzung mit Aurora Boarchinov,
Alexandra Kirsch und Mattis Zimmermann
spielte um die Plätze 7 bis 14 und erreichte
durch einen Sieg, ein Unentschieden und eine
Niederlage Platz 2 in der Gruppenphase. Im
Platzierungsspiel gegen den BSC II ereilte
auch diese Mannschaft der UnentschiedenFluch unserer Nachwuchsmannschaften: Bei
einem Entstand von 3:3 (6:6 Sätze) unterlagen
wir nach Punkten 112:119 und mussten am
Ende mit dem geteilten 9. Platz zufrieden
sein. Wichtiger als das Ergebnis ist jedoch,
dass alle Spieler sich gegenüber der Vorrunde
deutlich zu steigern wussten. Unsere zweite
U12-Mannschaft bestand mit Ausnahme von
Lucas Burow aus Spielern von Z´88 und beendete das Turnier auf dem 13. Platz. Auch
dieser Mannschaft konnte der Betreuer eine
Leistungssteigerung gegenüber der Vorrunde
bescheinigen.
Fortsetzung auf S. 5

4

D

Der Winter ist vergangen ...

Rudern

... und des Maien Schein ließ sich vorerst nur ahnen

er Winter ist vergangen, ich
seh des Maien Schein“, heißt
es in einem alten Volkslied
niederländischen Ursprungs.
Der Dichter ist unbekannt. Der
Winterwettbewerb des Berliner
Landesruderverbands ist auch beendet, aber die
berlinweite Auswertung liegt noch nicht vor.
Immerhin gab es diesmal im Januar/Februar
im Unterschied zum Jahr zuvor tatsächlich so
etwas wie Winter, so dass auch die verrücktesten Ruderer zumindest an Dahme und Spree
etwa sechs Wochen Ruderpause einlegen
mussten. Das wirkte sich sowohl auf die Kilometerbilanz als auch auf die Zahl derer aus,
die die Bedingungen des Winterwettbewerbs
erfüllten. In Gatow und Wendenschloss waren
es diesmal 17 Ruderinnen und Ruderer – im
Vorjahr waren es noch 22 gewesen. Mancher
oder manchem fehlte nur eine Fahrt in einem
weiteren Monat. Erstmals – und hoffentlich
künftig öfter – gehört Ruder-Neuling Mike
Eckardt zu den Erfüllern. Dazu herzlichen
Glückwunsch.
In der Tabelle sind die Ergebnisse unserer
Mitglieder unabhängig von ihrer jeweiligen
Altersklasse aufgeführt.

LRV-Winterwettbewerb 2016/17
Die Bedingungen erfüllten
Boehm, Wolfgang
Pries, Detlef-Diethard
Schreiber, Thomas
Krappatsch, Marianne
Lambrecht, Edith
Muß, Jürgen
Rohr, Ursula
Ottenburger, Jutta
Röhl, Beate
Röhl, Manfred
Rieks, Konrad
Portemeier, H.-Dieter
Wedler, Detlef
Seezen, Jörn
Haberland, Klaus
Grasme, Klaus
Eckardt, Mike

Kilometer aller 17 Erfüller:
Vorjahr (22 Erfüller):

1328 km
1197 km
1093 km
867 km
804 km
783 km
532 km
426 km
323 km
307 km
302 km
261 km
238 km
224 km
199 km
186 km
162 km

9.202
14.636

Was allerdings des „Maien Schein“ anbelangt,
ließ der sich im April allenfalls ahnen. Regen,
Hagel und starker Wind machten das Rudererleben auch nach dem offiziellen Anrudern
am 1. April schwer. Einer scherzte: „Da hätten
sie den Zeitraum für den Winterwettbewerb
eigentlich verlängern müssen.“
Bei der Vier-Tage-Traditionsfahrt nach Dolgenbrodt – diesmal mit zwölf Teilnehmern

Badminton

Premiere bei DM
in Bad Vilbel

Z

um Schluss noch ein Abstecher in die
höheren Gefilde der Badmintonwelt: Mit
Neele (U 13) und Alexander (U 17) konnten
sich zwei Spieler unseres Vereins für die Deutschen Meisterschaften in Bad Vilbel (Hessen)
bzw. Hamburg qualifizieren. Leider gelangen
noch keine Siege, aber beide waren mit ihren
Leistungen gegen überwiegend gesetzte Gegner zufrieden. Hier die Ergebnisse im Detail:
Alexander Marinkovic/Yannick Stommel (SVB
Brauereien) – Timo Hechler / Huy Minh Nguyen
(Hessen, an Nr. 5 gesetzt) 13:21, 12:21
Neele Zimmermann – Katharina Rudert (Bayern,
an Nr. 12 gesetzt) 21:18, 23:25, 10:21
Neele Zimmermann – Julia Meyer (NRW, an Nr.
5 gesetzt) 8:21, 12:21
Neele Zimmermann / Lara-Sophie Dreessen
(Hamburg) – Jule Alberts / Selin Tuzcu (NRW)
16:21, 10:21

Ingo Zimmermann

PSB 24 News - 2/2017

– zeigte sich der gefürchtete Wolziger See
aber sanft und glatt. Dagegen bauten sich tags
darauf auf dem Teupitzer See schon wieder
Wellen von beträchtlicher Größe auf.
Hoffen wir also auf besseres Wetter im Mai –
auf dass sich auch die „Schönwetterruderer“
und vor allem unsere Rekonvaleszenten wieder
in die Bootshäuser und aufs Wasser begeben
können!
d-dp

Aus dem Adventswurde ein
Neujahrsturnier

Z

um Jahresende 2016 sollte wie jedes
Jahr ein Advents-Spaßturnier organisiert
werden. Aus terminlichen Gründen musste
das Turnier aber erstmalig auf Januar 2017
verlegt werden und wurde daher kurzerhand in
Neujahrsturnier umbenannt. Ansonsten wurde
wie die Jahre zuvor immer ein Satz Doppel
gespielt, mit jeweils vor dem Spiel gelosten
Paarungen (Männlein/Weiblein gemischt).
Der Spieler bzw. die Spielerin mit den meisten gewonnenen Sätzen gewann das Turnier.
Insgesamt 31 Aktive
aus unserer Abteilung
und von unserem
Spielpartner „Zehlendorf 88“ sowie diverse Zuschauer kamen
in der Forckenbeckstraße bei Speis, Trank
und Musik zusammen. Dieses Jahr konnten
Patrick H. auf Herrenseite mit neun und Anke
U. auf Damenseite mit sieben gewonnenen
Spielen (beide aus Zehlendorf) das Turnier
für sich entscheiden. Gratulation!
Tai Truong

5

Tennis

I

Gatow

mmer wieder Caro und Reiner, wer
denn sonst? – mochte so mancher in
unserer Halle gedacht haben, aber
dieses Mal war es ganz schwer.
In einem ganz engen Finale gab es
ständige Führungswechsel, bis es im
letzten Drittel eindeutiger wurde und unser
Pro-Sport-Team Carolin Hasse und Reiner
Mager das Turnier dann doch wieder für sich
entscheiden konnte. Erbitterte Gegenwehr
kam von Claudia Ehlen und Ulli Schmitz von
unserem Nachbarclub aus Hohengatow. Sie
hatten unsere Winterrunde, für die sich 15
Mixed-Paare unserer Sportgruppe gemeldet
hatten, aufgefüllt.

Spannende Finalspiele in der
Winter-Mixed-Runde
Erfreuliche viele Zuschauer waren dabei

Termine
Mo., 1.5.

Verbandsheimspiel der
D50-Meisterklasse
14.00 Uhr

Fr., 12.5.

Jahresversammlung mit
Vorstandswahlen
19.30 Uhr

Muttertagsbrunch
in der Gastronomie
		
10.00 – 14.00 Uhr
So., 14.5.

Sportgruppe

Gatow
Gefreut haben sich die Spieler, aber auch die
Vereinsführung, über die vielen Zuschauer, es
waren über 30, die den Weg zu den Endspielen gefunden hatten und für gute Stimmung
sorgten. Das Spiel um Platz 3 gewannen
Martina und Frank Weidemann gegen Katharina und Uli Schleicher in einem ebenfalls
hoch spannenden Match. Die Übergabe des
schon legendären Wanderpokals sowie der
Tennispoint-Gutscheine erfolgte in unserem
Clubhaus durch unseren Hallenverantwortlichen
Horst Freidank. Ihm möchte ich recht herzlich
danken für die schon mehrfache Organisation,
für die Idee und die „Vaterschaft“ für diese
Veranstaltung, die sich schon über einige Jahre
einer lebhaften Beteiligung erfreut.
Wir hoffen auch im Oktober wieder auf viele
Teilnehmer.
Klaus Grätz

PSB 24 News - 2/2017

Einladung zur Jahresversammlung
der Sportgruppe Gatow am 12. Mai
Liebe Mitglieder der Sportgruppe Gatow,
hiermit laden wir Sie zu unserer Jahresversammlung am
12. Mai 2017 um 19.30 Uhr
in unserem Clubhaus am
Kladower Damm 45 ein.

Tagesordnung
1. Eröffnung
2. Genehmigung der
		 Tagesordnung
		2.1. Ehrungen
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Berichte der Sportwarte
		 Tennis, Segeln und Rudern
5. Jahresabschluss 2016

6.
		
7.
8.
		
9.
10.
		
		
11.

Wahl eines Versammlungsleiters
zur Entlastung des Vorstands
Entlastung des Vorstands
Neuwahl des Vorstands
Wahl des Vorsitzenden
Wahl der stellvertretenden
Vorsitzenden / Sportgruppenwarte
Wahl der Kassenwarte
Wahl des Technikwarts
Wahl des Schriftwarts
Haushaltsplan 2017
Anträge
(müssen 8 Tage vorher schriftlich
eingereicht werden)
Verschiedenes

Der Vorstand

6
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.