Path:

Full text: Homosexualität_en

THEMENRAUM

Homosexualität_en
Auswahlbibliografie
14.07. - 03.09.2015 Amerika-Gedenkbibliothek

Zu diesem Themenraum
Wer wissen will, was das El Dorado war, wie die homosexuelle Subkultur in den 1930er Jahren in Deutschland zerschlagen wurde und ab den 1960er Jahren wieder auferstand und wo heute homosexuelles und queeres Leben in Berlin brummt, kann sich ab dem 14. Juli 2015 in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin informieren. Mehr zum Thema zeigt die Ausstellung „Homosexualität_en“ im Schwulen Museum* und Deutschen Historischen Museum. Wir stellen umfassend Literatur zu homosexueller/queerer Geschichte, Kultur und Politik bereit, ergänzt durch eine breite Auswahl von Filmen, u.a. Preisträger_innen des Teddy-Awards.

	 	
	
	 	

20.07. und 31.07., jeweils um 16.00 Uhr
Amerika-Gedenkbibliothek | Blücherplatz 1 | 10961 Berlin | Eintritt frei Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 - 21.00 Uhr | Sa: 10.00 - 19.00 Uhr

FÜHRUNGEN ZUM THEMENRAUM

	THEMENZEIT
	 	

16.08. um 18.00 Uhr
Schwules Museum* | Lützowstr. 73 | 10785 Berlin

Bücher in Bewegung - als Lesen noch subversiv war …. Bücher spielten eine wichtige Rolle für die individuellen und kollektiven Selbstverständigungsprozesse in der queeren Kultur. Martin Danneckers und Reimut Reiches Der gewöhnliche Homosexuelle (1974), Verena Stefans Roman Häutungen  (1975) oder Judith Butlers Gender Trouble (1990) etwa wurden zu Bibeln einer ganzen Generation von Aktivistinnen und Aktivisten. Ilona Bubeck (Querverlag), Peter Hedenström (Mitgründer des Verlags rosa Winkel und des Buchladens Eisenherz) und eine Person vom Verlag w_orten & meer sprechen über die Bücher, die Geschichte schrieben, und über die Zukunft von bewegenden Büchern. Moderation: Stephanie Kuhnen. Kooperation: Schwules Museum*, Bundeszentrale für politische Bildung, Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Deutsches Historisches Museum im Rahmenprogramm der Ausstellung „Homosexualität_en“, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder
Alle hier aufgeführten Medien u.v.m. hat die ZLB für Sie erworben. Auch die Medien, die hier noch keine Signatur

haben, sind mittlerweile für Sie ausleihbereit. Die Signatur erfahren Sie über unseren Katalog oder bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bibliothek. * Von allen Büchern, deren Signaturen mit einem Sternchen versehen sind, sind in der Bibliothek mehrere Exemplare vorhanden. Kinder- und Jugendmedien sind durch Signaturen in grüner Farbe gekennzeichnet.

Inhalt
Repression & Emanzipation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .	

4

LGBTI* : Alltag und Diskussion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 16 	Themen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .	

16

	Identitäten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .	 20 Coming Out . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 25 Kultur 	 	 	 	Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 31 	Musik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 40 	 	Theater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 42 Kinder- und Jugendliteratur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .	 FilmFilmFilm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .	 Kunst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 30

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 30

44 49

Klassiker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 56

Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 	 62

1. Repression & Emanzipation
Aldrich, Robert (Hrsg.): Gleich und anders : eine globale Geschichte der Homosexualität. Aus dem Engl. von
Benjamin Schwarz. Hamburg : Murmann, 2007. ISBN 978-3-938017-81-4 Signatur: Soz 166/397*
„Gleich und anders“ ist die erste umfassende Geschichte gleichgeschlechtlicher Beziehungen in globaler Perspektive. Zu allen Zeiten und überall auf der Welt hat sich ein Teil der Männer und Frauen nach einer intimen Beziehung zu Menschen des eigenen Geschlechts gesehnt. Das Buch zeigt, welchem Wandel gleichgeschlechtliche Sexualität unterlag: Ob der rituelle Sex der australischen Aborigines, die Liebe des geteilten Pfirsichs in der chinesischen Ming-Dynastie, die Männerbünde des Wilden Westens, die Garçonnes der Zwanziger Jahre oder die Ledermänner auf den Christopher-Street-Days, das Buch versammelt Beiträge aus allen Lebenswelten. Es bietet einen umfassenden Einblick in ein lange verborgenes Kapitel der Geschichte des privaten Lebens. Mit seinem kulturübergreifenden Blick widerlegt „Gleich und anders“ die Vorstellung eines zeitlos gültigen Kanons „normaler“ Sexualität. (Quelle: Klappentext)

Beachy, Robert: Das andere Berlin : die Erfindung der Homosexualität ; eine deutsche Geschichte 1867 – 1933.
München [u.a.] : Siedler, 2015. ISBN 978-3-8275-0066-3 Signatur: Soz 166/605*

Beachy, Robert: Gay Berlin : birthplace of a modern identity. New York, NY : Knopf, 2014. ISBN 978-0-307-27210-2
ENGL. ORIGINAL

Signatur: Soz 166/605 und B 703/112*

Homosexualität ist eine deutsche Erfindung – zu dieser überraschenden Erkenntnis kommt Robert Beachy in seiner Geschichte der Homosexualität in Deutschland. In seinem Buch erzählt er von den Pionieren der Sexualwissenschaft, den Debatten um gesellschaftliche Anerkennung im Kaiserreich sowie vom schwulen Eldorado Berlins in der Weimarer Zeit und holt damit ein in Vergessenheit geratenes Kapitel deutscher Geschichte ans Tageslicht. (Quelle: Verlag)

Beachy, Robert: „Ich bin schwul“ : W. H. Auden im Berlin der Weimarer Republik. Göttingen : Wallstein, 2014.
Hirschfeld-Lectures ; 6. ISBN 978-3-8353-1563-1 Signatur: Soz 166/602*
[…] Das Weimarer Berlin wird schon lange als Spielplatz sexueller Minderheiten gehandelt. Die Hauptstadtabenteuer ausländischer und auch deutscher Besucher waren jedoch mehr als bloßer “Sex-Tourismus“. Das Berlin zur Zeit der Weimarer Republik war insofern einzigartig, als es Auden, seinen Freunden und Gleichgesinnten wie kein anderer Ort sonst erlaubte, Selbstbewusstsein und Sensibilität zu entwickeln. So boten die lebhafte wissenschaftliche Erforschung der Homosexualität, der juristische Reformaktivismus sowie das offene homosexuelle Milieu mit eigenständigen Medien und eigenem Nachtleben Raum für die Entwicklung einer homosexuellen Identität des Individuums wie auch der “imagined gay community“. (Quelle: Verlag)

-4 --

Before Stonewall : [DVD]. Regie, Drehbuch: Greta Schiller.
Signatur: Soz 166/580*

Berlin : Salzgeber & Co. Medien, 2007. 1 DVD-Video. Edition Salzgeber ; D224. Orig.: USA, 1984.
SEHEN

Jahrzehnte bevor der erste Christopher-Street-Day gefeiert wurde, gab es für Schwule und Lesben noch keine adäquate Bezeichnung – und etwas, das keinen Namen hatte, konnte folglich gar nicht existieren. Mit ihrem vielfach preisgekrönten BEFORE STONEWALL zeichnen Greta Schiller und Andrea Weiss die Geschichte des Sichtbarwerdens von Schwulen und Lesben in der amerikanischen Gesellschaft auf – ein lebendiges Dokument einer verborgenen Geschichte, voller Witz und Ironie und manchmal auch Traurigkeit. BEFORE STONEWALL setzt mit Hilfe von Dokumenten, Filmausschnitten und Fotos, vor allem aber aus Aussagen von ‚ordinary gay people’ Anekdoten, Geschichten und Ereignisse in einer Weise zusammen, als hätte man keinen Film gesehen, sondern das alles selbst erlebt […]. (Quelle: Hrsg.)

Bollé, Michael u.a. (Hrsg.): Eldorado : homosexuelle Frauen und Männer in Berlin 1850 - 1950 ; Geschichte,
Alltag und Kultur. 2., durchges. Aufl. Berlin : Ed. Hentrich [u.a.], 1992. ISBN 3-89468-032-6 Signatur: Soz 166/52* und B 703/29*
Der Katalog erschien zur Ausstellung im Berlin Museum 1984 und stellt in zahlreichen Aufsätzen die Geschichte von Lesben und Schwulen in Berlin. (Quelle: ZLB)

Bollmann, Ulf u.a.: Liberales Hamburg? : Homosexuellenverfolgung durch Polizei und Justiz nach 1945. Hamburg : Lambda Ed., 2013. ISBN 978-3-925495-33-5
Signatur: Soz 166/573
Die Verfolgung Homosexueller endete nicht mit Kriegsende. Auch nach 1945 galt der §175, der männliche Homosexualität unter Strafe stellte, unverändert in der vom NS-Regime verschärften Fassung weiter. Und so setzten auch Polizei und Justiz die Strafverfolgung nahezu unverändert fort. Zwar gab es keine Konzentrationslager und „freiwillige Kastrationen“ mehr; wer dieses aber vor 1945 erlitten hatte, war trotzdem von Entschädigungen ausgeschlossen, da Homosexuelle weiterhin nichts als Verbrecher waren. „Liberales Hamburg? Homosexuellenverfolgung durch Polizei und Justiz nach 1945“ ist der Begleitband zu der gleichnamigen Ausstellung in der Grundbuchhalle des Hamburger Justizforums im Sommer 2013 […]. (Quelle: Verlag)

Bosold, Birgit u.a. (Hrsg.): Homosexualität_en : eine Ausstellung des Schwulen Museums* Berlin und des Deutschen Historischen Museums vom 26.06 bis 01.12.2015. Dresden : Sandstein Verl., 2015. ISBN 978-3-95498-163-2
Signatur: Soz 166/623*
Das Schwule Museum* und das Deutsche Historische Museum präsentieren vom 26. Juni bis 1. Dezember 2015 die Ausstellung „Homosexualität_en“. Die Sonderschau, die in beiden Museen zu sehen ist, bietet eine Übersicht über Geschichte, Politik und Kultur homosexueller Menschen. Die gemeinsam von der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder geförderte Ausstellung rückt erstmals den politischen Beitrag, den homosexuelle Emanzipationsbewegungen für die Entwicklung unserer demokratischen Gesellschaft geleistet haben, in das Blickfeld einer breiten Öffentlichkeit […]. (Quelle: Hrsg.)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-5 --

Berlin : Querverl., 2007. ISBN 978-3-89656-148-0 Signatur: Soz 166/418*

Dennert, Gabriele u.a. (Hrsg.): In Bewegung bleiben : 100 Jahre Politik, Kultur und Geschichte von Lesben.

Lebendige und vielfältige Lesbengeschichte in einem Band – informativ, vielfältig, historisch, bunt, analytisch und streitbar. Das Buch versammelt rund 100 Beiträge zu Bewegung, Alltag und Kultur lesbischer Frauen im 20. Jahrhundert. Aktivistinnen zwischen Jahrgang 1931 und 1981 beschreiben politische Kämpfe, Widerstand und Rückschläge, Spaß und Lust, Kontroversen und Streit. 325 Fotos, Plakate und Titelbilder illustrieren Bewegungsaktionen und Bewegungsalltag […]. (Quelle: Verlag)

Gmünder, 2009. ISBN 978-3-86787-135-8

Dobler, Jens (Red.): Verzaubert in Nord-Ost : die Geschichte der Berliner Lesben und Schwulen in Prenzlauer Berg, Pankow und Weißensee. Berlin :
Signatur: Soz 166/478 und B 703/75*
Das Buch „Verzaubert in Nord-Ost“ thematisiert hundert Jahre lesbische und schwule Geschichte im heutigen Bezirk Berlin-Pankow, der vormals aus den Einzelbezirken Prenzlauer Berg, Weißensee und Pankow bestand […]. (Quelle: Verlag)

Dobler, Jens: Von anderen Ufern : Geschichte der Berliner Lesben und Schwulen in Kreuzberg und Friedrichshain. Berlin : Gmünder, 2003. ISBN 3-86187-298-6
Signatur: Soz 166/303* und B 703/56*
[…] Zur Ausstellung ist ein reich illustriertes Buch im Bruno Gmünder Verlag erschienen. In zweijähriger Arbeit gelang es Autor Jens Dobler die facettenreiche und kreative Geschichte der Homosexuellen in Kreuzberg und Friedrichshain ans Licht zu befördern. Dafür bedurfte es eines geschulten Blickes und der Fähigkeit zwischen den Zeilen zu lesen, denn die bis zur Aufhebung des § 175 weitgehend geschlossene Gesellschaft war gezwungen, sich nicht in die Karten blicken zu lassen und auf phantasievolle Art zu tarnen […].

Museum)

(Quelle: FHXB

M. : Verl. für Polizeiwiss. Lorei, 2008. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Polizeigeschichte e.V. ; 6. ISBN 978-3-86676-041-7 Signatur: Soz 166/450* und B 813/80

Dobler, Jens: Zwischen Duldungspolitik und Verbrechensbekämpfung : Homosexuellenverfolgung durch die Berliner Polizei von 1848 bis 1933. Frankfurt,

Homosexualität war in Deutschland die längste Zeit verboten. Da das Verbot in einem Strafgesetz fixiert war, war die Kriminalpolizei für die Verfolgung der Homosexuellen zuständig. Im Mittelpunkt der Arbeit steht der polizeiliche Umgang mit diesem Arbeitsgebiet: die Überwachung, Registrierung und Fahndung, die Einflüsse der Kriminologie, die Inhalte der polizeilichen Aus- und Fortbildung sowie die Bedeutung der Zensur so genannter unsittlicher Schriften. Intensiv wird die Arbeit des Homosexuellendezernates der Kriminalpolizei und seiner jeweiligen Leiter geschildert, die Einflüsse zeithistorischer Ereignisse und der verschiedenen Interessengruppen, die Verschärfungen oder Erleichterungen in der Verfolgung Homosexueller zu erreichen suchten […]. (Quelle: Verlag)

-6 --

Domeier, Norman u.a. (Mitarb.): Gewinner und Verlierer : Beiträge zur Geschichte der Homosexualität in Deutschland im 20. Jahrhundert.
Göttingen : Wallstein Verl., 2015. Hirschfeld-Lectures ; 7. ISBN 978-3-8353-1677-5 Signatur: Soz 166/614
Lange Zeit galt es in der deutschen Geschichtswissenschaft als wenig seriös und geradezu karriereschädlich, Homosexualitätsgeschichte zu betreiben - egal, ob in eigenständiger Form oder integriert in eine umfassendere Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte. Dies hat sich erst in den letzten Jahren mit zahlreichen innovativen Arbeiten zu allen Epochen geändert. Doch nach wie vor hinkt die deutsche Forschung der englischsprachigen Geschichtswissenschaft hinterher, in der sich Ansatz, Thema und Erkenntnisinteresse inzwischen zu einer historischen Subdisziplin spezialisiert haben […]. (Quelle: Verlag)

Stiftung Neue Synagoge Berlin, Centrum Judaicum ; 15. ISBN 3-933471-69-9 Signatur: Soz 166/622* und B 252 Hirsch 5

Dose, Ralf: Magnus Hirschfeld : Deutscher, Jude, Weltbürger. Teetz : Hentrich und Hentrich, 2005. Jüdische Miniaturen /

Magnus Hirschfeld (1868-1935) stammte aus einer jüdischen Familie, war Sozialdemokrat, Sexualwissenschaftler und Vorkämpfer der Homosexuellenbewegung. Die Lehre von den „sexuellen Zwischenstufen“ war sein Versuch, den homosexuellen Männern und Frauen ihren Platz in der Natur und dadurch in der Gesellschaft zu geben. Ein Konzept, das Geschlechtergrenzen zum Fließen brachte in einer Zeit, die sehr festgefügte Vorstellungen über „den Mann“ und „die Frau“ und ihre „natürlichen“ Eigenschaften hatte. „Durch Wissenschaft zur Gerechtigkeit“ war sein Motto - durchdrungen vom Ethos der Aufklärung wurde ihm Wissenschaft Mittel zum Zweck zur Durchsetzung sozialer Gerechtigkeit. Zeitlebens war er wegen seines Anspruchs umstritten. Als die Deutschen Hirschfeld als Juden ausgrenzten, musste er sich neu definieren. „Deutscher, Jude, oder Weltbürger?“, notierte er 1933 und entschied sich für „Weltbürger“ oder „alles drei“. (Quelle: Verlag)

Grau, Günter (Hrsg.): Homosexualität in der NS-Zeit : Dokumente einer Diskriminierung und Verfolgung.
Signatur: Soz 166/78*

Überarb. Neuausg., 2. Aufl. Frankfurt am Main : Fischer Taschenbuch Verl., 2013. Fischer ; 15973. ISBN 978-3-596-15973-4
Homosexuelle Frauen und Männer gehören bis heute zu den oft vergessenen Opfern des Nationalsozialismus. Über ihr Schicksal, ihre Verfolgung und ihren Alltag ist wenig bekannt. Günter Grau legt hier seine umfassende und akribisch edierte Sammlung von Dokumenten zur Homosexuellenverfolgung vor und einen Bericht von Claudia Schoppmann über die Situation lesbischer Frauen. (Quelle: Verlag)

Grau, Günter: Lexikon zur Homosexuellenverfolgung 1933 - 1945 : Institutionen - Personen – Betätigungsfelder. Münster [u.a.] : Lit, 2011. Geschichte: Forschung
und Wissenschaft ; 21. ISBN 978-3-8258-9785-7 Signatur: Soz 166/522*
Homosexuelle gehörten zu einer der Hauptfeindgruppen des NS-Regimes. Über ihr Schicksal ist noch immer wenig bekannt. Das Lexikon des durch einschlägige Publikationen bekannten Medizinhistorikers dokumentiert in rund 250 akribisch erstellten Beiträgen den aktuellen Forschungsstand […]. (Quelle: Verlag)
Quelle: MVB/buchhandel.de

-7 --

ebersbach, 2013. Blue notes ; 50. ISBN 978-3-86915-067-3 Signatur: Soz 318,2/1* und B 701/144 c*

Haustedt, Birgit: Die wilden Jahre in Berlin : eine Klatsch- und Kulturgeschichte der Frauen. Berlin : edition

Sie alle trafen sich in den zahlreichen Cafés, literarischen Salons, Cabaréts, im Tanzsaal und sogar im Boxring. Selbstbewusst und lebenshungrig, mit Bubikopf und Zigarette stürmten sie die letzten Männerdomänen und verfolgten unbeirrbar ihre Ziele: Anita Berber, Marlene Dietrich, Leni Riefenstahl, Helen Hessel u.a.m. (Quelle: Verlag)

2001. Bibliothek rosa Winkel ; 28. Schriftenreihe der MagnusHirschfeld-Gesellschaft ; 10. ISBN 3-93559-628-6 Signatur: Soz 166/53 b und B 252 Hirsch 2 b

Herzer, Manfred: Magnus Hirschfeld : Leben und Werk eines jüdischen, schwulen und sozialistischen Sexologen. 2., überarb. Aufl. Hamburg : MännerschwarmSkript-Verl.,

[…] Manfred Herzers Biografie wurde für die Neuauflage durchgehend überarbeitet und um ein Kapitel über die „Hirschfeld-Forschung in den neunziger Jahren“ ergänzt. Der neu gestaltete dokumentarische Teil enthält bisher unbekannte Zeugnisse […]. (Quelle: Verlag)

Hirschfeld, Magnus: Berlins drittes Geschlecht : [schwules und lesbisches Leben im Berlin der Jahrhundertwende]. Nachdr. Berlin : Verl. rosa Winkel, 1991.
Signatur: Soz 166/50*

Bibliothek rosa Winkel ; Bd. 1. Schriftenreihe der Magnus-HirschfeldGesellschaft ; Bd. 5. ISBN 3-921495-59-8

Wie ein Reiseführer nimmt Magnus Hirschfeld seine Leser mit auf einen Rundgang durch das vielfältige homosexuelle Leben in Berlin um das Jahr 1900 herum. Er öffnet den Blick in private Salons und Treffpunkte und öffentliche Kneipen, zeigt die Vielfalt des homosexuellen „Typen“, vermeidet es aber auch, Namen und Plätze zu nennen, um nicht die Verfolgungsbehörden auf den Plan zu rufen. Manfred Herzer gibt in seinem Nachwort wertvolle Hinweise zum Verständnis des Texts, im Anhang findet sich des Weiteren Paul Näckes „Besuch bei den Homosexuellen in Berlin“ - ein Text, der eine Hirschfelds Position diametral gegenüberstehende Haltung einnimmt. (Quelle: Verlag)

Berlin : Verl. rosa Winkel, 1986. Schriftenreihe der Magnus-HirschfeldGesellschaft ; Nr. 1. ISBN 3-921495-61-X Signatur: Soz 166/618

Hirschfeld, Magnus: Von einst bis jetzt : Geschichte einer homosexuellen Bewegung ; 1897 – 1922.

In 53 Folgen schrieb Magnus Hirschfeld für die Zeitschrift „Die Freundschaft“ so etwas wie eine stark autobiographisch gefärbte Geschichte der Homosexuellenbewegung in Deutschland von 1897 bis 1922. Die Folgen erschienen 1922 / 1923 und sind in diesem Buch erstmals zu einem geschlossenen Werk zusammengefügt. (Quelle: amazon.de)

-8 --

Höll, Barbara u.a. (Hrsg.): Queer. Macht. Politik : Schauplätze gesellschaftlicher Veränderung. Hamburg :
Männerschwarm Verlag, 2013. ISBN 978-3-86300-152-0 Signatur: Soz 166/575*
Die zentralen Forderungen der Schwulen- und Lesbenbewegung der letzten 30 Jahren sind bald erfüllt, doch das Ende einer emanzipatorischen Politik bedeutet das nicht. Queere Politikansätze wollen die Hegemonie der Heterosexualität unterlaufen und den Spielraum nicht-heterosexueller Praxen erweitern […]. (Quelle: Verlag)

Kotowski, Elke Vera u.a. (Hrsg.): Der Sexualreformer Magnus Hirschfeld : ein Leben im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Berlin : be.bra wiss.

Verl., 2004. Sifria - wissenschaftliche Bibliothek / hrsg. im Auftr. des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien ; 8. ISBN 3-937233-09-1 Signatur: Soz 166/338 und B 252 Hirsch 4

Magnus Hirschfeld - als Sohn eines jüdischen Mediziners 1868 in Kolberg/ Pommern geboren - ließ sich nach seinem Studium der Philosophie, Philologie und Medizin als Arzt nieder und lebte seit 1895 in Berlin. Einer breiten Öffentlichkeit ist Hirschfeld vor allem durch sein Berliner „Institut für Sexualwissenschaft“ bekannt, das er bis zur Zwangsschließung 1933 leitete. Während er sich zeitlebens für eine Reform des Paragraphen 175 einsetzte, vermied er es jedoch, sich als Homosexueller zu outen. Ebenso tabuisierte er sein „Judesein“. (Quelle: Verlag)

ISBN 978-3-86300-167-4

Lautmann, Rüdiger (Hrsg.): Capricen : Momente schwuler Geschichte. Hamburg : Männerschwarm-Verl., 2014.
Signatur: Soz 166/585*
[…] Der Band versammelt Anmerkungen zu Magnus Hirschfeld und zu einer „Magnetischen Gesellschaft“, Beiträge über einen homophoben General, einen elsässischen Landgerichtsrat im Besenschrank, einen schwulen amerikanischen Maler in Deutschland, die Jünglingsliebe im alten Islam, das Keuschheitsgelübde eines schwulen Konfirmanden und eine Reihe weiterer Merkwürdigkeiten aus der Homohistorie. (Quelle: Verlag)

Leidinger, Christiane: Keine Tochter aus gutem Hause : Johanna Elberskirchen (1864 - 1943). Konstanz :
Univ.-Verl.-Ges., 2008. ISBN 978-3-86764-064-0 Signatur: Soz 320/394*
[…] Erstmals werden die verschiedenen Spuren des ungewöhnlichen und kämpferischen Lebens von Johanna Elberskirchen für die Befreiung von Frauen, ArbeiterInnen, Lesben und Schwulen verfolgt. Christiane Leidinger entwirft dabei ein lebendiges und faszinierendes Panorama der Zeit vom deutschen Kaiserreich bis zum Nationalsozialismus. Ein Buch, das Geschichte spüren lässt, über bewegte und durchaus widersprüchliche politische Wege einer umstrittenen Feministin, Sexualreformerin und Sozialdemokratin.
(Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-9 --

ISBN 3-930126-05-2

Meyer, Adele (Hrsg.): Lila Nächte : die Damenklubs im Berlin der zwanziger Jahre. Berlin : Ed. Lit. Europe, 1994.
Signatur: B 703/39*
Eigentlich entstanden die LILA NÄCHTE im vorigen Jahr auf dem Berliner Trödelmarkt. Da nämlich fand eine Freundin das Buch „Berlins lesbische Frauen“, geschrieben 1928 von einer gewissen Ruth Roellig. Für drei Mark hat sie es erstanden, und ich habe es ihr auf der Stelle abgeschwatzt. Noch im Gehen habe ich angefangen zu lesen - und war begeistert. Endlich mal was zum Vergnügen und vom Vergnügen! Allein schon der Titel, die phantasievollen Klubnamen und nicht zuletzt die Liedstrophe „Wenn de denkst der Mond geht unter - der geht nicht unter, der tut bloß so“ haben in mir die Lust an einem Nachdruck entstehen lassen. (Quelle: Vorwort)

Paragraph 175 : [DVD].

Regie: Rob Epstein u.a. Berlin : Salzgeber, 2006. 1 DVD-Video + 1 Beih. Edition Salzgeber : Gay Classics ; 133. Orig.: USA, 1999.
SEHEN

Signatur: Soz 166/405:DVD.Video

Etwa 100.000 Homosexuelle sind während der NS-Herrschaft in Deutschland inhaftiert und gefoltert worden. Zu Tausenden wurden Schwule und Lesben in deutschen Konzentrationslagern ermordet. Die Autoren und Regisseure Rob Epstein (Oscar-Preisträger für THE TIMES OF HARVEY MILK) und Jeffrey Friedman, die bereits mit preisgekrönten Dokumentarfilmen wie THE CELLULOID CLOSET Furore machten, zeichnen mit ihrem Film PARAGRAPH 175 das Schicksal der Homosexuellen im Dritten Reich nach - einer lange Zeit vergessenen Opfergruppe. (Quelle: Hrsg.)

Perincioli, Cristina: Berlin wird feministisch : das Beste, was von der 68er Bewegung blieb. Berlin :
Querverlag, 2015. ISBN 978-3-89656-232-6 Signatur: Soz 330/190* und B 701/221*
1968 – der Wendepunkt der Studentenbewegung – betraten die Frauen die Bühne: undogmatisch, basisdemokratisch und autonom schufen Feministinnen Hunderte innovativer Projekte und Frauenzentren und haben die Gesellschaft entscheidend verändert. Will man erfahren, wie ein Modernisierungsschub initiiert wird, lohnt es, den Beginn der Frauenbewegung zu kennen. Was machte die Lesben so rebellisch und mutig? Eben noch verborgen, übernahmen sie die Vorhut. Was trieb so viele Frauen auf die Barrikaden? Woher die Inspiration, die Wut, die Freude am Kampf? Wie befreiten sie sich in einem Umfeld, geprägt von Polizei, Berufsverboten, Medienhetze und nicht zuletzt der bohrenden Kritik dogmatischer Linker […]? (Quelle: Verlag)

-10 --

Pretzel, Andreas u.a. (Hrsg.): Geschichte der Homosexuellen in Deutschland nach 1945. 1. Ohnmacht und Aufbegehren : homosexuelle Männer in der frühen Bundesrepublik.
Signatur: Soz 166/512:1
[…] Das Buch präsentiert neue Studien zum Schicksal Homosexueller nach dem Ende der NS-Zeit, zur Homophilenbewegung der 1950er bis hin zum Generationskonflikt am Ende der 1960er Jahre. Es wirft damit die überraschende Frage auf, ob nicht auch schon zu Beginn der 1950er Jahre eine „Bewegung“ existiert hat, die in späteren Jahren wieder erstickt wurde. (Quelle: Verlag)

Hamburg : Männerschwarm-Verl., 2010. Edition Waldschlösschen ; 9. ISBN 978-3-939542-81-0

12. ISBN 978-3-86300-123-0

2. Rosa Radikale : die Schwulenbewegung der 1970er Jahre. Hamburg : Männerschwarm-Verl., 2012. Edition Waldschlösschen ;
Signatur: Soz 166/512:2 und Soz 166/512 a:2
[…] Der zweite Band zur Geschichte der Homosexuellen in Deutschland vergegenwärtigt ein aktionsgeladenes Jahrzehnt der westdeutschen Schwulenbewegung: Sie kämpfte für eine Befreiung der Sexualität in einer befreiten Gesellschaft, für ein neues, solidarisches Miteinander und provozierte die „spießige Öffentlichkeit“. Während die politische Radikalität dieses Aufbruchs in Zeiten einer bürgerrechtlich ausgerichteten Homobewegung eher kritisch gesehen wird, werden die Zusammenhänge zwischen dem Erbe der „Bewegungsschwestern“ und heutigen fortschrittlichen Ansätzen ausgelotet und aus der Perspektive einer Queer-Politik neu gewichtet.
(Quelle: Verlag)

Edition Waldschlösschen ; 13. ISBN 978-3-86300-151-3 Signatur: Soz 166/512:3

3. Zwischen Autonomie und Integration : schwule Politik und Schwulenbewegung der 1980er und 1990er Jahre. Hamburg : Männerschwarm-Verl., 2013.

Der dritte Band zur Geschichte der Homosexuellen in Deutschland nach 1945 widmet sich diesen Entwicklungen und verspricht interessante Seitenblicke auf die Lesbenbewegung der 1980er Jahre. (Quelle: Verlag)

Maneo Lesewerk ; 2. Maneo-Kiezgeschichte ; 1. Signatur: Soz 166/572 und B 703/99

Pretzel, Andreas: Von Dorian Gray zum Eldorado : historische Orte und schillernde Persönlichkeiten im Schöneberger Regenbogenkiez. Berlin : Maneo, 2012.

Über die facettenreichen Geschichten von Lesben, Schwulen und Trans*personen aus dem Schöneberger Kiez gibt es viel zu erzählen: „Nirgendwo sonst gab es eine solche Mischung aus einfachen Kneipen und Tanzdielen, mondänen Bars und exklusiven Tanzlokalen wie im Schöneberger Kiez, wo sich in den 20er und 30er Menschen aus aller Welt trafen. Diese Region war immer schon als Vergnügungsort bekannt“, berichtete Andreas Pretzel. Als Autor hatte er mehrere Monate recherchiert und seine bemerkenswerten Ergebnisse in 13 Kiezgeschichten zusammengefasst […]. (Quelle: Hrsg.)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-11 --

Lambda Ed., 2009. ISBN 978-3-925495-32-8 Signatur: Soz 166/470

Rosenkranz, Bernhard u.a.: HomosexuellenVerfolgung in Hamburg von 1919 – 1969. Hamburg :

„Homosexuellen-Verfolgung in Hamburg 1919–1969“ thematisiert die Diskriminierung und Verfolgung homosexueller Frauen und Männer in einer deutschen Großstadt während der Zeit der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und in der Bundesrepublik bis 1969. Es basiert auf den Ergebnissen der Arbeit der Initiative „Gemeinsam gegen das Vergessen – Stolpersteine für homosexuelle NS-Opfer“. Anhand von vielen, bisher unveröffentlichten Originalquellen wie Strafjustizakten, Aufzeichnungen Hamburger Behörden und Zeitzeugeninterviews ist es den drei Autoren gelungen, ihre Recherchen zu einem Gesamtbild über die Homosexuellen-Verfolgung in Hamburg zusammenzufügen […]. (Quelle: Verlag)

13573 : Die Frau in der Gesellschaft. ISBN 3-596-13573-7 Signatur: Soz 166/71 a

Schoppmann, Claudia: Zeit der Maskierung : Lebensgeschichten lesbischer Frauen im „Dritten Reich“. Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verl., 1998. Fischer ;

Was bedeutete es, im Nationalsozialismus „anders als die anderen“ zu sein? Welche Konsequenzen hatte die homophobe NS-Ideologie für lesbische Frauen? Wurden sie zu Opfern oder Gegnerinnen des Regimes? Was galt überhaupt eine Frau, die ledig blieb, ihr eigenes Geld verdiente und die nicht Mutter „arischen“ Nachwuchses war? Wie sich die Frauen in dieser Zeit dem Anpassungsdruck durch Tarnehen beugten oder durch unauffälliges Verhalten weitere Nachforschungen entgingen, wie sie als Jüdinnen oder Kommunistinnen verfolgt wurden, aber auch, wie sie durch Mut und gegenseitige Hilfe überlebten, davon erzählt dieses Buch. (Quelle:
Umschlagstext)

Schwartz, Michael (Hrsg.): Homosexuelle im Nationalsozialismus : neue Forschungsperspektiven zu Lebenssituationen von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen 1933 bis 1945.
München : de Gruyter Oldenbourg, 2014. Zeitgeschichte im Gespräch / hrsg. vom Institut für Zeitgeschichte ; 18. ISBN 978-3-486-74189-6 Signatur: Soz 166/594*
Wie lebten homosexuelle, bi-, trans- und intersexuelle Menschen in der NS-Zeit? Welchen Verfolgungsmaßnahmen waren sie ausgesetzt? Diese und andere Fragen beantwortet der vorliegende Sammelband, für den das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld verantwortlich zeichnen. Dabei stehen nicht nur Polizei und Justiz im Fokus, sondern auch die politisch-administrative und die gesellschaftliche Repression. Überdies zeigen die Autorinnen und Autoren die ganze Vielfalt von Lebenssituationen auf - von Isolation über Tolerierung bis zur Unterstützung des Regimes. Neben der vergleichsweise gut erforschten Geschichte homosexueller Frauen und Männer geht es dabei auch um die bisher wenig beachteten Gruppen bi-, trans- und intersexueller Menschen - ein Ansatz, der Licht in ein kaum bekanntes Kapitel der Gesellschaftsgeschichte des Dritten Reichs bringt. (Quelle: Verlag)

-12 --

Setz, Wolfram (Hrsg.): Homosexualität in der DDR : Materialien und Meinungen. Hamburg : MännerschwarmVerl., 2006. Bibliothek rosa Winkel ; 42. ISBN 3-935596-42-1 Signatur: Soz 166/391*
41 Jahre DDR - eine abgeschlossene Epoche. Dennoch: die Geschichte der Homosexuellen in dieser Gesellschaft ist noch nicht geschrieben. Das vorliegende Buch bietet dazu Materialien und Meinungen: Bert Thinius schildert Erfahrungen schwuler Männer in der DDR und in Deutschland Ost, Olaf Brühl hat eine subjektive Chronologie des Diskurses über männliche Homosexualität zusammengestellt, Florian Mildenberger schildert die Metamorphosen eines in der DDR und in der BRD-neu hoch geehrten Wissenschaftlers: Günter Dörner („Ratten-Dörner“). Die Staatssicherheit interessierte sich nicht erst in den 1980er Jahren für die Homosexuellen, sondern machte sich schon in den 50er und 60er Jahren Gedanken darüber, welche „Typen von Homosexuellen“ nachrichtendienstlich von Interesse waren. (Quelle: Verlag)

Shilts, Randy: Harvey Milk : ein Leben für die Community. Berlin : Gmünder, 2009. ISBN 978-3-86787-127-3
Signatur: Soz 166/457

Milk : [DVD]. Regie: Gus Van Sant. München : Constantin Film,
2009. 1 DVD-Video. Orig.: USA, 2008.
SEHEN

Signatur: Film 10 Vans 13*

Biografie des ersten schwulen Politikers der USA, der als Stadtrat von San Francisco bekannt wurde und 1978 zusammen mit Bürgermeister George Moscone erschossen wurde. 2008 wurde Harvey Milks Leben mit Sean Penn in der Titelrolle vom Regiesseur Gus Van Sant verfilmt.
ZLB) (Quelle:

Steidele, Angela: In Männerkleidern : das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721 ; Biografie und Dokumentation. Köln [u.a.] : Böhlau
Verlag GmbH & Cie, 2004. ISBN 3-412-16703-7 Signatur: Soz 166/495
[…] Das Buch verfolgt Catharina Lincks verwegenen Lebensweg und erörtert die Fragen, die ihr paradigmatischer Fall in der Geschichte der Sexualitäts- und Identitätskonstruktion, der frühneuzeitlichen Rechts- und Sozialgeschichte sowie der Gender Studies aufwirft. Ergänzt durch den Abdruck der skurrilen Gerichtsakten ist diese historische Studie zugleich ein Schelmenroman voll tragischer Komik. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-13 --

Sternweiler, Andreas u.a. (Hrsg.): Goodbye to Berlin? : 100 Jahre Schwulenbewegung ; eine Ausstellung des Schwulen Museums und der Akademie der Künste, 17. Mai bis 17. August 1997.
Berlin : Verl. rosa Winkel, 1997. ISBN 3-86149-062-5 Signatur: Soz 166/122 und B 703/43*
Die Ausstellung 100 Jahre Schwulenbewegung widmet sich dem Geburtstag der weltweit ersten homosexuellen Selbstorganisation, dem 1897 in Berlin gegründeten „Wissenschaftlich-humanitären Komitee“ (WhK), das zum internationalen Vorbild werden sollte. Schon im 19. Jahrhundert hatte es vereinzelte und isolierte Schriftsteller gegeben, die die Homosexuellenverfolgung, die verweigerte Emanzipation kritisierten. Aber erst nach der spektakulären Verurteilung des Dichters Oscar Wilde im England des Jahres 1895 sollte mit dem WhK in Deutschland eine neue Qualität erreicht werden, die Organisation des „Befreiungskampfes“, die Einflussnahme auf die Gesetzgebung und auf die öffentliche Meinung mit dem Ziel, Freiheit und Gleichheit für die Schwulen zu verwirklichen. Die Ausstellung veranschaulicht die Geschichte dieser Selbstorganisation und ihrer Nachfolger, ihrer Kämpfe, Fortschritte und Fehlschläge. Gleichzeitig soll die Diskussion von Homosexualität in der Öffentlichkeit dargestellt werden. Dabei geht es nicht nur um die Äußerungen von Ärzten, Psychiatern, Juristen, der Kirche und Polizei, sondern besonders um die Bereiche Kunst, Literatur, Theater und Film […]. (Quelle: Schwules Museum*)

ist zur Ausstellung „Verfolgung Homosexueller Männer in Berlin 1933 - 45“ des Schwulen Museums in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte KZ Sachsenhausen im Jahr 2000 erschienen]. [Nachdr.]. Hamburg : Männerschwarm Verl., 2015. ISBN 978-3-86300-192-6 Signatur: Soz 166/218* und B 703/104
Nach der ersten offiziellen Erwähnung der homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus durch Bundespräsident Richard von Weizsäcker dauerte es noch fünfzehn Jahre, bis die Gedenkstätte des KZ Sachsenhausen und das Schwule Museum eine Ausstellung zur Lage der homosexuellen Häftlinge ausrichteten. Der Katalog der Ausstellung (2000) ist neben zahlreichen verstreuten Aufsätzen und den Erinnerungen der Überlebenden nach wie vor die einzige Publikation, die umfassende über das Leben, Leiden und Sterben der Männer in einem Lager Auskunft gibt. Dieses seit langem vergriffene Buch soll nicht fehlen, wenn 70 Jahre nach Kriegsende der Evakuierung, Befreiung oder Übergabe der Lager an die Opfer dieses mörderischen Systems gedacht wird; wir präsentieren deshalb eine unveränderte Neuauflage dieses Standardwerks. (Quelle: Verlag)

Sternweiler, Andreas u.a. (Hrsg.): Homosexuelle Männer im KZ Sachsenhausen : [die Erstausgabe dieses Buchs

The times of Harvey Milk : [DVD]. Regie, Prod., Drehbuch:
Rob Epstein. Restaurierte und digital überarbeitete Fassung. Berlin : Salzgeber & Co. Medien, 2009. DVD-Video. Edition Salzgeber ; D233. Orig.: USA, 1984.
SEHEN

Signatur: Soz 166/544*

Preisgekrönte Dokumentation über Leben und Vermächtnis des prominenten kalifornischen Schwulenrechtlers Harvey Milk. San Francisco in den 70-er Jahren: in der ersten von Homosexuellen bestimmend geprägten Nachbarschaft des Distrikts um die Castro Street bildet sich ein Selbstbewußtsein der früher „unsichtbaren“ Minderheit. Im Ghetto spricht man von Emanzipation. Leute, die sich früher ängstlich wegen ihres „Andersseins“ versteckten, finden den Mut, öffentlich aufzutreten. Unter ihnen wird Harvey Milk zur charismatischen Persönlichkeit...bis er, im November 1978, von einem Repräsentanten der keineswegs schweigenden Mehrheit kaltblütig ermordet wird. (Quelle: amazon.de)

-14 --

Weeks, Jeffrey: Sexuelle Gleichberechtigung : Gender, Sexualität und homosexuelle Emanzipation in Europa.
Aus dem Engl. von Karin Wördemann. Göttingen : Wallstein, 2014. Hirschfeld-Lectures ; 4. ISBN 978-3-8353-1324-8 Signatur: Soz 166/586*
Magnus Hirschfeld setzte im Kampf für die Gleichberechtigung von Homosexuellen seine Hoffnungen auf die Wissenschaft, was sich in biologistischen Argumentationsmustern widerspiegelt: Körperliche und genetische Ursachen der Homosexualität bildeten die Grundlage der Diskussionen, die nicht nur in den Sexualwissenschaften noch lange Zeit einflussreich bleiben sollten. Erst in den 1970er Jahren wurden diese Muster von neuen, radikaleren Bewegungen durchbrochen und grundlegend infrage gestellt. Ein historisch wie soziologisch geprägter Ansatz wurde etabliert, der ein stärkeres Gewicht auf die Zusammenhänge von Gleichberechtigung und Menschenrechten legt […]. (Quelle: Verlag)

ISBN 978-3-412-20630-7

Winzen, Peter: Das Ende der Kaiserherrlichkeit : die Skandalprozesse um die homosexuellen Berater Wilhelms II. 1907 – 1909. Köln [u.a.] : Böhlau, 2010.
Signatur: G 365/15
Dass die Homosexualitätsskandale 1907–1909 zu einer nachhaltigen Erschütterung des wilhelminischen Kaiserreichs führten, darüber besteht in der Forschung heute ein ­ reiter b Konsens. Weitgehend unklar blieben allerdings die politischen Hintergründe jener mit den Namen des prominenten politischen Publizisten Maximilian Harden und der beiden einflussreichen Kaiserfreunde Kuno Moltke und Philipp Eulenburg verknüpften Sensationsprozesse. Sind die Prozesse, wie in der historischen Literatur vielfach angenommen, primär als der Rachefeldzug Hardens und des mit ihm ver­ ündeten Friedrich von Holstein gegen den Fürsten Eulenburg zu verstehen, dem eine unheilvolle b Beeinflussung des Kaisers in außen- und personalpolitischen Angelegenheiten nachgesagt wurde? Oder stand hinter der publizistischen Kampagne gegen den Kaiserintimus gar Reichskanzler Bülow, der durch die öffentliche Verunglimpfung des einst mächtigsten Mannes im Kaiserreich einen für ihn gefährlichen Konkurrenten um das Reichskanzleramt eliminieren wollte? Auf der Basis umfangreicher archivalischer Recherchen kann das vorliegende Buch die bis heute offenen Fragen schlüssig beantworten und dabei völlig neue Zusammenhänge aufdecken. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-15 --

LGBTI* : Alltag und Diskussion Themen
List-Taschenbuch ; 61098. ISBN 978-3-548-61098-6 Signatur: Rel 727/154*
David Berger ist schwul. Führende Kirchenvertreter nutzen seine sexuelle Orientierung, um ihn auf Spur zu halten. In diesem Buch deckt der hochrangige Theologe auf, was sich in den erzkonservativen Kreisen der katholischen Kirche abspielt. Ein Insiderbericht, der aufrüttelt und einen Schlüssel zu den Skandalen in der katholischen Kirche liefert.
(Quelle: Verlag)

Berger, David: Der heilige Schein : als schwuler Theologe in der katholischen Kirche. Berlin : List, 2012.

Bochow, Michael u.a. (Hrsg.): Homosexualität und Islam : Koran - Islamische Länder - Situation in Deutschland. Hamburg : MännerschwarmSkript-Verl., 2003. Edition
Waldschlösschen ; 4. ISBN 3-935596-24-3 Signatur: Rel 138/44
[…] Das vorliegende Buch will das Bewusstsein für die besondere Situation schwuler Männer aus muslimischen Migrantenfamilien in Deutschland schärfen und Anstöße für eine Diskussion liefern. Es gibt einen Überblick über die Lage in einigen Kernländern des Islam, einen Einblick in die Arbeit schwullesbischer MigrantInnen-Gruppen aus der Türkei und eröffnet einen schwulen Blick auf den Koran. (Quelle: Verlag)

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (Hrsg.): Forschung im Queerformat : aktuelle Beiträge der LSBTI*-, Queer- und Geschlechterforschung. Bielefeld : transcript,
2014. Queer Studies ; 6. ISBN 978-3-8376-2702-2 Signatur: Soz 166/601*

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (Hrsg.): Forschung im Queerformat : aktuelle Beiträge der LSBTI*-, Queer- und Geschlechterforschung ; Queer studies ; 6 [E-Book]. transcript Verlag, 2014. ISBN 978-3-8394-2702-6
E-BOOK

URL http://tinyurl.com/o73he76

Menschen, die nicht ins heteronormative Raster der Gesellschaft passen, werden auch heute noch in vielen Lebensbereichen benachteiligt. Forschung und Wissensvermittlung helfen, diesen Diskriminierungen und bestehenden Vorurteilen zu begegnen und Akzeptanz gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* (LSBTI*) aufzubauen. So beschäftigen sich zahlreiche Forschungsarbeiten mit den Lebenswelten von LSBTI* in Vergangenheit und Gegenwart. In bisher einzigartig vielfältiger Zusammenstellung geben Expert_innen in diesem Band einen Einblick in ihre LSBTI*-Forschungsarbeit und diskutieren aktuelle Forschungsperspektiven. Die Beiträge zeigen Forschungslücken auf und erörtern die gesellschaftliche Bedeutung von „Forschung im Queerformat“. (Quelle: voebb24)

-16 --

Gerlach, Stephanie: Regenbogenfamilien : ein Handbuch. 2., überarb. und aktualisierte Aufl. Berlin : Querverl., 2013.
ISBN 978-3-89656-184-8 Signatur: Soz 165/707*
„Aber ein Kind braucht doch eine Mutter und einen Vater!“ Auch wenn solche Sätze noch immer aus konservativen Kreisen kommen, hat diese traditionell-verklärte Vorstellung reichlich wenig mit den Lebensrealitäten vieler Familien zu tun. Seit Langem unterliegt der Begriff „Familie“ einem Wandel. Regenbogenfamilien – Familien, in denen mindestens ein Elternteil sich als lesbisch, schwul, queer oder trans definiert – werden immer selbstverständlicher. Doch ob als Paar, alleinerziehend oder in Patchwork- oder Wahlfamilien lebend, Lesben, Schwule und transidentische Menschen sehen sich mit vielen Hürden konfrontiert auf ihrem Weg vom Kinderwunsch zum Familienleben […]. (Quelle: Verlag)

Im Namen der Bibel : die christliche Rechte und ihr verlogener Kampf gegen Homosexualität ; eine Dokumentation gegen Intoleranz und Manipulation ; [DVD]. Regie, Drehbuch, Prod.: Daniel G. Karslake.
Berlin : CMV Laservision, 2010. 1 DVD-Video. Orig.: USA, 2007.
SEHEN

Signatur: Rel 850/8:DVD.Video

Ausgezeichnet als „Bester Dokumentarfilm“ auf dem Seattle International Film Festival, zeigt Autor Daniel G. Karslake mit diesem Film, wie gewisse Bibelstellen von bigotten religiösen Hardlinern schon immer perfide zur Verfolgung Homosexueller benutzt worden sind. Die Stigmatisierung gleichgeschlechtlicher Liebe mit bewusst falsch interpretierten Bibelzitaten und aus dem Kontext gerissenen Stellen hat zig Tausende von Menschen in Verzweiflung und in den Tod getrieben. Karslake beweist, dass Religion und Homosexualität sehr wohl vereinbar sind. Die Fokussierung des Films auf Eltern, die zu ihren schwulen Kindern stehen, macht diese Doku zu einem kraftvollen, höchst positiven Film, der klare Antworten gibt. Er ist provokativ, unterhaltsam und brillant! (Quelle: Hrsg.)

Beltz, 2014. ISBN 978-3-407-85987-7 Signatur: Soz 165/743*

Irle, Katja: Das Regenbogen-Experiment : sind Schwule und Lesben die besseren Eltern? Weinheim [u.a.] :

[…] Regenbogenfamilien polarisieren. Viele verstehen sie als “Nein“ zur traditionellen Familie, die sich allerdings selbst in der Krise befindet. Umso empörter der Aufschrei jener, die an ihr festhalten wollen. Aber auch diese Frage steht im Raum: Sind Schwule und Lesben vielleicht die besseren Eltern, weil ihre Kinder Wunschkinder sind, weil sie vorurteilsfreier erziehen und für ein neues, modernes Familienbild stehen? Katja Irle zeichnet ein differenziertes Bild: Bedeutet die Akzeptanz von Regenbogenfamilien tatsächlich das Aus für die traditionelle Familie? Und worin unterscheiden sie sich von dieser? Wie verwirklichen homosexuelle Paare ihren Kinderwunsch und wie gehen sie mit Widerständen um? Wie entwickeln sich ihre Kinder? Die Verbindung zwischen Sexualität, Fortpflanzung und Elternschaft steht in Frage, es geht um eine Neudefinition dessen, was jahrhundertelang Konsens war […]. (Quelle: Verlag)

Krell, Claudia: Alter und Altern bei Homosexuellen.
Weinheim : Beltz Juventa, 2014. ISBN 978-3-7799-2937-6 Signatur: Soz 166/589
Auf der Basis von qualitativen Interviews mit Lesben und Schwulen beleuchtet die Studie wechselseitige Einflüsse von Homosexualität und Alter(n). In fünf Typen homosexuellen Alter(n)s werden konzeptionelle Ähnlichkeiten zwischen homosexuellen Identitäten und Altersbildern sowie Parallelen in den Formen des Umgangs mit den normativ abweichenden Identitätselementen sichtbar. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-17 --

ISBN 978-3-86215-990-1

Meyer, Hans-Jürgen: Lieben - Leiden - Lachen : ein schwuler Pastor erzählt. Berlin : Dt. Literaturges., 2011.
Signatur: Rel 923/42
Ein homosexueller Pastor schreibt seine ungewöhnliche Biografie. „Für mich ist das eine wertvolle Geschichte, die nicht verloren gehen darf, eine Mutmachgeschichte“, sagt Meyer selbst über sein Buch. (Quelle: Verlag)

Mildenberger, Florian u.a. (Hrsg.): Was ist Homosexualität? : Forschungsgeschichte, gesellschaftliche Entwicklungen und Perspektiven.
Hamburg : Männerschwarm Verlag, 2014. ISBN 978-3-86300-163-6 Signatur: Soz 166/588*
Die von Ärzten begründete Sexualwissenschaft war das Produkt einer intensivierten Betrachtung abweichenden menschlichen Verhaltens. Erst mit der Definition von „Homosexualität“ als das Andere geriet auch die „Heterosexualität“ in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Fokus der Wissenschaften. Seit Ende des 20. Jahrhunderts wird das binäre Konstrukt von „Homosexualität/Heterosexualität“ durch neue Begrifflichkeiten wie „Gender“, „Queer“ oder „LGBT*“ grundlegend in Frage gestellt und aufgebrochen. Diese Neubetrachtung menschlicher Sexualitäten erfolgt in der Phase der sich entfaltenden Globalisierung der Märkte, des Niedergangs medizinisch arbeitender sexualwissenschaftlicher Institute und der zunehmenden Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen in der westlichen Welt. Parallel jedoch zeichnet sich die zunehmende Diskriminierung und Pathologisierung nicht-heterosexueller Sexualitäten jenseits der westlichen Welt ab, werden auch die historisch gewachsene „normale Heterosexualität“ und ihre Lebensweisen einem Wandel unterzogen […]. (Quelle: Verlag)

Müller, Wunibald: Größer als alles aber ist die Liebe : für einen ganzheitlichen Blick auf Homosexualität.
Ostfildern : Matthias-Grünewald-Verl., 2014. Topos-Taschenbücher ; 896. ISBN 978-3-8367-0896-8 Signatur: Rel 850/9
„Größer als alles aber ist die Liebe“, dieses Wort aus dem Korintherbrief wird gern zitiert und stößt selten auf Widerspruch. Doch es fordert heraus, wenn es in eine prekäre Realität in Sachen Liebe hineingesagt wird: die Homosexualität. Jenseits von Verwerfungen und moraltheologischen Stereotypen stellt sich Wunibald Müller dieser Herausforderung. Er erläutert psychologische, sozialwissenschaftliche, biblische und kirchliche Perspektiven, ohne dabei den Menschen aus dem Blick zu verlieren, der das Lieben auf seine Weise umzusetzen versucht. Eine hilfreiche Auseinandersetzung mit einem Thema, das nach wie vor viele berührt: Menschen, die homosexuell lieben, und Menschen, die mit Homosexualität konfrontiert werden, sei es in der Familie oder im Freundeskreis, sei es in Beratung oder Seelsorge. (Quelle: Verlag)

ISBN 978-3-89656-144-2

Rattay, Thomas: Volle Fahrt voraus! : Lesben und Schwule mit Behinderung. Berlin : Querverl., 2007.
Signatur: Soz 166/400*
„Doppelt anders – doppelt gefordert“. Unter diesem Titel startete das Jugendnetzwerk Lambda e.V. ein Interview-Projekt: Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung erzählen von ihrem Leben. Zahlreiche Interviews geben einen Eindruck von den vielfältigen Wegen eines Coming-outs, den Alltagserfahrungen, Hoffnungen und Problemen. Wie gehen Eltern damit um, wie reagiert der Freundeskreis, Partner oder Partnerin, wie die Mitschüler auf die Homosexualität von Menschen mit Behinderung […]. (Quelle: Verlag)

-18 --

Schadendorf, Jens: Der Regenbogen-Faktor : Schwule und Lesben in Wirtschaft und Gesellschaft Von Außenseitern zu selbstbewussten Leistungsträgern. München : Redline-Verl., 2014.
ISBN 978-3-86881-527-6 Signatur: Soz 166/595*
Schwule und Lesben: Lange waren sie ausgegrenzt, wurden belächelt und verachtet. Sie waren verbunden mit Klischees wie abgespreizter kleiner Finger oder Mannweib, im besten Fall noch zuständig für das Schöne und die Kunst. Vorurteile? Gewiss. Und in weiten Teilen längst überholt. Der Regenbogen-Faktor zeigt erstmals die dynamische Rolle von Homosexuellen und die mit ihnen verknüpften Bereicherungen der Vielfalt in Unternehmen und Gesellschaft – in Firmen wie Allianz, IBM, Commerzbank, Freshfields, Deutsche Post, McKinsey oder White & Case, in Berufsverbänden, Netzwerken oder bei der Bundeswehr, auf Karrieremessen, in der Ausbildung oder in queeren Fußball-Fanclubs. Der Weg zu vollständiger Normalität und echter Chancengleichheit ist noch weit. Schon heute aber sind viele Schwule und Lesben keine verletzlichen Außenseiter mehr. Sie sind dynamische Helden des Alltags, die die Welt verbessern wollen und gegen Widerstände viel bewegen. (Quelle: Verlag)

Voß, Heinz-Jürgen u.a.: Queer und (Anti-)Kapitalismus. Stuttgart : Schmetterling Verlag, 2013. ISBN 3-89657-668-2
Signatur: Soz 166/578*
[…] Der Band betrachtet die aktuell viel diskutierten Ansätze einer “queer-feministischen Ökonomiekritik“ vor dem Hintergrund queerer Bewegungsgeschichte. Er zeigt mögliche Verbindungen zum “westlichen Marxismus“ Antonio Gramscis, zum postkolonialen Feminismus Gayatri Chakravorty Spivaks, zu den “Eine-Welt“Konzepten von Immanuel Wallerstein und Samir Amin auf. Wegweisend ist dabei ein intersektionales Verständnis, wie es Schwarze Frauen und queere Migrant_innen in der Bundesrepublik bereits seit den 1980er Jahren erarbeitet haben. Das Buch fragt, wie Geschlecht und Sexualität – stets verwoben mit Rassismus – im Kapitalismus bedeutsam sind, sogar dort erst aufkommen oder funktional werden. Theoretisch, historisch und immer mit Blick auf Praxis untersucht es die Veränderungen der Geschlechter- und sexuellen Verhältnisse der Menschen unter zeitlich konkreten kapitalistischen Bedingungen. Wem nützen die geschlechtlichen und sexuellen Zurichtungen der Menschen im Kapitalismus, und was lässt sich aus den historischen und aktuellen Kämpfen für queere Kapitalismuskritik lernen? (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-19 --

Identitäten
Beljan, Magdalena: Rosa Zeiten? : Eine Geschichte der Subjektivierung männlicher Homosexualität in den 1970er und 1980er Jahren der BRD. Bielefeld : transcript,
2014. Literalität und Liminalität ; 21. ISBN 978-3-8376-2857-9 Signatur: Soz 166/598*
Schwul zu sein scheint zumindest in Deutschland längst zur Normalität zu gehören. Und trotzdem sind Medien und Gesellschaft noch Jahrzehnte nach der angeblichen “sexuellen Befreiung“ um „1968“ außerordentlich interessiert daran, wer homosexuell ist und wer nicht. Denn Schwul sein bedeutet seit den 1970er Jahren weit mehr als einfach nur Sex mit Männern zu haben: Mit Michel Foucault lässt es sich als eine bestimmte Form der Subjektivierung und einer damit verbundenen Normalisierung beschreiben. Es geht also nicht allein um Sex, wenn wir uns dafür interessieren, ob jemand schwul ist. Es geht darum, wer er “eigentlich“ ist – eine Vorstellung mit durchwegs bewegter Geschichte, wie dieses Buch zeigt. (Quelle: Verlag)

2012. Queer studies ; 5. ISBN 978-3-8376-2108-2 Signatur: Soz 166/559*

Bilger, Wenzel: Der postethnische Homosexuelle : zur Identität „schwuler Deutschtürken“. Bielefeld : transcript,

In diesem Buch treten erstmalig männliche Individuen in den Fokus, die türkischer Herkunft und zugleich homosexuell sind – eine Identitätskultur zwischen ethnischer und sexueller Marginalisierung, die bisher vor allem von Stereotypen geprägt ist. Neben Interviews analysiert Wenzel Bilger auch die seit den 1990er-Jahren aufkommenden künstlerischen und politischen “Repräsentationen“ dieser spezifischen Identitätskultur durch Filme, Theaterstücke und politische Diskurse, in denen sich ein normatives Integrationsmodell und eine Kritik an einer diskriminierenden Mehrheitskultur gegenüberstehen. Die Studie im Schnittpunkt von Postcolonial und Queer Studies zeigt, dass sich ein “schwuler Deutschtürke“ in der liberalen Gesellschaft integrieren kann, wenn er sich in ambivalenten Performativen entethnisiert. (Quelle: Verlag)

Diehl, Marc u.a. (Hrsg.): Gender, Queer und Fetisch : Konstruktion von Identität und Begehren. Hamburg :
Männerschwarm Verlag, 2011. ISBN 978-3-86300-036-3 Signatur: Soz 166/535*
Auf der Suche nach den „eigenen“ Formen der Lust bewegt sich das Individuum in einem gesellschaftlich geprägten Rahmen von Geschlecht und Begehren. Es findet sich einem Gefüge von Normen und Grenzen der Toleranz gegenüber, das im sozialen Leben ebenso wie in kultureller und künstlerischer Praxis zum Ausdruck kommt. Die Beiträge der hier dokumentierten Vortragsreihe an der Universität Mainz beschäftigen sich mit der Schnittstelle zwischen der Individualität und diesen Normen. Sie fragen danach, wie sich „sexuelle Identitäten“, wie sich auch Fetische herausbilden, wie Normen und Zuordnungen in queerer Praxis, in provokanter Inszenierung der Körper und in neuen sozialen und kulturellen Performanzen durchbrochen werden können, und zeigen, wie sich in diesen Brüchen emanzipatorisches Potenzial entfaltet. (Quelle: Verlag)

-20 --

Elvau, Ika: Inter-Trans-Express : eine Reise an und über Geschlechtergrenzen. Münster : Ed. Assemblage, 2014.
ISBN 978-3-942885-69-0 Signatur: Soz 161/728*
Das Buch verhandelt Kurzgeschichten, Gedichte und Zeichnungen von Alltag und Widerstand als Genderoutlaw. Es beschreibt persönliche Erfahrungen und macht damit Inter*Perspektiven sichtbar. Dem vermeintlichen Expert*innentum und der Pathologisierung seitens der Medizin und Psychologie wird hier eine emanzipatorische Selbstdefinition von Geschlecht außerhalb der Kategorien Mann oder Frau entgegengesetzt […]. (Quelle:
Verlag)

Hellmuth, Juliane: Lesbisches Leben, lesbische Orte : homosexuelle Räume in Großstädten. Marburg : Tectum,
2011. Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum-Verlag : Reihe Sozialwissenschaften ; 47. ISBN 978-3-8288-2741-7 Signatur: Soz 166/534
Gerade Großstädte haben aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Anonymität eine große Anziehungskraft auf Schwule und Lesben. So begann sich bereits Mitte des 19. Jahrhunderts in vielen Städten eine homosexuelle Szene rund um Bars, Cafés und anderen Treffpunkten zu bilden, die das Leben in ausgewählten Vierteln dieser Städte dominierte. Besonders Berlin kann auf eine lange sowie abwechslungsreiche Geschichte schwul-lesbischen Lebens zurückschauen und gilt heute als Hauptstadt der Homosexuellen in Europa. Doch wie gelangte die Metropole an der Spree zu diesem Status? Welchen Einfluss hat die lesbische Szene auf das Image der Stadt? Welche Effekte hat die homosexuelle Bevölkerung auf Politik und Wirtschaft einer Stadt? Und spielt die sexuelle Orientierung für die Wahl des Wohnortes überhaupt eine Rolle? Juliane Hellmuth begibt sich auf die Spuren lesbischen Lebens in Berlin. Dazu hat sie zahlreiche Interviews und Umfragen durchgeführt und zeichnet ein spannendes Portrait der heutigen Szene in Berlin. (Quelle: Verlag)

ISBN 978-3-902902-06-1

Huber, Marty: Queering Gay Pride : zwischen Assimilation und Widerstand. Wien : Zaglossus, 2013.
Signatur: Soz 166/584*
Als Ende Juni 1969 die Stonewall Riots in New York City ausbrachen, ahnte wohl niemand der damals Beteiligten, welche Wirkung dieser Kampf gegen Homo- und Transphobie entfalten würde: Heutzutage sind Gay-Pride-Paraden aus vielen Städten nicht mehr wegzudenken – wobei es jedoch große Unterschiede in den jeweiligen Ausrichtungen und Begleiterscheinungen gibt. Queering Gay Pride geht diesen Ambivalenzen anhand der Paraden in Wien, Amsterdam, Budapest und Belgrad nach und verdeutlicht mittels zahlreicher Beispiele das Potenzial von performativen Interventionen, Proteste wie auch Feierlichkeiten miteinander zu verbinden und als Methode der Emanzipation zu verstehen. (Quelle: Verlag)

Imhof, Christoph u.a.: Safer Sex und die „erste Generation HIV“ : Schutzstrategien und Risikoverhalten von Männern, die Sex mit Männern haben. Marburg : Tectum-Verl., 2014. ISBN 978-3-8288-3379-1
Signatur: Soz 166/610*
Die Anzahl neuentdeckter HIV-Infektionen bleibt in der Schweiz nicht nur anhaltend hoch, sie nimmt sogar zu. Besonders stark betroffen sind Männer, die Sex mit Männern haben. Dafür werden oft Kondommüdigkeit nach Jahrzehnten immer ähnlich lautender Präventionsbotschaften und medizinische Fortschritte verantwortlich gemacht. Diese Begründungen greifen jedoch wesentlich zu kurz […]. (Quelle: Verlag)
Quelle: MVB/buchhandel.de

-21 --

Klapeer, Christine M.: Perverse Bürgerinnen : Staatsbürgerschaft und lesbische Existenz. Bielefeld :
Transcript, 2014. Queer studies ; 4. ISBN 978-3-8376-2000-9 Signatur: Soz 166/590*
Auf der Basis einer ›lesben-affirmativen‹ Herangehensweise untersucht Christine M. Klapeer das schwierige Verhältnis zwischen nicht (hetero-)normativen sexuellen Existenzweisen und der Institution Staatsbürgerschaft. Im Rekurs auf feministische, queere, postkoloniale und gouvernementalitätstheoretische Ansätze zeigt sie, wie Konstruktionen von Sexualität, Geschlecht und Rasse in Staatsbürgerschaftskonzepte eingeschrieben sind und wie der Bürgerinnenstatus von lesbischen Existenzweisen entlang dieser Strukturkategorien auf höchst widersprüchliche Weise modelliert, normiert und begrenzt wird. Auf diese Weise werden auch die heteronormativen Implikationen von Staatsbürgerschaft selbst offengelegt. (Quelle: Verlag)

transparent - geschlechterdschungel ; 3. ISBN 978-3-89771-123-5 Signatur: Soz 327/237*
Der Band spürt den verschiedenen Geschichten und Theorien rund um Queer_Feminismus nach und zeigt exemplarisch, welche Aktions- und Widerstandsformen heute unter Queer_Feminismus gefasst werden. Dabei geht es nicht nur um Demonstrationen und Subkultur, sondern auch um die politische Ausgestaltung des Alltags. Was bedeutet Queer_Feminismus? Welche Verantwortlichkeiten ergeben sich aus dem Begriff und wieviel Handlungspotenzial wohnt ihm inne […]? (Quelle: Verlag)

Lantzsch, Nadine u.a.: Queer_Feminismus : Label & Lebensrealität. Münster : Unrast, 2013.

Latsch, Marie-Christina: _ Mind the Gap : Einblicke in die Geschichte und Gegenwart queerer (Lebens)Welten. Münster : Unrast, 2013. ISBN 978-3-89771-304-8
Signatur: Soz 166/579*
Das Buch erzählt, wann, wo und wie Menschen ihre Lebenskonzepte in eigener Form umgesetzt und damit gewaltig an den scheinbar so starren Kategorien Mann und Frau, Homo und Hetero gerüttelt haben und es heute noch tun […]. (Quelle: Verlag)

Niedel, Bodo u.a. (Hrsg.): Queer zur Norm : Leben jenseits einer schwulen oder lesbischen Identität ; [Vorträge einer Tagung der Akademie Waldschlösschen
Signatur: Soz 166/552*

im Dezember 2010]. Hamburg : Männerschwarm Verl., 2012. Edition Waldschlösschen ; 11. ISBN 978-3-86300-116-2

[..] In diesem Band geht es um einen Begriff von Emanzipation, der mehr bedeutet als das Nebeneinander abgezirkelter Identitäten: um die subversiven Möglichkeiten queerer Lebensentwürfe zwischen den Geschlechtern und um Sexualitäten, die Vielfalt und Durchlässigkeit als ständige Aufgabe und Möglichkeit begreifen. (Quelle: Verlag)

-22 --

Pohlkamp, Ines: Genderbashing : Diskriminierung und Gewalt an den Grenzen der Zweigeschlechtlichkeit.
Münster : Unrast, 2014. ISBN 978-3-89771-305-5 Signatur: Soz 161/734
“Neue“ Existenzweisen der Geschlechter wie z.B. Transgender, Intersexuelle, Transsexuelle und Crossdresser_innen sind längst Alltag. Was bedeutet es, wenn geschlechtlich nonkonforme Personen von massiven Gewalt- und Diskriminierungswiderfahrnissen berichten, die gesellscha¬ftlich unbekannt und/oder nicht anerkannt werden? Die vorliegende Studie befasst sich mit dieser Leerstelle der Gewaltforschung. Geschlechtlich nonkonforme Personen, die sich selbst beispielsweise als “Transgender“, “Interqueer“, “Queerer Transboy“, “Lesbian Boy“, “Transfrau“, “Transmann“ oder “Butch“ verorten, berichteten in 18 qualitativen Interviews und in einer Gruppendiskussion von ihren Gewalt- und Diskriminierungswiderfahrnissen […]. (Quelle: Verlag)

Rauchfleisch, Udo: Schwule, Lesben, Bisexuelle : Lebensweisen, Vorurteile, Einsichten. 4., neu bearb. Aufl.
Signatur: Soz 166/87*

2011. Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2011. ISBN 978-3-525-40415-7

Vandenhoeck & Ruprecht, 2011. ISBN 978-3-647-40415-8
E-BOOK

Rauchfleisch, Udo: Schwule, Lesben, Bisexuelle : Lebensweisen, Vorurteile, Einsichten [E-Book].
URL http://tinyurl.com/q886oeo

Udo Rauchfleisch legt eine Entwicklungstheorie „normaler Homosexualität“ vor. Er beschreibt umfassend und sensibel für die Gefühle aller Beteiligten die Stufen zur Entfaltung eines eigenen Lebensstils und Familienlebens, die Schwierigkeiten und emotionalen Umstände des Coming-out sowie spezifische Umstände bei der Arbeit, im Alter, bis zum Tod. Ausführlich widmet er sich jedoch nicht nur der Entwicklung von Schwulen, Lesben und Bisexuellen, sondern auch ihrem Befinden und ihrem Umfeld im Zusammenhang mit Aids, Psychotherapie und der Kirche. Rauchfleisch schafft zudem unzählige gesellschaftliche Vorurteile über Homosexuelle aus der Welt und analysiert genau die Ängste und die Psychodynamik jener, die Andersempfindende nur herabwürdigen und verfolgen können. Ebenso betrachtet er sowohl verschiedenste Beispiele für Diskriminierungen in Film, Literatur, Beruf und Psychoanalyse als auch deren Ursachen, die unsere Gesellschaft auf das Negativste geprägt haben und noch immer prägen. (Quelle: voebb24.de)

Regener, Susanne u.a.: privat/öffentlich : mediale Selbstentwürfe von Homosexualität. Wien [u.a.] : Turia +
Kant, 2013. ISBN 978-3-85132-692-5 Signatur: Soz 166/565
Selbstentwürfe werden sichtbar in so verschiedenen Medien wie Fotografien, Scrapbooks, amateurhaften Filmen, Grafiken, Skulpturen, digitalen Text-Bild-Collagen. Die Analysen in diesem Band stellen die kulturprägende Kraft von homosexuellen Selbstbildern für westeuropäische und US-amerikanische Gesellschaften heraus. Unser spezielles Interesse gilt den Grenzverschiebungen zwischen privaten und öffentlichen Bildern, die in den 1970er Jahren entstanden, als Schwule, Lesben, Tunten und Transen aus dem Untergrund hervortraten und erstmals als politische Bewegungen erkennbar wurden. Welche neuen Bedeutungen erhalten dann die privaten, vormals heimlichen Bildpraktiken? (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-23 --

Schulz, Paul u.a.: Positive pictures : a gay history.
Berlin : Gmünder, 2013. ISBN 978-3-86787-503-5 Signatur: Soz 166/568*
Ein Virus verändert die Welt Aids hat im schwulen Leben alles verändert: Wie wir lieben, wie wir miteinander schlafen, wie wir uns selbst sehen. Paul Schulz und Christian Lütjens versammeln auf 250 Seiten Bilder aus drei Jahrzehnten Kampf, Sex und Sieg. Aufwühlend, bewegend, wunderschön. (Quelle: Verlag)

Schuster, Nina: Andere Räume : soziale Praktiken der Raumproduktion von Drag Kings und Transgender.
Bielefeld : transcript, 2010. Queer studies ; 1. ISBN 978-3-8376-1545-6 Signatur: Soz 161/602*

Raum und Gesellschaft bedingen einander. Doch was prägt den Raum, wie wird er hergestellt? In dieser ethnographischen Studie wird Raumproduktion erstmalig aus der Perspektive sozialer Praktiken erforscht und mit heteronormativer Zweigeschlechtlichkeit in Verbindung gebracht. Am Beispiel der Heterotopie der Drag-King- und Transgender-Szene werden körper- und interaktionsbezogene Aspekte von Raumproduktion und Geschlechtskonstruktion, die Materialität und der sozialhistorische Kontext von Orten und Räumen sowie die Rolle sozialer Normen für die Raumproduktion beleuchtet. Nina Schuster zeigt, dass Raumproduktion immer ein unabgeschlossener, in Aushandlung befindlicher, facettenreicher sozialer Prozess ist. (Quelle: Verlag)

Spartacus Berlin Gay Guide.
ISBN 978-3-86787-702-2 Signatur: B 703/26*

Berlin : Gmünder, 2014.

Auf 176 Seiten können sich Interessierte über aktuelle Berliner Events, Shopping, Geschichte und Ausgehtipps informieren. Die Redaktion beschreibt detailliert viele Facetten der schwulen Szene und bietet neben Freikarten und Gutscheinen zu verschiedenen Partys und Sehenswürdigkeiten auch kompakte Informationen zum Öffentlichen Nahverkehr und themenbezogene Artikel zum Berliner Sex & Nightlife. Im Anschluss an die Texte befindet sich jeweils eine Adressenliste von passenden Geschäften und Locations, die es zu besuchen gilt. Auch Stadtteilkarten verhelfen dem Leser den Durchblick in der Spreemetropole zu bewahren. (Quelle: Verlag)

Berlin : Krug & Schadenberg, 2011. ISBN 978-3-930041-76-3 Signatur: Soz 166/267*

West, Celeste: Von der Kunst, Frauen zu lieben.

3. Aufl.

Von der Kunst, Frauen zu lieben ist ein feinsinniger, höchst vergnüglich zu lesender Klassiker. Wir erfahren, wie und wo wir unsere Wunschpartnerin finden, mit ihr flirten, sie verführen und für uns gewinnen (oder eine Abweisung ladylike einstecken). Wie verhalten wir uns in der ersten Nacht und wie – fast noch wichtiger – am Morgen danach? Wie steht’s mit der Lust in der Liebe, mit Sex und Sinnlichkeit und Spiritualität? Wie arrangieren wir uns mit persönlichen Unterschieden und Eigenarten? Wie zähmen wir das Monster Eifersucht? Wie können wir fair und friedlich streiten? Welche Arten von Beziehungen sind denkbar zwischen Monogamie und Polyfidelie? Und schließlich: Wie trennen wir uns stilvoll – und was kommt danach? (Quelle: Verlag)

-24 --

Coming out
Aldrich, Robert: Gay Lives : Lebensgeschichten.
DuMont, 2012. ISBN 978-3-8321-9422-2 Signatur: Soz 166/542*
In manchen Kulturen wurde sie befürwortet und toleriert, in anderen untersagt und verfolgt. Die Liebe zwischen Männern oder die zwischen Frauen war in allen Epochen der Weltgeschichte sehr unterschiedlich angesehen: immer aber war sie etwas Anderes, etwas Besonderes, geheimnisumwoben auch. Ob Liebende ihre Liebe gegen jeden Widerstand lebten, ob sie sich heimlich trafen oder demonstrativ ihre Gefühle bekannten, spiegelt immer auch ein Stück Gesellschafts- und Kulturgeschichte wider. Robert Aldrich erzählt in diesem Band eine Weltgeschichte der Homosexualität in 80 faszinierenden Biografien: Nicht streng chronologisch, sondern thematisch gegliedert, begegnen dem Leser bekannte und überraschende Lebensläufe. Dabei wählt der international bekannte Autor umsichtig seine Figuren aus verschiedenen historischen und kulturellen Zeitläufen […]. (Quelle: Verlag)

Köln :

Braun, Joachim: Schwul und dann? : ein Coming-outRatgeber. Berlin : Querverl., 2006. ISBN 3-89656-134-0
Signatur: Psy 616/22*
Joachim Braum liefert in Schwul - und dann? viel mehr als nur Antworten auf die grundlegenden Fragen des Coming-outs. Schritt für Schritt zeigt der Autor Wege zu einem selbstbewussten und selbstbestimmten schwulen Leben. Einfühlsam, offen und informativ stellt sich dieser Ratgeber allen Bereichen schwuler Identitätsfindung, ohne dabei belehrend oder idealisierend zu sein […]. (Quelle: Verlag)

Degele, Nina: Fußball verbindet - durch Ausgrenzung.
Wiesbaden : Springer VS, 2013. ISBN 978-3-531-18620-7 Signatur: Spo 198/342
Fußball verbindet? Ja, aber immer auch durch Ausgrenzung. Denn Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft entsteht durch Abgrenzung von Anderen: Wir wissen, wer wir sind, wenn wir wissen, von wem wir uns unterscheiden. Fußball bietet dafür zahlreiche Arenen. Denn auch Schwule, Frauen und Nicht-Weiße kicken, wirklich willkommen in der heterosexuellen, weißen und männlichen Fußballmehrheit sind sie nicht. Alter, fehlende Gesundheit, Religionszugehörigkeit und falsche Klassenzugehörigkeit sind ebenso Anlässe für Ausschlüsse wie sexuelle Orientierung (Homophobie), Geschlecht (Sexismus) und Ethnizität/Nationalität/Religion (Rassismus). Wie solch unterschiedliche Formen der Ausgrenzung und Diskriminierung im Fußball zusammenhängen und wie sie wirksam werden, ist Gegenstand dieses Buchs. (Quelle:
Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-25 --

Diogenes, 2014. ISBN 978-3-257-06902-0 Signatur: Soz 166/599*

Dönhoff, Friedrich: Ein gutes Leben ist die beste Antwort : die Geschichte des Jerry Rosenstein. Zürich :

Zwei Generationen liegen zwischen ihnen, eine Freundschaft verbindet sie: Friedrich Dönhoff (45) und Gerald B. Rosenstein, genannt Jerry (86). Im Sommer 2013 reisen sie im Auto von Amsterdam nach Bensheim, auf den Spuren von Jerrys Kindheit und Jugend. Wenige Wochen später treffen sich beide in San Francisco, wo Jerry seit 1949 wohnt. Denn Jerry will erzählen. Nachdem er sein Leben lang allen Fragen ausgewichen ist, die seine Vergangenheit betrafen, möchte er nun berichten, was er als Jude in Deutschland, Holland und Auschwitz durchgestanden hat – und wie er später als Schwuler in den USA zurechtgekommen ist und seine innere Freiheit fand. In Friedrich Dönhoff hat er einen aufmerksamen Zuhörer, der seine Geschichte ganz ohne Pathos, aber mit viel Feingefühl nachzeichnet. (Quelle: Verlag)

S. Fischer, 2012. ISBN 978-3-10-017018-7 Signatur: Soz 166/548*

Emcke, Carolin: Wie wir begehren.

Frankfurt am Main :

Entdecken wir das Begehren oder entdeckt das Begehren uns? Wie frei sind wir, unser Begehren zu leben? Hat es nur eine Form oder ändert es sich, wird tiefer, zarter, radikaler? In ihrem so persönlichen wie analytischen Text schildert Carolin Emcke das Suchen und die allmähliche Entdeckung des eigenen, etwas anderen Begehrens. Sie erzählt von einem homosexuellen Coming of Age, von einer Jugend in den 1980er Jahren, in der über Sexualität nicht gesprochen wurde. Sie buchstabiert die vielen Dialekte des Begehrens aus, beschreibt die Lust der Erfüllung, aber auch die Tragik, die gesellschaftliche Ausgrenzung dessen, der sein Begehren nicht artikulieren kann. Eine atemberaubend ehrliche Erzählung, die gleichermaßen intim wie politisch ist. (Quelle: Verlag)

Hergemöller.

Hergemöller, Bernd-Ulrich (Hrsg.): Mann für Mann : biographisches Lexikon zur Geschichte von Freundesliebe und mannmännlicher Sexualität im deutschen Sprachraum. Neubearb. und erg. von Bernd-Ulrich 1. A - Ras. Berlin [u.a.] : Lit, 2010. ISBN 978-3-643-10693-3 2. Rat - Z. Berlin [u.a.] : Lit, 2010. ISBN 978-3-643-10693-3
Signatur: A 613 Homo 1:2010.1-2
Dieses biographische Lexikon enthält 1300 kleinere Artikel zur Freundesliebe und mannmännlicher Sexualität im deutschen Sprachraum vom Hohen Mittelalter bis zur unmittelbaren Gegenwart. Es überrascht durch seine Fülle an umfassenden Informationen. Das Schwergewicht liegt auf dem 20. Jahrhundert, und berücksichtigt werden die jüngst verstorbenen Prominenten aus Kunst, Wissenschaft und Schwulenbewegung wie: Hans Mayer, Charles Regnier […]. (Quelle: Verlag)

Horsley, Joey (Hrsg.): Frauengeschichten : berühmte Frauen und ihre Freundinnen. Göttingen : Wallstein-Verl., 2010.
ISBN 978-3-8353-0634-9 Signatur: Soz 166/491*
[…] Das Buch präsentiert Frauengeschichte, gesehen aus der Perspektive der Frauenliebe, wie sie in vielen Schattierungen und Varianten über drei Jahrhunderte gelebt und verstanden wurde. (Quelle: Verlag)

-26 --

Ohms, Constance: Spagat ins Glück : Lesben und Schwule mit Migrationsbiografie. Berlin : Querverl., 2014.
ISBN 978-3-89656-227-2 Signatur: Soz 166/600* und Kws 65/23
Verheimlichen und verleugnen – für viele Lesben und Schwule mit einem Migrationshintergrund eine notwendige Überlebensstrategie. Zerrissen zwischen den Erwartungen und Vorstellungen ihrer Herkunftsfamilien und ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen versuchen sie, ihr Leben in dieser Gesellschaft zu gestalten. Sie erfahren dabei Ausländerfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und Sexismus; ihre Familien und ihre Gemeinschaften bieten Schutz und stärken ihr Selbstverständnis. Zugleich ist Homosexualität dort oftmals stark tabuisiert; die eigene – abweichende – sexuelle Orientierung offenzulegen, kann zum Ausschluss aus der Familie und den Diaspora-Gemeinschaften führen. (Quelle: Verlag)

Pommerenke, Silvy: Küsse in Pink : das lesbische Coming-out-Buch. Berlin : Krug & Schadenberg, 2008.
ISBN 978-3-930041-62-6 Signatur: Psy 617/17*
Wir haben „Promi-Lesben“ und Lesben in Verbotene Liebe. Und dennoch ist ein Coming-out nicht immer einfach. Rückenstärkung tut gut. Silvy Pommerenke hat mit jungen Frauen gesprochen und sie zu allen Aspekten rund um ihr Coming-out befragt […].
(Quelle: Verlag)

Schmölzer, Hilde: Frauenliebe : berühmte weibliche Liebespaare der Geschichte ; Bettine Brentano, Karoline von
Günderrode ... Wien : Promedia, 2009. ISBN 978-3-85371-295-5 Signatur: Soz 166/468*

[…] Sieben berühmte Frauenpaare aus verschiedenen Epochen werden in dem Buch beschrieben; wie sie gelebt, wie sie geliebt haben, in welche Zeit sie eingebunden waren, wie die Gesellschaft auf ihre Beziehung reagiert hat und wie sie sich selbst damit zurecht gefunden haben. Das Zeitalter der Romantik ist durch das Paar Bettine Brentano und Karoline von Günderrode vertreten, auch George Sand und Marie Dorval fallen noch in diese Zeit. Die Vertreterinnen der ersten österreichischen Frauenbewegung, Auguste Fickert und Ida Baumann, konnten hingegen nur noch zum Teil von der Toleranz profitierten, die diesen „romantischen Freundschaften“ entgegengebracht wurde. Virginia Woolf, vor allem aber Vita Sackville-West standen bereits unter dem Einfluss der Sexualwissenschaftler. Berühmtheiten wie Gertrude Stein und mit ihr Alice B. Toklas schafften es, sich zu ihren Neigungen zu bekennen und sich gleichzeitig von der anrüchigen Aura eines lesbischen Paares weitgehend zu befreien, wobei die Anspielungen auf sexuelle Freuden mit der Partnerin in Steins Texten verschlüsselt sind und von Stein-Experten vielfach erst nach ihrem Tod enträtselt wurden. Anna Freud und Dorothy Burlingham hingegen, die in einer über fünfzigjährigen Beziehung wie ein Ehepaar zusammen lebten, haben eine lesbische Beziehung immer energisch bestritten, was mit dem ungeheuren Druck, unter dem die Tochter des berühmten Sigmund Freud gestanden ist, erklärt werden kann und nur Vermutungen zulässt […]. (Quelle: Verlag)

Schock, Axel u.a.: Out! : 800 berühmte Lesben, Schwule und Bisexuelle. 5. Aufl. Berlin : Querverl., 2004.
ISBN 3-89656-111-1 Signatur: Soz 166/624*
„Out!“ bietet biografische Informationen zu 800 lesbischen, schwulen, bi- und transsexuellen Persönlichkeiten aus Literatur, Film, Fernsehen, Mode, Kunst, Politik und Wissenschaft.

Quelle: MVB/buchhandel.de

-27 --

ISBN 978-3-579-06699-8

Walther-Ahrens, Tanja: Seitenwechsel : Coming-Out im Fußball. Gütersloh : Gütersloher Verl.-Haus, 2011.
Signatur: Spo 198/303
Sie alle sind “vom anderen Ufer“: der deutsche Außenminister, der Bürgermeister von Berlin, einige Nachrichtensprecher und viele Künstler und Kulturschaffende. Aber gibt es eigentlich einen schwulen Fußballer? Und was würde wohl geschehen, wenn sich der erste outet? Tanja Walther- Ahrens befasst sich in ihrem Buch mit einem ganz heißen Eisen: Homosexualität im Fußball. Diese Männerdomäne schlechthin ist einer der konservativsten Bereiche unserer Gesellschaft: absolut fortschrittsresistent, von der Norm abweichende Lebensformen finden hier keinen Platz. (Quelle: Verlag)

Wiesendanger, Kurt: Vertieftes Coming-out : schwules Selbstbewusstsein jenseits von Hedonismus und Depression. Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2005.
ISBN 3-525-46232-8 Signatur: Psy 616/38*
Nicht wenige schwule Männer liegen auch als Erwachsene noch in den unsichtbaren Fesseln ihrer Kindheitstraumata. Einfühlsam zeigt der Autor auf, wie verhängnisvoll sich die repressiven Mechanismen einer an heterosexuellen Standards orientierten Gesellschaft auf die Persönlichkeitsentwicklung gleichgeschlechtlich orientierter Menschen auswirken. Selbst wenn sie mit ihrem Coming-out einen rebellischen Befreiungsschlag gewagt haben, führte dieser oft nur vermeintlich in die Freiheit. Viele frönen seither einem spätpubertären Hedonismus. Doch es gibt Wege ins selbstverantwortliche Erwachsensein. Durch eine vertiefte Auseinandersetzung mit sich selbst können abgespaltene Persönlichkeitsanteile integriert werden und ein reifes schwules Selbstbewusstsein jenseits von Hedonismus und Depression kann sich entfalten. (Quelle: Verlag)

Woltersdorff, Volker: Coming out : die Inszenierung schwuler Identitäten zwischen Auflehnung und Anpassung. Frankfurt am Main : Campus, 2005. ISBN 3-593-37851-5
Signatur: Soz 166/369*

ISBN 3-593-37851-5
E-BOOK

Woltersdorff, Volker: Coming out : die Inszenierung schwuler Identitäten zwischen Auflehnung und Anpassung [Elektronische Ressource]. Campus, 2005.
URL http://tinyurl.com/p99gud8

„Ich bin schwul“ – das Coming-out durch öffentliches Selbstbekenntnis oder autobiographisches Erzählen ist ebenso wie die Inszenierung schwuler Identitäten längst ein Teil der populären Kultur. Volker Woltersdorff schildert Motive und Strategien, die in theoretischer, politischer und künstlerischer Coming-out-Literatur, aber auch in Film, Fotografie, Fernsehen und Internet zu finden sind. Coming-out-Inszenierungen, so zeigt der Autor, sind durchaus Teil der allgemeinen Individualisierungs- und Selbstfindungsdiskurse. Geht aber durch die zunehmende Normalisierung “abweichender“ Sexualitäten deren subversives Potenzial verloren? Zum Teil – dennoch schreibt Volker Woltersdorff nicht die Geschichte einer erfolgreichen sexualpolitischen Befreiung. Trotz des neuen schwulen Selbstbewusstseins zeigt sich in den Coming-out- Geschichten ein widersprüchliches Nebeneinander von Auflehnung gegen und Anpassung an die vielfältigen sozialen Normen, mit denen homosexuelle Männer nach wie vor konfrontiert sind. (Quelle: Verlag)

-28 --

Wurst, Conchita: Ich, Conchita : meine Geschichte ; we are unstoppable. Aufgeschrieben und erzählt von Daniel Oliver
Bachmann. München : Langen-Müller, 2015. ISBN 978-3-7844-3375-2 Signatur: 5 Wur 1* und Mu 443 Wur 1
Mit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 sorgte Conchita Wurst für einen weltweiten Sturm der Begeisterung bei Millionen. Gleichzeitig formierten sich die Gegner aus dem konservativen Lager. Auftritte vor dem Europäischen Parlament wechseln sich ab mit Morddrohungen. Conchita Wurst polarisiert und fasziniert; eine hinreißende Sängerin, die von Stars wie Elton John, Cher, Karl Lagerfeld und Jean Paul Gaultier für ihr Talent und ihren Mut bewundert wird. Nun spricht sie zum ersten Mal über ihre Kindheit, die Liebe ihrer Eltern, den Beistand ihrer Oma, aber auch die harsche Diskriminierung, die sie erfahren musste. Warum verlässt sie bereits mit 14 Jahren die Heimat, um auf eigenen Füßen zu stehen? Wie wurde aus Tom Neuwirth Conchita Wurst? Wie schafft sie es, ihre Träume in die Tat umzusetzen, wenn ihr Tag für Tag Hindernisse in den Weg gelegt werden? „Ich, Conchita” ist die spannende Geschichte eines Jungen aus der Provinz, der immer an die Vision glaubte, eines Tages ein Star zu sein. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-29 --

Kultur

Kunst
Lucie-Smith, Edward: Adam : der männliche Körper in der Kunst. Aus dem Engl. von Sieglinde Denzel u.a. Dt. Erstausg.
München : Knesebeck, 1999. ISBN 3-89660-053-2 Signatur: Ku 55,6/19*
Der nackte Mann - das Maß aller Schönheit? Nicht erst seit Leonardo den Mann mit seinen Proportionen ins Zentrum der Welt gestellt hat, ist der männliche Körper zur ästhetischen Norm erhoben. Mal idealisiert, mal provozierend und subversiv dargestellt, hat er Künstler und Betrachter aller Zeiten fasziniert. Die Sicht auf den männlichen Körper in der Kunst ist ein Seismograph für das sich wandelnde Selbstverständnis des Mannes. Edward Lucie-Smith präsentiert auf seinem Gang durch die Zeiten und Kulturen den komplexen sozialen, politischen und sexuellen Kontext der Jahrtausende währenden Auseinandersetzung mit dem „Mann ohne Hüllen“ und dessen Darstellung in der Malerei, Bildhauerei und Fotografie. Zu einem Zeitpunkt, an dem Männer ihren Platz in der Gesellschaft neu definieren und entdecken, was es heißt, Mann zu sein, hat der Blick auf den männlichen Körper ganz neue Brisanz. Ein längst überfälliges Buch, das das Männerbild von Dürer bis Hockney, von Rubens bis Warhol illustriert. (Quelle: Verlag)

1970er Jahre. Werke aus der Sammlung Verbund, Wien ; Galleria Nazionale d‘Arte Moderna, Rom, Italien, 19. Februar - 16. Mai 2010 ... Stavanger Kunstmuseum, MUST, Stavanger, Norwegen, Juni - September 2018]. München : Prestel [u.a.], 2015. ISBN 978-3-7913-5445-3 Signatur: Ku 86,6/115
Sie erkundeten ihren eigenen Körper und schufen eine Bildsprache selbstbewusster weiblicher Identität. Die Werke der Pionierinnen des Feminismus in der Kunst waren provokativ, radikal und poetisch, ironisch und zynisch, zornig und authentisch. Mit der Fotografie, Performance, Film und Videokunst wurden neue Ausdruckswege gefunden. (Quelle: ZLB)

Schor, Gabriele (Hrsg.): Feministische Avantgarde : Kunst der 1970er-Jahre aus der Sammlung Verbund, Wien ; [erscheint zur Ausstellungstour Feministische Avantgarde der

und Begehren in der Kunst seit 1960, Museum Ludwig, Köln, 19. August 12. November 2006] = The eighth square. Ostfildern : Hatje Cantz, 2006 ISBN 978-3-7757-1829-5 Signatur: Ku 55,6/37 a
[…] Das achte Feld mit Arbeiten von über 80 internationalen Künstlern richtet einen neuen und wachen Blick auf die Kunst, tastet die historischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ab. Erstmals werden Drag und Gender, Queerness und Transsexualität auf breitem Raum, in all ihren Facetten dargestellt – und dürfen vor allem erotisch sein. (Quelle: Verlag)

Wagner, Frank u.a. (Hrsg.): Das achte Feld : Geschlechter, Leben und Begehren in der Kunst seit 1960 ; [anlässlich der Ausstellung Das Achte Feld. Geschlechter, Leben

-30 --

Literatur
Ammann, Max Peter: Die Gottfriedkinder : Roman. Zürich :
Rotpunktverl., 2011. ISBN 978-3-85869-441-6 Signatur: L 248 Amm MP 50
Es ist das Kriegsende 1918, die Spanische Grippe wütet in ganz Europa, ein bitterkalter Winter hält Einzug. Die beiden Rekruten Jonas und Gottfried werden aus der Schweizer Armee entlassen. Sie taglöhnern, halten sich über Wasser. Dann beginnen sie, Ausschussware zu verkaufen. Vom Erfolg beflügelt, bauen sie das Discountgeschäft JO&GO auf, das allmählich die anderen Läden in der Stadt verdrängt. Gottfried heiratet, wird dreifacher Vater. Das Leben ist auf ihrer Seite. Doch dann werden die ungleichen Partner von ihrer kleinbürgerlichen Herkunft eingeholt: Im Städtchen wird über Jonas’ Homosexualität gemunkelt, es kommt zum Skandal, und Gottfrieds Kinder Jan, Lis und Marc tragen immer schwerer am Erbe ihres Vaters, dem Geiz und der religiösen Selbstzerfleischung. So wendet sich eine Geschichte des Gewinns in eine Geschichte der Verluste. Und es wird zur Lebensaufgabe der Gottfriedkinder, das Gefängnis im Kopf zu überwinden […]. (Quelle: Verlag)

Besson, Philippe: Zeit der Abwesenheit : Roman. Aus dem Franz. von Caroline Vollmann. Ungekürzte Ausg. München : Dt. Taschenbuch-Verl., 2008. dtv ; 13629. ISBN 978-3-423-13629-7
Signatur: L 488 Bess 50 a
Während des Ersten Weltkriegs in Paris: Der junge Vincent entdeckt die Welt der Gefühle und der prachtvollen Salons. In den Armen von Arthur, dem Sohn der Haushälterin von Vincents adeliger Familie, erlebt er die körperliche Liebe, und bald darauf lernt er den berühmten Marcel Proust kennen - ein Dreiecksverhältnis aus Freundschaft, Liebe und Begehren entsteht. (Quelle: Verlag)

Bolaño, Roberto: Die Nöte des wahren Polizisten : Roman. Aus dem Span. von Christian Hansen. München : Hanser, 2013. ISBN 978-3-446-23973-9
Signatur: L 814 Bol 61*

ISBN 978-3-446-24296-8
E-BOOK

Bolaño, Roberto: Die Nöte des wahren Polizisten : Roman [Elektronische Ressource]. Carl Hanser Verlag, 2013.
URL http://tinyurl.com/nrknylb

Amalfitano, ein linker Literaturwissenschaftler aus Chile, lebt nach dem Tod seiner Frau mit Tochter Rosa in Barcelona. Sein spätes Coming-Out und Liaisons mit Studenten sorgen an der Universität für einen Skandal, sodass Vater und Tochter nach Mexiko auswandern, ins Nirgendwo der Grenzstadt Santa Teresa. Hier liest Amalfitano die „imaginären Romane“ des Schriftstellers J.G. Arcimboldi und verliebt sich in den Kunstfälscher Castillo, während Polizeichef Negrete ihn und Rosa längst scheinbar grundlos beschattet. In seinem letzten unvollendeten Roman erkundet Bolano wie in seinem Jahrhundertwerk „2666“ literarisches Neuland - ein Feuerwerk aus Humor, Fantasie und abgründigem Witz. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-31 --

ISBN 3-476-01458-4

Busch, Alexandra u.a. (Hrsg.): Frauenliebe, Männerliebe : eine lesbisch-schwule Literaturgeschichte in Porträts. Stuttgart [u.a.] : Metzler, 1997.
Signatur: L 44/84
In diesem Band geht es um Liebe - vor allein um die gleichgeschlechtliche und ihren je individuellen Ausdruck in Leben und Schreiben. Über 100 Essays stellen Autorinnen und Autoren von der Antike bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts vor - ein Kompendium von Namen und Werken, die neu, nämlich als Beiträge zu einer lesbisch-schwulen Literaturgeschichte gelesen werden. Die Porträts lassen ein lebendiges Bild weiblicher und lesbischer, männlicher und homosexueller literarischer Produktivität entstehen. (Quelle: Klappentext)

Dawesar, Abha: Die Physik des Vergnügens
Signatur: L 924 Daw 50

: Roman. Aus dem Engl. von Nicole Alecu de Flers. 2., unveränd. Aufl. Wien : Zaglossus, 2012. ISBN 978-3-9502922-2-0

[…] „Die Physik des Vergnügens“ ist ein preisgekrönter Roman, der Anfang der 1990er Jahre in Delhi spielt. Geistreich und ohne Angst vor Tabubrüchen erzählt Abha Dawesar die Geschichte einer unerschrockenen und doch verletzlichen Heldin – und zeichnet dabei ein lebendiges Porträt der indischen Gesellschaft. (Quelle: Verlag)

Forster, Edward M.: Maurice : Roman. Aus dem Engl. von
Signatur: L 438 Fors 56 d

Nils-Henning von Hugo. 4. Aufl. München : Nymphenburger Verl.-Handlung, 2003. ISBN 3-485-00969-5

Forster, Edward M.: Maurice. Harmondsworth : Penguin Books, 2000. Penguin modern classics. ISBN 9780141185200
ENGL. ORIGINAL

Signatur: L 438 Fors 56 e:Engl

Maurice : [DVD]. Directed by James Ivory. London : Odyssey
Video, 1999. 1 DVD-Video + 1 Beil. Orig.: England, 1986/87.
SEHEN

Signatur: Film 10 Iv 4 d:DVD.Video

Maurice erzählt die Geschichte eines jungen Mannes aus der Mittelklasse, der in der spätviktorianischen Gesellschaft Großbritanniens nach seiner Identität sucht. Sein Bedürfnis einen Mann zu lieben, wird von s einer Umgebung tabuisiert, ignoriert oder bestenfalls als Krankheit wahrgenommen […]. (Quelle: wikipedia.de) Das Buch erschien auf Verfügung des Autors erst ein Jahr nach seinem Tod 1970.

-32 --

Goytisolo, Juan: Landschaften nach der Schlacht : Roman. Aus dem Span. von Gisbert Haefs. München : Süddt. Zeitung, 2007. Süddeutsche Zeitung Bibliothek ; 80. ISBN 978-3-86615-530-5
Signatur: L 552 Goyt 58*
Dieser Roman ist wie ein Karussell aufsässiger Texte, die in bedenklichem Tempo um den Kopf des Protagonisten rasen. Der Protagonist heißt vermutlich Goytisolo, wohnt in Paris, hat zahlreiche Schrullen, unreinliche Angewohnheiten und beachtliche Obsessionen. Man könnte ihn als pädophilen Stalinfetischisten mit einem Hang zu antiutopischer Science-Fiction bezeichnen. Mit Vorbehalten, denn es ist mitunter nicht auszumachen und auch unerheblich -, welche der zum Teil irrwitzigen Episoden tatsächlich stattfinden, welche nur imaginiert sind, oder ob möglicherweise alles nur im Kopf des Protagonisten abläuft, dessen private und öffentliche Obsessionen die beiden Hauptstränge des Romans bilden. Zu seinen privaten Macken gehören seine Phantasien über Sex mit kleinen Mädchen - immer wieder ist von Lewis-Carroll-Fotos die Rede -, seine Neigung zu Pornokinos, zu Sufi-Mystik; dazu die Tatsache, dass er angeblich verheiratet ist, seine Frau aber in einem Nebenappartement sozusagen unter Verschluss hält. Zu seinen öffentlichen Obsessionen - oft eng und kunstvoll mit den privaten verflochten - gehört die von ihm, dem hispanischen Immigranten, immer wieder beklagte Überfremdung von Paris durch Immigranten; ferner das Verfassen halbintellektueller Artikel und satirischer Glossen. (Quelle: Klappentext)

Highsmith, Patricia: Salz und sein Preis
Signatur: L 780 High 53 d

: Roman. Aus dem Amerikan. von Melanie Walz. Zürich : Diogenes-Verl., 2005. Werkausgabe / Patricia Highsmith. ISBN 3-257-06402-0

Die erste deutsche Übersetzung erschien 1990 unter dem Titel “Carol“ im Diogenes Verlag. Eine ganz normale Geschichte, nur dass 1952, als der Kultroman einer lesbischen Liebe in McCarthys Amerika erstmals unter Pseudonym erschien, dort alles als verdächtig galt, was etwas anders war. “Salz und sein Preis“ ist Patricia Highsmiths einziger Roman, der von erfüllter Liebe handelt, die als Glück empfunden wird und nicht als böser Wahn. Nie wieder schreibt die Autorin, die den Roman unter dem Eindruck einer persönlichen Begegnung begann, so sinnlich, so poetisch, so erotisch. (Quelle: Verlag)

Hollinghurst, Alan: Des Fremden Kind : Roman.
Signatur: L 438 Holl 54 a

Aus dem Engl. von Thomas Stegers. München : Blessing, 2012. ISBN 978-3-89667-468-5

Im Sommer 1913 verbringt der junge aristokratische Dichter Cecil Valance ein Wochenende bei der Familie seines Cambridge-Kommilitonen George Sawle. Besonders Georges kleine Schwester Daphne ist sofort von dem gut aussehenden Gentleman eingenommen, und Cecil widmet ihr ein Gedicht. Cecil stirbt im Ersten Weltkrieg, er wird zum Mythos und sein Gedicht zum Symbol einer ganzen Generation. Um Person und Werk des Dichters ranken sich immer neue Geheimnisse – jahrzehntelang bleiben sie unentdeckt, doch dann macht sich ein junger Literaturfreund daran, sie zu lüften … (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-33 --

Irving, John: In einer Person : Roman. Aus dem Amerikan. von Hans M. Herzog u.a. Zürich : Diogenes, 2012. ISBN 978-3-257-06838-2
Signatur: L 780 Irv 68 b und L 780 Irv 68 c

Irving, John: In einer Person : [Hörbuch] ; [CD]. Aus dem Amerikanischen von Hans M. Herzog u.a. Ungekürzte Lesung. Köln [u.a.]: Random House Audio [u.a.], 2013. 18 CDs + 1 Beil. ISBN 978-3-8371-2360-9
HÖREN

Signatur: L 780 Irv 68 d:CD

Irving, John: Charles Brauer liest John Irving „In einer Person“ [Elektronische Ressource]. Random House, 2013. ISBN 978-3-8371-2361-6
E-HÖRBUCH

URL http://tinyurl.com/oqqdlhv

Irving, John: In one person : a novel. New York [u.a.] : Simon & Schuster, 2012.
ISBN 978-1-4516-6412-6
AMERIK. ORIGINAL

Signatur: L 780 Irv 68:Engl

Simon & Schuster, 2012. 14 CDs. ISBN 978-1-4423-4915-5
HÖREN

Irving, John: In one Person : [Hörbuch] ; [CD]. Unabridged. New York, N.Y. :
Signatur: L 780 Irv 68 a:Engl.CD

Auf der Laienbühne seines Großvaters in Vermont lernt William, dass gewisse Rollen sehr gefährlich sind. Und dass Menschen, die er liebt, manchmal ganz andere Rollen spielen, als er glaubt: so wie die geheimnisvolle Bibliothekarin Miss Frost. Denn wer sich nicht in Gefahr begibt, wird niemals erfahren, wer er ist. (Quelle: Verlag)

Isherwood, Christopher: A Single Man
Signatur: L 438 Ishe 52*

: Roman. Aus dem Engl. von Thomas Melle. Hamburg : Hoffmann und Campe, 2014. ISBN 978-3-455-40501-9

Isherwood, Christopher: A Single Man : Roman [E-Book]. Hoffmann und Campe, 2014. ISBN 978-3-455-81271-8
E-BOOK

URL http://tinyurl.com/nvl2zq5

Isherwood, Christopher: A single man. London : Vintage Books, 2010. Vintage classics : Fiction. ISBN 978-0-099-54128-8
ENGL. ORIGINAL

Signatur: L 438 Ishe 52 f:Engl

A Single Man : [DVD]. Regie: Tom Ford. [München] : Senator Home Entertainment, 2010. 1 DVD-Video. Orig.: USA, 2009.
SEHEN

Signatur: Film 10 Ford T 1*

Ein Tag im November 1962. In einem Vorort von Los Angeles lebt George. Seit Jim, sein Freund, ums Leben gekommen ist, ist ihm „das amerikanische Utopia“ die Hölle auf Erden. Mühsam schleppt er sich durch den Tag: Er gibt einen Kurs an der Uni, besucht seine beste Freundin, fährt durch die Gegend - vor allem aber seziert er in einem unaufhaltsamen Gedankenstrom seine Umwelt. Auch dieser Tag scheint vorüberzugehen wie all die anderen zuvor, bis George nachts am Strand einem Studenten begegnet... Ein zutiefst berührender Roman, der von bitterer Einsamkeit und der Furcht vor dem Anderssein erzählt, dem Scheitern zwischenmenschlicher Kommunikation und einer Gesellschaft, die vor all dem die Augen verschließt. (Quelle: Verlag)

-34 --

Troßbach. Berlin : Gmünder, 2014. ISBN 978-3-86787-679-7 Signatur: B 252 Ish 1*

Isherwood, Christopher: Willkommen in Berlin : Christopher und die Seinen. Aus dem Engl. von Stefan

Isherwood, Christopher: Christopher and his kind. 1. Univ. of Minnesota Press ed. Minneapolis, Minn. : Univ. of Minnesota Press, 2001. ISBN 978-0-8166-3863-5
ENGL. ORIGINAL

Signatur: B 252 Ish 1 b

Christopher and his kind : [DVD]. Regie: Geoffrey Sax. [S.l.] : ITV Studios Home Entertainment, [2011]. 1 DVD-Video. Orig.: Großbritannien, 2011.
SEHEN

Signatur: Film 10 Sax 4:DVD.Video

Berlin in den Dreißigern: Europaweit zieht die Metropole Menschen an, die der erstarrten Bürgerlichkeit entkommen wollen. Der Engländer Isherwood genießt die sexuelle Freiheit Berlins. Hier kann er seiner Vorliebe für junge Männer frönen und findet seine erste große Liebe. Er beschreibt fesselnd, wie er seinen deutschen Freund aus den Fängen der Nazis befreit. Isherwood zeichnet ein authentisches Bild des sexuellen Untergrunds und seiner Erlebnisse in dieser außergewöhnlichen Stadt. (Quelle: Verlag)

Janitz, Katrin: Auch noch ein Morgen : Roman. Berlin :
Querverl., 2007. ISBN 978-3-89656-140-4 Signatur: L 248 Jan 53
„Verständnisvoll. Alle sind immer so verdammt verständnisvoll!“, denkt die 17-jährige Juli und könnte platzen vor Wut. Nach dem Tod ihrer Eltern geht ihr älterer Bruder Oliver plötzlich besonders vorsichtig mit ihr um. Ihre besten Freundinnen Katja und Sophie dagegen reden nach den Sommerferien mit ihr, als wäre „gar nichts“ geschehen. Und schließlich gibt es noch die Neue in ihrer Klasse: Franzi, die ihr Gefühlsleben völlig auf den Kopf stellt. Irgendwann reicht es Juli endgültig. Sie haut ab, getrieben nur noch von einem Gedanken: Weg! Doch dass so eine Kurzschlusshandlung schnell ungeahnte Konsequenzen nach sich ziehen kann, merkt Juli erst, als es zu spät ist und sie im Krankenhaus landet. Während des zweimonatigen Reha-Aufenthaltes auf der Nordseeinsel Föhr entdeckt Juli endlich, was in ihr steckt. Und mit diesem Wissen und nicht zuletzt dem Halt, den nur die Liebe bieten kann, wird sie ihren Weg finden. (Quelle: Verlag)

Jansson, Tove: Fair Play. Aus dem Schwed. von Birgitta Kicherer. Stuttgart : Urachhaus, 2014. ISBN 978-3-8251-7892-5
Signatur: L 375 Janss 51*
Mari ist Schriftstellerin, Jonna Grafikerin. Seit Jahrzehnten arbeiten, lachen, streiten sie miteinander, winters in ihren Ateliers, sommers auf einer winzigen Schäreninsel. Komische Missverständnisse, monumentale Verstimmungen, rührende Rücksichtnahmen wechseln einander ab – eine beneidenswerte Form des Zusammenlebens, die man fast Glück nennen möchte. Wir erleben Mari und Jonna, wenn sie sich Fassbinder- oder Western-Filme ansehen, ihre neuesten Produktionen kritisieren, durch den Südwesten Amerikas reisen sowie ihre Beziehung und ihr Altern reflektieren […]. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-35 --

Karjalainen, Tuula: Tove Jansson : die Biografie.
Signatur: Ku 756 Jan 2 und KJu 40 Jauss 2

Aus dem Finn. von Anke Michler-Janhunen u.a. Stuttgart : Urachhaus, 2014. ISBN 978-3-8251-7900-7
Ein einziges Leben – viele Karrieren: Tove Jansson fühlte sich durch und durch als Malerin. Dass sie zugleich so gerne Geschichten oder Tagebuch schrieb, musste sie daher fast als störend empfinden. Zunächst aber machten die Dreißigerjahre und der Krieg sie zur politischen Karikaturistin. Dann erschuf sie eine paradiesische Gegenwelt zu diesen Jahren des Grauens: Als Schöpferin der Mumins, als Kinderbuchautorin und Illustratorin wurde sie weltweit berühmt und innig geliebt. Als Grafikerin und Comic-Zeichnerin war sie innovativ und von selten erreichter Perfektion. Als die Mumins schließlich die Bühne eroberten, wurde sie Dramaturgin und Bühnenbildnerin […]. (Quelle: Verlag)

Lewin, Claudia: In mir ein Meer : Roman. Sulzbach/Taunus : Ulrike Helmer Verl., 2012. ISBN 978-3-89741-335-1
Signatur: L 248 Lewin 50*
Die neue Kollegin ist Anne von Anfang an sympathisch. Wenn sie ehrlich zu sich ist, schlägt diese Benita regelrecht Wellen in ihr. Doch da sind schließlich Martin und die Kinder ... Fasst Anne den Mut, Farbe zu bekennen? (Quelle: Klappentext)

Louis, Édouard: Das Ende von Eddy : Roman. Aus dem Franz. von Hinrich Schmidt-Henkel. Frankfurt am Main : S. Fischer, 2015. ISBN 978-3-10-002277-6
Signatur: L 490 Loui 50*
[…] Mit unglaublicher Sprachgewalt erzählt der junge französische Autor Édouard Louis die Geschichte einer Befreiung aus einer unerträglichen Kindheit: inspiriert von seiner eigenen. (Quelle: Verlag)

Magden, Perihan: Ali und Ramazan : Roman. Aus dem Türk.
Signatur: L 888 Mag 53

von Johannes Neuner. Berlin : Suhrkamp, 2011. Suhrkamp-Taschenbuch ; 4286 : Nova. ISBN 978-3-518-46286-7

Ali und Ramazan wachsen zusammen in einem Waisenhaus in Istanbul auf. Aus der spontanen Zuneigung entwickelt sich eine Liebe ebenso zärtlich wie grausam. Als sie mit 18 Jahren in eine ungewisse Zukunft entlassen werden, gibt ihnen nur diese Liebe Kraft. Doch der Traum vom Glück zu zweit währt nicht lang. Ramazan, der für beider Unterhalt sorgt, gleitet ab in die Welt der Stricher, während Ali seine Eifersucht mit Drogen und dem Schnüffeln von Lösungsmitteln betäubt. Eine Katastrophe bahnt sich an … (Quelle: Verlag)

-36 --

Maupin, Armistead: Michael Tolliver lebt : die neuesten Stadtgeschichten. Aus dem Engl. von Michael Kellner.
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2008. ISBN 978-3-498-04509-8
Signatur: L 780 Maup 59 und L 780 Maup 59 a

Maupin, Armistead: Michael Tolliver lives. 1. publ., [Nachdr.]. London [u.a.] : Doubleday, 2007. ISBN 978-0-385-61240-1
ENGL. ORIGINAL

Signatur: L 780 Maup 59 b:Engl

Michael Tolliver, der heimliche Held der “Stadtgeschichten“, ist mittlerweile 55 Jahre alt. Er betreibt ein erfolgreiches Gärtner-unternehmen und ist verheiratet mit dem 25 Jahre jüngeren Ben. Sicher, die Haare sind grau geworden, er hat einen Bauch bekommen, und der Rücken macht auch nicht mehr alles mit. Aber eigentlich geht es Michael gut. Bis ihn die Nachricht ereilt, dass Anna Madrigal einen Herzanfall erlitten hat. Nun liegt sie im Koma. Und so versammelt sich – wie es scheint zum letzten Mal – die alte Truppe aus der Barbary Lane um ihre ehemalige Vermieterin und transsexuelle Übermutter ... (Quelle:
Verlag)

O‘Neill, Jamie: Im Meer, zwei Jungen : Roman.
Signatur: L 438 Onei 50 e

Aus dem Engl. von Hans-Christian Oeser. Berlin : Gmünder, 2014. ISBN 978-3-86787-681-0
Irland 1915: Allerorts brodeln politische Unruhen. Der 16-jährige Krämersohn Jim freundet sich mit dem Arbeiterjungen Doyler an – und sie verlieben sich ineinander. Täglich treffen sie sich an einem Badefelsen vor Dublin. Dort schließen sie einen Pakt: Doyler soll Jim das Schwimmen beibringen. Denn am nächsten Ostersonntag wollen sie zusammen zu den Felsen der Muglins schwimmen und die irische Fahne hissen. Doch dann werden die beiden Jungen von der Realität eingeholt, und die politischen Konflikte drohen, sie wieder auseinanderzureißen. (Quelle: Verlag)

Proulx, Annie: Brokeback Mountain.
Signatur: L 780 Prou 54 d

Aus dem Amerik. von Oskar Halbsattel. Erw. Ausg., 5. Aufl. München : Diana-Verl., 2006. Diana-Taschenbücher ; 35110. ISBN 3-453-35110-X

Proulx, Annie: Brokeback Mountain : [Hörbuch] ; [CD].

Ungekürzte Lesung. [Berlin] : Random House Audio, 2006. 1 CD + 1 Beih. ISBN 3-935125-62-3
HÖREN

Signatur: L 780 Prou 54 e:CD

DVD-Video. Orig.: USA, 2005.
SEHEN

Brokeback Mountain : [DVD]. Regie: Ang Lee. Hamburg : Universum Film, 2006. 1
Signatur: Film 10 Ang L 8:DVD, Film 10 Ang L 8 a:DVD und Ju 420 Broke 1:DVD.Video

Die raubeinigen Naturburschen Jack und Ennis werden auf Brokeback Mountain als Schafhirten engagiert, und dort, in der Einsamkeit der Berge im Westen Amerikas, geschieht etwas, das gegen alle Regeln und Moralvorstellungen verstößt: Die beiden jungen Männer verlieben sich ineinander … In den elf Geschichten ihres Weltbestsellers zeichnet Annie Proulx ein unvergessliches Bild ihrer Wahlheimat Wyoming. Alte Viehzüchterlegenden vermischen sich mit modernen Lebensläufen, die unerbittliche Landschaft prägt die Menschen, die dort leben. Und diese Geschichten über alte Farmer, findige Unternehmer, Viehtreiber, Rodeoreiter und Barfrauen erzählen immer auch von gescheiterten Existenzen, unerfüllten Sehnsüchten und irregeleiteter Liebe. (Quelle:
Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-37 --

Roberts, Bethany: Der Liebhaber meines Mannes.
Aus dem Engl. von Astrid Gravert. München : Kunstmann, 2013. ISBN 978-3-88897-816-6 Signatur: L 439 Rob 50*
Marion ist hingerissen von Tom, dem großen Bruder ihrer besten Freundin, einem unverschämt gutaussehenden jungen Mann mit blonden Locken und blauen Augen. Gleich bei der ersten Begegnung, da sind sie noch Teenager. Für sie ist er der Mann ihres Lebens, und so übersieht sie alle Zeichen, jeden Hinweis, dass Tom sich nicht für sie interessiert. Nicht für sie als Frau. Trotzdem hofft sie auf einen Heiratsantrag, und als er ihn endlich macht, ist sie glücklich. Ihre Liebe wird für sie beide reichen. Aber Tom hat ein anderes Leben, ist in andere Gefühle verstrickt. Sein ganzes Interesse gilt Patrick, dem Kurator des Museums in Brighton, der sich in Tom verliebt hat und ihm eine völlig neue Welt eröffnet. Für Tom ist die Ehe das sichere Versteck in einer Zeit, in der Homosexualität gesellschaftlich und gesetzlich geächtet ist. So teilen ihn die beiden Liebenden, bis einer es nicht mehr aushält und drei Leben ruiniert. Bethan Roberts erzählt diesen Roman aus Marions und aus Patricks Perspektive, zärtlich und mit großer Empathie. Es ist eine Geschichte verschwendeter Jahre, unmöglicher Liebe und durchkreuzter Hoffnungen in den 60er-Jahren, als sich die radikale Veränderung, wie man lebt und liebt, schon ankündigte, aber noch lange nicht lebbar war. (Quelle: Verlag)

Schernikau, Ronald M.: Kleinstadtnovelle.
Rotbuch-Verl., 2013. ISBN 978-3-86789-179-0 Signatur: L 246 Scher 50 a

Berlin :

„die schwulen, verkündet b. im biologieunterricht, weil keine aufklärung stattfindet, die schwulen machen genau das, was eben auf diesem dummflachen dia ein ballettänzer demonstriert hat: sie schminken sich, sie kleiden sich auffällig, sie werden zu tunten. und weiter, jetzt ganz dramatisch: wir alle haben sie dazu gemacht. die jungs verlangen gewohnheitsmäßig, daß sie bedient werden. also ziehen sich die mädchen die albernsten sachen an, um beachtet zu werden. und genau das tun die schwulen, mit der gewißheit, es doch nicht zu schaffen. b. setzt sich wieder und denkt: nichts ist selbstzerstörerischer als die männerherrschaft, die verhältnisse belacht, die sie selbst produziert hat. über diese moral werden einmal die sechsjährigen lachen, und die forscher werden ernsthaft am verstand ihrer vorfahren zweifeln: werft den schwulen in einer unvernünftigen welt nicht vor, sich unvernünftig zu verhalten!“ (Quelle: Verlag) Das Buch des damals 20jährigen Autors fand bei seinem Erscheinen 1980 große Bedeutung.

Frings, Matthias: Der letzte Kommunist : das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau.
Berlin : Aufbau-Taschenbuch, 2011. AtV ; 7082. ISBN 978-3-7466-7082-9

Signatur: L 246 Scher 300* und B 252 Schern 1 b
Herbst 1989: Tausende Ostdeutsche strömen gen Westen. Nur einer geht den entgegengesetzten Weg. Der Schriftsteller Ronald M. Schernikau ist der letzte Westdeutsche, der DDR-Bürger wird. Anrührend und voller Humor erzählt Matthias Frings die Biographie eines lebenshungrigen und todkranken jungen Mannes, der sich gegen die Geschichte stellt […]. (Quelle: Verlag)

-38 --

2008. ISBN 978-3-89656-152-7

Waffender, Corinna: Laut gedacht
Signatur: L 248 Waf 52*

: Roman. Berlin : Querverl.,

Die zurückgezogen lebende Musikerin Hanna verliebt sich in Sascha. Für Hanna ist es die erste Frau und die große Liebe, doch Sascha will ihre langjährige Beziehung zu Julia nicht aufgeben. Während die beiden Verliebten sich mittwochs im Hotel treffen, kämpft Julia nicht nur um Sascha, sondern auch um ihre Halbschwester Silke. Bert wiederum, dem Hanna wegen Sascha den Laufpass gibt, hält unterdessen Hannas Kollegen Yves für seinen Rivalen und stolpert aus Eifersucht unwissend in sein erstes schwules Date. Yves hingegen trauert dabei noch immer um Oliver, der ihn gerade verlassen hat. Statt Gefühle zu zeigen, Wünsche und Sehnsüchte auszusprechen, wagen es die Einzelnen nur in Gedanken, ganz und gar zu lieben. Erst nach und nach entdecken sie das Geheimnis, zu sich selbst und ihren Gefühlen zu stehen […]. (Quelle: Verlag)

White, Edmund: Jack Holmes und sein Freund.
Signatur: L 780 White 56*

Aus dem Amerikan. von Peter Peschke u.a. Berlin : Gmünder, 2012. ISBN 978-3-86787-435-9
New York, Anfang der Sechziger: Jack Holmes ist verliebt. Das Objekt seiner Begierde, der junge Schriftsteller Will, arbeitet gemeinsam mit Jack für ein Kunstmagazin. Die beiden werden gute Freunde, auch wenn Jacks unerfüllte Sehnsucht dadurch nur noch leidenschaftlicher und verzweifelter wird. Immer wieder kommt er Will nahe – und immer wieder fragt er sich, ob sich sein Traum je erfüllen wird. Mit Leichtigkeit und Eleganz erzählt Edmund White die Geschichte einer Freundschaft, die Jack und Will durch die Jahrzehnte trägt. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-39 --

Musik
Clarke, Kevin (Hrsg.): Glitter and be gay : die authentische Operette und ihre schwulen Verehrer. Hamburg :
Signatur: Mu 373/6
Die Rolle der Homosexuellen in Oper, Musical, Film und Literatur ist vielfältig untersucht worden, doch ausgerechnet die sorglos-melodienselige Operette fehlt bisher in dieser Liste. Das mag daran liegen, dass unsere heutige Wahrnehmung des Genres noch immer von den spießigen Inszenierungen der Nachkriegszeit geprägt ist, die nahtlos an die „gesäuberte“ Aufführungspraxis unter dem Nationalsozialismus anknüpfte, die der Operette den Jazz und die sexuelle Anzüglichkeit gründlich ausgetrieben hat […]. (Quelle: Verlag)

Männerschwarm Verl., 2007. ISBN 978-3-939542-13-1

1 CD + 1 Beil. Enthaltene Werke: My little boy. Benjamin, ich hab‘ nichts anzuzieh‘n. Lass mich einmal deine Carmen sein. Du wärst was für mich. Am Sonntag will mein Süsser mit mir... Toreador. Oh, Don José. Mein Liebster muss ein Trompeter sein. Mir fehlt ein Freund wie du. Süsser, Süsser. Ich wär‘ so gern Mama. Mein Schatz ist bei der Infanterie. Sonny Boy. Adieu, mein kleiner Gardeoffizier. u.v.m.
HÖREN

Es ist ja ganz gleich wen wir lieben : Lieder vom anderen Ufer ; 1926 - 1942 ; [CD]. München : Rohrer, [1999].

Signatur: Ton 8200/36:CD

Hugs and kisses : tender to all gender ; a compilation by Hugs & Kisses Magazine ; [CD]. Hamburg : Indigo

[Vertrieb], 2013. 1 CD + Beih. Enthaltene Werke: Can I get get get / Junior Senior. 5 minute love / Tubbe. She likes to party / Lesbians On Ecstasy. Party time / Scream Club. Tiro al blanco / Kumbia Queers. In your face / Hungry Hearts. Liberace´s lover / Kids On TV. Ein Mädchen namens Gerd / Bernadette La Hengst. Your flame / Hard Ton Disco Queen. Dance all night / Crazy Bitch In a Cave. Ocean blue / Rae Spoon. No place called hell / Scott Matthew. Siebenmeilenhighheels / Spokee. Dark allies / Light Asylum. Passive aggressive romantic obsessive / Princessin Hans. Free Pussy Riot! / Peaches.
HÖREN

Signatur: Ton 8000/1037:CD und Ton 8000/1037 a:CD

Lesbian American composers : [CD].

New York, NY : Composers Recordings, c 1998. 1 CD + Beih. Enthaltene Werke: Poem of change / Pauline Oliveros. Raw silk / Nurit Tilles, Nurit. Portrait of Sappho / Linda Montano. Barbie‘s other shoe / Lori Freedman/Marilyn Lerner. I want to live, from Patience & Sarah / Paula Kimper. u.v.m
HÖREN

Signatur: Ton 9290/15:CD

-40 --

Schwule Lieder : historische schwule & lesbische Aufnahmen 1908 - 1933 ; Perlen der Kleinkunst ; [CD]. Hamburg : The International Music Company, 2002. 2 CDs + Beih.

Enthaltene Werke: CD 1: Das Hirschfeld-Lied. Das Lila Lied. Das ist Berlin auf der Tauentzien. Mein süßer heißgeliebter Iwan. Was hast du für Gefühle, Moritz. Küss mich, lieber Kohn. Mein Liebster muss Trompeter sein. Lieber kleiner Eintänzer. Mein Fritz macht Winke-Winke. Josef, Josef lass los. Eugen ich möcht so gern mit dir ins Heu gehn. u.v.m.
HÖREN

Signatur: Ton 2070/23:CD 1-2

1 Beih. Edition Berliner Musenkinder. Enthaltene Werke: Süßer - Süßer! Ich bin verrückt nach Hilde. Das ist Berlin auf der Tauentzien. Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh´n. War´n Sie schon ´mal in mich verliebt? My little boy. Loblied auf die gute alte Zeit. Das Hirschfeldlied. Das lila Lied. Faust Teil I & II. Die Clique. An allem sind die Juden schuld. Der Marsch ins Dritte Reich. Wenn du einmal dein Herz verschenkst. Ach, wie ich die Lena liebe. Hannelore. Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? Wenn die beste Freundin. u.v.m.
HÖREN

Die schwule Plattenkiste : vom Hirschfeldlied zum lila Lied ; schwules und lesbisches in historischen Aufnahmen 1908 - 1933 ; [CD]. Berlin : Duophon, 2001. 1 CD +

Signatur: Ton 9050/26:CD und Ton 9050/26 a:CD

Quelle: MVB/buchhandel.de

-41 --

Theater
Braun, Erich: Frightening the horses : gay icons of the cinema. 2. ed. London : Reynolds & Hearn, 2007. ISBN 1-905287-37-2
Signatur: Th 720 Homosex 13
Now fully updated, a sweeping illustrated survey of gay and gay-themed cinema, with 150 photos and posters and a comprehensive filmography. Frightening the Horses is a celebration of gay cinema, from the „undercover“ icons of the 40s and 50s, and the sexual revolution of the 60s and 70s, to more recent acclaimed and Oscar-honored movies, like American Beauty, Capote, and Brokeback Mountain. Chapters include: Forbidden Topics, Circumventing the Censor, Gay Icons, Public Versus Private Lives, and Out of the Closet, and extended treatment is given to cult stars like James Dean, Judy Garland, Joan Crawford, and River Phoenix. Featuring 150 photos, film stills, and posters, as well as an extensive filmography, this is a fabulous guide to some of the most subversive and provocative films of the last hundred years. (Quelle: amazon.de)

ISBN 0-688-17585-6

Ehrenstein, David: Open secret : gay Hollywood 1928 – 2000. Upd. ed. New York, NY : Harper Collins, 2000.
Signatur: Th 720 Homosex 3
Part social history and part exposé, this revealing, entertaining, and provocative book spans nearly seventy years as it explores the lives and careers of some of the silver screen‘s foremost gays and lesbians and the effect of their high-profile lifestyles on the general public. From Charles Laughton and Greta Garbo to Nathan Lane and Ellen DeGeneres, David Ehrenstein traces the gradual transformation of Hollywood from a time when it was box-office poison to be publicly gay to the modern era when many top entertainment figures are celebrating their gay sexuality--and are in turn celebrated for it. Updated, Open Secret reveals what has happened to the key players in gay Hollywood since the original hardcover publication. (Quelle: amazon.de)

Mennel, Barbara Caroline: Queer cinema : schoolgirls, vampires and gay cowboys. London [u.a.] : Wallflower, 2012.
Short cuts ; 50. ISBN 978-0-231-16313-2 Signatur: Th 720 Homosex 22
Queer Cinema: Schoolgirls, Vampires, and Gay Cowboys illustrates queer cinematic aesthetics by highlighting key films that emerged at historical turning points throughout the twentieth century. The book traces the representation of gays and lesbians from the sexual liberation movements of the roaring 1920s in Berlin to the Stonewall Rebellion in New York City and the emergence of queer activism and film in the early 1990s. The book explains early tropes of queerness, such as the boarding school or the vampire, and describes the development of camp from 1950s Hollywood to underground art of the late 1960s in New York City. It concludes with an exploration of the contemporary mainstreaming of gay and lesbian films and global queer cinema. Queer Cinema: Schoolgirls, Vampires and Gay Cowboys thus offers an introduction to a gay and lesbian film history, but also contributes to an academic discussion about queer subversion of mainstream film. (Quelle:
amazon.de)

-42 --

Raberger, Ursula: Israelischer queerer Film.
Wien : Zaglossus, 2015. ISBN 978-3-902902-28-3 Signatur: Th 690 Israel 11
Im Bereich des queeren Kinos der 2000er-Jahre hat kaum ein Land ein so erstaunlich reichhaltiges Portfolio produziert wie Israel. Kein Filmfestival mit LGBT-Schwerpunkt kommt heutzutage ohne eine breite Schau israelischer Beiträge aus – höchste Zeit also, sich auch im deutschsprachigen Raum damit zu befassen. Es ist die spezifische Situation, in der diese Filme entstehen, mit der Ursula Raberger sich in ihrem Buch zum israelischen queeren Film eingehend beschäftigt. So zeigt sie eindrucksvoll, wie die enge Verwobenheit zwischen der erst jungen nationalen Geschichte des Staates, der progressiven Rechtsstaatlichkeit in Bezug auf LGBTQ-Anerkennung, dem schwierigen Verhältnis zu Palästina und den kulturellen und religiösen jüdischen Wurzeln das Spezielle des israelischen queeren Kinos ausmachen, und belegt dies anschaulich anhand ihrer Analysen einiger der bekanntesten und auch vieler hierzulande noch unbekannter Filme der letzten zehn Jahre. (Quelle: Verlag)

Schock, Axel u.a.: Out im Kino! : Das lesbisch-schwule Filmlexikon. Berlin : Querverl., 2003. ISBN 3-89656-090-5
Signatur: Th 720 Homosex 10*
Im neuen Format, aktualisiert und um rund 200 Porträts erweitert, so präsentiert sich die mittlerweile fünfte Auflage von OUT! 800 berühmte und außerordentliche Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft machen OUT! zu Europas umfangreichstem „Who’s Who“ der lesbischen, schwulen und bisexuellen Welt und zum unverzichtbaren, unterhaltsamen und immer wieder überraschenden Standardwerk. Zu den 200 „Neuzugängen“ gehören, um nur einige Beispiele zu nennen, die Schauspielerin Drew Barrymore, der Schauspieler Horst Buchholz, der vor allem durch Edgar-Wallace-Filme bekannte Filmregisseur Alfred Vohrer, der Goethe-Enkel Walther von Goethe, die Künstlerin Frida Kahlo und der Designer Wolfgang Joop, aber auch zahlreiche Persönlichkeiten aus der Politik, wie etwa Klaus Wowereit und Ole von Beust – Guido Westerwelle übrigens ist kein Neuzugang! OUT!-Leserinnen und -Leser wussten schon aus den früheren Auflagen, was Sache ist! Und ebenfalls „neu“ dabei: der wohl bislang einzige offen schwule Profifußballer der Welt […]. (Quelle: Verlag)

ISBN 1-573-44209-7

Summers, Claude J. (Ed.): The queer encyclopedia of film & television. San Francisco, Calif. : Cleis Press, 2005.
Signatur: Th 720 Homosex 15
Film and TV aficionados will relish this volume celebrating the actors, directors, screenwriters, and producers whose queer sensibilities infuse our popular culture with brilliance, drama, and wit […]. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-43 --

Kinder- und Jugendliteratur

Burton, Rebecca: Beautiful world.
Signatur: Ju 1 BurtonR 1

Aus dem Engl. von Kristina Kreuzer-Hoffmann. Dt. Erstausg. Hamburg : Oetinger, 2012. Oetinger-Taschenbuch ; 187. ISBN 978-3-8415-0187-5

Charlottes Leben ist in Ordnung: Sie ist eine talentierte Sportlerin, hängt gerne mit ihren Freundinnen ab und steht auf die Musik von Hank Williams. Charlotte redet zwar nicht viel darüber, wie sie sich seit dem Tod ihres Vaters fühlt, aber so ist sie eben. Doch wie soll sie ihren Freundinnen von Evie erzählen? Evie, die unangepasste, laute Evie. Auf einmal kann Charlotte an nichts anderes mehr denken als an sie. Evie, Evie, Evie. (Quelle:
Verlag)

Borlik, Michael: Ihr mich auch.
2010. ISBN 978-3-522-20075-2 Signatur: Ju 1 Borlik 6

Stuttgart [u.a.] : Thienemann,

Nico ist stocksauer. Seine Eltern haben ihn in ein Internat abgeschoben, weil er nicht so spurt, wie sie wollen. Aber Nico macht immer, was er will. Auch hier im Internat. Geht die Party halt hier weiter. Doch gleich am ersten Tag fliegen die Fetzen, und zwar gewaltig. Zu seinem Entsetzen stellt er fest, dass er sich das Zimmer mit Daniel teilen muss - einer Schwuchtel! Und der muss das auch noch gleich jedem rotzfrech auf die Nase binden! Hat sie der noch alle? (Quelle: Verlag)

Querverl., 2015. ISBN 978-3-89656-229-6 Signatur: Ju 1 Dijk 9

Dijk, Lutz van: Verdammt starke Liebe : die wahre Geschichte von Stefan K. und Willi G. Überarb. Neuausg. Berlin :

Stefan ist vierzehn, als sich mit dem Überfall Deutschlands auf Polen im Sommer 1939 sein Leben über Nacht ändert. Zwei Jahre später lernt er Willi kennen, einen jungen deutschen Soldaten. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick – doch Liebe zwischen Männern verfolgen die Nazis streng. Trotz der ungeheuren Gefahr, die eine Beziehung für sie beide bedeutet, gehen sie das Wagnis ein […]. (Quelle: Verlag)

-44 --

Green, John u.a.: Will & Will. Aus dem Amerikan. von Bernadette Ott. München : cbt, 2012. ISBN 978-3-570-16103-6
Signatur: Ju 1 GreenJ 4

2013. ISBN 9783641106294
E-BOOK

Green, John u.a.: Will & Will [Elektronische Ressource]. cbt Verlag: Verlagsgruppe Random House GmbH,
URL http://tinyurl.com/k48v6re

Sie heißen beide Will Grayson, wohnen in Chicago, sind siebzehn und haben dasselbe Problem: Aus Angst, es mit der Liebe zu versemmeln, lassen sie sich auf Romantisches gar nicht erst ein. Der eine zögert seit Wochen, sich selbst einzugestehen, was für andere offensichtlich ist: dass er bis über beide Ohren in seine Mitschülerin Jane verliebt ist. Der andere flüchtet sich in eine Online-Beziehung, anstatt sich vor seinen Freunden zu outen. Doch alles ändert sich, als Will & Will eines Abends ganz zufällig aufeinandertreffen … (Quelle: Verlag)

Haan, Linda de u.a.: König & König. Aus dem Niederländ. von Edmund Jacoby. Hildesheim : Gerstenberg, 2009. ISBN 978-3-8369-5239-2
Signatur: K 0 Familie 129 a
Es war einmal ein Kronprinz, der wollte einfach nicht heiraten. Aber das geht natürlich nicht. Damit aus dem Kronprinzen ein König werden kann, macht sich die alte Königin auf die Suche nach jemandem, der zu ihrem Sohn passt. Aus der ganzen Welt reisen die schönsten Prinzessinnen an, aber keine kann das Herz des Prinzen bezaubern. Bis der Kammerdiener die Ankunft von Prinzessin Liebegunde und ihrem Bruder Prinz Herrlich meldet. Ein unerwartetes Happy-End bahnt sich an. (Quelle: Verlag)

Horniman, Joanne: Über ein Mädchen.
Signatur: Ju 1 Hornim 1*

Aus dem Engl. von Brigitte Jakobeit. Hamburg : Carlsen, 2013. ISBN 978-3-551-58271-3

Anna ist schüchtern und einsam – bis sie Flynn trifft, zuerst mit Gitarre auf der Bühne, dann im Café, dann mit vollen Einkaufstaschen auf der Straße. Beide fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Zusammen zeichnen sie, essen Bananenkuchen, träumen, baden, lachen – und lieben sich. Doch auch zwischen Liebenden gibt es Geheimnisse … (Quelle: Verlag)

Schwarzkopf, 2015. ISBN 978-3-86265-435-2 Signatur: LZ 152/85*

Jones, Olivia: Keine Angst in Andersrum : eine Geschichte vom anderen Ufer. Berlin : Schwarzkopf &

Bei einer Titelrecherche im Internet findet man unter dem Suchbegriff “schwul“ zwar unzählige Jugendbücher, aber so gut wie keine Kinderbücher, die sich explizit mit dem Thema auseinandersetzen. Dabei werden Vorurteile über Geschlechterrollen schon beim Mutter-Vater-Kind-Spielen im Kita-Alter anerzogen. Olivia Jones hat sich der Sache mal angenommen. Mit ihrem ersten Kinderbuch KEINE ANGST IN ANDERSRUM möchte sie auch die Kleinen schon dafür sensibilisieren, dass es noch andere Beziehungsweisen als “Mann und Frau“ gibt. Die witzige und fantasievolle Geschichte schafft zahlreiche Anlässe für Dialoge zwischen Eltern und Kindern. Begleitet wird der Text von den liebevollen und detailreichen Illustrationen von Jana Moskito. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-45 --

Kreuzsaler, Gabriele (Idee, Text und Gestaltung): Eberhard, die „schwule Sau“. Orig.-Ausg. Koblenz :
Taormina-Verl., 1998. ISBN 3-932657-07-1 Signatur: K 0 Familie 73
Auch der kleine Eberhard, den die „dummen Hühner“ auf Bauer Müllers Hof ärgern und „schwule Sau“ schimpfen, fragt: „Berta, was ist denn schwul?“ Die olle Berta merkt, wie schwer es ihr fällt, auf diese Frage eine zufriedenstellende Antwort zu geben: [...]. (Quelle: Umschlagstext)

Levithan, David: Noahs Kuss : ... und plötzlich ist alles anders. Aus dem Amerikan. von Bernadette Ott. Dt. Erstausg., 1. Aufl.
München : cbt, 2011. cbt ; 30719. ISBN 978-3-570-30719-9 Signatur: Ju 1 Levith 1
Eigentlich hat Paul von der Liebe genug, seit sein Ex-Freund Kyle ihn schmählich hat sitzen lassen. Doch dann trifft er Noah – und plötzlich ist alles ganz anders. Denn Paul und Noah verlieben sich heftig ineinander, und auch wenn beide über letzten Beziehungen noch nicht ganz hinweg sind, beschließen sie doch, sich aufeinander einzulassen. Pech nur, dass Ex-Freund Kyle genau den Moment, in dem Paul und Noah sich näherkommen, abpasst, um sich seinerseits wieder an Paul heranzumachen. Dadurch wird das frische Liebesglück der beiden sogleich auf eine ernsthafte Probe gestellt ... (Quelle: Verlag)

Maroh, Julie: Blau ist eine warme Farbe : [Comic].
Signatur: Ju 600 Maroh 1

Aus dem Franz. von Tanja Krämling. 2. Aufl. Bielefeld : Splitter, 2014. ISBN 978-3-86869-695-0

Maroh, Julie: Blau ist eine warme Farbe [Elektronische Ressource]. Splitter, 2013. ISBN 9783868697964
E-BOOK

URL http://tinyurl.com/mohntgb

Blau ist eine warme Farbe : [DVD]. Regie: Abdellatif Kechiche. [Köln] : Alive,
2014. 2 DVD-Videos. Orig.: Frankreich, Belgien, Spanien, 2013.
SEHEN

Signatur: Film 10 Kech 4 b:DVD.Video

Das Leben von Clementine kippt an dem Tag, als sie Emma trifft, eine junge Frau mit blauen Haaren, die sie alle Facetten der Lust entdecken lässt und ihr ermöglicht, sich dem Blick der anderen zu stellen. Eine einfühlsame Erzählung voller Zärtlichkeit.Die ebenso sanfte wie tragische und mit autobiografischen Elementen versehene Coming-Out Geschichte über die zwei jugendlichen Frauen Clementine und Emma, die miteinander eine Liebesbeziehung eingehen und deswegen den homophoben Attacken ihrer Umwelt ausgesetzt sind, erhielt auf den Filmfestspielen von Cannes 2013 als Verfilmung »Blue is the Warmest Colour« mit der Goldenen Palme die wohl wichtigste cinephile Auszeichnung der Filmbranche und wurde somit in der Geschichte des Festivals als erster Film, der auf einer Comicvorlage basiert, ausgezeichnet. Die in Angoulême lebende Schöpferin der Vorlage, Julie Maroh, wiederum erhielt für ihr Graphic Novel-Debüt bereits im Jahr 2011 den Prix du Public auf dem berühmten Festival der Stadt. (Quelle: amazon.de)

Newman, Lesléa (Text): Daddy, papa and me.
Signatur: K 0 Familie 9

Berkeley, Calif. : Tricycle Press, 2009. I love my family! ISBN 1-58246-262-3

Rhythmic text and illustrations with universal appeal show a toddler spending the day with its daddies. From hide-and-seek to dress-up, then bath time and a kiss goodnight, there‘s no limit to what a loving family can do together. Share the loving bond between same-sex parents and their children. (Quelle: Verlag)

-46 --

Newman, Lesléa (Text): Mommy, mama, and me.
Berkeley, Calif. : Tricycle Press, 2009. I love my family! ISBN 978-1-58246-263-9 Signatur: K 0 Familie 10
Rhythmic text and illustrations with universal appeal show a toddler spending the day with its mommies. From hide-and-seek to dress-up, then bath time and a kiss goodnight, there‘s no limit to what a loving family can do together. (Quelle: Verlag)

Ngcowa, Sonwabiso: Nanas Liebe. Aus dem Engl. und mit einem Nachw. von Lutz van Dijk. Wuppertal : Peter Hammer Verlag, 2014. ISBN 978-3-7795-0499-3
Signatur: Ju 1 Ngco 1
Vor dem Hintergrund einer wahren Begebenheit erzählt der junge Südafrikaner Sonwabiso Ngcowa die berührende Geschichte des lesbischen Mädchens Nana. Nana wächst in ärmlichen Verhältnissen, aber umsorgt von der geliebten Großmutter, auf dem Land auf. Als diese in finanzielle Not gerät, muss die 14jährige zu ihren Eltern ziehen, die am Rande von Kapstadt im Township Masi leben. Der unerwartet liebevolle Empfang durch die Familie hilft ihr über den Trennungsschmerz hinweg. In Nanas neuer Schule haben die Mädchen nur eins im Kopf: das richtige Outfit und Jungs! Nana fühlt sich fremd, weil sie die Leidenschaft der anderen nicht teilt. Erst als sie sich in Agnes, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, verliebt, beginnt sie, sich selbst zu verstehen. Nana erfährt nun beides: großes Glück und die Angst vor Ablehnung und brutaler Gewalt. Denn obwohl das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung in Südafrika im Gesetz verankert ist, ist die Stimmung gegen die „Abartigen“ offen aggressiv. Der Weg, den Nana für ihre Liebe gehen muss, ist steinig, aber das Mädchen lässt sich nicht beirren, und irgendwann kommt sie an in ihrem eigenen Leben. (Quelle: Verlag)

Hattingen : Debüt-Verl., 2010. ISBN 978-3-942086-02-8 Signatur: Ju 1 Nolte 1

Nolte, Ulrike: Märchenhaft : das erste Buch voller lieblicher Prinzen und tollkühner Maiden. Orig.-Ausg.

Die Jägerstochter rettet die Prinzessin und gewinnt das halbe Königreich, der Kalif von Bagdad verliebt sich in einen verzauberten Jüngling, und Feen mit Bodypainting huschen durchs Wiesengras … (Quelle: Verlag)

Paschilk, Britta: Die Sache mit Mamas Freundin.
Hattingen : Debüt-Verl., [2010]. ISBN 978-3-942086-00-4 Signatur: K 5 Pasch 1
Für Basti ist die Welt in Ordnung - er ist Mamas „Großer“, spielt mit seiner besten Freundin Maya Fußball und soll auch noch beim Vorlesewettbewerb gegen seinen Rivalen Domenik antreten. Doch dann hat Mama sich frisch verliebt und nichts ist mehr wie vorher! Denn die neue Liebe ist eine Frau! (Quelle: Verlag)

Pohl, Frank G.: Bist du schwul, oder was? Mülheim an der Ruhr : Verl. an der Ruhr, 2008. K.L.A.R. ISBN 978-3-8346-0444-6
Signatur: Ju 1 Leicht 55
Basti ist Rapper, und die Klasse steht voll auf seinen Style. Kein Wunder, dass er da austickt, als ein Mitschüler ihn „Schwuchtel“ nennt! Basti ist doch nicht schwul! Aber warum geht ihm das Ganze dann nicht mehr aus dem Kopf? Er findet doch eigentlich Julia toll, Jungs sind ihm total egal!? So einfach ist das mit der Liebe nicht, stellt Basti fest. Und das weiß offenbar auch Ferhat, sein bester Freund … (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-47 --

Aus dem Amerikan. von Brigitte Jakobeit. Stuttgart : Thienemann, 2014. ISBN 978-3-522-20192-6 Signatur: Ju 1 Saenz 1
Dante kann schwimmen. Ari nicht. Dante kann sich ausdrücken und ist selbstsicher. Ari fallen Worte schwer und er leidet an Selbstzweifeln. Dante geht auf in Poesie und Kunst. Ari verliert sich in Gedanken über seinen älteren Bruder, der im Gefängnis sitzt. Mit seiner offenen und einzigartigen Lebensansicht schafft es Dante, die Mauern einzureißen, die Ari um sich herum gebaut hat. Ari und Dante werden Freunde. Sie teilen Bücher, Gedanken, Träume und lachen gemeinsam. Sie beginnen die Welt des jeweils anderen neu zu definieren. Und entdecken, dass das Universum ein großer und komplizierter Ort ist, an dem manchmal auch erhebliche Hindernisse überwunden werden müssen, um glücklich zu werden […]! (Quelle: Verlag)

Sáenz, Benjamin Alire: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums : Roman.

Schreiber-Wicke, Edith: Zwei Papas für Tango.
[u.a.] : Thienemann, 2006. ISBN 3-522-43528-1 Signatur: K 1 Schre 7

Stuttgart

Die Pinguine Roy und Silo leben im Zoo von New York und geben ihren Pflegern einiges Kopfzerbrechen auf, denn die beiden Jungs interessieren sich einfach nicht für Pinguinmädchen, sondern stecken immer nur zu zweit zusammen. Als sie getrennt werden, ist die Trauer groß. Da man das nicht mit ansehen kann, kommen sie wieder zusammen in ein Gehege und die Wiedersehensfreude ist groß. Die beiden Jungs bauen zusammen ein Nest und beginnen - sehr zur Verwunderung der Pfleger - mangels Ei einen Stein auszubrüten. Auch das kann man nicht mit ansehen. Deshalb schieben die Pfleger ihnen ein echtes Pinguin-Ei unter. Heraus schlüpft Tango - und die Familie ist komplett. Keine Familie wie jede andere, aber eine glückliche. (Quelle: amazon.de)

ISBN 3-87294-949-7

Thiele, Jens: Jo im roten Kleid. Wuppertal : P. Hammer, 2004.
Signatur: K 1 Thie 2
Ein Junge in einem Kleid? Rot und mit einem tiefen Ausschnitt? „Jo im roten Kleid“ ist die Geschichte eines coming out, die Geschichte eines neuen Helden, der viel Mut aufbringen muss, um er selbst zu sein. Jens Thiele hat Jo mit Scherenschnitten und Collagen in eine Welt gesetzt, die ihn wütend verfolgt, ihm aber auch mit liebevoller Bewunderung begegnet. Am Ende geht der Junge gestärkt aus dem Konflikt hervor.
(Quelle: Verlag)

Zwigtman, Floortje: Ich, Adrian Mayfield.
Signatur: Ju 1 Zwigt 2:1

Aus dem Niederländ. von Rolf Erdorf. Hildesheim : Gerstenberg Verlag, 2008. Adrian Mayfield / Floortje Zwigtman ; 1. ISBN 978-3-8369-5200-2

London 1884. Adrian Mayfield ist keine 17 und Lehrjunge bei einem Maßschneider in Soho. Als er eines Tages seine Anstellung verliert, sitzt er völlig mittellos auf der Straße. Bei einem ehemaligen Kunden, einem Kunstmaler namens Augustus Trops, findet er zunächst Unterschlupf und beginnt, Modell zu sitzen. Beim Modellsitzen bleibt es nicht, zu Adrians allergrößtem Erstaunen: Ja, er liebt Männer! Im London dieser Zeit ein Verbrechen. Durch Trops erhält Adrian Zugang zu den erlesensten Künstlerkreisen Londons, an deren Spitze Oscar Wilde im Café Royal thront. Adrian beginnt Gefallen zu finden an dieser dekadenten Gesellschaft, an ihren Eskapaden, ihrem Witz, ihrer Freizügigkeit und Intelligenz. Doch weder ein Zuhause noch wahre Freunde findet er hier, auch wenn er das feine Spiel der Verkleidungen und Scheinmanöver bald perfekt beherrscht. Zu viel trennt ihn von dieser illustren Gesellschaft. Am wohlsten fühlt er sich noch bei Vincent Farley, einem reichen jungen Maler, für den er als Modell arbeitet. Doch auch der verlässt im August London, und so bleibt Adrian nur der Weg in das Etablissement in der Little College Street, um nicht zu verhungern. Sind Adrians Träume von der großen Liebe und einem Zuhause nur Luftblasen? Wunschträume, auf deren Erfüllung einer wie er sowieso nicht hoffen darf? (Quelle: Verlag)

-48 --

FilmFilmFilm
Weitere Filme auf DVD und Blu-Ray zum Thema Homosexualität aus der umfangreichen Sammlung Cinemathek der ZLB finden Sie im Themenraum oder im Katalog der ZLB unter den Stichworten „Schwul-lesbischer Film“, „Quer Cinema“ sowie „Teddy Award“. Wir danken der Sektion Panorama der Internationalen Filmfestspiele Berlin und ihrem Leiter Wieland Speck für freundliche Unterstützung. Die Information zu den mit dem Teddy Award ausgezeichneten Filmen in der Cinemathek der ZLB wird auch in den Katalog aufgenommen, so dass die Medien auch nach Ende des Themenraums über den Verbundkatalog www.voebb.de unter dem Stichwort „Teddy Award“, „Berlinale“ sowie „Queer Cinema“ und „LGBT“ zu finden sein werden.“

1918/1919 Anders als die Andern (Different from the others) : [DVD]. Regie, Prod., Drehbuch: Richard Oswald. [München] : Film und Kunst,
2006. 1 DVD-Video + 1 Beil. Edition Filmmuseum ; 04. Orig.: Deutschland, 1919.
SEHEN

Signatur: Film 5 Oswa 3*

Der Geigenvirtuose Paul Körner fördert das musikalische Talent des jungen Kurt Sivers, dessen Eltern das schwärmerische Verhältnis der beiden mit Misstrauen beobachten. Körner wird wegen seiner Homosexualität vom Ganoven Bollek erpresst. Schließlich zeigt Körner den Erpresser an, der sich mit einer Anzeige wegen § 175 revanchiert. In einer Rückblende berichtet Körner Else, Sivers′ verständnisvoller Schwester, seine Entwicklung und besucht mit ihr einen Vortrag von Sanitätsrat Dr. Magnus Hirschfeld über die wissenschaftlichen Hintergründe der Homosexualität. Das Gericht schickt den Erpresser ins Zuchthaus, muss aber auch Körner wegen der Rechtslage zu einer Woche Gefängnis verurteilen. Von allen geächtet, begeht Körner Selbstmord. (Quelle: www.filmportal.de)

1931 Mädchen in Uniform : [DVD].
SEHEN

Regie: Géza Radványi. München : Universum Film, 2009. 1 DVD-Video. Orig.: Bundesrepublik Deutschland, 1958. Signatur: Film 10 Sag 1*

In einem Potsdamer Institut für Töchter aus unbemittelten adeligen Offiziersfamilien bricht eines der Mädchen, das seine schwärmerische Zuneigung für eine Lehrerin offen ausspricht, unter der militärischen Härte der Direktorin zusammen. Eine der vorzüglichsten Leistungen des frühen deutschen Tonfilms und zugleich ein seltenes Beispiel für weibliche Filmregie: feinfühlig psychologisiert, aufrichtig gespielt, präzis in der Milieuzeichnung. (Quelle: Lexikon des Internationalen Films)

1962 Sturm über Washington : [DVD].
Regie: Otto Preminger. Orig.: USA, 1962.

In: Otto Preminger Meisterwerke : [DVD].
SEHEN

[Amsterdam] : Ignite Films.Otto Preminger Meisterwerke. 2012. Signatur: Film 10 Pre 28:DVD.Video

Der Präsident der Vereinigten Staaten schlägt einen Politiker für das Amt des Außenministers vor, der von einer kommunistischen Vergangenheit belastet ist, und löst damit eine Kettenreaktion von Intrigen, parteipolitischen Winkelzügen und verfassungsrechtlichen Debatten aus. (Quelle: Filmdienst) Als der Fernsehsender Columbia Broadcasting System (CBS) eine Fernsehfassung vorlegte, in der zahlreiche Schnitte durchgeführt und u. a. das Thema Homosexualität aus dem Film entfernt worden war, zog Preminger sein Einverständnis zur Ausstrahlung des Films zurück.
Quelle: MVB/buchhandel.de

-49 --

Praunheim. [Berlin] : Rosa von Praunheim Filmproduktion, [ca. 2009]. 2 DVD-Videos. Orig.: Bundesrepublik Deutschland, 1970.
SEHEN

1970 Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt : [DVD]. Regie, Drehbuch: Rosa von
Signatur: Soz 166/505*

Rosa von Praunheims berühmtes Lehrstück sorgte 1973 für einen Skandal – bei der landesweiten TV-Ausstrahlung der ARD klinkte sich Bayern aus dem Programm aus. Der Film erzählt von Daniel, der als junger Mann aus der Provinz nach Berlin kommt und sich dort in Clemens verliebt. Ihr Versuch, wie ein bürgerliches Ehepaar zusammenzuziehen, scheitert. Daniel taucht ein in die homosexuelle Subkultur, wird zum Dauergast und Star in Cafés, Bars wie auch im Strandbad. Er sucht und findet sexuelle Abenteuer, entdeckt aber auch die Brutalität gegenüber Schwulen. In einer Transvestitenkneipe begegnet er schließlich Paul, der ihn in seine schwule Wohngemeinschaft mitnimmt – mit den Diskussionen, die dort vor allem über Emanzipation geführt werden, wird Daniels politisches Bewusstsein wachsen. (Quelle: www.filmportal.de)

Regie, Drehbuch: Jim Sharman. Frankfurt/Main : Twentieth Century Fox Home Entertainment, 2002. 1 DVD-Video. Orig.: Großbritannien/USA, 1975.
SEHEN

1975 The Rocky Horror Picture Show : [DVD].
Signatur: Musi 20 Rocky H 1*

Ein Liebespaar gerät in ein Schloss, das von monströsen Wesen unter der Herrschaft eines Transvestiten bevölkert ist. Bizarr-groteske Pop-Parodie auf Horror-, Monster-, Science-Fiction- und Musikfilme; voll bewusster Angriffe auf moralische und geschmackliche Konventionen. (Quelle: Lexikon des internationalen Films) Genau genommen ist es ein Wunder, dass das Moviemento in Berlin-Kreuzberg überhaupt noch existiert: Das älteste Filmtheater Deutschlands hat zwei Kriege überstanden, Mauerbau und Kinokrise, Mauerfall und Multiplexboom. Dort befand sich der legendäre Spiegelsaal, Manfred Salzgeber schuf erstmals aus einem Bezirkskino ein Programmkino und es traten die ersten schwul-lesbischen Theatergruppen auf. Außerdem begann im Moviemento der deutsche Kult um die „Rocky Horror Picture Show“. (Quelle: Auf der anderen Seite der Leinwand - 100
Jahre Moviemento www.berlinale.de)

1980 Taxi zum Klo : [DVD].

Regie, Drehbuch, Darst., Prod., Interviewte/r: Frank Ripploh. Jubiläumsed. ; Remastered director‘s cut. Frankfurt : ProFun Media, 2010. 1 DVD-Video. Orig.: Bundesrepublik Deutschland, 1980.
SEHEN

Signatur: Film 10 Ripp 1*

Die autobiographisch gefärbte Tragikomödie des schwulen Kultregisseurs Frank Ripploh handelt von dem Berliner Grundschullehrer Frank, der ein zerrissenes Leben zwischen bürgerlicher Existenz und homosexueller Subkultur führt. Während er tagsüber Kinder unterrichtet, gabelt er nachts in Parks und öffentlichen Toiletten Partner für schnellen, anonymen Sex auf. In dem sympathischen Bernd scheint er zunächst einen festen Partner zu finden. Doch obwohl Bernd sich aufopferungsvoll um Frank kümmert, ist die Beziehung zum Scheitern verurteilt. (Quelle: www.filmportal.de)

-50 --

[S.l.] : Second Sight Films, [ca. 2001]. 1 DVD-Video. Orig.: Bundesrepublik Deutschland/Frankreich, 1982.
SEHEN

1982 Querelle : [DVD]. Regie, Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder.
Signatur: Film 10 Fa 5*

Der Matrose Querelle erregt die sexuelle Begierde aller Menschen, denen er begegnet; er lässt jedoch Freund und Feind - durch Intrigen, Verrat und Mord - gebrochen zurück. Fassbinder-Verfilmung des Romans von Jean Genet: Eine äußerst artifizielle, in einer hermetischen Atelierwelt inszenierte Studie über den Zusammenhang von Sexualität und Gewalt, ausgeweitet zur Metapher für moderne Kommunikations- und Liebesunfähigkeit. Fassbinder feiert hymnisch die Homosexualität seiner Helden und verklärt romantisch ihr Außense itertum. Zugleich zeigt er diese sichtlich fiktiven und „literarischen“ Gestalten als brutale Todesengel. Das letzte Werk des 1983 verstorbenen Regisseurs ist ein irritierender, teilweise unausgegorener, aber ästhetisch faszinierender Film. (Quelle: Lexikon des Internationalen Films)

Jubiläumsed. Berlin : Salzgeber & Co. Medien, 2011. 2 DVD-Videos + 1 Beih. Edition Salzgeber. Orig.: Bundesrepublik Deutschland, 1985.
SEHEN

1985 Westler : [DVD]. Regie, Drehbuch: Wieland Speck. 25 Jahre
Signatur: Film 10 Spe 1*

[…] Ein Film über eine Liebe in einer unmenschlichen Zeit, in der eine Mauer Freunde, Familien und Paare voneinander trennte. Regisseur Wieland Speck und sein Team mussten im Ostteil Berlins zum Teil mit versteckter Kamera drehen. Belohnt wurden sie mit Einblicken in eine Stadt, die es so nicht mehr gibt – und mit einer Authentizität und rauen Schönheit, die in den schwulen Liebesfilmen bis heute ihresgleichen sucht! (Quelle:
Edition Salzgeber)

1986 Teddy Award Bester Spielfilm 1987 La ley del deseo (Das Gesetz des Begehrens) : [DVD].
Regie, Drehbuch: Pedro Almodóvar. München : Universum Film, 2008. 1 DVD-Video. Pedro Almodóvar. Orig.: Spanien, 1986.
SEHEN

Signatur: Film 10 Alm 10*

Pablo (Eusebio Poncela) liebt den jungen, schönen Juan, der ihn aber abblitzen lässt, worauf Pablo seine Begierde mit anderen schönen Männern zu stillen versucht. Auch seine transsexuelle Schwester ist unglücklich in die Männer verliebt. Und nicht anders ergeht es dem dritten Protagonisten, Antonio (Antonio Banderas), der eigentlich auf Frauen steht. Als er einen vermeintlichen Liebesbrief von Juan an Pablo findet (Pablo, der Schriftsteller, hat ihn sich selbst geschrieben), entbrennt seine Eifersucht und er bringt Juan um. Ein Fall für die Polizei … Almodóvars DAS GESETZ DER BEGIERDE lief 1987 im PANORAMA-Programm der BERLINALE. Auf dem Festival wurde er mit dem allerersten TEDDY AWARD ausgezeichnet. (Quelle: teddyaward.tv)

First Run Features, 2001. 1 DVD-Video Orig.: DDR, 1989.
SEHEN

1989 Coming out : [DVD]. Regie: Heiner Carow. DEFA. [New York, NY] :
Signatur: Film 10 Caro 1*

Ein engagierter Lehrer erkennt während seines Zusammenlebens mit einer Kollegin seine verdrängte Homosexualität und flüchtet sich in ein doppeltes, vor beiden Partnern verheimlichtes Verhältnis. (Quelle: Lexikon des Internationalen Films)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-51 --

1 DVD-Video. Orig.: Taiwan/USA, 1993.
SEHEN

1993 The wedding banquet (Das Hochzeitsbankett : alle wollen die Braut küssen - nur der Bräutigam nicht...) : [DVD]. Regie, Prod., Drehbuch: Ang Lee. Leipzig : Arthaus, 2004.
Signatur: Ju 440 Hochzei 1*

Ein in New York lebender Taiwaner verheimlicht den Eltern in der Heimat seine Homosexualität und schwindelt ihnen die bevorstehende Hochzeit mit einer Malerin vor. Als sie zu Besuch kommen, gerät er in Zugzwang. Seine Scheinhochzeit hat für alle Beteiligten Konsequenzen. Am Ende ringt sich der junge Mann zur Wahrheit durch. Eine subtil inszenierte Komödie über den Zwiespalt zwischen selbstgewählten Lebensentwürfen und tradierten Normen. (Quelle: Lexikon des Internationalen Films)

1993 Teddy Award Bester Spielfilm 1994 Go fish : [DVD]. Regie, Drehbuch, Prod.: Rose Troche. Santa Monica,
Signatur: Film 10 Tro 3:DVD.Video

Calif. : MGM Home Entertainment, 2002. 1 DVD-Video + 1 Beil. Orig.: USA, 1994.
SEHEN

Max ist auf der Suche nach der großen Liebe. Ihre Mitbewohnerin Kia hat sie schon gefunden. Kia ist mit Evy zusammen, die allerdings gerade bei ihrer Mutter wohnt und daran dreht, ihren Ex-Ehemann loszuwerden. Und dann gibt’s noch Ely, eine ehemalige Studentin von Kia, die zu allem bereit zu sein scheint. Ely wohnt mit Daria in einer Wohnung. Daria wiederum ist die Lesbe in der Stadt, kein Bett bleibt ihr fremd, kein Herz ungebrochen. Kia meint, Max würde Ely mögen; Daria findet, Ely passt zu Max. Und schon werden Pläne geschmiedet. (Quelle: Filmdatenblatt Berlinale 1994) Ein Meilenstein lesbischen Filmschaffens von der vielversprechendsten Regisseurin des Jahres. Wir feiern den Film für seinen Humor, seine Sexiness und seine Originalität. GO FISH ist lesbisches Kino in zeitgemäßer und erfrischender Form für ein großes Publikum. (Quelle: Aus der Begründung der Teddy-Jury)

Regie: Tomás Gutiérrez Alea. Leipzig : Kinowelt, 2009. 1 DVD-Video. Orig.: Kuba/Mexiko/Spanien/USA, 1993.
SEHEN

Fresa y chocolate (Erdbeer & Schokolade) : [DVD].
Signatur: Film 10 Alea 1*

Havanna in den 90er Jahren: In einem Eiscafé trifft der systemkritische Künstler Diego auf den naiven Studenten David. Während der schwule Diego davon hofft, den schönen Jungkommunisten ins Bett zu bekommen, wittert der linientreue David die Chance, einen Staatsfeind zu entlarven. Zwischen den beiden entwickelt sich leidenschaftliche Debatten über persönliche und politische Freiheiten. Unter Diegos Einfluss beginnt Davids Idealbild vom System zu bröckeln. Bald verbindet die beiden eine tiefe Freundschaft, so dass die ursprünglichen Ziele - Verführung auf der einen, Bespitzelung auf der anderen Seite - völlig an Bedeutung verlieren.
(Quelle: Covertext Studiocanal)

-52 --

1996 Teddy Award Bester Dokumentar-Essayfilm The celluloid closet : gefangen in der Traumfabrik ; [DVD]. Regie : Rob Epstein u.a. Special edition. Frankfurt am Main :
Pro-Fun-Media, 2010. 1 DVD-Video.
SEHEN

Signatur: Th 720 Homosex 1*

Dokumentation über den Umgang mit einem lange tabuisierten Thema: Wie werden und wurden homosexuelle Männer und Frauen im Film dargestellt? Gespräche mit Autoren und Darstellern und Ausschnitte aus über 100 Filmen werden zu einer Chronik von 1895 bis zur Gegenwart zusammengefügt. Hervorragend gewählte Szenen und ihre raffinierte Kompilation verbinden sich zu einer differenzierten, teilweise melancholisch stimmenden Chronologie, die zugleich ein Lehrstück über die Doppelmoral der puritanischen Hollywood-Industrie sowie ein kluges Plädoyer für mehr Toleranz ist. Den verbindenden Kommentar verfasste und spricht der Schriftsteller Armistead Maupin. (Quelle: Lexikon des Internationalen Films)

Regie, Drehbuch: Lukas Moodysson. München : Concorde Home Entertainment, 2001. 1 DVD-Video + 1 Beil. Orig.: Schweden, 1999.
SEHEN

1999 Teddy Award Bester Spielfilm FUCKING ÅMÅL (Raus aus Åmål) : [DVD].
Signatur: Ju 420 Raus 1*

Als sich ein 16-jähriges Mädchen in seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin verliebt, gilt es, eine ganze Reihe innerer wie äußerer Widerstände zu überwinden, bevor die beiden zueinander finden. Der sympathische Debütfilm überzeugt als sensible Geschichte adoleszenter Selbstfindung. Er nimmt die Perspektiven seiner Protagonistinnen ernst und enthält sich jeden wertenden Kommentars. Nicht zuletzt lebt er vom lebendigen Spiel seiner jungen Hauptdarstellerinnen. (Quelle: Lexikon des internationalen Films) Für seine erfrischende Form, sein Verständnis für das universelle Erleben von Jungsein und sein durchdachtes Porträt des Coming Out einer jungen lesbischen Liebe, geht der Teddy für den besten Spielfilm an FUCKING ÅMÅL. (Quelle: Aus der Begründung der Teddy-Jury)

2000 Hedwig and the angry inch : [DVD].

Regie, Lit. Vorl., Drehbuch, Darst.: John Cameron Mitchell. [London] : Entertainment in Video, [ca. 2014]. 1 DVD-Video + 1 Beil. Orig.: USA, 2001.
SEHEN

Signatur: Film 10 Mitch 3:DVD.Video

Einst hieß Hedwig Hansel und lebte, noch vor dem Mauerfall, in Ost-Berlin: ein einsamer Junge, der Trost allein auf AFN und bei westlicher Rockmusik findet. Zwei Träume hat der Knabe: ein Rockstar zu werden und seine „andere Hälfte” zu treffen. Womöglich offenbart sie sich ihm ja in Gestalt des GIs, der ihm Liebe und Freiheit in den USA verspricht? Und weil er Hansel heiraten will, unterzieht sich dieser einer – missglückenden – Operation, die bei Hedwig einen „angry inch”, einen „schäbigen Rest”, zurücklässt. Ein Jahr später sind die beiden geschieden. Hedwig haust in einem Trailer-Park in Kansas und sieht im Fernsehen, wie die Mauer fällt. Doch wie Phönix aus der Asche kommt sie wieder auf die Beine, besorgt sich eine Farah-Fawcett-Perücke und gründet eine Rockband. Hält sich als Babysitter über Wasser und verliebt sich aufs Neue – in den 16-jährigen Jesus-Freak Tommy Gnosis. Zusammen machen sie die herrlichste Musik. Ob er die „andere Hälfte” ist? Leider nicht. Tommy verlässt sie und Hedwigs Songs nimmt er mit. Als er mit ihnen eine Mega-Karriere startet, bricht Hedwig das Herz. Entsetzt verfolgt sie im Radio, wie Tommy Fußballstadien füllt. Während sie dazu verurteilt ist, in schmierigen Restaurants aufzutreten, wo das Publikum sie mit Tomaten bewirft. In einer freudlosen New Yorker Nacht treffen die beiden sich zufällig wieder. (Quelle: Berlinale Filmdatenblatt 2001)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-53 --

2002 Preis der Teddy-Jury Tabous : [DVD]. Regie: Mitra Farahani. Les Films du Paradoxe, 2011.
1 DVD-Video.
Teheran, October, 2000. One year ago, Morvarid was a man. Since her operation, she lives her femininity shielded from glances, between the four walls of her apartment. For the first time, she‘s covered with a chador and gets ready to go out as a woman ; we are going to follow her metamorphosis. How, in a country as Iran, can one have the will to be a woman? (Quelle: IMDB) Der Preis der TEDDY-Jury geht an JUSTE UNE FEMME für den außergewöhnlichen Mut der Filmemacherin und ihrer Protagonistin, bisher verborgene Transsexualität im Iran aufzuzeigen sowie für die gelungene Umsetzung der Geschichte. (Quelle: Aus der Begründung der Teddy-Jury)

2003 Teddy Award Bester Dokumentar-/Essayfilm Ich kenn‘ keinen - Allein unter Heteros : [DVD].

Regie, Prod., Drehbuch, Kamera: Jochen Hick. Dt. Orig.-Fassung. Berlin : Salzgeber & Co Medien [u.a.], 2008. 1 DVD-Video. Edition Salzgeber : Gay Classics ; D 148. Orig.: Deutschland, 2003.
SEHEN

Signatur: Soz 166/451:DVD.Video

Für das gekonnte und einfühlsame Portrait schwuler Männer, die sich den Herausforderungen eines Lebens in kleinen, konservativen Gemeinschaften stellen. Schwules Leben gibt es überall, selbst im ländlichen Süddeutschland, wo Schwule und Lesben oft die Einzigen ihrer Art im Dorf sind, und die Nachbarn zum Thema Schwule nur sagen „Ich kenn keinen“. Jochen Hick besuchte Dörfer, Wälder und Stammtische. Jochen Hick, der überwiegend hier in Berlin lebt und arbeitet, macht seit 1984 schwule Filme in Deutschland und den USA. Unter anderem liefen seine Filme „Sex/Life in L.A.“ und „No One Sleeps“ auf der Berlinale. Mit seinem mittlerweile achten Film zum Thema bekommt er nun seinen ersten TEDDY (Quelle: Aus der .
Begründung der Teddy-Jury)

2005 Teddy Award Bester Dokumentar-/Essayfilm Le bal des chattes sauvages (Katzenball) : [DVD].
Regie, Drehbuch: Veronika Minder. [S.l.] : Epicentre Films Editions, [ca. 2013]. 1 DVD-Video. Orig.: Schweiz, 2006.
SEHEN

Signatur: Soz 166/597:DVD.Video

nationalen Films)

Fünf Frauen unterschiedlichen Alters werden über ihre Lebens- und Liebeserfahrungen befragt. Ihre Aussagen verdichten sich zu einem Essay über die Frauenbewegung und den Umgang mit lesbischer Liebe in der Schweiz während der letzten 100 Jahre. Die dichte Dokumentar-Collage verbindet ihre Geschichte mit viel Geschick und verklammert die persönlichen Geschichten mit Fotos und Filmaufnahmen. So entsteht über die Frauenbilder hinaus ein interessanter historischer Überblick, der durchaus auch mit einigem Witz aufwartet. (Quelle: Lexikon des interDer Film wirft einen einfühlsamen und humorvollen Blick auf die lesbische Seite der Schweizer Geschichte. Auf höchst unterhaltsame Weise verwebt er seltenes Archivmaterial mit persönlichen Geschichten von Frauen voller Lebenslust. (Quelle: Aus der Begründung der Teddy-Jury)

-54 --

[u.a.] : Indigo [u.a.], [2013]. 2 DVD-Videos. good! movies. Orig.: Serbien, Slowenien, Kroatien ..., 2011.
SEHEN

2012 Teddy Leserpreis der Siegessäule Else Parada : [DVD]. Regie, Drehbuch: Srdjan Dragojevic. [Hamburg]
Signatur: Film 10 Dragoj 1*

Ein homosexueller Ladeninhaber will in Belgrad eine „Gay Pride“-Veranstaltung durchführen. Da er aber bei jeder Ankündigung des friedlichen Umzugs beleidigt oder sogar tätlich angegriffen wird, heuert er Kriegsveteranen aus Serbien, Kroatien, Bosnien und dem Kosovo für den Schutz der Parade an. Die von extremer Gewalt gekennzeichnete Reaktion führt zu einer ebenso unerwarteten wie auch berührenden Allianz zwischen früher verfeindeten ethnischen Gruppen und Schwulen-Aktivisten. Mit ansteckendem Humor und pointierter Situationskomik beschreibt die kraftvolle Komödie die Herausforderungen im Kampf um das Menschenrecht auf Toleranz. (Lobende Erwähnung der Ökumenischen Jury, Berlin 2012; Titel Schweiz: „Parade“). (Quelle: Lexikon des internationalen Films)

Call me Kuchu : [DVD]. Regie, Drehbuch: Katherine Fairfax Wright.
[London] : Dogwoof, 2013. 1 DVD-Video + Beil. Orig.: USA/Uganda, 2012.
SEHEN

Signatur: Soz 166/582:DVD.Video und Film 40 Wri 1:DVD.Video

Dokumentarfilm über die massive Hetzkampagne gegen Homosexuelle in Uganda, wo homophobe Gruppierungen ein verschärftes Anti-Homosexuellen-Gesetz durchsetzen wollen. Widerstand kommt von den „Kuchus“, der ugandischen LGBT-Community, deren Aktivisten großen Gefahren ausgesetzt sind. Der aufwühlende Film zeigt beide Seiten der „sexuellen Politik“ in Uganda, den Widerstand der „Kuchus“ wie auch die Attacken homophober Mitglieder von Presse und religiösen Gruppen. (Quelle: Lexikon des internationalen Films)

2013 Teddy Award Bester Spielfilm W IMIE (Im Namen des ... ) : [DVD].

Regie: Małgorzata Szumowska. Berlin : Edition Salzgeber, 2013. 1 DVD-Video + 1 Beih. Orig.: Polen, 2013.
SEHEN

Signatur: Film 10 Szumo 2:DVD.Video

In poetischen Bildern einer trügerischen sommerlichen Dorfidylle erzählt Malgorzata Szumowska das Gewissensdrama eines katholischen Priesters, der verzweifelt gegen seine Gefühle ankämpft. ‚Der Film beweist, wie man mit beeindruckend starken Bildern und einer zutiefst bewegenden, persönlichen Geschichte dem Vorurteil begegnen kann, dass Homosexualität und Religion unvereinbar wären.‘ (Quelle: Aus der Begründung der Teddy-Jury)

Regie: Matthew Warchus. München : Universum Film, 2015. 1 DVD-Video. Orig.: Großbritannien, 2014.
SEHEN

2014 Pride : [DVD].

Signatur: Film 10 Warch 1 a:DVD.Video und Ju 440 Pride 1:DVD.Video

Bedrängt von den Restriktionen der Thatcher-Ära, kommt ein junger Gay-Aktivist in London auf die Idee, sich mit den Minenarbeitern zu solidarisieren, die 1984 gegen die Schließung ihrer Zechen streiken. Wobei nur ein einziger Bergarbeiter-Ort in Wales bereit ist, sich mit den Homosexuellen und ihrer Sammelspende auseinanderzusetzen. Auf einem wahren Schulterschluss basierend, spart die warmherzige Sozialkomödie weder die politischen Aspekte noch die persönlichen Probleme einer Zeit aus, in der Vorurteile und die Angst vor AIDS bis tief in die Familien reichten. Geschickt zwischen Witz und Sentimentalität pendelnd, nimmt sich die Inszenierung zurück, um vom Zusammenhalt im Widerstand gegen erfahrenes Unrecht zu erzählen. (Quelle:
Lexikon des Internationalen Films)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-55 --

Klassiker
Butler, Judith: Körper von Gewicht : die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Aus dem Amerikan. von Karin
Signatur: Soz 161/483*
In Körper von Gewicht geht sie noch einen Schritt weiter: Sie entlarvt die liebgewordene Unterscheidung zwischen biologischem und sozialem Geschlecht ihrerseits als kulturell konstruierte Ideologie. Damit geraten scheinbar feststehende Kategorien wie Natur, Kultur und Körper ebenso ins Wanken wie zuvor schon die klaren Zuordnungen von Männlichkeit und Weiblichkeit. Butler fragt in ihrem “spannenden kämpferischen Werk“ (Tages-Anzeiger) nach den subtilen Machtmechanismen, die hinter solchen Kategorien stehen. (Quelle: Verlag)

Wördemann. Frankfurt am Main : Suhrkamp, 1997. Edition Suhrkamp ; 1737. ISBN 3-518-11737-8

von Karin Wördemann u.a. 2. Aufl. [Berlin] : Suhrkamp, 2012. Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft ; 1989. ISBN 978-3-518-29589-2 Signatur: Soz 161/524*
Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen vertieft und bilanziert eine Reihe von Themen und Thesen aus Butlers früheren Werken: die Materialität des Körpers, die Beziehung zwischen Macht und Psyche, die politischen Dimensionen der Psychoanalyse und die Auswirkungen des juridischen Diskurses auf diejenigen, die nicht autorisiert sind, an ihm teilzunehmen. Die einzelnen Essays untersuchen das Problem der Verwandtschaft vor dem Hintergrund einer immer stärkeren Infragestellung der Lebensform Familie und die Bedeutung und Ziele des Inzesttabus; sie hinterfragen die Pathologisierung von Intersexualität und Transsexualität und unterziehen das Phänomen sexueller und ethnischer Panik in der Kunstzensur einer kritischen Analyse. Der Band schließt mit einer grundlegenden Abhandlung über den Status der Philosophie und ihre Möglichkeiten, das “Andere der Philosophie“ zur Sprache kommen zu lassen. (Quelle: Verlag)

Butler, Judith: Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen. Aus dem Amerikan.

Aus dem Amerikan. von Kathrina Menke. 17. Aufl. Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2014. Edition Suhrkamp ; 1722. ISBN 978-3-518-11722-4 Signatur: Soz 161/558*
Die zeitgenössischen feministischen Debatten über die Bedeutungen der Geschlechtsidentität rufen immer wieder ein gewisses Gefühl des Unbehagens hevor, so als ob die Unbestimmtheit dieses Begriffs im Scheitern des Feminismus kulminieren könnte. Möglicherweise muss aber dieses Unbehagen nicht zwangsläufig mit einer negativen Wertigkeit behaftet sein. Im herrschenden Diskurs meiner Kindheit galt ›Schwierigkeiten machen‹ als etwas, das man in keinem Fall tun durfte, und zwar gerade, weil es einen “in Schwierigkeiten bringen“ konnte. (Quelle: Verlag)

Butler, Judith: Das Unbehagen der Geschlechter.

-56 --

Califia, Pat: Sapphistrie : das Buch der lesbischen Sexualität. Aus dem Amerikan. von Alexandra Bartoszko. 4. Aufl.
Berlin: Orlanda-Frauenverl., 1992. ISBN 3-922166-10-5 Signatur: Soz 166/619*
“Dieses Buch ist ein Angriff auf die Unterdrückung und Kolonialisierung weiblicher Sexualität. Es soll uns stärken und uns auf den langen, schwierigen Kampf um unsere Befreiung vorbereiten.” (Pat Califia)

Dannecker, Martin u.a.: Der gewöhnliche Homosexuelle : eine soziologische Untersuchung über männliche Homosexuelle in der Bundesrepublik. Orig.-Ausg. Frankfurt
am Main : S. Fischer, 1974. Fischer Format. ISBN 3-10-014801-0 Signatur: Soz 166/347
Es ist eine Eigentümlichkeit aller verfolgten Minderheiten, solang sie sich in das Schicksal ihrer Verfolgung schicken, dass sie gerade die Eigenschaften ihrer Verfolger, die diese an sich selbst nicht wahrhaben dürfen, bis zur Kenntlichkeit verzerrt ausbilden müssen. Die erste Untersuchung, die den gesamten Lebenszusammenhang Homosexueller in den Blick nimmt und den Zusammenhang von individuellem Triebschicksal Homosexueller und dem sozialen Zwang, dem sie ausgesetzt sind, im einzelnen aufzeigt. (Quelle: Umschlagstext)

Ewert, Christiane u.a. (Bearb.): Hexengeflüster 2 : Frauen greifen zur Selbsthilfe. 10. Aufl., 64.Tsd. Berlin :
Orlanda-Frauenverlag, 1987. ISBN 3-922166-03-2 Signatur: Soz 166/631
Im November 1973 besuchten 2 Frauen aus den USA, Dobbie Law und Carol Downer, Mitbegründerin des Feministischen Frauen Gesundheitszentrums in Los Angeles, das Frauenzentrum in West-Berlin. An diesem Abend sahen wir zum ersten Mal, wie Frauen eine Selbstuntersuchung machen und sprachen über die Möglichkeiten, die diese Untersuchung uns bietet [...]. (Quelle: Vorwort)

Berlin : Krug & Schadenberg, 2003. K & S classic. ISBN 3-930041-35-9 Signatur: 1 Fein 1 c

Feinberg, Leslie: Träume in den erwachenden Morgen : [Roman]. Aus dem amerikan. Engl. von Claudia Brusdeylins.

Buffalo, N.Y eine Industriestadt in den sechziger Jahren. Hier verbringt Jess Goldberg ., ihre Kindheit und Jugend. Jess ist ein Mädchen, doch sie sieht aus wie ein Junge. Mit 15 hält sie es daheim nicht mehr aus. Sie haut ab. Sie sucht sich einen Job. Die Bar Abba’s bietet Jess eine Heimat – eine bunte Gemeinschaft von Butches und Femmes, von Huren und Drag Queens, von Schwarzen und Weißen. Eine Gemeinschaft, die nicht ungefährlich lebt. In den brutalen Razzien der Polizei erreicht der gesellschaftliche Hass auf alle, die anders sind, seinen Höhepunkt. Überleben fordert stete Wachsamkeit, Stärke und enormen Mut. Rückhalt findet Jess in ihrer Community. Und bei ihrer großen Liebe: Theresa. (Quelle: Verlag)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-57 --

Rowohlt-Taschenbuch-Verl., 1983. Rororo ; 7658 : rororo-Sachbuch. ISBN 3-499-17658-0 Signatur: Soz 166/620

Frings, Matthias u.a. (Hrsg.): Männer, Liebe : ein Handbuch für Schwule und alle, die es werden wollen. Orig.-Ausg., 16. - 25. Tsd. Reinbek bei Hamburg :

Momente aus den Leben schwuler Männer. Laute und leise Worte, damit man uns hört. Bilder, damit man uns erkennt. Wir versuchen Antworten auf Fragen, die man uns nicht stellte - und richtige Fragen an Antworten, die wir nicht mehr hinnehmen. Wir können keine Rezepte geben, besser zu leben. Aber wir können erzählen, wie wir leben, wie es vielleicht aussieht jenseits der Angst, wie wir zusammenkommen können, und wo wir zusammenkommen müssen. (Quelle: Umschlagstext)

Frankfurt a. M. : Suhrkamp, 2003. Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft ; 716. ISBN 3-518-28316-2 Signatur: Phil 975 Fou 5*
Foucaults Hauptinteresse richtet sich auf die Erforschung der „polymorphen Techniken der Macht“: in welchen Formen, durch welche Kanäle, mittels welcher Diskurse schafft es die Macht, bis in die winzigsten und individuellsten Verhaltensweisen vorzudringen; auf welchen Wegen erreicht sie die seltenen und unscheinbaren Formen der Lust, und auf welche Weise durchdringt und kontrolliert sie die alltägliche Lust? (Quelle: Verlag)

Foucault, Michel: Sexualität und Wahrheit. 1. Der Wille zum Wissen. 14., durchgesehene u. korr. [Aufl.].

Grau, Günter (Hrsg.): Und diese Liebe auch : theologische und sexualwissenschaftliche Einsichten zur Homosexualität. Berlin : Evang. Verl.-Anst., 1989.
ISBN 3-374-00502-0
Seit einiger Zeit wird auch in den evangelischen Kirchen der DDR zur homosexuellen Liebe nicht mehr geschwiegen. Über sie wird offen gesprochen und vielfach heftig diskutiert. Aber nicht immer fällt die Verständigung leicht. Zu lange beherrschten Unkenntnis, Missverständnis und Vorurteil das Feld. Wer heute bei dem Thema Homosexualität gesprächsbereit sein will, muss sich darum nicht nur von vorgefassten Meinungen und persönlichen Vorbehalten trennen. Er benötigt außerdem Sachkenntnis sowohl im theologischen als auch im sexualwissenschaftlichen Bereich. Diesem Bedürfnis nach Information versucht die vorliegende interdisziplinäre Sammlung von Beiträgen gerecht zu werden. In übersichtlicher und verständlicher Form werden wesentliche Erkenntnisse der modernen Sexuologie, Ergebnisse der historisch-kritischen Bibelexegese sowie wichtige Positionen aus den Bereichen Dogmatik, Ethik und Seelsorge vorgestellt. Das Buch informiert und möchte auf diese Weise helfen, Vorurteile abzubauen und Missverständnisse auszuräumen. Es will Verständnis wecken und all denen eine Hilfe sein, die mit Homosexuellen zu tun haben oder zu tun haben könnten. (Quelle: booklooker.de)

-58 --

Hark, Sabine (Hrsg.): Grenzen lesbischer Identitäten : Aufsätze. Berlin : Querverl., 1996. ISBN 3-89656-012-3
Signatur: Soz 166/146*
Der Traum einer LesbenNation, einer Schwesterlichkeit, die von einer gemeinsamen Identität getragen wird, sollte die pulsierendste und sichtbarste lesbische Kultur dieses Jahrhunderts hervorbringen. Aber seit Mitte der Achtziger ist die Vision einer LesbenNation in weite Ferne gerückt. Die erste Welle lesbisch-feministischen Selbstbewusstseins führte nicht zu einer einheitlichen Gemeinschaft, sie ebnete vielmehr den Weg für eine weit komplexere Vorstellung dessen, was lesbische Identität und Kultur ist. Mit Vehemenz wird nach der „eigenen“ Identität gesucht, die das Eigene vom Fremden scheidet und darüber Fragen der Zughörigkeit regelt. Ungeklärt bleibt meist, was mit Identität gemeint ist: Muss sie erst entwickelt werden? Gibt es sie noch nicht? Muss sie erst gefunden werden? Ist sie irgendwo schon vorhanden? Warum ist sie für politisches Handeln relevant? Übrig bleibt dagegen oft nur deren Auspolsterung, die Überwachung der Identitätsgrenze. Daher bergen identitätspolitische Strategien oft die Gefahr, dass „lesbisch“ aufhört, eine Frage zu sein, und Identität als normatives Ideal fungiert. Identitätspolitik kann insofern dazu dienen, diejenigen auszuschließen, die die Identitätsanforderungen und -bedingungen nicht erfüllen. So wird sie Teil des Problems, das sie angetreten war zu lösen. (Quelle: Verlag)

ISBN 978-3-89656-047-6

Kay, Manuela u.a. (Hrsg.): Schöner kommen : das Sexbuch für Lesben. 6. Aufl. Berlin : Querverl., 2009.
Signatur: Psy 617/7*
Lecken, Küssen, Fisten, Schmusen, Fesseln, Kuscheln, zartes Anbahnen - all das war lesbische Sexualität schon immer. Nur: Heute leben Lesben ihre Lust freier, tabuloser und ehrlicher. Die 15 Autorinnen dieses erotischen Ratgebers, Lese-Fotobuchs und Nachschlagewerks lassen die Hüllen fallen und erkunden die Bandbreite sexueller Spielarten für Lesben. Eine unverblümte Sexgeschichte führt die Leserin in jedes Kapitel ein; ein Theorieteil liefert die nötigen Erklärungen, Tipps und Tricks zu den jeweiligen Techniken und spart Abgründe und Gefahren nicht aus. Zahlreiche Fotos machen jede Stellung und Vorliebe, ob hart oder zart, hautnah erlebbar. Ein umfassendes Glossar lässt keine Fragen offen. (Quelle: Verlag)

Lautmann, Rüdiger: Seminar: Gesellschaft und Homosexualität. 2. Aufl. Frankfurt Am Main : Suhrkamp, 1984. Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft ; 200. ISBN 3-518-27800-2 Signatur: Soz 166/346
In der öffentlichen Meinung erscheinen homosexuelle Menschen nach wie vor als Außenseiter, als Exoten; man macht sich im allgemeinen ein Bild von ihnen, das aus den Eigenschaften abnorm, krank asozial und gefährlich bestand. Mit anderen Worten: das Wesentliche an der Homosexualität liegt nicht in der Homosexualtiät als solcher, sondern in der gesellschaftlichen Reaktion auf sie ... (Quelle: booklooker.de)

Schiffels, Waltraud: Frau werden, von Walter zu Waltraud : authentischer Bericht einer Transsexuellen. Zürich [u.a.] : Ed. Ebersbach im eFeF-Verl., 1992.
ISBN 3-905493-34-9 Signatur: Soz 161/733*
Das vorliegende Buch ist ein erschütterndes Dokument geschlechtlicher Zerissenheit und die autobiografische Verarbeitung einer Geschlechtsumwandlung. Die Autorin reflektiert über ihre Kindheit als Junge und über ihr Lebe als Mann, über frühe Abweichungen, über Familientraumata, über Alkoholismus, über Masochismus und schließlich über ihr neues Leben als Frau. (Quelle: Umschlagtext)
Quelle: MVB/buchhandel.de

-59 --

ISBN 3-86153-012-0

Sillge, Ursula: Un-Sichtbare Frauen : Lesben und ihre Emanzipation in der DDR. Berlin : Links, 1991.
Signatur: Soz 166/30*
Dies ist die erste Buchveröffentlichung zur Situation der Lesben in der ehemaligen DDR. Die Autorin beschreibt die Entwicklungsetappen der Emanzipation von vier Jahrzehnten, wobei die vielfältigen Unterschiede zu anderen Ländern herausgearbeitet werden. Dies betrifft sowohl die strafrechtlichen Bestimmungen als auch das Selbstverständnis der informellen Gruppen sowie die Positionen zu möglichen Ehen von Lesben und dem Zusammenleben mit Kindern. Ein besonderes Kapitel ist dem engen Zusammenwirken von Lesben- und Schwulenbewegung gewidmet. (Quelle: Verlag)

Neuausg. Berlin : Gmünder, 1989. ISBN 3-924163-42-1 Signatur: Soz 166/173 c

Silverstein, Charles u.a.: Die Freuden der Schwulen : ein Handbuch zum Leben und Lieben. Überarb. und erw.

“Die Freuden der Schwulen“ war Identitätsstifter für das schwule Selbstbewusstsein, als das Buch in den Siebzigern auf den Markt kam, und für die Schwulen ist es rasch zum Standardwerk geworden, wenn es um schwulen Sex und schwules Leben ging.
(Quelle: Verlag)

12. Aufl., 140. Tsd. München : Verl. Frauenoffensive, 1978. ISBN 3-88104-000-5 Signatur: 5 Stef 1*
Hauptthema des Buches ist das Erleben von Sexualität der Ich-Erzählerin: von „Selbstaufgabe“ und Anpassung an die Wünsche und Vorstellungen der männlichen Partner, des Prozesses ihrer Suche nach der eigenen, „wahren“ geschlechtlichen Identität, verbunden mit der Hinwendung zu Frauen und der Selbstverwirklichung des weiblichen Ichs in der lesbischen Sexualität. Stefan beschreibt einen Emanzipationsprozess, in dem die Erinnerungsarbeit und die Loslösung von den entfremdenden Beziehungen zum anderen Geschlecht metaphorisch als Häutung erfahren wird. Sie besetzt dieses Bild mit der Schlange, dem mythischen Symbol für weibliche Sexualität. (Quelle: wikipedia.de)

Stefan, Verena: Häutungen : autobiografische Aufzeichnungen ; Gedichte, Träume, Analysen.

1981. Rororo ; 4827. ISBN 3-499-14827-7 Signatur: Soz 166/621*

Stümke, Hans-Georg u.a.: Rosa Winkel, rosa Listen : Homosexuelle und ‚gesundes Volksempfinden‘ von Auschwitz bis heute. Orig.-Ausg. Reinbek Bei Hamburg : Rowohlt,

Die Homosexuellen in den KZ waren die „Männer mit dem Rosa Winkel“. Die Gesetzgebung der Bundesrepublik knüpfte nach 1945 nicht an die liberale Tradition Weimars an. Sie übernahm nationalsozialistische Rechtsauffassung und legitimierte so die Verfolgung mit der „Rechtsmäßigkeit“ der faschistischen Fassung des § 175. Erst 1969 wurde dieser Paragraph reformiert. Hans-Georg Stümke und Rudi Finkler zeigen, wie Verfolgung Homosexueller zu allen Zeiten dem Saat zur Durchsetzung bevölkerungspolitischer Ziele diente [...].
(Quelle: Vorwort)

-60 --

Wittig, Monique u.a.: Lesbische Völker : ein Wörterbuch.
Dt. von Gabriele Meixner u.a. München : Frauenoffensive, 1983. Signatur: Soz 166/626
Ein Buch über die Bedeutung und Anwendung von Wörtern und zugleich ein Nachschlagewerk, das erste dieser Art. Die Welt der Liebesgefährtinnen - der Angehörigen lesbischer Völker - wird buchstäblich von A-Z definiert. Das ist ein Gigantinnenstreich: allein durch die Wahl der Worte erschaffen die Autorinnen Himmel und Erde. (Quelle: Umschlagstext)

Quelle: MVB/buchhandel.de

-61 --

Impressum

1. Auflage 2015 Zentral- und Landesbibliothek Berlin Blücherplatz 1 D-10961 Berlin Tel: +49(30) 90226 - 0 www.zlb.de info@zlb.de URN urn:nbn:de:kobv:109-opus-255174 URL http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-opus-255174 Themenraumkurator: Dr. Johannes Fülberth Lektorat: Ariane Moser-Beutel und Uwe Schön Redaktionsschluss: 12.05.2015 Abbildung Titel: Diese und andere Buttons werden auch in der Ausstellung „Homosexualität_en“ gezeigt. Sie befinden sich im Besitz von: Schwules Museum* und FFBIZ: Frauenforschungs-, -bildungs- und -informationszentrum e.V. Foto: ZLB. Satz/Gestaltung: Michael Stumm, www.michael-stumm.com Druck: Druckerei Conrad, Berlin, www.druckereiconrad.de © ZLB

-62 --

NEU: Themenraum-App für iPads kostenlos im App-Store
Die preisgekrönte ZLB Themenraum-App gibt es nun auch zum kostenlosen Download für iPads. Zu finden im App-Store. Die App bietet zu jedem Thema: ausgewählte Twitternachrichten Netznews ausgewählter Blogs und Nachrichtenseiten Weblinks eine besondere Online-Empfehlung eine bebilderte und kommentierte Auswahlbibliographie

Ein Archiv bietet Ihnen Zugriff auf die früheren Themenräume und deren Inhalte.

-63 --

Ort: Amerika-Gedenkbibliothek Blücherplatz 1 | 10961 Berlin Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 - 21.00 Uhr Sa: 10.00 - 19.00 Uhr Website: www.zlb.de Katalog: www.voebb.de

In Kooperation mit:

Medienpartner:

Partner des Themenraums:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.