Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

80 
weil es schadhaft geworden, und überdies nicht Volk genug vorhan 
den war, es zu regieren. 
Endlich erreichten sie die Prinzen-Inseln, 2 Grad über dem 
Acquator, und fanden daselbst einen andern Seefahrer, der vom 
Könige ausgesandt war, die Flüsse an der Küste zu untersuche», 
und mit den Eingeborenen Tauschhandel zu treiben. Er war nicht 
glücklich gewesen, doch wußte sich Diaz einiges Gold zu verschaffen, 
das man von den Afrikanern eingehandelt hatte, und damit kehrten 
sie nach Portugal zurück, woselbst sie im Dezember 1487 nach ei 
ner Abwesenheit von 16 Monaten und 17 Tagen anlangte». 
Dies ist die wahre Entdeckungsgeschichte der Südspitze von 
Afrika, wonach andere mangelhafte zu berücksichtigen sind. 
Das Subtractions-Exempel. 
Ein Schullehrer schreibt an die Tafel einmal 
Ei» Exempel im Subtrahiren, 
Die Kinder holen ans dem Penal 
Die Federn und schreiben und schmieren; 
Drauf sieht der Lehrer, wie inan cS treibt, 
Und hilft, wenn einer wo stecken bleibt. 
Ein Knabe saß da voll Angst und Schweiß; 
Der Lehrer kneipt ihm die Wangen. 
Wo fehlt'S denn, nun sage doch, daß ich cs weiß! 
Du hast noch nicht angefangen? 
Ach, mir ist der Kopf schon gar zu voll, 
Ich weiß nicht, wie ich eS machen soll. 
Sprich: Sieben von Sechsen kann ich nicht, 
Ich muß von der Drei mir eins borgen. — 
Ach! bester Herr Lehrer, das wage ich nicht, 
Mein Vater sagt: Borgen macht Sorgen. 
Mein Bruder in Halle schon macht ihm viel Noth; 
Der Vater, — ich thu's nicht, er schlägt mich halb todt. 
Ludw. Hoffmann. 
Dieses Blatt erscheint jeden Sonnabend. Das Abonnement auf 
ein ganzes Jahr beträgt 1 Rthlr. 20 Sgr. Man abonnirt 
in der Verlagsbuchhandlung von George Gropius, bei 
den Königlich Preußischen Postämtern und in jeder soliden 
Buchhandlung. 
Gedruckt bei I. G. Brüschcke, Breite Straße No. L.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.