Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

M 
flen Aecker grünten. Nur der südliche Theil deS Landes ist noch 
jetzt gut angebaut, und hat daher die alte Fruchtbarkeit bewahrt. 
Th. Dielitz. 
Die Unbeständigkeit des äußern Glücks. 
(Beschluß.) 
Eine stille Pause folgte jetzt dem Getümmel des Kampfs, un 
ser Haueberr zögerte noch, ei» Zeichen seiner Anwesenheit zu geben, 
ti war ihm ja nicht völlig klar, ob die jungen Helden für oder wi 
der ihn stritten, ob sie sein Eigentbum rette» oder es nur für sich 
dcbaupten wollten. Dieser Ungewißheit machten die jauchzenden 
Stimmen seiner Pflegekinder ein Ende. Von den ältesten Dienern 
und ihren Errettern begleitet, stürzten sie zu der hastig geöffneten 
Thür herein. — Das Gesinde selbst hatte gleich beim Beginn des 
ersten LärmenS die Kinder in einen sichern Versteck gebracht, und 
als kein Ruf an der auch von innen verriegelten Thür ihren Herrn 
zu erwecken vermochte, den Eingang zu dem ohnclü» entlegenen Zim 
mer durch einen vorgeschobenen Schrank versteckt, und von der 
Zeit und von des Himmels Schutz die Hülfe erwartet, welche ih 
nen nun auf so unerwartete Art wirklich zu Theil ward. — Die 
Kinder des Dorfes aber, voll Angst um ihre geliebte junge Herr 
schaft, griffen nach dem Beispiel ihrer Väter zu den Waffen und 
befreiten, wie wir gesehen haben, unsere Familie. 
Doch schon hörte man aus der Ferne neues Getöse. Was ge- 
schehen soll, geschehe bald! rief Vater George, nach dem ersten Aus 
druck seines Danks und feiner Freude. Bringt, was ihr könnt, 
in Sicherheit, schützet euch selbst, indem ihr meine Sache aufgebt, 
und ihr, meine Dienstleute, erweiset mir jetzt den letzten Dienst, 
bringt mir Pferde und Wagen, denn die Zeit unsers Bleibens ist 
vorüber I 
Umsonst verhießen Jene, mit ihrem Blut ihn und seine Habe 
vertheidigen zu wollen. Könnt ihr den Wind in seinem Lauf auf 
halten? den stürzenden Waldbach in sein Bett zurückdrängen? gab 
er zur Antwort. Eben so wenig würde e« euch gelingen, den all 
gemeinen Krieg von unsern Grenze» zu entfernen; immer neue Schaa- 
ren würden bald unsern schwache» Widerstand vernichtcn. Nein, er 
haltet euch unsrer Liebe, nach Jahren vielleicht erleben wir die be 
glückende Stunde des Wiedersehens. 
Weinend geborchte man dem Willen deS Verehrten, der sein 
lange bereit liegendes Geld, seine Papiere und Juwelen zu sich 
steckte, dann mit Ludwig, welcher noch immer bewußtlos im tiefen 
Traum nicht wußte, was mit ihm vorging, das Innere des dicht 
verschlossenen Wagens einnahm, während Felix und Aurore in länd. 
sicher Tracht gehüllt, neben dem Kutscher saßen, der in gestrecktem
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.