Path:

Full text: Das Berliner Kinder-Wochenblatt / Gropius, George Issue 5.1836

Berliner 
Nttt-er-Wtoetzenvlalt 
J\f 8. Jahrgang V* 1836. 
Rrtrartfur A. Mergel. Verleger George Gropius. 
Babylonien» 
Die Nachkomme» Noahs zogen, wie die Schrift erzählt, in 
das Land zwischen dem Euphrat und Tigris. Hier sprachen 
sie unter einander: wir wollen eine Stadt und einen Thurm bauen, 
dessen Spitze bis an den Himmel reiche, daß wir uns ein Zeichen 
machen, auf daß wir nicht zerstreut werden in alle Länder. Aber 
dies Thun war dem Herrn mißfällig. Er sprach: Ich will ihr« 
Sprache daselbst verwirren, daß keiner des Anderen Sprache vm 
nehme. Also zerstreute sie der Herr in alle Länder, und sie höre» 
ten auf die Stadt zu bauen. Daher heißt ihr Name Babel, da 
ist Verwirrung. 
Babel nun oder Babylon liegt am Flusse Euphrat, dessen 
ZwillinzSbruder, östliches strömend, heißt Tigris. Zwischen beiden 
Flüssen dehnt sich eine unabsebbare Ebene aus, in vielen Stücken 
dem Nilthale ähnlich, und, nach dem Berichte aller alten Schrift 
steller, fast noch fruchtbarer als jenes. Schon der erste Anblick 
überzeugte die Einwandernden, daß das Land Getraide im Ueber» 
fiuß hervorbringen müßte, um sie und ihre Heerden zu ernähren. 
Dazu gab die Erde des Landes, wenn sie an der Sonne getrocknet 
wurde, vortreffliche Ziegelsteine, und an vielen Stellen fand man 
das sogenannte Erdpech, das als Mörtel gebraucht werden konnte. 
So bauten die Menschen dort leichter als anderswo Häuser und 
bald die Stadt Babel. 
Allmälig kamen immer neue Nomadenhorden aus den Gebir 
gen herab, und so wurde das Land bald ungemein bevölkert. Di« 
Fruchtbarkeit der Gegend war aber auch so groß, daß die alten 
Schriftsteller sie nicht genug preisen können. „Alle Erzeugnisse, sagt 
HippvkrateS*), sind hier schöner und größer als bei unS. Gewai- 
tige Ströme, deren Ufer von herrlichen Bäume» beschattet werden, 
wälze» ihre Fluthen durch weite Gefilde; die Luft ist milder, der 
Himmel heitrer als in anderen Ländern. Nirgend giebt es größer« 
und schönere Menschen; ihre Sitten sind sanft, sie sind wohlthätig 
') Hippokrates ist der berühmteste griechische Arzt. Er lebte zu Athen 
um« Jahr 4M vor Ehristo.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.